#8876

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 12:49
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: primatologe 
Sie interessiert mich immer dann, wenn sie öffentlich, oder auch nur aus meiner Sicht, auffällig häufig mit negativen Dingen auftritt. Das ist doch normal.
Sexuellen Missbrauch gibt es überall, aber deutlich öfter bei katholischen Priestern, also beschäftigt man sich zu dem Thema weniger mit Taxifahrern sondern mehr mit Priestern. Würden Sie es umgekehrt machen?


Sie rennen also durch die Welt und befragen fremde Menschen nach deren Religionszugehörigkeit?

P.S.
Sexuellen Missbrauch gibt es an allererster Stelle in den Familien!


nach oben springen

#8877

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 12:49
von Landegaard
avatar


Zitat von: primatologe 
Sie interessiert mich immer dann, wenn sie öffentlich, oder auch nur aus meiner Sicht, auffällig häufig mit negativen Dingen auftritt. Das ist doch normal.
Sexuellen Missbrauch gibt es überall, aber deutlich öfter bei katholischen Priestern, also beschäftigt man sich zu dem Thema weniger mit Taxifahrern sondern mehr mit Priestern. Würden Sie es umgekehrt machen?


Denn nun haben Sie die Logigkette ausgelegt, dass "deutlich öfterer" sexueller Missbrauch durch katholische Priester (könns belegen?) auch heisst, dass Juden häufiger zu herablassenden Krankenhausärzten mutieren. Lea ist nämlich nicht bei katholischen Priestern und deren Missbräuchen, sondern bei Krankenhausärzten. Halten Sie hier irgendwen für dumm genug, das nicht zu bemerken?


nach oben springen

#8878

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 12:57
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: semipermeabel 
Es ging um die satirische Sicht auf alle durch Demagogie geprägten Anschauungen.

In der Ausstellung ging es hauptsächlich über religiösen Fanatismus, aber auch um Demagogen wie Hitler.


nach oben springen

#8879

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:02
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Landegaard 
Mit anderen Worten, hätte es sich bei diesem Arzt um einen Indianer gehandelt, würden Sie heute durch die Foren geistern und über "die schlechten" Indianer sprechen? (...)

Wenn ich die Erfahrung auffällig oft gemacht hätte, würde ich frei heraus sagen, dass ich mit Indianern schlechte Erfahrung gemacht hätte.
Was ist daran schlimm?


nach oben springen

#8880

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:10
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: primatologe 
Wenn ich die Erfahrung auffällig oft gemacht hätte, würde ich frei heraus sagen, dass ich mit Indianern schlechte Erfahrung gemacht hätte.
Was ist daran schlimm?

Dann fragen Sie also den Indianer auch erst nach seiner Religionszugehörigkeit, bevor Sie urteilen?

Übrigens, bei den paar hunderttausend Juden in Europa können Sie garnicht selbst so viele negative Erfahrungen gemacht haben. Ausser natürlich, Sie wohnen im Innenraum einer Synagoge und werden täglich bedrängt endlich auszuziehen.



zuletzt bearbeitet 23.07.2010 13:13 | nach oben springen

#8881

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:12
von Landegaard
avatar


Zitat von: primatologe 
Wenn ich die Erfahrung auffällig oft gemacht hätte, würde ich frei heraus sagen, dass ich mit Indianern schlechte Erfahrung gemacht hätte.
Was ist daran schlimm?


Nichts, ausser dass ich nichts von "auffällig oft gemachten" Erfahrungen sehe.
In Ihrer Verzweiflung bemühen Sie ja schon irgendwelche "satten" Juden aus New-York und bezeichnen einen in Ihren Augen unpassenden Kleidungsstil als schlechte Erfahrung. Nur Schall und Rauch, aber ein Weltbild drauf erbaut.

Ich erwarte noch, dass Sie belegen, dass katholische Priester häufiger sexuellen Missbrauch begehen als andere und dass jüdische Krankenhausärzte herablassender sind als andere. Ich weiß, Sie können das nicht und deshlab werden Sie einfach anderen Thesen bringen. Es ist ein erkennbares Muster, dem Sie da folgen.


nach oben springen

#8882

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:20
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Lea S. 
1. Sie rennen also durch die Welt und befragen fremde Menschen nach deren Religionszugehörigkeit?
P.S.
2. Sexuellen Missbrauch gibt es an allererster Stelle in den Familien!

1. Nein, als Atheist ist mir Religion gleichgültig, aber wenn mir Zusammenhänge oder Häufungen auffallen, schaue ich eben hin.
An Kissinger ist mir sofort diese spezielle Arroganz und die runtergestellte Stimme aufgefallen. Ist gar nicht so einfach so übern Knorpel zu sprechen, versuchen Sie es mal, aber es gibt Ihnen sofort das Gefühl der Grösste und Wichtigste zu sein.

2. Korrekt. In Familien tritt das in absoluten Zahlen am häufigsten auf, in relativen Zahlen am häufigsten bei katholischen Priestern, 7% sollen diese Neigungen haben.

Deswegen gibt es aber keinen Antipriesterismus, sondern die nehmen dies Kritik an, und diskutieren das aus, wenn auch widerwillig.


nach oben springen

#8883

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:28
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: primatologe 
1. Nein, als Atheist ist mir Religion gleichgültig, aber wenn mir Zusammenhänge oder Häufungen auffallen, schaue ich eben hin.
An Kissinger ist mir sofort diese spezielle Arroganz und die runtergestellte Stimme aufgefallen. Ist gar nicht so einfach so übern Knorpel zu sprechen, versuchen Sie es mal, aber es gibt Ihnen sofort das Gefühl der Grösste und Wichtigste zu sein.
2. Korrekt. In Familien tritt das in absoluten Zahlen am häufigsten auf, in relativen Zahlen am häufigsten bei katholischen Priestern, 7% sollen diese Neigungen haben.
Deswegen gibt es aber keinen Antipriesterismus, sondern die nehmen dies Kritik an, und diskutieren das aus, wenn auch widerwillig.


1.
Sie erraten also die Religionszugehörigkeit anhand der Stimmlage des Redners?

2.
Lassen Sie miuch Ihre Statistik sehen, woher haben Sie die. Bisher wusste ich noch nicht, dass sexueller Missbrauch anhand von Beruifsgruppen untersuchtt wurde.


nach oben springen

#8884

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:36
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Lea S. 
Dann fragen Sie also den Indianer auch erst nach seiner Religionszugehörigkeit, bevor Sie urteilen?
Übrigens, bei den paar hunderttausend Juden in Europa können Sie garnicht selbst so viele negative Erfahrungen gemacht haben. Ausser natürlich, Sie wohnen im Innenraum einer Synagoge und werden täglich bedrängt endlich auszuziehen.

Die nächste Synagoge ist keine 300 Meter von meinen Büro entfernt, der nächste jüdische Friedhof keine 500 Meter.
Ich sehe jeden Tag Juden und spreche hin und wieder auch welche an, deswegen kam ich auch auf den Beitrag mit dem Generaldirektoranzug.
An neu ankommenden russischen Juden ist mir das aufgefallen, dass sie sehr teure schwarze Anzüge trugen, aber noch die alten ausgelatschen Turnschuhe.
Und dass Deutsche die nicht so genau hinschauen wie ich, diesen Leuten begegneten mit dem Blick, "siehste die Juden haben alle Geld".
Wem wollen da einen Vorwurf machen, dass sich dieses Vorurteil hält.
Und wenn man in dieser Hinsicht die Wahrheit sagt, das mögen Juden garnicht.
In beiden Fällen ist man natürlich ein Antisemit. Mein Mitleid hält sich deswegen in Grenzen.


nach oben springen

#8885

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:44
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Lea S. 
1.
Sie erraten also die Religionszugehörigkeit anhand der Stimmlage des Redners?
2.
Lassen Sie miuch Ihre Statistik sehen, woher haben Sie die. Bisher wusste ich noch nicht, dass sexueller Missbrauch anhand von Beruifsgruppen untersuchtt wurde.

1. Ich sagte, seine Art fiel mir auf.
2. Ich glaube der Missbrauchsbeauftragte der Kirche sagte das. Kann ich aber nicht beschwören.


nach oben springen

#8886

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:44
von Joachim Baum | 1.197 Beiträge | 1147 Punkte


Zitat von: primatologe Zu meiner Entlastung muss ich aber darauf hinweisen, dass zu meiner frühen Erfahrung mit Juden ein sehr herablassender Krankenhausarzt gehört, ...


Daraus schließe ich messerscharf, dass die Farmer der US-Südstaaten allesamt Juden waren, denn so herablassend wie die mit ihren Nigger-Sklaven umgegangen sind ...


nach oben springen

#8887

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:47
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: primatologe 
1. Ich sagte, seine Art fiel mir auf.
2. Ich glaube der Missbrauchsbeauftragte der Kirche sagte das. Kann ich aber nicht beschwören.

1.
Was an seiner Art fiel Dir auf, was nicht Menschen anderer Religionszugehörigkeit auch an Negativem an sich haben und ausdrücken? Was an seiner Art hat Dich erkennen lassen, dass er Jude war? Wieso war er nicht einfach nur ein arroganter Mensch?
Es muss ja irgendetwas ganz besonderes sein, dass Dir immer wieder beweist, dass jemand Jude ist. Alos irgendwas, was Menschen anderer Religionszugehörigkeit nicht haben.
Erklär es also, denn genau das behauptest Du doch hier!

2.
Die Kirche sagt auch, dass es eine Jungfrauengeburt gibt. Milliarden von Menschen beweisen aber das Gegenteil.



zuletzt bearbeitet 23.07.2010 13:49 | nach oben springen

#8888

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 13:47
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
1. Nein, als Atheist ist mir Religion gleichgültig, aber wenn mir Zusammenhänge oder Häufungen auffallen, schaue ich eben hin.
An Kissinger ist mir sofort diese spezielle Arroganz und die runtergestellte Stimme aufgefallen. Ist gar nicht so einfach so übern Knorpel zu sprechen, versuchen Sie es mal, aber es gibt Ihnen sofort das Gefühl der Grösste und Wichtigste zu sein.
2. Korrekt. In Familien tritt das in absoluten Zahlen am häufigsten auf, in relativen Zahlen am häufigsten bei katholischen Priestern, 7% sollen diese Neigungen haben.
Deswegen gibt es aber keinen Antipriesterismus, sondern die nehmen dies Kritik an, und diskutieren das aus, wenn auch widerwillig.

Wenn ich nun Kissinger dazurechne, nennen Sie insgesamt 4 Namen von Leuten, die Ihnen unangenehm aufgefallen sind und schliessen von diesen 4 auf die restlichen 11 Mio - was für ein aberwitziger Blödsinn! Wenn ich Ihnen aufzählte, wievielen selbstgerechten Schleimscheissern, Lügenbolden, Arroganzniks, Betrügern etc. - allesamt höchst unjüdisch und nebenbei "thoitsch" - im Laufe meines sicherlich etwas längeren Lebens begegnet bin, dann hätte ich also alles Recht, "die Deutschen" zu einem Volk von selbstgerechten Schleim.... zu erklären?
Und da mir im Laufe meines Lebens eben auch ein paar Hundert Juden über den Weg gelaufen sind und ich mit etlichen auch noch näheren Kontakt hatte, kann ich Ihnen zuverlässig versichen, dass auch darunter wenig erfreuliche Erscheinungen waren, genauso wie unter Indern, US-Amerikanern, Briten, Niederländern..., mit denen ich es zu tun hatte. Der normal denkende Mensch kommt deshalb jedoch nicht auf die Idee, auf Grund einzelner Negativerfahrungen ganze Völkerschaften pauschal zu verurteilen.


nach oben springen

#8889

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 14:04
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: Landegaard 
Er wechselt immer das Thema, wenn eine seiner Thesen im Faktenwind zerbröseld. Andererseits wäre es nett, wenn Sie zur Kenntnis nehmen, das zu jener Zeit auch die Deutschen nicht erst von den Bäumen kommen mussten. Man könnte solche Aussagen auch schwer missverstehen.


Leute mit einem Mindestmass an Verstand (wie bei Ihnen zu sehen) missvertsehen so etwas nicht. Nur solche sind mir von Bedeutung.


nach oben springen

#8890

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 14:08
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: Lea S. 
Wie schaffen Sie es eigentlich, die Religionszugehörigkeit eines Krankenhausarztes herauszufinden?
Andersherum gefragt, was interessiert Sie eigentlich die Religionszugehörigkeit fremder Menschen?


Sie erwarten keine Antwort, oder?
Aber allein fuer die Fragestellung bedanke ich mich.


nach oben springen

#8891

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 14:15
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von:  
Sie erwarten keine Antwort, oder?
Aber allein fuer die Fragestellung bedanke ich mich.


Natürlich kommt keine Antwort, man sieht es doch.
Schwuppst, weg issser :-))))

Anonyme Schreiber sind doof..............



zuletzt bearbeitet 23.07.2010 14:15 | nach oben springen

#8892

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 14:16
von nahal
avatar


Zitat von:  
Sie erwarten keine Antwort, oder?
Aber allein fuer die Fragestellung bedanke ich mich.



sorry, die letzten 2 waren von mir.
Ich erhole mich gerade von einem Restaurant-Abend mit einem NY-Krankenhausarzt (Montefiori), der beim Steak aufstehen musste und ins Krankenhaus eilen musste. Ich habe ihn zwar nicht nach seiner Religionszugehoerigkeit gefragt, da er aber mir seit dem Kindergarten bekannt ist und nebenbei noch Levi heisst................


nach oben springen

#8893

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 14:16
von nahal
avatar


Zitat von: Lea S. 
Natürlich kommt keine Antwort, man sieht es doch.
Schwuppst, weg issser :-))))
Anonyme Schreiber sind doof..............

sorry


nach oben springen

#8894

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 14:18
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: nahal 
sorry, die letzten 2 waren von mir.
Ich erhole mich gerade von einem Restaurant-Abend mit einem NY-Krankenhausarzt (Montefiori), der beim Steak aufstehen musste und ins Krankenhaus eilen musste. Ich habe ihn zwar nicht nach seiner Religionszugehoerigkeit gefragt, da er aber mir seit dem Kindergarten bekannt ist und nebenbei noch Levi heisst................

oi,oi, oi das hört sich verdächtig an. :-))))

Als der im Krankenhaus ankam, natürlich hungrig, war der sicherlich total arrogant. Bin ich auch immer, wenn ich hungrig bin.


nach oben springen

#8895

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 14:19
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: Lea S. 
oi,oi, oi das hört sich verdächtig an. :-))))
Als der im Krankenhaus ankam, natürlich hungrig, war der sicherlich total arrogant. Bin ich auch immer, wenn ich hungrig bin.


Nein.
Er ist umgeben von sehr netten Krankenschwestern, meistens aus Jamaica, die ihn staendig fuettern. :-)


nach oben springen

#8896

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 14:23
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von:  
Nein.
Er ist umgeben von sehr netten Krankenschwestern, meistens aus Jamaica, die ihn staendig fuettern. :-)


sh....wieder ich...nahal


nach oben springen

#8897

Baelle

in Politik 23.07.2010 14:36
von nahal
avatar

Das mit den Fussbaellen hat nicht geklappt. Es scheint, man stehe mehr auf Baskatball in Gaza:
7,000 Palestinian children in the Gaza Strip simultaneously dribbled basketballs for five minutes on Thursday in an attempt to enter the Guinness Book of World Records.

http://www.haaretz.com/news/internationa...rd-bid-1.303568


nach oben springen

#8898

RE: Baelle

in Politik 23.07.2010 14:44
von Willie | 23.662 Beiträge | 90158 Punkte
nach oben springen

#8899

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 14:47
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Joachim Baum 
Daraus schließe ich messerscharf, dass die Farmer der US-Südstaaten allesamt Juden waren, denn so herablassend wie die mit ihren Nigger-Sklaven umgegangen sind ...

Ist das nun schwer zu kontern oder irrelevant?
Erstmal ein Punkt an Sie.


nach oben springen

#8900

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 23.07.2010 15:06
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
(...)
Und da mir im Laufe meines Lebens eben auch ein paar Hundert Juden über den Weg gelaufen sind und ich mit etlichen auch noch näheren Kontakt hatte, kann ich Ihnen zuverlässig versichen, dass auch darunter wenig erfreuliche Erscheinungen waren, genauso wie unter Indern, US-Amerikanern, Briten, Niederländern..., mit denen ich es zu tun hatte. Der normal denkende Mensch kommt deshalb jedoch nicht auf die Idee, auf Grund einzelner Negativerfahrungen ganze Völkerschaften pauschal zu verurteilen.

Niemand urteilt ganze Völkerschaften ab.
Es geht immer nur um die Eskalation, dass Juden auf Kritik mit Antisemitismus reagieren statt mit Anpassung.

bis dahin


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 12 Gäste sind Online:
Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 67 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263503 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen