#6626

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 19:48
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 19:07 #96586

Auf Impakthöhe waren sicher keine mehr in Betrieb. Es waren dort aber keine wesentlichen "Strukturen! zerschlagen.



Zumindest in WTC 1 müssten zwei Triebwerke in den Kern reingerauscht und hochgegangen sein, jeweils 8 - 10t schwer. Allein die Triebwerksschaufen aus Titanstahl müssten bei der Drehzahl buchstäblich durch Wände gehen.


nach oben springen

#6627

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 19:48
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
13.12.2011 19:47 #96591

So bescheuert wie Thurner kann doch kaum einer sein. But there it is.



Wie immer äusserst argumentativ der praesenile Willie.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 19:54 | nach oben springen

#6628

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 19:54
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
13.12.2011 19:48 #96593


Zumindest in WTC 1 müssten zwei Triebwerke in den Kern reingerauscht und hochgegangen sein, jeweils 8 - 10t schwer. Allein die Triebwerksschaufen aus Titanstahl müssten bei der Drehzahl buchstäblich durch Wände gehen.


In WTC 1 zwei Triebwerke, in WTC 2 ein Triebwerk, richtig.
Hochgegangen? Eher nicht.
NIST hat dies ja bei seiner Schadenseinschätzung berücksichtigt.

Wenn es da Schäden am Kern gab, dann asymmetrische Schäden.Sind Sie da d accord?
Wenn diese asymmetrischen Schäden ausgeprägt gewesen wären, dann wären die Turmoberteile unmittelbar nach Impakt zur Schadensseite hin abgekippt.
Das war aber nicht der Fall. Sind wir insoweit einig?



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 19:57 | nach oben springen

#6629

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 20:24
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 19:38 #96589

Dumm,dümmer am Dümmsten. Nicht mal der Unterschied zwischen Drehen und Kippen ist Ihnen geläufig.

FF: Blöd nur, dass da ein Fehler drin ist: Eine Achse kann nur am Scheitelpunkt eines Winkels sein, sie kann nicht der Schenkel eines Winkels sein.

Th: Das ist natürlich blühender Unsinn! Sie zäumen das Pferd von hinten auf.
Der Schenkel eines Winkels kann doch identisch mit einer Achse sein!

Wie jeder erkennt (nur sie Friefie nicht), kann eine Achse auch eine einfache Gerade sein.q.e.d.

Damit sind alle Folgerungen Ihres langen, abgrundtief oberflächlichen und falsche Schlüsse ziehenden Beitrags völlig falsch. Plapper,plapper,plapper

Und tschüss Pippi Langstrumpf.



Und wenn Sie´s noch so oft widerholen: natürlich kann eine geometrische Achse eine Gerade sein. Habe ich im vorigen Beitrag geschrieben, und auch schon ein Dutzendmal davor.
Nur dass eine Symmetrieachse und eine Längsachse u.s.w. geometrische Geraden sind, die mit einer beweglichen Achse oder Kippachse nichts zu tun haben.
Wenn sich was bewegt, und man von einer Kippachse spricht, dann ist diese nicht identisch mit dem Kippwinkel. Seltsamerweise versteht das jeder in meinem Umfeld so, ausser Ihnen.
Ein Detailkonstrukteur, der sich seit über 20 Jahren mit der Thematik tagtäglich befasst, hat mich bestätigt.
Der Drehpunkt befindet sich ja auch nicht irgendwo auf einem Schenkel des Kippwinkels, sondern an seinem Scheitelpunkt. Das sollte Ihnen zu denken geben.
Eine Achse ist not at all ein Winkel. Oder: sie is not funktioning as a Winkel at all.

Schon Seite 134 nachgelesen, oder die richtigen Beispielsätze bei Linguee eingegeben?



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 20:26 | nach oben springen

#6630

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 20:28
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 13:27 #96489


Womit Sie sich vergaloppiert haben, Leto:

"Exakter:
http://www.maschinenbau-wissen.de/skript...sen/37-baustahl

Je höher der Kohlenstoffanteil im Stahl, ab 2 % spricht man von Eisen (das ist spröde), desto spröder.
Der Baustahl des inner cores hatte als nur bis ca. 0,6 % Kohlenstoffanteil, der inner core war also nicht spröde.
Der Kern der Türme war also (qua Stahleigenschaft, die da verbaut wurde) flexibel und nicht spröde.
q.e.d.


Ab 2,06% C im Eisen spricht man nicht mehr von Stahl, sondern von Gusseisen, das üblicherweise bei > 6%C aus dem Hochofen kommt, auch in Masseln gefertigt wird, danach durch verschiedene Blasverfahren auf unter 2,06%C gefrischt, legiert und weiterverarbeitet wird und keinesfalls in Baustahlmatten mit der Bezeichnung Q-irgendwas leben dürfte.

Als Eisen wird üblicherweise ein ziemlich reines Fe bezeichnet, selbst geringe Anteile an C werden dann zu Stahl umgedeutet und auch so bezeichnet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eisen-Kohlenstoff-Diagramm

Edelstahl kann übrigens hervorragend rosten :-)
Manch minderwertiger Stahl - im Sinne von Edelstahl- rostet so gut wie nie.

Ich hätte eine Frage an Sie. Ab welchem Kohlenstoffgehalt ist Eisen eben kein Eisen mehr, sondern Stahl?

"Baustahl" mit 0,6%C nicht für spröde zu halten, halte ich für weit hergeholt.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 20:43 | nach oben springen

#6631

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 20:51
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Ente:

Ab 2,06% C im Eisen spricht man nicht mehr von Stahl, sondern von Gusseisen, das üblicherweise in Masseln gefertigt wird und keinesfalls in Baustahlmatten mit der Bezeichnung Q-irgendwas leben dürfte.

Th:
hatte ich Gegenteiliges behauptet?

ente:
Als Eisen wird üblicherweise ein ziemlich reines Fe bezeichnet, selbst geringe Anteile an C werden dann zu Stahl umgedeutet und auch so bezeichnet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eisen-Kohlenstoff-Diagramm
Th:
Nun, Ihr Diagramm soll nun was beweisen?
Ich schrieb, je höher der Kohlenstoffanteil im Stahl um so spröder sei er.
Und dass man ab ca. 2% Kohlenstoffanteil von Eisen,genauer Gusseisen redet. Und das ist korrekt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stahl
"Als Stahl (aus ahd. stahel / stāl; auch in mnd. stāl, mnl. stael und an. stál; verwandt mit as. stehli 'Axt' und ae. stīle; weitere Herkunft nicht gesichert[1]) werden metallische Legierungen bezeichnet, deren Hauptbestandteil Eisen ist und deren Kohlenstoffgehalt zwischen 0,01 % und 2,06 % liegt."

ente:
Edelstahl kann übrigens hervorragend rosten :-)
Manch minderwertiger Stahl - im Sinne von Edelstahl- rostet so gut wie nie.
Th:
aha

ente:
Ich hätte eine Frage an Sie. Ab welchem Kohlenstoffgehalt ist Eisen eben kein Eisen mehr, sondern Stahl?
Th:
Sie hatten es eingangs geschrieben, unterhalb von 2,06 % C Gehalt, so hatte ich es ursprünglich geschrieben und so steht es auch in wiki:"Nach der klassischen Definition ist Stahl eine Eisen-Kohlenstoff-Legierung, die weniger als 2,06 % (Masse) Kohlenstoff enthält."
Weshalb fragen Sie?
ente:
"Baustahl" mit 0,6%C nicht für spröde zu halten, halte ich für weit hergeholt.
Th:
Nun, da sagt Ihr Fe/Fe3C Diagramm was anderes:
"Stahl lässt sich schmieden, weil er im weiten, homogenen Austenitbereich gut verformbar ist. Bei Gusseisen tritt dieses Verhalten nicht ein, weil die größeren Anteile von Kohlenstoff in Form von Graphit oder Ledeburit die Verformbarkeit erschweren und der Übergang in die Schmelze schroff ist."
und
"Im Allgemeinen wird Stahl mit höherem Kohlenstoffanteil fester, aber auch spröder."

"Gusseisen enthält 2,06 bis 6,67 % Kohlenstoff und weitere Legierungselemente, wie beispielsweise Silicium und Mangan. In Abhängigkeit von der Abkühlgeschwindigkeit liegt der Kohlenstoff im Gusseisen als Carbid oder elementar als Graphit vor. In Anlehnung an das Aussehen der Bruchflächen spricht man im ersten Fall von weißem und im zweiten Fall von grauem Gusseisen. Gusseisen ist sehr hart und spröde. Es lässt sich gewöhnlich nicht plastisch verformen."

Ach ja ich hatte noch diesen link gegeben:http://www.maschinenbau-wissen.de/skript...sen/37-baustahl
nicht gelesen?
"Baustähle sind kohlenstoffarme Stähle, bei denen der Kohlenstoffgehalt zwischen 0% und 0,6% liegt. Sie werden typischer Weise für den Stahlbau und den Maschinenbau verwendet. Die am meisten verwendeten Sorten zählen zu der Kategorie der Grundstähle, sind meist niedrig legiert und teilweise wärmebehandelt."



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 21:11 | nach oben springen

#6632

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 21:23
von werner thurner | 3.915 Beiträge

@ente
Ich hätte da mal eine Frage an Sie:
http://www.journalof911studies.com/volum...ationOfWTC1.pdf

"The fact that the roof line of the upper section of the North Tower continued to accelerate downward through the collision with the lower section of the building indicates that the upper section could not have been acting as a pile driver. As long as the roof line was accelerating downward, the upper block,exerted a force less than its own static weight on the lower section of the building. Any accretion of material into the upper block would have acted as an inertial brake, reducing the force of interaction even further. The undamaged lower section of the building was built to support several times the weight of the material above it, but whether or not we take the safety factor into account, the reduced force exerted by the falling mass could not have been what caused the violent destruction of the building seen in numerous videos. The persistent acceleration of the top section of the building is strong confirmation that some other source of energy was used to remove the structure below it,allowing the upper block to fall with little resistance.

Having assumed the existence of an indestructible falling block, with or without accretion, we have demonstrated that, given the observed acceleration, such a block could not possibly have destroyed the lower section of the building. When we turn to the video evidence we see that even the hypothesized existence of a persistent upper block is a fiction. Videos show that the section of the building above the plane impact point was the first section to disintegrate. It was significantly reduced in size prior to the onset of destruction of the lower section of the building. Once the roof line descends into the debris cloud there is no further evidence even of its continued existence. Whether or not it was completely destroyed early in the collapse is a moot point. We have shown that even if it continued to exist intact, it could not have played a significant role in the destruction of the building. A small section of a structure, consisting of a few floors, cannot one-way crush-down a significantly larger lower section of same structure by gravity alone.

Erscheint Ihnen das logisch und nachvollziehbar?


nach oben springen

#6633

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 21:44
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 20:51 #96607
Ente:

Ab 2,06% C im Eisen spricht man nicht mehr von Stahl, sondern von Gusseisen, das üblicherweise in Masseln gefertigt wird und keinesfalls in Baustahlmatten mit der Bezeichnung Q-irgendwas leben dürfte.

Th:
hatte ich Gegenteiliges behauptet?

ente:
Als Eisen wird üblicherweise ein ziemlich reines Fe bezeichnet, selbst geringe Anteile an C werden dann zu Stahl umgedeutet und auch so bezeichnet.

http://de.wikipedia.org/wiki/Eisen-Kohlenstoff-Diagramm
Th:
Nun, Ihr Diagramm soll nun was beweisen?
Ich schrieb, je höher der Kohlenstoffanteil im Stahl um so spröder sei er.
Und dass man ab ca. 2% Kohlenstoffanteil von Eisen,genauer Gusseisen redet. Und das ist korrekt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Stahl
"Als Stahl (aus ahd. stahel / stāl; auch in mnd. stāl, mnl. stael und an. stál; verwandt mit as. stehli 'Axt' und ae. stÄ«le; weitere Herkunft nicht gesichert[1]) werden metallische Legierungen bezeichnet, deren Hauptbestandteil Eisen ist und deren Kohlenstoffgehalt zwischen 0,01 % und 2,06 % liegt."

ente:
Edelstahl kann übrigens hervorragend rosten :-)
Manch minderwertiger Stahl - im Sinne von Edelstahl- rostet so gut wie nie.
Th:
aha

ente:
Ich hätte eine Frage an Sie. Ab welchem Kohlenstoffgehalt ist Eisen eben kein Eisen mehr, sondern Stahl?
Th:
Sie hatten es eingangs geschrieben, unterhalb von 2,06 % C Gehalt, so hatte ich es ursprünglich geschrieben und so steht es auch in wiki:"Nach der klassischen Definition ist Stahl eine Eisen-Kohlenstoff-Legierung, die weniger als 2,06 % (Masse) Kohlenstoff enthält."
Weshalb fragen Sie?
ente:
"Baustahl" mit 0,6%C nicht für spröde zu halten, halte ich für weit hergeholt.
Th:
Nun, da sagt Ihr Fe/Fe3C Diagramm was anderes:
"Stahl lässt sich schmieden, weil er im weiten, homogenen Austenitbereich gut verformbar ist. Bei Gusseisen tritt dieses Verhalten nicht ein, weil die größeren Anteile von Kohlenstoff in Form von Graphit oder Ledeburit die Verformbarkeit erschweren und der Übergang in die Schmelze schroff ist."
und
"Im Allgemeinen wird Stahl mit höherem Kohlenstoffanteil fester, aber auch spröder."

"Gusseisen enthält 2,06 bis 6,67 % Kohlenstoff und weitere Legierungselemente, wie beispielsweise Silicium und Mangan. In Abhängigkeit von der Abkühlgeschwindigkeit liegt der Kohlenstoff im Gusseisen als Carbid oder elementar als Graphit vor. In Anlehnung an das Aussehen der Bruchflächen spricht man im ersten Fall von weißem und im zweiten Fall von grauem Gusseisen. Gusseisen ist sehr hart und spröde. Es lässt sich gewöhnlich nicht plastisch verformen."


1. Sie reden nie von Gusseisen. Sie reden von "Eisen" mit C-Gehalt 2%. Das ist falsch.
2. Das vorliegende Diagramm und Ihre Erläuterungen beweisen mir, daß Sie möglicherweise einen Kurs an einer in Ihrer Nähe liegenden SLV besuchen sollten. Dort wird Ihnen sehr genau der Unterschied zwischen Eisen und Stahl - auch Gusseisen- beigebracht.
Eisen ist und bleibt Eisen, es wird nicht einfach zu Gusseisen. Diesen Begriff haben Sie in dem zuerst von mir beanstandeten Post NICHT verwandt.

3. Der Begriff "Edelstahl" bemisst sich an S- und P-Gehalten. Fragen Sie Ihren Automobilhersteller, als Schlüsselworte würde ich Napf- und Tiefziehversuch empfehlen.
Aha´s habe ich öfter geerntet.

4. Sie haben meine Frage nicht beantwortet, die da lautete: "AB welchem Kohlenstoffgehalt ist Eisen eben kein Eisen mehr, sondern Stahl?"
Es ging nicht darum, ab welchem C-Gehalt Stahl zu Gusseisen wird.

Ps: Es geht hier um hochkomplexe Zusammenhänge einiger Hochhäuser beim Einsturz. Da verwundert mich der laxe/falsche Umgang mit Begrifflichkeiten. Eisen ist Eisen, Stahl ist Stahl und Gusseisen ist Gusseisen, ob GG, temperiert oder auch GGG. Mit einem Statiker kann man ohne cm hoch Vier und Steiner auch nicht reden. Irgendwie finde ich in meinen Regelwerken auch keinen Betonstahl mit C-gehalt > 0,22%, also im Bereich der wohlwollenden, jedoch nicht garantierten Schweisseignung.

Klar habe ich hier sägbaren und schmiedbaren HSS rumliegen, nur über 1200 Celsius darf ich nicht mit dem machen, dann dauert das Weichglühen wieder ewig lange :-)


nach oben springen

#6634

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 22:02
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 21:23 #96609
@ente
Ich hätte da mal eine Frage an Sie:
http://www.journalof911studies.com/volum...ationOfWTC1.pdf

"The fact that the roof line of the upper section of the North Tower continued to accelerate downward through the collision with the lower section of the building indicates that the upper section could not have been acting as a pile driver. As long as the roof line was accelerating downward, the upper block,exerted a force less than its own static weight on the lower section of the building. Any accretion of material into the upper block would have acted as an inertial brake, reducing the force of interaction even further. The undamaged lower section of the building was built to support several times the weight of the material above it, but whether or not we take the safety factor into account, the reduced force exerted by the falling mass could not have been what caused the violent destruction of the building seen in numerous videos. The persistent acceleration of the top section of the building is strong confirmation that some other source of energy was used to remove the structure below it,allowing the upper block to fall with little resistance.

Having assumed the existence of an indestructible falling block, with or without accretion, we have demonstrated that, given the observed acceleration, such a block could not possibly have destroyed the lower section of the building. When we turn to the video evidence we see that even the hypothesized existence of a persistent upper block is a fiction. Videos show that the section of the building above the plane impact point was the first section to disintegrate. It was significantly reduced in size prior to the onset of destruction of the lower section of the building. Once the roof line descends into the debris cloud there is no further evidence even of its continued existence. Whether or not it was completely destroyed early in the collapse is a moot point. We have shown that even if it continued to exist intact, it could not have played a significant role in the destruction of the building. A small section of a structure, consisting of a few floors, cannot one-way crush-down a significantly larger lower section of same structure by gravity alone.

Erscheint Ihnen das logisch und nachvollziehbar?


Englisch erscheint mir weder logisch, noch nachvollziehbar. Da ich ebenfalls nicht nativ in dieser Sprache involviert bin, bitte ich Sie, eine belastbare Übersetzung beizubringen. Das hier ist doch noch ein Forum, dessen Grundsprache Deutsch ist, oder etwa nicht?

So leid es mir tut, der Zugriff auf native Lateiner, Ungarn, Inglesier und Amerikaner, Franzosen, Schweden, Finnen usw ist doch recht zeitaufwendig und daher nicht nützlich.

Ohne Ihnen wirklich etwas zu wollen ... ich halte die Zusammenhänge dieser Ereignisse nicht nur für untersuchungsbedürftig, sondern ich halte sie auch für notwendig und geboten. Denn auch für mich stimmt dort Einiges nicht wirklich. Das hat Versicherungskonzerne in D eine Menge Geld gekostet, zumal die Tower wegen Asbest eh hätten abgerissen werden müssen.


nach oben springen

#6635

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 22:04
von werner thurner | 3.915 Beiträge

ente
1. Sie reden nie von Gusseisen. Sie reden von "Eisen" mit C-Gehalt 2%. Das ist falsch.

Th:
Zeigen Sie auf wo ich von Eisen mit C Gehalt von 2 % schrieb.

ente:

2) Das vorliegende Diagramm und Ihre Erläuterungen beweisen mir, daß Sie möglicherweise einen Kurs an einer in Ihrer Nähe ...

Th:
Klugscheissen ersetzt keine Argumente

ente
3. Der Begriff "Edelstahl" bemisst sich an S- und P-Gehalten. Fragen Sie Ihren Automobilhersteller, als Schlüsselworte würde ich Napf- und Tiefziehversuch empfehlen.

Th:
Ich wüsste nicht, dass hier das Thema Edelstahl besprochen wurde, insofern gilt
2)Klugscheissen ersetzt keine Argumente

ente:

4. Sie haben meine Frage nicht beantwortet, die da lautete: "AB welchem Kohlenstoffgehalt ist Eisen eben kein Eisen mehr, sondern Stahl?"
Es ging nicht darum, ab welchem C-Gehalt Stahl zu Gusseisen wird.

Th:
Nun, wie Sie den links entnehmen konnten, reichen schon geringe C-Gehalte aus um von Stahl zu sprechen. Und nun?

ente
Ps: Es geht hier um hochkomplexe Zusammenhänge einiger Hochhäuser beim Einsturz. Da verwundert mich der laxe/falsche Umgang mit Begrifflichkeiten.

Th:
Sie meinen weil hier statt von Gusseisen von Eisen geschrieben wurde?
Die "hochkomplexen Zusammenhänge" dieses einmaligen Ereignisses in der Weltgeschichte (drei Wolkenkratzer stürzen an einem Tag einfach so durch die Schwerkraft total ein) werden nicht weniger komplex , wenn Sie hier Korinthen kacken und raushängen lassen, dass Sie wissen, dass man ab 2 % C Gehalt von Gusseisen, statt Eisen spricht.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 22:06 | nach oben springen

#6636

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 22:09
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: ente
13.12.2011 22:02 #96622


Englisch erscheint mir weder logisch, noch nachvollziehbar. Da ich ebenfalls nicht nativ in dieser Sprache involviert bin, bitte ich Sie, eine belastbare Übersetzung beizubringen. Das hier ist doch noch ein Forum, dessen Grundsprache Deutsch ist, oder etwa nicht?



Akzeptiert. Ersatzweise eine deutsche Quelle:

http://www.arbeiterfotografie.de/galerie...r-wtc-0002.html

Wenn man die Überschriften anklickt, bekommt man übrigens interessante Infos.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 22:18 | nach oben springen

#6637

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 22:24
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 22:04 #96623
ente
1. Sie reden nie von Gusseisen. Sie reden von "Eisen" mit C-Gehalt 2%. Das ist falsch.

Th:
Zeigen Sie auf wo ich von Eisen mit C Gehalt von 2 % schrieb.

ente:

2) Das vorliegende Diagramm und Ihre Erläuterungen beweisen mir, daß Sie möglicherweise einen Kurs an einer in Ihrer Nähe ...

Th:
Klugscheissen ersetzt keine Argumente

ente
3. Der Begriff "Edelstahl" bemisst sich an S- und P-Gehalten. Fragen Sie Ihren Automobilhersteller, als Schlüsselworte würde ich Napf- und Tiefziehversuch empfehlen.

Th:
Ich wüsste nicht, dass hier das Thema Edelstahl besprochen wurde, insofern gilt
2)Klugscheissen ersetzt keine Argumente

ente:

4. Sie haben meine Frage nicht beantwortet, die da lautete: "AB welchem Kohlenstoffgehalt ist Eisen eben kein Eisen mehr, sondern Stahl?"
Es ging nicht darum, ab welchem C-Gehalt Stahl zu Gusseisen wird.

Th:
Nun, wie Sie den links entnehmen konnten, reichen schon geringe C-Gehalte aus um von Stahl zu sprechen. Und nun?

ente
Ps: Es geht hier um hochkomplexe Zusammenhänge einiger Hochhäuser beim Einsturz. Da verwundert mich der laxe/falsche Umgang mit Begrifflichkeiten.

Th:
Sie meinen weil hier statt von Gusseisen von Eisen geschrieben wurde?
Die "hochkomplexen Zusammenhänge" dieses einmaligen Ereignisses in der Weltgeschichte (drei Wolkenkratzer stürzen an einem Tag einfach so durch die Schwerkraft total ein) werden nicht weniger komplex , wenn Sie hier Korinthen kacken und raushängen lassen, dass Sie wissen, dass man ab 2 % C Gehalt von Gusseisen, statt Eisen spricht.




Finde ich jetzt durchaus nett. Haben Sie ausser Beschimpfungen ala Korinthenkacker noch Substantielles beizubringen, ausser auf der Seife Ihres Stahlunverständnisses heftigst auszurutschen? Sie haben den Begriff "Stahl" auch nicht ansatzweise begriffen, dieses Unvermögen mir anzulasten ist schon gewagt. Ist das der Stand Ihrer Diskussionskultur?
Hier von mir zu Fordern, was in Ihren Beiträgen eingängigst verewigt ist, das geht mir dann doch zu weit. Den Nachweis haben Sie geführt, ich habe nur bemängelt.

Es gibt eine klar definierte Grenze von Eisen zu Stahl, die wollte ich von Ihnen wissen, nicht mehr. Nehmen Sie es als Sachkundeprüfung :-) Tip: In Wiki steht nicht Alles.

Und nun?


nach oben springen

#6638

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 22:26
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 22:09 #96625


Akzeptiert. Ersatzweise eine deutsche Quelle:

http://www.arbeiterfotografie.de/galerie...r-wtc-0002.html

Wenn man die Überschriften anklickt, bekommt man übrigens interessante Infos.


Danke.


nach oben springen

#6639

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 22:31
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 22:09 #96625


Akzeptiert. Ersatzweise eine deutsche Quelle:

http://www.arbeiterfotografie.de/galerie...r-wtc-0002.html

Wenn man die Überschriften anklickt, bekommt man übrigens interessante Infos.


Es sind die gleichen Fotos, wie sie zu Dutzenden im Netz kursieren.

Erster inhaltlicher grober Schnitzer, der sofort ins Auge fällt:
Die Kernstützen waren nicht alle durchgehend aus den rechteckigen Hohlprofilen, die im Foto zu sehen sind, wie von Bülow behauptet, sondern nur die äusseren Kernstützen und einige im Innern des Kerns bis Stockwerk 40. Nach oben verjüngten sich die Profile sehr und wechselten zum Teil zu Quadratprofilen, zum Teil zu Doppel-T-Profilen.
Und es waren 47, nicht 49 Stützen, aber man soll ja nicht nickelig sein.
Achja, und alte Bekannte trifft man auch, wie den schräg durchschnittenen Träger ...


nach oben springen

#6640

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 22:35
von FrieFie | 9.092 Beiträge

@ ente: Thurner wird immer beleidigend, wenn man ihm widerspricht, das verträgt er gar nicht.
Wenn Sie recht haben, dann merken Sie das am besten daran, dass er nur noch rumschimpft.


nach oben springen

#6641

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 22:42
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: ente
13.12.2011 22:24 #96627

Finde ich jetzt durchaus nett. Haben Sie
.....
Es gibt eine klar definierte Grenze von Eisen zu Stahl, die wollte ich von Ihnen wissen, nicht mehr.

Also doch nur bla,bla

Ich habe Ihre Frage beantwortet, die missverständlich war.

Sie haben aber meine Frage zu Ihrem Falschvortrag nicht beantwortet:

ente:
Sie reden von "Eisen" mit C-Gehalt 2%. Das ist falsch.

Th:
Zeigen Sie auf wo ich von Eisen mit C Gehalt von 2 % schrieb.



Machen Sie das immer so?



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 22:55 | nach oben springen

#6642

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 22:58
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
13.12.2011 22:31 #96629


Es sind die gleichen Fotos, wie sie zu Dutzenden im Netz kursieren.

Erster inhaltlicher grober Schnitzer, ...

Nein, es ist eine gute Zusammenstellung der Ereignisse und der Presseberichte.
Die Fotos sind gut, und einprägsam.
Was z.T. nicht stimmt sind einige Angaben. Auch die core Schemata sind nicht stimmig.
Trotzdem bekommt man einen guten ersten Überblick.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 22:59 | nach oben springen

#6643

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 23:04
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 22:58 #96637

Nein, es ist eine gute Zusammenstellung der Ereignisse und der Presseberichte.
Die Fotos sind gut, und einprägsam.
Was z.T. nicht stimmt sind einige Angaben. Auch die core Schemata sind nicht stimmig.
Trotzdem bekommt man einen guten ersten Überblick.



Sie meinen, die Fotos sind gut, aber die entscheidenden Daten sind falsch?
Ausnahmnsweise kann ich Ihnen zustimmen!
Bloss dass für einen "guten ersten Überblick" falsche Schemazeichnungen und Zahlen nicht gerade hilfreich scheinen...
Warum werden solche Seiten eigentlich nienienie aktualisiert und verbreiten auch nach Jahren immernoch irgendwelchen Unsinn, selbst wenn der schon von Leuten als solcher anerkannt ist, die auch an eine Sprengung glauben?
Naja, da frage ich wohl den Falschen.


nach oben springen

#6644

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 23:09
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
13.12.2011 23:04 #96638


Sie meinen, die Fotos sind gut, aber die entscheidenden Daten sind falsch?

http://www.arbeiterfotografie.de/galerie...r-wtc-0002.html
Nein, das meine ich nicht. Es gibt kleine Ungenauigkeiten bei den Bildunterschriften, die aber im übrigen sehr gut und informativ sind.
Z.B. wird von 49 statt von 47 Kernsäulen geschrieben, oder von 236 Perimetersäulen statt von 240 . Aber darauf kommt es nicht an.
Die Bildunterschriften erklären die Vorgänge sehr gut!

Und es lohnt in die Unterlinks (z.B. die Erklärungen von v.Bülöw ) zu gehen.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 23:30 | nach oben springen

#6645

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 23:13
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 22:42 #96632

Also doch nur bla,bla

Ich habe Ihre Frage beantwortet, die missverständlich war.

Sie haben aber meine Frage zu Ihrem Falschvortrag nicht beantwortet:
"Th:
Zeigen Sie auf wo ich von Eisen mit C Gehalt von 2 % schrieb."

Machen Sie das immer so?




Zitat von: werner thurner
13.12.2011 13:27 #96489


Womit Sie sich vergaloppiert haben, Leto:

"Exakter:
http://www.maschinenbau-wissen.de/skript...sen/37-baustahl

Je höher der Kohlenstoffanteil im Stahl, ab 2 % spricht man von Eisen (das ist spröde), desto spröder.
Der Baustahl des inner cores hatte als nur bis ca. 0,6 % Kohlenstoffanteil, der inner core war also nicht spröde.
Der Kern der Türme war also (qua Stahleigenschaft, die da verbaut wurde) flexibel und nicht spröde.
q.e.d.


Darum ging es doch wohl, oder?
Machen Sie das immer so, daß Sie solange rumschwurbeln, bis keiner mehr die Quellen findet? Meine Güte, Jeder kann das nachlesen, Jeder.

Sie reden davon, daß man ab 2%c im Stahl von Eisen redet. Das ist so abstrus, daß ich mich eingemischt habe. Jetzt versuchen Sie, das Ganze verteidigungsfähig auf die Zitierebene zu ziehen, das ist übel und aufgrund technischer Erkenntnisse nicht verteidigungsfähig.

Wäre es Ihnen möglich, auf solche Tricksereien zu verzichten?
Sie haben sich einen Murks zusammengeschrieben und haben keinen Mumm, das zuzugeben. Dafür habe ich ein gewisses Verständnis, dieses sollten Sie aber bitte nicht überanspruchen.
Wie gesagt, Hilfe für Stahlverständnis gibt es bei den SLVen, bei mir waren Duisburg und Gelsenkirchen hilfreich. Bei der einen war ich Gründungsbester, also seit Bestehen. :-)
Seitdem habe ich eine Menge vergessen, die Essentials sind aber noch da. Sie rücken diese wieder in meinen Horizont, dafür danke ich, denn es gehen so viele vergessene Schubladen wieder auf, das ist grandios.


nach oben springen

#6646

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 23:46
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 23:09 #96639

http://www.arbeiterfotografie.de/galerie...r-wtc-0002.html
Nein, das meine ich nicht. Es gibt kleine Ungenauigkeiten bei den Bildunterschriften, die aber im übrigen sehr gut und informativ sind.
Z.B. wird von 49 statt von 47 Kernsäulen geschrieben, oder von 236 Perimetersäulen statt von 240 . Aber darauf kommt es nicht an.
Die Bildunterschriften erklären die Vorgänge sehr gut!

Und es lohnt in die Unterlinks (z.B. die Erklärungen von v.Bülöw ) zu gehen.

Ach, danke. Mir genügen für´s erste die Bildunterschriften.
Ich bin, das muss ich zugeben, ein wenig übersättigt mit Ihren links.
Sie behaupten allesamt, objektiv zu sein, und kommen spätestens im dritten Satz mit "eindeutig gesprengt worden".
Objektivität stelle ich mir anders vor, vielleicht bin ich da altmodisch.

Haben Sie inzwischen einen Engländer aufgetrieben, oder Ihre eigene Quelle eine Seite zurück geblättert?



zuletzt bearbeitet 14.12.2011 00:02 | nach oben springen

#6647

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 23:55
von werner thurner | 3.915 Beiträge

ente:

Darum ging es doch wohl, oder?

Th:
falsch ente, darum ging es:

ente:

ente:
Sie reden von "Eisen" mit C-Gehalt 2%. Das ist falsch.

Th
was hatte ich geschrieben mit link!! (und Sie ente zitiert)
Th:
"Je höher der Kohlenstoffanteil im Stahl, ab 2 % spricht man von Eisen (das ist spröde), desto spröder."

Meine Aussage ist korrekt.Über oder ab 2C % spricht man von Eisen.(Für Korinthenkacker auch Gusseisen)

Das Einzige was man bemängeln kann ist, dass man statt Eisen auch Gusseisen sagt, und das ist der einzige Punkt in Ihrem Geblöke der stimmt.

Unter 2 % C Anteil spricht man Stahl darüber von (Guss)eisen.

Die DIN Norm lautet:" EN 10020; nach der ist Stahl ein Werkstoff, dessen Massenanteil an Eisen größer ist als der jedes anderen Elements, dessen Kohlenstoffgehalt im Allgemeinen kleiner als 2% ist und der andere Elemente enthält."

Das ist Alles u n d (siehe oben) Sie haben mich falsch beschuldigt!
Ihre Rest-Antwort kann man als bla,bla abbuchen.

ente:
Machen Sie das immer so, daß Sie solange rumschwurbeln, bis keiner mehr die Quellen findet? Meine Güte, Jeder kann das nachlesen, Jeder.

Sie reden davon, daß man ab 2%c im Stahl von Eisen redet.
Th:
Stahl mit mehr als 2 % C-Anteil gilt definitionsgemäß nicht mehr als Stahl sondern als (Guss)Eisen. Was ist daran falsch Herr Korinthenkacker?

ente

Das ist so abstrus, daß ich mich eingemischt habe. Jetzt versuchen Sie, das Ganze verteidigungsfähig auf die Zitierebene zu ziehen, das ist übel und aufgrund technischer Erkenntnisse nicht verteidigungsfähig.
Wäre es Ihnen möglich, auf solche Tricksereien zu verzichten?
Sie haben sich einen Murks zusammengeschrieben und haben keinen Mumm, das zuzugeben. Dafür habe ich ein gewisses Verständnis, dieses sollten Sie aber bitte nicht überanspruchen.

Th: kotzen Sie sich ruhig aus. Haben Sie irgendwelche Defizite, dass Sie auf die kleine Ungenauigkeit von Eisen, statt von Gusseisen zu schreiben, so reagieren müssen und lügenderweise behaupten : ente: "Sie reden von "Eisen" mit C-Gehalt 2%. Das ist falsch."



zuletzt bearbeitet 14.12.2011 00:09 | nach oben springen

#6648

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 14.12.2011 00:17
von ente (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 23:55 #96647
ente:

Darum ging es doch wohl, oder?

Th:
falsch ente, darum ging es:

ente:

ente:
Sie reden von "Eisen" mit C-Gehalt 2%. Das ist falsch.

Th
was hatte ich geschrieben mit link!! (und Sie ente zitiert)
Th:
"Je höher der Kohlenstoffanteil im Stahl, ab 2 % spricht man von Eisen (das ist spröde), desto spröder."

Meine Aussage ist korrekt.Über oder ab 2C % spricht man von Eisen.(Für Korinthenkacker auch Gusseisen)

Das Einzige was man bemängeln kann ist, dass man statt Eisen auch Gusseisen sagt, und das ist der einzige Punkt in Ihrem Geblöke der stimmt.

Unter 2 % C Anteil spricht man Stahl darüber von (Guss)eisen.

Die DIN Norm lautet:" EN 10020; nach der ist Stahl ein Werkstoff, dessen Massenanteil an Eisen größer ist als der jedes anderen Elements, dessen Kohlenstoffgehalt im Allgemeinen kleiner als 2% ist und der andere Elemente enthält."

Das ist Alles u n d (siehe oben) Sie haben mich falsch beschuldigt!
Ihre Rest-Antwort kann man als bla,bla abbuchen.

ente:
Machen Sie das immer so, daß Sie solange rumschwurbeln, bis keiner mehr die Quellen findet? Meine Güte, Jeder kann das nachlesen, Jeder.

Sie reden davon, daß man ab 2%c im Stahl von Eisen redet.
Th:
Stahl mit mehr als 2 % C-Anteil gilt definitionsgemäß nicht mehr als Stahl sondern als (Guss)Eisen. Was ist daran falsch Herr Korinthenkacker?
ente

Das ist so abstrus, daß ich mich eingemischt habe. Jetzt versuchen Sie, das Ganze verteidigungsfähig auf die Zitierebene zu ziehen, das ist übel und aufgrund technischer Erkenntnisse nicht verteidigungsfähig.
Wäre es Ihnen möglich, auf solche Tricksereien zu verzichten?
Sie haben sich einen Murks zusammengeschrieben und haben keinen Mumm, das zuzugeben. Dafür habe ich ein gewisses Verständnis, dieses sollten Sie aber bitte nicht überanspruchen.

Th: kotzen Sie sich ruhig aus. Haben Sie irgendwelche Defizite, dass Sie auf die kleine Ungenauigkeit von Eisen, statt von Gusseisen zu schreiben, so reagieren müssen und lügenderweise behaupten : ente: "Sie reden von "Eisen" mit C-Gehalt 2%. Das ist falsch."


Sie sind echt Gut drauf, zitieren EN hastenichtgesehen - ich auch nicht - und haben trotzdem nicht die Essentials der Stahlgewinnung, -Verarbeitung und -Veredlung drauf. Wo schreiben Sie ab und verkaufen das als eigenes Gut, können aber trotzdem in diesem Sachbezug mangels Verständnis nicht nachvollziehbar argumentieren?

zu Guttenberg konnte das, trotz Abschreibens, würde mir als bissige Antwort einfallen.

Das Wort "Korinthenkacker" verbiete ich mir, wir haben schliesslich nicht auf dem Rosinenbaum miteinander geschlafen, Sie Lümmel.

Alles klar?



zuletzt bearbeitet 14.12.2011 00:20 | nach oben springen

#6649

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 14.12.2011 00:45
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 12:48 #96594



Wie immer äusserst argumentativ der praesenile Willie.

Solange der noch nicht ihren Zustand erreicht hat ist das doch prima. Da kann der noch produktiv sein.


nach oben springen

#6650

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 14.12.2011 09:40
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 19:54 #96596

1.
In WTC 1 zwei Triebwerke, in WTC 2 ein Triebwerk, richtig.
Hochgegangen? Eher nicht.
NIST hat dies ja bei seiner Schadenseinschätzung berücksichtigt.
2.
Wenn es da Schäden am Kern gab, dann asymmetrische Schäden.Sind Sie da d accord?
Wenn diese asymmetrischen Schäden ausgeprägt gewesen wären, dann wären die Turmoberteile unmittelbar nach Impakt zur Schadensseite hin abgekippt.
Das war aber nicht der Fall. Sind wir insoweit einig?


1.Die Triebwerke sind die kompaktesten Teile an einem Flieger und sie sind beim WTC 1 nicht wieder rausgekommen. Der Rumpf ist durchgebrochen und hat noch ein ansehnliches Loch in die gegenüberliegenden Fassade gelassen. Die Tanks in den Flügeln werden die Kernträger kaum überstanden haben, die Tanks im Rumpf können auch im Kern explodiert sein.

2.Nein, das Haus kann sich dann kaputtgearbeitet haben und das kann mehr oder weniger schnell gehen.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 126 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322768 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen