#1226

Neue Gespräche im Atomstreit?

in Politik 31.07.2011 17:44
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<Außenminister bietet USA "Dialog auf Augenhöhe" an>>

22. Juli 2011 09:26

"Salehi: Keine Meinungsverschiedenheit dauert ewig"

http://derstandard.at/1310511890159/Auss...f-Augenhoehe-an



zuletzt bearbeitet 31.07.2011 17:44 | nach oben springen

#1227

RE: Neue Gespräche im Atomstreit?

in Politik 31.07.2011 17:46
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<US-Drohne über iranischer Nuklearanlage>>

Gudrun Harrer, 20. Juli 2011 17:46

"Website im Iran meldet unter Bezugnahme auf Parlamentarier den Abschuss - Neue Anreicherungs-Zentrifugen im Test"

http://derstandard.at/1310511758235/US-D...r-Nuklearanlage


nach oben springen

#1228

Ermordung eines iranischen Physikers

in Politik 31.07.2011 17:51
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
<<USA wollen mit Wissenschafter-Mord nichts zu tun haben>>

25. Juli 2011 22:47

"Washington - Die USA haben Vorwürfe aus dem Iran zurückgewiesen, hinter der Ermordung eines iranischen Wissenschaftlers in Teheran zu stehen. "Wir haben damit nichts zu tun", sagte eine Sprecherin des US-Außenministeriums in Washington am Montag. "Wir verurteilen diese Ermordung oder dieses Attentat gegen einen Unschuldigen.[...]"

Der Wissenschaftler Dariush Resaei (35) war nach übereinstimmenden Angaben der iranischen Medien am Samstag auf offener Straße erschossen worden, als er mit seiner Frau die Kinder aus dem Kindergarten holen wollte.[...]"


http://derstandard.at/1310512137956/USA-...ts-zu-tun-haben



zuletzt bearbeitet 31.07.2011 17:51 | nach oben springen

#1229

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 17:53
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: mbockstette
29.07.2011 21:08 #79455


Iran admits assassinated scientist was nuke expert

Iranian scientist was nuke expert, IAEA source confirms

Read more: http://www.dailystar.com.lb/News/Middle-...x#ixzz1TWTsJnM4


Er war vor allem ein unschuldiger 35 Jahre junger Familienvater und Uni-Dozent ...!

Ein wirklich feiger Mordanschlag, beauftragt und ausgeführt durch Abschaum.



zuletzt bearbeitet 31.07.2011 18:01 | nach oben springen

#1230

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 19:14
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
31.07.2011 17:53 #79579


Er war vor allem ein unschuldiger 35 Jahre junger Familienvater und Uni-Dozent ...!

Ein wirklich feiger Mordanschlag, beauftragt und ausgeführt durch Abschaum.


Was ich nicht verstehe: wie will man ein Forschungsprogramm aufhalten, indem man einzelne Forscher tötet? Sind die so unersetzlich? Oder will man die anderen von der Mitarbeit abschrecken?
Oder war es die iranische Regierung, der Forscher ein Verräter?
Zu viele offene Fragen. Der Mord ist durch nichts zu rechtfertigen.


nach oben springen

#1231

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 19:22
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: FrieFie
31.07.2011 19:14 #79584


Was ich nicht verstehe: wie will man ein Forschungsprogramm aufhalten, indem man einzelne Forscher tötet? Sind die so unersetzlich? Oder will man die anderen von der Mitarbeit abschrecken?
Oder war es die iranische Regierung, der Forscher ein Verräter?
Zu viele offene Fragen. Der Mord ist durch nichts zu rechtfertigen.


Ja, die offenen Fragen - auch Richtung innenpolitisch motivierter Mord durch das Regime selbst - gibt es tatsächlich.

Wenn es aber ein vom Ausland durchgeführter Anschlag gewesen ist, dann verfolgt man zwei parallele Ziele: Sowohl Einschüchterung der zahlreichen anderen Atomwissenschaftler des Iran, als auch die Dezimierung des atomaren Wissens (auch zwecks Begrenzung der Wissens-Weitergabe). Allerdings wird diese Rechnung nicht aufgehen, sondern wird das Gegenteil der Falls sein. Es gibt ausreichend mutige nationalbewußte Atomexperten, die ihr Wissen auch bereits vielfach weitergegeben haben. Wissen lässt sich nunmal nicht ausschalten.



zuletzt bearbeitet 31.07.2011 19:24 | nach oben springen

#1232

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 19:27
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
31.07.2011 17:53 #79579


Er war vor allem ein unschuldiger 35 Jahre junger Familienvater und Uni-Dozent ...!


Erst wurde er als Student bezeichnet, nun ist er plötzlich ein Uni-Dozent und in Wahrheit war er damit beschäftigt die Zünder für eine iranische Atombombe zu entwickeln. Ob man jemanden, der sich mit dem Bau von Atombomben beschäftigt als unschuldig bezeichnen kann, das ist mehr als fraglich.


nach oben springen

#1233

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 19:33
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
31.07.2011 19:27 #79586


Ob man jemanden, der sich mit dem Bau von Atombomben beschäftigt als unschuldig bezeichnen kann, das ist mehr als fraglich.







Und die Arbeiter und Ingenieure in Rüstungsbetrieben in der ganzen Welt , alles Schuldige ?
Überdenken Sie gelegentlich Ihr Feindbild , es hilft .


nach oben springen

#1234

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 19:38
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: mbockstette
31.07.2011 19:27 #79586


Erst wurde er als Student bezeichnet, nun ist er plötzlich ein Uni-Dozent und in Wahrheit war er damit beschäftigt die Zünder für eine iranische Atombombe zu entwickeln. Ob man jemanden, der sich mit dem Bau von Atombomben beschäftigt als unschuldig bezeichnen kann, das ist mehr als fraglich.

Dann wären aber alle Entwickler von Atombomben, einschliesslich der ersten, Kriminelle.
Für mich wären nicht die Wissenschaftler, sondern die Politiker, die das Programm ins Leben rufen und finanzieren, die Kriminellen. Egal, welcher Nationalität.


nach oben springen

#1235

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 19:38
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
31.07.2011 17:53 #79579


Ein wirklich feiger Mordanschlag, beauftragt und ausgeführt durch Abschaum.


Wenn es um menschlichen Abschaum geht, dann sollten Sie sich diese Handlanger des Irans zu Gemüte führen, die haben nämlich keinen Atombombenbauer liquidiert, sondern einen Mann des Friedens und gleich 26 Unbeteiligte mit in die Luft gesprengt:

BEIRUT: The U.N.-backed court probing the 2005 assassination of former Prime Minister Rafik Hariri Friday named the four men accused of the crime. All four are Hezbollah members.

Read more: http://www.dailystar.com.lb/News/Politic...x#ixzz1ThmTSvAl

Ein weiteres Beispiel für wahllos mordenden Abschaum wird hier per Haftbefehl gesucht:

"Argentinien hat aufgrund eines Anschlags auf ein jüdisches Kulturzentrum in Buenos Aires im Jahr 1994 Haftbefehl gegen den Politiker und früheren Präsidenten des Iran, Ali Akbar Haschemi Rafsandschani, erlassen.

Bei dem Attentat auf das jüdische Kulturzentrum waren im Juli des Jahres 1994 85 Menschen gestorben und 300 Menschen verletzt worden.
http://www.argentina-argentinien.com/new...chen-prasident/


nach oben springen

#1236

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 20:12
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: mbockstette
31.07.2011 19:38 #79590


Wenn es um menschlichen Abschaum geht, dann sollten Sie sich diese Handlanger des Irans zu Gemüte führen, die haben nämlich keinen Atombombenbauer liquidiert, sondern einen Mann des Friedens und gleich 26 Unbeteiligte mit in die Luft gesprengt:

Mord gegen Mord aufrechnen, funktioniert nicht.
Mord an Wissenschaftlern als politisches Mittel funktioniert auch nicht. Schon das ermorden von überführten Terroristen ohne Gerichtsverfahren sollte nicht zum anerkannten Instrumentarium zählen, sondern höchstens zum allerletzten Mittel. Sonst muss man sich irgendwann fragen, durch was sich das eigene Handeln von dem, das man verhindern will, unterscheidet.


nach oben springen

#1237

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 20:38
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: FrieFie
31.07.2011 20:12 #79592

Mord gegen Mord aufrechnen, funktioniert nicht.
Mord an Wissenschaftlern als politisches Mittel funktioniert auch nicht. Schon das ermorden von überführten Terroristen ohne Gerichtsverfahren sollte nicht zum anerkannten Instrumentarium zählen, sondern höchstens zum allerletzten Mittel. Sonst muss man sich irgendwann fragen, durch was sich das eigene Handeln von dem, das man verhindern will, unterscheidet.


Ein gezielte Liquidation auf einen Atombombenbauer mit wahllosen Attentaten auf Kulturzentren in Vergleich setzen zu wollen entbehrt jeder Grundlage.


nach oben springen

#1238

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 21:12
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: mbockstette
31.07.2011 20:38 #79595


Ein gezielte Liquidation auf einen Atombombenbauer mit wahllosen Attentaten auf Kulturzentren in Vergleich setzen zu wollen entbehrt jeder Grundlage.


"Gezielte Liquidationen" würden nur Sinn machen, wenn es ein Bekenntnis dazu gäbe und Beweise für eine individuelle Schuld, die ein Todesurteil ohne Gerichtsverfahren rechtfertigt. Warum dieser Forscher? Warum nicht ein anderer? Hat man vor, so viele der Forscher zu töten wie möglich?
Oder pickt man sich die Spezialisten raus, die unerstetzlich sind?


nach oben springen

#1239

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 21:19
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: FrieFie
31.07.2011 19:38 #79589

Dann wären aber alle Entwickler von Atombomben, einschliesslich der ersten, Kriminelle.
Für mich wären nicht die Wissenschaftler, sondern die Politiker, die das Programm ins Leben rufen und finanzieren, die Kriminellen. Egal, welcher Nationalität.


Die ersten Entwickler einer Atombombe haben einen Weltkrieg beenden und einen Holocaust vergelten wollen. Die iranische Atombombe in den Händen jener, die ein Land von der Landkarte verschwinden lassen wollen, schwört dem entgegen einen Amargeddon herauf.


Zitat von: Landegaard
04.02.2010 00:02 #2501


Wer laufend von einer Horde Tollwütiger angegriffen wird und über ein (Anmerkung: so ein geringes) Bevölkerungs- und Landverhältnis zu jenen verfügt, dem bleibt nichts anderes. Israels Argument lässt sich kaum übertragen, denn Irsael greift niemanden zu vernichtungszwecken an, egal ob mit oder ohne Atombombe. Kein Land kann mit mehr Recht behaupten, die nukleare Abschreckung zur Abschreckung ZU BENÖTIGEN. Ich habe wenig Verständnis, diese existentiellen Ängste mal eben für alle Anreiner ohne entsprechenden Anlass zu adaptieren.


nach oben springen

#1240

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 21:41
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: FrieFie
31.07.2011 21:12 #79598


"Gezielte Liquidationen" würden nur Sinn machen, wenn es ein Bekenntnis dazu gäbe und Beweise für eine individuelle Schuld, die ein Todesurteil ohne Gerichtsverfahren rechtfertigt. Warum dieser Forscher? Warum nicht ein anderer? Hat man vor, so viele der Forscher zu töten wie möglich?
Oder pickt man sich die Spezialisten raus, die unerstetzlich sind?


Diese Fragen kann ich Ihnen nicht beantworten, da ich weder zu den Auftraggebern noch zu den Ausführenden gehöre. In Riad, Jerusalem und Washington wird man Ihre Frage auch nicht beantworten wollen. Aber meiner Meinung nach haben sich die drei Staaten dazu entschlossen, anstatt den Iran wegen des Baus der Atombombe anzugreifen nur jene gezielt aus dem Weg zu schaffen, die unmittelbar an dem Vorhaben beteiligt sind. In der Medizin würde man von einem minimal-intensiven Eingriff sprechen als Alternative zu einer blutigen Amputation ganzer Körperteile. Aber auch diese Beschränkung wird von vielen Selbst-Gerechten als zu viel des Schlechten eingestuft, was in der Konsequenz bedeutet, die Hände in den Schoß zu legen und gar nichts zu unternehmen um am Ende sein Beklagen darüber äußern zu können, dass nichts unternommen wurde um zu verhindern, dass eine aggressive Diktatur in den Besitz nuklearer Waffen gelangen konnte.


nach oben springen

#1241

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 21:59
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: mbockstette
31.07.2011 21:41 #79600


Diese Fragen kann ich Ihnen nicht beantworten, da ich weder zu den Auftraggebern noch zu den Ausführenden gehöre. In Riad, Jerusalem und Washington wird man Ihre Frage auch nicht beantworten wollen. Aber meiner Meinung nach haben sich die drei Staaten dazu entschlossen, anstatt den Iran wegen des Baus der Atombombe anzugreifen nur jene gezielt aus dem Weg zu schaffen, die unmittelbar an dem Vorhaben beteiligt sind. In der Medizin würde man von einem minimal-intensiven Eingriff sprechen als Alternative zu einer blutigen Amputation ganzer Körperteile. Aber auch diese Beschränkung wird von vielen Selbst-Gerechten als zu viel des Schlechten eingestuft, was in der Konsequenz bedeutet, die Hände in den Schoß zu legen und gar nichts zu unternehmen um am Ende sein Beklagen darüber äußern zu können, dass nichts unternommen wurde um zu verhindern, dass eine aggressive Diktatur in den Besitz nuklearer Waffen gelangen konnte.

Interessanter Vergleich ...die blutige Amputation ganzer Körperteile würde in diesem Fall den Arzt mächtig in Mitleidenschaft ziehen, samt OP-Schwestern.
Verstehen Sie mich nicht falsch: Iran als Atommacht wäre ein Alptraum (wie es Pakistan schon einer ist).
Das Schweigen der Auftraggeber ist natürlich der Vermeidung von iranischen Reflexhandlungen geschuldet, aber es gäbe sicher (Um-)Wege, die Unersetzlichkeit dieses einen Wissenschaftlers im Atomprogramm zu belegen.
So müssen die Mörder sich als solche bezeichnen lassen, bis zum Beweis der Schuld des Ermordeten. Oder soll amn weniger pingelig sein und sich an Auftragsmorde als Mittel der Politik gewöhnen?


nach oben springen

#1242

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 23:15
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: FrieFie
31.07.2011 21:59 #79601

Interessanter Vergleich ...die blutige Amputation ganzer Körperteile würde in diesem Fall den Arzt mächtig in Mitleidenschaft ziehen, samt OP-Schwestern.
Verstehen Sie mich nicht falsch: Iran als Atommacht wäre ein Alptraum (wie es Pakistan schon einer ist).
Das Schweigen der Auftraggeber ist natürlich der Vermeidung von iranischen Reflexhandlungen geschuldet, aber es gäbe sicher (Um-)Wege, die Unersetzlichkeit dieses einen Wissenschaftlers im Atomprogramm zu belegen.
So müssen die Mörder sich als solche bezeichnen lassen, bis zum Beweis der Schuld des Ermordeten. Oder soll amn weniger pingelig sein und sich an Auftragsmorde als Mittel der Politik gewöhnen?


Unersetzlich ist so gut wie niemand.

Den Aufwand und das Risiko einen Wissenschaftler im Iran ermorden zu lassen wird keine ausländische Regierung auf sich nehmen, wenn der Forscher nicht als von außerordentlicher Bedeutung für das iranische Atomwaffenprogramm eingestuft würde.


nach oben springen

#1243

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 23:26
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: mbockstette
31.07.2011 23:15 #79605


Unersetzlich ist so gut wie niemand.

Den Aufwand und das Risiko einen Wissenschaftler im Iran ermorden zu lassen wird keine ausländische Regierung auf sich nehmen, wenn der Forscher nicht als von außerordentlicher Bedeutung für das iranische Atomwaffenprogramm eingestuft würde.


Dann ist die Strafe die Urteilsbegründung?
Wollen wir irgendeiner Regierung auf der Welt so grosses Vertrauen entgegenbringen?


nach oben springen

#1244

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 23:28
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: FrieFie
31.07.2011 23:26 #79607

Dann ist die Strafe die Urteilsbegründung?
Wollen wir irgendeiner Regierung auf der Welt so grosses Vertrauen entgegenbringen?


Ja!


nach oben springen

#1245

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 31.07.2011 23:49
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: mbockstette
31.07.2011 23:28 #79608


Ja!


*Hust* ... Ungern.
Man würde ja gerne mal wieder irgendwem den Weltfrieden anvertrauen, aber so wie die Dinge stehen, sind mir zu oft kurzfristige, rein wirtschaftlich-materielle Eigeninteressen als Antrieb der Politik erkennbar, als dass ich den Protagonisten einen Mord unhinterfragt durchgehen lassen möchte. Auch scheitern die Beteiligten an anderen Stellen öfter mal so grandios darin, die Richtigen zu unterstützen oder zu bekämpfen, dass ihre Urteilsfähigkeit doch mindestens eingeschränkt zu sein scheint.
Im Falle von Atombombe und Iran scheint immerhin das meiste einigermassen klar zu sein, die Wahl der Mittel hat Diskussionsbedarf, die Public Realtions sind aber auf jeden Fall katastrophal.
Wie gesagt: handelte es sich um einen brandgefährlichen Bombenbauer, könnte man Informationen darüber au irgendeine Weise veröffentlichen.


nach oben springen

#1246

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 01.08.2011 00:38
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: FrieFie
31.07.2011 23:49 #79610


*Hust* ... Ungern.
Man würde ja gerne mal wieder irgendwem den Weltfrieden anvertrauen, aber so wie die Dinge stehen, sind mir zu oft kurzfristige, rein wirtschaftlich-materielle Eigeninteressen als Antrieb der Politik erkennbar, als dass ich den Protagonisten einen Mord unhinterfragt durchgehen lassen möchte. Auch scheitern die Beteiligten an anderen Stellen öfter mal so grandios darin, die Richtigen zu unterstützen oder zu bekämpfen, dass ihre Urteilsfähigkeit doch mindestens eingeschränkt zu sein scheint.
Im Falle von Atombombe und Iran scheint immerhin das meiste einigermassen klar zu sein, die Wahl der Mittel hat Diskussionsbedarf, die Public Realtions sind aber auf jeden Fall katastrophal.
Wie gesagt: handelte es sich um einen brandgefährlichen Bombenbauer, könnte man Informationen darüber au irgendeine Weise veröffentlichen.


Du hast alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt.
Von meiner Seite kann ich nur noch einmal mein Erschrecken darüber zum Ausdruck bringen, dass ganz offen hier für Mord sich ausgesprochen wird.
Jemand der das macht hat in meinen Augen eine sehr verkrüppelte Moral.
Kein Gericht der Welt und kein Völkerrecht würde eine solche Ansicht tolerieren.



zuletzt bearbeitet 01.08.2011 00:42 | nach oben springen

#1247

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 01.08.2011 11:15
von Landegaard | 16.574 Beiträge | 27596 Punkte


Zitat von: FrieFie
31.07.2011 23:49 #79610


*Hust* ... Ungern.
Man würde ja gerne mal wieder irgendwem den Weltfrieden anvertrauen, aber so wie die Dinge stehen, sind mir zu oft kurzfristige, rein wirtschaftlich-materielle Eigeninteressen als Antrieb der Politik erkennbar, als dass ich den Protagonisten einen Mord unhinterfragt durchgehen lassen möchte. Auch scheitern die Beteiligten an anderen Stellen öfter mal so grandios darin, die Richtigen zu unterstützen oder zu bekämpfen, dass ihre Urteilsfähigkeit doch mindestens eingeschränkt zu sein scheint.
Im Falle von Atombombe und Iran scheint immerhin das meiste einigermassen klar zu sein, die Wahl der Mittel hat Diskussionsbedarf, die Public Realtions sind aber auf jeden Fall katastrophal.
Wie gesagt: handelte es sich um einen brandgefährlichen Bombenbauer, könnte man Informationen darüber au irgendeine Weise veröffentlichen.


Hallo Friefie,

ich fürchte, Sie gehen da ein wenig zu phantasielos ran. Die Situation hier ist doch folgende: Der Iran hat sich verpflichtet, das Atomprogramm zu zivilen Zwecken zu nutzen und explizit nicht zu militärischen. In dieser Hinsicht ist die Zahl derer, die behaupten, der Iran würde exakt das tun, auf eine überschaubare Zahl zusammengeschmolzen.

Was also bedeutet es, wenn Iran da vertragsbrüchig wird? Soll man es hinnehmen, ignorieren oder in Zukunft mit einem atomar bestückten Iran planen? Ich denke ja, aber gehen wir mal davon aus, man will das nicht. Was sind die Optionen`?

Irans Atomanlagen bombardieren? Ginge, ist aber zu risikoreich.
Iran "aufs Schärfste" verurteilen? Zum totlachen.
Iran mit Sanktionen belegen? Passiert und nutzt nur bedingt was.
Informationen veröffentlichen? Mir ist nicht ganz klar, was Sie damit meinen, aber diese Informationen sind doch längst öffentlich. Bringts denn was?
Nun sind wir bei der Option, die Wissenschaftler gezielt zu töten. Richtig, ohne Gerichtsverhandlung. Kann man auch ablehnen, aber so langsam dämmert dann die Frage: Wie denn sonst Iran an der atomaren Bewaffnung hindern? Haben Sie eine Idee?

Sie sagten zuletzt, das persönliche Angehen verhindere eine sachliche Debatte. Worüber soll denn noch sachlich debattiert werden? Die inhaltlichen Debatten sind m.E. alle geführt und bei den involvierten Foristen ist schön erkennbar, dass es trotz geführter sachlicher Debatten keinen Konsens geben kann, weil die Ziele grundverschieden sind.

Was soll ein MB antworten, wenn man ihm sagt, man habe keinen Stress mit einem atomar bewaffneten Iran, wenn er Streß damit hat? Insofern wird man zwangsläufig Debatten über Möglichkeiten führen und die beliebig emotional. Was, wenn Iran tatsächlich seine verfügbaren Atomwaffen auf Israel ballert? Sagen wir dann, oh Mist, da haben wir die Lage falsch eingeschätzt?
Was, wenn Iran damit gar nichts macht, ausser sich selbst, beschränken wir es fairerweise mal auf die Grenzen Irans, zu schützen? Dann ist ejder getöteter Wissenschaftler ein Mord, keine Frage.
Fakt ist, wir wissens nicht und werden erst hinterher moralisch urteilen können, wenn´der Schaden (egal welcher) bereits entstanden ist. Das sollten wir berücksichtigen, wenn wir eine sachliche Debatte einfordern.



nach oben springen

#1248

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 01.08.2011 11:37
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte


Zitat von: FrieFie
31.07.2011 23:49 #79610


Wie gesagt: handelte es sich um einen brandgefährlichen Bombenbauer, könnte man Informationen darüber au irgendeine Weise veröffentlichen.


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,777197,00.html

Diese Schalter sind wohl mit das kniffeligste beim Bau einer Atombombe.

"Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien hat inzwischen bestätigt, was vorher bereits israelische Medien berichtet hatten: Der promovierte Physiker habe an der Entwicklung eines Schalters gearbeitet, wie er in Zündern von Atombomben zum Einsatz komme. Er sei täglich in einem Forschungszentrum für Nuklearwissenschaften im Norden Teherans gesehen worden."

Woher die IAEA dieses Wissen hat, würde mich allerdings interessieren und das sie es hat, finde ich mehr als erstaunlich...


nach oben springen

#1249

RE: Mord und Terror sind keine Lösung

in Politik 01.08.2011 13:02
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Leto_II.
01.08.2011 11:37 #79616


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,777197,00.html

Diese Schalter sind wohl mit das kniffeligste beim Bau einer Atombombe.

"Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien hat inzwischen bestätigt, was vorher bereits israelische Medien berichtet hatten: Der promovierte Physiker habe an der Entwicklung eines Schalters gearbeitet, wie er in Zündern von Atombomben zum Einsatz komme. Er sei täglich in einem Forschungszentrum für Nuklearwissenschaften im Norden Teherans gesehen worden."

Woher die IAEA dieses Wissen hat, würde mich allerdings interessieren und das sie es hat, finde ich mehr als erstaunlich...


Wer sagt, dass diese Zünder, die man auch für Atombomben verwenden könnte, auch tatsächlich verbaut werden bzw. zum Einsatz kommen?

Nein, die reine Entwicklung von militärischen Bauteilen - und seien diese noch so "sensibel" - rechtfertigt noch lange nicht einen Mord.


nach oben springen

#1250

Sabotage, Mordanschläge und Zerstörung sind keine Lösung

in Politik 01.08.2011 13:06
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte

---
Israel scheint auch bezüglich Iran nicht an einem Frieden interessiert zu sein:

<<Israels mörderische Sabotage-Strategie>>

"Ein Nuklearforscher nach dem anderen fällt in Iran einer Mordserie zum Opfer. Will der Mossad so den Bau einer iranischen Atombombe sabotieren? Israel dementiert das nicht. Noch rigoroser wollen israelische Generäle vorgehen: Sie fordern immer vehementer einen Luftangriff.

Unschuld beteuert man anders: "Israel antwortet nicht", sagte Israels Verteidigungsminister Ehud Barak, als er Anfang vergangener Woche gefragt wurde, ob sein Land in den jüngsten Mord an einem iranischen Atomwissenschaftler verwickelt sei. Das Lächeln, das dabei seine Lippen umspielte, dürfte wohlkalkuliert gewesen sein. Israel lässt den Verdacht, es stecke hinter einer Mordserie an Physikern des umstrittenen iranischen Atomprogramms, gern im Raum stehen."


http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...00.html#ref=rss

Der Titel ist gut gewählt. Wenn die Terroraktionen Israels gegen unschuldige Zivilisten weitergehen, und einige irrationale israelische Generäle ihren Wunsch nach Zerstörungsveruch iranischer Nuklearanlagen durchsetzten können, dann müßte man im Titel das Wort <<mörderisch>> allerdings in <<selbstmörderisch>> umbenennnen.



zuletzt bearbeitet 01.08.2011 13:15 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Landegaard, Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263797 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen