#5776

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 19:19
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 12:12 #93616
Th:
Wenn Sie mir eine Lüge oder Falschaussage nachweisen können, dann würde ich mich selbstverständlich auch entschuldigen. Bisher konnten Sie das aber nicht, ausser mich ehrabschneiderisch und überheblich zu beleidigen.

Dabei bleibt es Willie!

Wir sollten uns nun wieder der ernsthaften Diskussion widmen.
Stoff und Fragen dazu habe ich gestern genug geliefert.

So wie es scheint, kneift Friefie.

Und ja, kleiner Beiss-Knochen für Willie:

Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Also mir erscheint diese Erklärung sehr ungewöhnlich, um nicht zu sagen, ich halte diese für krottenfalsch.
Anmerkung; mit Prinzip war das von actio und reactio gemeint.

Und noch eins Willie: Sie hatten das zitiert:

Zitat Th:
In Newton III geht es um Kraft und Gegenkraft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft
"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern."

Ich darf Ihnen raten sich das mehrmals durchzulesen, damit Sie nicht wieder ins Klo fassen.


Tip an den Roboter-Programmierer: Dem vorstehenden Roboter fehlt eine Zaehlroutine fuer dieses Programm. Die sollte dessen Handler schleunigst nachschieben. Die dumpfe und denkfreie Wiederholung faellt auf.:-)



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 19:20 | nach oben springen

#5777

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 19:24
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 18:38 #93611



1) ich schrieb vom Kern und etwas Nachhilfe bei den Etagenböden. Können Sie nicht lesen?
Oder glauben Sie ernsthaft die Etagen haben sich tatsächlich einfach so (Schwerkraft)in Tonnen von Staub aufgelöst?

2) Sie können das tun, fragt sich nur warum man die twin towers, towers nannte und warum es die höchsten Gebäude (Türme) ihrer Zeit waren.

3)--

5) Den Gipskarton führen Sie nun in die Diskussion ein.Nur soviel, für den elementaren Schwefel als Thermit Bestandteil taugt die gypsum wallboard nicht.
Es ging hier um die ETagen und den Inhalt dieser Etagen.

6) Natürlich sind es NIST Schätzungen aufgrund von Grunddaten, und nun?

7) Ich weiss wie Kräne aussehen. Wissen Sie auch wie da das Verhätnis von Grundfläche zu Höhe ist? Anders als bei den Türmen!

8) Welche "wesentlichen" Fragen haben Sie?


1)Etwas Nachhilfe beim Boden?Entweder der Kollaps reicht oder er reich nicht.+

2)Ein Haus wird etagenweise bewohnt, ein Turm braucht die Höher für einen bestimmten Zweck. Andert aber an der Pysik nix.

5)Da ging es um den Staub.

6)Wenn der "Turm" sich unerwartet verhält, können die sich einfach verschätzt haben.

8)Jetzt nach etwas Nachhilfe.


nach oben springen

#5778

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 20:14
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
26.11.2011 19:24 #93618


1)Etwas Nachhilfe beim Boden?Entweder der Kollaps reicht oder er reich nicht.+

2)Ein Haus wird etagenweise bewohnt, ein Turm braucht die Höher für einen bestimmten Zweck. Andert aber an der Pysik nix.

5)Da ging es um den Staub.

6)Wenn der "Turm" sich unerwartet verhält, können die sich einfach verschätzt haben.

8)Jetzt nach etwas Nachhilfe.



1) Also Leto, dass der Kern gesprengt wurde und dadurch die Kollapsauslösung erklärbar ist, hatte ich bereits gezeigt. (Sieht man sehr schön auf den videos) und dafür (Kernsprengung) sprechen auch die Kollapszeit (freefall+20 %) , die squibs (die scheinen Sie nicht zu stören) ,die beiden Wolken, die BEfunde in den basements und im Staub.

Jetzt erhebt sich die Frage, wie man das von Anfang an (!!) beobachtbare Bild der tonnenweisen lateralen Ausstossungen von Staub und Stahlteilen (Girlanden wie beim Vulkansausbruch) erklärt.
Allein dadurch, dass der Kern (von oben nach unten, weil es Türme waren und (in freefall +20 %) gesprengt wurde, sind die Totalpulverisierungen der Etagen (Die Rigipsplatten sind hier zweitrangig) und Lateralausstossungen m.E. allein nicht erklärbar.

Natürlich fallen die Etagen bei top down Sprengung des Kern und brechen erst kernseitig ein, aber dann komplette Pulverisierung?

Man würde bei einem normalen (Schwerkraft) Kollaps von den 110 Etagen eben diese unten (völlig zerbrochen) vorfinden, und zwar in den footprints, sprich dem Perimeterbreich von 63,7 m x 63,7 m plus den durch Anhäufung bedingten seitlichen Abrutschern.

Dem war aber nicht so, weshalb allein schon aus diesem Grund ein "Schwerkraft" Kollaps nicht vorlag.
2) verzichte auf eine Replik, ist lächerlich
5) Es geht um die Pulverisierung der 110 Betondecken pro Turm und die dafür nötigen Energien.
6)Was heisst hier unerwartet verhält. In beiden Fällen wurde der inner core gesprengt.
Die Zeitpunkte und Orte erklären das Verhalten.
8) Wie meinen Sie das?
Sie schrieben von wesentlichen Fragen , welche ich angeblich nicht beantwortet hätte. Stimmt das jetzt oder fabulieren Sie?



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 20:17 | nach oben springen

#5779

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 10:21
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
26.11.2011 19:19 #93617

Tip an den Roboter-Programmierer: Dem vorstehenden Roboter fehlt eine Zaehlroutine fuer dieses Programm. Die sollte dessen Handler schleunigst nachschieben. Die dumpfe und denkfreie Wiederholung faellt auf.:-)


Letzter Tip an Sie Willie, bevor Sie uns hier wieder farbig zumüllen und an der Oberfläche rudern, weil Sie Zusammenhänge (warum eigentlich?) nicht begreifen, z.B. die Zusamemnhänge von Kraft,Arbeit und Energie und sie sich immer weiter in Fehler und Unsinn ergehen.

Also, Sie müssen mich wörtlich mit angeblichen "Fehlern" zitieren. Und Sie müssen Folgendes im Auge behalten:

In Newton III geht es um Kraft und Gegenkraft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft

"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern."

Durch Kraftwirkung kann man also Arbeit verrichten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeit_%28Physik%29

"Arbeit (Formelzeichen W von englisch work) wird verrichtet, wenn eine Kraft längs eines Weges auf einen Körper wirkt. Arbeit ist im einfachsten Fall das Produkt aus der in Wegrichtung wirkenden Kraft und der Wegstrecke, bei nicht geradlinigen Wegen das Kurvenintegral über das Skalarprodukt aus Kraft und Weg.

Arbeit ist mechanisch übertragene Energie - in diesem Zusammenhang spricht man auch von Energie als gespeicherter Arbeit bzw. Energie als der Fähigkeit, Arbeit zu verrichten."

So Willie, dies sind die basics (und beachte im einfachsten Fall!) und gestern hatte ich Ihnen bereits eine einfache Gleichung geliefert, wie man z.B. diese (in den Türmen) gespeicherte Arbeit als W Epot in W Ekin umrechnen kann.

Der Witz an der Geschichte ist, dass diese W Epot mehr als die Hälfte der W epot des unteren Turmteils haben muss, um z.B. wie bei der Verinage Technik (da wird in der Mitte des Gebäudes ein Stockwerk mechanisch entfernt und es kommt zum freefall über ein Stockwerk) die vollständige Zerstörung des Gebäudes zu bewirken.

Und dann kann man einen Grossteil des "Gebäudeinhalts" (hier weil vorher leergemacht wird, insbesondere kaputte Betonteile) schön auf einen Haufen vorfinden.

Auf die Türme übertragen bedeutet dies, dass in der vorliegenden Konstellation (k e i n freier Fall durch ein Stockwerk und dies nicht in 110/2=55) allein aufgrund von Newton III der "Kollaps" unmöglich bis zum ground zero durchgehen konnte. Teilversagen natürlich möglich.

Von den Ungereimtheiten was an ground zero vom Turminhalt alles n i c h t aufgefunden wurde, ganz zu schweigen.

Kleiner und letzter Tipp: die W Epot hängt von der Höhe h ab. Also je höher die Masse bzw. Teile von dieser "hochgearbeitet" wurde (das gilt für jeden Zentimeter, jedes Stockwerk) , desto höher die W Epot.

Ich schreibe dies Alles, weil ich Ihre idiotischen Ausfälle satt habe und hoffe, Sie kommen zur Vernunft.



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 10:28 | nach oben springen

#5780

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 14:22
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 20:14 #93624



1) Also Leto, dass der Kern gesprengt wurde und dadurch die Kollapsauslösung erklärbar ist, hatte ich bereits gezeigt. (Sieht man sehr schön auf den videos) und dafür (Kernsprengung) sprechen auch die Kollapszeit (freefall+20 %) , die squibs (die scheinen Sie nicht zu stören) ,die beiden Wolken, die BEfunde in den basements und im Staub.

Jetzt erhebt sich die Frage, wie man das von Anfang an (!!) beobachtbare Bild der tonnenweisen lateralen Ausstossungen von Staub und Stahlteilen (Girlanden wie beim Vulkansausbruch) erklärt.
Allein dadurch, dass der Kern (von oben nach unten, weil es Türme waren und (in freefall +20 %) gesprengt wurde, sind die Totalpulverisierungen der Etagen (Die Rigipsplatten sind hier zweitrangig) und Lateralausstossungen m.E. allein nicht erklärbar.

Natürlich fallen die Etagen bei top down Sprengung des Kern und brechen erst kernseitig ein, aber dann komplette Pulverisierung?

Man würde bei einem normalen (Schwerkraft) Kollaps von den 110 Etagen eben diese unten (völlig zerbrochen) vorfinden, und zwar in den footprints, sprich dem Perimeterbreich von 63,7 m x 63,7 m plus den durch Anhäufung bedingten seitlichen Abrutschern.

Dem war aber nicht so, weshalb allein schon aus diesem Grund ein "Schwerkraft" Kollaps nicht vorlag.
2) verzichte auf eine Replik, ist lächerlich
5) Es geht um die Pulverisierung der 110 Betondecken pro Turm und die dafür nötigen Energien.
6)Was heisst hier unerwartet verhält. In beiden Fällen wurde der inner core gesprengt.
Die Zeitpunkte und Orte erklären das Verhalten.
8) Wie meinen Sie das?
Sie schrieben von wesentlichen Fragen , welche ich angeblich nicht beantwortet hätte. Stimmt das jetzt oder fabulieren Sie?


1.Sie müssen sich schon entscheiden, ob der Betonanteil gesprengt wurde, wobei dann allein 400.000 qm Fussboder der Nutzflache zu Buche schlagen, oder ob der Beton durch "Reibung" zermalen wurde.

5.Richtig, wenn der Kollaps nicht reicht, bitte ich um eine mögliche Sprengtechnik.

8.Sie müssen nicht nur die eine VT in Frage stellen, Sie müssen Ihre auch mal untermauern.

Dazu hatte ich Fragen gestellt, die Sie, da Sie sie nicht beantworten können, einfach für unwesentlich betrachten.

Unter anderem hatten Sie das Thermit in Plastikschläuchen verortet. Das diese auch einen normalen Hausbrand nicht überstehen würden ist so einer Unwesentlichkeit.

Wie man die Aussenwand unerkannt sprengen konnte, ist eine Unwesentlichkeit und wie man 1500 Thermit-Scheidesätz koordiniert ist eine Unwesentlichkeit, und, und, und.


nach oben springen

#5781

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 15:56
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
27.11.2011 14:22 #93652


1.Sie müssen sich schon entscheiden, ob der Betonanteil gesprengt wurde, wobei dann allein 400.000 qm Fussboder der Nutzflache zu Buche schlagen, oder ob der Beton durch "Reibung" zermalen wurde.

5.Richtig, wenn der Kollaps nicht reicht, bitte ich um eine mögliche Sprengtechnik.

8.Sie müssen nicht nur die eine VT in Frage stellen, Sie müssen Ihre auch mal untermauern.

Dazu hatte ich Fragen gestellt, die Sie, da Sie sie nicht beantworten können, einfach für unwesentlich betrachten.

Unter anderem hatten Sie das Thermit in Plastikschläuchen verortet. Das diese auch einen normalen Hausbrand nicht überstehen würden ist so einer Unwesentlichkeit.

Wie man die Aussenwand unerkannt sprengen konnte, ist eine Unwesentlichkeit und wie man 1500 Thermit-Scheidesätz koordiniert ist eine Unwesentlichkeit, und, und, und.



1) Dass der Kern von oben nach unten gesprengt werden musste hatte ich anhand des Verhaltens der beiden Turmoberteile nachgewiesen. Wäre schön, wenn Sie das mal einsehen würden.
Ein Teilversagen der Etagen ist möglich, ein Totalversagen des Kerns (was wir beobachten können) schlichtweg nicht.

Dass bei der top down Sprengung des Kerns alle Decken versagen ist auch einsichtig, dass die sich nun dabei ALLE restlos in Staub verwandeln und es gewaltige seitliche Ausstossungen dieses Staubs und von Stahlteilen gibt, wie es die pancake Theorie (entgegen Newton III !) selbstverständlich annnimmt, glaube ich nicht. Also muss an den Decken zusätzlich noch was gemacht worden sein.

5) Was da genau gemacht wurde, weiss ich nicht.

8) Allein schon der Schluss w a s die Einleitung des Kollapses auslöste und die Beobachtung , was mit dem völlig intakten inner core unterhalb des impakts geschah, genügt für die Widerlegung der offiziellen VT.

Hinzu kommt Newtons III Gesetz um die offizielle VT zu widerlegen.

Weiterhin die squibs und die nicht weg zu diskutierenden Befunde in den basements und im Staub.

Worauf Sie hinaus wollen ist reine Spekulation die nicht notwendig ist. Ich ziehe meine Schlüsse aus nachweisbaren Fakten, nicht aus Spekulation.

Ich bin mir sicher, dass z.B. der inner core gesprengt wurde, w i e das nun im einzelnen geschah, kann nur eine neue , aber unabhängige Untersuchung leisten.

Das ich Thermit in Plastikschläuchen verortet hätte stimmt nicht. W o habe ich solches geschrieben?

Ich hatte als Antwort auf die mythbusters und National Geographic Thermit Versuche, die unisono behaupteten (wie auch Willie) damit könne man nicht durch Baustahl schneiden, z.B. J.Cole und seine Versuche verlinkt. Hat der das Thermit in Plastikschläuchen appliziert? Nein, das hat er nicht.

Dass Nanothermit angewendet wurde ist nachgewiesen.

Ob man trotz des overkill von Nanothermit im Kern (anders kann ich mir die Auswerfungen nicht erklären) auch noch 1500 Sprengladungen in den Perimeterwallbereichen anbringen musste, wie Sie spekulieren, ist fraglich.
Ich erkläre Ihnen warum:
Es wurden ja jeweils dreier Perimeterwall Einheiten, sowohl zur Seite hin, als auch in der Höhe (3 Stockwerke) en bloc eingebaut. Die Verbolzung (4 Bolzen) dieser Einheiten wurde durch ein Loch von innen her (auf den Fotos sichtbar) durchgeführt.

Allein das Wegsprengen des inner cores genügt schon einen Grossteil dieser Bolzenverbindungen reissen zu lassen, ergo braucht man keine 1500 Sprengladungen in der outer Perimeterwall zu applizieren.

Um Sicherzugehen kann man z.B. an jeder dritten, vierten Verbindung durch Plazieren von (Nano)thermit die Bolzen knacken (vgl. Cole Versuche)

Sie beschweren sich, ich würde keine Fragen beantworten und ich tue das laufend. Das ist unfair.

Sie lassen sich 5 fach Beweise um die Ohren hauen, bemerken dazu nichts und betonen dann doch nur Zweitrangiges, Spekulatives.

Haben Sie wenigstens die Sache mit dem zweiten Newtonschen Gesetz verstanden und warum allein deshalb die offizielle VT (hier Bazant und MItstreiter) widerlegt ist?
Das i s t erstrangig!

Dass es innerhalb der Wissenschaft , sagen wir mal "Interessen" gibt und dadurch wissenschaftliche Ergebnisse verfälscht werden, musste ich im Laufe meines Lebens und Wirkens als Arzt, schmerzlich z.B. bei Medikamentenzulassungen und Verboten feststellen.

Es wurde im Lauf der Jahre (auf gewissen Gebieten) immer schlimmmer und dreister.

Jüngste "Beweise": Tamiflu und diverse Impfungen (z.B. SG Impfung, HPV) welche mit Argumenten gepuscht werden, die schlicht falsch sind. Das bringt den konzerenen viel Geld, den Patienten nur Schaden.

Wen Sie da genauer hinschauen, merken Sie den Einfluss profitierender Kreise.

Exakt das Gleiche sehen wir bei der "wissenschaftlichen" Aufarbeitung des 11.9.01
Da werden Computermodelle auf erwünschte Ergebnisse hin "gemodellt", da wird getrickst und gelogen, dass sich die Balken biegen.

Wenn Sie also FEMA,NIST oder dem 9/11 report (P.Zelikow lässt grüssen) mehr Vertrauen als z.B. 1700 unabhängigen Architekten,Ingenieuren, Statikern, etc.schenken, bitte sehr.

Das einzige was wir als Menschen in unserer "freien" Gesellschaft haben, ist die Wahl von Informationsquellen. Zuviel mainstream ist da von Nachteil, weil der (zumindest in der Politik) subtil gesteuert ist.



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 16:02 | nach oben springen

#5782

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 16:12
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

Letzter Tip an Sie Willie, ....

Es faellt mir schwer glauben zu koennen, dass es wirklich der letzte sein wird. Sie koennen doch garnicht anders -als Getriebener. Ich bin gespannt, ob sie ihr Versprechen wahr machen.

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

....bevor Sie uns hier wieder farbig zumüllen und an der Oberfläche rudern, weil Sie Zusammenhänge (warum eigentlich?) nicht begreifen, z.B. die Zusamemnhänge von Kraft,Arbeit und Energie und sie sich immer weiter in Fehler und Unsinn ergehen.

Im Gegensatz zu ihnen kenne ich mich ja damit aus. Und ich zeige ihnen auch gleich weiterhin wie gut. Wenn ich zu ihrem vierten Fehler komme. Dem groessten.:-))

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

Also, Sie müssen mich wörtlich mit angeblichen "Fehlern" zitieren.

Ach was. Bei ihnen macht es keinen Unterschied. Sie koennen keinen Fehler zugeben. Nie. Pathologisch bedingt nicht. Genausowenig wie die anderen Spinner es koennen.
Tut auch nichts zur Sache. Den Fehlern -ihren Fehlern- ist es genauso gleich, ob sie diese zugeben oder nicht, wie mir. Fehler sind sie so oder so.
Ich zeige sie nur auf und erklaere sie. Hauptsaechlich fuer andere, denn sie begreifen es ja sowieso nicht. Dann koennen andere diese Erklaerungen lesen und akzeptieren oder zurueckweisen -oder was auch immer. Was sie Thurner, damit anfangen ist voellig irrelevant. Und mir wurscht.


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

Und Sie müssen Folgendes im Auge behalten:

In Newton III geht es um Kraft und Gegenkraft.

Wem sagen sie das? Es bin ja nicht ich, der hier Kraft mit Energien verwechselt, das sind sie..:-)

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft
"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern."

Durch Kraftwirkung kann man also Arbeit verrichten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeit_%28Physik%29

"Arbeit (Formelzeichen W von englisch work) wird verrichtet, wenn eine Kraft längs eines Weges auf einen Körper wirkt. Arbeit ist im einfachsten Fall das Produkt aus der in Wegrichtung wirkenden Kraft und der Wegstrecke, bei nicht geradlinigen Wegen das Kurvenintegral über das Skalarprodukt aus Kraft und Weg.

Arbeit ist mechanisch übertragene Energie - in diesem Zusammenhang spricht man auch von Energie als gespeicherter Arbeit bzw. Energie als der Fähigkeit, Arbeit zu verrichten."

Bis hierhin geht es ganz gut, denn da zitieren sie ja nur -vermutlich aus Wikipedia. Falsch wird es ja meistens immer nur, wenn sie ueber das zitieren Texte anderer hinaus beginnen, daraus ihre eigenen unausgegorenen Schluesse -die mangelndes Grundwissen belegen -zu ziehen. Here we go:

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639
So Willie, dies sind die basics (und beachte im einfachsten Fall!) und gestern hatte ich Ihnen bereits eine einfache Gleichung geliefert, wie man z.B. diese (in den Türmen) gespeicherte Arbeit als W Epot in W Ekin umrechnen kann.

Nein das zeigten sie nicht, sie zeigten Falsches. Naemlich Epot als einen Faktor von Ekin. Das geht nicht. Mathematisch geht das nicht. Zitat:

Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:42 #93588

Steht in meinem link oben " Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein ".


QED.
Entweder wissen sie bereits heute nicht mehr, was sie gestern noch schrieben, oder sie luegen so unverfroren, dass es ihnen egal ist. Suchen sie sich das passende raus.

Tip: Ihr Fehler geht davon aber nicht weg. Es ist und bleibt falsch was sie in vorstehendem anfuehren.


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

Der Witz an der Geschichte ist, dass diese W Epot mehr als die Hälfte der W epot des unteren Turmteils haben muss, um z.B. wie bei der Verinage Technik (da wird in der Mitte des Gebäudes ein Stockwerk mechanisch entfernt und es kommt zum freefall über ein Stockwerk) die vollständige Zerstörung des Gebäudes zu bewirken.

Es ist hoechstens der Witz fuer sie, weil sie ueber die tatsaechlichen Verhaeltnisse genauso wenig Ahnung haben wie ihre Vorbeter. Ich werde darueber gleich noch mehr schreiben, wenn ich zu ihrem vierten Fehler komme. Falls ich die Zeit dazu finde.

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

Und dann kann man einen Grossteil des "Gebäudeinhalts" (hier weil vorher leergemacht wird, insbesondere kaputte Betonteile) schön auf einen Haufen vorfinden.

Auf die Türme übertragen bedeutet dies, dass in der vorliegenden Konstellation (k e i n freier Fall durch ein Stockwerk und dies nicht in 110/2=55) allein aufgrund von Newton III der "Kollaps" unmöglich bis zum ground zero durchgehen konnte. Teilversagen natürlich möglich.

Von den Ungereimtheiten was an ground zero vom Turminhalt alles n i c h t aufgefunden wurde, ganz zu schweigen.

Ihre Ungereimtheiten sind ihr fehlendes Grundwissen.
Frueher bei den Germanen folgerte man, dass der Gott Donar den Donner verursache. Wen kuemmert es da, welche Maerchen sie sich heute zusammenspinnen? Die Physik kuemmert's nicht und mich auch nicht. Falsch ist falsch.


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

Kleiner und letzter Tipp: die W Epot hängt von der Höhe h ab. Also je höher die Masse bzw. Teile von dieser "hochgearbeitet" wurde (das gilt für jeden Zentimeter, jedes Stockwerk) , desto höher die W Epot.

Der letzte sollte doch der oben schon sein -sie luegen bereits wieder.
Sie erzaehlen ausserdem keine Neuigkeiten, ich zeigte ihnen die Formel in einem meiner letzten Postings auf. Als ich ihnen ihre Fehler nachwies. Nachlesbar.
Vielleicht haben sie aber inzwischen daraus was dazu gelernt. Wenn sie da Fortschritte machen sollten, mich wuerden es freuen. Selbst wenn sie meinen, sie waeren von alleine drauf gekommen.:-)


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

Ich schreibe dies Alles, weil ich Ihre idiotischen Ausfälle satt habe und hoffe, Sie kommen zur Vernunft.

Dass sie meine Texte satt haben verstehe ich. Nur mit Vernunft hat das nichts zu tun. Denn sie wissen ja garnicht, was das ist. Ihre Postings zeigen es. Ergo blabbern sie auch da schon wieder Unsinniges. Thurner, Thurner...



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 16:40 | nach oben springen

#5783

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 16:21
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 03:21 #93639

Der Witz an der Geschichte ist, dass diese W Epot mehr als die Hälfte der W epot des unteren Turmteils haben muss, um z.B. wie bei der Verinage Technik (da wird in der Mitte des Gebäudes ein Stockwerk mechanisch entfernt und es kommt zum freefall über ein Stockwerk) die vollständige Zerstörung des Gebäudes zu bewirken.

Nein es ist kein Witz, sondern es ist Unsinn was sie schreiben. Diese vermeintliche "Regel" haben sie sich erfunden. Bar jeglicher rechnerischen Nachweisbarkeit.

Richtig ist:
Die Zerstoerbarkeit einer Struktur ist ausschliesslich eine Frage ihrer Stabilitat und der auf sie einwirkenden Krafteinfluesse.
Dazu gehoert nicht die Epot einer darueber befindlichen Struktur. Denn eine Epot ist kein Krafteinfluss. Mechanik erstes Semester.

Tip: Es waere fuer sie besser, sie beliessen es beim zitieren von Texten aus Wikipedia. Texte, die andere fuer sie bereits verfasst haben.
Wikipedia Texte sind nicht immer 100% korrekt, aber meistens zutreffend. Ihre eigenen Erguesse dagegen sind durchweg immer falsch. Total falsch. So falsch wie obiger Text.



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 16:38 | nach oben springen

#5784

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 16:39
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Also Willie, Sie können sich meinethalben einbilden mir Fehler nachgewiesen zu haben, nur, ich sehe das nicht, weil sie wieder und wieder ins Klo greifen.

Wenn Sie meinen, dass ich einen Fehler machte bitte um wörtliches Zitat Fehler und dann Ihre Erklärung, warum Sie dies für falsch halten. sie kriegen garantiert eine Antwort drauf.
Sparen Sie sich aber Ihre dämlichen ,nutzlosen Kommentare.

So diskutiert man und und das schafft man sogar mit einem Beitrag, wenn man was auf dem Kasten hat.

Zu Ihrer jüngsten post (eigentlich für die Tonne) nur so viel:

Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:42 #93588

Steht in meinem link oben " Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein ".

QED.
Entweder wissen sie bereits heute nicht mehr, was sie gestern noch schrieben, oder sie luegen so unverfroren, dass es ihnen egal ist. Suchen sie sich das passende raus.

Tip: Ihr Fehler geht davon aber nicht weg. Es ist und bleibt falsch was sie in vorstehendem anfuehren.

Th:
In dem Beispiel wurde die potentielle Energie für einen Fernseher ermittelt, den man einen Meter hoch gehoben hat.
Nun ging es um die Ermittlung der kinetischen Energie dieses Fernsehers, wenn man den diesen Meter wieder fallen lässt .
Hierzu muss man laut Zitat des Autors dieser Seite folgendes tun: "Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein"

Und da hat der Mann natürlich Recht. Nur sie Willie haben das nicht kapiert, weil Sie nun schon Anleitungen im Grundkurs Mechanik , die logisch sind, mir als Fehler anlasten wollen, Sie Simpel!


nach oben springen

#5785

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 17:02
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
27.11.2011 16:21 #93659

Nein es ist kein Witz, sondern es ist Unsinn was sie schreiben. Diese vermeintliche "Regel" haben sie sich erfunden. Bar jeglicher rechnerischen Nachweisbarkeit.

Richtig ist:
Die Zerstoerbarkeit einer Struktur ist ausschliesslich eine Frage ihrer Stabilitat und der auf sie einwirkenden Krafteinfluesse.
Dazu gehoert nicht die Epot einer darueber befindlichen Struktur. Denn eine Epot ist kein Krafteinfluss. Mechanik erstes Semester.



Sie sind entweder geistig beschränkt Willie oder bösartig.Suchen Sie sich es aus.

Ich schrieb im Zusammenhang mit der französischen sog. Verinage Technik, das diese durch mechanische Wegnahme eines Stockwerks in der Mitte eines Gebäudes (mithin in diesem Bereich freier Fall des oberen Gebäudeteils über ein Stockwerk) freigesetzte Ekin des oberen Gebäudeteils, sich selbst und den unteren Gebäudeteil zerstört.

V o r der (mechanischen) Wegnahme dieses Stockwerks, hat der obere Gebäudeteil natürlich eine E pot die dann nach Auslösung des Freifalls, zur Ekin wird und offensichtlich so gross ist, dass das Gesamtgebäude (oberer und unterer Teil) zerstört wird.

Wenn Sie nun nicht in Gebäudemitte ein Stockwerk wegnehmen (sprengen) , sondern weiter oben (wie in Bazants Rechnung seiner progressive collaps theory, da hat er 3,6 m freien Fall postuliert!) dann kommt es n i c h t zur Totalzerstörung des Gebäudes.

Das ist doch der Witz an meiner Argumentation und der Kritik an Bazant.

Offensichtlich reicht die freigesetzte Ekin des oberen Turmteils (die dadurch freigesetzte W Ekin) trotz Freifalls über 3,6 m nicht aus die vorhandene W Epot (entspricht dem Widerstand, der reactio ) im unteren Turmteils vollständig (bis unten durch) zu absorbieren und zerstört nur sich selbst (das obere Turmteil) und einen entsprechenden Anteil des unteren Turmteils. Niemals konnte es aber aufgrund von Newton III zur Zerstörung des gesamen unteren Turmteils kommen.

Kann sein, dass Sie das nicht kapieren, die Fachleute, welche die Verinage Technik anwenden und auch ich kapieren das. U n d es handelt sich hier um die praktische Anwendung von Newton III (in einem offenen System).



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 17:08 | nach oben springen

#5786

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 17:11
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 09:39 #93663

Also Willie, Sie können sich meinethalben einbilden mir Fehler nachgewiesen zu haben, nur, ich sehe das nicht, weil sie wieder und wieder ins Klo greifen.

Fuer meine Nachweise ihrer Fehler ist es belanglos, was sie sehen oder nicht. Das scheint ihnen nach vorstehendem noch immer nicht klar zu sein. Es ist es aber. You might as well get used to it.

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 09:39 #93663

Wenn Sie meinen, dass ich einen Fehler machte bitte um wörtliches Zitat Fehler und dann Ihre Erklärung, warum Sie dies für falsch halten. sie kriegen garantiert eine Antwort drauf.

Ach was. Drei habe ich bereits explizit in meinen Postings so markiert. Mit den entsprechenden Zitaten. Ich weiss, ihre kognitive Dissonanz hindert sie daran, es zur Kenntnis nehmen zu koennen. Denn sie sind wie die anderen Spinner zu schwach dafuer.
Mit Flaschen -leeren- wie ihnen kenne ich mich ganz gut aus. Ihr seid alle gleich schwach.


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 09:39 #93663

Sparen Sie sich aber Ihre dämlichen, nutzlosen Kommentare.

Sparen sie sich ihr Gekeife. Es sind nicht sie, der da allgemeinverbindlich entscheidet, was nutzlos und daemlich sei.
Im uebrigen ist das aufzeigen ihrer Fehler fuer mich mit grossem Vergnuegen verbunden. Von wegen daemlich und nutzlos, Freude spendend und befriedigend zu sein trifft es viel besser.:-)


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 09:39 #93663

So diskutiert man und und das schafft man sogar mit einem Beitrag, wenn man was auf dem Kasten hat.

Zu Ihrer jüngsten post (eigentlich für die Tonne) nur so viel:

Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:42 #93588

Steht in meinem link oben " Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein ".

QED.
Entweder wissen sie bereits heute nicht mehr, was sie gestern noch schrieben, oder sie luegen so unverfroren, dass es ihnen egal ist. Suchen sie sich das passende raus.

Tip: Ihr Fehler geht davon aber nicht weg. Es ist und bleibt falsch was sie in vorstehendem anfuehren.

Th:
In dem Beispiel wurde die potentielle Energie für einen Fernseher ermittelt, den man einen Meter hoch gehoben hat.
Nun ging es um die Ermittlung der kinetischen Energie dieses Fernsehers, wenn man den diesen Meter wieder fallen lässt .
Hierzu muss man laut Zitat des Autors dieser Seite folgendes tun: "Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein"

Und da hat der Mann natürlich Recht.

Irrtum, das waere falsch. Denn in der Formel fuer die kinetische Energie gibt es keine potentielle Energie einzusetzen. Aber womoeglich haben sie wieder mal noch den Rest der Story unterschlagen. Auch das ist ja nichts Neues bei ihnen. Zur ihrer Dummheit gehoert auch immer ihre Verschlagenheit.

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 09:39 #93663

Nur sie Willie haben das nicht kapiert, weil Sie nun schon Anleitungen im Grundkurs Mechanik , die logisch sind, mir als Fehler anlasten wollen, Sie Simpel!

Nun ja, vielleicht haben sie sich ja auch inzwischen ihre eigene Ekin Berechnungsformel erfunden. Sie erfinden sich ja auch sonst so einiges. Nur mit der Physik hat es eben dann nichts mehr zu tun, sondern nur noch mit Thurner's Phantasien. Die Formel fuer Ekin hatte ich ihnen erst gestern hier aufgezeigt.

Und uebrigens, immer wenn sie mit Beschimpfungen und Betitelungen beginnen, zeigt sich ihre Unfaehigkeit, sachlich argumentieren zu koennen.



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 17:35 | nach oben springen

#5787

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 17:32
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 10:02 #93669


Sie sind entweder geistig beschränkt Willie oder bösartig.Suchen Sie sich es aus.

Das koennen sie sehen und fuer sich halten wie es ihnen beliebt. Fuer das 'was ist' ist das alles irrelevant. Und 'was ist' das alleine zaehlt -nicht ihr Gejappe. Das koennen sie sich naemlich wohinstecken.

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 10:02 #93669

Ich schrieb im Zusammenhang mit der französischen sog. Verinage Technik, das diese durch mechanische Wegnahme eines Stockwerks in der Mitte eines Gebäudes (mithin in diesem Bereich freier Fall des oberen Gebäudeteils über ein Stockwerk) freigesetzte Ekin des oberen Gebäudeteils, sich selbst und den unteren Gebäudeteil zerstört.

V o r der (mechanischen) Wegnahme dieses Stockwerks, hat der obere Gebäudeteil natürlich eine E pot die dann nach Auslösung des Freifalls, zur Ekin wird und offensichtlich so gross ist, dass das Gesamtgebäude (oberer und unterer Teil) zerstört wird.

Wenn Sie nun nicht in Gebäudemitte ein Stockwerk wegnehmen (sprengen) , sondern weiter oben (wie in Bazants Rechnung seiner progressive collaps theory, da hat er 3,6 m freien Fall postuliert!) dann kommt es n i c h t zur Totalzerstörung des Gebäudes.

Das ist doch der Witz an meiner Argumentation und der Kritik an Bazant.

Das Geschwafel koennen sie sich alles schenken, es ist und bleibt Unsinn, was sie schreiben, behaupten und phantasieren.
Fuer die Statik von Gebaeuden gelten alleine die Regeln der Physik und nicht ihre Wunschtraeume.


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 10:02 #93669

Offensichtlich reicht die freigesetzte Ekin des oberen Turmteils (die dadurch freigesetzte W Ekin) trotz Freifalls über 3,6 m nicht aus die vorhandene W Epot (entspricht dem Widerstand, der reactio ) im unteren Turmteils vollständig (bis unten durch) zu absorbieren und zerstört nur sich selbst (das obere Turmteil) und einen entsprechenden Anteil des unteren Turmteils. Niemals konnte es aber aufgrund von Newton III zur Zerstörung des gesamen unteren Turmteils kommen.

Jetzt kommt der Quatsch wieder. Genau wie bei einem denkfreier Roboter. Kann einer mal den Roboter abstellen?

Nochmal:
Epot kann nicht nach oben wirken. Ich zeigte gestern wieso.
Newton 3. bezieht sich auf Kraefte nicht auf Energien.
Und die Wechselwirkung des Turmunterteils wirkte nicht den Kraeften des abstuerzenden Turmoberteils entgegen.

Solange sie das nicht begreifen, koennen sie sich jede weitere diesbezuegliche Unterhaltung mit mir schenken. An vorstehendem kommen sie bei mir nicht vorbei. Ich habe die mathematischen Berechnungsgrundlagen dafuer -sie nicht. Sie haben nur ihre Wunschtraeume. Belanglose.


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 10:02 #93669

Kann sein, dass Sie das nicht kapieren, die Fachleute, welche die Verinage Technik anwenden und auch ich kapieren das. U n d es handelt sich hier um die praktische Anwendung von Newton III (in einem offenen System).

Alles Unsinn -mehr nicht. Schoenen Tag noch.



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 17:36 | nach oben springen

#5788

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 18:27
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie:
Irrtum, das waere falsch. Denn in der Formel fuer die kinetische Energie gibt es keine potentielle Energie einzusetzen. Aber womoeglich haben sie wieder mal noch den Rest der Story unterschlagen. Auch das ist ja nichts Neues bei ihnen. Zur ihrer Dummheit gehoert auch immer ihre Verschlagenheit.
Th:
Sie sind leider beides Willie, geistig beschränkt und bösartig.

Ich hatte diesen link angegeben und damit nichts unterschlagen:
http://www.frustfrei-lernen.de/mechanik/...gie-arbeit.html

"Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein und stellt diese Formel nach der Geschwindigkeit v um, um die Aufschlaggeschwindigkeit zu berechnen."

Sie können doch lesen, die Formel für E kin (WKIN = 0,5 · m · v2) muss man nach v = Geschwindigkeit umstellen und dann sieht man z.B. wie sich die Epot zu Ekin verändert.
Dies ist abhängig von der Geschwindigkeit (hier des Fernsehers).

Willie:
Nochmal: Epot kann nicht nach oben wirken.
Th:
Hat das jemand behauptet?

Willie
Newton 3. bezieht sich auf Kraefte nicht auf Energien.

Th:
Hat jemand Gegenteiliges behauptet?
Muss ich jetzt die Zusammenhänge zwischen Kraft, Arbeit und Energie zum drittenmal verlinken?

Willie:
Und die Wechselwirkung des Turmunterteils wirkte nicht den Kraeften des abstuerzenden Turmoberteils entgegen.
Th:
Das Turmunterteil hat was? Eine Wechselwirkung? Das behaupten Sie (=falsch).

Das Turmunterteil leistet Widerstand (=Arbeit) gegen das von oben einwirkende (in Bewegung geratene) Turmoberteil, richtig.

Diese Widerstandsarbeit ist abhängig von der Epot des Turmunterteils.Diese WEpot ist abhängig von Masse und Höhe des Turmunterheils.

Das Turmoberteil leistet ebenfalls Arbeit ("Fallarbeit"). Diese ist abhängig von der Ekin des Turmoberteils. Je grösser diese Ekin ist, um so mehr kann das Turmoberteil Schäden am Turmunterteil anrichten. Die WEkin ist abhängig von Geschwindigkeit und Masse des Turmoberteils.

So geht das Willie.

Willie:

Alles Unsinn -mehr nicht. Schoenen Tag noch.

Th: Ihre "Argumente" überzeugen nicht Willie.



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 18:28 | nach oben springen

#5789

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 27.11.2011 23:01
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Um die Diskussion zu versachlichen
hier ein link, der sich mit exakt unserem Problemen befasst:

http://www.dugarun.de/blog/?author=7

Der Autor kommt zum Schluss, dass durch die Fehler von Bazant und Co. die Sprengtheorie geradezu bestätigt wird.
Kann mich dem nur anschliessen.



zuletzt bearbeitet 27.11.2011 23:01 | nach oben springen

#5790

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 01:46
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 11:27 #93681
Willie:
Irrtum, das waere falsch. Denn in der Formel fuer die kinetische Energie gibt es keine potentielle Energie einzusetzen. Aber womoeglich haben sie wieder mal noch den Rest der Story unterschlagen. Auch das ist ja nichts Neues bei ihnen. Zur ihrer Dummheit gehoert auch immer ihre Verschlagenheit.
Th:
Sie sind leider beides Willie, geistig beschränkt und bösartig.

Ich hatte diesen link angegeben und damit nichts unterschlagen:
http://www.frustfrei-lernen.de/mechanik/...gie-arbeit.html

"Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein und stellt diese Formel nach der Geschwindigkeit v um, um die Aufschlaggeschwindigkeit zu berechnen."

Sie können doch lesen, die Formel für E kin (WKIN = 0,5 · m · v2) muss man nach v = Geschwindigkeit umstellen und dann sieht man z.B. wie sich die Epot zu Ekin verändert.
Dies ist abhängig von der Geschwindigkeit (hier des Fernsehers).

Willie:
Nochmal: Epot kann nicht nach oben wirken.
Th:
Hat das jemand behauptet?

Willie
Newton 3. bezieht sich auf Kraefte nicht auf Energien.

Th:
Hat jemand Gegenteiliges behauptet?
Muss ich jetzt die Zusammenhänge zwischen Kraft, Arbeit und Energie zum drittenmal verlinken?

Willie:
Und die Wechselwirkung des Turmunterteils wirkte nicht den Kraeften des abstuerzenden Turmoberteils entgegen.
Th:
Das Turmunterteil hat was? Eine Wechselwirkung? Das behaupten Sie (=falsch).

Das Turmunterteil leistet Widerstand (=Arbeit) gegen das von oben einwirkende (in Bewegung geratene) Turmoberteil, richtig.

Diese Widerstandsarbeit ist abhängig von der Epot des Turmunterteils.Diese WEpot ist abhängig von Masse und Höhe des Turmunterheils.

Das Turmoberteil leistet ebenfalls Arbeit ("Fallarbeit"). Diese ist abhängig von der Ekin des Turmoberteils. Je grösser diese Ekin ist, um so mehr kann das Turmoberteil Schäden am Turmunterteil anrichten. Die WEkin ist abhängig von Geschwindigkeit und Masse des Turmoberteils.

So geht das Willie.

Willie:

Alles Unsinn -mehr nicht. Schoenen Tag noch.

Th: Ihre "Argumente" überzeugen nicht Willie.


Wir hier -das gesamte Ingenieur Team- sind noch nicht aus dem Lachen heraus. Wenn es wieder geht, werde ich gerne den normalen Menschen hier im Forum die Widersprueche und Fehler aufzeigen. Moeglicherweise geht das erst heute Abend. Meinem Abend.


nach oben springen

#5791

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 02:31
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 16:01 #93694
Um die Diskussion zu versachlichen
hier ein link, der sich mit exakt unserem Problemen befasst:

http://www.dugarun.de/blog/?author=7

"Warum das World Trade Center zerkrümelt ist (von einem Laien für Laien)"

Die Ueberschrift sollte ja eigentlich schon alleine reichen, um aufzuzeigen worum es sich handelt.
Es ist nicht unaehnlich dem, wie wenn ein Blinder anderen Blinden die Farben Willie'scher Postings erklaeren will.:-)


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 16:01 #93694

Der Autor kommt zum Schluss, dass durch die Fehler von Bazant und Co. die Sprengtheorie geradezu bestätigt wird.

Kommt er nicht. Der ist offenbar noch nicht so "off the wall".

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 16:01 #93694

Kann mich dem nur anschliessen.

Das waere dann wieder ein Trugschluss, denn der Autor schreibt explizit:

"Damit ist der Fall 9/11 weiter ungeklärt und alle Theorien (ausser der offiziellen Darstellung, die Flugzeuge und die Brände hätten einen kunsttypischen “progressiv-disproportionalen Gravitationsglobalkollaps” verursacht) müssen wieder ernsthaft in Betracht gezogen werden...."

Von "...dass die Sprengtheorie geradezu bestätigt wird..." schreibt er nichts. Thurner phantasiert also auch bei solchen Kleinigkeiten bereits schon total. Es demonstriert gut, wieweit er den Boden der Realitaet verlassen und alles faktische bereits seinem Wunschdenken untergeordnet hat.

Diese "Validitierung" von Thurner macht den Blog dann entgueltg zu dem, was es ist.:-)


I just love it when he keeps doing this to himself.:-)


nach oben springen

#5792

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 05:33
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 11:27 #93681
Willie:
Irrtum, das waere falsch. Denn in der Formel fuer die kinetische Energie gibt es keine potentielle Energie einzusetzen. Aber womoeglich haben sie wieder mal noch den Rest der Story unterschlagen. Auch das ist ja nichts Neues bei ihnen. Zur ihrer Dummheit gehoert auch immer ihre Verschlagenheit.
Th:
Sie sind leider beides Willie, geistig beschränkt und bösartig.

Ich hatte diesen link angegeben und damit nichts unterschlagen:
http://www.frustfrei-lernen.de/mechanik/...gie-arbeit.html

"Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein und stellt diese Formel nach der Geschwindigkeit v um, um die Aufschlaggeschwindigkeit zu berechnen."

Und ob der verlogene Thurner dies unterschlagen hatte:
Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:42 #93588

Steht in meinem link oben " Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein "....

Th:
In dem Beispiel wurde die potentielle Energie für einen Fernseher ermittelt, den man einen Meter hoch gehoben hat.
Nun ging es um die Ermittlung der kinetischen Energie dieses Fernsehers, wenn man den diesen Meter wieder fallen lässt .
Hierzu muss man laut Zitat des Autors dieser Seite folgendes tun: "Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein"

Und da hat der Mann natürlich Recht. -Zitat Ende


Wie jeder fuer sich selber sehen kann, der Satz:

"Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein und stellt diese Formel nach der Geschwindigkeit v um, um die Aufschlaggeschwindigkeit zu berechnen."

ist in obigem nicht enthalten. Kein Wort davon. Und nicht nur das. Wie der Satz besagt, ist der Zweck der Rechnung die Ermittlung der Aufschlaggeschwindigkeit und nicht Errmittlung der kinetischen Energie -wie von Thurner behauptet.

Die Geschwindigkeit haette im uebrigen auch ganz ohne die Epot Formel errechnet werden koennen, da der Luftwiderstand ja vernachlaessigt worden war.

Dass Thurner nichts davon begreift, sondern immer noch glaubt, es ging darum "...wie sich die Epot zu Ekin verändert..."laesst sich hier nachlesen.:


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 11:27 #93681

Sie können doch lesen, die Formel für E kin (WKIN = 0,5 · m · v2) muss man nach v = Geschwindigkeit umstellen und dann sieht man z.B. wie sich die Epot zu Ekin verändert.
Dies ist abhängig von der Geschwindigkeit (hier des Fernsehers).

Tja, so zeigen sich die Irrtumer des Nichtswissers.:-)


I just love it when he keeps on doing this to himself.



zuletzt bearbeitet 28.11.2011 05:37 | nach oben springen

#5793

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 07:47
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 11:27 #93681
Willie:
Willie:
Nochmal: Epot kann nicht nach oben wirken.
Th:
Hat das jemand behauptet?

Ja. Thurner. Hier:

Zitat von: werner thurner
27.11.2011 11:27 #93681

Das Turmunterteil leistet Widerstand (=Arbeit) gegen das von oben einwirkende (in Bewegung geratene) Turmoberteil, richtig.

Diese Widerstandsarbeit ist abhängig von der Epot des Turmunterteils.Diese WEpot ist abhängig von Masse und Höhe des Turmunterheils.

Das Turmoberteil leistet ebenfalls Arbeit ("Fallarbeit"). Diese ist abhängig von der Ekin des Turmoberteils. Je grösser diese Ekin ist, um so mehr kann das Turmoberteil Schäden am Turmunterteil anrichten. Die WEkin ist abhängig von Geschwindigkeit und Masse des Turmoberteils.
So geht das Willie.

Und hier:

Zitat von: werner thurner
07.11.2011 12:30 #91051


"Das Wechselwirkungsprinzip wird auch als Prinzip von actio und reactio oder kurz „actio gleich reactio“ (lat. actio est reactio) bezeichnet.Dieses Prinzip lässt sich auch so formulieren, dass in einem abgeschlossenen System die Summe der Kräfte gleich Null ist."

Nun, das Südturmoberteil kam ja neben einer Kippbewegung (ekin k für kipp) auch gleichzeitig (!) nach unten in Bewegung, wobei diese (zentripetale) Bewegung eine Ekin z für zentripetal darstellt.
Diese Ekin z errechnet sich aus Epot des Turmoberteils und der Geschwindigkeit der Abwärtsbewegung.

Bei einer Sprengung aller tragenden Vertikalstütuzen kommt es aus der Ruhe = Epot zur Umwandlung in Ekin z, welche von der Strecke des freien Falls abhängig ist.

Bazant hat da z.B. mindestens einen freien Fall von 3 m (1 Stockwerk ) angenommen, den es natürlicherweise (!) nicht geben konnte und das erhöht natürlich die Ekin z stark .

Trotzdem kann es wegen Newton 3 nicht zum Totalkollpas kommen., vgl. weiter unten.

Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen.

Genau das besagt Newton 3.

Wie auch an zig anderen Stellen.


nach oben springen

#5794

Mach's gut George

in Forum Interna 28.11.2011 07:57
von Ronald.Z | 1.635 Beiträge

Auch weiterhin -und insbesondere heute- denke ich an Dich,

Ronald


nach oben springen

#5795

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 10:14
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
27.11.2011 15:56 #93656

1.
Worauf Sie hinaus wollen ist reine Spekulation die nicht notwendig ist. Ich ziehe meine Schlüsse aus nachweisbaren Fakten, nicht aus Spekulation.
2.
Ich bin mir sicher, dass z.B. der inner core gesprengt wurde, w i e das nun im einzelnen geschah, kann nur eine neue , aber unabhängige Untersuchung leisten.
3.
Das ich Thermit in Plastikschläuchen verortet hätte stimmt nicht. W o habe ich solches geschrieben?
4.
Dass Nanothermit angewendet wurde ist nachgewiesen.



1.Sie spekulieren aber auch und genau so und ziehen Ihre Schlüsse nicht aus Fakten, sondern Mutmassungen.

2.Andere sind sich sicher, dass es Gott gibt.

3.Genau dort, wo ich sofort nachgefragt habe, wie sich Plastikschläuche beim Hausbrand verhalten, ebenso wie die Steuerelektronik.

4.Das glauben Sie. Erinnern Sie sich an die DNA-Probe beim heilbronner Polizistenmord?

Ihre VT ist fragwürdiger als die offiziell, das genau ist das Problem.


nach oben springen

#5796

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 11:38
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
28.11.2011 10:14 #93712


1.Sie spekulieren aber auch und genau so und ziehen Ihre Schlüsse nicht aus Fakten, sondern Mutmassungen.

2.Andere sind sich sicher, dass es Gott gibt.

3.Genau dort, wo ich sofort nachgefragt habe, wie sich Plastikschläuche beim Hausbrand verhalten, ebenso wie die Steuerelektronik.

4.Das glauben Sie. Erinnern Sie sich an die DNA-Probe beim heilbronner Polizistenmord?

Ihre VT ist fragwürdiger als die offiziell, das genau ist das Problem.



1) Die Temperatuen bis 1530 C in den basements, das flüssige Metall in den basements, der Nanothermitnachweis, der freie Fall von WTC 7 sind keine Mutmassungen, das sind Fakten und Beweise.

Ebenso das Verhalten der Turmoberteile nach "Kollaps" Beginn. Ebenso die groben Fehler in der sog.progressive collapse theory von Bazant et al.

2) Das ist Dummschwatz, ich kann meine Aussagen mit klaren naturwissenschaftlichen Beweisen und Tatsachen belegen, das können Gottgläubige bezüglich Gott nicht

3) Ich habe das nicht behauptet, mit den Plastikschläuchen, Sie bilden sich das ein. Ich hatte Sie um ein wörtl.Zitat gebeten, nicht darum eine Falschbehauptung nochmals zu wiederholen.

4) Sie verwechseln die Kontamination eines Wattebausches mit dem glasklaren, peer reviewten Nachweis von Nanothermit. Und das haben mehrere Untersucher bestätigt. Ebenso z.B. die Eisenspherulen.
Oder anders rum, für die einfachen Gemüter: die Staubprobe, kann nicht mit Nanothermit "verunreinigt" gewesen sein, weil Nanothermit nicht einfach so (wie z.B. DNA) an jedem Menschen (bzw. so in der Umwelt) vorhanden ist.

Nanothermit müssen Sie produzieren, herstellen. Hergestellt wurde und wird es z.B. von der US Armee.

Das ist ähnlich wie damals 2001 mit dem Anthrax aus dem US Militärlabor in Maryland. Wenn sie den plötzlich in einer Probe nachweisen, dann kann dies keine Kontamination sein. Weil Anthrax und auch Nanothermit ganz spezielle Dinge sind, die nicht ubiquitär rumliegen!


@Willie: Ihre Farbschmierereien und Griffe ins Klo, bessern sich nicht.

Sie wollen mir nachweisen, ich hätte z.B. geschrieben: Epot würde nach oben wirken.

Statt eines beweisenden wörtlichen Zitats bringen Sie meine völlig richtigen Aussagen, z.B.
Th: "Das Turmunterteil leistet Widerstand (=Arbeit) gegen das von oben einwirkende (in Bewegung geratene) Turmoberteil, richtig."
oder
"Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen."

Hier steht also nichts davon, dass die Epot des unteren Turmteils, nach oben wirken würde, Sie Trottel. Lernen Sie erst mal lesen!
Und wenn Sie zu blöd sind einen link aufzumachen und zu lesen, kann ich leider nicht helfen.



zuletzt bearbeitet 28.11.2011 11:58 | nach oben springen

#5797

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 12:11
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
28.11.2011 11:38 #93720



3) Ich habe das nicht behauptet, mit den Plastikschläuchen, Sie bilden sich das ein. Ich hatte Sie um ein wörtl.Zitat gebeten, nicht darum eine Falschbehauptung nochmals zu wiederholen.



http://www.habiru.de/Dirk_Gerhardt/Beweise.pdf

"Es gibt eine logische Erklärung, sozusagen einen metallurgischen Fingerabdruck, der alle
gefundenen Spuren erklären kann: Der Gebrauch von Thermate in Gelpaketen - Aluminium
als feinstes Pulver mit Eisenoxid versetzt und mit Schwefel versehen wird dabei in
Plastikschläuchen an Stahlträgern angebracht.
Mit Kaliumpermanganat (KMnO4) und Polytetrafluorethylen als „Brandbeschleuniger“, als
Oxidationsbeschleuniger versehen, ergibt diese Mischung bei Zündung eine hochexplosive,
superheiße Reaktion, die mehrere tausend Grad Hitze entwickelt und Stahl wie Butter mit einem heißen Messer durchschnitten schmelzen lässt. Das beigefügte Schwefel bewirkt
dabei eine Herabsetzung des Schmelzpunktes von Stahl."

Das hatten wir am 5.11.

"Zitat von: werner thurner
05.11.2011 15:38 #90812
Friefie

(...)Im Allgemeinen zählen so gut wie alle kohlenstoffarmen Stähle zu den Baustählen.[/i]

Kann Chrom enthalten, muss aber nicht. Nur Edelstahl enthält auf jeden Fall Chrom. Noch Fragen?
....
Th:
Sie sind leider etwas dumm, können offensichtlich nicht lesen.
Ich hatte geschrieben:
"Chrom kommt tatsächlich in jedem Stahl vor (selbst in Unlegiertem), im Baustahl (als legiertem Stahl) sowieso."

D.h. in legiertem Stahl, was z.B. Baustahl ist, kommt Chrom erst recht vor, weil man Chrom selbst an unlegiertem Stahl nachweisen kann. (Wir reden hier vom chemischen Nachweis!!)

Sie filibustern umsonst und unnötig.Und natürlich ist auch meine Quelle wikipedia.

Die Anmerkung von Gerhardt bzw.Prof.Jones ist also richtig.
Es handelte sich in der probe nicht um Reste der Stahlträger.Darum ging es.



Leto:
Aus dem Link:
"Es gibt eine logische Erklärung, sozusagen einen metallurgischen Fingerabdruck, der alle
gefundenen Spuren erklären kann: Der Gebrauch von Thermate in Gelpaketen - Aluminium
als feinstes Pulver mit Eisenoxid versetzt und mit Schwefel versehen wird dabei in
Plastikschläuchen an Stahlträgern angebracht.
Mit Kaliumpermanganat (KMnO4) und Polytetrafluorethylen als „Brandbeschleuniger“, als
Oxidationsbeschleuniger versehen, ergibt diese Mischung bei Zündung eine hochexplosive,
superheiße Reaktion, die mehrere tausend Grad Hitze entwickelt und Stahl wie Butter mit
einem heißen Messer durchschnitten schmelzen lässt. Das beigefügte Schwefel bewirkt
dabei eine Herabsetzung des Schmelzpunktes von Stahl."

Und das soll einen Impakt und einen Hausbrand rd. eine Stunde unbeschadet überstanden haben?!?!

Tut mir Leid die technische Machbarkeit Ihrer Abeitshypothese wird doch eher unwahrscheinlicher."


nach oben springen

#5798

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 12:22
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie:

Von "...dass die Sprengtheorie geradezu bestätigt wird..." schreibt er nichts. Thurner phantasiert also auch bei solchen Kleinigkeiten bereits schon total. Es demonstriert gut, wieweit er den Boden der Realitaet verlassen und alles faktische bereits seinem Wunschdenken untergeordnet hat.

Diese "Validitierung" von Thurner macht den Blog dann entgueltg zu dem, was es ist.:-)

Th:
Also Willie, wenn man etwas validieren will, dann muss man links vollständig lesen und nicht nur ein paar Zeilen.
Ich fand den link sehr interessant, weil er unser derzeitiges Thema, Newton III beleuchtet.


http://www.dugarun.de/blog/?author=7

hier der untere Teil:


"Einleitung

Freedom is the freedom to say that two plus two make four. If that is granted, all else follows.

[…]

“How can I help seeing what is in front of my eyes? Two and two are four.”

“Sometimes, Winston. Sometimes they are five. Sometimes they are three. Sometimes they are all of them at once. You must try harder. It is not easy to become sane.”

- George Orwell: Nineteen Eighty-Four, 1948

Am Morgen des 11. September 2001 schlugen bei klarer Sicht zwei Linienverkehrsflugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Center in New York ein und setzten diese in Brand. Infolgedessen stürzten beide Türme knapp eine Stunde später ein. Tausende starben in den Trümmern, Millionen Rundfunkteilnehmer verfolgten das Geschehen live. Ein weiteres Flugzeug traf das Pentagon in Washington, ein viertes stürzte auf freiem Feld ab.

Gesteuert wurden die Flugzeuge von islamischen Terroristen. Geplant wurde das Attentat von Osama bin Laden, einem international gesuchten Top-Terroristen und Anführer einer militanten Gruppe namens „Al Kaida“, die von Afghanistan aus operierte, mit dem Motiv, den „American Way of Life“ zu zerstören.

Wer Zweifel an dieser Darstellung anmeldet, muß fest damit rechnen, im öffentlichen Diskurs, wie er von den führenden Print- und Rundfunkmedien vorgegeben wird, ebenso pathologisiert zu werden wie „die anderen paranoiden Verschwörungstheoretiker“, die so absurden Wahnvorstellungen wie denen von Ausserirdischen, einer Hohlerde, Homöopathie, Telepathie, morphogenetischen Feldern, freier Energie, Intelligent Design, Reichsflugscheiben und der drohenden globalen Machtübernahme durch Annunaki-Reptilwesen vom Planeten Nibiru verfallen sind – oder gar mit Holocaust-Leugnern verglichen zu werden.

Denn der „Truth“-, wörtlich, „Wahrheits“-Bewegung, die sich unter anderem aus Vereinigungen von Piloten, Architekten, Ingenieuren, Feuerwehrleuten, Polizisten, Journalisten, Geheimdienstmitarbeitern und Angehörigen der Opfer zusammensetzt und mit Hinweis auf die Vielzahl der Ungereimtheiten und Auslassungen in der offiziellen Darstellung eine unabhängige Untersuchung der Ereignisse fordert, stehen die Untersuchungsberichte der 9/11-Kommission, der Federal Emergency Management Agency und des National Institute of Standards and Technology, die Darstellung in den öffentlichen Medien (beispielsweise) sowie die „Debunker“ entgegen (von „bunk“, etwa: Nonsense, Schwachsinn), um die „Truther“ davon zu überzeugen, daß in den amtlichen Untersuchungsberichten jede mögliche Frage längst beantwortet und jede weitere Diskussion, Frage oder Anmeldung von Zweifel zum Thema schwachsinnig, wenn nicht gar Ausdruck einer noch schwereren psychologischen Erkrankung oder bösartig und politisch motiviert sei.

Tatsächlich haben die offiziellen Untersuchungsberichte der FEMA, der 9/11-Kommission und des NIST sowie die ehrenamtlichen Debunker eine Menge der Behauptungen, wie sie von „Truther“-Produktionen wie „Loose Change“ aufgestellt wurden, so wort- und formelreich wie schlüssig widerlegen können, etwa die „no-plane“- und Hologramm-Theorien und was es dergleichen zum Schaden des truth movement noch gab. Zugunsten der offiziellen Darstellung sei auch hingenommen, daß die Anschläge trotz des mächtigsten Militärapparates der Menschheitsgeschichte überhaupt nur aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände und menschlichen Versagens möglich waren.

Im folgenden soll es aus diesen Gründen nicht darum gehen, mit weiteren haltlosen Spekulationen diese oder jene Theorie zu beweisen oder eine der vielen Hypothesen zu untermauern oder die Vielzahl der weiterhin ungeklärten Fragen neu zu stellen, die allzu leichtfertig gemeinsam mit den so leicht aus den Ärmeln zu schüttelnden wie zu widerlegenden Behauptungen (beispielsweise der, daß es nie einen Mohammed Atta gegeben hätte) und allzu abstrusen Spinnereien (wie der, daß Lord Voldemort die Türme mit dem Todesstern gesprengt hat, um die Matrix zu resetten) einfach vom Tisch gewischt wurden.

Stattdessen soll mithilfe öffentlicher Quellen und auf Basis der von Archimedes, Galileo Galilei und Isaac Newton beschriebenen physikalischen Gesetzmäßigkeiten, wie sie jeder Schüler im Physikunterricht spätestens ab der 7. Klasse kennenlernt, nachgewiesen werden, daß die offizielle Darstellung des Massenmords vom 11.9.2001 bewußt Auslassungen enthält und daß der abschließende Untersuchungsbericht des NIST, der „Final Report on the Collapse of the World Trade Center Towers“, seine titelgebende Aufgabe, die Kollapse der Zwillingstürme zu untersuchen, verfehlt.

Warum das ein Skandal ist und schärfsten und entschiedendsten Protest fordert?

The specific objectives were:
1. Determine why and how WTC 1 and WTC 2 collapsed following the initial impacts of the aircraft and why and how WTC 7 collapsed.

- NIST NCSTAR 1, WTC Investigation, xxix


nach oben springen

#5799

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 12:24
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Fortsetzung:

"Vorgeschichte

Die Baumeister New Yorks konnten zurückblicken auf Jahrzehnte der Erfahrung im Hochhausdesign, als sie die Statik der Zwillingstürme berechneten. Seismisch relativ ruhig gelegen, mußten sie doch mit den regelmäßigen tropischen und subtropischen Zyklonen rechnen. Nicht zuletzt, weil 1945 eine B-25 im Irrflug ins Empire State Building eingeschlagen war, wurden auch solche und ähnliche Möglichkeiten einberechnet. Das Kippen eines Hochhauses würde in Lower Manhattan eine fatale Kettenreaktion auslösen. Es gab daher gewisse Bauvorschriften, was die Stabilität anging.

Aus den Erfahrungen mit Bauwerken, die in monsungefährdeten Gebieten mit schweren Dächern vorm Wegfliegen geschützt werden sollten, die dann bei starken Erdbeben das Haus unter sich begruben (das sogenannte „pancaking“), hatte man gelernt. Ein Grundprinzip der sogenannten „tube-in-tube“-Architektur der Zwillingstürme, mit eingehängten Leichtbauzwischendecken eine Ableitung der Windlasten von der Fassade auf den Kern zu gewährleisten, wird bis heute praktiziert – bei Rekord-Wolkenkratzern wie bei Altbausanierungen.

So wackelten denn die Türme auch kaum (ein Überlebender aus den oberen Stockwerken berichtet allerdings von einer Auslenkung, die sieben bis zehn Sekunden gedauert habe), als die Maschinen ein Loch in die Fassade schlugen, sich einen Weg durch die Etagendecken bahnten und das Gittergerüst des zentralen Gebäudekerns (die „Wirbelsäulen“ der beiden Gebäude) verwüsteten und dabei selbst zu Kleinstteilen zerfetzt wurden. Einzelne, schwerere Teile durchschlugen das Gebäude auf kompletter Breite und traten auf der anderen Seite wieder aus. Ein großer Teil des Kerosins entzündete sich instantan, gigantische Feuerbälle schossen aus der gegenüberliegenden Fassade. Die betroffenen Stockwerke standen sofort in Flammen, dicke, schwarze Rauchwolken zogen über die Stadt. Die Gebäudeteile unter den Feuern konnten größtenteils evakuiert werden. Das NIST kommt zu dem Schluß, daß die unteren Gebäudeteile strukturell vollständig intakt geblieben seien, während die Sprinkleranlage ein Übergreifen der Feuer auf die Brandlast der umliegenden Stockwerke nicht verhindern konnte.

Einige wenige Viertelstunden später, noch während Feuerwehrmannschaften in den Gebäuden um Menschenleben kämpften, sackten bei beiden Türmen plötzlich, kurz hintereinander, die vom Brand betroffenen Stockwerke unter der Last des darüberliegenden Gebäudeteils zusammen.

Als nächstes geschieht, den zahlreichen Videoaufzeichnungen des Geschehens zufolge, dieses: die Absackbewegung setzt sich nahezu ungebremst fort. Beide Gebäude stürzen kollapsartig in sich zusammen, indem der obere Teil der Türme nacheinander jedes Stockwerk unter sich zertrümmert. Erst sinkt der eine Turm zu Boden, wenige Minuten später der andere. Der Beton der Zwischendecken wird zu feinem Staub zermahlen, der an der Kollapsfront zu allen Seiten austritt, in dicken Wolken zu Boden fällt und durch die Straßenschluchten Manhattans quillt.

Auf der anderen Straßenseite wird die den Türmen zugewandte Fassade von WTC 7, einem 47-stöckigen Hochhaus, von herabfallenden Trümmerteilen zerstört. Feuer bricht aus. Die Feuerwehr gibt das Gebäude auf. Am späten Nachmittag sackt auch dieser Wolkenkratzer, scheinbar im Freifall, in seinen Grundriß zusammen.

Diese Vorgänge waren und blieben einmalig in der Geschichte der Architektur, und die Mechanik hätte akribisch untersucht und hinterfragt werden müssen, damit so etwas nie wieder passieren kann. Denn zur Zeit besteht die einzige Möglichkeit darin, die Knochen und Eingeweide von Flugreisenden zu befragen."


nach oben springen

#5800

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 28.11.2011 12:25
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Fortsetzung:
"Offizielle Untersuchungsergebnisse

Any intelligent fool can make things bigger and more complex. It takes a touch of genius – and a lot of courage – to move in the opposite direction.

- Albert Einstein (?)

Tatsächlich erkennt der NIST-Untersuchungsbericht an: „The towers withstood the impacts and would have remained standing were it not for the dislodged insulation (fireproofing) and the subsequent floor-fires. The robustness of the perimeter frame-tube system and the large size of the buildings helped the towers withstand the impact.“ (xxxvii)

Lediglich in der Fußnote heißt es: „The focus of the investigation was on the sequence of events from the instant of aircraft impact to the initiation of collapse for each tower. For brevity in this report, this sequence is referred to as the ‘probable collapse sequence,’ although it includes little analysis of the structural behaviour of the tower after the conditions for collapse initiation were reached and collapse became inevitable.“ (xxxvii; s.a. S. 82)

Es wird also („der Kürze halber“) nichtmal der Versuch unternommen, die Mechanik der Kollapse zu erklären! Keinerlei Erklärung für dieses katastrophale Phänomen, abgesehen von lapidaren Hinweisen wie diesem:

„Once the upper building section began to move downwards, the weakened structure in the impact and fire zone was not able to absorb the tremendous energy of the falling building section and global collapse ensued“ (S. 145)

Stattdessen werden Fragen beantwortet, die nur wenige Menschen mit Sinn und Verstand gefragt haben können: „NIST also did not find any evidence that missiles were fired at or hit the towers. Instead, photographs and videos from several angles show that the collapse initiated at the fire and impact floors and that the collapse progressed from the initiating floors downward, until the dust clouds obscured the view.“ (S. 146)

„The downward movement of this structural block was more than the damaged structure could resist, and the global collapse began.“ (S. 152)

Zwar wird (durch eine nicht näher erläuterte „Justierung“ der Eingangsdaten (S. 144)) erklärt, daß und wie die beschädigten Stockwerke eingesackt sind, es gibt sogar recht aufwendige Computersimulationen dazu – doch warum wurde auch der intakte Teil der Türme innerhalb kürzester Zeit Stockwerk um Stockwerk zertrümmert? Keine Antwort. So heißt es denn auch in den FAQ des NIST unter Punkt 6, „What caused the collapses of WTC 1 and WTC 2?“, nur lapidar:

Based on its comprehensive investigation, NIST concluded that the WTC towers collapsed because: (1) the impact of the planes severed and damaged support columns, dislodged fireproofing insulation coating the steel floor trusses and steel columns, and widely dispersed jet fuel over multiple floors; and (2) the subsequent unusually large number of jet-fuel ignited multi-floor fires (which reached temperatures as high as 1,000 degrees Celsius, or 1,800 degrees Fahrenheit) significantly weakened the floors and columns with dislodged fireproofing to the point where floors sagged and pulled inward on the perimeter columns. This led to the inward bowing of the perimeter columns and failure of the south face of WTC 1 and the east face of WTC 2, initiating the collapse of each of the towers. Both photographic and video evidence—as well as accounts from the New York City Police Department aviation unit during a half-hour period prior to collapse—support this sequence for each tower.

(NIST FAQ)

Mit anderen Worten: der Kollaps wurde verursacht, weil einige Stockwerke wegen der Feuer nachgegeben haben. Daraufhin ist auch der intakte Teil des Gebäudes in sich zusammengesunken. Der Beweis für diese Annahme ist, daß man auf den Videos sieht, wie es brennt und daß dann die Gebäude in sich zusammensinken.

Mit diesem Zirkelschluß, der im Vergleich zu den sehr umfangreichen Erklärungen, zu den äußerst präzisen Finite-Elementen-Computermodellen (inklusive der Rotorenblätter der Flugzeugturbinen) und vielen anderen Tests, Modellen und Detaildiskussionen, die alle nur von der Initiation der Kollapssequenz sprechen, auffallend wortkarg daherkommt, weicht das NIST der selbstgestellten Fragestellung aus:

Warum und wie kollabierten die Türme – warum hielt der intakte Teil der Gebäude die Kollapse nicht signifikant auf? {1}

Von fehlgeschlagenen Sprengungen oder dem Schadensbild von Hochhäusern nach Erdbeben ist das Phänomen eines „global collapse“, „classic progressive collapse“ oder „gravitational collapse“ in dieser Form nicht bekannt. Seit wann läßt man Häuser so zusammenbrechen und diskutiert in der Fachwelt nur/immerhin über bessere Fluchtwege?

Schon aus architektonischer Sicht hätte also unbedingt untersucht werden müssen, welcher Mechanismus den progressiven Kollaps nach der Initiierung ermöglicht hat.

Bemerkenswerterweise fällt das im öffentlichen Diskurs nicht auf. Stattdessen wird der Bericht in grob nachlässiger Übergehung des Impulserhaltungssatzes als letztmöglich zu sprechendes Wort in dieser Angelegenheit gehandelt und noch zehn Jahre später jede Andeutung eines Zweifels an den amtlichen Untersuchungsergebnissen und jede Forderung nach einer neuen und unabhängigen Untersuchung als Ausdruck einer paranoiden Verschwörungspsychose abgetan.

Skandalös daran ist, daß die zugrundeliegenden physikalischen (Gedanken-)Experimente, Modelle und Formeln in weiten Teilen dem entsprechen, was der Physik-Lehrplan Schülern des 7. bis 10. Schuljahres abverlangt.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 159 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324165 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Landegaard

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de