#6126

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:50
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: BerSie
05.12.2011 08:52 #94890

Thurner, Sie sind wie der Clown mit den zu großen Schuhen, der einen Lufballon aufheben will. Je verbissener die Bemühungen, desto größer das Gelächter des Publikums!

Very well put!:-))


nach oben springen

#6127

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:53
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
05.12.2011 16:40 #94906

Erklären Sie das bitte auch der einschlägigen Fachliteratur, NIST ..

Sie haben doch von Fachliteratur keine Ahnung. Können die vielleicht lesen aber mangels Kenntnissen nicht verstehen.
Genauso im physikalischen geistigen Tiefflug befindlich, wie Sie das Chandler Papier und das Nordturmvideo nicht verstanden und wie ein Sonderschüler interpretiert haben.

Was wollen Sie überhaupt? Lassen Sie Kommentare, von denen Sie nichts verstehen!



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 16:56 | nach oben springen

#6128

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:56
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
05.12.2011 16:48 #94913

Thurner hat sich doch noch nie geirrt. Nach Thurner. Es hat jedenfalls noch nie zu einer Korrektur von sich aus hier gereicht.


Sie sind ein Idiot Willie.
Natürlich habe ich mich auch schon mal geirrt, oder ich habe was missverstanden.
Auf die dämliche Tour, die hier bei dieser Diskussion gefahren wird, falle ich aber nicht rein.
Da braucht es schon Leute mit mehr Substanz und vor allem Leute mit handfesten Argumenten..


nach oben springen

#6129

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:56
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 16:33 #94902

(Tatäää!)

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Bitteschön.
Ist immernoch falsch in Anwendung auf die Zwillingstürme, und noch falscher ist die Aussage im Video, auf die Sie mit keinem Wort eingehen. Da ist noch nicht von Sprengen die Rede, und trotzdem soll der obere Turmteil nur 36% seiner Epot auf den unteren Turmteil wirken lassen, weil er in Bewegung ist?
Wie kann die Energie eines ruhenden Körpers auf den darunter liegenden grösser sein, als wenn der Körper auf den darunterliegenden fallengelassen wird?
Wo ist die kinetische Energie geblieben?
Wohin der Rest der Epot verflogen?
Wie kann die Energie, die ein fallender, aufprallender Körper abgibt, abhängig sein von der Grösse des darunter liegenden Körpers?

Macht Sie das nicht stutzig?


nach oben springen

#6130

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:59
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 09:33 #94902


Also Leto , und auch Friefie und Willie (unser "Physik" Genie)

"Eures" bin ich bestimmt nicht. Dagegen verwahre ich mich. Denn ich kenne mich mit Physik, soweit es das Ingenieurwesen betrifft, ganz gut aus.
Ausserdem bin ich ja dann bei "Euch" -den Physikflaschen- dadurch doch schon disqualifiziert. Bei "Euch" sind naemlich eher nichttechnische Spinner angesagt, z.B. Pastoren und bayrische Hausaerzte im Ruhestand.:-)


nach oben springen

#6131

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:10
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 09:56 #94919


Sie sind ein Idiot Willie.

Das nehme ich dann mal als Kompliment. Denn solange ich genuegend Abstand zu ihnen habe, sind meine Auffassungen nicht in Gefahr auf ihre Ebene abzurutschen.

Zitat von: werner thurner
05.12.2011 09:56 #94919

Natürlich habe ich mich auch schon mal geirrt, oder ich habe was missverstanden.
Auf die dämliche Tour, die hier bei dieser Diskussion gefahren wird, falle ich aber nicht rein.
Da braucht es schon Leute mit mehr Substanz und vor allem Leute mit handfesten Argumenten..

Claro. Die Art von "Handfestigkeit" wie die ihrer Argumente koennen nur sie hier bringen. Ich habe in meinen langen Berufjahren als Ingenieur naemlich noch keine "entgegenstehende Epot" irgendwo entdeckt.

Ich habe natuerlich auch noch niemandem einen Einlauf gemacht.
Da mag es also in Bereichen wie dort schon noch gewisse Dinge geben, die sich der Lehre von Mechanik in den Studiengaengen an den technischen Fachbereichen von Universitaeten entziehen, die aber altgestandene Hausdoktoren wie sie besser kennen. Bayrische Darmverstopfung eben.:-)


nach oben springen

#6132

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:10
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 16:45 #94910


Ab ca. Seite 35


Es gelingt mir nicht, mich zu schämen, denn auf Seite 36 (die einzige mit eingezeichneten Kippwinkeln) ist keine vertikale Kippachse zu sehen. Die Achse ist der Punkt (Bevor Sie jubilieren dass eine Achse kein Punkt ist: grafisch dargestellt, erscheint eine Achse in der seitlichen Draufsicht als Punkt) um den sich das Turmoberteil dreht. Die senkrechte Linie ist der Winkel, in dem der Turm kippt (beim Rad wäre es die Speiche), die in der Turmmitte eingezeichnete ist die tatsächliche geometrische Mitte, die horizontale Linie ist nichts weiter als die Horizontale Grundlinie.
Ein bisschen lieblos, die vereinfachte Grafik, wir haben in der Schule genauere Perspektiven gezeichnet. Aber eine vertikale Kippachse ist dennoch nicht zu finden.
Links auf der Seite sieht man die nach zwei Seiten gerichtete tatsächliche Neigung, wodurch die Kippachse in Realität ohnehin zum Drehpunkt geworden ist. Rechts ist nur die schematische Darstellung der einen Kipprichtung.
Noch Fragen?


nach oben springen

#6133

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:16
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
05.12.2011 09:44 #94909


Das erklärt nur immer noch nicht, warum ein Kartenhaus einstürzt, ohne das überhaupt gesprengt wird. Muss also doch nicht nur was mit den Massenverteilungen zu tun haben, irgendwo muss da auch noch die Statik mit reinspielen, es sei denn, die Statiker haben den Klimawissenschaftlern vorgemacht, wie man man mit einer ordentlichen VT Pfründe sichert. (Schäm Dich, Willie!)

Ich weiss, ich weiss, ich haette es laengst wie der Pastor Griffin machen sollen. Dann wuerde heute Thurner mit zur Finanzierung der Kosten fuer meine Hobbies beitragen, anstatt der technischen Pflaume Griffin das Geld in den Rachen zu werfen.


nach oben springen

#6134

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:19
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 16:47 #94911

1.
Also, Leto, sehen Sie Ihren Fehler bei Richtung von Epot und Schwerkraft ein.
Und dann versuchen sie zu kapieren was das Video und das dazugehörige wissenschaftliche Papier aussagt.
2.
Ihr Kartenhaus ist ein Ablenkungsmanöver. Nichts weiter.


1.Ich habe der Schwerkraft aber nicht viele Richtungen zugeschrieben. Mein Fehler war, dass ich die Trägheit habe wirken lassen. Sie wirkt aber nicht, sie wirkt nur entgegen. Dass dann aber in jede mögliche Richtung.

2.Nein, Sie habe das Kartenhaus einfach nur noch nicht durchdacht. Es ist das auf die Spitze getriebene Beispiel dafür, dass es nicht einfach nur die Masseverteilung sein kann, die einen Einsturz verhindert, denn die reine Masseverteilung spräche beim Kartenhaus ja ganz klar gegen einen Zusammenbruch.


nach oben springen

#6135

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:21
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF

Bitteschön.

Ist immernoch falsch in Anwendung auf die Zwillingstürme, und noch falscher ist die Aussage im Video, auf die Sie mit keinem Wort eingehen. Da ist noch nicht von Sprengen die Rede, und trotzdem soll der obere Turmteil nur 36% seiner Epot auf den unteren Turmteil wirken lassen, weil er in Bewegung ist?
Th:
Sie sind zu schnell und unüberlegt mit Ihrem Urteil, falsch, falsch, falsch.

Sie müssen Ihr Urteil schon begründen , tun dies aber nicht sondern stellen eine Menge Fragen die Ihre Unkenntnis über die Vorgänge beweisen.

Um die 36 % zu verstehen müssen wir uns erstmal einigen, w o diese Kraft die da von oben kommt, wirkt und welche Gegenkraft (Bremskraft) es gibt!

Es handelt sich um die Stelle wo oberer und unter Turmteil aufeinandertreffen. Und diese Stelle (sagen wir Turmebene)bewegt sich nach unten und zwar mit der Geschwindigkeit von 67 % des freien Falls.Richtig?
Wenn also ihrem Hintern die Sitzfläche nach unten(zentripetal) mit der Geschwindigkeit von 67 % Freifall weggenommen wird, dann kann nur ein Teil Ihres Körpergewichts an und auf dieser Sitzfläche wirken. Richtig?
FF
Wie kann die Energie eines ruhenden Körpers auf den darunter liegenden grösser sein, als wenn der Körper auf den darunterliegenden fallengelassen wird?
Th:
Es geht nicht um Energien sondern um Kräfte. Und wenn Sie Epot und Ekin dieses Körpers meinen, so hängt letzere von der Geschwindigkeit ab.
FF
Wo ist die kinetische Energie geblieben?
Th
Sie meinen die des oberen Turmteils? Nun die wurde in Stahlteile (die unter Energieaufwand) seitlich flogen und unten aufkrachten (Energieverlust) und Tonnen von Staub (Teilchen) die quadratkilometerweise verteilt wurde und zu Boden sanken (Energieverlust) "verwandelt".
FF
Wohin der Rest der Epot verflogen?
Th:
Siehe Ekin, alles was sich nicht an ground zero wiederfand (und das waren nur 200 000 t Stahl und ca.50 000-80000 Tonnen Staub wurde quadratkilometerweise über Manhattan verteilt.
FF
Wie kann die Energie, die ein fallender, aufprallender Körper abgibt, abhängig sein von der Grösse des darunter liegenden Körpers?
Th
Ich verstehe Ihre Frage nicht.



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 17:34 | nach oben springen

#6136

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:23
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 09:42 #94908


Ist Ihnen noch nie ein Stuhl unter dem Hintern weggezogen worden?
Das hat den Effekt von 100 % Sprengung.
Eigentlich gefällt mir mein Vergleich um die Verhältnisse bei der Nordturmsprengung zu erklären und zu verdeutlichen.

Von Sprengung haben sie demnach auch nicht den Schimmer einer Ahnung. Wildflecken, Hammelburg oder gar Grafenwoehr, einer von den Uebungsplaetzen ist doch sicherlich von ihnen nicht so weit. Setzen sie sich doch mal mit den BW Pionieren dort in Verbindung. Vielleicht zeigen die ihnen dort mal was Sprengungen sind.
Wenn auch nur um ihnen mal zu zeigen wie das ist, wenn ihnen auf diese Art und Weise so "ein Stuhl unter dem Hintern weggezogen wird" und "das den Effekt von 100% Sprengung" hat.



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 17:30 | nach oben springen

#6137

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:31
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Leto:

1.Ich habe der Schwerkraft aber nicht viele Richtungen zugeschrieben. Mein Fehler war, dass ich die Trägheit habe wirken lassen. Sie wirkt aber nicht, sie wirkt nur entgegen. Dass dann aber in jede mögliche Richtung.
Th:
Sie hatten geschrieben:"Ich habe immer wieder das Gefühl, Sie verwechseln Epot mit Masseträgheit. Die Epot kennt nur eine Richtung, die Trgägheit eines ruhenden Körpers jede "
Wenn die Epot nur eine Richtung kennt (in Wirklichkeit keine) und die Trägheit eines ruhenden Körpers=Schwerkraft jede (=Richtung), dann sind das schon viele, sogar sehr viele Richtungen.
Aber sei es drum. Ich denke Sie haben erkannt, was ich meinte.
Was mir nicht gefällt Leto sind Ihr Mangel an physikalischer Auffassungsgabe, zum Nordturmpapier und Video. Sie haben das offensichtlich nicht verstanden.

Leto:

2.Nein, Sie habe das Kartenhaus einfach nur noch nicht durchdacht. Es ist das auf die Spitze getriebene Beispiel dafür, dass es nicht einfach nur die Masseverteilung sein kann, die einen Einsturz verhindert, denn die reine Masseverteilung spräche beim Kartenhaus ja ganz klar gegen einen Zusammenbruch.

Th: Wie jedes Kind am Kartenhaus sieht, geht es da a u c h um Stabilität, Statik.



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 17:31 | nach oben springen

#6138

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:33
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 16:33 #94902


Also Leto , und auch Friefie und Willie (unser "Physik" Genie)
Ich darf, wie immer, erklären und hoffe Sie kapieren dies. Ist nicht soo schwer zu verstehen.
Das was hier im video gezeigt und erklärt
http://www.youtube.com/watch?v=NWmNoNRgJ...22C7B0FFE12E2EF
und hier nochmals ausführlicher erklärt wird.
http://www.journalof911studies.com/volum...ationOfWTC1.pdf

ist , bei ein wenig Mitdenken auch für Otto Normalverbraucher verständlich.

"The fact that a downward accelerating block would exert a force less than its own weight on the target block may be difficult to accept intuitively, but that is because our experience suggests the target block would resist the crushing blow. A rapidly moving hammer head driving a nail into a solid block of wood typically exerts a force on the nail many times the weight of the hammer head. But that is true only if the nail resists the blow. The large force that drives the nail into the wood is matched by a force that simultaneously decelerates the hammer head, which is why multiple blows are typically required.

If, however, the nail is placed on a block of Styrofoam it will not significantly resist the blow. It will be driven into the block with very little force. The falling hammer head will meet so little resistance that it will be able to accelerate the whole time. In the case of WTC1, the falling block acts like the hammer head driving the nail into Styrofoam, but, changing the picture a little, it is the interface between the
two blocks that is "soft."
Something other than the falling block (explosives?) must be destroying the structural integrity of the interface zone so that it offers only a small fraction of the resistance it was designed to provide."

Mit anderen Worten, wenn Sie sich in einen Sessel setzen wollen und der wird zu 67 % unter ihrem Hintern weggesprengt, dann wirkt an der Sitzzone eine geringere Kraft, als ihr Körpergewicht vermuten liesse, weil sie ja "fallen".
Ist das zu verstehen?
Falls der Sessel zu 100 % unter Ihrem Hintern weggesprengt wird, dann befindet sich Ihr Körper bzw.. Hintern in freien Fall und auf den Sessel(Sitzzone) wirkt welche Kraft von oben?

Oder um den Bogen zu den Türmen zu schlagen: hier wurde der Kern bis unten durch, gesprengt, und zwar nicht vollständig zu 100 % (sonst hätten wir die Geschwindigkeit des freien Falls , wie für 2,5 sec. an WTC 7 messen könnnen)sondern "nur" zu 67 %.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.




"Something other than the falling block (explosives?) must be destroying the structural integrity of the interface zone so that it offers only a small fraction of the resistance it was designed to provide."
Dies ist die logische Schlussfolgerung aus der Messung der Abwärtsbeschleunigung des Nordturmoberteils, der sich im weiteren im überigen in Staub und Stahlteile auflöst und von daher nicht als pile driver, Keil oder sonstwas agieren kann.
Wird auch sehr schön im Aufsatz von Chandler erklärt.
Kann natürlich sein, dass unsere "Hobbyphysiker" hier auch das nicht kapieren.



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 17:41 | nach oben springen

#6139

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:46
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 10:31 #94931

Was mir nicht gefällt Leto sind Ihr Mangel an physikalischer Auffassungsgabe....

Th: Wie jedes Kind am Kartenhaus sieht, geht es da a u c h um Stabilität, Statik.

Einfach grossartig!
Jetzt muss Thurner nur eben selbst noch kennenlernen, wovon er da schwafelt -diese ihm voellig unbekannten Elemente der Physik.
Das "Gleichgewicht" waere ein guter Anfangspunkt. Damit fangen naemlich die Ingenieurstudenten im ersten Semester in Mechanik I auch an.:-)


nach oben springen

#6140

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 17:52
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 10:33 #94932


"Something other than the falling block (explosives?) must be destroying the structural integrity of the interface zone so that it offers only a small fraction of the resistance it was designed to provide."
Dies ist die logische Schlussfolgerung aus der Messung der Abwärtsbeschleunigung des Nordturmoberteils, der sich im weiteren im überigen in Staub und Stahlteile auflöst und von daher nicht als pile driver, Keil oder sonstwas agieren kann.
Wird auch sehr schön im Aufsatz von Chandler erklärt.
Kann natürlich sein, dass unsere "Hobbyphysiker" hier auch das nicht kapieren.

Nein, es ist keine logische Folgerung, es ist eine Wunschfolgerung. Etwas ganz anderes also.

Because it was never designed "to offer more resistance" against a falling mass of this magnitude.

Eine anderweitige Behauptung ist also bereits ein fallacy erster Guete. Fuer jene, die wissen was der Begriff "logische Schlussfolgerung" repraesentiert. Natuerlich nicht fuer die Thurners dieser Welt, die auch davon nichts wissen.


nach oben springen

#6141

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 18:03
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
05.12.2011 17:52 #94934

Nein, es ist keine logische Folgerung, es ist eine Wunschfolgerung. Etwas ganz anderes also.

Because it was never designed "to offer more resistance" against a falling mass of this magnitude.


Sie sind halt ein Simpel, Willie.
"it was never designed "to offer more resistance" against a falling mass of this magnitude. "
Die fallende Masse oberer Turmteil konnte w i e v i e l e cm tief und in w e l c h e Richtung fallen?
Wenn Sie sich diese Frage nicht stellen, werden Sie für immer dumm und uninformiert bleiben, bezüglich der Turm "Kollapse".
Aber Sie haben es ja mehr mit dem Glauben, ich weiss.


nach oben springen

#6142

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 18:29
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 17:21 #94929
FF

Bitteschön.

Ist immernoch falsch in Anwendung auf die Zwillingstürme, und noch falscher ist die Aussage im Video, auf die Sie mit keinem Wort eingehen. Da ist noch nicht von Sprengen die Rede, und trotzdem soll der obere Turmteil nur 36% seiner Epot auf den unteren Turmteil wirken lassen, weil er in Bewegung ist?
Th:
Sie sind zu schnell und unüberlegt mit Ihrem Urteil, falsch, falsch, falsch.

Sie müssen Ihr Urteil schon begründen , tun dies aber nicht sondern stellen eine Menge Fragen die Ihre Unkenntnis über die Vorgänge beweisen.

Um die 36 % zu verstehen müssen wir uns erstmal einigen, w o diese Kraft die da von oben kommt, wirkt und welche Gegenkraft (Bremskraft) es gibt!

Es handelt sich um die Stelle wo oberer und unter Turmteil aufeinandertreffen. Und diese Stelle (sagen wir Turmebene)bewegt sich nach unten und zwar mit der Geschwindigkeit von 67 % des freien Falls.Richtig?
Wenn also ihrem Hintern die Sitzfläche nach unten(zentripetal) mit der Geschwindigkeit von 67 % Freifall weggenommen wird, dann kann nur ein Teil Ihres Körpergewichts an und auf dieser Sitzfläche wirken. Richtig?
FF
Wie kann die Energie eines ruhenden Körpers auf den darunter liegenden grösser sein, als wenn der Körper auf den darunterliegenden fallengelassen wird?
Th:
Es geht nicht um Energien sondern um Kräfte. Und wenn Sie Epot und Ekin dieses Körpers meinen, so hängt letzere von der Geschwindigkeit ab.
FF
Wo ist die kinetische Energie geblieben?
Th
Sie meinen die des oberen Turmteils? Nun die wurde in Stahlteile (die unter Energieaufwand) seitlich flogen und unten aufkrachten (Energieverlust) und Tonnen von Staub (Teilchen) die quadratkilometerweise verteilt wurde und zu Boden sanken (Energieverlust) "verwandelt".
FF
Wohin der Rest der Epot verflogen?
Th:
Siehe Ekin, alles was sich nicht an ground zero wiederfand (und das waren nur 200 000 t Stahl und ca.50 000-80000 Tonnen Staub wurde quadratkilometerweise über Manhattan verteilt.
FF
Wie kann die Energie, die ein fallender, aufprallender Körper abgibt, abhängig sein von der Grösse des darunter liegenden Körpers?
Th
Ich verstehe Ihre Frage nicht.


Chandler macht den Fehler, das Pferd von hinten aufzuzäumen:
Er weist nach, dass das Turmoberteil mit 64% der Beschleunigung im freien Fall herabgerauscht ist.
"Sobald der obere Teil anfing zu fallen, entspricht die nach oben gerichtete, entgegenwirkende Kraft nur 36% des Gewichtes des fallenden Gebäudeteiles."
".... dann muss die nach unten gerichtete, vom fallenden Block ausgeübte Kraft genau denselben Betrag haben:36% des Gewichtes des fallenden Blocks. Mit anderen Worten: der obere Teil des Gebäudes übt auf die untere, stärkere, unbeschädigte Struktur eine geringere Kraft aus, als wenn er einfach bewegungslos obenauf liegen würde.
Solange der obere Teil des Gebäudes gleichmässig nach unten gerichtet beschleunigt kann er deshalb unmöglich die Kraft ausüben, die zur Zerstörung des Gebäudes nötig ist."

Ich möchte nicht die Finanzbeamte sein, die seinen Jahresabschluss kontrolliert, die muss auf jeden Fall draufzahlen. Und zwar aus ihrer privaten Kaffeekasse, wird er ihr nachweisen.

Man könnte auch umgekehrt argumentieren: die Masse des oberen Gebäudeteils ist zu 100% auf den unteren Gebäudeteil geprallt, der untere Teil konnte immerhin 36% der Kraft absorbieren und ist unter der darüber hinaus gehenden Belastung eingestürzt, Etage für Etage. Dass die jeweils oberste Etage überhaupt 36% der Masse der fallenden Stockwerke standhalten konnte, ist schon enorm, denkt man an die auftretenden Hebelwirkungen. Die Bremswirkung wurde die sich dazuaddierenden fallenden Etagen aufgehoben, die Beschleunigung blieb bei 64% des freien Falles.

Fragen die Chandler elegant ausspart:
Wieviel wiegt das fallende Gebäudeteil? Auf wieviel Last sind die einzelnen Decken und Stützen ausgelegt gewesen?
Wieviel Kraft müsste ausgeübt werden, aus welcher Richtung, um den unteren Gebäudeteil zu zerstören? Welche Rolle spielt rechnerisch die Statik?


nach oben springen

#6143

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 18:41
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 17:31 #94931
Leto:
1.
Th:
"Trägheit eines ruhenden Körpers=Schwerkraft"

2.
Th: Wie jedes Kind am Kartenhaus sieht, geht es da a u c h um Stabilität, Statik.


1.Die Begrifflichkeiten müssen wir bei Gelegenheit mal abstimmen, denn auch ohne Schwerkraft behält Körper seine Trägheit.

2.Diese Erkenntnis spielt bei Ihrer Argumentation bis jetzt aber keine Rolle.


nach oben springen

#6144

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 19:02
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF

Chandler macht den Fehler, das Pferd von hinten aufzuzäumen:
Er weist nach, dass das Turmoberteil mit 64% der Beschleunigung im freien Fall herabgerauscht ist.
"Sobald der obere Teil anfing zu fallen, entspricht die nach oben gerichtete, entgegenwirkende Kraft nur 36% des Gewichtes des fallenden Gebäudeteiles."
".... dann muss die nach unten gerichtete, vom fallenden Block ausgeübte Kraft genau denselben Betrag haben:36% des Gewichtes des fallenden Blocks. Mit anderen Worten: der obere Teil des Gebäudes übt auf die untere, stärkere, unbeschädigte Struktur eine geringere Kraft aus, als wenn er einfach bewegungslos obenauf liegen würde.
Solange der obere Teil des Gebäudes gleichmässig nach unten gerichtet beschleunigt kann er deshalb unmöglich die Kraft ausüben, die zur Zerstörung des Gebäudes nötig ist."

Ich möchte nicht die Finanzbeamte sein, die seinen Jahresabschluss kontrolliert, die muss auf jeden Fall draufzahlen. Und zwar aus ihrer privaten Kaffeekasse, wird er ihr nachweisen.

Th:
Ihnen fehlt halt die entsprechene Bildung, der Grundstock in Physik, um das beurteilen zu können.Offensichtlich haben Sie meine einfache Erklärung hierzu auch nicht kapiert.

Chandler zäumt das Pferd von hinten auf und dann ein Finanzbeamter. Das sind Ihre "Gegenargumente". Ich bin "beeindruckt". Sie haben nichts zur Sache, die Sie immer noch nicht verstehen, zu sagen.

Wenn ich Ihnen mit einem Holzblock von oben einen Impuls/Druck versetze und Sie gleichzeitig mit 67 % von freier Fallbeschleunigung in den lockeren, plötzlich einbrechenden Boden versinken, und so nur 36 % der Masse des Holzblocks auf den Kopfbekommen, ist Ihnen das dann verständlich?
FF

Man könnte auch umgekehrt argumentieren: die Masse des oberen Gebäudeteils ist zu 100% auf den unteren Gebäudeteil geprallt, der untere Teil konnte immerhin 36% der Kraft absorbieren und ist unter der darüber hinaus gehenden Belastung eingestürzt, Etage für Etage.
Th:
Da ist bereits der Ansatz falsch. Newton III. Wenn Sie mehr Masse wirken lassen, bekommen sich auch mehr Gegenreaktion. Und da der tgragende Kern gesprengt wurde, wirkten eben keine 100% der Masse des oberen Turmteils.

Da die gemessenene konstante Abwärtsbeschelunigung aber Fakt ist, kann die Kraft die oben ansetzt nicht höher gewesen sein, weil dazu immer die Gegenkraft u n d die gemessene Beschleunigung (als fester Wert!) in die Rechnung eingesetzt werden müssen.
Ihre Pippi Langstrumpf Vorstellung ist also physikalisch nicht möglich, ebenso die darauf gründenden Pippi Langstrumpf Ideen:
FF
Dass die jeweils oberste Etage überhaupt 36% der Masse der fallenden Stockwerke standhalten konnte, ist schon enorm, denkt man an die auftretenden Hebelwirkungen. Die Bremswirkung wurde die sich dazuaddierenden fallenden Etagen aufgehoben, die Beschleunigung blieb bei 64% des freien Falles.
Th:
Sie verwechseln Gesamtmasse mit der Masse der fallenden Stockwerke.
die Befunde von Chandler sind eindeutig. Der untere Turmteil hätte locker 36 % der Masse des oberen Turmteils standgehalten.
Dass er dies nicht tat, ist nur durch Nachgeben, durch Sprengung des inner cores nach unten zu erklären.
FF
Fragen die Chandler elegant ausspart:
Wieviel wiegt das fallende Gebäudeteil? Auf wieviel Last sind die einzelnen Decken und Stützen ausgelegt gewesen?
Wieviel Kraft müsste ausgeübt werden, aus welcher Richtung, um den unteren Gebäudeteil zu zerstören? Welche Rolle spielt rechnerisch die Statik?
Th:
Die Fragen zeigen deutlich Ihre Unkenntnis, Begriffsstutzigkeit und Naivität.
Die Messungen und Rückschlüsse Chandlers sind wissenschaftlich einwandfrei und peer reviewed (wenn Sie wissen eas das bedeutet!)
Mit Ihre Pippi Langstrumpf Logik können Sie da nicht dran kratzen.
Sie können die klaren Schlüsse aus dieser Arbeit auch nicht durch filibustern und dumme Fragen widerlegen.
Aber wie gesagt, bei Ihnen und Ihrem Denken ist halt Hopfen und Malz verloren.



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 19:23 | nach oben springen

#6145

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 19:21
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.12.2011 18:41 #94941


1.Die Begrifflichkeiten müssen wir bei Gelegenheit mal abstimmen, denn auch ohne Schwerkraft behält Körper seine Trägheit.

2.Diese Erkenntnis spielt bei Ihrer Argumentation bis jetzt aber keine Rolle.


1) Ich gehe nicht von der Schwerelosigkeit im Weltall aus, sondern von Verhältnissen auf der Erde, am 11.9.01 in New York. O.K.? Und da hat weder die Epot noch die Massenträgheit eine oder gleich mehrere Richtungen.

2) Die Statik und Stabilität der Türme spielt hier sehr wohl eine Rolle. Wir diskutieren seit Wochen hier a u c h über Struktuten und Festigkeiten, Einflüsse von diffusen Feuern auf diese Strukturen etc.
Sie irren also auch da.

3) Zum Chandler video und Papier keine Anmerkungen ausser Häme und Unverständnis? Zu kompliziert für Sie Leto?


nach oben springen

#6146

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 20:04
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 19:02 #94946

Th: Chandler zäumt das Pferd von hinten auf und dann ein Finanzbeamter. Das sind Ihre "Gegenargumente". Ich bin "beeindruckt". Sie haben nichts zur Sache, die Sie immer noch nicht verstehen, zu sagen.

Nein, denn bis dahin habe ich Chandler zitiert. Die Argumente kommen ein paar Zeilen weiter unten. Ihre Satz-für-Satz-Zerfledderungs-Maschinerie müssen Sie nicht immer reflexhaft anwerfen, bevor Sie den Beitrag überhaupt gelöesen haben.

Zitat von: werner thurner


Wenn ich Ihnen mit einem Holzblock von oben einen Impuls/Druck versetze und Sie gleichzeitig mit 67 % von freier Fallbeschleunigung in lockeren den Boden versinken, und so nur 36 % der Masse des Holzblocks auf den Kopfbekommen, ist Ihnen das dann verständlich?

Tolles Beispiel. Plagen Sie in letzter Zeit Gewaltphantasien? Leto schrieben Sie von Ohrfeigen, Willie eine nicht näher definierte Drohung, und mich wollen Sie in den Boden rammen.

Zum Beispiel: Ich würde in den Boden gerammt, weil der Block mich mit 100% der Kraft trifft, denn der Boden gibt nicht einfach von alleine nach. Weil der Boden schlammig ist, versinke ich nicht ganz so schnell, als wenn da gar kein Boden wäre.

Zitat von: werner thurner

FF: Man könnte auch umgekehrt argumentieren: die Masse des oberen Gebäudeteils ist zu 100% auf den unteren Gebäudeteil geprallt, der untere Teil konnte immerhin 36% der Kraft absorbieren und ist unter der darüber hinaus gehenden Belastung eingestürzt, Etage für Etage.

Th: Da ist bereits der Ansatz falsch. Newton III. Wenn Sie mehr Masse wirken lassen, bekommen sich auch mehr Gegenreaktion.

Wenn also 100% der Turmoberteile auf die Turmunterteile gewirkt hätten, dann wäre garnichts passiert? Welchen Sinn macht das denn?
Im Gegenteil: wenn ich mehr Masse wirken lasse, habe ich weniger Gegenreaktion, weil das Turmunterteil schneller nachgibt. So wie ein kräftiger Hammerschlag einen Nagel tiefer/schneller in die Wand treibt als ein schwacher.

Zitat von: werner thurner
Und da der tgragende Kern gesprengt wurde, wirkten eben keine 100% der Masse des oberen Turmteils.

Da die gemessenene konstante Abwärtsbeschelunigung aber Fakt ist, kann die Kraft die oben ansetzt nicht höher gewesen sein, weil dazu immer die Gegenkraft u n d die gemessene Beschleunigung (als fester Wert!) in die Rechnung eingesetzt werden müssen.

Dann müsste man noch die Statik, die tatsächliche Belastung der einzelnen Gebäudeteile, Hebelkräfte und soweiter in die Rechnung einsetzen. Erstaunlicherweise ist das bei Bazant geschehen. Können Sie nachlesen, es gibt da ein pdf ...

Zitat von: werner thurner

Th: Sie verwechseln Gesamtmasse mit der Masse der fallenden Stockwerke.

Nö. Ich habe Chandler wörtlich zitiert.

Zitat von: werner thurner

die Befunde von Chandler sind eindeutig. Der untere Turmteil hätte locker 36 % der Masse des oberen Turmteils standgehalten.

Was Chandler wundersamerweise ohne eine einzige Berechnung der Statik nachweist, streng wissenschaftlich und peer revieved ...


nach oben springen

#6147

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 21:09
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 19:21 #94949


1) Ich gehe nicht von der Schwerelosigkeit im Weltall aus, sondern von Verhältnissen auf der Erde, am 11.9.01 in New York. O.K.? Und da hat weder die Epot noch die Massenträgheit eine oder gleich mehrere Richtungen.

2) Die Statik und Stabilität der Türme spielt hier sehr wohl eine Rolle. Wir diskutieren seit Wochen hier a u c h über Struktuten und Festigkeiten, Einflüsse von diffusen Feuern auf diese Strukturen etc.
Sie irren also auch da.

3) Zum Chandler video und Papier keine Anmerkungen ausser Häme und Unverständnis? Zu kompliziert für Sie Leto?


1.Gilt Newton I nun in New York oder in der Schwerelosigkeit?

2.Das fliesst in Ihre Argumentation nur nicht ein.

3.Da müssen wir uns ja noch auf Basics einigen...:)


nach oben springen

#6148

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 23:34
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 11:03 #94935

Sie sind halt ein Simpel, Willie.

Sie wiederholen sich mit ihren duemmlichen, nichtssagenden und bedeutungslosen Platitueden. Die reine argumentative Hilflosigkeit und nicht das geringste zur Diskussion beisteuernd.
Himself doing what he about others is constantly wailing about. Doublethink.


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 11:03 #94935

"it was never designed "to offer more resistance" against a falling mass of this magnitude. "
Die fallende Masse oberer Turmteil konnte w i e v i e l e cm tief und in w e l c h e Richtung fallen?
Wenn Sie sich diese Frage nicht stellen, werden Sie für immer dumm und uninformiert bleiben, bezüglich der Turm "Kollapse".

Zwei Fehler stecken darin:

1. Ihre Frage hat nicht das Geringste mit meiner Festellung zu tun, sondern ist nur ein naiver Abenkungsversuch.

2. Das Oberteil kann genauso tief fallen, wie es sich ueber der Erde befindet.

3. Und bezueglich ihrer Frage nach der Richtung: Fallen geht immer nach unten. Der Richtung der Schwerkraft folgend.:-)

Wer das nicht kapiert, der hat in einer ernsthaften Diskussion ueber die Thematik nichts zu suchen. Der sollte sich lieber auf das Studium der Maerchenbuecher von Pastor Griffin beschraenken.


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 11:03 #94935

Aber Sie haben es ja mehr mit dem Glauben, ich weiss.

Sie verwechseln auch da bereits wieder Wissen mit phantasieren, fact mit fiction und mich mit ihnen. Es ist geradezu symptomatisch.
Wer hier naemlich nachweislich von Physik keine Ahnung hat und sich hinsichtlich des Themas phantasiegeschaffenen Glaubensvorstellungen hingibt das sind sie.

Doublethink eben:

"...To know and not to know, to be conscious of complete truthfulness while telling carefully constructed lies, to hold simultaneously two opinions which cancelled out, knowing them to be contradictory and believing in both of them, to use logic against logic, to repudiate morality while laying claim to it..."

Doublethink is the opposite of cognitive dissonance.



zuletzt bearbeitet 06.12.2011 00:14 | nach oben springen

#6149

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.12.2011 00:53
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 12:21 #94949


3) Zum Chandler video und Papier keine Anmerkungen ausser Häme und Unverständnis? Zu kompliziert für Sie Leto?

Chandler ist laengst demontiert. Das Internet ist voll davon. Thurner braeuchte dazu ja nur mal andere websites als die seiner Glaubensbrueder zu besuchen, um das herauszufinden.
Womoeglich weiss er das auch schon laengst und nur seiner Angst vor kognitiven Dissonanzen hindert ihn daran, es zur Kenntnis nehmen zu koennen. Das uebliche.


nach oben springen

#6150

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.12.2011 01:00
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 12:02 #94946
Th:
Ihnen fehlt halt die entsprechene Bildung, der Grundstock in Physik, um das beurteilen zu können.Offensichtlich haben Sie meine einfache Erklärung hierzu auch nicht kapiert.

Das ist mit das unverfrorenste, was ich bislang gelesen habe. Und von einem, der selbst von "entgegenstehenden Epots" hier schwadroniert.
Nur Doublethink bringt das fertig.


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 12:02 #94946

Aber wie gesagt, bei Ihnen und Ihrem Denken ist halt Hopfen und Malz verloren.

Was in dem Zusammenhang dann bereits wieder etwas Gutes und wuenschenswertes waere. Denn wer will denn so sein oder werden wie Thurner?


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 134 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322769 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen