#5851

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:07
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
29.11.2011 06:00 #93855
Herr Thurner, zunächst einmal: ich drücke mich nicht um Antworten, ich konnte bloss schlecht beim Begräbnis meines Vaters mit dem Laptop sitzen und über 9/11 diskutieren.
Es gibt wichtigeres in meinem Leben, als Ihnen auf irgendwelche Fragen zu antworten.

Bravo Maedchen!


nach oben springen

#5852

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:11
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
29.11.2011 16:04 #93878

Warum muss Thurner nur so luegen? Willie hat eine Epot im unteren Turmteil nie bestritten. Sehr wohl aber eine Anwendung von Newton 3. Zwei voellig verschiedene Dinge, die der Idiot Thurner nicht begreift. Der Mann ist reif fuer die Klapsmuehle.
Wenn er nicht bereits von dort postet.


Zitat von: Leto_II.
29.11.2011 12:03 #93844


„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“


Reissen Sie sich zusammen Willie. Ich hatte Sie gewarnt.

Selbst das hier
Th: Da im oberen und unteren Turmteil jeweils Energien stecken und da hier im "Kollapsfalle" jeweils Veränderungen von Energien (hier z.B. Epot und Ekin dieser Turmteile) stattfinden, ist Newton III schlicht und einfach einschlägig. Voila."

hatten Sie mit Verbalinjurien und Herabsetzungen angegriffen.

Im übrigen sind wir bereits etwas weiter. weil Bazant längst widerlegt ist.



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 16:15 | nach oben springen

#5853

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:14
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von:  ThurnerReissen Sie sich zusammen Willie. Ich hatte Sie gewarnt.
Im übrigen sind wir bereits etwas weiter. weil Bazant längst widerlegt ist.

Das Posting belegt und widerlegt nichts. Was soll der Quatsch also? Langweilen sie sich etwa in der Klapsmuehle?



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 16:16 | nach oben springen

#5854

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:22
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von:  ThurnerReissen Sie sich zusammen Willie. Ich hatte Sie gewarnt.

Selbst das hier
Th: Da im oberen und unteren Turmteil jeweils Energien stecken und da hier im "Kollapsfalle" jeweils Veränderungen von Energien (hier z.B. Epot und Ekin dieser Turmteile) stattfinden, ist Newton III schlicht und einfach einschlägig. Voila."

hatten Sie mit Verbalinjurien und Herabsetzungen angegriffen.

Waere es so, koennten sie es belegen. Bislang haben sie mal noch nicht, sie notorischer Luegner. Sie verwechseln sich mit der Physik.

Zitat von: Turner Im übrigen sind wir bereits etwas weiter. weil Bazant längst widerlegt ist.

Hoffendlich sind sie bereits sie im Irrenhaus, wo sie keinen Schaden mehr anrichten koennen. Wenn ich mir vorstelle, was sie da als Mediziner mit einer solchen Bescheuertheit alles anrichten koennen....



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 16:26 | nach oben springen

#5855

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:26
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Armer Willie,
verliert total die Fassung und verbreitet Unflat en masse.

Hier nochmals die Erklärung des von Willi bestrittenen Sachverhalts:
.....
Sie sind entweder geistig beschränkt Willie oder bösartig.Suchen Sie sich es aus.

Ich schrieb im Zusammenhang mit der französischen sog. Verinage Technik, das diese durch mechanische Wegnahme eines Stockwerks in der Mitte eines Gebäudes (mithin in diesem Bereich freier Fall des oberen Gebäudeteils über ein Stockwerk) freigesetzte Ekin des oberen Gebäudeteils, dazu führt dass der obere und untere Gebäudeteil zerstört wird.
Dabei werden die vorhanden Energien in den beiden Teilen stark vermindert, bis auf Null gebracht.

V o r der (mechanischen) Wegnahme dieses Stockwerks, hat der obere Gebäudeteil natürlich eine E pot die dann nach Auslösung des Freifalls, zur Ekin wird und offensichtlich so gross ist, dass das Gesamtgebäude (oberer und unterer Teil) zerstört wird.

Wenn Sie nun nicht in Gebäudemitte ein Stockwerk wegnehmen (sprengen) , sondern weiter oben (wie in Bazants Rechnung seiner progressive collaps theory, da hat er 3,6 m freien Fall postuliert!) dann kommt es n i c h t zur Totalzerstörung des Gebäudes.

Das ist doch der Witz an meiner Argumentation und der Kritik an Bazant.

Offensichtlich reicht die freigesetzte Ekin des oberen Turmteils (die dadurch freigesetzte W Ekin) trotz Freifalls über 3,6 m nicht aus die vorhandene W Epot (entspricht dem Widerstand, der reactio ) im unteren Turmteils vollständig (bis unten durch) zu absorbieren und zerstört nur sich selbst (das obere Turmteil) und einen entsprechenden Anteil des unteren Turmteils. Niemals konnte es aber aufgrund von Newton III zur Zerstörung des gesamen unteren Turmteils kommen.

Kann sein, dass Sie das nicht kapieren, die Fachleute, welche die Verinage Technik anwenden und auch ich kapieren das. U n d es handelt sich hier um die praktische Anwendung von Newton III (in einem offenen System).



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 16:29 | nach oben springen

#5856

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:28
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 15:47 #93875
FF

Th:
Sie schreiben e g a l welcher Bauweise und lügen. Die Bauweise der Türme war uniform, bis auf die zwei Technikebenen und dem hattrass.
Sie müssen früher aufstehen, um mir "Leugnen" nachzuweisen.


Uniform ist das Kartenhaus auch.


nach oben springen

#5857

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:33
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
29.11.2011 16:28 #93884


Uniform ist das Kartenhaus auch.


Da haben Sie was falsch verstanden Leto, uniforme Bauweise beider Türme meint, gleichförmige Bauweise (bis auf die Antenne des Nordturms).
Und wie Sie Newton III beim Kartenhaus anwenden wollen, könnten Sie mal erklären, da Ihnen das Kartenahaus ja so Herzen liegt.


nach oben springen

#5858

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:42
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 15:54 #93876
FF

Da sich bei der "Fallarbeit" mit kinetischer Energie des oberen Turmteils, jeweils Teile des unteren Turmteils "Bremsarbeit" bzw. Verformungsarbeit, oder auch "Zerbröselungs" Arbeit leisten, w o b e i sowohl die kinetische Energie des oberen Turmteils als auch die potentielle Energie des unteren Turmteils vermindert, vernichtet wird, kommt der Vorgang nach Newton III exakt an der Stelle zum stehen, wo die kinetische Energie oberer Turmteil (in Joule) aufgebraucht ist, und woebei noch E pot unten vorhanden ist.

Und diese Stelle ist nicht ground zero sondern deutlich oberhalb.

Haben Sie das Verstanden?


Die Epot des unteren Teils wird gemindert, indem herausgeschlagene Teile nach unten fallen. Die leisten dann wieder "Fallarbeit", wie beim Kartenhaus.


nach oben springen

#5859

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:48
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 09:26 #93883
Armer Willie,
verliert total die Fassung und verbreitet Unflat en masse.

Thurner ist der Klo-Fetschist.:-)

Zitat von: werner thurner
29.11.2011 09:26 #93883

Hier nochmals die Erklärung des von Willi bestrittenen Sachverhalts:
.....
Sie sind entweder geistig beschränkt Willie oder bösartig.Suchen Sie sich es aus.

Manche Mitforisten und vor allen Dingen Willie's Auftraggeber bestreiten das. Sie erteilen ihre Auftraege naemlich lieber an den grossen Willie als an den kleinen bescheuerten Thurner. Die Auftragslage belegt es.:-)

Zitat von: werner thurner
29.11.2011 09:26 #93883

Ich schrieb im Zusammenhang mit der französischen sog. Verinage Technik, das diese durch mechanische Wegnahme eines Stockwerks in der Mitte eines Gebäudes (mithin in diesem Bereich freier Fall des oberen Gebäudeteils über ein Stockwerk) freigesetzte Ekin des oberen Gebäudeteils, sich selbst und den unteren Gebäudeteil zerstört.

V o r der (mechanischen) Wegnahme dieses Stockwerks, hat der obere Gebäudeteil natürlich eine E pot die dann nach Auslösung des Freifalls, zur Ekin wird und offensichtlich so gross ist, dass das Gesamtgebäude (oberer und unterer Teil) zerstört wird.

Wenn Sie nun nicht in Gebäudemitte ein Stockwerk wegnehmen (sprengen) , sondern weiter oben (wie in Bazants Rechnung seiner progressive collaps theory, da hat er 3,6 m freien Fall postuliert!) dann kommt es n i c h t zur Totalzerstörung des Gebäudes.

Natuerlich nur fuer den, der der Dr. med. Thurner's Spezialphysik folgt. Fuer alle anderen verlaeuft das das nach den allgemeingueltigen physikalischen Gesetzen.

Zitat von: werner thurner
29.11.2011 09:26 #93883

Das ist doch der Witz an meiner Argumentation und der Kritik an Bazant.

Claro. Thurner als der Idiot ist doch erkannt. Es kauft ihm keiner ab.

Zitat von: werner thurner
29.11.2011 09:26 #93883

Offensichtlich reicht die freigesetzte Ekin des oberen Turmteils (die dadurch freigesetzte W Ekin) trotz Freifalls über 3,6 m nicht aus die vorhandene W Epot (entspricht dem Widerstand, der reactio ) im unteren Turmteils vollständig (bis unten durch) zu absorbieren und zerstört nur sich selbst (das obere Turmteil) und einen entsprechenden Anteil des unteren Turmteils. Niemals konnte es aber aufgrund von Newton III zur Zerstörung des gesamen unteren Turmteils kommen.

Wunschdenken. Die Wirklichkeit hat es zuverlaessig widerlegt.
Dr. med Thurner muss also schon noch ein paar Stunden Nachhilfeunterricht in Physik nehmen, wenn er es kapieren will.:-)
Davor steht natuerlich noch die kognitive Dissonanz des geistig Behinderten, an der er so nicht vorbei kommt.


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 09:26 #93883

Kann sein, dass Sie das nicht kapieren, die Fachleute, welche die Verinage Technik anwenden und auch ich kapieren das. U n d es handelt sich hier um die praktische Anwendung von Newton III (in einem offenen System).

Das tut es nicht. Der Fachmann weiss es. Der Idiot Thurner weiss es nicht. Der bildet sich das nur ein. Was aber nicht dasselbe ist. Wenn auch Thurner das nicht weiss. Und nicht begreift.



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 16:53 | nach oben springen

#5860

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:49
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
29.11.2011 09:42 #93887


Die Epot des unteren Teils wird gemindert, indem herausgeschlagene Teile nach unten fallen. Die leisten dann wieder "Fallarbeit", wie beim Kartenhaus.

So genau schaut's aus. Die Teile wechseln die Seiten und werden zu Mitakteuren in der Selfdestruction.:-)


nach oben springen

#5861

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 16:53
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 16:33 #93886

1.
Da haben Sie was falsch verstanden Leto, uniforme Bauweise beider Türme meint, gleichförmige Bauweise (bis auf die Antenne des Nordturms).
2.Und wie Sie Newton III beim Kartenhaus anwenden wollen, könnten Sie mal erklären, da Ihnen das Kartenahaus ja so Herzen liegt.


1.OK, Missverständnis.

2.Nein, Herr Thurner, Sie müssen erklären, warum ein Kartenhaus zusammenfallen kann, ein Hochhaus aber nicht. Wenn es weder von der Bauweise, noch vom Material abhängt, sondern einzig und allein von Newton III, dann kollabiert entweder beides oder keines.


nach oben springen

#5862

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 17:26
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
29.11.2011 16:42 #93887


Die Epot des unteren Teils wird gemindert, indem herausgeschlagene Teile nach unten fallen. Die leisten dann wieder "Fallarbeit", wie beim Kartenhaus.


Sie vergessen dass bei diesem Vorgang, auch die Ekin des oberen Turmteils vermindert wird und zwar im gleichen Umfang (actio=reactio)

Weiterhin vergessen und übersehen Sie, dass die tonnenschweren Teile welche seitlich bis 110 m herausgeschleudert wurden (komisch nicht bei einem "Kollaps" der angeblich allein durch Schwerkraft ausgelöst ist und damit allein der Schwerkraft folgt??), anteilig dem oberen und unteren Turmteil zuzurechnen sind, und der Kollaps hätte auf halber Höhe zum Stehen kommen müssen.
Warum das nicht so war, weiss ich. Sie offensichtlich nicht.



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 17:27 | nach oben springen

#5863

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 17:28
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
29.11.2011 16:53 #93891


1.OK, Missverständnis.

2.Nein, Herr Thurner, Sie müssen erklären, warum ein Kartenhaus zusammenfallen kann, ein Hochhaus aber nicht. Wenn es weder von der Bauweise, noch vom Material abhängt, sondern einzig und allein von Newton III, dann kollabiert entweder beides oder keines.


2. Ich muss nicht über jedes Stöckchen springen Leto, sie haben das Kartenhaus hier eingebracht, erklären Sie es sich selbst. Für unser Thema hier ist das nebensächlich.
Die Türme waren kein Kartenhaus!



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 17:29 | nach oben springen

#5864

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 17:50
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 17:28 #93899


2. Ich muss nicht über jedes Stöckchen springen Leto, sie haben das Kartenhaus hier eingebracht, erklären Sie es sich selbst. Für unser Thema hier ist das nebensächlich.
Die Türme waren kein Kartenhaus!


Sie können es nicht mit Ihrem physikalischen Weltbild erklären und deshalb ist das alles, nur nicht nebensächlich. Ihr physikalisch Weltbild lässt Domino-Day wieder ausfallen, dafür meinen Dank.


nach oben springen

#5865

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 18:02
von Leto_II. | 27.870 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 17:26 #93898

Warum das nicht so war, weiss ich.


Ich weiss, dass Sie das wissen, es kann nur nicht erklären, warum sich Materie A anders verhält als Materie B. Es gibt aber nicht Newton IIIa und IIIb.



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 18:03 | nach oben springen

#5866

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 19:59
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
29.11.2011 17:50 #93902


Sie können es nicht mit Ihrem physikalischen Weltbild erklären und deshalb ist das alles, nur nicht nebensächlich. Ihr physikalisch Weltbild lässt Domino-Day wieder ausfallen, dafür meinen Dank.


Domino Effekt bedeutet, dass Sie viele,viele kleine E pots aufstellen die da dann nach und nach durch einmal anwerfen von E-kin und aufsummieren immer grössere Effekte erzielen.

"Der Domino-Effekt vermittelt die Illusion, ein „Fingerschnippen“ genüge, um eine beliebig große Wirkung zu erzielen. Tatsächlich löst es aber nur eine Kaskade von Umwandlungen vorher gespeicherter Energie in Bewegungsenergie aus. Am Beispiel der Dominosteine bedeutet das: Zur Arbeit des Fingerschnippens muss die des Aufstellens aller Steine hinzugerechnet werden."

Sie Leto dürfen sich gerne dieser ihrer Domino oder Kartenhaus Illusion hingeben.

Wollen Sie solche Phänomene ernsthaft mit den der "progressive collapse theory" von Bazant, die angeblich und offiziell den allein durch die Schwerkraft ausgelösten Totalkollaps der Türme erklären soll, vergleichen?

Sie dürfen weiter an solche unwissenschaftlichen Märchen glauben, ich tue das nicht.

Das was wir da beobachten beim "Kollaps" der Türme ist doch nicht das Bild was wir beim Zusammenfall eines Hauses oder Turms z.B. bei Erdbeben sehen. Vgl. z.B. auch das Kölner Stadtarchiv.


nach oben springen

#5867

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 20:00
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
29.11.2011 18:02 #93903


Ich weiss, dass Sie das wissen, es kann nur nicht erklären, warum sich Materie A anders verhält als Materie B. Es gibt aber nicht Newton IIIa und IIIb.


Das habe ich Ihnen gerade erklärt.
Sie glauben also tatsächlich was Bazant et al. und NIST da verzapfen?

Und was Ihr Steckenpferd Kartenhaus betrifft, so erinnere ich Sie daran, dass man die schönsten Effekte durch Wegnahme der untersten "Stützkarte" erhält. Mithin fast klassische Sprengtechnik! Und natürlich gilt auch da Newton III, aber es gelten völlig andere Kollapsgründe als jene die der von der offiziellen VT hofierte Bazant "Totalkollaps" Theorie angenommen werden und die nachweislich falsch sind.



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 20:32 | nach oben springen

#5868

RE: Zensur im SPON/Erfahrungen

in Forum Interna 29.11.2011 20:56
von nahal | 24.549 Beiträge

na endlich!!!


nach oben springen

#5869

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 21:13
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Fragen

FF

Es konnte durch keine Sprengung der Welt aller Stahl vom Kern weg gesprengt werden. Sie haben selbst die Videos gesehen: Die Türme brechen senkrecht in sich zusammen, und fliegen nicht nach allen Seiten auseinander. Lediglich Teile der Aussenwände werden nach aussen gepresst (ich hätte jetzt auch gesprengt geschrieben, aber dann hätten Sie an der falschen Stelle jubiliert: ich würde es im Sinne von "Sprengkeil" als Sprengung ohne Sprengstoff verstehen).
Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen.

Th:
So,so aller Stahl konnte durch nichts, nicht mal durch Sprengstoff vom Kern weggesprengt werden. Es ging doch nur darum den Kern zu zerkleinern, weil der das Rückgrat der Türme war.
Sprengstoff und eigentlich nur Sprengstoff kann den Kern zerkleinern.Und der Kern wurde zerkleinert am 11.9.01

Wenn die Gravitation genügte, w a r u m fielen dann tonnenschwere Perimeterwall Teile bis 110 m seitlich ? Wie verträgt sich das mit einem streng zentripetalen Fall?

W e s h a l b zerschlug es den inner core bis auf einen kümmerlichen Rest (WTC 1) völlig ?
Ach ja, die Ursache für die Zerstörung des starken inner cores waren laut Friefie ein paar Stahlträger (welche?) und Decken (welche?) plus der Schwerkraft um diesen ausgedehnten und enorm stark gebauten inner core bis hinunter an ground zero in Stücke zu schlagen?
W i e soll das denn funktionieren? So ähnlich wie "Ihr Blasebalg" seitlich Tonnen von Staub in ballistischer Kurve und das auch noch symmetrisch in alle Richtungen auspustet?

Und die Türme brechen senkrecht in sich zusammen richtig, das i s t der Weg des grössten Widerstandes und das ist sehr ungewöhnlich für einen "Kollaps",ausgelöst allein durch die Schwerkraft, nicht wahr? Wie man diesen Weg des grössten Widerstandes in einem Gebäude benutzt um dieses in seine "footprints" zu bringen, ist Ihnen Friefie, hoffentlcih bekannt.
Den inner core zu knacken und eine Fallzeit von freier Fall+20 % zu erhalten, was bleibt da sls Erklärung? Gravitation?

Für wie dumm halten Sie die Leute Friefie?

Aha, und Teile der Aussenstützen, der Perimeterwall (warum eigentlich Teile? Die perimeterwall war doch im wesentlichen bis auf den Flugzeugimpakt völlig intakt) werden völlig symmetrisch(!) nach aussen "gesprengt", gepresst und legen (symmetrisch!) laterale Distanzen bis 110 m in ebenfalls ballistischer Kurvenform zurück.

Und dies Alles aufgrund eines anfänglich asymmetrischen Schadensbildes an den Türmen.
Und dieses Alles auch für die unbeschädigten 80 % der Turme unterhalb des Impakts!

Ihre Erklärung für "Sprengkeil"?

W i e sieht ein "Sprengkeil" aus, der so etwas(Beschreibung oben) vermag? Die Architektur der Türme ist klar. W o soll der "Sprengkeil" sein?
W i e rasch bewegt sich der Sprengkeil?
W i e kann ein angeblich allein durch die Schwerkraft ausgelöster Totalkollaps das beobachtbare völlig symmetrische Bild erzeugen bei klar asymmetrischen Schaden?

FF
"Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen."

Th:
Soso, w e l c h e Masse fiel denn auf den inner core? Da kommt doch nur der der hat truss in Frage und der war zu weniger als 13 % im Impakt Bereich beschädigt.

Die Decken waren doch (auch) am inner core befestigt.

Dass d i e Schwerkraft keinesfalls genügt für einen "Totalkollaps", hatten wir hier nun in tagelanger , von Willi unnötig aufgeblasener und verfälschter Diskussion , herausgefunden.

Hinweis: dem Totalkollaps allein durch die Schwerkraft steht z.B. das III Newtonsche Gesetz entgegen. Der ist allein durch Schwerkraft nicht möglich.

Es müssen also noch andere Kräfte am "Totalkollaps" der Türme und der Pulverisierung der Decken und des Turminhalts beteiligt gewesen sein.Ihre Erklärung ist falsch, kann nicht falscher sein.

W e s h a l b setzt sich das Nordturmoberteil (oder der hat truss) insgesamt (senkrecht! nach unten) in Bewegung?Weshalb?

W e s h a l b kippt das Südturmoberteil und weshalb macht dieses Südturmoberteil dann eine Einwärtsbewegung statt weiter zu kippen?Weshalb?



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 22:03 | nach oben springen

#5870

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 22:40
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 19:59 #93910


Am Beispiel der Dominosteine bedeutet das: Zur Arbeit des Fingerschnippens muss die des Aufstellens aller Steine hinzugerechnet werden."




Falsch .


nach oben springen

#5871

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 22:51
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 21:13 #93920
Fragen

FF

Es konnte durch keine Sprengung der Welt aller Stahl vom Kern weg gesprengt werden. Sie haben selbst die Videos gesehen: Die Türme brechen senkrecht in sich zusammen, und fliegen nicht nach allen Seiten auseinander. Lediglich Teile der Aussenwände werden nach aussen gepresst (ich hätte jetzt auch gesprengt geschrieben, aber dann hätten Sie an der falschen Stelle jubiliert: ich würde es im Sinne von "Sprengkeil" als Sprengung ohne Sprengstoff verstehen).
Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen.

Th:
So,so aller Stahl konnte durch nichts, nicht mal durch Sprengstoff vom Kern weggesprengt werden. Es ging doch nur darum den Kern zu zerkleinern, weil der das Rückgrat der Türme war.
Sprengstoff und eigentlich nur Sprengstoff kann den Kern zerkleinern.Und der Kern wurde zerkleinert am 11.9.01

Wenn die Gravitation genügte, w a r u m fielen dann tonnenschwere Perimeterwall Teile bis 110 m seitlich ? Wie verträgt sich das mit einem streng zentripetalen Fall?

W e s h a l b disintegrierte der inner core bis auf einen kümmerlichen Rest (WTC 1) völlig ?
Ach ja, die Ursache für die Zerstörung des starken inner cores waren laut Friefie ein paar Stahlträger (welche?) und Decken (welche?) plus der Schwerkraft um diesen ausgedehnten und enorm stark gebauten inner core bis hinunter an ground zero in Stücke zu schlagen?
W i e soll das denn funktionieren? So ähnlich wie "Ihr Blasebalg" seitlich Tonnen von Staub in ballistischer Kurve und das auch noch symmetrisch in alle Richtungen auspustet?

Und die Türme brechen senkrecht in sich zusammen richtig, das i s t der Weg des grössten Widerstandes und das ist sehr ungewöhnlich für einen "Kollaps",ausgelöst allein durch die Schwerkraft, nicht wahr? Wie man diesen Weg des grössten Widerstandes in einem Gebäude benutzt um dieses in seine "footprints" zu bringen, ist Ihnen Friefie, hoffentlcih bekannt.
Den inner core zu knacken und eine Fallzeit von freier Fall+20 % zu erhalten, was bleibt da sls Erklärung? Gravitation?

Für wie dumm halten Sie die Leute Friefie?

Aha, und Teile der Aussenstützen, der Perimeterwall (warum eigentlich Teile? Die perimeterwall war doch im wesentlichen bis auf den Flugzeugimpakt völlig intakt) werden völlig symmetrisch(!) nach aussen "gesprengt", gepresst und legen (symmetrisch!) laterale Distanzen bis 110 m in ebenfalls ballistischer Kurvenform zurück.

Und dies Alles aufgrund eines anfänglich asymmetrischen Schadensbildes an den Türmen.
Und dieses Alles auch für die unbeschädigten 80 % der Turme unterhalb des Impakts!

Ihre Erklärung für "Sprengkeil"?

W i e sieht ein "Sprengkeil" aus, der so etwas(Beschreibung oben) vermag? Die Architektur der Türme ist klar. W o soll der "Sprengkeil" sein?
W i e rasch bewegt sich der Sprengkeil?
W i e kann ein angeblich allein durch die Schwerkraft ausgelöster Totalkollaps das beobachtbare völlig symmetrische Bild erzeugen bei klar asymmetrischen Schaden?

FF
"Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen."

Th:
Soso, w e l c h e Masse fiel denn auf den inner core? Da kommt doch nur der der hat truss in Frage und der war zu weniger als 13 % im Impakt Bereich beschädigt.

Die Decken waren doch (auch) am inner core befestigt.

Dass d i e Schwerkraft keinesfalls genügt für einen "Totalkollaps", hatten wir hier nun in tagelanger , von Willi unnötig aufgeblasener und verfälschter Diskussion , herausgefunden.

Hinweis: dem Totalkollaps allein durch die Schwerkraft steht z.B. das III Newtonsche Gesetz entgegen. Der ist allein durch Schwerkraft nicht möglich.

Es müssen also noch andere Kräfte am "Totalkollaps" der Türme und der Pulverisierung der Decken und des Turminhalts beteiligt gewesen sein.Ihre Erklärung ist falsch, kann nicht falscher sein.

W e s h a l b setzt sich das Nordturmoberteil (oder der hat truss) insgesamt (senkrecht! nach unten) in Bewegung?Weshalb?

W e s h a l b kippt das Südturmoberteil und weshalb macht dieses Südturmoberteil dann eine Einwärtsbewegung statt weiter zu kippen?Weshalb?


Aha, da ist doch wieder der Textgenerator angeworfen worden.
Ich habe Ihnen auf alle diese Fragen schon mehrfach geantwortet, aber augenscheinlich ignorieren Sie die Antworten oder machen sich vorsichtshalber gar nicht erst die Mühe, darüber nachzudenken. Am Ende geriete Ihr Weltbild ins Wanken, das garantiert auf mehr als ein paar Flugzeugeinschläge ausgelegt ist. Was können ihm da schon die Physik oder gar die Logik anhaben? Ihre Welt ist mir zu hermetisch, eine in sich gekrümmte Hohlkugel, in der alle Fragen und alle Antworten immer zum Ausgangspunkt zurückführen. Bloss dass die Existenz einer solchen Welt an sich nicht möglich ist. Da Sie aber mittendrin stehen, können Sie das garnicht mehr sehen.
Sie verlegen Kippachsen vertikal, lassen Papier von Druckwellen kilometerweit transportieren wärend die gleichen Druckwellen nicht in der Lage sind, andere kleine Trümmerteile weiter als Stahlträger zu schleudern.
Sie verstehen von Statik wenig, und von den in Konstruktionen wirkenden Kräften garnichts, nichtmal die Basics.
Sie verlinken fröhlich Fotos vom Bau der Kerne, auf denen die Traversen, die als Hilfskonstruktion für die Kräne dienten, als ultrastabile Diagonalverstrebungen erscheinen. Für wie blöd halten Sie mich?
Auf der gleichen Seite wird behauptet, dass alle Deckenelemente von zusätzlichen Trägern zwischen Aussenwänden und Kern getragen wurden, und beweist dies mit einem Foto. Zufällig handelt es sich um ein Foto von den unteren Geschossen, knapp über der Lobby. Mag sein, dass es da zusätzliche Träger gab, denn in der Lobby waren offene Decken über mehrere Etagen, es fehlte also die Verbindung zwischen Kern und Aussenwänden. Irgendwo muss man also stärkere Verbindungen geschaffen haben, um die fehlenden auszugleichen.
Diese Art der schlampigen Ungenauigkeit ist es, die doch auf die Dauer nach billiger Manipulation riecht und mit wissenschaftlicher Genauigkeit rein garnichts zu tun hat.
Einer Quelle, die solchen Mist verzapft, glaube ich auch sonst nichts.

Hier ein link zum Ausgleich, der sich mit den "enorm stabilen" Kernen auseinandersetzt und den Unterschied zwischen Architektur- und Statikplan erklärt.http://undicisettembre.blogspot.com/2007...blueprints.html
Auch gibt es ein paar schöne Fotos von verformten Stahlträgern. Eines steht fest: Nanothermit macht nicht sowas http://4.bp.blogspot.com/_PcI9awojNLQ/Rh...mg_Nist_012.jpg
oder sowas:http://2.bp.blogspot.com/_PcI9awojNLQ/Rh...mg_Nist_020.jpg
Nanothermit hätte die Verbindungen gesprengt, nicht die geschweissten Winkel abgerissen. Es könnte eine Stütze durchtrennen, aber damit sie sich in sich selbst zusammenfaltet, muss sie von oben zerquetscht werden.
Achten Sie auf die Beschriftungen: man weiss sehr genau, wo die Stützen standen, da sie alle einzeln durchnummeriert waren. http://3.bp.blogspot.com/_PcI9awojNLQ/Rh...mg_Nist_009.jpg
So konnte sich NIST sehr wohl ein genaueres Bild von den Schäden machen, soweit die Schäden dokumentiert waren.


nach oben springen

#5872

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.11.2011 23:37
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF

Ich habe Ihnen auf alle diese Fragen schon mehrfach geantwortet, aber augenscheinlich ignorieren Sie die Antworten oder machen sich vorsichtshalber gar nicht erst die Mühe, darüber nachzudenken.

Th: das stimmt nicht. Sie sollten sich die Mühe machen Fragen zu beantworten . Ich mache mir diese Mühe auch!

FF
Für wie blöd halten Sie mich?
Th.
Ist diese Frage ernst gemeint?

FF
Hier ein link zum Ausgleich, der sich mit den "enorm stabilen" Kernen auseinandersetzt und den Unterschied zwischen Architektur- und Statikplan erklärt.http://undicisettembre.blogspot.com/2007...blueprints.html
Auch gibt es ein paar schöne Fotos von verformten Stahlträgern. Eines steht fest: Nanothermit macht nicht sowas http://4.bp.blogspot.com/_PcI9awojNLQ/Rh...mg_Nist_012.jpg
oder sowas:http://2.bp.blogspot.com/_PcI9awojNLQ/Rh...mg_Nist_020.jpg
Th:
Was soll uns das sagen? Dass diese Verformungen von Stahlträgern Temperaturen über 600 Grad C im Stahlträger brauchen und diese n i e m a l s (nach NIST!!) erreicht wurden? Maximaltemperaturen an einigen Trägern im inner core bis 260 Grad C. wurden berichtet von NIST.
Aber offenbar sind Ihre italienischen Experten zu dieser Überlegung nicht fähig.
Sollten sich mal ZERO anschauen, Ihre Experten.
FF
Nanothermit hätte die Verbindungen gesprengt, nicht die geschweissten Winkel abgerissen.
Th:
Wie kommen Sie da drauf ? Woher wissen Sie das? Ist es vielmerhr nicht so, dass NIST die Proben metallurgisch nicht nach Sprengstoff oder auch Thermit untersucht hat?
Richtig, so ist das gewesen.
FF
Es könnte eine Stütze durchtrennen, aber damit sie sich in sich selbst zusammenfaltet, muss sie von oben zerquetscht werden.

Th: aber das ist doch genau die Folge wenn man den inner core sprengt! Was denken Sie passiert, wenn man den inner core an seinen Verbindungen (vertikal und horizontal) auseinandernimmt?

FF
Achten Sie auf die Beschriftungen: man weiss sehr genau, wo die Stützen standen, da sie alle einzeln durchnummeriert waren. http://3.bp.blogspot.com/_PcI9awojNLQ/Rh...mg_Nist_009.jpg
So konnte sich NIST sehr wohl ein genaueres Bild von den Schäden machen, soweit die Schäden dokumentiert waren.
Th:
Richtig, z.B. die Angaben über die Schäden der Vertikalstützen des cores im Impaktbereich, die Leto z.b. bestritten hat.

Also Friefie, Sie kneifen bei meinen Fragen und weichen aus in Unverbindliches bzw. haltlosen Behauptungen. So wird das nichts.

Sie können hier doch nicht Dinge wie einen "Blasebalg" und Sprengkeil in die Diskussion einführen und dann eine nähere Erklärung unter Hinweis, Sie hätten bereits alles erklärt unterlassen! Das ist schlechter Stil!

Können Sie womöglich Ihren originären Gedankengängen selbst nicht mehr folgen, weil Sie keine Detailfragen beantworten?

Von den von mir gestellten Fragen hängt viel ab. Das sind zentrale Fragen. Wenn Sie die nicht beantworten wollen bzw. können dann sollten wir hier aufhören. Souveränität zeichnet sich dadurch aus, dass man keiner Frage ausweicht!



zuletzt bearbeitet 29.11.2011 23:51 | nach oben springen

#5873

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 01:39
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
29.11.2011 23:37 #93937
FF

Ich habe Ihnen auf alle diese Fragen schon mehrfach geantwortet, aber augenscheinlich ignorieren Sie die Antworten oder machen sich vorsichtshalber gar nicht erst die Mühe, darüber nachzudenken.

Th: das stimmt nicht. Sie sollten sich die Mühe machen Fragen zu beantworten . Ich mache mir diese Mühe auch!

Sie würden nur als Antwort anerkennen, was Ihren Erwartungen entspricht.
Selbst machen Sie sich keine Gedanken - Sie plappern nur nach, was auf Ihren Lieblingsseiten immer wieder aufs neue widerholt wird.

Ich hatte bereits darauf hingewiesen, dass auch Dinge, die nicht wie ein Keil geformt sind, als solcher wirken können. Und meine Theorie des Beginnes des Kollaps durch durchhängende und abreissende Decken, einzelne wegknickende Stützen und dann folgend immer mehr nachgebende Bauteile, bis schliesslich auch die Aussenwände brechen und es von aussen wie ein plötzliches Nachgeben aller Stützen zugleich aussieht, ist zufällig auch die im NIST-Report vertretene Theorie, die Sie kennen könnten, wenn Sie ihn je ganz gelesen hätten. Sie verlassen sich aber lieber auf die verkürzten und unvollständigen Zitate Ihrer Lieblingsautoren.

Sie verorten Kippachsen senkrecht zum Neigungswinkel, und behaupten Dinge wie "Ein Kartenhaus ist kein Körper", wenn es um die Allgemeingültigkeit und Anwendung fundamentaler physikalischer Gesetze geht. Ist Ihnen das nicht irgendwie peinlich?

Haben Sie inzwischen begriffen, dass wenn die potentielle Energie der Turmunterteiles nicht nach oben wirkt, ihre Grösse auch nichts mit dem Vermögen der Turmoberteile zu tun hat, die Turmunterteile zu zerstören? Eine Struktur zu zerstören, hat nichts mit ihrer Masse oder der Masse des sie zerstörneden Objektes zu tun, sondern ausschliesslich mit der Form, der Struktur, den auftretenden Kräften und dem Winkel, in dem sie wirken.
Sie müssen auch nicht auf der Sache mit dem Sprengkeil herumreiten, ich hatte folgendermassen argumentiert:
Lediglich Teile der Aussenwände werden nach aussen gepresst (ich hätte jetzt auch gesprengt geschrieben, aber dann hätten Sie an der falschen Stelle jubiliert: ich würde es im Sinne von "Sprengkeil" als Sprengung ohne Sprengstoff verstehen).

"Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen."

Mit "Sprengkeil" wollte ich nur auf die nicht im Zusammenhang mit Explosivstoffen gegebene Verwendung des Begriffes "Sprengen" hinweisen.

Ein im Grundriss quadratisches Turmoberteil wirkt, wenn man es kippt, fast wie ein Keil. Auch nicht-keilförmige Objekte können wie ein Keil ein anderes Objekt auseinandersprengen.

(...)ich meine dass die gesamten oberen, in Bewegung geratenen Stockwerke sich in den unteren Teil des Turmes gekeilt haben, wenn auch nicht streng keilförmig, was Sie anscheinend nicht verstanden haben.

Ich denke, ich habe den Begriff und den Grund, warum ich ihn verwendete, ausreichend geklärt. Auch die Sache mit dem Luftdruck ist ausreichend erörtert worden, wenn Sie es Blasebalgtheorie nennen wollen (Ihre Bezeichnung, nicht meine).
Wenn schon im freien Raum durch fallende Objekte ein Luftdruck entsteht mit einem Unterdruck hinter dem fallenden Objekt, um wieviel grösser ist dann dieser Effekt in einem Fahrstuhlschacht oder in Etagen, die von oben zusammengedrückt werden und aus denen die Luft nur durch herausgepresste Fenster entweichen kann?
Welche Masse die Kerne zerstört haben soll? Ganz einfach: die Masse der darüber in Bewegung geratenen Kerne. Die Türme waren, wie Sie immerhin erkannt haben, nicht hohl, auch nicht über der Einschlagstelle.

Hatten Sie die Sache mit dem Gitterwerk nun eigentlich verstanden und eingesehen, dass Sie sich geirrt haben?


nach oben springen

#5874

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 02:14
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
29.11.2011 18:39 #93948

Hatten Sie die Sache mit dem Gitterwerk nun eigentlich verstanden und eingesehen, dass Sie sich geirrt haben?

Thurner ist nicht mehr in der Lage ein Nichtverstaendnis, Wissensmaengel, einen Irrtum, einen Fehler zuzugeben oder gar eine bewusste Irrefuehrung und Luegen. Noch nicht einmal konkrete Fragen kann er mehr konkret beantworten, wenn er auch haeufig selbiges gerne behauptet. Too far gone.



zuletzt bearbeitet 30.11.2011 02:21 | nach oben springen

#5875

RE: Zensur im SPON/Erfahrungen

in Forum Interna 30.11.2011 09:05
von Landegaard | 21.135 Beiträge


Zitat von: nahal
29.11.2011 12:22 #93849
Bin neues Mitglied im SPON-Forum und habe meinen ersten Beitrag geschrieben.
Endlich.
:-)


Was haben Sie denn angestellt, dass Sie jetzt als neues Mitglied anfangen?



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 120 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324165 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de