#8801

RE: Urlaubszeit

in Politik 21.07.2010 18:08
von sayada.b. | 8.574 Beiträge | 13380 Punkte


Zitat von: Willie 
Wohnen sie in Polen, der Tuerkei oder in Sibirien?


Nee, ich auch nicht! Aber - sowas kommt schon mal vor. Gute Werbung für die Reifeneinlagerung beim Händler, was? :((


nach oben springen

#8802

RE: Urlaubszeit

in Politik 21.07.2010 18:17
von Hans Bergman | 16.671 Beiträge | 39808 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Nee, ich auch nicht! Aber - sowas kommt schon mal vor. Gute Werbung für die Reifeneinlagerung beim Händler, was? :((

Außerdem gibt es in Polen und der Türkei nicht so viele polnische bzw. türkische Reifenhändler wie hier. ;)



nach oben springen

#8803

RE: Urlaubszeit

in Politik 21.07.2010 18:24
von sayada.b. | 8.574 Beiträge | 13380 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Außerdem gibt es in Polen und der Türkei nicht so viele polnische bzw. türkische Reifenhändler wie hier. ;)


Na, unsere Firma nix türkisch, polnisch o. a. - alles gute deutsche Wertarbeit! :))

Maga könnte echt unser Kunde sein... Falsche Einlagerungsscheine - schon ist die Kacke am Dampfen... :(


nach oben springen

#8804

RE: Urlaubszeit

in Politik 21.07.2010 18:29
von Maga
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Na, unsere Firma nix türkisch, polnisch o. a. - alles gute deutsche Wertarbeit! :))
Maga könnte echt unser Kunde sein... Falsche Einlagerungsscheine - schon ist die Kacke am Dampfen... :(

Vielleicht hat Willie ja recht und meine Reife sind in Sibirien - oder vielleicht in Palästina?

Nee, schon dumm, wenn nur der Chef weiß, wo welche Reifen gelagert sind...


nach oben springen

#8805

RE: Urlaubszeit

in Politik 21.07.2010 18:30
von Hans Bergman | 16.671 Beiträge | 39808 Punkte


Zitat von: Maga 
Nix weiß, wo sind Reifen. Chef erst morgen aus Urlaub zurück.
Urlaub auf Morgen verschoben. Grrr.

Du hättest Deine Sommerreifen eben schon im Juni wieder draufmachen lassen sollen. Da ist schon Sommeranfang. :(



nach oben springen

#8806

RE: Urlaubszeit

in Politik 21.07.2010 18:31
von Willie | 23.662 Beiträge | 90158 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Nee, ich auch nicht! Aber - sowas kommt schon mal vor. Gute Werbung für die Reifeneinlagerung beim Händler, was? :((

Ich fragte wegen des von ihm verwendeten komischen Deutsch.


nach oben springen

#8807

RE: Urlaubszeit

in Politik 21.07.2010 18:54
von Hanswurst (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Steht am Ende des Orginals der von Ihnen selbst verlinkten Studie - ist halt Englisch.

*****
Siehe
Index Parolum Prohibitorum



zuletzt bearbeitet 21.07.2010 19:17 | nach oben springen

#8808

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.07.2010 21:58
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: NI 
Israel hat Gaza 2005 geräumt und den Palästinensern überlassen. Es ist also gar nicht mehr die Sache Israels sich der Probleme in Gaza anzunehmen. Israel muss sich nur um Terror und Raketen-Angriffe aus Gaza kümmern und darum, keine Waffen nach Gaza hineinzulassen.

Israel hat in Gaza den Status einer Besatzungsmacht und ist fuer die Versorgung der Einwohner verantwortlich .


nach oben springen

#8809

Die nächstliegende Lösung:

in Politik 21.07.2010 22:04
von Nante | 8.023 Beiträge | 13024 Punkte


Zitat von: Maga 
Vielleicht hat Willie ja recht und meine Reife sind in Sibirien - oder vielleicht in Palästina?
Nee, schon dumm, wenn nur der Chef weiß, wo welche Reifen gelagert sind...

Hast Du in Deiner Straße keinen der ein Auto mit ähnlichen Rädern hat?

Bist Du in 14 Tagen wieder hier bist, hat der längst vergessen, wie seine mal ausgesehen haben....


nach oben springen

#8810

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.07.2010 22:06
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Israel hat in Gaza den Status einer Besatzungsmacht und ist fuer die Versorgung der Einwohner verantwortlich .

Der war von mir, sorry .


nach oben springen

#8811

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.07.2010 22:15
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Israel hat in Gaza den Status einer Besatzungsmacht und ist fuer die Versorgung der Einwohner verantwortlich .


Auf anonyme Schreiben antworte ich nicht mehr.


nach oben springen

#8812

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 21.07.2010 22:16
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Der war von mir, sorry .


Hat es nicht, Gaza ist im Inneren nach dem Rückzug der Israelis für sich selbst verantwortlich.



zuletzt bearbeitet 21.07.2010 22:17 | nach oben springen

#8813

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 22.07.2010 11:50
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Hat es nicht, Gaza ist im Inneren nach dem Rückzug der Israelis für sich selbst verantwortlich.

Falsch


nach oben springen

#8814

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 22.07.2010 12:32
von Hans Bergman | 16.671 Beiträge | 39808 Punkte


Zitat von:  
Israel hat in Gaza den Status einer Besatzungsmacht und ist fuer die Versorgung der Einwohner verantwortlich .

In der Westbank werden sie vom "Rechtssaat Israel" (nur ein Scherz) wenigstens mit blauen Bohnen versorgt:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,707870,00.html



zuletzt bearbeitet 22.07.2010 12:32 | nach oben springen

#8815

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 22.07.2010 13:03
von Leto_II. | 21.344 Beiträge | 36573 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
In der Westbank werden sie vom "Rechtssaat Israel" (nur ein Scherz) wenigstens mit blauen Bohnen versorgt:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,707870,00.html


Haben Sie nicht zu Ende gelesen? Gaza bekam die deutlich grössere Portion.


nach oben springen

#8816

RE: Urlaubszeit

in Politik 22.07.2010 14:41
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

RAMALLAH — The lead singer of the iconic 1970s disco group Boney M said Thursday that the band was asked to skip one of its biggest hits in a West Bank concert this week.

Maizie Williams says Palestinian concert organizers told her not to sing "Rivers of Babylon." The song's chorus quotes from the Book of Psalms, referring to the exiled Jewish people's yearning to return to the land of Israel.

Williams said she did not know if it was "a political thing or what, but they asked us not to do it and we were a bit disappointed." Organizers said they asked for the song to be skipped, deeming it "inappropriate."

http://www.jpost.com/ArtsAndCulture/Musi....aspx?id=182244


nach oben springen

#8817

RE: Urlaubszeit

in Politik 22.07.2010 14:46
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

"...Having just returned from a visit to the West Bank where I met with Prime Minister Fayyad, I was struck by the remarkable socioeconomic progress in many parts of the West Bank, "
http://www.aljazeera.com/news/articles/3...difference.html


nach oben springen

#8818

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 22.07.2010 15:13
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: NI 
Die Verkrustung Ihres Gehirns aufzubrechen interessiert mich nicht, denn das wäre auch vergebliche Mühe. Gegen Dummheit ist bekanntlich kein Kraut gewachsen und keine Bildung erfolgreich.

Herzlichen Dank für den Hinweis!
Ich würde mich trotzdem und immer wieder dafür einsetzen, dass Sie unzensiert Ihre Meinung sagen dürfen.


nach oben springen

#8819

RE: sorry

in Politik 22.07.2010 15:25
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: NI 
Vielleicht informieren Sie sich mal über die Wirklichkeit der "schachernden" jüdischen Viehhändler und ihr Verhältnis zu den Bauern:
http://www.judeninmutterstadt.org/site13h.htm
http://www.wochenblatt.com/nachrichten/retter-in-der-nacht/

Danke, da steht das gleiche drin wie ich gesagt habe, nämlich dass die gerne schacherten, nur ein bisschen umschrieben.
Der zu uns kam hieß auch Spiegel und war vermutlich derselbe.


nach oben springen

#8820

RE: sorry

in Politik 22.07.2010 15:55
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Danke, da steht das gleiche drin wie ich gesagt habe, nämlich dass die gerne schacherten, nur ein bisschen umschrieben.
Der zu uns kam hieß auch Spiegel und war vermutlich derselbe.

Ihre Weigerung, auch einfache Texte zu verstehen ist schon bemerkenswert. Aber nur dies zu Ihrer vielleicht doch noch weiterführeneden Information: Jeder Bauer "schacherte gern" - und das nicht nur in der Vergangenheit, sondern bis heute - und gänzlich unabhängig von Herkunft und Religion. Für einen Marktwirtschaftler übrigens nicht nur eine Selbstverständlichkeit, sondern Voraussetzung zur Funktion des Marktes. Wenn Sie aber zu blöd zum Handeln sein, sollten Sie besser niemals woanders als bei Aldi einkaufen gehen.


nach oben springen

#8821

RE: sorry

in Politik 22.07.2010 15:59
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Danke, da steht das gleiche drin wie ich gesagt habe, nämlich dass die gerne schacherten, nur ein bisschen umschrieben.
Der zu uns kam hieß auch Spiegel und war vermutlich derselbe.



Da steht eben genau das was Sie behaupteten nicht. Es wird vielmehr belegt, dass Ihre "Herleitung" des Antisemitismus nur eine Ihrer antisemitischen Lügen ist.

http://www.wochenblatt.com/nachrichten/retter-in-der-nacht/

http://www.judeninmutterstadt.org/site13h.htm

Das Verhältnis der Bauern zu den jüdischen Viehhändlern war keineswegs so, dass daraus Antisemitismus entstehen musste, wie Sie behaupten.



zuletzt bearbeitet 22.07.2010 16:13 | nach oben springen

#8822

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 22.07.2010 16:00
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Hat es nicht, Gaza ist im Inneren nach dem Rückzug der Israelis für sich selbst verantwortlich.


Zitat von: guylux 
Falsch



So so, wie wäre es mit einer genaueren Erklärung? Oder reicht es dazu nicht?



zuletzt bearbeitet 22.07.2010 16:01 | nach oben springen

#8823

RE: sorry

in Politik 22.07.2010 16:07
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: primatologe 

Der zu uns kam hieß auch Spiegel und war vermutlich derselbe.


Affe,
Du verwechselt Einiges:
Nicht Spiegel kam zu "Euch", sondern "Ihr" seid zu ihm, aus den Baeumen heruntergekommen:
"Auf Kaiser Konstantin gehen auch zwei Edikte zurück, die Zeugnis darüber ablegen, daß es bereits in der Spätantike in Köln eine wohlhabende jüdische Gemeinde gab. In dem Edikt von 321 n.Chr. wurde die Berufung von Juden in den Stadtrat ermöglicht. "
http://www.cologneweb.com/koeln-1.htm


nach oben springen

#8824

RE: sorry

in Politik 22.07.2010 16:34
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: NI 
(...)
Das Verhältnis der Bauern zu den jüdischen Viehhändlern war keineswegs so, dass daraus Antisemitismus entstehen musste, wie Sie behaupten.

Da haben Sie recht, daraus ist kein sogenannter Antisemitismus entstanden, warum auch.
Die Juden schacherten gern, die Bauern nervte das, aber sie konnten damit umgehen, und es war im Grunde kein Problem. Niemand hatte was gegen Juden.

Nur wenn sie heute sagen "die schacherten gerne" werden Sie als Antisemit beschimpft.
DAS ist das Problem.


nach oben springen

#8825

RE: sorry

in Politik 22.07.2010 16:35
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von:  
Affe,
Du verwechselt Einiges:
Nicht Spiegel kam zu "Euch", sondern "Ihr" seid zu ihm, aus den Baeumen heruntergekommen:
"Auf Kaiser Konstantin gehen auch zwei Edikte zurück, die Zeugnis darüber ablegen, daß es bereits in der Spätantike in Köln eine wohlhabende jüdische Gemeinde gab. In dem Edikt von 321 n.Chr. wurde die Berufung von Juden in den Stadtrat ermöglicht. "
http://www.cologneweb.com/koeln-1.htm

Freut mich Schläger, herzlichen Glückwunsch.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Hans Bergman

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 67 Gäste und 7 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263502 Beiträge.

Heute waren 7 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen