#7226

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 15:22
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF

Sie gehen immernoch davon aus, dass der Kern das steife "Rückrad" der Türme bildete, und diskutieren sich um Kopf und Kragen. Tatsache ist, dass die Kerne zwar eine Bewegung aufgenommen haben, aber umgekippt wären vom Wind, wären sie nicht von den Aussenwänden und Decken gehalten worden. Sie müssen sich das System ....

Th
Rückgrat! Und gerade nicht steif, weil der Kern oben auslenkte!(bis und über 2m!)

Sie sind etwas einfältig, der Kern (nicht die Kerne) , der inner core eine ausgedehnte und enorm starke Stahlkonstruktion von 30x45 m Querschnitt ist natürlich nur im Verbund mit den Etagen und der Perimeterwand (tube in tube) eine stabile Konstruktion und hat neben Spitzenwindlasten die es weit oben gab, z.B. am 11.9.01 auch einen Teil der Kräfte des Flugzeugimpakts abgefangen.Ist gerade nicht "umgekippt", wurde nicht stark zerstört. Vgl. die Labor Versuche mit einer Boeing 747 an solch einem Stahlgerippe.

Ich kann mir das "System" besser vorstellen, als Sie das je können werden.

Ich habe Ihnen klar Ihre Fehler nicht nur bei Ihren diversen Pippi Langstrumpf Theorien nachgewiesen, sondern auch bei ihreren weiteren falschen Vorstellungen der Kern trage keine Windlasten,kippe leicht, die Etagen seien nur auf Zug belastet,Chandler hätte nur eine (aufwärtgerichtete) Kraft angenommen, etc.

Sie sind unfähig, Ihre groben (auch Übersetzung, vgl.Chandler) Fehler hier einzusehen. Meinethalben.

Machen Sie sich Ihre Welt wie Sie ihnen gefällt FrieFie, aber lassen Sie mich in Ruhe!
Menschen die ihre offensichtlichen Fehler nicht erkennen können und damit auch nicht revidieren können, regen mich auf.

P.S. den einzigen Fehler den Sie mir bisher nachweisen konnten, war der Südwesteinschlag beim Südturm,(so schrieb fälschlicherweise meine Quelle), richtig war Südostseite, hatte ich dann auch sofort zugegeben.



zuletzt bearbeitet 26.12.2011 15:40 | nach oben springen

#7227

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 15:27
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Th
Das Turmoberteil kam fast im freien Fall runter (genauer mit der Beschleunigung von 2/3 des freien Falls).

Willie

Nur ein voelliger Knallkopf kann so etwas behaupten. Eine 30% Verminderung einer Beschleunigung ist kein "fast freier Fall".
Es ist ein "reiten nach unten". Ein reiten auf einer sukzessiv zusammenbrechenden Unterstruktur.

Th
Nun Willie, nicht mal das haben Sie verstanden und missinerpretieren Sie, wie so Vieles mit Ihrem Stümperwissen (z.B.Anziehungskräfte von Turmoberteil und -Unterteil!!)

Ich hatte geschrieben "Das Turmoberteil kam fast im freien Fall runter (genauer mit der Beschleunigung von 2/3 des freien Falls)"

Sie meinen : " Eine 30% Verminderung einer Beschleunigung ist kein "fast freier Fall"."

Und verwechseln da was.Bei der "Beschleunigung" in Ihrem Satz handelt es sich um die von von Körpern die frei fallen m a x i m a l erreichbare Beschleunigung auf dieser Erde. 1 g sozusagen! Immerhin haben Sie diesmal Beschleunigung nicht mit Geschwindigkeit verwechselt.

Wenn nun das Nordturmoberteil mit 2/3 dieser Freifallbeschleunigung nach unten rauscht, dann ist das in der Tat ein Höllenritt. Wie Sie richtig bemerken "Ein reiten auf einer sukzessiv zusammenbrechenden Unterstruktur."

W a r u m diese vorher völlig intakte Unterstruktur mit dieser wahnsinnigen Abwärtsbeschleunigung zu 90 %versagt, warum die zusammenbricht, obwohl nur 36 % der Masse des oberen Turmteils einwirken, da drüber sollten Sie nochmals gründlich nachdenken!

Aber Pfeifen wie Sie eine sind oder die Pfeife in Ihrer "Widerlegungsquelle", können das nicht, ich weiss.

Th

Sie nehmen da in typischer Pippi Langstrumpf Manier statt 36 % die vollen 100 % Einwirkung des oberen Turmteils an.

Diese 100 % Einwirkung des Turmoberteils g a b es aber nicht, weil dem Turmunterteil das Rückgrat weggesprengt wurde und sich somit 64 % des Turmoberteils im F a l l befanden und auf nichts einwirken konnten.

Willie
Totaler Quatsch. Was im freien Fall befindlich ist faellt mit 9,81m/Sek hoch 2 Beschleunigung.
Fakt ist: Die gesamte Masse war auf dem Weg nach unten. Die gesamte Masse kollidierte mit dem Turmunterteil.
Bei 6,3 nochwas liegt eindeutig ein Verzoegerungseffekt -Bremswirkung- der Fallbewegung vor. Und zwar war das der Widerstand, den das Turmunterteil in jeweiliger Etage kurzzeitig aufbieten konnte, bevor diese kollabierte. Die Chandler Widerlegung zeigt es auch eindeutig.
Th:
Ihre angebliche Chandler Widerlegung zeigt das gerade nicht, die geht von Freifall der Etagen aus, den es nachweislich n i c h t gab und widerlegt n i c h t die aus den Messungen abgeleitete einwirkende Kraft von 36 % der Masse des Nordturmoberteils!



zuletzt bearbeitet 26.12.2011 16:00 | nach oben springen

#7228

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 15:58
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 08:12 #98487
Willie

Eine Widerlegung von Chandler laesst sich hier nachlesen:
http://www.nmsr.org/nmsr911c.htm

Th
Sie können das zwar nicht erklären aber es braucht nur zwei Minuten um zu erkennen dass der Herr Thomas da völlig falsch liegt.

"Here's why Chandler is wrong. He treats the actual process - a series of free-falls punctuated by brief but violent collisions - as if it was a smoothly continuous process. It was not. In this chart of the collapse of WTC 1 (North Tower), the results of the analyses of dynamic impacts and momentum transfers are used to find the actual "average acceleration" to be expected. The blue curve shows what really happened - 0.88 seconds of free-fall, then a brief 31 g deceleration lasting only 2 milliseconds, then another period of free-fall (but only for 0.38 seconds), another violent under-2-millisecond collision (41 g's), another period of free-fall (but only for 0.30 seconds), another violent under-2-millisecond collision (47 g's), and so on."

Er bestätigt Chandler errechnet die gleiche Abwärtsbeschleunigungskurve und babbelt von einem 100 fachen Fehler, weil Chandler nur in 0,2 sec. Abständen gemessen hat und benutzt die FALSCHE ANNAHME, der pile driver von oben würden per free fall(!!) auf den unteren Turmteil treffen (wie Bazant) Vgl. " of free-fall, "then another period of free-fall" "another period of free-fall ". Und das ganze dann ... and so on (bis zum ground zero).

Ne Willie da müssen Sie schon selbst ran, mit Ihren Physik Kenntnissen und keine Trickser webseiten bringen.

Sachliche Darlegungen und exakte Berechnungen sind kein Gebabbel. Wenn auch ein Thurner es in dem Falle gerne so haben moechte, davon werden sie es aber noch lange nicht.

Zitat von: werner thurner
26.12.2011 08:12 #98487

Dass es keinen freefall gab (zu keiner Zeit!!) hatte ich hier

http://www.journalof911studies.com/artic...ransferRoss.pdf
Mal lesen, statt Dummenfang links zu bringen, die Sie nicht durchschauen!

Nachdem Chandler nun plattgemacht ist, wird schnell die naechste Sau durchs Dorf getrieben.

Dazu gibt sogar Kritik aus den eigenen Reihen der VT Glaeubigen, denen der Wahnsinn zu weit geht:
"...Several of the erroneous claims and exaggerations have been identified and we no longer hear of them. One was the diagonal cut core column as the smoking gun evidence of the use of thermtie on the core columns. This was made in a paper written by Steven Jones, repeated by Gordon Ross PE who cited it as proof in support of his thesis.

This and other claims by the truth movement have been debunked and Gordon Ross has retracted some of so called evidence he cites in support of his theory."

http://pilotsfor911truth.org/forum/index...ed&pid=10794564


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 08:12 #98487

Und dann schreibt der Knallkopf im Willie link auch noch: "There is a Factor of 100 Error here, shown in red, in Chandler's measure of Dynamic Force. This error is the "Smoking Gun" that proves the 9/11 "Truth" movement is scientifically bankrup" und verweist gleichzeitig auf die von seiner Kritik nicht betroffenen Aussage:
(rotes Kästchen): "so the load on the lower section of the building is 36% of the weight of the upper block."
Das eine hat mit dem anderen doch gar nichts zu tun, jeder erkennt das, es handelt sich um Dummenfang!

Nein, nicht jeder. Nur fanatisierte von kognitiver Dissonanz geplagte VT Verteidiger wollen/muessen das so erkennen. Nur die!
Wer sonst hier im Forum sieht es so? Genau niemand. Ausser vielleicht Thurner's sidekick Ragnar Whatsit.


nach oben springen

#7229

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 16:03
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie

Sachliche Darlegungen und exakte Berechnungen sind kein Gebabbel. Wenn auch ein Thurner es in dem Falle gerne so haben moechte, davon werden sie es aber noch lange nicht.

Nachdem Chandler nun plattgemacht ist, wird schnell die naechste Sau durchs Dorf getrieben.

Th
Solche Antworten können Sie sich sparen. Die zeigen, dass meine Entlarvung Ihrer Dummenfang Seite und angeblichen Widerlegung richtig ist.
Argumente sind angesagt, kein bla,bla!

Willie:
"Dazu gibt sogar Kritik aus den eigenen Reihen der VT Glaeubigen, denen der Wahnsinn zu weit geht"
Nun Willie da geht es um die diagonalgeschnittenen Träger, wo niemand so richtig weiss ob dies von den Aufräumungsarbeiten kam oder so vorgefunden wurde.

Geschenkt. Dies wird niemand mehr ernsthaft als "Beweis" anführen. Es gibt genügend andere unwiderlegbare Beweise, wie der Freifall von WTC7, die Temperaturen von bis zu 1530 C in den basements aller drei(!) erstmals in der Weltgeschichte angeblich aufgrund von Bürobränden totalkollabierten (!!) Stahlgerippe Hochbauten, die Beobachtung von geschmolzenen Metall in den basements, den Nanothermit Nachweis im Staub, die Eisensperulen im Staub, der Fall in die Grundrisse, das bisher hier unwiderlegte Chandlerpapier!Die anderen Veröffentlichungen vom journal of 9/11 studies.

Sind Sie Willie wirklich so dumm um nicht zu erkennen, dass:
"Here's why Chandler is wrong. He treats the actual process - a series of free-falls punctuated by brief but violent collisions - as if it was a smoothly continuous process."

The actuel process:....und freefall ist doch gar n i c h t der wirkliche "actuell process" sondern die (falsche) Vorgabe von Bazant.
Was Chandler gemessen hat ist der "actuel process" nicht das was Bazant und dieser Autor halluziniert!



zuletzt bearbeitet 26.12.2011 16:20 | nach oben springen

#7230

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 16:40
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 09:03 #98491
Willie

Sachliche Darlegungen und exakte Berechnungen sind kein Gebabbel. Wenn auch ein Thurner es in dem Falle gerne so haben moechte, davon werden sie es aber noch lange nicht.

Nachdem Chandler nun plattgemacht ist, wird schnell die naechste Sau durchs Dorf getrieben.

Th
Solche Antworten können Sie sich sparen. Die zeigen, dass meine Entlarvung Ihrer Dummenfang Seite und angeblichen Widerlegung richtig ist.
Argumente sind angesagt, kein bla,bla!

Willie:
"Dazu gibt sogar Kritik aus den eigenen Reihen der VT Glaeubigen, denen der Wahnsinn zu weit geht"
Nun Willie da geht es um die diagonalgeschnittenen Träger, wo niemand so richtig weiss ob dies von den Aufräumungsarbeiten kam oder so vorgefunden wurde.

Geschenkt. Dies wird niemand mehr ernsthaft als "Beweis" anführen. Es gibt genügend andere unwiderlegbare Beweise, wie der Freifall von WTC7, die Temperaturen von bis zu 1530 C in den basements aller drei(!) erstmals in der Weltgeschichte angeblich aufgrund von Bürobränden totalkollabierten (!!) Stahlgerippe Hochbauten, die Beobachtung von geschmolzenen Metall in den basements, den Nanothermit Nachweis im Staub, die Eisensperulen im Staub, der Fall in die Grundrisse, das bisher hier unwiderlegte Chandlerpapier!Die anderen Veröffentlichungen vom journal of 9/11 studies.

Sind Sie Willie wirklich so dumm um nicht zu erkennen, dass:
"Here's why Chandler is wrong. He treats the actual process - a series of free-falls punctuated by brief but violent collisions - as if it was a smoothly continuous process."

The actuel process:....und freefall ist doch gar n i c h t der wirkliche "actuell process" sondern die (falsche) Vorgabe von Bazant.
Was Chandler gemessen hat ist der "actuel process" nicht das was Bazant und dieser Autor halluziniert!

Thurner meint da sicherlich "the actual process". Aber er versteht dewegen das Geschriebene trotzdem noch lange nicht. Der besagte "actual process" kann naemlich fuer ihn nur der von Chandler sein, alles andere dagegen muss eine "(falsche) Vorgabe von Bazant" sein -weil sonst die eigene Glaubenthese nicht mehr stimmt.
Solches Verhalten enspricht dann genau dem nachstehenden, von einem 9-11 Truther so beklagten:


"....You can't have it both ways. You can't call in science for SOME aspects of the destruction and IGNORE it for other aspects of the destruction.

The truth movement needs to take a honest, methodical, rational, fact based, scientific approach to understanding the destruction of the twin towers. Nothing more or less will do.
All those who do not support this are anti intellectuals frauds. No other words can be used to describe them. They talk the talk but don't walk the walk.

No one has proved that a progressive floor failure is not possible when the threshold conditions present. No one.

In response to the discussion of what happened at the World Trade Center there have been discussions about where the towers went, but remarkably few about where the rationality and good sense of the truth movement went..."

"...It bears some discussion on what is going on at a meta level as it relates to any discussion about the World Trade Center as well as the Pentagon and Shankesville.

On the one hand we see a type of "herd mentality" and a circling of the wagons to protect ideas and theories which have attacked the OCT by the most and some less respected members of the 911 truth community. And since a new idea is seen as displacing an older one it is seen as an attack from the OCT and the enemy. PARANOIA and IRRATIONALITY. Are we in jeopardy of becoming lemmings following stubborn ego driven leader off the cliff who have assured us that they have "got it right"... and used only science to get it right? I fear this may be where we are heading.

And then there's the willful ignorance to look at the science and engineering because it in fact, is undermining some of the "scientific" claims of the truth movement. This, of course, seriously not only undermines the "truth movement's claims... as in another competing theory.. oh ho hum... it undermines their use of "science" their claims of the OCT's false science, if the truth movement is in fact doing much the same, it undermines the individual's credibility of those who make the claims and they effectively become deniers of science.

This would be a rather fatal outcome. Who could take the truth movement or any of its staunch advocates, published papers etc. seriously, if they amount to "junk science"?
Not too many rational people would or should..."

http://pilotsfor911truth.org/forum/index...ed&pid=10794564



zuletzt bearbeitet 26.12.2011 16:58 | nach oben springen

#7231

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 17:28
von werner thurner | 3.915 Beiträge

"No one has proved that a progressive floor failure is not possible when the threshold conditions present. No one."

Willie gibt wie immer Gefasel von sich. Wer als threshold conditions Freifall über 3,7 m annimmt, den es definitiv nicht gab, ist halt ein Vollpfosten.


Geschenkt. Dies wird niemand mehr ernsthaft als "Beweis" anführen. Es gibt genügend andere unwiderlegbare Beweise, wie der Freifall von WTC7, die Temperaturen von bis zu 1530 C in den basements aller drei(!) erstmals in der Weltgeschichte angeblich aufgrund von Bürobränden totalkollabierten (!!) Stahlgerippe Hochbauten, die Beobachtung von geschmolzenen Metall in den basements, den Nanothermit Nachweis im Staub, die Eisensperulen im Staub, der Fall in die Grundrisse, das bisher hier unwiderlegte Chandlerpapier!Die anderen Veröffentlichungen vom journal of 9/11 studies.


Punkt. Ende der Diskussion.

Und wenn sie schon pilots for 911 truth zitieren, können Sie ja mal deren Erkenntnisse über Radarlöcher (dort wo die Transponder abgeschaltet wurden), mögliche Geschwindigkeiten in Bodennähe (NY 11.9.01), die Ergebnisse des Flugschreibers von Flug 77 (von diesen Leuten aufgrund des FOIA herausgeklagt) und der mögliche Kurs der Boeing 757 in Pentagonnähe und dessen 330 Grad Abwärtsspirale vor Washington (statt direkt auf das Pentagon zu fliegen und Rumsfeld zu erledigen) durch eine Pilotenpfeife wie Hani Hanshour auch mal lesen. Aber Sie Willi, können das nicht ich weiss. Sie lesen nur selektiv und schwadronieren von Anziehungskräften des Nordturmober-und unterteils!

Und :
solche Antworten können Sie sich sparen. Die zeigen, dass meine Entlarvung Ihrer Dummenfang Seite und angeblichen Widerlegung richtig ist.Argumente sind angesagt, kein bla,bla!

Und die Entlarvung ging so:

Willie

Eine Widerlegung von Chandler laesst sich hier nachlesen:
http://www.nmsr.org/nmsr911c.htm

Was das für Pfeifen sind sind man schon hier: http://www.nmsr.org/
aber sei es drum, Argumente zählen und die habe ich.

Th
Sie können das zwar nicht erklären aber es braucht nur zwei Minuten um zu erkennen dass der Herr Thomas da völlig falsch liegt.

"Here's why Chandler is wrong. He treats the actual process - a series of free-falls punctuated by brief but violent collisions - as if it was a smoothly continuous process. It was not. In this chart of the collapse of WTC 1 (North Tower), the results of the analyses of dynamic impacts and momentum transfers are used to find the actual "average acceleration" to be expected. The blue curve shows what really happened - 0.88 seconds of free-fall, then a brief 31 g deceleration lasting only 2 milliseconds, then another period of free-fall (but only for 0.38 seconds), another violent under-2-millisecond collision (41 g's), another period of free-fall (but only for 0.30 seconds), another violent under-2-millisecond collision (47 g's), and so on."

Er bestätigt Chandler errechnet die gleiche Abwärtsbeschleunigungskurve und babbelt von einem 100 fachen Fehler, weil Chandler nur in 0,2 sec. Abständen gemessen hat und benutzt die FALSCHE ANNAHME, der pile driver von oben würden per free fall(!!) auf den unteren Turmteil treffen (wie Bazant) Vgl. " of free-fall, "then another period of free-fall" "another period of free-fall ". Und das ganze dann ... and so on (bis zum ground zero).

Ne Willie da müssen Sie schon selbst ran, mit Ihren Physik Kenntnissen und keine Trickser webseiten bringen. Dass es keinen freefall gab (zu keiner Zeit!!) hatte ich hier

http://www.journalof911studies.com/artic...ransferRoss.pdf klargemacht.
Mal lesen, statt Dummenfang links zu bringen, die Sie nicht durchschauen!

Und dann schreibt der Knallkopf im Willie link auch noch: "There is a Factor of 100 Error here, shown in red, in Chandler's measure of Dynamic Force. This error is the "Smoking Gun" that proves the 9/11 "Truth" movement is scientifically bankrup" und verweist gleichzeitig auf die von seiner Kritik nicht betroffenen Aussage:
(rotes Kästchen): "so the load on the lower section of the building is 36% of the weight of the upper block."
Das eine hat mit dem anderen doch gar nichts zu tun, jeder erkennt das, es handelt sich um Dummenfang!



zuletzt bearbeitet 26.12.2011 17:50 | nach oben springen

#7232

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 17:53
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 10:28 #98493
"No one has proved that a progressive floor failure is not possible when the threshold conditions present. No one."

Willie gibt wie immer Gefasel von sich. Wer als threshold conditions Freifall über 3,7 m annimmt, den es definitiv nicht gab, ist halt ein Vollpfosten.

Nun ja, der Text stammt aus dem "Pilots For 9/11 Truth Forum" von einem "Active Forum Pilot" also einem fellow VTler.:-)

Zitat von: werner thurner
26.12.2011 10:28 #98493

Punkt. Ende der Diskussion.

Schoen waers. Aber es sicherlich auch wieder nur eine Thurner Luege.

Zitat von: werner thurner
26.12.2011 10:28 #98493

Und wenn sie schon pilots for 911 truth zitieren, können Sie ja mal deren Erkenntnisse über Radarlöcher (dort wo die Transponder abgeschaltet wurden), mögliche Geschwindigkeiten in Bodennähe (NY 11.9.01)....."

Hier steht die Meinung eines anderen VTlers zur verwendeten "junk science" der Luegenbeutel in seinen Reihen.
Und Thurner versucht davon abzulenken.


nach oben springen

#7233

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 17:57
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 10:28 #98493

http://www.journalof911studies.com/artic...ransferRoss.pdf klargemacht.
Mal lesen, statt Dummenfang links zu bringen, die Sie nicht durchschauen!

Albernheiten.
Ross wurde schon laengst von dem Ingenieur, der unter dem Blog Newton's Bit schreibt, plattgemacht:

http://newtonsbit.blogspot.com/2007/05/f...s-engineer.html


nach oben springen

#7234

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 18:27
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
26.12.2011 17:57 #98495

Albernheiten.
Ross wurde schon laengst von dem Ingenieur, der unter dem Blog Newton's Bit schreibt, plattgemacht:

http://newtonsbit.blogspot.com/2007/05/f...s-engineer.html


Unsinn, Sie sollten Ihren link mal lesen!

Der anonyme Herr da behauptet:

"The columns at or near the impact in the WTC had a slenderness ratio between 20 and 40. This means that critical stress is actually less than yield stress."

Und genau diese Aussage ist unbelegt!

Sieht man an dieser Kritik im link:

However, my general point is that a proper analysis of energy transfer has to include energy distribution through dynamic stress in the upper and lower part of the building. If one, in his computation, uses the whole weight of the upper part and assumes that, let's say, hat truss weight contributes to the crushing in the crush zone, then because of ACTION-REACTION he must admit that hat-truss "feels" the "kick" from below. The kick might be short lasting, but then it lasts as long, as hat-truss contributes to the crushing below. The energy IS transfered from hat truss to the crushing zone through the construction (or not and hattruss momentum does not influence the crushing at the moment). Now, WTC was a dynamic steel mesh of columns and trusses. In my opinion (it's only an opinion at this moment since no one did analysis of this type) a very significant amount of energy would be dissipated through stresses of joints, hat truss, columns all way up and all way down, their buckling or not. Bazant seems to have omitted that in his analysis - shame!

Gordon Ross in his paper criticizes Bazant, among other things, for not including this type of analysis in his paper. I agree with Ross that this was a very significant omission by Bazant. I feel that you were unfair with naming your blog post "Failure of..." even if your criticism of buckling analysis is in some way relevant (this I just don't know at the moment).

Ross's paper does not provide full account of the energy transfer either - this can be only done with performing rigid finite element analysis on a large cluster machine. I'd suggest supporting David L. Griscom and his call for full simulation the collapses, issued in his letter titled "Hand Waving the physics of 9/11"

Resumee: nichts an dem Ross Papier ist ist da widerlegt.

Willie:
Und Thurner versucht davon abzulenken.

Th:
Nein Willie, Sie versuchen hier von Ihren Fehlern der Basisphysik (Äpfel am Baum und Schwerkräfte zwischen Turmteilen abzulenken und können nicht erklären weshalb Chandler oder Ross falsch sein sollen.

So rum geht das. Wieder zuviel Rum getrunken?



zuletzt bearbeitet 26.12.2011 18:30 | nach oben springen

#7235

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 19:18
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 11:27 #98496


Th:
Nein Willie, Sie versuchen hier von Ihren Fehlern der Basisphysik (Äpfel am Baum und Schwerkräfte zwischen Turmteilen abzulenken und können nicht erklären weshalb Chandler oder Ross falsch sein sollen.

So rum geht das. Wieder zuviel Rum getrunken?

Fuer einen Bescheuerten wie Thurner mag das so erscheinen.
Willie ist aber nicht Isaac Newton. Denn es war ja die Erkenntnis des Isaac Newton, der die Wechselwirkung feststellte. Wenn Thurner dazu das Basiswissen fehlt, dann ist das sein Problem alleine.

Waere Thurner nicht so total beknackt, dann koennte er sich diesbezueglich ja leicht weiterbilden anstatt seine voellige Verbloedung fuer jeden sichtbar so blamabel zur Schau zu stellen.
Viele Publikationen im Internet koennten ihm da bereits weiterhelfen. Wie z.B. der Vortrag des Prof. Dr. Josef Honerkamp, Fakultät für Physik von der Universitaet Freiburg. Hier nur ein Ausschnitt aus seinem Vortrag:

"...Heute wissen wir mit Newton, dass Materie mit einer Eigenschaft,
Masse, einhergeht; und dass Massen eben Kräfte, anziehende Kräfte, aufeinander ausüben.
Diese gegenseitige Anziehung nennt man auch Gravitation oder die gravitative
Wechselwirkung. Ein Stein fällt zu Boden, weil sich Stein und Erde gegenseitig anziehen.
Weil die Erde so viel Masse besitzt, der Stein dagegen so wenig, muss sich der Stein in
Richtung Erde bequemen, während sich dabei die Erde einen ''unmessbaren Teil eines Deuts'' bewegt. Die Newtonsche Theorie der Gravitation ist universell: auch die Bewegung der Sterne lässt sich mit ihrer Hilfe verstehen, ebenso die Bewegung ganzer Galaxien...."


Andere Hilfsquellen hier:
http://www.uni-protokolle.de/foren/viewt/169008,0.html
http://www.josephg.de/


Aber moeglichwerweise ruft auch dies bei Thurner nur das verstaendlnisloses Gemaere des Verbloedeten hervor. Wo kognitive Dissonanz dazwischen steht -oder moeglicherweise sogar Schlimmeres- da geht nix mehr.


nach oben springen

#7236

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 20:05
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 14:47 #98484

FF: Danke für die Übersetzung, aber die beantwortet nicht meine Frage.
Dass die Decken stabil befestigt waren, hat niemand bezweifelt. Dies auch gerne alle 4 Meter.
(Stabil bedeutet aber nicht, dass sie das Herabstürzen von Decken und Flugzeugtrümmern tragen konnten, darauf waren sie in keinem Fall ausgelegt.)

Th: Sie hatten ständig von Punktaufhängung und fragilen Etagen schwadroniert.
Nun stellen wir fest, dass diese robust mit der Unterkonstruktion u n d mit der Betonauflage (Kopfdübelbolzen)verbunden waren und ausserdem (aber darauf hatte ich schon hingewiesen) netzartig mit Quertraversen (die waren auch über 80 cm hoch) gesichert waren.
Sie sollten endlich mal dazulernen!

Dass es Traversen unter den Decken gab, hatte ich nie bestritten. Bloss ist die Befestigung meines Erachtens nicht geeignet, Drucklasten zu übertragen.
Wenn eine Aufhängung alle vier Meter mit Bolzen keine punktförmige Aufhängung ist, dann wüsste ich gerne, wie Sie sich "punktförmig" sonst vorstellen?
Es sind auch vermutlich nicht überall die Bolzen gebrochen, sondern es sind die angeschweissten Winkel, auf denen die Deckenelemente auflagen, abgerissen. Irgendwo hatte ich ein Foto gesehen, wo man das gut sehen konnte.

Von "fragil" hatte ich auch nie "schwadroniert", sondern lediglich versucht Ihnen zu erklären, dass auch eine auf eine fünffache Redundanz ausgelegte Konstruktion nicht mehr als das Fünffache der Normallast tragen kann - erst recht nicht, wenn die zusätzliche Last plötzlich als Stoss, asymmetrisch und aus einem anderen Winkel angreift als die Normallast.
Ein Gebäude, das Stürmen standgehalten hat, muss eben nicht einem Haufen innen abstürzender Deckenelemente und anderer Trümmer trotzen.

Nun kann man sich stundenlang über die 3,80m Freifall aufregen, aber wissen Sie was?
Wenn 3,8m freier Fall eine Strosskraft vom 31fachen der normal aufliegenden Last hat, dann würde auch ein Fall aus einer viel geringeren Höhe schon genügen, um die jeweils oberste Etage zu zerstören.
Nun sind die Decken 3,80m voneinander entfernt aufgehängt, und wenn irgendwas da ins Fallen kommt, dann fällt es 3,80m tief, egal ob die gesamte Etage auf einmal oder ob erst einzelne Teile, die den Rest dann mitreissen. Wie man an den Aufnahmen der nach innen gezogenen Aussenwände und deren Brechen sehen kann, muss aber mindestens die eine ganze Seite der Decken innerhalb von Bruchteilen von Sekunden abgerissen und eingestürzt sein.
An dem nach innen Ziehen Aussenwände über einen längeren Zeitraum kann man auch die Wirkung der Brände ablesen, so sehr man ihre Temperatur anzweifelt.
Da die Aussenwände insgesamt eher noch stabiler waren als der Kern, hätten sie den durchhängenden Decken eigentlich mehr Widerstand entgegensetzen müssen als der Kern.
Angesichts dessen, was die durchhängenden Decken an den Aussenwänden für eine Wirkung hatten, kan man sich wohl vorstellen, dass der Kernstützen davon mindestens genauso, wenn nicht noch mehr betroffen waren.
Zwar gab es davon 47, aber die mussten die gleiche vertikale Last tragen, wie die ungleich viel mehr Aussenwandstützen. Sie mögen auch dicker gewesen sein als die Aussenwandstützen, aber sie waren dennoch nicht auf mehr als die fünffache Redundanz ausgelegt. Was die Aussenwandstützen überlastet hat und zu deren Brechen führte, muss die Kernstützen ebenso überlastet haben ... oder die Bolzenverbindungen sind zu den Kernstützen genauso abgerissen.


nach oben springen

#7237

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 21:01
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Ich bin nicht der Meinung wie "SanderO" dass eine Explosion Auslöser der Kollapse sein musste, aber seine Kritik an der "9/11thruth"-Bewegung ist schon lesenswert. Und auch, was er über den Kollaps an sich schreibt:

SanderO, http://pilotsfor911truth.org/forum/index...ed&pid=10794564
(...)The initiating event could have been a single explosion destroying the structural integrity of a sufficient number of floors representing the threshold mass to cause the progressive floor failure. A single explosive event is certainly a possibility.

However if this was the case, the explosive force stopped at the facade because we observe the upper floor's facade descending not being blasted outward. It is still possible that a single explosive event occurred and was obscured by the facade. It broke apart the core, much of the floors attached to it and the percussive force did not extend to the facade.

It is also possible and likely that the attack which initiated the collapse was directed at a number of structural elements. It did not have to be taken at the same instant and it did not have to attack ALL the structure. The attack initiation likely involved a series of attacks which over time "took out" various structural members and this led to a load redistribution to the remaining members which were not attacked or had not reached the point of failure from similar attack... such as partial cutting by thermite reducing a member's load carrying capacity.

Over time these attacks removing members and redistributing loads to remaining ones reached the point where the remaining structure at the level of these attacks exceeded its yield strength and they gave way. Progressive structural failures through framed structures propagate very rapidly.

When the frame lost integrity all the mass descended in obedience to Newton's laws... and the floor which was the recipient of the descending mass complied as well and it too failed. And so on and so on.


Und darunter der Beitrag ist besonders lesenswert:

I have been in communication with Gordon Ross as I develop my understanding and he sent the following reply to my email:
"With hindsight I made a mistake in my Momentum Transfer article by trying to allow direct comparison with the shit written by Bazant and Greening. The upper section did not act as a single mass. If I was in the same position now as I was when I wrote it I would have dismissed that argument out of hand and instead relied on the physical evidence and an argument very similar to yours.


Gordon"


Interessant daran ist, dass die beiden im Gegensatz zu Thurner lernfähig sind und Fehler eingestehen können. Und dass ihnen klar geworden ist, dass jemand wie Chandler einer Suche nach Wahrheit mehr im Wege steht als die gesamte US-Regierung es könnte.



zuletzt bearbeitet 26.12.2011 21:20 | nach oben springen

#7238

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 21:17
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 15:22 #98488
FF: (...)"Rückrad"(...)

Th: Rückgrat!
(...)der Kern (nicht die Kerne)

Sie sind unfähig, Ihre groben (auch Übersetzung, vgl.Chandler) Fehler hier einzusehen. Meinethalben.

P.S. den einzigen Fehler den Sie mir bisher nachweisen konnten, war der Südwesteinschlag beim Südturm,(so schrieb fälschlicherweise meine Quelle), richtig war Südostseite, hatte ich dann auch sofort zugegeben.

Müssen Sie jetzt schon Rechtschreibfehler korrigieren? Vorsichtig: da ziehen Sie den Kürzeren.
"Die Kerne", weil beide Kerne in beiden Gebäuden identisch waren.
Ich erinnere mich doch an noch ein paar Fehler von Ihnen, auch wenn Sie die nie zugeben würden.
Fangen wir bei NewtonIII und Chandler an ... ach nö, das werden Sie nie blicken.
Oder wie war das mit den Winkeln und Achsen?
Messinggriffe an Kupfertöpfen weil Stahl ein schlechter Wärmeleiter ist?
Papier, das von Detonationswellen über den Hudson gepustet wurde?
Durchgehende Fahrstuhlschächte?
"Thermit-Overkill-Explosionen" die Druckwellen erzeugen?
Thermobarische Bomben, die Thermitladungen "getriggert" haben sollen?
Gitterförmige Strukturen, die keine Gitter sind?
"Not at all" oder "at all" (das für sich allein nur in Fragen vorkommt)?
Oder, um den Urschleim der Diskussion nochmal ein bisschen aufzurühren: die Sache mit der Tube-in-tube Konstruktion, von der Sie vorher nichts wussten?
"Massive" Kerne?
....


nach oben springen

#7239

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 21:30
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 17:28 #98493
(...................)

Punkt. Ende der Diskussion.

(...............................)

:-))) !


nach oben springen

#7240

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 22:23
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 11:27 #98496


Unsinn, Sie sollten Ihren link mal lesen!

Der anonyme Herr da behauptet:

"The columns at or near the impact in the WTC had a slenderness ratio between 20 and 40. This means that critical stress is actually less than yield stress."

Und genau diese Aussage ist unbelegt!

Sieht man an dieser Kritik im link:

However, my general point is that a proper analysis of energy transfer has to include energy distribution through dynamic stress in the upper and lower part of the building. If one, in his computation, uses the whole weight of the upper part and assumes that, let's say, hat truss weight contributes to the crushing in the crush zone, then because of ACTION-REACTION he must admit that hat-truss "feels" the "kick" from below. The kick might be short lasting, but then it lasts as long, as hat-truss contributes to the crushing below. The energy IS transfered from hat truss to the crushing zone through the construction (or not and hattruss momentum does not influence the crushing at the moment). Now, WTC was a dynamic steel mesh of columns and trusses. In my opinion (it's only an opinion at this moment since no one did analysis of this type) a very significant amount of energy would be dissipated through stresses of joints, hat truss, columns all way up and all way down, their buckling or not. Bazant seems to have omitted that in his analysis - shame!

Gordon Ross in his paper criticizes Bazant, among other things, for not including this type of analysis in his paper. I agree with Ross that this was a very significant omission by Bazant. I feel that you were unfair with naming your blog post "Failure of..." even if your criticism of buckling analysis is in some way relevant (this I just don't know at the moment).

Ross's paper does not provide full account of the energy transfer either - this can be only done with performing rigid finite element analysis on a large cluster machine. I'd suggest supporting David L. Griscom and his call for full simulation the collapses, issued in his letter titled "Hand Waving the physics of 9/11"

Resumee: nichts an dem Ross Papier ist ist da widerlegt.

In dem paper stehen noch ganz andere Sachen. Gleich im ersten Absatz:


"...Gordon Ross is an engineer, in the mechanical field, that has put forth a paper showing how the towers of WTC 1 and 2 should have arrested the initial collapse of the building. This paper (available here) is used by many who have no knowledge of what actual engineering is as evidence to say that the building must have been brought down by controlled demolition. This is as part of some super secret government conspiracy to commit mass murder against its own population. (Thurner and buddies) His paper is in response to a paper by Bazant and Zhou ( available here) which shows how easily the upper sections would have smashed through the lower floors in a pancake collapse. Ross tries to duplicate the analysis conducted by Bazant and Zhou on the plastic strain capacity of the columns. He attempts to argue that the strain energy in the column should have been sufficient to completely arrest the collapse. I will only address this one critical point in his paper, buckling, which he does not appear to have even a basic understanding of..."

Und im uebrigen ist der "anonyme Herr" ein Leser, moeglicherweise Ross selbst, der sich da zu lobhudeln versucht...:-)

Dass Thurner Leserkommentare nicht vom Text des eigentlichen Bloggers trennen kann, wundert andererseits auch nicht.



zuletzt bearbeitet 26.12.2011 22:33 | nach oben springen

#7241

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 22:53
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
26.12.2011 21:30 #98501

:-))) !

Könnt ihr drei nicht wenigstens zur Weihnachstzeit Frieden schliessen :-))


nach oben springen

#7242

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 22:54
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
26.12.2011 14:01 #98499
Ich bin nicht der Meinung wie "SanderO" dass eine Explosion Auslöser der Kollapse sein musste, aber seine Kritik an der "9/11thruth"-Bewegung ist schon lesenswert. Und auch, was er über den Kollaps an sich schreibt:
[i]
SanderO, http://pilotsfor911truth.org/forum/index...ed&pid=10794564
(...)The initiating event could have been a single explosion destroying the structural integrity of a sufficient number of floors representing the threshold mass to cause the progressive floor failure. A single explosive event is certainly a possibility.

Ich schrieb dazu bereits im Oktober:


Zitat von: Willie
30.10.2011 07:00 #89763


1. Dazu haette eine simple Wiederholung des urspruenglichen AlQaida Attentats mit etwas besserer Ausfuehrung gereicht (wie z.B. beim Murray Building in Oklahoma). Das Motiv war durch den ersten Anschlag ja bereits zweifelsfrei gegeben.

2. Dazu haette dann auch der Angriff auf nur einen Turm gereicht.

3. Wer das WTC unbedingt zum Einsturz bringen wollte, der brauchte nur eine Ebene so glatt abzusprengen -wie Thurner es auf allen Ebenen seiner "top-down" Version sich zuammenfabuliert. Auf einer Ebene lediglich -und zwar auf oder in Naehe des Groundlevels.

4. Das waere nicht nur eine sehr viel einfachere Sache gewesen,

5. dann waere der Turm mit Sicherheit umgefallen wie ein gefaellter Baum, sondern auch noch mit einem sehr viel zerstoererischen und visuell noch sehr viel dramatischeren Effekt als der Einsturz in sich selbst.

6. Dann konnte man sich auch den ganzen Umfang mit den Flugzeugen sparen.

7. Umgekehrt konnte man sich mit den Flugzeugen, die gesamte geheimnisvolle "Sprengerei" sparen -die unbelegte und unbekannte -nur VTlern gelaeufige- Techniken involvierende. Um naemlich den "Krieg gegen den Terror" zu beginnen, bedurfte es gar keinen Einsturz der beiden Tuerme. Es bedurfte ueberhaupt keines Einsturzes.

8. Ergo bedurfte es auch keiner Sprengung im Verborgenen -etwa "durch Flugzeugeinschlaege getarnte". Alles unnoetig.

9. Uebrigens waere es eine aeusserst unzuverlaessiger Plan gewesen -wegen der vielen Unwaegbarkeiten in der Ausfuehrung "Hijacking - Anflug - genau treffen". Nur VTler koennten sich auf so eine Planung einlassen.

10. Es bedurfte ueberhaupt keiner Flugzeuge.

11. Nur wenn aber nicht gesprengt wurde, dann bedurfte es der Flugzeuge. Eigentlich nur eines -hoechstens aber nur zwei....


nach oben springen

#7243

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 23:25
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: guylux
26.12.2011 22:53 #98503

Könnt ihr drei nicht wenigstens zur Weihnachstzeit Frieden schliessen :-))


Und ich dachte, ich wäre geradezu friedlich in meiner Argumentation? Sie sollten mal nachlesen wie ich schreibe, wenn ich sauer bin ... ;-)


nach oben springen

#7244

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.12.2011 23:55
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von:  Zitat von: Willie
30.10.2011 07:00 #89763

So ähnlich war ja auch mein Gedankengang:
Wieso nimmt man eine Boeing 767, um eine Sprengung zu vertuschen, wenn doch die Türme angeblich darauf ausgelegt waren, Einschläge von Flugzeugen der in etwa gleichen Grösse zu überstehen?
Mindestens hätte man den Flugzeugen Sprengstoff mitgeben können, grössere Flugzeuge kidnappen oder wasweissich.
Dann verwendet man angeblich so viel Thermit, dass aller Beton pulverisiert wird, und in allen Staubproben noch unverbrauchte Reste davon nachzuweisen sind ... Vertuschung sieht anders aus.
(Kann man Beton eigentlich mit Thermit pulverisieren?)
Und obwohl Thermit gar keine Druckwellen erzeugt, hören Zeugen Explosionen, werden Trümmerteile (und Papier ! ;-) ) weit geschleudert ... aber niemand sieht irgendwo die hellen Flammen von brennendem Thermit.
Ganz abgesehen davon, dass in den Türmen über und unter der Einschlagstelle die gesamte Sprengungs-Infrastruktur vollkommen unbeschädigt war, sodass die Sprengung von der Einschlagstelle abwärts und darüber aufwärts (!) perfekt klappte. Ohne dass man vorher wissen konnte, auf welcher Höhe die Flugzeuge einschlagen.

Eher glaube ich doch da an die Geschichte mit den 19 Irren, die einen idiotischen Plan hatten, der wegen lückenhafter Sicherheitsüberwachung im Flugverkehr und Behördenschlamperei eher mit Zufall als Verstand geklappt hat. Hätten sie maximal viele Opfer haben wollen, dann hätten sie ein oder zwei Stunden später eingecheckt.
Dabei sollte es spektakulär aussehen, aber dass die Türme einstürzen würden und gleich noch einige Gebäude dazu, das haben die Highjacker vermutlich nichtmal zu träumen gewagt. Oder hat da jemand vorher genau nachgerechnet? Der könnte jetzt Chandler widerlegen ... wird es aber nicht tun, weil nichts für einen Feind eines Landes besser ist, als wenn sich die Bevölkerung gegenseitig der Schuld und Verschwörung bezichtigt. Auch das ist ein "Erfolg" von Terrorismus.



zuletzt bearbeitet 26.12.2011 23:56 | nach oben springen

#7245

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.12.2011 00:25
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
26.12.2011 16:55 #98506

So ähnlich war ja auch mein Gedankengang:
Wieso nimmt man eine Boeing 767, um eine Sprengung zu vertuschen, wenn doch die Türme angeblich darauf ausgelegt waren, Einschläge von Flugzeugen der in etwa gleichen Grösse zu überstehen?
Mindestens hätte man den Flugzeugen Sprengstoff mitgeben können, grössere Flugzeuge kidnappen oder wasweissich.
Dann verwendet man angeblich so viel Thermit, dass aller Beton pulverisiert wird, und in allen Staubproben noch unverbrauchte Reste davon nachzuweisen sind ... Vertuschung sieht anders aus.
(Kann man Beton eigentlich mit Thermit pulverisieren?)
Und obwohl Thermit gar keine Druckwellen erzeugt, hören Zeugen Explosionen, werden Trümmerteile (und Papier ! ;-) ) weit geschleudert ... aber niemand sieht irgendwo die hellen Flammen von brennendem Thermit.
Ganz abgesehen davon, dass in den Türmen über und unter der Einschlagstelle die gesamte Sprengungs-Infrastruktur vollkommen unbeschädigt war, sodass die Sprengung von der Einschlagstelle abwärts und darüber aufwärts (!) perfekt klappte. Ohne dass man vorher wissen konnte, auf welcher Höhe die Flugzeuge einschlagen.

Eher glaube ich doch da an die Geschichte mit den 19 Irren, die einen idiotischen Plan hatten, der wegen lückenhafter Sicherheitsüberwachung im Flugverkehr und Behördenschlamperei eher mit Zufall als Verstand geklappt hat. Hätten sie maximal viele Opfer haben wollen, dann hätten sie ein oder zwei Stunden später eingecheckt.
Dabei sollte es spektakulär aussehen, aber dass die Türme einstürzen würden und gleich noch einige Gebäude dazu, das haben die Highjacker vermutlich nichtmal zu träumen gewagt. Oder hat da jemand vorher genau nachgerechnet? Der könnte jetzt Chandler widerlegen ... wird es aber nicht tun, weil nichts für einen Feind eines Landes besser ist, als wenn sich die Bevölkerung gegenseitig der Schuld und Verschwörung bezichtigt. Auch das ist ein "Erfolg" von Terrorismus.

Das ist doch alles viel zu einfach und zu naheliegend, weil unwiderlegbar realistisch.


nach oben springen

#7246

RE: Guten Morgen

in Forum Interna 27.12.2011 06:37
von Nante | 10.425 Beiträge

@Alle: Die Massenmedien pumpen uns ja jedes Jahr voll mit Horrorgeschichten über gefährliche Weihnachtsfeiern mit frustrierten Familienmitgliedern.

Ich kann das jedes Jahr wieder fröhlich verneinen und der Dramatisierungslust der Pädagogen- und Statistikindustrie zuschreiben.
Ansonsten geht es wieder frisch ans Werk um die anstehenden Aufgaben in den nächsten Tagen abzuarbeiten.


nach oben springen

#7247

RE: Zwischenbilanz

in Forum Interna 27.12.2011 09:12
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: Nante
25.12.2011 21:50 #98464
Zwei Weihnachtsfeiern harmonisch und gut gelaunt absolviert. Morgen folgt die Dritte.

Ich hoffe, daß es anderen auch so geht.

Dieses Jahr erfolgreich von allen Weihnachtsfeiern gedrückt. Endlich erfahren, was ein besinnliches Fest ist.
Ich hoffe, daß es anderen auch so geht.

Nante, nicht was einem selbst gefällt ist der Maßstab. Oder erinnerst Du dich nicht an Mama, die sagte, Spinat schmeckt gut, als wir ihn noch gar nicht mochten?



nach oben springen

#7248

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.12.2011 09:26
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: guylux
26.12.2011 22:53 #98503

Könnt ihr drei nicht wenigstens zur Weihnachstzeit Frieden schliessen :-))

Langweilige Foren gibt es schon genug!!! :)



nach oben springen

#7249

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.12.2011 10:55
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman
27.12.2011 09:26 #98520

Langweilige Foren gibt es schon genug!!! :)


So ist es.
Ich fasse zusammen,Chandler wurde bisher nicht widerlegt.

Der Totalkollaps(!) des Nordturms (der des Südturms lief anfangs etwas anders ab und sollte ausgeklammert werden) ist logisch, wissenschaftlich und physikalisch nachvollziehbar bisher nur von Chandler befriedigend erklärt, mit der feststellbaren 90%igen (!!) "Schwächung" der völlig intakten Vertikalstrukuren unterhalb des Impakts.

Alle anderen Erklärungen gehen von "heissen" Feuern aus, die alle (!) tragenden Strukturen im Impaktbereich "schwächten" , zum Versagen all dieser tragenden Vertikalstrukturen zum Zeitpunkt der Kollapseinleitung führten , und dann "unvermeidbarer Totalkollaps".

Soweit NIST das sich dann auf Bazant und der den Freifall von 3,7 m z.B. des Nordturmoberteils postuliert, neben anderen Schwachsinn.

Bezüglich der angeblichen Widerlegung von Chandler gilt nach wie vor:

Th
Sie können das zwar nicht erklären aber es braucht nur zwei Minuten um zu erkennen dass der Herr Thomas da völlig falsch liegt.

"Here's why Chandler is wrong. He treats the actual process - a series of free-falls punctuated by brief but violent collisions - as if it was a smoothly continuous process. It was not. In this chart of the collapse of WTC 1 (North Tower), the results of the analyses of dynamic impacts and momentum transfers are used to find the actual "average acceleration" to be expected. The blue curve shows what really happened - 0.88 seconds of free-fall, then a brief 31 g deceleration lasting only 2 milliseconds, then another period of free-fall (but only for 0.38 seconds), another violent under-2-millisecond collision (41 g's), another period of free-fall (but only for 0.30 seconds), another violent under-2-millisecond collision (47 g's), and so on."

Er bestätigt Chandler, errechnet die gleiche Abwärtsbeschleunigungskurve und babbelt von einem 100 fachen Fehler, weil Chandler nur in 0,2 sec. Abständen gemessen hat und benutzt die FALSCHE ANNAHME, der pile driver von oben würden per free fall(!!) auf den unteren Turmteil treffen (wie Bazant) Vgl. " of free-fall, "then another period of free-fall" "another period of free-fall ". Und das ganze dann ... and so on (bis zum ground zero).

Ne Willie da müssen Sie schon selbst ran, mit Ihren Physik Kenntnissen und keine Trickser webseiten bringen. Dass es keinen freefall gab (zu keiner Zeit!!) hatte ich hier

http://www.journalof911studies.com/artic...ransferRoss.pdf klargemacht.
Mal lesen, statt Dummenfang links zu bringen, die Sie nicht durchschauen!

Und dann schreibt der Knallkopf im Willie link auch noch: "There is a Factor of 100 Error here, shown in red, in Chandler's measure of Dynamic Force. This error is the "Smoking Gun" that proves the 9/11 "Truth" movement is scientifically bankrup" und verweist gleichzeitig auf die von seiner Kritik nicht betroffenen Aussage:
(rotes Kästchen): "so the load on the lower section of the building is 36% of the weight of the upper block."
Das eine hat mit dem anderen doch gar nichts zu tun, jeder erkennt das, es handelt sich um Dummenfang!

Und was Ross betrifft, so hat der in seiner Zusammenfassung immer noch Recht, wenn die Arbeit auch die Schwäche hat, die Angaben der offiziellen VT von Bazant, 3,7 m freien Fall
zu übernehmen, dafür aber etwas berücksichtigt, was Bazant auch falsch machte, nämlich dass die die Belastungen in den Vertikalstrukturen sich nicht nur auf eine Etage beschränken, sondern (Newton III ) sich nach unten (mindestens 16 Etagen) aber auch nach oben ( hier bis in den hat truss) fortsetzen,weitergeleitet werden.

"K. E. of falling section before impact = 16 floors moving at (8.5 m/sec)
K. E. of falling section after impact = 17 floors moving at (4.8 m/sec)
Percentage loss of K.E. = 1-(17 * 4.8/ (16 *8.5) * 100% = 66% This is an underestimation of the energy loss, since the deceleration would allow more time for travel of the propagation wave and so allow more floors to be affected but even this shows an energy absorption of some 66% of the total kinetic energy of the falling section."

Wie Willie zitiert hat, bezeichnet Ross das Bazant "Opus " korrekt als shit paper und bereut überhaupt die 3,7 m Freifall übernommen zu haben.

Immerhin hat das Ross Papier Überlegungen drin (vgl. oben propagation wave), die Bazant fälschlicherweise überhaupt nicht gemacht hat.

Stand der Diskussion: Chandler ist nicht widerlegt, wir müssen von 90 % Schwächung der Haltestrukturen des Nordturms unterhalb des Impakts ausgehen u n d (laut video, wie überigens auch beim Südturmoberteil!) von einer Sprengung des Nordturmoberteils. Sieht man deutlich auf dem video, womit die "Keil-Lawinen,Leitplankentheorien" hier, die einen "pile driver" unterstellen sich buchstäblich in Luft auflösen!



zuletzt bearbeitet 27.12.2011 11:04 | nach oben springen

#7250

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.12.2011 11:17
von Leto_II. | 27.788 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.12.2011 14:49 #98485



Th:Das ist zu eingeschränkt gedacht. Weil, E-pot ändert sich a u c h wenn an einem Teil ein anderes Teil "einwirkt".



Grundsatztheoretisch in vernachlässigbarer Grössenordnung.


nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
mbockstette, nahal, Landegaard

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 7 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 323381 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen