#3876

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 19:13
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: primatologe
09.02.2012 18:06 #105432

Aus Sicht Israels von einer möglichen nicht hinnehmbaren Abhängigkeit von den USA zu sprechen, ist wohl der Witz der Woche.

Im übrigen könnte die USA dieser nicht hinnehmbaren Abhängigkeit (die schon seit Jahrzehnten Fakt ist), für die Zukunft leicht vorbeugen, indem die USA erklärt den Israelis NICHT beizustehen im Falle eines eigenmächtigen Angriffs auf den Iran.

Dann würde aus dem kriegslüsternen Israel schlagartig ein friedliebender Staat werden.



Klappe halten, Sie machen die Sache nun wirklich nicht besser!!!


nach oben springen

#3877

RE: neue Qualität der Auseinandersetzung

in Politik 09.02.2012 19:19
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: sayada.b.
09.02.2012 19:12 #105451



Wodurch? Durch das Bestreben des Irans, mit Pakistan und Indien gleichzuziehen? *lach*
Entschuldige - ich bin gegen eine A-Waffe in den Händen fanatischer Mullahs - aber ein Land wie den Iran in einen Krieg zu verwickeln? Dann sch*** auf das Völkerrecht! Gilt auch für den Fall, das die Mullahs einen Angriff provozieren...

Männer, laßt doch mal die Frauen ran! Aber dann könntet Ihr ja Eure feinen (Militär-) Spielzeuge nicht mehr ausprobieren, was? :-(



Es war der Mittwoch nach dem Krieg, an dem wir uns treffen wollten, stimmts?
Nur die Uhrzeit habe ich vergessen..................


nach oben springen

#3878

RE: Iran ist nicht Irak oder Afghanistan ...

in Politik 09.02.2012 19:22
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.02.2012 18:13 #105436


Ich habe Ihren Beitrag mit Anerkennung zur Kenntnis genommen. Das Dilemma (Quadratur des Kreises) erinnert mich auch an das Problem mit dem Gordischen Knoten und wie das gelöst wurde ist ja bekannt. Ich hoffe auf das Beste, sprich: Eine diplomatische Lösung und befürchte das Schlimmste.




Ich wollte jA gar keine Anerkennung, nur Verständnis! Danke trotzdem, angenommen...

Und wie bereits gsagt (geschrieben): ganz fest die Daumen drücken - für eine diplomatische Lösung.


nach oben springen

#3879

RE: Iran ist nicht Irak oder Afghanistan ...

in Politik 09.02.2012 19:23
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: Nante
09.02.2012 18:19 #105438


MV ist ein wunderschöner Landstrich mit etwas zähen, aber doch verträglichen Einwohnern.



Nante, ich hab nix gegen die Fischköppe! :-)))

Habe jede Menge Verwandte in Schwerin und Umland...


nach oben springen

#3880

RE: Iran ist nicht Irak oder Afghanistan ...

in Politik 09.02.2012 19:28
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: guylux
09.02.2012 19:11 #105450

Ich auch nicht , aber man wird das Gefühl nicht los , dass einige den Krieg förmlich herbeisehenen , traurig !



Oje. Aber gut, daß wir uns mal wieder wirklich einig sind! In manchen Dingen ist auf Dich echt Verlaß! :-)


nach oben springen

#3881

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 19:28
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b.
09.02.2012 19:13 #105452



Klappe halten, Sie machen die Sache nun wirklich nicht besser!!!

Sorry , aber der 2. Abschnitt ist korrekt , auch wenn er von jemandem kommt dem Ich generell nicht beipflichte


nach oben springen

#3882

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 19:29
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: guylux
09.02.2012 19:09 #105449

In anderen Worten : es kann gleich losgehen , immer wieder laut debkafiles !!
Echt geil so ein Krieg , nicht wahr !


Nein, der Aufmarsch ist erst Ende März Anfang Juni abgeschlossen, wenn drei weitere Flugzeugärger-Gruppen in der Region Position bezogen haben werden:

.... first week of March when three US aircraft carriers and their strike groups plus a French carrier arrive in the Persian Gulf, the Gulf of Oman and the Arabian Sea: They are the USS Abraham Lincoln, USS Carl Vinson, USS Enterprise and the Charles de Gaulle nuclear-powered aircraft carrier.



zuletzt bearbeitet 09.02.2012 19:32 | nach oben springen

#3883

RE: neue Qualität der Auseinandersetzung

in Politik 09.02.2012 19:31
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: Lea S.
09.02.2012 19:19 #105453



Es war der Mittwoch nach dem Krieg, an dem wir uns treffen wollten, stimmts?
Nur die Uhrzeit habe ich vergessen..................



Ja, Du bist der 1. brave Soldat Schwejk und ich der 2. von der Sorte. Wo treffen wir uns??? Uhrzeit ist doch piep-egal!

Aber - war es nicht Dienstag???

Na, eigentlich ist mir grad gar nicht zum Lachen. :-(


nach oben springen

#3884

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 19:32
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
09.02.2012 19:29 #105459


Nein, der Aufmarsch ist erst Ende März Anfang Juni abgeschlossen, wenn drei weitere Flugzeugärger in der Region Position bezogen haben werden:

.... first week of March when three US aircraft carriers and their strike groups plus a French carrier arrive in the Persian Gulf, the Gulf of Oman and the Arabian Sea: They are the USS Abraham Lincoln, USS Carl Vinson, USS Enterprise and the Charles de Gaulle nuclear-powered aircraft carrier.


Und solange halten Sie das Warten noch aus , Donnerwetter !
Gut dass man den Sanktionenen genügend Zeit zum Wirken gelassen hat ...


nach oben springen

#3885

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 19:34
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: guylux
09.02.2012 19:28 #105458

Sorry , aber der 2. Abschnitt ist korrekt , auch wenn er von jemandem kommt dem Ich generell nicht beipflichte



Dann tu' es halt nicht, denn in der Gesamtheit war der Text nicht eben friedensfördernd, wie ich jedenfalls finde!
Diplomatie mit Holzknüppel, Fallbeil und/oder Beleidigungen funktioniert nicht so wirklich gut, oder?!


nach oben springen

#3886

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 09.02.2012 20:36
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Lea S.
09.02.2012 18:37 #105445

Noch versucht man krampfhaft, die Türkei dort hineinzutreiben. Aber die wollen nicht so recht!

Zitat


09.02.2012

Türkei im Syrien-Konflikt
Ankara hadert mit seiner Retterrolle

Von Jürgen Gottschlich, Istanbul
Türkei im Syrien-Konflikt: Gefangen im Dilemma
................
Syriens Diktator Assad führt Krieg gegen sein Volk - doch der Westen zögert, die Aufständischen aktiv zu unterstützen. Stattdessen soll die Türkei sich stärker einmischen. Regierungschef Erdogan bringt das Drängen des Westens in eine heikle Lage........Denn einerseits könnte nichts die Ambitionen der Türkei im Nahen Osten stärker fördern als ein erfolgreiches Eingreifen in Syrien. Andererseits wäre für das Land nichts gefährlicher, als in einen jahrelangen Abnutzungskrieg mit dem Assad-Regime und seinen Unterstützern in Iran und im Irak abzurutschen. .....http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,814285,00.html



Türkei tut das was getan werden muss, Flüchtlinge aufnehmen und wegschauen wenn bewaffnete Kämpfer darunter sind.

Aus allem anderen halten die sich hoffentlich raus, so wie sie sich auch 2003 aus den Angriffen auf Irak herausgehalten haben.



Um in der arabisch/muslimischen Welt als großer Zampano zu gelten, hat sich Sultan Erdogan I vorsätzlich mit Israel überworfen und den Befreier von Gaza gemimt und dafür Achmedinejad und Assad zu seinen Brüdern erkoren. Eine politische Meisterleistung sondergleichen, wie sich jetzt herausstellt. Tja, da hat er sich ein Süppchen eingebrockt, von dem er nun nicht weiß, wie er es auslöffeln soll. Der sunnitische PM und Vorsitzende der Partei für Wohlstand und Gerechtigkeit steht nun als ein Mann da, der sich nicht entscheiden kann, wie er das Unrecht an den syrischen Sunniten eindämmen und deren Not lindern kann. Da steckt er echt in einer Zwickmühle und findet keine Lösung für sein Problem und ausgerechnet diesmal ist der Westen (NATO) nicht bereit, in Syrien die Kohlen aus dem Feuer zu holen. So ein Pech aber auch!

Der türkische Außenminister ist zurzeit auf Visite bei Außenministerin H. Clinton in Washington um sich Rat zu holen, aber der wird nicht billig zu haben sein. Der starke Mann vom Bosporus hat anfänglich in Sachen Syrien scharf die Lippen gespitzt, jetzt muss er nur noch den Mut aufbringen auch endlich mal zu pfeifen, ansonsten hat er sich zwischen alle Stühle gesetzt und muss mit den Krümeln vorlieb nehmen die unter den Tisch fallen. In Doha hat er vor rund einen halb Jahren den Arabern ein großes Bündnis vorgeschlagen und läuft nun Gefahr als wankelmütiger Zauderer entpuppt zu werden.

Ich bin gespannt, wie viele Tote und Flüchtlinge Assds Krieg gegen das eigene Volk noch produzieren muss, bis in Ankara das Maß überläuft.


nach oben springen

#3887

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 20:39
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: guylux
09.02.2012 19:32 #105461

Und solange halten Sie das Warten noch aus , Donnerwetter !
Gut dass man den Sanktionenen genügend Zeit zum Wirken gelassen hat ...


und noch lässt.

P.S. Sie hatten mir verbindlich in Aussicht gestellt auf meine Beiträge nicht mehr reagieren zu wollen, aber ich wusste gleich, dass das auch nur daher geschwätzt ist, wie üblich bei Ihren Einlassungen.


nach oben springen

#3888

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 21:34
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.02.2012 17:52 #105429


In den GCC-Staaten sind zurzeit zwischen 5.000 bis 10.000 amerikanische Spezialisten damit beschäftigt die Netzwerke (EDV) zu den US-Truppen zu installieren, Radareinrichtungen zu verknüpfen, die Logistik zu optimieren und alle anderen Vorbereitungen zu erledigen, die eine verbundene Kommandostruktur benötigt. Außerdem haben alle GCC-Staaten ihre drei Truppengattungen in die Gefechtspositionen verlegt und die höchste Alarmstufe (Gelb) aktiviert. Während Israel laut poltert um den nötigen Druck sowohl auf den Iran als auch auf die USA und die Staatengemeinschaft auszuüben, agieren die GCC-Staaten im Stillen.
Nun, persönlich sind mir die Polterer lieber als die hetzerischen Leisetreter. Wenn König Abdallah der Ansicht ist, man solle den Kopf der Schlange zertreten, warum sagt er dies nicht öffentlich?

Davon abgesehen gibt es auf allen Seiten zu viele Zündler, die einen großen Konflikt wohl kaum abwarten können. Für die Region wird es ein Desaster sein, für die Weltwirtschaft auch.


nach oben springen

#3889

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 21:40
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga-neu
09.02.2012 21:34 #105478
Nun, persönlich sind mir die Polterer lieber als die hetzerischen Leisetreter. Wenn König Abdallah der Ansicht ist, man solle den Kopf der Schlange zertreten, warum sagt er dies nicht öffentlich?

Davon abgesehen gibt es auf allen Seiten zu viele Zündler, die einen großen Konflikt wohl kaum abwarten können. Für die Region wird es ein Desaster sein, für die Weltwirtschaft auch.

Es wird für die ganze Welt ein Desaster, da interessiert die Weltwirtschaft nicht, nur noch das eigene Überleben mit allem Unbill.


nach oben springen

#3890

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 09.02.2012 21:50
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.02.2012 20:36 #105470


Um in der arabisch/muslimischen Welt als großer Zampano zu gelten, hat sich Sultan Erdogan I vorsätzlich mit Israel überworfen und den Befreier von Gaza gemimt und dafür Achmedinejad und Assad zu seinen Brüdern erkoren. Eine politische Meisterleistung sondergleichen, wie sich jetzt herausstellt. Tja, da hat er sich ein Süppchen eingebrockt, von dem er nun nicht weiß, wie er es auslöffeln soll. Der sunnitische PM und Vorsitzende der Partei für Wohlstand und Gerechtigkeit steht nun als ein Mann da, der sich nicht entscheiden kann, wie er das Unrecht an den syrischen Sunniten eindämmen und deren Not lindern kann. Da steckt er echt in einer Zwickmühle und findet keine Lösung für sein Problem und ausgerechnet diesmal ist der Westen (NATO) nicht bereit, in Syrien die Kohlen aus dem Feuer zu holen. So ein Pech aber auch!

Der türkische Außenminister ist zurzeit auf Visite bei Außenministerin H. Clinton in Washington um sich Rat zu holen, aber der wird nicht billig zu haben sein. Der starke Mann vom Bosporus hat anfänglich in Sachen Syrien scharf die Lippen gespitzt, jetzt muss er nur noch den Mut aufbringen auch endlich mal zu pfeifen, ansonsten hat er sich zwischen alle Stühle gesetzt und muss mit den Krümeln vorlieb nehmen die unter den Tisch fallen. In Doha hat er vor rund einen halb Jahren den Arabern ein großes Bündnis vorgeschlagen und läuft nun Gefahr als wankelmütiger Zauderer entpuppt zu werden.

Ich bin gespannt, wie viele Tote und Flüchtlinge Assds Krieg gegen das eigene Volk noch produzieren muss, bis in Ankara das Maß überläuft.





Sagen Sie uns nur einen sinnvollen Grund, warum die Türkei das ausbaden soll, was die UNO nicht zustande bringt?

Allerdings, besser wäre es noch Israel selbst greift mit Truppen dort ein und rettet die Nachbarn. Immerhin können sie dann gleich durchmarschieren bis Ahwaz!



zuletzt bearbeitet 09.02.2012 21:57 | nach oben springen

#3891

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 21:52
von Joachim Baum | 1.197 Beiträge | 1147 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.02.2012 17:18 #105420


Wollen Sie sich jetzt auch noch als "Klugscheißer" in Szene setzen, wie der Herr guylux? In Syrien tobt neben einem veritablen Bürgerkrieg auch eine Schlacht zwischen der Türkei und dem Iran um die muslimische Vormachtstellung in der Region.


Der "Arsch der Woche" ist bereits diese Woche vergeben, aber Sie könnten mich ja für die nächste Woche nominieren, AUB ...

PS: Für die Panzeraufmärsche der Türkei und des Irans auf syrischen Boden hätten Sie sicherlich Belege.


nach oben springen

#3892

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 09.02.2012 22:08
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Lea S.
09.02.2012 21:50 #105482


Sagen Sie uns nur einen sinnvollen Grund, warum die Türkei das ausbaden soll, was die UNO nicht zustande bringt?

Allerdings, besser wäre es noch Israel selbst greift mit Truppen dort ein und rettet die Nachbarn. Immerhin können sie dann gleich durchmarschieren bis Ahwaz!

Unser Kriegsspezialist MBO schiebt jetzt der Türkei den schwarzen Peter zu .
Das dürfen Sie nicht so ernst nehmen . Erdogan hat Israel beleidigt , das verlangt nach Bestrafung .
Vielleicht sollte Herr MBO uns mitteilen , was die Türkei denn für Syrien tun kann , so wie die Lage jetzt aussieht .


nach oben springen

#3893

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 09.02.2012 22:19
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte


Zitat von: guylux
09.02.2012 22:08 #105492


Vielleicht sollte Herr MBO uns mitteilen , was die Türkei denn für Syrien tun kann , so wie die Lage jetzt aussieht .


Da Sie selbst Schwierigkeiten beim Selbstdenken haben, könnte vielleicht der türkische Aussenminister Ihnen helfen:

"Turkish Foreign Minister Ahmet Davutoglu told Reuters before flying to Washington for talks on Syria that Turkey – which once saw Assad as a valuable ally but now wants him out – could no longer stand and watch, and wanted to host an international meeting to agree ways to end the killing and provide aid.
“It is not enough being an observer,” he said. “It is time now to send a strong message to the Syrian people that we are with them,” he added, while refusing to be drawn on what kind of action Turkey or its allies would be prepared to consider.

Read more: http://www.dailystar.com.lb/News/Middle-...x#ixzz1lvD46MeM
(The Daily Star :: Lebanon News :: http://www.dailystar.com.lb)


nach oben springen

#3894

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 22:21
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: primatologe
09.02.2012 18:06 #105432

Aus Sicht Israels von einer möglichen nicht hinnehmbaren Abhängigkeit von den USA zu sprechen, ist wohl der Witz der Woche.

Im übrigen könnte die USA dieser nicht hinnehmbaren Abhängigkeit (die schon seit Jahrzehnten Fakt ist), für die Zukunft leicht vorbeugen, indem die USA erklärt den Israelis NICHT beizustehen im Falle eines eigenmächtigen Angriffs auf den Iran.

Dann würde aus dem kriegslüsternen Israel schlagartig ein friedliebender Staat werden.


Nur die meisten Nachbarn Israels blieben dann das was sie schon immer waren, nämlich: "Demokratien der Gewehre", "Länder der Repression", "Staaten der Kornoption" und "Nationen der Rache". Im Vergleich dazu ist Israel eine Insel des Fortschritts, ein Refugium der Aufklärung und ein Hort der Rechtsstaatlichkeit.

Was Sie als kriegslüsternd zu brandmarken versuchen ist in Wirklichkeit die Notwendigkeit einer Politik der Stärke, ohne die der Staat Israel schon lange von religiösen Fanatikern, chauvinistischen Politikern und irrationalen Terroristen von der Karte getilgt worden wäre. Nur Deppen wie Sie wollen nicht erkennen, dass die Israelis das Leben mehr lieben als den Tod und dass auf sie im Paradies der Märtyrer auch keine lüsternden Jungfrauen warten.


nach oben springen

#3895

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 22:29
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte


Zitat von: mbockstette
09.02.2012 22:21 #105496

Nur Deppen wie Sie wollen nicht erkennen, dass die Israelis das Leben mehr lieben als den Tod ...
Das, lieber Michael, dürfte auch für die meisten Iraner gelten. Und hirnverbrannte Fanatiker gibt es in Israel wie in Iran. Der Unterschied ist, dass das eine Land eine demokratisch gewählte Regierung hat, das andere Land nicht. Das bedeutet aber nicht, dass die iranische Führung zu einem rationalen Verhalten nicht fähig wäre.


nach oben springen

#3896

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 22:29
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
09.02.2012 22:21 #105496


Nur die meisten Nachbarn Israels blieben dann das was sie schon immer waren, nämlich: "Demokratien der Gewehre", "Länder der Repression", "Staaten der Kornoption" und "Nationen der Rache". Im Vergleich dazu ist Israel eine Insel des Fortschritts, ein Refugium der Aufklärung und ein Hort der Rechtsstaatlichkeit.

Was Sie als kriegslüsternd zu brandmarken versuchen ist in Wirklichkeit die Notwendigkeit einer Politik der Stärke, ohne die der Staat Israel schon lange von religiösen Fanatikern, chauvinistischen Politikern und irrationalen Terroristen von der Karte getilgt worden wäre. Nur Deppen wie Sie wollen nicht erkennen, dass die Israelis das Leben mehr lieben als den Tod und dass auf sie im Paradies der Märtyrer auch keine lüsternden Jungfrauen warten.

Aber Phosphorbomben explodierten schon, jedenfalls für Zivile. Aber gut gemacht, nur nicht überzeugend im Sinne des Friedenswillens.
Da war zu viel Feuer und Vernebelung.


nach oben springen

#3897

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 09.02.2012 22:35
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
09.02.2012 22:19 #105494


Da Sie selbst Schwierigkeiten beim Selbstdenken haben, könnte vielleicht der türkische Aussenminister Ihnen helfen:

"Turkish Foreign Minister Ahmet Davutoglu told Reuters before flying to Washington for talks on Syria that Turkey – which once saw Assad as a valuable ally but now wants him out – could no longer stand and watch, and wanted to host an international meeting to agree ways to end the killing and provide aid.
“It is not enough being an observer,” he said. “It is time now to send a strong message to the Syrian people that we are with them,” he added, while refusing to be drawn on what kind of action Turkey or its allies would be prepared to consider.

Read more: http://www.dailystar.com.lb/News/Middle-...x#ixzz1lvD46MeM
(The Daily Star :: Lebanon News :: http://www.dailystar.com.lb)


Aha , eine Konferenz einberufen und "send a strong message to the Syrian people " . Das wirds bringen , das Ende des Koflikts ist nahe !
Aussenminister sein scheint mir kein sehr schwieriger Job , wenn nicht mehr verlangt wird .


nach oben springen

#3898

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 09.02.2012 22:41
von nahal | 19.412 Beiträge | 26765 Punkte


Zitat von: guylux
09.02.2012 22:35 #105499

Aha , eine Konferenz einberufen und "send a strong message to the Syrian people " . Das wirds bringen , das Ende des Koflikts ist nahe !
Aussenminister sein scheint mir kein sehr schwieriger Job , wenn nicht mehr verlangt wird .



Ich habe schon vermutet, Sie verstehenh wieder nur Bahnhof.

"while refusing to be drawn on what kind of action Turkey or its allies would be prepared to consider."

"action", sagt Ihnen etwas?


nach oben springen

#3899

RE: Türkei will nicht der Esel sein

in Politik 09.02.2012 22:44
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
09.02.2012 22:41 #105504



Ich habe schon vermutet, Sie verstehenh wieder nur Bahnhof.

"while refusing to be drawn on what kind of action Turkey or its allies would be prepared to consider."

"action", sagt Ihnen etwas?

Nur wenn wirklich was geschieht . Action nur in Worten ist Geschwafel . Mal abwarten was da an Action so kommen wird


nach oben springen

#3900

RE: Opposition und Regime einig über Atomprogramm

in Politik 09.02.2012 22:52
von mbockstette | 7.895 Beiträge | 6163 Punkte


Zitat von: Joachim Baum
09.02.2012 21:52 #105483


Der "Arsch der Woche" ist bereits diese Woche vergeben, aber Sie könnten mich ja für die nächste Woche nominieren, AUB ...

PS: Für die Panzeraufmärsche der Türkei und des Irans auf syrischen Boden hätten Sie sicherlich Belege.


Herr Baum, Sie sind sich nicht bewusst, welches Stück in Syrien über die Bühne geht? Welche Panzerschlachten wurden denn in Libyen ausgefochten? Entweder Sie diskutieren mit mir redlich oder Sie suchen sich Gesprächspartner, die sich mit Ihrem Niveau zufrieden geben.

Zum Zeichen meines guten Willens:

In Syrien bekämpfen sich vor allen Dingen der Iran und die Türkei.

Während die Türkei von Qatar und den anderen GCC-Saataen unterstützt wird, greift der Iran auf seinen libanesischen Vasallen Hisbollah zurück:

08.02.2012 - In Syrien kämpfen Iran und die Türkei um die Macht

Während der Iran das Assad-Regime mit Waffen versorgt, gilt die Türkei als größter Drahtzieher hinter dem syrischen Aufstand. In Syrien steht das Endspiel bevor.
http://www.welt.de/politik/ausland/artic...-die-Macht.html

Der Kommandeur der iranischen Al Quds Brigaden sitzt im "Warroom" in Damaskus und was meinen Sie, was der da so macht? Und in der Türkei befindet sich der Befehlshaber der Freien Syrischen Armee und lässt sich von türkischen Offizieren "beraten", wie er sein Land von Assad, iranischen Soldaten und Kämpfern der Hisbollah befreien kann.

P.S. Die Hamas hat bereits ihre Büros in Damaskus geschlossen um in Arabien nicht als Handlanger von Assad, der Hisbollah und den iranischen Al Quds Brigaden da zu stehen. Seit dem hat der Iran seine Zahlungen an die Hamas eingestellt.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 12 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263792 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen