"

#9176

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 18:34
von sayada.b. | 9.031 Beiträge | 21584 Punkte


Zitat von: primatologe 
Danke für den Hinweis, ich hatte jetzt nur an die in D gedacht.
Die Saudis sind noch im Mittelalter, da haben Sie recht.


Und die Brüder in Dubai sind am Schachern! Sind das nun auch Juden? Hääääh... ? Ihre Logik (besser: Ihre Klischees) hinkt (hinken), merken Sie...?


nach oben springen

#9177

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 18:38
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
An "Hohe Politik" hätte ich wohl besser einen weissen Elefanten angebunden, bezog sich auf den Vorredner.
Das andere haben Sie aus dem Zusammenhang gerissen. Ich sagte so ungefähr die Polen kaufen nix bei Leuten die selber nicht arbeiten, und genau das habe ich auch selber so festgestellt bei zahlreichen Besuchen dort.
Ich hab in Stettin, Posen und Breslau Freunde.

Sie antworteten auf mein:"....armselig....".
Was habe ich aus welchem Zusammenhang gerissen?
Zu Polen. Ich wohne an der polnischen Grenze, über das Kaufverhalten polnischer Menschen müssen Sie mir nichts erzählen!
Ich frage mich, was es bei Leuten, die selber nicht arbeiten, zu kaufen gibt.


nach oben springen

#9178

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 18:41
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Nur wenn sie Antisemiten sind. Oft sind sie das eben, weil die angebliche Israel-Kritik nichts weiter ist als Antisemitismus in reinster Form.

Kissinger lag mit seiner 95% Formel wohl richtig !
Mit solchen Übertreibungen wie von NI fördert man Antisemitismus nur .


nach oben springen

#9179

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 18:43
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Und die Brüder in Dubai sind am Schachern! Sind das nun auch Juden? Hääääh... ? Ihre Logik (besser: Ihre Klischees) hinkt (hinken), merken Sie...?

Was den Umgang mit Geld betrifft, sind die Brüder in Dubai aber hochwillkommene Investoren.

Seriös, sie denken langfristig und sind absolut keine Zocker wie die amerikanisch/jüdischen Plünderer die sich jede Firma vom Hals halten will, und so beliebt sind wie eine ansteckende Krankheit.

In Geldsachen sind selbst die Iraner beliebter als amerikanische Juden. Die irren Ayathollas (wie immer die sich schreiben) haben vom Schah damals Anteile an Daimler Benz übernommer, ich bin nicht ganz sicher, aber ich glaube die haben die noch. Das sind auch keinen Heuschrecken, also kein Problem.


nach oben springen

#9180

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 18:56
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
(...)
Ich frage mich, was es bei Leuten, die selber nicht arbeiten, zu kaufen gibt.

Die können nur verkaufen was sie selber einkaufen, Handel im Sinne von Verteilen ist natürlich trotzdem sinnvoll.

Aber nichts zu produzieren und nur zu Handeln, um andere zu bescheixxxx ist volkswirtschaftlich Nonsens oder sogar schädlich.
Je nachdem was man macht, steigt oder sinkt man in der Beliebtheitsskala.

Die deutschen Einwanderer in Osteuropa haben Hacke und Spaten in die Hand genommen, haben das Land aufgebaut und Güter produziert.
Die Deutschen sind deshalb sehr beliebt dort, auch heute wieder trotz WKII. Siehste so gehts auch.


nach oben springen

#9181

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 19:06
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Die können nur verkaufen was sie selber einkaufen, Handel im Sinne von Verteilen ist natürlich trotzdem sinnvoll.
Aber nichts zu produzieren und nur zu Handeln, um andere zu bescheixxxx ist volkswirtschaftlich Nonsens oder sogar schädlich.
Je nachdem was man macht, steigt oder sinkt man in der Beliebtheitsskala.
Die deutschen Einwanderer in Osteuropa haben Hacke und Spaten in die Hand genommen, haben das Land aufgebaut und Güter produziert.
Die Deutschen sind deshalb sehr beliebt dort, auch heute wieder trotz WKII. Siehste so gehts auch.

Geehrter Forist, geht Ihnen langsam die argumentatorische Luft aus?
Handelt irgendjemand ganz ohne beschxxxx? Sagen Sie mir, wer das ist und ich gehe sofort nur noch dort einkaufen! Murks, was Sie schreiben.
"Je nachdem, was man macht"- ja was denn?
Hacke und Spaten bei den Russlanddeutschen wurden von Stalin mit Deportation belohnt.


nach oben springen

#9182

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 19:15
von sayada.b. | 9.031 Beiträge | 21584 Punkte


Zitat von: primatologe 
Was den Umgang mit Geld betrifft, sind die Brüder in Dubai aber hochwillkommene Investoren.
Seriös, sie denken langfristig und sind absolut keine Zocker wie die amerikanisch/jüdischen Plünderer die sich jede Firma vom Hals halten will, und so beliebt sind wie eine ansteckende Krankheit.
In Geldsachen sind selbst die Iraner beliebter als amerikanische Juden. Die irren Ayathollas (wie immer die sich schreiben) haben vom Schah damals Anteile an Daimler Benz übernommer, ich bin nicht ganz sicher, aber ich glaube die haben die noch. Das sind auch keinen Heuschrecken, also kein Problem.



Investoren? Ich weiß nicht, hörte, denen hat die Krise nicht so ganz genutzt... Und was heißt "langfristig"? Langfristig und ans eigene Volk denkt man im Oman, "höher, besser, weiter (und reicher)..." ist ein doch eher kurzfristiges Motto. Jaja, Sie denken vermutlich an die Bestrebungen, für die Zeit nach dem Öl vorzusorgen. Allerdings wählt man doch ziemlich oft die falsche Vorsorgeart - meine (unmaßgebliche, weil laienhafte) Meinung.

Und die Iraner? Sie wissen nix um mein Verhältnis zum Iran, merke ich schon! ;)


nach oben springen

#9183

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 19:20
von sayada.b. | 9.031 Beiträge | 21584 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Geehrter Forist, geht Ihnen langsam die argumentatorische Luft aus?
Handelt irgendjemand ganz ohne beschxxxx? Sagen Sie mir, wer das ist und ich gehe sofort nur noch dort einkaufen! Murks, was Sie schreiben.
"Je nachdem, was man macht"- ja was denn?
Hacke und Spaten bei den Russlanddeutschen wurden von Stalin mit Deportation belohnt.


Und es gab auch in der UdSSR Juden (vorzugsweise gen Sibirien) und die handelten mit nix, die nahmen Hacke und Spaten in die Hände. Und deren Dörfer konnte man schon von weit her erkennen, die saubersten und schmucksten der Region ...
Abgesehen davon, Deutsche sind durchaus nicht überall in Osteuropa gern und gut gelitten! Nicht in Polen, nicht in Russland usw. ... Sieht so aus, als käme es auch dort darauf an, wen man kennt! Ganz wie überall, auch in Israel!


nach oben springen

#9184

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 19:35
von Hans Bergman | 22.176 Beiträge | 100752 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
...Und um auf den Titel des Fadens zurückzukommen: Mit Parolen wie "verschlagen", "Raubzug", "Diebstahl" ist nicht weiterzukommen - sowas blockiert jeden Versuch, nach einer Lösung zu suchen. Hier sind Kompromisse gefragt, kein verbaler Schlagabtausch.

Ich habe das Problem, dass ich mich von diesen Regierungen, vor allem auch von meinem "Lieblingsbotschafter" Stein, als Konsument von Politsendungen persönlich verkohlt fühlte. Und zwar über viele, viele Jahre in einer Permanenz, die ich als Impertinenz empfinde.

Die Ankündigungen eines Stopps des Siedlungsbaus und die Genehmigung von weiteren Siedlungen kann ich gar nicht mehr zählen. Und was mich am meisten reizte, war, dass dies oft Sonntag abend bei Christiansen von einem israelischen Botschafter versprochen wurde, während schon am Montag im SPON der Weiterbau verkündet wurde.

Ich habe mir früher bei anderer Gelegenheit schon vorwerfen lassen, ich sei zu geduldig. Und das bin ich auch. Nur, auch meine Geduld ist eines Tages zu Ende. Und nach 30 Jahren war sie auch zu Ende. Ich denke, das ist ein Zeitpuffer, nach dem man das Kind beim Namen nennen darf.
In Bayern nennt man eine solche Vorgehensweise Hinterfotzigkeit; ich bleibe bei Verschlagenheit, weil Hinterfotzigkeit in Bayern manchmal auch mit einem leicht bewundernden Beiklang gebraucht wird.

Kurz gesagt, die jüdischen Siedler und deren Unterstützer und Helfer, Israels Regierungen, haben mir das Kraut seit längerem schon ausgeschüttet. Und auch alle, die mich weiterhin verkohlen möchten.
Meine Meinung darüber hat sich über vierzig Jahre hin stark verdichtet. ;)



zuletzt bearbeitet 28.07.2010 19:46 | nach oben springen

#9185

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 19:41
von Hans Bergman | 22.176 Beiträge | 100752 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Und es gab auch in der UdSSR Juden (vorzugsweise gen Sibirien) und die handelten mit nix, die nahmen Hacke und Spaten in die Hände. Und deren Dörfer konnte man schon von weit her erkennen, die saubersten und schmucksten der Region ...

Die hatten allerdings mit ihren schmucken Dörfern den Vorteil, dass die nicht illegal auf palästinensischem Boden standen. :(



nach oben springen

#9186

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 19:44
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Kissinger lag mit seiner 95% Formel wohl richtig !
Mit solchen Übertreibungen wie von NI fördert man Antisemitismus nur .



Warum fühlen Sie sich angesprochen?


nach oben springen

#9187

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 19:45
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: sysop 

Nur, einem fremden Gast gegenüber möchte ich hier doch Interpretationsmöglichkeiten einräumen, um die Möglichkeit zu haben, mich nicht für so eine Ausdrucksweise schämen zu müssen.




Für meine Ausdrucksweise gegenüber einem Antisemiten reinster Form müssen Sie sich gewiss nicht schämen....


nach oben springen

#9188

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 19:54
von sayada.b. | 9.031 Beiträge | 21584 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Die hatten allerdings mit ihren schmucken Dörfern den Vorteil, dass die nicht illegal auf palästinensischem Boden standen. :(


Nicht auf palestinensischem Boden, aber immer kurz vor der Inhaftierung/Ausweisung/was auch immer... Findest Du dies besser? Die Kommunisten hatten diese Dörfer nicht umsonst soweit wie möglich zu "Väterchen Frost" verschoben...

Hans, manchmal nervst Du echt! So gut Du es auch meinen magst (ist mir klar!) ...


nach oben springen

#9189

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:01
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Hören Sie auf zu randalieren!



Hören Sie mit Ihrer antisemitischen Hetze auf.


nach oben springen

#9190

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:02
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Du kannst ja "A****löcher" kaufen! :)) Siehe Tabu-Liste und Ausnahmeregelungen... Hans ist nur konsequent! Ich muß ihn hier ja echt mal in Schutz nehmen...



Die muss ich nicht kaufen, die kommen von ganz alleine.


nach oben springen

#9191

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:04
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Und es gab auch in der UdSSR Juden (vorzugsweise gen Sibirien) und die handelten mit nix, die nahmen Hacke und Spaten in die Hände. Und deren Dörfer konnte man schon von weit her erkennen, die saubersten und schmucksten der Region ...
Abgesehen davon, Deutsche sind durchaus nicht überall in Osteuropa gern und gut gelitten! Nicht in Polen, nicht in Russland usw. ... Sieht so aus, als käme es auch dort darauf an, wen man kennt! Ganz wie überall, auch in Israel!

Ob das Forist primatologe auch weiss?


nach oben springen

#9192

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:09
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Ich habe das Problem, dass ich mich von diesen Regierungen, vor allem auch von meinem "Lieblingsbotschafter" Stein, als Konsument von Politsendungen persönlich verkohlt fühlte. Und zwar über viele, viele Jahre in einer Permanenz, die ich als Impertinenz empfinde.
Die Ankündigungen eines Stopps des Siedlungsbaus und die Genehmigung von weiteren Siedlungen kann ich gar nicht mehr zählen. Und was mich am meisten reizte, war, dass dies oft Sonntag abend bei Christiansen von einem israelischen Botschafter versprochen wurde, während schon am Montag im SPON der Weiterbau verkündet wurde.
Ich habe mir früher bei anderer Gelegenheit schon vorwerfen lassen, ich sei zu geduldig. Und das bin ich auch. Nur, auch meine Geduld ist eines Tages zu Ende. Und nach 30 Jahren war sie auch zu Ende. Ich denke, das ist ein Zeitpuffer, nach dem man das Kind beim Namen nennen darf.
In Bayern nennt man eine solche Vorgehensweise Hinterfotzigkeit; ich bleibe bei Verschlagenheit, weil Hinterfotzigkeit in Bayern manchmal auch mit einem leicht bewundernden Beiklang gebraucht wird.
Kurz gesagt, die jüdischen Siedler und deren Unterstützer und Helfer, Israels Regierungen, haben mir das Kraut seit längerem schon ausgeschüttet. Und auch alle, die mich weiterhin verkohlen möchten.
Meine Meinung darüber hat sich über vierzig Jahre hin stark verdichtet. ;)

Wenn Sie das so extrem umtreibt, welche Lösungen würden Sie vorschlagen?


nach oben springen

#9193

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:16
von sayada.b. | 9.031 Beiträge | 21584 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Ob das Forist primatologe auch weiss?


Vermutlich nicht (oder er verdrängt dies?)...!


nach oben springen

#9194

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:18
von sayada.b. | 9.031 Beiträge | 21584 Punkte


Zitat von: NI 
Die muss ich nicht kaufen, die kommen von ganz alleine.


Die Typen? Ja, leider sieht es so aus ... :)

Ich sprach aber von dem Wort - das ist Dir doch klar. Überlegen wir uns doch ein Pseudonym für diesen Begriff... ;)



zuletzt bearbeitet 28.07.2010 20:19 | nach oben springen

#9195

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:21
von Hans Bergman | 22.176 Beiträge | 100752 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Nicht auf palestinensischem Boden, aber immer kurz vor der Inhaftierung/Ausweisung/was auch immer... Findest Du dies besser? Die Kommunisten hatten diese Dörfer nicht umsonst soweit wie möglich zu "Väterchen Frost" verschoben...
Hans, manchmal nervst Du echt! So gut Du es auch meinen magst (ist mir klar!) ...

Da haue ich natürlich auf die Kommunisten. Aber das regt ja wieder niemanden auf. Kommunisten darf man nämlich ganz allgemein und über sämtliche Kämme scheren und auch ganz pauschal und verallgemeinernd verunglimpfen. Man hat ja auch so schlechte Erfahrungen mit denen gemacht, die man persönlich kannte.



nach oben springen

#9196

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:22
von Hans Bergman | 22.176 Beiträge | 100752 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
...Überlegen wir uns doch ein Pseudonym für diesen Begriff... ;)

Weiber! Hier wird nicht rumgetrickst!



nach oben springen

#9197

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:22
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Die Typen? Ja, leider sieht es so aus ... :)
Ich sprach aber von dem Wort - das ist Dir doch klar. Überlegen wir uns doch ein Pseudonym für diesen Begriff... ;)



Ich hatte dich schon verstanden, aber die Antwort wollte einfach raus.

Ein Pseudonym? Da wissen die Deppen doch nicht was gemeint ist.:)


nach oben springen

#9198

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:27
von sayada.b. | 9.031 Beiträge | 21584 Punkte


Zitat von: NI 
1) Ich hatte dich schon verstanden, aber die Antwort wollte einfach raus.
2) Ein Pseudonym? Da wissen die Deppen doch nicht was gemeint ist.:)


zu 1) Okay, dann gut, sie hat das Licht des Forums erblickt! :))

zu 2) Wieso denn nicht (Wissen und Deppen - paßt eh nix zusammen, oder?!) ... ?
Wir posten es doch vorher hier! ;)


nach oben springen

#9199

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:29
von sayada.b. | 9.031 Beiträge | 21584 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Weiber! Hier wird nicht rumgetrickst!


Wie war das doch mit der Meinungsfreiheit? Dürfen wir denn die Meinung nur haben, diese aber nicht äußern? Hallo??? ;))

Fällt aus wegen iss nicht! Die Weiber mucken auf! :-P


nach oben springen

#9200

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.07.2010 20:38
von sayada.b. | 9.031 Beiträge | 21584 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Da haue ich natürlich auf die Kommunisten. Aber das regt ja wieder niemanden auf. Kommunisten darf man nämlich ganz allgemein und über sämtliche Kämme scheren und auch ganz pauschal und verallgemeinernd verunglimpfen. Man hat ja auch so schlechte Erfahrungen mit denen gemacht, die man persönlich kannte.


Ähm, nöö - so würde ich des nicht sagen... :) Aber was weißt Du schon von meinen Erfahrungen? ... Ehemänner hören doch nie zu - jedenfalls nicht ihrer Frau! :-P

Allerdings waren die Kommunisten der 80er (vermutlich auch schon im Jahrzehnt davor) in der SU (und im Ostblock zumeist leider auch) oft eben keine! Sie bedienten sich nur des Namens und der Bände von Marx/Engels/Lenin - die machten sich halt gut in der WiWeNa-Anbauwand. (Schreibt man eventuell anders, weiß nicht mehr...)

Leider durfte ich bislang nur wenige echte Kommunisten kennenlernen, diese achte ich aber noch immer sehr. Der Kommunismus ist ja auch eine tolle Idee - doch fehlen halt noch die passenden Menschen dafür... Nützt nix, wenn Du mich begeistern kannst, aber mein Nachbar meine Blauäugigkeit ausnutzt..



zuletzt bearbeitet 28.07.2010 20:58 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Webber
Besucherzähler
Heute waren 151 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1515 Themen und 308621 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, Pepe, sayada.b.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen