#5751

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 12:35
von Willie (gelöscht)
avatar

-
Thurner's Dritter Fehler (in rot unten aufgezeigt):

Zitat von: Thurner
Trotzdem kann es wegen Newton 3 nicht zum Totalkollpas kommen., vgl. weiter unten.

Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen.
Genau das besagt Newton 3.

Dass Newton 3. ueberhaupt nichts von irgendeiner Energie sagt -weder von Ekin noch von Epot- habe ich bereits aufgezeigt und das kann jeder selbst nachlesen.

Im der Behauptung von Thurner befinden sich genaugenommen zwei Fehler. Einer wurde schon von Leto aufgezeigt. Ich komme darauf aber noch mal zurueck.

1. Eine Epot kann prinzipiell nicht -d.h. voellig unabhaengig von Newton 3.- einer Ekin entgegenstehen, weder von oben noch von unten. Epot ist naemlich ledigich ein ruhendes Potential -genau deswegen heisst sie "potentielle Energie" und nicht etwa kinetische Energie (Bewegungsenergie).
Solange sie eine Epot ist, tut sie nichts. Null. Sie ruht. Sie leistet auch kein "entgegenstehen".
Entgegenstehen koennen nur Kraftwirkungen -aber nicht Arbeitspotentiale -was eine Epot aber genaugenommen ist. Dass Kraefte Faktoren der E-pot sind (m*g)aendert daran nichts. E-pot selbst sind ja keine Kraftwirkungen, sondern wie gesagt lediglich "Potentiale fuer leistbare Arbeit". Deswegen wird darunter unterschieden.

2. Eine Epot kann nur aktiviert werden zu einer Ekin in Richtung Erde. Der Faktoren g und h wegen, die ja Epot inherent sind (Epot=m*g*h).
Das heisst alle Kraftwirkungen innerhalb dieser Ekin gehen ausschliesslich Richtung Erde und nichts kann irgendeiner Kraftwirkung von oberhalb entgegenstehen. Null.
Der Physik wegen.

Und somit hat Thurner das falsch. Damit auch seine Argumentation ueber die angebliche Unmoeglichkeit des Kollaps aufgrund einer entgegenstehenden Epot im unteren Turmteil.
Er kann sich zwar weiterhin verrenken wie er will, davon kann die Epot im Unterturm trotzdem nur das, was sie an den Tuermen beim Zusammenbruch anschaulich gezeigt hat. Naemlich einen Beitrag dazu zu leisten, sich selbst zu zerstoeren.
Der Belastung von oben etwas entgegensetzen kann sie jedoch nicht. Das ist physikalisch unmoeglich.

Mal sehen, ob ich heute noch zum vierten Fehler komme, ich muss jetzt erstmal zum Abendessen gehen.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 12:47 | nach oben springen

#5752

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 14:45
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
26.11.2011 09:28 #93554


Der Diagonalstreben waren nicht sehr viele, die Horizontalstreben bringen gegen eine Verdrehung nicht viel. Die Vertikalstruktur ist stark, aber nur im Lot. Schauen Sie sich noch einmal Krantürme an.


Also doch Diagonalstreben. Sie übersehen das (ausser in den Aufzugschächten) separate (flooring)Bodensystem. Genau dieses verhindert zusätzlich Verdrehungen, weil drei Hauptrichtungen abgedeckt sind.
Die Gesamtstruktur des inner core war also sehr stark, q.e.d.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 15:16 | nach oben springen

#5753

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 14:56
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
26.11.2011 09:33 #93555

WT:
D)die Sprengungsbeispiele betreffen Hochhäuser, keine Türme. Bei Türmen müssen Sie (falls die nicht seitlich wegkippen sollen) von oben nach unten sprengen, was man bei den Türmen ja sehr schön beobachten kann.
Und bezüglich der Schwerkraft und was die kann, hatte ich mich bereits geäussert.

Leto:
Definiere Turm, definiere Hochhaus.

Was mache die Twin-Towers zu Türmen, ausser der Spitzname?



Aber Leto, dieser "Einwand" überrascht mich jetzt doch.
Also ich versuchs mal.Ein Haus mit ein paar Stockwerken ist ein Haus (mehrstöckig).
Von einem Hochhaus, würde ich ab ca. 8-10 Etagen + sprechen.

Ein Turm definiert sich durch seine im Verhältnis zur Höhe, geringe Grundfläche.

So als Faustregel: ist das Gebäude höher als das Quadrat seiner Grundfläche würde ich von Turm sprechen. Übergänge zum Hochhaus wird es wohl geben.

Beispiel, die Türme hatten 63,7 x 63,7 m = 4058 m2 Grundfläche, die Wurzel da draus ist 63,7 , bei dieser Höhe beginnt dann nach meiner Definition bei ca. 64 m der "Turm".

Übergänge zum Hochhaus natürlich möglich, aber spätestens bei 100 m ist das ein Turm. Die Türme waren 411 m hoch.

P.S. zum meinen Fragen haben Sie keine Antworten?


nach oben springen

#5754

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 15:13
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Leto II

Und weil das alles so bekannt ist, setzt man den Kipppunkt einfach in die Mitte und danach beurteilen Sie dann das Kippen der Türme.

http://amadis.sytes.net/politics/wtc-911...oll_impact2.jpg
......

Th: dieser link funktioniert nicht. Wo sollte nach Ihrer Meinung 1.die Kippachse und 2. der Kipppunkt sein?

Leto II

Die beiden Triebwerke müssen komen nicht auf der gegenüberliegenden Seite zum Vorschein.

http://lh4.ggpht.com/spooked911/Rk4OGOHl...ng-planview.jpg

Im 2.Link verfolge man das linke Triebwerk weiter bis in die zweite Ecke, welche davon zerschmettert worden sein könnte. Nur in den Ecken sassen Diagonalträger, die Festigkeit gegen eine Verdrehung wäre stark gemindert.

Th:

Wie ich ihnen bereits erklärte gab es neben Vertikal und Horizontalträgern auch ein separates, aussteifendes Fussbodensystem im Kern, plus die Treppenhäuser, sodass Ihre Ansicht schon von daher nicht stimmt.

Desweiteren ist Ihnen entgangen, dass das rechte Triebwerk am Boden zum Vorschein kam, somit nur das linke Triebwerk im Turm steckenblieb.

Desweiteren ist Ihre Abbildung fehlerhaft, weil der Impakt im Südturm vom Winkel her mehr zur Ecke hin verlief und ein Austritt von Flugzeugteilen (z.B. das rechte Triebwerk) mit Beschädigung der perimeterwall auf der Ostseite erfolgte.(vgl. Fotos auf meinen link)

Aber, und darum geht es, der Kern war sicher an seiner Südostecke (weniger als 1/8) beschädigt. Und in Richtung dieser Ecke sollte bei Versagen der Haltestrukuren das Turmoberteil kippen und weiterkippen (was es nicht tat).

Beweis: http://911research.wtc7.net/wtc/attack/wtc2.html
P.S. der Autor schreibt von south west corner, was falsch ist, es war der south east corner.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 15:16 | nach oben springen

#5755

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 16:42
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Th:
Nun, das Südturmoberteil kam ja neben einer Kippbewegung (ekin k für kipp) auch gleichzeitig (!) nach unten in Bewegung, wobei diese (zentripetale) Bewegung eine Ekin z für zentripetal darstellt.

Diese Ekin z errechnet sich aus Epot des Turmoberteils und der Geschwindigkeit der Abwärtsbewegung.

Willie:

Die Formel fuer Ekin lautet: Ekin = Masse * Geschwindigkeit²/2 oder kurz E = m*v²/ 2
Die Formel fuer Epot lautet Epot = Masse * Erdbeschleunigung * Hoehe

Daraus wird klar ersichtlich Ekin berechnet sich aus Masse und Geschwindigkeit und nicht nicht aus Epot und Geschwindigkeit -wie von Thurner faelschlicherweise behauptet.

Th:

http://www.frustfrei-lernen.de/mechanik/...gie-arbeit.html

Potentielle Energie, Kinetische Energie

Kommen wir zur potentiellen Energie. Darunter versteht man die Energie, welche man aufbringen muss, um ein Objekt eine gewisse Höhe zu heben. Beispiel: Ich hebe den Fernseher um 1 Meter nach oben, um diesen auf den Tisch zu stellen. Wie viel Arbeit muss ich dafür aufwenden? Die Antwort liefert die Formel zur potentiellen Energie.

Potentielle Energie berechnen:

WPOT = m · g · h
"WPOT" ist die potentielle Energie in Newton-Meter [ Nm ]
"m" ist die Masse des Körpers, der gehoben wird, in Kilogramm [ kg ]
"g" ist die Erdbeschleunigung, g = 9,81m/s2 [ m / s2 ]
"h" ist die Höhe, um die das Objekt angehoben wird in Meter [ m ]

Setzt man Masse, Erdbeschleunigung und Höhe in die Formel ein, erhält man die potentielle Energie. Lässt man nun das Objekt fallen, wird dieses immer schneller (da die Erdbeschleunigung das Objekt beschleunigt). Mit der kinetischen Energie kann man nun die Geschwindigkeit rechnen, welche das Objekt beim Aufschlag auf den Boden hat. Beispiel: Ihr hebt einen Fernseher um 1 Meter hoch und lasst ihn - natürlich aus versehen - runter fallen. Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein und stellt diese Formel nach der Geschwindigkeit v um, um die Aufschlaggeschwindigkeit zu berechnen.
....
Th:
Also, der Fernseher im Beispiel hat eine um so grössere potentielle Energie, je höher man den hebt oder je schwerer der ist, right Willie? Abhängigkeit E pot von der Höehe h bzw. der Masse m.

Genauso ist das mit der potentiellen Energie des oberen Turmteils.Je höher desto mehr Epot, right?

So, nun kommt der obere Turmteil (aus welchen Gründen auch immer) in Bewegung seine E pot wird zu E kin.

Wie berechnet man diese E kin (z für direkte Bewegung nach unten=zentripetal)? Wie geht das Willie?

Steht in meinem link oben " Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein ".

So geht das Willie und deshalb ist meine Aussage: "Diese Ekin z errechnet sich aus Epot des Turmoberteils und der Geschwindigkeit der Abwärtsbewegung", korrekt.

Anmerkung, handelt es sich um freien Fall (wie bei WTC 7) so ist diese Geschwindigkeit der Abwärtsbewegung gleich freier Fall und beweisend für Sprengung, weil dieser Abwärtsbewegung offensichtlich kein Widerstand entgegengesetzt wurde.

Bei den Türmen führte der Widerstand gegen die ekin des oberen Turmteils offensichtlich nur zu einer Verlangsamung des Totalkollapses um freefall+20 %, was bei der Menge der im unteren Turmteil vorliegenden Epot (die ja laut Newton III Widerstands"Arbeit" leisten muss) schlicht nicht möglich war. Bazant hat deshalb einen initialen freien Fall von 1 Stockwerk=ca. 3,6 m angenommen, um die Ekin hochzupuschen und einen normalen "Kollaps" bis zum ground zero, der aufgrund der Schwerkraft nur bei Verinage Technik möglich ist, vorzutäuschen.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 17:08 | nach oben springen

#5756

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 16:54
von Leto_II. | 27.869 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 14:56 #93583



Aber Leto, dieser "Einwand" überrascht mich jetzt doch.
Also ich versuchs mal.Ein Haus mit ein paar Stockwerken ist ein Haus (mehrstöckig).
Von einem Hochhaus, würde ich ab ca. 8-10 Etagen + sprechen.

Ein Turm definiert sich durch seine im Verhältnis zur Höhe, geringe Grundfläche.

So als Faustregel: ist das Gebäude höher als das Quadrat seiner Grundfläche würde ich von Turm sprechen. Übergänge zum Hochhaus wird es wohl geben.

Beispiel, die Türme hatten 63,7 x 63,7 m = 4058 m2 Grundfläche, die Wurzel da draus ist 63,7 , bei dieser Höhe beginnt dann nach meiner Definition bei ca. 64 m der "Turm".

Übergänge zum Hochhaus natürlich möglich, aber spätestens bei 100 m ist das ein Turm. Die Türme waren 411 m hoch.

P.S. zum meinen Fragen haben Sie keine Antworten?






Gut, das Hochhaus hier um die Ecke war 70m, also nach ihrer Definition ein Turm. Ist aber in sich zusammen gestürtzt und nicht umgefallen. Übrig blieb viel Schotter und Staub.


nach oben springen

#5757

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 16:56
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie die Letzte und Abgekürzte:

Ihre Farbschmierereien langweilen Willie, weil die weder Hand noch Fuß haben noch Fisch oder Fleisch sind.

Ihre Fehler sind offensichtlich.

Z.B.. dieser hier:Zitat Willie:

"Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Das z.B. ist schlicht Blödsinn, und wenn Sie das nicht erkennen tun sie mir Leid.

Bei Ihren anderen posts ( wo ich mir nur bei einem die Mühe machte es auseinanderzunehmen) ist Ihnen offensichtlich nicht klar, wie Dinge in der Mechanik zusammenhängen und wie Kraft, Energie und Arbeit ineinandergreifen. Sie haben diesen meinen Ratschlag nicht befolgt:

Zitat Th:
In Newton III geht es um Kraft und Gegenkraft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft

"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern."

Ich darf Ihnen raten sich das mehrmals durchzulesen, damit Sie nicht wieder ins Klo fassen.

Sie haben dies leider nicht getan und prompt mehrmals ins Klo gefasst.


nach oben springen

#5758

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 16:58
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
26.11.2011 16:54 #93589


Gut, das Hochhaus hier um die Ecke war 70m, also nach ihrer Definition ein Turm. Ist aber in sich zusammen gestürtzt und nicht umgefallen. Übrig blieb viel Schotter und Staub.


Welche Grundfläche hatte das "Hochhaus"? War es eine Stahlgerippe Konstruktion?

Was ist mit den offenen Fragen? Keine Antworten, oder wenigstens der Versuch einer Antwort?



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 16:59 | nach oben springen

#5759

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 16:59
von Leto_II. | 27.869 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 15:13 #93584
Leto II

Und weil das alles so bekannt ist, setzt man den Kipppunkt einfach in die Mitte und danach beurteilen Sie dann das Kippen der Türme.


Ich weiss es nicht, weil ich die Beschädigungen nicht kenne. Sie sind sich Sicher, ich nicht.


nach oben springen

#5760

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 17:00
von Leto_II. | 27.869 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 15:13 #93584
Leto II

Und weil das alles so bekannt ist, setzt man den Kipppunkt einfach in die Mitte und danach beurteilen Sie dann das Kippen der Türme.

http://amadis.sytes.net/politics/wtc-911...oll_impact2.jpg
......

Th: dieser link funktioniert nicht. Wo sollte nach Ihrer Meinung 1.die Kippachse und 2. der Kipppunkt sein?

Leto II

Die beiden Triebwerke müssen komen nicht auf der gegenüberliegenden Seite zum Vorschein.

http://lh4.ggpht.com/spooked911/Rk4OGOHl...ng-planview.jpg

Im 2.Link verfolge man das linke Triebwerk weiter bis in die zweite Ecke, welche davon zerschmettert worden sein könnte. Nur in den Ecken sassen Diagonalträger, die Festigkeit gegen eine Verdrehung wäre stark gemindert.

Th:

Wie ich ihnen bereits erklärte gab es neben Vertikal und Horizontalträgern auch ein separates, aussteifendes Fussbodensystem im Kern, plus die Treppenhäuser, sodass Ihre Ansicht schon von daher nicht stimmt.

Desweiteren ist Ihnen entgangen, dass das rechte Triebwerk am Boden zum Vorschein kam, somit nur das linke Triebwerk im Turm steckenblieb.

Desweiteren ist Ihre Abbildung fehlerhaft, weil der Impakt im Südturm vom Winkel her mehr zur Ecke hin verlief und ein Austritt von Flugzeugteilen (z.B. das rechte Triebwerk) mit Beschädigung der perimeterwall auf der Ostseite erfolgte.(vgl. Fotos auf meinen link)

Aber, und darum geht es, der Kern war sicher an seiner Südostecke (weniger als 1/8) beschädigt. Und in Richtung dieser Ecke sollte bei Versagen der Haltestrukuren das Turmoberteil kippen und weiterkippen (was es nicht tat).

Beweis: http://911research.wtc7.net/wtc/attack/wtc2.html
P.S. der Autor schreibt von south west corner, was falsch ist, es war der south east corner.





Sorry, der erste Link war der andere Turm.


nach oben springen

#5761

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 17:02
von Leto_II. | 27.869 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 16:58 #93591


Welche Grundfläche hatte das "Hochhaus"? War es eine Stahlgerippe Konstruktion?

Was ist mit den offenen Fragen? Keine Antworten, oder wenigstens der Versuch einer Antwort?


Müsste ich raussuchen.

Ich warte auch noch auf Antworten.


nach oben springen

#5762

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 17:11
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
26.11.2011 17:02 #93595


Müsste ich raussuchen.

Ich warte auch noch auf Antworten.


Welche?

Dass Sie meine Definition von "Turm " angreifen ohne die Grundfläche Ihres Hochhauses zu kennen, finde ich seltsam.



Fragen und Klarstellungen für Leto

Th:

Wenn die Sprengung des inner cores (die erfolgte beim Nordturm glasklar von oben nach unten) nicht strittig ist, welche Kräfte, bzw. Strukturen haben dies bis zum ground zero herunter bewerkstelligt?

Sie werden auch dieser Frage wieder ausweichen, Leto II, schade.


Auch sagen Ihnen die von mir gebrachten Argumente:

Wir haben sehr wohl Erfahrung mit Bürobränden (in den Türmen anfangs auch noch Kerosin) in Stahlgerippe Hochhäusern.
Wir wissen weiterhin über die Konstruktion der Türme gut Bescheid.
Wir haben sehr genaue video Aufzeichnungen über den "Kollaps" der Türme.
Wir wissen wie ground zero aussah (z.B. so gut wie keine Beton Etagenteile)
Wir wissen was in den basements an geschmolzenen Stahl und an heissen "Taschen" (bis 1530 Grad C) gefunden wurde.
Wir wissen was im Staub nachgewiesen wurde.
Und wir wissen dass z.B. WTC 7 sich für mindestesn 2,5 sec. im freien Fall befunden hat, was allein schon Beweis für Sprengung ist.

offensichtlich nichts, denn Sie gehen darauf nicht ein.


Zitat von: werner thurner
24.11.2011 12:10 #93351


Wenn ein Masse (hier die Etagen)http://911research.wtc7.net/wtc/arch/floors.html pulverisiert werden, dann ist die Epot dieser Masse in der Luft feinverteilt und kann nicht mehr auf noch intakte Turmstrukturen wirken (ausser als Staubauflage), ist Ihnen das klar?
......

Anmerkung, dass jede Masse eine "Grund Epot" hat, je nach Abstand zum Erdmittelpunkt ist mir klar.
......
Apropos: "Primary double trusses were interwoven with transverse secondary trusses -- a fact ignored by the truss failure theory."
http://911research.wtc7.net/disinfo/collapse/trusses.html

Dieser link spricht für sich und ist wichtig für die weitere Diskussion, wo es im Wesentlichen um das Verhalten der Etagen im und oberhalb des Impakts zum Zeitpunkt 0-56 bzw. 0-102 Minuten geht.
.....

Und um diese Kollapseinleitung,getrennt nach Südturm, Nordturm, geht es zunächst mal, da das unappetitliche Intermezzo mit Willie (und zum Teil auch Ihre Anmerkungen Leto) ja nun engültig (und zwar in meinem Sinne!) geklärt ist.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 17:16 | nach oben springen

#5763

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 17:27
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:42 #93588
Th:
Nun, das Südturmoberteil kam ja neben einer Kippbewegung (ekin k für kipp) auch gleichzeitig (!) nach unten in Bewegung, wobei diese (zentripetale) Bewegung eine Ekin z für zentripetal darstellt.

Diese Ekin z errechnet sich aus Epot des Turmoberteils und der Geschwindigkeit der Abwärtsbewegung.

Willie:

Die Formel fuer Ekin lautet: Ekin = Masse * Geschwindigkeit²/2 oder kurz E = m*v²/ 2
Die Formel fuer Epot lautet Epot = Masse * Erdbeschleunigung * Hoehe

Daraus wird klar ersichtlich Ekin berechnet sich aus Masse und Geschwindigkeit und nicht nicht aus Epot und Geschwindigkeit -wie von Thurner faelschlicherweise behauptet.

Th:

http://www.frustfrei-lernen.de/mechanik/...gie-arbeit.html

Potentielle Energie, Kinetische Energie

Kommen wir zur potentiellen Energie. Darunter versteht man die Energie, welche man aufbringen muss, um ein Objekt eine gewisse Höhe zu heben. Beispiel: Ich hebe den Fernseher um 1 Meter nach oben, um diesen auf den Tisch zu stellen. Wie viel Arbeit muss ich dafür aufwenden? Die Antwort liefert die Formel zur potentiellen Energie.

Potentielle Energie berechnen:

WPOT = m · g · h
"WPOT" ist die potentielle Energie in Newton-Meter [ Nm ]
"m" ist die Masse des Körpers, der gehoben wird, in Kilogramm [ kg ]
"g" ist die Erdbeschleunigung, g = 9,81m/s2 [ m / s2 ]
"h" ist die Höhe, um die das Objekt angehoben wird in Meter [ m ]

Setzt man Masse, Erdbeschleunigung und Höhe in die Formel ein, erhält man die potentielle Energie. Lässt man nun das Objekt fallen, wird dieses immer schneller (da die Erdbeschleunigung das Objekt beschleunigt). Mit der kinetischen Energie kann man nun die Geschwindigkeit rechnen, welche das Objekt beim Aufschlag auf den Boden hat. Beispiel: Ihr hebt einen Fernseher um 1 Meter hoch und lasst ihn - natürlich aus versehen - runter fallen. Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein und stellt diese Formel nach der Geschwindigkeit v um, um die Aufschlaggeschwindigkeit zu berechnen.
....
Th:
Also, der Fernseher im Beispiel hat eine um so grössere potentielle Energie, je höher man den hebt oder je schwerer der ist, right Willie? Abhängigkeit E pot von der Höehe h bzw. der Masse m.

Genauso ist das mit der potentiellen Energie des oberen Turmteils.Je höher desto mehr Epot, right?

So, nun kommt der obere Turmteil (aus welchen Gründen auch immer) in Bewegung seine E pot wird zu E kin.

Wie berechnet man diese E kin (z für direkte Bewegung nach unten=zentripetal)? Wie geht das Willie?

Nicht so wie sie es hier versuchen:

Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:42 #93588

Steht in meinem link oben " Die potentielle Energie habt ihr mit der Formel von eben rechnen können. Diese Energie setzt ihr nun bei der Formel für die kinetische Energie ein ".

Das waere falsch. Warum habe ich aufgezeigt. Hier noch mal fuer Holzkoepfe wie sie:
Man berechnet es so: Ekin = 1/2*m*V hoch2


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:42 #93588

So geht das Willie und deshalb ist meine Aussage: "Diese Ekin z errechnet sich aus Epot des Turmoberteils und der Geschwindigkeit der Abwärtsbewegung", korrekt.

Nein, es ist nicht korerekt. Sie sollten sich eine andere Website zum zitieren suchen.
Besser noch, sie sollten Physik kennenlernen und begreifen. Dann wissen sie nicht nur, was sie hier fehlerhaft wiederkaeuen, sondern dann lernen sie auch zu begreifen, wenn andere ihnen die Taschen voll machen.
Lesen sie die Formeln fuer Ekin und Epot. Dem normalen Menschen sollte dann aufgehen, dass nicht sein kann, was die Website ihnen zu erzaehlen versucht. Mein Enkel...acht Jahre und den Unterschied schon begriffen.
Bei dem Kater bin ich mir noch nicht ganz sicher, der blinzelt noch mit den Augen, der braucht vielleicht noch bis morgen.... vielleicht liegt es aber auch an der schlechten Skype Verbindung.:-)


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:42 #93588

Anmerkung, handelt es sich um freien Fall (wie bei WTC 7) so ist diese Geschwindigkeit der Abwärtsbewegung gleich die Schwerkraft und beweisend für Sprengung, weil per Definition dieser Abwärtsbewegung kein Widerstand entgengengesetzt wurde.

Ich wies sie schon frueher darauf hin, dass sie keine Ahnung davon haben, was ein Beweis ist. Sie zeigen, dass sie es immer noch nicht gelernt haben.

Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:42 #93588

Bei den Türmen führte der Widerstand gegen die ekin des oberen Turmteils offensichtlich nur zu einer Verlangsamung des Totalkollapses um freefall+20 %, was bei der Menge der im unteren Turmteil vorliegenden Epot (die ja laut Newton III Widerstands"Arbeit" leisten muss) schlicht nicht möglich war. Bazant hat deshalb einen initialen freien Fall von 1 Stockwerk=ca. 3,6 m angenommen, um die Ekin hochzupuschen und einen normalen "Kollaps" bis zum ground zero vorzutäuschen.

Warum schenken sie sich nicht ihre unsinnigen Behauptungen von was nicht moeglich gewesen sein soll, wenn sie ueberhaupt nicht wissen, wovon sie reden?
Den Unsinn ueber eine gegenwirkende Epot des unteren Turmteils widerlegt ihnen die Physik. Nicht ich, sondern die Physik. Und zwar mit der Formel Epot = m*g*h widerlegt sie das.
Daran kommt niemand vorbei.
Auch wenn sie hier auch den Roboter versuchen und stur ihre Unwahrheiten wiederholen, so wird es nicht anders davon. Es wird es nicht!
Epot ist nunmal Masse mal Erdanziehung mal Hoehe. Erdanziehung wirkt nur abwaerts zum Erdmittelpunkt hin -niemals aufwaerts. Niemals.
Ergo ist eine Gegenwirkung nach oben nicht moeglich. Ergo ist das was sie hier vermitteln wollen Unsinn. Das weiss sogar der Kater schon.
Es ist etwas mit dem sie vielleicht Hilfschuelern die Taschen voll machen koennen. Den ganz dummen. Und natuerlich sich selbst.
Wer Ahnung von Physik hat, dem koennen sie das nicht. Bieten sie ihren Ramsch woanders an.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 17:43 | nach oben springen

#5764

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 17:33
von Leto_II. | 27.869 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 17:11 #93599

1.
Welche?

2.Dass Sie meine Definition von "Turm " angreifen ohne die Grundfläche Ihres Hochhauses zu kennen, finde ich seltsam.



Fragen und Klarstellungen für Leto

3.Th:

Wenn die Sprengung des inner cores (die erfolgte beim Nordturm glasklar von oben nach unten) nicht strittig ist, welche Kräfte, bzw. Strukturen haben dies bis zum ground zero herunter bewerkstelligt?

Sie werden auch dieser Frage wieder ausweichen, Leto II, schade.


Auch sagen Ihnen die von mir gebrachten Argumente:
4.
Wir haben sehr wohl Erfahrung mit Bürobränden (in den Türmen anfangs auch noch Kerosin) in Stahlgerippe Hochhäusern.
Wir wissen weiterhin über die Konstruktion der Türme gut Bescheid.
Wir haben sehr genaue video Aufzeichnungen über den "Kollaps" der Türme.
Wir wissen wie ground zero aussah (z.B. so gut wie keine Beton Etagenteile)
Wir wissen was in den basements an geschmolzenen Stahl und an heissen "Taschen" (bis 1530 Grad C) gefunden wurde.
Wir wissen was im Staub nachgewiesen wurde.
Und wir wissen dass z.B. WTC 7 sich für mindestesn 2,5 sec. im freien Fall befunden hat, was allein schon Beweis für Sprengung ist.

offensichtlich nichts, denn Sie gehen darauf nicht ein.


Zitat von: werner thurner
24.11.2011 12:10 #93351


5. Wenn ein Masse (hier die Etagen)http://911research.wtc7.net/wtc/arch/floors.html pulverisiert werden, dann ist die Epot dieser Masse in der Luft feinverteilt und kann nicht mehr auf noch intakte Turmstrukturen wirken (ausser als Staubauflage), ist Ihnen das klar?
......

Anmerkung, dass jede Masse eine "Grund Epot" hat, je nach Abstand zum Erdmittelpunkt ist mir klar.
......
Apropos: "Primary double trusses were interwoven with transverse secondary trusses -- a fact ignored by the truss failure theory."
http://911research.wtc7.net/disinfo/collapse/trusses.html

Dieser link spricht für sich und ist wichtig für die weitere Diskussion, wo es im Wesentlichen um das Verhalten der Etagen im und oberhalb des Impakts zum Zeitpunkt 0-56 bzw. 0-102 Minuten geht.
.....

6. Und um diese Kollapseinleitung,getrennt nach Südturm, Nordturm, geht es zunächst mal, da das unappetitliche Intermezzo mit Willie (und zum Teil auch Ihre Anmerkungen Leto) ja nun engültig (und zwar in meinem Sinne!) geklärt ist.




1.Z.B. die technische Machbarkeiit Ihrer VT.

2.Ich greife Ihre Definition nicht an, ich nehme sie als Ihre Definition zur Kenntnis.

3.Die Kraft heisst Schwerkraft. Ich hatte das vorausgesetzt, da wir schliesslich von Epot schrieben.

4.Für die Temperaturen im Basement habe ich keine Erklärung und zu WTC 7 habe ich mich in der Tat nicht geäussert. Den Kampf hatten Sie mit FrieFie, glaube ich.

Zum Rest haben wir unterschie´dliche Ansichten mehrfach ausgetauscht.

5.Hat jemand schon den Masseschwund geschätzt? Ich schätze ihn nicht so hoch ein, wie Sie. Bis die Masse zersäubt ist, tut sie ihen Job, bei dem sie zerstäubt wird.

6.Sie verlassen swich einfach auf Schätzungen.


nach oben springen

#5765

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 17:41
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:56 #93590


Willie die Letzte und Abgekürzte:

Ihre Farbschmierereien langweilen Willie, weil die weder Hand noch Fuß haben noch Fisch oder Fleisch sind.

Fuer sie moegen das Farbschmierereien sein -wohl weil sie die Wahrheit nicht moegen- fuer mich sind es gute Unterscheidungen. In schoenen Farben. Und so wie bei uns im Ingenieurwesen ueblich. Wir wissen natuerlich auch, was wir tun und wovon wir reden und schreiben.:-)

Und ob diese sie langweilen oder nicht ist fuer das was drin steht irrelevant. Insofern haetten sie sich ihr diesbezuegliches Gemaere schenken koennen. Am Inhalt aendert es naemlich nichts. Auch das mag ihnen nicht klar sein.:-)


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:56 #93590

Ihre Fehler sind offensichtlich.

Z.B.. dieser hier:Zitat Willie:

"Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Das z.B. ist schlicht Blödsinn, und wenn Sie das nicht erkennen tun sie mir Leid.

Ob ich ihnen leid tue oder nicht, widerlegt an meinen Ausfuehrungen nichts. Nur Belege tuns. Davon liefern sie keine.
Tip: Ihre Bloedsinnsbehauptung ist keiner.:-)


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 09:56 #93590

Bei Ihren anderen posts ( wo ich mir nur bei einem die Mühe machte es auseinanderzunehmen) ist Ihnen offensichtlich nicht klar, wie Dinge in der Mechanik zusammenhängen und wie Kraft, Energie und Arbeit ineinandergreifen. Sie haben diesen meinen Ratschlag nicht befolgt:

Zitat Th:
In Newton III geht es um Kraft und Gegenkraft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft

"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern."

Ich darf Ihnen raten sich das mehrmals durchzulesen, damit Sie nicht wieder ins Klo fassen.

Sie haben dies leider nicht getan und prompt mehrmals ins Klo gefasst.

Auch diese ihre Behauptung ist kein Beleg fuer irgendetwas, sondern nur wieder eine ihrer unsinnigen Behauptungen. Mehr ist es nicht.
Waere es anders, haetten sie sich ueber das Wikipedia Zitat hinaus ja sachlich aeusserrn koennen. Da kommt aber von ihnen ausser Gelalle leider nichts. Leider.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 18:18 | nach oben springen

#5766

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 17:43
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
26.11.2011 11:07 #93571


Und weil das alles so bekannt ist, setzt man den Kipppunkt einfach in die Mitte und danach beurteilen Sie dann das Kippen der Türme.


Nun Sie können es ja machen wie Bazant und den inner core nicht berücksichtigen.


nach oben springen

#5767

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 17:44
von Willie (gelöscht)
avatar

Zu Thurners viertem Fehler komme ich doch wohl doch erst heute frueh. Hier ist es naemlich bereits eine Stunde nach Mitternacht und fuer den Spass moechte ich dann doch ausgeruht sein, um ihn der Schwere der Lage entsprechend praezise darlegen zu koennen.:-)

Also bis morgen dann, Thurner. Und schnallen sie sich ruhig schon mal an -it's going to get a little bumpy...:-)



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 18:05 | nach oben springen

#5768

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 18:00
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
26.11.2011 17:33 #93601


1.Z.B. die technische Machbarkeiit Ihrer VT.

2.Ich greife Ihre Definition nicht an, ich nehme sie als Ihre Definition zur Kenntnis.

3.Die Kraft heisst Schwerkraft. Ich hatte das vorausgesetzt, da wir schliesslich von Epot schrieben.

4.Für die Temperaturen im Basement habe ich keine Erklärung und zu WTC 7 habe ich mich in der Tat nicht geäussert. Den Kampf hatten Sie mit FrieFie, glaube ich.

Zum Rest haben wir unterschie´dliche Ansichten mehrfach ausgetauscht.

5.Hat jemand schon den Masseschwund geschätzt? Ich schätze ihn nicht so hoch ein, wie Sie. Bis die Masse zersäubt ist, tut sie ihen Job, bei dem sie zerstäubt wird.

6.Sie verlassen swich einfach auf Schätzungen.



1) technisch machbar war eine Sprengung der Türme.Auch Fernzündung.
Sogar ohne Ihre über 1000 Sprengladungen in der outer perimeterwall, allein durch eine Überdosis Nano thermit im Kern und etwas Nachhilfe bei den Etagen.
Aber dies ist zweitrangig, angesichts der Beweise.
Und dass auch die offizielle Darstellung eine VT ist, ist ihnen leider immer noch nicht klar.

2) Sie schreiben: für Sie wäre das ein Turm. Ohne dass Sie die Grundfläche dieses Hauses kennen, ist das Unsinn.

3) Sie hatten geschrieben, dass der Kern gesprengt wurde, stehe ausser Frage.
Nun wollen sie uns weis machen, diese "Sprengung" erfolgte mit der Schwerkraft. Wie soll dass angesichts der Turmstrukturen (der mit dem inner core aufsitzende hat truss und der inner inner core des Turmoberteils, zerstört sich aufgrund der Schwerkraft von selbst?
Das ist doch lächerlich! Wir sind doch nicht auf dem Jahrmarkt!

4)- geschenkt , obwohl genau dies die harten Beweise sind.

5) Gerade der Masseschwund, die Zermahlarbeit=Pulverisierung kostet doch jede Menge Energie (auch und gerade des kleineren (!) oberen Turmteils) und es verschwanden darüber doch sämtliche Etagen und Turminhalt in einer Riesenstaubwolke und die Stahlteile die (cave Schwerkraft "Kollaps") sich im Perimeterbreich der Türme an ground zero zeigten (von den seitlich geschleuderten rede ich nicht) waren doch im Vergleich zur Höhe der Türme minimalst. Das Foto nicht gesehen? http://911research.wtc7.net/wtc/evidence.../wtc1exp19.html

6) Nein, ich gehe von NIST Angaben , welche Schäden nie unterschätzen, aus!

7) Aber bei Ihnen ist es halt auch so , erst leugnen (z.B. keine Diagonalstreben) , dann zugeben, aber trotzdem von Unsicherheit gegen Scherkräfte schreiben, dann die Techniketagen im Kern nicht zur Kenntnis nehmen und meinen dieses "core denial" aufrechterhalten zu können. Schade.

8) Wer keinen kritischen Geist hat, der glaubt hat das ihm Vorgekaute.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 18:18 | nach oben springen

#5769

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 18:19
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
26.11.2011 17:44 #93604
Zu Thurners viertem Fehler komme ich doch wohl doch erst heute frueh.

Ich wüsste nicht, welche Fehler Sie mir bisher nachgewiesen hätten.
Geht die Phantasie mit Ihnen durch?


nach oben springen

#5770

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 18:23
von Leto_II. | 27.869 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 18:00 #93606



1) technisch machbar war eine Sprengung der Türme.Auch Fernzündung.
Sogar ohne Ihre über 1000 Sprengladungen in der outer perimeterwall, allein durch eine Überdosis Nano thermit im Kern und etwas Nachhilfe bei den Etagen.
Aber dies ist zweitrangig, angesichts der Beweise.
Und dass auch die offizielle Darstellung eine VT ist, ist ihnen leider immer noch nicht klar.

2) Sie schreiben: für Sie wäre das ein Turm. Ohne dass Sie die Grundfläche dieses Hauses kennen, ist das Unsinn.

3) Sie hatten geschrieben, dass der Kern gesprengt wurde, stehe ausser Frage.
Nun wollen sie uns weis machen, diese "Sprengung" erfolgte mit der Schwerkraft. Wie soll dass angesichts der Turmstrukturen (der mit dem inner core aufsitzende hat truss und der inner inner core des Turmoberteils, zerstört sich aufgrund der Schwerkraft von selbst?
Das ist doch lächerlich! Wir sind doch nicht auf dem Jahrmarkt!

4)- geschenkt , obwohl genau dies die harten Beweise sind.

5) Gerade der Masseschwund, die Zermahlarbeit=Pulverisierung kostet doch jede Menge Energie (gerade des kleineren (!) oberen Turmteils) und es verschwanden darüber doch sämtliche Etagen und Turminhalt in einer Riesenstaubwolke und die Stahlteile die (cave Schwerkraft "Kollaps") sich im Perimeterbreich der Türme an ground zero zeigten (von den seitlich geschleuderten rede ich nicht) waren doch im Vergleich zur Höhe der Türme minimalst. Das Foto nicht gesehen? http://911research.wtc7.net/wtc/evidence.../wtc1exp19.html

6) Nein, ich gehe von NIST Angaben aus, welche die Schäden nie unterschätzen, aus!

7) Aber bei Ihnen ist es halt auch so , erst leugnen (z.B. keine Diagonalstreben) , dann zugeben, aber trotzdem von Unsicherheit gegen Scherkräfte schreiben, dann die Technikdecken im Kern nicht zur Kenntnis nehmen und meinen das "core denial" aufrechterhalten zu können. Schade.

8) Wer keinen kritischen Geist hat, der glaubt hat das ihm Vorgekaute.


1.Mit Thermit wollen Sie 400.000 qm Betonfussboden unentdeckt pulverisieren?

Ich halte die technische Machbarkeit für wesentlich.

2.Ich definiere die "Türme" als Bürohochhäuser. Und nun?

3.Dann lache Sie doch. Ihre Methode hätte eine passendes Feuerwerk gegeben.

5.Zum Staub aus Gipskarton hatte ich mich ja bereits geäussert, wir kammen nur nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

6.Trotzdem sind es Schätzungen, wenn es dann etwqas anders kippelt, beweisst das dann nichts.

7.Ich habe nicht geleugnet, ich habe nachgefragt, weil ich die Diagonalen auf Ihren Bildern vermisste. Schauen Sie sich trotzdem bitte mal Krantürme an, die stehen garantiert stabil.

8.Sie kauen, Herr Doktor. :) Und gehen wesentlichen Fragen aus dem Weg.


nach oben springen

#5771

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 18:28
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie:

Waere es anders, haetten sie sich ueber das Wikipedia Zitat hinaus ja sachlich aeusserrn koennen. Da kommt aber von ihnen ausser Gelalle leider nichts. Leider.

Th:
Sie haben einen an der Birne, endgültig.

Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Sie sind selbst zu blöd, z.B. auch diesen Fehler einzusehen. Beschäftigen Sie sich besser mit Ihrer Katze.

Sparen Sie sich die farbige Tinte. Ich habe mir nur einmal die Mühe gemacht, Sie richtigzustellen.


nach oben springen

#5772

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 18:34
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 11:19 #93607

Ich wüsste nicht, welche Fehler Sie mir bisher nachgewiesen hätten.

Dass sie solches von sich geben wundert nicht. Sie luegen wie gedruckt und erkennen es nicht. Von Physik haben sie auch keine Ahnung, labern aber standig davon dumm rum, als ob es anders waere und verlassen sich dabei auf websites, die ihnen die Taschen voll machen. So what is new?:-)

Zitat von: werner thurner
26.11.2011 11:19 #93607

Geht die Phantasie mit Ihnen durch?

Die Frage ist angesichts ihrer Wahrnehmungs- und Kenntnismaengel verstaendlich. Wenn sie sich mal mit Physik befassen wuerden, erhielten sie von der die Antwort.:-)


nach oben springen

#5773

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 18:38
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
26.11.2011 18:23 #93608


1.Mit Thermit wollen Sie 400.000 qm Betonfussboden unentdeckt pulverisieren?

Ich halte die technische Machbarkeit für wesentlich.

2.Ich definiere die "Türme" als Bürohochhäuser. Und nun?

3.Dann lache Sie doch. Ihre Methode hätte eine passendes Feuerwerk gegeben.

5.Zum Staub aus Gipskarton hatte ich mich ja bereits geäussert, wir kammen nur nicht auf einen gemeinsamen Nenner.

6.Trotzdem sind es Schätzungen, wenn es dann etwqas anders kippelt, beweisst das dann nichts.

7.Ich habe nicht geleugnet, ich habe nachgefragt, weil ich die Diagonalen auf Ihren Bildern vermisste. Schauen Sie sich trotzdem bitte mal Krantürme an, die stehen garantiert stabil.

8.Sie kauen, Herr Doktor. :) Und gehen wesentlichen Fragen aus dem Weg.



1) ich schrieb vom Kern und etwas Nachhilfe bei den Etagenböden. Können Sie nicht lesen?
Oder glauben Sie ernsthaft die Etagen haben sich tatsächlich einfach so (Schwerkraft)in Tonnen von Staub aufgelöst?

2) Sie können das tun, fragt sich nur warum man die twin towers, towers nannte und warum es die höchsten Gebäude (Türme) ihrer Zeit waren.

3)--

5) Den Gipskarton führen Sie nun in die Diskussion ein.Nur soviel, für den elementaren Schwefel als Thermit Bestandteil taugt die gypsum wallboard nicht.
Es ging hier um die ETagen und den Inhalt dieser Etagen.

6) Natürlich sind es NIST Schätzungen aufgrund von Grunddaten, und nun?

7) Ich weiss wie Kräne aussehen. Wissen Sie auch wie da das Verhätnis von Grundfläche zu Höhe ist? Anders als bei den Türmen!

8) Welche "wesentlichen" Fragen haben Sie?



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 18:39 | nach oben springen

#5774

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 18:58
von Willie (gelöscht)
avatar



Zitat von: werner thurner
26.11.2011 11:28 #93609


Willie:

Waere es anders, haetten sie sich ueber das Wikipedia Zitat hinaus ja sachlich aeusserrn koennen. Da kommt aber von ihnen ausser Gelalle leider nichts. Leider.

Th:
Sie haben einen an der Birne, endgültig.

Dass sie das so sehen wundert nicht. Jeder on the inside glaubt das von jenen on the outside.:-)


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 11:28 #93609

Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Sie sind selbst zu blöd, z.B. auch diesen Fehler einzusehen. Beschäftigen Sie sich besser mit Ihrer Katze.

Das sehen sie heute so, klar -weil sie keine Ahnung davon haben. Aber wie schon angekuendigt, ich werde es morgen erklaeren. Ob sie es kapieren -ich bezweifele es. Auf jeden Fall nicht vergessen, sich anzuschnallen.:-)


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 11:28 #93609

Sparen Sie sich die farbige Tinte.

Wo denken sie hin? Ich kann doch meine Freunde hier im Forum nicht enttaeuschen, nur weil ihnen die Wahrheit sauer aufstoesst. Das muessen sie aushalten koennen. Die Wahrheit ist hart und unerbittlich. Auch fuer kleine greinende Thurners.


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 11:28 #93609

Ich habe mir nur einmal die Mühe gemacht, Sie richtigzustellen.

Ach was, sie labern nur. Und regen sich ueber die Farbkompositionen in meinen Postings auf. Wohl weil sie nicht wissen, wie es geht. Vielleicht stoert sie aber auch nur dass ihr Unsinn dadurch schoen deutlich hervorgehoben wird,
Widerlegt haben sie bislang mal noch nichts. Null.
Ich warte.:-)


nach oben springen

#5775

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 19:12
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Th:
Wenn Sie mir eine Lüge oder Falschaussage nachweisen können, dann würde ich mich selbstverständlich auch entschuldigen. Bisher konnten Sie das aber nicht, ausser mich ehrabschneiderisch und überheblich zu beleidigen.

Dabei bleibt es Willie!

Wir sollten uns nun wieder der ernsthaften Diskussion widmen.
Stoff und Fragen dazu habe ich gestern genug geliefert.

So wie es scheint, kneift Friefie.

Und ja, kleiner Beiss-Knochen für Willie:

Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Also mir erscheint diese Erklärung sehr ungewöhnlich, um nicht zu sagen, ich halte diese für krottenfalsch.
Anmerkung; mit Prinzip war das von actio und reactio gemeint.

Und noch eins Willie: Sie hatten das zitiert:

Zitat Th:
In Newton III geht es um Kraft und Gegenkraft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft
"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern."

Ich darf Ihnen raten sich das mehrmals durchzulesen, damit Sie nicht wieder ins Klo fassen.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 19:13 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 183 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324159 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de