#7451

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 13:29
von Leto_II. | 27.839 Beiträge


Zitat von: FrieFie
29.12.2011 12:53 #98867
Pam Agnew, a spokeswoman for the bank


Was ne Quelle, das ist ja ne Frau. Die hat sich bestimmt verrechnet, versprochen, sich selbst falsch zitiert, falsch übersetzt und fehlinterpretiert!


nach oben springen

#7452

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 13:32
von Leto_II. | 27.839 Beiträge


Zitat von: RagnarLodbrok
29.12.2011 13:27 #98870


Sie wollen tatsächlich mit einem Bericht der NYT vom November 2001, der nichts anderes aussagt, als dass Gold im Wert von 200 Millionen Dollar gefunden wurde ein Gerücht wiederlegen?
Woher wissen Sie so sicher, dass nur Gold im Wert von 200 Millionen Dollar gelagert wurde?


Abgesehen davon, wurde dies in einem LKW gefunden und nicht in einem Tersor




Immerhin: Wäre es belegt, wäre es kein Gerücht. :)


nach oben springen

#7453

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 13:42
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
29.12.2011 13:29 #98871


Was ne Quelle, das ist ja ne Frau. Die hat sich bestimmt verrechnet, versprochen, sich selbst falsch zitiert, falsch übersetzt und fehlinterpretiert!

Vermutlich ist sie bereits in den Wechseljahren und hat deshalb etwas verwechselt.



nach oben springen

#7454

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 14:37
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: RagnarLodbrok
29.12.2011 13:27 #98870


Sie wollen tatsächlich mit einem Bericht der NYT vom November 2001, der nichts anderes aussagt, als dass Gold im Wert von 200 Millionen Dollar gefunden wurde ein Gerücht wiederlegen?
Woher wissen Sie so sicher, dass nur Gold im Wert von 200 Millionen Dollar gelagert wurde?


Abgesehen davon, wurde dies in einem LKW gefunden und nicht in einem Tersor

Nein, auch das mit den LKW ist widerlegt. Sogar von einer 9/11 Research-Seite:

"An article in The Sierra Times suggests that gold was recovered from two trucks in a tunnel under 5 World Trade Center, giving rise to suspicions that the trucks were being used to remove the gold from the vaults before the South Tower fell. However, this report may have been based on an erroneous reading of other reports that describe the removal of crushed vehicles from a tunnel under 5 WTC in order to gain access to the vaults under 4 WTC to remove their contents."

Für weitere Fragen: "WTC Gold" bei google eingeben.

Das Gold und Silber lag im unzerstörten Tresor.
Wenn, wie Thurner behauptete, die Versicherung den Verlust von irgendetwas aus dem Tresor ersetzt hätte, warum sollte sie darüber Stillschweigen bewahren? Die Summe, die für die Gebäude bezahlt wurde, war ja auch bekannt.
Auch die Plünderung einiger Luxusgeschäfte in den Passagen unter dem WTC, die erreichbar waren, wurde bekannt.

Und ganz nebenher: sind die Versicherungen nicht Teil des milit.-industr. Bankenkomplexes?
Die mussten für den gesamten Schaden aufkommen und mindestens die Rückversicherungen hatten bestimmt keine grosse Freude daran.

Um die Gebäude abrissreif zu bomben hätte es keine spektakuläre Flugzeugaktion gebraucht. Dass das billiger war als eine Asbestsanierung, bezweifle ich.


nach oben springen

#7455

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 14:56
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
29.12.2011 14:37 #98874

...
Um die Gebäude abrissreif zu bomben hätte es keine spektakuläre Flugzeugaktion gebraucht. Dass das billiger war als eine Asbestsanierung, bezweifle ich.


Die Asbestsanierung hätte allerdings der Besitzer der Gebäude tragen müssen...


nach oben springen

#7456

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 15:23
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: ente
29.12.2011 14:56 #98875


Die Asbestsanierung hätte allerdings der Besitzer der Gebäude tragen müssen...


Naja, das hätte man dann auch mit einem kleineren Bombenanschlag oder Brand finanzieren können.

Für einen Versicherungsbetrug ist der ganze Aufwand und das Risiko, erwischt zu werden, doch unwahrscheinlich gross.


nach oben springen

#7457

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 15:41
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Thurner (...)
Rückgrat! Und gerade nicht steif, weil der Kern oben auslenkte!(bis und über 2m!)

Sie könnten wenigstens bei den Basics sich mal schlau machen, wenn Sie damit argumentieren: es waren um 3 Fuss, also etwa ein Meter. Macht nichts, ist nur ein Irrtum um 100%.

http://science.howstuffworks.com/enginee...ctural/wtc2.htm


nach oben springen

#7458

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 15:45
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: ente
29.12.2011 07:56 #98875


Die Asbestsanierung hätte allerdings der Besitzer der Gebäude tragen müssen...

Soll der also dann die Flugzeuge bestellt haben?


nach oben springen

#7459

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 15:54
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman
29.12.2011 01:52 #98842

Das sollte einem guten Christen nicht passieren. :)

Als ob Bergmann davon Kenntnis und darueber Beurteilungsautoritaet haette. Er hat weder das eine noch das andere.

Es ist jedermanns freie Wahl und Entscheidung, ob er sich zu Luegenpack gesellen will. Genau wie seinerzeit die Mitgliedschaft in der NSDAP es auch war.


nach oben springen

#7460

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 15:56
von Leto_II. | 27.839 Beiträge


Zitat von: Willie
29.12.2011 15:45 #98878

Soll der also dann die Flugzeuge bestellt haben?


Das fällt dann unter Public Private Partnership.


nach oben springen

#7461

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 16:03
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
29.12.2011 15:23 #98876


Naja, das hätte man dann auch mit einem kleineren Bombenanschlag oder Brand finanzieren können.

Für einen Versicherungsbetrug ist der ganze Aufwand und das Risiko, erwischt zu werden, doch unwahrscheinlich gross.


Beides ist sicher richtig, besonders wenn man es als Einzelereignis sieht. Ich frage mich nur, ob man das so kann...


nach oben springen

#7462

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 16:12
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie
29.12.2011 15:45 #98878

Soll der also dann die Flugzeuge bestellt haben?


Das habe ich nicht vermuten wollen, sondern nur darauf hingewiesen, daß eine Asbestsanierung eben nicht von einer Versicherung getragen worden wäre. Eine Sanierung wäre meiner Erinnerung nach einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichgekommen.

Jedoch, interessanter Aspekt, können Sie es ausschliessen?


nach oben springen

#7463

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 16:23
von Leto_II. | 27.839 Beiträge


Zitat von: ente
29.12.2011 16:12 #98882


Jedoch, interessanter Aspekt, können Sie es ausschliessen?


Wie soll man sowas als Privatmann ausschliessen?


nach oben springen

#7464

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 16:32
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: RagnarLodbrok
29.12.2011 13:27 #98870


Sie wollen tatsächlich mit einem Bericht der NYT vom November 2001, der nichts anderes aussagt, als dass Gold im Wert von 200 Millionen Dollar gefunden wurde ein Gerücht wiederlegen?
Woher wissen Sie so sicher, dass nur Gold im Wert von 200 Millionen Dollar gelagert wurde?
Abgesehen davon, wurde dies in einem LKW gefunden und nicht in einem Tersor

Tja, so denkt halt Pippi Langstrumpf.
Ich schrieb, in einer Aufstellung wem die Totalkollapse von WTC 1,2 und 7 u.a. genutzt haben an Leto:

"Auch hier denken Sie m.E. viel zu kurz, es waren über 2,7 Milliarden Dollar an Versicherungen, die kassiert wurden, von Silverstein Properties davon allein 500 Millionen für WTC 7.
http://911research.wtc7.net/wtc/background/owners.html

Es wurden schon Warmsanierungen für wesentlich weniger (die paar Kröten) Geld "organisiert". Sie stapeln da bewusst (?) tief.Warum?

Und, es geht auch um Gold und Silber im Wert von 500 Millionen Dollar, die verschwanden, und wofür ebenfalls Versicherungssummen bezahlt wurden.(In WTC 4 und WTC 5 -Gewölben)"

Wenn man solche Zahlen untersucht, soll man nicht in Pippi Langstrumpf Manier recherchieren, sondern nachdenken:

http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/gold.html

"Unknown to most people at the time, $650 million in gold and silver was being kept in a special vault four floors beneath Four World Trade Center. 2 "

An article in the TimesOnline gives the following rundown of precious metals that were being stored in the WTC vault belonging to Comex. 3

Comex metals trading - 3,800 gold bars weighing 12 tonnes and worth more than $100 million
Comex clients - 800,000 ounces of gold with a value of about $220 million
Comex clients - 102 million ounces of silver, worth $430 million
Bank of Nova Scotia - $200 million of gold

Abzüglich der recuperierten 200 Millionen, fehlen locker ca. 500 Millionen Dollar +

Das sind natürlich (laut Leto) alles nur peanuts!
Ich denke schon, dass Versicherungssummen von 2,7 Milliarden Dollar oder Gold und Silver von 500 Millionen Dollar, einen Anreiz zu Verbrechen darstellen.


nach oben springen

#7465

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 16:52
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: ente
29.12.2011 09:12 #98882


Das habe ich nicht vermuten wollen, sondern nur darauf hingewiesen, daß eine Asbestsanierung eben nicht von einer Versicherung getragen worden wäre. Eine Sanierung wäre meiner Erinnerung nach einem wirtschaftlichen Totalschaden gleichgekommen.

Jedoch, interessanter Aspekt, können Sie es ausschliessen?

Logisch schluessig ausschliessen laesst sich nur logisch schluessig unmoegliches. Zwischen diesem und dem logisch zwingend geschehenden liegt das weite Feld der Wahrscheinlichkeiten.

Waehrend sich viele Wahrscheinlichkeitsfaelle mathematisch berechnen und eingrenzen lassen, wird oft darauf verzichtet. Einmal wegen der mangelnden Befaehigung des Einzelnen zum anderen weil auch an den harten Fakten der Realiaet oft weniger Interesse besteht als an Bildern eigenen Wunschdenkens.

Dementsprechend wird dieses Feld bearbeitet von allen moeglichen Leuten und Parteien, die ein Interesse daran haben. Menschen unterschiedlicher Kenntnisse, Einsichten und Erfahrungen, unterschiedlicher Realitaetsverstaendnisse, Intellekte und Bildung, Menschen unterschiedlicher Intentionen.

Und ein Spiegelbild dessen sehen sie hier im Forum.

Noch nicht einmal Versuche an den "gesunden Menschenverstand" zu appelieren finden da Gehoer. Das eigene Wunschdenken, das festhalten an der vorgefassten Meinung -auch jenseits aller Fakten der Physik- ueberwiegt bei manchen gegenueber jeglichem Common Sense.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gebaeudebesitzer arabische Terroisten dazu bringt fuenf Flugzeuge simultan zu hijacken um sich dann damit selbst umzubringen, dass der eine komplette US Administration einschliesslich Anhaengsel wie Norad, Pentagon etc. dazu miteingespannt und zu Stillschwiegen verpflichtet bringt, einschliesslich des unebmerkten Anbringens von bislang unbekannten Gebaeudesprengvorrichtungen durch eine Vielzahl unbekannter stillschweigender Kollaborateure, nur um einen Versicherugsbetrug zu begehen, kann selbstverstaendlich jeder nach seinem eigenem Verstand einschaetzen. Die Gedanken sind ja frei.
Die Wirklichkeit bleibt jedoch davon unberuehrt.



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 17:13 | nach oben springen

#7466

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 17:06
von Leto_II. | 27.839 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 16:32 #98884


Das sind natürlich (laut Leto) alles nur peanuts!
Ich denke schon, dass Versicherungssummen von 2,7 Milliarden Dollar oder Gold und Silver von 500 Millionen Dollar, einen Anreiz zu Verbrechen darstellen.





Alles ist relativ, für einen Privatmann ist das viel, für die US-Regierung ist das ein Fliegenschiss. Wenn der militärisch/industrielle Bankenkomplex dahintersteht, ist die Hütte auch nur ein Fliegenschiss, für die Ner Yorker Mafia wäre es ein gutes Geschäft gewesen.

Ham nun die Bilderberger die Mafia gekauft oder die Mafia die Bilderberger?


nach oben springen

#7467

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 17:13
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 16:32 #98884

Tja, so denkt halt Pippi Langstrumpf.
Ich schrieb, in einer Aufstellung wem die Totalkollapse von WTC 1,2 und 7 u.a. genutzt haben an Leto:

"Auch hier denken Sie m.E. viel zu kurz, es waren über 2,7 Milliarden Dollar an Versicherungen, die kassiert wurden, von Silverstein Properties davon allein 500 Millionen für WTC 7.
http://911research.wtc7.net/wtc/background/owners.html

Es wurden schon Warmsanierungen für wesentlich weniger (die paar Kröten) Geld "organisiert". Sie stapeln da bewusst (?) tief.Warum?

Und, es geht auch um Gold und Silber im Wert von 500 Millionen Dollar, die verschwanden, und wofür ebenfalls Versicherungssummen bezahlt wurden.(In WTC 4 und WTC 5 -Gewölben)"

Wenn man solche Zahlen untersucht, soll man nicht in Pippi Langstrumpf Manier recherchieren, sondern nachdenken:

http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/gold.html

"Unknown to most people at the time, $650 million in gold and silver was being kept in a special vault four floors beneath Four World Trade Center. 2 "

An article in the TimesOnline gives the following rundown of precious metals that were being stored in the WTC vault belonging to Comex. 3

Comex metals trading - 3,800 gold bars weighing 12 tonnes and worth more than $100 million
Comex clients - 800,000 ounces of gold with a value of about $220 million
Comex clients - 102 million ounces of silver, worth $430 million
Bank of Nova Scotia - $200 million of gold

Abzüglich der recuperierten 200 Millionen, fehlen locker ca. 500 Millionen Dollar +

Das sind natürlich (laut Leto) alles nur peanuts!
Ich denke schon, dass Versicherungssummen von 2,7 Milliarden Dollar oder Gold und Silver von 500 Millionen Dollar, einen Anreiz zu Verbrechen darstellen.


Dann suchen Sie doch mal, wo die Quelle für diese Angaben ist? Das einzige, was belegt zu sein scheint, sind die 230 Millionen der BNS.
Sie werden dabei auf Zahlen bis zu 300 Milliarden stossen ...
Warum sollten die Versicherungsgesellschaften einen Diebstahl verschleiern, wenn sie dafür aufkommen mussten?


nach oben springen

#7468

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 17:15
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
29.12.2011 10:13 #98888


Dann suchen Sie doch mal, wo die Quelle für diese Angaben ist? Das einzige, was belegt zu sein scheint, sind die 230 Millionen der BNS.
Sie werden dabei auf Zahlen bis zu 300 Milliarden stossen ...
Warum sollten die Versicherungsgesellschaften einen Diebstahl verschleiern, wenn sie dafür aufkommen mussten?

Das ist jetzt bereits wieder ein Appell an den "gesunden Menschenverstand".


nach oben springen

#7469

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 17:41
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie
29.12.2011 16:52 #98886

Logisch schluessig ausschliessen laesst sich nur logisch schluessig unmoegliches. Zwischen diesem und dem logisch zwingend geschehenden liegt das weite Feld der Wahrscheinlichkeiten.

Waehrend sich viele Wahrscheinlichkeitsfaelle mathematisch berechnen und eingrenzen lassen, wird oft darauf verzichtet. Einmal wegen der mangelnden Befaehigung des Einzelnen zum anderen weil auch an den harten Fakten der Realiaet oft weniger Interesse besteht als an Bildern eigenen Wunschdenkens.

Dementsprechend wird dieses Feld bearbeitet von allen moeglichen Leuten und Parteien, die ein Interesse daran haben. Menschen unterschiedlicher Kenntnisse, Einsichten und Erfahrungen, unterschiedlicher Realitaetsverstaendnisse, Intellekte und Bildung, Menschen unterschiedlicher Intentionen.

Und ein Spiegelbild dessen sehen sie hier im Forum.



Das hätte ich so nicht formulieren können. Danke für Ihre Sachlichkeit und von meiner Seite Zustimmung dazu.



Zitat von: Willie
29.12.2011 16:52 #98886


Noch nicht einmal Versuche an den "gesunden Menschenverstand" zu appelieren finden da Gehoer. Das eigene Wunschdenken, das festhalten an der vorgefassten Meinung -auch jenseits aller Fakten der Physik- ueberwiegt bei manchen gegenueber jeglichem Common Sense.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gebaeudebesitzer arabische Terroisten dazu bringt fuenf Flugzeuge simultan zu hijacken um sich dann damit selbst umzubringen, dass der eine komplette US Administration einschliesslich Anhaengsel wie Norad, Pentagon etc. dazu miteingespannt und zu Stillschwiegen verpflichtet bringt, einschliesslich des unebmerkten Anbringens von bislang unbekannten Gebaeudesprengvorrichtungen durch eine Vielzahl unbekannter stillschweigender Kollaborateure, nur um einen Versicherugsbetrug zu begehen, kann selbstverstaendlich jeder nach seinem eigenem Verstand einschaetzen. Die Gedanken sind ja frei.
Die Wirklichkeit bleibt jedoch davon unberuehrt.



Sie haben recht damit, daß dies eine unwahrscheinliche Häufung an Ereignissen wäre, die einem Gebäudebesitzer - genauer Pächter auf 99 Jahre - denkensunmöglich gelingen konnte. Ebenso wie Sie gehe ich ebenfalls nicht von einem Versicherungsbetrug aus, auch wenn Herr Silverstein entgegen Ihrer Aussage nicht dem Anschlag zum Opfer fiel.


nach oben springen

#7470

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 18:03
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
29.12.2011 15:41 #98877

Sie könnten wenigstens bei den Basics sich mal schlau machen, wenn Sie damit argumentieren: es waren um 3 Fuss, also etwa ein Meter. Macht nichts, ist nur ein Irrtum um 100%.

http://science.howstuffworks.com/enginee...ctural/wtc2.htm


Sie sind halt etwas dumm. Pippi Langstrumpf Logik.

Ausgangspunkt aller Überlegungen war, dass Leto meinte der 30x45 m grosse enorm starke Kern der Türme sei nicht für Laterallasten stabil genug gewesen, was natürlich schon aufgrund der Tatsache, dass diese einen Teil der Flugzeugimpakte abfingen, Blödsinn ist.

Die simple Überlegung, dass der Kern ja bei starken Windlasten immer mitauslenkte und deshalb auch (wenn auch geringere) Windlasten trug, wie die Aussenwände, haben Sie Friefie immer noch nicht kapiert. Deshalb hatte ich Sie gebeten mich in Ruhe zu lassen!
Dummheit regt mich auf!

Nun kommen Sie mit Milchmädchenrechnungen, angeblicher Irrtum um 100 %, der natürlch, wie alle Ihre Anwürfe, n i c h t stimmt.

http://guardian.150m.com/wtc/small/wtc-demolition.htm

The fact that the tubular structure of the walls is very rigid, does not stop the central core from needing to bend when the walls bend. This means that the walls have to transmit the full force of the wind to the core, so that the core will flex to the same extent as the walls (this is obvious, otherwise if the walls flex while the core does not, the floor slabs would, by definition, be crushed). Again, it is important to note that the rigidity of the walls does not protect the central core from the full force of the wind, what it does, is it limits the distance that the walls (and hence the whole structure) can bend. The more rigid the design the less it tilts in the wind.

In Robertson [2] we find information concerning the World Trade Center when subjected to a 95 mph (153 kph) wind. It turns out that the static deflection is 45 inches (114 cm) from the vertical and that the building then oscillates some 33 inches (84 cms) either side of the point of static deflection (with a period of eleven seconds). Thus a 95 mph (153 kph) wind induces a maximum deflection of 78 inches (198 cms) from the vertical.

Der Chefkonstruktueur Robertson gibt also an, dass bei 153 km/h Winden eine Auslenkung von 198 cm erwartet wurde. Hurrkane haben aber über 200 km Windgeschwindigkeiten, so dass wir sogar locker über 2 m Auslenkung kommen.

Und dass die Etagen (neben anderen Strukturen) diese Windkräfte auf den Kern übertrugen können Sie hier nachlesen:

http://www.public-action.com/911/jmcm/sciam/
The outer perimeter tube, a tight prefabricated latticework with 61 14-inch steel box columns (spaced 39 inches on center) on each building face, provided all the bracing resistance against lateral and twisting forces from wind and seismic action. This exterior grid served as a moment frame, providing a large moment arm (of torque) against overturning and deflection forces. The outer tube bore part of the gravity-induced downward load as well as, they noted.

With all of its structural redundancies, "the World Trade Center was probably one of the more resistant tall building structures," McNamara said, adding that "nowadays, they just don't build them as tough as the World Trade Center."

The huge inner and outer rectangular tubes "needed to be protected to maintain their structural integrity, so the floors acted as reinforcing diaphragms or bulkheads [the term used in shipbuilding]," said panel member Jerome Connor, professor of civil and environmental engineering at M.I.T.

Beachte:
"bracing resistance"
und
" Again, it is important to note that the rigidity of the walls does not protect the central core from the full force of the wind, what it does, is it limits the distance that the walls (and hence the whole structure) can bend. "
und
"so the floors acted as reinforcing diaphragms or bulkheads [the term used in shipbuilding],"

Sie Friefie sollten sich das alles mal gründlich durchlesen und dann versuchen Ihre Gedanken zu ordnen und Ihr Plappermaul in Zaum zu halten. Sie haben hier keine Chance und können die Wirklichkeit und Fakten nicht verdrehen.

Und was das verschwundene Gold und Silber auf dem WTC anbelangt, so habe ich Ihre Angaben klar widerlegt. Ihr Geblöke hierzu kommentiere ich nicht.



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 18:19 | nach oben springen

#7471

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 18:12
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: ente Sie haben recht damit, daß dies eine unwahrscheinliche Häufung an Ereignissen wäre, die einem Gebäudebesitzer - genauer Pächter auf 99 Jahre - denkensunmöglich gelingen konnte. Ebenso wie Sie gehe ich ebenfalls nicht von einem Versicherungsbetrug aus, auch wenn Herr Silverstein entgegen Ihrer Aussage nicht dem Anschlag zum Opfer fiel.

Nun ja, wer es so verstehen will, der kann -der muss nicht, sondern kann- und tut es wohl auch, wenn ihn sein Mangel an Wissen von den Gegebenheiten, oder sein Wunschdenken, dahin fuehren. Selbst die fehlenden Kommata halten nicht immer den so absolut Willigen ab.:-)
Von Beidem ist auch dieser Forumsstrang gekennzeichnet. Ein gutes Beispiel dafuer wie leicht und schnell das geht.

Wenn auch die breite Masse wohl auch davon ausgeht, dass dem nicht so ist. Und dann verstaendnislos dem Sachverhalt gegenueber steht, wenn es in der Diskussion zu haeufigem voelligem Kommunikations- und Verstaendnisversagen kommt.


nach oben springen

#7472

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 18:38
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 11:03 #98896

Beachte:
"bracing resistance"
und
" Again, it is important to note that the rigidity of the walls does not protect the central core from the full force of the wind, what it does, is it limits the distance that the walls (and hence the whole structure) can bend. "

Ich habe den vorstehenden Satz im angegeben Link des Artikels aus dem Scientific American noch nicht auffinden koennen, aber er ist ein idiotischer Satz nevertheless. Denn er besagt in Essence, dass die Steifigkeit der Aussenwaende den central core ueberhaupt nicht vor Wind schuetzt. Null.
Denn jeglicher Schutz -auch der geringste- resultiert zwangslaeufig in einer Kraftwirkung auf den central core von "less than the full force of the wind". Logik.
Das einzige aber, was Windschutz ausmacht, ist die Steifigkeit einer Struktur, einer Windkraft widerstehen und den Wind selbst -airflow- deflektieren zu koennen.
Ergo ein idiotischer Satz -wo auch immer er sich findet.



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 18:50 | nach oben springen

#7473

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 18:39
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
29.12.2011 17:06 #98887


Alles ist relativ, für einen Privatmann ist das viel, für die US-Regierung ist das ein Fliegenschiss. Wenn der militärisch/industrielle Bankenkomplex dahintersteht, ist die Hütte auch nur ein Fliegenschiss, für die Ner Yorker Mafia wäre es ein gutes Geschäft gewesen.

Ham nun die Bilderberger die Mafia gekauft oder die Mafia die Bilderberger?



Also Leto, von den Bilderbergern habe ich noch nie was geschrieben. Da werden doch nur allgemeine Richtlinien und Trends diskutiert.
Sagt auch dieser Herr (und der müsste es eigentlich wissen)
http://www.youtube.com/watch?v=J7Blhc4kJGE

Sie müssen m.E. auseinanderhalten die Interessen der damaligen US Regierung (die zur Hälfte aus Neocons, vgl. PNAC und deren Absichten, bestand) und den Interessen von Silverstein Properties, von Wirtschaftskriminellen (vgl. WTC 7 und z.B. Enron) un der Mischung aus beiden. Dass die Geheimdiesnte z.B. mit der Mafia (ob Drogen oder sonstige Kriminalität)zusammenarbeiten ist ein offenes Geheimnis.
Wenn man Vorwissen zu 9/11 hatte und das Vorwissen gab es, dann wurde mit diesem Vorwissen zusätzliches Geld gemacht und Versicherungsbetrug betrieben, z.B. Silverstein Properties 2,7 Milliarden Dollar, der Gold - und Silberschwund, mindestens 500 Millionen Dollar. Vom Asbest und den gesparten Sanierungskosten mal ganz zu schweigen.

Und Sie sollten nicht so tun, als seien dies alles nur peanuts oder es handele sich um Fliegenschiss.

Ich frage mich, warum Sie da so abwiegeln.

Mit dem Pentagon "Einschlag" an exakt der richtigen Stelle wurde das 2,3 Trillionen (deutsche Billionen) Dollar Loch, bzw. nichtnachgewiesene Pentagon Ausgaben und deren Nachforschung mit einem Handstreich erledigt. http://www.youtube.com/watch?v=xU4GdHLUHwU



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 19:38 | nach oben springen

#7474

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 18:49
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
29.12.2011 18:38 #98902

Ich habe den vorstehenden Satz im angegeben Link des Artikels aus dem Scientific American noch nicht auffinden koennen, aber er ist ein idiotischer Satz nevertheless. Denn er besagt in Essence, dass die Steifigkeit der Aussenwaende den central core ueberhaupt nicht vor Wind schuetzt. Null.
Denn jeglicher Schutz -auch der geringste- resultiert zwangslaeufig in einer Kraftwirkung auf den central core von "less than the full force of the wind". Logik.
Das einzige aber, was Windschutz ausmacht, ist die Steifigkeit einer Struktur, einer Windkraft widerstehen und den Wind selbst -airflow- deflektieren zu koennen.


Ich habe die Quelle angegeben.
Ihr Verständnisfehler ist der, dass die Aussenwände bis zu einem bestimmten Winddruck tatsächlich allein die Windlast kompensiert haben.

Bei stärkeren Winden (so ab ca. 100 km/h) wurde der Kern via der steifen (!) Etagen, via hat truss und via Technikebenen (da gab es sogar Dämpfer im Kern! http://i43.tinypic.com/2lawm5t.jpg ) ausgelenkt und hat somit Windlasten mitabgefangen.
q.e.d.


nach oben springen

#7475

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.12.2011 18:53
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.12.2011 18:03 #98896

Sie sind halt etwas dumm. Pippi Langstrumpf Logik.

Ausgangspunkt aller Überlegungen war, dass Leto meinte der 30x45 m grosse enorm starke Kern der Türme sei nicht für Laterallasten stabil genug gewesen, was natürlich schon aufgrund der Tatsache, dass diese einen Teil der Flugzeugimpakte abfingen, Blödsinn ist.

Was natürlich Blödsinn von Ihnen ist, da ein Flugzeugeinschlag etwas statisch total anders zu Behandelndes ist als andauernde, gleichmässig verteilte Windlasten. Die Aussenwände sind ja auch nicht eingestürzt, als die Flugzeuge eingeschlagen waren, aber der Zug durch die Decken hat sie zum Brechen gebracht.

Zitat von: werner thurner

Die simple Überlegung, dass der Kern ja bei starken Windlasten immer mitauslenkte und deshalb auch (wenn auch geringere) Windlasten trug, wie die Aussenwände, haben Sie Friefie immer noch nicht kapiert. Deshalb hatte ich Sie gebeten mich in Ruhe zu lassen!
Dummheit regt mich auf!

Meine "Dummheit" kommt unter anderem aus dem Lesen Ihrer Quellen, mit denen Sie noch immer nicht nachweisen konnten dass die Kerne Windlasten trugen.

Zitat von: werner thurner

Nun kommen Sie mit Milchmädchenrechnungen, angeblicher Irrtum um 100 %, der natürlch, wie alle Ihre Anwürfe, n i c h t stimmt.

http://guardian.150m.com/wtc/small/wtc-demolition.htm

The fact that the tubular structure of the walls is very rigid, does not stop the central core from needing to bend when the walls bend. This means that the walls have to transmit the full force of the wind to the core, so that the core will flex to the same extent as the walls (this is obvious, otherwise if the walls flex while the core does not, the floor slabs would, by definition, be crushed). Again, it is important to note that the rigidity of the walls does not protect the central core from the full force of the wind, what it does, is it limits the distance that the walls (and hence the whole structure) can bend. The more rigid the design the less it tilts in the wind.

In Robertson [2] we find information concerning the World Trade Center when subjected to a 95 mph (153 kph) wind. It turns out that the static deflection is 45 inches (114 cm) from the vertical and that the building then oscillates some 33 inches (84 cms) either side of the point of static deflection (with a period of eleven seconds). Thus a 95 mph (153 kph) wind induces a maximum deflection of 78 inches (198 cms) from the vertical.
Der Chefkonstruktueur Robertson gibt also an, dass bei 153 km/h Winden eine Auslenkung von 198 cm erwartet wurde. Hurrkane haben aber über 200 km Windgeschwindigkeiten, so dass wir sogar locker über 2 m Auslenkung kommen.

Tja, unterschiedliche Quellen, unterschiedliche Zahlen. War Robertson nicht auch der, der behauptete, die Türme hätten auch dem Einschlag mehrerer Flugzeuge widerstehen können?

Zitat von: werner thurner

Und dass die Etagen (neben anderen Strukturen) diese Windkräfte auf den Kern übertrugen können Sie hier nachlesen:

http://www.public-action.com/911/jmcm/sciam/
The outer perimeter tube, a tight prefabricated latticework with 61 14-inch steel box columns (spaced 39 inches on center) on each building face, provided all the bracing resistance against lateral and twisting forces from wind and seismic action. This exterior grid served as a moment frame, providing a large moment arm (of torque) against overturning and deflection forces. The outer tube bore part of the gravity-induced downward load as well as, they noted.

The huge inner and outer rectangular tubes "needed to be protected to maintain their structural integrity, so the floors acted as reinforcing diaphragms or bulkheads [the term used in shipbuilding]," said panel member Jerome Connor, professor of civil and environmental engineering at M.I.T.

Beachte:
"bracing resistance"

Beachte: The outer perimeter tube (...) provided all the bracing resistance against lateral and twisting forces from wind and seismic action.

Und wieder: Nur die Aussenwände haben die gesamte Windlast getragen.
Nirgendwo steht da, der Kern habe Windkräfte getragen. Im Gegenteil: er musste sich biegsam der Bewegung der Aussenwand anpassen:

This means that the walls have to transmit the full force of the wind to the core, so that the core will flex to the same extent as the walls

Dass die Decken eine statisch wichtige Rolle gespielt haben, habe ich nie bestritten - im Gegenteil. Sie haben die Aussenwände "zusammengezogen" - als Zugbänder, die den Zug auf die Kernstützen übertragen haben. Deshalb sind die Türme eingestürzt, als die Decken innen einstürzten: die Aussenwände sind nach aussen "weggeplatzt".

Zitat von: werner thurner

und
" Again, it is important to note that the rigidity of the walls does not protect the central core from the full force of the wind, what it does, is it limits the distance that the walls (and hence the whole structure) can bend. "

Genau: der Kern wurde nicht so weit geschützt, dass er sich nicht mehr bewegen musste, die steiffen Aussenwände haben nur die Auslenkung der Türme reduziert.

Zitat von: werner thurner

und
"so the floors acted as reinforcing diaphragms or bulkheads [the term used in shipbuilding],"

Sie Friefie sollten sich das alles mal gründlich durchlesen und dann versuchen Ihre Gedanken zu ordnen und Ihr Plappermaul in Zaum zu halten. Sie haben hier keine Chance und können die Wirklichkeit und Fakten nicht verdrehen.

Sie können hier niemandem das Wort verbieten. Sie haben nicht die Deutungshoheit über dieses Thema. Selbst wenn Sie noch so maulen, ich werde mich äussern, wenn es mir nötig scheint.
Daran werden auch Ihre unausgesetzten Beleidigungen, Ihre Verdrehungen und Falschübersetzungen nichts ändern können.

Zitat von: werner thurner

Und was das verschwundene Gold und Silber auf dem WTC anbelangt, so habe ich Ihre Angaben klar widerlegt. Ihr Geblöke hierzu kommentiere ich nicht.

Sie meinen, weil Sie einen Artikel dazu verlinkt haben, haben Sie etwas widerlegt? Was glauben Sie was nicht alles in irgendwelchen Artikeln steht?
Die Quellen zum Artikel sind alle nicht mehr abrufbar, bis auf den Artikel der NYT.



zuletzt bearbeitet 29.12.2011 18:58 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 150 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 323754 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen