#5901

RE: "Nuclear Hedging"

in Politik 10.05.2012 16:42
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Landegaard
10.05.2012 08:16 #118767

Ok, Sie sind überfordert mit der Antwort. Das kann ich gut verstehen, denn es ist natürlich ausgewiesener Quatsch zu argumentieren, dass ein Angriff auf die Atomambitionen des Iran dem Iran einen Grund für den Bau einer Atombombe liefere.

Wieso sollte das "Quatsch" sein?! Es ist Quatsch das zu behaupten. Da merkt man wie erschreckend wenig Ahnung Sie über den Iran, über sein Potenzial, über die Iraner und über die Politik der Mullahs besitzen und/oder wie schlecht sie über die Details der aktuellen Sachlage informiert sind, was aber eigentlich Voraussetzung für eine sachliche Diskussion sein sollte. Daher hielt und halte ich es eigentlich immer noch für recht müßig auf ihren Beitrag bzw. auf Ihre Beiträge einzugehen. Auch ist meine (ernsthafte) Meinung bereits in dem zitierten Artikel hinreichend genug wieder zu finden. Sonst hättte ich ihn ja wohl kaum zitiert und für "sehr gut" bewertet. Alles nachzulesen.


Zitat von: Landegaard
10.05.2012 08:16 #118767

Sie sollten sich mal selbst über eine Zeit verfolgen: a) nie nicht baut der Iran eine Bombe, b) jeder Iraner will die Bombe c) der Iran ist nicht zu stoppen und nun d) ein Angriff würde dem Iran einen Grund geben. Sie können sich da noch hinter 100 "Experten" verstecken, Blödsinn bleibt Blödsinn.

Auch Experten müssen die Situation anhand des dynamischen Inputs immer wieder neu bewerten... Als ich vor Jahren der Meinung war, der Iran strebe den Bau von Atomwaffen nicht an, da habe ich anhand des damaligen Infostands geurteilt, was denn sonst? Damals war aber von der ehemals geheimen maximal geschützten, 90 m tiefen unterirrdischen Anlage bei Fordo in der Öffentlichkeit noch nichts zu hören oder zu lesen. Auch hatte der Iran keine 6000+x Zentrifugen, keine SEJIL I und II in den Weltraum gestartet, und hatte Uran auch noch nicht auf 20% angereichert... Die Dinge entwickeln sich eben, Landi, und man muß daher immer wieder aufs neue bewerten, sonst bleibt man wie Sie auf einem Punkt stehen. :-) Was ist für Sie und mb. daran eigentlich so schwer zu verstehen?
Außerdem behaupte ich ja eigentlich immer noch, der Iran sterbe den BAU einer angepassten Abschreckungswaffe nicht an. Er strebt "nur" die OPTION zum (schnellen) Bau an, wie es schon Südafrik vorgemacht hat (daher spricht man auch von der "südafrikanischen Lösung"). Das sage/schreibe ich übrigens schon seit einiger Zeit, und daran hat sich auch nichts geändert. Viel mehr haben Sie offenbar meine Beiträge zu lange nicht mehr gelesen... Sei´s drum.


Zitat von: Landegaard
10.05.2012 08:16 #118767

Iran hat längst einen Defensivgrund für den Bau einer Bombe, das schreiben Sie selbst. Und wenn Sie sich dann mit der Berechtigung von Eskalationskaskaden argumentieren, dann gelten die für Israel genauso. Damit argumentieren Sie für einen Waffengang, denn der ist das logische Ende der beidseitigen Bedrohungseinschätzungen.


Wieder falsch. Ich argumentiere nicht für, sondern GEGEN einen Waffengang, da ein Waffengang aus diversen Gründen inzwischen nicht mehr zum mittel- bis langfristig ersehnten Ziel der/des potenziellen Angreifer(s) führen kann. Dies versuche ich mit meinen entsprechenden Links und Quellen-Angaben darzustellen. Sonst glauben einseitige, thematisch schlecht informierte Aussenstehende wie Sie wohl sicherlich, ich stünde mit meinen entsprechenden Ansichten isoliert da, was aber nicht der Fall ist. Was (nicht nur) ich komplett ausschliesse, ist, dass der Iran als erster angreift. Warum sollte er das auch? Das wäre reiner Selbstmord.


Zitat von: Landegaard
10.05.2012 08:16 #118767

Das wäre zur Sache zu sagen.

Was Sie sagen, dreht sich eher darum, was mich disqualifiziert, etwas zur Sache zu sagen. Seltsam...

- siehe Antwort in Abschnitt 1 -



zuletzt bearbeitet 10.05.2012 17:13 | nach oben springen

#5902

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 17:10
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: primatologe
10.05.2012 16:28 #118837

Sie scheinen Israel für den 51. Bundesstaat der USA zu halten.


Ist er das denn defacto nicht?
Ohne den regulierenden Einfluß und die jahrzehntelange massive Unterstützung der USA wäre Israel kaum überlebensfähig.



zuletzt bearbeitet 10.05.2012 17:11 | nach oben springen

#5903

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 17:30
von werner thurner | 3.915 Beiträge | 3915 Punkte

KLARSTELLUNG
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...ng-israels.html

"Seit Jahren werden unsere Qualitätsmedien nicht müde zu behaupten, der Iran wolle Israel »von der Landkarte tilgen«. Ursprünglich stammt die Formulierung aus einer Rede, die Ahmadinedschad am 26. Oktober 2005 auf einer Konferenz namens »Die Welt ohne Zionismus« hielt. Hinterher behaupteten die großen Nachrichtenagenturen, aus denen sich fast alle Journalisten bedienen, Ahmadinedschad wolle
Israel ausrotten (DPA),

Israel von der Landkarte radieren (AFP),

Israel von der Landkarte tilgen (Reuters, AP).


Keine Aufforderung zum Vernichtungskrieg

Zwar stellte immerhin die Süddeutsche Zeitung den Schwindel 2008 richtig. Demnach habe Ahmadinedschad wörtlich gesagt: »In rezhim-e eshghalgar bayad az safhe-ye ruzgar mahv shavad.« Was in Wirklichkeit bedeute: »Dieses Besatzerregime muss von den Seiten der

Geschichte (wörtlich: Zeiten) verschwinden.« Oder kürzer: »Das Besatzerregime muss Geschichte werden.« Und das sei »keine Aufforderung zum Vernichtungskrieg, sondern die Aufforderung, die Besatzung Jerusalems zu beenden.« Doch in diesem Fall halfen nicht einmal die rudimentären Selbstreinigungskräfte der etablierten Medien.


Im August 2011 fand sich die Formulierung schon wieder in den Schlagzeilen: »Mahmud Ahmadinedschad will Israel ›auslöschen‹«, titelte Welt online groß am 26. August 2011. »Iran sei entschlossen, Israel ›auszulöschen‹«, habe er nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur ISNA in einem Interview mit dem libanesischen Fernsehsender Al-Manar gesagt. Danach belebten auch weitere Springer-Blätter die umstrittene Formulierung wieder: »Irans Machthaber Mahmud Ahmadinedschad hat gedroht, ›Israel von der Landkarte zu tilgen‹«, schrieb die Bild-Webseite am 4. Februar 2012.

Kürzlich gab es in der Sache jedoch eine überraschende Wendung. Am 14. April 2012 nahm der Al-Dschasira-Moderator Teymoor Nabili den israelischen Vizepremier Dan Meridor ins Gebet. Meridor ist nicht nur Vizepremier, sondern auch Minister für Geheimdienste und Atomenergie, also genau für die Ressorts, die am besten über den Iran Bescheid wissen müssten. Die Vorstellung, dass der Iran Israel auslöschen wolle, werde ja von vielen Leuten in Israel und den USA verbreitet, sagte Al-Dschasira-Mann Nabili zu Meridor: »Aber wie wir wissen, sagt Ahmadinedschad weder, dass er plane, Israel auszulöschen, noch dass die Auslöschung Israels iranische Politik sei. Die Position Ahmadinedschads und die des Iran war die ganze Zeit, und er hat das wiederholt gesagt, dass der Iran keine Pläne hat, Israel anzugreifen«. Vielmehr wolle Ahmadinedschad die Menschen im Wege einer Volksabstimmung selbst über das Schicksal des israelischen Staates entscheiden lassen, so Nabili. Und den Ausgang dieses Referendums werde Ahmadinedschad akzeptieren.




»Sie haben nicht gesagt: ›wir werden es auslöschen‹«...

Und tatsächlich gab Meridor die iranische Position daraufhin überraschenderweise einigermaßen korrekt wieder: Demnach träfen die iranischen Führer »grundsätzlich die ideologische und religiöse Aussage, dass Israel ein unnatürliches Gebilde ist, das nicht überleben wird. Sie haben nicht gesagt: ›wir werden es auslöschen‹, da haben Sie Recht«, räumte er ein, »aber dass es ›nicht überleben wird, dass es ein Krebsgeschwür ist und entfernt werden sollte‹. Sie haben wiederholt gesagt: ›Israel ist nicht legitim, es sollte keinen Bestand haben‹.« Womit natürlich der Staat Israel gemeint ist, nicht aber seine Menschen.

Zu befürchten ist allerdings, dass an dieser Wahrheit auch in der Zukunft kein Interesse besteht. Schließlich ist die Behauptung, der Iran wolle Israel »auslöschen«, ein allzu bequemer Grund, sich »zu verteidigen«..."





Aber ob das stimmt? Zweifel sind angebracht. Denn unterhalb der spektakulären Schlagzeile »Iranischer Präsident Ahmadinedschad will Israel ›auslöschen‹«, relativierte die Berliner Morgenpost (26.08.2011) das Zitat: »Wer für Menschlichkeit ist, muss auch für die Auslöschung des zionistischen Regimes als ein Symbol der Unterdrückung und Diskriminierung sein«, habe Ahmadinedschad gesagt. Woraus klar wird: Auch hierbei ging es dem iranischen Staatschef offenbar nicht um die »Auslöschung« der Menschen, sondern um die »Auslöschung« des »zionistischen Regimes«. Vorausgesetzt, der Ausdruck »Auslöschung« wurde überhaupt benutzt.




Das Geschäft der Kriegsfraktion

Die Frage ist nur: Warum hängen insbesondere die Springer-Medien so an der Vorstellung, der Iran wolle Israel »von der Landkarte tilgen« oder »auslöschen«? Ganz einfach: damit besorgen die Blätter das Geschäft der israelischen Kriegsfraktion. Schließlich behauptete noch im Januar 2012 der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak, die Iraner seien ein Volk, »dessen Führer sich selbst zum strategischen Ziel gesetzt haben, Israel von der Landkarte zu wischen.« (Zeit-Fragen, 13.02.2012.)"


nach oben springen

#5904

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 17:53
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
10.05.2012 17:10 #118848


Ist er das denn defacto nicht?
Ohne den regulierenden Einfluß und die jahrzehntelange massive Unterstützung der USA wäre Israel kaum überlebensfähig.


Ja sicher, aber - ich schrieb es schon einmal - eine Stunde CNN schauen reicht, um zu erkennen, dass Israel eher ein Klotz am Bein der USA ist.


nach oben springen

#5905

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 17:55
von Helmut Pirkl | 1.975 Beiträge | 1975 Punkte


Zitat von: werner thurner
10.05.2012 17:30 #118853

Die Frage ist nur: Warum hängen insbesondere die Springer-Medien so an der Vorstellung, der Iran wolle Israel »von der Landkarte tilgen« oder »auslöschen«? Ganz einfach: damit besorgen die Blätter das Geschäft der israelischen Kriegsfraktion. Schließlich behauptete noch im Januar 2012 der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak, die Iraner seien ein Volk, »dessen Führer sich selbst zum strategischen Ziel gesetzt haben, Israel von der Landkarte zu wischen.« (Zeit-Fragen, 13.02.2012.)"

Wer allein in den letzten 10 Jahren die Geopolitik der USA mit Hilfe seiner Vasallen von Afghanistan bis hin zu Syrien und der Ukraine verfolgt hat, der kann sich ein Bild darüber machen, worauf es dabei ankommt. Eigentlich spielt auch Israel nur die Rolle einer untergeordneten Speerspitze, die man vielleicht sogar zu opfern bereit ist, wenn es gar nicht anders geht. Allem Anschein nach durchschauen das die Israelis und ihre Führung noch nicht einmal so richtig, oder sie sind sogar der Meinung, mit dem Iran allein fertig werden zu können.

Trotz allem wird es zu keinem Überfall auf den Iran kommen. Inzwischen sind nämlich die Karten neu gemischt und neue Großmächte mit ihren Verbündeten sitzen mit am Tisch des großen Spiels um die Weltherrschaft.


nach oben springen

#5906

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 19:03
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: primatologe
10.05.2012 17:53 #118862


Ja sicher, aber - ich schrieb es schon einmal - eine Stunde CNN schauen reicht, um zu erkennen, dass Israel eher ein Klotz am Bein der USA ist.


Sicher. Das Problem ist aber, dass die USA diesen Klotz am Bein nicht so abschütteln kann, wie sie es gerne hätte, da dieser Klotz durch das traditionell politisch wie wirtschaftlich mächtige und einflussreiche Pro-Israel-Lobby-Netz(werk) am Bein festgehalten wird, inklusive den radikalen "Hawks" der Neo-Clowns, die Israel als ihren stärksten machtpolitischen Außenposten in NO/MO benötigen.



zuletzt bearbeitet 10.05.2012 19:04 | nach oben springen

#5907

RE: "Nuclear Hedging"

in Politik 10.05.2012 19:16
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von:  Indogermane Wieso sollte das "Quatsch" sein?! Es ist Quatsch das zu behaupten. Da merkt man wie erschreckend wenig Ahnung Sie über den Iran, über sein Potenzial, über die Iraner und über die Politik der Mullahs besitzen und/oder wie schlecht sie über die Details der aktuellen Sachlage informiert sind, was aber eigentlich Voraussetzung für eine sachliche Diskussion sein sollte.


Eigentlich zeigt es nur, dass Sie meine Argumentation nicht verstanden haben. Ich habe Ihren diversen Beiträgen entnommen, dass der Iran allen Grund hat, Atommacht zu werden. Sie erinnern sich sicherlich, dass ich ebenso argumentiere. Schön, dass es also möglich ist, bei völliger Ahnungslosigkeit nach an die Analyse des Endexperten zu kommen. :)

Und nun sind wir bei der Logik: Wenn Iran über diese Gründe heute bereits verfügt, braucht es keinen Angriff Israels, um von einer vorliegenden Begründung zu sprechen. Weil sie bereits da ist. Israels Angriff stiftet ergo keinen Grund, sondern dient der (für den Iran so wichtigen Reklamation der Opferrolle). Ist nun mal ein anderer Sachverhalt und ich unterstelle Sie genug im Thema, um sich dessen bewusst zu sein und wenn nicht, spätestens dann, wenn ich Sie darauf hinweise.
Ich vermute weiter, dass Iran das deshalb braucht, weil sie neue Belege fürs eigene Volk braucht, da dieses offenkundig selbst ZWeifel an der verpachteten Rollenverteilung hat.

Ersparen Sie mir bitte weitere Analysen meiner Motive oder Kenntnisse, da sind Sie eben kein Experte. Ich wollte Sie auf einen Fehler in Ihrer Argumentation (oder der zitierten) hinweisen. Wenn Sie es nicht zur Kenntnis nehmen wollen, lassen Sie es halt.


Zitat von:  Indogermane
Daher hielt und halte ich es eigentlich immer noch für recht müßig auf ihren Beitrag bzw. auf Ihre Beiträge einzugehen. Auch ist meine (ernsthafte) Meinung bereits in dem zitierten Artikel hinreichend genug wieder zu finden. Sonst hättte ich ihn ja wohl kaum zitiert und für "sehr gut" bewertet. Alles nachzulesen.


Ja und? Sie haben den als "sehr gut" bewertet und deshlab ist er es, weswegen ich Ahnungsloser besser die Klappe halte? Wie sind Sie denn drauf?



Zitat von:  Indogermane
Auch Experten müssen die Situation anhand des dynamischen Inputs immer wieder neu bewerten... Als ich vor Jahren der Meinung war, der Iran strebe den Bau von Atomwaffen nicht an, da habe ich anhand des damaligen Infostands geurteilt, was denn sonst?


Genau das. Und weswegen werfen Sie mir nun nochmal Opportunismus vor?

Blöd ist nur, dass Sie aktuell wieder argumentieren, der Iran wolle keine Atombomben, sondern nur die "Option".


Zitat von:  Indogermane
Damals war aber von der ehemals geheimen maximal geschützten, 90 m tiefen unterirrdischen Anlage bei Fordo in der Öffentlichkeit noch nichts zu hören oder zu lesen. Auch hatte der Iran keine 6000+x Zentrifugen, keine SEJIL I und II in den Weltraum gestartet, und hatte Uran auch noch nicht auf 20% angereichert... Die Dinge entwickeln sich eben, Landi, und man muß daher immer wieder aufs neue bewerten, sonst bleibt man wie Sie auf einem Punkt stehen. :-) Was ist für Sie und mb. daran eigentlich so schwer zu verstehen?


Nichts, Sie erklären es ja: "thematisch schlecht informierte Aussenstehende" sollten vielleicht nicht den Experten geben.


Zitat von:  Indogermane
Wieder falsch. Ich argumentiere nicht für, sondern GEGEN einen Waffengang, da ein Waffengang aus diversen Gründen inzwischen nicht mehr zum mittel- bis langfristig ersehnten Ziel der/des potenziellen Angreifer(s) führen kann. Dies versuche ich mit meinen entsprechenden Links und Quellen-Angaben darzustellen. Sonst glauben einseitige, thematisch schlecht informierte Aussenstehende wie Sie wohl sicherlich, ich stünde mit meinen entsprechenden Ansichten isoliert da, was aber nicht der Fall ist. Was (nicht nur) ich komplett ausschliesse, ist, dass der Iran als erster angreift. Warum sollte er das auch? Das wäre reiner Selbstmord.


Das habe ich versucht, zu erklären. Weil Sie mit der Berechtigung der Eskalation argumentieren. Und sobald ich die beiden Seiten zugestehe (was ich tue), ist Krieg die logische Konsequenz. Und ja, der wäre Selbstmord.



nach oben springen

#5908

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 22:09
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: werner thurner
10.05.2012 17:30 #118853
KLARSTELLUNG
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...ng-israels.html

"Seit Jahren werden unsere Qualitätsmedien nicht müde zu behaupten, der Iran wolle Israel »von der Landkarte tilgen«. Ursprünglich stammt die Formulierung aus einer Rede, die Ahmadinedschad am 26. Oktober 2005 auf einer Konferenz namens »Die Welt ohne Zionismus« hielt. Hinterher behaupteten die großen Nachrichtenagenturen, aus denen sich fast alle Journalisten bedienen, Ahmadinedschad wolle
Israel ausrotten (DPA),

Israel von der Landkarte radieren (AFP),

Israel von der Landkarte tilgen (Reuters, AP).


Keine Aufforderung zum Vernichtungskrieg

Zwar stellte immerhin die Süddeutsche Zeitung den Schwindel 2008 richtig. Demnach habe Ahmadinedschad wörtlich gesagt: »In rezhim-e eshghalgar bayad az safhe-ye ruzgar mahv shavad.« Was in Wirklichkeit bedeute: »Dieses Besatzerregime muss von den Seiten der

Geschichte (wörtlich: Zeiten) verschwinden.« Oder kürzer: »Das Besatzerregime muss Geschichte werden.« Und das sei »keine Aufforderung zum Vernichtungskrieg, sondern die Aufforderung, die Besatzung Jerusalems zu beenden.« Doch in diesem Fall halfen nicht einmal die rudimentären Selbstreinigungskräfte der etablierten Medien.


Im August 2011 fand sich die Formulierung schon wieder in den Schlagzeilen: »Mahmud Ahmadinedschad will Israel ›auslöschen‹«, titelte Welt online groß am 26. August 2011. »Iran sei entschlossen, Israel ›auszulöschen‹«, habe er nach Angaben der iranischen Nachrichtenagentur ISNA in einem Interview mit dem libanesischen Fernsehsender Al-Manar gesagt. Danach belebten auch weitere Springer-Blätter die umstrittene Formulierung wieder: »Irans Machthaber Mahmud Ahmadinedschad hat gedroht, ›Israel von der Landkarte zu tilgen‹«, schrieb die Bild-Webseite am 4. Februar 2012.

Kürzlich gab es in der Sache jedoch eine überraschende Wendung. Am 14. April 2012 nahm der Al-Dschasira-Moderator Teymoor Nabili den israelischen Vizepremier Dan Meridor ins Gebet. Meridor ist nicht nur Vizepremier, sondern auch Minister für Geheimdienste und Atomenergie, also genau für die Ressorts, die am besten über den Iran Bescheid wissen müssten. Die Vorstellung, dass der Iran Israel auslöschen wolle, werde ja von vielen Leuten in Israel und den USA verbreitet, sagte Al-Dschasira-Mann Nabili zu Meridor: »Aber wie wir wissen, sagt Ahmadinedschad weder, dass er plane, Israel auszulöschen, noch dass die Auslöschung Israels iranische Politik sei. Die Position Ahmadinedschads und die des Iran war die ganze Zeit, und er hat das wiederholt gesagt, dass der Iran keine Pläne hat, Israel anzugreifen«. Vielmehr wolle Ahmadinedschad die Menschen im Wege einer Volksabstimmung selbst über das Schicksal des israelischen Staates entscheiden lassen, so Nabili. Und den Ausgang dieses Referendums werde Ahmadinedschad akzeptieren.




»Sie haben nicht gesagt: ›wir werden es auslöschen‹«...

Und tatsächlich gab Meridor die iranische Position daraufhin überraschenderweise einigermaßen korrekt wieder: Demnach träfen die iranischen Führer »grundsätzlich die ideologische und religiöse Aussage, dass Israel ein unnatürliches Gebilde ist, das nicht überleben wird. Sie haben nicht gesagt: ›wir werden es auslöschen‹, da haben Sie Recht«, räumte er ein, »aber dass es ›nicht überleben wird, dass es ein Krebsgeschwür ist und entfernt werden sollte‹. Sie haben wiederholt gesagt: ›Israel ist nicht legitim, es sollte keinen Bestand haben‹.« Womit natürlich der Staat Israel gemeint ist, nicht aber seine Menschen.

Zu befürchten ist allerdings, dass an dieser Wahrheit auch in der Zukunft kein Interesse besteht. Schließlich ist die Behauptung, der Iran wolle Israel »auslöschen«, ein allzu bequemer Grund, sich »zu verteidigen«..."





Aber ob das stimmt? Zweifel sind angebracht. Denn unterhalb der spektakulären Schlagzeile »Iranischer Präsident Ahmadinedschad will Israel ›auslöschen‹«, relativierte die Berliner Morgenpost (26.08.2011) das Zitat: »Wer für Menschlichkeit ist, muss auch für die Auslöschung des zionistischen Regimes als ein Symbol der Unterdrückung und Diskriminierung sein«, habe Ahmadinedschad gesagt. Woraus klar wird: Auch hierbei ging es dem iranischen Staatschef offenbar nicht um die »Auslöschung« der Menschen, sondern um die »Auslöschung« des »zionistischen Regimes«. Vorausgesetzt, der Ausdruck »Auslöschung« wurde überhaupt benutzt.

Das Geschäft der Kriegsfraktion

Die Frage ist nur: Warum hängen insbesondere die Springer-Medien so an der Vorstellung, der Iran wolle Israel »von der Landkarte tilgen« oder »auslöschen«? Ganz einfach: damit besorgen die Blätter das Geschäft der israelischen Kriegsfraktion. Schließlich behauptete noch im Januar 2012 der israelische Verteidigungsminister Ehud Barak, die Iraner seien ein Volk, »dessen Führer sich selbst zum strategischen Ziel gesetzt haben, Israel von der Landkarte zu wischen.« (Zeit-Fragen, 13.02.2012.)"


Die Vernichtung Israels ist offiziele Staatsdoktrin im Iran. Daran ändert auch das herumdoktern an einem einzigen strittigen Satz des iranischen Präsidenten nicht das Geringste.


nach oben springen

#5909

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 22:26
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
10.05.2012 22:09 #118979


Die Vernichtung Israels ist offiziele Staatsdoktrin im Iran. Daran ändert auch das herumdoktern an einem einzigen strittigen Satz des iranischen Präsidenten nicht das Geringste.

Wenn es die offizielle Staatsdoktrin ist , müsste sie ja eigentlich veröffentlicht sein .
Könnten Sie eventuell mit einem Link dienen , welcher Ihre Behauptung belegt ?


nach oben springen

#5910

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 22:57
von Hans Bergman | 16.658 Beiträge | 39678 Punkte


Zitat von: guylux
10.05.2012 22:26 #118983

Wenn es die offizielle Staatsdoktrin ist , müsste sie ja eigentlich veröffentlicht sein .
Könnten Sie eventuell mit einem Link dienen , welcher Ihre Behauptung belegt ?

Steht vermutlich in der Verfassung.


nach oben springen

#5911

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 23:28
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: guylux
10.05.2012 22:26 #118983

Wenn es die offizielle Staatsdoktrin ist , müsste sie ja eigentlich veröffentlicht sein .
Könnten Sie eventuell mit einem Link dienen , welcher Ihre Behauptung belegt ?



Zitat von: Lea S.
18.04.2012 18:00 #115723

Warum sollte ich. Alles was Sie wissen wollen - falls Sie es überhaupt wissen wollen - finden Sie in den Medien.


nach oben springen

#5912

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 10.05.2012 23:37
von FrieFie | 7.321 Beiträge | 7298 Punkte


Zitat von: werner thurner
10.05.2012 17:30 #118853
(...)Kopp-Verlag(...)

Ach, da ist ja unsere Lieblingsquelle für objektiven, investigativen Journalismus.
Meine Lieblingsartikel: geben Sie unter "Suche" "Fäkalien-Dschihad" ein.
Viel Spass!


nach oben springen

#5913

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 00:52
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von: guylux
10.05.2012 22:26 #118983

Wenn es die offizielle Staatsdoktrin ist , müsste sie ja eigentlich veröffentlicht sein .
Könnten Sie eventuell mit einem Link dienen , welcher Ihre Behauptung belegt ?


Spannender finde ich die Frage, was Iran bisher davon abgehalten hat, den Versuch der Vernichtung zu starten, wenn es Staatsdoktrin ist. Es ist ja nicht so, dass Iran nicht über die Kapazitäten verfügt, es zu versuchen.



nach oben springen

#5914

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 01:48
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Landegaard
11.05.2012 00:52 #119007


Spannender finde ich die Frage, was Iran bisher davon abgehalten hat, den Versuch der Vernichtung zu starten, wenn es Staatsdoktrin ist. Es ist ja nicht so, dass Iran nicht über die Kapazitäten verfügt, es zu versuchen.


Der Iran verfügt - noch - nicht über die Kapazitäten. Davon abgesehen hat er schon seine Frontlinie zu Israel im Südlibanon etabliert und mit reichlich Munition versorgt.

LEBANESE-ISRAELI BORDER -- Will Syrian President Bashar Assad survive the so-called "Arab Spring" movement?

That's the question on the minds of many people throughout much of the Middle East and some aren't waiting for the answer.

Experts say the Islamic terror group Hezbollah is moving its strategic weapons from Syria to Lebanon.

"Because they are fearful of what might happen to Assad, if President Bashar Assad falls, whose hands will everything fall into?" Jerusalem Post military reporter Yaakov Katz told CBN News.

"The instability in Syria could threaten or endanger the assets they've been holding there," he said.

Katz said it could mean major weapons like Syrian scud missiles seen in satellite photos exclusive to CBN News, are closer to Israel.

"What exactly those assets are, Israeli intelligence officials are not revealing. But we have heard reports over the past couple of years about scud missiles, possibly scud D's," he explained.

"Those are the most advanced missiles that Syria had transferred to Hezbollah but had not been actually moved into Lebanese territory," he said.

In 2006, the Lebanese-Israeli border was the front lines of a 34-day war between Hezbollah and Israel. It was the longest war in Israel's history.

Five years later, Hezbollah is a much stronger and better-equipped enemy.

"Completely different. Hezbollah in 2006, almost five years ago exactly, had about 15,000 rockets that were capable maybe of hitting Tel Aviv and none did during the war in 2006," Katz said.

"Today, we're talking about four times that number, three-and-a-half times that number with the ability of striking anywhere inside Israel," he said.

Add to that thousands more Hezbollah soldiers, command centers, and other weapons throughout villages in south Lebanon.

"They are continuing to build up a serious military capability with no other purpose apparently except to one day attack the Jewish state," Katz said.

While Katz doubts that will happen soon, it is clear that war with Hezbollah seems to be just a matter of time.


nach oben springen

#5915

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 06:19
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
10.05.2012 19:03 #118912


Sicher. Das Problem ist aber, dass die USA diesen Klotz am Bein nicht so abschütteln kann, wie sie es gerne hätte, da dieser Klotz durch das traditionell politisch wie wirtschaftlich mächtige und einflussreiche Pro-Israel-Lobby-Netz(werk) am Bein festgehalten wird, inklusive den radikalen "Hawks" der Neo-Clowns, die Israel als ihren stärksten machtpolitischen Außenposten in NO/MO benötigen.


Indo, diese Dinge sind alles andere als unveränderlich.
Den Holocaust im Nacken haben sich Juden in USA tatsächlich einen erstaunlichen Einfluss erarbeitet und konnten die USA erfolgreich vor ihren Karren spannen.
Juden die in der Wirtschaft der USA eine wichtige Rolle spielen kenne ich keine, nur in der schädlichen Finanzindustrie sind etliche.
Der politische Einfluss der Juden in USA geht aber zurück, das kann man direkt beobachten. In der ersten Liga - wie früher Kissinger o. Greenspan - spielt kein einziger mehr.
Und dass die AIPAC sich von den christlichen Evangelikalen helfen läßt, sagt eigentlich alles, denn die helfen Israel weil sie die Juden in USA loswerden wollen.



zuletzt bearbeitet 11.05.2012 06:21 | nach oben springen

#5916

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 08:42
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von: mbockstette
11.05.2012 01:48 #119008


Der Iran verfügt - noch - nicht über die Kapazitäten. Davon abgesehen hat er schon seine Frontlinie zu Israel im Südlibanon etabliert und mit reichlich Munition versorgt.


Ich finds gerade nicht, aber hattest Du nicht argumentiert, Iran verfüge bereits über Massenvernichtungswaffen, halt nur keine atomare?

Ich tue mich schwer mit der Bewertung der Frontlinie im Südlibanon. Die ist natürlich eher unprovoziert aufgebaut, die aktuelle Verstärkung lässt sich allerdings durchaus defensiv verstehen, da Iran ja nun immerhin mit einem Angriff aus Israel zu rechnen hat. Da ist es doch klar, dass auch gegen Israel Druck aufgebaut wird.

Mit einer Vernichtungsdoktrin lässt sich das m.E. nicht erklären.



nach oben springen

#5917

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 16:00
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard
11.05.2012 00:52 #119007


Spannender finde ich die Frage, was Iran bisher davon abgehalten hat, den Versuch der Vernichtung zu starten, wenn es Staatsdoktrin ist. Es ist ja nicht so, dass Iran nicht über die Kapazitäten verfügt, es zu versuchen.

Ihre Frage scheint zwar spannender , meine aber schwieriger zu sein , weil der Forist sich um eine Antwort herum drückt !


nach oben springen

#5918

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 16:03
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
10.05.2012 23:37 #118998

Ach, da ist ja unsere Lieblingsquelle für objektiven, investigativen Journalismus.
Meine Lieblingsartikel: geben Sie unter "Suche" "Fäkalien-Dschihad" ein.
Viel Spass!

So wie Debka-files für die militärische Analyse !


nach oben springen

#5919

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 16:11
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: guylux
11.05.2012 16:03 #119071

So wie Debka-files für die militärische Analyse !


Multinational force massed on Jordanian-Syrian border

12,000 special operations troops from 17 nations, including the US and other NATO members, Saudi Arabia and Qatar, were poised on the Jordanian side of the Syrian border for an exercise codenamed “Eager Lion.”

http://www.debka.com/article/21989/


nach oben springen

#5920

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 16:23
von Indogermane_HS | 5.260 Beiträge | 5223 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
10.05.2012 22:57 #118991

Steht vermutlich in der Verfassung.

:-)



zuletzt bearbeitet 11.05.2012 16:23 | nach oben springen

#5921

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 16:43
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: mbockstette
11.05.2012 16:11 #119074


Multinational force massed on Jordanian-Syrian border

12,000 special operations troops from 17 nations, including the US and other NATO members, Saudi Arabia and Qatar, were poised on the Jordanian side of the Syrian border for an exercise codenamed “Eager Lion.”

http://www.debka.com/article/21989/

Doppelt posten macht die Quelle nicht besser .


nach oben springen

#5922

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 16:45
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Indogermane_HS
11.05.2012 16:23 #119077

:-)


„Aus islamischen, menschlichen, wirtschaftlichen, sicherheitspolitischen und (allgemein) politischen Gesichtspunkten ist die Gegenwart Israels eine gewaltige Bedrohung gegen die Völker und Staaten der Region. […] Und es gibt nur eine Lösung, das Problem im mittleren Osten zu lösen, nämlich die Zerschlagung und Vernichtung des zionistischen Staates. (Al-Quds-Tag 1999 Ali Khamenei)

„Es ist die Position des Iran, als erstes durch den Imam [Chomeini] verkündet und viele Male von den Verantwortlichen wiederholt, dass das Krebsgeschwür, genannt Israel, aus der Region herausgerissen werden muss.“(Ali Khamenei)


nach oben springen

#5923

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 16:45
von mbockstette | 7.881 Beiträge | 6023 Punkte


Zitat von: Landegaard
11.05.2012 08:42 #119020


Ich finds gerade nicht, aber hattest Du nicht argumentiert, Iran verfüge bereits über Massenvernichtungswaffen, halt nur keine atomare?

Ich tue mich schwer mit der Bewertung der Frontlinie im Südlibanon. Die ist natürlich eher unprovoziert aufgebaut, die aktuelle Verstärkung lässt sich allerdings durchaus defensiv verstehen, da Iran ja nun immerhin mit einem Angriff aus Israel zu rechnen hat. Da ist es doch klar, dass auch gegen Israel Druck aufgebaut wird.

Mit einer Vernichtungsdoktrin lässt sich das m.E. nicht erklären.


Bald wird sich die Welt vom zionistischen Regime, diesem Krebsgeschwür, befreien. Iran wird jedem helfen, der das zionistische Regime bekämpft, so wie es schon in der Vergangenheit Hizbollah und Hamas geholfen hat. Die Menge antwortete auf diese Predigt mit dem Ruf "Tod Israel!"


nach oben springen

#5924

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 17:00
von Landegaard | 16.568 Beiträge | 27536 Punkte


Zitat von: mbockstette
11.05.2012 16:45 #119086


Bald wird sich die Welt vom zionistischen Regime, diesem Krebsgeschwür, befreien. Iran wird jedem helfen, der das zionistische Regime bekämpft, so wie es schon in der Vergangenheit Hizbollah und Hamas geholfen hat. Die Menge antwortete auf diese Predigt mit dem Ruf "Tod Israel!"


Michael, ich kenne diese Aussagen, das beantwortet nicht meine Frage. Diese Aussagen gibts schon länger und dennoch hat Iran Israel nicht angegriffen, um diesem Getöse Taten folgen zu lassen.

Muss das nicht dazu führen, Zweifel zu bekommen, ob hier eine Umsetzung wahrhaftig die absicht des Iran ist?



nach oben springen

#5925

RE: Irans Atomprogramm - wie gefährlich ist es wirklich?

in Politik 11.05.2012 17:08
von Hans Bergman | 16.658 Beiträge | 39678 Punkte


Zitat von: mbockstette
11.05.2012 16:45 #119086


Bald wird sich die Welt vom zionistischen Regime, diesem Krebsgeschwür, befreien. Iran wird jedem helfen, der das zionistische Regime bekämpft, so wie es schon in der Vergangenheit Hizbollah und Hamas geholfen hat. Die Menge antwortete auf diese Predigt mit dem Ruf "Tod Israel!"

Die Menge rief auch schon "Tod dem großen Satan!"
Und? Sind wir denn von den USA befreit? :)


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
3 Mitglieder und 7 Gäste sind Online:
Willie, Hans Bergman, Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 142 Gäste und 8 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263373 Beiträge.

Heute waren 8 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen