#7151

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 26.09.2013 17:50
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7150
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7149
"89" ist doch erledigt.



Nicht nur die, aber es gibt im Gegensatz zum Iran etliche nicht befolgte Resolutionen von Israel.
laut Wikepedia liegt gegen den Iran keine einzige nicht befolgte Resolution des Sicherheitsrates vor.

Es gab insgesamt auch nur zwei und beide hatten mit dem Iran/Irak zu tun.

Damit scheint die Aussage Netanjahus "es gab auch keine Zusage, Resolutionen des Sicherheitsrates zu befolgen" in Anbetracht der unerfüllten Resolutionen Israels ein Witz.

der erste Teil der Aussage: "nicht einen einzigen echten Vorschlag, das Atomprogramm zu stoppen" ist mindestens genau so ein Witz.
Wenn der Iran kein Atomprogramm führt, wie er selbst vorgibt, kann er es auch wohl nicht stoppen.
Und wenn der Iran wie von Israel behauptet, seit den frühen 90zigern kurz vor der Fertigstellung einer A-Bombe steht, braucht man sich doch keine Sorgen machen.
Wenn die das, trotzt "kurz vor Fertigstellung" ( = nächsten 6 Monate) in 23 Jahren nicht hinbekommen haben, wirds der Iran auch in den nächsten 23 Jahren nicht packen.

Netanjahu sollte den Ball flach halten und seine große Klappe halten..
Immerhin wollte Israel den Rassisten aus Südafrika eine Atomwaffe verkaufen.



Die meisten Israel-Resolutionen betreffen auch eine Gegenseite, die grundsätzlich das jeweilige ihre auch nicht erfüllte. Bis weit in die 70er waren Verhandlungsaufforderungen an Israel ein Witz.


nach oben springen

#7152

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 26.09.2013 20:50
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7151
Die meisten Israel-Resolutionen betreffen auch eine Gegenseite, die grundsätzlich das jeweilige ihre auch nicht erfüllte. Bis weit in die 70er waren Verhandlungsaufforderungen an Israel ein Witz.

Das stimmt.
Ich schrieb aber auch: "den einen oder anderen Punkt".
Im Bezug auf nicht befolgte Resolutionen des Sicherheitsrates steht es definitiv

Iran : Israel
0 : > 1

Das kann man wohl nicht leugnen.
Damit sollte aber klar sein, dass es nicht Netanjahu sein sollte, der ein Befolgen von Resolutionen fordert


nach oben springen

#7153

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 26.09.2013 21:04
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7152
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7151
Die meisten Israel-Resolutionen betreffen auch eine Gegenseite, die grundsätzlich das jeweilige ihre auch nicht erfüllte. Bis weit in die 70er waren Verhandlungsaufforderungen an Israel ein Witz.

Das stimmt.
Ich schrieb aber auch: "den einen oder anderen Punkt".
Im Bezug auf nicht befolgte Resolutionen des Sicherheitsrates steht es definitiv

Iran : Israel
0 : > 1

Das kann man wohl nicht leugnen.
Damit sollte aber klar sein, dass es nicht Netanjahu sein sollte, der ein Befolgen von Resolutionen fordert



Er hegt berechtigter Weise die Befürchtung, dass sich "die Welt" um den Finger wickeln lässt. Grundsätzlich moralisch hast Du Recht, in der Realität ist es aber sein Job.


nach oben springen

#7154

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 27.09.2013 09:18
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7153
...Er hegt berechtigter Weise die Befürchtung, dass sich "die Welt" um den Finger wickeln lässt. Grundsätzlich moralisch hast Du Recht, in der Realität ist es aber sein Job.

Du meinst die Befürchtung, " dass sich "die Welt" VOM IRAN um den Finger wickeln lässt, STATT VON ISRAEL"?


nach oben springen

#7155

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 27.09.2013 10:00
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7154
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7153
...Er hegt berechtigter Weise die Befürchtung, dass sich "die Welt" um den Finger wickeln lässt. Grundsätzlich moralisch hast Du Recht, in der Realität ist es aber sein Job.

Du meinst die Befürchtung, " dass sich "die Welt" VOM IRAN um den Finger wickeln lässt, STATT VON ISRAEL"?


Du darfst mir gerne Naivität vorwerfen, Hans, ja. Umgekehrt darf ich das natürlich auch.:)


nach oben springen

#7156

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 08:38
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte

Bis jetzt noch keinen Krieg begonnen und plötzlich telefoniert er auch noch mit Rohani.
Versucht Obama doch tatsächlich den Friedensnobelpreis zu verdienen, den er bereits ohne Verdienst erhalten hat?
http://www.tagesschau.de/ausland/atomgespraeche124.html

Ich bin doch wirklich possitiv überrascht.
Netanjahu wird kochen vor Wut ebenso wie die saudischen Terrorfürsten.

.


nach oben springen

#7157

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 09:04
von Landegaard | 16.573 Beiträge | 27586 Punkte

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7156
Bis jetzt noch keinen Krieg begonnen und plötzlich telefoniert er auch noch mit Rohani.
Versucht Obama doch tatsächlich den Friedensnobelpreis zu verdienen, den er bereits ohne Verdienst erhalten hat?
http://www.tagesschau.de/ausland/atomgespraeche124.html

Ich bin doch wirklich possitiv überrascht.
Netanjahu wird kochen vor Wut ebenso wie die saudischen Terrorfürsten.




Ich finds gut, dass da eine Eiszeit endet. Was auch dazu führen muss, dass Bibi seine Kommunikation wird ändern müssen. Er kommt im allgmeinen Tauwetter nun ein wenig unpassend rüber. Der Plan, die USA bei einer militärischen Intervention gegen den Iran zu involvieren, muss er abschreiben und weg von seiner Weltuntergangsrethorik kommen.

Dennoch hat Israel ein verständliches Anliegen. Und wenn Iran tatsächlich keine Atombombe will, woran ich nach wie vor meine Zweifel habe, so wird der Iran das mit mehr als mit Worten demonstrieren müssen. Das erreichbare Ziel der Charmeoffensive ist erreicht, der Kontakt zu den USA ist hergestellt, was eindeutig Rohanis Erfolg ist. Das ändert aber an der Problematik nichts, dass der Iran auch die Zweifel zerstreuen muss, dass es ihm tatsächlich nicht um eine Atombombe geht.



nach oben springen

#7158

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 09:16
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #7157
Und wenn Iran tatsächlich keine Atombombe will, woran ich nach wie vor meine Zweifel habe, so wird der Iran das mit mehr als mit Worten demonstrieren müssen.

Ich denke, das mehr als 20 Jahre als Beweis dafür genügen sollte, dass der israelische Geheimdienst die Welt bezüglich der "Fastfertigstellung" belügt.
Israel ist das Land, das unerfüllte UN Sicherheitsrat Resolutionen auf seinem Konto hat und über ein atomares Waffenarsenal verfügt, nicht der Iran.
Der Iran hat im Gegensatz zu Israel auch das Chemiewaffenübereinkommen ratifiziert und den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet.
Jetzt wird es langsam Zeit dies von Israel zu fordern.

Das die Eiszeit mit dem Iran zu enden scheint ist mehr als überfällig und natürlich positiv zu bewerten



zuletzt bearbeitet 28.09.2013 09:18 | nach oben springen

#7159

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 09:24
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7155
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7154
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7153
...Er hegt berechtigter Weise die Befürchtung, dass sich "die Welt" um den Finger wickeln lässt. Grundsätzlich moralisch hast Du Recht, in der Realität ist es aber sein Job.

Du meinst die Befürchtung, " dass sich "die Welt" VOM IRAN um den Finger wickeln lässt, STATT VON ISRAEL"?


Du darfst mir gerne Naivität vorwerfen, Hans, ja. Umgekehrt darf ich das natürlich auch.:)

Naivität werfe ich dir nicht vor. Nur Einseitigkeit. Ich bin überzeugt, dass der Iran Atomwaffen will, und es jetzt nur geschickter angeht (er hat auch jedes Recht dazu, wird er doch atomar von den Auserwählten ständig bedroht).
Aber die Entrüstung der anderen Seite (die der Diebe, soweit ich weiß siedeln Iraner nicht illegal in anderen Ländern) ist mindestens genau so scheinheilig, wie die Beteuerung, keine A-Waffen zu wollen.



zuletzt bearbeitet 28.09.2013 09:25 | nach oben springen

#7160

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 09:55
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7158
Zitat von Landegaard im Beitrag #7157
Und wenn Iran tatsächlich keine Atombombe will, woran ich nach wie vor meine Zweifel habe, so wird der Iran das mit mehr als mit Worten demonstrieren müssen.

Ich denke, das mehr als 20 Jahre als Beweis dafür genügen sollte, dass der israelische Geheimdienst die Welt bezüglich der "Fastfertigstellung" belügt.
Israel ist das Land, das unerfüllte UN Sicherheitsrat Resolutionen auf seinem Konto hat und über ein atomares Waffenarsenal verfügt, nicht der Iran.
Der Iran hat im Gegensatz zu Israel auch das Chemiewaffenübereinkommen ratifiziert und den Atomwaffensperrvertrag unterzeichnet.
Jetzt wird es langsam Zeit dies von Israel zu fordern.

Das die Eiszeit mit dem Iran zu enden scheint ist mehr als überfällig und natürlich positiv zu bewerten


Es ist der Iran, der diesen Streit, warum auch immer, aufgebaut hat, israelische Interessen liegen eher vor der eigenen Haustür. Der Iran arbeitet an einer Implosionsbombe oder täuscht das mindestens vor, denn er hat versucht, Steuerungstechnik dafür zu kaufen und er hat wohl auch entsprechene Sprengversuche durchgeführt.


nach oben springen

#7161

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 10:05
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7159
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7155
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7154
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7153
...Er hegt berechtigter Weise die Befürchtung, dass sich "die Welt" um den Finger wickeln lässt. Grundsätzlich moralisch hast Du Recht, in der Realität ist es aber sein Job.

Du meinst die Befürchtung, " dass sich "die Welt" VOM IRAN um den Finger wickeln lässt, STATT VON ISRAEL"?


Du darfst mir gerne Naivität vorwerfen, Hans, ja. Umgekehrt darf ich das natürlich auch.:)

Naivität werfe ich dir nicht vor. Nur Einseitigkeit. Ich bin überzeugt, dass der Iran Atomwaffen will, und es jetzt nur geschickter angeht (er hat auch jedes Recht dazu, wird er doch atomar von den Auserwählten ständig bedroht).
Aber die Entrüstung der anderen Seite (die der Diebe, soweit ich weiß siedeln Iraner nicht illegal in anderen Ländern) ist mindestens genau so scheinheilig, wie die Beteuerung, keine A-Waffen zu wollen.


Der Iran hat Israel gezielt zum Feind aufgebaut, bis zum Ende des ersten Golfkriegs waren beide trotz aller Rethorik immer noch strategische Verbündete. Nee, Hans, Du fixierst Dich da zu sehr auf Dein Steckenpferd und das macht dann Dich einseitig. Das macht Dich für alles andere blind.


nach oben springen

#7162

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 10:18
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7161
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7159
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7155
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7154
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7153
...Er hegt berechtigter Weise die Befürchtung, dass sich "die Welt" um den Finger wickeln lässt. Grundsätzlich moralisch hast Du Recht, in der Realität ist es aber sein Job.

Du meinst die Befürchtung, " dass sich "die Welt" VOM IRAN um den Finger wickeln lässt, STATT VON ISRAEL"?


Du darfst mir gerne Naivität vorwerfen, Hans, ja. Umgekehrt darf ich das natürlich auch.:)

Naivität werfe ich dir nicht vor. Nur Einseitigkeit. Ich bin überzeugt, dass der Iran Atomwaffen will, und es jetzt nur geschickter angeht (er hat auch jedes Recht dazu, wird er doch atomar von den Auserwählten ständig bedroht).
Aber die Entrüstung der anderen Seite (die der Diebe, soweit ich weiß siedeln Iraner nicht illegal in anderen Ländern) ist mindestens genau so scheinheilig, wie die Beteuerung, keine A-Waffen zu wollen.


Der Iran hat Israel gezielt zum Feind aufgebaut, bis zum Ende des ersten Golfkriegs waren beide trotz aller Rethorik immer noch strategische Verbündete. Nee, Hans, Du fixierst Dich da zu sehr auf Dein Steckenpferd und das macht dann Dich einseitig. Das macht Dich für alles andere blind.
Wenn man den Worten Netanyahus und der israelischen Regierung folgt, dann müsste Iran doch eigentlich die Bombe längst haben, oder nicht?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...n-a-860391.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/rede-...hheit-1.1481214

Ich glaube, nicht nur Hans fixiert sich auf etwas...


nach oben springen

#7163

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 10:50
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #7162
...Wenn man den Worten Netanyahus und der israelischen Regierung folgt, dann müsste Iran doch eigentlich die Bombe längst haben, oder nicht?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...n-a-860391.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/rede-...hheit-1.1481214

Ich glaube, nicht nur Hans fixiert sich auf etwas...


Leto hat ja nicht ganz Unrecht. Ich fixiere mich schon darauf, weil die Scheinheiligen alles tun, um von der Besiedelung abzulenken. Und dieses Verdrängen eines Volkes von seinem angestammten Platz, das läßt mir keine Ruhe.
Vor allem dann nicht, wenn sich so ein Staat nebenher als Demokratie und europäischer Mitspieler aufdrängt. Die chinesische Regierung drängt sich wenigstens nicht in demokratische europäische Angelegenheiten.

Blind macht es mich aber nicht. Ich bin mir sicher, dass der Iran irgendwann die Bombe haben wird und zielstrebig darauf hin arbeitet. Er braucht sie aber zu seiner Verteidigung. Gegen Israel, den einzigen Aggressor nach außen in ganz NO, und (noch) gegen die USA.



zuletzt bearbeitet 28.09.2013 10:53 | nach oben springen

#7164

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 10:51
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #7162
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7161
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7159
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7155
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7154
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7153
...Er hegt berechtigter Weise die Befürchtung, dass sich "die Welt" um den Finger wickeln lässt. Grundsätzlich moralisch hast Du Recht, in der Realität ist es aber sein Job.

Du meinst die Befürchtung, " dass sich "die Welt" VOM IRAN um den Finger wickeln lässt, STATT VON ISRAEL"?


Du darfst mir gerne Naivität vorwerfen, Hans, ja. Umgekehrt darf ich das natürlich auch.:)

Naivität werfe ich dir nicht vor. Nur Einseitigkeit. Ich bin überzeugt, dass der Iran Atomwaffen will, und es jetzt nur geschickter angeht (er hat auch jedes Recht dazu, wird er doch atomar von den Auserwählten ständig bedroht).
Aber die Entrüstung der anderen Seite (die der Diebe, soweit ich weiß siedeln Iraner nicht illegal in anderen Ländern) ist mindestens genau so scheinheilig, wie die Beteuerung, keine A-Waffen zu wollen.


Der Iran hat Israel gezielt zum Feind aufgebaut, bis zum Ende des ersten Golfkriegs waren beide trotz aller Rethorik immer noch strategische Verbündete. Nee, Hans, Du fixierst Dich da zu sehr auf Dein Steckenpferd und das macht dann Dich einseitig. Das macht Dich für alles andere blind.
Wenn man den Worten Netanyahus und der israelischen Regierung folgt, dann müsste Iran doch eigentlich die Bombe längst haben, oder nicht?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...n-a-860391.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/rede-...hheit-1.1481214

Ich glaube, nicht nur Hans fixiert sich auf etwas...



Stimmt, Du auch, denn ich bezog mich nicht auf Netanyahu, sondern auf den deutschen Zoll. Dass israelische Regierungen diese Feindschaft auch immer wieder ausschlachten, will ich gar nicht bestreiten, es ändert aber nichts daran, von wem sie ursprünglich ausgeht. Wenn man Hans liesst, könnte man fast meinen, der Iran müsse sich über jüdische Siedlungen in Teheran Gedanken machen, nur fehlt dafür immer noch die Teheran-Brigade der IDF. Du darfst gerne auch das israelische Atomprogramm durchkauen, die Entscheidung dazu war in einer Zeit, in der man auf dem Schlachtfeld immer mal wieder keinen Raum gegen Zeit eintauschen könnte, der Iran hat im ersten Golfkrieg, gezeigt, dass er diesen Raum hat. Das israelische Atomprogramm ist auch ursprünglich nicht gegen Iran gerichtet gewesen und wie wackelig das Umfeld ist, sieht man ja gerade. Kaum waren die Moslembrüder in Ägypten an der Macht, gab es dort wieder feuchte Träume.


nach oben springen

#7165

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 11:00
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7163
Zitat von Maga-neu im Beitrag #7162
...Wenn man den Worten Netanyahus und der israelischen Regierung folgt, dann müsste Iran doch eigentlich die Bombe längst haben, oder nicht?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...n-a-860391.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/rede-...hheit-1.1481214

Ich glaube, nicht nur Hans fixiert sich auf etwas...


Leto hat ja nicht ganz Unrecht. Ich fixiere mich schon darauf, weil die Scheinheiligen alles tun, um von der Besiedelung abzulenken. Und dieses Verdrängen eines Volkes von seinem angestammten Platz, das läßt mir keine Ruhe.
Vor allem dann nicht, wenn sich so ein Staat nebenher als Demokratie und europäischer Mitspieler aufdrängt. Die chinesische Regierung drängt sich wenigstens nicht in demokratische europäische Angelegenheiten.


Es ist aber nicht nur Scheinheiligkeit, weshalb sich sich Deine Fixierung für mich verbietet.


nach oben springen

#7166

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 11:13
von Maga-neu | 23.257 Beiträge | 67075 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7164
Zitat von Maga-neu im Beitrag #7162
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7161
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7159
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7155
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7154
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7153
...Er hegt berechtigter Weise die Befürchtung, dass sich "die Welt" um den Finger wickeln lässt. Grundsätzlich moralisch hast Du Recht, in der Realität ist es aber sein Job.

Du meinst die Befürchtung, " dass sich "die Welt" VOM IRAN um den Finger wickeln lässt, STATT VON ISRAEL"?


Du darfst mir gerne Naivität vorwerfen, Hans, ja. Umgekehrt darf ich das natürlich auch.:)

Naivität werfe ich dir nicht vor. Nur Einseitigkeit. Ich bin überzeugt, dass der Iran Atomwaffen will, und es jetzt nur geschickter angeht (er hat auch jedes Recht dazu, wird er doch atomar von den Auserwählten ständig bedroht).
Aber die Entrüstung der anderen Seite (die der Diebe, soweit ich weiß siedeln Iraner nicht illegal in anderen Ländern) ist mindestens genau so scheinheilig, wie die Beteuerung, keine A-Waffen zu wollen.


Der Iran hat Israel gezielt zum Feind aufgebaut, bis zum Ende des ersten Golfkriegs waren beide trotz aller Rethorik immer noch strategische Verbündete. Nee, Hans, Du fixierst Dich da zu sehr auf Dein Steckenpferd und das macht dann Dich einseitig. Das macht Dich für alles andere blind.
Wenn man den Worten Netanyahus und der israelischen Regierung folgt, dann müsste Iran doch eigentlich die Bombe längst haben, oder nicht?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...n-a-860391.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/rede-...hheit-1.1481214

Ich glaube, nicht nur Hans fixiert sich auf etwas...



Stimmt, Du auch, denn ich bezog mich nicht auf Netanyahu, sondern auf den deutschen Zoll. Dass israelische Regierungen diese Feindschaft auch immer wieder ausschlachten, will ich gar nicht bestreiten, es ändert aber nichts daran, von wem sie ursprünglich ausgeht. Wenn man Hans liesst, könnte man fast meinen, der Iran müsse sich über jüdische Siedlungen in Teheran Gedanken machen, nur fehlt dafür immer noch die Teheran-Brigade der IDF. Du darfst gerne auch das israelische Atomprogramm durchkauen, die Entscheidung dazu war in einer Zeit, in der man auf dem Schlachtfeld immer mal wieder keinen Raum gegen Zeit eintauschen könnte, der Iran hat im ersten Golfkrieg, gezeigt, dass er diesen Raum hat. Das israelische Atomprogramm ist auch ursprünglich nicht gegen Iran gerichtet gewesen und wie wackelig das Umfeld ist, sieht man ja gerade. Kaum waren die Moslembrüder in Ägypten an der Macht, gab es dort wieder feuchte Träume.
Ich will doch gar nicht das israelische Atomprogramm "durchkauen". Ich finde es aber richtig, dass Obama mit den Iranern redet und sich nicht von den "Alarmisten" (bedeutet ja ursprünglich "zu den Waffen") reinreden lässt. Gut, dass der Hund mit der Rute wackelt und nicht, wie so oft, die Rute mit dem Hund...

PS: Findest du nicht, dass für jemanden, der so fixiert ist, ich recht wenig in diesem Strang schreibe?



zuletzt bearbeitet 28.09.2013 11:29 | nach oben springen

#7167

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 12:11
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #7166
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7164
Zitat von Maga-neu im Beitrag #7162
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7161
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7159
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7155
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7154
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7153
...Er hegt berechtigter Weise die Befürchtung, dass sich "die Welt" um den Finger wickeln lässt. Grundsätzlich moralisch hast Du Recht, in der Realität ist es aber sein Job.

Du meinst die Befürchtung, " dass sich "die Welt" VOM IRAN um den Finger wickeln lässt, STATT VON ISRAEL"?


Du darfst mir gerne Naivität vorwerfen, Hans, ja. Umgekehrt darf ich das natürlich auch.:)

Naivität werfe ich dir nicht vor. Nur Einseitigkeit. Ich bin überzeugt, dass der Iran Atomwaffen will, und es jetzt nur geschickter angeht (er hat auch jedes Recht dazu, wird er doch atomar von den Auserwählten ständig bedroht).
Aber die Entrüstung der anderen Seite (die der Diebe, soweit ich weiß siedeln Iraner nicht illegal in anderen Ländern) ist mindestens genau so scheinheilig, wie die Beteuerung, keine A-Waffen zu wollen.


Der Iran hat Israel gezielt zum Feind aufgebaut, bis zum Ende des ersten Golfkriegs waren beide trotz aller Rethorik immer noch strategische Verbündete. Nee, Hans, Du fixierst Dich da zu sehr auf Dein Steckenpferd und das macht dann Dich einseitig. Das macht Dich für alles andere blind.
Wenn man den Worten Netanyahus und der israelischen Regierung folgt, dann müsste Iran doch eigentlich die Bombe längst haben, oder nicht?

http://www.spiegel.de/wissenschaft/techn...n-a-860391.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/rede-...hheit-1.1481214

Ich glaube, nicht nur Hans fixiert sich auf etwas...



Stimmt, Du auch, denn ich bezog mich nicht auf Netanyahu, sondern auf den deutschen Zoll. Dass israelische Regierungen diese Feindschaft auch immer wieder ausschlachten, will ich gar nicht bestreiten, es ändert aber nichts daran, von wem sie ursprünglich ausgeht. Wenn man Hans liesst, könnte man fast meinen, der Iran müsse sich über jüdische Siedlungen in Teheran Gedanken machen, nur fehlt dafür immer noch die Teheran-Brigade der IDF. Du darfst gerne auch das israelische Atomprogramm durchkauen, die Entscheidung dazu war in einer Zeit, in der man auf dem Schlachtfeld immer mal wieder keinen Raum gegen Zeit eintauschen könnte, der Iran hat im ersten Golfkrieg, gezeigt, dass er diesen Raum hat. Das israelische Atomprogramm ist auch ursprünglich nicht gegen Iran gerichtet gewesen und wie wackelig das Umfeld ist, sieht man ja gerade. Kaum waren die Moslembrüder in Ägypten an der Macht, gab es dort wieder feuchte Träume.
Ich will doch gar nicht das israelische Atomprogramm "durchkauen". Ich finde es aber richtig, dass Obama mit den Iranern redet und sich nicht von den "Alarmisten" (bedeutet ja ursprünglich "zu den Waffen") reinreden lässt. Gut, dass der Hund mit der Rute wackelt und nicht, wie so oft, die Rute mit dem Hund...

PS: Findest du nicht, dass für jemanden, der so fixiert ist, ich recht wenig in diesem Strang schreibe?



Wer fixiert sich denn sonst noch derart, wie Hans?:)

Fakt ist jedenfalls, dass der Iran versucht hat, Teile zu besorgen, die die Arbeit an einer Implusionsbombe, das ist die, die man raketentauglich bauen kann, zu nahelegen.

Gegen Tauwetter habe ich mich auch nicht ausgesprochen und für eine Feindschaft zwischen dem Iran und den USA gibt es auch viele gute Gründe, die Feindschaft zwischen dem Iran und Israel geht aber eindeutig nicht von Israel aus, auch wenn damit natürlich auch dort ein Süppchen gekocht wird.


nach oben springen

#7168

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 13:09
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7164
Das israelische Atomprogramm ist auch ursprünglich nicht gegen Iran gerichtet gewesen

Stimmt. Wenn man Stimmen aus Israel glaubt ist es gegen Europa gerichtet.

Wenn es für Dich eine Rolle spielt wer die Feindschaft begonnen hat, solltest Du aber sowas von hinter dem Iran stehen, wenn es um die Beziehungen Iran-USA geht.
Letztlich spielt es keine Rolle wer die Feindschaften begonnen hat, sondern wer sie beendet.
Und in dieser Beziehung hat der Iran vorgelegt und Israel wird nicht nachlegen.
Im Gegenteil ich wette, dass der Mossad mit Hochdruck daran arbeitet den Terror im Iran zu verstärken. In höchstens einem Monat, werden wir im Iran wieder Menschen auf der Strasse sehen, die "Tod Israel" schreien und israelische Fahnen verbrennen. Das werden die Jungs von Netanjahu schon hinbekommen.


nach oben springen

#7169

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 13:12
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7167

Fakt ist jedenfalls, dass der Iran versucht hat, Teile zu besorgen, die die Arbeit an einer Implusionsbombe, das ist die, die man raketentauglich bauen kann, zu nahelegen.


Fakt ist jedenfalls, dass Israel die Teile schon hat. SIch weigert den Atomwaffensperrvertrag zu unterschreiben und die Teile an einen Diktator verscherbeln wollte.
Hätte der Iran das gemacht, hätte es wohl fürchterliche Konsequenzen für das Land gegeben.
Und Du sprichst von Einseitigkeit.



zuletzt bearbeitet 28.09.2013 13:13 | nach oben springen

#7170

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 14:09
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7167
................................
Wer fixiert sich denn sonst noch derart, wie Hans?:)

Fakt ist jedenfalls, dass der Iran versucht hat, Teile zu besorgen, die die Arbeit an einer Implusionsbombe, das ist die, die man raketentauglich bauen kann, zu nahelegen.

Gegen Tauwetter habe ich mich auch nicht ausgesprochen und für eine Feindschaft zwischen dem Iran und den USA gibt es auch viele gute Gründe, die Feindschaft zwischen dem Iran und Israel geht aber eindeutig nicht von Israel aus, auch wenn damit natürlich auch dort ein Süppchen gekocht wird.

.


Wer sich sonst noch fixiert? Du.

Es zieht sich bei allen Diskussionen um israelische Politik - nicht nur Iranpolitik - der rote Faden durch Deine Beiträge: Israel ist im Recht und alle andren sind nur Terroristen und sonstwie Schuldige.

Was aber den Iran und die entstandene Feindschaft mit Israel betrifft, solltest Du nicht ein solch kurzes Gedächnis haben. Wer hat dem Schah den Geheimdienst aufgebaut, wer hat diese mörderische Bande von abartigen Schergen ausgebildet? Folterung, Tod und Blutvergiessen..............nein, die Iraner haben ganz sicher keinen Grund, die israelische Politik zu schonen.
.

Zitat
............ Prior to the Iranian Revolution of 1978–79, SAVAK (Organization of National Security and Information), the Iranian secret police and intelligence service was created under the guidance of United States and Israeli intelligence officers in 1957.[39] After security relations between the United States and Iran grew more distant in the early 1960s which led the CIA training team to leave Iran, Mossad became increasingly active in Iran, "training SAVAK personnel and carrying out a broad variety of joint operations with SAVAK.

http://en.wikipedia.org/wiki/Mossad

Israel täte gut daran, den Weg Obamas zu gehen und anzuerkennen, was sie damals getan haben.
Obama hat den CIA Putsch bedauert - das ist Grösse.



zuletzt bearbeitet 28.09.2013 14:12 | nach oben springen

#7171

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 14:10
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7168
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7164
Das israelische Atomprogramm ist auch ursprünglich nicht gegen Iran gerichtet gewesen

Stimmt. Wenn man Stimmen aus Israel glaubt ist es gegen Europa gerichtet..


Solche Stimmen gibt es. Und?

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7168
[Wenn es für Dich eine Rolle spielt wer die Feindschaft begonnen hat, solltest Du aber sowas von hinter dem Iran stehen, wenn es um die Beziehungen Iran-USA geht.


Die Mullahs dürften einem Mossadegh kaum nachweinen, sie wurden aber durch des Schahs Landreform entmachtet, was die den Amis nie verzeihen werden.

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7168
Letztlich spielt es keine Rolle wer die Feindschaften begonnen hat, sondern wer sie beendet.
Und in dieser Beziehung hat der Iran vorgelegt und Israel wird nicht nachlegen.


Um einen Konflikt zu beenden, muss man ihn auch verstehen (wollen). Der, der ihn angefangen hat, kann natürlich auch aufhören, hier könnte es genau darauf hinauslaufen. Der andere kann ihn nicht so einfach beenden, er muss sich aber auch nicht verweigern.

Die Holocaust-Nicht-Leugnung soll lt. iranischen Medien übrigens mal wieder ein Übersetzungsfehler gewesen sein...

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7168
Im Gegenteil ich wette, dass der Mossad mit Hochdruck daran arbeitet den Terror im Iran zu verstärken. In höchstens einem Monat, werden wir im Iran wieder Menschen auf der Strasse sehen, die "Tod Israel" schreien und israelische Fahnen verbrennen. Das werden die Jungs von Netanjahu schon hinbekommen.


Klar, alles fremdgesteuert.:)


nach oben springen

#7172

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 14:12
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von RagnarLodbrok im Beitrag #7169
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7167

Fakt ist jedenfalls, dass der Iran versucht hat, Teile zu besorgen, die die Arbeit an einer Implusionsbombe, das ist die, die man raketentauglich bauen kann, zu nahelegen.


Fakt ist jedenfalls, dass Israel die Teile schon hat. SIch weigert den Atomwaffensperrvertrag zu unterschreiben und die Teile an einen Diktator verscherbeln wollte.
Hätte der Iran das gemacht, hätte es wohl fürchterliche Konsequenzen für das Land gegeben.
Und Du sprichst von Einseitigkeit.




Israel hat den NPT nicht unterschrieben, richtig, und er wurde auch noch nicht für allgemeingültig erklärt.


nach oben springen

#7173

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 14:22
von tbn | 4.131 Beiträge | 4131 Punkte

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7171
Klar, alles fremdgesteuert.:)



Mehr fällt Dir dazu nicht mehr ein.
Wenn meine Frau mir mal wieder erklärt, dass ich die leere Packung nicht wieder in den Kühlschrank legen soll, antworte ich auch mit:
"Ja ich weiß ich mach alles falsch." - weil mir nicht mehr dazu einfällt.
:)

Nicht alles ist fremdgesteuert, aber doch einiges.
Um die Stimmung kippen zu lassen reicht es eventuell schon dass Israel mal wieder einen iranischen Wissenschaftler exekutiert.


nach oben springen

#7174

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 14:26
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

Es gibt auch kein Gesetz im Völkerrecht, dass verpflichtet bei jedem Gespräch oder bei jeder Rede den Holocaust in der Netanjahu angenehmen Art und Weise zu erwähnen.

Für die Israelis ist der Holocaust ein Ereignis mit ganz anderer Wichtigkeit als für die Iraner.
Dass auch in Deutschland der Holocaust eine so grosse Rolle spielt ist verständlich, sollte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass dieses Ereignis auf der Welt andernorts einen weitaus geringeren Wichtigkeitsgrad hat als hier.

Die katholische Kirche muss sich auch nicht bei jeder Staatsrede von den Kreuzzügen distanzieren und die Christianisierung Südamerikas verdammen.

Netanjahu und seine Bande haben aus dem Holocaust ein Propagandamittel der Kriegsteiber gemacht.
Es kann doch wohl nicht sein, dass über Leben und Tod von Millionen Menschen entschieden wird, weil Netanjahu meint der Iran leugne den Holocaust!

http://www.haaretz.com/weekend/jerusalem...remium-1.549175


nach oben springen

#7175

RE: Einfluss auf Ölpreis

in Politik 28.09.2013 14:35
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat von Lea S. im Beitrag #7170
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7167
................................
Wer fixiert sich denn sonst noch derart, wie Hans?:)

Fakt ist jedenfalls, dass der Iran versucht hat, Teile zu besorgen, die die Arbeit an einer Implusionsbombe, das ist die, die man raketentauglich bauen kann, zu nahelegen.

Gegen Tauwetter habe ich mich auch nicht ausgesprochen und für eine Feindschaft zwischen dem Iran und den USA gibt es auch viele gute Gründe, die Feindschaft zwischen dem Iran und Israel geht aber eindeutig nicht von Israel aus, auch wenn damit natürlich auch dort ein Süppchen gekocht wird.

.


Wer sich sonst noch fixiert? Du.

Es zieht sich bei allen Diskussionen um israelische Politik - nicht nur Iranpolitik - der rote Faden durch Deine Beiträge: Israel ist im Recht und alle andren sind nur Terroristen und sonstwie Schuldige.

Was aber den Iran und die entstandene Feindschaft mit Israel betrifft, solltest Du nicht ein solch kurzes Gedächnis haben. Wer hat dem Schah den Geheimdienst aufgebaut, wer hat diese mörderische Bande von abartigen Schergen ausgebildet? Folterung, Tod und Blutvergiessen..............nein, die Iraner haben ganz sicher keinen Grund, die israelische Politik zu schonen.

.
Israelische Politik nicht zu schonen, ist etwas anderes als diesen Konflikt künstlich hochzuschaukeln. Iran soll ein guter Schachspieler sein und Nachtragen ist nie eine gute Strategie. Rational geht anders.

Zitat von Lea S. im Beitrag #7170
Israel täte gut daran, den Weg Obamas zu gehen und anzuerkennen, was sie damals getan haben.
Obama hat den CIA Putsch bedauert - das ist Grösse.


Da will ich Dir nicht widersprechen, nur weil man mit Reden beginnt, sind andere Optionen ja nicht vom Tisch.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online:
Landegaard, Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 13 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263796 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen