#7476

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 19:00
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 11:49 #98904


Ich habe die Quelle angegeben.
Ihr Verständnisfehler ist der, dass die Aussenwände bis zu einem bestimmten Winddruck tatsächlich allein die Windlast kompensiert haben.

Bei stärkeren Winden (so ab ca. 100 km/h) wurde der Kern via der steifen (!) Etagen, via hat truss und via Technikebenen (da gab es sogar Dämpfer im Kern! http://i43.tinypic.com/2lawm5t.jpg ) ausgelenkt und hat somit Windlasten mitabgefangen.
q.e.d.

Der von ihnen angefuehrte Satz besagt aber etwas ganz anderes.

Und ein "auslenken" selbst besagt nichts ueber eine Widerstandskraft gegenueber Windlasten. Null.
Jedes Gelenk lenkt in Gelenkdrehrichtung aus, ohne irgendeinen Widerstand ueber seine inherente Reibwiderstande hinaus. Deswegen verwendet man die. Widerstandsmomente entgegen der Gelenkachse werden davon nicht beruehrt. Deswegen verwendet man die auch.


nach oben springen

#7477

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 19:05
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Wären die Kerne steifer gewesen und nicht beweglich, hätte es die Decken zwischen Aussenwand und Kern zerdrückt, b.z.w. zerrissen.
Also hätten die Decken in der Struktur mindestens so steif sein müssen wie die "enorm starken" Kerne. Nun sehe man sich die Traversen, Bleche und 10cm Leichtbeton an, aus denen die Decken bestanden, und überlege, ob sie dazu in der Lage gewesen wären, die wesentlich steiferen Kernstützen per Druck zu bewegen.


nach oben springen

#7478

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 19:24
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
29.12.2011 19:05 #98907
Wären die Kerne steifer gewesen und nicht beweglich, hätte es die Decken zwischen Aussenwand und Kern zerdrückt, b.z.w. zerrissen.
Also hätten die Decken in der Struktur mindestens so steif sein müssen wie die "enorm starken" Kerne.

Wissen Sie wie ein Stück Bandstahl oder ein Karton, selbst ein Blatt Papier, vertikal oder horizontal belastet funktioniert?
Ausserdem gab es da nicht nur die zahlreichen quervernetzten, betonierten Etagenstahlträger welche überschüssige Windlasten auf den Kern übertrugen, sondern auch andere Strukuren ( z.B. die seitlichen windabgewandten Perimeterwände, cantilever Effekt! u n d vgl. unten)
FF
Tja, unterschiedliche Quellen, unterschiedliche Zahlen. War Robertson nicht auch der, der behauptete, die Türme hätten auch dem Einschlag mehrerer Flugzeuge widerstehen können?
Th
Nein, das war de Martini, Robertson ist auf der Seite der offiziellen VT Gläubigen.

Ich hatte Ihnen nun sehr detailiert, ausführlich und mindestens zum fünften Mal die Sache erklärt.

Willie ebenfalls:
Ihr Verständnisfehler ist der, dass die Aussenwände bis zu einem bestimmten Winddruck tatsächlich allein die Windlast kompensiert haben.

Bei stärkeren Winden (so ab ca. 100 km/h) wurde der Kern via der lateralen Perimeterwände, via der steifen (!) Etagen, via hat truss und via Technikebenen (da gab es sogar Dämpfer im Kern! http://i43.tinypic.com/2lawm5t.jpg ) ausgelenkt und hat somit Windlasten mitabgefangen.
q.e.d.

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen. Wenn Sie Friefie das nicht verstehen können ist es besser Sie lassen das mitdiskutieren sein und hören auf mich zu ärgern, das Verständnis für einfache technische Dinge übersteigt dann schlicht Ihren geistigen Horizont!
z.B. der Begriff bracing resistance

"The huge inner and outer rectangular tubes "needed to be protected to maintain their structural integrity, so the floors acted as reinforcing diaphragms or bulkheads [the term used in shipbuilding]," said panel member Jerome Connor, professor of civil and environmental engineering at M.I.T."

Hier wird ihr jämmerliches Geschreibe doch widerlegt! Warum lesen Sie sowas nicht?
Ich würde Sie bitten mich in Ruhe zu lassen. Ich kann Dummheit nicht ertragen!



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 20:06 | nach oben springen

#7479

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 19:28
von tbn | 4.131 Beiträge


Zitat von: Willie
29.12.2011 16:52 #98886



Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gebaeudebesitzer arabische Terroisten dazu bringt fuenf Flugzeuge simultan zu hijacken um sich dann damit selbst umzubringen, dass der eine komplette US Administration einschliesslich Anhaengsel wie Norad, Pentagon etc. dazu miteingespannt und zu Stillschwiegen verpflichtet bringt, einschliesslich des unebmerkten Anbringens von bislang unbekannten Gebaeudesprengvorrichtungen durch eine Vielzahl unbekannter stillschweigender Kollaborateure, nur um einen Versicherugsbetrug zu begehen, kann selbstverstaendlich jeder nach seinem eigenem Verstand einschaetzen. Die Gedanken sind ja frei.
Die Wirklichkeit bleibt jedoch davon unberuehrt.

Nur einen Versicherungsbetrug?
Es war wohl wesentlich mehr. Silversteins Gewinn war die Versicherungssumme. Andere haben an anderer Stelle gewonnen, dagegen war Silversteins Gewinn tatsächlich Peanuts.
Sie glauben vielleicht daran, dass Gier Skrupel kennt und das die Männer um Rumsfeld, Cheney und Bush nicht bereit wären 3000 US Bürger opfern um ihre zuvor auf Papier gebrachten Pläne umzusetzten.
Schön, die Gedanken sind frei und skrupellose Menschen brauchen Ja- sager.

Ich weiß ebenso wenig wie Sie was tatsächlich zu 9/11 führte. Wichtige Zeugen sind tot und wichtige Beweise vernichtet. Glauben Sie ruhig an Zufälle.
Die Erde ist ja auch eine Scheibe.
:)



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 19:29 | nach oben springen

#7480

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 19:43
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: RagnarLodbrok
29.12.2011 19:28 #98909


Schön, die Gedanken sind frei und skrupellose Menschen brauchen Ja- sager.

Ich weiß ebenso wenig wie Sie was tatsächlich zu 9/11 führte. Wichtige Zeugen sind tot und wichtige Beweise vernichtet. Glauben Sie ruhig an Zufälle.
Die Erde ist ja auch eine Scheibe.
:)

Ja, es gab eine Menge "Zufälle" an jenem Tag und inzwischen gibt es eine Menge Beweise, dass es n i c h t so ablief, wie die offizielle Bush (Surprise) VT und z.B. der 9/11 report es uns weismachen will:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com...-gar-nicht.html

Und dann kommt Willie mit seiner sattsam bekannten "Logik", stellt allein auf Versicherungsbetrug ab und übersieht völlig, w e r die grössten Happen schluckte und immer noch schluckt.



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 20:02 | nach oben springen

#7481

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 19:50
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: RagnarLodbrok
29.12.2011 12:28 #98909

Nur einen Versicherungsbetrug?
Es war wohl wesentlich mehr. Silversteins Gewinn war die Versicherungssumme. Andere haben an anderer Stelle gewonnen, dagegen war Silversteins Gewinn tatsächlich Peanuts.
Sie glauben vielleicht daran, dass Gier Skrupel kennt und das die Männer um Rumsfeld, Cheney und Bush nicht bereit wären 3000 US Bürger opfern um ihre zuvor auf Papier gebrachten Pläne umzusetzten.
Schön, die Gedanken sind frei und skrupellose Menschen brauchen Ja- sager.

Ich weiß ebenso wenig wie Sie was tatsächlich zu 9/11 führte. Wichtige Zeugen sind tot und wichtige Beweise vernichtet. Glauben Sie ruhig an Zufälle.
Die Erde ist ja auch eine Scheibe.
:)

Bloedsinn. Ich schrieb nichts ueber meinen Glauben, sondern ueber Logik, Wahrscheinlichkeiten und Menschen und ihre Kommunikations- und Verstaendnisschwierigkeiten.
Dass sie noch nicht einmal das kapieren, sondern sich stattdessen von ihren Wunschvorstellungen, die laengst zum Selbstlaeufer geworden sind, die Denke ueberrollen lassen, das zeigen sie im vorstehenden genau.

Womit meine Ausfuehrungen in genau dem Posting, zu dem sie Stellung nehmen, bestaetigt werden.


nach oben springen

#7482

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 19:59
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 12:24 #98908

Ich würde Sie bitten mich in Ruhe zu lassen. Ich kann Dummheit nicht ertragen!

Warum lassen sie eigentlich das Verbreiten ihrer Luegen hier nicht, was sie schon so oft angekuendigt haben? Das waere doch mal was. Die muessen naemlich die noch im Kopf normalen hier taeglich ertragen.



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 20:52 | nach oben springen

#7483

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 20:01
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
29.12.2011 19:59 #98912

Warum lassen sie eigentlich das Verbreiten ihrer Luegen hier nicht, was sie schon so oft angekuendigt haben? Das waere doch mal was. Die muessen hier naemlich die noch im Kopf normalen hier taeglich ertragen.


Ich würde Sie bitten mich in Ruhe zu lassen. Ich kann Dummheit nicht ertragen!


nach oben springen

#7484

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 20:02
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 12:43 #98910

Und dann kommt Willie mit seiner Logik, wo keine ist.

Als ob sie den Unterschied kennten. Was sie nachweislich nicht tun.


nach oben springen

#7485

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 20:07
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 13:01 #98914

Ich würde Sie bitten mich in Ruhe zu lassen.

Haetten sie gerne, klar. Aber das wird nicht geschehen, solange sie hier ihren Mist verbreiten.

Zitat von: werner thurner
29.12.2011 13:01 #98914

Ich kann Dummheit nicht ertragen!

Verstaendlich. Aber die Defizienzen in ihrem Kopf sind alleine ihre. Damit muessen sie zwangslaeufig auch dann selbst zurechtkommen.

An ihrer Stelle wuerde ich daran arbeiten. Es ist um vielfaches besser als ihre Dummheit hier zu verbreiten.



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 20:26 | nach oben springen

#7486

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 20:11
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 12:43 #98910

Ja, es gab eine Menge "Zufälle" an jenem Tag und inzwischen gibt es eine Menge Beweise, dass es n i c h t so ablief, wie die offizielle Bush (Surprise) VT und z.B. der 9/11 report es uns weismachen will:
http://alles-schallundrauch.blogspot.com...-gar-nicht.html

Und dann kommt Willie mit seiner sattsam bekannten "Logik", stellt allein auf Versicherungsbetrug ab und übersieht völlig, w e r die grössten Happen schluckte und immer noch schluckt.

Sie raffen es auch da bereits nicht mehr, dass ich lediglich auf eine konkrete Frage eines anderen Foristen antwortete. Der mit der Antwort auch zufrieden zu schein schien.
Dass diese Anwort in ihr VT Konzept nicht passt, ist alleine ihr Problem.



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 20:25 | nach oben springen

#7487

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 20:36
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: RagnarLodbrok
29.12.2011 19:28 #98909

Ich weiß ebenso wenig wie Sie was tatsächlich zu 9/11 führte. Wichtige Zeugen sind tot und wichtige Beweise vernichtet. Glauben Sie ruhig an Zufälle.
Die Erde ist ja auch eine Scheibe.
:)

Auf diesem Wissensstand, die Erde wäre ein Scheibe sind manche hier.
Dass die Wissenschaft und wissenschaftliche Erkenntnisse bei der "Aufklärung" von 9/11 gebeugt und verraten wurde, kann man hier hören:
http://www.youtube.com/watch?v=HXUGI4aVIAc


nach oben springen

#7488

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 21:20
von Boerlin | 33 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 20:36 #98919

Auf diesem Wissensstand, die Erde wäre ein Scheibe sind manche hier.
Dass die Wissenschaft und wissenschaftliche Erkenntnisse bei der "Aufklärung" von 9/11 gebeugt und verraten wurde, kann man hier hören:
http://www.youtube.com/watch?v=HXUGI4aVIAc


Ich muss sagen, dass ich mich W. Thurner und den AE911truth anschließen würde in der Forderung nach einer neuen wissenschaftlichen Untersuchung der Vorgänge. Selbst wenn man nicht von jeder einzelnen der Behauptungen der "VT"s (ob LIHOP, MIHOP oder andere) überzeugt ist, so zeigt doch die Kontroverse, die von über 1500 namhaften AEs und Wissenschaftlern am Leben erhalten wird, dass nach Meinung vieler Experten zumindest "irgendetwas" ( egal ob Nanothermit, geschmolzener Stahl, Aussehen einer "Controlled Demolition" etc etc.) faul ist. Zukmindest sind trotz vielen Debunkings Fragen offen, die bei genügend Einsicht in Beweise, Akten, Material beantwortet werden könnten/sollten!
Anders gefragt: Wem täte eine transparente wissenschaftliche Neuuntersuchung (gleichwelchen Ausganges) denn eigentlich weh? Anwesenden Forumsmitgliedern etwa? Habens sies nicht so mit professioneller Wissenschaft (sollte diese auch Gefahr laufen, doch nichts wesentlich Neues zutage zu fördern)? Ich hoffe doch nicht... Insofern ist diese Sache m.E. nach schlicht zu unterstützen. Und zwar auch bei leiseren Zweifeln!


Dass nicht ALLE "VT"-Spekulationen gleichermaßen haltbar sind, manche natürlich ziemlich lächerlich sind, manche nur leicht daneben greifen und manche leider ihrerseits konspirativen Mythen aufsitzen ist doch jedem hüben wie drüben klar! Das liegt aber leider auch daran, dass viele (wohl/hoffentlich) richtige Informationen der angeblichen VT'ler eben nicht durch Mainstream-Informationskanäle gehen, sondern mühsam auf anderen Wegen als US-regierungskonformen herausgepickt werden müssen.


Ich meinerseits habe heute wieder etwas zu Larry Silversteins berühmtem "pull it" dazugelernt und fühle mich nun aufgeklärter.
Auch wenn Silverstein mit Sicherheit Interesse an der Versicherung hatte, enorm profitierte (und wahrscheinlich auch mauschelte) - seine Aussage verstehe ich hiernach (leider) anders als zuvor:

http://www.youtube.com/watch?v=DT0WjGyZW1M&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=43F54hR0N...ch_response_rev

http://www.debunking911.com/pull.htm (oberer teil)


Über physikalsche Aussagen kann ich persönlich nicht urteilen. Silversteins Aussage (und ich meine hier NUR diese!) scheint mir aber von "VT"'lern mittlerweile eindeutig fehlinterpretiert. Was nicht bedeuten soll, ich sei der Ansicht WTC7 sei NICHT gesprengt worden. Gute Gründe gäbe es wohl immernoch genug...
Daher: AE911truth!



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 21:22 | nach oben springen

#7489

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 22:06
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Boerlin
29.12.2011 21:20 #98922


Ich muss sagen, dass ich mich W. Thurner und den AE911truth anschließen würde in der Forderung nach einer neuen wissenschaftlichen Untersuchung der Vorgänge.

http://www.debunking911.com/pull.htm (oberer teil)


Über physikalsche Aussagen kann ich persönlich nicht urteilen. Silversteins Aussage (und ich meine hier NUR diese!) scheint mir aber von "VT"'lern mittlerweile eindeutig fehlinterpretiert. Was nicht bedeuten soll, ich sei der Ansicht WTC7 sei NICHT gesprengt worden. Gute Gründe gäbe es wohl immernoch genug...
Daher: AE911truth!


Die Silverstein Aussage ist zweideutig, aber nicht notwendig um die Sprengung von WTC 7 nachzuweisen. Die oben genannte debunking Seite zeigt doch deutliche Schwächen:

"But this is deceptive because while building 7 wasn't hit by an airliner, it was hit by the large perimeter columns of the Tower collapse. It was 400 ft away but the towers were more than 1300 ft tall. As the tower peeled open, it easily tilted over to reach building 7. Below is evidence showing that conspiracy theorists are wrong."

Laut NIST Bericht gab es keine starken Schäden an der Südfassade von WTC 7. Dass die debunker annehmen tonnenschwere Perimeterwandteile könnten einfach so (400ft) 120 m weit seitlich fliegen, bei einem Kollaps der der Schwwerkraft folgt ist natürlich naiv und kurzsichtig. Egal ob die Türme 410 m hoch waren oder nicht. Dies ist schlicht ohne explosiven Druck dahinter nicht möglich.

The towers "peeled open"? Bananenschalentheorie. Weshalb "peeled"? Beim pancaking? Warum sollten dabei 63 m lange, fest verbundene Perimeterwände in kleine tonnenschwere Stücke gerissen werden und bis zu 168 m seitolich geschleudert werden und darüberhinaus die Ecken gesprengt (mechanisch) worden sein?

As you can see from the graphic below, all the buildings just as far away from both towers as WTC7 were hit. The others were either very short buildings which didn't have to support a massive load above or had no fire. Only Building 7 had unfought fires and the massive load of 40 stories above them.

Wie man an der Abbildung sehen kann, liegt Bankers trust (da wird ein Foto gezeigt!) innerhalb des ersten engen Kreises (75 m entfernt) und nicht 110 m , wie WTC 7 (Kreis mitten durch WTC 7).Der Vergleich ist also verfehlt.

As you can see, the building never caught fire so it was never in any danger of collapse. It also was constructed differently, with a web column design. The interior columns were not pushed out to the perimeter.

Und hier nehmen die debunker wie selbstverständlich an dass Hochhäuser,Türme nur aufgrund von Feuern einstürzen. Dass insbesondere noch nie ein Stahlgerippehochhaus auch nach stundenlangen Feuern und auch gänzlich ohne Feuerschutz, dass solch ein Hochhaus noch n i e aufgrund von Feuern eingestürzt ist, noch dazu als Totalkollaps, ist den Herren debunkern offensichtlich entgangen.

Auch erklären die nie wie man noch wochenlang in den basements von z.B. WTC 7 flüssiges Metall und Temperaturen bis 1530 Grad C. finden konnte.
Ebenso wie WTC 7 für mindestens und gesichert 2,5 sec. sich im freien Fall befinden konnte.
Ebenso wie das Nano Thermit und die Eisenspherulen in den Staub kommen. Rostschutzfarbe war es jedenfalls nicht.

Aber so ist das halt so mit den debunkern, die werfen sich nur auf Punkte , die zweideutig sind und gehen nicht auf die Punkte ein, die eindeutig und zugleich harte Beweise sind.


nach oben springen

#7490

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 23:31
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 19:24 #98908

Wissen Sie wie ein Stück Bandstahl oder ein Karton, selbst ein Blatt Papier, vertikal oder horizontal belastet funktioniert?

Ja, das versuche ich Ihnen seit Wochen zu erklären: man kann sie auf Zug belasten, aber nicht auf horizontalen Druck. Wenn man sie aufspannt, können sie ein bestimmtes Mass an vertikalem Druck tragen, aber das wird durch den Unterbau aus Traversen verbessert.
Dennoch waren die Decken viel filigraner konstruiert als die "enorm starken"(!) Kernstützen und hätten die daher kaum per Druck bewegen können. Aber per Zug: von der windabgewandten Seite her, die sich mit der steifen Aussenhülle mitbewegt hat.

Zitat von: werner thurner

Ausserdem gab es da nicht nur die zahlreichen quervernetzten, betonierten Etagenstahlträger welche überschüssige Windlasten auf den Kern übertrugen,

Es gab im ganzen Gebäude keine "betonierten Etagenstahlträger". Und nirgends steht was davon, dass da vertikal Druck übertragen wurde.

Zitat von: werner thurner
sondern auch andere Strukuren ( z.B. die seitlichen windabgewandten Perimeterwände, cantilever Effekt! u n d vgl. unten)

Die "seitlichen" (ich nehme an, Sie meinen die parallel zum Wind stehenden) Aussenwände können keine Windlast auf den Kern übertragen haben, das könnten nur die Decken. Haben sie aber nicht.
Was hat der "cantilever"-Effekt damit zu tun? "Cantilever" bedeutet "freitragend".

Zitat von: werner thurner

Bei stärkeren Winden (so ab ca. 100 km/h) wurde der Kern via der lateralen Perimeterwände , via der steifen (!) Etagen, via hat truss und via Technikebenen (da gab es sogar Dämpfer im Kern! http://i43.tinypic.com/2lawm5t.jpg ) ausgelenkt und hat somit Windlasten mitabgefangen.
q.e.d.

"The huge inner and outer rectangular tubes "needed to be protected to maintain their structural integrity, so the floors acted as reinforcing diaphragms or bulkheads [the term used in shipbuilding]," said panel member Jerome Connor, professor of civil and environmental engineering at M.I.T."

Hier wird ihr jämmerliches Geschreibe doch widerlegt! Warum lesen Sie sowas nicht?
Ich würde Sie bitten mich in Ruhe zu lassen. Ich kann Dummheit nicht ertragen!

Ich antworte auf Ihre Beiträge, wie Sie auf die meinen. So, wie jeder hier auf alles antworten kann, oder es lassen kann.

Und in Ihrer Quelle wird leider nur zu 100% widerlegt, was Sie schreiben:
Von "bracing resistance" (Aussteifung) ist in dem Satz
The outer perimeter tube (...) provided all the bracing resistance against lateral and twisting forces from wind and seismic action. allerdings die Rede. Aber das haben Sie geflissentlich übergangen, denn da steht (mal wieder), dass der Kern keine Windlasten getragen hat. Ausdrücklich. In dem Absatz war weiterhin die Rede davon, dass der Kern sich nur mit bewegt hat, und nein: er hat dabei keinen Widerstand geleistet. Sonst hätte er die Decken zerquetscht auf der Seite zum Wind.

Ich hatte auch schon erklärt, wie bei abreissenden Decken die Aussenwände nach aussen wegplatzen können: weil sie durch die Decken, b.z.w. durch die Traversen unter den Decken nach innen zusammengehalten wurden.
"Diaphragm" heisst Membran, und eine Membran ist etwas aufgespanntes, was unter Zug steht.
Nimmt man den Zug weg, fehlt den Aussenwänden der Halt. Klingt für Sie wahrscheinlich beknackt, ist aber so:
The huge inner and outer rectangular tubes needed to be protected to maintain their structural integrity, so the floors acted as reinforcing diaphragms
Ohne die Decken halten die beiden Röhren nicht zusammen.
Ihre Quelle, mal wieder.
Sie sollten Ihre eigenen Quellen aufmerksamer lesen.

Stellen Sie sich den Kern vor wie die mittlere Stütze in einem Zelt: steht nur durch den Zug, den die Zeltbahn rundum ausübt. Trägt alle vertikalen Lasten, aber keine horizontalen Lasten. Ist enorm stabil, aber nur, solange das Zelt rundum steht.
Jetzt stellen Sie sich vor, der Kern stünde in einer Röhre, und die Etagen wären stramm gespannte Zeltbahnen. Bei Wind bewegt sich die äussere Röhre, die Zeltbahnen ziehen den Kern mit, weil die windabgewandte Seite der in sich steifen Röhre daran zieht.
Deshalb war es ja so wichtig, die äussere Röhre extrem steif zu konstruieren, den Kern hingegen beweglich, denn sonst hätte es zu einem Stauchen der Decken auf der windzugewandten Seite kommen können.
Der Witz der Konstruktion und der Stolz der Konstrukteure war doch gerade, dass man so sehr viel Material sparen konnte, und dennoch eine sehr stabile Konstruktion hatte.
Schauen Sie sich die Knäuel an, die von den Traversen der Decken übrigblieben, und wie dünn die Profile waren.

Denken Sie nochmal über das Wort "Membran" nach.
Vielleicht kommen Sie noch drauf.
Andernfalls: vertrauen Sie doch einfach Ihren Quellen, von denen nun schon die Dritte Ihnen widerspricht.


nach oben springen

#7491

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 00:19
von Boerlin | 33 Beiträge

Da hier wieder extreme Detailfragen erörtert werden:

Haben diesen rezenten Film der A&E (2011) eigentlich alle Hobby-Architekten und -Physiker des Forums gesehen? Ist m.E. interessant.

Nur zur Kenntnisnahme:
http://www.youtube.com/watch?v=lw-jzCfa4eQ

Natürlich ist es auch aller Ehren wert, sich ohne Fachausbildung an die technischen Grundlagen der WTC-Phänomene zu machen... Für "tiefere" Einblicke sicherlich auch notwendig. Aber einiges richtiges (jeder püfe was im Einzelfall) können doch auch "VT"-Gegner daraus sicherlich ziehen, oder?
Oder sollten diese Profis allesamt nur falsche Fragen stellen und falsche Beobachtungen gemacht haben?

Siehe auch meinen Post oben.



zuletzt bearbeitet 30.12.2011 00:22 | nach oben springen

#7492

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 00:59
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Boerlin
30.12.2011 00:19 #98929
Da hier wieder extreme Detailfragen erörtert werden:

Haben diesen rezenten Film der A&E (2011) eigentlich alle Hobby-Architekten und -Physiker des Forums gesehen? Ist m.E. interessant.

Nur zur Kenntnisnahme:
http://www.youtube.com/watch?v=lw-jzCfa4eQ

Natürlich ist es auch aller Ehren wert, sich ohne Fachausbildung an die technischen Grundlagen der WTC-Phänomene zu machen... Für "tiefere" Einblicke sicherlich auch notwendig. Aber einiges richtiges (jeder püfe was im Einzelfall) können doch auch "VT"-Gegner daraus sicherlich ziehen, oder?
Oder sollten diese Profis allesamt nur falsche Fragen stellen und falsche Beobachtungen gemacht haben?

Siehe auch meinen Post oben.


Nun war die einzige Gemeinsamkeit, die in diesem Strang gefunden wurde, dass es eine eingehendere, neutrale Untersuchung geben sollte.
Mir schwant aber inzwischen, dass das, was z.B. Herr Thurner sich unter "neutral" vorstellt, nicht wirklich neutral ist, denn für ihn steht das Ergebnis längst fest und er ist selbst bereit, auch die nebensächlichsten Argumente an den Haaren herbeizuziehen und sich zurechtzubiegen, um zu dem gewünschten Ergebnis zu kommen.
Und es scheint niemand ein paar Hunderttausend übrig zu haben, um eine neue Untersuchung samt aufwändiger Computersimulationen e.t.c. zu ermöglichen.
Wie will man überhaupt "Neutralität" garantieren? Wenn das Ergebnis nicht so ausfällt wie erwartet, wird die "Neutralität" als erstes angezweifelt und man ist so schlau wie zuvor.
Ansonsten würde ein Spendenaufruf längst Abhilfe geschaffen haben.

Das Video sammelt nur alle Argumente, die auf der dazugehörigen website auch zu lesen sind.
Dass 1500 Personen dort einen Aufruf unterschrieben haben, beeindruckt mich tatsächlich nicht besonders. Wieviele Architekten und Ingenieure mag es in den USA geben?
Und nicht alle die unterschrieben haben teilen alle Argumente.
Ob alle auch den Zirkus mitmachen, ist nicht gesagt:
http://shop.ae911truth.org/Deals_c10.htm
Ich stehe auf das "Special Activist Pack" für nur 230,-Dollar!
(Nur mal zum Vergleich:
https://www.amnesty.de/shop/)


nach oben springen

#7493

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 01:04
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF

Ja, das versuche ich Ihnen seit Wochen zu erklären: man kann sie auf Zug belasten, aber nicht auf horizontalen Druck.

Th:
Unsinn.
Sie müssen mir nichts erklären. Leute die wenig Ahnung haben, können nichts erklären.

Die Etagen waren so ausgelegt, dass man diese sowohl auf Zug als a u c h auf Druck belasten konnte. Ihre Aussage ist blühender Blödsinn.

Sie haben neben vielem Anderen, dass hier nicht kapiert:

" The huge inner and outer rectangular tubes "needed to be protected to maintain their structural integrity, so the floors acted as reinforcing diaphragms or bulkheads [the term used in shipbuilding]," said panel member Jerome Connor, professor of civil and environmental engineering at M.I.T."

Die riesigen inneren und äusseren rechteckigen "Röhren" mussten geschützt werden um ihre strukturelle Integrität aufrechterhalten zu können, deshalb wirkten die Etagen als verstärkende Trennwände oder Schotten/Spanten (der Begriff wie im Schiffsbau), sagte ...

Daraus geht hervor, dass es eine feste Verbindung und Aussteifung zwischen Kern und Perimeterwänden gab, welch natürlich auch Druckkräfte aushielt.
Daraus geht weiter hervor, dass diese Aussteifungen ergänzt wurden, durch die Technikebenen und durch den hat truss, also dem Deckel oben drauf und durch die Aussteifungen und Weitergabe von Windlasten über die Ecken der Perimeterwände.

Da sowohl die äussere rechteckige "Röhre", die Perimeterwand sehr gut verbunden und ausgesteift war, als auch die innere rechteckige "Röhre" ebenfalls sehr gut verbunden und ausgesteift war, gab es also bei Windlasten welche die Kapazität der Aussenwand überstieg (also ab ca. 100 km/h Windgeschwindigkeiten) eine Auslenkung dieses Gesamtkörpers (der Türme).

Ab diesen höheren Windlasten trug auch der Kern diese ohne Zweifel und logischerweise mit.
Darum ging es, und das hatten Sie in Ihrem technischem Unverstädnis bestritten.

Das liest sich hier http://guardian.150m.com/wtc/small/wtc-demolition.htm so:

"This means that the walls have to transmit the full force of the wind to the core, so that the core will flex to the same extent as the walls"

Extra für Sie, weil Sie nicht richtig üersetzen können: "Das bedeutet, dass die Wände die volle Kraft des Windes auf den den Kern zu übertragen haben, so dass der Kern sich im gleichen Ausmass biegt wie die Wände."

Und das widerlegt Ihr Geschreibe hier, welches von Unverständnis für technische Dinge nur so strotzt.

Z.B. diesen Quatsch:
FF:
Dass die Decken eine statisch wichtige Rolle gespielt haben, habe ich nie bestritten - im Gegenteil. Sie haben die Aussenwände "zusammengezogen" - als Zugbänder, die den Zug auf die Kernstützen übertragen haben.

Th:
Die Aussenwände waren eine absolut steife und feste Struktur, da gab es nichts was man "zusammenziehen" musste. Es gab lediglich eine Aussteifung zwischen Aussenwand und Kern zu organisieren, was die Normal Etagen (neben hat truss und Technikebenen) gewährleisteten.

oder Ihre Falschübersetzung dieser Aussage:

"Again, it is important to note that the rigidity of the walls does not protect the central core from the full force of the wind, what it does, is it limits the distance that the walls (and hence the whole structure) can bend. "

FF
Genau: der Kern wurde nicht so weit geschützt, dass er sich nicht mehr bewegen musste, die steiffen Aussenwände haben nur die Auslenkung der Türme reduziert.

Th: Blödsinn den Sie schreiben, richtig heiss dies:

"Nochmals, es ist wichtig anzumerken, dass die Steifheit der Wände den Kern nicht vor der vollen Kraft des Windes schützte, was sie (die Wand) tut, ist, sie begrenzt die Strecke mit der die Wände (und damit die gesamte Struktur) sich biegen (=auslenken) kann.

So ist das richtig übersetzt und so wird klar, dass der Kern ab gewissen Windlasten diese mit getragen, abgefangen hat.

q.e.d.


nach oben springen

#7494

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 01:08
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
30.12.2011 00:59 #98930



Dass 1500 Personen dort einen Aufruf unterschrieben haben, beeindruckt mich tatsächlich nicht besonders.



Das ist typisch für Sie, glauben mit Ihrem unsäglichen Pippi Langstrumpf- und Halbwissen gegen 1500 Architekten,Ingenieure, Statiker anstinken zu können.


nach oben springen

#7495

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 01:12
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
30.12.2011 01:04 #98933
FF

(.............................)

q.e.d.

Und wieder haben Sie den entscheidenden Satz aus Ihrer Quelle ignoriert:

The outer perimeter tube (...) provided all the bracing resistance against lateral and twisting forces from wind and seismic action.

Nicht eine einzige Quelle, die Sie angeführt haben, stützt Ihre Theorie.


nach oben springen

#7496

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 01:15
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
30.12.2011 01:12 #98935

Und wieder haben Sie den entscheidenden Satz aus Ihrer Quelle ignoriert:

The outer perimeter tube (...) provided all the bracing resistance against lateral and twisting forces from wind and seismic action.

Nicht eine einzige Quelle, die Sie angeführt haben, stützt Ihre Theorie.



Sie sind und bleiben dumm.
Sie wissen nicht was bracing resistance bedeutet! Machen Sie sich da erst mal schlau, bevor sie wieder Ihre Pippi Langstrumpf Sätze ablassen.
Es gibt darüber hinaus Wind Kräfte die von der Perimeterwand nicht mehr getragen werden können. Das ist doch der Witz am Ganzen!

"Again, it is important to note that the rigidity of the walls does not protect the central core from the full force of the wind, what it does, is it limits the distance that the walls (and hence the whole structure) can bend. "

Nochmals, es ist wichtig anzumerken, dass die Steifheit der Wände den Kern nicht vor der vollen Kraft des Windes schützte, was sie (die Wand) tut, ist, sie begrenzt die Strecke mit der die Wände (und damit die gesamte Struktur) sich biegen (=auslenken) kann.

So ist das richtig übersetzt und so wird klar, dass der Kern ab gewissen Windlasten diese mit getragen, abgefangen hat.

q.e.d.



zuletzt bearbeitet 30.12.2011 01:26 | nach oben springen

#7497

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 01:32
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
30.12.2011 01:15 #98936

Sie sind und bleiben dumm.
Sie wissen nicht was bracing resistance bedeutet! Es gibt darüber hinaus Kräfte die von dieser nicht mehr getragen werden können. Das ist doch der Witz am Ganzen!


Bracing resistance: Aussteifung. Und nun?

The outer perimeter tube (...) provided all the bracing resistance against lateral and twisting forces from wind and seismic action.

Die äussere Röhre lieferte die gesamte Aussteifung gegen Windlasten.


Zitat von: werner thurner

"Again, it is important to note that the rigidity of the walls does not protect the central core from the full force of the wind, what it does, is it limits the distance that the walls (and hence the whole structure) can bend. "

Nochmals, es ist wichtig anzumerken, dass die Steifheit der Wände den Kern nicht vor der vollen Kraft des Windes schützte, was sie (die Wand) tut, ist, sie begrenzt die Strecke mit der die Wände (und damit die gesamte Struktur) sich biegen (=auslenken) kann.

So ist das richtig übersetzt und so wird klar, dass der Kern ab gewissen Windlasten diese mit getragen, abgefangen hat.

Bloss steht das nirgends in dem Satz. Da steht nur, dass die Aussenwand die Auslenkung reduzierte (und der Kern sich mitbewegte). Da steht nicht dass der Kern die Auslenkung reduziert hätte.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/51...L500_AA300_.jpg



zuletzt bearbeitet 30.12.2011 01:38 | nach oben springen

#7498

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 01:42
von Boerlin | 33 Beiträge


Zitat von: FrieFie
30.12.2011 00:59 #98930


"Und es scheint niemand ein paar Hunderttausend übrig zu haben, um eine neue Untersuchung samt aufwändiger Computersimulationen e.t.c. zu ermöglichen.
Wie will man überhaupt "Neutralität" garantieren? Wenn das Ergebnis nicht so ausfällt wie erwartet, wird die "Neutralität" als erstes angezweifelt und man ist so schlau wie zuvor.
Ansonsten würde ein Spendenaufruf längst Abhilfe geschaffen haben."


Leider (wirklich) keinen blassen Schimmer, was sie zunächst sagen wollen. Bin jetzt nur ich verwirrt oder auch Sie?
Die "Neutralität" ist immer ein Problem - das alte Lied...
Bitte aber jetzt nicht in philosophischen Nihilismus/Defätismus flüchten. Darf ich praktische Folgerungen aus ihren Aphorismen zur Lebensweisheit ziehen? "Deswegen lassen wirs besser! EINE nicht-neutrale Untersuchung (NIST) reicht doch vollkommen als 'wissenschaftlicher' Referanzrahmen! Wer braucht da noch eine zweite? Besser wir sind dagegen!"??


Zitat von: FrieFie
30.12.2011 00:59 #98930

Dass 1500 Personen dort einen Aufruf unterschrieben haben, beeindruckt mich tatsächlich nicht besonders. Wieviele Architekten und Ingenieure mag es in den USA geben?
Und nicht alle die unterschrieben haben teilen alle Argumente.


1500 Akademiker mit jahrelanger praktischer Erfahrung, Mitglieder von Wissenschaftskollegien, emeritierte Universitätsrektoren, Spezialisten ihres Faches usw. sind ja auch letztlich nicht wirklich ernst zu nehmen, da gebe ich Ihnen vollkommen Recht.
Was meinen Sie: Wieviele müssten sich zusammenschließen, um Sie zu "beeindrucken"? Mich würden ugf. Zahlen interessieren.
Wissen Sie, wie z.B. Marktforschungsinstitute, psycho- und soziologische Erhebungen, Einschaltquotenmessung funktionieren? Wieviele braucht man da wohl um Ergebnisse zu erzielen, die ZUMINDEST einen gewissen Aussagewert haben? Könnte da an dem EINEN oder ANDEREN Argument nicht doch VIELLEICHT etwas dran sein? Ich bitte Sie!
Die (kritische?) Bemerkung, dass übrigens nicht alle Subscribenten alle Argumente teilen, als Anwort auf meinen obigen Post zu schreiben ist eine seltsame Art, Eulen nach Athen zu tragen. Wäre es nicht unheimlich, wenn alle, die unterschreiben, alle Ansichten teilten. Dann müsste doch was faul sein, oder?

Wie stehen Sie aber zu einer Neuuntersuchung, Friefie?


Zitat von: FrieFie
30.12.2011 00:59 #98930

Ob alle auch den Zirkus mitmachen, ist nicht gesagt:
http://shop.ae911truth.org/Deals_c10.htm
Ich stehe auf das "Special Activist Pack" für nur 230,-Dollar!
(Nur mal zum Vergleich:
https://www.amnesty.de/shop/)


Ihr gesamter Post hat mich, das gestehe ich ganz offen, wütend gemacht! Darf ich Ihnen sagen warum: Da sie mit allem, was sie oben geschrieben haben, nur bestimmte Dinge insiniueren, nicht offen aussprechen, keine konzise Kritik üben, sondern (und das verrät, pardon, auch ihre Diktion oben) nur durch Andeutungen ein undefinierbares Unbehagen äußern und Fährten legen.

Sie vergleichen zum Schluss die Preise der Online-Shops von AE911Truth und AI. Was bewegt Sie dazu? Was möchten Sie damit indirekt zu verstehen geben? z.B. dass AE doch "eigentlich nur aufs Geld aus sind" (Das berühmte Argument des "kleinen Mannes/der kleinen Frau") und deswegen ihre wissenschaftliche Seriösität angezweifelt werden sollte?



zuletzt bearbeitet 30.12.2011 01:53 | nach oben springen

#7499

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 02:10
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Boerlin

Na, wer wird sich denn gleich aufregen.
Ich schrieb gleich zu Beginn, dass ich eine neutrale Untersuchung begrüssen würde.

Es scheint nur unterschiedliche Vorstellungen von Neutralität zu geben und da ist es schwer, eine Institution zu finden, deren Untersuchungsergebnisse dann auch als neutral akzeptiert werden.
Wie würden Sie denn das Problem lösen, wenn Sie meine Zweifel wütend machen?

Das Sammelsurium an Argumenten auf der website (http://www.ae911truth.org/) und das doch kommerzielle Erscheinungsbild machen mich skeptisch, ja.
Auch wenn an dem einen oder anderen Argument etwas dran sein könnte (sonst würde ich nicht eine neue, neutrale Untersuchung befürworten, oder?), wird auch viel Unsinn verbreitet.
Damit habe ich mich nun die letzten Monate genug beschäftigt, dass ich weiss, dass da auch mal platt gelogen wird. Das lässt mich an der wissenschaftlichen Seriosität noch mehr zweifeln als die Sonderangebote für 230,- Dollar.



zuletzt bearbeitet 30.12.2011 02:12 | nach oben springen

#7500

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.12.2011 02:20
von Boerlin | 33 Beiträge


Zitat von: FrieFie
30.12.2011 02:10 #98939

Na, wer wird sich denn gleich aufregen.
Ich schrieb gleich zu Beginn, dass ich eine neutrale Untersuchung begrüssen würde.

Es scheint nur unterschiedliche Vorstellungen von Neutralität zu geben und da ist es schwer, eine Institution zu finden, deren Untersuchungsergebnisse dann auch als neutral akzeptiert werden.
Wie würden Sie denn das Problem lösen, wenn Sie meine Zweifel wütend machen?

Das Sammelsurium an Argumenten auf der website (http://www.ae911truth.org/) und das doch kommerzielle Erscheinungsbild machen mich skeptisch, ja.
Auch wenn an dem einen oder anderen Argument etwas dran sein könnte (sonst würde ich nicht eine neue, neutrale Untersuchung befürworten, oder?), wird auch viel Unsinn verbreitet.
Damit habe ich mich nun die letzten Monate genug beschäftigt, dass ich weiss, dass da auch mal platt gelogen wird. Das lässt mich an der wissenschaftlichen Seriosität noch mehr zweifeln als die Sonderangebote für 230,- Dollar.


Danke, Ihre souveräne Antwort hat mich voll und ganz befriedigt! Jetzt kann ich beruhigt schlafen gehen! Meinen Ärger verzeihen Sie mir bitte. Und ihre Skepsis sei Ihnen von mir durchaus zugestanden, schließlich kann sie oft auch helfen die "Guten ins Töpfchen und die Schlechten ins Kröpfchen" zu tun.
Solange eine verschwommene Skepksis an diesem Zusammenschluss nicht dazu führt, die allgemeine Sache (das Wissen um die schiere Notwendigkeit einer wiss. (!) Neuuntersuchung) zu überlagern.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 24 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322826 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de