#5726

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 17:21
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
25.11.2011 13:12 #93465


1.Haben Sie ne gute Skizze dazu?

2.Es ist überhaupt nicht strittig, das der Kern die Last getragen hat. Die Frage ist, ob er die Konstruktion selbstständig tragen, in der Waage halten und sich selbst gegen Verdrehung schützen konnte. Gebaut war der dafür jedenfalls nicht.

3.Die Wortbedeutung von "Sprengung" geht über Schiesspulver hinaus.

4.Wann bin ich dieser Frage ausgewichen? Welche Kraft verleiht denn einer Masse potentielle Energie?



1) es ging um die von Ihnen betrittenen, aber vorhandenen Diagonalverstrebungen des Kerns.
Die können Sie hier http://911research.wtc7.net/mirrors/guar...tm#enr_1970_1_1
und auch hier
http://911research.wtc7.net/wtc/evidence...s/wtccons4.html
anschauen.
Wie schon mal geschrieben, wüsste ich nicht wie ich eine Skizze veröffentlichen könnte.

2) Der Kern war für die von Ihnen anvisierten Dinge gebaut. Insbesondere hielt er dem Flugzeugimpakt stand, und übernahm die Etagen Lasten oberhalb des impakts (via hat truss) der durch den Impakt totalbeschädigten Perimeter Stützen und auch gegen Verdrehungen (Quer-und Diagonalstützen).

Der inner core war das "Rückgrat" der Türme.

Und Sie sollten sich Gedanken machen, w i e man dieses Rückgrat brechen konnte.

Druch einfachen "Kollaps" mittels Schwerkraft keinesfalls. Auch die Videobeweise widersprechen dieser unklaren Kollaps durch Schwerkraft Hypothese.

Aber selbst die Perimeterwall war auf bis zu 2000% overload ausgelegt (Angaben des Chefingenieurs Skilling)

3) Sie werden läppisch und sollten sich mal ebenso wie Friefie entscheiden worauf Ihre Annahme des angeblich völlig natürlichen durch die Schwerkraft vermittelten "Kollapses" der Türme beruht?

Es gibt nämlich mehrere Theorien. Die Chaos Theorie von FF ist schon mal falsch.

4)Sie sind mehreren Fragen ausgewichen, ich suche die jetzt mal (ebenso die für FF ) zusammen.

Zu ihrer Frage (ich weiche im Gegensatz zu Ihnen keiner Frage aus!): wann Masse potentielle Energie bekommt. Antwort : sie hat diese von Haus aus und diese Energie kann sich umwandeln(unter bestimmten Bedingungen) oder kann zu- oder abnehmen (unter bestimmten Bedingungen).
Wenn Sie nun z.B. die Hälfte der Turmmasse (Epot) z.B. durch Sprengstoff pulverisieren bzw. diese seitlich von den Türmen weggeschleudert wird, dann kann diese in Staubkörnchen und seitlich weggeschleuderten Stahl steckende Masse und damit Epot, n i c h t mehr auf die Reststockwerke (in Ihrem Beispiel waren es 50) wirken.
Ist das einsichtig?



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 18:00 | nach oben springen

#5727

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 17:36
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
25.11.2011 13:49 #93470
Ich hab´noch einen, noch passender zum Thema:

Die letzten Worte...

...des Ingenieurs: "Wir haben einen Sicherheitsfaktor von 4."
...des Heimwerkers: "Das hält."
...des Diesel-Fahrers "Lieber tot als Schwung verlieren."
...des Physikers: "So, jetzt probieren wir es mal."



Sehr schön, nur werden dadurch die Fragen, die hier bestehen nicht beantwortet, z.B. diese hier:

FF

Es konnte durch keine Sprengung der Welt aller Stahl vom Kern weg gesprengt werden. Sie haben selbst die Videos gesehen: Die Türme brechen senkrecht in sich zusammen, und fliegen nicht nach allen Seiten auseinander. Lediglich Teile der Aussenwände werden nach aussen gepresst (ich hätte jetzt auch gesprengt geschrieben, aber dann hätten Sie an der falschen Stelle jubiliert: ich würde es im Sinne von "Sprengkeil" als Sprengung ohne Sprengstoff verstehen).
Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen.

TH:
So,so aller Stahl konnte durch nichts, nicht mal durch Sprengstoff vom Kern weggesprengt werden.

Dann bleibt die Frage, weshalb dieser Kern bis auf einen kümmerlichen Rest (WTC 1) völlig disintegrierte?

Ach so, Ursache waren ein paar Stahlträger (welche?) und Decken (welche?) plus der Schwerkraft um diesen ausgedehnten und enorm stark gebauten inner core bis hinunter an ground zero in Stücke zu schlagen.

Ich frage mich ernsthaft, ob sie noch bei Trost sind.

Und die Türme brechen senkrecht in sich zusammen richtig, das ist der Weg des grössten Widerstandes und das ist sehr ungewöhnlich für einen "Kollaps",nicht wahr?

Und die Türme tun dies auch noch allein aufgrund der Gravitation, also der Schwerkraft.

Geht es noch Friefie?

Aha, und Teile der Aussenstützen, der perimeterwall (warum eigentlich Teile? Die perimeterwall war doch trotz Schwerkraft bis auf den Flugzeugimpakt völlig intakt) werden völlig symmetrisch(!) nach aussen "gesprengt", gepresst und legen (symmetrisch!) laterale Distanzen bis 110 m in ballistischer Kurvenform zurück.

Und dies Alles aufgrund eines asymmetrischen Schadensbildes an den Türmen.

Ihre Erklärung für das= "Sprengkeil"

Wie sieht ein "Sprengkeil" aus, der so etwas(Beschreibung oben) vermag? Die Architektur der Türme ist klar. Wo soll der "Sprengkeil" sein? Wie kann ein angeblich allein durch die Schwerkraft ausgelöster Totalkollaps das o.g. symmetrische Bild erzeugen?

"Und dazu genügte die Gravitation, der die Turmoberteile folgten. Ihre Masse genügte, um den Turminhalt zu zerschmettern und die Aussenwände nach aussen zu pressen."

Dass d i e Schwerkraft keinesfalls genügt, hatten wir hier nun in tagelanger , von Willi unnötig aufgeblasener und verfälschter Diskussion , herausgefunden.

Hinweis: dem Totalkollaps durch die Schwerkraft steht z.B. das III Newtonsche Gesetz entgegen.

Es müssen also noch andere Kräfte am "Totalkollaps" der Türme und der Pulverisierung der Decken und des Turminhalts beteiligt gewesen sein.Ihre Erklärung ist falsch, kann nicht falscher sein.

Und dann explizit noch diese Fragen:


Falsch, weil Sie sich keine Gedanken machen, weshalb das Turmoberteil sich in Bewegung und in welche Richtung es sich in Bewegung setzte!

Also: w e s h a l b setzt sich das Nordturmoberteil (oder der hat truss) insgesamt (senkrecht! nach unten) in Bewegung?Weshalb?

W e s h a l b kippt das Südturmoberteil und weshalb macht dieses Südturmoberteil dann eine Einwärtsbewegung statt weiter zu kippen?

Bitte also vor jeder weiteren Diskussion um Ihre Antwort auf diese Fragen. Ohne das kommen wir nicht weiter.


nach oben springen

#5728

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 17:56
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Fragen und Klarstellungen für Leto

Th:

Wenn die Sprengung des inner cores (die erfolgte beim Nordturm glasklar von oben nach unten) nicht strittig ist, welche Kräfte, bzw. Strukturen haben dies bis zum ground zero herunter bewerkstelligt?

Sie werden auch dieser Frage wieder ausweichen, Leto II, schade.


Auch sagen Ihnen die von mir gebrachten Argumente:

Wir haben sehr wohl Erfahrung mit Bürobränden (in den Türmen anfangs auch noch Kerosin) in Stahlgerippe Hochhäusern.
Wir wissen weiterhin über die Konstruktion der Türme gut Bescheid.
Wir haben sehr genaue video Aufzeichnungen über den "Kollaps" der Türme.
Wir wissen wie ground zero aussah (z.B. so gut wie keine Beton Etagenteile)
Wir wissen was in den basements an geschmolzenen Stahl und an heissen "Taschen" (bis 1530 Grad C) gefunden wurde.
Wir wissen was im Staub nachgewiesen wurde.
Und wir wissen dass z.B. WTC 7 sich für mindestesn 2,5 sec. im freien Fall befunden hat, was allein schon Beweis für Sprengung ist.

offensichtlich nichts, denn Sie gehen darauf nicht ein.


Zitat von: werner thurner
24.11.2011 12:10 #93351


Wenn ein Masse (hier die Etagen)http://911research.wtc7.net/wtc/arch/floors.html pulverisiert werden, dann ist die Epot dieser Masse in der Luft feinverteilt und kann nicht mehr auf noch intakte Turmstrukturen wirken (ausser als Staubauflage), ist Ihnen das klar?
......

Anmerkung, dass jede Masse eine "Grund Epot" hat, je nach Abstand zum Erdmittelpunkt ist mir klar.
......
Apropos: "Primary double trusses were interwoven with transverse secondary trusses -- a fact ignored by the truss failure theory."
http://911research.wtc7.net/disinfo/collapse/trusses.html

Dieser link spricht für sich und ist wichtig für die weitere Diskussion, wo es im Wesentlichen um das Verhalten der Etagen im und oberhalb des Impakts zum Zeitpunkt 0-56 bzw. 0-102 Minuten geht.
.....

Und um diese Kollapseinleitung,getrennt nach Südturm, Nordturm, geht es zunächst mal, da das unappetitliche Intermezzo mit Willie (und zum Teil auch Ihre Anmerkungen Leto) ja nun engültig (und zwar in meinem Sinne!) geklärt ist.


nach oben springen

#5729

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 18:16
von Leto_II. | 27.861 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 17:21 #93490


A)
1) es ging um die von Ihnen betrittenen, aber vorhandenen Diagonalverstrebungen des Kerns.
Die können Sie hier http://911research.wtc7.net/mirrors/guar...tm#enr_1970_1_1
und auch hier
http://911research.wtc7.net/wtc/evidence...s/wtccons4.html
anschauen.
Wie schon mal geschrieben, wüsste ich nicht wie ich eine Skizze veröffentlichen könnte.

2) Der Kern war für die von Ihnen anvisierten Dinge gebaut. Insbesondere hielt er dem Flugzeugimpakt stand, und übernahm die Etagen Lasten oberhalb des impakts (via hat truss) der durch den Impakt totalbeschädigten Perimeter Stützen und auch gegen Verdrehungen (Quer-und diagonalstützen).
B)
Der inner core war das Rückgrat der Türme.

Und Sie sollten sich Gedanken machen, w i e man dieses Rückgrat brechen konnte.
Druch einfachen "Kollaps" mittels Schwerkraft keinesfalls. Auch die Videobewese widersprechen der Schwerkraft Hypothes.
C)
Aber selbst die Perimeterwall war auf bis zu 2000% overload ausgelegt (Angaben des Chefingenieurs Skilling)
D)
3) Sie werden läppisch und sollten sich mal ebenso wie Friefie entscheiden worauf Ihre Annahme des angeblich völlig natürlichen durch die Schwerkraft vermittelten "Kollapses" der Türme beruht?

Es gibt nämlich mehrere Theorien.Die Chaos Theorie von FF ist schon mal falsch.
E)
4)Sie sind mehreren Fragen ausgewichen, ich suche die jetzt mal (ebenso die für FF ) zusammen.

Zu ihrer Frage (ich weiche im Gegensatz zu Ihnen keiner Frage aus!): wann Masse potentielle Energie bekommt. Antwort : sie hat diese von Haus aus und diese Energie kann sich umwandeln(unter bestimmten Bedingungen) oder kann zu- oder abnehmen (unter bestimmten Bedingungen).
Wenn Sie nun z.B. die Hälfte der Turmmasse (Epot) z.B. durch Sprengstoff pulverisieren bzw. diese seitlich von den Türmen weggeschleudert wird, dann kann diese in Staubkörnchen und seitlich weggeschleuderten Stahl steckende Masse und damit Epot, n i c h t mehr auf die Reststockwerke (in Ihrem Beispiel waren es 50) wirken.
Ist das einsichtig?




A)Was ich auf den Bildern erkennen kann, ist, dass die meisten Diagonalen im Baugerüst zu finden sind, im core dagegen kaum. Schauen Sie sich bitte mal die Krantürme und das Gerüst an. So sehen Stahlhochbauten aus, die selbstständig stehen können(2.Link,1.Bild).

Daraus schliesse ich, der früher gerne mit Fischer-Technik gebaut hat: Der Kern an und in sich ist nicht stabil, die Stützen werden über Böden und Aussenwand in Position gehalten.

B)Was ist ein Rückgrad ohne Bänder und Muskeln, Herr Doktor? Genau, eine Summe von Wirbelkörpern.

C)2000% von was? Von der normalen Belastung? Ist ja schön, wenn man die obersten Etagen der unbeschädigten Türme mit Blei ausgiessen kann. Das sagt nichts darüber aus, was passiert, wenn die Statik beeinträchtigt ist.

D)Schauen Sie sich einfach noch einmal ein paar kontrollierte Sprengungen an. Dort wird auch nicht die gesamte Statik einen Gebäudes gesprengt. Es gibt einen vergleichsweise kleine Sprengschaden, den Rest erledigt die Schwerkraft.

E)Machen Sie das, machen Sie sich aber bitte auch einmal Gedanken zur Umsetzung/Durchführung Ihrer VT, denn diesen Fragen weichen dann Sie gerne aus.

Wie sprengt man z.B. 400.000 qm Betonboden kontrolliert zu Staub, ohne eine halbe Stadt in die Luft zu jagen und natürlich unter strengster Geheimhaltung?


nach oben springen

#5730

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 18:27
von Leto_II. | 27.861 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 17:21 #93490


Zu ihrer Frage (ich weiche im Gegensatz zu Ihnen keiner Frage aus!): wann Masse potentielle Energie bekommt. Antwort : sie hat diese von Haus aus und diese Energie kann sich umwandeln(unter bestimmten Bedingungen) oder kann zu- oder abnehmen (unter bestimmten Bedingungen).
Wenn Sie nun z.B. die Hälfte der Turmmasse (Epot) z.B. durch Sprengstoff pulverisieren bzw. diese seitlich von den Türmen weggeschleudert wird, dann kann diese in Staubkörnchen und seitlich weggeschleuderten Stahl steckende Masse und damit Epot, n i c h t mehr auf die Reststockwerke (in Ihrem Beispiel waren es 50) wirken.
Ist das einsichtig?




Von Hause aus hat Masse nur eins: Trägheit.

Sicherlich gibt es Masseverluste, ich hatte diese in meinem Beispiel einfach ausgeschossen. Trotzdem haben Teile die auf halber Höhe des Hauses ankommen, die dieser Höhe entsprechende Epot und die ist nun wirklich nicht Null. Der grösste Teil der Türme hat sich auch nicht aus dem System verabschiedet und stand dem Trümmern zur Verfügung.


nach oben springen

#5731

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 18:32
von Leto_II. | 27.861 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 17:36 #93493


Also: w e s h a l b setzt sich das Nordturmoberteil (oder der hat truss) insgesamt (senkrecht! nach unten) in Bewegung?Weshalb?

W e s h a l b kippt das Südturmoberteil und weshalb macht dieses Südturmoberteil dann eine Einwärtsbewegung statt weiter zu kippen?



Das könnte man wunderbar klären, wenn denn die Beschädigungen des Kerns bekannt wären.


nach oben springen

#5732

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 19:40
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
25.11.2011 18:16 #93500


A)Was ich auf den Bildern erkennen kann, ist, dass die meisten Diagonalen im Baugerüst zu finden sind, im core dagegen kaum. Schauen Sie sich bitte mal die Krantürme und das Gerüst an. So sehen Stahlhochbauten aus, die selbstständig stehen können(2.Link,1.Bild).

Daraus schliesse ich, der früher gerne mit Fischer-Technik gebaut hat: Der Kern an und in sich ist nicht stabil, die Stützen werden über Böden und Aussenwand in Position gehalten.

B)Was ist ein Rückgrad ohne Bänder und Muskeln, Herr Doktor? Genau, eine Summe von Wirbelkörpern.

C)2000% von was? Von der normalen Belastung? Ist ja schön, wenn man die obersten Etagen der unbeschädigten Türme mit Blei ausgiessen kann. Das sagt nichts darüber aus, was passiert, wenn die Statik beeinträchtigt ist.

D)Schauen Sie sich einfach noch einmal ein paar kontrollierte Sprengungen an. Dort wird auch nicht die gesamte Statik einen Gebäudes gesprengt. Es gibt einen vergleichsweise kleine Sprengschaden, den Rest erledigt die Schwerkraft.

E)Machen Sie das, machen Sie sich aber bitte auch einmal Gedanken zur Umsetzung/Durchführung Ihrer VT, denn diesen Fragen weichen dann Sie gerne aus.

Wie sprengt man z.B. 400.000 qm Betonboden kontrolliert zu Staub, ohne eine halbe Stadt in die Luft zu jagen und natürlich unter strengster Geheimhaltung?




A) Sie liegen falsch: es gab Diagononalstreben und zwar viele.

Beweis: meine beiden links und dieser hier:http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/plans/frames.html gehen sie auf tower section A,B,C oder D beweisen dies.
sie versuchen sich hier in "core denial" Leto, was nicht gelingen kann.
http://911research.wtc7.net/wtc/arch/core.html
Der inner core war eine enorm stabile Konstruktion, die horizontal und diagonal verstrebt war. Punkt.

B) Ich hatte Rückgrat geschrieben und dann meine ich das auch so.Darunter versteht man sowohl die knöchernen als auch die muskulären- und Band Strukturen.
Sie palavern unnötig. Es soll auch Leute geben, die haben gar kein Rückgrat und ignorieren Naturgesetze wie z.b. Newton III und klare Beweise.

C)Sie haben richtig getippt, 2000 % der normalen Belastung.
Und die Statik Leto II war im wesentlichen durch die Flugzeugeinschläge beeinträchtigt und ggf. durch die Brände die Statik der Etagen (Diskussion steht noch aus) und das Ganze auch nur im oberen Turmteil.
Die Statik des grössten Teils der Türme, war überhaupt nicht beeinträchtigt, wurde aber weggesprengt, weil die Schwerkraft allein (wegen Newton III) das nicht schafft.

D)die Sprengungsbeispiele betreffen Hochhäuser, keine Türme. Bei Türmen müssen Sie (falls die nicht seitlich wegkippen sollen) von oben nach unten sprengen, was man bei den Türmen ja sehr schön beobachten kann.
Und bezüglich der Schwerkraft und was die kann, hatte ich mich bereits geäussert.

Zitat von: werner thurner
24.11.2011 11:14 #93328



Schön, dass Sie mal nachlesen und mich völlig korrekt zitieren.

1) "Sie verkennen, dass hier in Gebäudemitte(!!) quasi mechanisch gesprengt wurde, das hier darum geht die Unmöglichkeit der von Ihnen und NIST vertretenen progressive collapse theorie anhand des 3.Newtonschen Gesetzes nachzuweisen.[/green]"

Da geht es um die sog.Verinage Technik aus Frankreich
http://www.youtube.com/watch?v=3GNhEpHfgfI

Diese Technik funktioniert bei Hochhäusern (bei Türmen gäbe es da Probleme) n u r , wenn man exakt horizontal in der M i t t e des Hochhauses und mit einem Schlag (hier mechanisch, beim Sprengen eben durch Sprengung) alle Vertikalstützen beseitigt, es somit zum freien Fall der oberen Hälfte über ein Stockwerk kommt und sich obere und untere Hälfte dann konsekutiv selbst zerstören.

Nehmen Sie weiter oben dieses Stockwerk weg (mechanisch oder durch Sprengung) kommt es (auch aufgrund von Newton III) eben n i c h t zur völligen Zerstörung des Gebäudes, was mit dieser Technik, bzw. mit Sprengung ja beabsichtigt wird.

Am 11.9.01 kam es nun nicht im 55.Stockwerk (Die Hälfte von 110) zur Wegnahme aller Vertikalstrukturen über ein Stockwerk und trotzdem gab es einen Total"Kollaps".Wir finden an ground zero im Wesentlcihen auch keine Überbleibsel der 110 Betonetagen, sondern lediglich Staub und zerkleinerte Stahlträger.
Macht Sie das nicht nachdenklich?

E) Ersteinmal und zum Mitdenken und endlich kapieren: auch die offizielle Darstellung der Ereignisse ist eine VT.

Desweiteren mache ich mir keinen grossen Kopf w i e man eine Sprengung machen müsste, wenn wir mehrere Hinweise auf Sprengung haben und sogar ein wesentlicher Teil der Sprengmittel nachgewiesen wurde. Ebenso die thermischen Hinterlassenschaften dieser Sprengungen wurden zweifelsfrei nachgewiesen.
http://911research.wtc7.net/wtc/analysis/proofs/index.html
Was wollen Sie noch mehr? Weiterhin Naturgesetzen widersprechen? Beweise negieren? Sich in die eigene Tasche lügen?



zuletzt bearbeitet 25.11.2011 19:47 | nach oben springen

#5733

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 19:45
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
25.11.2011 18:27 #93504


Von Hause aus hat Masse nur eins: Trägheit.

Sicherlich gibt es Masseverluste, ich hatte diese in meinem Beispiel einfach ausgeschossen. Trotzdem haben Teile die auf halber Höhe des Hauses ankommen, die dieser Höhe entsprechende Epot und die ist nun wirklich nicht Null. Der grösste Teil der Türme hat sich auch nicht aus dem System verabschiedet und stand dem Trümmern zur Verfügung.



Wenn Sie Masseverluste, die nun mal beim "Kollaps" der Türme in tonnenbereichen und videodokumentiert auftraten einfach negieren, dann taugt Ihr Modell oder Vergleich nichts.
Vergessen Sie es!


nach oben springen

#5734

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 19:59
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
25.11.2011 18:32 #93507


Das könnte man wunderbar klären, wenn denn die Beschädigungen des Kerns bekannt wären.


Die wurden akribisch von NIST ermittelt und waren bekannt, und betrugen weniger als 1/8 des inner cores .

Hier mal zwei Fotos des Nordturms, um dem dämlichen Gebabbel hier entgegenzutreten, es hätte erst n a c h vollständigen Kollaps eine Staubwolke gegeben (diese zweite Wolke gab es natürlich auch und entsprechende Messungen).
http://911research.wtc7.net/wtc/evidence.../wtc1exp19.html

Im rechten Bild sind übrigens die kümmerlichen Überreste des inner cores zu sehen.


nach oben springen

#5735

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 25.11.2011 20:50
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Leto II

"Daraus schliesse ich, der früher gerne mit Fischer-Technik gebaut hat: Der Kern an und in sich ist nicht stabil, die Stützen werden über Böden und Aussenwand in Position gehalten."

Th:
Das ist natürlich kompletter Blödsinn und ich bin enttäuscht, über Ihre Denkweise.

Der inner core hatte neben Horizontalstreben auch Diagonalstreben. Und er hatte ein unabhängiges Boden System.

http://911research.wtc7.net/wtc/evidence/plans/frames.html gehen sie auf tower section A,B,C oder D

Sie versuchen sich hier in "core denial" Leto, was nicht gelingen kann.
http://911research.wtc7.net/wtc/arch/core.html
"Each tower was supported by a structural core extending from its bedrock foundation to its roof. The cores were rectangular pillars with numerous large columns and girders, measuring 87 feet by 133 feet. The core structures housed the elevators, stairs, and other services. The cores had their own flooring systems, which were structurally independent of the floor diaphragms that spanned the space between the cores and the perimeter walls. The core structures, like the perimeter wall structures, were 100 percent steel-framed.

The exact dimensions, arrangement, and number of the core columns remained somewhat mysterious until the publication of a leaked collection of detailed architectural drawings of the North Tower in 2007. Although the drawings show the dimensions and arrangement of core columns, they do not show other engineering details such as the core floor framing. It is clear from photographs, such as the one on the right, that the core columns were abundantly cross-braced. "

Der inner core war also eine enorm stabile Konstruktion auf 47 enorm starken Vertikalträgern, die horizontal swie über das eigene Bodensystem und auch vertikal- diagonal verstrebt war. Punkt.


nach oben springen

#5736

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 01:09
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Thurner
Warum schrieben Sie dann dass Newton III n u r für geschlossene System gelte?
Willie:
Wo schrieb ich das? Zitat?
Th:
Sie schrieben das am 23.11.11 , z.B. hier
Zitat Willie :"Newtons 3. Gesetz gilt nur fuer geschlossene Systeme."

Stimmt, schrieb ich. Der Satz ist so falsch und mir unbeabsichtigt unterlaufen. Den nehme ich zurueck und auch meine Luegnerunterstellung -dafuer.
Dass ich das so schrieb, dafuer entschuldige ich mich, denn es ist falsch und gemeint war "so nicht anwendbar wie sie es anwenden". Aendert nichts, aber so war es gemeint. Und dazu stehe ich auch.

Und ihre Anwendung von Newton III ist weiterhin falsch. Voellig falsch. Und das nicht nur darin, dass sie Kraefte fehlerhaft mit Energien vertauschen. Und genau dazu stehe ich weiterhin auch.


Zitat von: Thurner Zitat von: werner thurner
25.11.2011 02:12 #93421
Das ist doch angeblich ein Begriff aus der Thermodynamik und da ist Newton und die Mechnik, laut Ihren neuestens "Erkenntnissen" aussen vor?
Willie:
Wo schrieb ich das? Zitat?
Th.:
Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Und auch das beweist, dass Sie bullshit schrieben. Eine Zange, eine Schere müssten nach Ihren oben zitierten Aussagen mit Thermodynamik zu tun haben (was natürlich nicht stimmt) und sind laut Ihren "Erleuchtungen" angeblich ein geschlossenens System, was natürlich ebenso bullshit ist.
Weiterer Beweis:..... (Anm. von mir: es folgt eine lange Litanei ablenkenden Geschwurbels)

Ich stelle fest, sie koennen nicht zitieren, wo ich geschrieben haben soll

"..Das ist doch angeblich ein Begriff aus der Thermodynamik und da ist Newton und die Mechnik, laut Ihren neuestens "Erkenntnissen" aussen vor..."

Das war eine glatte Luege ihrerseits. Und das lange Geschreibsel hier soll es wohl uebertuenchen. Was ich schrieb, koennen sie genau nachlesen. Und auch zitieren.
Und es ist schon klar warum sie es diesmal nicht tun -wie oben, wo sie es noch konnten- es stimmt namelich nicht, was sie behaupten. Also sind sie weiterhin ein Luegner.


Zitat von: Thurner Ich gebe Ihnen Willie, einen guten Rat, ab und zu einfach mal die Schnauze zu halten, bei Sachen von den Sie viellleicht vor 40 Jahren eine Ahnung hatten.

Eine Schnauze haben vielleicht sie -ich nicht.
Und die "Ratschlaege" eines dummen und frechen Luegners koennen sie fuer sich selbst beherzigen.
Und da ich im uebrigen in nichts so sein moechte wie sie, koennen sie sich ihre Ratschlaege wohin stecken.


Zitat von: Thurner Willie:
Wenn sie ihre obigen Behauptungen mit den Zitaten meiner Texte belegen koennen, dann erkennt jeder andere Leser -wenn auch ausser ihnen-, wer hier welchen Widerspruch wo erkannt hat und wer nicht. Nur zu.:-)
Solange sie das nicht bringen, behaupte ich dass sie ein Luegner sind.
Th:
Nun, wenn Sie auch nur einen Funken Verstand bzw. Ehre im Leib hätten, müssen diese Behauptung aufgrund der Zitate , z.B. Zitat Willie "Newtons 3. Gesetz gilt nur fuer geschlossene Systeme." zurücknehmen.

Siehe oben.

Und wenn sie einen Funken Anstand im Leib haetten, dann wuerden sie ihre obige Luegerei und staendigen ueblen Versuche der Wahrheitsverdreherei zugeben. Und sich dafuer entschuldigen.


nach oben springen

#5737

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 01:27
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie:
Stimmt, schrieb ich. Der Satz ist so falsch und mir unbeabsichtigt unterlaufen. Den nehme ich zurueck und auch meine Luegnerunterstellung -dafuer.
Dass ich das so schrieb, dafuer entschuldige ich mich, denn es ist falsch und gemeint war "so nicht anwendbar wie sie es anwenden". Aendert nichts, aber so war es gemeint. Und dazu stehe ich auch.

Th:
Danke, Sie scheinen doch noch nicht so ganz verkalkt, wie ich dachte.

Willie:
Und ihre Anwendung von Newton III ist weiterhin falsch. Voellig falsch. Und das nicht nur darin, dass sie Kraefte fehlerhaft mit Energien vertauschen. Und genau dazu stehe ich weiterhin auch.

Th:

Wenn Sie das tatsächlich meinen, dann erklären Sie , w a r u m die Anwendung von Newton III beim "Totalkollaps" der Türme falsch sein soll. Stures: das ist falsch-ist dümmlich.
Sowas akzeptiere ich nicht.


Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Th: Ihr "Argument" war, Newton III käme nur in geschlossenen Systemen zur Anwendung und die gäbe es nur in der Thermodynamik. Nun schrieben Sie obiges, Falsches.
fällt Ihnen dazu nichts ein, ausser?

Willie:
Und wenn sie einen Funken Anstand im Leib haetten, dann wuerden sie ihre obige Luegerei und staendigen ueblen Versuche der Wahrheitsverdreherei zugeben. Und sich dafuer entschuldigen.

Th:
Wenn Sie mir eine Lüge oder Falschaussage nachweisen können, dann würde ich mich selbstverständlich auch entschuldigen. Bisher konnten Sie das aber nicht, ausser mich ehrabschneiderisch und überheblich zu beleidigen.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 01:28 | nach oben springen

#5738

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 01:35
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Thurner Willie:

"Wie wir nun wieder mal fest stellen koennen, zeigen sie uns gut, wie entweder verlogen, wie schlecht, wie dumm -oder alle drei dieser Eigenschaften- sie anwendend sind.
Ihr vorstehendes Zitat bezieht sich naemlich ausschliesslich auf das Gebiet der Thermodynamik. Wohlweislich haben sie diesen nachfolgenden Satz aus dem Zitat dann ja auch -mal wieder- unterschlagen:


In der Thermodynamik wird zwischen offenen, geschlossenen und abgeschlossenen (oder isolierten) Systemen unterschieden."

Th:
auch da irren Sie fundamental und zeigen eklatante Lese-und Lernschwächen:
wiki:
"In der Physik (Thermodynamik) unterscheidet man offene, geschlossene und abgeschlossene (oder isolierte) Systeme."

Sind sie wirklich so dumm oder doch nur so dreist und verlogen, dass sie sich einbilden, andere kaemen ihnen inihren Verrenkungen nicht auf die Schliche?
Im Posting auf das ich mich bezog, zitierten sie aus http://de.wikipedia.org/wiki/Abgeschlossenes_System
nachlesbar hier -in ihrem Posting:


Zitat von: werner thurner
24.11.2011 11:15 #93387
Willie

"Auch da liegen sie wieder daneben, ich schrieb solches nicht, sondern das Newton 3 in einem Offenen System keine Anwendung findet .."

Sie schrieben: Newton III gelte nur für abgeschlossene Systeme und allein deshalb schon wäre Newton III nicht z.B. für die Türme anzuwenden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Abgeschlossenes_System

"Als abgeschlossen oder isoliert ist ein System definiert, das keine Energie, unabhängig von ihrer Erscheinungsform (z. B. Strahlung, Materie, Wärme oder mechanische Arbeit), mit seiner Umgebung austauschen kann. Ein abgeschlossenes System ist somit auch adiabatisch, seine Gesamtenergie konstant. Da in der Wirklichkeit keine Möglichkeit vollständiger Isolation bekannt ist, handelt es sich bei diesem Konzept um eine Idealisierung, die jedoch auf kürzeren Zeitskalen (im Bereich von Stunden und Tagen) experimentell genähert realisiert werden kann, z. B. in einem Dewargefäß, also einer Isolierkanne."

Dort unterschlugen sie den Satz, den ich nachtraeglich anfuehrte. In rot. Und der ist dort genauso nachlesbar -Wort fuer Wort. Im Gegensatz zu ihnen kann ich zuverlaessig zitieren.

Und nun zitieren sie auf einmal aus einem anderen Wikibeitrag -wahrscheinlich aus diesem:
http://de.wikipedia.org/wiki/Geschlossenes_System
wo der Satz wortmaessig etwas anders ausgefuehrt ist und wollen mir nun Leseschwaeche unterstellen? Sind sie wirklich so dumm oder ist es alles Schlechtigkeit?

So armselig kann doch kaum einer sein.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 01:36 | nach oben springen

#5739

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 07:41
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
25.11.2011 06:44 #93468
Hier ein Beitrag zur Entspannung:

Why Engineers Make the Best Lovers

1. The world does revolve around us - we choose the coordinate system.
2. No "couple" enjoy a better "moment".
3. We know how to handle stress and strain in a relationship.
4. We have significant figures.
5. EK301: The motion of rigid bodies.
6. Projectile motion: Do we need to say more?
7. Engineers do it to specification.
8. According to Newton, if two bodies interact, their forces are equal and opposite.
9. We know it's not the length of the vector that counts, but how you apply the force.
10. We know the Right-Hand-Rule!


Aufhebenwert und Verbreitungswuerdig.:-)


nach oben springen

#5740

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 07:57
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 18:27 #93537


Willie:
Stimmt, schrieb ich. Der Satz ist so falsch und mir unbeabsichtigt unterlaufen. Den nehme ich zurueck und auch meine Luegnerunterstellung -dafuer.
Dass ich das so schrieb, dafuer entschuldige ich mich, denn es ist falsch und gemeint war "so nicht anwendbar wie sie es anwenden". Aendert nichts, aber so war es gemeint. Und dazu stehe ich auch.

Th:
Danke, Sie scheinen doch noch nicht so ganz verkalkt, wie ich dachte.

Was sie diesbezueglich denken ist irrelevant -fuer mich und das 'was ist'. Wie auch fuer die Physik.

Zitat von: werner thurner
25.11.2011 18:27 #93537

Willie:
Und ihre Anwendung von Newton III ist weiterhin falsch. Voellig falsch. Und das nicht nur darin, dass sie Kraefte fehlerhaft mit Energien vertauschen. Und genau dazu stehe ich weiterhin auch.

Th:
Wenn Sie das tatsächlich meinen, dann erklären Sie , w a r u m die Anwendung von Newton III beim "Totalkollaps" der Türme falsch sein soll.

Ich meinte es nicht, wenn es nicht so waere.

Und zu ihren Fehlern schrieb ich bereits. Vielfach. Wenn wohl auch jenseits ihrer Wahrnehmung. Ich werde es aber weiter tun -wenn wohl auch nur zum Nutzen der anderen Foristen.
Nachstehend komme ich sogleich wieder auf ihren ersten Fehler zurueck. Naemlich der unzulaessigen Vertauschung der physikalischen Groessen "Kraft" und "Energie".

In Newtons 3. Gesetz ist ausschliesslich die Rede von der Wechselwirkung von Kraeften -nicht von einer Wechselwirkung von Energien.
Vorab: Bei der Betrachtung der physikalischen Vorgaenge beim Kollaps des WTC stehen hier nur die Vorgaenge in der Mechanik (als Unterdisziplin der Physik) -und genaugenommen da, der Statik und der Dynamik- im Blickpunkt. Nicht dass es ihnen da ploetzlich wieder einfallen sollte, Ausfluechte in "Sonderfaellen" -wie z.B. der Thermodynamik- suchen zu wollen. Also:
In der Mechanik gilt:
Kraft wird ausgedrueckt als F = m*a, wobei F=Kraft, m=Masse und a=Beschleunigung darstellt. Die SI Bezeichnung fuer Kraft ist N (Newton), der mathematische Formelausdruck ist N=Kg*m/s hoch2
Koennen sie bei Wikipedia selbst nachlesen.

Energie wird ausgedrueckt als Ekin =1/2* m*V hoch 2 ( m=Masse, V=Geschwindigkeit) oder als Epot=m*g*h (m=Masse, g= Erdanziehung, h=Hoehe). Die SI Bezeichnung ist J (Joule), der mathematische Formelausdruck ist J=Kg*m hoch2/s hoch2 ( Kg=Masse, m= Meter, s=Sekunde)
Auch das koennen sie bei Wikipedia schoen nachlesen.

Das N nichtdasselbe ist wie J, sollte eigentlich nicht schwer sein zu erkennen. Eigentlich. Dass die beiden Formeln nicht dasselbe ausdruecken, auch nicht. Eigentlich. Insbesondere nicht, wenn J selbst funktionsabhaengig ist von N. Denn 1J = 1Nm (Newtonmeter).

Und dass Isaac Newton selbst dies auseinanderhalten konnte und genau wusste, was er meinte, als er das dritte Gesetze von der Wechselwirkung der Kraefte schrieb, ist jenen, die sich damit auskennen auch klar. Wem es nicht klar ist, das ist Thurner. Er hat den Sachverhalt des diesbezueglichen Nichtwissens klar aufgezeigt.

Dennoch aendert es nichts daran: Energie ist nicht Kraft und Joule ist nicht Newton. Genauso, wie 1 Joule nicht 1 N, sondern 1Nm ist. Und beide Groessen somit nicht austauschbar sind.

Und damit hat Thurner dies bereits grundfalsch, wenn er von von Energien -also Joule =Newtonmeter schwurbelt und dann Newton 3. dazu anfuehrt, wenn Newton selbst aber ausschliesslich Kraft, also Masse mal Beschleunigung = N(Newton) meint.
So wie z.B. hier, um nur ein Beispiel aufzuzeigen:

24.11.2011 10:06 #93380
Zitat Th:
In Newton III geht es um Kraft und Gegenkraft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft
"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern."

...Trotzdem kann es wegen Newton 3 nicht zum Totalkollpas kommen., vgl. weiter unten.

Dieser Ekin z und Ekin k (bei Versagen eines Teils der Kernstützen und konsekutiv der Perimeterstützen) steht die Epot des Turmunterteils entgegen.

Genau das besagt Newton 3.


Thurner, erst wenn sie es fertiggebracht haben, diesen ihren Fehler zu erkennen, koennen wir zum naechtsen schreiten. D.h. ihrem naechsten Fehler.

Allen Anzeichen nach, koennen sie die dazu erforderliche minimale Groesse aber bereits nicht mehr aufbringen. Alrady too far gone....


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 18:27 #93537

Stures: das ist falsch-ist dümmlich.

Nicht, wenn es stimmt. Denn:
1. Es ist smarter Wahrheiten zu wiederholen als Unwahrheiten. Denn:
2. Wahres wird durch Wiederholung nicht unwahrer -genauso wie Unwahres durch Wiederholung nicht wahrer wird.

Das mag ihnen etwas Neues sein. Denn sie wiederholen ihre Unwahrheiten mit beeindruckender Sturheit -als ob sie dadurch wahrer wuerden.
Uebrigens, eine typische Verhaltensweise von Gehirngewaschenen.

Ihr Festhalten an eklatanter Unwahrheit bis zum Bizarren faellt nicht nur mir alleine auf, auch anderen Foristen haben sich dazu bereits entsprechend geaeussert.


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 18:27 #93537

Sowas akzeptiere ich nicht.

Auch das ist irrelevant. Fuer mich, wie auch der Physik.

Zitat von: werner thurner
25.11.2011 18:27 #93537


Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Th: Ihr "Argument" war, Newton III käme nur in geschlossenen Systemen zur Anwendung und die gäbe es nur in der Thermodynamik. Nun schrieben Sie obiges, Falsches.

Sie luegen schon wieder. Waere das mein Argument, koennten sie es zitieren. Mit Leichtigkeit. Da sie sich aber auch bereits wieder der Luege hingeben, koennen sie das nicht. So stellen sie sich dar.

Zitat von: werner thurner
25.11.2011 18:27 #93537

fällt Ihnen dazu nichts ein, ausser?

Willie:
Und wenn sie einen Funken Anstand im Leib haetten, dann wuerden sie ihre obige Luegerei und staendigen ueblen Versuche der Wahrheitsverdreherei zugeben. Und sich dafuer entschuldigen.

Es ist fuer das "was ist" irrelevant, was mir zu ihnen und ihrer Luegerei noch alles einfaellt. Noch unwichtiger ist es fuer mich, dies hier alles aufzaehlen zu wollen -ich bin ja schliesslich nicht sie.

Und so wie sie sich hier darstellen, so will ich nie sein, oder werden. Es ist fuer mich repulsive.


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 18:27 #93537


Th:
Wenn Sie mir eine Lüge oder Falschaussage nachweisen können, dann würde ich mich selbstverständlich auch entschuldigen. Bisher konnten Sie das aber nicht, ausser mich ehrabschneiderisch und überheblich zu beleidigen.

Wer das schreibt, obwohl er die Gesetze der Physik klar missappliziert, obwohl er unzulaessig physikalische Groessen wie Kraft und Energie vertauscht, obwohl er Behauptungen aufstellt, die er nicht mit Zitaten belegen kann, obwohl ihm seine Luegerei klar nachgewiesen wird, der ist der Wahrheit nicht mehr zugaenglich. Der ist auch schon laengst nicht mehr in der Lage, sich fuer irgendwas zu entschuldigen, oder ueberhaupt willens dazu.
Der lebt naemlich in einer andere Wahrnehmung und nach anderen Masstaeben.

Und im uebrigen siehe oben -eine eindeutige -erste- Fehlerbelegung.

Sie koennen sicherlich ohne Muehe dazu eine weitere ihrer Voila! Verrenkungen verfassen. Und werden es wohl auch. Oder ablenken. Oder poebeln und schimpfen und beleidigen. Wie gewoehnlich.
Nur ist dies eben fuer 'das, was ist' ohne Belang. Und damit fuer die Physik und mich auch.
In der Physik gibt es kein Voila, sondern Regeln, Gesetze und mathematische Formeln.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 08:53 | nach oben springen

#5741

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 09:07
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 01:27 #93537



Th:
Wenn Sie mir eine Lüge oder Falschaussage nachweisen können, dann würde ich mich selbstverständlich auch entschuldigen. Bisher konnten Sie das aber nicht, ausser mich ehrabschneiderisch und überheblich zu beleidigen.




Dabei bleibt es Willie!

Wir sollten uns nun wieder der ernsthaften Diskussion widmen.
Stoff und Fragen dazu habe ich gestern genug geliefert.

So wie es scheint, kneifen Leto II und Friefie.

Und ja, kleiner Beiss-Knochen für Willie:

Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Also mir erscheint diese Erklärung sehr ungewöhnlich, um nicht zu sagen, ich halte diese für krottenfalsch.
Anmerkung; mit Prinzip war das von actio und reactio gemeint.

Und noch eins Willie: Sie hatten das zitiert:

Zitat Th:
In Newton III geht es um Kraft und Gegenkraft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft
"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern."

Ich darf Ihnen raten sich das mehrmals durchzulesen, damit Sie nicht wieder ins Klo fassen.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 09:17 | nach oben springen

#5742

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 09:15
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 13:50 #93523

Der inner core war also eine enorm stabile Konstruktion auf 47 enorm starken Vertikalträgern, die horizontal swie über das eigene Bodensystem und auch vertikal- diagonal verstrebt war. Punkt.

"Enorm" ist keine physikalische Groesse und somit als Wert fuer Stabilitaet bedeutungslos. Auch wenn es zigmal wiederholt wird.
Das Woertchen "Punkt" ist diesbezueglich genauso bedeutungslos.


nach oben springen

#5743

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 09:27
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
26.11.2011 09:15 #93550

"Enorm" ist keine physikalische Groesse ...

Das hatte auch niemand behauptet, insofern onanieren Sie hier geistig rum und tragen nichts zur Diskussion bei.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 09:28 | nach oben springen

#5744

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 09:28
von Leto_II. | 27.861 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 20:50 #93523
Leto II

Der inner core war also eine enorm stabile Konstruktion auf 47 enorm starken Vertikalträgern, die horizontal swie über das eigene Bodensystem und auch vertikal- diagonal verstrebt war. Punkt.


Der Diagonalstreben waren nicht sehr viele, die Horizontalstreben bringen gegen eine Verdrehung nicht viel. Die Vertikalstruktur ist stark, aber nur im Lot. Schauen Sie sich noch einmal Krantürme an.


nach oben springen

#5745

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 09:33
von Leto_II. | 27.861 Beiträge

WT:
D)die Sprengungsbeispiele betreffen Hochhäuser, keine Türme. Bei Türmen müssen Sie (falls die nicht seitlich wegkippen sollen) von oben nach unten sprengen, was man bei den Türmen ja sehr schön beobachten kann.
Und bezüglich der Schwerkraft und was die kann, hatte ich mich bereits geäussert.

Leto:
Definiere Turm, definiere Hochhaus.

Was mache die Twin-Towers zu Türmen, ausser der Spitzname?


nach oben springen

#5746

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 09:52
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 02:07 #93549

Th:
Wenn Sie mir eine Lüge oder Falschaussage nachweisen können, dann würde ich mich selbstverständlich auch entschuldigen. Bisher konnten Sie das aber nicht, ausser mich ehrabschneiderisch und überheblich zu beleidigen.

Dabei bleibt es Willie!

War mir schon klar, dass es dabei bleibt. Ich wies ja bereits darauf hin, warum.
Einen Fehler eingestehen zu koennen und sich zu entschuldigen, dazu gehoert eben mehr als sie bringen koennen. Sehr viel mehr.
Der Gesamttenor ihrer Postings zeigt es anschaulich.

Und dahinter steckt die gleiche Schwaeche wie bei jenen, die angeblich mit der Million winken -und denen die Argumente doch nie gut genug sein wuerden, um ihr Versprechen wirklich einhalten zu muessen. Grossmaeulige Behauptungen und Luegerei -das ist alles.

Genauso luegen sie hier das Blaue vom Himmel -und sehen darin dennoch nie etwas Entschuldigungswuerdiges. Weil sie sich einfach weigern, ihre Luegerei als solche zur Kenntnis zu nehmen. Einfach eine Frage einer anderen Wahrnehmung und anderen Masstaeben. Die Luege wird zum neuen Normal, fertig ist die Laube.

Uns trennen diesbezueglich Welten.

Zitat von: werner thurner
26.11.2011 02:07 #93549

Wir sollten uns nun wieder der ernsthaften Diskussion widmen.

Das koennen sie sie ja nicht.
Sie koennen weder ehrlich sein, noch sachlich bleiben, noch minimale Kenntnisse in Physik folgerichtig anwenden, oder einfach akzeptieren.
Sie koennen nur unsinnige Behauptungen aufstellen und dann wueste Beschimpfungen und Unflaetigkeiten loslassen, wenn niemand ihren Unsinnigkeiten zustimmt. Das sind keine Voraussetzungen fuer eine ernsthafte Diskussion, das sind hoechtens Voraussetzungen fuer Entertainment.
Und Uebungstunden fuer Dialoge im Umgang mit: Gehirngewaschenen, Fanatikern, Dummen, impaired minds und dergleichen mehr.


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 02:07 #93549

Und ja, kleiner Beiss-Knochen für Willie:

Zitat Willie: "Eine Zange, eine Schere, das sind geschlossene Systeme, an denen das Prinzip besonders gut erkenn- und erklaerbar ist."

Also mir erscheint diese Erklärung sehr ungewöhnlich, um nicht zu sagen, ich halte diese für krottenfalsch.

Nicht nur ist was ihnen wie erscheint fuer "das, was ist" belanglos, dass es ihnen so erscheint wundert auch nicht, denn sie haben das Prinzip ja auch nachweislich nicht begriffen.
Ihre Newton 3. Gesetz und Energie Verrenkungen zeigen das ja anschaulich. Und das nicht wegen der unzulaessigen Energie-Kraft Verwechslung, sondern wie sie diese Verwechslung einsetzen.

Denn selbst wenn sie anstatt der physikalischen Groesse Energie die Groesse Kraft nehmen wuerden, waere es immer noch falsch. Der falschen Anwendung des Prinzips wegen. Ich werde es in einer meiner naechsten Fehleraufzeigungen versuchen zu erklaeren. Ohne dass ich Hoffnung habe, dass sie es begreifen.
Aber fuer den einen der anderen Foristen wird es vielleicht eine Vergnuegen sein -oder vielleicht sogar zu einer Bereicherung fuehren, die man vorher so nicht hatte.
Die meisten Schullehrer begreifen es naemlich selber nicht und so lernen es auch die Kinder oft nicht.:-)


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 02:07 #93549

Anmerkung; mit Prinzip war das von actio und reactio gemeint.

Eben. Sie brauchen mir nicht das Prinzip vorzubeten. Ich kenne und verstehe es -sie nicht.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 10:22 | nach oben springen

#5747

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 10:12
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 02:27 #93553

Das hatte auch niemand behauptet, insofern onanieren Sie hier geistig rum und tragen nichts zur Diskussion bei.

Dieser duemmliche Kommentar, der wohl eine Beleidigung darstellen soll, ist genauso belanglos, wie das Wort "enorm" hinsichtlich der Ausfuehrungs- und Befaehigungsmerkmale der inner cores der WTC towers.

Und im uebrigen trugen meine diesebezueglichen Ausfuehrungen soviel zur Diskussion bei, dass sie sich selbst prompt zu ihrer vorstehenden duemmlichen Ereiferung gedraengt fuehlten. Die sie ja wohl nicht nur als einen wichtigen Beitrag zur Diskussion ansehen -denn sie tun hier sicherlich nichts anderes- sondern die auch damit gleichzeitig eine direkte Widerlegung ihrer eigenen Behauptung darstellt.
Womit sie sich mal wieder selbst widerlegt und auf die Matte gelegt haetten.:-)

I just love it when he keeps on doing it to himself.:-)))


nach oben springen

#5748

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 10:39
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
26.11.2011 02:07 #93549

Und noch eins Willie: Sie hatten das zitiert:

Zitat Th:
In Newton III geht es um Kraft und Gegenkraft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kraft
"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern."

Wikipedia hat es da genau richtig.
Und im Newtonschen 3. Gesetz steht nichts von Energien.:-)

Zitat von: werner thurner
26.11.2011 02:07 #93549

Ich darf Ihnen raten sich das mehrmals durchzulesen, damit Sie nicht wieder ins Klo fassen.

Ihre Art von Ratschlag koennen sie sich an den Hut stecken und sie koennen sie sich ihre kindischen Anzueglichkeiten und Beleidigungsversuche schenken.
Davon werden ihre fehlerhaften Behauptungen hinsichtlich physikalischer Vorgaenge nicht zutreffender.

Andere beleidigen wollen hilft ihnen da naemlich kein bisschen weiter, sondern nur selber lernen, erkennen und begreifen kann es bringen. Wie ihnen schon geschrieben, die physikalischen Gesetze werden durch ihr Gejohle und Gezetere hier nicht beinflusst.
Aber solange sie selbst das noch nicht mal kapieren, aendert sich auch bei ihnen nichts.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 10:46 | nach oben springen

#5749

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 11:07
von Leto_II. | 27.861 Beiträge


Zitat von: werner thurner
25.11.2011 19:59 #93521


Die wurden akribisch von NIST ermittelt und waren bekannt, und betrugen weniger als 1/8 des inner cores .


Und weil das alles so bekannt ist, setzt man den Kipppunkt einfach in die Mitte und danach beurteilen Sie dann das Kippen der Türme.

http://amadis.sytes.net/politics/wtc-911...oll_impact2.jpg

Die beiden Triebwerke müssen komen nicht auf der gegenüberliegenden Seite zum Vorschein.

http://lh4.ggpht.com/spooked911/Rk4OGOHl...ng-planview.jpg

Im 2.Link verfolge man das linke Triebwerk weiter bis in die zweite Ecke, welche davon zerschmettert worden sein könnte. Nur in den Ecken sassen Diagonalträger, die Festigkeit gegen eine Verdrehung wäre stark gemindert.


nach oben springen

#5750

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 26.11.2011 11:48
von Willie (gelöscht)
avatar

-
Thurner's zweiter Fehler (unten in rot aufgezeigt):

Zitat von: werner thurner
07.11.2011 12:30 #91051
"Das Wechselwirkungsprinzip wird auch als Prinzip von actio und reactio oder kurz „actio gleich reactio“ (lat. actio est reactio) bezeichnet.Dieses Prinzip lässt sich auch so formulieren, dass in einem abgeschlossenen System die Summe der Kräfte gleich Null ist."

Nun, das Südturmoberteil kam ja neben einer Kippbewegung (ekin k für kipp) auch gleichzeitig (!) nach unten in Bewegung, wobei diese (zentripetale) Bewegung eine Ekin z für zentripetal darstellt.

Diese Ekin z errechnet sich aus Epot des Turmoberteils und der Geschwindigkeit der Abwärtsbewegung.

Die Formel fuer Ekin lautet: Ekin = Masse * Geschwindigkeit²/2 oder kurz E = m*v²/ 2
Die Formel fuer Epot lautet Epot = Masse * Erdbeschleunigung * Hoehe

Daraus wird klar ersichtlich Ekin berechnet sich aus Masse und Geschwindigkeit und nicht nicht aus Epot und Geschwindigkeit -wie von Thurner faelschlicherweise behauptet.

Erklaerung fuer den so Interessierten:
Epot ist stets Masse und Hoehe abhaengig -bei gegebener Erdanziehung.
Ekin dagegen ist Masse und Geschwindigkeitsabhaengig -und insofern nicht abhaengig von einer Hoehe oder Erdbeschleunigung.
Dass die Geschwindigkeit auf Erdbeschleunigung beruhen kann -wie z.B. im freien Fall setzt jedoch noch lange nicht zwingend voraus, dass sie stets unbedingt muss, denn Beschleunigungen koennen auch auf andere Art herbeigefuehrt werden und in andere Richtungen als nach unten zur Erde hin.
Epot dagegen ist nur aufgrund einer Hoehe gegeben in Verbindung mit Erdanziehung. Deswegen ist da die Hoehe entscheidend.
Epot und Ekin sind daher in Funktion und Wirkungsweise nicht miteinander zu verwechseln.



zuletzt bearbeitet 26.11.2011 11:52 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 706 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324011 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen