#6101

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 13:23
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 12:22 #94861
FF

Und was Leto II betrifft, der hat sich zu seinen zweifellos falschen Aussagen bezüglich Epot und Schwerkraft, wohlweislich noch nicht geäussert.

Das ist natürlich gelogen, sonst würden Sie oder Leto auf dieses video:
http://www.youtube.com/watch?



Wo ist da von potentieller Energie die Rede?


nach oben springen

#6102

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 13:26
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 12:55 #94864



Was ist nun mit Ihrer Behauptung: Epot und Richtung und Schwerkraft mit vielen Richtungen,
halten Sie dies aufrecht?


Wo habe ich der Schwerkraft viele Richtungen gegeben?


nach oben springen

#6103

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 13:27
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Herr Thurner, Bazant hat in irgendeinem PDF eine Kippachse dort verortet, wo Sie sie verorteten?
Is ja doll. Hätten Sie´s etwas genauer?
Darf ich Sie auf ein klitzekleines Detail hinweisen? Die Achse ist, wo sich etwas herum dreht. Dreht sich etwas vertikal, dann kann die Achse nur horizontal liegen, wie bei Autorädern, Wippen u.s.w..
Was immer Bazant in einem PDF geschrieben hat, er kann die Kippachse nicht vertikal in die Mitte der Türme verlegt haben, wie Sie es getan haben.

Ein einfaches "Oh, da habe ich mich wohl geirrt" hätte völlig gereicht.


nach oben springen

#6104

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 13:47
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.12.2011 13:23 #94870


Wo ist da von potentieller Energie die Rede?


Wollen wir noch was zum Schmunzeln?
Das Video lohnt sich doch, Thurner hat recht: schauen Sie doch mal ab min. 1:13.
Da beweist Chandler, dass der obere Turmteil mit nur 36% der Kraft seines Gewichtes auf den unteren Turmteil einwirkt, also im Kollaps weniger Kraft ausübt, als er wenn er bewegungslos aufliegen würde. (Wörtlich!)
Verdammt, daran hatte ich garnicht gedacht: wenn doch nur 36% des Gebäudes eine Kraft nach unten ausüben, also der untere Gebäudeteil 36% seiner Masse als Kraft nach oben ausübt, dann kann, weil die Kräfte ja gleich sein müssen, der obere Gebäudeteil auch nur 36% seiner Kraft ausüben! Wenn die dann aber äh ... 36% von 36% ... also nur 13% der Epot des restlichen Gebäudes ausmachen, dann wirken ihr auch nur 13% der Epot des unteren Gebäudeteils entgegen, also können von dem Turmoberteil auch nur 13% der Epot Kraft ausüben ....
also wenn man so weiter rechnet, kommt man auf eine Kraft von null, die der obere Turmteil ausgeübt hat!

Dank an dieser Stelle an Thurner, für diese wirklich bahnbrechende rechnerische Erkenntnis.


nach oben springen

#6105

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 14:02
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 05:55 #94864


Nein Leto, entgegen ist keine Richtungsangabe, sondern eine Ortsangabe.
Machen Sie sich mal schlau.
Schicken Sie mal jemand in die Richtung: entgegen. Merken Sie was?

Thurner merkt schon lange nichts mehr.
Sonst haetten er ja auch vielleicht mal versucht, jemanden an die Ortsangabe "entgegen" zu schicken.

Den meisten Autobahnbenutzern in Deutschland ist aber schon noch klar, was es bedeutet, wenn im Radio die Meldung kommt "Auf der A5 in Richtung Frankfurt kommt ihnen ein Geisterfahrer entgegen."
Welche Richtung der Geisterfahrer hat, ist jedem normalen Fahrer sofort klar. An welchem Ort der gerade ist aber nicht.

Ausser vielleicht Thurner. Aber wenn der sich mal dahingehend wundern sollte: "Was heisst da ein Geisterfahrer -es sind hunderte...."

Und wenn ein Gebaeudeoberteil im Absturz befindlich ist, dann sollte es dem normalen Menschen auch moeglich sein zu begreifen, welche Richtung ein "dem entgegenstehen" repraesentiert. Dem normalen Menschen jedenfalls.



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 14:11 | nach oben springen

#6106

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 14:05
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
05.12.2011 06:47 #94873


Wollen wir noch was zum Schmunzeln?
Das Video lohnt sich doch, Thurner hat recht: schauen Sie doch mal ab min. 1:13.
Da beweist Chandler, dass der obere Turmteil mit nur 36% der Kraft seines Gewichtes auf den unteren Turmteil einwirkt, also im Kollaps weniger Kraft ausübt, als er wenn er bewegungslos aufliegen würde. (Wörtlich!)
Verdammt, daran hatte ich garnicht gedacht: wenn doch nur 36% des Gebäudes eine Kraft nach unten ausüben, also der untere Gebäudeteil 36% seiner Masse als Kraft nach oben ausübt, dann kann, weil die Kräfte ja gleich sein müssen, der obere Gebäudeteil auch nur 36% seiner Kraft ausüben! Wenn die dann aber äh ... 36% von 36% ... also nur 13% der Epot des restlichen Gebäudes ausmachen, dann wirken ihr auch nur 13% der Epot des unteren Gebäudeteils entgegen, also können von dem Turmoberteil auch nur 13% der Epot Kraft ausüben ....
also wenn man so weiter rechnet, kommt man auf eine Kraft von null, die der obere Turmteil ausgeübt hat!

Dank an dieser Stelle an Thurner, für diese wirklich bahnbrechende rechnerische Erkenntnis.

Das fuehrt dann letztendlich wieder zu den herum schwebenden Stahltraegern, die nicht herunter koennen, weil denen auf halben Wege die Energie ausgegangen ist.:-)


nach oben springen

#6107

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 14:15
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: FrieFie
05.12.2011 13:47 #94873


Wollen wir noch was zum Schmunzeln?
Das Video lohnt sich doch, Thurner hat recht: schauen Sie doch mal ab min. 1:13.
Da beweist Chandler, dass der obere Turmteil mit nur 36% der Kraft seines Gewichtes auf den unteren Turmteil einwirkt, also im Kollaps weniger Kraft ausübt, als er wenn er bewegungslos aufliegen würde. (Wörtlich!)
Verdammt, daran hatte ich garnicht gedacht: wenn doch nur 36% des Gebäudes eine Kraft nach unten ausüben, also der untere Gebäudeteil 36% seiner Masse als Kraft nach oben ausübt, dann kann, weil die Kräfte ja gleich sein müssen, der obere Gebäudeteil auch nur 36% seiner Kraft ausüben! Wenn die dann aber äh ... 36% von 36% ... also nur 13% der Epot des restlichen Gebäudes ausmachen, dann wirken ihr auch nur 13% der Epot des unteren Gebäudeteils entgegen, also können von dem Turmoberteil auch nur 13% der Epot Kraft ausüben ....
also wenn man so weiter rechnet, kommt man auf eine Kraft von null, die der obere Turmteil ausgeübt hat!

Dank an dieser Stelle an Thurner, für diese wirklich bahnbrechende rechnerische Erkenntnis.


Brigitte Diät-Tipps: Je massereicher die Waage, desto weniger Körpermasse wirkt auf die Waage!

Wenn man dem Oberteil schon den Weg geebnet hat: Warum dann nicht Freifall zu 100%?


nach oben springen

#6108

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 15:31
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF

Darf ich Sie auf ein klitzekleines Detail hinweisen? Die Achse ist, wo sich etwas herum dreht. Dreht sich etwas vertikal, dann kann die Achse nur horizontal liegen, wie bei Autorädern, Wippen u.s.w..

Sie sind halt etwas dumm.
Wir reden von der Achse eines Körpers, hier des oberen Turmteils. Ob Längs-Kipp-Quer oder Rotationsachse tut hier nichts zur Sache.

http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4ngsachse

"Häufig ist die Längsachse auch eine annähernde Symmetrieachse des Körpers."
http://de.wikipedia.org/wiki/Symmetrieachse

Die annähernde vertikale Symmetrieachse der Türme (des Turmoberteils) befindet sich also wo?
Sehen Sie, genau, da wo ich diese verortet habe. Und genau da befindet sich auch die Kippachse (natürlich bevor der obere Turmteils ins kippen gerät).
Genauso habe ich das erklärt und genauso ist das!

FF
Was immer Bazant in einem PDF geschrieben hat, er kann die Kippachse nicht vertikal in die Mitte der Türme verlegt haben, wie Sie es getan haben.
Th:
hat er , machen Sie sich kundig.
FF
Ein einfaches "Oh, da habe ich mich wohl geirrt" hätte völlig gereicht.
Th:
nein, Sie Friefie, sind , wie so häufig auf dem Holzweg!



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 15:38 | nach oben springen

#6109

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 15:36
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.12.2011 13:26 #94871


Wo habe ich der Schwerkraft viele Richtungen gegeben?

Hier:

Zitat von: Leto_II.
04.12.2011 13:49 #94734


Ich habe immer wieder das Gefühl, Sie verwechseln Epot mit Masseträgheit. Die Epot kennt nur eine Richtung, die Trgägheit eines ruhenden Körpers jede (Sorry, Willie, das ist bestimmt sehr laienhaft ausgedrückt.:)).

Die "nach oben wirkende Epot" müsste im Kartenhaus im Verhältnis aber viel grösser sein.


Sie haben hier der Epot eine Richtung, der Trägheit eines ruhenden Körpers (mithin der Trägheitskraft) jede (Richtung) attestiert.


nach oben springen

#6110

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 15:48
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
05.12.2011 13:12 #94868

Himmelherrje, können Sie nicht irgendwo golfen gehen und sich mal mit einem Statiker unterhalten? Oder Physik Nachhilfeuterricht für zwölf Euro nehmen?

Das kann ich ihnen nur raten.
Wenn in grosser Höhe (400m) wo in aller Regel grössere Windkräfte herrschen als am Fuss der Gebäude, der obere Turmteil z.B. durch Windlast/kraft ausgelenkt wird, dann kommt der gesamte ober Turmteil, mit a l l e n Haltestrukturen (Kern+Perimeterwall) in Bewegung, ins wanken.
Daraus folgt, dass der so durch eine einseitige Windkraft belastete Turm, diese über seine Haltestrukturen (wozu neben den Etagen als Überträger diesen seitlichen Kräfte, auch die Übertragung dieser Kräfte via hat truss auf den Inner core z u s ä t z l i c h gehört) und zwar sowohl Wände, wie Kern abfängt.

Wenn Sie zu blöde sind, dass zu kapieren, kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen.



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 15:50 | nach oben springen

#6111

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 15:52
von BerSie | 3.932 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 15:48 #94887

Wenn Sie zu blöde sind, dass zu kapieren, kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen.

Thurner, Sie sind wie der Clown mit den zu großen Schuhen, der einen Lufballon aufheben will. Je verbissener die Bemühungen, desto größer das Gelächter des Publikums!



nach oben springen

#6112

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 15:54
von Leto_II. | 27.837 Beiträge

Ich fragte aber, wo ich der Schwerkraft viele Richtungen gegeben habe.


nach oben springen

#6113

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:25
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 15:31 #94882
FF

Darf ich Sie auf ein klitzekleines Detail hinweisen? Die Achse ist, wo sich etwas herum dreht. Dreht sich etwas vertikal, dann kann die Achse nur horizontal liegen, wie bei Autorädern, Wippen u.s.w..

Sie sind halt etwas dumm.
Wir reden von der Achse eines Körpers, hier des oberen Turmteils. Ob Längs-Kipp-Quer oder Rotationsachse tut hier nichts zur Sache.

http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4ngsachse

"Häufig ist die Längsachse auch eine annähernde Symmetrieachse des Körpers."
http://de.wikipedia.org/wiki/Symmetrieachse

Die annähernde vertikale Symmetrieachse der Türme (des Turmoberteils) befindet sich also wo?
Sehen Sie, genau, da wo ich diese verortet habe. Und genau da befindet sich auch die Kippachse (natürlich bevor der obere Turmteils ins kippen gerät).
Genauso habe ich das erklärt und genauso ist das!

FF
Was immer Bazant in einem PDF geschrieben hat, er kann die Kippachse nicht vertikal in die Mitte der Türme verlegt haben, wie Sie es getan haben.
Th:
hat er , machen Sie sich kundig.
FF
Ein einfaches "Oh, da habe ich mich wohl geirrt" hätte völlig gereicht.
Th:
nein, Sie Friefie, sind , wie so häufig auf dem Holzweg!


´Tschuldigung, aber eine Kippachse ist ausschliesslich von der Richtung des Kippens, beeinflusst durch von aussen einwirkende Kräfte, und überhaupt ganz und garnicht von der Form des kippenden Objektes abhängig. Und es ging in dem ganzen Diskussionsteil ausschliesslich um die Kippachse, b.z.w. den Drehpunkt, und wo diese verlaufen bei einem asymmetrischen Schaden.
Was das mit Symmetrieachse zu tun hat, bleibt Ihr Arztgeheimnis, nehme ich an.
Inwiefern Längs-, Kipp- und Rotationsachse miteinader übereinstimmen, ist auch fraglich.
Sie können natürlich einfach zu einem anderen Thema springen, wie Symmetrieachsen. Ich könnte Ihnen dann mit Zentralperspektive oder kardanischen Aufhängungen antworten, aber das wird uns in der Sache nicht voranbringen.
Oder entstehen Symmetrieachsen durch einwirkende Kräfte?
Nach wie vor bleibt schleierhaft, wie Sie eine Kippachse definieren in einem (noch) nicht kippenden Objekt. Ich meine, wo sie doch nur durch den Kippvorgang überhaupt zu erfassen ist und ohne diesen nicht existiert. Oder haben moderne Bürogebäude sowas prophylaktisch eingebaut?
Das könnte natürlich sein ... zusammen mit dem Nanothermit und TNT an allen Säulen und Wandverkleidungen, die sich am besten durch eine thermobarische Bombe zünden lassen ...

Sie meinen, ich forste jetzt das Internet nach "einer PDF von Bazant" durch? Wie wäre es mit einer Quellenangabe, die Sie doch immer von Ihren Kontrahenden fordern? Gilt nicht für Sie?


nach oben springen

#6114

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:30
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.12.2011 14:15 #94880


Brigitte Diät-Tipps: Je massereicher die Waage, desto weniger Körpermasse wirkt auf die Waage!

Wenn man dem Oberteil schon den Weg geebnet hat: Warum dann nicht Freifall zu 100%?

:-)))
Weil es doch gar nicht fallen kann, so schnell wie es an Masse verliert. Es fällt ja praktisch nichts, es kam ja auch nichts unten an. Ausser Sprengstoffresten.


nach oben springen

#6115

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:33
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.12.2011 14:15 #94880


Brigitte Diät-Tipps: Je massereicher die Waage, desto weniger Körpermasse wirkt auf die Waage!

Wenn man dem Oberteil schon den Weg geebnet hat: Warum dann nicht Freifall zu 100%?


Also Leto , und auch Friefie und Willie (unser "Physik" Genie)
Ich darf, wie immer, erklären und hoffe Sie kapieren dies. Ist nicht soo schwer zu verstehen.
Das was hier im video gezeigt und erklärt
http://www.youtube.com/watch?v=NWmNoNRgJ...22C7B0FFE12E2EF
und hier nochmals ausführlicher erklärt wird.
http://www.journalof911studies.com/volum...ationOfWTC1.pdf

ist , bei ein wenig Mitdenken auch für Otto Normalverbraucher verständlich.

"The fact that a downward accelerating block would exert a force less than its own weight on the target block may be difficult to accept intuitively, but that is because our experience suggests the target block would resist the crushing blow. A rapidly moving hammer head driving a nail into a solid block of wood typically exerts a force on the nail many times the weight of the hammer head. But that is true only if the nail resists the blow. The large force that drives the nail into the wood is matched by a force that simultaneously decelerates the hammer head, which is why multiple blows are typically required.

If, however, the nail is placed on a block of Styrofoam it will not significantly resist the blow. It will be driven into the block with very little force. The falling hammer head will meet so little resistance that it will be able to accelerate the whole time. In the case of WTC1, the falling block acts like the hammer head driving the nail into Styrofoam, but, changing the picture a little, it is the interface between the
two blocks that is "soft."
Something other than the falling block (explosives?) must be destroying the structural integrity of the interface zone so that it offers only a small fraction of the resistance it was designed to provide."

Mit anderen Worten, wenn Sie sich in einen Sessel setzen wollen und der wird zu 67 % unter ihrem Hintern weggesprengt, dann wirkt an der Sitzzone eine geringere Kraft, als ihr Körpergewicht vermuten liesse, weil sie ja "fallen".
Ist das zu verstehen?
Falls der Sessel zu 100 % unter Ihrem Hintern weggesprengt wird, dann befindet sich Ihr Körper bzw.. Hintern in freien Fall und auf den Sessel(Sitzzone) wirkt welche Kraft von oben?

Oder um den Bogen zu den Türmen zu schlagen: hier wurde der Kern bis unten durch, gesprengt, und zwar nicht vollständig zu 100 % (sonst hätten wir die Geschwindigkeit des freien Falls , wie für 2,5 sec. an WTC 7 messen könnnen)sondern "nur" zu 67 %.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.


nach oben springen

#6116

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:39
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 16:33 #94902
...Mit anderen Worten, wenn Sie sich in einen Sessel setzen wollen und der wird zu 67 % unter ihrem Hintern weggesprengt, dann wirkt an der Sitzzone eine geringere Kraft, als ihr Körpergewicht vermuten liesse, weil sie ja "fallen".
Ist das zu verstehen?...

Ich persönlich mag lieber Beispiele aus dem richtigen Leben, das kann ich mir besser vorstellen. Mir wurde noch nie (bisher jedenfalls) ein Sessel unter dem Hintern weggesprengt.
Außerdem ist mir nicht ganz klar, wie ich nach der Sprengung (ich erschrecke so leicht) gleich auf den richtigen Prozentsatz des Anteils komme, der weggesprengt wurde. :(



nach oben springen

#6117

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:39
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
05.12.2011 16:25 #94897

Sie meinen, ich forste jetzt das Internet nach "einer PDF von Bazant" durch? Wie wäre es mit einer Quellenangabe, die Sie doch immer von Ihren Kontrahenden fordern? Gilt nicht für Sie?

Wieder ein Beitrag für die Tonne.Schauen Sie hier und schämen Sie sich.
http://www.pitt.edu/~super7/31011-32001/31611-31621.ppt



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 16:40 | nach oben springen

#6118

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:40
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 15:48 #94887

Das kann ich ihnen nur raten.
Wenn in grosser Höhe (400m) wo in aller Regel grössere Windkräfte herrschen als am Fuss der Gebäude, der obere Turmteil z.B. durch Windlast/kraft ausgelenkt wird, dann kommt der gesamte ober Turmteil, mit a l l e n Haltestrukturen (Kern+Perimeterwall) in Bewegung, ins wanken.
Daraus folgt, dass der so durch eine einseitige Windkraft belastete Turm, diese über seine Haltestrukturen (wozu neben den Etagen als Überträger diesen seitlichen Kräfte, auch die Übertragung dieser Kräfte via hat truss auf den Inner core z u s ä t z l i c h gehört) und zwar sowohl Wände, wie Kern abfängt.

Wenn Sie zu blöde sind, dass zu kapieren, kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen.

Erklären Sie das bitte auch der einschlägigen Fachliteratur, NIST und am besten auch noch Ihren 9/11-Lieblingsseiten? Da wird es nämlich meines Wissens auch so dargestellt.
Die lassen sich bestimmt alle gerne von einem Laien beraten.
Vielleicht revolutionieren Sie noch den Stahlskelettbau.

Könnten Sie sich vorstellen, dass an dieser Stelle nicht Druck- sondern Zugkräfte entscheidend sind? Denn wenn der äussere Ring von Stützen zur Seite gebogen wird, dann ziehen die Deckenelemente auf der gegenüberliegenden Seite den Kern mit. Es kann von einer Konstruktion wie sie die Decken in den Türmen hatten aber keine horizontale Druckkraft übertragen werden.

Immerhin scheint der gedanke, dass das Gebäude ein Gitterwerk war, langsam in Sie einzudringen.


nach oben springen

#6119

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:42
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 16:39 #94905

Wieder ein Beitrag für die Tonne.Schauen Sie hier und schämen Sie sich.
http://www.pitt.edu/~super7/31011-32001/31611-31621.ppt

Würde ich ja gerne, das würde meiner Blässe ein wenig gesunde Frische bringen, aber wo sehen Sie da vertikale Kippachsen?


nach oben springen

#6120

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:42
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman
05.12.2011 16:39 #94904

Ich persönlich mag lieber Beispiele aus dem richtigen Leben, das kann ich mir besser vorstellen. Mir wurde noch nie (bisher jedenfalls) ein Sessel unter dem Hintern weggesprengt.
Außerdem ist mir nicht ganz klar, wie ich nach der Sprengung (ich erschrecke so leicht) gleich auf den richtigen Prozentsatz des Anteils komme, der weggesprengt wurde. :(


Ist Ihnen noch nie ein Stuhl unter dem Hintern weggezogen worden?
Das hat den Effekt von 100 % Sprengung.
Eigentlich gefällt mir mein Vergleich um die Verhältnisse bei der Nordturmsprengung zu erklären und zu verdeutlichen.



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 16:43 | nach oben springen

#6121

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:44
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 16:33 #94902


Also Leto , und auch Friefie und Willie (unser "Physik" Genie)
Ich darf, wie immer, erklären und hoffe Sie kapieren dies. Ist nicht soo schwer zu verstehen.
Das was hier im video gezeigt und erklärt
http://www.youtube.com/watch?v=NWmNoNRgJ...22C7B0FFE12E2EF
und hier nochmals ausführlicher erklärt wird.
http://www.journalof911studies.com/volum...ationOfWTC1.pdf

ist , bei ein wenig Mitdenken auch für Otto Normalverbraucher verständlich.

"The fact that a downward accelerating block would exert a force less than its own weight on the target block may be difficult to accept intuitively, but that is because our experience suggests the target block would resist the crushing blow. A rapidly moving hammer head driving a nail into a solid block of wood typically exerts a force on the nail many times the weight of the hammer head. But that is true only if the nail resists the blow. The large force that drives the nail into the wood is matched by a force that simultaneously decelerates the hammer head, which is why multiple blows are typically required.

If, however, the nail is placed on a block of Styrofoam it will not significantly resist the blow. It will be driven into the block with very little force. The falling hammer head will meet so little resistance that it will be able to accelerate the whole time. In the case of WTC1, the falling block acts like the hammer head driving the nail into Styrofoam, but, changing the picture a little, it is the interface between the
two blocks that is "soft."
Something other than the falling block (explosives?) must be destroying the structural integrity of the interface zone so that it offers only a small fraction of the resistance it was designed to provide."

Mit anderen Worten, wenn Sie sich in einen Sessel setzen wollen und der wird zu 67 % unter ihrem Hintern weggesprengt, dann wirkt an der Sitzzone eine geringere Kraft, als ihr Körpergewicht vermuten liesse, weil sie ja "fallen".
Ist das zu verstehen?
Falls der Sessel zu 100 % unter Ihrem Hintern weggesprengt wird, dann befindet sich Ihr Körper bzw.. Hintern in freien Fall und auf den Sessel(Sitzzone) wirkt welche Kraft von oben?

Oder um den Bogen zu den Türmen zu schlagen: hier wurde der Kern bis unten durch, gesprengt, und zwar nicht vollständig zu 100 % (sonst hätten wir die Geschwindigkeit des freien Falls , wie für 2,5 sec. an WTC 7 messen könnnen)sondern "nur" zu 67 %.

Danke für Ihre Aufmerksamkeit.





Das erklärt nur immer noch nicht, warum ein Kartenhaus einstürzt, ohne das überhaupt gesprengt wird. Muss also doch nicht nur was mit den Massenverteilungen zu tun haben, irgendwo muss da auch noch die Statik mit reinspielen, es sei denn, die Statiker haben den Klimawissenschaftlern vorgemacht, wie man man mit einer ordentlichen VT Pfründe sichert. (Schäm Dich, Willie!)


nach oben springen

#6122

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:45
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
05.12.2011 16:42 #94907

Würde ich ja gerne, das würde meiner Blässe ein wenig gesunde Frische bringen, aber wo sehen Sie da vertikale Kippachsen?


Ab ca. Seite 35


nach oben springen

#6123

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:47
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.12.2011 16:44 #94909


Das erklärt nur immer noch nicht, warum ein Kartenhaus einstürzt, ohne das überhaupt gesprengt wird. Muss also doch nicht nur was mit den Massenverteilungen zu tun haben, irgendwo muss da auch noch die Statik mit reinspielen, es sei denn, die Statiker haben den Klimawissenschaftlern vorgemacht, wie man man mit einer ordentlichen VT Pfründe sichert. (Schäm Dich, Willie!)


Also, Leto, sehen Sie Ihren Fehler bei Richtung von Epot und Schwerkraft ein.
Und dann versuchen sie zu kapieren was das Video und das dazugehörige wissenschaftliche Papier aussagt.

Ihr Kartenhaus ist ein Ablenkungsmanöver. Nichts weiter.



zuletzt bearbeitet 05.12.2011 16:48 | nach oben springen

#6124

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:48
von Nante | 10.432 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 15:48 #94887

..................................
Wenn Sie zu blöde sind, dass zu kapieren, kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen.


Herr Thurner, alle Achtung vor Ihrem Engagement. Ich muß gestehen, daß ich fachlich nicht mithalten kann, weil a)die Physik das Fach mit der schlechtesten Note überhaupt bei mir war (Wenn man mal Betragen, Fleiß und Ordnung wegläßt...)), b)auch noch sehr viel dem Vergessen anheim gefallen ist; aber könnten Sie bitte aufhören meine Lieblingsschneiderin permanent zu beleidigen!

Ich hatte Sie vor einiger Zeit mal gefragt, ob es denn vorstellbar sei, daß eine politische Gruppe innerhalb der USA dieses Ereignis geplant und durchgeführt haben könnte; d.h. eine große Anzahl der eigenen Bürger zu opfern.

Sie haben das bejaht; ich bin mir nicht sicher - aber von der Beantwortung dieser Frage hängt natürlich wesentlich die Interpretation der Fakten ab.


nach oben springen

#6125

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.12.2011 16:48
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.12.2011 08:31 #94882

FF
Ein einfaches "Oh, da habe ich mich wohl geirrt" hätte völlig gereicht.
Th:
nein, Sie Friefie, sind , wie so häufig auf dem Holzweg!

Thurner hat sich doch noch nie geirrt. Nach Thurner. Es hat jedenfalls noch nie zu einer Korrektur von sich aus hier gereicht.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 217 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 323738 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen