#7901

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 12:26
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.01.2012 11:49 #99865


Haben wir zu diesen "Trümmern" auch ein genaues Streumuster. Ein Blatt Papier mit getrockneten Blutspritzern verhält sich nicht grundlegend anders als ein unbeschriebenes oder beschriebenes Blatt Papier und man kann es mit oder ohne Explosion nicht sonderlich weit werfen. Ein Zahn, 60m weiter und bis zu 240m tiefer würde mich jetzt nicht wirklich verwundern, ähnliches gilt für Knochensplitter. 1h Hausbrand, kriegt man da Leichen oder Leichenteile getrocknet? Wird so etwas etwa nicht in eine Schuttlawine zermahlen?

Da brauche ich nun doch etwas mehr Einzelheiten, um mich zu wundern.


Ich hatte bereits einen link und Erläuterungen dazu gegeben. Lesen und nachdenken müssen Sie schon selbst!

"1. Falsch Leto, Zähne und sonstige Menschenteile fliegen nicht hunderte von Metern weit seitlich wenn ein Gebäude in seinen eigenen Grundriss "kollabiert".No way.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,557400-2,00.html

"Die Streuung von Leichenteilen nach dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich. Noch in Brooklyn fand man Papierfetzen mit Blut darauf. Menschliche Überreste waren bis tief hinein in die Kanalisation gelangt."

Die Höhendifferenz ist bei diesen Befunden vernachlässigbar. Die einzige Konsequenz daraus ist, dass gesprengt wurde! Bei einem normalen Kollaps finden Sie zerquetsche Leichen und Leichenteile in einem riesigen Berg von Turminhalt. All das gab es an ground zero nicht!
Dreimal dürfen Sie raten warum!"



zuletzt bearbeitet 05.01.2012 12:27 | nach oben springen

#7902

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 12:30
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.01.2012 11:32 #99860


Es lässt einfach tief blicken, dass Sie nicht einmal einfachste Statikmodelle verstehen, Sie dürfen aber die Betonplatte

Abstraktion ist nicht Ihr Ding.


3.Stellen Sie sich auf Tisch c) und tanzen.


Nein Leto, mit solchen Mätzchen gebe ich mich nicht ab. Ich hatte Ihnen erklärt, warum Ihr Tisch -Wackel Modell völlig unpassend ist. Dabei bleibt es!


Zur Erinnerung:Ihr Beispiel hierzu ist schlicht Unsinn, weil wir bei den Türmen keine Betonplatte mit 4 Beinen drangeklebt, vorliegen hatten, sondern eine ausserst stabile tube in tube Stahlkonstruktion mit über 100 "Querspanten".

http://de.wikipedia.org/wiki/Spant,

also so eine Art 420 m langes vertikal aufgestelltes U-Boot dessen Rumpf mit diesen Querspanten(Etagen) ausgesteift war und welches zusätzlich noch einen 30x45 m im Durchmesser messenden Mittelgerippe (was es bei U Booten so nicht gibt)was mit den Querspanten verbunden war, hatte.



zuletzt bearbeitet 05.01.2012 12:36 | nach oben springen

#7903

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 12:31
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
05.01.2012 11:34 #99861

Ich halte die Argumentation mit den Leichenteilen (Zerfetzt! Zahnsplitter! Auf dem Dach! Hunderte! Blut auf Papier! Spuren in der Kanalisation! ...) für sensationsgierig und unsachlich.

Dann halten Sie das halt so und bleiben dumm.


nach oben springen

#7904

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 12:34
von Lea S. | 14.199 Beiträge


Zitat von: FrieFie
05.01.2012 11:34 #99861

...............

Was das mit den Ölpreisen und Irak zu tun hat? Nichts.
Auch wenn die US-Ölmultis über den Weltmarktpreis Gewinne machen ohne Ende, haben sie dennoch nicht die Förderung im Irak sich unter den Nagel reissen können.


Weil es nicht funktioniert hat, bedeutet es doch nicht, dass es nicht geplant war. Warum sonst hat man als erstes das Ölministerium um die Förderstätten gesichert, nicht aber Krankenhäuser, Gefängnisse!!!!! (hat man geöffnet ohne zu überlegen wer herauskann) oder die uralten unbezahlbaren Schätze der Geschichte?


nach oben springen

#7905

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 12:51
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.01.2012 11:49 #99865


Da brauche ich nun doch etwas mehr Einzelheiten, um mich zu wundern.


Wer weiss wie ein Kollaps bzw.Totalkollaps allein aufgrund der Schwerkraft aussieht und sich beim "Totalkollaps" der Türme nicht wundert, hat Probleme mit der Auffassung von Basisdingen.

Wer tonnenschwere Perimeterwandteile bis zu 168 m seitlich von den Türmen als normal auffasst und sich nicht wundert, den wundern dann eben auch völlig zerrissene, kilometerweit verbreitete Menschenfiztelchen aus den Türmen nicht mehr.

Wenn Sie da noch mehr Einzelheiten benötigen als in der Quelle stehen, die ich angeben hatte und die absolut glaubwürdig ist, dann Leto tut es mir Leid.

Nochmals meine Erklärung.

Die völlig zerfetzten Leichenteile wurden kilometerweit in Lower Manhattan, ebenso wie der zentimeterhohe Staub der Etagen der Türme, zerstreut.Quelle hatte ich angegeben.

Die Menschen mussten also vom Sprengstoff in den Türmen förmlich zerrissen worden sein, weil bei einem normalen "Kollaps" ohne Sprengung, der der Schwerkraft folgt, keine einziger Mensch zerrissen und in alle 4 Windrichtungen weggeschleudert wird.

Es waren Sie und die anderen Gläubigen an die offizielle VT des Totalkollaps durch die Schwerkraft, die das Argument dass tonnenschwere Perimeterwandteile bis zu 168 m weit seitlich geschleudert wurden, negierten.

Wenn es jetzt nicht bei Ihnen klingelt, wird es nie klingeln. Wir können uns jede weitere Diskussion sparen.

Wenn ich es mir Recht überlege, hat es allerdings weder beim freien Fall für mindestens 2,5 Sek. von WTC 7, noch bei der Abwärtsbeschleunigung von 2/3 des freien Falls des Nordturmoberteils, noch bei nur durch Thermit erklärbaren Temperaturen bis 1530 Grad C in allen drei basements (WTC 1,2,7), noch bei der von ca. 20 Zeugen Beobachtung von geschmolzenen Metall in den basements, noch beim Nanothermit Nachweis im Staub, noch bei den zig Ungereimtheiten und Zufällen an jenem Tag , geklingelt.

Ich schlage vor, wir beenden unsere Diskussion. W e r nicht verstehen kann und klare, unwiderlegbare Argumenten nicht würdigt, w i l l nicht verstehen.

Ist zwar schade, soll aber vorkommen.



zuletzt bearbeitet 05.01.2012 12:58 | nach oben springen

#7906

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 12:54
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.01.2012 12:26 #99876


Ich hatte bereits einen link und Erläuterungen dazu gegeben. Lesen und nachdenken müssen Sie schon selbst!

"1. Falsch Leto, Zähne und sonstige Menschenteile fliegen nicht hunderte von Metern weit seitlich wenn ein Gebäude in seinen eigenen Grundriss "kollabiert".No way.

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,557400-2,00.html

"Die Streuung von Leichenteilen nach dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich. Noch in Brooklyn fand man Papierfetzen mit Blut darauf. Menschliche Überreste waren bis tief hinein in die Kanalisation gelangt."

Die Höhendifferenz ist bei diesen Befunden vernachlässigbar. Die einzige Konsequenz daraus ist, dass gesprengt wurde! Bei einem normalen Kollaps finden Sie zerquetsche Leichen und Leichenteile in einem riesigen Berg von Turminhalt. All das gab es an ground zero nicht!
Dreimal dürfen Sie raten warum!"


Es steht da aber nicht, dass die Teile durch den Kollaps gestreut wurden, und zufälligerweise sich da vorher zwei Flieger mit erheblicher kinetischer Energie und Explosion reingerauscht.

Wie weit darf da ein Schulterblatt oder ein Zahn fliegen.

Was für Überreste von wem waren in der Kanalisation und wo waren die?

Noch wichtiger: Wo war die entsprechende Person zur Zeit des Impacts?

Und wenn diese Fragment später viele Kilometer weiter im Klärwerk auftauchen?

Dazu haben Sie natürlich mal wieder keine Fakten zu bieten, dafür aber um so mehr Meinung.

Der Kollaps war nicht normal, er war enorm, ein einzelner Körper kann da durchaus zerrieben worden sein.


nach oben springen

#7907

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 13:02
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.01.2012 12:51 #99880


Wenn es jetzt nicht bei Ihnen klingelt, wird es nie klingeln. Wir können uns jede weitere Diskussion sparen.

Ich schlage vor, wir beenden unsere Diskussion. W e r nicht verstehen kann und klare, unwiderlegbare Argumenten nicht würdigt, w i l l nicht verstehen.

Ist zwar schade, soll aber vorkommen.


Klingt wie eine Selbsterkenntnis, aber sich selbst dürfen Sie bestimmt duzen.


nach oben springen

#7908

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 13:05
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.01.2012 12:54 #99882


Es steht da aber nicht, dass die Teile durch den Kollaps gestreut wurden, und zufälligerweise sich da vorher zwei Flieger mit erheblicher kinetischer Energie und Explosion reingerauscht.

Wie weit darf da ein Schulterblatt oder ein Zahn fliegen.
......

Der Kollaps war nicht normal, er war enorm, ein einzelner Körper kann da durchaus zerrieben worden sein.


Durch einen Kollaps streut normalerweise gar nichts, da fällt nur was.(Schwerkraft)

Und natürlich steht da, dass der Forensiker durch lower Manhattan ging und dass dies
am 12. September war.

Und wenn ein Körper beim Kollaps zerrieben wird, dann wird das Reibeergebnis, z.b. ein Schulterblatt nicht kilometerweit seitlich gestreut.

Im übrigen gilt was ich gerade schrieb.


nach oben springen

#7909

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 13:30
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.01.2012 13:05 #99884


Durch einen Kollaps streut normalerweise gar nichts, da fällt nur was.(Schwerkraft)

Und natürlich steht da, dass der Forensiker durch lower Manhattan ging und dass dies
am 12. September war.

Und wenn ein Körper beim Kollaps zerrieben wird, dann wird das Reibeergebnis, z.b. ein Schulterblatt nicht kilometerweit seitlich gestreut.

Im übrigen gilt was ich gerade schrieb.


Es wird aber auch nicht behauptet, dass dieses Schulterblatt durch den Kollaps gestreut wurde. Es steht in dem Artikel nicht das, was Sie in ihm lesen.

Dass Sie diese Tatsache nicht diskutieren wollen, nehme ich zur Kenntnis.


nach oben springen

#7910

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 19:35
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
05.01.2012 06:05 #99884


Durch einen Kollaps streut normalerweise gar nichts, da fällt nur was.(Schwerkraft)

Das sind Vorstellungen eines naiven Simpletons.
An einem Kollaps einer einzigartigen Struktur gibt es darueberhinaus auch kein 'normalerweise'.


nach oben springen

#7911

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 22:10
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
05.01.2012 13:30 #99890


Es wird aber auch nicht behauptet, dass dieses Schulterblatt durch den Kollaps gestreut wurde. Es steht in dem Artikel nicht das, was Sie in ihm lesen.

Dass Sie diese Tatsache nicht diskutieren wollen, nehme ich zur Kenntnis.


Das stimmt natürlich nicht:

Im Artikel http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,557400-2,00.html
stand unter anderem:
"Die Streuung von Leichenteilen nach dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich. Noch in Brooklyn fand man Papierfetzen mit Blut darauf. Menschliche Überreste waren bis tief hinein in die Kanalisation gelangt."

Um das zu erläutern: "Die Streuung von Leichenteilen nach dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich", daraus geht doch genau das Gegenteil dessen hervor was Sie Leto oben behaupten.

"Gould ging durch Lower Manhattan, und sein archäologisch geschultes Auge erfasste Dinge, die außer ihm niemand gesehen hatte: "Alles war mit einer grauen Aschesubstanz bedeckt, die wir 'Katzenstreu' nennen. Darin erkannte ich alles mögliche, zum Beispiel Fragmente eines menschlichen Schulterblattes."


nach oben springen

#7912

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 22:17
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
05.01.2012 19:35 #100010

Das sind Vorstellungen eines naiven Simpletons.
An einem Kollaps einer einzigartigen Struktur gibt es darueberhinaus auch kein 'normalerweise'.


Hirn durch Kraftausdrücke ersetzen, so macht das der Praesenile.

Wenn es jetzt , bei kilometerweit verbreiteten Leichenfitzelchen nicht klingelt, wird es nie klingeln. Jede weitere Diskussion unnötig!

Wenn ich es mir Recht überlege, hat es allerdings weder beim freien Fall für mindestens 2,5 Sek. von WTC 7, noch bei der Abwärtsbeschleunigung von 2/3 des freien Falls des Nordturmoberteils, noch bei nur durch Thermit erklärbaren Temperaturen bis 1530 Grad C in allen drei basements (WTC 1,2,7), noch bei der von ca. 20 Zeugen Beobachtung von geschmolzenen Metall in den basements, noch beim Nanothermit Nachweis im Staub, noch bei den zig Ungereimtheiten und Zufällen an jenem Tag , geklingelt.


nach oben springen

#7913

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 22:28
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.01.2012 22:10 #100018


Das stimmt natürlich nicht:

Im Artikel http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,557400-2,00.html
stand unter anderem:
"Die Streuung von Leichenteilen nach dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich. Noch in Brooklyn fand man Papierfetzen mit Blut darauf. Menschliche Überreste waren bis tief hinein in die Kanalisation gelangt."

Um das zu erläutern: "Die Streuung von Leichenteilen nach dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich", daraus geht doch genau das Gegenteil dessen hervor was Sie Leto oben behaupten.

"Gould ging durch Lower Manhattan, und sein archäologisch geschultes Auge erfasste Dinge, die außer ihm niemand gesehen hatte: "Alles war mit einer grauen Aschesubstanz bedeckt, die wir 'Katzenstreu' nennen. Darin erkannte ich alles mögliche, zum Beispiel Fragmente eines menschlichen Schulterblattes."



Wenn etwas massive Möbel schreddern kann, kann es auch Menschen schreddern.
Aber immernoch versuchen Sie anhand der Leichenteile etwas zu beweisen, das Sie auch anhand von Möbelteilen oder Stahlträgern beweisen könnten, wenn Sie es denn könnten.
Papierfetzen sind bis über den Hudson geflogen, wie Sie bereits ganz am Anfang dieses Strages bemerkten. Vielleicht hätten Sie dort auch noch welche mit Blut daran finden können.
Staub ist von Ground Zero aufgewirbelt mit allem möglichen darin, also auch den Überresten der Menschen. Es bleibt nicht viel übrig, wenn 450 000 Tonnen Material aus bis zu 400m Höhe abstürzen.
Die Energie, die dabei entwickelt wird, leugnen Sie von Beginn an.
Mit Löschwasser und dem von geborstenen Leitungen gelangt der Staub mit allem darin in die Kanalisation.

Ach es ist ja so viel eindrucksvoller, mit den Toten zu argumentieren! und huch! *Gruseldibusel* ein Schulterblatt! Wieviel eindrücklicher als Stahlträger, Betondecken, Möbel.

Wenn´s da nicht klingelt, dann ist man vermutlich ... anderer Meinung über die Gründe des Kollaps und die dabei wirkenden physikalischen Gesetze.



zuletzt bearbeitet 05.01.2012 22:30 | nach oben springen

#7914

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 22:36
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Es gibt auch andere Beweise, die man anführen könnte, wie die letzten Minuten eines Telefonates mit einem Opfer, dass im Südturm über Einschlagstelle gefangen war. Es ist vom Notruf aufgezeichnet worden. Es brich in der Sekunde ab, als der Turm einstürzt.
Und was hört man nicht?
Detonationen.
Nein, ich werde es nicht verlinken, es ist das Schaurigste, was ich im letzten Jahr gehört habe, es ist unzumutbar. Wer es hören will, wird es finden.
Ist nun der gruseligere Beweis der bessere?


nach oben springen

#7915

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 23:16
von Boerlin | 33 Beiträge

Ich verstehe Sie nicht, Friefie.
Sie schrieben am 30.12. noch Nachfolgendes:


Zitat von: FrieFie
30.12.2011 02:10 #98939

Na, wer wird sich denn gleich aufregen.
Ich schrieb gleich zu Beginn, dass ich eine neutrale Untersuchung begrüssen würde.
[...]
Auch wenn an dem einen oder anderen Argument etwas dran sein könnte (sonst würde ich nicht eine neue, neutrale Untersuchung befürworten, oder?), wird auch viel Unsinn verbreitet.
[...]


Wenn ich mir aber ihre Posts so ansehe, in denen Sie permanent alles, was der offiziellen VT widerspricht, "debunken", frage ich mich doch sehr intensiv, welches "eine oder andere Argument" es denn sei, an dem "etwas dran sein könnte"!
Ihre Parteinahme ist sicherlich auch der Dynamik von Diskussionen geschuldet, dennoch: Auf welcher Grundlage fordern Sie eine "neutrale" Neuuntersuchung? Welches Argument genau der "VTs", die Sie so mit Lust und Furor debunken (Kritik ist zweifelsfrei immer gut) schaffte es denn vor ihrem Scharfrichterurteil zu bestehen?


Sehr gespannt.

Grüße,
Boerlin


nach oben springen

#7916

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 23:57
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF

Wenn etwas massive Möbel schreddern kann, kann es auch Menschen schreddern.
Aber immernoch versuchen Sie anhand der Leichenteile etwas zu beweisen, das Sie auch anhand von Möbelteilen oder Stahlträgern beweisen könnten, wenn Sie es denn könnten.
Papierfetzen sind bis über den Hudson geflogen, wie Sie bereits ganz am Anfang dieses Strages bemerkten.

Th

Wenn Etagen nach unten fallen dann werden Möbel und Menschen darin zerquetscht und werden in zerquetschten und zerbrochenen Zustand u n t e n wieder aufgefunden.

Exakt das war am 11.9.01 an ground zero n i c h t der Fall. Es gab keine BEtonstücke, keine zerquetschen Möbel, Computer, Telefone oder Leichenteile.

Stattdessen gab es jeweils eine riesige pyroklastoide Wolke mit Staub und eben auch winzigen Teilen von Menschen, hunderte von Metern weit von ground zero entfernt, welche durch die Sprengung zerrissen wurden, deren DNA man aus diesen Fitzelchen nachweisen konnte.

FF
Staub ist von Ground Zero aufgewirbelt mit allem möglichen darin, also auch den Überresten der Menschen.

Th
Sie schreiben Blödsinn. Es gab drei riesige pyroklstaoide Staubwolken, wie bei Sprengungen üblich, und darin befanden sich auch winzige Teile der Opfer, deren DNA nachweisbar war.

FF
Die Energie, die dabei entwickelt wird, leugnen Sie von Beginn an.

Th
Dummschwatz, gerade die Energie welche benötigt wurde, um die Etagen samt Turminhalt (!) zu pulverisieren und tonnenschwere Perimeterwandteile bis zu 168 m weit seitlich zu schleudern b e t o n e ich und die negieren Sie!
FF

Mit Löschwasser und dem von geborstenen Leitungen gelangt der Staub mit allem darin in die Kanalisation.

Th
Blödsinn, ground zero, bzw. die basements waren ein riesiges Betongeviert, welches gegen eindringendes Hudson Wasser gegossen wurde (slurry wall). Nachdem die Thermitbrände mit normalen Wasser nicht zu löschen waren, flutete man dieses "Betonbecken"am 29.9.01 mit pyrocool!

Informieren Sie sich doch mal, Sie Dummchen, bevor Sie immer mehr Unsinn verbreiten!

Und weil dies ein riesiges Betonbecken war, ging vom ground zero nichts in die Kanalisation. Worüber Gould sprach war die bis zu 10 cm hohe Staubdecke aus der Pulverisierung der Türme,das Katzenstreu, welche sich über lower Manhattan erstreckte und die zum Grossteil (mit den Menschenfitzelchen) in die dortige (!) Kanalisation gelangte!

FF
Ach es ist ja so viel eindrucksvoller, mit den Toten zu argumentieren! und huch! *Gruseldibusel* ein Schulterblatt! Wieviel eindrücklicher als Stahlträger, Betondecken, Möbel.

Th
Sie sind geschmacklos und dumm.Bei einem normalen "Schwerkraft" Kollaps werden Menschen nicht in winzige Stücke zerrissen und kilometerweit mit Staub feinverteilt. Exakt das ist das Argument das gesprengt wurde!

FF

Wenn´s da nicht klingelt, dann ist man vermutlich ... anderer Meinung über die Gründe des Kollaps und die dabei wirkenden physikalischen Gesetze.

Th

Irgendwann sollte es klingeln, richtig. Bei Ihnen Friefie halt nie. Ist mir egal!


Zitat von: FrieFie
05.01.2012 22:36 #100021
Es gibt auch andere Beweise, die man anführen könnte, wie die letzten Minuten eines Telefonates mit einem Opfer, dass im Südturm über Einschlagstelle gefangen war. Es ist vom Notruf aufgezeichnet worden. Es brich in der Sekunde ab, als der Turm einstürzt.
Und was hört man nicht?
Detonationen.


In einem video (Opfer Mann) hört man Detonationen, im anderen (Frau) ist nicht klar wann das Gespräch abbricht.
Was sollen das denn für "Gegenbeweise" sein?

Und richtig: Irgendwann sollte es klingeln, bei Ihnen Friefie halt nie. Ist mir egal!
Tschüss



zuletzt bearbeitet 06.01.2012 00:06 | nach oben springen

#7917

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 05.01.2012 23:59
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Boerlin Auf welcher Grundlage fordern Sie eine "neutrale" Neuuntersuchung?

Die Hintergründe, das vollkommene Versagen diverser Behörden und soweiter, und die Bereitwilligkeit, mit der die Attentate zum Anlass genommen wurden, gleich mehrere Skandale mit in der Staubwolke verschwinden zu lassen zum Beispiel.

Die Frage, ob ein Krieg gegen ein ganzes Land gerechtfertigt ist, weil es einen Terroristen beherbergt (oder auch eine terroristische Organisation)- was nichtmal sicher ist, denn Osama hätte sich auch schon in Pakistan aufhalten können.

Computersimulationen des Kollaps der Türme selbst, die u.a. auch die Streuung der Trümmer anschaulich darstellen könnten (wenn das überhaupt möglich ist). Nicht, weil ich daran zweifele, dass sie auch durch ein sich-selbst-Zertrümmern der Türme entstehen konnte, sondern um es den Thurners zu beweisen.

Das mit dem flüssigen Metall in den Trümmern halte ich für zweitrangig, denn es könnte sich dabei um das Aluminium der Verkleidungen gehandelt haben, das wird bei wesentlich geringeren Temperaturen flüssig als Stahl.

Die Sache mit den Temperaturen in den Trümmern bleibt strittig, ist aber kaum noch zu klären.

So gibt es noch mehrere Fragen, die vielleicht noch genauer untersucht werden könnten oder müssten.

Mein "Debunking" betrifft die Pseudo-Wissenschaft, mit der jedes noch so an den Haaren herbeigezogene Argument herhalten muss, die Bereitwilligkeit, mit der man sich noch so zweifelhaften Quellen bedient, und die Kritiklosigkeit, mit der man den inkompetentesten Irrlichtern nachplappert, nur um den Glaubenssatz - dass es sich nur um Sprengungen gehandelt haben kann! - nicht in Frage stellen zu müssen.
Mein "Debunking" betrifft eine absolut unterirdische Argumentationsweise, wo jeder Zweifler sofort persönlich und unter der Gürtellinie angegriffen wird.

Konkret: Thurner hat nichtmal bemerkt, dass die Sprengung doch viel einfacher zu bewerkstelligen gewegsen wäre, hätte es genügt, dass nur wenige Stützen gesprengt werden.
Er hat vor lauter Betriebsblindheit und Verliebtheit in den Thermit-Overkill übersehen, dass damit eines der in diesem Strang wichtigsten Gegenargumente widerlegt wäre.

Dazu die Senstionsgier (Leichenteile!), die mit sachlicher Diskussion nichts zu tun hat.

Da werden lieber Sätze aus dem Englischen falsch übersetzt und wochenlang darum gestritten, als dass man die Fakten als solche hinnimmt und schaut, wie die Puzzleteile denn dann passen.
(Und im Ernst, ich habe meine halb amerikanische Rechtsanwältin gefragt, meine amerikanischen Freunde und auch in den Übersetzungsseiten im Internet war es eindeutig. Abgesehen davon, dass ich ohnehin wirklich sicher war ...)

Mein "Debunking" betrifft die Lügen, Vekürzungen und Verdrehungen (entstellte Zeugenaussagen, verkürzte Zitate aus dem NIST-Bericht, falsche Anwendungen von physikalischen Gesetzen ....).

Denn es lässt sich nur etwas daraus lernen, wenn man sachlich diskutiert.


nach oben springen

#7918

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.01.2012 00:14
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Thurner

1. Es gab Tausende Fragmente von Möbeln, Telefonen, Computern, und auch von Menschen.
Von Computerfestplatten wurden doch sogar angeblich noch Daten über Finanztransaktionen widerhergestellt.

2. Es gab drei Staubolken, wie sie auch bei einem Kollaps ohne Sprengung entstehen.
Es kollabiert nur normalerweise nicht ein Gebäude dieser Grössenordnung, aber es war auch nichts normal an den Flugzeugen, den Bränden, den Gebäuden selbst.

3. Auch in und unter dem WTC gab es Kanalisation. Und es wurde natürlich tagelang mit Wasser gelöscht, und natürlich ist das auch in die Kanalisation geraten. Es mussten ja auch nicht nur die Trümmerhaufen, sondern auch die umstehenden, zum Teil in Brand geratenen Gebäude gelöscht werden.
(Und ich hatte nicht ausschliessich vom Löschwasser für das WTC geschrieben.)

4. Ich bin geschmacklos, weil ich nicht mit geschredderten Leichen argumentieren will?
Was beweisen die Ihnen denn, was geschredderte Möbel und herumfliegende Stahlteile nicht beweisen könnten?

5. In dem Telefonat hört man keine Detonationen. Man kann es auf youtube finden.
Es bricht exakt ab, als der Turm einstürzt.

Thermit erzeugt keine Druckwellen und würde, wäre es in grossen Mengen vorhanden, vor allem Verbranntes hinterlassen. Sie müssen sich irgendwann zwischen Thermit und konventionellem Sprengstoff entscheiden.


nach oben springen

#7919

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.01.2012 09:31
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.01.2012 22:10 #100018


Das stimmt natürlich nicht:

Im Artikel http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,557400-2,00.html
stand unter anderem:
"Die Streuung von Leichenteilen nach dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich. Noch in Brooklyn fand man Papierfetzen mit Blut darauf. Menschliche Überreste waren bis tief hinein in die Kanalisation gelangt."

Um das zu erläutern: "Die Streuung von Leichenteilen nach dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich", daraus geht doch genau das Gegenteil dessen hervor was Sie Leto oben behaupten.

"Gould ging durch Lower Manhattan, und sein archäologisch geschultes Auge erfasste Dinge, die außer ihm niemand gesehen hatte: "Alles war mit einer grauen Aschesubstanz bedeckt, die wir 'Katzenstreu' nennen. Darin erkannte ich alles mögliche, zum Beispiel Fragmente eines menschlichen Schulterblattes."



Wenn man es denn so lesen will, "Die Streuung von Leichenteilen DURCH dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich" würde das sogar wirklich aussagen.

"Die Streuung von Leichenteilen nach dem Einsturz der Türme des World Trade Centers war schier unglaublich" sagt aus, dass er nach dem Einsturz gesucht hat.

Im englischen Original also der Unterschied zwischen "after" oder "by".

"Alles war mit einer grauen Aschesubstanz bedeckt, die wir 'Katzenstreu' nennen. Darin erkannte ich alles mögliche, zum Beispiel Fragmente eines menschlichen Schulterblattes."

Das Fragment kann durchaus auch vor der Asche dort gelegen haben.

Nein, Herr Thurner, die Zitate lassen Ihren Schluss nicht zu.


nach oben springen

#7920

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.01.2012 09:45
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: FrieFie
06.01.2012 00:14 #100028


4. Ich bin geschmacklos, weil ich nicht mit geschredderten Leichen argumentieren will?
Was beweisen die Ihnen denn, was geschredderte Möbel und herumfliegende Stahlteile nicht beweisen könnten?


Ob es einem schmeckt, ändert jedenfalls nicht die Physik:

"Schaf mit Dynamitweste in die Luft gesprengt"

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,557400,00.html

Da darf/muss man die Ethik mal beiseite schieben, der gute Geschmack ändert an Tatsachen gar nichts.


nach oben springen

#7921

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.01.2012 10:52
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
06.01.2012 09:31 #100029


"Alles war mit einer grauen Aschesubstanz bedeckt, die wir 'Katzenstreu' nennen. Darin erkannte ich alles mögliche, zum Beispiel Fragmente eines menschlichen Schulterblattes."

Das Fragment kann durchaus auch vor der Asche dort gelegen haben.

Nein, Herr Thurner, die Zitate lassen Ihren Schluss nicht zu.


Sie meinen also menschliche Schulterblätter und andere Knochenteile lagen vor den "Einstürzen durch dieSchwerkraft" einfach so in lower Manhattan rum.

Kann man meinen, man kann sich die Hose auch mit der Beisszange anziehen.

Sie verlieren wie immer, kein Wort zu den anderen harten Fakten.

Hier mal ein video, was unsere "Diskussion" abbildet:

http://www.youtube.com/watch?v=7ySUrEiVFIM


nach oben springen

#7922

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.01.2012 10:59
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
05.01.2012 23:59 #100027


Das mit dem flüssigen Metall in den Trümmern halte ich für zweitrangig, denn es könnte sich dabei um das Aluminium ..

Die Sache mit den Temperaturen in den Trümmern bleibt strittig, ist aber kaum noch zu klären.

So gibt es noch mehrere Fragen, die vielleicht noch genauer untersucht werden könnten oder müssten.

Mein "Debunking" betrifft die Pseudo-Wissenschaft,


Sie meinen Ihre o.g. und andere Pippi Langstrumpfideen, die hier allesamt als lächerlich entlarvt wurden.

http://www.ae911truth.org/

Das sind inzwischen mehr als 1600 Architekten, Ingenieure, Statiker, denen Pippi Langstrumpf die Stirn bietet!

WTC-Gebäude Nr. 7, ein 47-stöckiges Hochhaus das von keinem Flugzeug getroffen wurde, wies alle Kennzeichen eines klassischen Abbruches mit Sprengstoff auf:

1. Schneller Beginn des "Einsturzes"

2. Explosionsgeräusche im Erdgeschoss - eine Sekunde vor der Zerstörung des Gebäudes

3. Symmetrisches "Strukturversagen" -- durch den Weg mit dem größten Widerstand -- mit Freifall-Beschleunigung

4. Implosion mit vollständigem Einsturz in seinen Grundriss

5. Große Volumen sich ausbreitender pyroklastoider Staubwolken

6. Fachliche Bestätigung durch den führenden europäischen Abbruchunternehmer

7. Vorkenntnisse des "Einsturzes" bei Medien, Polizei und Feuerwehr in New York

Nach der Zerstörung von WTC 7 wurden starke Indizien für einen Abbruch mit Brandsätzen entdeckt:

8. FEMA hat rasche Oxidierung und interkristallines Schmelzen in Baustahlproben festgestellt

9. Mehrere Tonnen geschmolzenes Metall wurden von zahlreichen hochqualifizierten Zeugen beobachtet

10. Die chemische Signatur von Thermit (High-Tech-Brandsatz) wurde in Staubproben und in Metall vorgefunden, das aus flüssigem Zustand erstarrt ist

WTC 7 wies keine Kennzeichen einer Zerstörung durch Feuer auf, wie:

1. Langsamer Beginn mit großen, sichtbaren Verformungen

2. Asymmetrischer Einsturz in die Richtung des geringsten Widerstands (die Impulserhaltungssätze würden einen Fall auf die am stärksten durch Feuer beschädigte Seite zur Folge haben)

3. Hinweise auf Brandtemperaturen, die Stahl erweichen können

4. Hochhäuser mit viel größeren, heißeren und länger dauernden Bränden sind nie "eingestürzt".



zuletzt bearbeitet 06.01.2012 11:00 | nach oben springen

#7923

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.01.2012 12:17
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
06.01.2012 10:52 #100033


Sie meinen also menschliche Schulterblätter und andere Knochenteile lagen vor den "Einstürzen durch dieSchwerkraft" einfach so in lower Manhattan rum.

Kann man meinen, man kann sich die Hose auch mit der Beisszange anziehen.

Sie verlieren wie immer, kein Wort zu den anderen harten Fakten.

Hier mal ein video, was unsere "Diskussion" abbildet:

http://www.youtube.com/watch?v=7ySUrEiVFIM


Durch den Impact wurde nichts gestreut?

Sind Ihnen Detailfragen etwa lästig?

So, wie es die deutsche Übersetzung ausdrückt, lässt der Text Ihre Schlussfolgerung nicht zu.

Ich habe nach harten Fakten gefragt, Herr Thurner:

Wem wurde das Schlüsselbein zugeordnet und wo war diese Person zum Zeitpunkt des Impacts?

Sie müssen die Fragen beantworten können oder Ihre Behauptung zurückziehen.


nach oben springen

#7924

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.01.2012 13:44
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
06.01.2012 10:59 #100035

Text Eingabe]

Klar, wenn man mit seinen Argumenten nicht mehr weiterkommt, dann fährt man ein Dutzend neue auf.
Eine Beschimpfung immer vorweg, damit der Diskussionspartner so richtig Lust bekommt, sich mit den neuen Argumenten auseinanderzusetzen.
Thurnersche Logik.



zuletzt bearbeitet 06.01.2012 13:46 | nach oben springen

#7925

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 06.01.2012 14:48
von Leto_II. | 27.675 Beiträge


Zitat von: werner thurner
05.01.2012 12:30 #99877


Nein Leto, mit solchen Mätzchen gebe ich mich nicht ab. Ich hatte Ihnen erklärt, warum Ihr Tisch -Wackel Modell völlig unpassend ist. Dabei bleibt es!


Zur Erinnerung:Ihr Beispiel hierzu ist schlicht Unsinn, weil wir bei den Türmen keine Betonplatte mit 4 Beinen drangeklebt, vorliegen hatten, sondern eine ausserst stabile tube in tube Stahlkonstruktion mit über 100 "Querspanten".

http://de.wikipedia.org/wiki/Spant,

also so eine Art 420 m langes vertikal aufgestelltes U-Boot dessen Rumpf mit diesen Querspanten(Etagen) ausgesteift war und welches zusätzlich noch einen 30x45 m im Durchmesser messenden Mittelgerippe (was es bei U Booten so nicht gibt)was mit den Querspanten verbunden war, hatte.



Das Tisch-Wackel-Modell sollte einfach verdeutlichen, warum Vertikatstrukturen im System Lasten tragen, die sie ohne das System nicht tragen könnten und nichts anderes mach das Fachwerk. Daraus folgt, dass Kern und Aussenhülle nicht selbsttragend gewesen sein müssen, um die Türme stehen zu lassen.

Die Querspanten übernehmen die Aufgabe der Abspannung, sie halten die Vertikalstruktur in Position. Na und?

Was mit einem U-Boot passiert, wenn die Querspanten gebrochen sind, wissen Sie sicherlich. Es verliert seine Stabilität.

Die Tischbeine liessen sich auch mit Fachwerk stabilisieren, man könnte auch zwei Tischbeine übereinander kleben und mit Fachwerk stabilisieren, oder auch 10.

Es liessen sich sogar 47 Tischbein-Stapel zu je 10 unter einer gösseren Platte mit Fachwerk stabilisieren. Man könnte auch zwischen die Tischbeinen jeweils noch eine Platte einziehen und sich die Tischbeine nach oben hin verjüngen lassen.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 100 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322723 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen