#5701

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 09:41
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 08:51 #93419


Lesen Sie meinen ersten Satz nochmal. Das Ganze wurde geschrieben im Zusammenhang mit den Türmen und ist auf die Türme bezogen. Im Zusammenhang von Newtons III Gesetz (Kraft und Gegenkraft, actio und reactio).
Ok, also hier nochmal:
1. Wenn ein Masse pulverisiert werden, dann ist die Epot dieser Masse in der Luft feinverteilt und kann nicht mehr auf noch intakte Turmstrukturen wirken (ausser als Staubauflage), ist Ihnen das klar?
2. wenn 2x25 von 100 Stockwerken "zerschlagen" sind, dann sind wir im 50 Stockwerk angelangt, und die kinetische Energie der oberen 25 Stockwerke ist weg ebenso wie die potentielle Energie der Stockwerke 51-75 weg ist.
3. Daraus folgt doch, dass die potentielle Energie des so zur Hälfte zerschlagenen Gebäudes in Stockwerk 1-50 noch vorhanden ist. Warum behaupten Sie dann solch einen Blödsinn?


Der erste Satz postuliert etwas Falsches, und der folgenden Satz ist in jedem Fall falsch, egal worauf man ihn bezieht. Der dritte Satz widerum ist nicht an sich falsch, hätte Ihnen aber den zweiten als falsch offenbaren müssen.

Zitat von: werner thurner

Und diese Kraft und Gegenkraft (Ekin und Epot, welche das Bild auslöste, was wir am 11.9.01 bei beiden Türmen sahen) war eben im hypothetischen Beispiel von 100 Stockwerken im 50 Stockwerk nicht mehr vorhanden, weil ein Grossteil der 50 Etagen und des Turminhalts pulverisiert wurde (dieses Pulver nicht mehr auf intakte Turmstrukturen wirken konnte!)

Dass "ein Grossteil" pulversisiert wurde, ist noch nicht nachgewiesen, weil wir keine genauen Zahlen haben. Und wäre die Masse in der Luft pulverisiert worden, dann wäre dort auch die Staubwolke zu sehen gewesen, und nicht zum allergrössten Teil von Ground Zero aufsteigend.

Zitat von: werner thurner

u n d weil der Stahl der 50 Etagen n e b e n die Türme und in besonderen die outer perimeterwall bis zu 110 m rund um die Türme "geblasen" wurde und somit ebenfalls nicht mehr als Ekin zur Zerstörung der Etage 50 und abwärts zur Verfügung stand (nicht mehr auf intakte Turmstrukturen (50 Stockwerk und unterhalb wirken konnte).

Es ist ein Stahlträger 110m weit gefallen, ein paar etwas weniger weit, und der Rest hat sich auf der Fläche des WTC verteilt. Sie schreiben, als wäre auf den Grundrissen der Türme gar nichts mehr gewesen. Sehen Sie sich nochmal die Luftbilder von dem Trümmerhaufen an.

Zitat von: werner thurner

Btw: hier tritt noch zusätzlich das Problem des inner cores beim normalen "Kollaps" auf, der (unterhalb des impakts) hätte stehen bleiben müssen, es aber nicht tat?

Weil er ganu wie die Aussenwände und die Decken einer Masse fallender Stahlträger und Betondecken ausgesetzt war.

Zitat von: werner thurner

Warum? Weil der gesprengt wurde und und diese Sprengung des inner cores erst das was wir beim "Kollaps" der Türme beobachten können, erklärt.

Und die Chinesen haben natürlich keinen stahl gekauft der (beim Beispiel) auf dem 50.Stockwerk lag, sondern, den der daneben lag und somit keine E-kin mehr hatte.

Es konnte durch keine Sprengung der Welt aller Stahl vom Kern weg gesprengt werden. Sie haben selbst die Videos gesehen: Die Türme brechen senkrecht in sich zusammen, und fliegen nicht nach allen Seiten auseinander. Lediglich Teile der Aussenwände werden nach aussen gepresst (ich hätte jetzt auch gesprengt geschrieben, aber dann hätten Sie an der falschen Stelle jubiliert: ich würde es im Sinne von "Sprengkeil" als Sprengung ohne Sprengstoff verstehen).
Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen.

Zitat von: werner thurner

Oder andersrum: Sie müssen den Bezugspunkt meiner Aussage beachten, den ich ja (vgl. eingangs) präzisiert hatte!

Wenigstens haben auch Sie begriffen, dass Newtons III Gesetz beim "Kollaps" der Türme einschlägig ist und dass dieses Gesetz auch für offene Systeme gilt.

Nein, ich versuche Ihnen zu erklären, dass Sie bei der Anwendung des Gesetzes die Struktur der Türme völlig ausser Acht lassen. Sonst wären Sie darauf gekommen, dass eine unterschiedliche Bauweise unterschiedliche Ergebnisse bei einem Einsturz ab der 20. Etage zeigen muss.

Zitat von: werner thurner

Moral (bei diesem Beispiel) aus der Geschicht:

Nanothermit entwickelt keine (nach aussen) gerichtete Sprengkraft mit Detonationswelle.



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 09:46 | nach oben springen

#5702

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 09:42
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
25.11.2011 09:18 #93423


Danke, ich hatte gestern Abend echt keinen Bock mehr auf diesen Unfug.



:-)
Gern geschehen.


nach oben springen

#5703

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 09:57
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Zitat von: werner thurner

Und diese Kraft und Gegenkraft (Ekin und Epot, welche das Bild auslöste, was wir am 11.9.01 bei beiden Türmen sahen) war eben im hypothetischen Beispiel von 100 Stockwerken im 50 Stockwerk nicht mehr vorhanden, weil ein Grossteil der 50 Etagen und des Turminhalts pulverisiert wurde (dieses Pulver nicht mehr auf intakte Turmstrukturen wirken konnte!)

FF:

Dass "ein Grossteil" pulversisiert wurde, ist noch nicht nachgewiesen, weil wir keine genauen Zahlen haben. Und wäre die Masse in der Luft pulverisiert worden, dann wäre dort auch die Staubwolke zu sehen gewesen, und nicht zum allergrössten Teil von Ground Zero aufsteigend.

Th.
Ein Grossteil der Etagen und des Turminhalts wurde pulverisiert mit eben diesen girlandenförmigen, ballistischen Ausstossungen zur Seite befördert, die sie lächerlicherweise mit einem Blasebalg (den es aus mehreren Gründen nicht geben konnte) erklären, wobei zu beachten wäre, dass die "Pulverisierungsarbeit" nicht mit dem Blasebalg erklärbar ist. Hierfür müssen Sie (beachte Chaostheorie) erstmal noch eine Erklärung liefern.
Meine Erklärung für die Pulverisierung habe ich schon gegeben.

Dass dann nach vollständigen Kollaps dieses Pulver der Decken und des Turminhalts seitlich und in die Höhe geblasen wurde, erklärt sich aus dem "Totalkollaps".
http://911research.wtc7.net/wtc/analysis/collapses/dust.html
und
http://911research.wtc7.net/wtc/analysis/proofs/volume.html



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 10:28 | nach oben springen

#5704

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 10:01
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
Es ist ein Stahlträger 110m weit gefallen, ein paar etwas weniger weit, und der Rest hat sich auf der Fläche des WTC verteilt. Sie schreiben, als wäre auf den Grundrissen der Türme gar nichts mehr gewesen. Sehen Sie sich nochmal die Luftbilder von dem Trümmerhaufen an.
Th:
Falsch, da sind zig Stahlträger rund um die Türme bis 110 m weit geschleudert worden und haben Fassaden und auch Fenster beschädigt. Schauen Sie sich z.B. den "wintergarden" an, oder die anderen Fotos wo die Umgebungsschäden zu sehen sind!

Ihr Auge bzw. Ihre Erinnerung trügt Sie!

Sie wollen jetzt die pyroklastoide Wolke (die nur durch Sprengung zu erklären ist) kleinreden.


nach oben springen

#5705

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 10:04
von Leto_II. | 27.675 Beiträge

FrieFie:
"Nanothermit entwickelt keine (nach aussen) gerichtete Sprengkraft mit Detonationswelle."

Aber der Semtex-Teppichboden, der den Fussboden grossflächig zerstäubt hat und die Semtex-Tapete, die den "massiv inner core" der Rigips-Platten angegriffen hat! Die stauben ja nicht selber, wenn sie brechen!


nach oben springen

#5706

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 10:07
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 02:12 #93421

Warum schrieben Sie dann dass Newton III n u r für geschlossene System gelte?

Wo schrieb ich das? Zitat?

Zitat von: werner thurner
25.11.2011 02:12 #93421

Das ist doch angeblich ein Begriff aus der Thermodynamik und da ist Newton und die Mechnik, laut Ihren neuestens "Erkenntnissen" aussen vor?


Wo schrieb ich das? Zitat?


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 02:12 #93421

Widerspruch nicht erkannt? Willie bestimmt nicht.

Wenn sie ihre obigen Behauptungen mit den Zitaten meiner Texte belegen koennen, dann erkennt jeder andere Leser -wenn auch ausser ihnen-, wer hier welchen Widerspruch wo erkannt hat und wer nicht. Nur zu.:-)

Solange sie das nicht bringen, behaupte ich dass sie ein Luegner sind.


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 02:12 #93421

Ich erkläre es Ihnen : fast alles in unserer Umwelt spielt sich in offenen Systemen ab und da gilt auch Newton III, wobei dieses Naturgesetz auch für geschlossnen Systeme definiert ist.

Nochmal: Zeigen sie erst einmal auf wo ich schrieb, dass Newton 3. in offenen Systemen nicht gelten wuerde, dann -und nur dann- koennen sie mir was erzaehlen. Bis dahin phantasieren sie nur und geben sich ihren Einbildungen hin. Und luegen dabei wie gedruckt.


nach oben springen

#5707

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 10:09
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 10:01 #93431
FF

Sie wollen jetzt die pyroklastoide Wolke (die nur durch Sprengung zu erklären ist) kleinreden.


Der Rauch vor dem Einsturz geht in der Tat nach oben, die Staubwolke wandert mehr seitwärts.


nach oben springen

#5708

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 10:14
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Zitat von: werner thurner

Btw: hier tritt noch zusätzlich das Problem des inner cores beim normalen "Kollaps" auf, der (unterhalb des impakts) hätte stehen bleiben müssen, es aber nicht tat?

FF

Weil er ganu wie die Aussenwände und die Decken einer Masse fallender Stahlträger und Betondecken ausgesetzt war.

Th.
Nu aber mal halblang. Der inner core hatte einen Querschnitt 26,5 m x 40,5 m und wurde von 47 starken, sich nach oben verjüngenden Vertikalsäulen getragen und war sehr stark quervernetzt. Auf dem inner core sass der hattruss.

Der inner core war also laut FF "einer Masse fallender Stahlträger und Betondecken" ausgesetzt.

Welche Stahlträger, welche Decken? Was fabulieren Sie? Erklären Sie das!

Schauen Sie sich diese Kurzfassung nochmal an, bevor Sie weiter phantasieren!
http://911research.wtc7.net/talks/wtc/index.html


nach oben springen

#5709

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 10:47
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 10:14 #93437
Z
Auf dem inner core sass der hattruss.


Ist der auch 110m zur Seite gesprungen?


nach oben springen

#5710

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 11:01
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF

Es konnte durch keine Sprengung der Welt aller Stahl vom Kern weg gesprengt werden. Sie haben selbst die Videos gesehen: Die Türme brechen senkrecht in sich zusammen, und fliegen nicht nach allen Seiten auseinander. Lediglich Teile der Aussenwände werden nach aussen gepresst (ich hätte jetzt auch gesprengt geschrieben, aber dann hätten Sie an der falschen Stelle jubiliert: ich würde es im Sinne von "Sprengkeil" als Sprengung ohne Sprengstoff verstehen).
Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen.

TH:
So,so aller Stahl konnte durch nichts, nicht mal durch Sprengstoff vom Kern weggesprengt werden.

Dann bleibt die Frage, weshalb dieser Kern bis auf einen kümmerlichen Rest (WTC 1) völlig disintegrierte?

Ach so, Ursache waren ein paar Stahlträger (welche?) und Decken (welche?) plus der Schwerkraft um diesen ausgedehnten und enorm stark gebauten inner core bis hinunter an ground zero in Stücke zu schlagen.

Ich frage mich ernsthaft, ob sie noch bei Trost sind.

Und die Türme brechen senkrecht in sich zusammen richtig, das ist der Weg des grössten Widerstandes und das ist sehr ungewöhnlich für einen "Kollaps",nicht wahr?

Und die Türme tun dies auch noch allein aufgrund der Gravitation, also der Schwerkraft.

Geht es noch Friefie?

Aha, und Teile der Aussenstützen, der perimeterwall (warum eigentlich Teile? Die perimeterwall war doch trotz Schwerkraft bis auf den Flugzeugimpakt völlig intakt) werden völlig symmetrisch(!) nach aussen "gesprengt", gepresst und legen (symmetrisch!) laterale Distanzen bis 110 m in ballistischer Kurvenform zurück.

Und dies Alles aufgrund eines asymmetrischen Schadensbildes an den Türmen.

Ihre Erklärung für das= "Sprengkeil"

Wie sieht ein "Sprengkeil" aus, der so etwas(Beschreibung oben) vermag? Die Architektur der Türme ist klar. Wo soll der "Sprengkeil" sein? Wie kann ein angeblich allein durch die Schwerkraft ausgelöster Totalkollaps das o.g. symmetrische Bild erzeugen?

"Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen."

Dass d i e Schwerkraft keinesfalls genügt, hatten wir hier nun in tagelanger , von Willi unnötig aufgeblasener und verfälschter Diskussion , herausgefunden.

Hinweis: dem Totalkollaps durch die Schwerkraft steht z.B. das III Newtonsche Gesetz entgegen.

Es müssen also noch andere Kräfte am "Totalkollaps" der Türme und der Pulverisierung der Decken und des Turminhalts beteiligt gewesen sein.Ihre Erklärung ist falsch, kann nicht falscher sein.


nach oben springen

#5711

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 11:14
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
25.11.2011 10:47 #93443


Ist der auch 110m zur Seite gesprungen?

hat truss
Nein Leto, der kam beim Nordturm geradewegs nach unten, und weil der hat truss zum grössten Teil dem inner core aufsass und mit dem immens verbunden war, ist allein dies schon ein Beweis für die Sprengung des inner cores.
http://911research.wtc7.net/wtc/attack/wtc1.html
Und wie man z.B. an den Fotos sieht, war Friefies "Blasebalg" seltsamerweise von anfang an und auch nach oben in Betrieb. So quasi ab dem ersten "pancake", was die Lächerlichkeit dieser Erklärung allein schon beweist.

Beim Südturm, kippte der hat truss mit Turmoberteil in Richtung der Impaktecke.Die Kippachse verlief zu Beginn senkrecht in etwa durch den Punkt den die Diagonalen aus den Turmecken, bzw. den inner core Ecken beschreiben.

Man hätte dann (ein Versagen des inner cores und der verbliebenen outer perimeterwallstützen vorausgesezt) ein Kippen und Abschmieren, bzw. Eindrücken der Impaktecke nach unten durch den oberen Südturmteiles beobachten müssen.

Stattdessen sehen wir, dass schlicht der inner core weggesprengt wird, das Südturmoberteil wegkippt und dann (wegen der Sprengung des inner cores nach unten) nach innen (in den Perimeterbereich) einschwingt und so eben nicht abschmiert, sondern gekippt, zentral im Restturm verbleibt, der durch weiterere Abwärtssprengung des inner cores in freefall + 20 % "kollabiert". http://911research.wtc7.net/wtc/attack/wtc2.html

Dabei wird bereits ca. nach der Hälfte der Zeit des Kippens der obere Teil des Süddturm gesprengt.
http://911research.wtc7.net/wtc/analysis...s/rotation.html



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 11:44 | nach oben springen

#5712

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 11:19
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 10:14 #93437
Zitat von: werner thurner

Btw: hier tritt noch zusätzlich das Problem des inner cores beim normalen "Kollaps" auf, der (unterhalb des impakts) hätte stehen bleiben müssen, es aber nicht tat?

FF

Weil er ganu wie die Aussenwände und die Decken einer Masse fallender Stahlträger und Betondecken ausgesetzt war.

Th.
Nu aber mal halblang. Der inner core hatte einen Querschnitt 26,5 m x 40,5 m und wurde von 47 starken, sich nach oben verjüngenden Vertikalsäulen getragen und war sehr stark quervernetzt. Auf dem inner core sass der hattruss.

Der inner core war also laut FF "einer Masse fallender Stahlträger und Betondecken" ausgesetzt.

Welche Stahlträger, welche Decken? Was fabulieren Sie? Erklären Sie das!

Schauen Sie sich diese Kurzfassung nochmal an, bevor Sie weiter phantasieren!
http://911research.wtc7.net/talks/wtc/index.html


Gut, dann verlasen wir jetzt die wissenschaftliche und argumentieren auf rein emotionaler Ebene mit "enorm starken, ausgedehnten" Kernkonstruktionen: Auch die Turmoberteile hatten enorm starke, ausgedehnte Kernkonstruktionen exakt der gleichen Grösse wie die Turmunterteile, mit exakt der gleichen Masse pro Etage wie die Kernkonstruktionen der Turmunterteile. Diese sind, wie auf Videos unschwer zu erkennen, herabgestürzt, ud zwar mindestens in der Anfangsphase im Ganzen, samt "hat truss" der sie noch zusammengehalten hat.
Die enorm starken Kerne der Turmunterteile waren also den in Bewegung egsetzten enorm starken Kernen der Turmoberteile ausgesetzt.
Sie sehen: die enorme Stärke der Konstruktion ist in diesem Fall unerheblich, denn sie ist nur relativ.


nach oben springen

#5713

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 11:27
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
25.11.2011 11:19 #93448


Auch die Turmoberteile hatten enorm starke, ausgedehnte Kernkonstruktionen exakt der gleichen Grösse wie die Turmunterteile, mit exakt der gleichen Masse pro Etage wie die Kernkonstruktionen der Turmunterteile. Diese sind, wie auf Videos unschwer zu erkennen, herabgestürzt, ud zwar mindestens in der Anfangsphase im Ganzen, samt "hat truss" der sie noch zusammengehalten hat.

Die enorm starken Kerne der Turmunterteile waren also den in Bewegung egsetzten enorm starken Kernen der Turmoberteile ausgesetzt.
Sie sehen: die enorme Stärke der Konstruktion ist in diesem Fall unerheblich, denn sie ist nur relativ.


Falsch, weil Sie sich keine Gedanken machen, weshalb das Turmoberteil sich in Bewegung und in welche Richtung es sich in Bewegung setzte!

Also: w e s h a l b setzt sich das Nordturmoberteil (oder der hat truss) insgesamt (senkrecht! nach unten) in Bewegung?Weshalb?

W e s h a l b kippt das Südturmoberteil und weshalb macht dieses Südturmoberteil dann eine Einwärtsbewegung statt weiter zu kippen?

Bitte also vor jeder weiteren Diskussion um Ihre Antwort auf diese Fragen. Ohne das kommen wir nicht weiter.



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 11:29 | nach oben springen

#5714

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 11:27
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 09:57 #93429
Zitat von: werner thurner

Und diese Kraft und Gegenkraft (Ekin und Epot, welche das Bild auslöste, was wir am 11.9.01 bei beiden Türmen sahen) war eben im hypothetischen Beispiel von 100 Stockwerken im 50 Stockwerk nicht mehr vorhanden, weil ein Grossteil der 50 Etagen und des Turminhalts pulverisiert wurde (dieses Pulver nicht mehr auf intakte Turmstrukturen wirken konnte!)

FF:

Dass "ein Grossteil" pulversisiert wurde, ist noch nicht nachgewiesen, weil wir keine genauen Zahlen haben. Und wäre die Masse in der Luft pulverisiert worden, dann wäre dort auch die Staubwolke zu sehen gewesen, und nicht zum allergrössten Teil von Ground Zero aufsteigend.

Th.
Ein Grossteil der Etagen und des Turminhalts wurde pulverisiert mit eben diesen girlandenförmigen, ballistischen Ausstossungen zur Seite befördert, die sie lächerlicherweise mit einem Blasebalg (den es aus mehreren Gründen nicht geben konnte) erklären, wobei zu beachten wäre, dass die "Pulverisierungsarbeit" nicht mit dem Blasebalg erklärbar ist. Hierfür müssen Sie (beachte Chaostheorie) erstmal noch eine Erklärung liefern.
Meine Erklärung für die Pulverisierung habe ich schon gegeben.

Dass dann nach vollständigen Kollaps dieses Pulver der Decken und des Turminhalts seitlich und in die Höhe geblasen wurde, erklärt sich aus dem "Totalkollaps".


Herr Thurner, Sie sind schon ein Spezialfall.
1. Ein Luftdruck kann auch ohne einen geschlossenen Raum entstehen, wie Sie anhand der Beispiele sehen könnten,
2. ein Gitter ist etwas aus Längs- und Querstreben und es
3. ist keine Wolke in der Luft entstanden, sondern am Boden. *
Könnten Sie über diese drei einfachen, beobachtbaren, nachgewiesenen Fakten ein paar Minuten nachdenken, bevor Sie Ihren Antwortgenerator anwerfen?

*: übrigends genau wie Vitry. Bevor Sie jetzt jubeln: in Vitry hat sich die obere Hälfte des Gebäudes nicht im Fallen in Staub aufgelöst, sondern ist durch den Aufprall auf die untere Gebäudehälfte zerstört worden.


nach oben springen

#5715

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 11:35
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
25.11.2011 11:27 #93452


Herr Thurner, Sie sind schon ein Spezialfall.
1. Ein Luftdruck kann auch ohne einen geschlossenen Raum entstehen, wie Sie anhand der Beispiele sehen könnten,
2. ein Gitter ist etwas aus Längs- und Querstreben und es
3. ist keine Wolke in der Luft entstanden, sondern am Boden. *
Könnten Sie über diese drei einfachen, beobachtbaren, nachgewiesenen Fakten ein paar Minuten nachdenken, bevor Sie Ihren Antwortgenerator anwerfen?

*: übrigends genau wie Vitry. Bevor Sie jetzt jubeln: in Vitry hat sich die obere Hälfte des Gebäudes nicht im Fallen in Staub aufgelöst, sondern ist durch den Aufprall auf die untere Gebäudehälfte zerstört worden.


1. Das hat niemand bestritten, es ging um Ihre "Blasebalg" Erklärung, die falsch ist
3. Aber Hallo, es sind pro "Kollaps" zwei Wolken entstanden und Ihre Erklärungen hierzu taugen nichts.
Ich hatte zwei links hierzu gegeben. Nicht gelesen?
Auch zu Ihrem "Sprengkeil" keine Anmerkungen? Ich hatte da was gefragt.

P.S. Es stehen zwei weitere wichtige Fragen an, bevor Sie hier weiter filibustern und von Dingen schreiben um die es nicht geht, gehen Sie mal auf diese ein.



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 11:44 | nach oben springen

#5716

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 12:10
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 11:14 #93445


Nein Leto, der kam beim Nordturm geradewegs nach unten, und weil der hat truss zum grössten Teil dem inner core aufsass und mit dem immens verbunden war, ist allein dies schon ein Beweis für die Sprengung des inner cores.


Das der Kern gesprengt wurde, ist nicht strittig, nur, ob dafür Sprengmittel eingesetzt wurden.:)

Der Kopf ist recht massiv und massereich, wurde aber nicht nur vom Kern getragen, sondern von der Aussenwand in der Waage gehalten und gegen Verdrehung gesichert.

Jetzt habe ich mir einige Bilder davon und vom Kern angeschaut und da fehlt mir etwas für die eigene Stabilität des Kerns ganz wesentliches: Diagonalen.


nach oben springen

#5717

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 12:11
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
25.11.2011 11:27 #93452


*: übrigends genau wie Vitry. Bevor Sie jetzt jubeln: in Vitry hat sich die obere Hälfte des Gebäudes nicht im Fallen in Staub aufgelöst, sondern ist durch den Aufprall auf die untere Gebäudehälfte zerstört worden.


So reden Blinde von der Farbe. Sieht so die Wirkung eines "Blasebalgs" (Ihr Begriff)aus und gibt es angeblich nur eine Staubwolke :
http://911research.wtc7.net/talks/wtc/introduction.html


nach oben springen

#5718

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 12:20
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 11:35 #93453


1. Das hat niemand bestritten, es ging um Ihre "Blasebalg" Erklärung, die falsch ist
3. Aber Hallo, es sind pro "Kollaps" zwei Wolken entstanden und Ihre Erklärungen hierzu taugen nichts.
Ich hatte zwei links hierzu gegeben. Nicht gelesen?
Auch zu Ihrem "Sprengkeil" keine Anmerkungen? Ich hatte da was gefragt.

P.S. Es stehen zwei weitere wichtige Fragen an, bevor Sie hier weiter filibustern und von Dingen schreiben um die es nicht geht, gehen Sie mal auf diese ein.


Herr Thurner, wenn es um diese Dinge nicht geht, dann sollten Sie sie nicht in Ihren Argumentationen unentwegt verwenden.
Interessant, dass Sie widerum auf Punkt 2 nicht antworten, ich betrachte das mal als Einverständnis.

Mit "Sprengkeil" wollte ich nur auf die nicht im Zusammenhang mit Explosivstoffen gegebene Verwendung des Begriffes "Sprengen" hinweisen.



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 12:22 | nach oben springen

#5719

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 12:35
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
25.11.2011 12:10 #93456


Das der Kern gesprengt wurde, ist nicht strittig, nur, ob dafür Sprengmittel eingesetzt wurden.:)

Der Kopf ist recht massiv und massereich, wurde aber nicht nur vom Kern getragen, sondern von der Aussenwand in der Waage gehalten und gegen Verdrehung gesichert.

Jetzt habe ich mir einige Bilder davon und vom Kern angeschaut und da fehlt mir etwas für die eigene Stabilität des Kerns ganz wesentliches: Diagonalen.


Der Kern hatte Diagonalversterebungen.
Welche Bilder sollen Ihren Vortrag hier beweisen?

Der hat truss wurde im wesentlichen vom inner core getragen, war aber auch (zur Erhöhung der Stabilität um z.B. Zusatzlasten (wie beim Flugzeugeinschlag aufgetreten) auf den Kern übertragen zu können, mit der Perimeterwall verbunden. Die Hauptmasse des hat truss trug auf dem inner core.

Wenn die Sprengung des inner cores (die erfolgte beim Nordturm glasklar von oben nach unten) nicht strittig ist, welche Kräfte, bzw. Strukturen haben dies bis zum ground zero herunter bewerkstelligt?

Sie werden auch dieser Frage wieder ausweichen, Leto II, schade.


nach oben springen

#5720

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 12:38
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
25.11.2011 12:20 #93458



Interessant, dass Sie widerum auf Punkt 2 nicht antworten, ich betrachte das mal als Einverständnis.

Mit "Sprengkeil" wollte ich nur auf die nicht im Zusammenhang mit Explosivstoffen gegebene Verwendung des Begriffes "Sprengen" hinweisen.


1) wenn Sie Begriffe wie "Sprengkeil" verwenden , dann sollten diese auch logisch und erklärbar sein, ansonsten können wir uns gleich den Gebrüdern Grimm zuwenden.

2) Ihr Punkt 2 war ein Halbsatz, was soll ich da antworten? Ihr Gitterwerk ist lächerlich?

3) Es stehen mehrere (insgesamt mindestens fünf) Antworten auf meine Fragen aus.
Könnten Sie sich bequemen mal darauf einzugehen, oder können Sie nicht?



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 12:40 | nach oben springen

#5721

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 12:46
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 12:38 #93460


1) wenn Sie Begriffe wie "Sprengkeil" verwenden , dann sollten diese auch logisch und erklärbar sein, ansonsten können wir uns gleich den GEbrüder Grimm zuwenden.

2) Ihr Punkt 2 war ein Halbsatz, was soll ich da antworten?

3) Es stehen mehrere (insgesamt mindestens fünf) Antworten auf meine Fragen aus.



1. Hatte ich den Begriff schon erklärt, als ich ihn das erste mal verwendete, aber man muss schon auch verstehen wollen,
2. besteht ein Gitter aus Längs- Quer- und Diagonalstreben, und nichts anderes war die Konstruktion der Türme. Sie waren nicht massiv gemauert oder gegossen, nicht aus ganzen Platten errichtet, nicht wie Pyramiden aufgeschichtet.
Etwas, was aus Streben besteht, ist ein Gitter, egal wie die Verbindungen aussehen und egal wie stabil.
3. Habe ich auf Ihre Fragen grösstenteils schon geantwortet. Welche sollten denn noch offen sein?


nach oben springen

#5722

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 13:12
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 12:35 #93459

1.
Der Kern hatte Diagonalversterebungen.
Welche Bilder sollen Ihren Vortrag hier beweisen?
2.
Der hat truss wurde im wesentlichen vom inner core getragen, war aber auch (zur Erhöhung der Stabilität um z.B. Zusatzlasten (wie beim Flugzeugeinschlag aufgetreten) auf den Kern übertragen zu können, mit der Perimeterwall verbunden. Die Hauptmasse des hat truss trug auf dem inner core.
3.
Wenn die Sprengung des inner cores (die erfolgte beim Nordturm glasklar von oben nach unten) nicht strittig ist, welche Kräfte, bzw. Strukturen haben dies bis zum ground zero herunter bewerkstelligt?
4.
Sie werden auch dieser Frage wieder ausweichen, Leto II, schade.


1.Haben Sie ne gute Skizze dazu?

2.Es ist überhaupt nicht strittig, das der Kern die Last getragen hat. Die Frage ist, ob er die Konstruktion selbstständig tragen, in der Waage halten und sich selbst gegen Verdrehung schützen konnte. Gebaut war der dafür jedenfalls nicht.

3.Die Wortbedeutung von "Sprengung" geht über Schiesspulver hinaus.

4.Wann bin ich dieser Frage ausgewichen? Welche Kraft verleiht denn einer Masse potentielle Energie?


nach oben springen

#5723

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 13:44
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Hier ein Beitrag zur Entspannung:

Why Engineers Make the Best Lovers

1. The world does revolve around us - we choose the coordinate system.
2. No "couple" enjoy a better "moment".
3. We know how to handle stress and strain in a relationship.
4. We have significant figures.
5. EK301: The motion of rigid bodies.
6. Projectile motion: Do we need to say more?
7. Engineers do it to specification.
8. According to Newton, if two bodies interact, their forces are equal and opposite.
9. We know it's not the length of the vector that counts, but how you apply the force.
10. We know the Right-Hand-Rule!


nach oben springen

#5724

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 13:49
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Ich hab´noch einen, noch passender zum Thema:

Die letzten Worte...

...des Ingenieurs: "Wir haben einen Sicherheitsfaktor von 4."
...des Heimwerkers: "Das hält."
...des Diesel-Fahrers "Lieber tot als Schwung verlieren."
...des Physikers: "So, jetzt probieren wir es mal."


nach oben springen

#5725

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 16:14
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Zitat von: werner thurner
25.11.2011 02:12 #93421

Warum schrieben Sie dann dass Newton III n u r für geschlossene System gelte?


Willie:

Wo schrieb ich das? Zitat?

Th:

Sie schrieben das am 23.11.11 , z.B. hier

Zitat Willie :"Newtons 3. Gesetz gilt nur fuer geschlossene Systeme."



Zitat von: Willie
23.11.2011 13:38 #93183

Das 3. Newtonsche Gesetz wird in einem offenen System nicht ueberlagert, sondern findet dort keine Anwendung. Weil naemlich die Verhaeltnisse andere sind als die, die in dem Gesetz vorausgesetzt werden.
Newtons 3. Gesetz gilt nur fuer geschlossene Systeme. Ein Tumoberteil und ein Turmunterteil, die miteinander kollidieren, sind zwei unterschiedliche -sogar voneinander unabhaengige- Systeme und nicht ein geschlossenes.

Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist.



Zitat von: werner thurner
25.11.2011 02:12 #93421

Das ist doch angeblich ein Begriff aus der Thermodynamik und da ist Newton und die Mechnik, laut Ihren neuestens "Erkenntnissen" aussen vor?

Willie:
Wo schrieb ich das? Zitat?

Th.:

Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Und auch das beweist, dass Sie bullshit schrieben. Eine Zange, eine Schere müssten nach Ihren oben zitierten Aussagen mit Thermodynamik zu tun haben (was natürlich nicht stimmt) und sind laut Ihren "Erleuchtungen" angeblich ein geschlossenens System, was natürlich ebenso bullshit ist.
Weiterer Beweis:

Willie:

"Wie wir nun wieder mal fest stellen koennen, zeigen sie uns gut, wie entweder verlogen, wie schlecht, wie dumm -oder alle drei dieser Eigenschaften- sie anwendend sind.
Ihr vorstehendes Zitat bezieht sich naemlich ausschliesslich auf das Gebiet der Thermodynamik. Wohlweislich haben sie diesen nachfolgenden Satz aus dem Zitat dann ja auch -mal wieder- unterschlagen:

In der Thermodynamik wird zwischen offenen, geschlossenen und abgeschlossenen (oder isolierten) Systemen unterschieden."

Th:
auch da irren Sie fundamental und zeigen eklatante Lese-und Lernschwächen:
wiki:
"In der Physik (Thermodynamik) unterscheidet man offene, geschlossene und abgeschlossene (oder isolierte) Systeme."
Daraus geht lediglich hervor, dass es in der Physik (u n d im Sonderfall Thermodynamik) eben offene,geschlossene und abgeschlossene Systeme gibt. Wenn das nur für die Thermodynamik (einen Teil der Physik) gelten würde, wie Sie Willie unken, dann kann man sich das Wort Physik in diesem Satz schenken. Da dieses Wort aber Im Satz steht, liegen Sie mal wieder falsch.

wiki:
"Ein hinsichtlich irgendeiner Kategorie geschlossenes System ist ein System, das in dieser Kategorie mit seiner Umwelt nichts austauscht. Das geschlossene System ist somit ein Sonderfall des offenen Systems, bei dem die Austauschbilanz an den Schnittstellen zu seiner Umwelt hinsichtlich einer Kategorie nicht Null ist, während sie im Fall des hier beschriebenen geschlossenen Systems Null ist."

Dadurch erklärt sich die Gültigkeit und Definition z.B. des Newton III in beiden Systemen, wobei ein geschlossenes System nichts weiter ist als " ein Sonderfall des offenen Systems,.."

U n d zum Abschluss dieser mühseligen weil mit Ignoranten geführten Diskussion:

http://de.wikipedia.org/wiki/Physik
"Obwohl die klassische Mechanik nur für mittelgroße, anschauliche Systeme gültig ist, ist die mathematische Behandlung komplexer Systeme bereits im Rahmen dieser Theorie mathematisch sehr anspruchsvoll. Die Chaostheorie befasst sich in großen Teilen mit solchen komplexen Systemen der klassischen Mechanik und ist derzeit (2009) ein aktives Forschungsgebiet."

Anmerkung: offenbar ist Friefie eine Anhängerin der Chaos Theorie bei mittelgrossen Systemen in der Mechanik. (Kleiner Scherz am Rande).

Die klassische Mechanik (d.h. auch Newton III) ist damit u.a. für mittelgrosse (offene) Systeme gültig. Das ist so offensichtlich , dass man nur von Systemen spricht und offen weglässt.


Ich gebe Ihnen Willie, einen guten Rat, ab und zu einfach mal die Schnauze zu halten, bei Sachen von den Sie viellleicht vor 40 Jahren eine Ahnung hatten.


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 02:12 #93421

Widerspruch nicht erkannt? Willie bestimmt nicht.

Willie:

Wenn sie ihre obigen Behauptungen mit den Zitaten meiner Texte belegen koennen, dann erkennt jeder andere Leser -wenn auch ausser ihnen-, wer hier welchen Widerspruch wo erkannt hat und wer nicht. Nur zu.:-)

Solange sie das nicht bringen, behaupte ich dass sie ein Luegner sind.

Th:
Nun, wenn Sie auch nur einen Funken Verstand bzw. Ehre im Leib hätten, müssen diese Behauptung aufgrund der Zitate , z.B. Zitat Willie "Newtons 3. Gesetz gilt nur fuer geschlossene Systeme." zurücknehmen.



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 16:21 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online:
nahal

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 118 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322742 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen