#4926

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 18.10.2011 11:20
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
18.10.2011 10:04 #88677


1.Nicht einmal unbedingt das.

2.Bewiesen? Die Türme waren 30 Jahre alt. Pfusch am Bau? Fehlkonstruktion? Mangelnde Bauaufsicht? Mangelnde Wartung? Schwarze Umbauten? Flickschusterei?

Die Russen waren immer stolz auf die Luftüberwachung auch und gerade um Moskau, bis dann mal ne Cessna auf dem Roten Platz landete.


Ihre Hinweise sind mager. Können sie nicht mit eigenen Worten IHren Standpunkt erklären?

Allgemeine Verdächtigungen (Pfusch am Bau und so) tragen nichts zur Diskussion bei.

Noch nie in der Geschichte des Stahlskeletthochbaus ist ein solches Gebäude wegen Feuern (auch über 18 Stunden langen Feuern) eingestürzt.

Am 11.9.01 waren es drei, davon eines fast unbeschädigt. Allgemeines bla,bla hilft da nicht weiter, sondern nur eine unabhängige Untersuchung!

Eine Cessna ist kein Airliner, wird nicht nach Instrumentenflugregeln geflogen, etc. deshalb ist ihr Vergleich ein Witz.



zuletzt bearbeitet 18.10.2011 11:21 | nach oben springen

#4927

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 18.10.2011 11:23
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie:
"Wegen mir brauchten sie hier sich nicht mit hinein zuhaengen und den Besserwisser zu spielen, es hat sie wohl dazu gedraengt, trot ihrer Unkenntnis.
That makes the fool."

Aha, neues aus der Anstalt?
Willie , allmählich weiss ich weshalb Sie wo angeheuert haben.


nach oben springen

#4928

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 18.10.2011 11:43
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
18.10.2011 11:10 #88709
ername]FrieFie
18.10.2011 00:49 #88661


Ich quatsche mal wieder dazwischen:
1. Nehmen Sie doch enfach die Energie aller fallenden Stahlträger dazu, die auf die herabgestürzten, 10cm dicken Leichtbetonplatten und Rigipsplatten gefallen sind.
........
Th.:
auch Sie werden nicht um die Tatsache herumkommen, dass zur Pulverisierung und Verblasung des gesamten Turminhalts (ausgenommen Träger des inner cores und einige der outer perimeter wall), d.h.Pulverisierung der Menschen, der Betondecken, des gesamen Büroinhalts, e n o r m e Energien notwendig sind, welche die in den Türmen steckende potentielle Energie weit, sehr weit übersteigt.

Die angebliche kinetische Energie der oberen Turmteile, beim Nachgebszenario ist von Bazant und seiner progressive collapse theory gefälscht ermittelt worden.
.......
Die Scheiben sind von Trümmern und vielleicht Luftdruck engeschlagen worden, nicht aber von einer Explosions-Druckwelle. Irgendwelche Nachrichten von Hörschäden, wo wir dabei sind? Trommelfelle sind empfindlich wie Glasscheiben. Sind die Überlebenden aus den Twin Towers taub?
.....
Th:
So, so der Luftdruck (durch die progressive collapse theory? oder welcher?) hat die tausenden von Scheiben eingedrückt, nicht die Explosionswelle. Was Sie sich nicht alles Zusammenreimen.
Hörschäden durch durch kurzzeitig erhöhten Schalldruck? Da irren Sie und Leto II!
http://www.sengpielaudio.com/TabelleDerSchallpegel.htm
..................

3. zum x-ten mal verlinkte Seite, auf der der "inner core" im Bau dargestellt ist: die inneren Konstruktionen aus Traversen sind lediglich die Stützen für die Baukräne. Zum Kern gehören nur die darum herum stehenden Pfeiler und Streben. Ausserdem ist eines der unteren Geschosse dargestellt, zu den höheren Geschossen wurde die Konstruktion sehr viel filigraner.
..........
Th:
Sie schreiben Unsinn. Auf der Abbildung sind lediglich in den vier Ecken die Baukräne zusätzlich drauf. Und natürlich wurde der inner core (die 47 äusserst starken Vertikalstereben, die sich nach oben hin verjüngten un von einem starken hat truss gekrönt wurden, mit jeder Menge Quer-und Diagonalversterebungen vershen, was in eben so stark macht!!
.............
Auf den Fotos weiter unten auf der Seite sieht man sehr schön, wie die NIST-Gegner argumentieren: mit Bildern von einer anderen Baustelle (WTC 5 oder 6, denke ich ) als Beispiel für die stabilen Träger in den Deckenelementen.... die es nicht gab, wie man noch ein Foto weiter unten sehen kann.
........
Th:
Sie phantasieren! Der inner core der Türme trug die Hauptlast und war duie Versicherung gegen hurricanes und Flugzeugeinschläge (was er ja auch bewiesen hat)
............

4. Wozu das Thermit, wenn man Sprengstoff hatte?
..........
Th.: womit kann man die Vertiaklstützen einer Stahlgerippekonstruktion am leichtesten
durchschneiden? Was macht nicht soviel Lärm? Man benötigt natürlich Zünder.
Das heisst nicht dass nicht zusätzlich noch richtiger Sprengstoff verwendet wurde.
Woher kommen sonst heisse Taschen in den basemtns bis 1530 Grad noch Wochen nach dem "Kollaps"?basement.
Wie ist sonst die Beobachtung von schmelzendem Metall in den basements während der Aufräumarbeiten zu erklären?
Wie ist sonst der Nachweis von Nanothermit im über Manhattan zig tonnenweise verblasenen Staub zu erklären.
Ich darf mich über Ihre Fragen, nach ausführlicher, die Dinge ad nauseam erklärender Diskussion wundern.
Haben Sie ein Auffassungsproblem?
.....
Woher die Druckwelle, wenn Thermit verwendet wurde? Was für eine Druckwelle?
......
Th.: Bei Sprengungen gibt es üblicherweise Druckwellen. Eine Sprengungsdruckwelle.
...........
Wozu beides, und wenn man die Gelegenheit und die Zeit hatte, beides zu installieren (samt der Zünder, die niemand gefunden hat), wozu die Flugzeuge?
.....
Th:
Die Kombination ist unauffälliger und nicht so laut.
Man hat ja angeblich nicht mal die black boxes der Flugzeuge gefunden, wie soll man da Zünder finden? Man hat auch ausser kleingemachten Stahl nichts wesentliches an ground zero gefunden. Lässt sie das nicht nachdenklich werden, zusammen mit (sofort von Beginn des "Kollapses" ) sichtbaren explosiven Ausstossungen von Tonnen von Material und Tonnen von Staub!
..........
Und zuguterletzt: wozu Flugzeuge, die die Türme nicht zum Einsturz bringen können (Obwohl keine amerikanische Behörde einen solchen Nachweis je verlangt hat, es keine Unterlagen dazu gibt und alle Computersimulationen etwas anderes sagen), und nicht irgendwas Glaubwürdigeres, Grösseres?
..........
Th.: um die Schuld auf Leute aus der Region des mittleren Ostens zu leiten und diesen (bis heute) militärisch anzugreifen!
Die Türme sind ja auch nicht durch die Flugzeuge eingestürzt!
Ihre Computersimulationen (die Programme wurden nicht veröffentlcihe, sind nicht nachvollziehbar) könenn Sie sich sonst wo hin stecken.
Wie computergläubig sind sie? Noch dazu wenn die Ergebnisse vorher in die Modelle eingegeben wurden (computer modeling, mal googlen)?
...........
Und 5. bleibt die Frage, wie ein "normaler" Einsturz mit Flugzeugeinschlag und Verbrennung von 30.000 Litern Kerosin auszusehen hat? Also, nicht wie bei einer "normalen" Sprengung nach der Entfernung aller brennbaren Einbauten und Möbel und Autos aus den Tiefgaragen und Geräte, Computer und soweiter. Sondern nach einem Grossbrand, asymmetrischem Durchtrennen von tragenden Stützen und inclusive aller Möbel, Einbauten und Autos in den Tiefgaragen.
Und das Ganze bei 110-Stockwerk-Gebäuden.
........
Th:
W e r hat die übriggebliebenen (und das waren sehr viele) Vertikalstützen durchtrennt?
M.Bazant?
W a r u m ist bei einem einfachen Zusammenfall (der geht nach unten, nicht zur Seite!) n i c h t s von den Menschen, Einbauten, Möblen, kurz Turminhalt unten angekommen?



Was erwarten Sie eigentlich, wenn aus 3m Höhe eine Betondecke auf die nächste klatscht? Was soll den mit Menschen und Möbeln passieren? Eine menschlicher Körper dürfte doch wohl regelrecht zerplatzen. Die Überreste dürften dann wohl zwischen dem fallenden Schutt zerrieben und verteilt werden.


nach oben springen

#4929

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 18.10.2011 12:03
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
18.10.2011 11:20 #88716


Ihre Hinweise sind mager. Können sie nicht mit eigenen Worten IHren Standpunkt erklären?

Allgemeine Verdächtigungen (Pfusch am Bau und so) tragen nichts zur Diskussion bei.

Noch nie in der Geschichte des Stahlskeletthochbaus ist ein solches Gebäude wegen Feuern (auch über 18 Stunden langen Feuern) eingestürzt.

Am 11.9.01 waren es drei, davon eines fast unbeschädigt. Allgemeines bla,bla hilft da nicht weiter, sondern nur eine unabhängige Untersuchung!

Eine Cessna ist kein Airliner, wird nicht nach Instrumentenflugregeln geflogen, etc. deshalb ist ihr Vergleich ein Witz.




Wenn Sie behaupten, etwas sei bewiesen, dann sind sicherlich alle Eventualitäten, und seien sie noch so unwahrscheinlich, ausgeschlossen. Sonst taugen Ihre Beweise einfach nichts.

Ich liste auch keine allgemeinen Verdächtigungen auf, sondern mögliche Peinlichkeiten, bei denen die Beteiligten kein Interesse haben können, diese zu veröffentlichen.

Die Cessna soll auch nicht mit einem Verkehrsflugzeug gleichgesetzt werde, Causa "Mathias Rust" ist eine Geschichte von Peinlichkeiten.


nach oben springen

#4930

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 18.10.2011 12:09
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
18.10.2011 11:43 #88728


Was erwarten Sie eigentlich, wenn aus 3m Höhe eine Betondecke auf die nächste klatscht? Was soll den mit Menschen und Möbeln passieren? Eine menschlicher Körper dürfte doch wohl regelrecht zerplatzen. Die Überreste dürften dann wohl zwischen dem fallenden Schutt zerrieben und verteilt werden.


Das habe ich ihnen schon erklärt, was ich da erwarte, bei einem simplen "Zusammenfall" der Decken.

Eine Verzögerung des Falls der Betondecke und eine in Stücke zerfallende Betondecke.
Und beim nächsten Fall dieser 2 Betondecken (plus 2x80 cm Stahlunterkonstruktion inclusive der beiden versteiften Blechbetten) das gleiche.
Verzögerung des Falls. Und so weiter.

Und am Ende dieser Kette (dieses pancakings) erwarte ich einen Riesenhaufen zerbrochener Betondecken, samt zerquetschter Metallunterkonstruktionen.

Dazwischen zerplatzt nichts, dazwischen zerquetscht es , Menschen, Büromöbel, Computer, kurz Turminhalt.

Und die Stützkonstruktion (inner core und outer perimeter wall) bleibt in grossen Teilen erhalten und wird nicht zerfetzt 110 m weit geschleudert (tonnenschwere Teile der outer perimeter wall) oder schön zerkleinert am ground zero (der gesamte inner core) gefunden.

So sieht ein einfacher Kollaps aus, Leto II, nicht freier Fall plus 20-30 % dieser Zeit wie bei den Türmen.
Jeder der ein wenig Technikverstädnis und keine Tomaten auf den Augen hat, erkennt dies!



zuletzt bearbeitet 18.10.2011 12:11 | nach oben springen

#4931

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 18.10.2011 12:13
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
18.10.2011 12:03 #88729


Wenn Sie behaupten, etwas sei bewiesen, dann sind sicherlich alle Eventualitäten, und seien sie noch so unwahrscheinlich, ausgeschlossen. Sonst taugen Ihre Beweise einfach nichts.


Das geschmolzene Metall in den basements, die Basementtemperaturen bis 1530 Grad C. und das Nanothermit (unverbrannt und verbrannt) und die Eisenspherulen (Hinweis auf jede Menge während der Sprengung geschmolzenes Metall) im Staub von Manhattan sind erwiesen. Ebenso die 2,5 sec. freefall von WTC 7.

Was wollen Sie noch?



zuletzt bearbeitet 18.10.2011 12:14 | nach oben springen

#4932

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 18.10.2011 12:22
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
18.10.2011 04:23 #88720
Willie:
"Wegen mir brauchten sie hier sich nicht mit hinein zuhaengen und den Besserwisser zu spielen, es hat sie wohl dazu gedraengt, trot ihrer Unkenntnis.
That makes the fool."

Aha, neues aus der Anstalt?
Willie , allmählich weiss ich weshalb Sie wo angeheuert haben.

Allmaehlich? :-)


nach oben springen

#4933

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 18.10.2011 14:05
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
18.10.2011 12:22 #88738

Allmaehlich? :-)


Nun Willie, jedem seine Chance, bei Ihnen sieht es schlecht aus.


nach oben springen

#4934

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 18.10.2011 14:32
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
18.10.2011 12:13 #88732


Was wollen Sie noch?


Sie schrieben kürzlich: Fragen Sie Ihren Sprengmeister.

Der sagt, dass man vor lauter Kabeln nicht mehr im Gebäude hätte arbeiten können.

Die technische Probleme der inoffiziellen VTs müssen auch mal ausgeräumt werden. Mann hätte allein über 1500 Termitladungen zu jeweils 47 bündeln müssen, diese pro Etage auf die jeweilige Trägerdicke abstimmen müssen, die Sichtblende für den Metallbrand wäre noch ein Problem... Das ganze dann in Kombination mit wievielen nahezu lautlosen Richtladungen, um die Stockwerke zu zertrümmern...? Und das ganze unter absoluten Geheimhaltung... Die Ausserirdischen mit neumodischen Strahlenwaffen scheinen da schon plausibler...


nach oben springen

#4935

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 18.10.2011 15:24
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
18.10.2011 07:05 #88760

Nun Willie, jedem seine Chance, bei Ihnen sieht es schlecht aus.

Nun, sie schrieben bei ihrem Gruss aus der Anstalt ja von sich.

Und was sie zu sehen vermeinen, ist alleine eine Sache ihrer Wahrnehmung.
Es ist aber schon ok fuer mich, wenn sie das nicht mehr kapieren und glauben, dass es anders waere.



zuletzt bearbeitet 18.10.2011 15:25 | nach oben springen

#4936

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 18.10.2011 15:56
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
18.10.2011 14:32 #88765


Sie schrieben kürzlich: Fragen Sie Ihren Sprengmeister.

Der sagt, dass man vor lauter Kabeln nicht mehr im Gebäude hätte arbeiten können.

Die technische Probleme der inoffiziellen VTs müssen auch mal ausgeräumt werden. Mann hätte allein über 1500 Termitladungen ...


Wir hatten das mit den Kabeln schon mal. Die sind nicht obligatorisch.

Ob es nun 1500 Thermitladungen sein mussten oder mehr oder weniger, weiss ich auch nicht.

Was wir wissen zu diesem Tag und vor allem was an klaren Beweisen vorliegt ist allerdings genug um eine neue Untersuchung (unabhängig) anzuberaumen und genug um zu beweisen dass da gelogen und vertuscht wird auf Teufel komm raus.

Einige Leute haben aber offensichtlich solch ein schlechtes Gewissen, dass die keine neue Untersuchung wollen. Auch müssen da diverse Materialen aufgrund des freedom of information acts herausgeklagt werden, die wiederum die Widersprüche und Ungereimtheiten vergrössern.

Wer angesichts der bereits vorliegenden Beweise und der zig Widersprüche dies nicht bemerkt, hat eben Tomaten auf den Augen oder ist völlig unsensibel oder ist gekauft.



zuletzt bearbeitet 18.10.2011 15:58 | nach oben springen

#4937

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 18.10.2011 17:08
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
18.10.2011 15:56 #88774

1.
Wir hatten das mit den Kabeln schon mal. Die sind nicht obligatorisch.
2.
Ob es nun 1500 Thermitladungen sein mussten oder mehr oder weniger, weiss ich auch nicht.
3.
Was wir wissen zu diesem Tag und vor allem was an klaren Beweisen vorliegt ist allerdings genug um eine neue Untersuchung (unabhängig) anzuberaumen und genug um zu beweisen dass da gelogen und vertuscht wird auf Teufel komm raus.

Einige Leute haben aber offensichtlich solch ein schlechtes Gewissen, dass die keine neue Untersuchung wollen. Auch müssen da diverse Materialen aufgrund des freedom of information acts herausgeklagt werden, die wiederum die Widersprüche und Ungereimtheiten vergrössern.

Wer angesichts der bereits vorliegenden Beweise und der zig Widersprüche dies nicht bemerkt, hat eben Tomaten auf den Augen oder ist völlig unsensibel oder ist gekauft.


1.Das ist aber auch schon wieder zehn Jahre her. Probleme, die bei Funkfernzündung auftauchen, hatte ich ja schon mal grob angerissen.

2.Wenn man die Träger alle in 12m-Abschnitte teilen will, ist das die Grössenordnug.

3.Hat hier irgendwer die offiziellen Berichte verteidigt?



zuletzt bearbeitet 18.10.2011 17:08 | nach oben springen

#4938

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 18.10.2011 17:56
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
18.10.2011 17:08 #88789


1.Das ist aber auch schon wieder zehn Jahre her. Probleme, die bei Funkfernzündung auftauchen, hatte ich ja schon mal grob angerissen.

2.Wenn man die Träger alle in 12m-Abschnitte teilen will, ist das die Grössenordnug.

3.Hat hier irgendwer die offiziellen Berichte verteidigt?



1. Wir werden diese Probleme nicht lösen. Wer weiss was es sonst noch für Zündungsmöglichkeiten gab.

2. Auch darüber würde ich mir nicht den Kopf zerbrechen

3. Ja

Das geschmolzene Metall in den basements, die Basementtemperaturen bis 1530 Grad C. und das Nanothermit (unverbrannt und verbrannt) und die Eisenspherulen (Hinweis auf jede Menge während der Sprengung geschmolzenes Metall) im Staub von Manhattan sind erwiesen. Ebenso die 2,5 sec. freefall von WTC 7.

Sind Sie auch für eine neue, unparteiische Untersuchung?



zuletzt bearbeitet 18.10.2011 17:57 | nach oben springen

#4939

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 19.10.2011 01:39
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Herr Thurner,
in den gesamten Türmen war lediglich eine 10cm Leichtbetonschicht auf den Deckenelementen gegossen, und in den Wänden war Rigips verbaut. Der gesamte Rest der Gebäude bestand aus Stahl und Glas. Nun stellen Sie sich vor, wieviel Stahl auf wieviel Beton gefallen ist, und was der damit gemacht haben mag.
Oder stellen Sie sich vor, eine Gipsplatte fiele aus 300m Höhe auf Beton, und ein Vierkantprofil-Stahlträger oben drauf. Ich weiss nicht, was Sie erwarten, was dabei rauskommen soll ausser ein Haufen Staub und winzige Brösel.

Und wie auf dem von mir verlinkten Video von den Trümmern zu sehen ist, hat man sehr wohl Leichen (oder Teile davon) geborgen: aus den oberen Schichten des Trümmerhaufens.
Sie können sich aber scheint´s nicht vorstellen, was mit Körpern geschieht, die von einem ganzen Wolkenkratzer, einem der höchsten der Welt, zerschlagen werden (ganz egal erstmal, wie der Wolkenkratzer zum Fallen gebracht wurde). Von "gewaltigen" Stützen und Streben, die aus bis zu 400m Höhe herabstürzten.
Lächerlich die Bemerkung in Ihrem Link, man habe "nichtmal DNA" gefunden.
Wissen Sie, wieviel Gewebe man bräuchte für eine Identifikation und wie schwer es ist, DNA verschiedener Menschen in Baustaub voneinander zu trennen?

Ich schrieb nichts davon, dass die Scheiben im Umkreis nur durch den Luftdruck eingedrückt wurden, sondern dass sie durch die Trümmer eingeschlagen und vielleicht durch Luftdruck eingedrückt wurden. Sie haben eine unnachahmliche Art, einem das Wort umzudrehen.
Auf allen Videos sieht man, wie mit den äusseren Stützen Tonnen von Aluminiumverkleidungen und anderem Schutt runterkommt.
Und nach wie vor ist kein Fenster ausserhalb des Radius der fallenden Trümmer beschädigt.

Ihre Tabelle über Schall können Sie sich auch getrost dorthin tun, wo auch bei Ihnen nie die Sonne hinscheint. Konstanter Schall hat mit Druckwellen von Detonationen nichts zu tun:
http://de.wikipedia.org/wiki/Detonationswelle#Wirkungen
Das ist, als würden Sie die Energie einer Flut mit der eines Tsunami vergleichen.
Dieser Tabelle können Sie entnehmen, dass schon relativ geringe Detonationswellen Glas zerspringen lassen. Es hätte in einem viel weiteren Umkreis Glasbruch geben müssen, als die Trümmer gefallen sind.

"Jede Menge Quer- und Diagonalstreben" ist in etwa so technisch relevant wie "gewaltig".
Zu den Kranstützen gehören sehr wohl auch die inneren Querverstrebungen, die aus Traversen (Das ist jetzt noch so ein technischer Begriff: das sind zwei Streben mit zickzack-Streben dazwischen).
So wahnsinnig viele Diagonalen wollte man in dem Bau nämlich nicht, weil damit die Variabilität der Grundrisse beeinträchtigt worden wäre. Über den nach oben geschlossenen Fahrstuhlschächten, wo die Geschosse den Raum eingenommen haben und keine durchgehenden Wände zum Kern hin waren, konnten nur sehr wenige Diagonalen verbaut sein. - Können Sie mir geistig noch nachlatschen? Auf Fotos sieht man, dass es auch nur einzelne gab, versetzt in jedem zweiten Stockwerk.

Das ist übrigends einer (von vielen) Fehlern in Ihren "100 Beweisen": die Fahrstuhlschächte gingen nicht alle durch das gesamte Gebäude, aber die Expressaufzüge zu den obersten Stockwerken und die Lastenfahrstühle schon. Es war also durchaus möglich für das Kerosin, bis in die Kellergeschosse zu fliessen.
Wo der "Hausmeister" ("maintenace worker", nicht "facility manager": also Reparaturangestellter, nicht Hausmeister) einen von einem Feuerball (aus dem Lastenfahrstuhlschacht) Verbrannten gesehen hat (keine Sprengstoffexplosion und kein Thermit).

Aber in Ihrem Denken sind so viele blinde Stellen, man weiss gar nicht, wo man mit Argumenten anfangen oder aufhören soll.


nach oben springen

#4940

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 19.10.2011 09:37
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
18.10.2011 17:56 #88802


Sind Sie auch für eine neue, unparteiische Untersuchung?


Das hatte ich bereits mit einem "ja" beantwortet.


nach oben springen

#4941

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 19.10.2011 09:42
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: FrieFie
19.10.2011 01:39 #88844
Herr Thurner,
Rigips


Da wunder ich mich mich auch, dass sich jemand über die Staubentwicklung wundert.


nach oben springen

#4942

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 19.10.2011 09:47
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
19.10.2011 09:37 #88846


Das hatte ich bereits mit einem "ja" beantwortet.

Ich bin auch dafür , nur die Verschwörungstheoretiker werden keiner Unterrsuchung Glauben schenken , welche nicht ihre Meinung unterstützt .


nach oben springen

#4943

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 19.10.2011 10:58
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
19.10.2011 01:39 #88844
Herr Thurner,
in den gesamten Türmen war lediglich eine 10cm Leichtbetonschicht auf den Deckenelementen gegossen, und in den Wänden war Rigips verbaut. Der gesamte Rest der Gebäude bestand aus Stahl und Glas.
...........
Th.:
Sie versuchen hier runterzuspielen dass wir es pro Turm und Decke mit ca.4000 qm x110 Decken=440 000 qm x 10 cm= 44 000 Kubimeter Beton zu tun hatten plus die Stahlunterkonstruktionen, welche 80 cm hoch waren.
Bei zwei Türmen also 88 000 Kubikmeter Beton und jeweils 80 cmm hohe Stahlunterkonstruktion, die ebenfalls zerquetscht werden musste..
Rigips war auch in den Decken, nicht nur den Wänden verbaut.
Und zwischen den Etagen befanden sich jede Menge Büroinventar.
Das Ganze zu pulverisieren benötigt wieviel Energie?
...........
Nun stellen Sie sich vor, wieviel Stahl auf wieviel Beton gefallen ist, und was der damit gemacht haben mag.
..........
Th.:
Beim pankacing sind Decken auf Decken gefallen, nicht Stahl auf Beton, meine Beste.
Sie stellen sich Falsches vor. Und selbst wenn Stahl auf Beton fällt, pulverisiert der
nicht, und selbst wenn die pile driver Theorie stimmen würde, was nicht ist, dann werden die oberen Etagen beim Pulverisieren der untern aufgebraucht und das pancaking stoppt ab 70 bzw. 50 Stockwerke. Hatte ich ausführlcih erklärt. Lesen Sie mit?
........
Oder stellen Sie sich vor, eine Gipsplatte fiele aus 300m Höhe auf Beton, und ein Vierkantprofil-Stahlträger oben drauf. Ich weiss nicht, was Sie erwarten, was dabei rauskommen soll ausser ein Haufen Staub und winzige Brösel.
.......
Th.: wenn die Gipsplatte vertikal steht, zerbricht die in Stücke, steht sie horizontal (Deckenbekleidung) dann zerbricht die ebenfalls und mehr und zerbröselt teilweise, wenn ein Stahlträger drauffällt, dann gibt es immer noch Stücke und mehr Brösel. Richtig.

Niemals aber meine Beste, zerbröselt eine Gipsplatte vollständig zu Staub und erst Recht nicht machen dies zigtausende von Gipsplatten ca. 88 000 Kubikmeter Beton!
Hierfür braucht es Energie (merken Sie wenn Sie versuchen mit einem Hammer eine Gipsplatte zu Staub zu machen. Macht irgendwie müde und kostet Energie!
...............
Und wie auf dem von mir verlinkten Video von den Trümmern zu sehen ist, hat man sehr wohl Leichen (oder Teile davon) geborgen: aus den oberen Schichten des Trümmerhaufens.
Sie können sich aber scheint´s nicht vorstellen, was mit Körpern geschieht, die von einem ganzen Wolkenkratzer, einem der höchsten der Welt, zerschlagen werden (ganz egal erstmal, wie der Wolkenkratzer zum Fallen gebracht wurde).
.........
Th.: das beweist gar nichts, von über tausend Menschen (also ca. 1/3) hat man nicht mal ein Fitzelchen gefunden, aus dem man DNA extrahieren konnte.
.................

Lächerlich die Bemerkung in Ihrem Link, man habe "nichtmal DNA" gefunden.
Wissen Sie, wieviel Gewebe man bräuchte für eine Identifikation und wie schwer es ist, DNA verschiedener Menschen in Baustaub voneinander zu trennen?
.....
Th.: Sie müssen mir nicht erklären woraus man DNA extrahieren kann.
.............
Ich schrieb nichts davon, dass die Scheiben im Umkreis nur durch den Luftdruck eingedrückt wurden, sondern dass sie durch die Trümmer eingeschlagen und vielleicht durch Luftdruck eingedrückt wurden. Sie haben eine unnachahmliche Art, einem das Wort umzudrehen.
..................
Th.: die Menge an Scheiben,die eingedrückt wurden war enorm. Link hatte ich gegben.
Und ihr wiki link ist da beweisend dafür. wir kommen noch drauf.
........
Und nach wie vor ist kein Fenster ausserhalb des Radius der fallenden Trümmer beschädigt.
....
Th.:
Falsch, dies wurde durch links hier widerlegt.
.....................
Ihre Tabelle über Schall können Sie sich auch getrost dorthin tun, wo auch bei Ihnen nie die Sonne hinscheint. Konstanter Schall hat mit Druckwellen von Detonationen nichts zu tun:
http://de.wikipedia.org/wiki/Detonationswelle#Wirkungen
.............
Th.: da zeigt sich wieder Ihr mangelndes Basiswissen.
Sie fragten nach Hörschäden. Ich zeigte Ihnen (und Leto) dass es dazu eines erhöhten Dauerschallpegels bedarf,mithin langer Einwirkungsdauer und nur sehr hohe, kurzzeitige Schalldruckpegel ein Knalltrauma verursachen.
Das haben Sie nicht kapiert und präsentieren hier eine Tabelle die meine Ansicht bestätigt.
......
Dieser Tabelle können Sie entnehmen, dass schon relativ geringe Detonationswellen Glas zerspringen lassen. Es hätte in einem viel weiteren Umkreis Glasbruch geben müssen, als die Trümmer gefallen sind.
...........
Th.: typischer Fehlschluss.Es ist hier angegeben Druckdifferenz in mbar.Daten aufgrund von Nuklearexlosionen.
Und: "Leichte Schäden an Dächern; Glasbruch an 10 % der Fenster " bei einer D r u c k d i f f e r e n z von 30 mbar, das hat in etwa vorgelegen, in ca. 100-130 m Entfernung von den Türmen.
Sie haben sich also ins Bein geschossenund meinen Vortrag bestätigt.
................
"Jede Menge Quer- und Diagonalstreben" ist in etwa so technisch relevant wie "gewaltig".
Zu den Kranstützen gehören sehr wohl auch die inneren Querverstrebungen, die aus Traversen (Das ist jetzt noch so ein technischer Begriff: das sind zwei Streben mit zickzack-Streben dazwischen).
.....
Th.: Blösdinn, Sie sehen diese Quer-und Diagonalverstrebungen doch auf den Fotos.
Was wollen Sie? Der inner core war äusserst stabil und stark.
......
So wahnsinnig viele Diagonalen wollte man in dem Bau nämlich nicht, weil damit die Variabilität der Grundrisse beeinträchtigt worden wäre.
.....
Th.: Wieder Blödsinn, weil es im inner core Fahrstuhlschächte, Technikräume und Treppenhäuser gab. Diese Quer und Diagonalverstrebungen konnten also in jedem Stockwerk, zumindest alternierend,am inner core gemacht werden.
........
Über den nach oben geschlossenen Fahrstuhlschächten, wo die Geschosse den Raum eingenommen haben und keine durchgehenden Wände zum Kern hin waren, konnten nur sehr wenige Diagonalen verbaut sein. - Können Sie mir geistig noch nachlatschen?
.........
th.: Sie haben die falschen Schlappen an, die Bürogeschosse gingen nicht in den inner core hinein!
Lediglich bei Ein und Ausgängen für Fahrstühle, Technikräume und Treppenhäuser, konnten keine Diagonalen verbaut sein, und dies ist , da hier verstärkt horizontal gesichert werden konnte, für die Stabilität vernachlässigbar.Zudem siehe oben!
Sie haben halt keine Ahnung, davon aber jede Menge.
.........
Das ist übrigends einer (von vielen) Fehlern in Ihren "100 Beweisen": die Fahrstuhlschächte gingen nicht alle durch das gesamte Gebäude, aber die Expressaufzüge zu den obersten Stockwerken und die Lastenfahrstühle schon. Es war also durchaus möglich für das Kerosin, bis in die Kellergeschosse zu fliessen.
......
Th.: auch das ist falsch, es gab keinen durchgehende Aufzug von den basements bis zum impact Bereich. Zeigen Sie dies!
Lesen Sie bei Dirk Gerhardt nach, der hat sich auch damit ausgiebig beschäftigt.
Was Sie hier abliefern ist bodenlos, meine Beste.
..........
Aber in Ihrem Denken sind so viele blinde Stellen, man weiss gar nicht, wo man mit Argumenten anfangen oder aufhören soll.
......
Th.: das sagt die Richtige.




zuletzt bearbeitet 19.10.2011 11:06 | nach oben springen

#4944

RE: Windmärchen+das Märchen von den Türmen als Feinmahlwerk

in Forum Interna 19.10.2011 11:00
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: guylux
19.10.2011 09:47 #88849

Ich bin auch dafür , nur die Verschwörungstheoretiker werden keiner Unterrsuchung Glauben schenken , welche nicht ihre Meinung unterstützt .

Na dann sind wir schon weiter.

Einen neue unabhängige Untersuchung muss gemacht werden. Mehr wird von der Wahrheitsbewegung nicht verlangt.

W e r sträubt sich gegen diese überfällige Untersuchung?

P.s. ich werde mich zumindest für heute (ein besonderer Tag für mich) aus der Diskussion ausklinken.



zuletzt bearbeitet 19.10.2011 11:01 | nach oben springen

#4945

War die Hexe die Böse, oder die Eltern von Hänsel und Gretel?

in Forum Interna 19.10.2011 11:55
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
19.10.2011 09:37 #88846


Das hatte ich bereits mit einem "ja" beantwortet.


Das können Sie noch ein paarmal mit "Ja" beantworten (habe ich versucht), und dennoch gerät man bei Herrn Thurner, wenn man auch nur in Einzelheiten widerspricht, in den Ruch, blindgläubiger Bush-Cheney-Anhänger zu sein.
Die Frage ist auch, ob ein Thurner sich mit einem Untersuchungsergebnis, das nicht seinen jahrelang gehätschelten Erwartungen entspricht, zufrieden geben könnte. Was, wenn man der US-Regierung tatsächlich nur Schlamperei, Vertuschung und beim-Schopf-Ergreifen günstiger Gelegenheiten zum Einmarsch in Afghanistan vorwerfen kann?
Wenn all die Skandale und Komplotte, deren Beweise an dem Tag vernichtet wurden, einfach die amerikanische Durchschnittsdichte an Skandalen repräsentieren, wie sie in jedem Regierungsgebäude unter den Teppich gekehrt werden?
Was, wenn wirklich 19 Irre und ein paar Organisatoren im Hintergrund mit ein paar Flugzeugen die Symbole Amerikas´ Unverwundbarkeit und Reichtumes plattgemacht haben? Was, wenn die gar nicht mit einem so spektakulären Ausgang gerechnet haben?
Was, wenn Weltpolitik auch manchmal nur verstolperte Flickschusterei ist, und kein feinziseliertes Komplott weltumspannender Bösemächte?
Vielleicht finden sich in einer Stadt aus Glas und Stahl in jeder Handvoll Staub Eisenspherulen, nachdem dort seit über hundert Jahren Hochhäuser zusammengeschweisst werden?

Ich könnte mir keinen Versuchsaufbau vorstellen, der die Verhältnisse in den Kellern eines eingestürzten 110-Stockwerke-Hochhauses widergibt, das vorher einen Grossbrand und Flugzeugeinschläge erfahren hat.
Niemand weiss genau, was dort alles gelagert wurde, wieviele Autos dort in den Garagen standen, was da alles brennen konnte.

Ob der Nutzniesser der Versicherung Interesse hatte, genauer nachzuforschen, was seine Mieter alles an Material gelagert hatten, was versicherungstechnisch in solchen Gebäuden verboten wäre?

Nicht vergessen im Versuchsaufbau: die gute Belüftung von unten durch die U-Bahn-Tunnel.


nach oben springen

#4946

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 19.10.2011 22:15
von BerSie | 3.932 Beiträge


Zitat von: FrieFie
19.10.2011 01:39 #88844

Aber in Ihrem Denken sind so viele blinde Stellen, man weiss gar nicht, wo man mit Argumenten anfangen oder aufhören soll.

Mit Argumenten kann man nicht überzeugen! VTler wird man nicht aus Überzeugung; es ist wohl eine Frage des Willens!? Wobei ich nicht genau weiß, ob der Wille dabei ganz frei ist...



nach oben springen

#4947

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 20.10.2011 05:34
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: BerSie
19.10.2011 15:15 #88919

Mit Argumenten kann man nicht überzeugen!

VTler kann man nicht ueberzeugen. Weil sie aus ganz bestimmten Gruenden ihre Denkfreiheit aufgegeben haben -oder nie besassen.

Wer sich seine Freiheit des Denkens bewahrt, der kann auch mit sachlichen und logisch schluessig Argumenten ueberzeugt werden. Muss nicht, aber kann.

Es ist da wie bei religioesen cults. Es ist viel einfacher, jemanden zum Cult Anhaenger zu machen als einen davon wieder abzubringen. Genau dieser aufgegebenen Denkfreiheit wegen.

Zitat von: BerSie
19.10.2011 15:15 #88919

VTler wird man nicht aus Überzeugung; es ist wohl eine Frage des Willens!?
Wobei ich nicht genau weiß, ob der Wille dabei ganz frei ist...

Es ist immer eine Frage des Willens. Immer.
Nur eben manchmal/oft/meistens eben der Willen eines anderen.

Der Willen ist dem Denken und den Reflexen nachgeordnet. Er kann dementsprechend manipuliert werden. Auch von anderen.
Denn nicht wenige Menschen halten ihre Reflexe fuer denken -oder auch das Denken anderer fuer das eigene. Und so ist die Tuere zur Manipulation weit geoeffnet.


nach oben springen

#4948

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 20.10.2011 09:22
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
19.10.2011 10:58 #88853


Sie sind ja wirklich süss.
Wo stellen Sie sich denn vor, dass die Stützen der Konstruktion gelandet sind, wenn sie nicht chaotisch zwischen die Decken gestürzt sind? Senkrecht ineinandergeschachtelt?
Sie meinen, Pancacing wäre ein ordentlicher Prozess, wo nachher alle Elemente sauber gestapelt zu liegen kommen wie die Sedimente im Meer? Dann werfen Sie doch nochmal einen Blick auf das Video von den Trümmern und sagen mir, ob man "Pancacing" so wörtlich nehmen sollte.
Vielleicht käme man zu einem ordentlicheren Ergebnis, wenn man gezielt sprengt?
Aber vieelicht muss sich da die Realität der Theorie beugen, und wenn´s Pancacing war, dann haben da ordentliche Schichten zu liegen. Basta.

Die 80-cm-Unterkonstruktion der Decken bestand zum aller-allergrössten Teil aus ... Luft. Es war eine Leichtbaukonstruktion aus so dünnen Profilen, wie möglich. Was ich versuchte Ihnen näherzubringen bevor ihre komplette Denkblockade manifest wurde: die Deckenelemente fungierten als "Zugbänder", da braucht es nicht so starke Profile. Auf einem Ihrer Lioeblingslinks sieht man wunderbar die Decken von unten: lauter dünne Traversen, obenauf ein etwar stärkeres Profil, ein paar Verbindungen quer. Ein paar dem Laien lächerlich unterdimensioniert erscheinende Bolzen.
Wenn man über die 80cm hohe Konstruktion mit einem Bulldozer drüberfahren würde, blieben auch nur ein paar Zentimeter übrig.
Bei all Ihren beeindruckenden Zahlen müssen Sie immer bedenken, dass in den WTC-Gebäuden um ein Vielfaches mehr Stahl verbaut war, als Beton und Gips zusammen.
(Und von den Geschossen müssten Sie die Fläche für die Dutzenden Fahrstühle, vier Treppenhäuser und Versorgungsschächte abziehen)
Ich soll man mit einem Hammer auf eine Gipsplatte hauen, um den Effekt auszuprobieren, den ein 14 x 14 Inch-Stahlträger aus 300m Höhe auf eine Gipsplatte hat? Ob das wohl als wissenschaftlicher Beweis standhält? Hm.
Eine Gipsplatte zerbricht einfach in ein paar Teile, wenn sie zwischen Stahlträgern die enorm stark waren, Streben der Deckenkonstruktionen, Fahrstühlen, Marmor-Wandverkleidungen, Möbeln und den Trümmern eines Flugzeuges 300m tief fällt? Mutige Aussage. Ich nehme an, Sie gehen davon aus, dass die Papierschicht total viel aushält.

Und nein, Sie haben selbst zitiert, dass die Fenster in 400 Fuss Entfernung zerstört waren - das macht 130m. Tut mir leid, aber ich sehe da keine grosse Differenz zu den Trümmern, von denen auch grosse schon 110m weit gefallen sind, kleinere vielleicht 20m weiter.
Zu "gewaltig" kommt nun noch "enorm" als schön bildhafter, aber wirklich total unwissenschaftlicher Ausdruck.

Zu den dB-Tabellen: Leto und ich sprachen nicht von Hörschäden durch Dauerschall, wie durch Presslufthämmer oder Flugzeuge, sondern von solchen, die durch Detonationswellen entstehen.
Es wäre hilfreich, wenn Sie da auch unterscheiden könnten.
Ihre Tabelle zeigte nur Dauerlärm.
Sie können sich aber sicher sein, dass eine Druckwelle in einem Gebäude, das gesprengt wird, ziemlich sicher taub macht. Die Überlebenden sind aber nicht taub.

Wenn Fenster nur im Bereich des Trümmerregens zerstört werden, dann kann es sich nicht um Schäden durch Detonationswellen handeln. Die tragen Trümmer nicht so weit wie sie Fenster zum Bersten bringen.

Traurig, dass Sie die selbst verlinkten Fotos nach so vielen Jahren noch nicht lesen können: es gab Diagonalverstrebungen im Kern der Türme, aber nur in jedem zweiten Stockwerk und nicht überall, sondern versetzt mal an den Ecken, mal weiter innen. Querverstrebungen gab es natürlich in jedem Stockwerk auf Höhe der Decken.
Auf diesem Foto wird´s nochmal deutlicher:
http://img.photobucket.com/albums/v724/M...926_wtc-1sm.jpg
hier fehlen die innerhalb der eigentlichen Stützen angebrachten behelfsmässigen Traversen.
Hier nochmal das Foto von Ihrer Seite:
http://whatreallyhappened.com/IMAGES/wtc1_core.jpg
Sie können übrigends nicht Diagnal- durch verstärkte Querverstrebungen ersetzen, denn die haben statisch eine völlig andere Funktion.

Hier eine schematische Zeichnung vom Bereich der Kerne mit den Fahrstühlen:
http://static.howstuffworks.com/gif/wtc-elevators.gif
(ohne die Lastenfahrstühle, die natürlich auch durchgehend waren, sonst hätte man alle Lasten für die oberen Stockwerke umladen müssen. Dafür waren die auch sehr langsam.)
Fragen Sie doch mal jemanden, der in den Türmen war, ob er um zu den Restaurants ganz oben oder der Aussichtsplattform zu kommen zweimal umsteigen musste.

Vielleicht verstehen Sie jetzt, dass der Bereich über den nach oben geschlossenen Fahrstuhlschächten tatsächlich als Büroraum genutzt wurde. Warum sollte man den Platz verschenken?

Hier noch etwas für die Freizeit:
http://11-settembre.blogspot.com/2007/02...or-of-wtc2.html
Hunderte von Bleibatterien. Können per Kurzschluss im 81 Stockwerk zu geschmolzenem Metall beigetragen haben, oder in den Trümmern zu Bränden.
Soviel zu "einfachen Bürofeuern".


nach oben springen

#4949

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 20.10.2011 15:31
von BerSie | 3.932 Beiträge

Zitat Willie:
"VTler kann man nicht ueberzeugen. Weil sie aus ganz bestimmten Gruenden ihre Denkfreiheit aufgegeben haben -oder nie besassen."
Also - ich glaube durchaus an Verschörungen, die ja nichts mehr als Geheimabsprachen zum eigenen Vorteil - und zum Nachteil Ahnungsloser sind.
Nur sind die Argumente einer 9/11-Verschwörung eben nicht überzeugend!
Wenn mir jemand sagte: Die Mafia hat JFKennedy erschießen lassen;- oder/und Jimmy Hoffa steckte dahinter! würde ich sagen: Klar, wer sonst...:-)
Bobby Kennedy hat was mit dem Tod von Marilyn M. zu tun -- bestimmt!:)



nach oben springen

#4950

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 20.10.2011 18:12
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: BerSie
20.10.2011 08:31 #88995
Zitat Willie:
"VTler kann man nicht ueberzeugen. Weil sie aus ganz bestimmten Gruenden ihre Denkfreiheit aufgegeben haben -oder nie besassen."
Also - ich glaube durchaus an Verschörungen, die ja nichts mehr als Geheimabsprachen zum eigenen Vorteil - und zum Nachteil Ahnungsloser sind.


Die Bezeichnung bezieht sich ausschliesslich auf jene Gruppe Menschen, die sich aus anderen Gruenden als der Erkennung der Realitaet in die Propagation von Verschwoerungsgeschichten begeben.

Zitat von: BerSie
20.10.2011 08:31 #88995

Nur sind die Argumente einer 9/11-Verschwörung eben nicht überzeugend!

Sie sind noch nicht einmal im Bereich des Moeglichen ernstnehmbar.

Zitat von: BerSie
20.10.2011 08:31 #88995

Wenn mir jemand sagte: Die Mafia hat JFKennedy erschießen lassen;- oder/und Jimmy Hoffa steckte dahinter! würde ich sagen: Klar, wer sonst...:-)

Das ist noch nicht einmal eine VT, sondern nur eine platte Behauptung.
Es wuerde erst eine, wenn sie auch noch -bar jeglicher Realitaet und Fakten- erklaeren, wieso, warum und detailliert das einzigmoegliche "wie" konstatieren. Dabei gleichzeitig jede andere Moeglichkeit ausschliessend und jedem "Tomaten auf den Augen", Senilitaet und sonstige andere Deficiencies mehr bescheinigen, der ihre diesbezueglichen Erklaerungen nicht vollumfaenglich teilt.
Erst dann gehoeren sie voll und ganz zu dem Club.

Zitat von: BerSie
20.10.2011 08:31 #88995

Bobby Kennedy hat was mit dem Tod von Marilyn M. zu tun -- bestimmt!:)

Er kannte sie besser als Sie?:-)



zuletzt bearbeitet 20.10.2011 18:14 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
nahal

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 130 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322769 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen