#6601

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 13:06
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie

"Es spielt auch keine Rolle, ob sie fuer sich neue Grammatikregeln und Definitionen erfinden. Der Rest der Welt haelt es mit Webster -im Englischen."
Sie können es drehen oder wenden wie sie wollen.
http://books.google.de/books?id=LVvzX1JR...lischen&f=false
Wie immer Sie "at all" in diesem Satz anwenden (wie oben bewiesen, kann man es auch weglassen), man hat sich bei der Konstruktion der Türme nicht nur oder irgendwie auf den starken und robusten Kern verlassen sondern auch die outer perimeter wall äusserst stark (2000 % Tragfähigkeit) und steif (cantilever ) konstruiert.

Und noch eins, weil Sie als angeblicher Oberlogiker auch das nicht kapiert haben. Ich habe nicht behauptet, dass "at all" ein Adverb wäre, was Sie mir unterstellen, sondern, dass es wie ein Adverb benutzt wird in diesem Satz. Ein Unterschied, den Sie auch nicht erkennen.

Und worum es ursprünglich ging, das auch der Kern Lateralkräfte aufnimmt, ist auch entschieden.

Tragisch und interesssant ist
nur, dass sich Friefie und Sie Willie sich in dieser Weise (verbohrt und dumm) anstellen!
Ich sehe das darin begründet, dass Sie und Friefie das Chandler Papier nicht widerlegen können.
Leto, hält sich ja, wie immer bedeckt.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 13:44 | nach oben springen

#6602

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 13:07
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
13.12.2011 12:47 #96470


Ich habe Ihnen meine Vermutung genannt. Widerlegt ist die bis nur durch, "war ja alles so enorm".


Wie war noch mal Ihre Vermutung zum Ergebnis von Chandler?


nach oben springen

#6603

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 13:11
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
13.12.2011 13:03 #96478


In anderen Hochhäusern hat der Kern alles zu tragen, Windlast, Technik und 100% der Etagenlast, also schreiben Sie nicht "falsch" sondern klatschen Beifall. "Spröde" ist fachlich so richtig, wie "enorm", aber bitte, "er muss im Vergleich weniger flexibel".

Andere Hochhäuser hatten auch eine tube in tube Konstruktion.
Der Vorläufer der Türme mit diesem neuen (seither häufig verwendeten Konstruktionsprinzip) steht heute noch in Chicago.

Ihre Bezeichnung spröde ist falsch, weil es eine Eigenschaft von Stahl und Stahlträgern (woraus der inner core bestand) unter bestimmten Bedingungen beschreibt, die nicht vorlag.
Exakter:
http://www.maschinenbau-wissen.de/skript...sen/37-baustahl

Je höher der Kohlenstoffanteil im Stahl, ab 2 % spricht man von Eisen (das ist spröde), desto spröder.
Der Baustahl des inner cores hatte als nur bis 0,6 % Kohlenstoffanteil, der inner core war also nicht spröde.
q.e.d.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 13:27 | nach oben springen

#6604

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 13:17
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 13:07 #96481


Wie war noch mal Ihre Vermutung zum Ergebnis von Chandler?


Kann sein, muss aber nicht.


nach oben springen

#6605

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 13:24
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 13:11 #96483


Ihre Bezeichnung spröde ist falsch, weil es eine Eigenschaft von Stahl und Stahlträgern (woraus der inner core bestand) unter bestimmten Bedingungen beschreibt, die nicht vorlag.



Was natürlich unhaltbarer Käse ist, Herr Thurner. Ein Material ist spröde oder eben nicht.
Wenn der Kern nicht einmal viel Windlast verarbeiten musste, musste er auch nicht sonderlich flexibel sein, was ihn dann auch für ungewöhnliche Belastung unflexibel macht.


nach oben springen

#6606

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 13:27
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
13.12.2011 13:24 #96487


Was natürlich unhaltbarer Käse ist, Herr Thurner. Ein Material ist spröde oder eben nicht.
Wenn der Kern nicht einmal viel Windlast verarbeiten musste, musste er auch nicht sonderlich flexibel sein, was ihn dann auch für ungewöhnliche Belastung unflexibel macht.


Womit Sie sich vergaloppiert haben, Leto:

"Exakter:
http://www.maschinenbau-wissen.de/skript...sen/37-baustahl

Je höher der Kohlenstoffanteil im Stahl, ab 2 % spricht man von Eisen (das ist spröde), desto spröder.
Der Baustahl des inner cores hatte als nur bis ca. 0,6 % Kohlenstoffanteil, der inner core war also nicht spröde.
Der Kern der Türme war also (qua Stahleigenschaft, die da verbaut wurde) flexibel und nicht spröde.
q.e.d.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 13:39 | nach oben springen

#6607

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 13:29
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
13.12.2011 13:17 #96484


Kann sein, muss aber nicht.


Falsch. Es ging um das Ergebnis von Chandler. Das ist, steht fest.
Sie haben sich wieder vergaloppiert.


nach oben springen

#6608

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 13:45
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 11:48 #96447

Dafür, dass Sie seit Tagen nicht mehr mit mir diskutieren wollen, schreiben Sie aber ganz schön viel.

Zitat von: werner thurner
wo keine Fehler sind, kann ich keine eingestehen. Ich hatte Ihnen erklärt dass ich einen Schenkel des Kippwinkels in die Turmachse=Anfangs Kippachse verlegte.

Blöd nur, dass da ein Fehler drin ist: Eine Achse kann nur am Scheitelpunkt eines Winkels sein, sie kann nicht der Schenkel eines Winkels sein.
Es ist ein Unterschied, ob Sie von Kippachse (Scheitelpunkt) oder Kippwinkel(Schenkel) schreiben, es ist nicht beides dasselbe. Denn die Achse bezeichnet die Basis, um die sich etwas dreht, der Winkel bezeichnet, wieweit es sich dreht.

Zitat von: werner thurner
Der Scheitelpunkt bzw. der Schnittpunkt der beiden Schenkel dieses "Kippwinkels" befindet sich nach meiner Vorstellung im Bereich des Impakt.
Damit haben Sie eigentlich eingestanden, dass Sie den Fehler in Ihrem Argument sehen, versuchen aber, ihn zu vertuschen.
Woher sich allerdings Ihre Vorstellung speist, ist eine andere Frage.
Ich würde es da mit Messungen und Berechnungen halten (wie sie Bazant angestellt hat) und nicht mit meioner Vorstellung.

Zitat von: werner thurner
Eine völlig andere Frage ist, wo sich dann die Kippebene befindet.
Das kommt vor allem darauf an, was Sie darunter verstehen, da ich den Ausdruck noch nicht gelesen habe, und Google dazu auch nichts findet http://www.google.de/search?q=kippebene&...iw=1173&bih=615

Zitat von: werner thurner
Ohje, Herr Thurner, falscher Satzbau: "Does not at all rely on ..." ist gleichbedeutend mit "Does not rely at all on ...".
Th:
Dies ist eben gerade nicht gleichbedeutend.

Weil Sie im zweiten Satz schon wieder fälschen: "does not rely on... at all" so rum geht das!
Sie haben das "on" das zu rely gehört fälschenderweise verschoben.

Wer solche Grundform- und damit Grundschulfehler im Englischen macht, sollte anderen hier nicht die Fähigkeit Englisch zu verstehen, absprechen. Sie haben dies in Ihrer unbeschreiblichen Dämlichkeit gemacht!

Nein, Sie verstehen vom Satzbau und Wendungen im Englischen nichts.
Does not rely on ... at all
Does not rely at all on ...
Does not at all rely on ...
Bedeuten alle das Gleiche.
Ich habe inzwischen zwei Amerikaner und eine Engländerin gefragt, zur Vergewisserung.
Aber vielleicht können Sie eine Menge Geld verdienen, indem Sie den Engländern Ihre Sprache nochmal ganz neu erklären?

Haben Sie eigentlich irgendein Zitat aus NIST, aus dem Sie herleiten, dass die Kerne auf laterale Lasten ausgelegt waren? Die Grafiken haben dies nicht ergeben.


nach oben springen

#6609

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 14:21
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF:
Blöd nur, dass da ein Fehler drin ist: Eine Achse kann nur am Scheitelpunkt eines Winkels sein, sie kann nicht der Schenkel eines Winkels sein.
Th:
Das ist natürlich blühender Unsinn! Sie zäumen das Pferd von hinten auf.
Der Schenkel eines Winkels kann doch identisch mit einer Achse sein!

Th:
eine völlig andere Frage ist, wo sich dann die Kippebene befindet.
FF:
Das kommt vor allem darauf an, was Sie darunter verstehen, da ich den Ausdruck noch nicht gelesen habe, und Google dazu auch nichts findet
Th:
Das kommt daher, dass Ihnen die Basiskenntnisse fehlen. Der Kippwinkel heisst in der Geometrie eigentlich Neigungswinkel.
Und da ein Winkel, definitionsgemäss Teil einer Ebene ist, sollte auch ein Kippwinkel eine Ebene, mithin eine Kippebene besitzen.

Aber Sie sind nicht die Person, mit der ich über sowas diskutieren kann, weil Sie das schlicht und einfach nicht raffen und ich keine Lust mehr Ihnen Nachhilfe zu geben, habe.

Vor allem deshalb weil sie zu dumm und zu frech sind sind zu verstehen, was ich schreibe und ich mich nur ärgere.

Lernresistent, dumm, uneinsichtig und darüberhinaus auch noch frech.

FF:

Nein, Sie verstehen vom Satzbau und Wendungen im Englischen nichts.

Th: Sehen, Sie das ist das Problem was ich mit Ihnen habe. Ich habe Ihnen bei unserem kleinem Problem des adverbialen Gebrauchs von "at all" (was man in dem negativen(not) Satz auch hätte weglassen können, vgl. link in Antwort an Willie)
z w e i grobe Fehler (Fälschungen) nachgewiesen. Was machen Sie ? Siehe oben.
Es kümmert Sie nicht.
Was ist das? Lernresistent, stur, dumm, uneinsichtig.

FF
Haben Sie eigentlich irgendein Zitat aus NIST, aus dem Sie herleiten, dass die Kerne auf laterale Lasten ausgelegt waren? Die Grafiken haben dies nicht ergeben.
Th:
In meinem ersten NIST link ist solch ein Zitat.Ich hatte explizit darauf hingewiesen. Es ist nicht-copy und paste- bar. Lesen müssen Sie schon noch selbst um was zu lernen.
Sie aber haben mir nur beleidigende und dumme Antworten auf diesen ausführlichen Beitrag gegeben. Siehe Ihre Antwort auf diesen Beitrag mit den beiden links.

Zudem hatte ich Ihnen schon vorher (logisch weil der obere Turmteil insgesamt nicht starr bleibt) dargelegt, dass Sie falsch liegen mit Ihrer a l l e i n die Perimeterwall trägt Windlasten Idee.

Und aus alledem folgt: ich bin fertig mit Ihnen und Ihrer unsäglichen Pippi Langstrumpf Art sich hier aufzuführen und sich auch noch einzubilden Sie hätten besonderes Wissen in Bezug auf Physik, Architektur,Statik, die Türme und WTC 7, zum 11.9.01.

Leto hat hier wesentlich mehr Hirn und Wissen in Bezug auf o.g. als Sie FrieFie je haben werden.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 14:33 | nach oben springen

#6610

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 14:28
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 13:27 #96489


Womit Sie sich vergaloppiert haben, Leto:

"Exakter:
http://www.maschinenbau-wissen.de/skript...sen/37-baustahl

Je höher der Kohlenstoffanteil im Stahl, ab 2 % spricht man von Eisen (das ist spröde), desto spröder.
Der Baustahl des inner cores hatte als nur bis ca. 0,6 % Kohlenstoffanteil, der inner core war also nicht spröde.
Der Kern der Türme war also (qua Stahleigenschaft, die da verbaut wurde) flexibel und nicht spröde.
q.e.d.


Jetzt haben Sie es mir aber gegeben. Das System "Kern" besteht aber nicht nur aus Werkstoffkunde.


nach oben springen

#6611

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 14:29
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
13.12.2011 14:28 #96512


Jetzt haben Sie es mir aber gegeben. Das System "Kern" besteht aber nicht nur aus Werkstoffkunde.


Nein Leto, aber aus jeder Menge nicht spröden Stahlträgern.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 14:29 | nach oben springen

#6612

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 14:33
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 13:29 #96491


Falsch. Es ging um das Ergebnis von Chandler. Das ist, steht fest.
Sie haben sich wieder vergaloppiert.


Stimmt, sofern Sie die Geschwindigkeitsmessung meinen.


nach oben springen

#6613

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 14:44
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 06:06 #96480
Willie

"Es spielt auch keine Rolle, ob sie fuer sich neue Grammatikregeln und Definitionen erfinden. Der Rest der Welt haelt es mit Webster -im Englischen."
Sie können es drehen oder wenden wie sie wollen.
http://books.google.de/books?id=LVvzX1JR...lischen&f=false
Wie immer Sie "at all" in diesem Satz anwenden (wie oben bewiesen, kann man es auch weglassen), man hat sich bei der Konstruktion der Türme nicht nur oder irgendwie auf den starken und robusten Kern verlassen sondern auch die outer perimeter wall äusserst stark (2000 % Tragfähigkeit) und steif (cantilever ) konstruiert.

Lenken sie nicht ab, natuerlich kann man. Es geht aber explizit darum, dass man nicht hat. Und was dieser Ausdurck in einer Verneinung bedeutet.
Das Buch, das sie velinkt haben, sagt es ausdruecklich. Sie brauchen nur eine Seite zurueckzugehen von der, die sie anzeigten.
Da kann jeder nachlesen, dass ich recht hatte und sie nicht.

Und daran aendert sich nichts, auch wenn sie es in ihrer Charakterschwaeche nicht zugeben koennen. Soviel zum Idioten.


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 06:06 #96480

Und noch eins, weil Sie als angeblicher Oberlogiker auch das nicht kapiert haben.

Den "angeblichen Oberlogiker" haben sie sich in ihrer chronischen Verlogenheit bereits wieder erfinden muessen. Wohl aus lauter Hilflosigkeit. So armselig dran sind sie.

Zitat von: werner thurner
13.12.2011 06:06 #96480

Ich habe nicht behauptet, dass "at all" ein Adverb wäre, was Sie mir unterstellen, sondern, dass es wie ein Adverb benutzt wird in diesem Satz. Ein Unterschied, den Sie auch nicht erkennen.

Gegen ihre eigene Worte koennen sie meinetwegen solange anluegen wie sie wollen, die aendern sich deswegen nicht. Und die Zitate deren zeigt ihre Luegerei deutlich und ohne jedene Zweifel.
Sie schrieben woertlich:

Zitat von: werner thurner
13.12.2011 03:56 #96429
Ein Adverb oder Umstandswort (es steht beim Verb und beschreibt in der Regel einen Umstand) ist ein Adverb.
Das Verb oder Zeitwort um das es hier geht lautet "rely on" und es ist verneint " does not rely on" und dazu gesellt sich hintan das Adverb "at all".


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 06:06 #96480

Tragisch und interesssant ist nur, dass sich Friefie und Sie Willie sich in dieser Weise (verbohrt und dumm) anstellen!

Das aufzeigen ihrer Luegen ist weder dumm noch verbohrt. Es zeigt nur was fuer ein verlogener Charakter sie sind. Und das ist in der Tat tragisch.

Zitat von: werner thurner
13.12.2011 06:06 #96480

Ich sehe das darin begründet, dass Sie und Friefie das Chandler Papier nicht widerlegen können.

Friefie hat Chandler laengst plattgemacht und sein Arbeit dem Muell der Geschichte zugewiesen.
Sie sind nicht Chandler, sondern der verlogene Thurner. Der, der die Formeln nicht beibringen und erklaeren kann, von den er anderen staendig erzaehlt. Darum geht es jetzt hier.


nach oben springen

#6614

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 15:06
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
13.12.2011 14:33 #96515


Stimmt, sofern Sie die Geschwindigkeitsmessung meinen.


Akzeptieren Sie diese?


nach oben springen

#6615

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 15:26
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 14:29 #96514


Nein Leto, aber aus jeder Menge nicht spröden Stahlträgern.


Verbindungen und Statik müssen aber auch auf Flexibilität ausgelegt sein. Die meisten Vertikalträger wurden durch die Etagen in Position gehalten und nur die Ecken waren diagonal verstrebt.


nach oben springen

#6616

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 15:27
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie:

Lenken sie nicht ab, natuerlich kann man. Es geht aber explizit darum, dass man nicht hat. Und was dieser Ausdurck in einer Verneinung bedeutet.
Th:

Sie liegen immer noch falsch, rely wurde verneint, nicht "at all".
Willie:

Gegen ihre eigene Worte koennen sie meinetwegen solange anluegen wie sie wollen, die aendern sich deswegen nicht. Und die Zitate deren zeigt ihre Luegerei deutlich und ohne jedene Zweifel.
Sie schrieben woertlich:
Zitat von: werner thurner
13.12.2011 03:56 #96429
Ein Adverb oder Umstandswort (es steht beim Verb und beschreibt in der Regel einen Umstand) ist ein Adverb.
Das Verb oder Zeitwort um das es hier geht lautet "rely on" und es ist verneint " does not rely on" und dazu gesellt sich hintan das Adverb "at all".

Th:
Nun, Willie , das können Sie halten wie der auf dem Dach.

"At all" wird hier: http://dictionary.cambridge.org/dictionary/british/at-all
als Adverb aufgeführt. Steht hier, gross und deutlich!

Und das a u c h Adverb "at all" wird, wie ich ebenfalls richtig bemerkte in dem Satz, den Sie völlig falsch interpretieren, adverbial verwendet.

Darüberhinaus könnte man es (bei vorausgegangener Verneinung, link hatte ich gegeben) auch weglassen, ohne dass der Satz fehlinterpretiert würde!

Also: Streit um des Kaisers Bart.

Und das Ganze ändert nichts an der Tatsache, dass der Kern a u c h Windlasten abfing.

Willie
Friefie hat Chandler laengst plattgemacht und sein Arbeit dem Muell der Geschichte zugewiesen.
Sie sind nicht Chandler, sondern der verlogene Thurner. Der, der die Formeln nicht beibringen und erklaeren kann, von den er anderen staendig erzaehlt. Darum geht es jetzt hier.
Th:
Sie leiden unter Einbildung Willie, von wegen irgendjemand hätte hier Chandler plattgemacht. Einbildung mag bei Ihnen Willie vielleicht als Bildung gelten, Lügen wie diese hier Willie , bleiben Lügen.

Und die Formeln, Willie, können Sie bei Chandler nachlesen. Sie müssen einfach mal das Papier lesen. Vermutlich können Sie es nicht verstehen. Das ist das Problem.


nach oben springen

#6617

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 17:37
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 08:27 #96526
Willie:

Lenken sie nicht ab, natuerlich kann man. Es geht aber explizit darum, dass man nicht hat. Und was dieser Ausdurck in einer Verneinung bedeutet.
Th:

Sie liegen immer noch falsch, rely wurde verneint, nicht "at all".

Sie luegen bereits schon wieder. Denn ich schrieb ja nicht dass es wuerde.
Sie sind so verdorben, noch nicht einmal davor schrecken sie zurueck. Was fuer ein Stueck Mist sie sind. Es ist schwer zu fassen, aber ihre Texte sind nun mal das, was sie sind.


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 08:27 #96526

Willie:

Gegen ihre eigene Worte koennen sie meinetwegen solange anluegen wie sie wollen, die aendern sich deswegen nicht. Und die Zitate deren zeigt ihre Luegerei deutlich und ohne jedene Zweifel.
Sie schrieben woertlich:
Zitat von: werner thurner
13.12.2011 03:56 #96429
Ein Adverb oder Umstandswort (es steht beim Verb und beschreibt in der Regel einen Umstand) ist ein Adverb.
Das Verb oder Zeitwort um das es hier geht lautet "rely on" und es ist verneint " does not rely on" und dazu gesellt sich hintan das Adverb "at all".

Th:
Nun, Willie , das können Sie halten wie der auf dem Dach.

Sie irren auch da wieder fundamental. Es hat naemlich nicht das Geringste damit zu tun, wie ich es halte, sondern ausschliesslich damit, wie sie hier luegen. Und das ist schon eine Sonderklasse fuer sich. Ich habe selten so einen chronischen Luegner erlebt wie sie.
Noch nicht einmal gehirngewaschene Jehovas Zeugen kommen an sie heran.


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 08:27 #96526

"At all" wird hier: http://dictionary.cambridge.org/dictionary/british/at-all
als Adverb aufgeführt. Steht hier, gross und deutlich!

Und das a u c h Adverb "at all" wird, wie ich ebenfalls richtig bemerkte in dem Satz, den Sie völlig falsch interpretieren, adverbial verwendet.

Sie irren. Das Problem ist nicht die Verwendung als Adverb, sondern ihre Uebersetzung. Ich uebersetze ihn korrekt -sie nicht. Nur darum geht es.

Zitat von: werner thurner
13.12.2011 08:27 #96526
[Eingabe Text
Darüberhinaus könnte man es (bei vorausgegangener Verneinung, link hatte ich gegeben) auch weglassen, ohne dass der Satz fehlinterpretiert würde!

Auch das ist falsch - Maerchenstunde. Eine verneinendende Verstaerkung hat durchaus ihre Berechtigung, wo angebracht. Sie wegzulassen, wuerde den Sinn aendern.
Ich weiss, das ist zu hoch fuer sie, gilt aber dennoch.


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 08:27 #96526

Also: Streit um des Kaisers Bart.

Nein, ist es nicht. Sie haetten es vielleicht gerne so, aber deswegen wird es noch lange nicht so. Sie uebersetzen falsch und sinnentstellend. Ganz bewusst und ganz zielgerichtet. Ihrer VT Verlogenheit wegen. Ich nicht, ich uebersetze was da steht.
Auch darin unterscheiden wir uns.


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 08:27 #96526

Und das Ganze ändert nichts an der Tatsache, dass der Kern a u c h Windlasten abfing.

Lenken sie nicht ab. Er war nicht dafuer ausgelegt. Das ist der Sachverhalt der Aussage von "not at all".
Alle ihre Verrenkungen aendern daran nichts.


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 08:27 #96526

Willie
Friefie hat Chandler laengst plattgemacht und sein Arbeit dem Muell der Geschichte zugewiesen.
Sie sind nicht Chandler, sondern der verlogene Thurner. Der, der die Formeln nicht beibringen und erklaeren kann, von den er anderen staendig erzaehlt. Darum geht es jetzt hier.
Th:
Sie leiden unter Einbildung Willie, von wegen irgendjemand hätte hier Chandler plattgemacht. Einbildung mag bei Ihnen Willie vielleicht als Bildung gelten, Lügen wie diese hier Willie , bleiben Lügen.

Irrtum. Es ist so, wie es ist, ihre Ignoranz aendert daran nichts. Chandler hat die Statik der Hohlraumkonstruktion ignoriert, FrieFie hat es aufgezeigt. Damit hat es sich. Wer hier luegt sind sie Thurner. Permanent.

Zitat von: werner thurner
13.12.2011 08:27 #96526

Und die Formeln, Willie, können Sie bei Chandler nachlesen. Sie müssen einfach mal das Papier lesen. Vermutlich können Sie es nicht verstehen. Das ist das Problem.

Wieder daneben. Sie koennen sie nicht aufzeigen und auch nicht erklaeren. Es sind aber sie, der davon faselt -nicht ich. Wuerde ich davon schreiben, koennte ich das. Das ist der fundamentale Unterschied zwischen ihnen -dem Luegenbeutel- und mir. Wie Tag und Nacht.
Sei sind ein dummer kleiner hilfloser Luegner, dem keine Verrenkung zu schade ist, seine Luegen aufrecht zu erhalten. Frueher oder spaeter sind auch sie nur noch Muell der Geschichte.


nach oben springen

#6618

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 17:40
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 14:21 #96507
FF: Blöd nur, dass da ein Fehler drin ist: Eine Achse kann nur am Scheitelpunkt eines Winkels sein, sie kann nicht der Schenkel eines Winkels sein.

Th: Das ist natürlich blühender Unsinn! Sie zäumen das Pferd von hinten auf.
Der Schenkel eines Winkels kann doch identisch mit einer Achse sein!

Nein, eben nicht. Denken Sie sich ein Rad mit Speichen, in seitlicher Draufsicht. Die Achse ist in der Mitte, die Speichen gehen strahlenförmig davon aus.
In der Geomatrie, der Mechanik, überhaupt im Sprachverständnis des Deutschen kann die Achse keine Speiche sein, stimmts?
Nun zum Kippwinkel:
Die Speichen des Rades bezeichnen den Winkel, in dem das Turmoberteil steht: erst senkrecht, dann geneigt. Hier trägt man von der Senkrechten den Kippwinkel ab.
Die Kippachse geht durch den Punkt, in dem die Senkrechte und der Kipp(oder Neigungs-)winkel zusammenlaufen, sie liegt aber keinesfalls senkrecht, sondern im rechten Winkel zum Kippwinkel.
(Eben life O-Ton Detailkonstrukteur: "Eine Achse steht immer im rechten Winkel zum Kippwinkel. Hat der das immernoch nicht geschnallt???")

Zitat von: werner thurner

Th: eine völlig andere Frage ist, wo sich dann die Kippebene befindet.
FF: Das kommt vor allem darauf an, was Sie darunter verstehen, da ich den Ausdruck noch nicht gelesen habe, und Google dazu auch nichts findet
Th: Das kommt daher, dass Ihnen die Basiskenntnisse fehlen. Der Kippwinkel heisst in der Geometrie eigentlich Neigungswinkel.

Tja, und bei Konstrukteuren kann man beides sagen ... ich war der Einfachheit halber von dem hier meist verwendeten Ausdruck ausgegangen. Falsch ist es aber dennoch, den Winkel mit der Achse gleichzusetzen.

Zitat von: werner thurner

Und da ein Winkel, definitionsgemäss Teil einer Ebene ist, sollte auch ein Kippwinkel eine Ebene, mithin eine Kippebene besitzen.
Sollte, laut Thurner, hat er aber nicht.
Nur kann man nicht darüber diskutieren, wenn man noch nichtmal die Grundbegriffe zum Winkel in zwei Dimensionen begriffen hat, zur Achse in drei Dimensionen, und mithin auch nicht verstehen kann, was die "Kippebene", die in der Geometrie als Begriff nicht existiert, sein könnte. Um eine Ebene herum kann nichts kippen, eine Ebene kann nur selbst gekippt (oder wenn man so will: geneigt) sein. Ein Winkel ist Teil einer Ebene, weil er zweidimensional ist, er besteht nur aus drei Punkten in einer Ebene. Hier verhaspeln Sie sich zwischen Geometrie und Mechanik, scheint mir: eine gekippte Ebene müsste mit zwei Winkeln im Raum definiert werden, denn sie kann in zwei Richtungen geneigt sein.

Zitat von: werner thurner

Aber Sie sind nicht die Person, mit der ich über sowas diskutieren kann, weil Sie das schlicht und einfach nicht raffen und ich keine Lust mehr Ihnen Nachhilfe zu geben, habe.

Nö, lassen Sie das man auch mit der Nachhilfe. Versuchen Sie bloss nicht, auf Ihre alten Tage bei Schülern damit was zu verdienen, die rasseln sonst durch alle Prüfungen.

Zitat von: werner thurner

Sehen, Sie das ist das Problem was ich mit Ihnen habe. Ich habe Ihnen bei unserem kleinem Problem des adverbialen Gebrauchs von "at all" (was man in dem negativen(not) Satz auch hätte weglassen können, vgl. link in Antwort an Willie)
z w e i grobe Fehler (Fälschungen) nachgewiesen. Was machen Sie ? Siehe oben.
Es kümmert Sie nicht.
Weil Sie immernoch lügen. Willie hat recht: blättern Sie in Ihrem Link eine Seite zurück, da steht unter 4d) was über den Gebrauch von "not at all", das trifft exakt auf unseren Fall (wie auf alle diese Fälle) zu:

"He might not have managed to write his book at all"
Bei diesem explizit negativen Satz besteht nun kein Zweifel, dass "at all" eine Verstärkung der Negation ist.
http://books.google.de/books?id=LVvzX1JR...lischen&f=false

Das Problem, das Sie mit mir haben ist, dass ich recht habe und merke, wenn Sie einem die Hucke voll lügen wollen.

Zitat von: werner thurner

In meinem ersten NIST link ist solch ein Zitat.Ich hatte explizit darauf hingewiesen. Es ist nicht-copy und paste- bar. Lesen müssen Sie schon noch selbst um was zu lernen.
Sie meinen diesen riesenlangen Absatz in verquastem Ingenieursenglisch?
Und da haben Sie was draus verstanden? Kaum zu glauben.
Ich habe übrigends auch schonmal für Sie Absätze aus dem NIST-Bericht abgeschrieben ...


nach oben springen

#6619

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 18:19
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
13.12.2011 15:26 #96525


Verbindungen und Statik müssen aber auch auf Flexibilität ausgelegt sein. Die meisten Vertikalträger wurden durch die Etagen in Position gehalten und nur die Ecken waren diagonal verstrebt.


Nein, Leto, die Verbindungen müssen halten, wenn Sie belastet werden. Das Material (hier der Baustahl) muss "flexibel" sein. Und wie ich Ihnen nachgewiesen hatte, war der Stahl der für den inner core verwendet wurde (geringer Kohlenstoffanteil) gerade nicht spröde,wie Sie annehmen, er war "flexibel".

Ausserdem sollten Sie berücksichtigen, dass der Kern vorzugsweise Aufzüge und Technik (neben Treppenhäusern) beherbergte. Haben Sie sich schon mal schlau gemacht, wie man Aufzugschächte, zudem so lange, konstruiert (seitlich versteift?). Welche Verstrebungen, Traversen da notwendig sind?



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 18:20 | nach oben springen

#6620

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 18:30
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF:

Blöd nur, dass da ein Fehler drin ist: Eine Achse kann nur am Scheitelpunkt eines Winkels sein, sie kann nicht der Schenkel eines Winkels sein.

Th: Das ist natürlich blühender Unsinn! Sie zäumen das Pferd von hinten auf.
Der Schenkel eines Winkels kann doch identisch mit einer Achse sein!
FF
Nein, eben nicht. Denken Sie sich ein Rad mit Speichen, in seitlicher Draufsicht. Die Achse ist in der Mitte, die Speichen gehen strahlenförmig davon aus.
Th:
Sie betrachten den Sonderfall eines Speichenrades, also die technische Bedeutung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Achse
"eine gedachte Gerade im Raum oder durch einen Körper, insbesondere eine Gerade, bezüglich welcher der Körper eine hohe Symmetrie hat, beispielsweise ..."

Wie jeder erkennt (nur sie Friefie nicht), kann eine Achse auch eine einfache Gerade sein.q.e.d.

Damit sind alle Folgerungen Ihres langen, abgrundtief oberflächlichen und falsche Schlüsse ziehenden Beitrags völlig falsch. Plapper,plapper,plapper

FF
Sie meinen diesen riesenlangen Absatz in verquastem Ingenieursenglisch?
Und da haben Sie was draus verstanden? Kaum zu glauben.
Th:
Exakt das meinte ich!

Und tschüss Pippi Langstrumpf.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 18:32 | nach oben springen

#6621

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 18:41
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 18:19 #96568

1.
Nein, Leto, die Verbindungen müssen halten, wenn Sie belastet werden. Das Material (hier der Baustahl) muss "flexibel" sein. Und wie ich Ihnen nachgewiesen hatte, war der Stahl der für den inner core verwendet wurde (geringer Kohlenstoffanteil) gerade nicht spröde,wie Sie annehmen, er war "flexibel".
2.
Ausserdem sollten Sie berücksichtigen, dass der Kern vorzugsweise Aufzüge und Technik (neben Treppenhäusern) beherbergte. Haben Sie sich schon mal schlau gemacht, wie man Aufzugschächte, zudem so lange, konstruiert (seitlich versteift?). Welche Verstrebungen, Traversen da notwendig sind?


1.Ich schreibe von der Struktur, nicht vom Material.

2.Wieviele Aufzüge waren denn auf Impakt-Höhe noch in Betrieb? Waren diese Strukturen im Kern über drei, über vier oder über fünf Etagen zerschlagen?


nach oben springen

#6622

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 19:07
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
13.12.2011 18:41 #96577


1.Ich schreibe von der Struktur, nicht vom Material.

2.Wieviele Aufzüge waren denn auf Impakt-Höhe noch in Betrieb? Waren diese Strukturen im Kern über drei, über vier oder über fünf Etagen zerschlagen?



1. also mit "spröde" war die Struktur gemeint? Was verstehen Sie untet einen spröden Struktur? Bei Damen kenn ich dies, bei Türmen, beim Kern?

2. nun unterhalb des Impakts, Sie erinnern da gab es eine Technikebene in beiden Türmen, funktionierten die Aufzüge sogar noch, wurden aber aus Sicherheitsgründen und dann wegen Stromausfall nicht benutzt.

Auf Impakthöhe waren sicher keine mehr in Betrieb. Es waren dort aber keine wesentlichen "Strukturen! zerschlagen.

Was dieses Alles nun mit der Stabilität oder "Sprödheit" des Kerns unterhalb des Impakts und der Konstruktion,den Verstrebungen der Aufzugschächte, zu tun hat, bleibt Ihr Geheimnis Leto!

Und was die Horizontallasten in Aufzuschächten angeht, schauen Sie mal da rein:http://www.diestatiker.de/statikerforum/...tahlaufzug.html



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 19:25 | nach oben springen

#6623

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 19:35
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 18:30 #96572
FF:

Blöd nur, dass da ein Fehler drin ist: Eine Achse kann nur am Scheitelpunkt eines Winkels sein, sie kann nicht der Schenkel eines Winkels sein.

Th: Das ist natürlich blühender Unsinn! Sie zäumen das Pferd von hinten auf.
Der Schenkel eines Winkels kann doch identisch mit einer Achse sein!
FF: Nein, eben nicht. Denken Sie sich ein Rad mit Speichen, in seitlicher Draufsicht. Die Achse ist in der Mitte, die Speichen gehen strahlenförmig davon aus.
Th: Sie betrachten den Sonderfall eines Speichenrades, also die technische Bedeutung.
http://de.wikipedia.org/wiki/Achse
"eine gedachte Gerade im Raum oder durch einen Körper, insbesondere eine Gerade, bezüglich welcher der Körper eine hohe Symmetrie hat, beispielsweise ..."

Wie jeder erkennt (nur sie Friefie nicht), kann eine Achse auch eine einfache Gerade sein.q.e.d.

Und tschüss Pippi Langstrumpf.

Simsalabim! Und da isse wieder:

Sie verwechseln die in unserem Fall relevante Achse, um die sich das Turmoberteil herum dreht (die eigentlich ein Drehpunkt ist, aber die wir vereinfachend als Achse bezeichnet haben), also die Achse einer Bewegung, mit einer geometrischen Achse, die nichts mit einer Bewegung zu tun hat. Eine "Blickachse", "Gebäudeachse" oder "Symmetrieachse" bezeichnet nur eine Linie, so wie alle Ihre Beispiele nur Linien, nicht aber Winkel oder Bewegungsabläufe bezeichnen.
Eine Achse ist in der Tat eine einfache Gerade, niemals aber der Schenkel eines Winkels.
Wenn sich ein Körper um eine Achse dreht, dann kan man den Vergleich mit einem Speichenrad sogar sehr gut heranziehen, um das Verhältnis von Kippwinkel zu Kippachse zu verdeutlichen.

Schon auf Ihren Übersetzungsseiten Punkt 4d (Seite 134) angeschaut? Oder mal einen Englisch sprechenden Menschen gefragt?


nach oben springen

#6624

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 19:38
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
13.12.2011 19:35 #96588

Sie verwechseln die in unserem Fall relevante Achse, um die sich das Turmoberteil herum dreht (die eigentlich ein Drehpunkt ist, aber die wir vereinfachend als Achse bezeichnet haben), also die Achse einer Bewegung, mit einer geometrischen Achse, die nichts mit einer Bewegung zu tun hat.

Dumm,dümmer am Dümmsten. Nicht mal der Unterschied zwischen Drehen und Kippen ist Ihnen geläufig.

FF:

Blöd nur, dass da ein Fehler drin ist: Eine Achse kann nur am Scheitelpunkt eines Winkels sein, sie kann nicht der Schenkel eines Winkels sein.

Th: Das ist natürlich blühender Unsinn! Sie zäumen das Pferd von hinten auf.
Der Schenkel eines Winkels kann doch identisch mit einer Achse sein!

Wie jeder erkennt (nur sie Friefie nicht), kann eine Achse auch eine einfache Gerade sein.q.e.d.

Damit sind alle Folgerungen Ihres langen, abgrundtief oberflächlichen und falsche Schlüsse ziehenden Beitrags völlig falsch. Plapper,plapper,plapper

Und tschüss Pippi Langstrumpf.



zuletzt bearbeitet 13.12.2011 19:42 | nach oben springen

#6625

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 13.12.2011 19:47
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
13.12.2011 12:38 #96589

Dumm,dümmer am Dümmsten. Nicht mal der Unterschied zwischen Drehen und Kippen ist Ihnen geläufig.

FF:

Blöd nur, dass da ein Fehler drin ist: Eine Achse kann nur am Scheitelpunkt eines Winkels sein, sie kann nicht der Schenkel eines Winkels sein.

Th: Das ist natürlich blühender Unsinn! Sie zäumen das Pferd von hinten auf.
Der Schenkel eines Winkels kann doch identisch mit einer Achse sein!

Wie jeder erkennt (nur sie Friefie nicht), kann eine Achse auch eine einfache Gerade sein.q.e.d.

Damit sind alle Folgerungen Ihres langen, abgrundtief oberflächlichen und falsche Schlüsse ziehenden Beitrags völlig falsch. Plapper,plapper,plapper

Und tschüss Pippi Langstrumpf.


So bescheuert wie Thurner kann doch kaum einer sein. But there it is.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 8 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322826 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de