#5501

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.11.2011 19:06
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
09.11.2011 18:23 #91490


Und die Achse kann auch im Verlauf der Kippbewegung gewandert sein.


Das wird Ihn nun vollends verwirren. Armer Thurner. *Seufz*


nach oben springen

#5502

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.11.2011 19:23
von Willie (gelöscht)
avatar

"...Das dritte newtonsche Gesetz wird auch lex tertio, Wechselwirkungsprinzip, Gegenwirkungsprinzip, oder Reaktionsprinzip genannt. Es beinhaltet die folgende Aussage:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“..."

"...Das Wechselwirkungsprinzip wird auch als Prinzip von actio und reactio oder kurz „actio gleich reactio“ (lat. actio est reactio) bezeichnet.Dieses Prinzip lässt sich auch so formulieren, dass in einem abgeschlossenen System die Summe der Kräfte gleich Null ist. Zusammen mit dem zweiten Axiom folgt der Impulserhaltungssatz...."

http://de.wikipedia.org/wiki/Newton-Axiome

"...Der Impulserhaltungssatz ist einer der wichtigsten Erhaltungssätze der Physik und besagt, dass der Gesamtimpuls in einem abgeschlossenen System konstant ist. „Abgeschlossenes System“ bedeutet, dass das System keine Wechselwirkungen mit seiner Umgebung hat...."
http://de.wikipedia.org/wiki/Impulserhaltung

KEINE WECHSELWIRKUNG MIT SEINER UMGEBUNG!
Newton's 3. Gesetz findet in der Betrachtung des Kollapses demzufolge keine Anwendung. Thurner wird das wohl nicht mehr begreifen.

Ich warte aber immer noch auf den Witz mit der schiefen Ebene. Ich hoffe Thurner durch meine Vorfreude nicht zu sehr verschreckt zu haben, dass er sich jetzt nicht mehr traut, das Possenstueck zu liefern.:-)



zuletzt bearbeitet 09.11.2011 20:01 | nach oben springen

#5503

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.11.2011 19:46
von Willie (gelöscht)
avatar


Eine kleine Nachhilfe in Physik:

"Damit ein Körper steht, muss die senkrechte Wirkungslinie durch seinen Schwerpunkt und innerhalb der Unterstuetzungsflaeche verlaufen.
Ein Körper kippt, wenn die Wirkungslinie durch seinen Schwerpunkt außerhalb der Unterstützung verläuft.



zuletzt bearbeitet 09.11.2011 20:00 | nach oben springen

#5504

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.11.2011 23:02
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
09.11.2011 19:04 #91496

Also, es bewegt sich, rechts auf und links ab, dann andersrum.
In der Mitte ist ein Punkt, wo sich nichts bewegt: das nennt man Achse.
Oder stellen Sie sich ein Rad vor: rundrum bewegt sich was, in der Mitte ist die Achse.
Sie meinen, die Achse ist immer in der Mitte?
Falsch. Die Achse, um die sich was bewegt, kann sonstwo sein.
Das ist abhängig von ganz vielen physikalischen Gesetzen und Voraussetzungen.

Darf Ich mein Quentchen Physik beitragen : der Punkt um welchen sich etwas dreht ist ein Drehpunt , eine Achse ist ( normalerweise ) eine Gerade , also kein Punkt .
Nichts füt ungut ! :-))


nach oben springen

#5505

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 09.11.2011 23:38
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: guylux
09.11.2011 23:02 #91519

Darf Ich mein Quentchen Physik beitragen : der Punkt um welchen sich etwas dreht ist ein Drehpunt , eine Achse ist ( normalerweise ) eine Gerade , also kein Punkt .
Nichts füt ungut ! :-))


Ich wolle es nicht noch komplizierter machen ... ;-)
Das würde ja bedeuten, dass sich ein Objekt in mehrere Richtungen gleichzeitig drehen kann, und das in unterschiedlichen Geschwindigkeiten, dabei unter Einfluss der Schwerkraft z.B. sich sein Schwer- und Drehpunkt verschiebt und dabei ein weiteres Objekt zerstört wird, das all diesen Kinetischen Energien, Scher- und Schwerkräften nichts adäquates entgegen zu setzen hat, weil es dafür nicht ausgelegt ist!
Angesichts der Schwierigkeiten, die Herr Thurner mit dem einen physikalischen Gesetz hat, wollte ich ihm derlei lieber nicht zumuten.
Aber nun ist es geschehen. Mal sehen, ob er es für möglich hält, dass mehr als ein physikalisches Gesetz gleichzeitig wirken kann ...


nach oben springen

#5506

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 10:52
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: guylux
09.11.2011 23:02 #91519

Darf Ich mein Quentchen Physik beitragen : der Punkt um welchen sich etwas dreht ist ein Drehpunt , eine Achse ist ( normalerweise ) eine Gerade , also kein Punkt .
Nichts füt ungut ! :-))


Für mich ist die Stange einer Wippe auf einem Spielplatz kein Punkt, das ist eine Achse. Das ist natürlich ein technisches Hilfsmittel. Für die physikalische Berechnung wird man sich wohl einen Punkt suchen, der, so die Wippe gut gebaut ist, tatsächlich sowohl praktisch als auch theoretisch mittig liegt. Nach Erdbeben, Waldbrand und Buschfeuer, Wirbelsturm und Hochwasser definiert man ihn da einfach hin und die Kinder können theoretisch weiterspielen.


nach oben springen

#5507

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 11:50
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
09.11.2011 23:38 #91524


Ich wolle es nicht noch komplizierter machen ... ;-)
Das würde ja bedeuten, dass sich ein Objekt in mehrere Richtungen gleichzeitig drehen kann, und das in unterschiedlichen Geschwindigkeiten, dabei unter Einfluss der Schwerkraft z.B. sich sein Schwer- und Drehpunkt verschiebt und dabei ein weiteres Objekt zerstört wird, das all diesen Kinetischen Energien, Scher- und Schwerkräften nichts adäquates entgegen zu setzen hat, weil es dafür nicht ausgelegt ist!
Angesichts der Schwierigkeiten, die Herr Thurner mit dem einen physikalischen Gesetz hat, wollte ich ihm derlei lieber nicht zumuten.
Aber nun ist es geschehen. Mal sehen, ob er es für möglich hält, dass mehr als ein physikalisches Gesetz gleichzeitig wirken kann ...


Mein Post war eher erheiternd gemeint :-)) .
Aber ein Körper welcher sich um einen Punkt dreht , kann sich tatsächlich in allen Richtungen drehen . Bei einem Körper welcher sich um eine Achse dreht ,
geht das natürlich nicht .


nach oben springen

#5508

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 18:29
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.11.2011 19:06 #91497


Das wird Ihn nun vollends verwirren. Armer Thurner. *Seufz*


Ob er eine Denkpause macht? 24h nix neues gelernt, das ist schon hart.


nach oben springen

#5509

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 18:51
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
10.11.2011 11:29 #91651


Ob er eine Denkpause macht? 24h nix neues gelernt, das ist schon hart.

Vielleicht liest er erst ein wenig in "Physik fuer Anfaenger" nach.:-)


nach oben springen

#5510

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 18:54
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: Willie
10.11.2011 18:51 #91656

Vielleicht liest er erst ein wenig in "Physik fuer Anfaenger" nach.:-)


Uni Giessen empfahl den Bio-Studenten seinerzeit "Physik für Mediziner", für jeden verständlich...


nach oben springen

#5511

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 19:08
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Friefie:

"Falsch. Die Achse ist der Punkt, an dem sich (für Bruchteile von Sekunden) nichts bewegt, also eher noch die Aussenwand.
Th:
Geht es noch? Lächerlich.
Und das stimmt leider, Sie sind leider so dumm, dümmer geht es nicht mehr.

Die Turmachse, um die ging es, liegt im Schnittpunkt der Diagonalen der vier Turmecken, mithin in etwa auch der Schnittpunkt der Diagonalen des rechteckigen inner cores.

Der Schwerpunkt des oberen Turmteils liegt auf dieser Achse und zwar auf der Hälfte vom Dach zum impact gerechnet.

So läuft das.

Ich bin es im übrigen Leid mir die Idiotenbeiträge von Willie der meint mit copy und paste von wiki hier Widersprüche konstruieren zu können, wo keine sind.

Ich bin für eine Woche nun auf Reisen.

In dieser Woche haben die Foristen Friefie, Leto und Willie Zeit mir Widersprüche oder Falschvortrag nachzuweisen. Material gibt es genug.

Dieses dämliche Gebabbel hier ohne Zitate und ins Blaue hinein langweilt.

Also wenn Kritik, dann Ross und Reiter nennen: ein wörtliches Zitat, und dann eine begründetete Gegenposition.

Dies war z.B. noch nicht der Fall bei meiner Analyse zum "Kollaps des Südturms, bzw. der Erklärung der Einleitung dieses "Zusammenfalls".

Auf andere dämliche posts mit lächerlichen Anwürfen werde ich nicht mehr antworten.



zuletzt bearbeitet 10.11.2011 19:09 | nach oben springen

#5512

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 19:26
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.11.2011 19:08 #91659
Friefie:
Der Schwerpunkt des oberen Turmteils liegt auf dieser Achse und zwar auf der Hälfte vom Dach zum impact gerechnet.


nach oben springen

#5513

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 19:26
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.11.2011 19:08 #91659
Friefie:
Der Schwerpunkt des oberen Turmteils liegt auf dieser Achse und zwar auf der Hälfte vom Dach zum impact gerechnet.


Bis zum Impact wird der schwerpunkt in der Tat mittig gelegen haben, danach kann der logischer weise genau da nicht mehr liegen, denn die Masse wurde durch den Impact asymmentrisch umverteilt.



zuletzt bearbeitet 10.11.2011 19:29 | nach oben springen

#5514

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 19:45
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
10.11.2011 12:08 #91659

Ich bin es im übrigen Leid mir die Idiotenbeiträge von Willie der meint mit copy und paste von wiki hier Widersprüche konstruieren zu können, wo keine sind.

Dass da keine Widersprueche zwischen meinen Zitaten und ihren Behauptungen seien, kann nur entweder ein Luegner oder ein Idiot behaupten. Denn die Widerlegung dessen ist hier fuer jeden normalen Menschen ohne Probleme nachles- und erkennbar.

Zitat von: werner thurner
10.11.2011 12:08 #91659

In dieser Woche haben die Foristen Friefie, Leto und Willie Zeit mir Widersprüche oder Falschvortrag nachzuweisen. Material gibt es genug.

Da haben sie recht, Material gibt es genug. Fast alles was sie schreiben stimmt nicht.
Und die Nachweise sind laengst geschehen. Auch nachles- und nachvollziehbar. Insbesondere die Postings in blau.:-)


Zitat von: werner thurner
10.11.2011 12:08 #91659

Dieses dämliche Gebabbel hier ohne Zitate und ins Blaue hinein langweilt.

Natuerlich. Aber sie koennen's ja nicht lassen.
Und ich gehe trotzdem gerne auf den groebsten Unsinn von ihnen ein. Hauptsaechlich zur Erheiterung und Erleuchtung anderer. Denn dass sie dies nicht schaetzen und auch daraus nichts mitnehmen, daran lassen sie ja keinen Zweifel.
Das darauf reagieren geschieht also nicht alleine ihnen zuliebe.:-)


Zitat von: werner thurner
10.11.2011 12:08 #91659

Also wenn Kritik, dann Ross und Reiter nennen: ein wörtliches Zitat, und dann eine begründetete Gegenposition.

Im Gegensatz zu ihnen kann ich ja zitieren. Und Links gebe ich auch dazu an -insofern die Gedanken nicht von mir selbst stammen.:-)

Zitat von: werner thurner
10.11.2011 12:08 #91659

Auf andere dämliche posts mit lächerlichen Anwürfen werde ich nicht mehr antworten.

In Ordnung. Meine Widerlegung ihrer Behauptungen erfordern ja auch keine Leugnung mehr von ihnen. Die Wahrheit erkennt jeder der soviel Phyik beherrscht oder in den von mir angegebenen Links nachlesen kann selbst.
Und meine Kommentierung ihres bayrischen Kampfgesanges bedarf auch keiner weiteren Erklaerung von ihnen. Insofern haben wir also da Klarheit:-)

Bleibt nur noch die Geschichte mit der schiefen Ebene. Kommt die noch vor ihrer Reise oder haben sie es jetzt schon mit der Furcht gekriegt, weil ich mich darauf freue, dass da garnichts mehr kommt?:-)



zuletzt bearbeitet 10.11.2011 19:53 | nach oben springen

#5515

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 19:53
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
10.11.2011 11:54 #91658


Uni Giessen empfahl den Bio-Studenten seinerzeit "Physik für Mediziner", für jeden verständlich...

Vielleicht hat er ja beschlossen den Kurs noch mal zu belegen und nimmt deswegen erst mal eine Auszeit. Das waere was Gutes.
Nicht dass ich erwarte, dass er deswegen dann je eines seiner fehlerhaften Statements hier mal zuruecknehmen koennte. Dazu fehlen ihm ja sicherlich die Groesse und die Selbstsicherheit. Die bisher aus seinen Aeusserungen sichtbare Persoenlichkeit gibt keinen Anlass dafuer, dass diesbezueglich etwas erwartbares vorhanden ist.


nach oben springen

#5516

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 20:24
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Erstmal bin ich ja erleichtert, dass Herr Thurner sich nicht in Polizeigewahrsam befindet, nachdem er wippende Kinder auf Spielplätzen beobachtet hat.

Das läuft hier also so, dass man alles Satz für Satz zitieren muss?
Ist das so, Herr Sysop?
Gut, haben wir das geklärt.

Nun zur Sache:

Lieber Herr Thurner, ... ok, ich zitiere Ihren Beitrag, wenn Sie dann besser verstehen.
Bis gleich.


nach oben springen

#5517

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 21:27
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
10.11.2011 13:24 #91669
Erstmal bin ich ja erleichtert, dass Herr Thurner sich nicht in Polizeigewahrsam befindet, nachdem er wippende Kinder auf Spielplätzen beobachtet hat.

:-)))


nach oben springen

#5518

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 10.11.2011 22:11
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.11.2011 19:08 #91659
Friefie:

"Falsch. Die Achse ist der Punkt, an dem sich (für Bruchteile von Sekunden) nichts bewegt, also eher noch die Aussenwand.
Th:
Geht es noch? Lächerlich.
Und das stimmt leider, Sie sind leider so dumm, dümmer geht es nicht mehr.

Wir werden sehen, wie dumm ich bin.

Zitat von: werner thurner
10.11.2011 19:08 #91659

Die Turmachse, um die ging es, liegt im Schnittpunkt der Diagonalen der vier Turmecken, mithin in etwa auch der Schnittpunkt der Diagonalen des rechteckigen inner cores.

"Im Schnittpunkt der Diagonalen" kann, wie Guylux uns so schön erklärt hat, keine Achse liegen, weil da ein Punkt ist. Das ist also der Drehpunkt.
Den könnte man dort annehmen, muss man aber nicht.
Vor allem aber wäre er an der Stelle ungefähr ein Zehntel einer Sekunde, dann würde sich der Punkt aufgrund der Neigung und des Fallens u.s.w. sowieso verschieben. Er ist ja nicht dort festgeschraubt.
Nun zu den Türmen: der Drehpunkt ist abhängig von dem Vorgang des Kollaps. Halten die Stützen der einen Aussenwand am längsten, was ja überhaupt die Voraussetzung für ein Neigen der Turmoberteile ist, dann ist der Drehpukt eher Richtung Aussenwand ... bis er sich aufgrund des Falles, der sich weiter vergrössernden Neigung u.s.w. verschiebt.
Der Drehpunkt ist nicht nur geometrisch zu ermitteln.
Wenn Sie ihn also mal so ganz locker exakt in den Mittelpunkt des Querschnittes der Türme verorten, dann ist das ... zu einfach. Falsch, geradezu.

Zitat von: werner thurner
10.11.2011 19:08 #91659

Der Schwerpunkt des oberen Turmteils liegt auf dieser Achse und zwar auf der Hälfte vom Dach zum impact gerechnet.

So läuft das.

Und was, wenn sich der Drehpunkt verschiebt?

Zitat von: werner thurner
10.11.2011 19:08 #91659

Ich bin es im übrigen Leid mir die Idiotenbeiträge von Willie der meint mit copy und paste von wiki hier Widersprüche konstruieren zu können, wo keine sind.


Ich halte es wie Willie für ziemlich gewagt, Widersprüche hier als konstruiert zu sehen, und nicht als Voraussetzung.

Zitat von: werner thurner
10.11.2011 19:08 #91659

Ich bin für eine Woche nun auf Reisen.

In dieser Woche haben die Foristen Friefie, Leto und Willie Zeit mir Widersprüche oder Falschvortrag nachzuweisen. Material gibt es genug.

Wir werden die Zeit zu nutzen wissen ...

Zitat von: werner thurner
10.11.2011 19:08 #91659

Dieses dämliche Gebabbel hier ohne Zitate und ins Blaue hinein langweilt.

Also wenn Kritik, dann Ross und Reiter nennen: ein wörtliches Zitat, und dann eine begründetete Gegenposition.


Bitteschön. Willie argumentiert aber eher aus dem Blauen heraus, wenn ich das mal noch anmerken darf.


nach oben springen

#5519

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 19.11.2011 13:11
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Friefie
Wir werden sehen, wie dumm ich bin.
Th:
.......
Das haben wir bereits gesehen, mehrmals.
Das letzte Mal hier:
..........
Zitat von: FrieFie
09.11.2011 19:04 #91496

Also, es bewegt sich, rechts auf und links ab, dann andersrum.
In der Mitte ist ein Punkt, wo sich nichts bewegt: das nennt man Achse.
Oder stellen Sie sich ein Rad vor: rundrum bewegt sich was, in der Mitte ist die Achse.
Sie meinen, die Achse ist immer in der Mitte?
Falsch. Die Achse, um die sich was bewegt, kann sonstwo sein.
Das ist abhängig von ganz vielen physikalischen Gesetzen und Voraussetzungen.

Th.: wer nicht mal einen Punkt von einer Achse unterscheiden kann, oder Beschleunigung mit Geschwindigkeit verwechselt, sollte hier nicht so tun was von Physik zu verstehen und macht Fehler über Fehler.

Auch Willie hat sich mit seiner Energieformel nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Deshalb zieht er es jetzt vor aus wiki oder Lehrbüchern zu zitieren, wahrscheinlich ohne genau zu wissen was das bedeutet.

Und ja, die zukünftige Diskussion hier sollte mit einem wörtlichen Zitat des Diskutanten und ggf. Widerlegung seiner Aussage geführt wrden.

Auf weiteres dämliches Dahingeplapper kann ich verzichten.

Und wie man sieht ist es nichts geworden mit der Widerlegung meiner Aussagen hier, z.B. Südturmkollaps.

Es ist nichts geworden mit der Erklärung des Zusammenfalls der Türme in freien Fall + 20 %,

nichts geworden mit der Erklärung des freien Falls von WTC 7,

nichts geworden mit der Erklärung von Temperaturen bis 1530 Grad C in den basements von WTC 1,2, und 7,

nichts geworden mit der Erklärung für den Nachweis von Nanothermit im Staub,

nichts geworden mit der Erklärung für die Beobachtung von geschmolzenenen Metall in den basements.



zuletzt bearbeitet 19.11.2011 13:12 | nach oben springen

#5520

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 19.11.2011 13:35
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
19.11.2011 13:11 #92817
Friefie
Wir werden sehen, wie dumm ich bin.
Th:
.......
Das haben wir bereits gesehen, mehrmals.
Das letzte Mal hier:
..........
Zitat von: FrieFie
09.11.2011 19:04 #91496

Also, es bewegt sich, rechts auf und links ab, dann andersrum.
In der Mitte ist ein Punkt, wo sich nichts bewegt: das nennt man Achse.
Oder stellen Sie sich ein Rad vor: rundrum bewegt sich was, in der Mitte ist die Achse.
Sie meinen, die Achse ist immer in der Mitte?
Falsch. Die Achse, um die sich was bewegt, kann sonstwo sein.
Das ist abhängig von ganz vielen physikalischen Gesetzen und Voraussetzungen.

Th.: wer nicht mal einen Punkt von einer Achse unterscheiden kann, oder Beschleunigung mit Geschwindigkeit verwechselt, sollte hier nicht so tun was von Physik zu verstehen und macht Fehler über Fehler.

Auch Willie hat sich mit seiner Energieformel nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Deshalb zieht er es jetzt vor aus wiki oder Lehrbüchern zu zitieren, wahrscheinlich ohne genau zu wissen was das bedeutet.

Und ja, die zukünftige Diskussion hier sollte mit einem wörtlichen Zitat des Diskutanten und ggf. Widerlegung seiner Aussage geführt wrden.

Auf weiteres dämliches Dahingeplapper kann ich verzichten.

Und wie man sieht ist es nichts geworden mit der Widerlegung meiner Aussagen hier, z.B. Südturmkollaps.

Es ist nichts geworden mit der Erklärung des Zusammenfalls der Türme in freien Fall + 20 %,

nichts geworden mit der Erklärung des freien Falls von WTC 7,

nichts geworden mit der Erklärung von Temperaturen bis 1530 Grad C in den basements von WTC 1,2, und 7,

nichts geworden mit der Erklärung für den Nachweis von Nanothermit im Staub,

nichts geworden mit der Erklärung für die Beobachtung von geschmolzenenen Metall in den basements.


Und Sie argumentieren mit definierten Zahlen, merken das nicht einmal und sehen nicht einmal das Problem dabei.


nach oben springen

#5521

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 19.11.2011 16:59
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
19.11.2011 13:11 #92817
Friefie
Wir werden sehen, wie dumm ich bin.
Th:
.......
Das haben wir bereits gesehen, mehrmals.
Das letzte Mal hier:
..........
Zitat von: FrieFie
09.11.2011 19:04 #91496

Also, es bewegt sich, rechts auf und links ab, dann andersrum.
In der Mitte ist ein Punkt, wo sich nichts bewegt: das nennt man Achse.
Oder stellen Sie sich ein Rad vor: rundrum bewegt sich was, in der Mitte ist die Achse.
Sie meinen, die Achse ist immer in der Mitte?
Falsch. Die Achse, um die sich was bewegt, kann sonstwo sein.
Das ist abhängig von ganz vielen physikalischen Gesetzen und Voraussetzungen.

Th.: wer nicht mal einen Punkt von einer Achse unterscheiden kann, oder Beschleunigung mit Geschwindigkeit verwechselt, sollte hier nicht so tun was von Physik zu verstehen und macht Fehler über Fehler.

Herr Thurner, dass ich ein einziges mal Beschleunigung mit Geschwindigkeit verwechselt habe bereitet Ihnrn ja unendliche Freude. Finden Sie keine anderen Fehler mehr?
Sie hatten selbst von ACHSE geschrieben, deshalb habe ich das mit der ACHSE erstmal erklärt, um dann auf Guylux´Hinweis hin die Sache mit dem DrehPUNKT, von dem bei Ihnen noch gar nicht die Rede war, zu diskutieren. Der Fehler läge also wenn überhaupt dann bei Ihnen genauso.
Aber beinahe wäre es Ihnen geglückt, davon abzulenken, dass Sie den DrehPUNKT an einer geometrisch zu errechnenden Stelle annehmen, was natürlich vollkommener Humbug ist.
Ein Objekt dreht sich je nach physikalischen Einflüssen um einen Punkt oder eine Achse, die von den auf das Objekt einwirkenden Kräften abhängen, nicht von seinem Aufbau oder seiner Form.
Daher können sich Drehpunkt oder Achse auch verschieben wärend des Drehens.

Zitat von: werner thurner

(...)

Und wie man sieht ist es nichts geworden mit der Widerlegung meiner Aussagen hier, z.B. Südturmkollaps.

Es ist nichts geworden mit der Erklärung des Zusammenfalls der Türme in freien Fall + 20 %,

nichts geworden mit der Erklärung des freien Falls von WTC 7,

nichts geworden mit der Erklärung von Temperaturen bis 1530 Grad C in den basements von WTC 1,2, und 7,

nichts geworden mit der Erklärung für den Nachweis von Nanothermit im Staub,

nichts geworden mit der Erklärung für die Beobachtung von geschmolzenenen Metall in den basements.

Wollen Sie überhaupt nur diskutieren, wenn alle diese Fragen geklärt sind?
Wozu dann noch diskutieren?
Genauso mit einer neuen Untersuchung: Wozu denn diese, wenn für Sie das Ergebnis ohnehin schon zweifelsfrei feststeht?

Übrigends ist es auch nichts gewesen mit der Erklärung, wie das jeweils oberste Stockwerk eines Stahlgerüstbaues die ungleichmässig verteilte Last von 20 darüber eingestürzten Stockwerken tragen soll, ohne selbst einzubrechen.

Oder wohin sich die eingestürzten Stockwerke "verbraucht" haben sollen.

Oder ob nicht ein paar mehr als das dritte Newtonsche physikalische Gesetz bei so einem Kollaps mitwirken.
Oder warum der Kollaps der Südturmes ganz anderen physikalischen gesetzen gehorcht haben sollte als der des Nordturmes, sodass diese Diskussion nicht für beide gelten muss.


nach oben springen

#5522

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 19.11.2011 22:21
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Friefie:

Wollen Sie überhaupt nur diskutieren, wenn alle diese Fragen geklärt sind?
Wozu dann noch diskutieren?
Genauso mit einer neuen Untersuchung: Wozu denn diese, wenn für Sie das Ergebnis ohnehin schon zweifelsfrei feststeht?

Übrigends ist es auch nichts gewesen mit der Erklärung, wie das jeweils oberste Stockwerk eines Stahlgerüstbaues die ungleichmässig verteilte Last von 20 darüber eingestürzten Stockwerken tragen soll, ohne selbst einzubrechen.

Oder wohin sich die eingestürzten Stockwerke "verbraucht" haben sollen.

Oder ob nicht ein paar mehr als das dritte Newtonsche physikalische Gesetz bei so einem Kollaps mitwirken.
Oder warum der Kollaps der Südturmes ganz anderen physikalischen gesetzen gehorcht haben sollte als der des Nordturmes, sodass diese Diskussion nicht für beide gelten muss.


Th:
Ich diskutiere nur noch, falls hier Zitate und Gegenargumente zu angeblichen Fehlern in Zitatform gebracht werden.

Gebabbel mit Selbstdarstellungen oder Binsenweisheiten , wie hier seitenweise verbreitet , interessieren nicht, verlängern die Diskussion unnötig.

Gerade weil Sie hier z.B. Dinge bestreiten , die eigentlich nicht zu bestreiten sind, ist eine neue, unabhängige Untersuchung des 11.9.01 dringend nötig.

Wie das Erbegnis dieser Untersuchung ausgehen wird, ist mir ziemlich klar, Ihnen nicht.
Die Sache stinkt so sehr, dass man schon mit einer Nasenklammer durchs Leben laufen muss, um nichts zu merken.

Ein Stahlgerüstbau, der einseitig auf 3-4 Stockwerken einen schweren Defekt hat, und 56 bzw. 102 Minuten diffus brennt, und so aufgebaut ist, wie die Türme, zeigt selbst bei Einbruch mehrerer Decken, nicht dieses gleichförmige (!) Bild eines Kollapses mit klaren Anzeichen einer Sprengung.

Das Verhalten der tragenden äusseren perimeterwall und insbesondere das Verhalten des ebenfalls tragenden, äusserst starken und ausgedehnten inner core der Türme (nahezu völlige Zerstörung) beim "Kollaps" ist nicht mit Physik und Statik erklärbar.
Insbesondere der inner core der Türme muss gesprengt worden sein (und zwar mit overkill), um ein Schadensbild wie auf den videos und an ground zero erkennbar, zu erzeugen.

Die eingestürzten Stockwerke haben sich nicht "verbraucht", sondern wurden (bis auf den konstruktiven Stahl) pulverisiert.

Dass ausser dem 3. Gesetz Newtons noch andere physikalische Gesetze mitwirken, wurde nie bestritten. Sie behaupten das Gegenteil, wie so vieles, ohne Belege fuer Ihre dummen, unsubstantiierten Sprüche anzugeben.

Der Kollaps des Südturms gehorcht natürlich den gleichen physikalischen Gesetzen, auch hier behaupten Sie wieder Falsches.Belege für diesen Ihren erneuten Dummschwatz?

Unterschiede gibt es lediglich zu den Zeitpunkten und Orten der Sprengung des inner cores, welche das Turmoberteil z.B. im Falle des Nordturms zunächst senkrecht nach unten wegsacken lässt, während der Südturm sofort zur Impaktseite abkippt und dann nach innen dreht (warum hatte ich erklärt).



zuletzt bearbeitet 19.11.2011 22:26 | nach oben springen

#5523

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 19.11.2011 22:28
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
19.11.2011 13:35 #92818


Und Sie argumentieren mit definierten Zahlen, merken das nicht einmal und sehen nicht einmal das Problem dabei.


Was passt Ihnen an (definierten) Zahlen nicht?
Haben Sie es lieber unverbindlich und ins Blaue?


nach oben springen

#5524

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 19.11.2011 23:16
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
19.11.2011 22:21 #92827

Th:
Ich diskutiere nur noch, falls hier Zitate und Gegenargumente zu angeblichen Fehlern in Zitatform gebracht werden.

Gebabbel mit Selbstdarstellungen oder Binsenweisheiten , wie hier seitenweise verbreitet , interessieren nicht, verlängern die Diskussion unnötig.

Gerade weil Sie hier z.B. Dinge bestreiten , die eigentlich nicht zu bestreiten sind, ist eine neue, unabhängige Untersuchung des 11.9.01 dringend nötig.

Wie das Erbegnis dieser Untersuchung ausgehen wird, ist mir ziemlich klar, Ihnen nicht.
Die Sache stinkt so sehr, dass man schon mit einer Nasenklammer durchs Leben laufen muss, um nichts zu merken.

Ein Stahlgerüstbau, der einseitig auf 3-4 Stockwerken einen schweren Defekt hat, und 56 bzw. 102 Minuten diffus brennt, und so aufgebaut ist, wie die Türme, zeigt selbst bei Einbruch mehrerer Decken, nicht dieses gleichförmige (!) Bild eines Kollapses mit klaren Anzeichen einer Sprengung.

Das Verhalten der tragenden äusseren perimeterwall und insbesondere das Verhalten des ebenfalls tragenden, äusserst starken und ausgedehnten inner core der Türme (nahezu völlige Zerstörung) beim "Kollaps" ist nicht mit Physik und Statik erklärbar.
Insbesondere der inner core der Türme muss gesprengt worden sein (und zwar mit overkill), um ein Schadensbild wie auf den videos und an ground zero erkennbar, zu erzeugen.

Die eingestürzten Stockwerke haben sich nicht "verbraucht", sondern wurden (bis auf den konstruktiven Stahl) pulverisiert.

Dass ausser dem 3. Gesetz Newtons noch andere physikalische Gesetze mitwirken, wurde nie bestritten. Sie behaupten das Gegenteil, wie so vieles, ohne Belege fuer Ihre dummen, unsubstantiierten Sprüche anzugeben.

Der Kollaps des Südturms gehorcht natürlich den gleichen physikalischen Gesetzen, auch hier behaupten Sie wieder Falsches.Belege für diesen Ihren erneuten Dummschwatz?

Unterschiede gibt es lediglich zu den Zeitpunkten und Orten der Sprengung des inner cores, welche das Turmoberteil z.B. im Falle des Nordturms zunächst senkrecht nach unten wegsacken lässt, während der Südturm sofort zur Impaktseite abkippt und dann nach innen dreht (warum hatte ich erklärt).

Sie könnten mal aufhören, so ermüdend reflexartig herumzustänkern. Wenn alles so dumm ist, was ich schreibe, dann weiss ich doch wenigstens so mit der Zitatfunktion umzugehen, dass man Zitat von Antwort unterscheiden kann.
Der hier stundenlang herumbrabbelt sind Sie, die ersten Absätze Ihres Beitrages sind nichts anderes als Gebrabbel. Wenn Sie Ihre andauernden Beleidigungen weglassen könnten, könnte man vielleicht auch mal im Einzelnen auf Ihre Argumente eingehen.

Schön, dass Sie anscheinend den massiven Fehler mit dem Drehpunkt, den Sie als Drehachse irgendwo präzise mittig in den Türmen geortet hatten, eingesehen haben.
Schön auch, dass Sie nun schreiben, die Turmoberteile hätten sich nicht "verbraucht" (wie Sie mehrfach behauptet hatten).
Noch schöner, dass Sie beginnen zu sehen, dass mehr als ein physikalisches Gesetzt anzuwenden ist. Mithin ist das Video, das zu beweisen versucht, dass die Türme nur im oberen Teil hätten einstürzen dürfen, widerlegt. Denn das könnte nur stimmen, wenn nur das eine Gesetz in Erscheinung getreten wäre.
Ich behaupte keineswegs, dass die beiden Türme nicht den gleichen physikalischen Gesetzen unterliegen, im Gegenteil. Lesen Sie aufmerksamer.

Die oberen Stockwerke, mindestens also aller Stahl, ist also auf den unteren Stockwerken gelandet. Wie genau hätten diese der Last standhalten sollen?

Wie solch ein Gebäude bei einem derartigen Schadensbild und nach 56/102 Minuten Brand ("diffus" klingt immer so schön harmlos, gell?) regulär einzustürzen hat, wissen wir nicht, weil es noch nie einen solchen Fall gegeben hat. Es bringt überhaupt nichts, das andauernd wiederzukäuen.
Nur weil etwas noch nie geschehen ist, ist das kein wissenschaftlicher Beweis dafür, dass es nicht geschehen kann.



zuletzt bearbeitet 19.11.2011 23:22 | nach oben springen

#5525

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 19.11.2011 23:55
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Friefie

Ich kann nur immer widerholen: wenn die USA die 9/11 Anschläge angezettelt hätten, um an die Ölreserven Iraks und die Pipeline durch Afghanistan zu kommen, dann haben sie eine der grössten Verschwörungen der Geschichte unter totaler Geheimhaltung jahrelang vorbereitet, das nahezu perfekte Verbrechen inszeniert, 3000 Amerikaner dafür sterben lassen, um dann an so Kinkerlitzchen zu scheitern wie die Irakische Regierung dazu zu zwingen, ihnen bessere Verträge anzubieten? Sie hatten alle Geheimdienste und Mainstreammedien im Griff, konnten aber keine Strohmänner in der Irakischen Regierung unterbringen? Ganz davon abgesehen, dass 9/11 garnicht als Grund für den Irakkrieg genannt wurde, es also eigentlich nur um eine Pipeline durch Afghanistan ging.

Th:
sie denken ziemlich beschränkt, bzw. mit Scheuklappen.

1) geht und ging es um die Kontrolle (!) der grössten Ölreserven der Welt im MO (SA,Irak,Iran,kaspisches Becken) vgl. hierzu PNAC
Von perfekten Verbrechen kann angesichts der vorliegenden Widersprüche und Beweise nicht die Rede sein. Und was die Geheimhaltung betrifft, so handelt es sich nicht um die blow jobs einer Monica Lewinski sondern um 3000 fachen Massenmord. Und Geheimhaltung (ohne undichte Stellen) gab es beim Manhattan Projekt z.B. auch.

2) geht es und ging es um die G e w i n n e aus dem sog. Krieg gegen den Terrorismus, den Bush am Abend des 11.9.01 ausgerufen hat.
Wenn dabei auch noch was für die US Öl Multis abfällt, auch nicht schlecht, aber keine notwendige Bedingung!

Es geht also um Riesengewinne für den sog. milit./industr./Bankenkomplex , die wurden und werden eingefahren durch die Kriege in AFG/Pak,Irak,Libyen. Riesengewinne wurden und werden eingefahren durch die sog. private contractors und Söldnerarmeen in AFG und Irak, und Riesengewinne werden eingefahren durch die sog. Sicherheitsindustrie die sich seit 9/11 etabliert hat.

3)Von den Geschäften die da n a c h "Eroberung" in den vorgenannten Ländern abfallen für den milit./industr./Bankenkomplex habe ich noch gar nicht geschrieben.

4)Wer bezahlt für die Umsätze und Gewinne aus 2)?
Die beteiligten Ländern mit einer immer mehr ansteigenden Verschuldung, weil das Geld für diese Kriege ja gar nicht vorhanden ist,bzw. verdient wurde. Wer profitiert da zum Grossteil wieder ? Die Banken, die billiges Geld vom Volk (=Zentralbanken) bekommen und dieses z.T. in Schuldverschreibungen stecken.
5) Wer hat bei diesem Spiel die Arschkarte? Die Opfer dieser Kriege, die zerstörten Länder und die Völker die sich für diese Kriege "verschulden" dürfen. Wer macht die Profite? Siehe oben!

6)W e r , wie im MO für fast eine Million tote Menschen (AFG+Pakistan+Irak) seit 2001 verantwortlich ist, den schrecken 3000 Tote (wie an 9/11) nicht die Bohne, den schrecken auch Tote z.B. durch unausgegorene Arzneimittel oder Schäden durch Impfungen oder fast food nicht.

Dieses Argument, Friefie: "3000 Amerikaner dafür sterben lassen, um dann an so Kinkerlitzchen zu scheitern wie die Irakische Regierung dazu zu zwingen, ihnen bessere Verträge anzubieten?" ist also lächerlich, w e i l vgl. 2) Krieg schon immer ein "todsicheres" und lukratives Geschäft war und ist.

7)Auch hier: Friefie "Ganz davon abgesehen, dass 9/11 garnicht als Grund für den Irakkrieg genannt wurde, es also eigentlich nur um eine Pipeline durch Afghanistan ging. " haben Sie nichts begriffen.

Unmittelbar nach 9/11 wollten Bush und die Neocons unbedingt auf den Irak los, und auch heute noch glaubt die Hälfte der US Amerikaner, dass Saddam mit 9/11 zu tun hatte.
Tatsache ist, dass der Iran seit 2003 im Dreifachzangengriff der USA und der Koalition der Willigen ist. (vom Irak, AFG und vom Persischen Golf aus).
Sprich es geht hier neben Kriegsgewinnen auch um Geostrategie bzw. (vgl. peak oil , PNAC) um die Kontrolle (!) der letzten, grossen, fossilen Reserven auf diesem Globus.
(Wenn Ihnen diese Kontrolle nicht einleuchtet, erklären Sie mir mal, weshalb bis heute ca. 45 000 US Solaten in Deutschland stationiert sind)

Wer hier immer noch das Märchen von Brunnenbohren oder Mädchenschulen in AFG oder vom pösen,pösen Saddam (der u.a. von den USA in den 80ern mit Giftgas und Anthrax und atomaren know how beliefert wurde), oder das Demokratie Märchen glaubt, der ist schief gewickelt, bzw. naiv.

8)Und wenn Sie ihre (naive) Sicht noch zehnmal wiederholen, werden dadurch die Widersprüche und Ungereimtheiten und physikalischen Unmöglichkeiten des Auslösers für diesen (für bestimmte Kreise) enorm lukrativen "Krieg gegen den Terrorismus" nicht beseitigt.

9) Gerade weil viele der jüngsten Kriege mit einer Operation unter falscher Flagge bzw. Riesenlügen begannen, ist Ihre Sicht der Dinge, angesichts der vorliegenden Beweise, unwahrscheinlich bzw. falsch.

antoine:
"Für die "offizielle" Version von 9/11 gibt es keine wissenschaftlich taugliche Beweise. Das weiß jeder, der etwas davon versteht. Es gibt aber Menschen, die glauben, dass man der "offiziellen" Version glauben muss und das nur deshalb, weil es für die andere Versionen auch keine Beweise gibt. Das ist trügerisch und auch verhängnisvoll.
Denn die meisten Menschen sehen es nicht, was zur Zeit in der Welt geschieht: Die Staaten versuchen seinen Einflußbereich geografisch zu erweitern, dass heißt auf neue Territorien auszudehnen, um an neue Quellen noch verfügbarer Energie zu gelangen. Jede kolonialistische Expansion dient dazu, neue Energiequellen zu sichern. Und diese Eroberungen erfordern großen Energieaufwand, um Armeen, Waffen und Bürokratien bereitzustellen, die die neuen Territorien in Besitz nehmen und verwalten. Alles auf Kosten der heimischen Bevölkerung. Und alles seit dem 9/11! Das ist das Wesentliche, für die Masse der Bevölkerungen aber unsichtbar. Man muss es aber lernen zu sehen."

antoine hat dies sehr schön und nachvollziehbar ausgedrückt.

Pfeifen wie Bersie oder Willie oder Träumerinnen wie Friefie, können dies, mangels Hintergrundinformationen und kritischer Bücher, nicht verstehen.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322826 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de