#6351

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 14:34
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 14:07 #95596


Und die Türme haben dieser Punktbelastung standgehalten. Und nun?


Nach einem Erdbeben ist auch nicht immer gleich alles eingestürzt, manches ist einsturzgefährdet. Wie kann das sein? Warum wird nach einem Hausbrand die Statik geprüft? Wenn das Haus noch steht, wird es auch stehen bleiben, gell? Alles nur ein Weltstatikerverschwörung, um sich unentbehrlich zu machen. Mir ist mal ein Hammer auf den Fensterrahmen gefallen, es war kein Schaden zu entdecken. Zwei Stunden später war ein langer 30cm langer Sprung in der Scheibe. Ein Wunder?

Bei defekter Statik wird die Last umverteilt und das Gebäude "arbeitet" sich dann kaputt. Das ist eine mögliche Erklärung, genau wie es eine mögliche Erklärung ist, dass das Gebäude gesprengt wurde. Jetzt raten Sie mal, welche Möglichkeit mir wahrscheinlicher erscheint. Warum ich "Ihre" Möglichkeit für wenig wahrscheinlich halte, habe ich mehrfach geschrieben, ich glaube nicht an die technische Umsetztbarkeit unter absoluter Geheimhaltung. Darüber gehen Sie grundsätzlich geflissentlich hinweg. Sie brauchen aber nicht nur ein Motiv und einen mutmasslichen Täter, Sie brauchen auch einen möglichen Tathergang.


nach oben springen

#6352

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 14:39
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 13:23 #95586
FF

Die Staublawine entspricht in der Struktur am meisten den (wie Sie immer wieder betonen zu Staub zerschlagenen) Trümmern. Sie können auch jede andere Lawine als Beispiel nehmen, nur Schlammlawinen sind meistens zu langsam.
Th
Aha, auf was für eine "Lawine" sollen wir uns nun einigen?
Wichtige Frage, die werden sie ieder auslassen.

FF
Für eine Luftbewegung wie sie bei einer Lawine entsteht, braucht man keinen Schnee, das geht genauso auch mit Trümmern.
Auch bei Sprengungen.
Th:
Interessante "Theorie". Warum gibt es tonnenschwere Stahl Trümmer und Tonnen von Staub der symmetrisch seitlich ausgeworfen wird? Weil da angeblich auf völlig natürliche Weise (Schwerkraftkollaps) das obere Turmteil auf das unter fällt und dabei eine "Staublawine" ausgelöst wird, entsteht.
Bei einer Lawine gibt es vorne einen Staudruck.http://de.wikipedia.org/wiki/Staudruck
Und eine Lawine ist kompliziert aufgebaut:
http://www.vkf.ch/getmedia/2055302c-691a...inen_d.pdf.aspx
vgl. 1

FF: Und wo bei einer Lawine vorne, hinten, oben unten und seitlich ist, das müssen Sie fragen? Sie lassen irgendwie immer stärker nach, Herr Thurner. Ihre Argumente werden immer abwegiger.

Th: Nicht bei "einer" Lawine,sondern bei Ihrer "WTC Turm Lawine". So dumm können Sie doch gar nicht sein um meine Frage nicht zu begreifen!

FF: Wohin fällte den eine Lawine und wohin fallen Trümmer? Richtig: nach unten, der Gravitation folgend. Und wo ist dann vorne? Genau! unten, da wo die Lawine hin rollt, b.z.w. die Trümmer hin stürzen! Dolle Sache, gell?
Th: Eine Lawine fällt nicht (und auch nicht der Gravitation folgend), sie gleitet und die fällt auch nicht nach unten sondern gleitet seitlich einen Hang hinab. Dies mal zur "Einführung".
Sie setzten also die Lawinenspitze (vorne) in den Turmperimeter mit zentripetaler Richtung? Spitze ist also der Bereich wo mit rasender Geschwindigkeit durch Ihren Keil (unzerstörbar?) der inner core zerkleinert und die Etagen zerkleinert, zermahlen, pulverisiert und beides seitlich ausgeworfen wird.
Ihr Keil ist also die Lawine oder vice versa?

Die Seiten der "Lawine" sind dann die girlandenförmigen, symmetrischen seitlichen Ausstossungen.

FF
Und hinter der Lawine ist dann oben am Berg, bei den Trümmern oben über den fallenden Trümmern.
Th:
aha, der Berg ruft.
Sie setzen also hinten (Staubsauger) ebenfalls in den Bereich wo vorne ist.dies ist der Bereich wo inner core zertstört und Etagen zermahlen werden.
Ziemlich kurze Lawine und ziemlich nah beieinander Lawinenspitze (Blasebalg nach unten!)
und Lawinenende (Staubsauger).
Merken Sie nicht, dass Ihr seitlicher Blasebalg bei diesem Konzept verschwindet?
FF
Mithin ist "seitlich" rechts und links, im Falle der Trümmer in den Türmen rundherum.
Ich dachte, Sie leben in Bayern,...
Th:
Nicht nur von Lawinen habe ich mehr Ahnung als Sie jemals haben werden.

Th:
Ihre Lawine hat nur einen Nachteil, Vor und hinter der Lawine ist seitlich und seitlich und ganz nahe nebeneinander. Capisce?
FF
Aber wenn ich diesen Satz so anschaue, dann sehe ich für Ihre alpine Zukunft schwarz, Sie sollten sich besser von den Alpen fernhalten. Oder von dem, was Sie beim Schreiben engenommen haben, was immer es war.
Th:

Sie sollten endlich zur Kenntnis nehmen, dass Sie sich mit Ihrem Lawinen Vergleich nur weiter lächerlich machen. Der passt hinten und vorne nicht.

Jetzt wo Sie die Richtungen und Anfang und Ende Ihrer "Lawine" (seltsame Dichte hat die) angegeben haben, funktioniert Ihr Blasebalg nicht mehr.

Und eine Lawine wo Anfang und Ende so nah zusammen sind, taugt auch nicht als Staubsauger und Ihre seltsame Deutung des Nordturmvideos (mit den Girlanden, die nicht nach oben gehen) fällt auch zusammen wie ein Kartenhaus.

Ich hatte Ihnen gleich geraten, die Finger vom Bildschirm und von dem Lawinenvergleich zu lassen!


Klar, wenn Sie einen Finger auf den Bildschirm legen würden, in dem Bruchteil der Sekunde, wo Sie die Trümmer zur Seite herausfallen sehen, dann würden Sie erkennen, dass nichts davon nach oben gesprengt wurde. Ich soll meinen Finger da weg lassen, damit Sie nicht nachgeben müssen.
Sie klammern sich lieber an Ihre "girlandenförmigen Ausstossungen", die ein Beweis für eine Sprengung sein sollen.

Ansonsten stellen Sie sich mal wieder absichtlich stur, was Ihrer Argumentation aber nicht hilft.
Die Lawine ist ein Vergleich, bei dem von vornherein klar ist, dass er nicht in allen Punkten zutreffen kann. Aber das Auftreten von Überdruck/Staudruck (nun haben Sie ja selbst den Wikipedia-Knopf gefunden) ist in beiden Fällen nicht zu leugnen. So wie die tatsache, dass eine Lawine der Gravitation folgt, sonst würde sie überhaupt erst garnicht ins Rollen kommen, oder den Hang rauf rollen.

Nun stellen Sie sich vor, dass wenn eine Lawine einen Hang HERAB rollt (nach unten, richtig. Der Gravitation folgend. Sie hatten extra nochmal nachfragen müssen.), dann ist sie nicht so schnell wie zehntausende Tonnen Trümmer, die mit 64% der Geschwindigkeit des freien Falles FALLEN.
Nun denken Sie ausnahmsweise selbst einen Schritt weiter und stellen sich vor, wieviel mehr Staudruck[i] bei einer sich schneller bewegenden Masse auftritt.
Und wieviel mehr Unterdruck dahinter.
Und wohin der wohl in den gerade für Sekunden noch stehenden Turm entweicht, wenn er [i]unter
den fallenden Trümmern (= vor der Lawine) entsteht.
Und ob der Druck in freiem Feld grösser ist, oder in einer geschlossenen Röhre.

Ich setze natürlich keinen "Staubsauger" ein, ich brauche kein Kindergartenniveau für Begriffstutzige, ich komme mit "Unterdruck" gut aus.
Wenn ich schreibe "hinter der Lawine" ist das "über den fallenden Trümmern", und nicht "davor".
Oder rollen für Sie Lawinen bergauf? Fallen Trümmer nach oben? Nein? Na wunderbar.
Dann ist "hinter der Lawine" und "über den Trümmern" also dort, wo Sie auf allen verfügbaren Bildern und Videos eine Rauchsäule über den einstürzenden Türmen sehen, an deren unterem Ende.

Lassen Sie sich gerne geistig die Schuhe zubinden, oder wollen Sie irgendwann lernen, selbst zu denken?


nach oben springen

#6353

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 15:22
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Leto

Nach einem Erdbeben ist auch nicht immer gleich alles eingestürzt, manches ist einsturzgefährdet. Wie kann das sein?

Th: Können Sie sich vorstellen, w i e die Türme nach einem schweren Erdbeben in NY eingestürzt wären? Also ich kann mir das vorstellen. Tip : sicher nicht durch den Weg des grössten Widerstands.

Leto:
Bei defekter Statik wird die Last umverteilt und das Gebäude "arbeitet" sich dann kaputt. Das ist eine mögliche Erklärung, genau wie es eine mögliche Erklärung ist, dass das Gebäude gesprengt wurde. Jetzt raten Sie mal, welche Möglichkeit mir wahrscheinlicher erscheint.
Th:
Ihre Möglichkeit ist extrem unwahrscheinlich weil bei 80 bzw. 90 % der Türme die Statik nicht defekt, in Ordnung war und weil in dieser Welt Naturgesetze gelten.
Leto :
Warum ich "Ihre" Möglichkeit für wenig wahrscheinlich halte, habe ich mehrfach geschrieben, ich glaube nicht an die technische Umsetztbarkeit unter absoluter Geheimhaltung. Darüber gehen Sie grundsätzlich geflissentlich hinweg. Sie brauchen aber nicht nur ein Motiv und einen mutmasslichen Täter, Sie brauchen auch einen möglichen Tathergang.
Th.
Dass Ihre Vermutung, gestörte Statik für den Grossteil der Türme nicht stimmt, hatte ich gerade (der Wirklichkeit entsprechend) festgestellt.
Sie glauben also an die technische Umsetzbarkeit (ich auch), nicht aber an die Möglichkeit der Geheimhaltung.

Ich hatte darauf bereits geantwortet und wiederhole, dass es sich hier um 3000 fachen Massenmord handelt und sich niemand der Mitwisser sich der sicheren Todesstrafe dafür aussetzt.

Die Leute die unbewusst mitgearbeitet haben bei diesem Massenmord, halten auch ihren Mund, weil solchen Mitwissern Repressalien drohen. Vgl.den Zeugen die z.B. im Dutroux Prozess was zu sagen hätten, davon starben 27 (!) http://www.youtube.com/watch?v=XKn2fRWMobg

Und das ist Europa Leto, Belgien, der sog. tiefe Staat, den wir bei uns nicht vermuten, und den wir trotzdem (vgl. Neonazimorde) teilweise haben.
In den USA, ist diese Verstrickung von Herrschenden, Polizei und Strafverfolgungsbehörden vermutlich noch inniger, wenn ich mir z.B. die gepflanzten Beweise des FBI bezüglich 9/11 anschaue, oder die Behinderung einzelner FBI Instanzen bei Ermittlungen (z.B. Moussaui laptop).Oder auch bei den Geheimdiesnten, vgl. abel danger. Da wurde eindeutig von oben interveniert um die Anschläge zuzulassen.
Oder die mehr als 8 Übungen an diesem Tag, die zur den (erwünschten) Verwirrungen der Luftabwehr führten. Eine Übung befasste sich z.B. mit Entführung von airlinern. Vermutlich glaubten Atta und Co. bei einer dieser Übungen mitzumachen.

Und nicht nur in Amerika gilt der Spruch, wir schauen nicht zurück, wir schauen vorwärts. Dabei werden Verbrechen gerne "übersehen", in der Politik wird generell mit falschen Karten gespielt, dass müsste Ihnen als intelligenten Menschen doch aufgegangen sein.
Sie kennen die Beispiele Manhattan Projekt oder auch militärische Geheimnisse.

Deshalb, Leto, halte ich mich streng an wissenschaftliche Beweise und die völlig ungeklärten Widersprüche (die gibt es zu Hauf) dieses für die Politik bis heute bestimmenden Ereignisses.
Aber sie interessieren die harten Beweise nicht. Sie geben Wahrscheinlichkeiten für Geheimhaltung von Verbrechen an. Ziemlich schwach, was Sie da bringen.

Die Sender Gleiwitz Vorfälle, die zur Begründung des Beginns des natürlich schon beschlossenen Polenfeldzuges und damit des 2.Weltkriegs dienten, kamen ja auch erst nach der Nazikapitulation heraus.

Und so wird es sein mit dem Anlass zum "Krieg gegen den Terrorismus" den Bush am Abend des 11.9.01 erklärte.

Wie lange dauerte es bis Operation Northwoods, der Öffentlichkeit bekannt wurde?

Und so wird es mit 9/11 dieser Operation unter falscher Flagge, bzw. dem inside Job sein.

Eines Tages, wenn die USA zurückgestutzt werden auf ihren Einfluss im eigenen Land, die von ihnen angezettelten Kriege in AFG/Pak, Irak und teilweise Libyen (einer gegen den Iran/Syrien steht noch aus) beendet, die fast 800 Auslandsbasen der USA geschlossen werden, dann spätestens werden wir die Wahrheit über 9/11 erfahren.
Das ist meine Überzeugung.
Die wirtschaftlichen Verhältnisse (geschaffen durch den Superkapitalismus) gehen bereits in diese Richtung.



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 16:19 | nach oben springen

#6354

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 15:27
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Heiwa
09.12.2011 01:58 #95552
Ein Kartenhaus ist kein Struktur. Die Teilen (Karten) sind nicht verbunden. Es ist enfach ein Kartenhaus zu zerstören aber ein Struktur ist total anders; Ein kleines Oberteil von einem Struktur kann nie das Unterteil von selben Struktur zerstören - http://heiwaco.tripod.com/tower.htm .

Totaler Quatsch. Wenn sie wirklich Ingenieur gelernt haben, wechseln sie besser den Beruf.
Vielleicht VT Buecher schreiben, so wie der Pastor Griffin, da kommt es nicht so auf faktische Richtigkeit an. Leute wie Thurner kaufen da jeden Mist gerne.


nach oben springen

#6355

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 15:31
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.12.2011 14:39 #95601


Lassen Sie sich gerne geistig die Schuhe zubinden, oder wollen Sie irgendwann lernen, selbst zu denken?


Ich habe zu Ihrem Lawinenquatsch eingehend Stellung genommen und ihnen klipp und klar und hinreichend erklärt, weshalb Sie auf dem Holzweg sind.

Ob das Ihre Blasebalg oder Staubsauger und nun Lawinen Theorie betrifft (die gleichzeitig ihren Blasebalg beseitigt).

Ich habe nicht mehr die Absicht, Ihre in dieser Hinsicht eindeutig vorhandene geistige
Minderbegabung zu liften.

Oder andersrum: wenn Sie es bisher nicht kapiert haben, dass Sie vollkommen falsch liegen mit Ihren "Theorien", werden Sie es nie kapieren!

Letzter Hinweis und dann ist Schluss mit Ihren Pippi Langstrumpf Ideen:
warum bringt die offizielle VT, z.B. NIST, Bazant, Ihre "Theorien" nicht aufs Tapet, wenn die angeblich (Sie allein meinen das) die Wirklichkeit am 11.9.01 abbilden?



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 15:31 | nach oben springen

#6356

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 15:36
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie
Totaler Quatsch. Wenn sie wirklich Ingenieur gelernt haben, wechseln sie besser den Beruf.
Th:
Wieder mal ein Beispiel für Ihre "Argumente" die Sie hier verbreiten.

Herr Björkman hat in Stahlbau (Schiffsbau und Schiffskollisionen) 40 Jahre Erfahrung.
Dem können Sie Willie mit ihrem "Wissen" über Statik und Stahlbau niemals das Wasser reichen!

Kleiner Tip am Rande: "Argumente" sehen anders aus, als das was Sie hier meistens abliefern. In aller Regel handelt es sich um Dummschwatz.
Deshalb lohnt es nicht auf Sie, Willie einzugehen.



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 15:36 | nach oben springen

#6357

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 16:41
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 15:31 #95609


Ich habe zu Ihrem Lawinenquatsch eingehend Stellung genommen und ihnen klipp und klar und hinreichend erklärt, weshalb Sie auf dem Holzweg sind.

Ob das Ihre Blasebalg oder Staubsauger und nun Lawinen Theorie betrifft (die gleichzeitig ihren Blasebalg beseitigt).

Ich habe nicht mehr die Absicht, Ihre in dieser Hinsicht eindeutig vorhandene geistige
Minderbegabung zu liften.

Oder andersrum: wenn Sie es bisher nicht kapiert haben, dass Sie vollkommen falsch liegen mit Ihren "Theorien", werden Sie es nie kapieren!

Letzter Hinweis und dann ist Schluss mit Ihren Pippi Langstrumpf Ideen:
warum bringt die offizielle VT, z.B. NIST, Bazant, Ihre "Theorien" nicht aufs Tapet, wenn die angeblich (Sie allein meinen das) die Wirklichkeit am 11.9.01 abbilden?


Es ist nach wie vor IHRE "Blasebalg- und Staubsauger-Theorie", nicht meine. Ich komme ohne Kindergarten-Sprache aus, und bevorzuge Begriffe, die den Sachverhalt eindeutig darstellen.
Sie haben nichts widerlegt, in diesem Beitrag weichen Sie mal wieder aus.
Wo bleiben Ihre berühmten Satz-für-Satz-Zitate und Widerlegungen? Wo bleiben Ihre Beweise, und sei es aus Wikipedia? Wo ist denn die Formel, in der Chandler die Statik einberechnet?

Sie werden sich wundern: Die Argumente mit dem Überdruck sind alle längst bekannt, nur Sie ignorieren sie geflissentlich. Es würde sonst das Kartenhaus, das Chandlers und Ihre Theorien bilden, einstürzen.
Und der NIST-Bericht handelt von nichts anderem, als von einer aus dem Gleichgewicht gekommenen Statik, die innen beginnend kollabiert. Wegen der gleichen Bauweise in allen drei Gebäuden gleich, was den Einfluss der Brände auf die Statik verdeutlicht.

Wenn der Überdruck vor einem sich bewegenden Gegenstand oder einer Masse durch den Unterdruck dahinter neutralisiert würde, würden Autos keinen Fahrtwind erzeugen, Lawinen keine Wirbelsturmartigen Schäden hinterlassen, und auch bei gesprengten Gebäuden würde der Staub der Trümmer nicht von der Einsturzstelle nach allen Seiten verblasen.
Es würden keine Flugzeuge fliegen, keine Drachen steigen, ein vorbeifliegender Pfeil keinen Luftzug verursachen.
Wenn Sie einen Haufen Staub aus einem Eimer ausschütten, woher kommt der Wirbel, der den Staub in Wolken aufsteigen lässt?
Ich würde sagen: Physik für die Grundschule.
Ich bin´s langsam leid, auf dem Niveau zu diskutieren, da gebe ich lieber Nachhilfeunterricht.
Schüler lernen noch etwas.
Sie weigern sich sogar, die einfachsten geometrischen Grundbegriffe zu begreifen, oder zumindest zuzugeben, dass Sie mit der Achse auf dem Holzweg waren.

Trollen Sie weiter.


nach oben springen

#6358

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 16:42
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 08:36 #95612
Willie
Totaler Quatsch. Wenn sie wirklich Ingenieur gelernt haben, wechseln sie besser den Beruf.
Th:
Wieder mal ein Beispiel für Ihre "Argumente" die Sie hier verbreiten.

Genau so ist es. Ein sehr gutes Argument uebrigens. Wenn sie es auch weder schaetzen noch begreifen koennen. Das wiederum aendert am Wahrheitsgehalt des von mir aufgezeigten nichts.

Zitat von: werner thurner
09.12.2011 08:36 #95612

Herr Björkman hat in Stahlbau (Schiffsbau und Schiffskollisionen) 40 Jahre Erfahrung.

Naja, soweit wie ich aus seinem Resume sehen kann, hat er selber ueberhaupt noch nie was gebaut. Den groessten Teil seiner Karriere hat er fuer Versicherungen als Surveyor gearbeitet. Praktisch wie ein Claims adjuster.
Bei V.Ships hat er mal den Projektleiter gemacht -also auch selbst wieder nichts gebaut, sondern nur Implementationen von Konstruktionen anderer koordiniert. Und den Rest war er dort Marketing Manager.
Das scheint dann his calling gewesen zu sein. Besonders das Selfmarketing.:-)
Dass sie in ihrem Enthusiasmus, jemandem gefunden zu haben, der ihrem Sehnen das Futter liefert, das trotzdem nicht -aufgrund ihres Unwissens- korrekt einordnen koennen, aendert daran nichts.


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 08:36 #95612

Dem können Sie Willie mit ihrem "Wissen" über Statik und Stahlbau niemals das Wasser reichen!

Sehen sie Thurner, nicht nur sind sie zu klein um mich mit Bjoerkman in einen Pissing contest einordnen zu koennen -dazu fehlen ihnen die Kenntnisse-, sie wissen auch von mir einfach zu wenig, um rein sachlich fuer eine solche Beurteilung den Ueberblick haben zu koennen. Ihre Dummheit koennen sie nicht ueberbruecken.
Ihre Aussage zeigt aber gut, was fuer ein Dummschwaetzer sie sind. Ein Dummschwaetzer, der sich denk- und wissensfrei zu Dingen bewertend aeussert, die er gar nicht beurteilen kann. Es ist bezeichnend fuer alle ihre Kommentare hier im Forum.

Tip: Mit einem Resume so wie Bjoerkman wuerde ich die Klappe ueber meine Erfahrungen hinsichtlich der diskutierten Thematik nicht so weit aufreissen.


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 08:36 #95612

Kleiner Tip am Rande: "Argumente" sehen anders aus, als das was Sie hier meistens abliefern. In aller Regel handelt es sich um Dummschwatz.

Ihre "Argumente" sicherlich.
FrieFie nimmt diese ja hier regelmaessig auseinander wie einen uebergaren Truthahn.


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 08:36 #95612

Deshalb lohnt es nicht auf Sie, Willie einzugehen.

Dann lassen sie es doch. Sie wiederholen ihre diesbezueglichen Phrasen einerseits voellig denkfrei und repetitiv und tun es trotzdem immer wieder. Ein Bespiel dafuer, dass sie ihr eigenens Geschwaetz schon nicht beachten.
Wie ein Roboter. Oder wie ein Gehirngewaschener.


nach oben springen

#6359

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 16:44
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 15:36 #95612
Willie
Totaler Quatsch. Wenn sie wirklich Ingenieur gelernt haben, wechseln sie besser den Beruf.
Th:
Wieder mal ein Beispiel für Ihre "Argumente" die Sie hier verbreiten.

Herr Björkman hat in Stahlbau (Schiffsbau und Schiffskollisionen) 40 Jahre Erfahrung.
Dem können Sie Willie mit ihrem "Wissen" über Statik und Stahlbau niemals das Wasser reichen!

Kleiner Tip am Rande: "Argumente" sehen anders aus, als das was Sie hier meistens abliefern. In aller Regel handelt es sich um Dummschwatz.
Deshalb lohnt es nicht auf Sie, Willie einzugehen.

Herr Björkmann hat was mit Schiffen zu tun gehabt, und kennt sich deshalb mit der Statik von 110-Stockwerk-Hochhäusern aus?
Finden Sie nicht, dass es zwischen einem Hohlkörper und einem Gitterwerk fundamentale Unterschiede gibt?
Und wer an anderer Stelle im gleichen Zusammenhang gefährliche Lügen verbreitet, hat kein Vertrauen in sein Fachwissen verdient.



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 16:46 | nach oben springen

#6360

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 16:45
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
08.12.2011 16:46 #95522

Und Ihr Freund scheint von der gleichen Sorte, typischer Flachdenker.

Ein Nichtdenker wie sie kann das ueberhaupt nicht beurteilen.


nach oben springen

#6361

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 16:51
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 04:07 #95560


Ich nehme Ihre hieraus folgende eindeutige Grenzdebilität zur Kenntnis.

Was sie zur Kenntnis nehmen oder nicht ist fuer das "was ist" ohne Belang. Logik.:-)

Zitat von: werner thurner
09.12.2011 04:07 #95560

Die zeichnet sich dadurch aus, dass Sie ausser dämlicher Fragen nach Formeln, die im Chandler Papier stehen, weder für Chandler noch für diese Tatsachen

basement Temperaturen bis 1530 Grad C., flüssiger Stahl in allen drei basements, Nanothermitnachweis, freier Fall von WTC 7 über mindestens 2,5 sec (die Konsequenzen daraus müssten Ihnen klar sein Leto), Pulverisierung des Turminhalts

nachvollziehbare Erklärungen haben.


Sie koennen ja noch nicht einmal selbst die Rechnung aufzeigen und erklaeren, die sie hier anderen andrehen wollen. Das ist der allergroesste Witz.

Die von ihnen behaupteten "nachvollziehbare Erklärungen" koennen sie hier vor den Augen der anderen Foristen selber nicht nachlesbar nachvollziehen.:-)


nach oben springen

#6362

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 17:01
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.12.2011 16:44 #95618

Herr Björkmann hat was mit Schiffen zu tun gehabt, und kennt sich deshalb mit der Statik von 110-Stockwerk-Hochhäusern aus?
Finden Sie nicht, dass es zwischen einem Hohlkörper und einem Gitterwerk fundamentale Unterschiede gibt?
Und wer an anderer Stelle im gleichen Zusammenhang gefährliche Lügen verbreitet, hat kein Vertrauen in sein Fachwissen verdient.


Stahlbau und Schiffskollisionen (da kracht Stahl gegen Stahl) sind schon ein wenig vergleichbar. Auch die Statik (da kommt es auf Festigkeiten gegen Orkane und Riesenwellen an) von Schiffen. Keine direkte Vergleichbarkeit aber solides Grundwissen.

Ihr Gitterwerk ist kein Gitterwerk, sondern eine vielfach vernetzte, enorm starke Stahlträgerkonstruktion der Ausmasse 30x45x430 m (mit basements)= inner core und hunderten von enorm starken über die Ecken verbundenen Perimeterstützen.
Zwischen diesen beiden tragenden Stahlstrukuren sind die Etagen.

Ich kann zwischen korrekten Informationen (die überwiegen bei Herrn Björkman) und anderen unterscheiden. Befassen Sie sich mit den Korrekten.

Versuchen Sie doch die 1 Million Euro zu gewinnen, Bazant hätte die ja schon längst abkassieren können, wenn seine VT stimmt.



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 17:02 | nach oben springen

#6363

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 17:11
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 15:22 #95607

Th:
Ihre Möglichkeit ist extrem unwahrscheinlich weil bei 80 bzw. 90 % der Türme die Statik nicht defekt, in Ordnung war und weil in dieser Welt Naturgesetze gelten.



13% vom Kern plus eine Aussenwand sind rd. 20% Schaden, richtig. Wenn jetzt das Gewicht zur Impaktseite verlagert wird, steht die Impakt-abgewandte Seite unter Zug und es fehlen nochmal 12.5% gegen die Drucklast plus ein Stück, max. die Hälfte bis auf Kernhöhe, der Seitenwände, also nochmal max. 12,5%, in der Summe also max. 45% stehen für die Drucklast nicht mehr zur Verfügung, für die Aussenwand heisst das, dass , dass ein Viertel sein Hälfte zu tragen hätte. D.h. der Kern wird bei 13-prozentiger Beschädigung im schlimmsten Fall mal eben mit 80-85% zusätzlich belastet, mindestens aber mit 50%.

Ich hoffe, ich habe da selbst den Überblick behalten.:) Und ich hoffe, Sie können meinen Gedankengängen folgen.

Und das ist jetzt nur die mögliche neue Drucklastverteilung.


nach oben springen

#6364

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 17:19
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 10:01 #95625


Stahlbau und Schiffskollisionen (da kracht Stahl gegen Stahl) sind schon ein wenig vergleichbar.

"ein wenig" ist genauso relativ und nichtssagend wie ihr "enorm" im naechsten Satz.

Zitat von: werner thurner
09.12.2011 10:01 #95625

Ihr Gitterwerk ist kein Gitterwerk, sondern eine vielfach vernetzte, enorm starke Stahlträgerkonstruktion der Ausmasse 30x45x430 m (mit basements)= inner core und hunderten von enorm starken über die Ecken verbundenen Perimeterstützen.

Nichtssagendes Gewaesch eines naiven und gehirngewaschenen Amateurs.

Zitat von: werner thurner
09.12.2011 10:01 #95625

Ich kann zwischen korrekten Informationen (die überwiegen bei Herrn Björkman) und anderen unterscheiden. Befassen Sie sich mit den Korrekten.

Das koennen sie eben nicht, denn dazu fehlt ihnen das Wissen. Wie auch die Befaehigung, objektiv zu bewerten und festzustellen.

Nicht nur verstehen sie die Texte nicht -s. Bazant- sie koennen auch die Formeln nicht nachrechnen.
Ich warte immer noch.


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 10:01 #95625

Versuchen Sie doch die 1 Million Euro zu gewinnen, Bazant hätte die ja schon längst abkassieren können, wenn seine VT stimmt.

Nochmal: Bjoerkman trennt sich von der Million genausowenig, wie sie einen Fehler zugeben koennen. Wer naemlich so bescheuert ist, wie ihr beide, der kann nie ausreichend ueberzeugt werden.
Das liegt naemlich bereits in der Natur des Bescheuertseins.

Insofern ist ihr staendiger Verweis auf das, was nie eintreten wird bereits verlogen.



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 17:20 | nach oben springen

#6365

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 17:34
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 17:01 #95625


Ihr Gitterwerk ist kein Gitterwerk, sondern eine vielfach vernetzte, enorm starke Stahlträgerkonstruktion der Ausmasse 30x45x430 m (mit basements)= inner core und hunderten von enorm starken über die Ecken verbundenen Perimeterstützen.
Zwischen diesen beiden tragenden Stahlstrukuren sind die Etagen.



Sie sollten Gitterwerk vielleicht nicht mit Gittergeflecht gleichsetzen:

http://www.youtube.com/watch?v=E87P-SpZIdU


nach oben springen

#6366

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 17:44
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Leto:
13% vom Kern plus eine Aussenwand sind rd. 20% Schaden, richtig.
Th:
nun eine ganze Aussenwand war zwar nicht, aber nur zu.
Leto:
D.h. der Kern wird bei 13-prozentiger Beschädigung im schlimmsten Fall mal eben mit 80-85% zusätzlich belastet, mindestens aber mit 50%.
Th:
Bleiben Sie mal bei mindestens 50 %, was bei einer Minimum Redundanz von 3=300 % minus 13 %=39 % also ca. 260 % immer noch (200 %) ausreicht um das obere Turmteil zu halten. Und dies war ja der Fall (für 56 und 102 Minuten)
Und nun?
Leto:
Ich hoffe, ich habe da selbst den Überblick behalten.:) Und ich hoffe, Sie können meinen Gedankengängen folgen.
Th:
So ungefähr ja. Es kommt aber immer noch nicht zum "buckling" der Vertikalstützen, erst Recht nicht zum Freifall über 3,7 m !
Aber wie erwähnt,schlimmster Fall, ein Abkippen zur Impaktseite könnte durchaus möglich sein, aber das gab es beim Nordturm nicht und beim Südturm wurde das durch das "Wegnehmen" =Sprengung des unteren inner cores (charakteristisches, voll beobachtbares und nachvollziehbares Verhalten) verändert.



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 17:52 | nach oben springen

#6367

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 17:54
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
09.12.2011 17:34 #95633


Sie sollten Gitterwerk vielleicht nicht mit Gittergeflecht gleichsetzen:

http://www.youtube.com/watch?v=E87P-SpZIdU


Gitterwerk.
Sie und Friefie liegen da eindeutig falsch mit dieser Bezeichnung:
Können Sie hier nachlesen:http://de.wikipedia.org/wiki/Gitterwerk


nach oben springen

#6368

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 18:03
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie:

"Sehen sie Thurner, nicht nur sind sie zu klein um mich mit Bjoerkman in einen Pissing contest einordnen zu koennen -dazu fehlen ihnen die Kenntnisse-, sie wissen auch von mir einfach zu wenig, um rein sachlich fuer eine solche Beurteilung den Ueberblick haben zu koennen."

Ich beurteile Sie an Ihren Aussagen und "Argumenten" z.B. hier in diesem Strang.

Und nach diesem meinem Urteil können Sie Herrn Björkman nicht das Wasser reichen.Punkt.

Das Willie was Sie hier bieten ist zum grössten Teil Dummschwatz und redundantes Sentenzendreschen.

Ich habe im Lauf meines Lebens eine Menge Leute kennen und einschätzen gelernt Willie, das können Sie mir abnehmen.
Und mein Urteil über Sie resultiert a u c h aus vielen Jahren von SPON Diskussionen mit Ihnen.


nach oben springen

#6369

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 18:14
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.12.2011 16:41 #95616


Wo bleiben Ihre berühmten Satz-für-Satz-Zitate und Widerlegungen? Wo bleiben Ihre Beweise, und sei es aus Wikipedia?


Ich hatte Ihnen heute schon erklärt was ansteht:

"Ich habe nicht mehr die Absicht, Ihre in dieser Hinsicht eindeutig vorhandene geistige
Minderbegabung zu liften."


nach oben springen

#6370

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 18:16
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 17:44 #95634
Leto:
13% vom Kern plus eine Aussenwand sind rd. 20% Schaden, richtig.
Th:
nun eine ganze Aussenwand war zwar nicht, aber nur zu.
Leto:
D.h. der Kern wird bei 13-prozentiger Beschädigung im schlimmsten Fall mal eben mit 80-85% zusätzlich belastet, mindestens aber mit 50%.
Th:
Bleiben Sie mal bei mindestens 50 %, was bei einer Minimum Redundanz von 3=300 % minus 13 %=39 % also ca. 260 % immer noch (200 %) ausreicht um das obere Turmteil zu halten. Und dies war ja der Fall (für 56 und 102 Minuten)
Und nun?
Leto:
Ich hoffe, ich habe da selbst den Überblick behalten.:) Und ich hoffe, Sie können meinen Gedankengängen folgen.
Th:
So ungefähr ja. Es kommt aber immer noch nicht zum "buckling" der Vertikalstützen, erst Recht nicht zum Freifall über 3,7 m !
Aber wie erwähnt, ein Abkippen zur Impaktseite könnte durchaus möglich sien, aber das gab es beim Nordturm nicht und beim Südturm wurde das durch das "Wegnehmen" =Sprengung des unteren inner cores durch ein charakteristisches, voll beobachtbares und nachvollziehbares Verhalten, verändert.


Das war jetzt aber auch nur die neue Drucklastverteilung, dazu kommen noch Scher- und Zugkräfte, die im Gegensatz zur normalen Windlast nur über ein paar Etagen wirken. Zugegebenermassen war es am 9/11 nicht sonderlich windig, aber auch diese Windlast musste nun "neu" verarbeitet werden. Und dann kennen Sie ja meine Vorliebe für Diagonalen, wenn es also vorzugsweise Ecken getroffen haben sollte...


nach oben springen

#6371

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 18:24
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 17:54 #95639


Gitterwerk.
Sie und Friefie liegen da eindeutig falsch mit dieser Bezeichnung:
Können Sie hier nachlesen:http://de.wikipedia.org/wiki/Gitterwerk


Ach, ist ja süss. Jetzt sind wir bei Rokoko-Ornamenten angelangt?
Sehr pfiffiges Argument, ich muss schon sagen.

Wie wäre es mit dem hier:
http://www.google.de/imgres?imgurl=http:...=1t:429,r:7,s:0

Kein Gitter?

Wie wäre es mit dem richtigen Suchbegriff:
http://www.google.de/search?q=stahlgitte...iw=1173&bih=615

Oder der hier:
http://www.google.de/search?q=stahlskele...iw=1173&bih=615

Alles keine Gitter?
Wie genau stellen Sie sich denn ein Gitter vor?
Und dabei schreiben Sie selbst schon von "vernetzt" ...



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 18:31 | nach oben springen

#6372

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 18:36
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 11:03 #95640

Willie:

"Sehen sie Thurner, nicht nur sind sie zu klein um mich mit Bjoerkman in einen Pissing contest einordnen zu koennen -dazu fehlen ihnen die Kenntnisse-, sie wissen auch von mir einfach zu wenig, um rein sachlich fuer eine solche Beurteilung den Ueberblick haben zu koennen."

Ich beurteile Sie an Ihren Aussagen und "Argumenten" z.B. hier in diesem Strang.

Und nach diesem meinem Urteil können Sie Herrn Björkman nicht das Wasser reichen.Punkt.

In Ordnung. Es sind ja nur sie, der so eine Gesuelze von sich gibt.
Und was sie wissen, das fuehren sie ja hier taeglich vor. Es laesst sich also einordnen.
:-)


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 11:03 #95640

Das Willie was Sie hier bieten ist zum grössten Teil Dummschwatz und redundantes Sentenzendreschen.

Fuer sie sicherlich. Genau wie fuer die Kuh von der Milka Werbung.

Zitat von: werner thurner
09.12.2011 11:03 #95640

Ich habe im Lauf meines Lebens eine Menge Leute kennen und einschätzen gelernt Willie, das können Sie mir abnehmen.
Und mein Urteil über Sie resultiert a u c h aus vielen Jahren von SPON Diskussionen mit Ihnen.

Und interessiert ihre Beurteilung irgend jemanden? Tip: Mich nicht.:-)

Zieht ihr Gemaere irgendwo eine Scheibe Wurst vom Brot? Sehen sie, da geht es schon los.:-)



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 18:36 | nach oben springen

#6373

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 18:39
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 17:54 #95639


Gitterwerk.
Sie und Friefie liegen da eindeutig falsch mit dieser Bezeichnung:
Können Sie hier nachlesen:http://de.wikipedia.org/wiki/Gitterwerk


Man muss Raab ja nicht mögen, man muss aber zum Lachen auch nicht immer gleich in den Keller gehen.


nach oben springen

#6374

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 18:40
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 17:01 #95625


Stahlbau und Schiffskollisionen (da kracht Stahl gegen Stahl) sind schon ein wenig vergleichbar. Auch die Statik (da kommt es auf Festigkeiten gegen Orkane und Riesenwellen an) von Schiffen. Keine direkte Vergleichbarkeit aber solides Grundwissen.

Ihr Gitterwerk ist kein Gitterwerk, sondern eine vielfach vernetzte, enorm starke Stahlträgerkonstruktion der Ausmasse 30x45x430 m (mit basements)= inner core und hunderten von enorm starken über die Ecken verbundenen Perimeterstützen.
Zwischen diesen beiden tragenden Stahlstrukuren sind die Etagen.

Ich kann zwischen korrekten Informationen (die überwiegen bei Herrn Björkman) und anderen unterscheiden. Befassen Sie sich mit den Korrekten.

Versuchen Sie doch die 1 Million Euro zu gewinnen, Bazant hätte die ja schon längst abkassieren können, wenn seine VT stimmt.


Yeah, Baby, eine schwimmende Blechdose gegen eine Blechdose krachen lassen, oder die Auswirkung von Wellen auf Schiffsrümpfe, das ist schon in etwa fast beinahe genau das Gleiche wie gitterförmige Tragwerkskonstruktionen mit Flugzeugen zu bewerfen, in Brand zu stecken und abstürzen zu lassen.
Besonders glaubwürdig sind Aussagen von Schiffsunglücks-Gutachtern, die sämtliche Fotos und Videos der Kollapse für gefälscht halten. Oder Physiklehrern sich über die Statik von Hochhäusern auslassen ... oder naja, es eben nicht tun.
Welche seiner Aussagen schätzen Sie denn aufgrund welcher eigenen mathematischen oder physikalischen Grundkenntnisse als richtig ein?
Wo beginnt da die Schraube zu drehen, und wo ist sie locker?
Sind Sie so einsam da draussen, dass Sie solche Referenzen brauchen? Müssen Sie sich wirklich an solche Strohhalme klammern?



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 18:42 | nach oben springen

#6375

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 18:45
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 17:01 #95625

Versuchen Sie doch die 1 Million Euro zu gewinnen, Bazant hätte die ja schon längst abkassieren können, wenn seine VT stimmt.


Von Kindern und Verrückten nimmt man kein Geld.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 277 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 323986 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Corto, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen