#6801

RE:

in Forum Interna 18.12.2011 09:27
von Maga-neu | 35.214 Beiträge


Zitat von: Lea S.
18.12.2011 01:25 #97429

Zitat
Ein logischer Schluss, wenn die oben genannten Voraussetzungen gegeben sind. Geht man hingegen von einer grundsätzlichen Identität von Sein und Wissen aus, sieht es anders aus. Dann kann man zu der Aussage gelangen: Gott ist Wahrheit oder (für einen Christen) Christus ist (die) Wahrheit.






Was hat Christentum mit Wahrheit zu tun? Was hat Religion im allgemeinen mit Wahrheit zu tun?
Die Wahrheit für irgendeine Religion zu reklamieren ist gegenüber einigen Milliarden Menschen auf der Welt wohl sehr ungerecht.

Für Dich, Maga, ist das Christentum die Wahrheit, für Dich!
Die will und wird Dir keiner nehmen, weil jeder Wahrheit kennt.


Wir können die Wahrheit nicht besitzen, aber die Wahrheit kann uns besitzen - und zwar in dem Maße, in dem wir die Wirklichkeit erkennen können. Diese Wahrheit ist für alle Menschen dieselbe. Es gibt nur eine Wahrheit, und nicht die Wahrheit des Christen, des Atheisten, des Kim-Il-Sung-Anhängers usw. Das Christentum ist deswegen wahrer als andere Religionen, weil es uns mehr von der Wirklichkeit (Gottes) zeigt.



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 09:36 | nach oben springen

#6802

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 09:33
von Maga-neu | 35.214 Beiträge


Zitat von: werner thurner
17.12.2011 20:42 #97415
Wenn das so ist, dann hätten Sie das besser nicht geschrieben und wären z.B. mal auf den Klerikalfaschismus (da sind wesentlich mehr Menschen draufgegangen als während einer Barrtholomäusnacht) eingegangen, der wesentlich aktueller ist, als Ihr "Neothomismus".
Der "Klerikalfaschismus" ist Ihr Steckenpferd und das Deschners, nicht meines. Sie werden sich damit abfinden müssen, dass nicht jeder die Dinge interessant findet, die Sie interessant finden. Und eine Diskussion wie die in dem VT-Nineeleven-Strang starte ich auch nicht mit Ihnen darüber.

Ich gönne Ihnen aber die Auseinandersetzung mit dem "Klerikalfaschismus". Manche Leute spielen Skat, andere wandern, wiederum andere züchten Rosen. Und Sie beschäftigen sich eben gerne mit diesem Thema.



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 09:39 | nach oben springen

#6803

RE:

in Forum Interna 18.12.2011 09:36
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
18.12.2011 09:27 #97442
1. ... Das Christentum ist deswegen wahrer als andere Religionen, weil es uns mehr von der Wirklichkeit (Gottes) zeigt.

2. ...und manchmal kann die Wahrheit auch schmerzlich sein.

1. Es ist schon bemerkenswert, wie arrogant so eine Religion sein kann.

2. Ja, das kann sie (siehe 1.). :)



nach oben springen

#6804

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 10:59
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
18.12.2011 09:33 #97445
Der "Klerikalfaschismus" ist Ihr Steckenpferd und das Deschners, nicht meines. Sie werden sich damit abfinden müssen, dass nicht jeder die Dinge interessant findet, die Sie interessant finden. Und eine Diskussion wie die in dem VT-Nineeleven-Strang starte ich auch nicht mit Ihnen darüber.

Ich gönne Ihnen aber die Auseinandersetzung mit dem "Klerikalfaschismus". Manche Leute spielen Skat, andere wandern, wiederum andere züchten Rosen. Und Sie beschäftigen sich eben gerne mit diesem Thema.


Jeder hat sein Steckenpferd und seine ureigene Art die jüngste bis allerjüngste Geschichte zu betrachten.

Sie schrieben Maga:

"Wir können die Wahrheit nicht besitzen, aber die Wahrheit kann uns besitzen - und zwar in dem Maße, in dem wir die Wirklichkeit erkennen können. Diese Wahrheit ist für alle Menschen dieselbe. Es gibt nur eine Wahrheit, und nicht die Wahrheit des Christen, des Atheisten, des Kim-Il-Sung-Anhängers usw. Das Christentum ist deswegen wahrer als andere Religionen, weil es uns mehr von der Wirklichkeit (Gottes) zeigt."

Wenn Sie die Wirklichkeit erkennen würden, was Sie leider nur teilweise tun, weil Sie sich hinter Ihren Steckenpferden verstecken und von der angeblichen grösseren Wahrheit des "Christentums" (welch ein Übermensch-, Exceptionalismus Geschwurbel!) schwadronieren, dann würden Sie erkennen, was derzeit wirklich vorgeht auf dieser Welt.


nach oben springen

#6805

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 11:08
von Maga-neu | 35.214 Beiträge


Zitat von: werner thurner
18.12.2011 10:59 #97451

(welch ein Übermensch-, Exceptionalismus Geschwurbel!)
Blablabla.


nach oben springen

#6806

RE: Etsi omnes...

in Forum Interna 18.12.2011 11:11
von Maga-neu | 35.214 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman
18.12.2011 04:07 #97432

Nein, aber auch viele Menschen, die nur "still" mit allem einverstanden waren, und sich eben ein Großdeutschland wünschten, haben es als Niederlage empfunden. Später sind sie vielleicht einsichtiger geworden.

Das mag so sein, aber wenn ich mir deine Verurteilungen von Christen und Katholiken vor Augen führe - oder von Männern wie Stauffenberg, die vielleicht keine "lupenreinen Demokraten" waren, aber versucht haben, den Wahnsinn zu beenden -, dann finde ich deine Milde den Hitler- und Großdeutschland-Gläubigen etwas befremdlich. Egal, wie "still" sie mit allem einverstanden waren.


nach oben springen

#6807

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 11:44
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
18.12.2011 11:08 #97453
Blablabla.


Maga, Sie benehmen sich schon fast wie Willie.Schade.

Und eines dürfen Sie mir glauben, ich stehe zu dem was ich hier schreibe:
"Wenn Sie die Wirklichkeit erkennen würden, was Sie leider nur teilweise tun, weil Sie sich hinter Ihren Steckenpferden verstecken und von der angeblichen grösseren Wahrheit des "Christentums" (welch ein Übermensch-, Exceptionalismus Geschwurbel!) schwadronieren, dann würden Sie erkennen, was derzeit wirklich vorgeht auf dieser Welt."

Wer von der "grösseren Wahrheit" des Christentums schwadroniert, fühlt sich als "Christ" doch als etwas Besseres, ganz so wie wir das aus früheren braunen Zeiten oder derzeit aus den USA (american exceptionalism) oder auch aus Israel (die "Pallis") kennen (auch andere Beispiele gibt es und sind willkommen).



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 11:51 | nach oben springen

#6808

RE:

in Forum Interna 18.12.2011 11:49
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga-neu
18.12.2011 09:27 #97442

Das Christentum ist deswegen wahrer als andere Religionen, weil es uns mehr von der Wirklichkeit (Gottes) zeigt.

Das will ich mal einfach als die gewagteste Behauptung des Jahres bezeichenen !


nach oben springen

#6809

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 12:17
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
18.12.2011 09:33 #97445

Ich gönne Ihnen aber die Auseinandersetzung mit dem "Klerikalfaschismus". Manche Leute spielen Skat, andere wandern, wiederum andere züchten Rosen.

Ja,ja ein jeder hat sein Hobby.Der eine hat einen Kropf, der andere hat einen Buckel.

Sie ziehen das ernste Thema und jüngste geschichtliche Tatsachen ins Lächerliche und übersehen dabei, dass o h n e diese Betrachtung z.B. des Klerikalfaschismus oder der Nähe der "Gottesmänner" zu Totalitarismus/Faschismus/Nazismus das Geschichtsbild der letzten hundert Jahre völlig verzerrt ist!


nach oben springen

#6810

RE:

in Forum Interna 18.12.2011 12:48
von Lea S. | 14.199 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
18.12.2011 09:27 #97442

Wir können die Wahrheit nicht besitzen, aber die Wahrheit kann uns besitzen - und zwar in dem Maße, in dem wir die Wirklichkeit erkennen können. Diese Wahrheit ist für alle Menschen dieselbe. Es gibt nur eine Wahrheit, und nicht die Wahrheit des Christen, des Atheisten, des Kim-Il-Sung-Anhängers usw. Das Christentum ist deswegen wahrer als andere Religionen, weil es uns mehr von der Wirklichkeit (Gottes) zeigt.



Von Deiner Wirklichkeit!
Wahrheit hat mit Religionen nichts zu tun, wenn sie wie Du sagst, für alle Menschen gleich ist.

Hätte Religion etwas mit Wahrheit zu tun, würden die Welt von "Beweis" und nicht von "Glauben" reden.



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 13:27 | nach oben springen

#6811

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 12:57
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Wieder ist die Diskussion bei den Vergehen der katholischen Kirche.
Fällt niemandem zu "Religion" was anderes ein? Es gibt da noch ein paar andere Religionen, denen man auch ganz lässig ein paar Millionen Tote zuschreiben kann: Man beschäftige sich vielleicht mal eine Viertelstunde mit den entsetzlichen Pogromen, die bei der Teilung Indiens und seither in Indien und Pakistan stattfanden.
Vielleicht könnte man dann anfangen, über die Frage nachzudenken, inwiefern solche Pogrome aus religiösen, inwiefern eher aus nationalistischen, sozialen oder rassistischen Gründen stattgefunden haben. Dann ist die Frage, inwieweit sich die Religionen am Unrecht beteiligt haben, und inwieweit sie stillschweigend zugeschaut haben. Und ob es die Völker waren, die aufeinander aus eigenem Antrieb losgingen, oder ob sich die Völker von Politikern und einzelnen Religionsführeren haben missbrauchen lassen.
Und eine vollkommen andere Frage ist, was Glaube, Gott und Wahrheit für den Einzelnen bedeuten.

Der Unterschied ist vielleicht wie der zwischen den Fussballfans, die mit Kumpels am Wochenende bei Wind und Wetter in der Studentenliga kicken, und denen, die eine Dauerkarte für die VIP-Lounge des Meistervereins haben und dort ihre Geschäftsfreunde und die Kumpels aus der Politik treffen - und dann gibt es da noch die Hooligans, die das Spiel im grossen Stadion als Bühne brauchen, um ihre Aggressionen auszutoben.
Und dann gibt es die, die sich für Fussball nicht interessieren, es aber vielleicht einsehen, dass es für viele eine feine Sache ist.

Das Beispiel hinkt natürlich auf allen Füssen, aber Glaube und Religion bedeutet auch für jeden etwas anderes und wird anders gelebt. Jeden Gläubigen für die Vergehen und Fehler jeder Religion verantwortlich zu machen, ist doch ziemlich lächerlich. Man kann sich der Tücken einer jeden Religion und Ideologie bewusst sein, und dennoch an einen Gott glauben - der diese Fehler nicht zu verantworten hat, denn sie sind ausschliesslich das Werk der Menschen. Gott ist kein Kapitän, kein Hausmeister und kein Politiker. Er führt niemandem die Hand beim Morden.
Es wurde und wird sich auf ihn berufen beim Morden, aber es erscheint mir wie bei den Lehrer, die sich im Namen der "freiheitlichen, fortschrittlichen, unverklemmten Erziehung" an ihren Schülern vergriffen: eine idiotische Ausrede, um die eigenen niederen Triebe zu legitimieren. Dazu ist den Menschen schon immer jedes Mittel recht gewesen. Soll man also alle Ideologien, alle Gesellschaftsmodelle, allen Nationalstolz abschaffen, damit sie nicht mehr als Legitimation dienen können? Auch Blödsinn, weil unmöglich. Menschen scheinen immer nach einer Idee, einem Ziel, einem Sinn gesucht zu haben und werden immer etwas finden, das sie im Idealfall friedlich, manchmal leider mit Gewalt verteidigen werden.
Oder soll man Fussball abschaffen, weil es Korruptionsfälle, Doping, Hooligans und dergleichen gibt?



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 13:00 | nach oben springen

#6812

RE: Etsi omnes...

in Forum Interna 18.12.2011 13:04
von Lea S. | 14.199 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
18.12.2011 11:11 #97454

Das mag so sein, aber wenn ich mir deine Verurteilungen von Christen und Katholiken vor Augen führe - oder von Männern wie Stauffenberg, die vielleicht keine "lupenreinen Demokraten" waren, aber versucht haben, den Wahnsinn zu beenden -, dann finde ich deine Milde den Hitler- und Großdeutschland-Gläubigen etwas befremdlich. Egal, wie "still" sie mit allem einverstanden waren.

Meinst Du jenen Stauffenberg, der zuerst jahrelang als glühender Patriot selber auch "Heil Hitler" geschrieen hat, jener, der erst als absehbar war, dass Deutschland ins Verderben reitet, plötzlich das Böse bemerkte? Jenes Böse, dass er doch selbst mitgefördert hat?

Ist das die wirkliche Wahrheit?
Welcher Wahrheit hat dieser Mann - auch wenn er noch vor dem endgültigen Ende wach wurde - voller Hingabe gedient?



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 13:12 | nach oben springen

#6813

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 13:12
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: FrieFie
18.12.2011 12:57 #97462
Wieder ist die Diskussion bei den Vergehen der katholischen Kirche.
Fällt niemandem zu "Religion" was anderes ein?
....
Das Beispiel hinkt natürlich auf allen Füssen, aber Glaube und Religion bedeutet auch für jeden etwas anderes und wird anders gelebt. Jeden Gläubigen für die Vergehen und Fehler jeder Religion verantwortlich zu machen, ist doch ziemlich lächerlich.

Sie müssen sich schon damit Abfinden, das die RKK mit ihrem "Führer" dem Papst, das Leben und die Politik mitgestaltet und es deshalb sinnvoller ist, über die jüngste ( mordende und verbrecherische Vergangenheit) und die praktischen Auswirkungen ( sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, staatlich unterstütze Gehirnwäsche an Kindern durch Religionsunterricht, oder z.B.durch Sonderstellung im Arbeitsrecht in kirchlichen Einrichtungen) sich Gedanken zu machen, als über den Dung heiliger Kühe in Indien zu palavern.

Es macht hier niemand jeden Gläubigen für die Verbrechen ,Vergehen,Fehler jeder Religion verantwortlich, Sie schreiben da Falsches, Friefie.

Die Frage ist erlaubt, ob ich eine Organisation unterstütze, oder ihr als Mitglied angehöre, die unter dem Deckmantel "Gottes", der Frömmelei (wir haben gerade erfahren, dass Christen näher an der Wahrheit sind, diese sozusagen gepachtet haben) Demokratie,Emanzipation und Menschenrechte mit Füssen tritt und sogar klare Verbrechen zulässt und durch ihr Verhalten und ihre eigenen Gesetze fördert!


nach oben springen

#6814

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 13:18
von Lea S. | 14.199 Beiträge


Zitat von: FrieFie
18.12.2011 12:57 #97462
Wieder ist die Diskussion bei den Vergehen der katholischen Kirche.
..........................


Landen wir wirklich immer bei der Katholischen Kirche, oder scheint es nur so, weil diese heftiger als andere behauptet die "Wahrheit" zu sein?
Warum muss überhaupt irgendeiner 'Religion "die Wahrheit" zugeordnet werden? Macht es nicht automatisch alle anderen Menschen zu minderwertigen Lügnern?



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 13:26 | nach oben springen

#6815

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 13:29
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
18.12.2011 13:12 #97464

Sie müssen sich schon damit Abfinden, das die RKK mit ihrem "Führer" dem Papst, das Leben und die Politik mitgestaltet und es deshalb sinnvoller ist, über die jüngste ( mordende und verbrecherische Vergangenheit) und die praktischen Auswirkungen ( sexueller Missbrauch von Kindern und Jugendlichen, staatlich unterstütze Gehirnwäsche an Kindern durch Religionsunterricht, oder z.B.durch Sonderstellung im Arbeitsrecht in kirchlichen Einrichtungen) sich Gedanken zu machen, als über den Dung heiliger Kühe in Indien zu palavern.

Es macht hier niemand jeden Gläubigen für die Verbrechen ,Vergehen,Fehler jeder Religion verantwortlich, Sie schreiben da Falsches, Friefie.

Die Frage ist erlaubt, ob ich eine Organisation unterstütze, oder ihr als Mitglied angehöre, die unter dem Deckmantel "Gottes", der Frömmelei (wir haben gerade erfahren, dass Christen näher an der Wahrheit sind, diese sozusagen gepachtet haben) Demokratie,Emanzipation und Menschenrechte mit Füssen tritt und sogar klare Verbrechen zulässt und durch ihr Verhalten und ihre eigenen Gesetze fördert!

Nun betreibt dieser Verein wie auch die Konkurrenz Diakoniestrationen, Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Seelsorge, Obdachlosen-Notunterkünfte, Lebenshilfeeinrichtungen und dergleichen. Dies alles für alle Bedürftigen ohne jeden Religionszwang.
Der Verein betreibt eine der lebendigsten Kirchengemeinden die ich kenne, wo sich unentwegt in allen möglichen sozialen Projekten engagiert wird, und regelmässig ökumenische Gottesdienste abgehalten werden. Man könnte fast auf den Gedanken kommen, dort wolle man vielleicht zum Teil wiedergutmachen, was von der Vereinsleitung verbockt wurde und wird. Und so wird es in vielen Gemeinden sein.
Schöner wäre natürlich, man könnte seinen Vereinsbeitrag zweckgebunden entrichten, aber dann könnten sich manche Kindergärten die Wasserhähne vergolden, und andere Projekte müssten sofort schliessen. Im Fussballverein kann man übrigends auch nicht zweckgebunden zahlen.


nach oben springen

#6816

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 13:40
von Lea S. | 14.199 Beiträge


Zitat von: FrieFie
18.12.2011 13:29 #97466

Nun betreibt dieser Verein wie auch die Konkurrenz Diakoniestrationen, Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Seelsorge, Obdachlosen-Notunterkünfte, Lebenshilfeeinrichtungen und dergleichen. Dies alles für alle Bedürftigen ohne jeden Religionszwang.
Der Verein betreibt eine der lebendigsten Kirchengemeinden die ich kenne, wo sich unentwegt in allen möglichen sozialen Projekten engagiert wird, und regelmässig ökumenische Gottesdienste abgehalten werden. Man könnte fast auf den Gedanken kommen, dort wolle man vielleicht zum Teil wiedergutmachen, was von der Vereinsleitung verbockt wurde und wird. Und so wird es in vielen Gemeinden sein.
Schöner wäre natürlich, man könnte seinen Vereinsbeitrag zweckgebunden entrichten, aber dann könnten sich manche Kindergärten die Wasserhähne vergolden, und andere Projekte müssten sofort schliessen. Im Fussballverein kann man übrigends auch nicht zweckgebunden zahlen.




Alle die das tun, sind aber die Menschen, die diesem Verein angehören. Oftmals sogar arbeiten in diesem Verein Menschen, die ihm garnicht angehören. Sie machen es, weil sie Menschen sind. Nicht weil sie christlich sind.

Dazu kommt, dass kaum etwas, was von diesem Verein (oder ähnlichen) gezahlt wird, aus der eigenen Vereinstasche gezahlt wird. Sehr vieles bis fast alles wird fein säuberlich bei den Kommunen/Ländern abgerechnet. Ob es die Mieten für Räumlichkeiten, die gezahlten Gehälter der Angestellten, oder die gezahlten Gehälter der Priester und Pfarrer sind.
Wir hören immer sehr viel von der Ausgabenseite, die Einnahmen werden meisten diskret verschwiegen.
Sei es die Diakonie oder die Caritas, beides sind heute Unternehmen, die nach Marktwirtschaftlichen Prinzipien geführt werden. Beide erhalten eine Vorgabe, die auch sie nicht überschreiten dürfen. Da werden auch - notwendiger Weise - Mitarbeiter entlassen, weil die Finanzierung durch die Kommunen/Länder/Staat nicht mehr gegeben ist. Der carikative Gedanke wird in solchen Fällen sehr schnell hinten an gestellt.

Auch das ist Wahrheit!



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 13:47 | nach oben springen

#6817

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 13:50
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
Nun betreibt dieser Verein wie auch die Konkurrenz Diakoniestrationen, Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Seelsorge, Obdachlosen-Notunterkünfte, Lebenshilfeeinrichtungen und dergleichen. Dies alles für alle Bedürftigen ohne jeden Religionszwang.
Th:
Ohne jeden Religionszwang ist natürlich falsch, weil die Angestellten in den (im übrigen zu mehr als 90 % vom Staat bezuschussten) katholischen Einrichtungen, katholisch sein müssen und nach der katholischen Moralpfeife tanzen müssen, sonst fliegen die raus!
Und die Kirche ist einer der grössten Arbeitgeber in Deutschland.
FF
Der Verein betreibt eine der lebendigsten Kirchengemeinden die ich kenne, wo sich unentwegt in allen möglichen sozialen Projekten engagiert wird, und regelmässig ökumenische Gottesdienste abgehalten werden.
Th: in Berlin mag das so sein, und nun? Werden in Berlin deshalb weniger Kinder und Jugendliche von katholischen Klerikern sexuell missbraucht?
FF:
Man könnte fast auf den Gedanken kommen, dort wolle man vielleicht zum Teil wiedergutmachen, was von der Vereinsleitung verbockt wurde und wird. Und so wird es in vielen Gemeinden sein.
Th:
Das beseitigt aber die systemischen Fehler der RKK nicht, die verkorkste Sexualerziehung, den Zölibat, das Papst Diktatorentum, etc.
FF
Schöner wäre natürlich, man könnte seinen Vereinsbeitrag zweckgebunden entrichten, aber dann könnten sich manche Kindergärten die Wasserhähne vergolden, und andere Projekte müssten sofort schliessen. Im Fussballverein kann man übrigends auch nicht zweckgebunden zahlen.
Th
Wenn Sie von der Kirchensteuer sprechen, o.k. , wir redeten hier aber über die Milliarden Euro Zahlungen aus allgemeinen Steuermitteln pro Jahr, an die Kirchen aufgrund des Nazikonkordats.
Stichwort: Carsten Frerk



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 13:53 | nach oben springen

#6818

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 14:01
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: Lea S.
18.12.2011 13:18 #97465

Landen wir wirklich immer bei der Katholischen Kirche, oder scheint es nur so, weil diese heftiger als andere behauptet die "Wahrheit" zu sein?
Warum muss überhaupt irgendeiner 'Religion "die Wahrheit" zugeordnet werden? Macht es nicht automatisch alle anderen Menschen zu minderwertigen Lügnern?


Nein, Lea, die Wahrheit scheinen viele Religionen für sich zu beanspruchen.
Die Angelikaner mindestens genauso wie die RKK, die verschiedenen moslemischen Gruppen, manche der hinduistischen Religionen ... Wir empfinden nur oft, wie Thurner geschrieben hat "über den Dung heiliger Kühe in Indien zu palavern" als für uns unrelevant.
Denke an die neuen "christlichen" Sekten in den USA!
Wir erleben nur andere Religionen nicht so hautnah, deshalb erscheint uns die RKK so besonders kritikwürdig.
Maga schrieb nicht, dass die RKK der Wahrheit näher wäre, sondern:
"Das Christentum ist deswegen wahrer als andere Religionen, weil es uns mehr von der Wirklichkeit (Gottes) zeigt."
Das schliesst schonmal alle christlichen Religionen ein, und deutet auf die Gottesvorstellung, die insofern besonders ist, weil sie Gott weniger als andere Religionen personifiziert ... wenn man nicht an der Kindergartenvorstellung kleben bleibt.
Gott wird auch nicht aufgespalten in tausenderlei Eigenschaften, wie im Hinduismus, oder ganz und gar weggelassen, wie im Buddhismus.
Man kann in seinem Glauben eine grössere Nähe zur Wahrheit Gottes sehen, und muss doch nicht alle anderen Religionen als falsch bezeichnen, oder lügnerisch, denn auch ein fernerer Blick auf die Wahrheit, ein (in meinen Augen) gewundenerer Weg kann das gleiche Ziel haben.
Allerdings mag für einen anderen Menschen, in einer anderen Kultur, kein anderer Weg möglich sein ...


nach oben springen

#6819

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 14:18
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: Lea S.
18.12.2011 13:40 #97468

Sei es die Diakonie oder die Caritas, beides sind heute Unternehmen, die nach Marktwirtschaftlichen Prinzipien geführt werden. Beide erhalten eine Vorgabe, die auch sie nicht überschreiten dürfen. Da werden auch - notwendiger Weise - Mitarbeiter entlassen, weil die Finanzierung durch die Kommunen/Länder/Staat nicht mehr gegeben ist. Der carikative Gedanke wird in solchen Fällen sehr schnell hinten an gestellt.

Auch das ist Wahrheit!


Beide müssen aber auch Unternehmen sein, da kommt der Druck oftmals von aussen über ISO-Zertifizierung, Ausschreibungen, Pflegegesetze, Ausbildungsrichtlinien, etc.. Wenn private Unternehmen durch prekäre Arbeitsverhältnisse billiger sind, ziehen die Hilfsorganisationen nach, zwangsweise. Wenn man bei einer Ausschreibung ein befristetes Los zieht, sind die Arbeitsverträge natürlich auch befristet. Selbst die AWO wird da zum Manchesteristen.

Auch das ist die Wahrheit!


nach oben springen

#6820

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 14:19
von Lea S. | 14.199 Beiträge


Zitat von: FrieFie
18.12.2011 14:01 #97471


Nein, Lea, die Wahrheit scheinen viele Religionen für sich zu beanspruchen.
Die Angelikaner mindestens genauso wie die RKK, die verschiedenen moslemischen Gruppen, manche der hinduistischen Religionen ... Wir empfinden nur oft, wie Thurner geschrieben hat "über den Dung heiliger Kühe in Indien zu palavern" als für uns unrelevant.
Denke an die neuen "christlichen" Sekten in den USA!
Wir erleben nur andere Religionen nicht so hautnah, deshalb erscheint uns die RKK so besonders kritikwürdig.
Maga schrieb nicht, dass die RKK der Wahrheit näher wäre, sondern:
"Das Christentum ist deswegen wahrer als andere Religionen, weil es uns mehr von der Wirklichkeit (Gottes) zeigt."
Das schliesst schonmal alle christlichen Religionen ein, und deutet auf die Gottesvorstellung, die insofern besonders ist, weil sie Gott weniger als andere Religionen personifiziert ... wenn man nicht an der Kindergartenvorstellung kleben bleibt.
Gott wird auch nicht aufgespalten in tausenderlei Eigenschaften, wie im Hinduismus, oder ganz und gar weggelassen, wie im Buddhismus.
Man kann in seinem Glauben eine grössere Nähe zur Wahrheit Gottes sehen, und muss doch nicht alle anderen Religionen als falsch bezeichnen, oder lügnerisch, denn auch ein fernerer Blick auf die Wahrheit, ein (in meinen Augen) gewundenerer Weg kann das gleiche Ziel haben.
Allerdings mag für einen anderen Menschen, in einer anderen Kultur, kein anderer Weg möglich sein ...


Du schreibst selbst "man kann", also hat es mit der Wahrheit als solcher nichts zu tun. Es ist immer eine persönliche Wahrheit.
Da jegliche Religion die Wahrheit für sich gepachtet zu haben scheint, kann man getrost davon ausgehen, dass sie allesamt sich selber wissentich oder auch unwissentlich in die Tasche lügen.
Mit der RKK hat das nichts zu tun weder im positiven noch im negativen Sinn.
99% der einer Kirche angehörenden Menschen sind dieser oder jener Religionszugehörigkeit, weil ihre Eltern bereits dieser oder jener Religionszugehörigkeit waren. Seien es nun Christen, Muslime, Juden oder sonst noch was.
Mit Wahrheit hat das alles nichts zu tun.
Wahrheit haben evtl. jene Menschen für sich gefunden, die aktiv wurden, zum Gericht gingen und ihrer eingetragenen Religionszugehörigkeit entsagt haben. Aber auch das war nur deren persönliche Wahrheit.


nach oben springen

#6821

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 14:23
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: FrieFie
18.12.2011 14:01 #97471

deutet auf die Gottesvorstellung, die insofern besonders ist, weil sie Gott weniger als andere Religionen personifiziert ... wenn man nicht an der Kindergartenvorstellung kleben bleibt.


Wie kann man Gott noch mehr personifizieren als in der hl. Dreifaltigkeit? Zwei der drei Aspekte Gottes sind sehr persönlich! :)


nach oben springen

#6822

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 14:26
von Lea S. | 14.199 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
18.12.2011 14:18 #97472


Beide müssen aber auch Unternehmen sein, da kommt der Druck oftmals von aussen über ISO-Zertifizierung, Ausschreibungen, Pflegegesetze, Ausbildungsrichtlinien, etc.. Wenn private Unternehmen durch prekäre Arbeitsverhältnisse billiger sind, ziehen die Hilfsorganisationen nach, zwangsweise. Wenn man bei einer Ausschreibung ein befristetes Los zieht, sind die Arbeitsverträge natürlich auch befristet. Selbst die AWO wird da zum Manchesteristen.

Auch das ist die Wahrheit!

Das bestreite ich doch garnicht.
Allerdings, wenn man ein Wirtschaftsunternehmen ist, weil man es sein muss, sollte man sich nicht den Heiligenschein der Barmherzigkeit umlegen. Barmherzig und gütig sind allerhöchstens die Mitarbeiter dieser Organisationen, die vor Ort Arbeiten leisten, die ihre Chefs sich gut bezahlen lassen.
All die Tätigkeiten, welche durch Kirchenorganisationen gemacht werden, werden nicht aus Barmherzigkeit und Güte gemacht, sondern sind finanziert durch den Steuerzahler.
Kein Priester oder Pfarrer arbeitet unentgeltlich oder auf Basis der wöchentlichen Kollekte.


nach oben springen

#6823

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 14:34
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
"Maga schrieb nicht, dass die RKK der Wahrheit näher wäre, sondern:
"Das Christentum ist deswegen wahrer als andere Religionen, weil es uns mehr von der Wirklichkeit (Gottes) zeigt."
Das schliesst schonmal alle christlichen Religionen ein, und deutet auf die Gottesvorstellung, die insofern besonders ist, weil sie Gott weniger als andere Religionen personifiziert."
Th:
Machen Sie Witze? Gott Vater, Gott Sohn und dann noch der Heilige Geist! Das soll keine Personifizierung sein? Und dann noch der katholische Hirnriss mit Maria, der "Gottesmutter".

In welcher (Geistes)Welt leben Sie Friefie, dass Sie sowas: "deutet auf die Gottesvorstellung, die insofern besonders ist, weil sie Gott weniger als andere Religionen personifiziert" schreiben?
Und damit Maga:"Das Christentum ist deswegen wahrer als andere Religionen, weil es uns mehr von der Wirklichkeit (Gottes) zeigt" als sinnvoll erscheinen lassen wollen.

"Besondere" christliche Gottesvorstellung die angeblich weniger "personifiziert" ist. Ich denke, da liegen Sie, insbesondere bei Katholiken komplett falsch.
Das gleiche gilt übrigens auch für Evangelikale mit deren abrahamitischen Gottvater Strafegott.
Die Evangelikalen haben den gleichen Dünkel (Ecceptionalismus dort und die Alleinseligmachungs- und einzig wahre Kirche Idee in Rom), den gleichen Hochmut wie die führenden Katholiken, halten sich für was Besseres. Glauben die Wahrheit gepachtet zu haben und verüben doch mit ihrer Denke (Neocondenken) sehr viel, wenn nicht am meisten Unheil (hier z.B. Kriege) derzeit in dieser Welt.



zuletzt bearbeitet 18.12.2011 14:35 | nach oben springen

#6824

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 14:36
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: Lea S.
18.12.2011 14:26 #97475

Das bestreite ich doch garnicht.
Allerdings, wenn man ein Wirtschaftsunternehmen ist, weil man es sein muss, sollte man sich nicht den Heiligenschein der Barmherzigkeit umlegen. Barmherzig und gütig sind allerhöchstens die Mitarbeiter dieser Organisationen, die vor Ort Arbeiten leisten, die ihre Chefs sich gut bezahlen lassen.
All die Tätigkeiten, welche durch Kirchenorganisationen gemacht werden, werden nicht aus Barmherzigkeit und Güte gemacht, sondern sind finanziert durch den Steuerzahler.
Kein Priester oder Pfarrer arbeitet unentgeltlich oder auf Basis der wöchentlichen Kollekte.



Nein, die Organisationen schiessen Spenden zu.


nach oben springen

#6825

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 18.12.2011 14:45
von Lea S. | 14.199 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
18.12.2011 14:36 #97479


Nein, die Organisationen schiessen Spenden zu.

Ich schiesse auch so mancher Initiative Spenden zu. Jetzt müsst die Wahrheit also mir gehören.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 265 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 323986 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen