#7676

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 31.12.2011 18:31
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
31.12.2011 18:17 #99161


Sie liegen falsch.

Sie schreiben noch: Friefie "Zum (Erd)mittelpunkt hinstrebend" wird "zentripetal" benutzt "
Und exakt in diesem Sinne benutze ich dieses Wort.

Weil die Schwerkraft, genau genommen nicht vertikal (senkrecht) nach unten gerichtet ist, sondern (mit winzigen Abweichungen) zum Erdmittelpunkt hin. Die Erde ist nämlich keine Scheibe , meine Dame, sondern (in etwa!) eine Kugel, genauer ein Ellipsoid.
Und ca. im Erdmittelpunkt ist die Schwerkraft null! Und genau dahin ist diese Schwerkraft, diese Gravitationskraft gerichtet!Zenripetal eben!

Haben Sie dies nun verstanden? vertikale,senkrechte,zentripetale Richtung ist in etwa gleichwertig.


Werter Herr, Sie haben ein Rad ab.
"Vertikal" heisst "lotrecht", der Schwerkraft folgend, senktrecht u.s.w. und ist mithin das, wie Dinge fallen. Vertikal ist also die gerade Linie, in der die Schwerkraft wirkt.
"Zentripetal" ist die Kurve, in der ein von der Schwerkraft/Gravitation angezogener Gegenstand sich dem Erdmittelpunkt nähert. Egal, ob aus dem Stand fallend oder sich aus einem anderen Sonnensystem nähernd.
Das Gegenstück zu "vertikal" ist "horizontal" das Gegenstück zu "zentripetal" ist "zentrifugal", und da sollte Ihnen der Unterschied auffallen.
Wenn Sie allerdings darauf bestehen, dass alle Gegenstände zentripetal fallen und nicht vertikal, dann erklären Sie das mal dem Bauarbeiter mit dem Lot, dass es da eine mikrominimale Abweichung gibt, die er in seine Weltsicht mit einbeziehen muss.

Lesen Sie doch einfach mal die Links, das dauert drei Minuten.


nach oben springen

#7677

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 31.12.2011 18:34
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
31.12.2011 18:18 #99162


Na Sie müssen es ja wissen. Ohne Gründe und diese zu nennen beschimpfe ich niemanden!


Doch, Sie beschimpfen jeden schon aufgrund eines Missverständnisses, wenn Sie etwas nicht verstehen, wenn Ihnen die andere Meinung nicht passt, wenn Ihnen in irgendeiner Form widersprochen wird.
Dass Sie dabei "Gründe benennen" macht es nicht besser. Soll ich Ihnen mal einen Grund nennen, und Sie so richtig ordentlich beleidigen? Wird der Grund Sie davon überzeugen, dass ich Sie zu Recht beleidigt habe? Seltsame Moralvorstellung.



zuletzt bearbeitet 31.12.2011 18:44 | nach oben springen

#7678

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 31.12.2011 18:52
von FrieFie | 9.092 Beiträge

So, dann stürze ich mich mal in den Häuserkampf. Der Geräuschkulisse nach stehen die Russen in Stegliz ...
Später nachts wird dann evtl. noch der Savignyplatz verteidigt, Mann gegen Mann ... äh, Frau, oder wie auch immer.
Bitte nach der Böllerei unbedingt Sprengstoffproben entnehmen!
Ruten Rutsch,
FrieFie


nach oben springen

#7679

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 31.12.2011 19:17
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
31.12.2011 18:31 #99165

Werter Herr, Sie haben ein Rad ab.
"Vertikal" heisst "lotrecht", der Schwerkraft folgend, senktrecht u.s.w. und ist mithin das, wie Dinge fallen. Vertikal ist also die gerade Linie, in der die Schwerkraft wirkt.
"Zentripetal" ist die Kurve, in der ein von der Schwerkraft/Gravitation angezogener Gegenstand sich dem Erdmittelpunkt nähert. Egal, ob aus dem Stand fallend oder sich aus einem anderen Sonnensystem nähernd.

Werte Dame, Sie haben wohl schon zuviel getrunken, zentripetal ist ein Adverb (!) und kein Substantiv, weshalb Ihre Bemerkung:Friefie "Zentripetal" ist die Kurve, in der ein..."
wiederum Verwechselungen wenn nicht sogar Dummheit, beweist.

Dummheit regt mich auf.

Zentripetal beschreibt, exakt wie vertikal oder lotrecht oder nach unten, eine Richtung, nur beschreibt dieses Verb diese Richtung physikalisch genauer, nämlich "zum Erdmittelpunkt hin".

Was Sie sonst für Blödsinn schrieben sieht man z.B. hier:
9.12.
FF

An dieser Stelle kommen wir zu den Kernen, die laut allen übereinstimmenden Aussagen (selbst denen der 9/11-conspiracy-Seiten) ausgelegt waren, vertikale Lasten zu tragen, nicht aber laterale.
Th:
Falsch, Windlasten (Hurrikane z.B.) aber auch die Flugzeugimpakte wurden a u c h über den Inner core abgefangen.
Ich hatte bereits erklärt, welche Strukturen und über welche Übertragungswege dies geschah.
FF
Die Windlast wurde ausschliesslich von den Aussenwänden abgefangen. (Hier wird Thurner widersprechen, aber es wird ihm nichts helfen.)
Der Kern war also nicht auf seitlich angreifende Kräfte ausgelegt, hatte aber die zusätzliche Last abreissender Decken und deren asymmetrische Zugkraft zu tragen.
Th:
Der Kern war natürlich auch gegen Lateralkräfte, die beim Schwanken der Türme z.B. durch Windlast sowohl die outer Perimeterwall als auch den inner core betraf,incl. Flugzeugimpakten, ausgelegt.
Ignoranz und Dummheit ist es, dies zu bestreiten!
http://911research.wtc7.net/wtc/analysis/design.html
"The building was designed to have a fully loaded 707 crash into it. That was the largest plane at the time. I believe that the building probably could sustain multiple impacts of jetliners because this structure is like the mosquito netting on your screen door -- this intense grid -- and the jet plane is just a pencil puncturing that screen netting. It really does nothing to the screen netting."
FF
Die Belastungen des Kernes nach dem Flugzeugeinschlag mit denen der Windlast zu vergleichen, ist schon ziemlich blind, denn der Kern war nie darauf ausgelegt, Windlast zu tragen. Ganz zu schweigen von der völlig anderen Verteilung der angreifenden Kräfte.
Th:
Bei beiden Szenarien treten Lateralkräfte auf, ob nun flächenförmig oder punktförmig.
Und auch der Kern war daraufhin konstruiret laterale Kräfte (wie Windlast) zu tragen.
Sie irren gewaltig.
FF
Aber ich bin ja zu dumm für sowas. Das ist was für die grossen Jungs. Wie mein Mathelehrer sagte: "Mädchen sind für Mathematik ohnehin nicht begabt, aber Du verstehst davon wirklich nichts."
Ich hätte ihm gerne meine Abiturarbeit geschickt, aber er war schon in Rente.
Th:
Sie meinen Ihr Fachabitur!
Das was Sie gerade im falschen Hals haben, hat primär mit Physik und Statik zu tun, sekundär mit Mathe.
Selbst da haben Sie Schwierigkeiten bei der Einordnung!
Obwohl ich Ihnen ausführlich erklärt hatte wie das läuft mit den Lateralkräften und dem inner core, schreiben Sie Obenstehendes, völlig Falsches.
Sie sind nicht nur faktenresistent und uninformiert sondern auch völlig unbelehrbar.
Ein hoffnungsloser Fall eben.


Sie sind halt ein wenig einfältig und denken nicht nach.

Wenn ganz oben in den Türmen ein Hurrikan pfeift und das Turmoberteil schwankt (auslenkt), schwankt da (bewegt sich da) der inner core ganz oben mit oder nicht?

Wenn Ihre Antwort ja ist, dann trägt(fängt ab) auch der inner core einen Teil der lateralen Windlast. So einfach ist das!

Und dann ist dieser inner core a u c h auf Lateralkräfte ausgelegt. Comprende!

Glauben Sie womöglich der nner core war an der Bewältigung der Flugzeugimpakte n i c h t beteiligt? NIST schreibt davon und schätzte auch den Schaden am inner core ein.
De Martini :
"The building was designed to have a fully loaded 707 crash into it. That was the largest plane at the time. I believe that the building probably could sustain multiple impacts of jetliners because this structure is like the mosquito netting on your screen door -- this intense grid -- and the jet plane is just a pencil puncturing that screen netting. It really does nothing to the screen netting."

Schliessen Sie aus diesem statement, dass allein und nur die Aussenwand an der Bewältigung des Flugzeugimpakts beteiligt war?



zuletzt bearbeitet 31.12.2011 19:42 | nach oben springen

#7680

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 31.12.2011 19:36
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
31.12.2011 18:34 #99166


Doch, Sie beschimpfen jeden schon aufgrund eines Missverständnisses, wenn Sie etwas nicht verstehen, wenn Ihnen die andere Meinung nicht passt, wenn Ihnen in irgendeiner Form widersprochen wird.
Dass Sie dabei "Gründe benennen" macht es nicht besser.

Manchmal gibt es Missverständnisse, das bemerke ich aber in aller Regel und entschuldige mich.

Mein Problem mit Ihnen und Willie ist, dass es da keine Missverständnisse gibt, sondern sie beide, nachweisbare katastrophale Lücken z.B. in Physik und allgemeiner Auffassungsgabe haben.

Anders sind solche Frechheiten nicht zu verstehen:

Th:

Schön, was ist nun mit den Windlasten und den Kernen? Jetzt verstanden?

FF

Keine Ahnung, ob Sie es endlich verstanden haben.

Aber in der Tat schön, wenn Sie endlich begriffen haben, wovon ich wochenlang schrieb.

Th

Wovon Sie wochenlang (falsch) schrieben, habe ich im Beitrag vorher kurz zitiert.



zuletzt bearbeitet 31.12.2011 19:40 | nach oben springen

#7681

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 31.12.2011 19:57
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
31.12.2011 12:36 #99170

Manchmal gibt es Missverständnisse, das bemerke ich aber in aller Regel und entschuldige mich.

Koennen sie mal einen solchen Vorgang in diesem Strang aufzeigen? Dazu auch einen, wo es sich nicht um Missverstaendnis handelt, sondern wo sie sich geirrt haben oder Falsches schrieben und das zugeben?

Zitat von: werner thurner
31.12.2011 12:36 #99170

Mein Problem mit Ihnen und Willie ist, dass es da keine Missverständnisse gibt, sondern sie beide, nachweisbare katastrophale Lücken z.B. in Physik und allgemeiner Auffassungsgabe haben.

"Koennten sie mal eine solche "katstrophalen Luecke" je bei Willie und FrieFie aufzeigen? Sollte ja kein Problem sein, wenn sie hier behaupten, diese verortet zu haben.

Ihre Unkenntnis ueber Statik, Kraefte, Energien und Newton 3. habe ich aufgezeigt. Ihre Luegerei darueber auch. Fuer jeden nachlesbar. Sowie ich mehr Zeit habe liefere ich dazu mehr. Das Forum verliert ja nichts. Wenn Bergmann nicht loescht.:-)


nach oben springen

#7682

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 31.12.2011 20:20
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
31.12.2011 11:27 #99164
Willie

Wie schoen dass das Forum nichts verliert -ausser wenn Bergmann 'versehendlich' loescht.:-)

Gleichzeitig ist nochmal -das wievielte mal eigentlich?- darauf hinzuweisen, dass in Newton 3. nichts von Energien steht. Null. Thurner luegt auch da.

Th:

Ihr Zitat meines Beitrags straft Sie, Willie, lügen: Sie Willie hatten behauptet ich hätte von entgegengerichteter Epot geschrieben, nun zitieren sie in Fettdruck entgegenstehend.
Ein grosser Unterschied und Willie, mal wieder der Lüge überführt.

Das haetten sie gern. Aber entgegengerichtet ist bei Energien voellig uebereinstimmend mit entgegenstehend. Dass sie das nicht wissen, aendert daran nichts.

Nochmal zur Klarstellung: eine Epot kann keiner von oben wirkenden Energie entgegenstehen.
Daher ist ihre Behauptung eine falsche. Es ist eine Antwort von jemandem, dessen Wissen grosse Luecken in Physikkenntnissen aufweist.


Zitat von: werner thurner
31.12.2011 11:27 #99164

Und wo soll ich Newton III mit Energien zitiert haben? Wo?

Mein Beitrag ist doch in Ordnung!

Sind sie so bescheuert, oder nur so verlogen? Oder Beides?

Sie behaupteten im angefuehrten Posting woertlich:
"...Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen.

Genau das besagt Newton 3."


Fakt ist: In Newton 3. steht kein Wort von Energie. Ergo ist auch damit eine weitere ihrer Luegen aufgezeigt.


Zitat von: werner thurner
31.12.2011 11:27 #99164

Ihr Unterstufen Physikgestammel, dass vor Fehlern nur noch so strotzt , nicht gelesen?
Sie lügen nicht nur, Sie verdrängen verdammt gut, Ihren Mist den Sie verzapfen und auch die Angriffskriege der USA und Vasallen!

Sie koennen diesbezeuglich nur Luegen behaupten -nichts belegen. Ich belege ihre Luegen, wenn ich darauf hinweise jederzeit. Auch darin unterscheiden wir uns.
Ein fundamentaler Unterschied.


nach oben springen

#7683

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 31.12.2011 20:21
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
31.12.2011 11:52 #99168
So, dann stürze ich mich mal in den Häuserkampf. Der Geräuschkulisse nach stehen die Russen in Stegliz ...
Später nachts wird dann evtl. noch der Savignyplatz verteidigt, Mann gegen Mann ... äh, Frau, oder wie auch immer.
Bitte nach der Böllerei unbedingt Sprengstoffproben entnehmen!
Ruten Rutsch,
FrieFie

Ebenfalls und alles Gute fuer 2012!


nach oben springen

#7684

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 01:59
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie
31.12.2011 17:30 #99149

Nun ja, wenn das eine Luege sein soll, dass sie als Arzt die Grenzen ihrer Diagnosefaehigkeit kennen sollten, dann leben sie tatsaechlich in einer anderen Wahrnehmung.
Gruesse in ihre Traumwelt von "1984".


Diese dauernden Beschuldigungen der Lüge zwischern Ihnen und Herrn Thurner , errinnern an die Argumentation von Sechstklässlern .
Jemand der etwas falsches schreibt , hat nicht unbedingt gelogen , er kann sich ja auch geirrt haben .


nach oben springen

#7685

RE: zum Jahresanfang

in Forum Interna 01.01.2012 02:31
von Lea S. | 14.199 Beiträge

Seid geknuddelt Freunde,

zum Jahresanfang die besten Wünsche, mögen ein paar von den Wünschen in Erfüllung gehen.


nach oben springen

#7686

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 11:02
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie:

Nochmal zur Klarstellung: eine Epot kann keiner von oben wirkenden Energie entgegenstehen.
Daher ist ihre Behauptung eine falsche. Es ist eine Antwort von jemandem, dessen Wissen grosse Luecken in Physikkenntnissen aufweist.

Th:
M.E. können sich Energien (hier in zwei Körpern, Turmoberteil und Turmunterteil) entgegenstehen.
Deshalb halte ich diesen Satz aufrecht:

"...Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen.

Ob Willie da nun mit den Füssen strampelt oder weiter beleidigt, ändert da dran nicht ein Yota.

Viel aufschlussreicher als Willies Falschbehauptung: entgegenstehen würde entgegengerichtet(!!) bedeuten, sind Willies katastrophale Physikkenntnisse:

Willie: "Koennten sie mal eine solche "katstrophalen Luecke" je bei Willie und FrieFie aufzeigen? Sollte ja kein Problem sein, wenn sie hier behaupten, diese verortet zu haben."
Hier z.B. (Willie!!)


Th

Die Schwerkraft (Gravitationskraft) zieht also den Apfel in Richtung Erdmittelpunkt (=zentripetal).
Die Richtung der Schwerkraft ist also zentripetal, zum Erdmittelpunkt hin gerichtet.

Willie:
Nein, sie ist fuer uns auf der Erde vertikal.
Von zentripetal wuerde man nur sprechen, wenn es sich um eine Kraftrichtung handelte, die einen sich bewegenden Koerper zu einer gekruemmten Bahnkurve zwingt -wie zum Beispiel Planeten um Sterne.

Th: das ist nicht korrekt, weil Sie hier von der Zentripetalkraft und ihrer Richtung schwadronieren. Zentripetal bedeutet schlicht: "zur Mitte hin", und ist in unserem Zusammenhang korrekter als z.b. vertikal, weil die Schwerkraft zum Erdmittelpunkt (mit kleiner Abweichung) hin gerichtet ist!

Ich schreibe noch zentripetal = "in Richtung Erdmittelpunkt"
http://www.wissen.de/wde/generator/wisse...chlagen&gertype=

Nur ein Wort noch: Sie haben vielleicht bemerkt, dass Leto hier Chandler (zumindest in der Berechnung der Abwärtsbeschleunigung des Nordturmoberteils) voll bestätigt hat und Sie und die andere Pfeife hier, Friefie , erfolglos versuchen Chandler zu widerlegen.
Zur Erinnerung:

Willie

Das kann aber doch physikalisch garnicht sein. Denn Newton III besagt zwei Sachverhalte, die hier in dieser Milchmaedchenrechnung ignoriert werden:

1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein. Die Schwerkraft des Turmoberteils ist aber die Massenanziehungskraft der Erde -nicht etwa eine des Turmunterteils in entgegengesetzer Richtung.

2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:
Newton III besagt:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Damit liegen Sie schon mal falsch mit Ihrer Aussage zu Newton III und zwar in 1) und 2)

Willie:"1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein" ist natürlich in unserem Zusammenhang vollkommen falsch.

Th:

"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern. Einige Kräfte haben eigenständige Bezeichnungen aufgrund ihrer Ursachen oder Wirkungen erhalten. Dazu gehören die Reibungskraft, die Gewichtskraft und die Fliehkraft."

Die Gegenkraft N wirkt an der Grenze zwischen Turmoberteil und Turmunterteil entgegen der Schwerkraft (mg), die das Turmoberteil nach unten befördert (vorausgesetzt es kommt in Bewegung).

Die Gegenkraft N (unterer Turmteil) ist keine Massenanziehungskraft, weil diese nicht die einzigen Kräfte sind, welche unter Newton III subsummiert werden.(s.o.)

Ihre Aussage zu 1) erster Satz ist also falsch und zwar münchhausenhaft falsch. Sie schwadronieren von "Massenanzeihungskräften" als seien oberer und unterer Turmteil Planeten und verwechseln Richtungen.
Der zweite Satz in 1) ist nonsense, weil Sie auch da die Erde mit dem Weltraum verwechseln!
Willie:
2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:

was besagt Newton III? "so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Die Gegenkraft (hier N, unterer Turmteil) wirkt (gleich gross, aber entgegengerichtet, damit entgegen der Schwerkraft!) also auf den oberen Turmteil (hier mg)

Von "Aufheben" von Kräften hat niemand geschrieben , nur Willie.

Resumee : auch hier wieder ein voller Griff ins Klo von Willie.

Deshalb ist Ihr Schluss:

Willie:
"Pkt. 1 wird in obigem ignoriert und entgegen Pkt. 2 wird gerechnet.
Chandler hat das also zweimal falsch. Und sie damit auch. "

völlig falsch, Chandler hat zweimal Recht und damit ich auch.
Kleiner Tip Willie: das Chandler Papier ist peer reviewed von Wissenschaftlern,Physikern , wenn Sie wissen was das heisst.

Willie:
Den letzten Satz muss man sich mal vergegewaertigen! Als ob 64% der Masse in der Luft schweben wuerden. Irrsinn.
Sogar mein 8 jaehriger Enkel weiss schon, dass die gesamte Masse des Turmoberteils der Erdbeschleunigung unterliegt. Zu 100%!
Die des Turmunterteils uebrigens auch.:-)

Th:
Fast hätten Sie es kapiert:Willie "Als ob 64% der Masse in der Luft schweben wuerden."

Die 64 % schweben nicht, die fallen und zwar mit nahezu (es fehlt 1/3) der Beschleunigung des freien Falls!

Nun, das ist nicht leicht verständlich , ich hatte schon mal ein Stuhlbeispiel gebracht, auf den sich sagen wir 100 kg draufsetzen wollen. Jetzt werden im Moment des Sitzversuches dem Stuhl 90 % der Beine weggenommen, weggesprengt. An der Sitzfläche greifen dann eben nicht 100 kg an und kann dann auch nicht die 100 kg Gegenkraft (das wäre Normalzustand :Stuhl hält, die 100 kg sitzen und nichts kracht zusammen) wirken, sondern weil an der Sitzfläche die Gegenkraft vermindert wird (durch die Schwächung der Stuhlbeine) wirken da z.B. nur 36 kg Gegenkraft (N), demgemäss wirken von oben nur 36 kg (mg) (und keine 100 kg) ein (der Rest befindet sich im Fall!!).

Die Sitzfläche, dort wo verminderte Kraft und Gegenkraft angreifen saust nach unten!!

Ergebnis, die 100 kg und die Sitzfläche landen am Boden, die 100 kg erreichen aber durch den leichten Widerstand an der Sitzfläche (die geht nach unten) nicht die Beschleunigung des freien Falls (9,81m/s2) sondern "nur" mit der Beschleunigung von 6,31m/s2 den Boden.

Natürlich findet man die kompletten 100 kg, die Sitzfläche und die kaputten Stuhlbeine, nach diesem "Totalkollaps" am Boden.(Im Gegensatz zum 11.Sept.)

Der Clou zum Verständnis der Sache ist, dass die Kraft von oben und die gleichgrosse (!) Gegenkraft an der f a l l e n d e n Sitzfläche auftreten.

Wären die Stuhlbeine komplett beseitigt worden, dann hätte es einen freien Fall der Sitzfläche (die Gegenkraft N tritt dann am Boden auf!!) und der 100 kg gegeben!

Sie können das nicht begreifen Willie, wie dann Ihr Enkel?

Ihre dann folgende "Argumentation" ist auf Ihren Fehlern nach 1) und 2) aufgebaut

Willie: "Denn es ist ein Milchmaedchenrechnung erster Guete.

Die reduzierten Fallgeschwindigekeiten beruhen auf die Bremswirkung der unterschiedlichen Widerstaende in der sukzessiv kollabierenden Baustruktur und nicht etwa der Gegenkraft aus Newtons 3.

Th:
Es gab keine reduzierten "Fallgeschwindigkeiten" (allein dafür schon kassieren Sie ein ungenügend!) sondern eine konstante Fallbeschleunigung und es gab k e i n e weitere Bremswirkung dieser konstanten Fallbeschleunigung.

Der obere Turmteil fiel mit 2/3 der Beschleunigung des freien Falls . Hätte es Luft(null Widerstand ausser dem Luftwiderstand) unter dem oberen Turmteil gegeben wäre der mit der vollen Beschleunigung des freien Falls gefallen.

Es gab aber keine Luft unter dem oberen Turmteil, sondern verdammt viel komplett erhaltenen, unbeschädigten unteren Turmteil!

Trotzdem wurde dieser in kürzester Zeit (Freier Fall + 30 %) bis zum ground zero zerstört, unter fast kompletter Pulverisierung des Turminhalts, insbesondere der Beton Etagen.
Ganz schön flott nicht?

Es gab bei der gemessenen konstanten Abwärtsbeschleunigung von 6,31m/s2 keine darüber hinaus gehende Bremswirkung welche diese konstante Beschleunigung des oberen Turmteils
aufhielt. Dies kann man aus der Gesamtfallzeit des Nordturms schliessen.

Ergebnis: was Sie Willie da als angebliche physikalische Sachverhalte verzapfen geht auf keine Kuhhaut und ist eine Schande!

Selten habe ich soviel Blödsinn auf einem Haufen gelesen!



zuletzt bearbeitet 01.01.2012 11:58 | nach oben springen

#7687

Was macht Ihr in den verbeibenden Tagen?

in Forum Interna 01.01.2012 11:17
von tbn | 4.131 Beiträge

Noch 355 Tage - dann ist Weltuntergang.

Was habt Ihr noch vor, was muss dringend noch erledigt werden?


nach oben springen

#7688

Mal eine Frage an die 911 buffs

in Forum Interna 01.01.2012 14:53
von Foul Breitner | 1.697 Beiträge

Gutes Neues !

Gibt es denn auch "Theorien", wo die Flugzeuge hin sind, die nicht ins Pentagon, bzw. den Acker geflogen sind ? Habt ihr halbwegs seriöse Links ?


nach oben springen

#7689

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 14:59
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
01.01.2012 04:02 #99177
Willie:

Nochmal zur Klarstellung: eine Epot kann keiner von oben wirkenden Energie entgegenstehen.
Daher ist ihre Behauptung eine falsche. Es ist eine Antwort von jemandem, dessen Wissen grosse Luecken in Physikkenntnissen aufweist.

Th:
M.E. können sich Energien (hier in zwei Körpern, Turmoberteil und Turmunterteil) entgegenstehen.
Deshalb halte ich diesen Satz aufrecht:

"...Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen.

Ob Willie da nun mit den Füssen strampelt oder weiter beleidigt, ändert da dran nicht ein Yota.

Das koennen sie in ihrer Bekloppheit ganz halten wie sie wollen.
Ihre Meinung und die Fakten werden deswegen noch lange nicht diesselbe. Dazwischen steht naemlich die Physik. Und dort ist eben kein Raum fuer Thurnersche Luegen und Phantasien. Und das ist der alles entscheidende Unterschied.
Solange sie mit der Physik nicht in Einklang sind, koennen sie ihre Stories nur jenen andrehen, die genausowenig von Physik wissen wie sie.


nach oben springen

#7690

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 15:17
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: werner thurner
31.12.2011 16:57 #99139
Hatten Sie nicht vor zwei Tagen diese Trichter/Leitplankentheorie aufgegeben?


Warum sollte ich diese augeben? Was Sie nicht verstehen ist noch lange nicht falsch.


nach oben springen

#7691

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 15:26
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: FrieFie
31.12.2011 18:34 #99166


Doch, Sie beschimpfen jeden schon aufgrund eines Missverständnisses, wenn Sie etwas nicht verstehen, wenn Ihnen die andere Meinung nicht passt, wenn Ihnen in irgendeiner Form widersprochen wird.
Dass Sie dabei "Gründe benennen" macht es nicht besser. Soll ich Ihnen mal einen Grund nennen, und Sie so richtig ordentlich beleidigen? Wird der Grund Sie davon überzeugen, dass ich Sie zu Recht beleidigt habe? Seltsame Moralvorstellung.


Du hast die Frauen vergessen.


nach oben springen

#7692

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 15:30
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: guylux
01.01.2012 01:59 #99175

Jemand der etwas falsches schreibt , hat nicht unbedingt gelogen , er kann sich ja auch geirrt haben .


Du irrst, hier irrt sich niemand niemals!


nach oben springen

#7693

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 15:34
von Boerlin | 33 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
01.01.2012 15:30 #99183


Du irrst, hier irrt sich niemand niemals!


Das nenne ich einen "irre-levanten" Beitrag ;-)


nach oben springen

#7694

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 16:20
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
01.01.2012 04:02 #99177
Willie:

Th

Die Schwerkraft (Gravitationskraft) zieht also den Apfel in Richtung Erdmittelpunkt (=zentripetal).
Die Richtung der Schwerkraft ist also zentripetal, zum Erdmittelpunkt hin gerichtet.

Willie:
Nein, sie ist fuer uns auf der Erde vertikal.
Von zentripetal wuerde man nur sprechen, wenn es sich um eine Kraftrichtung handelte, die einen sich bewegenden Koerper zu einer gekruemmten Bahnkurve zwingt -wie zum Beispiel Planeten um Sterne.

Th: das ist nicht korrekt, weil Sie hier von der Zentripetalkraft und ihrer Richtung schwadronieren. Zentripetal bedeutet schlicht: "zur Mitte hin", und ist in unserem Zusammenhang korrekter als z.b. vertikal, weil die Schwerkraft zum Erdmittelpunkt (mit kleiner Abweichung) hin gerichtet ist!

Ich schreibe noch zentripetal = "in Richtung Erdmittelpunkt"
http://www.wissen.de/wde/generator/wisse...chlagen&gertype=

Fuer Simpeltons wie sie mag dies die einzig erschoepfene Information sein. Die Physik und auch das Ingenieurwesen differenziert da sehr wohl. Aus gutem Grunde. Sogar Wikipedia tut's. Ihnen sind die Gruende offensichtlich unbekannt.

Nochmal: Zentripetal wird in der Regel ausschliesslich fuer Kraftwirkungen in Verbindung mit Zentrifugalkraft aufgrund von sich in einer Bahnkurve bewegenden Koerpern benutzt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Zentripetalkraft

Im Ingenieurwesen, in der Statik und Stahlhochbaubautechnik -wie auch beim WTC Bau- verwendet man vertikal. Weil es dort keine Zentrifugalkraefte gibt, die mit Zentripetalkraeften gerechnet werden.
Hoechstens naive Amateure wie sie verwendetn da zentripetal -wenn sie den Ausdruck irgendwo mal im Internet entdeckt haben und es nicht besser wissen.
Keinem Bauingenieur und auch keinem Architekten wuerde auch nur im Traum einfallen hier von "zentripetal" zu schwadronieren. In dem Fachgebiet wuerde jeder verwundert den Kopf schuetteln oder sich gar belachen.

Wenn Thurner also schreibt:

Zitat Thurner
23.12.2011 02:48 #98253
"... und Sie in Ihrer unbeschreiblichen Ignoranz vor Dingen die da geschrieben stehen und weil Sie von Physik keine Ahnung mehr haben reden von vertikal, was in unserem (physikalischen!) Zusammenhang der völlig falsche Begriff ist!Zentripetal ist absolut richtig!"


dann zeigt er anschaulich, wie wenig er von Ingenieurwesen und Physik weiss und dass er seine Ausfuehrungen hier ausschliesslich auf das nachlesen von gefundenen titbits im Internet stuetzt. Vorstehendes ist eine sehr gute Vorstellung dessen.


Zitat von: werner thurner
01.01.2012 04:02 #99177

Nur ein Wort noch: Sie haben vielleicht bemerkt, dass Leto hier Chandler (zumindest in der Berechnung der Abwärtsbeschleunigung des Nordturmoberteils) voll bestätigt hat und Sie und die andere Pfeife hier, Friefie , erfolglos versuchen Chandler zu widerlegen.

Ach was. Sie haben nur in ihrer Beklopptheit wieder mal nicht begriffen dass der Widerspruch gegen die Chandlerausfuehrungen ueber andere Behaptungen war als die von ihm errechnete Beschleunigung ueber eine Zeitdauer von 4 Sek..
Vielleicht haben sie es aber auch bereits wieder vergessen -warum sie so vergesslich sind wissen sie sicherlich besser als ich, d.h. wenn sie die Ursache dafuer nicht auch bereits schon wieder vergessen haben.

Dass sie das nicht mehr auseinanderhalten koennen, ist aber alleine ihr Problem. Das ihres Denkmechanismus, ihrer Physikkenntnisse und ihrer Vergesslichkeit. Ihre verlogene Abqualifizierung anderer Foristen verbessert an ihren vorstehenden Maengeln nichts.


nach oben springen

#7695

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 16:25
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
01.01.2012 04:02 #99177

Willie

Das kann aber doch physikalisch garnicht sein. Denn Newton III besagt zwei Sachverhalte, die hier in dieser Milchmaedchenrechnung ignoriert werden:

1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein. Die Schwerkraft des Turmoberteils ist aber die Massenanziehungskraft der Erde -nicht etwa eine des Turmunterteils in entgegengesetzer Richtung.

2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:
Newton III besagt:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Damit liegen Sie schon mal falsch mit Ihrer Aussage zu Newton III und zwar in 1) und 2)

Inwiefern wiederspricht der von ihnen abgelesene Satz dem was ich schrieb? Wenn sie solches behaupten, muessen sie es auch erklaeren koennen.

Also zeigen sie doch mal was sie da drauf haben. Ich lasse mich gerne widerlegen. Bis jetzt haben sie nur behauptet und nichts widerlegt.


nach oben springen

#7696

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 16:40
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
01.01.2012 15:17 #99181


Warum sollte ich diese augeben? Was Sie nicht verstehen ist noch lange nicht falsch.


Nun, das klang so.
Ihre Theorie ist für die Tonne weil es z.B. beim Nordturm allein schon an der Durchtrennung von 47-x Kernsäulen u n d Durchtrennung von 236-x Perimetersäulen g l e i c h z e i t i g zum Zeitpunkt y= Kollapsauslösung hapert . Das funktioniert nicht. No way, Leto!


nach oben springen

#7697

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 16:48
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
01.01.2012 04:02 #99177

Willie:"1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein" ist natürlich in unserem Zusammenhang vollkommen falsch.

Th:

"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern. Einige Kräfte haben eigenständige Bezeichnungen aufgrund ihrer Ursachen oder Wirkungen erhalten. Dazu gehören die Reibungskraft, die Gewichtskraft und die Fliehkraft."

Die Gegenkraft N wirkt an der Grenze zwischen Turmoberteil und Turmunterteil entgegen der Schwerkraft (mg), die das Turmoberteil nach unten befördert (vorausgesetzt es kommt in Bewegung).

Die Gegenkraft N (unterer Turmteil) ist keine Massenanziehungskraft, weil diese nicht die einzigen Kräfte sind, welche unter Newton III subsummiert werden.(s.o.)

Sie irren. Wohl weil sie nur von anderen Spinnern blind abschreiben und selbst nichts kapieren und nicht wissen, worueber sie sich eigentlich auslassen.

Ihre Ausfuehrungen "...Die Gegenkraft N wirkt an der Grenze zwischen Turmoberteil und..." ist falsch. Denn dies ist nicht die Gegenkraft der Erdanziehung.
Die Gegenkraft der Erdanziehung ist ausschliesslich die Massenanziehung des Turmoberteils selbst.

Ich wies bereits daraufhin mit dem Beispiel des Apfels von Newton -worueber sie sich in ihrer naiven Unwissenheit erst mal noch belacht haben und dann noch einmal mit der Verlinkung einer Vorlesung des Professors aus Freiburg, der einen Stein als Beispiel nahm. Worueber sie dann kommentarlos hinweggingen. Wahrscheinlich weil sie nichts begriffen oder weil ihre kognitive Dissonanz sie daran hinderte.
Beide Beispiel fuehren aber ihre nachstehendes Geschwurbel ad absurdum.


Zitat von: werner thurner
01.01.2012 04:02 #99177

Ihre Aussage zu 1) erster Satz ist also falsch und zwar münchhausenhaft falsch. Sie schwadronieren von "Massenanzeihungskräften" als seien oberer und unterer Turmteil Planeten und verwechseln Richtungen.
Der zweite Satz in 1) ist nonsense, weil Sie auch da die Erde mit dem Weltraum verwechseln!
Willie:
2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:

was besagt Newton III? "so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Die Gegenkraft (hier N, unterer Turmteil) wirkt (gleich gross, aber entgegengerichtet, damit entgegen der Schwerkraft!) also auf den oberen Turmteil (hier mg)

Von "Aufheben" von Kräften hat niemand geschrieben , nur Willie.

Resumee : auch hier wieder ein voller Griff ins Klo von Willie.

Ihre Klo-Besessenheit will ich jetzt nicht kommentieren, aber diesbezueglich muessen sie sich mit dem alten Newton anlegen und mit namhaften Physikern in der Welt.

Vielleicht nehmen sie mal eine Vorlesung bei Prof. Dr. Josef Honerkamp, Fakultät für Physik von der Universitaet Freiburg, der klaert sie ueber die Zusammenhaenge auf.

"...Heute wissen wir mit Newton, dass Materie mit einer Eigenschaft,
Masse, einhergeht; und dass Massen eben Kräfte, anziehende Kräfte, aufeinander ausüben.
Diese gegenseitige Anziehung nennt man auch Gravitation oder die gravitative
Wechselwirkung. Ein Stein fällt zu Boden, weil sich Stein und Erde gegenseitig anziehen.
Weil die Erde so viel Masse besitzt, der Stein dagegen so wenig, muss sich der Stein in
Richtung Erde bequemen, während sich dabei die Erde einen ''unmessbaren Teil eines Deuts'' bewegt. Die Newtonsche Theorie der Gravitation ist universell: auch die Bewegung der Sterne lässt sich mit ihrer Hilfe verstehen, ebenso die Bewegung ganzer Galaxien...."

http://www.honerkamp-online.de/vortraege/Theorien.pdf



zuletzt bearbeitet 01.01.2012 16:49 | nach oben springen

#7698

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 16:54
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
01.01.2012 16:25 #99186

Inwiefern wiederspricht der von ihnen abgelesene Satz dem was ich schrieb? Wenn sie solches behaupten, muessen sie es auch erklaeren koennen.

Also zeigen sie doch mal was sie da drauf haben. Ich lasse mich gerne widerlegen. Bis jetzt haben sie nur behauptet und nichts widerlegt.



Also Willie, aufgrund Ihrer anhaltenden Beleidigungen, allein heute

Willie:
Das koennen sie in ihrer Bekloppheit ganz halten wie sie wollen.
Thurnersche Luegen und Phantasien..
Sie haben nur in ihrer Beklopptheit wieder mal nicht begriffen..
Fuer Simpeltons wie sie mag..

wird dies einer der wenigen Beiträge sein, dem ich Ihrem Gelaber gegenüberstelle.

Willie:
Nochmal: Zentripetal wird in der Regel ausschliesslich fuer Kraftwirkungen..
Th:
Sie reden von der Zentripetalkraft und der W i r k u n g von dieser, dies hat n i c h t s mit zentripetal zu tun. Es gibt jede Menge anderer Felder wo zentripetal (zur Mitte hin) benutzt wird.
Da die Schwerkraft im Erdmittelpunkt null beträgt, kann man m.E. ohne weiteres zentripetal für die R i c h t u n g der Schwerkraft benutzen. Dies ist exaker als z.B. nach unten oder vertikal.
Letzten Endes ist das aber egal und kann nicht von Willies abstrusen Vorstellungen von Basisphysik ablenken:

Th

Die Schwerkraft (Gravitationskraft) zieht also den Apfel in Richtung Erdmittelpunkt (=zentripetal).
Die Richtung der Schwerkraft ist also zentripetal, zum Erdmittelpunkt hin gerichtet.

Willie:
Nein, sie ist fuer uns auf der Erde vertikal.
Von zentripetal wuerde man nur sprechen, wenn es sich um eine Kraftrichtung handelte, die einen sich bewegenden Koerper zu einer gekruemmten Bahnkurve zwingt -wie zum Beispiel Planeten um Sterne.

Th: das ist nicht korrekt, weil Sie hier von der Zentripetalkraft und ihrer Richtung schwadronieren. Zentripetal bedeutet schlicht: "zur Mitte hin", und ist in unserem Zusammenhang korrekter als z.B. vertikal, weil die Schwerkraft zum Erdmittelpunkt (mit kleiner Abweichung) hin gerichtet ist!

Ich schreibe noch zentripetal = "in Richtung Erdmittelpunkt"
http://www.wissen.de/wde/generator/wisse...chlagen&gertype=

Nur ein Wort noch: Sie haben vielleicht bemerkt, dass Leto hier Chandler (zumindest in der Berechnung der Abwärtsbeschleunigung des Nordturmoberteils) voll bestätigt hat und Sie und die andere Pfeife hier, Friefie , erfolglos versuchen Chandler zu widerlegen.
Zur Erinnerung:

Willie

Das kann aber doch physikalisch garnicht sein. Denn Newton III besagt zwei Sachverhalte, die hier in dieser Milchmaedchenrechnung ignoriert werden:

1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein. Die Schwerkraft des Turmoberteils ist aber die Massenanziehungskraft der Erde -nicht etwa eine des Turmunterteils in entgegengesetzer Richtung.

2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:
Newton III besagt:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Damit liegen Sie schon mal falsch mit Ihrer Aussage zu Newton III und zwar in 1) und 2)

Willie:"1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein" ist natürlich in unserem Zusammenhang vollkommen falsch.

Th:

"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern. Einige Kräfte haben eigenständige Bezeichnungen aufgrund ihrer Ursachen oder Wirkungen erhalten. Dazu gehören die Reibungskraft, die Gewichtskraft und die Fliehkraft."

Die Gegenkraft N wirkt an der Grenze zwischen Turmoberteil und Turmunterteil entgegen der Schwerkraft (mg), die das Turmoberteil nach unten befördert (vorausgesetzt es kommt in Bewegung).

Die Gegenkraft N (unterer Turmteil) ist keine Massenanziehungskraft, weil diese nicht die einzigen Kräfte sind, welche unter Newton III subsummiert werden.(s.o.)

Ihre Aussage zu 1) erster Satz ist also falsch und zwar münchhausenhaft falsch. Sie schwadronieren von "Massenanzeihungskräften" als seien oberer und unterer Turmteil Planeten und verwechseln Richtungen.
Der zweite Satz in 1) ist nonsense, weil Sie auch da die Erde mit dem Weltraum verwechseln!
Willie:
2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:

was besagt Newton III? "so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Die Gegenkraft (hier N, unterer Turmteil) wirkt (gleich gross, aber entgegengerichtet, damit entgegen der Schwerkraft!) also auf den oberen Turmteil (hier mg)

Von "Aufheben" von Kräften hat niemand geschrieben , nur Willie.

Resumee : auch hier wieder ein voller Griff ins Klo von Willie.

Deshalb ist Ihr Schluss:

Willie:
"Pkt. 1 wird in obigem ignoriert und entgegen Pkt. 2 wird gerechnet.
Chandler hat das also zweimal falsch. Und sie damit auch. "

völlig falsch, Chandler hat zweimal Recht und damit ich auch.
Kleiner Tip Willie: das Chandler Papier ist peer reviewed von Wissenschaftlern,Physikern , wenn Sie wissen was das heisst.

Willie:
Den letzten Satz muss man sich mal vergegewaertigen! Als ob 64% der Masse in der Luft schweben wuerden. Irrsinn.
Sogar mein 8 jaehriger Enkel weiss schon, dass die gesamte Masse des Turmoberteils der Erdbeschleunigung unterliegt. Zu 100%!
Die des Turmunterteils uebrigens auch.:-)

Th:
Fast hätten Sie es kapiert:Willie "Als ob 64% der Masse in der Luft schweben wuerden."

Die 64 % schweben nicht, die fallen und zwar mit nahezu (es fehlt 1/3) der Beschleunigung des freien Falls!

Nun, das ist nicht leicht verständlich , ich hatte schon mal ein Stuhlbeispiel gebracht, auf den sich sagen wir 100 kg draufsetzen wollen. Jetzt werden im Moment des Sitzversuches dem Stuhl 90 % der Beine weggenommen, weggesprengt. An der Sitzfläche greifen dann eben nicht 100 kg an und kann dann auch nicht die 100 kg Gegenkraft (das wäre Normalzustand :Stuhl hält, die 100 kg sitzen und nichts kracht zusammen) wirken, sondern weil an der Sitzfläche die Gegenkraft vermindert wird (durch die Schwächung der Stuhlbeine) wirken da z.B. nur 36 kg Gegenkraft (N), demgemäss wirken von oben nur 36 kg (mg) (und keine 100 kg) ein (der Rest befindet sich im Fall!!).

Die Sitzfläche, dort wo verminderte Kraft und Gegenkraft angreifen saust nach unten!!

Ergebnis, die 100 kg und die Sitzfläche landen am Boden, die 100 kg erreichen aber durch den leichten Widerstand an der Sitzfläche (die geht nach unten) nicht die Beschleunigung des freien Falls (9,81m/s2) sondern "nur" mit der Beschleunigung von 6,31m/s2 den Boden.

Natürlich findet man die kompletten 100 kg, die Sitzfläche und die kaputten Stuhlbeine, nach diesem "Totalkollaps" am Boden.(Im Gegensatz zum 11.Sept.)

Der Clou zum Verständnis der Sache ist, dass die Kraft von oben und die gleichgrosse (!) Gegenkraft an der f a l l e n d e n Sitzfläche auftreten.

Wären die Stuhlbeine komplett beseitigt worden, dann hätte es einen freien Fall der Sitzfläche (die Gegenkraft N tritt dann am Boden auf!!) und der 100 kg gegeben!

Sie können das nicht begreifen Willie, wie dann Ihr Enkel?

Ihre dann folgende "Argumentation" ist auf Ihren Fehlern nach 1) und 2) aufgebaut

Willie: "Denn es ist ein Milchmaedchenrechnung erster Guete.

Die reduzierten Fallgeschwindigekeiten beruhen auf die Bremswirkung der unterschiedlichen Widerstaende in der sukzessiv kollabierenden Baustruktur und nicht etwa der Gegenkraft aus Newtons 3.

Th:
Es gab keine reduzierten "Fallgeschwindigkeiten" (allein dafür schon kassieren Sie ein ungenügend!) sondern eine konstante Fallbeschleunigung und es gab k e i n e weitere Bremswirkung dieser konstanten Fallbeschleunigung.

Der obere Turmteil fiel mit 2/3 der Beschleunigung des freien Falls . Hätte es Luft(null Widerstand ausser dem Luftwiderstand) unter dem oberen Turmteil gegeben wäre der mit der vollen Beschleunigung des freien Falls gefallen.

Es gab aber keine Luft unter dem oberen Turmteil, sondern verdammt viel komplett erhaltenen, unbeschädigten unteren Turmteil!

Trotzdem wurde dieser in kürzester Zeit (Freier Fall + 30 %) bis zum ground zero zerstört, unter fast kompletter Pulverisierung des Turminhalts, insbesondere der Beton Etagen.
Ganz schön flott nicht?

Es gab bei der gemessenen konstanten Abwärtsbeschleunigung von 6,31m/s2 keine darüber hinaus gehende Bremswirkung welche diese konstante Beschleunigung des oberen Turmteils
aufhielt. Dies kann man aus der Gesamtfallzeit des Nordturms schliessen.

Ergebnis: was Sie Willie da als angebliche physikalische Sachverhalte verzapfen geht auf keine Kuhhaut und ist eine Schande!



zuletzt bearbeitet 01.01.2012 17:03 | nach oben springen

#7699

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 17:00
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
01.01.2012 04:02 #99177

völlig falsch, Chandler hat zweimal Recht und damit ich auch.

Geistloses repetitives runterbeten macht es nicht so. Auch wenn ihre gehirngewaschenes Unterbewusstsein ihnen das einzureden versucht.

Zitat von: werner thurner
01.01.2012 04:02 #99177

Kleiner Tip Willie: das Chandler Papier ist peer reviewed von Wissenschaftlern,Physikern , wenn Sie wissen was das heisst.

Ach, jetzt kommt die Leier wieder. Warum koennen sie keine Wissenschaftler und Physiker aufzeigen, obwohl ich sie mehrach darum gebeten habe?

Tip: Chandler ist kein Physiker. Sie und die anderen Spinner sind auch keine. Noch nicht mal Wissenschaftler. Solche "Peers" sind fuer Peer Reviews in der Physikwissenschaft nicht ernstnehmbar. Das scheint ihnen unbekannt zu sein, da sie dieses kindische Argument immer wieder anfuehren. Denkfrie wie ein Roboter. Oder wie ein Gehirngewaschener.


nach oben springen

#7700

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 01.01.2012 17:03
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
01.01.2012 09:54 #99189


Also Willie, aufgrund Ihrer anhaltenden Beleidigungen, allein heute

Willie:
Das koennen sie in ihrer Bekloppheit ganz halten wie sie wollen.
Thurnersche Luegen und Phantasien..
Sie haben nur in ihrer Beklopptheit wieder mal nicht begriffen..
Fuer Simpeltons wie sie mag..

wird dies einer der wenigen Beiträge sein, dass ich Ihrem Gelaber gegenüberstelle.

Willie:
Nochmal: Zentripetal wird in der Regel ausschliesslich fuer Kraftwirkungen..
Th:
In der Regel gerade nicht, es gibt jede Menge anderer Felder wo zentripetal (zur Mitte hin) benutzt wird.
Da die Schwerkraft im Erdmittelpunkt null beträgt, kann man m.E. ohne weiteres zentripetal für die Richtung der Schwerkraft benutzen. Dies ist exaker als nach unten oder vertikal.
Letzten Endes ist das aber egal und kann nicht von Willies abstrusen Vorstellungen von Basisphysik ablenken:

Th

Die Schwerkraft (Gravitationskraft) zieht also den Apfel in Richtung Erdmittelpunkt (=zentripetal).
Die Richtung der Schwerkraft ist also zentripetal, zum Erdmittelpunkt hin gerichtet.

Willie:
Nein, sie ist fuer uns auf der Erde vertikal.
Von zentripetal wuerde man nur sprechen, wenn es sich um eine Kraftrichtung handelte, die einen sich bewegenden Koerper zu einer gekruemmten Bahnkurve zwingt -wie zum Beispiel Planeten um Sterne.

Th: das ist nicht korrekt, weil Sie hier von der Zentripetalkraft und ihrer Richtung schwadronieren. Zentripetal bedeutet schlicht: "zur Mitte hin", und ist in unserem Zusammenhang korrekter als z.b. vertikal, weil die Schwerkraft zum Erdmittelpunkt (mit kleiner Abweichung) hin gerichtet ist!

Ich schreibe noch zentripetal = "in Richtung Erdmittelpunkt"
http://www.wissen.de/wde/generator/wisse...chlagen&gertype=

Nur ein Wort noch: Sie haben vielleicht bemerkt, dass Leto hier Chandler (zumindest in der Berechnung der Abwärtsbeschleunigung des Nordturmoberteils) voll bestätigt hat und Sie und die andere Pfeife hier, Friefie , erfolglos versuchen Chandler zu widerlegen.
Zur Erinnerung:

Willie

Das kann aber doch physikalisch garnicht sein. Denn Newton III besagt zwei Sachverhalte, die hier in dieser Milchmaedchenrechnung ignoriert werden:

1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein. Die Schwerkraft des Turmoberteils ist aber die Massenanziehungskraft der Erde -nicht etwa eine des Turmunterteils in entgegengesetzer Richtung.

2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:
Newton III besagt:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Damit liegen Sie schon mal falsch mit Ihrer Aussage zu Newton III und zwar in 1) und 2)

Willie:"1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein" ist natürlich in unserem Zusammenhang vollkommen falsch.

Th:

"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern. Einige Kräfte haben eigenständige Bezeichnungen aufgrund ihrer Ursachen oder Wirkungen erhalten. Dazu gehören die Reibungskraft, die Gewichtskraft und die Fliehkraft."

Die Gegenkraft N wirkt an der Grenze zwischen Turmoberteil und Turmunterteil entgegen der Schwerkraft (mg), die das Turmoberteil nach unten befördert (vorausgesetzt es kommt in Bewegung).

Die Gegenkraft N (unterer Turmteil) ist keine Massenanziehungskraft, weil diese nicht die einzigen Kräfte sind, welche unter Newton III subsummiert werden.(s.o.)

Ihre Aussage zu 1) erster Satz ist also falsch und zwar münchhausenhaft falsch. Sie schwadronieren von "Massenanzeihungskräften" als seien oberer und unterer Turmteil Planeten und verwechseln Richtungen.
Der zweite Satz in 1) ist nonsense, weil Sie auch da die Erde mit dem Weltraum verwechseln!
Willie:
2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:

was besagt Newton III? "so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Die Gegenkraft (hier N, unterer Turmteil) wirkt (gleich gross, aber entgegengerichtet, damit entgegen der Schwerkraft!) also auf den oberen Turmteil (hier mg)

Von "Aufheben" von Kräften hat niemand geschrieben , nur Willie.

Resumee : auch hier wieder ein voller Griff ins Klo von Willie.

Deshalb ist Ihr Schluss:

Willie:
"Pkt. 1 wird in obigem ignoriert und entgegen Pkt. 2 wird gerechnet.
Chandler hat das also zweimal falsch. Und sie damit auch. "

völlig falsch, Chandler hat zweimal Recht und damit ich auch.
Kleiner Tip Willie: das Chandler Papier ist peer reviewed von Wissenschaftlern,Physikern , wenn Sie wissen was das heisst.

Willie:
Den letzten Satz muss man sich mal vergegewaertigen! Als ob 64% der Masse in der Luft schweben wuerden. Irrsinn.
Sogar mein 8 jaehriger Enkel weiss schon, dass die gesamte Masse des Turmoberteils der Erdbeschleunigung unterliegt. Zu 100%!
Die des Turmunterteils uebrigens auch.:-)

Th:
Fast hätten Sie es kapiert:Willie "Als ob 64% der Masse in der Luft schweben wuerden."

Die 64 % schweben nicht, die fallen und zwar mit nahezu (es fehlt 1/3) der Beschleunigung des freien Falls!

Nun, das ist nicht leicht verständlich , ich hatte schon mal ein Stuhlbeispiel gebracht, auf den sich sagen wir 100 kg draufsetzen wollen. Jetzt werden im Moment des Sitzversuches dem Stuhl 90 % der Beine weggenommen, weggesprengt. An der Sitzfläche greifen dann eben nicht 100 kg an und kann dann auch nicht die 100 kg Gegenkraft (das wäre Normalzustand :Stuhl hält, die 100 kg sitzen und nichts kracht zusammen) wirken, sondern weil an der Sitzfläche die Gegenkraft vermindert wird (durch die Schwächung der Stuhlbeine) wirken da z.B. nur 36 kg Gegenkraft (N), demgemäss wirken von oben nur 36 kg (mg) (und keine 100 kg) ein (der Rest befindet sich im Fall!!).

Die Sitzfläche, dort wo verminderte Kraft und Gegenkraft angreifen saust nach unten!!

Ergebnis, die 100 kg und die Sitzfläche landen am Boden, die 100 kg erreichen aber durch den leichten Widerstand an der Sitzfläche (die geht nach unten) nicht die Beschleunigung des freien Falls (9,81m/s2) sondern "nur" mit der Beschleunigung von 6,31m/s2 den Boden.

Natürlich findet man die kompletten 100 kg, die Sitzfläche und die kaputten Stuhlbeine, nach diesem "Totalkollaps" am Boden.(Im Gegensatz zum 11.Sept.)

Der Clou zum Verständnis der Sache ist, dass die Kraft von oben und die gleichgrosse (!) Gegenkraft an der f a l l e n d e n Sitzfläche auftreten.

Wären die Stuhlbeine komplett beseitigt worden, dann hätte es einen freien Fall der Sitzfläche (die Gegenkraft N tritt dann am Boden auf!!) und der 100 kg gegeben!

Sie können das nicht begreifen Willie, wie dann Ihr Enkel?

Ihre dann folgende "Argumentation" ist auf Ihren Fehlern nach 1) und 2) aufgebaut

Willie: "Denn es ist ein Milchmaedchenrechnung erster Guete.

Die reduzierten Fallgeschwindigekeiten beruhen auf die Bremswirkung der unterschiedlichen Widerstaende in der sukzessiv kollabierenden Baustruktur und nicht etwa der Gegenkraft aus Newtons 3.

Th:
Es gab keine reduzierten "Fallgeschwindigkeiten" (allein dafür schon kassieren Sie ein ungenügend!) sondern eine konstante Fallbeschleunigung und es gab k e i n e weitere Bremswirkung dieser konstanten Fallbeschleunigung.

Der obere Turmteil fiel mit 2/3 der Beschleunigung des freien Falls . Hätte es Luft(null Widerstand ausser dem Luftwiderstand) unter dem oberen Turmteil gegeben wäre der mit der vollen Beschleunigung des freien Falls gefallen.

Es gab aber keine Luft unter dem oberen Turmteil, sondern verdammt viel komplett erhaltenen, unbeschädigten unteren Turmteil!

Trotzdem wurde dieser in kürzester Zeit (Freier Fall + 30 %) bis zum ground zero zerstört, unter fast kompletter Pulverisierung des Turminhalts, insbesondere der Beton Etagen.
Ganz schön flott nicht?

Es gab bei der gemessenen konstanten Abwärtsbeschleunigung von 6,31m/s2 keine darüber hinaus gehende Bremswirkung welche diese konstante Beschleunigung des oberen Turmteils
aufhielt. Dies kann man aus der Gesamtfallzeit des Nordturms schliessen.

Ergebnis: was Sie Willie da als angebliche physikalische Sachverhalte verzapfen geht auf keine Kuhhaut und ist eine Schande!

Sie copy and pasten nur noch ihren hier schon zigmal widerlegten Seich vorheriger Postings. In dumpfer geistloser Repetition.
Ganz wie ein Roboter. Oder wie ein gehirngewaschener Kultanhaenger. Oder wie ein Bekloppter. Koennen sie sich aussuchen.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 260 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 323986 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen