#6001

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 02.12.2011 19:51
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
02.12.2011 19:08 #94533
Sie aber schwadronierten zusätzlich (!) von
Leto:
"Die Fassade ist tragendes Element, das als eine Art Trichter wirken kann und die fallenden Teile wenigsten teilweise wieder zur Mitte lenkt, bis sie letztendlich nachgibt."

Damit glauben Sie (die Mitte gibt nach!!) das Versagen des inner core (freefall+20-30 % ) erklären zu können.


Sie sind nicht in der Lage Ihrem eigenen Diskussionsfaden zu folgen, denn die Kern war nicht Thema, sondern die Symetrie oder die Asymetrie des Zusammenbruchs.

Sie stecken in Ihrer eigenen Sackgasse und swadronieren.

Die denken nicht selbst, Sie beten nach. Deshalb verlieren Sie den Überblick.


nach oben springen

#6002

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 02.12.2011 19:55
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
02.12.2011 19:12 #94534

Also Leto, w o habe ich die Aussenwand in den Kern gesetzt?



Genau dort, wo Sie meinen Trichter im Kern verorten, obwohl ich ausdrücklich von Fassade und Aussenwand schrieb. Wenn Sie durch Ihr Denglish nicht mehr durchsteigen, ist das Ihr Problem. Zeigt aber mal wieder, dass Sie ohne nachzudenken nachplappern. Denken tut man normalerweise in der Muttersprache.


nach oben springen

#6003

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 02.12.2011 20:32
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Thurner
(...)Die gleiche dämliche Idee, des Staubsaugers oder Schwarzen Lochs wie Friefie dies äusserte.

Ich äusserte weder etwas von einem schwarzen Loch, noch von einem Staubsauger.
Zur Diskussion gehört, dem Anderen nicht die Worte im Mund zu verdehen, und auch nicht welche in den Mund zu legen.
Mit ein wenig Nachdenken hätten Sie längst erkennen können, was Leto meint. Sie müssen nicht alles für idiotisch erklären, was Sie nicht verstehen.
Fällt Ihnen zu meinem letzten Beitrag eigentlich nichts mehr ein? Sind Sie´s leid, Fehler eingestehen zu müssen?


nach oben springen

#6004

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 02.12.2011 23:46
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
02.12.2011 19:51 #94539


Sie sind nicht in der Lage Ihrem eigenen Diskussionsfaden zu folgen, denn die Kern war nicht Thema, sondern die Symetrie oder die Asymetrie des Zusammenbruchs.

Sie stecken in Ihrer eigenen Sackgasse und swadronieren.

Die denken nicht selbst, Sie beten nach. Deshalb verlieren Sie den Überblick.


Schreiben Sie doch keinen Unsinn.
Wir sind immer noch an der Einleitung des "Kollapses".
Hierzu haben ich ein video gebracht, (Nordturm) was eindeutig die Sprengung des inner cores über 8-10 Stockwerke beweist.(Anders ist das was da zu shen ist, nicht zu erklären)

Daraufhin schwadroniern Sie, Leto:
"Die Fassade ist tragendes Element, das als eine Art Trichter wirken kann und die fallenden Teile wenigsten teilweise wieder zur Mitte lenkt, bis sie letztendlich nachgibt."
Die Mitte , mithin der inner core versagte angeblich auf diesem vage bezeichneten Wege.

No way, Leto,(ich hatte bereits mehrere Gründe gebracht, warum diese Idee falsch ist) da müssen Sie schon etwas mehr Substanz und Plausibles beibringen.



zuletzt bearbeitet 02.12.2011 23:48 | nach oben springen

#6005

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 00:36
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
02.12.2011 20:32 #94543


Mit ein wenig Nachdenken hätten Sie längst erkennen können, was Leto meint. Sie müssen nicht alles für idiotisch erklären, was Sie nicht verstehen.
Fällt Ihnen zu meinem letzten Beitrag eigentlich nichts mehr ein? Sind Sie´s leid, Fehler eingestehen zu müssen?


Werte Dame, wissen wie ein Staubsauger funktioniert? Und wissen Sie wie ein Blasebalg funktioniert? Richtig, zwei ziemlich gegensätzliche Prinzipien, und diese wollen Sie jetzt für die jets, bzw. die seitlichen Ausstossungen von tonnenweise Staub und Stahl gleichermassen während des "Kollapses" der Türme ansetzen.
"Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass", nach diesem Motto wollen Sie hier eine Diskussion führen.
Ich hatte Ihnen schon mal geschrieben, dass es für mich einen Minimalkonsens gibt und ich nicht bereit bin Pippi Langstrumpf Ideen zwei bis dreimal zu widerlegen und sie mir dann doch immer wieder anhören zu müssen.

Dazu gehört z.B. Ihr "Blasebalg" und dazu gehört Ihr "Staubsauger", bzw. Unterdruck in der Mitte der Türme, wo es ja bekanntlich den inner core gab und keine Etagen!

Dazu gehörte auch Ihre falsche Vorstellung des inner cores, ihre falsche Vorstellung zu den möglichen Temperaturen in demselben durch diffuse Feuer, ihre falschen Vorstellungen von Wärmeableitung, ihre falschen Vorstellungen von punktuellen und diffusen Feuern, und,und und.
Wenn Sie meinen weiter in der Art mit mir diskutieren zu können, dann irren Sie sich.

Und seit neuestem gehört da die "Mitte" des sonst von mir akzeptierten "Trichters" von Leto II dazu.

Wir reden hier von der Mitte bzw. vom, im unteren Turmteils völlig unbeschädigten inner cores, der nicht so einfach (und noch dazu in freefall +20-30%) "zusammenfällt".Ausführliche Gründe hierfür hatte ich genannt.

Dass der inner core des Nordturms (aber nicht nur der) sich so verhielt(plötzliches Zusammensacken aufgrund von was?), habe ich an Hand eines videos und einer darin aufgeführten linearen Beschleunigungskurve(Sie haben inzwischen gelernt, was dies bedeutet?) des oberen Nordturmteils nachgewiesen.
http://www.youtube.com/watch?v=NWmNoNRgJ...22C7B0FFE12E2EF

Aber sowas Grundlegendes, Wichtiges und Beweisendes perlt an Ihnen und auch an Leto II ab wie manche Argumente an Teflon Angela.
Sie und auch Leto äussern sich da nicht dazu sondern schwadronieren hier mit Phantasiegebilden und z.T. Lächerlichkeiten rum.
Leto:
"...eine Art Trichter wirken kann und die fallenden Teile wenigsten teilweise wieder zur Mitte lenkt, bis sie letztendlich nachgibt."

Solch Geblöke geht mir , mit Verlaub, gegen den Strich!

Entweder wird hier z.B. erklärt, welche "fallenden Teile hier" gemeint sind, welche die Mitte, also den inner core zum letzendlichen "nachgeben"(mithin Kollaps) veranlasst, oder derjenige der sowas schreibt, sollte sich besser überlegen, was er schreibt.

Da Leto, dass aber offensichtlich nicht erklären kann, versucht er sich an unsachlichem, persönlichen, abwertenden Dummschwatz.



zuletzt bearbeitet 03.12.2011 00:40 | nach oben springen

#6006

RE: Zensur im SPON/Erfahrungen

in Forum Interna 03.12.2011 00:37
von Landegaard | 21.135 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
02.12.2011 14:19 #94455


Vielleicht haben die das Antiquariat einfach vergessen?


Mir scheint wahrscheinlicher, dass Nahal mal wieder eine nette E-Mail an Herrn Theurich geschrieben hat :)



nach oben springen

#6007

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 00:50
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Zitat von: werner thurner
02.12.2011 19:12 #94534
Also Leto, w o habe ich die Aussenwand in den Kern gesetzt?


Zitat von: Leto_II.
02.12.2011 19:55 #94540


Genau dort, wo Sie meinen Trichter im Kern verorten, obwohl ich ausdrücklich von Fassade und Aussenwand schrieb.


Aber es waren doch Sie selbst, der letzendlich den zentralen Punkt seines Trichters wohin verortete?
Leto:
"...eine Art Trichter wirken kann und die fallenden Teile wenigsten teilweise wieder zur Mitte lenkt, bis sie letztendlich nachgibt."
Sie lassen also Ihren Trichter in der Turmmitte, wo sich der inner core befindet, "entleeren" bzw. den inner core nachgegben, kollabieren.

Warum beschweren Sie sich über Ihren eigenhändig geschriebenen Blödsinn bei mir und werfen mir Falschaussge vor?


nach oben springen

#6008

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 01:25
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Thurner 28.11.2011 18:01
#93792

"This triggered progressive collapse because the kinetic energy of the falling upper part exceeded (by an order of magnitude) the energy that could be absorbed ....in the lower part of the tower."


Die kinetische Energie des fallenden oberen Turmteils überstieg die Energie die absorbiert werden konnte ..... im unteren Teil des Turms.

Jedem der lesen kann und seinen Verstand beieinander hat ist klar dass hier von der kinetischen Energie des oberen Turmteils die Rede ist, welche die "Energie" im unteren Turmteil überstieg. Damit ist meine hier angegriffenen Aussage, dass die Epot des unteren Turmteils, der Ekin des oberen Turmteils entgegensteht, richtig.
Q.e.d.


Ein "Logikverstaendnis" auf dem Hilfschullevel. Die Argmentation einem Baron Muenchhausen entsprechend. Bewusstsein und Wahrnehmung dem Level eines Vierjaehrigen.

Thurner ist offensichtlich nicht klar, dass Energie-Absorbtionsgrenzen eines Koerpers keinesfalls damit im absorbierenden Koerper etwaige vorhandene residente Energien definieren oder gar ein deren entgegenwirken. Und schon garnicht eine Epot. Darin liegen also bereits zwei Fehler. Nein drei, denn das angefuehrte Q.e.d. ist noch einer.:-)

Wer nicht begriffen hat, was der Begriff Energie repraesentiert, dem unterlaufen solche Kloepse.
Genauso wie dem, der nicht begriffen hat, dass dass Gegenteil von "nach unten" das "nach oben" ist. Und dass damit auch ein "einer nach unten gerichteten Kraft entgegen wirken" zwangslaeufig immer ein "nach oben wirken koennen" voraussetzt. Was ja Epot auch nicht kann.:-)
Er hat auch das schon nicht mehr begriffen und dementsprechend auch da wieder Muenchhausen gleich dem widersprochen.



zuletzt bearbeitet 03.12.2011 01:30 | nach oben springen

#6009

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 02:18
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
02.12.2011 19:08 #94533
(...)Diese Idee ist aber völlig daneben, weil die Etagen, wenn sie kernseitig runterfallen, dem Kern so gut wie keine Schäden zufügen.(...)


Wie kommen Sie eigentlich darauf, dass der Kern stabiler war als die Aussenwände?
Nach allen Quellen trugen Kern und Aussenwände je 50% der Last, die Aussenwände noch zusätzlich die Windlast. Wenn die durchhängenden Decken die Aussenwandstützen, die wesentlich dichter standen als die Kernstützen, um bis zu 1,40m nach innen ziehen und zum Brechen bringen konnten, wieso sollten die Kernstützen dem widerstehen? Zwar waren sie dicker, aber sie hatten auch mehr Last je Stütze zu tragen.
Ich frage mich, woher die Idee kommt, dass die Kernkonstruktionen unkaputtbar waren.


nach oben springen

#6010

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 02:41
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
03.12.2011 00:36 #94549


Werte Dame, wissen wie ein Staubsauger funktioniert? Und wissen Sie wie ein Blasebalg funktioniert? Richtig, zwei ziemlich gegensätzliche Prinzipien, und diese wollen Sie jetzt für die jets, bzw. die seitlichen Ausstossungen von tonnenweise Staub und Stahl gleichermassen während des "Kollapses" der Türme ansetzen.
"Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass", nach diesem Motto wollen Sie hier eine Diskussion führen.
Ich hatte Ihnen schon mal geschrieben, dass es für mich einen Minimalkonsens gibt und ich nicht bereit bin Pippi Langstrumpf Ideen zwei bis dreimal zu widerlegen und sie mir dann doch immer wieder anhören zu müssen.

Dazu gehört z.B. Ihr "Blasebalg" und dazu gehört Ihr "Staubsauger", bzw. Unterdruck in der Mitte der Türme, wo es ja bekanntlich den inner core gab und keine Etagen!

Dazu gehörte auch Ihre falsche Vorstellung des inner cores, ihre falsche Vorstellung zu den möglichen Temperaturen in demselben durch diffuse Feuer, ihre falschen Vorstellungen von Wärmeableitung, ihre falschen Vorstellungen von punktuellen und diffusen Feuern, und,und und.
Wenn Sie meinen weiter in der Art mit mir diskutieren zu können, dann irren Sie sich.

Und seit neuestem gehört da die "Mitte" des sonst von mir akzeptierten "Trichters" von Leto II dazu.

Wir reden hier von der Mitte bzw. vom, im unteren Turmteils völlig unbeschädigten inner cores, der nicht so einfach (und noch dazu in freefall +20-30%) "zusammenfällt".Ausführliche Gründe hierfür hatte ich genannt.

Dass der inner core des Nordturms (aber nicht nur der) sich so verhielt(plötzliches Zusammensacken aufgrund von was?), habe ich an Hand eines videos und einer darin aufgeführten linearen Beschleunigungskurve(Sie haben inzwischen gelernt, was dies bedeutet?) des oberen Nordturmteils nachgewiesen.
http://www.youtube.com/watch?v=NWmNoNRgJ...22C7B0FFE12E2EF

Aber sowas Grundlegendes, Wichtiges und Beweisendes perlt an Ihnen und auch an Leto II ab wie manche Argumente an Teflon Angela.
Sie und auch Leto äussern sich da nicht dazu sondern schwadronieren hier mit Phantasiegebilden und z.T. Lächerlichkeiten rum.
Leto:
"...eine Art Trichter wirken kann und die fallenden Teile wenigsten teilweise wieder zur Mitte lenkt, bis sie letztendlich nachgibt."

Solch Geblöke geht mir , mit Verlaub, gegen den Strich!

Entweder wird hier z.B. erklärt, welche "fallenden Teile hier" gemeint sind, welche die Mitte, also den inner core zum letzendlichen "nachgeben"(mithin Kollaps) veranlasst, oder derjenige der sowas schreibt, sollte sich besser überlegen, was er schreibt.

Da Leto, dass aber offensichtlich nicht erklären kann, versucht er sich an unsachlichem, persönlichen, abwertenden Dummschwatz.



Die Sache mit dem persönlichen Abwerten haben Sie allerdings in dieser Diskussion angefangen und sind nicht der Richtige, um sich darüber zu beklagen.

Und ja, ich wusste die ganze Zeit den Unterschied zwischen Beschleunigung und Geschwindigkeit, ich hatte mich nur ein einziges mal vertan, und es sofort eingestanden.
Offensichtlich haben Sie endlich eingesehen, dass der Kollaps nicht "zentripetal" gewesen sein kann. Das hat allerdings ein bisschen gedauert, bis Sie´s gegoogelt haben, gell?
Sie sollten mit dem Steinewerfen sehr vorsichtig sein.

Widerlegt haben Sie übrigends nichts, denn was man nicht verstanden hat, kann man auch nicht widerlegen.

Hier nochmal exclusiv für Sie:

Die fallenden Trümmer müssen einen Überdruck erzeugt haben. Dieser entlud sich durch die geborstenen Fenster in "jets", die exakt mit der Fallgeschwindigkeit von Etage zu Etage nach unten wanderten. Immer einige Etagen unterhalb der sichtbaren Bruchstelle in der Aussenwand, weil innen der Kollaps in Gang kam und die Etagen innen schon eingebrochen waren, bevor die Aussenwand folgte. (Hier kommt Letos "Trichter" ins Spiel.)
Der Unterdruck, der über den fallenden Trümmern entstand, zog alle entstandenen Staubfahnen an ihrem Entstehungspunkt nach unten (und wenn Sie jetzt endlich mal das Experiment machen würden, wüssten Sie, was ich meine) und liess es so aussehen, als wären Trümmer nach oben geschleudert worden. Tatsächlich sind sie alle nur nach unten und aussen gefallen.
Der Kern war nicht unkaputtbar, sondern genauso überlastet wie die Aussenstützen. Durchschlagene und verformte Stützen, und später durchhängende Decken haben die Kernstützen nachgeben lassen.



zuletzt bearbeitet 03.12.2011 02:45 | nach oben springen

#6011

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 02:59
von Willie (gelöscht)
avatar

Thurnersche Ausfuehrungen:

Zitat von: werner thurner
28.11.2011 04:38 #93720

@Willie: Ihre Farbschmierereien und Griffe ins Klo, bessern sich nicht.

Sie wollen mir nachweisen, ich hätte z.B. geschrieben: Epot würde nach oben wirken.
Statt eines beweisenden wörtlichen Zitats bringen Sie meine völlig richtigen Aussagen, z.B.
Th: "Das Turmunterteil leistet Widerstand (=Arbeit) gegen das von oben einwirkende (in Bewegung geratene) Turmoberteil, richtig."
oder
"Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen."

Hier steht also nichts davon, dass die Epot des unteren Turmteils, nach oben wirken würde, Sie Trottel. Lernen Sie erst mal lesen!
Und wenn Sie zu blöd sind einen link aufzumachen und zu lesen, kann ich leider nicht helfen.

Demnach entspricht also der Begriff "entgegen" -nach Thurner- bei einem "entgegenstehen" -gegen eine Wirkung von oben- keinem "wirken nach oben".

Solche fehlerhaften Vorstellungen koennen da Fuss fassen, wo das Konzept des Vektors ein unbekanntes ist. Und das Verstaendnis fuer den Inhalt der Aussage von Newton 3. auch.

Vielleicht steckt aber bei Thurner auch noch mehr dahinter, denn an anderer Stelle verweist er auf:


Zitat von: werner thurner
28.11.2011 05:22 #93733

...."Einleitung
Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.
[…]
“How can I help seeing what is in front of my eyes? Two and two are four.”

“Sometimes, Winston. Sometimes they are five. Sometimes they are three. Sometimes they are all of them at once. You must try harder. It is not easy to become sane.”

- George Orwell: Nineteen Eighty-Four, 1948

Es ist also eine Frage von Gehirnwaesche. Die hatte ich ja schon bei Thurner verortet.
Und so passt dort der Muenchhausen zu "1984" von Orwell. Wie die Faust auf's Auge.:-)



zuletzt bearbeitet 03.12.2011 03:10 | nach oben springen

#6012

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 04:33
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Thurner 28.11.2011 18:01
#93792

"This triggered progressive collapse because the kinetic energy of the falling upper part exceeded (by an order of magnitude) the energy that could be absorbed ....in the lower part of the tower."

Die kinetische Energie des fallenden oberen Turmteils überstieg die Energie die absorbiert werden konnte ..... im unteren Teil des Turms.

Jedem der lesen kann und seinen Verstand beieinander hat ist klar dass hier von der kinetischen Energie des oberen Turmteils die Rede ist, welche die "Energie" im unteren Turmteil überstieg. Damit ist meine hier angegriffenen Aussage, dass die Epot des unteren Turmteils, der Ekin des oberen Turmteils entgegensteht, richtig.
Q.e.d.

Das ist Thurner style "Doublethink" und "Newspeak" -wie erklaert und demonstiert in Orwell's "1984".

"...To know and not to know, to be conscious of complete truthfulness while telling carefully constructed lies, to hold simultaneously two opinions which cancelled out, knowing them to be contradictory and believing in both of them, to use logic against logic, to repudiate morality while laying claim to it... ”

“... the power of holding two contradictory beliefs in one's mind simultaneously, and accepting both of them....To tell deliberate lies while genuinely believing in them, to forget any fact that has become inconvenient, and then, when it becomes necessary again, to draw it back from oblivion for just as long as it is needed...


Da wird "Energie, die absorbiert werden konnte" einfach zu "Epot". Und zwar zu einer, "die dagegen wirkt" -obwohl Epot das nicht kann. Und dies auch ohne eine Vektorangabe -ausser der Massgabe dass es "nicht nach oben" ist. Von wo aber die kinetische Energie arbeitet.

"Dagegen" zwar von wo die kinetische Energie Arbeit leistet und Kraft wirksam werden laesst. Aber nicht in die "Richtung dagegen", denn das waere ja dann "nach oben". Dem hat Thurner bereits widersprochen. Die Richtung ist eine bislang noch von Thurner geheimgehaltene.

Nach unten und perpendicular zu vertikal nach unten kann es nicht sein, denn da gaebe es kein "dagegen". Jeder andere Winkel ueber die Horizontale hinaus, beinhaltete aber bereits wieder eine Teilkraft "nach oben" -kann es also auch nicht sein.
Und Epot wirkt ja sowieso nur nach unten, wenn sie keine mehr ist sondern zu ekin geworden ist. Es handelt sich also klar um eine noch unbekannte Richtung. Thurners geheime Spezialrichtung. Eine Newsspeak Richtung.

Und es handelt sich offensichtlich auch um eine noch unbekannte Energie. Den Epot kann es ja nicht sein. Moeglicherweise ist es eine Thurner Newspeak Energie.



zuletzt bearbeitet 03.12.2011 05:07 | nach oben springen

#6013

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 06:06
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
07.11.2011 12:30 #91051


"Das Wechselwirkungsprinzip wird auch als Prinzip von actio und reactio oder kurz „actio gleich reactio“ (lat. actio est reactio) bezeichnet.Dieses Prinzip lässt sich auch so formulieren, dass in einem abgeschlossenen System die Summe der Kräfte gleich Null ist."


Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen.

Genau das besagt Newton 3.

Allein die Ekin k führt n u r zur Kippbewegung des Turmoberteils zum Impakt (Südostecke) hin, was in der Weiterführung zur weiteren Zerstörung der Südostecke (Ecke und Perimeter Stützen führt) und weiter zum Abkippen des Südturmoberteils ausserhalb des Turmperimeters.
Dies war aber nicht der Fall, weil gleichzeitig (!) mit der Einleitung des Kippens (Ekin k ) durch Wegnahme der inner core Vertikal Stützen (und zwar fast alle verbliebenen zum gleichen Zeitpunkt) zu Ekin z führten und den "Kollaps einleiteten.

Diesen beiden kinetischen Energien (wobei Ekin k Ekin z vermindert= E kin gesamt ) steht nun die potentielle Energie des Turmunterteils entgegen, die gross genug ist, der Ekin gesamt (= actio) eine reactio entgegegenzusetzen.

Teilen sich die Epot in einem Gebäude (vgl. Virtry Beispiel) gleich auf, d.h. wird in der Mitte des Gebäudes (bei den Türmen wären dies die Hälfte von 110 Etagen = 55 Etage) eine Etage weggesprengt oder wie im Vitry Beispiel gleichzeitig (weniger als eine Sekunde) hydraulisch beseitigt, dann kann die nun aus der Hälfte des Gebäudegewichts 1/2 Epot, durch den Fall durch ein Stockwerk (Sprengung oder hydraulisch) entstehende Ekin z , die untere Hälfte des Gebäudes zerstört werden. Die Epot des unteren Teils reicht nicht aus, den durch gleichzeitge Beseitung aller Vertikalstützen induzierten "Kollaps" aufzuhalten.

Bei diesem Vorgang wird sowohl die untere wie die obere Hälfte des Gebäudes zerstört.
Bei den Türmen hätte man also um ein ähnliches Ergebnis zu bekommen, das 55. Stockwerk gleichzeitig wegnehmen müssen (Sprengung oder hydraulisch) dann hätte es (vorausgesetzt, die Sprengung aller Vertikalstützen wäre wirklich exakt gleichzeitg erfolgt) zu einem Ergebnis wie am 11.9.01 kommen können, allerdings mit zusätzlich normal zerkleinerten Turninhalt, wie Betondecken, Büromöble, Computer etc. an ground zero.
Es hätte zwar eine grosse Staubwolke gegeben , aber k e i n e riesige pyroklastoide Wolke wo alles ausser Stahl klein gesprengt wurde, k e i n e squibs, k e i n e girlandenförmigen, symmetrischen Auswerfungen von tonnenschweren Stahlteilen und Tonnen von Staub, etc.

Da man bei den Türmen aber nicht im 55 Stockwerk sprengte bzw. hydraulisch zerstörte, sondern um sicher zu gehen top down, hätte bei der Sprengung nur im Impaktbereich (gleichzeitige Wegnahme aller tragenden Vertikalstützen) das Turmoberteil ( z.B. Nordturm 12 Stockwerke die) nur ein gleichgrosses Stück Turmunterteil (z.B. Nordturm 12 Stockwerke) zerstört, weil nach Newton 3, gleichgrosse Gegenkräfte am Werk sind.

Die Ekin Turmoberteil reicht gerade zur Zerstörung von 12 Stockwerken und dabei zur Selbstzerstörung des Turmoberteils und nicht von 86 Stockwerken, wie z.B. Bazant annimmt.

Der "Kollaps" wäre also (Nordturm) theoretisch nach ca. 24 Stockwerken von oben nach unten gerechnet zum stehen gekommen.

Nun gab es aber unter natürlichen Bedingungen keine gleichzeitge (!= innerhalb weniger als einer Sekunde) Wegnahme eines Grossteils der Vertikalstützen, inbesondere nicht denen des inner cores, sondern höchstens eine zeitlich wesentlich längeres n a c h und n a c h Versagen (Einknicken und Zug) des inner cores und der Perimeterstützen.Genau das führt zum Kippen zur Impaktseite hin.

Die konstante Abwärts Beschleunigung des Nordturmoberteils, (Ekin z) die Chandler z.B. am Nordturm nachweist ist ein klarer Beweis dass gleichzeitig (weniger als eine Sekunde) ein Grossteil der Vertikalstützen weggenommen wurde (n i c h t möglich unter 102 Minuten Feuerbedingungen und dem Schadensbild ) und dies zum "Kollaps" mit konstanter Abwärtsbeschleunigung (die +20 % mehr als freier Fall benötigte) führte und eben nicht wie im Vitry Fall, wo diese Abwärtsbeschleunigung durch Strukturen unterhalb abgebremst wurde.
Kurz: hier ist der Beweis, dass die Vertikalsäulen der Türme (insbesondere der inner core) nahezu vollständig ( weil kein völlig freier Fall) bis unten durch gesprengt wurden.

Anders ist die gemessene konstante Abwärtsbeschleunigung nicht zu erklären.

Bei einem normalen Versagen der der Strukturen im Impaktbereich, wäre es zu einem Abkippen des Turmoberteils gekommen, das Turmunterteil wäre grösstenteils stehen geblieben.


"Doublethink, a word coined by George Orwell in the novel 1984, describes the act of simultaneously accepting two mutually contradictory beliefs as correct, often in distinct social contexts. It is related to, but distinct from, hypocrisy and neutrality. Its opposite is cognitive dissonance, where the two beliefs cause conflict in one's mind.
http://en.wikipedia.org/wiki/Doublethink

Doublethink is an integral concept of George Orwell's dystopian novel Nineteen Eighty-Four. The word doublethink is part of Newspeak. According to the novel, doublethink is:

"...To know and not to know, to be conscious of complete truthfulness while telling carefully constructed lies, to hold simultaneously two opinions which cancelled out, knowing them to be contradictory and believing in both of them, to use logic against logic, to repudiate morality while laying claim to it... ”

http://en.wikipedia.org/wiki/Doublethink


nach oben springen

#6014

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 06:19
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Thurner07.11.2011 12:30 #91051
"Das Wechselwirkungsprinzip wird auch als Prinzip von actio und reactio oder kurz „actio gleich reactio“ (lat. actio est reactio) bezeichnet.Dieses Prinzip lässt sich auch so formulieren, dass in einem abgeschlossenen System die Summe der Kräfte gleich Null ist."

Thurner:
Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen.

Genau das besagt Newton 3.

Besagt das Newton 3. wirklich? Sind Kraefte denn gleich Energien? Schrieb Newton in Newton 3. denn von Energien?
Nein, natuerlich nicht wirklich -nur bei Thurner ist es moeglich. Denn doublethink is:

"...To know and not to know, to be conscious of complete truthfulness while telling carefully constructed lies, to hold simultaneously two opinions which cancelled out, knowing them to be contradictory and believing in both of them, to use logic against logic, to repudiate morality while laying claim to it..."

Doublethink is the opposite of cognitive dissonance.


nach oben springen

#6015

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 09:20
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
03.12.2011 00:36 #94549


Entweder wird hier z.B. erklärt, welche "fallenden Teile hier" gemeint sind, welche die Mitte, also den inner core zum letzendlichen "nachgeben"(mithin Kollaps) veranlasst, oder derjenige der sowas schreibt, sollte sich besser überlegen, was er schreibt.



Erstaunlich. Ihnen passt die Antwort nicht, deshalb wechseln Sie die Fragestellung. Wochenlang war Ihnen genau diese "tube in tube"-Bauweise ach so wichtig. Das diese aber was mit der Symmetrie des Kollapses zu tun haben könnte, nichts anderes war die Fragestellung, ist dann aber wieder abwegig.


nach oben springen

#6016

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 09:28
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
03.12.2011 00:36 #94549


Leto:
"...eine Art Trichter wirken kann und die fallenden Teile wenigsten teilweise wieder zur Mitte lenkt, bis sie letztendlich nachgibt."



Wenn es Sie beruhigt: "zur Mitte hin". Ich dachte, grundsätzlich Physik wäre Ihnen geläufig.
Wieder zeigt sich, Sie stellen sich die Abläufe nicht selbst vor, Sie versuchen es erst gar nicht. Sie beten einfach nur nach.


nach oben springen

#6017

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 10:06
von Leto_II. | 27.870 Beiträge

Th:
"Leto:
"...eine Art Trichter wirken kann und die fallenden Teile wenigsten teilweise wieder zur Mitte lenkt, bis sie letztendlich nachgibt."
Sie lassen also Ihren Trichter in der Turmmitte, wo sich der inner core befindet, "entleeren" bzw. den inner core nachgegben, kollabieren."

Ich mache gelegentlich den Fehler, meinem Gegenüber ein Mindestmass an Vorstellungkraft zu unterstellen, wenn ich davon ausgehe, das wir über das gleiche Objekt reden/schreiben.

Es ging um die Symmetrie des Zusammenbruchs und ich schrieb "eine Art Trichter", Sie machen daraus jetzt eine "Schutt-Strahl-Maschine" die auf den Kern gerichtet ist. Der Kern war aber nicht Thema.

Natürlich wird auch das fallende Oberteil des Kerns, der "Rammbock", durch diese Vierkant-Führungsrohr geleitet(beeinflusst), welches seine Hauptmasse einigermassen mittig halten sollte. Das ist aber völlig unabhängig davon, ob der Kern nun durch Sprengstoff, Thermit oder einfache Mechanik gesprengt wurde und ob der Freifall über 10cm oder 3,7m ging.

Es geht schliesslich gerade einfach nur um Symmetrie/Asymmetrie.


nach oben springen

#6018

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 14:33
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Th:
Entweder wird hier z.B. erklärt, welche "fallenden Teile hier" gemeint sind, welche die Mitte, also den inner core zum letzendlichen "nachgeben"(mithin Kollaps) veranlasst, oder derjenige der sowas schreibt, sollte sich besser überlegen, was er schreibt.




Zitat von: Leto_II.
03.12.2011 09:20 #94562


Erstaunlich. Ihnen passt die Antwort nicht, deshalb wechseln Sie die Fragestellung. Wochenlang war Ihnen genau diese "tube in tube"-Bauweise ach so wichtig. Das diese aber was mit der Symmetrie des Kollapses zu tun haben könnte, nichts anderes war die Fragestellung, ist dann aber wieder abwegig.


Falsch. Leto, Ihre Erklärung ist unplausibel. Deshalb die Nachfrage.
Und ebenso klar ist, dass das Schadensbild asymmetrisch war und logischerweise der "kollaps" ebenso asymmetrisch erwartet werden kann.
Beim Nordturm war dies klar nachweisbar nicht der Fall, sondern es wurde (so wie es aussieht) der inner core gesprengt.
Beweis Video hatte ich gegeben, interessiert Sie offensichtlich nicht. Fragen beantworten interessiert Sie auch nicht.
Was soll ich davon halten?


nach oben springen

#6019

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 14:39
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Leto:
"...eine Art Trichter wirken kann und die fallenden Teile wenigsten teilweise wieder zur Mitte lenkt, bis sie letztendlich nachgibt."


Zitat von: Leto_II.
03.12.2011 09:28 #94564


Wenn es Sie beruhigt: "zur Mitte hin". Ich dachte, grundsätzlich Physik wäre Ihnen geläufig.
Wieder zeigt sich, Sie stellen sich die Abläufe nicht selbst vor, Sie versuchen es erst gar nicht. Sie beten einfach nur nach.

Wo verorten Sie Ihre Mitte? doch wohl im inner core. Und dieser soll angeblich durch "fallende Teile" letzendlich nachgeben und das womöglich bis hinunter an ground zero.

Nein Leto, damit kommen Sie hier und bei mir nicht durch. Da müssen Sie sich was Besseres einfallen lassen, sich Fragen hierzu gefallen lassen.

Aber Sie antworten darauf ja nicht, sondern argumentieren ad hominem.

Sie sollten auch auf Videobeweise eingehen. Sonst können wir unsere kleine Diskussion hier vergessen.


nach oben springen

#6020

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 14:52
von Leto_II. | 27.870 Beiträge

Th.:
"Falsch. Leto, Ihre Erklärung ist unplausibel. Deshalb die Nachfrage.
Und ebenso klar ist, dass das Schadensbild asymmetrisch war und logischerweise der "kollaps" ebenso asymmetrisch erwartet werden kann.
Beim Nordturm war dies klar nachweisbar nicht der Fall, sondern es wurde (so wie es aussieht) der inner core gesprengt.
Beweis Video hatte ich gegeben, interessiert Sie offensichtlich nicht. Fragen beantworten interessiert Sie auch nicht.
Was soll ich davon halten?"

Wie Sie immer wieder betonen, was unterhalb des schadens das jeweilige Gebäude weitgehen in Takt, deshalb klingt es für mich plausibel. Und nun? Und je kleiner Sie den Schaden in der Höhe annehmen, desto plausibelder wird das. Der wesenliche Schaden für die Statik war eh im Kern und damit recht nah an der Mitte.


nach oben springen

#6021

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 15:36
von werner thurner | 3.915 Beiträge

"Leto:
"...eine Art Trichter wirken kann und die fallenden Teile wenigsten teilweise wieder zur Mitte lenkt, bis sie letztendlich nachgibt."
Th:
Sie lassen also Ihren Trichter in der Turmmitte, wo sich der inner core befindet, "entleeren" bzw. den inner core nachgegben, kollabieren."
Leto:
Ich mache gelegentlich den Fehler, meinem Gegenüber ein Mindestmass an Vorstellungkraft zu unterstellen, wenn ich davon ausgehe, das wir über das gleiche Objekt reden/schreiben.
Th:
Sie können davon ausgehen dass ich mir vorstellen kann, was Sie andeuten. Statt hier weiter neben der Sache rumzusabbeln, sollten Sie vielleicht meine Fragen zu diesen Ihren nebulösen Andeutungen beantworten,statt mir Lügen zu unterstellen.
Merke Leto: es geht hier um die Sache und nicht um Ihre Unverschämtheiten und Überheblichkeiten.

Leto:
Es ging um die Symmetrie des Zusammenbruchs und ich schrieb "eine Art Trichter", Sie machen daraus jetzt eine "Schutt-Strahl-Maschine" die auf den Kern gerichtet ist. Der Kern war aber nicht Thema.
Th:
So,so der Kern war nicht Thema. Der Kern ist sogar Hauptthema,das haben Sie offenbar noch nicht geschnallt.
Und Sie sind nicht imstande, die tragenden Strukturen (Kern und perimeterwall) zusammen zu diskutieren, was unabdingbar ist.Minimalkonsens, Leto.
Leto:
Natürlich wird auch das fallende Oberteil des Kerns, der "Rammbock", durch diese Vierkant-Führungsrohr geleitet(beeinflusst), welches seine Hauptmasse einigermassen mittig halten sollte. Das ist aber völlig unabhängig davon, ob der Kern nun durch Sprengstoff, Thermit oder einfache Mechanik gesprengt wurde und ob der Freifall über 10cm oder 3,7m ging.
Th:
Zunächst mal, der Kern ist kein "Führungsrohr", da sind sie schief gewickelt Leto.
Und die Geschichte mit dem Rammbock, piledriver ist längst widerlegt:

http://www.journalof911studies.com/volum...ationOfWTC1.pdf


The fact that the roof line of the upper section of the North Tower continued to accelerate downward through the collision with the lower section of the building indicates that the upper section could not have been acting as a pile driver. As long as the roof line was accelerating downward, the upper block,exerted a force less than its own static weight on the lower section of the building. Any accretion ofmaterial into the upper block would have acted as an inertial brake, reducing the force of interaction even further. The undamaged lower section of the building was built to support several times the weight of the material above it, but whether or not we take the safety factor into account, the reduced force exerted by the falling mass could not have been what caused the violent destruction of the building seen in numerous videos. The persistent acceleration of the top section of the building is strong confirmation that some other source of energy was used to remove the structure below it,allowing the upper block to fall with little resistance.
Having assumed the existence of an indestructible falling block, with or without accretion, we have demonstrated that, given the observed acceleration, such a block could not possibly have destroyed the
lower section of the building. When we turn to the video evidence we see that even the hypothesized existence of a persistent upper block is a fiction. Videos show that the section of the building above the plane impact point was the first section to disintegrate. It was significantly reduced in size prior to the onset of destruction of the lower section of the building. Once the roof line descends into the debris cloud there is no further evidence even of its continued existence. Whether or not it was completely destroyed early in the collapse is a moot point. We have shown that even if it continued to exist intact,it could not have played a significant role in the destruction of the building. A small section of a structure,consisting of a few floors, cannot one-way crush-down a significantly larger lower section of same structure by gravity alone.

Vergessen Sie also Ihren "Rammbock",bzw. die Trichtermasse, welche angeblich den inner core kurz und klein schlägt.Das ist schlicht nicht möglich.(Newton III)


nach oben springen

#6022

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 15:48
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
03.12.2011 14:52 #94602


Wie Sie immer wieder betonen, was unterhalb des schadens das jeweilige Gebäude weitgehen in Takt, deshalb klingt es für mich plausibel. Und nun? Und je kleiner Sie den Schaden in der Höhe annehmen, desto plausibelder wird das. Der wesenliche Schaden für die Statik war eh im Kern und damit recht nah an der Mitte.


So, So, Sie finden es plausibel, wenn der gesamte obere Turmteile (wie beim Süddturm)erst zum Impakt abkippt und es dann zu einem streng symmetrischen Kollaps des Gesamtturms kommt?
Frage an den "Experten": um den Gesamtturm absacken, kollabieren zu lassen, welche Struktur in der Mitte muss da bis unten durch zerstört werden?
Wie stellen Sie sich das mit ein paar Trägern die da oben drauffallen, vor?

Ich weiss Leto, auch da werden Sie wieder mit Nichtantwort glänzen.

Was den Nordturm betrifft, auf den Leto immer noch nicht einzugehen gedenkt, so wurde gezeigt, dass es hier eine Sprengung des inner cores abwärts gegeben hat, wodurch das zentripetale Abrauschen des oberen Turmteils welches dann (Antenne) vom Impakt wegkippte (mangelnde Synchronisierung der etagenweise Sprengung des inner cores in geschätzen 10-12 Stockwerkabständen nach unten?), was doch ungewöhnlich und unerwartet ist, genauso wie das Abrauschen des oberen Turmteils für 4 sec. ebenso unerwartet ungewöhnlich ist.

Aber Sie Leto, stört das alles nicht, Sie postulieren munter einen Quadrat Trichter, der sich in der Mitte der Türme entleert und dabei angeblich den inner core zerstört.


nach oben springen

#6023

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 15:51
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
03.12.2011 14:52 #94602
Th.:
Der wesenliche Schaden für die Statik war eh im Kern und damit recht nah an der Mitte.

Da liegen sie klar falsch.
Der wesentliche Schaden, für jeden ersichtlich und dokumentiert war in der outer Perimeterwall, beim Südtrum auch an der Ecke der outer perimeterwall.
Die Kernstrukturen waren (laut NIST Angabe) nur bis ca.13 % also, relativ wenig betroffen.

Gerade deshalb ist Ihre "quadratische Trichter der sich über den Kern entleert und diesen zum Totalkollaps bringt"- Theorie, so lächerlich.



zuletzt bearbeitet 03.12.2011 15:52 | nach oben springen

#6024

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 03.12.2011 18:10
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
03.12.2011 08:51 #94606

Da liegen sie klar falsch.
Der wesentliche Schaden, für jeden ersichtlich und dokumentiert war in der outer Perimeterwall, beim Südtrum auch an der Ecke der outer perimeterwall.
Die Kernstrukturen waren (laut NIST Angabe) nur bis ca.13 % also, relativ wenig betroffen.

Gerade deshalb ist Ihre "quadratische Trichter der sich über den Kern entleert und diesen zum Totalkollaps bringt"- Theorie, so lächerlich.

Doublethink is the opposite of cognitive dissonance


nach oben springen

#6025

RE: Zensur im SPON/Erfahrungen

in Forum Interna 03.12.2011 18:51
von Foul Breitner | 1.697 Beiträge


Zitat von: Landegaard
02.12.2011 00:09 #94372

Ich war schon "alt" im SPON, da war nahal noch "neuer Benutzer" und mein Account funktioniert noch. Nein, das kann nicht der Grund sein


Man sollte für das Sponum 2.0, glaub, ein paar erweiterte Angaben machen und die Frist ist vor einer Woche abgelaufen. Mehr weiß ich aber auch nicht.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online:
Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 168 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324165 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de