#6401

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 21:37
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 20:40 #95679

Friefie, Sie sind einfach dumm. Niemand macht hier Fehler wenn es um Bezeichnungen geht.

Wenn im Englischen oder Amerikanischen ein Ausdruck (übersetzt) wie Moskitonetz oder Gitter verwendet wird, ist nicht selbstverständlich, dass dies auch im Deutschen so üblich ist, wie Sie jubelnd annehmen.

Ach nein? Wie übersetzt man es denn im Deutschen?

Zitat von: werner thurner

Und mir ist es übigens gleich ob Sie das Stahlgerippe des inner cores als Gitter bezeichen oder nicht.
Ich mache das nicht.

Es ist immer wieder eine Freude, Herrn Thurner beim Zurückrudern zuzusehen.
Es ist zum Verständnis der Statik grundlegend, sie als Gitter zu begreifen, denn ein Gitterwerk verhält sich anders als ein massiver/homogener Körper.

Zitat von: werner thurner

Und das ändert auch nichts, an Ihren häufigen Fehlern und Fehlleistungen hier, ob mit oder ohne Fachabitur.
Immerhin reicht es, um mich in Geometrie auszukennen, und das ist grundlegend, um eine Statik und deren Kräfteverteilung zu verstehen.
Wenn man wochenlang Achse/Scheitelpunkt und Schenkel eines Winkels verwechselt (und dabei noch beleidigend und ausfallend wird) dann ist das beim Verstehen der Vorgänge beim Kollaps sehr hinderlich.

Zitat von: werner thurner

(Wiederholung Wiederholung Wiederholung)
Sie lesen sich wohl gerne selbst?

Zitat von: werner thurner


FF: Drückt nun der Wind auf die eine Seite des Gebäudes, dann bewegen sich automatisch auch die seitlichen und die gegenüberliegende Aussenwand mit. Denn die Aussenwände sind wie ein Käfig.
Und die Decken tun, wozu sie konstruiert sind: sie ziehen den Kern mit. Es ist ein vernetztes Gitterwerk, und wenn Sie sich die Decken als Seile vorstellen würden, dann würden sie den Kern genauso mitziehen.
Th: zunächst mal Sie widersprechen sich: FF "Die Decken waren nicht dazu konstruiert, Drucklasten (Windlast auf die Aussenwände) auf den Kern zu übertragen. "
Und nun behaupten Sie das Gegenteil.
Es ist ein Unterschied, ob Lasten durch Druck oder Zug verteilt werden, und ob Lasten mit getragen oder abgeleitet werden.

Zitat von: werner thurner

Damit wird der inner core auf Druck u n d Zug beansprucht und fängt Windlasten ab.
q.e.d.

Na, schön wär´s. Wenn etwas eine Kraft übermittelt, dann fängt es sie nicht zwangsläufig auch ab. Es leitet sie nur weiter. Spannen Sie ein Seil, und ziehen Sie daran. Der Zug wurde von den Aussenwänden über die Deckentraversen auf den Kern, und von dort weiter an die gegenüberliegende Aussenwand vermittelt.
Sehen Sie sich die Querschnitte der Deckenelemente http://en.wikipedia.org/wiki/Constructio...ructural_design und ihrer Aufhängungen an, und urteilen Sie, ob die punktförmigen Aufhängungen der Traversen mit Bolzen dazu geeignet waren, Druck zu übermitteln, ohne dass die Traversen sich verbiegen.
(Kommen Sie mir nicht nochmal mit den Dämpfern, die waren nur dazu da, um die Bewegung des Gebäudes für diejenigen, die sich auf den Etagen aufhalten, zu dämpfen. Sie haben nicht die Bewegung der Türme gemindert, also nicht Windlast abgefangen.)
Ich gebe es an dieser Stelle auf, mit Ihnen über die Feinheiten von Zug- und Druckbelastung zu diskutieren. Sie urteilen durch nichts als Ihr Bauchgefühl gestützt, und von keinerlei Fachwissen getrübt.

Wo sind eigentlich Ihre thermobarischen Bomben geblieben?


nach oben springen

#6402

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 23:23
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.12.2011 21:11 #95685


Ach, ich soll Belege bringen?
Sie meinen, dass?

Sie bringen also keine Belege,nicht mal eine Begründung für Ihr Gestammel. Mir auch Recht. Babbeln Sie weiter.

FF
Ich gebe es an dieser Stelle auf, mit Ihnen über die Feinheiten von Zug- und Druckbelastung zu diskutieren. Sie urteilen durch nichts als Ihr Bauchgefühl gestützt, und von keinerlei Fachwissen getrübt.
Th:
Wenn Sie Hirn hätten dann würden Sie mal in den NIST Bericht schauen, w o die verschiedenen floor trusses (ja es gab da mehrere) incl. ihrer Zug u n d Druckkräfte (mit schönen Pfeilen )und armierten und Leichtbeton abgebildet sind, statt hier in aller Dämlichkeit von Seilen und nur Zugbelastung der Etagen zu pippilangstrumpfen.



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 23:29 | nach oben springen

#6403

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 23:28
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 23:23 #95697

Sie bringen also keine Belege,nicht mal eine Begründung für Ihr Gestammel. Mir auch Recht. Babbeln Sie weiter.


Tja, wenn man 90% des Beitrages nicht zitiert und einfach übergeht, dann kann man so tun, als hätte ich nicht geantwortet.
Ihre Taktik wird immer schlechter. Wenn das möglich ist.



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 23:28 | nach oben springen

#6404

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 23:42
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
Die Puffs werden schon seit geraumer Zeit von allen, die nicht an Sprengstoff glauben, mit Überdruck durch fallende Trümmer erklärt. Leugnen hilft da nix.
Manche haben gedacht, dass es dazu "pancacende" Decken braucht, andere haben erkannt, dass es auch bei einem asymmetrischen, an einer Stelle im Kern beginnenden und sich dann fortpflanzenden Kollaps zu den gleichen "Puffs" kommt.
Th
Nur weil es so schön Ihr Pippi Langstrumpf Denken zeigt, obige erneute Fehlleistung.

Fallende Trümmer machen jetzt schon so starken Luftdruck, dass tonnenschwere Stahlteile bis 175 m weit seitlich (!!) geschleudert werden, Beton pulverisiert und girlandenförme , symmetrische Wolken (seitlich geschleudert) mit Tonnen von Staub entstehen.

Pardon, aber allmählich sind Sie ein Fall für die Klapse und die da "ähnlich " denken ebenfalls.
Heute noch erklärten Sie der Überdruck (Staudruck) wäre am Anfang Ihrer Lawine und wurde in der Mitte der Türme (also dort wo der inner core ist) nach unten rasen.

W o hätten Sie Ihren Überdruck nun gerne?Vorne (also zentripetal) oder seitlich und wenn seitlich welche Seite ?
(Sie haben vier Seiten zur Auswahl,Anmerkung es geht nur eine Seite, keine vier Seiten!)

Ich hatte Ihnen bereits die Lächerlichkeit Ihrer "Theorien " erklärt, aber Sie wollen nicht hören. Dann müssen Sie sich halt weiter blamieren.



zuletzt bearbeitet 09.12.2011 23:45 | nach oben springen

#6405

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 23:48
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.12.2011 23:28 #95698


Tja, wenn man 90% des Beitrages nicht zitiert und einfach übergeht, dann kann man so tun, als hätte ich nicht geantwortet.
Ihre Taktik wird immer schlechter. Wenn das möglich ist.


W e r hier welche Fehlleistungen bringt, ist offensichtlich.
Ihr Gekeife bezüglich Gitter(werk) können sie auch lassen.
Ich schrieb und dabei bleibt es:
"Und mir ist es übigens gleich ob Sie das Stahlgerippe des inner cores als Gitter bezeichen oder nicht.
Ich mache das nicht.
Und das ändert auch nichts, an Ihren häufigen Fehlern und Fehlleistungen hier, ob mit oder ohne Fachabitur."


nach oben springen

#6406

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.12.2011 23:53
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 23:23 #95697

Wenn Sie Hirn hätten dann würden Sie mal in den NIST Bericht schauen, w o die verschiedenen floor trusses (ja es gab da mehrere) incl. ihrer Zug u n d Druckkräfte (mit schönen Pfeilen )und armierten und Leichtbeton abgebildet sind, statt hier in aller Dämlichkeit von Seilen und nur Zugbelastung der Etagen zu pippilangstrumpfen.

Achja? Könnten Sie mir die Seite nennen? Ich habe vergeblich gesucht.


nach oben springen

#6407

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 00:10
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.12.2011 23:53 #95702

Achja? Könnten Sie mir die Seite nennen? Ich habe vergeblich gesucht.


Sie kennen sich doch aus.
Th:
Und das ändert auch nichts, an Ihren häufigen Fehlern und Fehlleistungen hier, ob mit oder ohne Fachabitur.
FF
Immerhin reicht es, um mich in Geometrie auszukennen, und das ist grundlegend, um eine Statik und deren Kräfteverteilung zu verstehen.
Wenn man wochenlang Achse/Scheitelpunkt und Schenkel eines Winkels verwechselt (und dabei noch beleidigend und ausfallend wird) dann ist das beim Verstehen der Vorgänge beim Kollaps sehr hinderlich.
Th:
wer so borniert ist, wie Sie z.b. bezüglich der Turm bzw.. Kippachse , der/die soll sich mal selbst schlau machen , statt pippilangstrumpfhaft von Seilen, die nur auf Zug belastbar seien (die Etagen), zu schwallen.



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 00:11 | nach oben springen

#6408

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 00:11
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 23:42 #95700
FF
Die Puffs werden schon seit geraumer Zeit von allen, die nicht an Sprengstoff glauben, mit Überdruck durch fallende Trümmer erklärt. Leugnen hilft da nix.
Manche haben gedacht, dass es dazu "pancacende" Decken braucht, andere haben erkannt, dass es auch bei einem asymmetrischen, an einer Stelle im Kern beginnenden und sich dann fortpflanzenden Kollaps zu den gleichen "Puffs" kommt.
Th
Nur weil es so schön Ihr Pippi Langstrumpf Denken zeigt, obige erneute Fehlleistung.

Fallende Trümmer machen jetzt schon so starken Luftdruck, dass tonnenschwere Stahlteile bis 175 m weit seitlich (!!) geschleudert werden, Beton pulverisiert und girlandenförme , symmetrische Wolken (seitlich geschleudert) mit Tonnen von Staub entstehen.

Ich habe nie geschrieben, dass die Stahlträger von dem Luftdruck so weit geschleudert wurden (allerhöchstens übrigends 133m, wie ich Ihnen vorgerechnet habe)(Laut Abbildung auf einer von Ihnen verlinkten 9/11-Seite zur Verteilung der Trümmer), oder dass Beton durch den Luftdruck pulverisiert wurde, oder dass dadurch Ihre "girlandenförmigen" symmetrischen(?) Wolken(?) (ich würde von Staub- und Rauchfahnen schreiben, die fallende Trümmer hinter sich herzogen) entstanden.

Der Überdruck hat lediglich die "Puffs" verursacht. Er wurde selbst durch die fallenden Trümmer verursacht, und kann deshalb nicht deren Ursache oder die von deren Begleiterscheinungen sein.
Einfache logische Schlussfolgerung.
Der Unterdruck ist lediglich dfür verantwortlich, dass die hinter den Trümmern hergezogenen Staub- und Rauchfahnen innen über dem Zentrum des Kollaps herabgezogen wurden und dadurch ihre Bogenform erhielten. (Nicht durch ein im hohen Bogen nach oben und aussen herausgeschleudert werden der Trümmer.)

Zitat von: werner thurner

Pardon, aber allmählich sind Sie ein Fall für die Klapse und die da "ähnlich " denken ebenfalls.
Heute noch erklärten Sie der Überdruck (Staudruck) wäre am Anfang Ihrer Lawine und wurde in der Mitte der Türme (also dort wo der inner core ist) nach unten rasen.

W o hätten Sie Ihren Überdruck nun gerne?Vorne (also zentripetal) oder seitlich und wenn seitlich welche Seite ?
(Sie haben vier Seiten zur Auswahl,Anmerkung es geht nur eine Seite, keine vier Seiten!)

Ich hatte Ihnen bereits die Lächerlichkeit Ihrer "Theorien " erklärt, aber Sie wollen nicht hören. Dann müssen Sie sich halt weiter blamieren.

Herr Thurner, es wird immer lächerlicher.
Wo entsteht der Überdruck? Richtig: vor, also unter den fallenden Trümmern.
Wohin entweicht ein Überdruck in nach allen Seiten offenen Etagen?
Durch die Fenster, die zerplatzen. Rundum.
Ich schrieb auch nie, dass der Überdruck nur im Kern entsteht. Der Kern ist keine umschlossene Röhre. Es gab Korridore nach allen Seiten.
Wenn der Kern einstürzt, dann weil die Decken es auch gerade tun, daher der Staub, der aus den Fenstern schiesst.

Könnten Sie mir jetzt bitte sagen, warum der Druck in einer offenen Büroetage ohne Trennwände nur nach einer Seite entweichen kann?


nach oben springen

#6409

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 00:14
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 00:10 #95705

wer so borniert ist, wie Sie z.b. bezüglich der Turm bzw.. Kippachse , der/die soll sich mal selbst schlau machen , statt pippilangstrumpfhaft von Seilen, die nur auf Zug belastbar seien (die Etagen), zu schwallen.

Borniert war Ihr Gemecker, ich habe Sie nur unentwegt auf Ihren Irrtum aufmerksam gemacht, den Sie anscheinend inzwischen eingesehen haben.
Kennen Sie Seile, die auf was anderes als Zug belastbar sind?
Haben Sie schon die Seite gefunden, wo bei NIST was anderes steht?


nach oben springen

#6410

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 00:26
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
"Wenn der Kern einstürzt, dann weil die Decken es auch gerade tun, daher der Staub, der aus den Fenstern schiesst."
Th
So,so, der Kern stürzt ein , weil es die Decken (natürlich kein pancaking, sondern chaotisch) auch gerade tun.
Die Decken bringen also den Kern zum Einstürzen und dann pulversieren die sich, oder bringt das Pulver den Kern zum Einsturz?Oder alles gleichzeitig.

Sie werden immer lächerlicher, die Girlanden gehen doch nicht durch Fenster hindurch, die Seitenwände sind doch längst zer- gesprengt worden und fliegen bis 175 m durch die Gegend! Dreimal dürfen Sie raten wodurch!

FF
Könnten Sie mir jetzt bitte sagen, warum der Druck in einer offenen Büroetage ohne Trennwände nur nach einer Seite entweichen kann?
Th:
Dort wo Ihr angeblicher Druck ist, ist zugleich auch Ihr "Keil" (oberer Turmteil als angeblicher Querschläger). Ihr Lawinenkopf und damit Luftdruck ist doch mittig, mithin im Bereich des 3ox45 m ausgedehnten innner cores. Da gibt es doch gar keine offenen Büroflächen. Da kann Ihr Lawinenkopf in den Aufzugschächen und Treppenhäusern schon nach unten entweichen. Oder lässt Ihr Lawinenkopf den inner core aus?
Woraus besteht denn Ihre Lawine bzw. der Kopf? Die muss ja irgendeinen Anfang haben.

Warum fragen Sie dann solch einen Unsinn?

Wissen Sie schon selbst nicht mehr was los ist, ist nun die Klapse angesagt?
Also, überlegen Sie nochmal wo bei Ihrer Lawine vorne,hinten, oben , unten ist und dann ziehen Sie Ihr Lawinenmodell ganz schnell zurück. Blödsinn ist es sowieso!



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 00:35 | nach oben springen

#6411

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 00:29
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
10.12.2011 00:14 #95707

Borniert war Ihr Gemecker, ich habe Sie nur unentwegt auf Ihren Irrtum aufmerksam gemacht, den Sie anscheinend inzwischen eingesehen haben.
Kennen Sie Seile, die auf was anderes als Zug belastbar sind?
Haben Sie schon die Seite gefunden, wo bei NIST was anderes steht?


Nein, bezüglich der Kippachse (so wie ich die definiert habe) habe ich Recht.

Und bei NIST können sie nachsehen, dass die Etagen der Türme auch auf Druckbelastung hin konstruiert waren.
Auch da liegen Sie und Ihr Konstrukteurfreund, wie so oft, falsch.



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 00:29 | nach oben springen

#6412

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 00:49
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
"Ich habe nie geschrieben, dass die Stahlträger von dem Luftdruck so weit geschleudert wurden (allerhöchstens übrigends 133m, wie ich Ihnen vorgerechnet habe)(Laut Abbildung auf einer von Ihnen verlinkten 9/11-Seite zur Verteilung der Trümmer), oder dass Beton durch den Luftdruck pulverisiert wurde, oder dass dadurch Ihre "girlandenförmigen" symmetrischen(?) Wolken(?) (ich würde von Staub- und Rauchfahnen schreiben, die fallende Trümmer hinter sich herzogen) entstanden."

Th:
Aha, zurückrudern ist angesagt. Ich habe nie....
Sie haben aber hier erklärt, dass der Blasebalg für die seitlichen Auswerfungen verantwortlich wäre.
Jetzt widerufen Sie das.

W a s oder wer ist dann Ihrer Meinung nach für diese symmetrischen (!!) seitlichen Auswerfungen von Tonnen von Staub (Girlanden) und tonnenschweren Perimeterwall Teilen bis zu 175m (Photobeweis) oder wie Sie meinen (Abbildung) bis 133 m verantwortlich?

Ihr Unterdruck (Staubsauger) von nebenan? Tip, der hat die falsche, weil entgegengesetzte Richtung!



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 00:50 | nach oben springen

#6413

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 01:14
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 00:26 #95709
FF
"Wenn der Kern einstürzt, dann weil die Decken es auch gerade tun, daher der Staub, der aus den Fenstern schiesst."
Th: So,so, der Kern stürzt ein , weil es die Decken (natürlich kein pancaking, sondern chaotisch) auch gerade tun.
Die Decken bringen also den Kern zum Einstürzen und dann pulversieren die sich,
oder bringt das Pulver den Kern zum Einsturz?Oder alles gleichzeitig.

Mit dem ersten Satz liegen Sie ausnahmsweise mal richtig. Wenn die Decken einstürzen, weil die Stützen nachgeben, fallen ihre Trümmer auf die darunter liegenden Decken und zertrümmern sie.

Zitat von: werner thurner

Sie werden immer lächerlicher, die Girlanden gehen doch nicht durch Fenster hindurch, die Seitenwände sind doch längst zer- gesprengt worden und fliegen bis 175 m durch die Gegend! Dreimal dürfen Sie raten wodurch!

Das ist natürlich mal wieder kompletter Unsinn, denn ich schrieb:
Die PUFFS entstanden durch den Überdruck, der die Fenster herausgesprengt hat,
Die GIRLANDEN entstanden durch den Unterdruck (nachdem die Trümmer schon seitlich fielen), über der Einsturzstelle, also können keine Girlanden aus Fenstern gekommen sein. Lesen sollte man schon können.
Der sich hier lächerlich macht, sind Sie.

FF
Könnten Sie mir jetzt bitte sagen, warum der Druck in einer offenen Büroetage ohne Trennwände nur nach einer Seite entweichen kann?
Th:
Dort wo Ihr angeblicher Druck ist, ist zugleich auch Ihr "Keil" (oberer Turmteil als angeblicher Querschläger). Was für ein "Querschläger"?

Zitat von: werner thurner
Ihr Lawinenkopf und damit Luftdruck ist doch mittig, mithin im Bereich des 3ox45 m ausgedehnten innner cores.
Wenn der Kern einstürzt, dann ist da kein "im Kern" mehr, und so "ausgedehnt" er war, waren die Etagenflächen doch noch viel ausgedehnter. Und die sind mit eingestürzt.

Zitat von: werner thurner
Da gibt es doch gar keine offenen Büroflächen. Da kann Ihr Lawinenkopf in den Aufzugschächen und Treppenhäusern schon nach unten entweichen. Oder lässt Ihr Lawinenkopf den inner core aus?
Woraus besteht denn Ihre Lawine bzw. der Kopf? Die muss ja irgendeinen Anfang haben.

Aus Trümmern, und wenn Sie wirklich nochmal wissen wollen wie der Anfang aussieht: Decken sind durch die Einschläge der Flugzeuge zerstört, Stützen durchschlagen und verformt. Feuer breiten sich mit bis zu 1200° grossflächig auf mehreren Etagen gleichzeitig aus. Der Feuerschutz ist an den Stahlstreben und Stützen beschädigt, am Kern sind Wandverkleidungen abgefallen, die als Feuerschutz dienten (und haben Menschen erschlagen). Tonnenschwere brennende Flugzeugtrümmer liegen verstreut auf mehreren Etagen.
Unter dem Einfluss der Hitze hängen immer mehr Decken durch und überlasten die ohnehin verformten Stützen, die zudem die Last der durchschlagenen Stützen und der Flugzeugtrümmer auffangen müssen.
Bis sie beginnen, im Kern, wo an den einzelnen Stützen jeweils mehr Last zerrt, nachzugeben.
Erst brechen einzelne, die daran befestigten Decken stürzen auf die ohnehin schon durchhängenden Decken darunter, es kommt eine Kettenreaktion in Gang. Die Aussenwände brechen etwas später ein als die Stützen im Kern, daher kommt es zu den Puffs einige Stockwerke unter der Bruchlinie.

Zitat von: werner thurner

Warum fragen Sie dann solch einen Unsinn?
Warum behaupten Sie solchen Unsinn, wie dass die Trümmer nur ausserhalb oder innerhalb des Kernes gefallen sein können?

Wer sagt, dass der Lawinenkopf mittig ist? Wie könnte der Kern einstürzen, ohne die Decken mitzureissen, oder von ihnen gerissen zu werden, wenn die Decken am Kern aufgehängt waren?
Der "ausgedehnte" innere Kern war eben nur ein Kern, in dem es jede Menge Aufzugschächte und Zwischenwände gab, aber eben auch offene Korridore nach allen Seiten.



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 01:24 | nach oben springen

#6414

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 01:22
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 00:49 #95713
FF
"Ich habe nie geschrieben, dass die Stahlträger von dem Luftdruck so weit geschleudert wurden (allerhöchstens übrigends 133m, wie ich Ihnen vorgerechnet habe)(Laut Abbildung auf einer von Ihnen verlinkten 9/11-Seite zur Verteilung der Trümmer), oder dass Beton durch den Luftdruck pulverisiert wurde, oder dass dadurch Ihre "girlandenförmigen" symmetrischen(?) Wolken(?) (ich würde von Staub- und Rauchfahnen schreiben, die fallende Trümmer hinter sich herzogen) entstanden."

Th:
Aha, zurückrudern ist angesagt. Ich habe nie....

Eine Klarstellung ist kein zurückrudern. Dafür sind Sie zuständig.

Zitat von: werner thurner

Sie haben aber hier erklärt, dass der Blasebalg für die seitlichen Auswerfungen verantwortlich wäre.
Jetzt widerufen Sie das.

W a s oder wer ist dann Ihrer Meinung nach für diese symmetrischen (!!) seitlichen Auswerfungen von Tonnen von Staub (Girlanden) und tonnenschweren Perimeterwall Teilen bis zu 175m (Photobeweis) oder wie Sie meinen (Abbildung) bis 133 m verantwortlich?

Ihr Unterdruck (Staubsauger) von nebenan? Tip, der hat die falsche, weil entgegengesetzte Richtung!



"Seitliche Auswerfungen" oder "Puffs"? Ich habe noch nie "seitliche Auswerfungen" geschrieben, es ging um die Puffs, die aus den Fenstern schiessen und diese zertrümmern.
Ihre "seitlichen Auswerfungen" mitsamt dem "girlandenförmigen" habe ich mehrfach erklärt.

Und wenn ein Luftbild genau die Entfernungen angibt und sogar Ihr Autor der Ihre Beweis-Fotos verlinkt hat nicht von 175m schreibt: wenn es rein rechnerisch weniger waren, dann müssen Sie mir natürlich widersprechen, auch wenn auf allen von Ihnen verlinkten Seiten sonst sogar nur von 110m die Rede ist.

Klammern Sie sich ruhig an Ihre Kindergartenbezeichnungen wie "Staubsauger" und "Blasebalg", vielleicht beruhigt Sie das ja.

Haben Sie inzwischen die Seite bei NIST gefunden, die die Druckkräfte auf die Deckenelemente zeigt?



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 01:26 | nach oben springen

#6415

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 01:59
von Willie (gelöscht)
avatar

-
Thurner's Vierter Fehler!


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 12:28 #95663


Björkman habe ich zur Widerlegung von Bazant und seiner "progressive collapse theorie"
zitiert, wie z.B. auch noch eine andere Arbeit aus 9/11 studies und noch eine (hier hereinkopiert).

Wenn Sie schon Björkman und seine einfachen Erklärungen nicht verstehen, na dann.

Wer allerdings leugnet wie Sie+Willie es tun , dass Newton III nicht einschlägig sei bzw. nicht angwendet werden kann beim "Kollaps" der Türme, bei dem ist in dieser Hinsicht bereits Hopfen und Malz verloren! Fachabitur hin oder her!

Womit wir dann nunmehr zu Thurner's 4. Fehler schreiten koennen (was natuerlich auch die Fehler seiner Vorbeter sind, denn von denen hat er das ja nur. Selber kann er das ja garnicht begreifen.) Here it is:

"Als Konsequenz der Impulserhaltung folgt zudem das Reaktionsprinzip, wonach stets mit einer Kraft („actio“) vom Körper A auf Körper B, also , eine gleich große, aber genau entgegengesetzt gerichtete Kraft („reactio“) von Körper B auf Körper A verbunden ist: . Die reactio ist dabei nicht nur eine Art passiver Widerstand, sondern eine Kraft, die aktiv am Wechselwirkungspartner angreift....

Und nun der wichtigeste Satz dazu:

"Sie ist vom Kräftegleichgewicht zu unterscheiden, denn der Angriffspunkt von "Fa nach b" und "Fb nach a" ist verschieden, beide Kräfte können sich also nicht kompensieren."


http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft#Kraft...nschen_Gesetzen

Sie koennen sich nicht kompensieren! Sie koennen also auch rechnerisch nicht gegeneinander aufgerechnet werden.
Genau aber das, was der letzte Satz besagt, haben die Hansels stets eifrig ignoriert und so getan als sie es koennten. Und Thurner hat davon noch nie etwas von gehoert -der Schadensfeststeller von der Versicherung wohl auch nicht.
Deswegen auch Thurner's Geschwaetz von der "entgegenstehenden Epot" und Newton 3..
Alles Unsinn.

Hinsichtlich Newton 3. und der Erdanziehung werde ich in Kuerze noch etwas mehr schreiben, wenn ich die Zeit finde. Speziell um Wechselwirkungskraefte nach Newton 3., wenn es sich um Erdanziehung handelt -was ja bei einstuerzenden Gebaeuden der Fall ist. Und wer da genau der Wechselwirkungspartner ist.
Thurner kann sich schon mal anschnallen. Ich muss jetzt zum Fruehstueck.



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 02:21 | nach oben springen

#6416

RE: Mach's gut George

in Forum Interna 10.12.2011 03:03
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Bitte nicht erschrecken!
Es ist niemand auferstanden, auch nicht George.
Lea hat mich nur darauf gebracht, dass ich ihm mal einen Link geschickt habe, ich hatte die mail nicht gespeichert und habe bei ihm gesucht ... er hatte mir sein Passwort gegeben, damit ich ihm die Post vorlesen kann.


nach oben springen

#6417

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 09:55
von Leto_II. | 27.676 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 20:40 #95679


Wenn im Englischen oder Amerikanischen ein Ausdruck (übersetzt) wie Moskitonetz oder Gitter verwendet wird, ist nicht selbstverständlich, dass dies auch im Deutschen so üblich ist, wie Sie jubelnd annehmen.



Sie meinen sicher "massive".


nach oben springen

#6418

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 10:24
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
10.12.2011 02:55 #95759


Sie meinen sicher "massive".

Er meint da sicherlich lall-bayrisch.

Das Gelalle, in das er regelmaessig verfaellt, wenn er nicht mehr weiter weiss.


nach oben springen

#6419

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 10:37
von Leto_II. | 27.676 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 20:54 #95681



Mal Butter bei den Fischen: Gilt für Sie Newton III beim Kollaps der Türme oder nicht?


Nach Thurner nicht, denn Sie hatten schon Newton I, auf dem Newton III aufbaut, in den Weltraum verortet, weil Sie sich von Ihrer nach oben gerichteten Epot einfach nicht trennen wollten, weshalb Sie sich mit Beschuldigungen bezüglich fehlerhafter Argumentation etwas vorsehen sollten.

Sie haben Newton III ursprünglich eingeführt, den Zusammenprall der Hausteile zu beschreiben, da reicht der Satz einfach nicht aus, weil er die Stosslastverteilung innerhalb der beiden Strukturen nicht widerspiegelt. Davon sind natürlich die unzähligen Interaktionen der Einzelteile im Fall unberührt.

Deshalb würde ich es so ausdrücken wollen: Newton III gilt, aber eben nicht so uneingeschränkt, wie Sie es ursprünglich gerne gehabt hätten.


nach oben springen

#6420

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 10:47
von Leto_II. | 27.676 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 23:42 #95700


Fallende Trümmer machen jetzt schon so starken Luftdruck, dass tonnenschwere Stahlteile bis 175 m weit seitlich (!!) geschleudert werden, Beton pulverisiert und girlandenförme , symmetrische Wolken (seitlich geschleudert) mit Tonnen von Staub entstehen.





Warum wollen Sie alles mit einem erklären? Für die Stahlteile und die Pulverisierung von Beton ist der Luftdruck sicherlich nicht die Erklärung. Wo genau wurde das behauptet?


nach oben springen

#6421

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 10:55
von Leto_II. | 27.676 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.12.2011 23:48 #95701


W e r hier welche Fehlleistungen bringt, ist offensichtlich.
Ihr Gekeife bezüglich Gitter(werk) können sie auch lassen.


Das Gekeife wg. solchen Begrifflichkeiten geht von Ihrer Seite aus. Stahlhochbau als Gitterwerk zu bezeichnen ist deutlich besser, als ihn als massiv zu bezeichnen, denn "massiv" würde die Statik tatsächlich ändern.


nach oben springen

#6422

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 11:33
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
10.12.2011 10:37 #95764

Deshalb würde ich es so ausdrücken wollen: Newton III gilt, aber eben nicht so uneingeschränkt, wie Sie es ursprünglich gerne gehabt hätten.

Aha, Newton III gilt also.
Immerhin Sind sie da schon weiter als Willie und Friefie.

W o sehen Sie die angebliche Einschränkung dieses Naturgesetztes, wenn es nach Ihrer richtigen Auassage im HInblick auf die drei "Kollapse" des 11.9.01, gilt?


nach oben springen

#6423

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 11:36
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
10.12.2011 10:55 #95767


Das Gekeife wg. solchen Begrifflichkeiten geht von Ihrer Seite aus. Stahlhochbau als Gitterwerk zu bezeichnen ist deutlich besser, als ihn als massiv zu bezeichnen, denn "massiv" würde die Statik tatsächlich ändern.


Falsch Leto, ich schreibe in Bezug auf die Türme, auf den Kern (und auch der Aussenwände) von einer soliden Stahlgerippe Konstruktion. Und dabei bleibt es.
Wie Sie oder sonstwer das benennen ist mir egal.


nach oben springen

#6424

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 11:46
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.12.2011 11:36 #95774


Falsch Leto, ich schreibe in Bezug auf die Türme, auf den Kern (und auch der Aussenwände) von einer soliden Stahlgerippe Konstruktion. Und dabei bleibt es.
Wie Sie oder sonstwer das benennen ist mir egal.


Es war Ihnen wochenlang nicht egal: Sie haben den Begriff "Gitter" mehrfach als falsch bezeichnet und mit mir eine Nebendiskussion darum geführt.
Erst jetzt, wo er in Ihrer eigenen Quelle auftaucht, ist es Ihnen plötzlich egal.

Wenn man sich nichtmal auf die einfachsten Begriffe einigen kann und wochenlang als falsch bezeichnet wird, was absolut zutreffend ist, dann kommt man in der Diskussion nicht weiter.
In diesem Fall mit der Einschätzung der Statik, im Falle von Kippwinkel/Achse mit den Vorgängen, die zum Versagen dieser geführt haben.

Aber das ist nur eine weitere nun schon altbekannte Taktik von Ihnen: alles, was Sie als falsch einsehen müssen, ist auf einmal nebensächlich.


nach oben springen

#6425

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.12.2011 11:48
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
10.12.2011 10:47 #95766


Warum wollen Sie alles mit einem erklären? Für die Stahlteile und die Pulverisierung von Beton ist der Luftdruck sicherlich nicht die Erklärung. Wo genau wurde das behauptet?


Friefie hat das in Ihrem Chaos Modell behauptet.

Knackpunkt an der ganzen Sache ist, w a s verursachte das klar nachweisbare, symmetrische Versagen des Kerns, und zwar mit nahezu vollständiger und bis zum ground zero durchgehender (!!) Beseitigung des Kerns.

Vgl. Chandler wo eine Abwärtsbeschleunigung des Nordturmoberteils von 6,31 m/s2 zweifelsfrei nachgewiesen wurde, was ca. 2/3 der Beschleunigung des Freien Falls entspricht.

Freier Fall würde bedeuten, dass mit einem Schlag (bis unten an ground zero durch) a l l e Vertikalstützen (die 47 des Kerns und die 332 der Wände) beseitigt wurden.

Und nicht nur Chandler hat dies festgestellt, auch FEMA z.B.
http://www.journalof911studies.com/volum...rade_Center.pdf

" Review of videotape recordings of the collapse taken from various angles indicates that
the transmission tower on top of the structure began to move downward and laterally
slightly before movement was evident at the exterior wall. This suggests that collapse
began with one or more failures in the central core area of the building. (FEMA,
2002, chapter 2; emphasis added.)

Furthermore, the FEMA investigators also reviewed "videotape recordings of the collapse
taken from various angles" yet came to the sense that "collapse began with one or more
failures in the central core area of the building." (FEMA, 2002) Quantitative analysis needs
to be done and shown to resolve the issue.
Gordon Ross has written a scholarly paper on the collapse of WTC 1, which carefully
considers conservation of momentum and conservation of energy, here:
http://www.journalof911studies.com/ . He shows that even if the Tower started to collapse due
to fire and damage, it would not continue to complete collapse.


Was führte zum Totalversagen und bis zum ground zero durchgehenden Versagens des Kerns unterhalb des Impakts?

Das hier sind die Fragen , welch Sie Leto oder Friefie, oder Willie beantworten sollten statt sich dumm zu stellen!



zuletzt bearbeitet 10.12.2011 12:06 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
Landegaard, Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 136 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322770 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen