#6476

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 19:37
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
NIST immernoch unergiebig?
Th
Nun, derzeit streikt mein Computer mit den PDFs von NIST
Die Angaben über Zug-und Druckkräfte der Etagen und der verwendete Beton, sollte hier :

Comparison of Codes, Standards and Practices in Use at the Time of the Design and Construction of World Trade Center 1, 2 and 7. Federal Building and Fire Safety Investigation of the World Trade Center Disaster (NIST NCSTAR 1-1E)

zu finden sein.


nach oben springen

#6477

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 19:37
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge

---
Heute auf N24, 20:15 - 22:15

"9/11-Verschwörungstheorien" ...


nach oben springen

#6478

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 19:40
von Leto_II. | 27.788 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 18:35 #95862


Wenn es nicht gestimmt hätte, hätten Sie es widerlegen können.
Haben Sie nicht getan.

Bei der Billard Kugel liegt ein (nahezu idealer) elastischer Stoss vor.

Wir reden hier aber von Newton III und unelastischem Stoss.





Das ist der Schwerkraft nun wirklich völlig egal.

Newton I benennt die Trägheit, der Rest baut darauf auf. Newton lässt keine andere Kraft als das zu beschreibende Ereignis auf die Körper wirken, beim Fall ist aber neben dem Ereignis eben auch noch die Schwerkraft die in Hauptfallrichtung wirkt.


nach oben springen

#6479

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 19:48
von Leto_II. | 27.788 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 18:43 #95865


Es ging um die Verhinderung des Totalkollapses wegen der Masseverteilung, dies vorab.Teilkollaps durchaus möglich.

W i e soll die Horizontal und Diagonalstruktur des Kerns (der war 30x45x430 m incl.basements gross), " bis unten durch ( durch Etagen?) herausgeschlagen worden sein?
W i e stellen Sie sich das vor? Welche Strukturen kommen da in Frage?

Und was ist dann mit den 47 enorm starken Vertikalstützen des Kerns?



Die Vertikalstützen interessieren bei diesem Vorgang überhaut nicht und wofür der Kern nun überhaupt nicht gebaut war, kann durch Trümmerlast im Kern durchaus passiert sein, mechanischer Druck von innen. Angreifen tut die auch so massive und enorme und stabile Kernstuktur selbst, Herr Doktor, beschwert nochmals durch den Kopf. Schon vergessen? Die Trümmer sammeln sich im Inneren des Kerns, eine sehr ungewöhnliche Last.


nach oben springen

#6480

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:19
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Th:

Bei der Billard Kugel liegt ein (nahezu idealer) elastischer Stoss vor.

Wir reden hier aber von Newton III und unelastischem Stoss.

Leto:

Das ist der Schwerkraft nun wirklich völlig egal.

Newton I benennt die Trägheit, der Rest baut darauf auf. Newton lässt keine andere Kraft als das zu beschreibende Ereignis auf die Körper wirken, beim Fall ist aber neben dem Ereignis eben auch noch die Schwerkraft die in Hauptfallrichtung wirkt.

Th:
??
Wovon schreiben Sie nun? Binsen?
Sie schrieben von Billardkugeln, die gehören aber nicht hierher, weil elastischer Stoss.


nach oben springen

#6481

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:25
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Indogermane_HS
10.12.2011 12:37 #95877
---
Heute auf N24, 20:15 - 22:15

"9/11-Verschwörungstheorien" ...


Wahnsinnige.... wie Thurner.


nach oben springen

#6482

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:31
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 12:01 #95869

Was haben physikalische Befunde und Beweise mit Amihassern zu tun?

Bei Leuten wie ihnen alles.

Zitat von: werner thurner
10.12.2011 12:01 #95869

Sie sind doch vollkommen durchgedreht Willie!

Da sind alle die drin sitzen mit ihnen einer Meinung.

Zitat von: werner thurner
10.12.2011 12:01 #95869

Ausserdem haben Sie sich als ernstzunehmender Gesprächspartner hier bei unserem wissenschaftlichem Thema vollkommen disqualifiziert.
Sowohl im Ton als auch (und das ist schlimmer) in der Sache!

Bei Narren wie ihnen sicherlich, sonst aber bestimmt nicht. So what is new.


nach oben springen

#6483

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:33
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 12:00 #95868


Ja, wenn Dummheit weh täte, dann hörte man Sie Willie in diesen Bereichen schreien.

Das glauben sie auch nur in ihrer kleinen Gummizelle. Er belacht sich ueber sie. Und zwar von hier oben im 54. Stock is ueber Kowloon hinaus.


nach oben springen

#6484

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:36
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 11:43 #95865


Es ging um die Verhinderung des Totalkollapses wegen der Masseverteilung, dies vorab.Teilkollaps durchaus möglich.

W i e soll die Horizontal und Diagonalstruktur des Kerns (der war 30x45x430 m incl.basements gross), " bis unten durch ( durch Etagen?) herausgeschlagen worden sein?
W i e stellen Sie sich das vor? Welche Strukturen kommen da in Frage?

Und was ist dann mit den 47 enorm starken Vertikalstützen des Kerns?


Dazu bedarf es keiner Vorstellungskraft, sondern physikalischer Kraefte. Der Unterschied ist ihnen immer noch nicht klar. Ihre dumme Frage belegt es.


nach oben springen

#6485

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:37
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
10.12.2011 19:48 #95879


Die Vertikalstützen interessieren bei diesem Vorgang überhaut nicht und wofür der Kern nun überhaupt nicht gebaut war, kann durch Trümmerlast im Kern durchaus passiert sein, mechanischer Druck von innen. Angreifen tut die auch so massive und enorme und stabile Kernstuktur selbst, Herr Doktor, beschwert nochmals durch den Kopf. Schon vergessen? Die Trümmer sammeln sich im Inneren des Kerns, eine sehr ungewöhnliche Last.


Die Vertikalstützen interessieren sehr wohl, denn auch diese wurden, wie der gesamte inner core in Freifall Zeit + 30 % geschreddert!

Ihr mechanischer Druck (der oberen Etagen) von "innen" setzt w o am Kern an und mit welchen Kräften?
Leto:
"Angreifen tut die auch so massive und enorme und stabile Kernstuktur selbst, Herr Doktor, beschwert nochmals durch den Kopf"

Was das Eigengewicht inkl.hat truss (dessen Verbindungen zur Perimeter wall ja vollkommen intakt waren!) angeht, so bestand eine Redundanz von 3-5.
Da kracht so schnell nichts zusammen. Sie träumen.
Der Kern zerstört sich selbst, was für eine abstruse Idee!

Und die Trümmer (welche?) die sich im innern des Kerns (wie?) sammeln, fallen wenn überhaupt durch die Aufzugschächte nach unten, davon gab es über 100 !

Die wenigen Trümmer,wenn es überhaupt welche auf die wenigen Technikebenen im Kern schaffen, hält der Kern locker aus!

Nein Leto, Ihr Konzept taugt nichts, weil Ihre "Trümmer" im wesentlichen Etagen des Turmoberteils sind (angeblich durch Feuer abgerissen) die rund um den Kern herum gruppiert sind und die, wenn sie fallen, am inner core v o r b e i nach unten auf die unteren intakten Etagen des Turmunterteils fallen.
Kern- und Wandstrukturen bleiben dabei weitgehend unbeschädigt!


nach oben springen

#6486

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:42
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 11:37 #95864


Schon unangenehm, so tief ins Klo zu fassen, Willie?

Das Klo verorten nur sie in ihrem Wahn. Dem Klo Wahn.

Zitat von: werner thurner
10.12.2011 11:37 #95864

Statt Ihren erneuten Fehler, einzusehen, gefallen Sie sich in Beleidigungen. Was sagt denn da "Ihr" Gott dazu?

Dass Thurner ein armseliger Luegenbeutel ist. Der hier noch seinen ersten Fehler einzugestehen hat.

Zitat von: werner thurner
10.12.2011 11:37 #95864

Nun, von Praesenilen, wie Sie einer sind, erwarte ich nichts.

Wen kuemmert was sie erwarten. Ihre Erwartungen sind voellig belanglos. Die koennen sie sich wohin stecken. Die interessieren niemanden. Ausser vielleicht ihrem Alter Ego.
:-)))



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 20:42 | nach oben springen

#6487

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:43
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
10.12.2011 20:36 #95890

Dazu bedarf es physikalischer Kraefte.

http://911research.wtc7.net/disinfo/index.html

The Official Story of September 11, and Its Apologists

On the day of the attack, details about the alleged perpetrators emerged with a rapidity that is remarkable given the assertions by high-ranking administration officials that no one had ever considered that an attacker could fly planes into buildings. Within hours the identities of several of the alleged hijackers were known, and Osama bin Laden was being presented as the prime suspect. Within three days the FBI published the identities of all the alleged hijackers. It was being presented as an open-and-shut case.

Academics helped to explain the collapses of the Twin Towers in articles in respected publications. Just two days after the attack, a scientific paper purported to fully explain the unprecedented engineering failures using "elastic dynamic analysis." "Why Did the World Trade Center Collapse? - Simple Analysis" was published in the Journal of Engineering Mechanics ASCE on 9/13/01. Peer review of this paper and of other theories volunteering to explain the collapses was conspicuously absent.

The mass media were consistent in avoiding asking the most obvious questions. Why did the air defense network fail to respond? Why did Flight 77 target the recently-fortified, mostly empty portion of the Pentagon? Why was the Ground Zero steel removed and destroyed as fast as possible? The media shirked their public service obligation of acting as watchdogs of the government, and instead became cheerleaders for the administration's war plans for central Asia.

The vast body of print reportage about September 11 attack is notable for an abundance of contradictions. The timelines in the Complete 9-11 Timeline series reveal numerous inconsistencies, such as between reported times of events. These discrepancies, combined with the lack of evidence, discourage investigation of facts of the attack. Meanwhile, the impending attack on Afghanistan, the alleged Islam-terror link, and "homeland security" got the attention.

This section examines just a few of the elements of the official story of September 11 with a skeptical view and attention to contradictions.

Red Flags: People are able to accept theories blessed by government and mainstream media, despite inconsistencies and long series of improbable coincidences.
Cover Stories: The top four in command of our defense go about routine appointments for an hour as the attack unfolds.
Experts on Parade: Experts "explain" the collapses of the World Trade Center buildings.

LINK
Disinformation Targeting the Skeptics

Disinformation aimed at skeptics of the official story is more subtle than the simple promotion of that story to the masses. It may consist of ideas with no basis in evidence packaged as shocking new findings that supposedly prove the involvement of insiders. Its effect is to discredit the larger body of 9/11 research through guilt by association with its sensational and unscientific approach. An example is the idea that Twin Towers were not hit by Flights 11 or 175 but rather by completely different objects, such as military planes with missile-firing pods. Since 9-11 Research does not provide analysis of such disinformation, we recommend the disinformation section of 911review.com.


nach oben springen

#6488

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:45
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 12:00 #95868


Ja, wenn Dummheit weh täte, dann hörte man Sie Willie in diesen Bereichen schreien.

Hong Kong ist da nicht mit ihnen. Die Laller in Bayern dagegen moeglicherweise.
Daher mag ihre Misskonzeption ueber das "was ist" kommen. Um das zu verstehen muesssen sie erst wiederum lernen was das Wort Misskonzeption bedeutet. Etwas, ueber das ihre Gurus nicht gerne schreiben.
Dort werden sie es sicherlich nicht lernen.:-)



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 21:08 | nach oben springen

#6489

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 20:47
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 13:43 #95895

http://911research.wtc7.net/disinfo/index.html

The Official Story of September 11, and Its Apologists

On the day of the attack, details about the alleged perpetrators emerged with a rapidity that is remarkable given the assertions by high-ranking administration officials that no one had ever considered that an attacker could fly planes into buildings. Within hours the identities of several of the alleged hijackers were known, and Osama bin Laden was being presented as the prime suspect. Within three days the FBI published the identities of all the alleged hijackers. It was being presented as an open-and-shut case.

Academics helped to explain the collapses of the Twin Towers in articles in respected publications. Just two days after the attack, a scientific paper purported to fully explain the unprecedented engineering failures using "elastic dynamic analysis." "Why Did the World Trade Center Collapse? - Simple Analysis" was published in the Journal of Engineering Mechanics ASCE on 9/13/01. Peer review of this paper and of other theories volunteering to explain the collapses was conspicuously absent.

The mass media were consistent in avoiding asking the most obvious questions. Why did the air defense network fail to respond? Why did Flight 77 target the recently-fortified, mostly empty portion of the Pentagon? Why was the Ground Zero steel removed and destroyed as fast as possible? The media shirked their public service obligation of acting as watchdogs of the government, and instead became cheerleaders for the administration's war plans for central Asia.

The vast body of print reportage about September 11 attack is notable for an abundance of contradictions. The timelines in the Complete 9-11 Timeline series reveal numerous inconsistencies, such as between reported times of events. These discrepancies, combined with the lack of evidence, discourage investigation of facts of the attack. Meanwhile, the impending attack on Afghanistan, the alleged Islam-terror link, and "homeland security" got the attention.

This section examines just a few of the elements of the official story of September 11 with a skeptical view and attention to contradictions.

Red Flags: People are able to accept theories blessed by government and mainstream media, despite inconsistencies and long series of improbable coincidences.
Cover Stories: The top four in command of our defense go about routine appointments for an hour as the attack unfolds.
Experts on Parade: Experts "explain" the collapses of the World Trade Center buildings.

LINK
Disinformation Targeting the Skeptics

Disinformation aimed at skeptics of the official story is more subtle than the simple promotion of that story to the masses. It may consist of ideas with no basis in evidence packaged as shocking new findings that supposedly prove the involvement of insiders. Its effect is to discredit the larger body of 9/11 research through guilt by association with its sensational and unscientific approach. An example is the idea that Twin Towers were not hit by Flights 11 or 175 but rather by completely different objects, such as military planes with missile-firing pods. Since 9-11 Research does not provide analysis of such disinformation, we recommend the disinformation section of 911review.com.

Auch diese Predigt an die Kult-Glaeubigen aendert nichts an dem "was ist".

Und schon garnichts an ihren Luegen. Thurners Luegen.

Wenn der in den Spiegel schaut, muesste ihm eigentlich jedesmal das kotzen kommen. Wegen seiner Verlogenheit. Aber wahrscheinlich ist er bereits too far down the river. Der merkt nichts mehr.



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 21:11 | nach oben springen

#6490

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 21:06
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Zum Abschluss noch den Nachweis für die Mitbeteiligung (wenn auch nicht so entscheidende) des inner cores bei den Windlasten.

Dass der inner core (entgegen Letos Ansicht) bei den Flugzeugimpakten sehr wohl die nach Durchschlagung der Perimeterwall verbleibenden Kräfte (über Druck und Zerstörung der Etagen auf den inner core verbleibende Kräfte) ausgehalten hat ist eine Tatsache.

Der inner core war also bei Lateralkräften so schlecht nicht konstruiert. Kein Wunder bei den Ausmassen (30x45 m) und verwendeten Stahlstärken.
Also:
http://911research.wtc7.net/wtc/arch/floors.html

Hier wird gezeigt wie die einfachen Etagen befestigt und konstruiert waren.
Ich sehe da keine (fast durchhängenden) "Seile", sondern selbstragende Elemente.

Und hier werden Informationen zur Konstruktion gegeben:
http://911research.wtc7.net/mirrors/guar...tm#enr_1970_1_1

"Walls resist wind. In designing the record-height towers against wind, Worthington, Skilling, Helle and Jackson adopted a scheme that does not rely on the core at all to take wind. Each tower will act as a vertical, cantilevered hollow tube. The giant Vierendeel trusses forming the loadbearing exterior walls will provide the required rigidity and strength to resist wind. All the horizontal shear will be resisted by the sides of the building parallel to the wind, and most of the overturning moment will be taken by the exterior walls normal to the wind. For economy in resisting the stresses, the wall columns will be made of high-strength steels, as indicated in the diagram above."

Man hat sich also nicht unbedingt oder irgendwie (at all) auf den Kern verlassen, sondern die Perimeterwall (240 Stützen) stark untereinander versteift!
Weshalb das Auseinanderbrechen und durch die Gegend fliegen dieser Wand in hunerte von Stücken, so seltsam und "unerklärlich" ist.

Wenn hier steht, dass "and most of the overturning moment will be taken by the exterior walls normal to the wind" dann wird das was da bleibt vom overturning moment (also dem Kippmoment) vom Kern abgefangen (es bleibt keine andere Haltestruktur!), und zwar über den Druck via den Etagen, die zum Wind hin gerichtet sind.

Demgemäss sind die Etagen auch auf Druck ausgelegt. Nichts da mit Seilen.



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 21:30 | nach oben springen

#6491

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 21:13
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
10.12.2011 20:47 #95897

Auch diese Predigt an die Kult-Glaeubigen aendert nichts an dem "was ist".

Und schon garnichts an ihren Luegen. Thurners Luegen.


Machen Sie nur so weiter Willie, kotzen Sie sich aus. Das erleichtert!

Ändert allerdings nichts an Ihrem erneuten tiefen Griff ins Klo!



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 21:14 | nach oben springen

#6492

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 21:15
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 14:13 #95899

Machen Sie nur so weiter Willie, kotzen Sie sich aus. Das erleichtert!

Sie muessen's ja wissen. Es ist ja ihr Gesicht -das Gesicht eines notorischen Luegners- , das ihnen aus ihrem Spiegel entgegen schaut -nicht ich.



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 21:18 | nach oben springen

#6493

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 21:17
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 14:06 #95898
Zum Abschluss noch den Nachweis für die Mitbeteiligung (wenn auch nicht so entscheidende) des inner cores bei den Windlasten.

Dass der inner core (entgegen Letos Ansicht) bei den Flugzeugimpakten sehr wohl die nach Durchschlagungung der Perimeterwall verbleibnenden Kräfte über Druck und Zerstörung der Etagen auf den inner core verbleibende Kräfte ausgehalten hat ist eine Tatsache.

Der inner core war also bei Lateralkräften so schlecht nicht konstruiert. Kein Wunder bei den Ausmassen (30x45 m) und verwendeten Stahlstärken.
Also:
http://911research.wtc7.net/wtc/arch/floors.html

Hier wird gezeigt wie die einfachen Etagen befestigt und konstruiert waren.
Ich sehe da keine (fast durchhängenden) "Seile", sondern selbstragende Elemente.

Und hier werden Informationen zur Konstruktion gegeben:
http://911research.wtc7.net/mirrors/guar...tm#enr_1970_1_1

"Walls resist wind. In designing the record-height towers against wind, Worthington, Skilling, Helle and Jackson adopted a scheme that does not rely on the core at all to take wind. Each tower will act as a vertical, cantilevered hollow tube. The giant Vierendeel trusses forming the loadbearing exterior walls will provide the required rigidity and strength to resist wind. All the horizontal shear will be resisted by the sides of the building parallel to the wind, and most of the overturning moment will be taken by the exterior walls normal to the wind. For economy in resisting the stresses, the wall columns will be made of high-strength steels, as indicated in the diagram above."

Man hat sich also nicht unbedingt (at all) auf den Kern verlassen, sondern die Perimeterwall (240 Stützen) stark untereinander versteift!
Weshalb das Auseinanderbrechen und durch die Gegend fliegen dieser Wand in hunerte von Stücken, so seltsam und "unerklärlich" ist.

Wenn hier steht, dass "and most of the overturning moment will be taken by the exterior walls normal to the wind" dann wird das was da bleibt vom overturning moment (also dem Kippmoment) vom Kern abgefangen (es bleibt keine andere Haltestruktur!), und zwar über denDruck via den Etagen in Kernbreite, die zum Wind hin gerichtet sind.

Demgemäss sind die Etagen auch auf Druck ausgelegt. Nichts da mit Seilen.



Es gibt keine entgegenstehende Epot.Insofern predigen sie Unsinn.


nach oben springen

#6494

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 23:18
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Zitat von: Leto_II.
10.12.2011 19:48 #95879


Die Vertikalstützen interessieren bei diesem Vorgang überhaut nicht und wofür der Kern nun überhaupt nicht gebaut war, kann durch Trümmerlast im Kern durchaus passiert sein, mechanischer Druck von innen. Angreifen tut die auch so massive und enorme und stabile Kernstuktur selbst, Herr Doktor, beschwert nochmals durch den Kopf. Schon vergessen? Die Trümmer sammeln sich im Inneren des Kerns, eine sehr ungewöhnliche Last.

Th:

Die Vertikalstützen interessieren sehr wohl, denn auch diese wurden, wie der gesamte inner core in Freifall Zeit + 30 % geschreddert!

Ihr mechanischer Druck (der oberen Etagen) von "innen" setzt w o am Kern an und mit welchen Kräften?
Leto:
"Angreifen tut die auch so massive und enorme und stabile Kernstuktur selbst, Herr Doktor, beschwert nochmals durch den Kopf"

Was das Eigengewicht inkl.hat truss (dessen Verbindungen zur Perimeter wall ja vollkommen intakt waren!) angeht, so bestand eine Redundanz von 3-5.
Da kracht so schnell nichts zusammen. Sie träumen.
Der Kern zerstört sich selbst, was für eine abstruse Idee!

Und die Trümmer (welche?) die sich im innern des Kerns (wie?) sammeln, fallen wenn überhaupt durch die Aufzugschächte nach unten, davon gab es über 100 !

Die wenigen Trümmer,wenn es überhaupt welche auf die wenigen Technikebenen im Kern schaffen, hält der Kern locker aus!

Nein Leto, Ihr Konzept taugt nichts, weil Ihre "Trümmer" im wesentlichen Etagen des Turmoberteils sind (angeblich durch Feuer abgerissen) die rund um den Kern herum gruppiert sind und die, wenn sie fallen, am inner core v o r b e i nach unten auf die unteren intakten Etagen des Turmunterteils fallen.
Kern- und Wandstrukturen bleiben dabei weitgehend unbeschädigt!

Habe hierzu noch was gefunden:
http://911research.wtc7.net/wtc/analysis...al/trusses.html


Let's accept Dr. Eagar's zipper scenario (despite the clear evidence that fires did not cover a whole floor in either tower) and imagine that all the trusses of a floor failed in rapid succession and the whole floor fell. Then what? It would fall down about ten feet, then come to rest on the floor below, which was designed to support at least five times the weight of both floors, the fall cushioned by the folding of the trusses beneath the upper floor. But let's imagine that the lower floor suddenly gave up the ghost, and the two floors fell onto the next, and that failed, and floors kept falling. Then what? The floor diaphragms would have slid down around the core like records on a spindle, leaving both the core and perimeter wall standing.

Truss theory proponents hold that the core and perimeter wall lacked structural integrity without mutual bracing provided by the floor diaphragms. That may have been true in the event of a 140 mph wind, but not on a calm day. Note that the core had abundant cross-bracing, and would have been perfectly capable of standing in a hurricane by itself. And even if one imagines the outer wall buckling without that support, it does not begin to explain how it shattered into thousands of pieces, many of the column sections ripped from the spandrel plates at the welds, and how it shattered so quickly that no part of the wall remained standing above the falling dust cloud.


nach oben springen

#6495

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 11.12.2011 04:44
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 16:18 #95912

....Was das Eigengewicht inkl.hat truss (dessen Verbindungen zur Perimeter wall ja vollkommen intakt waren!) angeht, so bestand eine Redundanz von 3-5.
Da kracht so schnell nichts zusammen. Sie träumen.
Der Kern zerstört sich selbst, was für eine abstruse Idee!...

Darueber lacht der Ingenieur.

Zitat von: werner thurner
10.12.2011 16:18 #95912

Und die Trümmer (welche?) die sich im innern des Kerns (wie?) sammeln, fallen wenn überhaupt durch die Aufzugschächte nach unten, davon gab es über 100 !

Man koennte glauben vorstehendes stamme aus "Mainz wie es singt und lacht".:-)

Besonders erfreut den Ingenieur die Einschraenkung "... wenn überhaupt...". wie in "Die Truemmer fallen... wenn ueberhaupt... durch die Aufzugschaechte nach unten.
Der ist fast so gut wie "...dem steht die Epot der Turmunterteils entgegen." Aber nur beinahe. Denn die Epot Erklaerung ist einzigartig.
Und weiter geht die Idiotie:


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 16:18 #95912

Die wenigen Trümmer,wenn es überhaupt welche auf die wenigen Technikebenen im Kern schaffen, hält der Kern locker aus!

"Wenn es ueberhaupt welche ...schaffen..." dann weiss der Statiker Thurner -der bis letzte Woche noch nichts vom Gleichgewicht in der Statik wusste, es wohl auch heute noch nicht weiss- aber genau, wer was "...locker..." aushaelt. Nach welchen Berechnungen er das wissen will, bleibt weiterhin sein Geheimnis. Denn sowas kann der ja garnicht rechnen.
Und dass die Epot des Turmunterteils nichts von oben aufhaelt, wurde ja inzwischen klargestellt. Wenn auch nicht von Thurner als Fehler eingestanden, so aendert dessen Unfaehigkeit dies zuzugeben, nichs daran.
Auch mittels Newton 3. kann er es nicht vorrechnen.
Genauso wenig, wie er dies wissen kann:


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 16:18 #95912

Kern- und Wandstrukturen bleiben dabei weitgehend unbeschädigt!

Da bleibt den Fachleuten nur noch Kopfschuetteln. Man kann heute Willies Gelaechter hoeren von den New Territories bis nach Beijing.


nach oben springen

#6496

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 11.12.2011 10:54
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie
"Da bleibt den Fachleuten nur noch Kopfschuetteln. Man kann heute Willies Gelaechter..."
Th.
Na, immerhin haben Sie erkannt, dass Sie nicht zu den Fachleuten gehören. Sie lachen ja nur noch und versteigen sich weiter in Beleidigungen und anhaltenden Dummschwatz.

Dass Sie kein Fachmann sind war mir von Anfang an klar , allerspätestens sehen das auch die Teilnehmer hier seit Ihrem letzten tiefen Klogriff , wo Sie nicht mal in der Lage waren zwischen Statik und Gesetzen v o r dem Totalkollaps und d a n a c h zu unterscheiden.
Grob mangelndes Koordinatensystem und null Überblick eben.



zuletzt bearbeitet 11.12.2011 11:26 | nach oben springen

#6497

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 11.12.2011 11:25
von Leto_II. | 27.788 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 20:19 #95884

Th:

Bei der Billard Kugel liegt ein (nahezu idealer) elastischer Stoss vor.

Wir reden hier aber von Newton III und unelastischem Stoss.

Leto:

Das ist der Schwerkraft nun wirklich völlig egal.

Newton I benennt die Trägheit, der Rest baut darauf auf. Newton lässt keine andere Kraft als das zu beschreibende Ereignis auf die Körper wirken, beim Fall ist aber neben dem Ereignis eben auch noch die Schwerkraft die in Hauptfallrichtung wirkt.

Th:
??
Wovon schreiben Sie nun? Binsen?
Sie schrieben von Billardkugeln, die gehören aber nicht hierher, weil elastischer Stoss.



„Ein Körper verharrt im Zustand der Ruhe oder der gleichförmigen Translation, sofern er nicht durch einwirkende Kräfte zur Änderung seines Zustands gezwungen wird.“

Wir habe eine Summe von Kräften.


nach oben springen

#6498

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 11.12.2011 11:27
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
11.12.2011 11:25 #95949


„Ein Körper verharrt im Zustand der Ruhe oder der gleichförmigen Translation, sofern er nicht durch einwirkende Kräfte zur Änderung seines Zustands gezwungen wird.“

Wir habe eine Summe von Kräften.


Und nun, was soll das sein?
Eine Antwort auf meine Fragen?Muss ich diese wiederholen?

Ich erinnere an Ihren letzten Beitrag:
Leto: " Die Vertikalstützen interessieren bei diesem Vorgang überhaut nicht und wofür der Kern nun überhaupt nicht gebaut war, kann durch Trümmerlast im Kern durchaus passiert sein, mechanischer Druck von innen. Angreifen tut die auch so massive und enorme und stabile Kernstuktur selbst, Herr Doktor, beschwert nochmals durch den Kopf. Schon vergessen? Die Trümmer sammeln sich im Inneren des Kerns, eine sehr ungewöhnliche Last."
Ich hatte darauf ausführlich geantwortet.
Kleine Erinnerung: Sie schreiben hier von Trümmerlast,mechanischem Druck, ungewöhnliche Last.
Nun schreiben Sie von Kräften und Ruhegleichgewicht? Haben Sie den Faden verloren, oder wollen Sie ablenken?



zuletzt bearbeitet 11.12.2011 11:36 | nach oben springen

#6499

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 11.12.2011 11:32
von Leto_II. | 27.788 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 23:18 #95912
Th:

Die Vertikalstützen interessieren sehr wohl, denn auch diese wurden, wie der gesamte inner core in Freifall Zeit + 30 % geschreddert!

Ihr mechanischer Druck (der oberen Etagen) von "innen" setzt w o am Kern an und mit welchen Kräften?
Leto:
"Angreifen tut die auch so massive und enorme und stabile Kernstuktur selbst, Herr Doktor, beschwert nochmals durch den Kopf"

Was das Eigengewicht inkl.hat truss (dessen Verbindungen zur Perimeter wall ja vollkommen intakt waren!) angeht, so bestand eine Redundanz von 3-5.
Da kracht so schnell nichts zusammen. Sie träumen.
Der Kern zerstört sich selbst, was für eine abstruse Idee!


Ein Stahlhochbau ist mehr als die Summe aller Teile und selbst die stärksten Teile sind allein nichts. Wenn die Strucktur zerschlagen ist, brechen auch die Vertikalstützen. Waren das zufällig 12m-Elemente?


nach oben springen

#6500

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 11.12.2011 11:39
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
11.12.2011 11:32 #95952


Ein Stahlhochbau ist mehr als die Summe aller Teile und selbst die stärksten Teile sind allein nichts. Wenn die Strucktur zerschlagen ist, brechen auch die Vertikalstützen. Waren das zufällig 12m-Elemente?



Also Leto, es ist ein Gebot der Höflichkeit, der Diskussionskultur und des Respekts gegenüber einem Diskussionspartner, auf das was im jüngsten Beitrag geantwortet (und zerlegt) wurde, einzugehen.
Sie tun das nicht.Stellen weiter manipulative Fragen. Warum?
P.S.
Dies war meine Antwort:


"Die Vertikalstützen interessieren sehr wohl, denn auch diese wurden, wie der gesamte inner core in Freifall Zeit + 30 % geschreddert!

Ihr mechanischer Druck (der oberen Etagen) von "innen" setzt w o am Kern an und mit welchen Kräften?
Leto:
"Angreifen tut die auch so massive und enorme und stabile Kernstuktur selbst, Herr Doktor, beschwert nochmals durch den Kopf"

Was das Eigengewicht inkl.hat truss (dessen Verbindungen zur Perimeter wall ja vollkommen intakt waren!) angeht, so bestand eine Redundanz von 3-5.
Da kracht so schnell nichts zusammen. Sie träumen.
Der Kern zerstört sich selbst, was für eine abstruse Idee!

Und die Trümmer (welche?) die sich im innern des Kerns (wie?) sammeln, fallen wenn überhaupt durch die Aufzugschächte nach unten, davon gab es über 100 !

Die wenigen Trümmer,wenn es überhaupt welche auf die wenigen Technikebenen im Kern schaffen, hält der Kern locker aus!

Nein Leto, Ihr Konzept taugt nichts, weil Ihre "Trümmer" im wesentlichen Etagen des Turmoberteils sind (angeblich durch Feuer abgerissen) die rund um den Kern herum gruppiert sind und die, wenn sie fallen, am inner core v o r b e i nach unten auf die unteren intakten Etagen des Turmunterteils fallen.
Kern- und Wandstrukturen bleiben dabei weitgehend unbeschädigt!"

und


Habe hierzu noch was gefunden:
http://911research.wtc7.net/wtc/analysis...al/trusses.html


Let's accept Dr. Eagar's zipper scenario (despite the clear evidence that fires did not cover a whole floor in either tower) and imagine that all the trusses of a floor failed in rapid succession and the whole floor fell. Then what? It would fall down about ten feet, then come to rest on the floor below, which was designed to support at least five times the weight of both floors, the fall cushioned by the folding of the trusses beneath the upper floor. But let's imagine that the lower floor suddenly gave up the ghost, and the two floors fell onto the next, and that failed, and floors kept falling. Then what? The floor diaphragms would have slid down around the core like records on a spindle, leaving both the core and perimeter wall standing.

Truss theory proponents hold that the core and perimeter wall lacked structural integrity without mutual bracing provided by the floor diaphragms. That may have been true in the event of a 140 mph wind, but not on a calm day. Note that the core had abundant cross-bracing, and would have been perfectly capable of standing in a hurricane by itself. And even if one imagines the outer wall buckling without that support, it does not begin to explain how it shattered into thousands of pieces, many of the column sections ripped from the spandrel plates at the welds, and how it shattered so quickly that no part of the wall remained standing above the falling dust cloud.



zuletzt bearbeitet 11.12.2011 11:43 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Landegaard, mbockstette

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 323388 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen