#4401

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 23.09.2011 19:18
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
23.09.2011 18:09 #85934


Die Videos haben mich 10 min googeln gekostet. Man muss nur suchen, wenn man was finden will. Oder finden wollen, um richtig zu suchen.
Ihre "pyroklastoiden" Wolken finde ich inzwischen schon possierlich.
Pyroklastoid könnte eine Wolke nur sein, wenn sie 300 bis 800°C hat. Alle anderen Wolken auf der Welt sind einfach nur Wolken, oder Lawinen. Explosions- oder Einsturz-Staubwolken sind nicht heiss. Womit sie nicht pyroklastoid sein können. Selbst wenn man das Wort extra dafür erfindet.

"Strukturelle" Schäden bezeichnen solche, die unmittelbar die Struktur ("structure" = Konstruktion) eines Gebäudes betreffen, das heisst die Statik.
Die auf dem Video sichtbaren Schäden müssen nicht zwingend nicht Schäden an der Statik von WTC7 sein, weil man nur die Fassade sehen kann. Es kommt darauf an, inwieweit in der Fassade tragende oder auf Zug belastete Streben beschädigt wurden.
Bei den Zwillingstürmen war eine sehr seltene Konstruktionsform verwendet worden, mit den aussenliegenden Stützpfeilern. Bei anderen modernen Gebäuden kann man problemlos die gesamte Fassade entfernen. Das WTC7 war meines Erachtens auch an inneren Hauptstützen "aufgehängt",, daher waren die Schäden an der Fassade nicht "strukturell".
Silverstein konnte höchstens vermuten, dass die Antenne in dem Gebäude eingeschlagen ist. Nach dem Einsturz kann davon ohnehin nicht viel übriggeblieben sein ... nach einem Fall aus 400m Höhe

Einen Punkt haben Sie ausser Acht gelassen: wenn es schon eine vergebliche Sprengung gegeben hat, wie kann dann der zweite Versuch ohne weitere Vorbereitungen so glatt laufen?



zuletzt bearbeitet 23.09.2011 19:24 | nach oben springen

#4402

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 23.09.2011 21:16
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
23.09.2011 19:18 #85942


"Strukturelle" Schäden bezeichnen solche, die unmittelbar die Struktur ("structure" = Konstruktion) eines Gebäudes betreffen, das heisst die Statik.
Die auf dem Video sichtbaren Schäden müssen nicht zwingend nicht Schäden an der Statik von WTC7 sein, weil man nur die Fassade sehen kann. Es kommt darauf an, inwieweit in der Fassade tragende oder auf Zug belastete Streben beschädigt wurden.
....
Th.:
Sie müssen mir nicht erklären was strukturelle Schäden sind.

NIST hat diese als "Kollapsursache" im Bericht von 2008 ausgeschlossen, sie haben diese in den vorpost betont.

Allein die 3 oder 4 Etagenbrände hätten laut NIST 2008 eine einzige , entscheidende Vertikalbaustahlsäule so geschwächt, dass WTC 7 (mit 2,5 sec. freefall) zusammen gestuerzt sei.
Diese Erklärung ist eine Lachnummer fuer Menschen mit Basiskenntnissen in Physik und ein wenig Technik.
Ihr Wissen stammt noch von vor 2008, lesen Sie doch mal den NIST Bericht!
..............

Einen Punkt haben Sie ausser Acht gelassen: wenn es schon eine vergebliche Sprengung gegeben hat, wie kann dann der zweite Versuch ohne weitere Vorbereitungen so glatt laufen?
...................

Th.: nun, indem man z.B. die Verkabelungen oder die Zuendsender überprüfte.
Die Einbringung von Sprengstoff dauert Wochen.

Aber darauf kommt es letzlich nicht an, weil Sie mehrere Punkte ausser Acht gelassen haben:

Th.:"Also, ich warte auf Ihr Foto vom WTC 7 Suedfassade.
Auf Ihre Erklarung fuer die basement Temperaturen ueber Wochen z.B. von WTC 7
Auf die Erklaerung wie WTC 7 fuer 2,5 sec im freien Fall sein konnte.
Und auf Ihre Richtigstellung, dass eine peer reviewte , wissenschaftliche Aussage
nicht durch einen Mineralologen entkraeftet werden kann, obwohl es vgl. oben darauf eigentlich nicht ankommt."

Wir haben zwar immer noch kein Foto, dafür aber ein durchaus brauchbares video,
davon aber werden die Punkte: basement Temperaturen,geschmolzenes Metall in den drei basements , die 2,5 sec freefall für WTC 7 (den NIST eingestanden hat, weshalb die "Messungenauigkeiten" von BerSie ein reines Ablenkungsmanöver darstellen) und der höchstwissenschaftliche Nanothermitnachweis ja nicht vom Tisch gewischt!


nach oben springen

#4403

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 23.09.2011 21:31
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
23.09.2011 13:55 #85892


1.OK, gilt das aber auch z.B. für alle Abwasserleitungen, Kabelschächte?
......
Th.: Leto II, fluessiges Aluminium kühlt nach einigen Metern in Abwasserleitungen und
Kabelschächen ab und ist dann mit Wasser nicht mehr zuendfähig.
Dieses "Fluessig Aluminium mit Wasser Explosionsszenario) funktioniert also nur einige Meter unterhalb des impacts und auch nur solange fluessiges Aluminium vorhanden ist (Brandlast beachten, die Feuer frassen sich nach oben, nicht nach unten durch!)

...........
2.Ein Feuer ist dynamisch und der Schmelzpunkt wird auch bei einem normalen Zimmerbrand erreicht. Der kann aber immer wieder neu angefacht werden, durch Wind, ne durchgeschmorte Tür, etc.
......................
Th.: Richtung des Feuers (nach oben) und Brandlast beachten. Die "Explosionen" erfolgten nach 58 Minuten, resp. 102 Minuten
.....................................
3.Als Wasserquelle kommen in einem Gebäude auch andere Quellen in Betracht, eine Wasserleitung, die nicht unbedingt sofort leer läuft, ein Wasserspender, die in den USA ja recht beliebt sind, der Eimer der Putzkolonne, sogar ein Aquarium kommt in Büros in Betracht.
.................
Th.: aber wie 1 und 2, das Flüssigaluminium hätte dann innerhalb der ersten 6-8 Minuten, als es noch Kerosinbrände gab und dann auch nur im impact Bereich plus minus ein paar Meter reagieren dürfen.
..................
4.Da ist ein Knackpunkt.
...........
Th.: nicht nur der Symmetriepunkt, auch 1-3
..........................

5.Der Schmelzpunkt liegt bei 700°C, den erreicht ein wie auch immer angefachter Zimmerbrand locker, auch das Doppelte. Und dann fliesst Metall auch recht weit, ohne sofort abzukühlen.
......................
Th.: es fliesst nach unten und kühlt natürlich rasch ab auf 600, 500......Grad und dann ist die Flüssigkeit u n d die Zündfähigkeit mit Wasser dahin.
.............
Da bleibt eigentlich nur die Symmetrie und Chronologie aus Punkt 4..
...................
Th.:
Der Punkt ist der wichtigste, aber auch 1-3 stechen.


nach oben springen

#4404

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 23.09.2011 21:38
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
#85950

Sie müssen mir nicht erklären was strukturelle Schäden sind.

Darf ich Sie erinnern dass Sie von "strukturellen Schäden an der Südfassade" schrieben?
Wenn es keine tragende Fassadenkonstruktion war, hat sie vermutlich auch keine strukturellen Schäden gehabt.
Ich habe übrigends nie behauptet, die Ursache für den Einsturz von WTC7 genau erklären zu können, ich weise Sie nur auf Ungenauiogkeiten und Unstimmigkeiten in Ihrer Argumentation hin.

"In Wirklichkeit verschwand diese Antenne in den den Tiefen des gesprengten inner cores"

Das weiss doch wirklich niemand. Sie hätte auch senkrecht neben den Türmen ins Pflaster einschlagen können, man würde trotzdem keine brauchbaren Trümmer davon zwischen Zigtausend Tonnen Trümmern finden. Verschwunden ist von dem ganzen Gebäudekomplex jedenfalls garnichts.

Hat eigentlich auch noch ein anderer Wissenschaftler die Originalproben von dem Nanothermit untersuchen können, oder sind die Untersuchungsergebnisse theoretisch überprüft worden?



zuletzt bearbeitet 23.09.2011 21:39 | nach oben springen

#4405

RE: VT-Verbreitung ,poese,poese

in Forum Interna 23.09.2011 22:15
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Landegaard
23.09.2011 17:32 #85930


1. Einverstanden, solange wir uns im Klaren sind, dass wir das mit dem inner core nur vermuten.
.................
Th.: das ist keine Vermutung, im NIST Bericht zum Südturm steht, dass nur die Ecke des inner cores im impact Bereich (insgesamt 25 % des inner cores im impact Bereich) beschädigt waren. Die 75 % unbeschädigter inner core hätten sich dann unter der Last von oben in Richtung Ecke (impact) verbiegen müssen, eventuell eine Abscherung mit Bruch der Verbindungsbolzen.
Genau das aber passierte nicht.
.......................
Den auf Einschlaghöhe meinte ich auch gar nicht, sondern den darunter. Der springt ja nicht zur Seite, wenn von oben ein Gebäudeteil anrauscht. Er spießt das kippende Gebäude auf und stabilisiert ihn damit.
.............
Th.: richtig, der innercore darunter und weitere über 350 Meter inner core waren intakt und kühl und hätten stehen bleiben müssen.
Und wenn die den kippenden oberen Teil aufgespiesst hätten, dann würde der noch heute dran hängen, oder der Südturm wäre auf die impact Eckseite gekippt und verbogen, eventuell geborsten und der obere Teil abgeschert.
.........
Gleiches tun die äußeren Stahlträger, da das Gebäude mit dem geneigten Teil eher auf die Stahlträger trifft, als der Rest. Dadurch bremst sich die Neigung ab, bis es wieder gerade kracht.
...................
Th.: die äusseren Stahlträger würden, nach Ihrer Idee, den oberen Teil genauso aufspiessen wie der inner core und entweder (schräg!) halten oder nach aussen wegscheren (mitsamt dem oberen Turmteil) und neben dem Restsüdturm aufprallen.
............................

Was übrigends auch eine ERklärung dafür sein kann, warum die Gebäude wie gesprengt kollabieren, schön in sich zusammensackend. Weil die Konstruktion das begünstigt.
.................
Th.:
ich sehe nicht dass die Konstruktion das begünstigt. Wie auch?
Die Türme kamen symmetrisch, quasi in ihre Grundmauern (footprint) herunter und zwar vollständig!
Dies bei einem völlig assymetrischen impact und völlig intakten 80 % der Türme!

Assymetrische Lasten,Einwirkungen bzw.assymetrische Schwächung der tragenden Elemente machen assymetrische Folgen, keine symmetrischen!
Tut mir Leid, aber Ihre Erklärung ist da unlogisch.
..............................
2. Ich sagte schon, es ist mit den Gesetzen der Physik vereinbar, dass er nicht kippt. Stahl hat nun mal eine höhere Bremswirkung als Luft und weil das so ist, konnte sich da nichts weiter neigen, weil es durch den Stahl gebremst wurde.
.........................
Th.: nein , das ist nicht vereinbar.Im Impactbereich war doch gar kein Stahl mehr, bzw. nur schwer beschädigter, in seiner Tragfähigkeit eingeschränkter Stahl, im Restbereich des impacts gab es bis angeblich auf den Feuerschutz , Unbeschädigten.

Gerade deshalb hätten die oberhalb des impacts gelegenen Turmteile auf die impact Seite kippen muessen, weil da jede Menge Luft (Loch) und schwer beschädigter Stahl war.
Es hätte physikalisch also niemals zu dieser symmetrisch durch die Türme gehende Abwärtsbewegung kommen dürfen,bis unten durch.
Und selbst wenn wir pancaking unterstellen (was nicht mehr gemacht wird) dann hätte der massive inner core unterhalb des impacts stehen bleiben müssen, was nicht der Fall war.
......................

3. Mich wundert das nicht, warum soll ausgerechnet die Gebäudespitze beschädigt überbleiben, während der Rest zu Staub zermahlen wird? Da fallen Tonnen auf Tonnen, da bleibt nicht viel übrig.
...............
Th.: die (Dampf)hammer Theorie funktioniert weder physikalisch (Energie) noch praktisch (actio und reactio), wurde schon längst widerlegt und ist auch nicht von NIST behauptet worden.
...............

4. Ich halte das nicht für einen klaren Nachweis, sondern für einen begründeten Verdacht, der eine besondere Untersuchung rechtfertigt. Für die Explosionen und das geschmolzene Metall in den Basements habe ich auch keine Erklärungsidee. Das macht eine Sprengung denbar. Bewiesen ist sie damit nicht.
.........
Nanothermitnachweis.
Besondere Untersuchung,durch unabhängige Fachleute, richtig, da sind wir einer Meinung.
Wird aber nicht gemacht, weil man nach wie vor die Mär von den 19 Arabern mit den Teppichmessern, die Türme und Pentagon Teile einstürzen lassen, glauben lassen will.

Sprengung ist denkbar richtig, leider die einzig logische denkbare Möglichkeit bei bekannten Explosionen, extrem hohen basement Temperaturtaschen (bis 1530 Grad C) über Wochen und der Beobachtung von geschmolzenem Metall wie in einer Giesserei durch Zeugen.


nach oben springen

#4406

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 23.09.2011 22:27
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
23.09.2011 21:31 #85951


1.OK, gilt das aber auch z.B. für alle Abwasserleitungen, Kabelschächte?
......
Th.: Leto II, fluessiges Aluminium kühlt nach einigen Metern in Abwasserleitungen und
Kabelschächen ab und ist dann mit Wasser nicht mehr zuendfähig.
Dieses "Fluessig Aluminium mit Wasser Explosionsszenario) funktioniert also nur einige Meter unterhalb des impacts und auch nur solange fluessiges Aluminium vorhanden ist (Brandlast beachten, die Feuer frassen sich nach oben, nicht nach unten durch!)


Leider nicht richtig: flüssiges Aluminium würde mit jeglichem Wasser ein explosives Gemisch ergeben, das wie in dem von LetoII verlinkten Artikel beschrieben wesentlich heisser wird als das Aluminium alleine. Es würde in der Nähe von Wasserleitungen zu einer Art Kettenreaktion kommen können, die sich durchaus auch von oben nach unten durch ein Gebäude fressen kann: Aluminium schmilzt, fliesst tiefer, trifft auf Wasser, explodiert, schmilzt nachfliessendes Aluminium, das herabfliesst, auf Wasser trifft (Sprinkleranlagen!) u.s.w.

The mix would immediately boost temperatures by several hundred degrees, releasing combustible hydrogen in the process. Such reactions are even more powerful in the presence of rust or other catalysts, which can boost temperatures to more than 1,500 C (2,700 F).

Das könnte eine Abfolge von Explosionen erklären, und auch eine wesentlich höhere Brandtemperatur als durch Kerosin oder Bürobrand. Und vergessen Sie nicht: ein durch eine klaffende Öffnung im Gebäude und starken Wind angefachtes Feuer kann auch um die 1000 °C mühelos erreichen. Aluminium braucht nur 700°C um flüssig zu werden. Jedes Flugzeug hatte wohl um die 30t Aluminium, und wie war nochmal der Vergleich?

In a controlled experiment carried out by Alcoa Aluminium, 20 kilos (44 pounds) of molten aluminium was allowed to react with 20 litres of water, along with a small quantity of rust.

"The explosion destroyed the entire laboratory and left a crater 30 metres (100 feet) in diameter," Simensen said.


Foul Breitner hatte völlig Recht, dass für die Herstellung von Aluminium eine Menge Energie aufgewendet werden muss. Die geht aber nicht verloren, sondern macht Aluminium zu einem in hohem Masse energiegeladenen Stoff ... wie man im Thermit sehen kann.
Hier übrigens eine interessante Grafik:
http://www.bph.hbt.arch.ethz.ch/Filep/Br...mperaturen.html
Die Bauteile geben also nicht linear, sondern in einer plötzlich ansteigenden Kurve nach. DEr Ausdruck Korrosivität lässt daran denken, dass ein Stahl eventuell durch die Hitze seine Festigkeit verliert, nach einer gewissen Zeit aber erst spröde wird und bricht oder reisst.

Es ist imer wieder die Rede davon, dass die Brände quasi gelöscht waren, als die Twintowers einstürzten. Ich frage mich bloss, warum die Menschen dann in Trauben in den Fenstern hingen und in die Tiefe sprangen. Tut man das, wenn das Feuer erloschen ist (und Hoffnung auf Rettung besteht)?
Eine Frau ist in dem Riss zu sehen, den das eine Flugzeug hinterlassen hat ... aber sie steht gegen den Wind, der jede Hitze von ihr weg ins Innere des Gebäudes bläst.
Wer mal beim Osterfeuer war, weiss dass man sich nicht auf die falsche Seite stellen sollte. Aber wie verzweifelt muss man sein, um sich 300m über dem Erdboden in ein Loch in der Fassade zu stellen, um nach Hilfe zu winken? Tut man das, wenn das Feuer fast erloschen ist?
Sicher sind diese Beobachtungen subjektiv. Aber sie sind nicht subjektiver als die von einzelnen Zeugen, die Explosionen gehört haben (reissende stählerne Zugbänder?)(Aluminium/Wasser Explosionen?)(Stahlträger, die Etage für Etage mit dumpfem Krachen bersten?http://www.youtube.com/watch?v=1xYjoSvzWeo, ab 1.00min wo man übrigends auch hören kann, wie das Gebäude erst zu donnern und vibrieren anfängt und ,dann die dumpfen Schläge kommen)?
Auch die Zeugen sind keine Baustatiker oder Sprengmeister gewesen.



zuletzt bearbeitet 23.09.2011 22:32 | nach oben springen

#4407

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 23.09.2011 22:39
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
23.09.2011 21:38 #85952

Darf ich Sie erinnern dass Sie von "strukturellen Schäden an der Südfassade" schrieben?
......
Th.: es war doch Ihre Argumentation um den Totalkollaps (davon mindestens 2,5 sec. in freiem Fall!) zu erklären ohne zugeben zu müssen, dass WTC 7 gesprengt wurde.
Und zwar nach allen Regeln der Kunst.
.......................
Ich habe übrigends nie behauptet, die Ursache für den Einsturz von WTC7 genau erklären zu können, ich weise Sie nur auf Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten in Ihrer Argumentation hin.
...............
Th.:
Das steht nicht zur Debatte. Meine Argumentation ist genau und schlüssig.
W o sollen da Ungenauigkeiten und Unstimmigkeiten sein?
.......
Hat eigentlich auch noch ein anderer Wissenschaftler die Originalproben von dem Nanothermit untersuchen können, oder sind die Untersuchungsergebnisse theoretisch überprüft worden?
........
Th.: ja, Steven Jones und Andere (Basile)z.B.
Wie stellen Sie sich eine Überprüfung einer Forschergruppe, welche in einem peer reviewten Journal veröffentlicht vor?
Theoretisch ist alles in Ordnung (peer reviewed),der Ruf der Wissenschaftler steht auf dem Spiel und praktisch sind andere Chemiker/Nanochemiker eingeladen die Ergebnisse mit anderen oder den gleichen Staubproben zu bestätigen.

Da aber eine Menge Leute Scheuklappen am Kopf haben und Angst als VT Idiot (Sie haben dieses Vorurteil bestätigt) verunglimpftzu werden, tappen die lieber dem mainstream nach und halten es mit den drei Affen.

Landegaard hat frei eingestanden, dass er sich das mit den Basementemperaturen und dem flüssigen Metall/Stahl in den basements noch Wochen nach 9/11 nicht erklären kann.
Von Ihnen habe ich da trotz mehrmaligen Nachfragens noch immer nichts vernommen (+ die 2,5 sec freefall bei WTC 7)


nach oben springen

#4408

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 23.09.2011 22:52
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
23.09.2011 22:27 #85955


Leider nicht richtig: flüssiges Aluminium würde mit jeglichem Wasser ein explosives Gemisch ergeben, das wie in dem von LetoII verlinkten Artikel beschrieben wesentlich heisser wird als das Aluminium alleine.
..................
Th.: Sie haben nicht verstanden was ich geschrieben habe.

Das Aluminum muss für diese Reaktion flüssig, mithin 660 Grad C haben.
Kühlt es auch nur wenige Grad ab und dies ist bei offenen Systemen rasch der Fall, ist es nicht mehr flüssig und diese Explosionsreaktion mit Wasser läuft nicht mehr ab .

Darum ging es und Alles was sie sich da zusammenreimen ist falsch.

................

Das könnte eine Abfolge von Explosionen erklären, und auch eine wesentlich höhere Brandtemperatur als durch Kerosin oder Bürobrand.

.....................
Th.:
Richtig, Explosionen im Bereich wo es 1. diese Temperaturen Anfang der Fall.
Herunterfliessendes flüssiges Alu kühlt nach wenigen Metern ab und ist nicht mehr reaktiv.

Ihre Theorie ist zerplatzt wie ein Seifenblase. Hatte ich allerdings Alles schon erklärt.

Auf den Rest (Osterfeuer und so) erspare ich mir einzugehen.


nach oben springen

#4409

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 23.09.2011 23:07
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
23.09.2011 22:52 #85959


Leider nicht richtig: flüssiges Aluminium würde mit jeglichem Wasser ein explosives Gemisch ergeben, das wie in dem von LetoII verlinkten Artikel beschrieben wesentlich heisser wird als das Aluminium alleine.
..................
Th.: Sie haben nicht verstanden was ich geschrieben habe.

Das Aluminum muss für diese Reaktion flüssig, mithin 660 Grad C haben.
Kühlt es auch nur wenige Grad ab und dies ist bei offenen Systemen rasch der Fall, ist es nicht mehr flüssig und diese Explosionsreaktion mit Wasser läuft nicht mehr ab .

Darum ging es und Alles was sie sich da zusammenreimen ist falsch.

................

Das könnte eine Abfolge von Explosionen erklären, und auch eine wesentlich höhere Brandtemperatur als durch Kerosin oder Bürobrand.

.....................
Th.:
Richtig, Explosionen im Bereich wo es 1. diese Temperaturen Anfang der Fall.
Herunterfliessendes flüssiges Alu kühlt nach wenigen Metern ab und ist nicht mehr reaktiv.

Ihre Theorie ist zerplatzt wie ein Seifenblase. Hatte ich allerdings Alles schon erklärt.

Auf den Rest (Osterfeuer und so) erspare ich mir einzugehen.



Nein, Sie haben nicht verstanden: eine Reaktion von Aluminium und Wasser erzeugt eine wesentlich höhere .... ach was, Sie werden es nicht verstehen wollen. Sprechen Sie mal mit einem Brandmeister über Brandherde, Glutnester, Brandausbreitung u.s.w..

Soviel noch: herunterflissendes Aluminium trifft auf Wasser, explodiert, erzeugt Hitze, schmilzt weiteres Aluminium ... das alles in einer Umgebung, die von einem Kerosinfeuer ganz gut vorgeglüht wurde, in der allerhand andere brennbare Stoffe herumfliegen (Papier brennt mit 800°C).
"Einfacher Bürobrand" klingt so nach Lagerfeuer. Warum haben die Menschen sich in die Fenster geflüchtet und sind lieber gesprungen als ... was?



zuletzt bearbeitet 23.09.2011 23:08 | nach oben springen

#4410

RE: Verschwörung und Profiteure und Unmöglichkeiten

in Forum Interna 24.09.2011 08:41
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
23.09.2011 23:07 #85961


Nein, Sie haben nicht verstanden: eine Reaktion von Aluminium und Wasser erzeugt eine wesentlich höhere .... ach was, Sie werden es nicht verstehen wollen. Sprechen Sie mal mit einem Brandmeister über Brandherde, Glutnester, Brandausbreitung u.s.w..
.............
Th.:
Sie haben nicht verstanden, ich habe weder auf die Wasserqualität noch auf höhere Temperaturen, die natürlich bei dieser diskutierten Form von Alu Explosion entstehen abgestellt. Das versuchen Sie.Fixe Idee.

Nur wird in jeder Brandmeister aber auch andere etwas mit Physik+Chemie Beschlagene sagen, dass dieses Szenario nicht funktionieren kann.
Hatte ich mit Leto II in extenso besprochen und wir erkannten dies (Leto bei meinem Punkt 4) für nicht möglich.

Die Reaktion findet in den Türmen abwärts (!) nicht statt weil dazu initial 670 Grad heisses (flüssiges) Aluminium nicht nur im impact Bereich (was durchaus möglich wäre, und auch in Ihrem Laborbeispiel vorhanden war) vorhanden sein muss, sondern weil dieses obligat 670 Grad heisse flüssige Aluminium+Wasser in fast a l l e n unteren Etagen (und in enormen Mengen) vorhanden gewesen sein muss und nacheinander (von oben nach unten) explodiert wäre.
Dieses A l l e s (flüssiges Aluminium plus adäquates Wasser bis ganz unten in den Türmen) war aber (bis vielleicht auf den impact Bereich) bei den Türmen begründet nicht möglich!Hatte ich mit Leto II (mal lesen!) ausführlich diskutiert.
............

Soviel noch: herunterflissendes Aluminium trifft auf Wasser, explodiert, erzeugt Hitze, schmilzt weiteres Aluminium ... das alles in einer Umgebung, die von einem Kerosinfeuer ganz gut vorgeglüht wurde, in der allerhand andere brennbare Stoffe herumfliegen (Papier brennt mit 800°C).
............

Th.: richtig,es handelt sich um 670 Grad heisses Aluminium, u n t e r h a l b (!) dieser Temperatur ist es nicht mehr flüssig!Dieses Szenario trifft z,B. auf den impact Bereich während der ersten 10 Minuten zu. Die Türme explodierten aber erst nach 58 respektive 102 Minuten nach impact und zwar von oben nach unten!

Sie müssen erst noch lernen, Dinge in zeitlicher Abfolge einschätzen zu können.
Wenn die auch nur einen Funken Plausibilität hätte, hätte die NIST gebracht.
Das sind nämlich keine Idioten.

Deren Auftrag war allerdings nur bis zur "Initiierung" des Kollaps der Türme zu untersuchen, was danach kam (geschmolzener Stahl in den basements, der Bechtel Bericht, die NASA Aviris Messungen, der Nanothermit Nachweis), interessierte die Regierungsbehörde NIST nicht.
Sie verhalten sich im übrigen ebenso. Vierte Nachfrage, s.o.

@BerSie
Was in der Wissenschaft Messungenauigkeiten sind und ihre Hobbyphysiker für Spinner, können Sie hier nachlesen: http://www.welt.de/wissenschaft/article1...och-geirrt.html
"Und dabei waren die Teilchen, die für den Flug eigentlich 2,4 Tausendstel Sekunden benötigen sollten, um 60 Milliardstel Sekunden (60 Nanosekunden) schneller als das Licht, bei einer Messabweichung von nur zehn Nanosekunden."
Hier geht es um Nanosekunden und Abweichung. Und Sie erlaubten sich hier den klar nachgewiesenen und von NIST eingeräumten freien Fall von WTC 7 über 2,5 sec. in Frage zu stellen, was einen Beweis für Sprengung von WTC 7 darstellt.



zuletzt bearbeitet 24.09.2011 09:19 | nach oben springen

#4411

RE: Verschwörung und Profiteure und Unmöglichkeiten

in Forum Interna 24.09.2011 09:21
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
24.09.2011 08:41 #85968


Es hätte keine Explosionen bis in den untersten Teil des Turmes gebraucht. Verzeihen Sie, dass ich Fakten, die Sie mit Leto diskutiert haben, nicht als endgültigen Schluss der Wissenschaft betrachte.
Gehen Sie etwa davon aus, dass die gesamten Türme in ganzer Höhe in jeder Etage mit Thermit präpariert waren?



zuletzt bearbeitet 24.09.2011 09:23 | nach oben springen

#4412

RE: Verschwörung und Profiteure und Unmöglichkeiten

in Forum Interna 24.09.2011 09:58
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
24.09.2011 09:21 #85970

Es hätte keine Explosionen bis in den untersten Teil des Turmes gebraucht. Verzeihen Sie, dass ich Fakten, die Sie mit Leto diskutiert haben, nicht als endgültigen Schluss der Wissenschaft betrachte.
Gehen Sie etwa davon aus, dass die gesamten Türme in ganzer Höhe in jeder Etage mit Thermit präpariert waren?


Aber natürlich hat es die gebraucht, sonst wären die Türme,beschädigt zwar, aber stehen geblieben, oder zum Grossteil stehengeblieben.

Und (Nano)thermit bzw. Sprengstoff brauchte man so alle 12 Meter am inner core, diese Länge hatten nämlich die Stahlteile unten am ground zero und diese wurden dann auch eiligst (ohne forensische Untersuchung, insbesondere auf Sprengstoff) nach Asien verschifft.

Das in den unteren Etagen Sprengstoff (Sie sehen das an den Explosionspuffs in den videos)nötig war ist also evident.

Wenn Sie das was ich mit Leto II diskutiert habe, nicht verstanden haben, o.k., Ihr Problem.
Wir diskutieren hier aber um weiterzulernen und zu kommen und nicht um Abgehaktes und Unmögliches zu wiederholen und auszulutschen, wie z.B. einen Laborunfall mit flüssigem Aluminium und Wasser und die Tatsache, dass flüssiges (670 Grad heisses!) Aluminum mit Wasser Explosionen und grosse Hitze auslösen kann.

Übrigens: Kabelschächte überhaupt und auch Abwasserleitungen sind nicht voller Wasser(wie sie insinuierten), sondern z.B. Abwasserleitungen nur in dem Moment wo Sie das Knöpfchen drücken oder Wasser laufen lassen, das Wasser rauscht nach unten ab (deshalb legen Installateure ein Gefälle in Abwasserleitungen) ! Die meiste Zeit sind Abwasserleitungen (und Kabelschächte sowieso)also quasi fast leer, nicht gut für Ihre Alu Theorie!

Und übrigens die zweite: f ü n f t e Nachfrage nach den Basementtemperaturen bis 1530 Grad noch Wochen nach 9/11 (es handelte sich nicht um geschmolzenes Aluminum und auch nicht um Aluminium Stahllegierungen, falls es die gäbe)!), den geschmolzenen Stahl in den basements und die 2,5 sec freefall von WTC 7, dem Nanothermitnachweis, den Nachweis von sog. Eisenspherulen also winzige Eisenkügelchen, die regelhaft bei Sprengungen durch das Wegspritzen geschmolzenen Stahls auftreten . Keine Anmerkungen hierzu?



zuletzt bearbeitet 24.09.2011 10:48 | nach oben springen

#4413

RE: Verschwörung und Profiteure und Unmöglichkeiten

in Forum Interna 24.09.2011 10:06
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
24.09.2011 09:58 #85971


Vermutlich nicht in jeder Etage, aber so alle 5-8 Etagen schon.
(Sie sehen das an den Explosionspuffs in den videos).

Wenn Sie das was ich mit Leto II diskutiert habe, nicht verstanden haben, o.k., Ihr Problem.
Wir diskutieren hier aber um weiterzulernen und nicht um Abgehaktes und Unmögliches zu wiederholen und auszulutschen, wie z.B. einen Laborunfall mit flüssigem Aluminium und Wasser.

Übrigens: Kabelschächte überhaupt und auch Abwasserleitungen sind nicht voller Wasser, sondern z.B. Abwasserleitungen nur im Moment wo sie das Knöpfchen drücken, das Wasser rauscht nach unten ab! Die meiste Zeit sind Abwasserleitungen (und Kabelschächte sowieso) quasi fast leer.

Und übrigens die zweite: fünfte Nachfrage nach den B-Basementtemperaturen bis 1530 Grad noch Wochen nach 9/11 (es handelte sich nicht um geschmolzenes Aluminum und auch nicht um Aluminium Stahllegierungen, falls es die gäbe)!), den geschmolzenen Stahl in den basements und die 2,5 sec freefall von WTC 7, dem Nanothermitnachweis, den Nachweis von sog. Eisenspherulen also winzige Eisenkügelchen, die regelhaft bei Sprengungen durch das Wegspritzen geschmolzenen Stahls auftreten . Keine Anmerkungen hierzu?


42. Ganz eindeutig.

Übrigends gibt es in allen Hochhäusern grosse Wassertanks in den obersten Stockwerken, um den Druck in den Leitungen überhaupt aufrecht erhalten zu können.
Das Wasser in den Abwasserleitungen fliesst natürlich sofort ab (sonst hätte man spherulische Kotpartikel gefunden ...), das in den Steigleitungen und Sprinkleranlagen nicht.


nach oben springen

#4414

RE: Verschwörung und Profiteure und Unmöglichkeiten

in Forum Interna 24.09.2011 10:24
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
24.09.2011 10:06 #85972


42. Ganz eindeutig.

Übrigends gibt es in allen Hochhäusern grosse Wassertanks in den obersten Stockwerken, um den Druck in den Leitungen überhaupt aufrecht erhalten zu können.
Das Wasser in den Abwasserleitungen fliesst natürlich sofort ab (sonst hätte man spherulische Kotpartikel gefunden ...), das in den Steigleitungen und Sprinkleranlagen nicht.


Es kommt zwar nicht drauf an, aber die Wassertanks in den Türmen sollten Sie uns mal nachweisen.

Sie wollen einfach nicht kapieren dass Ihre Alu Theorie nicht funktioniert.

Und was die Steigleitungen betrifft so herrscht darin ein Wasserdruck (der Pumpstationen in den Türmen), und diese Leitungen war nur im impact Bereich und vielleicht darüber beschädigt.

Nicht an den über 80 Stockwerken unterhalb des impacts, dort auch nicht die Pumpstationen.

Wie soll dieses Wasser dann mit flüssigem Aluminum in Berührung kommen? Wie soll das gehen, wenn sich das flüssige Aluminium(falls es welches gab) des Flugzeugs beim hinunterfliessen nach ein paar Metern verfestigte, abkühlte?

Und die Explosionen oberhalb des impacts (das Verschwinden der oberen Turmteile?) auch durch flüssiges Alu+Wasser(fliesst flüssiges Alu senkrecht nach oben?)ausgelöst?

Sie machen es sich zu einfach, und können meine simplen Fragen(sechster Versuch)nicht beantworten.

Glauben Sie vielleicht, dass über 1500 (US - amerikanische!!) Architekten,Ingenieure, Statiker, etc. die aufgrund genau der Fakten und Fragen, die Sie offensichtlich nicht beantworten wollen oder können oder kapieren, eine neue, aber unparteiische Untersuchung zu den Ereignissen des 11.9.01 fordern, ihre völlig naiven Einwürfe nicht berücksichtigt haben? Und glauben Sie, dass es auch in WTC 7 flüssiges Aluminum gab?

Glauben Sie, weil Sie hier nicht mitlesen (Mein Austausch mit Leto II), dass Sie hier weiter die Unbedarfte spielen können, ohne aufzufallen?


nach oben springen

#4415

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 24.09.2011 10:29
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
23.09.2011 21:31 #85951
ername]Leto_II.
23.09.2011 13:55 #85892


1.OK, gilt das aber auch z.B. für alle Abwasserleitungen, Kabelschächte?
......
Th.: Leto II, fluessiges Aluminium kühlt nach einigen Metern in Abwasserleitungen und
Kabelschächen ab und ist dann mit Wasser nicht mehr zuendfähig.
Dieses "Fluessig Aluminium mit Wasser Explosionsszenario) funktioniert also nur einige Meter unterhalb des impacts und auch nur solange fluessiges Aluminium vorhanden ist (Brandlast beachten, die Feuer frassen sich nach oben, nicht nach unten durch!)

...........
2.Ein Feuer ist dynamisch und der Schmelzpunkt wird auch bei einem normalen Zimmerbrand erreicht. Der kann aber immer wieder neu angefacht werden, durch Wind, ne durchgeschmorte Tür, etc.
......................
Th.: Richtung des Feuers (nach oben) und Brandlast beachten. Die "Explosionen" erfolgten nach 58 Minuten, resp. 102 Minuten
.....................................
3.Als Wasserquelle kommen in einem Gebäude auch andere Quellen in Betracht, eine Wasserleitung, die nicht unbedingt sofort leer läuft, ein Wasserspender, die in den USA ja recht beliebt sind, der Eimer der Putzkolonne, sogar ein Aquarium kommt in Büros in Betracht.
.................
Th.: aber wie 1 und 2, das Flüssigaluminium hätte dann innerhalb der ersten 6-8 Minuten, als es noch Kerosinbrände gab und dann auch nur im impact Bereich plus minus ein paar Meter reagieren dürfen.
..................
4.Da ist ein Knackpunkt.
...........
Th.: nicht nur der Symmetriepunkt, auch 1-3
..........................

5.Der Schmelzpunkt liegt bei 700°C, den erreicht ein wie auch immer angefachter Zimmerbrand locker, auch das Doppelte. Und dann fliesst Metall auch recht weit, ohne sofort abzukühlen.
......................
Th.: es fliesst nach unten und kühlt natürlich rasch ab auf 600, 500......Grad und dann ist die Flüssigkeit u n d die Zündfähigkeit mit Wasser dahin.
.............
Da bleibt eigentlich nur die Symmetrie und Chronologie aus Punkt 4..
...................
Th.:
Der Punkt ist der wichtigste, aber auch 1-3 stechen.



Herr Thurner, das Feuer war über mehrere Etage, wo überall Alu-Teile der Flieger verteilt waren, wissen wir nicht, manche Teile werden auch weiter ins Gebäude eingedrungen sein, das Feuer ist auch seitwärts gewandert und die nötige Hitze erreicht man auch ohne Kerosin. Wärmestrahlung und -leitung geht auch nach unten, d.h. , das flüssige Alu muss nicht schnell auskühlen und lt. Artikel ist es füssig wie Wasser, es bewegt sich dann auch schnell, wie Wasser. Es muss nur den richtigen Weg nehmen und mögliche Wasserquellen habe ich einige benannt.


nach oben springen

#4416

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 24.09.2011 10:45
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
24.09.2011 10:29 #85975


Herr Thurner, das Feuer war über mehrere Etage, wo überall Alu-Teile der Flieger verteilt waren, wissen wir nicht, manche Teile werden auch weiter ins Gebäude eingedrungen sein, das Feuer ist auch seitwärts gewandert und die nötige Hitze erreicht man auch ohne Kerosin. Wärmestrahlung und -leitung geht auch nach unten, d.h. , das flüssige Alu muss nicht schnell auskühlen und lt. Artikel ist es füssig wie Wasser, es bewegt sich dann auch schnell, wie Wasser. Es muss nur den richtigen Weg nehmen und mögliche Wasserquellen habe ich einige benannt.


Alles richtig, nur reicht die Wärmeableitung im Baustahlgerippe nicht aus um flüssiges Alu (670Grad C) flüssig zu halten, weil der Baustahl selbst im Impact Bereich nur auf max.300 Grad gebracht wurde und dies erst nach einer Stunde Feuer, wobei die Kerosinfeuer max.4-8 Minuten dauerten, dann war es verbrannt (Brandlast null von Kerosin nach 8 Minuten).

Gerade das Phänomen der Wärmeableitung (Wärmekonduktion) macht ja die offizielle Schmelztheorie des Baustahls im Impaktbereich so lächerlich.

Und für das Schmelzen von Aluminium brauchen wir 670 Grad C, was zu Anfang durchaus vorhanden war, später aber (58 resp.102 Minuten später) im Impaktbereich (!!) nicht mehr der Fall war, weil dort bereits alles ausgebrannt war.Die Bürofeuer wanderten nach oben.
Im Südturm, konnten sich sogar noch Menschen oberhalb des Impakts durch ein intaktes Treppenhaus nach unten retten.(vgl. z.B. den Film ZERO, youtube)

Die Alu-Wasser Explosion hätte also n u r zu Anfang und nur im Impaktbereich stattfinden können und auch nicht weiter unten.
Ist das Alles so schwer zu verstehen?

Und nach unten abfliessendes flüssiges Alu kühlt nach ein paar Metern ab und erstarrt, es kann zu keiner Alu-Wasser Explosion/Reaktion mehr kommen.

So einfach ist diese Alu-Wasser Theorie zu widerlegen.

Von Punkt 4 (den Sie voll einräumten)unserer kleinen Diskussion mal ganz zu schweigen.

Und noch ein Hinweis , reines Aluminium geht beim Erhitzen bei ca.660 Grad C schlagartig von fest auf flüssig über(Schmelzpunkt) und vice versa. Die AluOxid Oberflächenschicht muss sogar auf über 800 Grad erwärmt werden, weshalb man chemische Stoffe zur Herabsetzung des Schmelzpunkts bei der Verflüssigung von Alu verwendet.

Ich darf daraufhinweisen, dass in WTC 7 kein Flugzeug reingeflogen ist,also die Aluminium Mär nicht gilt, trotzdem hatten die basements von WTC 7 die gleichen Temperaturtaschen bis 1530 Grad C, wurde in den basements flüssiges Metall gesichtet und zusätzlich die 2,5 sec. freier Fall nachgewiesen.
WTC 7 ist der Knackpunkt am 11.Sept.



zuletzt bearbeitet 24.09.2011 11:20 | nach oben springen

#4417

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 24.09.2011 10:48
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: FrieFie
23.09.2011 22:27 #85955


Auch die Zeugen sind keine Baustatiker oder Sprengmeister gewesen.



Grundsätzlich sind in einem Büro so viele Sachen, die im Feuer recht spektakulär explodieren, z.B. Sprühflaschen, Haarspray, Deo, Sprühkleber, das würde den Laien wohl einschüchter, denn Krach machen die ganz ordentlich.


nach oben springen

#4418

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 24.09.2011 10:53
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
23.09.2011 22:52 #85959
ername]FrieFie
23.09.2011 22:27 #85955


Leider nicht richtig: flüssiges Aluminium würde mit jeglichem Wasser ein explosives Gemisch ergeben, das wie in dem von LetoII verlinkten Artikel beschrieben wesentlich heisser wird als das Aluminium alleine.
..................
Th.: Sie haben nicht verstanden was ich geschrieben habe.

Das Aluminum muss für diese Reaktion flüssig, mithin 660 Grad C haben.
Kühlt es auch nur wenige Grad ab und dies ist bei offenen Systemen rasch der Fall, ist es nicht mehr flüssig und diese Explosionsreaktion mit Wasser läuft nicht mehr ab .

Darum ging es und Alles was sie sich da zusammenreimen ist falsch.

................

Das könnte eine Abfolge von Explosionen erklären, und auch eine wesentlich höhere Brandtemperatur als durch Kerosin oder Bürobrand.

.....................
Th.:
Richtig, Explosionen im Bereich wo es 1. diese Temperaturen Anfang der Fall.
Herunterfliessendes flüssiges Alu kühlt nach wenigen Metern ab und ist nicht mehr reaktiv.

Ihre Theorie ist zerplatzt wie ein Seifenblase. Hatte ich allerdings Alles schon erklärt.

Auf den Rest (Osterfeuer und so) erspare ich mir einzugehen.



Ein normaler Zimmerbrand erreicht Temperaturen von locker 1500°C, dann kann das Alu auch dies Temperatur erreicht haben, wenn es auf die Reise geht.


nach oben springen

#4419

RE: Verschwörung und Profiteure und Unmöglichkeiten

in Forum Interna 24.09.2011 11:01
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: FrieFie
24.09.2011 10:06 #85972


42. Ganz eindeutig.


Das Wasser in den Abwasserleitungen fliesst natürlich sofort ab (sonst hätte man spherulische Kotpartikel gefunden ...), das in den Steigleitungen und Sprinkleranlagen nicht.


Richtig, und wenn die Leitungen erhitzt werden, schiesst das aus geborsten Leitungen durch Dampfdruck heraus,oder aber, 1000°G heissen Alu trift so eine Leitung und frisst sich durch.


nach oben springen

#4420

RE: Verschwörung und Profiteure und Unmöglichkeiten

in Forum Interna 24.09.2011 11:11
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
24.09.2011 11:01 #85980


Richtig, und wenn die Leitungen erhitzt werden, schiesst das aus geborsten Leitungen durch Dampfdruck heraus,oder aber, 1000°G heissen Alu trift so eine Leitung und frisst sich durch.

Aber Leto, Thurner hatte doch gerade mit Ihnen ausdiskutiert, dass das nicht möglich ist!


nach oben springen

#4421

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 24.09.2011 11:26
von Leto_II. | 27.682 Beiträge


Zitat von: werner thurner
24.09.2011 10:45 #85976


Alles richtig, nur reicht die Wärmeableitung im Baustahlgerippe nicht aus um flüssiges Alu (670Grad C) flüssig zu halten, weil der Baustahl selbst im Impact Bereich nur auf max.300 Grad gebracht wurde und dies erst nach einer Stunde Feuer, wobei die Kerosinfeuer max.4-8 Minuten dauerten, dann war es verbrannt (Brandlast null von Kerosin nach 8 Minuten).

Gerade das Phänomen der Wärmeableitung (Wärmekonduktion) macht ja die offizielle Schmelztheorie des Baustahls im Impaktbereich so lächerlich.

Und für das Schmelzen von Aluminium brauchen wir 670 Grad C, was zu Anfang durchaus vorhanden war, später aber (58 resp.102 Minuten später) im Impaktbereich (!!) nicht mehr der Fall war, weil dort bereits alles ausgebrannt war.Die Bürofeuer wanderten nach oben.
Im Südturm, konnten sich sogar noch Menschen oberhalb des Impakts durch ein intaktes Treppenhaus nach unten retten.(vgl. z.B. den Film ZERO, youtube)

Die Alu-Wasser Explosion hätte also n u r zu Anfang und nur im Impaktbereich stattfinden können und auch nicht weiter unten.
Ist das Alles so schwer zu verstehen?

Und nach unten abfliessendes flüssiges Alu kühlt nach ein paar Metern ab und erstarrt, es kann zu keiner Alu-Wasser Explosion/Reaktion mehr kommen.

So einfach ist diese Alu-Wasser Theorie zu widerlegen.

Von Punkt 4 (den Sie voll einräumten)unserer kleinen Diskussion mal ganz zu schweigen.


M.M.n. machen Sie zwei Denkfehler:

1.Sie gehen davon aus, dass das Aluminium den Brandplatz mit nur 670°C verlässt. Da könnten aber auch locker 1500 gewesen sein. Ein Bürobrand erreicht höhere Temperaturen als das Kerosin. Das Bürofeuer wandert nach oben und schmilzt Alu, welches dann durch den Brandherd muss. Wir wissen schliesslich nicht, wie sich die Trümmer verteilt haben.

2.Auch im Impaktbereich könnten sich später flüssige ALU und Wasser getroffen haben, Eine Leitung platzt, oder aus einer geborstenen Leitung schiesst plötzlich Wasser, weil durch den Brand anderswo Dampfdruck erzeugt wird.


nach oben springen

#4422

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 24.09.2011 11:33
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
23.09.2011 18:09 #85934

Seltsamerweise wurden die auf gleicher Höhe zum Nordturm links und rechts von WTC 7 gelegenen Häuser, nur leicht beschädigt von den in ballistischer Kurvenform anfliegenden Stahlteilen des Nordturms.

Seltsamerweise hat NIST kein einziges Foto von der Südfassade des WTC 7 veröffentlicht und nur geringe Schäden und vor allem keine strukturellen Schäden an WTC 7 konstatiert.
Bei strukturellen Schäden (aufgrund der misslungenen Sprengung) hätte WTC 7 tatsächlich auf die beschädigte Seite fallen können, was Feuerwehrleute bestätigten.


Hier ein paar Fotos von einem Nachbargebäude des WTC7:
http://en.wikipedia.org/wiki/Verizon_Bui...2C_2001_attacks
Wenn WTC7 in seinem "footprint" eingestürzt ist, dann steht diese Gebäude wohl falsch?


nach oben springen

#4423

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 24.09.2011 11:41
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
24.09.2011 10:53 #85979


Ein normaler Zimmerbrand erreicht Temperaturen von locker 1500°C, dann kann das Alu auch dies Temperatur erreicht haben, wenn es auf die Reise geht.


Na so locker nun auch wieder nicht und das nur punktuell und als Gastemperatur, also gemessen oberhalb der Flamme und keinesfalls z.B.im Baustahl, was Unbedarfte leider immer wieder annehmen.

Das Alu der Flugzeuge kann im impact Bereich (teilweise) geschmolzen sein (während der ersten 10 Minuten) richtig, hatte niemand bestritten. Dann muss es aber dort(im impact Bereich verkochte vorhandenes Wasser!) oder etwas unterhalb (wenige Meter) mit Wasser in Berührung gekommen sein und hätte ca. zum Zeitpunkt 10 Min. nach Impakt eine Explosion ausgelöst, die sich aber mangels flüssigem Alu und entsprechendem Wasser nicht nach unten Fortsetzen konnte.

Es gab aber 10 Minuten nach Impakt keine flüssiges Alu-Wasser Explosionen.
Und nun?

WTC 7 vergessen? Kein Flugzeug, kein Alu.


nach oben springen

#4424

RE: VT-Verbreitung ,poese,poese

in Forum Interna 24.09.2011 11:54
von Landegaard | 20.937 Beiträge


Zitat von: Thurner 1. das ist keine Vermutung, im NIST Bericht zum Südturm steht, dass nur die Ecke des inner cores im impact Bereich (insgesamt 25 % des inner cores im impact Bereich) beschädigt waren. Die 75 % unbeschädigter inner core hätten sich dann unter der Last von oben in Richtung Ecke (impact) verbiegen müssen, eventuell eine Abscherung mit Bruch der Verbindungsbolzen.
Genau das aber passierte nicht.

2. richtig, der innercore darunter und weitere über 350 Meter inner core waren intakt und kühl und hätten stehen bleiben müssen.
Und wenn die den kippenden oberen Teil aufgespiesst hätten, dann würde der noch heute dran hängen, oder der Südturm wäre auf die impact Eckseite gekippt und verbogen, eventuell geborsten und der obere Teil abgeschert.

3: die äusseren Stahlträger würden, nach Ihrer Idee, den oberen Teil genauso aufspiessen wie der inner core und entweder (schräg!) halten oder nach aussen wegscheren (mitsamt dem oberen Turmteil) und neben dem Restsüdturm aufprallen.

4. ich sehe nicht dass die Konstruktion das begünstigt. Wie auch?
Die Türme kamen symmetrisch, quasi in ihre Grundmauern (footprint) herunter und zwar vollständig!
Dies bei einem völlig assymetrischen impact und völlig intakten 80 % der Türme!

Assymetrische Lasten,Einwirkungen bzw.assymetrische Schwächung der tragenden Elemente machen assymetrische Folgen, keine symmetrischen!
Tut mir Leid, aber Ihre Erklärung ist da unlogisch.

5.: nein , das ist nicht vereinbar.Im Impactbereich war doch gar kein Stahl mehr, bzw. nur schwer beschädigter, in seiner Tragfähigkeit eingeschränkter Stahl, im Restbereich des impacts gab es bis angeblich auf den Feuerschutz , Unbeschädigten.

Gerade deshalb hätten die oberhalb des impacts gelegenen Turmteile auf die impact Seite kippen muessen, weil da jede Menge Luft (Loch) und schwer beschädigter Stahl war.
Es hätte physikalisch also niemals zu dieser symmetrisch durch die Türme gehende Abwärtsbewegung kommen dürfen,bis unten durch.
Und selbst wenn wir pancaking unterstellen (was nicht mehr gemacht wird) dann hätte der massive inner core unterhalb des impacts stehen bleiben müssen, was nicht der Fall war.
......................

6.: die (Dampf)hammer Theorie funktioniert weder physikalisch (Energie) noch praktisch (actio und reactio), wurde schon längst widerlegt und ist auch nicht von NIST behauptet worden.


1. Es ist eine Vermutung, auch wenns im NIST-Bericht steht. Ich bin erstaunt, dass Sie diesem Bericht fallweise vertrauen und dann wieder nicht. Aber geschenkt, für das, was ich sagte, spielt der Zustand des inner core im Einschlagbereich der Flugzeuge keine Rolle. Ich nehme ja die ganze Zeit schon auf die Teile darunter Bezug.

2. Nein. Wäre dem so, würden wir heute noch sehen, wie der inner core steht und ein Gebäudeteil dranhängt. Tatsächlich war da nichts, worin sich die Stahlträger hätten verfangen können, um das Gewicht einer Reihe von fallenden Stockwerken aufhalten können. Auch ein intakter inner core hat nicht die Stabilität, aufschlagende Gebäudeteile aufzufangen. Natürlich kollabiert auch der unter dieser Last, höchstwahrscheinlich auch ohne Sprengladungen.
Richtig ist, dass der Core hätte stehen bleiben müssen, wären die Stockwerke sauber vertikal kollabiert. Das sind sie aber aufgrund der Neigung beim Abbruch nicht. Und eben diese Querkräfte killen auch einen inner core. Zumindest ist das möglich, ohne dass es einer Sprengung bedarf.

3. Möglich, muss aber nicht. Das ist der Punkt. Sie beschreiben Ihre Punkte in einer Alternativlosigkeit, die nicht gegeben ist. Ich hatte Ihnen eine Alternative genannt.

4. Ich müsste mich wiederholen. Drehen wir es mal um: Wie soll mit einer Sprengung erreicht werden, dass ein in Neigung befindlicher Gebäudeteil in einer Rauchwolke verschwindet und nicht genau das tut, was er Ihrer Ansicht nach tun müsste, also irgendwo neben dem WTC in den Boden klatschen? Er verschwand in einer Rauchwolke und ward nicht mehr gesehen. In einem Hochhaus mit abwärts aufeinander abgestimmten Sprengladungen, die zehntelsekundengenau, beginnend am präzise mit einem Flugzeug getroffenen Teil des Gebäudes beginnen.

5. Doch hätte, so jetzt Sie wieder. :) Klar war im Impactbereich noch Stahl, nur eben nicht genug. Der ist mir aber auch Latte, der erklärt doch nur, warum das Gebäudeteil nicht gerade abfiel, sondern in Neigung. Ich spreche die ganze Zeit von dem darunter, der die Neigung wieder ausglich.
Der ganze Rest, "der niemals hätte geschehen dürfen" ist kaum kommentierfähig, lieber Herr Thurner, denn es hätte sehr wohl und ist ja vielleicht auch. Wenn eine in Neigung befindliche Masse auf Bremsmasse trifft, so findet die Bremswirkung dort zuerst statt, wo der Erstkontakt stattfindet, also am unteren Ende, wodurch die Neigung korrigiert wird. Das lässt sich mit einem Metallring in jeder Badewanne nachprüfen, also behaupten Sie bitte nicht, es sei nicht möglich.
Dass der inner core nicht in großen Teilen erhalten ist, ist rätselhaft ja, aber auch anders als mit einer Sprengung erklärbar.

6. Wo ist denn nun der in Neigung stürzende Teil des Nordturms? Wenn physikalisch widerlegt, dass er zermalmt wurde und nicht irgendwo drumherum gefunden wurde und auch nicht mehr aufgespießt am inner core gespießt hängt? Und nein, widerlegt ist da gar nichts.



nach oben springen

#4425

RE: Verschwörung und Profiteure

in Forum Interna 24.09.2011 12:03
von Landegaard | 20.937 Beiträge


Zitat von: FrieFie
23.09.2011 22:27 #85955


Leider nicht richtig: flüssiges Aluminium würde mit jeglichem Wasser ein explosives Gemisch ergeben, das wie in dem von LetoII verlinkten Artikel beschrieben wesentlich heisser wird als das Aluminium alleine. Es würde in der Nähe von Wasserleitungen zu einer Art Kettenreaktion kommen können, die sich durchaus auch von oben nach unten durch ein Gebäude fressen kann: Aluminium schmilzt, fliesst tiefer, trifft auf Wasser, explodiert, schmilzt nachfliessendes Aluminium, das herabfliesst, auf Wasser trifft (Sprinkleranlagen!) u.s.w.



Darf ich mal fragen, woher die Mengen an extrem heissen Aluminium kommen soll, um nicht schon nach wenigen Stockwerken verlaufen und abgekühlt zu sein? Soll das wirklich erklären, im Keller gefunden sein soll?



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 24 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322826 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de