#8776

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 13:48
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #3879
Zu dem Zitat: Wenn es keinen messbaren negativen Effekt hat, ein Gesetz abzuschaffen, dann gehört das Gesetz abgeschafft.

So haben die Berlusconi-Leute auch argumentiert, als sie den "falso in bilancio" (Bilanzfälschung) als Straftatbestand aus dem Gesetzbuch strichen. :-)



zuletzt bearbeitet 22.02.2013 14:07 | nach oben springen

#8777

RE: Sturm der Entrüstung?

in Forum Interna 22.02.2013 13:53
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Swann im Beitrag #3881
Hier noch eine Kabarettnummer von und mit Elke Heidenreich - pardon, Ranke Heinemann.
Mann muss ja nicht immer alles so bierernst nehmen...
:-)
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/thema/2018386/

Schönes Wochenende !

Die kann noch viel "besser", wenn man an ihren Auftritt bei Markus Lanz denkt.

Da kann selbst Horst Schlämmer nicht mithalten...


nach oben springen

#8778

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 14:14
von Leto_II. | 27.861 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #3882
Zitat von Leto_II. im Beitrag #3879
Zu dem Zitat: Wenn es keinen messbaren negativen Effekt hat, ein Gesetz abzuschaffen, dann gehört das Gesetz abgeschafft.

So haben die Berlusconi-Leute auch argumentiert, als sie den "falso in bilancio" (Bilanzfälschung) als Straftatbestand aus dem Gesetzbuch strichen. :-)


:))))


nach oben springen

#8779

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 14:23
von Willie (gelöscht)
avatar

Papal resignation linked to inquiry into 'Vatican gay officials', says paper
Pope's staff decline to confirm or deny La Repubblica claims linking 'Vatileaks' affair and discovery of 'blackmailed gay clergy'


A potentially explosive report has linked the resignation of Pope Benedict XVI to the discovery of a network of gay prelates in the Vatican, some of whom – the report said – were being blackmailed by outsiders.
The pope's spokesman declined to confirm or deny the report, which was carried by the Italian daily newspaper La Repubblica.
The paper said the pope had taken the decision on 17 December that he was going to resign – the day he received a dossier compiled by three cardinals delegated to look into the so-called "Vatileaks" affair.

Last May Pope Benedict's butler, Paolo Gabriele, was arrested and charged with having stolen and leaked papal correspondence that depicted the Vatican as a seething hotbed of intrigue and infighting.
According to La Repubblica, the dossier comprising "two volumes of almost 300 pages – bound in red" had been consigned to a safe in the papal apartments and would be delivered to the pope's successor upon his election.
The newspaper said the cardinals described a number of factions, including one whose members were "united by sexual orientation".

In an apparent quotation from the report, La Repubblica said some Vatican officials had been subject to "external influence" from laymen with whom they had links of a "worldly nature". The paper said this was a clear reference to blackmail.
It quoted a source "very close to those who wrote [the cardinal's report]" as saying: "Everything revolves around the non-observance of the sixth and seventh commandments."
The seventh enjoins against theft. The sixth forbids adultery, but is linked in Catholic doctrine to the proscribing of homosexual acts.
La Repubblica said the cardinals' report identified a series of meeting places in and around Rome. They included a villa outside the Italian capital, a sauna in a Rome suburb, a beauty parlour in the centre, and a former university residence that was in use by a provincial Italian archbishop.

Father Federico Lombardi, the Vatican spokesman, said: "Neither the cardinals' commission nor I will make comments to confirm or deny the things that are said about this matter. Let each one assume his or her own responsibilities. We shall not be following up on the observations that are made about this."
He added that interpretations of the report were creating "a tension that is the opposite of what the pope and the church want" in the approach to the conclave of cardinals that will elect Benedict's successor. Another Italian daily, Corriere della Sera, alluded to the dossier soon after the pope announced his resignation on 11 February, describing its contents as "disturbing".
The three-man commission of inquiry into the Vatileaks affair was headed by a Spanish cardinal, Julián Herranz. He was assisted by Cardinal Salvatore De Giorgi, a former archbishop of Palermo, and the Slovak cardinal Jozef Tomko, who once headed the Vatican's department for missionaries.

Pope Benedict has said he will stand down at the end of this month; the first pope to resign voluntarily since Celestine V more than seven centuries ago. Since announcing his departure he has twice apparently referred to machinations inside the Vatican, saying that divisions "mar the face of the church", and warned against "the temptations of power".

La Repubblica's report was the latest in a string of claims that a gay network exists in the Vatican. In 2007 a senior official was suspended from the congregation, or department, for the priesthood, after he was filmed in a "sting" organised by an Italian television programme while apparently making sexual overtures to a younger man.
In 2010 a chorister was dismissed for allegedly procuring male prostitutes for a papal gentleman-in-waiting. A few months later a weekly news magazine used hidden cameras to record priests visiting gay clubs and bars and having sex.

The Vatican does not condemn homosexuals. But it teaches that gay sex is "intrinsically disordered". Pope Benedict has barred sexually active gay men from studying for the priesthood.
http://www.guardian.co.uk/world/2013/feb...ackmail-inquiry



zuletzt bearbeitet 22.02.2013 14:24 | nach oben springen

#8780

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 14:28
von Willie (gelöscht)
avatar

Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



zuletzt bearbeitet 22.02.2013 14:30 | nach oben springen

#8781

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 14:31
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #3885
Papal resignation linked to inquiry into 'Vatican gay officials', says paper
Pope's staff decline to confirm or deny La Repubblica claims linking 'Vatileaks' affair and discovery of 'blackmailed gay clergy'


A potentially explosive report has linked the resignation of Pope Benedict XVI to the discovery of a network of gay prelates in the Vatican, some of whom – the report said – were being blackmailed by outsiders.
The pope's spokesman declined to confirm or deny the report, which was carried by the Italian daily newspaper La Repubblica.
The paper said the pope had taken the decision on 17 December that he was going to resign – the day he received a dossier compiled by three cardinals delegated to look into the so-called "Vatileaks" affair.

Last May Pope Benedict's butler, Paolo Gabriele, was arrested and charged with having stolen and leaked papal correspondence that depicted the Vatican as a seething hotbed of intrigue and infighting.
According to La Repubblica, the dossier comprising "two volumes of almost 300 pages – bound in red" had been consigned to a safe in the papal apartments and would be delivered to the pope's successor upon his election.
The newspaper said the cardinals described a number of factions, including one whose members were "united by sexual orientation".

In an apparent quotation from the report, La Repubblica said some Vatican officials had been subject to "external influence" from laymen with whom they had links of a "worldly nature". The paper said this was a clear reference to blackmail.
It quoted a source "very close to those who wrote [the cardinal's report]" as saying: "Everything revolves around the non-observance of the sixth and seventh commandments."
The seventh enjoins against theft. The sixth forbids adultery, but is linked in Catholic doctrine to the proscribing of homosexual acts.
La Repubblica said the cardinals' report identified a series of meeting places in and around Rome. They included a villa outside the Italian capital, a sauna in a Rome suburb, a beauty parlour in the centre, and a former university residence that was in use by a provincial Italian archbishop.

Father Federico Lombardi, the Vatican spokesman, said: "Neither the cardinals' commission nor I will make comments to confirm or deny the things that are said about this matter. Let each one assume his or her own responsibilities. We shall not be following up on the observations that are made about this."
He added that interpretations of the report were creating "a tension that is the opposite of what the pope and the church want" in the approach to the conclave of cardinals that will elect Benedict's successor. Another Italian daily, Corriere della Sera, alluded to the dossier soon after the pope announced his resignation on 11 February, describing its contents as "disturbing".
The three-man commission of inquiry into the Vatileaks affair was headed by a Spanish cardinal, Julián Herranz. He was assisted by Cardinal Salvatore De Giorgi, a former archbishop of Palermo, and the Slovak cardinal Jozef Tomko, who once headed the Vatican's department for missionaries.

Pope Benedict has said he will stand down at the end of this month; the first pope to resign voluntarily since Celestine V more than seven centuries ago. Since announcing his departure he has twice apparently referred to machinations inside the Vatican, saying that divisions "mar the face of the church", and warned against "the temptations of power".

La Repubblica's report was the latest in a string of claims that a gay network exists in the Vatican. In 2007 a senior official was suspended from the congregation, or department, for the priesthood, after he was filmed in a "sting" organised by an Italian television programme while apparently making sexual overtures to a younger man.
In 2010 a chorister was dismissed for allegedly procuring male prostitutes for a papal gentleman-in-waiting. A few months later a weekly news magazine used hidden cameras to record priests visiting gay clubs and bars and having sex.

The Vatican does not condemn homosexuals. But it teaches that gay sex is "intrinsically disordered". Pope Benedict has barred sexually active gay men from studying for the priesthood.
http://www.guardian.co.uk/world/2013/feb...ackmail-inquiry
Willie, in Italien nennt man so etwas "dietrologia", in anderen Ländern einfach Verschwörungstheorie. Dass es Homosexualität im Vatikan gibt, ist ein offenes Geheimnis. Dass dies etwas mit dem Papstrücktritt zu tun hat, halte ich für ziemlichen Quatsch. (Das der Vatikan nicht dementiert, ist eine alte Tradition, die allerdings in der heutigen Zeit mit den heutigen Medien überdacht werden müsste.) Freilich glaube ich, dass der Vertrauensbruch, das Ausspionieren und Weiterleiten an den Papst gerichteter Schreiben, die eigentlich nur die übliche Mischung aus Inkompetenz, Intriganz und höfischem Zeremoniell verrieten, durch Vertraute seiner engsten Umgebung sicher Spuren bei Benedikt hinterlassen hat. Vielleicht auch die Erkenntnis, dass seine Nerven diesen Belastungen nicht mehr gewachsen sind.


nach oben springen

#8782

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 14:37
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #3886
Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



"In questi 50 anni abbiamo imparato ed esperito che il peccato originale esiste, si traduce sempre in peccati personali che possono divenire strutture del peccato. Abbiamo visto che nel campo del Signore c'è sempre la zizzania. Che nella rete di Pietro si trovano i pesci cattivi".

Im Fischernetz des Petrus finden sich also "schlechte Fische". Auch das ist nichts Neues. Papst Paul VI. sprach vom Gestank des Satans, der in den Tempel des Herrn eingedrungen sei. Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.


nach oben springen

#8783

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 14:42
von Landegaard | 21.105 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.



Ok, wo muss ich mich melden? :)



nach oben springen

#8784

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 14:45
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #3889
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.



Ok, wo muss ich mich melden? :)


Hier hatten wir doch schonmal einen Kandidaten?
http://www.shadowdancer.de/webbi/ima&cce...aust_gottes.jpg


nach oben springen

#8785

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 14:49
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Maga-neu im Beitrag #3887
Willie, in Italien nennt man so etwas "dietrologia", in anderen Ländern einfach Verschwörungstheorie. Dass es Homosexualität im Vatikan gibt, ist ein offenes Geheimnis. Dass dies etwas mit dem Papstrücktritt zu tun hat, halte ich für ziemlichen Quatsch. (Das der Vatikan nicht dementiert, ist eine alte Tradition, die allerdings in der heutigen Zeit mit den heutigen Medien überdacht werden müsste.) Freilich glaube ich, dass der Vertrauensbruch, das Ausspionieren und Weiterleiten an den Papst gerichteter Schreiben, die eigentlich nur die übliche Mischung aus Inkompetenz, Intriganz und höfischem Zeremoniell verrieten, durch Vertraute seiner engsten Umgebung sicher Spuren bei Benedikt hinterlassen hat. Vielleicht auch die Erkenntnis, dass seine Nerven diesen Belastungen nicht mehr gewachsen sind.


Deine letzten zwei Saetze halte ich fuer ausschlaggebend und denen stimme ich zu. Das wenige, das ich von ihm gesehen und gehoert habe -so genau schaetze ich ihn und die Situation ein.

Wenn an dem Rest was dran ist, wird man vielleicht noch mehr darueber hoeren. Ich wuerde es bislang mal noch nicht als nur eine Verschwoerungstheorie abtun. Abwarten was daraus kommt ist angesagt. Fuer mich.



zuletzt bearbeitet 22.02.2013 15:02 | nach oben springen

#8786

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 14:57
von Leto_II. | 27.861 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
[Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.



Manchem dort scheint "jung und knackig" besser zu gefallen.


nach oben springen

#8787

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 15:02
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
Zitat von Willie im Beitrag #3886
Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



"In questi 50 anni abbiamo imparato ed esperito che il peccato originale esiste, si traduce sempre in peccati personali che possono divenire strutture del peccato. Abbiamo visto che nel campo del Signore c'è sempre la zizzania. Che nella rete di Pietro si trovano i pesci cattivi".

Im Fischernetz des Petrus finden sich also "schlechte Fische". Auch das ist nichts Neues. Papst Paul VI. sprach vom Gestank des Satans, der in den Tempel des Herrn eingedrungen sei. Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.


Nein, das ist nichts Neues, aber darum geht es wohl auch hier nicht. Es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, um ganz spezielle Verbindungen und Seilschaften -aufgrund homosexueller Verkettungen-, die ausserhalb des Vatikans reichen -und die von dort zu unangemessenen Einflussnahmen fuehren.
Ein "Cesspool" sozusagen.

Wobei moeglicherweise dieser Papst zu der Einsicht gekommen ist, dass die Arbeit eines diesbezueglichen Ausmistens fuer ihn, angesichts seines Alters und Konstitution, zuviel ist und angesichts seines Fokus, eine aufzehrende Ablenkung und Behinderung ist.
Zeit fuer einen Juengeren, mit besseren Nerven und auch vielleicht einem anderen Fokus.
Fuer einen Theoretiker kann die Weltlichkeit von Organisations-, Operations- und human resources management, das 'down and dirty' des Alltags, eine mehr als nur ablenkende Buerde sein. Es mag ihm unertraeglich und somit undurchfuehrbar sein.
Es wird moeglicherweise Zeit fuer einen echten organisatorischen trouble shooter, hier allgemein auch 'ass-kicker' genannt.



zuletzt bearbeitet 22.02.2013 15:06 | nach oben springen

#8788

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 15:18
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #3889
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.



Ok, wo muss ich mich melden? :)

Ähem, ich hatte eher an mich selbst gedacht. :-)


nach oben springen

#8789

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 15:22
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #3893
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
Zitat von Willie im Beitrag #3886
Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



"In questi 50 anni abbiamo imparato ed esperito che il peccato originale esiste, si traduce sempre in peccati personali che possono divenire strutture del peccato. Abbiamo visto che nel campo del Signore c'è sempre la zizzania. Che nella rete di Pietro si trovano i pesci cattivi".

Im Fischernetz des Petrus finden sich also "schlechte Fische". Auch das ist nichts Neues. Papst Paul VI. sprach vom Gestank des Satans, der in den Tempel des Herrn eingedrungen sei. Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.


Nein, das ist nichts Neues, aber darum geht es wohl auch hier nicht. Es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, um ganz spezielle Verbindungen und Seilschaften -aufgrund homosexueller Verkettungen-, die ausserhalb des Vatikans reichen -und die von dort zu unangemessenen Einflussnahmen fuehren.
Ein "Cesspool" sozusagen.

Wobei moeglicherweise dieser Papst zu der Einsicht gekommen ist, dass die Arbeit eines diesbezueglichen Ausmistens fuer ihn, angesichts seines Alters und Konstitution, zuviel ist und angesichts seines Fokus, eine aufzehrende Ablenkung und Behinderung ist.
Zeit fuer einen Juengeren, mit besseren Nerven und auch vielleicht einem anderen Fokus.
Fuer einen Theoretiker kann die Weltlichkeit von Organisations-, Operations- und human resources management, das 'down and dirty' des Alltags, eine mehr als nur ablenkende Buerde sein. Es mag ihm unertraeglich und somit undurchfuehrbar sein.
Es wird moeglicherweise Zeit fuer einen echten organisatorischen trouble shooter, hier allgemein auch 'ass-kicker' genannt.


Ich sehe ja, wie das Nervenkostüm meines Vaters, der immerhin ein paar Jahre jünger ist, aussieht. Ein "ass-kicker" wäre wohl nötig oder eine Art Herakles, der die Ställe des Augias ausmistet...


nach oben springen

#8790

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 15:37
von Leto_II. | 27.861 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #3895
Zitat von Willie im Beitrag #3893
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
Zitat von Willie im Beitrag #3886
Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



"In questi 50 anni abbiamo imparato ed esperito che il peccato originale esiste, si traduce sempre in peccati personali che possono divenire strutture del peccato. Abbiamo visto che nel campo del Signore c'è sempre la zizzania. Che nella rete di Pietro si trovano i pesci cattivi".

Im Fischernetz des Petrus finden sich also "schlechte Fische". Auch das ist nichts Neues. Papst Paul VI. sprach vom Gestank des Satans, der in den Tempel des Herrn eingedrungen sei. Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.


Nein, das ist nichts Neues, aber darum geht es wohl auch hier nicht. Es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, um ganz spezielle Verbindungen und Seilschaften -aufgrund homosexueller Verkettungen-, die ausserhalb des Vatikans reichen -und die von dort zu unangemessenen Einflussnahmen fuehren.
Ein "Cesspool" sozusagen.

Wobei moeglicherweise dieser Papst zu der Einsicht gekommen ist, dass die Arbeit eines diesbezueglichen Ausmistens fuer ihn, angesichts seines Alters und Konstitution, zuviel ist und angesichts seines Fokus, eine aufzehrende Ablenkung und Behinderung ist.
Zeit fuer einen Juengeren, mit besseren Nerven und auch vielleicht einem anderen Fokus.
Fuer einen Theoretiker kann die Weltlichkeit von Organisations-, Operations- und human resources management, das 'down and dirty' des Alltags, eine mehr als nur ablenkende Buerde sein. Es mag ihm unertraeglich und somit undurchfuehrbar sein.
Es wird moeglicherweise Zeit fuer einen echten organisatorischen trouble shooter, hier allgemein auch 'ass-kicker' genannt.


Ich sehe ja, wie das Nervenkostüm meines Vaters, der immerhin ein paar Jahre jünger ist, aussieht. Ein "ass-kicker" wäre wohl nötig oder eine Art Herakles, der die Ställe des Augias ausmistet...



Letztlich hätte B16 nur ein paar "Marschbefehle"schreiben müssen, das ist aber wohl nicht sein Art.


nach oben springen

#8791

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 16:44
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Leto_II. im Beitrag #3896
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3895
Zitat von Willie im Beitrag #3893
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
Zitat von Willie im Beitrag #3886
Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



"In questi 50 anni abbiamo imparato ed esperito che il peccato originale esiste, si traduce sempre in peccati personali che possono divenire strutture del peccato. Abbiamo visto che nel campo del Signore c'è sempre la zizzania. Che nella rete di Pietro si trovano i pesci cattivi".

Im Fischernetz des Petrus finden sich also "schlechte Fische". Auch das ist nichts Neues. Papst Paul VI. sprach vom Gestank des Satans, der in den Tempel des Herrn eingedrungen sei. Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.


Nein, das ist nichts Neues, aber darum geht es wohl auch hier nicht. Es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, um ganz spezielle Verbindungen und Seilschaften -aufgrund homosexueller Verkettungen-, die ausserhalb des Vatikans reichen -und die von dort zu unangemessenen Einflussnahmen fuehren.
Ein "Cesspool" sozusagen.

Wobei moeglicherweise dieser Papst zu der Einsicht gekommen ist, dass die Arbeit eines diesbezueglichen Ausmistens fuer ihn, angesichts seines Alters und Konstitution, zuviel ist und angesichts seines Fokus, eine aufzehrende Ablenkung und Behinderung ist.
Zeit fuer einen Juengeren, mit besseren Nerven und auch vielleicht einem anderen Fokus.
Fuer einen Theoretiker kann die Weltlichkeit von Organisations-, Operations- und human resources management, das 'down and dirty' des Alltags, eine mehr als nur ablenkende Buerde sein. Es mag ihm unertraeglich und somit undurchfuehrbar sein.
Es wird moeglicherweise Zeit fuer einen echten organisatorischen trouble shooter, hier allgemein auch 'ass-kicker' genannt.


Ich sehe ja, wie das Nervenkostüm meines Vaters, der immerhin ein paar Jahre jünger ist, aussieht. Ein "ass-kicker" wäre wohl nötig oder eine Art Herakles, der die Ställe des Augias ausmistet...



Letztlich hätte B16 nur ein paar "Marschbefehle"schreiben müssen, das ist aber wohl nicht sein Art.

Nicht bei einem richtigen Cesspool of deceit and intrique.
Da weiss ja niemand mehr, auf wessen Seite wer steht, wer wen unterstuetzt und beschuetzt und wer wen beluegt und hintergeht.

Richtige Ass-kicker verlassen sich nur auf sich selbst -und gehen auch selbst in die trenches zum aufraeumen.

Erfolgreiche Ass-Kicker benoetigen ein unglaubliches dickes Fell und noch unglaublichere Nehmerqualitaeten, sowie keine Hemmungen davor, selbst was abzubekommen und -bildlich gesprochen- dreckig, blutverschmiert, mit blauem Auge, fehlenden Zaehnen und mit grossen Narben, die niemand sieht, aus dem Melee hervorzugehen.
Am wenigsten scheren sie sich um Reputation und Karriere. Sie interessieren nur zwei Dinge: a.) to do the right thing und b.) to make happen what needs to be done.

Ass-kicking is not a job for old men.



zuletzt bearbeitet 22.02.2013 16:45 | nach oben springen

#8792

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 16:52
von Leto_II. | 27.861 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #3897
Zitat von Leto_II. im Beitrag #3896
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3895
Zitat von Willie im Beitrag #3893
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
Zitat von Willie im Beitrag #3886
Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



"In questi 50 anni abbiamo imparato ed esperito che il peccato originale esiste, si traduce sempre in peccati personali che possono divenire strutture del peccato. Abbiamo visto che nel campo del Signore c'è sempre la zizzania. Che nella rete di Pietro si trovano i pesci cattivi".

Im Fischernetz des Petrus finden sich also "schlechte Fische". Auch das ist nichts Neues. Papst Paul VI. sprach vom Gestank des Satans, der in den Tempel des Herrn eingedrungen sei. Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.


Nein, das ist nichts Neues, aber darum geht es wohl auch hier nicht. Es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, um ganz spezielle Verbindungen und Seilschaften -aufgrund homosexueller Verkettungen-, die ausserhalb des Vatikans reichen -und die von dort zu unangemessenen Einflussnahmen fuehren.
Ein "Cesspool" sozusagen.

Wobei moeglicherweise dieser Papst zu der Einsicht gekommen ist, dass die Arbeit eines diesbezueglichen Ausmistens fuer ihn, angesichts seines Alters und Konstitution, zuviel ist und angesichts seines Fokus, eine aufzehrende Ablenkung und Behinderung ist.
Zeit fuer einen Juengeren, mit besseren Nerven und auch vielleicht einem anderen Fokus.
Fuer einen Theoretiker kann die Weltlichkeit von Organisations-, Operations- und human resources management, das 'down and dirty' des Alltags, eine mehr als nur ablenkende Buerde sein. Es mag ihm unertraeglich und somit undurchfuehrbar sein.
Es wird moeglicherweise Zeit fuer einen echten organisatorischen trouble shooter, hier allgemein auch 'ass-kicker' genannt.


Ich sehe ja, wie das Nervenkostüm meines Vaters, der immerhin ein paar Jahre jünger ist, aussieht. Ein "ass-kicker" wäre wohl nötig oder eine Art Herakles, der die Ställe des Augias ausmistet...



Letztlich hätte B16 nur ein paar "Marschbefehle"schreiben müssen, das ist aber wohl nicht sein Art.

Nicht bei einem richtigen Cesspool of deceit and intrique.
Da weiss ja niemand mehr, auf wessen Seite wer steht, wer wen unterstuetzt und beschuetzt und wer wen beluegt und hintergeht.

Richtige Ass-kicker verlassen sich nur auf sich selbst -und gehen auch selbst in die trenches zum aufraeumen.

Erfolgreiche Ass-Kicker benoetigen ein unglaubliches dickes Fell und noch unglaublichere Nehmerqualitaeten, sowie keine Hemmungen davor, selbst was abzubekommen und -bildlich gesprochen- dreckig, blutverschmiert, mit blauem Auge, fehlenden Zaehnen und mit grossen Narben, die niemand sieht, aus dem Melee hervorzugehen.
Am wenigsten scheren sie sich um Reputation und Karriere. Sie interessieren nur zwei Dinge: a.) to do the right thing und b.) to make happen what needs to be done.

Ass-kicking is not a job for old men.



a) wäre schon mal ein Problem, würde doch nicht nur der Papst einstecken müssen, sonder auch das, wofür es tut, die Kirche. Trotzdem, kennt man eine Spinne in ihrem Netz, könnte man sie als Zeichen für die anderen in die Wüste schicken. Dafür ist B16 selbst aber, so glaube ich jedenfalls, nicht Strippenzieher genug.


nach oben springen

#8793

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 17:17
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Leto_II. im Beitrag #3898
Zitat von Willie im Beitrag #3897
Zitat von Leto_II. im Beitrag #3896
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3895
Zitat von Willie im Beitrag #3893
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
Zitat von Willie im Beitrag #3886
Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



"In questi 50 anni abbiamo imparato ed esperito che il peccato originale esiste, si traduce sempre in peccati personali che possono divenire strutture del peccato. Abbiamo visto che nel campo del Signore c'è sempre la zizzania. Che nella rete di Pietro si trovano i pesci cattivi".

Im Fischernetz des Petrus finden sich also "schlechte Fische". Auch das ist nichts Neues. Papst Paul VI. sprach vom Gestank des Satans, der in den Tempel des Herrn eingedrungen sei. Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.


Nein, das ist nichts Neues, aber darum geht es wohl auch hier nicht. Es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, um ganz spezielle Verbindungen und Seilschaften -aufgrund homosexueller Verkettungen-, die ausserhalb des Vatikans reichen -und die von dort zu unangemessenen Einflussnahmen fuehren.
Ein "Cesspool" sozusagen.

Wobei moeglicherweise dieser Papst zu der Einsicht gekommen ist, dass die Arbeit eines diesbezueglichen Ausmistens fuer ihn, angesichts seines Alters und Konstitution, zuviel ist und angesichts seines Fokus, eine aufzehrende Ablenkung und Behinderung ist.
Zeit fuer einen Juengeren, mit besseren Nerven und auch vielleicht einem anderen Fokus.
Fuer einen Theoretiker kann die Weltlichkeit von Organisations-, Operations- und human resources management, das 'down and dirty' des Alltags, eine mehr als nur ablenkende Buerde sein. Es mag ihm unertraeglich und somit undurchfuehrbar sein.
Es wird moeglicherweise Zeit fuer einen echten organisatorischen trouble shooter, hier allgemein auch 'ass-kicker' genannt.


Ich sehe ja, wie das Nervenkostüm meines Vaters, der immerhin ein paar Jahre jünger ist, aussieht. Ein "ass-kicker" wäre wohl nötig oder eine Art Herakles, der die Ställe des Augias ausmistet...



Letztlich hätte B16 nur ein paar "Marschbefehle"schreiben müssen, das ist aber wohl nicht sein Art.

Nicht bei einem richtigen Cesspool of deceit and intrique.
Da weiss ja niemand mehr, auf wessen Seite wer steht, wer wen unterstuetzt und beschuetzt und wer wen beluegt und hintergeht.

Richtige Ass-kicker verlassen sich nur auf sich selbst -und gehen auch selbst in die trenches zum aufraeumen.

Erfolgreiche Ass-Kicker benoetigen ein unglaubliches dickes Fell und noch unglaublichere Nehmerqualitaeten, sowie keine Hemmungen davor, selbst was abzubekommen und -bildlich gesprochen- dreckig, blutverschmiert, mit blauem Auge, fehlenden Zaehnen und mit grossen Narben, die niemand sieht, aus dem Melee hervorzugehen.
Am wenigsten scheren sie sich um Reputation und Karriere. Sie interessieren nur zwei Dinge: a.) to do the right thing und b.) to make happen what needs to be done.

Ass-kicking is not a job for old men.



a) wäre schon mal ein Problem, würde doch nicht nur der Papst einstecken müssen, sonder auch das, wofür es tut, die Kirche.

Den Satz verstehe ich nicht.

Zitat von Leto_II. im Beitrag #3898

Trotzdem, kennt man eine Spinne in ihrem Netz, könnte man sie als Zeichen für die anderen in die Wüste schicken. Dafür ist B16 selbst aber, so glaube ich jedenfalls, nicht Strippenzieher genug.

Erst muss man sie mal kennen -die Spinne in ihrem Netz. Die Spinne in ihrem Netz ist uebrigens ein schlechtes Beispiel, wenn es um Seilschaften und Hierarchien und vielen Querverbindungen geht.
Da geht es darum herauszufinden, wer macht was. Und fuer wen? Wieviele Spinnen gibt es? Wieviele Netze, Wer arbeitet fuer wen und wie?

Dann kommt die Betrachtung der Konsequenzen von Entscheidungen. Was passiert, wenn man einen "in die Wueste schickt"? Hierarchien und Seilschaften brechen dann noch lange nicht zusammen, wenn an irgendeinem kleiner Hansel ein Exempel statuiert wird. Die Zeichensetzung ist garnichts.
Gewoehnlich wird derjenige einfach ersetzt. Und das System lernt nur daraus, sich in Zukunft noch besser abzuschirmen.

Mit "Strippenziehen" ist es auch nicht getan. Es erfordert einen Charakter wie seinerzeit so manchen US Marshal westlich des Missouri, oder einen Elliott Ness mit seinen Untouchables in Chicago. No task for old men.


nach oben springen

#8794

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 17:20
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #3897
Am wenigsten scheren sie sich um Reputation und Karriere. [/blau]
Das ist das Gute an dem Job: Man braucht keine Karriere mehr zu machen... Das Schlechte an dem Job: Er ist eigentlich unmöglich.


nach oben springen

#8795

RE: Sturm der Entrüstung?

in Forum Interna 22.02.2013 17:25
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Swann im Beitrag #3872
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3870
Wahrscheinlich gibt es nur "Übergangspäpste". :-) Wen auch immer diese "via crucis" trifft: Ich hoffe, dass es kein Italiener wird! Es soll ja gute Kandidaten aus Honduras, den Philippinen und Kanada geben.


Die aus Ghana und Nigeria verschweigen Sie?
Zitat Welt:

"Wenn ich zum Papst gewählt werden würde, käme das sicher mit einer Menge (persönlicher) Veränderungen einher", sagte er in der vergangenen Woche. Es gelte, einen eigenen Stil der Amtsführung zu finden. "Man darf nicht versuchen, in die Fußstapfen von jemand anderem zu treten, sondern man muss seine eigenen hinterlassen." Turkson stammt aus Wassaw Nsuta im Westen Ghanas und wäre der erste dunkelhäutige Papst. Seine Bereitschaft, das Amt eines Tages zu übernehmen, hat der 64-Jährige schon vor vier Jahren während einer Pressekonferenz signalisiert. Jeder Priester müsse dazu bereit sein und werde durch die Tätigkeit als Bischof und Kardinal entsprechend vorbereitet: "Das ist alles Teil des Pakets." Wenn Gott wünsche, einen schwarzen Mann als Papst zu sehen, fügte er hinzu, "dann gebührt Gott Dank." Mit Kofi Annan habe es schließlich bereits einen dunkelhäutigen Generalsekretär der Vereinten Nationen gegeben, die USA hätten mit Barack Obama einen schwarzen Präsidenten."

Hmm, ich glaube nicht, dass die Kardinäle solche offenherzigen Bekundigungen schätzen. Normalerweise gehört es dazu, selbst wenn man nach dem Amt giert, die mangelnde eigene Eignung - non sum dignus - zu betonen. Und eine Bereitschaft, notfalls Papst zu werden, ist auch nicht "Teil des Pakets", denn formal gesehen kann jeder männliche, ledige, erwachsene Katholik zum Papst gewählt werden.


nach oben springen

#8796

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 17:40
von Leto_II. | 27.861 Beiträge

Zitat von Willie im Beitrag #3899
Zitat von Leto_II. im Beitrag #3898
Zitat von Willie im Beitrag #3897
Zitat von Leto_II. im Beitrag #3896
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3895
Zitat von Willie im Beitrag #3893
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
Zitat von Willie im Beitrag #3886
Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



"In questi 50 anni abbiamo imparato ed esperito che il peccato originale esiste, si traduce sempre in peccati personali che possono divenire strutture del peccato. Abbiamo visto che nel campo del Signore c'è sempre la zizzania. Che nella rete di Pietro si trovano i pesci cattivi".

Im Fischernetz des Petrus finden sich also "schlechte Fische". Auch das ist nichts Neues. Papst Paul VI. sprach vom Gestank des Satans, der in den Tempel des Herrn eingedrungen sei. Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.


Nein, das ist nichts Neues, aber darum geht es wohl auch hier nicht. Es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, um ganz spezielle Verbindungen und Seilschaften -aufgrund homosexueller Verkettungen-, die ausserhalb des Vatikans reichen -und die von dort zu unangemessenen Einflussnahmen fuehren.
Ein "Cesspool" sozusagen.

Wobei moeglicherweise dieser Papst zu der Einsicht gekommen ist, dass die Arbeit eines diesbezueglichen Ausmistens fuer ihn, angesichts seines Alters und Konstitution, zuviel ist und angesichts seines Fokus, eine aufzehrende Ablenkung und Behinderung ist.
Zeit fuer einen Juengeren, mit besseren Nerven und auch vielleicht einem anderen Fokus.
Fuer einen Theoretiker kann die Weltlichkeit von Organisations-, Operations- und human resources management, das 'down and dirty' des Alltags, eine mehr als nur ablenkende Buerde sein. Es mag ihm unertraeglich und somit undurchfuehrbar sein.
Es wird moeglicherweise Zeit fuer einen echten organisatorischen trouble shooter, hier allgemein auch 'ass-kicker' genannt.


Ich sehe ja, wie das Nervenkostüm meines Vaters, der immerhin ein paar Jahre jünger ist, aussieht. Ein "ass-kicker" wäre wohl nötig oder eine Art Herakles, der die Ställe des Augias ausmistet...



Letztlich hätte B16 nur ein paar "Marschbefehle"schreiben müssen, das ist aber wohl nicht sein Art.

Nicht bei einem richtigen Cesspool of deceit and intrique.
Da weiss ja niemand mehr, auf wessen Seite wer steht, wer wen unterstuetzt und beschuetzt und wer wen beluegt und hintergeht.

Richtige Ass-kicker verlassen sich nur auf sich selbst -und gehen auch selbst in die trenches zum aufraeumen.

Erfolgreiche Ass-Kicker benoetigen ein unglaubliches dickes Fell und noch unglaublichere Nehmerqualitaeten, sowie keine Hemmungen davor, selbst was abzubekommen und -bildlich gesprochen- dreckig, blutverschmiert, mit blauem Auge, fehlenden Zaehnen und mit grossen Narben, die niemand sieht, aus dem Melee hervorzugehen.
Am wenigsten scheren sie sich um Reputation und Karriere. Sie interessieren nur zwei Dinge: a.) to do the right thing und b.) to make happen what needs to be done.

Ass-kicking is not a job for old men.



a) wäre schon mal ein Problem, würde doch nicht nur der Papst einstecken müssen, sonder auch das, wofür es tut, die Kirche.

Den Satz verstehe ich nicht.

Zitat von Leto_II. im Beitrag #3898

Trotzdem, kennt man eine Spinne in ihrem Netz, könnte man sie als Zeichen für die anderen in die Wüste schicken. Dafür ist B16 selbst aber, so glaube ich jedenfalls, nicht Strippenzieher genug.

Erst muss man sie mal kennen -die Spinne in ihrem Netz. Die Spinne in ihrem Netz ist uebrigens ein schlechtes Beispiel, wenn es um Seilschaften und Hierarchien und vielen Querverbindungen geht.
Da geht es darum herauszufinden, wer macht was. Und fuer wen? Wieviele Spinnen gibt es? Wieviele Netze, Wer arbeitet fuer wen und wie?

Dann kommt die Betrachtung der Konsequenzen von Entscheidungen. Was passiert, wenn man einen "in die Wueste schickt"? Hierarchien und Seilschaften brechen dann noch lange nicht zusammen, wenn an irgendeinem kleiner Hansel ein Exempel statuiert wird. Die Zeichensetzung ist garnichts.
Gewoehnlich wird derjenige einfach ersetzt. Und das System lernt nur daraus, sich in Zukunft noch besser abzuschirmen.

Mit "Strippenziehen" ist es auch nicht getan. Es erfordert einen Charakter wie seinerzeit so manchen US Marshal westlich des Missouri, oder einen Elliott Ness mit seinen Untouchables in Chicago. No task for old men.



"to do the right thing" ist für B16, Schaden von der Kirche abzuwenden, was eine öffentliche Schlammschlach mit Sicherheit nicht beinhaltet.

Er ist lange genug im Vatikan in führender Position, um den Laden zu kennen und sollte auch ein paar Leute kennen, die den Laden auch kennen.

Ein US-Marshal ist "uns" Papst wohl eher nicht.:)


nach oben springen

#8797

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 18:48
von Lea S. | 14.199 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #3902

.................................

"to do the right thing" ist für B16, Schaden von der Kirche abzuwenden, was eine öffentliche Schlammschlach mit Sicherheit nicht beinhaltet.

Er ist lange genug im Vatikan in führender Position, um den Laden zu kennen und sollte auch ein paar Leute kennen, die den Laden auch kennen.

Ein US-Marshal ist "uns" Papst wohl eher nicht.:)



Gottseidank ist er das nicht.
Was er aber ist - und das hat mich als Nichtreligiöse beeindruckt - ein Mensch mit Mut zu solch einem Schritt.
Seine Vorgänger haben - selbst wenn sie evtl. nicht einverstanden waren mit der Vatikanspolitik - feige in ihrem Sessel und eingebettet in Pomp und Glitzer ausgeharrt.

Manchmal bis zum gnädigen Tod, manchmal bis zum gewaltsamen.


nach oben springen

#8798

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 19:24
von Willie (gelöscht)
avatar

Zitat von Leto_II. im Beitrag #3902
Zitat von Willie im Beitrag #3899
Zitat von Leto_II. im Beitrag #3898
Zitat von Willie im Beitrag #3897
Zitat von Leto_II. im Beitrag #3896
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3895
Zitat von Willie im Beitrag #3893
Zitat von Maga-neu im Beitrag #3888
Zitat von Willie im Beitrag #3886
Sesso e carriera, i ricatti in Vaticano
dietro la rinuncia di Benedetto XVI

http://www.repubblica.it/esteri/2013/02/...655/?ref=search


Gender and career, blackmail the Vatican
behind the resignation of Benedict XVI

Struggles for power and money in a secret report with the results of an investigation on Vatileaks delivered by three cardinals to the Pope hypothesized a gay lobby. The document will pass into the hands of the new pope, should be enough "strong, young and holy"



"In questi 50 anni abbiamo imparato ed esperito che il peccato originale esiste, si traduce sempre in peccati personali che possono divenire strutture del peccato. Abbiamo visto che nel campo del Signore c'è sempre la zizzania. Che nella rete di Pietro si trovano i pesci cattivi".

Im Fischernetz des Petrus finden sich also "schlechte Fische". Auch das ist nichts Neues. Papst Paul VI. sprach vom Gestank des Satans, der in den Tempel des Herrn eingedrungen sei. Ich stimme allerdings zu, bei allem Übel im Vatikan muss der nächste Papst sehr stark, jung und heilig sein.


Nein, das ist nichts Neues, aber darum geht es wohl auch hier nicht. Es geht, wenn ich das richtig verstanden habe, um ganz spezielle Verbindungen und Seilschaften -aufgrund homosexueller Verkettungen-, die ausserhalb des Vatikans reichen -und die von dort zu unangemessenen Einflussnahmen fuehren.
Ein "Cesspool" sozusagen.

Wobei moeglicherweise dieser Papst zu der Einsicht gekommen ist, dass die Arbeit eines diesbezueglichen Ausmistens fuer ihn, angesichts seines Alters und Konstitution, zuviel ist und angesichts seines Fokus, eine aufzehrende Ablenkung und Behinderung ist.
Zeit fuer einen Juengeren, mit besseren Nerven und auch vielleicht einem anderen Fokus.
Fuer einen Theoretiker kann die Weltlichkeit von Organisations-, Operations- und human resources management, das 'down and dirty' des Alltags, eine mehr als nur ablenkende Buerde sein. Es mag ihm unertraeglich und somit undurchfuehrbar sein.
Es wird moeglicherweise Zeit fuer einen echten organisatorischen trouble shooter, hier allgemein auch 'ass-kicker' genannt.


Ich sehe ja, wie das Nervenkostüm meines Vaters, der immerhin ein paar Jahre jünger ist, aussieht. Ein "ass-kicker" wäre wohl nötig oder eine Art Herakles, der die Ställe des Augias ausmistet...



Letztlich hätte B16 nur ein paar "Marschbefehle"schreiben müssen, das ist aber wohl nicht sein Art.

Nicht bei einem richtigen Cesspool of deceit and intrique.
Da weiss ja niemand mehr, auf wessen Seite wer steht, wer wen unterstuetzt und beschuetzt und wer wen beluegt und hintergeht.

Richtige Ass-kicker verlassen sich nur auf sich selbst -und gehen auch selbst in die trenches zum aufraeumen.

Erfolgreiche Ass-Kicker benoetigen ein unglaubliches dickes Fell und noch unglaublichere Nehmerqualitaeten, sowie keine Hemmungen davor, selbst was abzubekommen und -bildlich gesprochen- dreckig, blutverschmiert, mit blauem Auge, fehlenden Zaehnen und mit grossen Narben, die niemand sieht, aus dem Melee hervorzugehen.
Am wenigsten scheren sie sich um Reputation und Karriere. Sie interessieren nur zwei Dinge: a.) to do the right thing und b.) to make happen what needs to be done.

Ass-kicking is not a job for old men.



a) wäre schon mal ein Problem, würde doch nicht nur der Papst einstecken müssen, sonder auch das, wofür es tut, die Kirche.

Den Satz verstehe ich nicht.

Zitat von Leto_II. im Beitrag #3898

Trotzdem, kennt man eine Spinne in ihrem Netz, könnte man sie als Zeichen für die anderen in die Wüste schicken. Dafür ist B16 selbst aber, so glaube ich jedenfalls, nicht Strippenzieher genug.

Erst muss man sie mal kennen -die Spinne in ihrem Netz. Die Spinne in ihrem Netz ist uebrigens ein schlechtes Beispiel, wenn es um Seilschaften und Hierarchien und vielen Querverbindungen geht.
Da geht es darum herauszufinden, wer macht was. Und fuer wen? Wieviele Spinnen gibt es? Wieviele Netze, Wer arbeitet fuer wen und wie?

Dann kommt die Betrachtung der Konsequenzen von Entscheidungen. Was passiert, wenn man einen "in die Wueste schickt"? Hierarchien und Seilschaften brechen dann noch lange nicht zusammen, wenn an irgendeinem kleiner Hansel ein Exempel statuiert wird. Die Zeichensetzung ist garnichts.
Gewoehnlich wird derjenige einfach ersetzt. Und das System lernt nur daraus, sich in Zukunft noch besser abzuschirmen.

Mit "Strippenziehen" ist es auch nicht getan. Es erfordert einen Charakter wie seinerzeit so manchen US Marshal westlich des Missouri, oder einen Elliott Ness mit seinen Untouchables in Chicago. No task for old men.



"to do the right thing" ist für B16, Schaden von der Kirche abzuwenden, was eine öffentliche Schlammschlach mit Sicherheit nicht beinhaltet.

Vielleicht hat er aber in zwischen zur Kenntnis genommen, dass er die Kraft dafuer nicht hat, oder nicht mehr hat, oder dass er einfach der falsche Mann dafuer ist, oder dass er das nicht will, oder sich dafuer zu schade ist, oder einfach Furcht davor hat -was weiss ich um die Gruende, moegliche Grunde gibt es viele. Den Grund kennt er alleine, darueber zu spekulieren interessiert mich eigentlich nicht.

Zitat von Leto_II. im Beitrag #3902

Er ist lange genug im Vatikan in führender Position, um den Laden zu kennen und sollte auch ein paar Leute kennen, die den Laden auch kennen.

Eben. Und vielleicht ist es gerade deswegen fuer ihn ein Problem. Mit Leuten, die man nicht kennt, laesst sich leicht brutaler umgehen, als mit guten langjaehrigen Freunden. Vielleicht ist die Kenntnis der Verwicklungen untereinander auch ein Lehre dafuer wie gefaehrlich es sein kann.
Zitat von Leto_II. im Beitrag #3902

Ein US-Marshal ist "uns" Papst wohl eher nicht.:)

Naja, mit 85 ist keiner mehr ein Matt Dillon, oder Rooster Cogburn. Auch kein Leberecht Bluecher.
Nicht nur kann der Koerper den Stress nicht mehr ab auch wendet sich der Geist dann anderem zu. Insbesondere bei Glaeubigen.
Auch gilt, nicht ohne Grund werden Beschaeftigte in der deutschen Wirtschaft mit 65 nach Hause geschickt. :-)


nach oben springen

#8799

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 19:47
von Willie (gelöscht)
avatar

Die Geruechte verdichten sich:

Did A Cross-Dressing Priest Sex Ring Bring Down Benedict XVI?
Did a secret cross-dressing gay sex scandal bring down Pope Benedict?

Of all the rumors floating around about just why Pope Benedict XVI is hanging up his camauro, one has taken on a life of its own. According to several well-placed vaticanisti--or Vatican experts--in Rome, Benedict is resigning after being handed a secret red-covered dossier that included details about a network of gay priests who work inside the Vatican, but who play in secular Rome. The priests, it seems, are allegedly being blackmailed by a network of male prostitutes who worked at a sauna in Rome’s Quarto Miglio district, a health spa in the city center, and a private residence once entrusted to a prominent archbishop. The evidence reportedly includes compromising photos and videos of the prelates--sometimes caught on film in drag, and, in some cases, caught ‘in the act’.

Revelations about the alleged network are the basis of a 300-page report supposedly delivered to Benedict on December 17 by Cardinals Julian Herranz, Joseph Tomko and Salvatore De Giorgi. According to the press reports, it was on that day that Benedict XVI decided once and for all to retire, after toying with the idea for months. He reportedly closed the dossier and locked it away in the pontifical apartment safe to be handed to his successor to deal with. According to reports originally printed by La Repubblica newspaper and the newsweekly Panorama (and followed up across the gamut of the Italian media), the crimes the cardinals uncovered involved breaking the commandments “Thou shalt not steal” and “Thou shalt not commit adultery,” the latter of which has been used in Vatican-speak to also refer also to homosexual relations instead of the traditional reference to infidelity.

The trio of cardinals who authored the report, known in the Italian press as the ‘007 Priests,’ were commissioned by Benedict to dig into the Vatileaks scandal that rocked the Holy See last fall when the pope’s butler, Paolo Gabriele, was convicted of stealing secret papal documents and leaking them to the press. The sleuthing cardinals ran a parallel investigation to the Vatican tribunal’s criminal case against the butler, but theirs was far more covert and focused not on the mechanics of the leaks, but on who within the Roman Curia might be the brains behind them. And, according to the leaked reports, what the ‘007 Priests’ found went far beyond the pope’s private desk. “What’s coming out is very detailed X-ray of the Roman Curia that does not spare even the closest collaborators of the Pope,” wrote respected Vatican expert Ignazio Ingrao in Panorama. “The Pope was no stranger to the intrigues, but he probably did not know that under his pontificate there was such a complex network and such intricate chains of personal interests and unmentionable relationships.”

The existence of a gay priest network outside the fortified walls of Vatican City is hardly news, and many are wondering if it is only the tip of the proverbial iceberg of sex scandals. In 2010, investigative journalist Carmello Abbate went undercover with a hidden camera to write a shocking expose called “Good Nights Out for Gay Priests”.

“What’s coming out is very detailed X-ray of the Roman Curia that does not spare even the closest collaborators of the Pope.”

Abbate caught the priests on hidden camera dirty dancing at private parties and engaging in sex acts with male escorts on church property. He also caught them emerging from dark bedrooms just in time to celebrate mass. In one postcoital scene, a priest parades around seminaked, wearing only his clerical vestments. “This is not about homosexuality,” Abbate told The Daily Beast when he published the expose. “This is about private vices and public virtues. This is about serious hypocrisy in the Catholic Church.”

Because so much of the secret lives of gay priests is actually not so secret thanks to Abbate’s expose and subsequent book, Sex and the Vatican, many are wondering what else could be hidden in the alleged red-covered dossier. Vatican elite have also been loosely tied to a number of other secular scandals during Benedict’s tenure, including the ultra-tawdry affair between former governor of Lazio Piero Marrazzo and several transvestite prostitutes, including one named “Brenda” who was found burned to death in 2009. At the time that Marrazzo’s relationships with the transvestites were discovered, his driver reportedly told investigators that several high-ranking priests and even cardinals were customers of Rome’s elite transsexual circuit, though no proof was ever provided and no one has ever been arrested tied to the transsexual prostitution circuit . Nor has anyone mentioned whether reference to these crimes might also be in the dossier. But Marrazzo was whisked off to the Vatican-owned Monte Cassino abbey south of Rome to do his penance, and he even wrote a letter to Vatican Secretary of State Tarciso Bertone asking for Pope Benedict XVI’s forgiveness.

Whatever secrets the red binders supposedly hold will have to remain just that until the next pope is elected. But Ingrao believes its contents are so important that the dossier will be like the 118th cardinal in the conclave. “Many new skeletons from the closets of the cardinals could come out until the beginning of the conclave,” says Ingrao. “Many voters know or claim to know the secrets of their brothers, but it is already clear that the new pope who leaves the Sistine Chapel will have to be scandal-free in order to proceed with cleaning up [what] Ratzinger has left for his successor.”
http://www.thedailybeast.com/articles/20...in-panties.html

Wenn an der Geschichte etwas dran sein sollte, dann wird dies, wie bereits im vorstehenden angemerkt, sicherlich Auswirkungen auf die Papstwahl selbst haben.

Und die Fragen, die sich dazu stellen, sind: Fuehrt das nun zur Wahl eines Marshals mit "rauchenden Colts", oder zu einer Oma? Oder gar zu einem mitwissenden Vertuscher?


nach oben springen

#8800

RE: Das Recht auf ein / kein Kind

in Forum Interna 22.02.2013 19:57
von Maga-neu | 35.222 Beiträge

Zitat von Lea S. im Beitrag #3903
Zitat von Leto_II. im Beitrag #3902

.................................

"to do the right thing" ist für B16, Schaden von der Kirche abzuwenden, was eine öffentliche Schlammschlach mit Sicherheit nicht beinhaltet.

Er ist lange genug im Vatikan in führender Position, um den Laden zu kennen und sollte auch ein paar Leute kennen, die den Laden auch kennen.

Ein US-Marshal ist "uns" Papst wohl eher nicht.:)



Gottseidank ist er das nicht.
Was er aber ist - und das hat mich als Nichtreligiöse beeindruckt - ein Mensch mit Mut zu solch einem Schritt.
Seine Vorgänger haben - selbst wenn sie evtl. nicht einverstanden waren mit der Vatikanspolitik - feige in ihrem Sessel und eingebettet in Pomp und Glitzer ausgeharrt.

Manchmal bis zum gnädigen Tod, manchmal bis zum gewaltsamen.
Es gibt unterschiedliche Arten, mit dem Altern in einem solchen Amt, das mit keinem anderen vergleichbar ist, umzugehen. "Non si scende dalla croce", man steigt nicht vom Kreuz, meinte Benedikts Vorgänger. Und auch Benedikt selbst betonte, das Amt werde nicht nur durch Taten und Worte, sondern nicht minder durch Leiden und Beten ausgeübt ("sed non minus patiendo et orando"). Ein "Macher" sollte der nächste Papst zwar schon sein - kein "rauchender Colt" und kein "US-Marshall", aber eben auch ein spiritueller Mensch, vor allem aber ein guter Übersetzer.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 720 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324011 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen