#4726

RE: RE WTC 7 und freier Fall und Ignoranz

in Forum Interna 09.10.2011 13:47
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.10.2011 12:37 #87594


Wie wohl die Flügel der B 25 aussahen, nachdem sie unten ankamen?

Ich glaube allerdings nicht, dass wir hier irgendwas "fertigdiskutieren" können, wenn Sie sich die Fakten immer handlich zurechtbiegen.

Bringen wir eerst mal WTC 7 und die Türme zuende, bevor wir ein Neues Fass aufmachen.
Im übrigen (ohne dass ich ausweichen will) genügt es völig WTC 7 zuende zu diskutieren.

Sie können ja auf meine Antworten (und der Richtigstellung Ihrer Fehler) auf Ihre Bilderdeuterei der NIST NCSTAR 1-9 WTC investigation eingehen. Da müssen Sie allerdings auch mal das executive summary und andere Dinge lesen und nicht nur immer babbeln ich hätte das nicht getan! Link hatte ich gegeben.


nach oben springen

#4727

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 15:52
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.10.2011 13:43 #87600

Herr Thurner, was ist eigentlich an den zerfetzten Körpern, dass sie immer wieder als Beweis für eine Sprengung herhalten müssen, als seien Körper schwerer zu zerfetzen als Beton, Stahl, Teppiche und Möbel? Dieses Argument zeugt nur von Sensationsgier.
......
Falsch,Sie und NIST gehen von einem Kollaps (symmetrisch, in die footprints) der Türme aus.
Bei einem simplen Zusammenbrechen der Türme nach unten werden Menschen in den Türmen zerquetscht und es finden sich sowohl Teile der zerquetscheten Menschen und tausende Tonnnen der angeblich gepancakten und in Stücke gebrochenen 220 Betondecken und Inventar der Türme.

NICHTS von alledem war der Fall an ground zero!!
http://www.youtube.com/watch?v=QnnXTrw88P4

...................
Ich nehme an, mit Kolumne meinen Sie nicht den wöchentlichen Beitrag in Ihrer Tageszeitung, sondern Stützen oder Pfeiler. Hüten Sie sich davor, immer wörtlich aus dem Englischen oder Amerikanischen zu übersetzen (wie bei "massive"). Sie haben sich lange genug mit dem Thema beschäftigt, dass ein paar Fachausdrücke Ihnen auch im Deutschen geläufig sein sollten. Vor allem, wenn sie damit argumentieren.
.........
Th.:
Nun, Sie haben mich ja verstanden.
.............
Das Deutsche Bank Gebäude musste nicht wegen statischer Probleme, aber dennoch wegen der Schäden durch 9/11 abgerissen werden. Oder wollen Sie behaupten, es sei wegen des begrenzten Feuers oder wegen der Körper gewesen?
............
Th:
Sie hatten exakt das getan, formuliert als ob dieses Gebäude im Gefolge von 9/11, wie z.B. WTC 5 und 6 abgerissen wurde.
Dem bin ich (richtigerweise) entgegengetreten.
...............
Sie sehen auf den Bildern nichts? Auch nicht auf den Vergrösserungen, mit eingezeichneten Stockwerken, nummerierten Fenstern u.s.w.? Sehen Sie, deshalb gibt es für sowas Spezialisten. Manchmal würde aber auch eine Brille genügen.
...........
Th.: meine Sie mit Spezialisten sich selber? Lesen Sie doch auch mal welche Schlüsse NIST da draus zog und lesen Sie doch was NIST zu diesen Schäden verlautbart, jedenfalls nicht das was Sei vom Bilder angucken glauben und schrieben.
................
Die Bilder von der "Westecke" zeigen die gleiche Südwestecke wie die Bilder von der Südfassade, man sieht aber besser, wie tief der Schaden im Gebäude war, wieviele Stützen herausgebrochen waren, ob die Deckenelemente dahinter beschädigt waren. Diese Schäden betreffen hauptsächlich die Südseite.
.....
Th.: richtig und gerade davon gibt es keine Bilder, bzw. nur Rauchbilder.

Aus der Tatsache,dass nach dem "Kollaps" von WTC 1 noch Leute (wie Barry Jennings und sogar Filmleute) in WTC 7 waren und die Schäden von NIST als nicht für den Zusammenbruch relevant gewertet wurden, schliessen Sie nun was?
...................
Ging es Ihnen nicht darum, es gäbe keine Angaben zu den Beschädigungen von NIST? Als Beweis, dass irgendwas vertuscht werden sollte?
Immerhin haben Sie jetzt mal in den Bericht geschaut.
............
Th.: nein, es ging es nicht, es ging darum dass es kein einziges , anständiges, beweiskräftiges Foto von der Südfassade von WTC 7 gibt, welches laut NIST auf nur 4 Stockwerken 7 Stunden lang brannte.

Ich habe den Bericht seit 2009 als Ausdruck auf meinem Büro und ihn damals gelesen.

................
Das Verizon Building steht vom Zentrum des Nordtumes aus gesehen gegenüber der Nordwestecke, das WTC7 genau gegenüber der Nordseite und hat daher die meisten Trümmer abbekommen.
Die Trümmerhaufen sind auf den Bildern zu sehen und es gibt Zeugenaussagen. ("Up to 30 feet high")
.............
Th.: wo ist dieser 10 m hohe Haufen und auf welchen Bildern zu sehen?
.....................
Sie haben mir "das wesentliche aus dem Summary" erklärt, und ich soll die Fotos und Grafiken und Zeugenaussagen ausser acht lassen? Nicht besonders wissenschaftlich, Herr Thurner.
........
Th.: wie man wissenschaftliche arbeitet, müssen Sie mir nicht erzählen, Sie meinen mit dem Betrachten von Fotos ihr Urteil fällen zu können.
Das ist nicht nur nicht wissenschaftlich, das ist dumm.
.................

Das Gebäude ist laust NIST nicht direkt auf die Seite gefallen, hat aber sich im Fallen nach Süden "zusammengefaltet". Es ist nicht exakt senkrecht eingestürzt.
..........
Th.:
Blödsinn, es ist in seine footprints gefallen und zwar in freiem Fall (allein für scih schon Beweis für Sprengung).
Das mit den Grundmauern sehen Sie an der Luftaufnahme des NIST Berichts.

Und Sie lassen sich von den roten Balken in den NIST Bildchen blenden, in den Vertikalstützen (Kolumnen) gab es im Branndbereich, mithin die langen Brände nur auf 5 Etagen(!) laut NIST Temperaturen unter 300 resp. 200 Grad. IN den überigen 95 % des WTC 7 gab es überhaupt gar keine Bründe , die gesamte STahlgerippekonstruktion war auf Zimmertemperatur und intakt!
Wie soll das Ganze bzw. nur die kalte und vollkommen intakte Nordweste Seite (Videoframemessung)dann plötzlich in freiem Fall ruinterkommen.
Antworten Sie doch mal auf sowas , statt weiter von Ihrer Schneiderinnen Intelligenz zu reden.
....................
Die Rauchentwicklung im WTC7 ist genau, wie man erwarten kann mit stärkeren Feuern auf zwei Ebenen über mehrere Stockwerke und zusätzlich kleineren Feuern verstreut im Gebäude.
.............
Th.: Unsinn, die Rauchentwicklung offensichtlich über 5 Stunden und das wegen 5 langdauernden Bränden auf Etage 7-9 und 11-13 ,(von insgesamt 47 Etagen!!) ist äusserst ungewöhnlich.
..........
Dazu stetiger Wind von Norden, der allen Rauch nach der einen Seite herausdrückt, die noch dazu kaum ein heiles Fenster und grosse Lücken in der Fassade hat.
......
Th.: das mit dem Nordwind stimmt, das mit den kaputten Fenstern kam vom Explosionsdruck des Nordtowers (sieht man auch anderen Gebäuden und den ballistischen Ausstossungen.
Im übrigen zeigt die NIST (Figure 2-1) observed damage to WTC .. viel gelb=not visible due to smoke, dust and intervening buildigns. Etwas wenig für ein kalres Urteil.

Klar ist nur der freefall, die Temperaturen in den basements, das geschmolzenen Metall in den basements noch Wochen nach 9/11 und der (Nano)Thermitnachweis.
...................
Nun zu Ihren Kolumnen:
Nein, die Stützen, wurden nicht so stark erhitzt, dass sie sich von alleine verformt hätten. Die Streben der Deckenelemente haben sich jedoch ausreichend erhitzt (und das geschieht schon bevor sie weich werden), dass sie sich ausdehnten (wie oft schon erklärt?)und aus der Verankerung rissen.
............
Th.: und dann? Klappen dann die Kolumnen zusammen wie eine Zieharmonika,oder bleiben die intakt?
Sie müssen mir den Begriff "thermale expansion" nicht erklären, die gab es in der von den NIST Computern auf kryptischen (weil nicht veröffentlichen) Wegen (nach Kevin Ryan haben Sie immer noch nicht gegoogelt) gefunden, komischerweise b i s h e r bei k e i n e m einzigen Stahlgerippehochbau in dem es brannte (auch viel länger als 5 Stunden, also noch viel mehr Ausdehnung durch Hitze) auf dieser Welt beobachtet.

NIST hat den Stein der Weisen gefunden , durch computermodelling und Behauptung von etwas was es schon immer gab.
....................
Schauen Sie sich Bahnschienen an, die von Sonnenwärme (!) alleine so stark gedehnt werden, dass sie sich samt Schwellen zur Seite verbiegen.
..........
Th.: wollen Sie mich veräppeln?
...........
Die Dehnung der Deckenelemente hat man im Versuch nachgestellt und obwohl sie dort wegen der geringeren Abmessungen nicht abgestürzt sind, konnte man doch den Effekt beobachten.
Nach dem Abstürzen der Deckenelemente über mehrere Etagen standen die entscheidenden Stützen fast frei und haben durch die übermässige Last von oben (Penthouse) nachgegeben. Zuerst Nr 79, was auch von aussen sichtbar ist und mit dem Ort, wo die Feuer am längsten gebrannt haben, übereinstimmt.
..........
Th.:
Sie vergessen den freien Fall der Nordwestecke und reimen sich da was zusammen!
95 Prozent der Stützen und Decken waren voll intakt in WTC 7, wie kann es dann in freefall in seine Fundamente krachen? Es gab insgesamt 83 (!!) Vertikalstützen =Kolumnen in WTC 7. Selbst wenn Sie die Fallzeit länger ansetzen , kommen Sie um die Dachlinie der Nordwestecke und um die 82 (völlig) intakten und die einen auf 300 Grad erhitzte VErtikalsäule nicht herum!
..............
Und wieder springen Sie zu den Türmen, in denen die "einfachen Bürobrände" auf mehreren Etagen gleichzeitig mit sehr viel Kerosin entfacht wurden und nach dessen Abbrennen genau bis zum Einsturz, wenn auch nicht immer mit der gleichen Intensität, gebrannt haben.
......
Th.: Blödsinn, auch nach NIST waren die Kerosinfeuer nach spätestens 8 Minuten ausgebrannt!
.........
Hier war der Feuerschutz beschädigt, einzelne Stützen im Kern und mehrere in der Fassade herausgeschlagen, einige verbogen, und auch keinerlei Möglichkeit, zu löschen.
Und (zum wievielten male?) es war nicht nötig, Stützen zu schmelzen, um die Konstruktionen zum Einsturz zu bringen. Wie im WTC7. Es waren die Deckenlemente, die nachgaben.
.......
Th.:
Es waren nicht nur die Deckenelemente die nachgaben, wo haben sie ihr Hirn und Ihre Gedächtnis ?

Es waren angeblich die Vertikalstützen, sprich der inner core, der nach 56 resp. 102 Minuten Feuer angeblich erweichte ( Erweichung findet ab 700 Grad C.in den Vertikalstützen sukkzessive statt) u n d damit den Turmteil der oberhalb des impakts Turmteils gelegen war angeblich völlig symmetrisch (!!) auf die unteren (völlig intakten und kalten) Turmteile (inner core, outer perimeter wall, Decken) fallen lies, was d a n n angeblich das völlig symmetrische pancaking auslöste, wobei die völlig intakten und kalten inner core und outer perimeterwall nicht stehen blieben, bzw. komplett nach aussen fielen sondern in tausend Stücke (durch welche Kraft?) explodierten ebenso wie die Betondecken (durch welche Kraft?) pulverisiert wurden.
..............
Und Sie gehen mit Ihren "unter 300°C" immernoch von der Versuchsanordnung mit intaktem Feuerschutz aus.
..........
Th.: falsch, ich schliess nur zurück, dass bei der Verscuhsanordnung mit intakten Feuerschutz nach 5 Stunden Bürofeuer weniger als 300 Grad C. in den Vertikalstützen sind, diese damit völlig intakt sind und das davon abgeleitet nach 56 bzw. 102 Minuten Büroffeuer (die Kerosinfeuer waren spätestesn nach 8 Minuten erledigt und brennen nur bis 800 Grad im Gas)die Vertikalstützen im Impakt und Feuerbereich keinesfalls mehr als 300 Grad haben können.
Erst recht nicht die Kolumnen unterhalb des Impakts, die haben gar kein Feuer abgekriegt.
...........
Schauen Sie nochmal auf die Pläne zu WTC7: keine Stützen zwischen dem Kern, der aus einem Trapez aus Stützen besteht, und der Fassade, in der ein weiteres Trapez von Stützen steht.
Nennt sich "Tube in Tube", wie bei den Türmen. (Sie müssen mich jetzt wirklich nicht nochmal über die Struktur des Tube in Tube Systems belehren, ehrlich, das hatte ich schon begriffen)
..................
Th.:
selbst wenn das stimmen würde, tube in tube, was wollen Sie damit beweisen? Ich hatte einen link gegeben, das auch diese Konstruktionen üblich und (feuer)sicher sind.
......
Wenn Sie eine solche Schweinerei hinterlassen und umliegende Gebäude beschädigen wollen, wie es auch der Einsturz von WTC7 getan hat, dann können Sie versuchen, so ein Gebäude mit Bränden abzureissen.
..............
Th.: Schweinerei hinterlassen? Bei der Sprengung von WTC 7? Es gab doch nur minimale Schäden an den Nachbarhäusern, was fabulieren Sie?
..................
Sie mögen meine Beiträge lesen, aber die Sache mit der Konstruktion geht nun schon über zig Beiträge seit dem Beginn dieses Stranges bis Sie sich aufgerafft haben, mal nachzusehen und mich zu bestätigen. Wenn das mit allen Fakten bei Ihnen so geht, ist das sehr mühselig.
.........
Th.: wo habe ich Sie bestätigt? Ich habe bisher verscuth ihnen die basics zu Physik und Chemie beizubringen, was nur zum geringen Teil gelungen ist.
..............
Wie mit der leidigen Wärmeleitfähigkeit, die bei Stahl ... also, das ist, wie Leto angedeutet hat: ein im Ganzen um z.B. 200°C erhitzter Träger (was ja auch schon nicht wenig ist, man könnte damit locker eine Menge Spiegeleier sekundenschnell verbrennen) wird vielleicht nur in einem kleineren Bereich stärker erhitzt.
...........
Th.: warum sollte der träger das tun das bei diffusen Bürofeuern und bei der bekannten guten Wärmeableitfähigkeit?
.......
Wäre er aus Kupfer, würde das vielleicht nichts ausmachen. Bei Stahl schon, denn der wird dann in diesem Bereich heisser bis zur Biegefähigkeit.
..
Th.: sie sind ein wenig unbedarft. Vertikalträger sind nicht aus Kupfer und wenn Sie aus Kupfer wären wuerden die schon bei 1080 Grad schmelzen und nicht bei 1530 Grad C.
IHre BEispile werden immer dümmer, um nicht zugeben zu müssen, dass Baustahl ein guter Wärme(ab)leiter ist.
.........
Gibt es eigentlich irgendein Foto von dem geschmolzenen Stahl in den Basements?
Ich meine jetzt nicht das, wo ein Baukran gerade glühenden Stahl greift und vermutlich damit seine Hydraulik für immer schlafengelgt hat (weshalb der Kranführer nienienie glühendes Metall greifen würde), oder das andere, wo sich Arbeiter ohne weiteren Schutz über ein Loch beugen, in dem angeblich Metall glüht, ohne sich die Gesichter zu verbrennen (und das im Original nicht oranges, sondern weisses Licht zeigt - von Strahlern, die in den Hohlraum herabgelassen wurden)?
....
Th.:Es wird wohl Fotos geben. Aber,halten Sie Fotos für aussagekräftiger als Infrarotmessungen der NASA und der Bechtel group und Aussagen von Feuerwehrleuten und Aufräumarbeitern?
http://www.youtube.com/watch?v=t-XA0Rv1Ng8

http://www.youtube.com/watch?v=cCdRA09pztM
http://www.youtube.com/watch?v=Y8MR8uSvwYI&feature=related


nach oben springen

#4728

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 16:57
von werner thurner | 3.915 Beiträge
nach oben springen

#4729

RE: RE WTC 7 und freier Fall und Ignoranz

in Forum Interna 09.10.2011 18:02
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
09.10.2011 05:41 #87595

Nun, Willie, Wunschträume werden wahr durch Prämiensparen.

Bei ihnen vielleicht.:-)


nach oben springen

#4730

RE: RE WTC 7 und freier Fall und Ignoranz

in Forum Interna 09.10.2011 18:04
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
09.10.2011 06:41 #87599


Ach Sie kapieren das nicht?
Vielleicht kapieren Sie das: http://www.youtube.com/watch?v=WpupwvsT6Nw

Haetten sie wohl gerne. Sie folgern wieder mal falsch. Von nicht kapieren schrieb ich nichts. Solche Dinge erfinden sie sich in ihrem Wahn.

Im uebrigen befinde ich mich im Moment in einem 'Hort der persoenlichen Freiheit', wo der Empfang von youtube von Staatswegen unterbunden ist. Sie muessen also mit einer Stellungnahme zu ihrer diesbezueglichen Maerchenstunde warten, bis der Empfang fuer mich wieder moeglich ist.



zuletzt bearbeitet 09.10.2011 18:08 | nach oben springen

#4731

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 18:25
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.10.2011 16:57 #87607
ach ja, vergessen:
http://www.youtube.com/watch?v=kwSmFnlwrK0&feature=related


Ist veraltet, deshalb gab es den NIST-Report.

Müssten nicht, wenn die Feuer durch Thermit angefacht wurden, und die Türme durch Thermit gesprengt wurden, die Trümmer gerade anfangs nach dem Einsturz besonders heiss gewesen sein?
Wie kommt es dann, dass die Arbeiter in den ersten Tagen mit T-Shirts und einfachen Arbeitshandschuhen durch die Trümmer gestapft sind und Metallteile mit der Hand herausgezogen und transportiert haben?
Auf diesem sehr langen Video klettert der Kameramann durch den ganzen Trümmerberg und stehet zwischendurch auf Hausdächern und filmt die Arbeiten, und nirgends ist glühendes Metall zu sehen. Die Aufnahmen müssen aber bei den ersten Tagen der Räumung enstanden sein (noch werden die grossen Träger nicht mit Schneidbrennern bearbeitet und es gibt kein schweres Gerät, weil man immernoch hoffte, Überlebende zu finden).
http://www.youtube.com/watch?v=0OvS8IuAnRo&feature=related
Wann und wodurch sind also die Feuer wie heiss geworden, und für wie lange?


Apropos Feuer: NIST-Report zu WTC1:
"Less than 15% of the jet fuel burned in the spray cloud inside the building. A roughly comparable amount was consumed in the fireballs outside the building. Thus, over half of the jet fuel remained in the building, unburned in the initial fires. Some splashed onto the office furnishings (...) there to ignite (immediately or later) the fires that would continue to burn for the remaining life of the building. Some of the burning fuel shot up and down the elevator shafts, blowing out doors and and walls on other floors all the way down to the basement."
(Seite 24)
Ähnliches wird für WTC2 angegeben.
Das wiederspricht Ihrer Darstellung, die Kerosinfeuer wären nach wenigen Minuten ausgebrannt irgendwie total, oder?



zuletzt bearbeitet 09.10.2011 18:38 | nach oben springen

#4732

RE: RE WTC 7 und freier Fall und Ignoranz

in Forum Interna 09.10.2011 18:30
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Willie
09.10.2011 18:04 #87612

Haetten sie wohl gerne. Sie folgern wieder mal falsch. Von nicht kapieren schrieb ich nichts. Solche Dinge erfinden sie sich in ihrem Wahn.

Im uebrigen befinde ich mich im Moment in einem 'Hort der persoenlichen Freiheit', wo der Empfang von youtube von Staatswegen unterbunden ist. Sie muessen also mit einer Stellungnahme zu ihrer diesbezueglichen Maerchenstunde warten, bis der Empfang fuer mich wieder moeglich ist.

Es wird Dir Spass machen, es geht um die konstante Fallgeschwindigkeit der Türme: warum der obere Teil nicht vom unteren Teil gebremst und aufgehalten werden konnte.
Es wir darin vollkommen ausser acht gelassen, dass die fallenden Trümmer immer mehr wurden, also immer schwerer, und dadurch die Last nicht abgebremst werden konnte. Das Video geht davon aus, dass sich die Türme in Luft aufgelöst haben und immer die gleiche Last fiel.


nach oben springen

#4733

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 18:50
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Thurner Th.:
Sie vergessen zwei Dinge, erstens die Türme sind keine Zahnpasta (zwischen den 110 Decken pro Turm = ihre Zahnpasta) gab es Luft und zwar viel und Kubimeterweise, also keine Zahnpaste, bzw. ein feser Stoff, wie die Betondecken und zweitens eine harte Unterlage für Ihre Tube, die nicht nachgibt, die Decken gabe aber beim "pancaking" nach.

Sie sind tatsaechlich immer noch ein wenig mehr gestoerter als bereits angenommen. Ich schrieb nirgendwo, dass die Tuerme Zahnpasta seien. Nirgendwo. Solches kann also nur mit massiven Wahrnehmungsstoerungen so verstanden werden. Von ihnen. Und es ist die reine Bloedheit von ihnen, sowas hier anfuehren zu wollen. Meine kleine Enkelin ist schon laengst darueber hinaus. Und die ist erst sechs.

Sie haben nicht nur von dem Beispiel nichts verstanden, sie ignorieren dabei auch geflissendlich die Traeger des Gerippes. Insbesondere die vertikalen. Das ist schon nicht mehr funny, sondern nur noch bescheuert.

Zitat von: Thurner Th.: auch dieses Beispiel ist irreführend, weil Plastik kein Stahl ist, Plastik bricht in viele Stücke wenn Sie wie beschrieben starken Druck ausüben, Stahl verbiegt sich und bricht nicht in tausend Stücke, wie währende des Kollapses zu beobachten

Noch mehr Quatsch. Dass Plastik Stahl sei, davon schrieb ich nichts, ergo ist ihnen die Methodik eines Prinzipbeispieles demnach auch was Unbekanntes. Da wundert nichts mehr.
Und von tausend Stuecken schrieb ich nichts.
Und wie Stahl sich wann verhaelt, davon haben sie keine Ahnung. Ihre Ausfuehrungen belegen es.

Zitat von: Thurner und vor allem und am Wichtigsten, dieser Effekt tritt nicht symmetrisch (!!) rund um die massive Stahl perimeterwall wall auf, und auch nicht bevor die ganzen Decken (zerbrochen) unten ankommen und eine feste UNterlage (wie für Ihre Zahnpastatube) bilden

Noch mehr Quatsch. Die vertikalen Stoesse, durch die kompilierenden herunterkommenden Decken lassen sukzessive die Vertialstrukturen unter den Decken kollabieren. Die Vorgaenge dort sind sehr vielfaeltige. Die Gewichte der Decken sind dann auch um ein Vielfaches hoecher als die Widerstandskraefte der knickenden und zur Seite wegbrechenden Traeger. Die halten nichts mehr auf und durch diese kann ueberhaupt keine Abklenkung mehr erfolgen.
Fuer eine Symmetrie bei diesen Ablaeufen gibt es keine zwingende technische Begruendung. Es ist eine rein erfundene Moechtegerneinschraenkung. Kindergarten.

Zitat von: Thurner Die Decken gaben ja nach der pancake Theorie durch den enormen Druck der oberen (sich von perimeterwall und inner core abreissenden) Decken und dem Gewicht des angeblich oberhalb des im impacts gelegenen Turmteils (der in Wirklichkeit gesprengt wurde) nach und sausten fast ohne Widerstand (!!=das i s t das genaue Gegenteil ihrer postulierten festen Unterlage) in +25-30 % des freien Falls völlig symmetrisch (!!) nach unten.

So einen Scheiss kann sich hoechstens ein Theologe erfinden und ein Hausdoktor glauben.:-)
Nachdem die Traeger unter der ersten Decke aufgaben, war der dann folgende dynamische Vorlauf ueberhaupt nicht mehr aufzuhalten. Durch nichts. Den "ohne Widerstand" haben sie sich genau so erfunden, wie den freien Fall. Genauso wie die Sprengung. Kindergartenmaerchen.

Zitat von: Thurner Inner core und äussere perimeterwall der Türme unterhalb des impacts hätten erhalten bleiben müssen bzw. (perimeterwall) in alle vier Himmelsrichuten komplett fallen müssen.
Sehen wir das auf den videos?

Nur in den Zirkelschluessen ihrer Einbildung. Was sein muss, zeigen ihnen alleine die physikalischen Gesetze und die Regeln von Mechanik und Materialkunde -nicht ihr Wunschdenken.
Und das ist eben der alles entscheidende Unterschied zwischen dem was ist und ihren Wunschtraeumen.

Zitat von: Thurner Also Willie, nur zu, ich warte auf solche "Vorlesungen" um Sie am Beispiel Türme oder WTC 7 (sie haben sich noch gar nicht zum freien Fall diese Gebäudes geäussert) jeweils zu widerlegen.

Tun sie das.:-)

Besuchen sie in der Wartezeit erst mal ein paar Mechanikkurse. Und Kurse im genauen Lesen.:-)


nach oben springen

#4734

RE: RE WTC 7 und freier Fall und Ignoranz

in Forum Interna 09.10.2011 18:54
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
09.10.2011 11:30 #87617

Es wird Dir Spass machen, es geht um die konstante Fallgeschwindigkeit der Türme: warum der obere Teil nicht vom unteren Teil gebremst und aufgehalten werden konnte.
Es wir darin vollkommen ausser acht gelassen, dass die fallenden Trümmer immer mehr wurden, also immer schwerer, und dadurch die Last nicht abgebremst werden konnte. Das Video geht davon aus, dass sich die Türme in Luft aufgelöst haben und immer die gleiche Last fiel.

Das verstehst selbst du als Nichttechniker ohne Probleme.
VTler dagegen haben da eine prinzipielle Barriere, die sie am Verstaendnis hindert. Die kognitive Dissonanz. Ganz wie bei einem Kult.


nach oben springen

#4735

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 19:10
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.10.2011 18:25 #87616


Müssten nicht, wenn die Feuer durch Thermit angefacht wurden, und die Türme durch Thermit gesprengt wurden, die Trümmer gerade anfangs nach dem Einsturz besonders heiss gewesen sein?
......
Th.:
War doch so, machen sie sich mit den Aviris-Nasa Oberflächentemperaturmessungen am 15 und 16.9. vertraut. Da wurden u.a. 3 hotspots (An der Oberfläche von ground zero!) festgestellt.
..............
Wie kommt es dann, dass die Arbeiter in den ersten Tagen mit T-Shirts und einfachen Arbeitshandschuhen durch die Trümmer gestapft sind und Metallteile mit der Hand herausgezogen und transportiert haben?
....
Th.:
Weil es eben hotspots waren, daneben waren die Temperaturen geringer. In der Tiefe (!) waren die Temperaturen der Taschen geschmolzenen Eisens wesentlich höher.
.....
Auf diesem sehr langen Video klettert der Kameramann durch den ganzen Trümmerberg und stehet zwischendurch auf Hausdächern und filmt die Arbeiten, und nirgends ist glühendes Metall zu sehen. Die Aufnahmen müssen aber bei den ersten Tagen der Räumung enstanden sein (noch werden die grossen Träger nicht mit Schneidbrennern bearbeitet und es gibt kein schweres Gerät, weil man immernoch hoffte, Überlebende zu finden).
http://www.youtube.com/watch?v=0OvS8IuAnRo&feature=related
...
Th.: Glühendes Metall war ja durch einen Berg aus gesprengten Baustahl und Staub aus Deken und Gipswänden abgedeckt, deshalb und durch den Überschuss an Thermit blieb es ja wochenlang so heiss in manchen "pockets" an ground zero.

Das da kein zerdrücktes Telefon oder ein einigermassen zerdrückter Computer gefunden wurden, an ground zero verwundert Sie nicht? Auch keine zerquetschetn Leichen.Halten sie das für normal bei einem simplen "Zusammenbruch"?
Wie erklären Sie sich das ?
Auch darauf werden Sie nicht antworten, ich weiss.
............
Wann und wodurch sind also die Feuer wie heiss geworden, und für wie lange?
.......
Th.:
Das sehen Sie doch schon rein äusserlich, z.B. kurz bevor der Südturm "Kollabiert".

Die Kerosin/Bürobrände oben in den Türmen, können jedenfalls die bis zu 1530 Grad C und das flüssige Metall in den basements (das ist gaaanz unten) nicht verursacht haben.

Und was da innen, insbesondere im inner core Bereich, bis gaaanz unten abging, können Sie auf videos oder Fotos nicht sehen, da müssen Sie schon ein wenig denken.
Jedenfalls "stürzten" die Türme in Freifall plus 25-30% "ein".
Jedenfall waren die Treppenhäuser unterhalb des impakts intakt, in WTC 2 sogar ein Treppenhaus nach oben. Sie schauen so gerne Bilder an , empfehle ZERO auf you tube.
Es gab also kein flammendes Kerosininferno in den Treppenhäusern unterhalb der impakte, insbesondere nicht in WTC 1 wo am meisten Kerosin oben (!) rein ist.
.............

Apropos Feuer: NIST-Report zu WTC1:
"Less than 15% of the jet fuel burned in the spray cloud inside the building. A roughly comparable amount was consumed in the fireballs outside the building. Thus, over half of the jet fuel remained in the building, unburned in the initial fires. Some splashed onto the office furnishings (...) there to ignite (immediately or later) the fires that would continue to burn for the remaining life of the building. Some of the burning fuel shot up and down the elevator shafts, blowing out doors and and walls on other floors all the way down to the basement."
(Seite 24)
Ähnliches wird für WTC2 angegeben.
.......
Falsch, für WTC 2 explodierte der Grossteils des Kerosin in einem riesigen Feuerball, und der Rest war nach spätestens ein paar Minuten verbrannt.

WTC 1 hatte mehr Kerosin zu verkraften, weil zentral getroffen, aber trotzdem nur etwas über 20 % der Menge für die WTC1 konstruiert war, standzuhalten.

Und wenn Sie die 100 Punkte gerhards gelesen hätten, dann wüssten sie, dass in der Mitte der Türme eine Sperre eingebaut war, sodass unmöglich Kerosin bis in die basements gelangen konnte.NIST phantasiert da.
...........
Das wiederspricht Ihrer Darstellung, die Kerosinfeuer wären nach wenigen Minuten ausgebrannt irgendwie total, oder?
.....
Th.: Nein, das widerspricht meinen Aussagen keinesfalls. Sie wissen einfach zu wenig, bilden sich Widersprüche ein, wo keine sind. Und Sie können keine Fragen beantworten.


nach oben springen

#4736

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 19:55
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie:
"Noch mehr Quatsch. Die vertikalen Stoesse, durch die kompilierenden herunterkommenden Decken lassen sukzessive die Vertialstrukturen unter den Decken kollabieren. Die Vorgaenge dort sind sehr vielfaeltige. Die Gewichte der Decken sind dann auch um ein Vielfaches hoecher als die Widerstandskraefte der knickenden und zur Seite wegbrechenden Traeger. Die halten nichts mehr auf und durch diese kann ueberhaupt keine Abklenkung mehr erfolgen.
Fuer eine Symmetrie bei diesen Ablaeufen gibt es keine zwingende technische Begruendung. Es ist eine rein erfundene Moechtegerneinschraenkung. Kindergarten."


Also Willie, wenn sie so weitermachen, dann sehe ich schwarz.

Auch Ihre Fäkalsprache zeigt, dass Sie desperate Verständnisschwierigkeiten haben.
Ich hatte doch das Chandler video verlinkt, in englisch und mit deutschen Untertiteln.

Aufpassen Willie, ich widerlege jetzt Ihren oben zitierten Müll.

"Die vertikalen Stoesse, durch die kompilierenden herunterkommenden Decken lassen sukzessive die Vertialstrukturen unter den Decken kollabieren."

Unter den Decken gibt es keine Vertikalstrukturen, es gibt nur ca. 80 cm hohe (wegen der Spannweite)horizontale Trägerkontruktionen. Es konnten somit beim pancaking keine Vertikalstrukturen u n t e r den Decken kollabieren.

Was da kollabierte und ohne Sprengstoff nicht kollabieren konnte waren die Vertikalstrukturen n e b e n den Decken (inner core und outer perimeter wall, zwischen denen die Decken aufgespannt waren).

"Die Vorgaenge dort sind sehr vielfaeltige."

Ja, kein Zweifel

"Die Gewichte der Decken sind dann auch um ein Vielfaches hoecher als die Widerstandskraefte der knickenden und zur Seite wegbrechenden Traeger.

Die Gewichte der Decken und ihre Unterkonstruktionen addieren sich nach der pancake Theorie, richtig. Die Träger (?) , also die Unterkonstruktion (?), brechen aber an den beiden Aufhängepunkten (und dazu brachen die angeblich symmetrisch , synchronisiert rund um die Türme herum) in einer Ebene durch und krachen nach unten, nicht zur Seite, weg.

Sollten Sie die Aufhängepunkte der Deckenträger gemeint hagben, so bliebe der Inner core bei diesen sehr unwahrscheinlichen Szenario (wegen der Gleichzeitigkeit und Symmetrie des Vorgangs) stehen und die outer perimeter wall kippte in vier Teilen seitlich weg, f a l l s die vier Eckverbindungen synchron reissen würden (wie bei einer viereckigen Banane die in vier Vierteln gleichzeitig (!!) nach allen 4 Himmelsrichtungen geschält wird, steife Schale vorausgesetzt).

Was nun die Widerstandskräfte der Decken und ihrer 80 cm hohen Unterkonstruktion betrifft, so sind diese in jedem Stockwerk unterhalb des impacts vorhanden und v e r z ö g e r n das pancaking.
Und genau diese Verzögerung in jedem der verbliebenen z.B. 85 Stockwerke, macht 85 Verzögerungen, kann im Ergebnis nicht zum nahezu freien Fall (+25-30 %) sondern würde die "Fallzeit" der Türme mindestens verzehnfachen.

Ausserdem würden sich an ground zero 85 riesige und in Bruchstücken vorhande Beton Etagen von 12 cm plus zerquetschte Unerkonstruktionen (die waren jeweils 80 cm hoch) dieser Etagen zu einem Berg von sagen wir 85x30 cm=25,5 m auftürmen u n d die perimeterwall entweder viertelbanenschalemässig weggekippt sein oder stehengeblieben u n d natürlich der inner core (alles unerhalb des Impakts) stehen geblieben sein.

Da dies alles nicht der Fall war, sondern der inner core in trasnportable Stücke gesprengt (natürlich an den Verbindungsbolzen) und die outer perimeter wall (schön synchron und symmetrisch) seitlich weggeblasen wurde, ist diese pancake Theorie absoluter bullshit.

"Die halten nichts mehr auf und durch diese kann ueberhaupt keine Abklenkung mehr erfolgen."

Ein Unsinnssatz: die seitlich (?) wegbrechenden Träger halten nichts mehr auf und die können keine Ablenkung (?) mehr machen?

Passt weder für die Vertikalträger, noch für die horizontalen (80 cm hohen) Deckenträger zwischen den Vertikalträgern.

Also Willie etwas mehr Hirn bitte.


nach oben springen

#4737

RE: RE WTC 7 und freier Fall und Ignoranz

in Forum Interna 09.10.2011 20:35
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.10.2011 18:30 #87617

Es wird Dir Spass machen, es geht um die konstante Fallgeschwindigkeit der Türme: warum der obere Teil nicht vom unteren Teil gebremst und aufgehalten werden konnte.
.......

Th.:
Hoffnungslos mit Ihnen Friefie.
Der freie Fall beginnt mit Ruhe=0 und das Objekt wird dann (im freien Fall) beschleunigt
" Beim freien Fall in Erdnähe würde die Geschwindigkeit v eines fallenden Körpers - bei Vernachlässigung des Luftwiderstandes - um 9,81 m/s pro Sekunde steigen. Dann wäre der freie Fall eine gleichmäßig beschleunigte Bewegung. Ein Fallschirmspringer, der sich aus einem stationären Ballon fallen lässt, wird zunächst immer schneller, seine Geschwindigkeit nimmt stetig zu. Seine Beschleunigung entspricht dabei der Erdschwerebeschleunigung und ist größer als die eines Autos: Nach einer Sekunde hat er theoretisch eine Geschwindigkeit von v = 9,81 m/s (zirka 35 km/h), nach zwei Sekunden 19,62 m/s (etwa 71 km/h), nach drei Sekunden 29,43 m/s (rund 106 km/h). In einem echten freien Fall, d. h. im Vakuum, würde die Geschwindigkeit linear weiter entsprechend ansteigen."

Ihre "konstante Fallgeschwindigkeit" der Türme , ein Witz.

Als der obere Teil fiel, beschleunigte er aus der Ruhe=O heraus.

Ihre Idee, der untere Teil können den oberen Teil nicht bremsen, ein Witz.

Der untere, völlig unbeschädigte Teil der Türme setzt doch dem obereren Teil einen Widerstand entgegen, bremst ihn (zumindest stockwerkweise) teilweise ab, oder nicht?
Oder köennen Sie durch den unteren Turmteil hindurchsehen, ist der Luft?
...............

Es wir darin vollkommen ausser acht gelassen, dass die fallenden Trümmer immer mehr wurden, also immer schwerer, und dadurch die Last nicht abgebremst werden konnte. Das Video geht davon aus, dass sich die Türme in Luft aufgelöst haben und immer die gleiche Last fiel.
........
Th.:
Die Last konnte natürlich teilweise abgebremst werden, weil die unteren Strukturen der Türme (80-90 Stockwerke) schlicht und einfach vorhanden waren, mithin abgebremst haben ob nun 100 kg oder 50 000 oder 100 000 Tonnen. Bei 100 kg mehr, bei 100 000 Tonnen weniger, aber trotzdem wird abgebremst, dem (freien) Fall Widerstand entgegengebracht.
Ist das klar?

Wirklichen freefall gab es bei WTC 7 über 2,5 sec.

Bei den Türmen war es freefall + 25-30 % (weil eine top down Sprengung mehr Zeit benötigt, als eine konventionelle Sprengung)



zuletzt bearbeitet 09.10.2011 20:50 | nach oben springen

#4738

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 20:43
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.10.2011 19:10 #87621

Falsch, für WTC 2 explodierte der Grossteils des Kerosin in einem riesigen Feuerball, und der Rest war nach spätestens ein paar Minuten verbrannt.

WTC 1 hatte mehr Kerosin zu verkraften, weil zentral getroffen, aber trotzdem nur etwas über 20 % der Menge für die WTC1 konstruiert war, standzuhalten.

Und wenn Sie die 100 Punkte gerhards gelesen hätten, dann wüssten sie, dass in der Mitte der Türme eine Sperre eingebaut war, sodass unmöglich Kerosin bis in die basements gelangen konnte.NIST phantasiert da.
...........
Das wiederspricht Ihrer Darstellung, die Kerosinfeuer wären nach wenigen Minuten ausgebrannt irgendwie total, oder?
.....
Th.: Nein, das widerspricht meinen Aussagen keinesfalls. Sie wissen einfach zu wenig, bilden sich Widersprüche ein, wo keine sind. Und Sie können keine Fragen beantworten.

Und woher haben Sie Ihre Informationen darüber, wieviel Kerosin in und ausserhalb WTC2 explodierte, und wieviel noch im Turm weiterbrannte?

Im Bericht steht: (...) less than 15% of the jet fuel burned in the spray cloud inside the building. Roughly 10% to 25% was consumed in fireballs outside the building. Thus, well over half of the jet fuel remained after the initial fireballs.

Und ich sehe durchaus einen Widerspruch bei "ist nach ein paar Minuten verbrannt" und "hat immer weiter Feuer ausgelöst und in Gang gehlten bis zum Einsturz".

Die Aufzugschächte waren nur zum Teil unterbrochen (nicht blockiert oder "mit Beton versiegelt", sondern sogar komplett unterbrochen, um den nicht benötigten Platz vermieten zu können. Sie bedienten jeweils von der Lobby und den Sky-Lobbies nach oben mehrere Geschosse, darüber gab es keinen Schacht bis zur nächsten Sky-Lobby), es gingen aber die Expressaufzüge zu den obersten Etagen, die Lastenfahrstühle und die Treppenhäuser bis oben durch, die Lastenfahrstühle bis hinunter zu den Kellern.(Plan im NIST-Report)
Nur einer der Punkte, wo Gerhard ganz entscheidend irrt.

... und wieder geht es um (diesmal zerquetschte) Leichen. So schrecklich und gruselig das ist: es ist kein besserer Beweis für irgendwas als die Möbel oder Computer, die man nicht gefunden hat.
Es zeugt nur von Sensationsgier, immer wieder an den Leichen irgendwas beweisen zu wollen, wenn die doch eindeutig weniger widerstandsfähig sind als Bisley-Schränke.
Auf dem langen Video, das ich verlinkt habe, wird übrigends eine Leiche geborgen.

Sie haben sich auch noch nicht dazu geäussert, wie Sie sich den Wiederspruch erklären zwischen Thermit-Theorie, die keine Druckwelle zulassen würde, oder Explosionen, die keine Feuerbälle erzeugen (wie sie im Keller aus dem Fahrstuhlschacht schossen) und allen im und um das Gebäude befindlichen Personen die Trommelfelle zerstört hätten, wären sie stark genug gewesen, um Papier als alleinige Kraft über den Hudson zu tragen. Ich bin immernoch gespannt.

Oder: warum man, wenn man annimmt und es errechnet wurde, dass die Zwillingstürme nicht von einer 707 zum Einsturz gebracht werden können und alle Welt das weiss, weil damit geworben wurde, zum Vertuschen einer Sprengung der Türme ein Flugzeug nimmt, das kaum grösser ist als eine 707.

Zum Thermit: in den Videos ist immer wieder ein Stahlträger zu sehen, der zum perfekten Hufeisen gebogen war. Wie kann das nun sein? Wenn es vor dem Einsturz nicht zu so grosser Erhitzung der Träger kam, wie Sie sagen, dann kann es nur nach dem Einsturz geschehen sein. Aber ein meterlanger Träger, der in einem liegenden, dichtgepackten Trümmerberg sich zum Hufeisen biegt? Ohne Risse oder Unregelmässigkeiten?
Meines Erachtens kann man einen Träger nur zum Halbrund biegen, wenn man ihn an beiden Enden einspannt und in der Mitte erhitzt. Die Enden müssten kühler bleiben, sonst würden die Verbindungen zuerst reissen (schwupp, das war´s mit der superguten Wärmeleitfähigkeit).

"Glühendes Metall war durch einen Berg gesprengten Metalles abgedeckt" ... schon, aber es wurde doch mit Thermit zerlegt? Also müssten doch auch an der Oberfläche infernalische Temperaturen geherrscht haben? Warum keine Thermitfeuer an der Oberfläche? Und warum Thermit im Keller (gaaanz unten, richtig), wenn das Gebäude doch von oben nach unten gesprengt wurde ... wollte da einer gaaanz gründlich sein?

Sie sollten sich die Fotos von der Südseite von WTC7 nochmal im NIST-Bericht im Internet anschauen, wenn Sie auf Ihrem Ausdruck nichts erkennen können.
Und wenn Sie ihn gelesen hätten, dann wüssten Sie, dass es zwei Unterbrechungen bei den Fahrstühlen gab, einige aber durchgehend waren, wie die Konstruktion der Türme und WTC7 beschaffen war, welche Angaben NIST zu den Beschädigungen, Brandtemeraturen, Dauer der Brände und Temperaturen in Trägern und Stützen macht, dass die Feuer in den Türmen nicht erloschen waren, u.s.w..


nach oben springen

#4739

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 21:21
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.10.2011 20:43 #87624

Und woher haben Sie Ihre Informationen darüber, wieviel Kerosin in und ausserhalb WTC2 explodierte, und wieviel noch im Turm weiterbrannte?

Im Bericht steht: (...) less than 15% of the jet fuel burned in the spray cloud inside the building. Roughly 10% to 25% was consumed in fireballs outside the building. Thus, well over half of the jet fuel remained after the initial fireballs.
...........
Th.:
Das ist irrelevant, weil dieses Kerosin erstens im Impaktbereich die ersten 5-8 Minuten vollstädnig vervbrannte und zweitens dem unteren Teil der Türme nichts anhaben konnte!

Im NIST Bericht steht auch, dass nur 6 Vertikalträger der inner core Träger (6 von 47 !!) schwer und 3 leicht beschädigt gewesen waren, dies zusammen mit dem hattruss (mal informieren) der das impakt Loch stabilisiert und den Bränden welche den inner core im Impaktbereich und oben auf maximal auf 300 Grad bringen konnten (nach 56 resp. 102 Minuten) zeigt allein schon, dass da was nicht stimmt mit dem "Kollaps".
ABer da Sie leider kein Basiswissen haben in Physik und Chemie merken Sie ncihts.

Schauen Sie sich diesen link an

http://whatreallyhappened.com/WRHARTICLES/trusstheory.html
der genau das aussagt, was ich Willi ( bei Ihnen Friefie gebe ich es auf) seit Tagen beibringen will.

Mal gründlich lesen!
......

Sie sollten sich die Fotos von der Südseite von WTC7 nochmal im NIST-Bericht im Internet anschauen, ... wie die Konstruktion der Türme und WTC7 beschaffen war, welche Angaben NIST zu den Beschädigungen, Brandtemeraturen, Dauer der Brände und Temperaturen in Trägern und Stützen macht, dass die Feuer in den Türmen nicht erloschen waren, u.s.w..
........
Was soll dieses bla,bla? Hat jemand behauptet die Feuer in den Türmen seien erloschen gewesen? Phantasieren Sie? Wissen Sie nicht mehr was Sie schreiben?
Haben sie sich mal über 2,5 sec. freefall des WTC 7 Gedanken gemacht? Nein? Dann lassen wir es besser!


nach oben springen

#4740

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 21:33
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.10.2011 19:55 #87622



Nur 85 Etagen? Nicht 107? Und haben Sie die Tiefe der Untergeschosse mitgerechnet, die mit Trümmern gefüllt waren? 3 Etagen hoch in der Mitte, haben sich die Trümmer oberirdisch auf ca. 600 x 600m verteilt, der Staub bis zu knöcheltief durch Manhattan.

Ich finde Ihr Bananenbeispiel lustig. Sychrones Brechen der Verbindungen zu den Aussenwänden?
Die Aussenwände hätten in einem Stück wegbrechen müssen? Sie verstehen wirklich nichts von Stahlbau. Auf dem langen Video, das in den Trümmern gedreht wurde, sieht man, wie die Aussenwandelemente zum Teil in grossen Stücken runtergekommen sind. Allerdings sind sie meistens an den Verbindungsstellen mit den darüber, darunter und danebenliegenden Wandelementen gebrochen, sodass man die ursprüngliche Form gut erkennen kann. Auch in den Einschlagstellen sieht man die Träger stufig in 3er Gruppen gebrochen: entlang der Verbindungen.

Sie meinen, wenn man an solchen Wandelementen nach innen die Böden abreisst und sie dann frei stehen, müssten die Verbindungen halten, bis der Vorgang bis ganz unten fortgesetzt wurde, und dann fallen die Wände wie bei einem Kartenhaus nach aussen und landen der ganzen 300m-Länge nach platt auf dem Boden? Und in der Mitte bleibt das Gerippe des Kernes stehen, 300m hoch?
Stahl verbiegt sich? Stahl kann nicht brechen?
Ähhh ... falsch. Leider.
Ein Vierkant-Hohlprofil ist dazu konstruiert, sich möglichst nicht zu verbiegen. Das heisst, es biegt sich ein bisschen ... und reisst dann. Und im Zweifelsfall reissen die Verbindungen zum nächsten Profil.
(Es seih denn, man würde das Profil erhitzen und ein Hufeisen daraus formen wollen, aber dann braucht es Temperaturen, die in den Türmen angeblich laut Ihrer Aussage nicht geherrscht haben.)


nach oben springen

#4741

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 09.10.2011 21:53
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
09.10.2011 21:21 #87625
ername]FrieFie
09.10.2011 20:43 #87624

Und woher haben Sie Ihre Informationen darüber, wieviel Kerosin in und ausserhalb WTC2 explodierte, und wieviel noch im Turm weiterbrannte?

Im Bericht steht: (...) less than 15% of the jet fuel burned in the spray cloud inside the building. Roughly 10% to 25% was consumed in fireballs outside the building. Thus, well over half of the jet fuel remained after the initial fireballs.
...........
Th.:
Das ist irrelevant, weil dieses Kerosin erstens im Impaktbereich die ersten 5-8 Minuten vollstädnig vervbrannte und zweitens dem unteren Teil der Türme nichts anhaben konnte!

Im NIST Bericht steht auch, dass nur 6 Vertikalträger der inner core Träger (6 von 47 !!) schwer und 3 leicht beschädigt gewesen waren, dies zusammen mit dem hattruss (mal informieren) der das impakt Loch stabilisiert und den Bränden welche den inner core im Impaktbereich und oben auf maximal auf 300 Grad bringen konnten (nach 56 resp. 102 Minuten) zeigt allein schon, dass da was nicht stimmt mit dem "Kollaps".
ABer da Sie leider kein Basiswissen haben in Physik und Chemie merken Sie ncihts.

Schauen Sie sich diesen link an

http://whatreallyhappened.com/WRHARTICLES/trusstheory.html
der genau das aussagt, was ich Willi ( bei Ihnen Friefie gebe ich es auf) seit Tagen beibringen will.

Mal gründlich lesen!
......

Sie sollten sich die Fotos von der Südseite von WTC7 nochmal im NIST-Bericht im Internet anschauen, ... wie die Konstruktion der Türme und WTC7 beschaffen war, welche Angaben NIST zu den Beschädigungen, Brandtemeraturen, Dauer der Brände und Temperaturen in Trägern und Stützen macht, dass die Feuer in den Türmen nicht erloschen waren, u.s.w..
........
Was soll dieses bla,bla? Hat jemand behauptet die Feuer in den Türmen seien erloschen gewesen? Phantasieren Sie? Wissen Sie nicht mehr was Sie schreiben?
Haben sie sich mal über 2,5 sec. freefall des WTC 7 Gedanken gemacht? Nein? Dann lassen wir es besser!


Den Mittelteil haben Sie elegant ausgelassen:
Sie haben sich auch noch nicht dazu geäussert, wie Sie sich den Wiederspruch erklären zwischen Thermit-Theorie, die keine Druckwelle zulassen würde, oder Explosionen, die keine Feuerbälle erzeugen (wie sie im Keller aus dem Fahrstuhlschacht schossen) und allen im und um das Gebäude befindlichen Personen die Trommelfelle zerstört hätten, wären sie stark genug gewesen, um Papier als alleinige Kraft über den Hudson zu tragen. Ich bin immernoch gespannt.

Oder: warum man, wenn man annimmt und es errechnet wurde, dass die Zwillingstürme nicht von einer 707 zum Einsturz gebracht werden können und alle Welt das weiss, weil damit geworben wurde, zum Vertuschen einer Sprengung der Türme ein Flugzeug nimmt, das kaum grösser ist als eine 707.

Zum Thermit: in den Videos ist immer wieder ein Stahlträger zu sehen, der zum perfekten Hufeisen gebogen war. Wie kann das nun sein? Wenn es vor dem Einsturz nicht zu so grosser Erhitzung der Träger kam, wie Sie sagen, dann kann es nur nach dem Einsturz geschehen sein. Aber ein meterlanger Träger, der in einem liegenden, dichtgepackten Trümmerberg sich zum Hufeisen biegt? Ohne Risse oder Unregelmässigkeiten?
Meines Erachtens kann man einen Träger nur zum Halbrund biegen, wenn man ihn an beiden Enden einspannt und in der Mitte erhitzt. Die Enden müssten kühler bleiben, sonst würden die Verbindungen zuerst reissen (schwupp, das war´s mit der superguten Wärmeleitfähigkeit).

"Glühendes Metall war durch einen Berg gesprengten Metalles abgedeckt" ... schon, aber es wurde doch mit Thermit zerlegt? Also müssten doch auch an der Oberfläche infernalische Temperaturen geherrscht haben? Warum keine Thermitfeuer an der Oberfläche? Und warum Thermit im Keller (gaaanz unten, richtig), wenn das Gebäude doch von oben nach unten gesprengt wurde ... wollte da einer gaaanz gründlich sein?


nach oben springen

#4742

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 10.10.2011 00:16
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.10.2011 21:33 #87626



Ich finde Ihr Bananenbeispiel lustig. Sychrones Brechen der Verbindungen zu den Aussenwänden?
Die Aussenwände hätten in einem Stück wegbrechen müssen? Sie verstehen wirklich nichts von Stahlbau.
..........
Th.:
Aber die Frau Schneiderin hat nach dem Lesen des NIST Berichts den vollen Durchblick.

Wenn die pancake Theorie (Thomas Eager), stimmen soll, dann müssen die Verbindungen der Etagenträger aller Etagen nacheinander und pro Etage synchron brechen und inner core und outer perimeter wall bleiben stehen. Was ist daran schwer zu verstehen?
Wenn Sie zu dumm sind die Konstruktion der Türme zu durchschauen, besser mal sich informieren (vgl. mein letzter link) und sich schämen.
............
Auf dem langen Video, das in den Trümmern gedreht wurde, sieht man, wie die Aussenwandelemente zum Teil in grossen Stücken runtergekommen sind.
...........
Th.: die sind nicht runtergekommen, die wurden in Stücken bis 110 m weit seitlich rausgeschleudert! Warum wohl? Schalten Sie doch mal Ihr Hirn ein!
......
Allerdings sind sie meistens an den Verbindungsstellen mit den darüber, darunter und danebenliegenden Wandelementen gebrochen, sodass man die ursprüngliche Form gut erkennen kann. Auch in den Einschlagstellen sieht man die Träger stufig in 3er Gruppen gebrochen: entlang der Verbindungen.
.......
Th.: und was sagt uns das? Beim pancaking brechen die Decken synchron über die ganze Breite der perimeter wall durch (alle 4 Seiten). Warum nun zerreissen die perimeterwall Elemente in 3er Gruppen seitlich u n d an den unteren/oberen Verbindungen? Warum wohl?
Welcher Kräfte wirkten da horizontal und vertikal auf diese perimeter wall Elemente?? Die glatt nach unten abgerissenen Etagen können es ja nicht sein!
Horizontal und vertikal reisst der Explosionsdruck diese 3 er Gruppen auseinander und befördert diese in ballistischer Kurve (und zwar abschnittsweise von oben nach unten und symmetrisch nach allen Seiten) in die umliegenden Strukturen.
Auch hier wieder ein Hinweis auf Sprengung!
.................
Sie meinen, wenn man an solchen Wandelementen nach innen die Böden abreisst und sie dann frei stehen, müssten die Verbindungen halten, bis der Vorgang bis ganz unten fortgesetzt wurde, und dann fallen die Wände wie bei einem Kartenhaus nach aussen und landen der ganzen 300m-Länge nach platt auf dem Boden? Und in der Mitte bleibt das Gerippe des Kernes stehen, 300m hoch?
..............
Th.: der starke inner core unterhalb des impacts bleibt auf jeden Fall stehen,300 m hoch. Falls die Eckverbindungen der perimeter wall nicht zerstört werden (auch die wurden durch die von oben nach unten erfolgte Sprengung der Türme zerstört), müsste diese bei einem simplen pancaking stehen bleiben, richtig.
.............
Stahl verbiegt sich? Stahl kann nicht brechen?
Ähhh ... falsch. Leider.
..........
Th.: hatte ich das behauptet? Sie scheinen es nötig zu haben, Dinge zu behaupten, die nicht gesagt wurden.
............
Ein Vierkant-Hohlprofil ist dazu konstruiert, sich möglichst nicht zu verbiegen. Das heisst, es biegt sich ein bisschen ... und reisst dann. Und im Zweifelsfall reissen die Verbindungen zum nächsten Profil.
........
Th.: für das Vierkant-Hohlprofil stimmt das, hat niemand bestritten, deshalb brachen die Vierkanthohlträger an ihrer Schwachstelle, den Bolzenverbindungen ab (sieht man schön auf den videos). Allerdings traten bei vielen Trägern abnorme Verbiegungen und Verdrehungen auf, wo diese hätten brechen müssen.Warum? Sie geben im Folgenden die Antwort:
............
(Es seih denn, man würde das Profil erhitzen und ein Hufeisen daraus formen wollen, aber dann braucht es Temperaturen, die in den Türmen angeblich laut Ihrer Aussage nicht geherrscht haben.)
......
Th.: Sie haben es erfasst, diese Temperaturen haben i m Stahl (den Hohlprofilen) zu k e i n e r Zeit durch die Feuer herrschen können, dazu brauchen Sie über 1000 Grad C. i m Baustahl, was nur durch Sprengstoff zu erklären ist, wie die so verbogenen, offensichlich über 1000 Grad C erhitzeten Träger im video beweisen.
Oder haben Sie eine andere Erklärung?


nach oben springen

#4743

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 10.10.2011 00:28
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Th.: hatte ich das behauptet? Sie scheinen es nötig zu haben, Dinge zu behaupten, die nicht gesagt wurden.

Zitat von: werner thurner
09.10.2011 13:36 #87598

Stahl verbiegt sich und bricht nicht in tausend Stücke, wie währende des Kollapses zu beobachten und vor allem und am Wichtigsten, dieser Effekt tritt nicht symmetrisch (!!) rund um die massive Stahl perimeterwall wall auf, und auch nicht bevor die ganzen Decken (zerbrochen) unten ankommen

Ihr Text ...



zuletzt bearbeitet 10.10.2011 00:29 | nach oben springen

#4744

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 10.10.2011 00:29
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
09.10.2011 21:53 #87629

Zum Thermit: in den Videos ist immer wieder ein Stahlträger zu sehen, der zum perfekten Hufeisen gebogen war. Wie kann das nun sein? Wenn es vor dem Einsturz nicht zu so grosser Erhitzung der Träger kam, wie Sie sagen, dann kann es nur nach dem Einsturz geschehen sein. Aber ein meterlanger Träger, der in einem liegenden, dichtgepackten Trümmerberg sich zum Hufeisen biegt? Ohne Risse oder Unregelmässigkeiten?
Meines Erachtens kann man einen Träger nur zum Halbrund biegen, wenn man ihn an beiden Enden einspannt und in der Mitte erhitzt.
............
Th.: stimmt, woher kommt nun die Energie um mehr als 1000 Grad im Träger zu erzeugen?
..............
"Glühendes Metall war durch einen Berg gesprengten Metalles abgedeckt" ... schon, aber es wurde doch mit Thermit zerlegt? Also müssten doch auch an der Oberfläche infernalische Temperaturen geherrscht haben?
.....

Th.: haben doch auch, zum fünften Mal: Nasa Aviris Bericht, pyrocool Einleitungen am 29.9., informieren Sie sich!
....................

Warum keine Thermitfeuer an der Oberfläche? Und warum Thermit im Keller (gaaanz unten, richtig), wenn das Gebäude doch von oben nach unten gesprengt wurde ... wollte da einer gaaanz gründlich sein?
........
Th.: Stichworte Sauerstoffabschluss,Thermit, Metallbrände. Aber auch das werden sie nicht kapieren, weshalb ich mir nicht mehr die Mühe mache, ausführlicher zu sein.

Und was g a a n z unten anbelangt. Auch und besonders hier musste man am inner core (der war da am massivsten, hatte dort die grössten Materialdicken) Hand anlegen (Sprengstoff einbringen ) offensichtlich so viel bzw. im Überschuss, damit auch nichts schiefgeht, dass sich dann über Wochen Metallbrände (die tun das unter Luftabschluss) entwickelten!
Kann man mit Wasser nicht löschen, da braucht man z.b. pyrocool. Informieren sie sich!


nach oben springen

#4745

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 10.10.2011 00:37
von Landegaard | 21.099 Beiträge


Zitat von:  Th.: die sind nicht runtergekommen, die wurden in Stücken bis 110 m weit seitlich rausgeschleudert! Warum wohl? Schalten Sie doch mal Ihr Hirn ein!


*klick*, Hirn an...

Nun, der in Neigung befindliche obere Teil des Südturms kracht mit der äußeren Stahlummantelung fallend in die Stahlummantelung der darunter liegenden Etagen. Diese brechen in Teilen ab, dass aber unter solch einem Druck (Stahl auf Stahl), dass diese nicht einfach nur abbrechen, sondern weggeschleudert werden. In ein paar Hundert Metern Höhe kommt da an Distanz etwas zusammen. Man sah solche Trümmer brechen uns aus dem Staub trudeln. Ich nehme an, Sie tippen auf eine Sprengung mit starker Seitenwirkung. Das würde jedoch der kontrollierten Sprenung widersprechen, weil diese lediglich die tragenden Teile des Gebäudes killt, sodass es es in sich zusammenstürzen kann.

Sie sollten sich entscheiden, welche Art von Sprengung es denn sein soll. Gesehen hat man keine. Sie werden Ihre Sicht der Dinge niemanden einschimpfen können, mal abgesehen davon, dass es kein guter Stil ist.



nach oben springen

#4746

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 10.10.2011 01:11
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.10.2011 00:29 #87654
Zum Thermit: in den Videos ist immer wieder ein Stahlträger zu sehen, der zum perfekten Hufeisen gebogen war. Wie kann das nun sein? Wenn es vor dem Einsturz nicht zu so grosser Erhitzung der Träger kam, wie Sie sagen, dann kann es nur nach dem Einsturz geschehen sein. Aber ein meterlanger Träger, der in einem liegenden, dichtgepackten Trümmerberg sich zum Hufeisen biegt? Ohne Risse oder Unregelmässigkeiten?
Meines Erachtens kann man einen Träger nur zum Halbrund biegen, wenn man ihn an beiden Enden einspannt und in der Mitte erhitzt.
............
Th.: stimmt, woher kommt nun die Energie um mehr als 1000 Grad im Träger zu erzeugen?
..............
"Glühendes Metall war durch einen Berg gesprengten Metalles abgedeckt" ... schon, aber es wurde doch mit Thermit zerlegt? Also müssten doch auch an der Oberfläche infernalische Temperaturen geherrscht haben?
.....

Th.: haben doch auch, zum fünften Mal: Nasa Aviris Bericht, pyrocool Einleitungen am 29.9., informieren Sie sich!
....................

Warum keine Thermitfeuer an der Oberfläche? Und warum Thermit im Keller (gaaanz unten, richtig), wenn das Gebäude doch von oben nach unten gesprengt wurde ... wollte da einer gaaanz gründlich sein?
........
Th.: Stichworte Sauerstoffabschluss,Thermit, Metallbrände. Aber auch das werden sie nicht kapieren, weshalb ich mir nicht mehr die Mühe mache, ausführlicher zu sein.

Sie haben´s wieder ausgelassen: warum dann eine Druckwelle, die als einzige Kraft Aussenstützen 110m weit schleudern kann, aber keine geplatzten Trommelfelle hinterlassen hat, wenn es doch Thermit war, mit dem man die Gebäude zerlegt hat?

Wie kann ein Träger sich in einem dicht gepackten Trümmerberg akkurat um 180° biegen?
Oder ist es doch schon vor dem Einsturz geschehen, in den Feuern, wo der Träger ohne Feuerschutz sich doch so sehr erhitzen konnte ...

Habe mir noch den Link angeschaut (http://whatreallyhappened.com/WRHARTICLES/trusstheory.html), der allerdings nichts mit dem hat truss zu tun hat.
Sonst ist da nichts neues ... die Türme hätten einer oder sogar mehreren 707 widerstanden, die Flugzeuge waren wie ein Bleistiftpiekser in ein Moskitonetz (der das halbe Moskitonetz aufreisst, aber nichts für ungut), die Deckenverstrebungen waren statisch praktisch überflüssig (ganz neue Erkenntnis, damit könnte man die Architektur revolutionieren),
ein Foto vom WTC im Bau: eines der unteren Geschosse, wo die Stützen im Kern und die Aussenwandprofile noch besonders stabil sind - nach oben hin wurden sie dünner- und ausserdem stehen innerhalb der Kern-Stützen noch die Konstruktionen für die Baukrähne.
Allerdings gibt es ein Zitat und einen Link zu einer Zeugenaussage, von einem Evakuierten, der keine Explosionen gehört hat ausser den Flugzeugeinschlag und auch keine Trommelfellschäden hat, obwohl er nah am Gebäude stand, als es einstürzte.
Und nochmal die Verwechslung von zwei verschiedenen Ursachen: die einen Deckenelemente wurden gleich beim Einschlag aus der Verankerung gerissen, die anderen von der Erwärmung durch das Feuer.
Und eine Lüge: der Stahl war nicht "covered in concrete", es gab nur eine dünne Schicht auf den Decken/Bodenelementen.
Ein Foto, das beweisen soll, dass es dicke Stahlträger zusätzlich zu den Deckenstreben gegeben habe, offensichtlich aber von einem anderen Gebäude, aber darunter auch noch ein Foto von den eingebauten Deckenelementen, offensichtlich ohne dicke Stahlstreben. Es sei denn, die hätten sich in der 10cm-Leichtbetonauflage versteckt.
Ein Vergleich mit dem Brand in einem anderen Gebäude, ohne Angabe von Spannweiten der Decken oder Konstruktion der Verbindungen und ob dort der Feuerschutz intakt war.
Und natürlich ein Link: es habe gar keine grossen Brände in den Türmen gegeben. Als Beweis .. na was wohl? Die Frau in dem Einschlagloch. Natürlich rundum so abgeschnitten, dass man die über und direkt links unter ihr brennenden Feuer nicht sieht.
Und zuguterletzt der Kran mit dem glühenden Metall, dessen Kranführer anscheinend unbedingt früh Feierabend machen wollte und die Hydraulik geschrotet hat.

Was soll man von so einer Seite halten? Doch besser garnichts.


nach oben springen

#4747

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 10.10.2011 01:34
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Th.: hatte ich das behauptet? Sie scheinen es nötig zu haben, Dinge zu behaupten, die nicht gesagt wurden.

Zitat von: werner thurner
09.10.2011 13:36 #87598

Stahl verbiegt sich und bricht nicht in tausend Stücke, wie währende des Kollapses zu beobachten und vor allem und am Wichtigsten, dieser Effekt tritt nicht symmetrisch (!!) rund um die massive Stahl perimeterwall wall auf, und auch nicht bevor die ganzen Decken (zerbrochen) unten ankommen


Ihr Text ...
..............
Th.:
Ihr Beispiel ging von einem (gleichdickwandigen) einzigen, nicht verbundenen Stahlhohlkörper aus, der bei extremer vertikaler Belastung reisst. Das ist richtig.

Er bricht aber erstens nicht in tausend Stücke (dies war mein Vergleich zum Plastik Beispiel von Willie).
Und was zweitens die die starke, massive perimeter wall anbelangt, http://911research.wtc7.net/wtc/arch/perimeter.html
so bestand diese aus Hohlkörperträgern mit unterschiedlicher Dicke , vgl. link, die bei (vertikaler!) Überlastung sich sowohl verbiegen (wegen der Unterschiedlichen Materialdicke) können, allerdings auch (im Verbund) an ihren Verbindungen (Bolzen) reissen können.
In diesem link sehen Sie auch die Verbindungen zu den Dreiherreihen der Perimeter Säulen, die wodurch zerstört wurden? Durch eine Vertikal- oder Horizontalkraft?


Zur Grundaussage, dass Stahl eher verbiegt als bricht, stehe ich nach wie vor.

Ich darf bitten den Zusammenhang (Willies Plastik Lineal Beispiel, welches bei Belastung in viele Stücke zerbricht) meiner Aussage zu beachten!



zuletzt bearbeitet 10.10.2011 01:34 | nach oben springen

#4748

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 10.10.2011 01:50
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Landegaard
10.10.2011 00:37 #87656


*klick*, Hirn an...

Nun, der in Neigung befindliche obere Teil des Südturms kracht mit der äußeren Stahlummantelung fallend in die Stahlummantelung der darunter liegenden Etagen. Diese brechen in Teilen ab, dass aber unter solch einem Druck (Stahl auf Stahl), dass diese nicht einfach nur abbrechen, sondern weggeschleudert werden.
.............
Th.: nun wurde aber nicht nur die Perimeterummantelung in der impakt Ecke (worauf der obere Südturmanteil kippte!!) eingedrückt und weggeschleudert, was beii versagen des inner cores und des hattrusses möglich gewesen wäre, sondern wir beobachten ein völlig symmetrisches (rundherum!!) und nach unten synchronisiertes Herausschleudern von Perimeter wall Teilen, Tonnen von Staub , Menschenkleinteilen (Dach des Deutsche Bank buildings) etc.
Wie erklären Sie das? Eckimpakt, Eckkippung und Eckdruckbelastung und trotzdem völlig symmetrisches Kollapsverhalten, etc.?
...............

In ein paar Hundert Metern Höhe kommt da an Distanz etwas zusammen. Man sah solche Trümmer brechen uns aus dem Staub trudeln. Ich nehme an, Sie tippen auf eine Sprengung mit starker Seitenwirkung. Das würde jedoch der kontrollierten Sprenung widersprechen, weil diese lediglich die tragenden Teile des Gebäudes killt, sodass es es in sich zusammenstürzen kann.
............
Th.: diese konventionelle Sprengung war bei den Türmen wegen Kippgefahr nicht angesagt!
Es musste eine von oben nach unten geführte Sprengung durchgeführt werden, was die Siitenwirkung, die völlig symmetrischen Sprengirlanden (wie beim Vulkanausbruch), die völlig symmetrischen Ausstossungen von tonnenschwseren Trägern und anderem Material erklärt.
...............
Sie sollten sich entscheiden, welche Art von Sprengung es denn sein soll. Gesehen hat man keine. Sie werden Ihre Sicht der Dinge niemanden einschimpfen können, mal abgesehen davon, dass es kein guter Stil ist.
.........

Th.: ob m a n was gesehen hat, ist eine Sache, Beweise und Hinweise auf Sprengung die völlig klar und nachvollziehbar sind, sind eine andere Sache.


nach oben springen

#4749

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 10.10.2011 01:51
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
10.10.2011 01:34 #87660
Th.: hatte ich das behauptet? Sie scheinen es nötig zu haben, Dinge zu behaupten, die nicht gesagt wurden.

Zitat von: werner thurner
09.10.2011 13:36 #87598

Stahl verbiegt sich und bricht nicht in tausend Stücke, wie währende des Kollapses zu beobachten und vor allem und am Wichtigsten, dieser Effekt tritt nicht symmetrisch (!!) rund um die massive Stahl perimeterwall wall auf, und auch nicht bevor die ganzen Decken (zerbrochen) unten ankommen


Ihr Text ...
..............
Th.:
Ihr Beispiel ging von einem (gleichdickwandigen) einzigen, nicht verbundenen Stahlhohlkörper aus, der bei extremer vertikaler Belastung reisst. Das ist richtig.

Er bricht aber erstens nicht in tausend Stücke (dies war mein Vergleich zum Plastik Beispiel von Willie).
Und was zweitens die die starke, massive perimeter wall anbelangt, http://911research.wtc7.net/wtc/arch/perimeter.html
so bestand diese aus Hohlkörperträgern mit unterschiedlicher Dicke , vgl. link, die bei (vertikaler!) Überlastung sich sowohl verbiegen (wegen der Unterschiedlichen Materialdicke) können, allerdings auch (im Verbund) an ihren Verbindungen (Bolzen) reissen können.
In diesem link sehen Sie auch die Verbindungen zu den Dreiherreihen der Perimeter Säulen, die wodurch zerstört wurden? Durch eine Vertikal- oder Horizontalkraft?


Zur Grundaussage, dass Stahl eher verbiegt als bricht, stehe ich nach wie vor.

Ich darf bitten den Zusammenhang (Willies Plastik Lineal Beispiel, welches bei Belastung in viele Stücke zerbricht) meiner Aussage zu beachten!


Jedes Material biegt sich, bevor es bricht. Die Frage ist bloss, wie sehr, unter welchen Bedingungen.
Die Aussenwände sind also gebrochen, entlang der Verbindungen der Elemente.
Nun müssen Sie sich vorstellen, dass die Deckenelemente als Zugstreben fungiert haben, deshalb konnten sie so filigran und leicht sein. (Zugstreben sind immer dünner als Streben, die auf Druck ausgerichtet sind). Sie für statisch unnötig zu halten, ist aber grundfalsch. Ich schrieb schonmal von dem Gebäude am Kudamm, das wegen einer durchtrennten Zugstrebe abgerissen werden musste. Trennt man sie ab, biegen sich die Aussenpfeiler nach aussen weg. Blieben die Aussenpfeiler als Röhre stehen, wäre diese nicht in sich stabil.
Ich weiss nicht, wieso Sie auf die Idee kommen, der Vorgang hätte vollkommen symmetrisch stattfinden müssen? Auf den Fotos und Videos sieht man deutlich genug, dass beide Turmspitzen schief gefallen sind. Vermutlich ist das auch der Grund, warum es Stützen und ganze Aussenwandelemente nach aussen weggesprengt hat: die gekippte Spitze wirkt wie ein Keil auf den unteren Teil und sprengt ihn auseinander.


nach oben springen

#4750

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 10.10.2011 02:29
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
10.10.2011 01:11 #87659


Habe mir noch den Link angeschaut (http://whatreallyhappened.com/WRHARTICLES/trusstheory.html), der allerdings nichts mit dem hat truss zu tun hat.
....
Th.: hatte ich das behauptet?
.................
Sonst ist da nichts neues ... die Türme hätten einer oder sogar mehreren 707 widerstanden, die Flugzeuge waren wie ein Bleistiftpiekser in ein Moskitonetz (der das halbe Moskitonetz aufreisst, aber nichts für ungut), die Deckenverstrebungen waren statisch praktisch überflüssig (ganz neue Erkenntnis, damit könnte man die Architektur revolutionieren),
ein Foto vom WTC im Bau: eines der unteren Geschosse, wo die Stützen im Kern und die Aussenwandprofile noch besonders stabil sind - nach oben hin wurden sie dünner- und ausserdem stehen innerhalb der Kern-Stützen noch die Konstruktionen für die Baukrähne.
..........

Th.: So,so nichts Neues, Sie hatten anfangs die Auslegung der Türme bezüglich Flugzeugeinschlägen bestritten, die Stärke (Massivität) des inner core bestritten,
etc.
.............
Und nochmal die Verwechslung von zwei verschiedenen Ursachen: die einen Deckenelemente wurden gleich beim Einschlag aus der Verankerung gerissen, die anderen von der Erwärmung durch das Feuer.
..............
Th.:
Wer soll da was verwechselt haben? Die Deckenelemente im impaktbereich wurden doch zerstört oder nicht? Die Gegenseite (der inner core hat diese Zerstörung offensichtlich absorbiert) wurde nicht sofort zerstört.

Und die (nachgeschobenen) Geschichte der angeblichen thermal expansion im impaktbereich, macht die angebliche Baustahlerweichung im core Bereich (damit es zum Einbrechen des Turmblocks oberhalb des impakts kommt), die es nicht gab, auch nicht glaubhafter, ebenso wie die chronologische und symmetrische Zerstörung der perimeterwall und des inner core eine Stunde,102 Minuten nach impakt, bis unten durch!
............
Und eine Lüge: der Stahl war nicht "covered in concrete", es gab nur eine dünne Schicht auf den Decken/Bodenelementen.
........
Th.: Sie haben es bemerkt, das war die Lüge der BBC, die darüber hinaus den inner core völlig unterdimensionierte.
.........
Ein Foto, das beweisen soll, dass es dicke Stahlträger zusätzlich zu den Deckenstreben gegeben habe, offensichtlich aber von einem anderen Gebäude, aber darunter auch noch ein Foto von den eingebauten Deckenelementen, offensichtlich ohne dicke Stahlstreben. Es sei denn, die hätten sich in der 10cm-Leichtbetonauflage versteckt.
...........
Th.: da haben Sie nicht richtig hingeschaut.
Es wurden lediglich Brückenträger berichtet, welche solch eine Konstruktion stabiler machen.
................
Ein Vergleich mit dem Brand in einem anderen Gebäude, ohne Angabe von Spannweiten der Decken oder Konstruktion der Verbindungen und ob dort der Feuerschutz intakt war.
...........
Th: falsch, der Feuerschutz war nur teilweise intakt und die Sprinkleranlage viel aus, der Brand dauerte 4,5 Stunden und die Deckenenelemente hielten.
Es gab allerdings keinen Flugzeugeinschlag.

Und natürlich ein Link: es habe gar keine grossen Brände in den Türmen gegeben. Als Beweis .. na was wohl? Die Frau in dem Einschlagloch. Natürlich rundum so abgeschnitten, dass man die über und direkt links unter ihr brennenden Feuer nicht sieht.
Und zuguterletzt der Kran mit dem glühenden Metall, dessen Kranführer anscheinend unbedingt früh Feierabend machen wollte und die Hydraulik geschrotet hat.

Was soll man von so einer Seite halten? Doch besser garnichts.
........
Th.: nun Sie könnten ein wenig dazulernen zum Thema und abgleichen was Sie wissen und was nicht .

z.B. gibt es da die Fortsetzung des videos ohne Explosion (Sie erinnern Ihr Rührstückvideo mit Sheirer und Giuliani) diesmal aber mit massiver Explosion und noch ein paar andere, interessante Dinge.

Wenn Sie es aber genau mögen, vgl. www.ae911truth.org und die 100 Punkte von Herrn Gerhard.


nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 191 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 323953 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Corto, Landegaard, Leto_II., nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen