#5901

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:32
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
30.11.2011 11:25 #93997


Sie müssen schon mit Ihrem physikalischen Weltbild erklären, wie ein Kartenhaus zusammenbrachen kann, denn Sie sind es, der den Kollaps von Masse- und Epot-Verteilung abhängig macht und die Konstruktion ausser acht lässt.


Ich hatte das bereits erklärt:

Bleiben Sie beim Thema Leto. Die Türme waren solide gebaut und kein Kartenhaus.

Die Fähigkeit (des unteren Turmteils, bzw. hier einer Etage) Verformungsenergie (=ekin des oberen Turmteils) zu absorbieren , habe primär (!) mit Statik zu tun? Das ist doch falsch.
Bazant bestätigt dies: "What matters is energy, not the strength, nor stiffness."

Primär liegt da in jeder Etage ein Haufen Masse rum, der das oben Erklärte und von Bazant in Bezug auf die Türme Bestätigte beweist.

Natürlich ist die Konstruktion, die intelligente Zusammenfügung dieser Masse (vgl. Kartenhaus oder Türme) auch wichtig.

Ich denke weder Bazant noch sonst jemand würde das bestreiten.

Es geht hier aber um die Akzeptanz der Aussagen des dritten Newtonschen Gesetzes für die
Erklärung der Turm "Kollapse" allein aufgrund der Schwerkraft .

Was physikalisch schlicht und einfach nicht möglich ist.


nach oben springen

#5902

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:38
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: BerSie
30.11.2011 02:23 #93961
Wollt ihr nicht langsam ´mal zu einem Ende kommen?
Es ist traurig mit anzusehen, wie Intelligenz so sinnlos verpufft!:-)

Intelligenz, die nicht vorhanden ist, kann auch nicht verpuffen.
Und jene, die vorhanden ist, vielleicht durch 'Puff, the magic dragon' -aber nicht durch 'mindgames with an idiot'. Die wird dadurch hoechstens refined.:-)


nach oben springen

#5903

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:41
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
Was erklärt die Blasebalgtheorie denn sonst? Wo ist denn der Luftdruck geblieben? In den U-Bahn-Schächten?
Th:
Sie setzen sich nicht mit der Tatsache auseinander dass Ihr Blasebalg zur Erklärung dieses Phänomens:
http://www.youtube.com/watch?v=mKOPuYxnD5A
völlig ungeeignet ist, sondern beharren wie ein eigensinniges Kind darauf, dass bei einem asymmetrischen Schadensbild , völlig symmetrischer Zusammenfall von Decken (allein das ist ohne Sprengung nicht möglich) durch allein durch Kompression von Luft und seilichen Ausstossungen dieser Luft, das im video gezeigt (Sprengungs) Bild (Girlanden, ballistische Kurven, Ausstossungen in den Ecken (wo es keine Fenster gab!)) zustande kam.

Das ist sowas von ignorant, ignoranter kann man nicht mehr sein!

Merke ihre Luftausstossungen durch die Fenster (!) würden z.B. streng horizontal und dann abfallen und nicht aufsteigend in ballistischer Kurve erfolgen.
Und pulverisiert Ihr "Luftdruck" Blasebalg dabei auch noch die Etagen? Ist der so stark?



zuletzt bearbeitet 30.11.2011 11:43 | nach oben springen

#5904

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:43
von BerSie | 3.932 Beiträge

Manche können gar nicht genug bekommen...
Hier habt ihr noch einen Strang - letztes Posting vor 4 Stunden:
http://board.gulli.com/thread/1672905-09...ch-was-dran/29/



nach oben springen

#5905

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:45
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: werner thurner
30.11.2011 11:21 #93995

1.
Sie lenken ab Leto.
2.
Das ist mit die wichtigste Frage am Ganzen, weil laut Videobeweisen der Kollaps der Türme durch Wegnehmen der Kernstützen und konsekutiven Fall des Turmoberteils zentripetal , eingeleitet wurde.
3.Und weil diese Sprengung von oben nach unten erfolgte, gab es diese Zeitverzögerung 20 % des freefalls.
4.Es wurden Turmoberteil und das gesamte intakte Turmunterteil durch den Weg des grössten Widertandes völlig zertört , was allein für sich schon ein Beweis für Sprengung ist und der Turminhalt inkl. Etagen auch noch pulverisiert (!).



1.Ich bin halt begeistert von Thurnersen Gesetzen.

2.Ja der Kern gibt auf gewisser Länge nach, in dem die letzte tragende Konstruktion bricht.

3.Welche Richtung genau hatten Sie denn erwartet?

4.Genau diese Richtung gibt auch die Schwerkraft vor und die Aussenkonstruktion hat da auch bis zu ihrem Versagen ein Leitfunktion, den jeder Schlag von innen auf die Wand, ist ja auch ein Schlag von aussen nach innen (Newton III).


nach oben springen

#5906

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:52
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Th: Es wurden Turmoberteil und das gesamte intakte Turmunterteil durch den Weg des grössten Widertandes völlig zerstört , was allein für sich schon ein Beweis für Sprengung ist

FF
Falsch, auch ein Einstürzen ohne Sprengung folgt nicht nur dem Weg des geringsten Widerstandes, sondern vor allem der Schwerkraft. Der Widerstand kann diesen Weg u.U. nur ablenken, ein wenig bremsen und zu einer grösseren Streuung der Trümmer führen.

Th:
Was soll an meiner Aussage falsch sein? Beim Einstürzen ohne Sprengung folgt das obere Turmteil natürlich dem Weg des geringsten Widerstandes. Sie schreiben Falsches.

Die Schwerkraft, Frau "Expertin" wirkt zentripetal (direkt nach unten). Und auf diesem Wege steht der untere (unbeschädigte) Turmteil.(Der Weg des grössten Widerstands)

Beim Eisntürzen ohne Sprengung wäre zu erwarten gewesen, dass der obere Turmteil zum Impakt hin abschmiert und eventuell seitlcih fällt. So ist das richtig.

Wer hier in der Diskussion überfordert ist, sind offenbar Sie Friefie!


nach oben springen

#5907

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:55
von BerSie | 3.932 Beiträge


Zitat von: Willie
30.11.2011 11:38 #94002

Intelligenz, die nicht vorhanden ist, kann auch nicht verpuffen.
Und jene, die vorhanden ist, vielleicht durch 'Puff, the magic dragon' -aber nicht durch 'mindgames with an idiot'. Die wird dadurch hoechstens refined.:-)

Der einzige Beweis für die Sprengung scheint inzwischen das ständig wiederholte Zitat von Bazant zu sein, von dem Thurner glaubt, der müsse es wissen, weil der ja lange an der Uni war!?
Mit Respekt vor akademischen Titeln ist es bei mir auch nicht weit her. Dazu war ich zu lange an der Uni!
"What matters is energy, not the strength, nor stiffness."
Wobei mir jetzt nicht klar ist, in welchem Zusammenhang das gefallen ist; sorry so genau habe ich den Strang nicht gelesen; aber der Mann scheint ja eine Art Säulenheiliger zu sein!? Und das im wahrsten Sinne des Wortes.
So ohne genauen Zusammenhang, ist das Zitat natürlich Schwachsinn.



nach oben springen

#5908

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:58
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
30.11.2011 11:41 #94004
FF
Was erklärt die Blasebalgtheorie denn sonst? Wo ist denn der Luftdruck geblieben? In den U-Bahn-Schächten?
Th:
Sie setzen sich nicht mit der Tatsache auseinander dass Ihr Blasebalg zur Erklärung dieses Phänomens:
http://www.youtube.com/watch?v=mKOPuYxnD5A
völlig ungeeignet ist, sondern beharren wie ein eigensinniges Kind darauf, dass bei einem asymmetrischen Schadensbild , völlig symmetrischer Zusammenfall von Decken (allein das ist ohne Sprengung nicht möglich) durch allein durch Kompression von Luft und seilichen Ausstossungen dieser Luft, das im video gezeigt (Sprengungs) Bild (Girlanden, ballistische Kurven, Ausstossungen in den Ecken (wo es keine Fenster gab!)) zustande kam.

Das ist sowas von ignorant, ignoranter kann man nicht mehr sein!

Merke ihre Luftausstossungen durch die Fenster (!) würden z.B. streng horizontal und dann abfallen und nicht aufsteigend in ballistischer Kurve erfolgen.
Und pulverisiert Ihr "Luftdruck" Blasebalg dabei auch noch die Etagen? Ist der so stark?



Ich habe nie, nirgends von völlig symmetrischem Zusammenfall von Decken geschrieben.
Dies ist nur ein Beispiel, wie Sie Argumente übergehen, übersehen oder einfach vergessen.
Ich habe den Ablauf des Kollaps, wie ich ihn mir vorstellen kann, nun schon mehrfach beschrieben und habe nicht wie Sie einen Textgenerator, um die immer gleichen Halbsätze immer von neuem zusammengewürfelt zu posten. Auch möchte ich die Mitforisten nicht zu Staub langweilen.

Wenn Sie mal ein ganz, ganz einfaches Experiment machen wollen: schauen Sie sich das Video in Zeitlupe nochmal an. Halten Sie einen Finger auf die Höhe der Bruchstelle.
Stellen Sie fest, dass nichts nach oben geschleudert wird.
Es sieht nur so aus, weil durch den Unterdruck hinter der fallenden Masse die Staubfahnen zur Mitte hin nach unten gezogen werden.
Es fällt alles nach unten und zum Teil nach aussen weg.
Das war´s dann wohl mit Ihrer "aufsteigenden ballistischen Kurve".


nach oben springen

#5909

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:58
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
30.11.2011 03:58 #93985


Dann suchen Sie mal, das hat Willie auch schon erfolglos versucht.

Und aufgezeigt hat er eine betraechtliche Menge. Eine kleine Kostprobe hier: #93659, #93657,#93600,#93577,#93574,#93557,#93545...alles umsonst.

Thurner kann aus persoenlicher Schwaeche und daraus resultierender Furcht weder je die Fakten anerkennen noch einen Fehler zugeben. Dafuer hat er einen zu schwachen und verdorbenen Charakter und muss sich stattdessen zwangslaeufig dann einer hemmungslosen Verlogenheit bedienen.



zuletzt bearbeitet 30.11.2011 12:21 | nach oben springen

#5910

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 11:59
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: werner thurner
30.11.2011 11:29 #93998
FF
Ohje, dannn zurück in die dritte Klasse: wenn die Türme von innen anfingen, einzustürzen, haben die fallenden Trümmer wie ein Sprengkeil die Aussenwände nach aussen weg gepresst. Daher der Bogen, in dem die Trümmer der Aussenwände fielen. Auch eine Masse aus Trümmern kann wie ein Sprengkeil wirken.

Th:
Aha, ein Keil muss um etwas auseinanderzudrücken, breiter sein als der Spalt, der Abstand (hier zwischen inner core und outer perimeterwall).
Fallende Trümmer sind doch im wesentlichen die Etagen, die selbst wenn die senkrecht nach unten fallen keine Keilwirkung haben können. Wenn die Etagen einseitg auf der Kernseite abrutschen und die Verbindungen zur outer perimeterwall intakt bleiben, dann haben die doch einen völlig gegenteiligen Effekt (Einziehen der Perimeterwall).

Soll ich Ihnen was verraten Friefie? Ihr Keilkonzept ist nicht durchdacht und Mist.


Ganz oben Im Kopf, Herr Thurner, da vergessen Sie einfach mal einen kompakte Stahlbau-Konstruktion die zu Beginn sicherlich in Takt warund über ihre Aussenträger von den Aussenwänden auch immer wieder in Position gerückt wurde, bis diese abbrachen.


nach oben springen

#5911

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:01
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
30.11.2011 04:06 #93988


http://www.uni-siegen.de/start/news/studium/357577.html

Die Versuchsanordnung widerspricht auch allen thurnerschen Gesetzen zur Masse und Epot-Verteilung.

Willie's Alma Mater. Lang, lang ist's her.:-)


nach oben springen

#5912

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:03
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
Ja, wenn man einen Riesenhaufen Stahlträger fallen lässt, bleibt von allem, was nicht so stabil wie Stahl ist, nichts übrig. Darunter würde ich Leichtbetondecken, Gipskartonwände, Möbel, Menschen und alle verwendeten Textilien zählen.
Th:
Sie verhaspeln sich weiter.

Die offizielle VT geht ja nicht vom Fallenlassen eines Riesenhaufens von STahlträgern aus (wie soll das gehen??), sondern dass diffuse Feuer, im Zerstörungsberich der Kernstützen, diese dazu gebracht hätten zu versagen und deshalb der obere Turmteil versagte (ich würde von Abkippen zur Impaktseite hin sprechen) und daraufhin der gesamte, völlig intakte untere Turmteil zerstört wurde, durch den sog.progressiven Kollaps nach Bazant (der ja widerlegt ist).

Es wurde also mitnichten ein Riesenhaufen Stahlträger fallen gelassen, sondern es kamen angeblich Etagen in Bewegung zusammen mit dem "Versagen" des beschädigten inner cores, welche dann einen globalen Kollaps auslösten.

Diese NIST Aussagen können alle bereits durch einfache Videoanalyse widerlegt werden.
http://www.youtube.com/watch?v=mKOPuYxnD5A
Das wollen wir doch mal hier festhalten!



zuletzt bearbeitet 30.11.2011 12:04 | nach oben springen

#5913

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:07
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
30.11.2011 11:59 #94011


Ganz oben Im Kopf, Herr Thurner, da vergessen Sie einfach mal einen kompakte Stahlbau-Konstruktion die zu Beginn sicherlich in Takt warund über ihre Aussenträger von den Aussenwänden auch immer wieder in Position gerückt wurde, bis diese abbrachen.



Sie meinen, ich berücksichtige die Impaktschäden nicht? Machen die die Etagen breiter oder länger?


nach oben springen

#5914

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:09
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
30.11.2011 11:52 #94007
Th: Es wurden Turmoberteil und das gesamte intakte Turmunterteil durch den Weg des grössten Widertandes völlig zerstört , was allein für sich schon ein Beweis für Sprengung ist

FF
Falsch, auch ein Einstürzen ohne Sprengung folgt nicht nur dem Weg des geringsten Widerstandes, sondern vor allem der Schwerkraft. Der Widerstand kann diesen Weg u.U. nur ablenken, ein wenig bremsen und zu einer grösseren Streuung der Trümmer führen.

Th:
Was soll an meiner Aussage falsch sein? Beim Einstürzen ohne Sprengung folgt das obere Turmteil natürlich dem Weg des geringsten Widerstandes. Sie schreiben Falsches.

Die Schwerkraft, Frau "Expertin" wirkt zentripetal (direkt nach unten). Und auf diesem Wege steht der untere (unbeschädigte) Turmteil.(Der Weg des grössten Widerstands)
(...)
Wer hier in der Diskussion überfordert ist, sind offenbar Sie Friefie!

´Tschuldigung, aber wenn man "zentripetal" mit "direkt nach unten" erklärt, macht man sich der Überforderung verdächtig:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zentripetalkraft
Ebenso wie wenn man die Kippachse eines horizontal kippenden Turmoberteiles vertikal verortet, und das fein säuberlich durch die Turmmitte. Das könnte nur stimmen, wenn sich das Tiurmoberteil in das Turmunterteil quasi hineingeschraubt hätte.
Von Newtons 3. Gesetz und dessen Anwndung ganz zu schweigen.


nach oben springen

#5915

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:19
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: BerSie
30.11.2011 04:55 #94008

Der einzige Beweis für die Sprengung scheint inzwischen das ständig wiederholte Zitat von Bazant zu sein, von dem Thurner glaubt, der müsse es wissen, weil der ja lange an der Uni war!?
Mit Respekt vor akademischen Titeln ist es bei mir auch nicht weit her. Dazu war ich zu lange an der Uni!
"What matters is energy, not the strength, nor stiffness."
Wobei mir jetzt nicht klar ist, in welchem Zusammenhang das gefallen ist; sorry so genau habe ich den Strang nicht gelesen; aber der Mann scheint ja eine Art Säulenheiliger zu sein!? Und das im wahrsten Sinne des Wortes.
So ohne genauen Zusammenhang, ist das Zitat natürlich Schwachsinn.

Genau das Gegenteil ist der Fall. Wiederholen tut es hier nur ein einziger. Und zwar der, der meint, dass Bazant unrecht hat mit seiner Beruteilung der progressiven Selbstzerstoerung der Tuerme.
Und weil dieser Forist nicht begreift, wovon Bazant im Einzelnen schreibt, deswegen zitiert er den einzigen Satz, den er glaubt zu begreifen. Und zwar mit Absicht ausserhalb seines erfoderlichen Zusammenhangs. Denn nur so macht er fuer ihn Sinn.
Genau die Unsinnigkeit des alleinstehenden Satzes haelt er in seiner Unwissenheit fuer die einzige zutreffende und plausible Aussage von Bazant. Im rechten Zusammenhang haelt er sie fuer falsch.
Absurder geht fast nicht mehr.:-)


nach oben springen

#5916

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:22
von Leto_II. | 27.858 Beiträge


Zitat von: werner thurner
30.11.2011 12:07 #94015


Sie meinen, ich berücksichtige die Impaktschäden nicht? Machen die die Etagen breiter oder länger?


Ganz oben im Kopf waren keine Schäden aber verhältnismässig viel Masse.


nach oben springen

#5917

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:27
von BerSie | 3.932 Beiträge


Zitat von: Willie
30.11.2011 12:19 #94018

Genau das Gegenteil ist der Fall. Wiederholen tut es hier nur ein einziger. Und zwar der, der meint, dass Bazant unrecht hat mit seiner Beruteilung der progressiven Selbstzerstoerung der Tuerme.
Und weil dieser Forist nicht begreift, wovon Bazant im Einzelnen schreibt, deswegen zitiert er den einzigen Satz, den er glaubt zu begreifen. Und zwar mit Absicht ausserhalb seines erfoderlichen Zusammenhangs. Denn nur so macht er fuer ihn Sinn.
Genau die Unsinnigkeit des alleinstehenden Satzes haelt er in seiner Unwissenheit fuer die einzige zutreffende und plausible Aussage von Bazant. Im rechten Zusammenhang haelt er sie fuer falsch.
Absurder geht fast nicht mehr.:-)

Sorry, ich habe das alles wirklich nur sehr oberflächlich hier gelesen. Aber selbst das reicht ja schon, um die unsinnige Argumentation von Herrn Thurner zu erkennen!
Mal als Beispiel für kompletten Schwachsinn:
"Was den inner core betrifft,der enorm stark und ausgedehnt war (nicht hohl wie manche Köpfe), so konnten die über dem Impakt gelegenen Kerne mit dem hat truss verbunden exakt w i e in Bewegung geraten, bei Schädigung von max.13 % der Vertikalstützen und Temperaturen (laut NIST) bis max. 250 Grad C ?? Wie soll das gehen?

Das ist mit die wichtigste Frage am Ganzen, weil laut Videobeweisen der Kollaps der Türme durch Wegnehmen der Kernstützen und konsekutiven Fall des Turmoberteils zentripetal , eingeleitet wurde.
Und weil diese Sprengung von oben nach unten erfolgte, gab es diese Zeitverzögerung 20 % des freefalls."



nach oben springen

#5918

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:36
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: BerSie
30.11.2011 05:27 #94025

Sorry, ich habe das alles wirklich nur sehr oberflächlich hier gelesen. Aber selbst das reicht ja schon, um die unsinnige Argumentation von Herrn Thurner zu erkennen!
Mal als Beispiel für kompletten Schwachsinn:
"Was den inner core betrifft,der enorm stark und ausgedehnt war (nicht hohl wie manche Köpfe), so konnten die über dem Impakt gelegenen Kerne mit dem hat truss verbunden exakt w i e in Bewegung geraten, bei Schädigung von max.13 % der Vertikalstützen und Temperaturen (laut NIST) bis max. 250 Grad C ?? Wie soll das gehen?

Das ist mit die wichtigste Frage am Ganzen, weil laut Videobeweisen der Kollaps der Türme durch Wegnehmen der Kernstützen und konsekutiven Fall des Turmoberteils zentripetal , eingeleitet wurde.
Und weil diese Sprengung von oben nach unten erfolgte, gab es diese Zeitverzögerung 20 % des freefalls."


Stimmt genau. Wer den Seich mit klarem Verstande liesst, dem kruemmen ich beim lesen die Fussnaegel.


nach oben springen

#5919

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:39
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF

Ich habe nie, nirgends von völlig symmetrischem Zusammenfall von Decken geschrieben.
Dies ist nur ein Beispiel, wie Sie Argumente übergehen, übersehen oder einfach vergessen.
Th:
Ihre Blasebalg Theorie erfordert aber den völlig symmetrischen Zusammenfall der Etagen.
Kapieren Sie das nicht?
Entweder fallen die Etagen chaotisch= kein Blasebalg, oder symmetrisch=Blasebalg (gering) möglich.

FF
Ich habe den Ablauf des Kollaps, wie ich ihn mir vorstellen kann, nun schon mehrfach beschrieben und..
Th:
Sie haben aber meine Fragen zu ihrem oberflächlichen "Chaos" Kollaps nicht beantwortet.

FF
Wenn Sie mal ein ganz, ganz einfaches Experiment machen wollen: schauen Sie sich das Video in Zeitlupe nochmal an. Halten Sie einen Finger auf die Höhe der Bruchstelle.
Stellen Sie fest, dass nichts nach oben geschleudert wird.
Es sieht nur so aus, weil durch den Unterdruck hinter der fallenden Masse die Staubfahnen zur Mitte hin nach unten gezogen werden.
Es fällt alles nach unten und zum Teil nach aussen weg.
Das war´s dann wohl mit Ihrer "aufsteigenden ballistischen Kurve".

So, so, die Staubfahnen (Girlanden) werden zur Mitte hin nach unten gezogen.
Sie werden immer "besser".

Warum bewegen sich die Staubfahnen(Girlanden)sich dann aber nicht zur Mitte und nach unten hin (in ihren Staubsauger) sondern zur Seite hin und dies auch noch mit erheblicher Geschwindigkeit?
http://www.youtube.com/watch?v=mKOPuYxnD5A



zuletzt bearbeitet 30.11.2011 13:14 | nach oben springen

#5920

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:45
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: BerSie
30.11.2011 12:27 #94025


Mal als Beispiel für kompletten Schwachsinn:
"Was den inner core betrifft,der enorm stark und ausgedehnt war (nicht hohl wie manche Köpfe), so konnten die über dem Impakt gelegenen Kerne mit dem hat truss verbunden exakt w i e in Bewegung geraten, bei Schädigung von max.13 % der Vertikalstützen und Temperaturen (laut NIST) bis max. 250 Grad C ?? Wie soll das gehen?

Das ist mit die wichtigste Frage am Ganzen, weil laut Videobeweisen der Kollaps der Türme durch Wegnehmen der Kernstützen und konsekutiven Fall des Turmoberteils zentripetal , eingeleitet wurde.
Und weil diese Sprengung von oben nach unten erfolgte, gab es diese Zeitverzögerung 20 % des freefalls."



Wenn sie dies für kompletten Schwachsinn halten, dann sind Sie vielleicht auch in der Lage zu erklären w a r u m sie dies für kompletten Schwachsinn halten?

Dazu sind Sie aber offensichtlich (woran mangelt es?) nicht in der Lage. Warum beantworten Sie die Frage nicht?


nach oben springen

#5921

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 12:47
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
30.11.2011 12:22 #94022


Ganz oben im Kopf waren keine Schäden aber verhältnismässig viel Masse.


Nun, Leto, die Masse war gleichverteilt in den Türmen im Gegensatz zur Energie (vgl. Formel für Epot).
Was wollen Sie mitteilen?


nach oben springen

#5922

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 13:02
von BerSie | 3.932 Beiträge


Zitat von: werner thurner
30.11.2011 12:45 #94039


Wenn sie dies für kompletten Schwachsinn halten, dann sind Sie vielleicht auch in der Lage zu erklären w a r u m sie dies für kompletten Schwachsinn halten?

Dazu sind Sie aber offensichtlich (woran mangelt es?) nicht in der Lage. Warum beantworten Sie die Frage nicht?

Ich nehme nur den Letzten! Es ist alles wirres Zeug:
"Und weil diese Sprengung von oben nach unten erfolgte, gab es diese Zeitverzögerung 20 % des freefalls.""
Könnte sein, dass diese Behauptung in einem Universum mit anderen Naturgesetzen zutreffen könnte!?
Thurner, Sie sind ein bemitleidenswerter Trottel... es tut mir wirklich leid, aber ich werde Ihnen hier keine Physiknachhilfe geben. Haben Sie in Ihrem persönlichen Umfeld niemanden, der Sie aufklären und vor solchen Peinlichkeiten bewahren kann?
Sie verstehen die Grundlagen schon nicht. Jemand, der das 1x1 nicht beherrscht, sollte nicht mit Mathematikern diskutieren, bzw. die nicht mit ihm!



nach oben springen

#5923

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 13:08
von werner thurner | 3.915 Beiträge

FF
´Tschuldigung, aber wenn man "zentripetal" mit "direkt nach unten" erklärt, macht man sich der Überforderung verdächtig:
http://de.wikipedia.org/wiki/Zentripetalkraft
Th:
Wenn Sie zu dumm sind zentripetal und Zentripetalkraft auseinander zu halten, kann ich Ihnen nicht mehr helfen Friefie!

FF
Ebenso wie wenn man die Kippachse eines horizontal kippenden Turmoberteiles vertikal verortet, und das fein säuberlich durch die Turmmitte. Das könnte nur stimmen, wenn sich das Tiurmoberteil in das Turmunterteil quasi hineingeschraubt hätte.
Von Newtons 3. Gesetz und dessen Anwndung ganz zu schweigen.
Th:

Auch hier kapieren Sie nichts. Die Kippachse des Turmtoberteils war im Ruhezustand , zu Beginn des Kippens, vertikal und feinsäuberlich durch die Turmitte gelegen, exakter durch den Schwerpunkt des Turmoberteils. Punkt.

Es grenzt schon an Bösartigkeit, was Sie hier unnötigerweise schreiben und sich gleichzeitg um die Beantwortung wichtiger Fragen und Gegenfragen drücken.


nach oben springen

#5924

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 13:12
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: BerSie
30.11.2011 13:02 #94046

Ich nehme nur den Letzten! Es ist alles wirres Zeug:
"Und weil diese Sprengung von oben nach unten erfolgte, gab es diese Zeitverzögerung 20 % des freefalls.""
Könnte sein, dass diese Behauptung in einem Universum mit anderen Naturgesetzen zutreffen könnte!?
Thurner, Sie sind ein bemitleidenswerter Trottel... es tut mir wirklich leid, aber ich werde Ihnen hier keine Physiknachhilfe geben. Haben Sie in Ihrem persönlichen Umfeld niemanden, der Sie aufklären und vor solchen Peinlichkeiten bewahren kann?
Sie verstehen die Grundlagen schon nicht. Jemand, der das 1x1 nicht beherrscht, sollte nicht mit Mathematikern diskutieren, bzw. die nicht mit ihm!


BerSie, ich hatte Sie um eine Begründung für Ihre Behauptungen gebeten.
sie geben keine.
Stattdessen beleidigen Sie.
Heute noch keinen Sex gehabt, oder warum stellen Sie sich an wie ein Vollidiot?

Blöd rumschreiben: Alles Quatsch, Unsinn, etc. kann doch ein jeder.Da benötigt man keinen Verstand und auch keine Bildung.

Sie müssen Ihre Ansichten begründen, tun sie das nicht, sind Sie der bemitleidenswerte Trottel. Comprende?

Ich wusste es:

Zitat von: werner thurner
30.11.2011 12:45 #94039


Wenn sie dies für kompletten Schwachsinn halten, dann sind Sie vielleicht auch in der Lage zu erklären w a r u m sie dies für kompletten Schwachsinn halten?

Dazu sind Sie aber offensichtlich (woran mangelt es?) nicht in der Lage. Warum beantworten Sie die Frage nicht?



zuletzt bearbeitet 30.11.2011 13:13 | nach oben springen

#5925

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.11.2011 13:16
von BerSie | 3.932 Beiträge

:-)
Ach Thurner:
Können Sie daraus denn verständliches Deutsch machen?:-)
""Was den inner core betrifft,der enorm stark und ausgedehnt war (nicht hohl wie manche Köpfe), so konnten die über dem Impakt gelegenen Kerne mit dem hat truss verbunden exakt w i e in Bewegung geraten, bei Schädigung von max.13 % der Vertikalstützen und Temperaturen (laut NIST) bis max. 250 Grad C ?? Wie soll das gehen?"
Wer soll sowas kommentieren oder korrigieren?;)



nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online:
Corto

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 266 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 323986 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Corto, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen