#4651

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 11:16
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
06.10.2011 10:30 #87319


Hallo Leto II. Da die Sprengung von WTC 7 praktisch erwiesen ist, muss die Verkabelung (es gab damals auch schon Fernzuendung) bzw. die Anbringung der Ladungen im Geheimen abgelaufen sein.


Ich werde die Liste in Ruhe abarbeiten. Eine Hochhaussprengung ist eine hochkomplexe Angelegenheit, Herr Thurner, und das Risiko, dass Funktechnik spinnt, ist gross. Auf vorhandene Netze kann man in einem Katastrophenfall nicht aufbauen, denn diese sind dann überlastet. Ein Stahlkäfig stört das System, man hätte eine eigene Infrastruktur für ein "schwarzes" Netz gebraucht, welches mit hohe Leistung arbeiten müsste, die Frequenzen sind aber schon alle besetzt. Eine hohe Leistung würde andere Netze wiederum stören. Ein Netz braucht es, da man nach wochenlangem Einbau der Zünder deren Status bräuchte, einfache Empfänger tun es da nicht. Hatten wir uns schon über die Anzahl der benötigten Zünder unterhalten?

Herr Thurner, so einfach ist das alles nicht.


nach oben springen

#4652

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 12:07
von FrieFie | 9.092 Beiträge

The Sky Ride was demolished at the conclusion of the fair. The west tower was brought down using 120 pounds of dynamite.[3] The east tower was toppled on August 29, 1935 using 1,500 pounds of thermite charges to melt ten-foot sections near the bottom of two of the legs.[4] When the thermite was fired, the two legs collapsed and the tower fell on its side.[5] Wikipedia
http://cityclicker.net/chicfair/imagesCOP/w19.JPG

680kg Thermit, um den Turm zur Seite zu kippen.
Keine Wandverkleidungen, die das Anbringen des Thermits behindern.

Huge “overshoes” in the form of cupolas made of steel and lined with firebrick were constructed around two legs of the tower and filled with 1,500 pounds of thermitehttp://911blogger.com/news/2011-08-25/skyride-tower-felled-melting-steel-legs

Nicht ganz leicht, sowas in einem Hochhaus anzubringen ... ganz zu schweigen von der Menge, die benötigt worden wäre.
Dumm, dass die Gegner der NIST-Therie sich ihre eigene Hintertür vermauert haben: es hätte ja vielleicht gar nicht so viel Sprengstoff gebraucht. Die Sprengung von einem einzigen Geschoss in der richtigen Höhe, oder der entscheidenden zwei Stützen im WTC7 hätte völlig ausgereicht. Aber das kann ja nicht sein, oder?



zuletzt bearbeitet 06.10.2011 12:08 | nach oben springen

#4653

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 12:37
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
05.10.2011 20:01 #87267


Ihre Sachargumente erschöpfen sich in der Verlinkung der immer gleichen Quelle. In fast allem beziehen Sie sich (sogar wörtlich) auf das, was Griffin geschrieben hat.
..............
Falsch, ich habe Ihnen perseonlich viel erklaert, Ihre Fehler richtig gestellt und habe auch noch andere Quellen.
................
Fangen wir am Anfang an: "Die Türme sind gebaut, um einem Einschlag einer 707 standzuhalten"
1. Gibt es dazu keine Unterlagen
2. Hat auch der Statiker (Robertson), der das sagte im gleichen Interview gesagt, dass die Berechnungen von einer niedrigeren Geschwindigkeit ausgingen und die Tankfüllung oder daraus resultierende Feuer gar nicht vorkamen. Man sei von einem landenden Flugzeug ausgegangen.
Die Tankfüllung macht aber einen grossen Teil des Gewichtes eines Flugzeuges aus und trägt zur Kinetischen Energie bei, mit der es einschlägt, ganz zu schweigen von der Geschwindigkeit.
In der Tat sind die Türme erstmal stehengeblieben.
(Der Moskitonetz-Vergleich hinkt übrigends auf allen Füssen: ein dreidimensionales Gitter in Turmform ist kein zweidimensionales Netz.) Dass es ursprünglich keine Sprinkleranlagen gab zeigt, wie wenig man sich mit Feuer beschäftigt hat.
(Viel Ahnung hat Robertson aber auch nicht von Flugzeugen: er behauptet, die 767 sei viel schneller als die 707 ... was nicht stimmt.)
............
Th.: Robertson hat anfaenglich geschmolzenen Metall an ground zero gesehen und dies dann spaeter widerrufen. Robertson versteckt sich heute hinter der offiz.VT.Ein Fall wie Willie.

Worauf ich mich berufen habe,mit dem Moskitonetzeffekt und der vollen kinetischen Energie(Sie lernen dazu, bravo) einer oder sogar mehrerer Boeing 707 mit vollem Tank(!) war der massgeblich an der Konstruktion beteiligt Mr.Martini. Mal googeln oder unter you tube das Interview mit ihm anhoehren.
Und richtig, die Tuerme blieben stehen und genau darauf kam und kommt es an!
........
Griffin zweifelt Computermodelle zu den Einschlägen an, deren Parameter überprüfbar sind, will sich aber auf Berechnungen zu dem gleichen Sachverhalt aus den 60er Jahren, über die es keine Unterlagen gibt und die per Taschenrechner, vielleicht auch auf dieser Maschine http://upload.wikimedia.org/wikipedia/co...9a/IBM1620A.jpg berechnet wurden, verlassen.
..........
Th.:
Falsch, die NIST Computermodelle wurden nicht veroeffentlicht, sind nicht nachprufbar und werden deshalb angezweifelt, weil NIST im Verdacht steht in die Computer Vorausergebnisse eingegeben zu haben und damit betrogen zu haben(so was nennt sich computer modelling).Mal Kevin Ryan googeln. Da koennen Sie mehr drueber lesen.
Und ja, v i e l l e i c h t mit dieser Maschine. Dieser Maschine traue ich mehr als dem NIST computer modelling, meine Beste.
.................
Kerosin brennt nicht heiss oder lang genug, um Baustahl zu schwächen?
http://prisonplanet.com/images/may2007/010507freeway.jpg (collapse of the Interstate 580 overpass in the MacArthur Maze googeln: 8600 Gallonen Benzin)
.............
Th.: was moechten sie mit diesem Bildchen beweisen?
Es ging um die Frage ob Kerosin oder diffuse(!!) Buerofeuer von einer 58 bzw. 102 Minuten STahl erweichen, bzw. schmelzen koennen. Und genau das funktioniert nicht.
................
Zum Windsor Tower: alle Stahlträger, die nicht von Beton umschlossen waren, fingen an nach 2 1/2 Stunden an, komplett nachzugeben. Der Kern stand noch, dessen Stahlelemente von Beton umschlossen waren (anders als der Kern des WTC 1 und 2). Von dem Geschoss an nach unten, das mit Stahlbeton gebaut war, blieben die Geschosse intakt. Das ist, warum ich nachfragte, was "massiv" für Sie bedeutet.
..............
Th.: Windsor Tower brannte 18 Stunden, stuerzte nicht ein, und nach Ihren Angaben gaben die STahltraeger nach 2,5 Stunden nach.
Wie lange brannte der Nordturm, etwas mehr als 1,5 Stunden, der Suedturm ca. 1 Stunde.
Was wollen Sie ? Sie bestaetigen meine Argumentation.
....................
Ein Hochhaus mit einer Tube-in-Tube-Konstruktion ohne Beton (oder mit den nur dünnen Betondecken der Türme hat meines Wissens noch nie so grosse Brände auszuhalten gehabt.
..............
Th.:

Kompletter Bloedsinn. Was meinen Sie mit tube in tube? Meinen Sie massive (Volleisen) Stahltraeger waeren stabiler gewesen als ausgesteifte mit massiven Materialdicken?
Fragen Sie einen Statiker Ihres Vertrauens.Und tube bedeutet roehrenfoermig, was die Stahltraeger in den Tuermen nicht waren.
.......................

Bei keinem Hochhausbrand brach das Feuer auf mehreren Etagen gleichzeitig aus, bei keinem war der Feuerschutz beschädigt, bei keinem waren Träger vor Ausbruch des Feuers mechanisch beschädigt.
............
Th.:
auch das ist angesichts der Feststellungen des NIST Berichts ueber die Beschaedigungen in den beidenn Tuermen durch die Flugzeuge, Bloedsinn.
NIST hat die Schaeden 100%ig nicht untertrieben!

In WTC 7 z.B. sollen die Feuer (warum eigentlich? Es gab in den anderen Gebaeuden im Perimeterbereich der ballistischen Explosionen auch keine wesentlichen Feuer) gleichzeitig in mehreren Etagen gebrannt haben, und auch noch so stark dass die ganze Zeit Rauch auf der Suedfassade war. Kein Foto, Sie wissen schon!
Komisch nicht, dass es kein Foto gibt und gab zwischen 10-17.30 Uhr. War da Fotografierverbot?

Zudem gab es laut NIST keine strukturellen Schaeden an WTC 7 durch den "Zusammenbruch" des
Nordturms. Faellt Ihnen was auf?Nein, Ihnen faellt nichts, Sie suchen nur krampfhaft nach Ausreden.
...............................

Die Statik eines Hochhauses ist auf eine ruhende Last und Windlast ausgerichtet, nicht auf Last in Bewegung oder Einschläge. Sobald sich die Masse in Bewegung setzt, gelten Gesetzmässigkeiten, auf die keine Statik eines Hochhauses ausgelegt ist. Auch nicht die des Kernes der Türme, die dazu ausgelegt waren, 50% der Gesamtlast zu tragen.
............
Th.:
Wieder falscher Ansatz.Die Tuerme waren laut Konstrukteur Martini eben auf die "Last" ( hier: kinetische Engergie) der groessten damals existierenden airliner (Boeing 707)hin konstruiert worden.
Der inner core war (wenn ich mich Recht erinnere) auf mehr als 50 % Last- und Energieaufnahme angelegt. Die Windlast ist z.B. so eine klassische seitlich angreifende Energie, welcher der enorm starke sich nach oben verjuengende inner core abzufangen hatte!
....................
Die fallende Last wurde mit jedem Stockwerk gröss
er und schneller (wenn auch leicht gebremst), sodass eine einmal ausgelöste Kettenreaktion nicht von den darunterliegenden Stockwerken aufgefangen werden konnte.
......
Th.:
Falsch,es wurde stark gebremst weil genau hier (untere, intakte Teile der Tuerme) der groesste Widerstand war, und weil vor allem der inner core, auch bei abreissen der an ihm aufgehaengten Decken stehen geblieben waere.
Und weil stark gebremst wurde, ist die "Kollapszeit" der Tuerme von nur 25 -30 % mehr als der freie Fall benoetigt haette fuer Ihr Szenario viel zu kurz, zudem haette der inner core stehen bleiben muessen.
................

Und was an Kräften an dem inneren Kern gewirkt hat, während ringsum die Bodenelemente abgerissen wurden und von oben die nachstürzenden Teile der "inner Tube" die Träger verbogen, ist in Computermodellen mehrfach ausgerechnet worden.
........
Th.:
Falsch, wer hat dies wo nachvollziehbar berechnet? Sie luegen sich doch in die eigene Tasche!
.............

Von den Gegnern ist noch keine Berechnung vorgelegt worden, nach der die Kettenreaktion nicht stattfinden konnte - ausser der Tatsache, dass die Statik auf das Fünffache der ruhenden Last ausgelegt war.
...........
Th:
Es ist nicht Aufgabe der "Gegner" nachzuweisen, dass beim Abriss der Decken die zwischen inner core und outer perimeter wall aufgespannt sind, der inner core (aber auch grosse Teile der outer perimeter wall) s t e h e n bleiben muessten. Dies ist jedem, einigermassen mit Bauverstand versehenem Menschen voellig klar.
Jedes Kind kann dies mit Legosteinen nachvollziehen!

Ebenfalls, dass die so losgerissnen (pancakenden) Betondecken sich nicht pulverisieren, sondern in huebschen Betonbruchstuecken unten ankommen.
Auch dies war aber nicht, die Betondecken wurden zu einer riesisgen pyroklastoiden Staubwolke pulverisiert und ueber lower Manhattan verteilt.
..............

Sie haben immer wieder behauptet, im NIST-Bericht stünde, die Stahlträger wären nirgends heisser als 300°C geworden, was nicht ganz stimmt: dies bezog sich auf die Träger mit intaktem Feuerschutz in der Versuchsanordnung. Kann das auf die Träger zutreffen, die im Bereich des Einschlages standen?
...............
Th.:
selbst wenn es im impact Bereich keinerlei Feuerschutz gegeben haette waere es bei den vorliegenden diffusen (!!) Feuern, zu keinen hoeheren Temperaturen im Baustahl des impact Bereichs und im natuerlich ableitenden (Stahl/Eisen ist ein hervorragender Waermeleiter )
Stahlgerippe des impacts, als 300 Grad C. gekommen.
......................

"Stahl ist ein guter Wärmeleiter": nein. Man kann Stahl sehr gut partiell erhitzen, das habe ich selbst beim Heisslöten erfahren. In Kochtöpfe werden extra Kupferschichten in die Böden eingebaut.
...............
Th.:
Wieder bluehender bluehender Unsinn. Stahl ist ein guter Waermeleiter, deshalb die Kupferschicht, damit Sie sich durch die gute Waermeableitung bedingt nicht die Finger am Topf verbrennen.
Und erneut kommt das daemliche Loet-oder Schneidbrenner Argument.
Dies sind punktuelle sehr heisse Waermequellen. Feuer sind diffuse, die Waerme verteilende, noch dazu in ein Stahlgerippe ableitende, Waermequellen.
Geht das nicht in Ihren Kopf? Hatte ich Ihnen z.B. anhand des Bunsenbrenners ausfuehrlich erklaert.
.........
Die Träger, die man identifizieren konnte als von den Geschossen stammend, die dem Einschlag ausgesetzt waren, hat man nicht in den Zonen lokalisiert, wo die Feuer am heissesten waren....
............
Th.: sehen Sie!
.......................
Sie schrieben, gegenüber der Einschlagstelle wären keine Flugzeugtrümmer angenommen worden, was natürlich nicht stimmt:
.....
Th.:
da ging es um den Suedturm, Sie stellen auf den Nordturm ab
.....................
Die Trümmer müssen sich auf einen grossen Teil, wenn nicht die gesamten Geschosse, die vom Einschlag betroffen waren, verteilt haben. Daher die Beschädigung des Feuerschutzes, der im Bereich des Kernes hauptsächlich aus Gipskartonplatten bestand.
.........
Th: falsch, Gipskartonplatten sind kein Feuerschutz fuer den Stahl des inner cores!
Und richtig, die Truemmer haben sich nicht auf die gesamten impact Geschosse verteilt.
......................

"Es wurden Explosionen von Zeugen gehört":
"I … looked up out of the office window to see what seemed like perfectly synchronized explosions coming from each floor. … One after the other, from top to bottom, with a fraction of a second between, the floors blew to pieces." wird zitiert von Griffin.
Hier der ganze Text im Original:
"(...)I heard metalic [sic] crashes and looked up out of the office window to see what seemed like perfectly synchronized explosions coming from each floor, spewing glass and metal outward. One after the other, from top to bottom, with a fraction of a second between, the floors blew to pieces. It was the building apparently collapsing in on itself, pancaking to the earth."
Kleine, aber feine Unterschiede.
................
Th.: ich sehe das nicht.
.....................
Griffin hält es auch für möglich, dass der Einsturz von der Luft abgebremst werden müsste, aber nicht, dass die Luftsäule, die von den herabstürzenden oberen Stockwerken heruntergepresst wird, in den darunterliegenden Stockwerken die Fenster rausbläst.
...........
Th.: nun im Vakkuum bremst nichts ab, Luft bremst allerdings so gut wie fast nichts ab.
Zitat Griffin?
...............
Sie fragen immer und immer wieder nach der Quelle von "geschmolzenem Stahl" in den Kellern:
Stahl wird, wenn er schmilzt, weissglühend. Zeugen haben rotglühenden Stahl gesehen, das war also nicht geschmolzener, über 1000°C heisser Stahl. Und ob es unter all den Trümmern, zwischen Wandverkleidungen, Büromöbeln, andren Metallen, Glas und wasnichtalles Stahl war, der da glühte, ist eine andrere Frage. Und ob die Feuer nicht erst nach dem Einsturz so heiss wurden und alles Brennbare im Trümmerberg zur Nahrung hatten, ist nicht nachzuweisen.
.............
Th.:
Das ist doch Bloedsinn, was Sie hier schreiben. Zeugen haben fluessigen Stahl gesehen, fluessig wird dieser bei 1530 Grad C.
Und diese Stahl war ueber Wochen fluessig. Warum?
...............
"Von den Trümmern, die aus dem Haufen gezogen wurden, tropfte Metall": war das Stahl, was tropfte? War es geschmolzener Stahl vom Herausschneiden der Träger aus dem Gewirr mit Schneidbrennern?
................
Th.: was glauben Sie wie schnell Stahl erkaltet, wenn Sie mit dem Schneidbrenner drangehen?
Vollkommen laecherliche Erklaerung.
...........

"Ballistische Kurve": Die grossen Stahlträger sind gleich weit gefallen wie die kleinen Trümmerteile. Wären sie von einer Explosion nach aussen geschleudert worden, müssten kleinere, leichtere Trümmerteile um ein vielfaches weiter geschleudert worden sein - sind sie aber nicht.
............
Th.:
Genau das sind sie aber.
................
Das lässt nur den Schluss zu, dass keine andere als die Schwerkraft und Ablenkung durch Aufeinanderprallen die Fallkurve beeinflusst haben.
.........
Th.: aha, die neue Physik. In welche Richtung verlaeuft Schwerkraft? Wie sieht die "Fallkurve" aus?
Sehen Sie, Ihre Erklaerung ist wiederum Unsinn.
.......................
"Zu viel Staub":
1. bestand die Wolke bei den Einstürzen im obersten Teil hauptsächlich aus Rauch,
2. entsteht schon beim Erinreissen einer Wand oder dem Zersägen von Gipskatonplatten enorm viel Staub.
3. Fanden sich in den Trümmern nicht "nur Staub", sondern auch grössere Teile von Beton oder Gipskarton.
(Wäre der Staub durch Explosionen entstanden, die das Gebäude in der Luft zerrissen ... wozu dann noch Thermit?)
............
Th.:
1)??
2) richtig, aber wo bleiben die 110 Betonstockwerke pro Turm?
weshalb war die Staubwolke so riesig, breitete sich Kilometerweit aus und bewegte sich mit 70 km/h ?
3) wissen Sie wieviel qm Betondecken in den Tuermen auf 220 Stockwerken verbaut waen?
wieviel davon fand sich an ground zero? Es gab so gut wie keine Betonstuecke an ground zero!
.............................

"Staub, der nach oben herausgeschleudert wurde wie bei einem Vulkan": Und wo war der Rauch aus den Feuern in den Etagen über der Einschlagstelle?
Die Rauch- und Staubsäulen bleiben exakt auf der Höhe stehen, wo vorher das Gebäude stand und auf der sie vorher schon über die Gebäude gestiegen waren.
.....
Th.: Sie muessen schon ein wenig mitdenken, eine Vulkanexplosion geht nach oben, die Explosionen durch (Nano) Thermit gingen seitlich, und es gab deshalb die symmetrischen (!!) ballistischen Kurven seitlich, die Zerstoerung von outer perimeterwallund die Pulverisierung der Betongeschosse, mit pyroklastoider Wolke.
.....................
Eine Explosion hätte eine Art Pilz erzeugt (wie bei der Kerosinexplosion am Beginn), der bei keinem der Gebäude zu sehen ist, und nicht einen "pyroklastischen Ausbruch".
........
Th.:
Quatsch, die Exp;losionen erfolgten nicht nach oben durch einen Vulkankrater, sonder per top down Sprengung seitlich!!
.................

Die Grösse der Staubwolken entspricht der Menge an Gipskarton, Glas und Beton, die zerlegt wurden (durchaus nicht komplett, wie immer wieder suggeriert wird).
.............
Th.:
So,so, sie nehmen das ernsthaft an?Haben Sie sich die Fotos angesehen?
Das wurde uebrigens berechnet, mit der Groesse und Ausbreitungsgeschwindigkeit der Wolke plus Gipskarton. Das Ergebnis passt hinten und vorne nicht.
Sie muessen die BEtondecken und deren durch Sprengstoff erfolgte Pulverisierung dazurechnen.
.....................
Es gab noch nie eine Sprengung eines Gebäudes dieser Grössenordnung. Vergleicht man aber die Wolkengrösse mit der bei kontrollierten Sprengungen (die auf möglichst geringe Staubentwicklung ausgerichtet werden) ist sie nicht grösser als zu erwarten, wenn man sowas überhaupt erwarten kann. Berechnen konnte man sie jedenfalls.
.............

Th.: und was sagt uns das jetzt?
Das schon 1937 mit Thernmit gesprengt wurde, obwohl M.Loiseaux noch nie was davon hoerte?
Der ist uebrigens auch so einer wie Robinson, der erst fluessiges Metall berichtete und hinterher nichts mehr davon wissen wollte.
...................
WTC7 ist genau wie die Türme ein Stahlskelettbau gewesen, ohne Schutz der Pfeiler durch Beton. Die meisten Videos, auch das dem Sprengmeister gezeigte, zeigen den Einsturz aus einer Perspektive: von der relativ unbeschädigten Nordfassade her. Man sieht das Penthouse einsinken, dann die Fassade nachgeben und einstürzen.
............
Th.: es gibt nicht viele videos vom "Einsturz" des WTC 7, vor allem keines von der Suedfassade, die ja laut NIST nicht strukturell beschaedigt war, was Sie immer behaupten!
...............
Die Vorgänge dahinter, die schon vorher im Innern nachgebenden Stützen und Böden, kann man auf den Videos nicht sehen. Auch nicht, ob das Gebäude auf der Südseite vorher einzustürzen begann und wie stark es beschädigt war.
...............
Th.: gerade das hat NIST ausgeschlossen!
......
Eine Zerstörung mit Thermit benötigt auf jedes Kilo Stahl 130g Thermit. Das beim Abbrennen Klumpen und Pfützen von geschmolzenem Eisen hinterlässt, die man nicht gefunden hat.
Abgesehen davon, dass die Thermit-Analyse noch von keinem zweiten Labor bestätigt wurde.
...................
Th.:
Es wurde Nano Thermit nachgewiesen, und nicht nur von einem Labor!
.................
NIST spricht sehr wohl von strukturellen Beschädigungen an WTC7 durch den Einsturz des Nordturmes, hält diese nur nicht für die Hauptursache des Einsturzes.
.........
Th.:
falsch, Quelle?
.........................

Die Berechnungen zu den durch Hitze gedehnten Trägern und den für diesen Fall unzureichenden Verbindungen zu den Stützen sind ausführlich und nachprüfbar.
..............
Th.:
Falsch, NIST hat seine Computerprogramme/ergebnisse nicht offengelegt.
.......................
Auch in diesem Gebäude hat es im Trümmerberg gebrannt ... zwei der Dieseltanks sind mehr oder weniger verschwunden, samt Inhalt. Allerdings haben sie nicht die Feuer vor dem Einsturz genährt, also müssen sie nach dem Einsturz zum Feuer beigetragen haben.
...........
Th.: falsch, auch das hat NIST ausgeschlossen
.....................

Mit diesem viel zu langen Beitrag klinke ich mich aus der sachlichen Diskussion über 9/11 aus.
............
Th.: nun, denn, vielleicht ueberfliegen sie mal die 100 Punkte des Dirk
Gerhard und widerlegen einen. (Ein Punkt ist tatsaechlich nicht ganz korrekt)


nach oben springen

#4654

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 13:08
von Foul Breitner | 1.697 Beiträge

Auf jeden Fall großes Lob für die, die sich hier so viel Mühe geben - auch wenn es Unfrieden schafft. ;-)


nach oben springen

#4655

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 13:38
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
06.10.2011 12:37 #87337



(...)

Sie haben also den NIST-Bericht tatsächlich nicht gelesen.
Ausführlich sind von "frei hängenden" und "durchtrennten" Trägern in der Fassade von WTC7 die Rede, es gibt Dutzende von Fotos von allen Stadien der Feuer, auch von der Südfassade. Davon allerdings weniger, weil sie zum Trümmerberg der Türme hin lag, wo die Fotografen sich nicht aufhalten konnten, und von Rauch die meiste Zeit verdeckt war. Dass es zwischen 10.00 und dem Einsturz keine Fotos gibt, ist schlicht nicht wahr. Es gibt Diagramme, auf denen die Beschädigungen eingetragen wurden. Computergrafiken, auf denen die Beschädigungen zu sehen sind. Zeugenaussagen von eingestürzten Decken und durchtrennten Trägern in der Fassade und der Dauer und Intensität der Brände.

Zu Ihrem Sachverstand: Kupfer wird in Topfböden eigebaut, nicht in die Griffe. Dort würde es wohl kaum gegen die Hitze in den Griffen helfen, gell? Was hat es also dort zu suchen?
Zum Löten eines Teiles aus Kupfer müssen Sie das gesamte Teil erhitzen, sonst bekommen Sie wegen der Leitfähigkeit die Lötstelle nicht heiss genug. Bei Stahl genügt es, die Lötstelle zu erhitzen. Dies war nur ein Argument zur Leitfähigkeit, nicht zu den Brandtemperaturen im WTC.
Wenn Ihnen das nicht genügt, googeln Sie "Wärmeleitfähigkeit" von Kupfer und Stahl.
Sie haben also die totale Ahnung?

Das ist wie Ihre Aussage, die Kerne der Türme hätten die Windlast getragen. Dazu würde Eingeben von "WTC construction" in Google helfen.

"Tube in Tube" wurde die gesamte Konstruktion der Türme und des WTC7 genannt. Der "Kern" bestand aus einem Gitterwerk, das man als Strahlskelettbau bezeichnet, und nicht aus Stahlbeton, was man als "massiv" bezeichnen könnte. "Massive" aus dem Amerikanischen ist nicht mit "massiv" in Deutsch zu übersetzen, das würde "solid" heissen. "Massive" bedeutet soviel wie "gewaltig" und ist kein technischer Ausdruck. http://de.bab.la/woerterbuch/englisch-deutsch/massive
So viel zu Ihrer Ahnung von Statik, Stahlskelettbau und google.

Sicher wurden Aussagen später geändert.
Wenn Sie´s genau wissen wollen:
http://graphics8.nytimes.com/packages/ht...es_full_01.html
"Ich habe eine Explosion gehört"
"Haben Sie sie gesehen?"
"Nein"
"Können Sie sagen, ob es sich um fallende Trümmerteile, den Lärm der einstürzenden Türme oder eine Sprengung handelte?"
"Nein."
"Sie haben also etwas gehört, was sich wie eine Explosion anhörte?"
"Ja, aber ich kann nicht beschwören, woher es kam."
(...)

So oder ähnlich sind wohl viele Interviews abgelaufen.
Und kommen Sie nicht wieder mit dem Hausmeister, der hat seine Aussage in die andere Richtung mehrfach verändert.
Wenn Sie ein paar der Interviews von Zeugen mal selbst lesen wollen:
http://graphics8.nytimes.com/packages/ht...es_full_01.html

Wissen Sie, ich traue doch lieber Menschen, die Statik berechnen können, als solchen, die behaupten, man könne sowas mit Legosteinen und Sachverstand erklären. Vor allem, wenn letztere nichtmal Ahnung von Kochtöpfen haben.


nach oben springen

#4656

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 13:39
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Foul Breitner
06.10.2011 13:08 #87340
Auf jeden Fall großes Lob für die, die sich hier so viel Mühe geben - auch wenn es Unfrieden schafft. ;-)

Werde mich in UnfrieFie umbenennen müssen - aber dann gehen die ganzen Fleißsternchen verloren :(


nach oben springen

#4657

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 13:43
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.10.2011 13:39 #87342

Werde mich in UnfrieFie umbenennen müssen - aber dann gehen die ganzen Fleißsternchen verloren :(

Das könnte man regeln. Kommt aber nicht in Frage.
Höchstens eine Umbenennung in FrieFreuEiKu könnte ich akzeptieren (Beachte: "Ku" ist ohne "h" und absolut vegetarisch!)



nach oben springen

#4658

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 13:44
von Foul Breitner | 1.697 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.10.2011 13:39 #87342

Werde mich in UnfrieFie umbenennen müssen - aber dann gehen die ganzen Fleißsternchen verloren :(



Kannst doch wieder annähen...


nach oben springen

#4659

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 14:23
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Hier die Grafik zu der "ballistischen Kurve": man sieht die Verteilung der Trümmer insgesamt und, mit kleinen schwarzen Kreuzchen markiert, wo einzelne Träger aus den Fassaden gelandet sind

http://911research.wtc7.net/mirrors/guardian/WTC/fig-1-7.jpg

Offensichtlich sind die Träger genauso weit geschleudert worden wie die leichteren Trümmer.


nach oben springen

#4660

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 14:56
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.10.2011 14:23 #87348
Hier die Grafik zu der "ballistischen Kurve": man sieht die Verteilung der Trümmer insgesamt und, mit kleinen schwarzen Kreuzchen markiert, wo einzelne Träger aus den Fassaden gelandet sind

http://911research.wtc7.net/mirrors/guardian/WTC/fig-1-7.jpg

Offensichtlich sind die Träger genauso weit geschleudert worden wie die leichteren Trümmer.



Zum ganzen Thema fällt mir noch folgende Frage ein:
Was ist schwerer? 100 kg Blei oder 100 kg Federn? Wer es weiß, der hat sicher auch die Lösung für das WTC-Rätsel.



nach oben springen

#4661

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 15:39
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.10.2011 11:05 #87325


Sie haben den NIST-Bericht offensichtlich nicht gelesen.
Die Hälfte der Punkte ist keinerklei Beweis für eine Sprengung, einige sind hoffnungslos übertrieben, die meisten widerlegt, manche sprechen für beide Theorien gleichermassen.
Dass auch der NIST-Berischt nicht alles klären konnte, ist ein Argument?



Passen Sie mal auf.
Bevor sie weiter halbgares Zeug aus Ihrem Kopf hier absondern, sollten Sie von den
HUNDERT hier aufgefuhrten Punkten, mindestens 10 oder 20 widerlegen.
Oder auf meine drei Punkte einzeln eingehen.
Daemliches Gesabbel, die Meisten Punkte waeren widerlegt, hilft nicht weiter. Sie beluegen sich selbst und machen Ihre eigene Physik und glauben inzwischen mehr als 1700 Architekten,Ingenieure und Statiker belehren zu koennen.

Ich habe mir (von unterwegs) die Muehe gemacht, Ihre zum Teil voellig falschen und abstrusen Gedanken (z.B.zur Waermeableitung von Stahlskeletthochhaeusern,zur Richtung der Explosionen einer top down Sprengung, zu kinetischer Energie,etc.) zu klaeren und richtigzustellen und nun kommen Sie mit sowas.

Friefie
"Die Hälfte der Punkte ist keinerklei Beweis für eine Sprengung, einige sind hoffnungslos übertrieben, die meisten widerlegt, manche sprechen für beide Theorien gleichermassen."
Oberflaechlicher geht es nicht mehr.

Ich denke bei Ihnen ist Hopfen und Malz verloren.



zuletzt bearbeitet 06.10.2011 15:46 | nach oben springen

#4662

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 15:59
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
06.10.2011 15:39 #87350

Passen Sie mal auf.
Bevor sie weiter halbgares Zeug aus Ihrem Kopf hier absondern, sollten Sie von den
HUNDERT hier aufgefuhrten Punkten, mindestens 10 oder 20 widerlegen.
Oder auf meine drei Punkte einzeln eingehen.
Daemliches Gesabbel, die Meisten Punkte waeren widerlegt, hilft nicht weiter. Sie beluegen sich selbst und machen Ihre eigene Physik und glauben inzwischen mehr als 1700 Architekten,Ingenieure und Statiker belehren zu koennen.

Ich habe mir (von unterwegs) die Muehe gemacht, Ihre zum Teil voellig falschen und abstrusen Gedanken (z.B.zur Waermeableitung von Stahlskeletthochhaeusern,zur Richtung der Explosionen einer top down Sprengung, zu kinetischer Energie,etc.) zu klaeren und richtigzustellen und nun kommen Sie mit sowas.

Friefie
"Die Hälfte der Punkte ist keinerklei Beweis für eine Sprengung, einige sind hoffnungslos übertrieben, die meisten widerlegt, manche sprechen für beide Theorien gleichermassen."
Oberflaechlicher geht es nicht mehr.

Ich denke bei Ihnen ist Hopfen und Malz verloren.

Wow, Sie haben sich die Mühe gemacht, mir was zu erklären? Ich danke in angemessener Demut.
Und jetzt werden Sie patzig, weil ich Ihre Kenntnisse in Frage stelle?
Sie verlangen von mir, ich solle Ihrem Sachverstand vertrauen, und lassen sich mit solchen Schnitzern wie der Wärmeleitfähigkeit von Kupfer und Stahl erwischen?
Und haben offensichtlich den NIST-Report nicht gelesen?
Keine Ahnung von Statik und einfachsten Fachbegriffen?
Tut mir leid, aber ich verlasse mich lieber nicht auf Ihre Ausführungen.

Aber immer wieder hübsch zu beobachten, wie Sie in Ermangelung von sachlichen Argumenten ausfallend werden.

Wärmeleitfähigkeit von Stahl: 42 W/(m x K)
Kupfer:380 W/(m x K)
Damit gehört Baustahl zu einem der am schlechtesten wärmeleitfähigen Metalle
http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmel...tf.C3.A4higkeit



zuletzt bearbeitet 06.10.2011 16:07 | nach oben springen

#4663

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 16:05
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.10.2011 14:23 #87348
Hier die Grafik zu der "ballistischen Kurve": man sieht die Verteilung der Trümmer insgesamt und, mit kleinen schwarzen Kreuzchen markiert, wo einzelne Träger aus den Fassaden gelandet sind

http://911research.wtc7.net/mirrors/guardian/WTC/fig-1-7.jpg

Offensichtlich sind die Träger genauso weit geschleudert worden wie die leichteren Trümmer.




Schoen, dass sie diese Abbildung bringen. W o sind Teile der exterior columns, mithin Teile der perimeter (Stahl)Wand eingeschlagen?Verizon building, WFC 3 und wintergarden.
Faellt Ihnen was auf? Mir schon, Ihnen nicht. In der Suedfassade von WTC 7 gab es keine Teile der exterior columns.
Aber ausgerechnet die war nach Ihrer und mancher Ihrer vidoes angeblich schwerst geschaedigt durch debris von WTC 1.
Merken Sie immer noch nichts?
WTC 6 war voll betroffen von Hunderten von Tonnen Stahlteilen von WTC 1, und? Ist es eingestuerzt, womoeglich wie WTC 7?
Und dann fragen Sie auch noch weshalb Kleinteile genauso weit geflogen seien wie tonnenschwere Stahlteile.
Cladding (mithin Fassadenteile - die von den Tuermen waren aus Alumnium)flog von WTC 1 weiter als tonnenschwere Teile der Perimeterkolumen, z.B. bis in den west broadway, Papier bis weit ueber den Hudson, selten daemlich Ihre Fragen.
Und angesichts dessen schwadronieren sie auch noch rum, in welche Richtung die Schwerkraft ginge.
Ich verrate es Ihnen (und zwar ohne zu googeln), perpenidikular zum Erdmittelpunkt.Simpler,
direkt nach unten und nicht zure Seite!

Die Schwerkraft macht also keinen Umweg ueber eine ballistische Kurve mit explosiven, seitlichen Ausstossungen, wie sie symmetrisch (!!) nach allen Seiten hin (schoene Abbildung)bei den Tuermen zu sehen waren.


nach oben springen

#4664

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 16:31
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
06.10.2011 16:05 #87355


Schoen, dass sie diese Abbildung bringen. W o sind Teile der exterior columns, mithin Teile der perimeter (Stahl)Wand eingeschlagen?Verizon building, WFC 3 und wintergarden.
Faellt Ihnen was auf? Mir schon, Ihnen nicht. In der Suedfassade von WTC 7 gab es keine Teile der exterior columns.
Aber ausgerechnet die war nach Ihrer und mancher Ihrer vidoes angeblich schwerst geschaedigt durch debris von WTC 1.
Merken Sie immer noch nichts?
WTC 6 war voll betroffen von Hunderten von Tonnen Stahlteilen von WTC 1, und? Ist es eingestuerzt, womoeglich wie WTC 7?
Und dann fragen Sie auch noch weshalb Kleinteile genauso weit geflogen seien wie tonnenschwere Stahlteile.
Cladding (mithin Fassadenteile - die von den Tuermen waren aus Alumnium)flog von WTC 1 weiter als tonnenschwere Teile der Perimeterkolumen, z.B. bis in den west broadway, Papier bis weit ueber den Hudson, selten daemlich Ihre Fragen.
Und angesichts dessen schwadronieren sie auch noch rum, in welche Richtung die Schwerkraft ginge.
Ich verrate es Ihnen (und zwar ohne zu googeln), perpenidikular zum Erdmittelpunkt.Simpler,
direkt nach unten und nicht zure Seite!

Die Schwerkraft macht also keinen Umweg ueber eine ballistische Kurve mit explosiven, seitlichen Ausstossungen, wie sie symmetrisch (!!) nach allen Seiten hin (schoene Abbildung)bei den Tuermen zu sehen waren.

Meinen Sie das ernst? Papier wurde mit dem Wind bis über den Hudson getragen und ist nicht senkrecht wie Stein gefallen? Das ist natürlich ein unwiderlegbarer Beweis.
Aluminiumverkleidungen segelten bis an die nächste Strassenecke, wärend Stahlstreben nicht so weit geschleudert wurden? Interessant. Lassen Sie doch mal ein Stück Aluminiumblech aus 300m Höhe von einem Hochhaus fallen, bei stetigem Wind, und daneben eine Stahlstrebe. Und der Vollständigkeit halber ein Blatt Papier. Es wird keine Detonation brauchen, um die drei Objekte unterschiedlich weit zu tragen. Oder wollen Sie das jetzt auch noch abstreiten?

Es sind die kleineren Trümmer von Beton nicht weiter geflogen als die grossen Stahlteile.
Das hätten sie aber nach einer Explosion tun müssen, wenn es die einzige Kraft wäre, die zu einem Verlassen der senkrechten Flugbahn geführt hat.

Auf den Fotos ist deutlich zu sehen, dass in der Südfassade von WTC7 ein Loch klaffte, an der südlichen Dachkante ein Stück fehlte und die südwestliche Ecke weggesprengt war. Diese Schäden können nur durch grosse Trümmerteile entstanden sein. (Dass dort eigeschlagene Pfeiler nicht auf der Grafik eingetragen sind, liegt daran, dass es keine Karte aller herabgestürzten Pfeiler ist, sondern nur derjenigen, die man in den umstehenden Gebäuden lokalisieren konnte. Sie sind aber Beweis genug, dass sie genauso weit geschleudert wurden wie die kleineren Trümmer.)
Zudem war der Lobbybereich voller Trümmer und sämtliche Fenster im unteren Gebäudeteil beschädigt.

Im Verizon-Building kam es nicht zu grösseren Feuern. Es hatte eine andere Statik und vollkommen andere Materialien.
The building has thick, heavy masonry in the infill exterior walls, which encloses the building's steel frame. Brick, cinder, concrete and other masonry materials encase interior steel columns, beams, girders and other structural elements.http://en.wikipedia.org/wiki/Verizon_Building#September_11.2C_2001_attacks
Dafür musste das Deutsche-Bank-Gebäude abgerissen werden.



zuletzt bearbeitet 06.10.2011 16:38 | nach oben springen

#4665

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 16:33
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.10.2011 15:59 #87354


Sie verlangen von mir, ich solle Ihrem Sachverstand vertrauen, und lassen sich mit solchen Schnitzern wie der Wärmeleitfähigkeit von Kupfer und Stahl erwischen?
............
Th.:
Sie behaupteten Baustahl/Eisen waere ein schlechter Waermeleiter und faselten was von Kochtoepfen und Kupfer.
aus wiki:"Metallische Festkörper, die elektrischen Strom gut leiten (Silber, Kupfer), leiten auch Wärme gut. Umgekehrt ist ein schlecht elektrisch leitendes Metall auch ein schlechter Wärmeleiter, zum Beispiel Edelstahl. Dieser Zusammenhang wird durch das Wiedemann-Franzsche Gesetz ausgedrückt."
Baustahl ist kein Edelstahl? Klar?

Also, zum mitschreiben, da durch Baustahl elektrischer Strom gut geleitet wird, (haben Sie schon mal einen T-Traeger elektrogeschweisst? Die Waermeentwicklung und-Leitung dabei verfolgt? Die Negativ Elektrode am Stahlteil festgemacht?), ist Baustahl und das Gerippe ein guter Waerme(ab) leiter. Sie haben hier voellig Falsches behauptet und ich habe das richtigestellt.
Was ihren Kupfertopfboden betrifft, so kann Kupfer besser Waerme behalten (es hat eine gute Waermekapazitaet und gute Waermeleiteigenschaften. Die Waermekapazitaet von Baustahl ist geringer, das ist der einzige Unterschied!!
....................

Und haben offensichtlich den NIST-Report nicht gelesen?
Keine Ahnung von Statik und einfachsten Fachbegriffen?
Tut mir leid, aber ich verlasse mich lieber nicht auf Ihre Ausführungen.
...............
Th.: den NIST REport habe ich in Grossteilen gelesen, Sie nicht.

Wer hier keine Ahnung hat von Statik hat, konnten wir Ihrem angeblichen Abschlussoeuvre
entnehmen, und trotz der vielen (von mir aufgezeigten Fehler) in diesem Elaborat haben sie sogar ein klein wenig dazugelernt (z.b. wissen Sie jetzt was kinetische Energie ist, was Ihnen vor 3 Tagen noch nicht klar war).

...............

Wärmeleitfähigkeit von Stahl: 42 W/(m x K)
Kupfer:380 W/(m x K)
Damit gehört Baustahl zu einem der am schlechtesten wärmeleitfähigen Metalle
http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%A4rmel...tf.C3.A4higkeit


Falsch, Sie tricksen, Baustahl hat eine Waermeleitfaehigkeit von um die 50 W
Kupfer (Handelsware) um die 250 W.
Wir haben also ein Verhaeltnis von 1:5
Kupfer ist somit hochwaermeleitent (aber auch stromleitend) und wird deshalb als Elektroleitung benutzt, wegen seiner Waermekapazitaet (nicht wegen seiner Waermeleitung!!)
auch in Ihren Topefen (und gerade deshalb in sandwich Bauweise, aber auch das werden Sie nicht verstehen).

Baustahl i s t also immer noch ein guter Waermeleiter (und auch Stromleiter, siehe mein Elektroschweissbeispiel!) .
Darum ging es! Schlechte Waermeleiter sind laut dieser Tabelle Beton 2 W, oder Kalkputz 1 W.


nach oben springen

#4666

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 16:48
von FrieFie | 9.092 Beiträge

WTC6: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Six_WTC_SW_Corner.jpg

Hat knapp standgehalten, aber Sie haben WTC5 nicht erwähnt, wo genau wie bei WTC7 durch Brände die Verbindungen zwischen Deckenelementen und Pfeilern duch Dehnung der Streben ausgerissen sind und Decken nachgaben. Es gab allerdings weder die zusätzliche Last eines Penthouses, noch die asymmetrische Konstruktion und auch nur 9 Geschosse überirdisch, sodass es nicht komplett einstürzte.


nach oben springen

#4667

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 17:00
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Herr Thurner, Sie eiern rum. Die Elektrische Leitfähigkeit von Baustahl tut nun zu dem Thema wirklich nichts zur Sache. Und dass Metall besser Wärme leitet als Beton, ist wohl klar. Kupfer, Handelsware hat bis 380W Wärmeleitung.
Unter den Metallen ist Baustahl immernoch ein schlechter Wärmeleiter, da beisst die Maus keinen Faden ab. (Auch wenn ich in die Zeile mit dem ferretischen Stahl gerutscht war.) Und Sie hatten ursprünglich behauptet, Kupfer sei ein schlechterer Wärmeleiter.
(Bevor Sie das abstreiten: "Stahl ist ein guter Waermeleiter, deshalb die Kupferschicht, damit Sie sich durch die gute Waermeableitung bedingt nicht die Finger am Topf verbrennen.")

Tut nix, ist nur einer von vielen Fehlern.



zuletzt bearbeitet 06.10.2011 17:03 | nach oben springen

#4668

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 17:02
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.10.2011 16:31 #87356

Meinen Sie das ernst? Papier wurde mit dem Wind bis über den Hudson getragen und ist nicht senkrecht wie Stein gefallen? Das ist natürlich ein unwiderlegbarer Beweis.
........
Th.:
Richtig, ich meine das Ernst.Ich merke Sie koennen zwischen Stein und Papier differenzieren.
Werfen Sie einen Stoss Papier aus 400 m Hohe (meinethalben mit Schwung) und sehen Sie wie weit es fliegt. (Seitlich schaetze ich, so maximal 400 m, aber keine Kilometer).

Es geht doch darum , dass enorme Explosivkraft hinter dem "Kollaps"(der wuerde der Schwerkraft folgen) der Tuerme stand, was Sie nicht erkennen!

Sie erkennen das nicht beim Stahl/Eisen der durch Explosionen zerfetzen perimeter wall, nicht bei der Alu Fassade, nicht beim Papier, nicht bei den Menschenteilchen, die man fand (weit seitlich!), sie kapieren schlicht nichts, was z.b. mit Physik zu tun hat.
..........................
Auf den Fotos ist deutlich zu sehen, dass in der Südfassade von WTC7 ein Loch klaffte, an der südlichen Dachkante ein Stück fehlte und die südwestliche Ecke weggesprengt war. Diese Schäden können nur durch grosse Trümmerteile entstanden sein.
Zudem war der Lobbybereich voller Trümmer und sämtliche Fenster im unteren Gebäudeteil beschädigt.
...........
Th:
Erzaehlen sie das NIST oder Ihrem Friseur. Laut NIST und auch Ihrem link mit den Truemmermarkierungen reden Sie Unsinn.
............
Im Verizon-Building kam es nicht zu grösseren Feuern. Es hatte eine andere Statik und vollkommen andere Materialien.
.........
Th.: aber nur dieses (und andere), nicht aber WTC 7 wurde von exterior wall Teilen getroffen (laut NIST und Ihrem Zeichnungslink).
Was nun?
Warum brannte es in WTC 7?
.................
Dafür musste das Deutsche-Bank-Gebäude abgerissen werden.
.......
Th:
Das stimmt doch nicht.
Noch Jahre danach fand man auf dem Dach dieses Gebaeudes Menschenteile (besser:Menschen Fitzelchen von den Menschen, die in den Tuermen von den Explosionen (von oben nach unten verliefen die) zerrissen und (in ballistischer Kurve) seitlich weggeschleudert wurden.
Was wurde da abgerissen?



zuletzt bearbeitet 06.10.2011 17:14 | nach oben springen

#4669

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 17:09
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.10.2011 16:48 #87359
WTC6: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Six_WTC_SW_Corner.jpg

Hat knapp standgehalten, aber Sie haben WTC5 nicht erwähnt, wo genau wie bei WTC7 durch Brände die Verbindungen zwischen Deckenelementen und Pfeilern duch Dehnung der Streben ausgerissen sind und Decken nachgaben. Es gab allerdings weder die zusätzliche Last eines Penthouses, noch die asymmetrische Konstruktion und auch nur 9 Geschosse überirdisch, sodass es nicht komplett einstürzte.


Was soll das?? Sowohl WTC 6 als auch 5, obwohl viel naher dran, haben (zwar schwer beschaedigt)
standgehalten.
Um nichts Anderes ging es. Sie reden um den heissen Brei rum.
Sie sind nicht mal faheig Ihren Fehler z.B. bei der Waermeleitfaheigkeit von Baustahl einzusehen. Aermlich.



zuletzt bearbeitet 06.10.2011 17:12 | nach oben springen

#4670

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 17:26
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
06.10.2011 17:02 #87362
ername]FrieFie
06.10.2011 16:31 #87356


Werfen Sie einen Stoss Papier aus 400 m Hohe (meinethalben mit Schwung) und sehen Sie wie weit es fliegt. (Seitlich schaetze ich, so maximal 400 m, aber keine Kilometer).


Ich glaube, Sie schätzen da falsch, in bebautem Gebiet gibt es immer wieder Luftwirbel, die einzelnen Blättern Auftrieb geben, nur ein Karton Kopierpapier würde sich verhalten, wie ein Stahlträger. Jetzt ist Herbst, da kann man das bald wieder am Laub beobachten.


nach oben springen

#4671

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 17:30
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
06.10.2011 17:02 #87362



Was wurde da abgerissen?

Herr Thurner, Sie sind einfach nur zu faul zum Googeln.
Deutsche Bank Building

Und Sie haben die Bilder von der zerstörten Südfassade nicht gesehen? Mich wundert bald garnichts mehr.
NIST-Report,Seite:
109
128
129
140
141
150-157
171
172
zerstörte Südwestecke:
158
170
176
178
südliche Dachkante und oberer Teil der Fassade:
167
165

Grafik der Zerstörungen:
165 (unterer Teil der Fassade)
173 (Gesamtansicht)
Grafik Südwestecke:
179

Ach bitteschön, ist mir ein Vergnügen. Soll ich auch noch die Textpassagen raussuchen?
Was genau die Schäden hervorgerufen hat, ist wohl kaum nachzuvollziehen, man kann sich aber denken, dass es nur Stahlträger gewesen sein können. Sollte man sich die Bilder mal angeschaut haben.
Aber bevor Sie behaupten, da wären keine Trümmer gewesen: man sieht sie auf einigen Bildern am Fuss des Gebäudes aufgetürmt. Und auf einer Fotoserie wird die Fallbahn zweier Träger aus der Aussenfassade des WTC1 Richtung WTC7 nachvollzogen, von denen der eine die Schäden an der Dachkante verursacht haben muss.
Warum die auf der Karte nicht eingetragen sind? Weil man die Karte nach dem Einsturz angefertigt hat. Dort sind nur die Positionen der Träger vermerkt, die in anderen Gebäuden steckenblieben.



zuletzt bearbeitet 06.10.2011 17:45 | nach oben springen

#4672

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 17:33
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
06.10.2011 17:26 #87364


Ich glaube, Sie schätzen da falsch, in bebautem Gebiet gibt es immer wieder Luftwirbel, die einzelnen Blättern Auftrieb geben, nur ein Karton Kopierpapier würde sich verhalten, wie ein Stahlträger. Jetzt ist Herbst, da kann man das bald wieder am Laub beobachten.


Ich glaube kaum, dass eine Explosion alleine Papier bis über den Hudson geschleudert haben kann.
Interessant wäre, ob es denn auch gegen den Wind geflogen ist.
Ich würde mich aber in der Diskussion um den Einsturz eher auf Trümmerteile konzentrieren, und nicht segelfähiges Papier.


nach oben springen

#4673

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 17:35
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
06.10.2011 17:09 #87363


Was soll das?? Sowohl WTC 6 als auch 5, obwohl viel naher dran, haben (zwar schwer beschaedigt)
standgehalten.
Um nichts Anderes ging es. Sie reden um den heissen Brei rum.
Sie sind nicht mal faheig Ihren Fehler z.B. bei der Waermeleitfaheigkeit von Baustahl einzusehen. Aermlich.


Mein Fehler? Interessante Wendung.


nach oben springen

#4674

RE: Verschwörung und Profiteure+Windmärchen

in Forum Interna 06.10.2011 17:54
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.10.2011 17:33 #87366


Ich glaube kaum, dass eine Explosion alleine Papier bis über den Hudson geschleudert haben kann.
Interessant wäre, ob es denn auch gegen den Wind geflogen ist.
Ich würde mich aber in der Diskussion um den Einsturz eher auf Trümmerteile konzentrieren, und nicht segelfähiges Papier.


Papierblattweitwurf in den Kategorien Din A4, Din A3, und für die ganz harten, Din A0 mit und gegen den Wind wird irgendwann bestimmt olympisch! An Material hatte ich an Schnittmusterpapier gedacht, wegen der schlichten Eleganz, wie Pipas Kleid. Das kann man auch nicht einmal geklüllt weit werfen. :)


nach oben springen

#4675

RE: RE WTC 7 und freier Fall

in Forum Interna 06.10.2011 17:55
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
06.10.2011 11:16 #87327


Ich werde die Liste in Ruhe abarbeiten. Eine Hochhaussprengung ist eine hochkomplexe Angelegenheit, Herr Thurner, und das Risiko, dass Funktechnik spinnt, ist gross.
......
Th.:
Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, die Punkte durchzugehen.Ob Funktechnik angewendet wurde, wissen wir nicht.
...............

Hatten wir uns schon über die Anzahl der benötigten Zünder unterhalten?
....
Th.:
nein, noch nicht, doch halte ich dies fuer ein Sekundaerproblem, wenn Sprengung feststeht.
.......
Herr Thurner, so einfach ist das alles nicht.
..........
Th.:

Sie sprechen einen wahren Sachverhalt, gelassen aus.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 28 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322826 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de