#5101

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 29.10.2011 23:07
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
27.10.2011 18:21 #89560
(...)
Th.:
Sie babbeln hier rum (bestimmte Art der Belastung etc.), ich habe einen link geliefert wo genau das was sie hier bestreiten widerlegt wurde.


Beantworten Sie erstmal ein paar meiner Fragen.



Meinten Sie den Link, wo behauptet wird, die Türme hätten sogar den Einschlag mehrerer Flugzeuge ausgehalten? Von dem Typen, der die Türme nicht mit berechnet hat? Der Fotos zeigt, aber keine Berechnungen (die man auch nachträglich durchführen könnte, wenn es damals mit den primitiven Mittel möglich war)?
Ihre Links sind mir zu fehlerhaft (wie der vor Gerhard, mit den durchgehenden Fahrstuhlschächten), als dass ich sie als Gegenbeweis anerkennen kann.
Fragen Sie den Statiker Ihres Vertrauens, ob irgendein (ziviles) Gebäude auf der Welt so berechnet ist, dass es Flugzeugeinschläge überdauert.
Und auf die Punkte, wo Sie mir Recht geben müssen, gehen Sie interessanterweise gar nicht ein: wenn Feuer einberechnet waren, warum gab es dann keine Sprinkleranlagen und warum war der Feuerschutz noch nachbessserungsbedürftig ... nach einem normalen Bürobrand? Oder ist Ihnen die Frage zu wirr?
Ja, es hat ein noch für einige Zeit passierbares Treppenhaus gegeben ... von dreien je Turm. Heisst das jetzt, die Türme waren prima auf Flugzeugeinschläge und die folgenden Brände ausgelegt?
(Ich schrieb ja auch: fast alle Treppenhäuser waren zerstört. Fünf von sechs sind fast alle, oder?)
Warum blieb nach dem Einsturz des Nordturmes ein Rest vom Kern stehen, wenn doch sauber gesprengt wurde?
Ich wies darauf hin, dass man genau sehen kann, wie die äusseren Stützen des Kernes "wegsplittern", nicht ganze Segmente/Etagen abgesprengt werden.
http://www.youtube.com/watch?v=FymNlUoJB6Y (ab 0.10)
Hier nochmal mit Zeitlupe:http://www.veoh.com/watch/v16415132HnA38zEp
http://www.youtube.com/watch?v=Ul--oYht2RE&feature=related
Nach Ihrer Theorie müsste der Kern mit den Deckenelementen und Aussenstützen gemeinsam gesprengt worden sein. Ist er aber offensichtlich nicht. Und was bleibt da stehen? Ein Gittergerüst.
Hatten Sie nicht behauptet, beim Pancacing hätte der Kern stehenbleiben müssen? Voilá, da isser stehengeblieben, und offensichtlich zerfällt er nicht durch Sprengung, sondern durch Instabilität.

Hier sehen Sie, dass nicht die Antenne zuerst eingesunken ist:http://www.youtube.com/watch?v=btftaMMav4I
Sondern der ganze obere Turmteil abstürzte. Die Antenne neigt sich dann zur Seite.

Sie glauben immernoch, dass ein Stahlgerüstgebäude sich verhält sie ein Bauklotz, dass die unbeschädigten Etagen die auf sie herabstürzenden Etagen hätten aufhalten müssen ... leider falsch. Denn mit jeder eingestürzten Etage wird die (chaotisch auftreffende) Last auf die darunter liegenden Etagen grösser. Die darauf nicht ausgelegt sind, dass ganze Deckenelemente und Stahlstützen auf sie herabfallen. Je weiter der Kollaps also fortschreitet, desto weniger können die tieferen Etagen standhalten.
Stellen Sie sich eine Etage nicht als eine solide Betonfläche vor, der Leichtbeton ist nur 10cm dünn und hat keine statische Bedeutung. Eine Etage ist ein Blech auf einem Gitterrost, der unter Spannung steht, aussen an Bolzen aufgehängt.

Letztens war das geschmolzene Metall noch ein Beweis für Thermit, jetzt wo es Blei sein könnte, ist es "nicht mehr so zentral".

Ich wüsste gerne, was die Batteriesäure aus hunderten grossen Batterien mit Stahlträgern macht, ob die dann aussehen wie zerlöchert und zerschmolzen?

Sie scheinen den Fehler, den Sie beim Übersetzen des Zitates zum Kerosin-Feuerball gemacht haben, eingesehen zu haben.
Es gibt allerdings Berechnungen, nach denen nicht alles Kerosin gleich verpufft war, sondern noch einiges übrig blieb und die Brände in Gang hielt. (Bei NIST z.B.) Zu sehen an dem schwarzen Rauch, der auf Treibstoffbrand hindeutet, und der bis zu den Einstürzen zu sehen war.
Selbst wenn alles Kerosin gleich explodiert wäre: es hat als Zünder für zahlreiche Feuer gedient und die Explosionen in mehreren Etagen bis hinunter in den Keller verursacht.
Damit sind gleich mehrere Punkte von Gerhard widerlegt.

Das Video von Cole ist aufschlussreich, aber: es hat, wie Sie bereits bemerkten, die Erklärung zum geschmolzenen Metall als Thermit-Beweis widerlegt. Denn bei den Sprengungen der Bolzen entsteht nicht liteweise flüssiges Metall.
Die Theorie, nach der das Thermit als Brandschutz getarnt aufgetragen wurde, ist damit allerdings auch vom Tisch.
Nun haben wir einen Haufen Sprengvorrichtungen, die angebracht werden mussten ... in den Trägern. Und ob die da per Fernzündung erreichbar waren? Ich weiss, das sind Peanuts für Sie. Ich sehe mehrere Zentimeter dicken Stahl und denke an Funkabschirmung.
Bleibt unendlicher Kabelsalat. Und wie sprengt man, wie Sie annehmen, oberhalb der Einschlagstelle präzise ("der obere Turmteil löste sich in Staub auf"), wenn die Kabel von einem hineinrauschenden Flugzeug durchtrennt wurden?
Müsste es nicht Spuren der Sprengsätze in den Trägern geben?

Diese Methode würde übrigends keine Druckwelle erzeugen, die Trümmer nach aussen schleudert, wenn sie denn von einer Druckwelle 110m weit geschleudert worden sein sollen.

Es entstehen mehr Fragen, als beantwortet werden.


nach oben springen

#5102

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 01:32
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Friefie

Meinten Sie den Link, wo behauptet wird, die Türme hätten sogar den Einschlag mehrerer Flugzeuge ausgehalten? Von dem Typen,...
............
Ausser dem de Martini link hatte ich noch einen gegeben, wo die Solidität der Türme und der Konstruktion von drei weiteren Fachleuten betont wurde.Zurückblättern und lesen!
............
Friefie

Warum blieb nach dem Einsturz des Nordturmes ein Rest vom Kern stehen, wenn doch sauber gesprengt wurde?
..........
Th. wer hat behauptet dass "sauber" gesprengt wurde? Es wurde gesprengt, das war die Aussage. Welchen Kernrest des Nordturmes meinen Sie? Den basementrest? Da war doch oberirdisch nichts mehr!
......
Friefie
Ich wies darauf hin, dass man genau sehen kann, wie die äusseren Stützen des Kernes "wegsplittern", nicht ganze Segmente/Etagen abgesprengt werden.
http://www.youtube.com/watch?v=FymNlUoJB6Y (ab 0.10)
Hier nochmal mit Zeitlupe:http://www.veoh.com/watch/v16415132HnA38zEp
http://www.youtube.com/watch?v=Ul--oYht2RE&feature=related
..........
Th.:
ganze Segmente wurden von der outer perimeter wall weggesprengt.In dem video und in der Zeitlupe sieht man einen core Rest von 5-7 Vertikalstüzten (von 47!), der mit Verzögerung zusammenfällt. Die Quer-und Transversalverbindungen sind grösstenteils schon gegsprengt, richtig.
Überhaupt zeigt dieses viedeo dass es sich unmöglich um einen simplen, streng nach unten orientierten "Zusammenfall" des Nordturms handelt, sondern um eine klare top-down Sprengung.
Auch unter www.ae911truth.org findet man die fachlichen Hinweise und Anzeichen für Sprengung.
..........
Frie-fie
Nach Ihrer Theorie müsste der Kern mit den Deckenelementen und Aussenstützen gemeinsam gesprengt worden sein. Ist er aber offensichtlich nicht. Und was bleibt da stehen? Ein Gittergerüst.
.........

Th.: das haben Sie falsch verstanden- Ich gehe von einer Sprengung aus, richtig und habe eine gewisse Vorstellung wie die bei den Türmen und bei WTC 7 gemacht wurden, richtig.

Ich hatte konträr zu dem was Sie nun behaupten geschrieben, dass zunächst der inner core von oben beginnend (vgl. die sog. puffs ca. 10 Stockwerke unter der äusseren Sprenglinie="pancakelinie)) gesprengt werden musste und versetzt in ca. diesen 10 Stockwerken "Zeitabstand" die outer perimeter wall und die Decken, so hatte ich mich ausgedrückt.
..........
Friefie:

Hatten Sie nicht behauptet, beim Pancacing hätte der Kern stehenbleiben müssen? Voilá, da isser stehengeblieben, und offensichtlich zerfällt er nicht durch Sprengung, sondern durch Instabilität.
...
Th:
Quark, dass was Sie sehen ist doch ein gesprengter Rumpfkern, 5-6 von ehemals 47 Kernträgern, deren Restverbindungen (Quer und Diagnonalträger) schwer beschädigt sind.

Bei einem simplen Zusammenfall ("pancaking bzw. angeblicher progressive Kollaps) erwarte ich, dass der grösste Teil des unterhalb des Impakts und völlig unversehrten ,grossen rechteckigen Kerns, mithin 47 Vertikalstützen mitsamt ihren Verstrebungen zur Seite und diagonal, erhalten bleiben! Ihr video zeigt doch die fast vollendete Sprengung des Kerns!
............
Friefie:
Hier sehen Sie, dass nicht die Antenne zuerst eingesunken ist:http://www.youtube.com/watch?v=btftaMMav4I
Sondern der ganze obere Turmteil abstürzte. Die Antenne neigt sich dann zur Seite.
........
Th.:
Da haben Sie Recht, das hatte ich falsch in Erinnerung. Die Antenne (gestützt durch den
starken hat-truss (vgl. http://911research.wtc7.net/wtc/arch/hattruss.html ) sank zunächst mit diesem ein und neigte sich zur (Impakt)Seite .
Damit dieses aber passiert (Sie schreiben "Absturz des Turmoberteils") und mit der hier beobachtbaren Geschwindigkeit passiert, muss man den inner core im Einschlagbereich entfernen und dann nach und nach weiter nach unten sprengen (vgl. puffs).

Bei einem normalen Kollaps wäre auch das Nordturmoberteil langsam (!) zur Seite (vgl. Antennenneigung)gerutscht und wäre zum Grossteil erhaltenen geblieben.
http://www.youtube.com/watch?v=hSApOavkHg8&feature=related
Sie sollten sich dieses video und die Erklärungen dazu (welche für sich sprechen) genauer ansehen.
...........
Friefie

Sie glauben immernoch, dass ein Stahlgerüstgebäude sich verhält sie ein Bauklotz, dass die unbeschädigten Etagen die auf sie herabstürzenden Etagen hätten aufhalten müssen ... leider falsch.
...........
Th.:

Andersrum, die Bazantsche progressive collapse Theorie und NIST gehen von einem "Bauklotz" (entspricht einem pile driver) aus, nicht ich.

Und wenn es den pile driver (die 20 Stockwerke des Nordturms oberhalb des Impakts) tatsächlich gegeben hätte, dann wäre der beim Nordturm nach ca.20 Stockwerken aufgebraucht gewesen, also ca. beim 70 Stockwerk (Impakt bei ca.90.Stockwerk ) wäre der "progressive collapse" zuende gewesen.
So war es aber nicht!
.......
Friefie:

Denn mit jeder eingestürzten Etage wird die (chaotisch auftreffende) Last auf die darunter liegenden Etagen grösser. Die darauf nicht ausgelegt sind, dass ganze Deckenelemente und Stahlstützen auf sie herabfallen. Je weiter der Kollaps also fortschreitet, desto weniger können die tieferen Etagen standhalten.
............
Th.:
1)Die Etagen waren zwischen inner core und outer perimeterwall eingespannt.

2) Der obere Turmteil fiel zur Impaktseite hin kippend auf den untern Turmteil (Grund Sprengung des inner cores). Normalerweise hätte der obere Turmteil langsam nach unten und seitlich zum Impakt hin rutschen müssen.
3) Ihr Kollapsszenario weiterspinnens scherten bei diesem langsamen Versagen der Vertikalstützen im Impaktbereich (was nicht war!) die aufgespannten Decken ab, lösten sich plötzlich und völlig symmetrisch und rundherum vom rechteckigen inner core und von der umlaufenden perimeter wall und krachten (völlig symmetrisch) nach unten.

3)Bei diesem Vorgang gibt es auch ein Kippmoment des oberen Turmteils zur Impaktseite hin und keine völlige Zerstörung des oberen Turmteils

4) auch der unterhalb des impakts gelegene inner core u n d die outer perimeter wall bleiben durch das "pancaking" der abreissenden Decken relativ unbeschädigt.

Welche Stahlstützen aus dem oberen Turmteil sollen zu Beginn beim einfachen Kollaps, der initial den oberen Turmteil ja nicht zerstört, auf die Decken fallen?

4) Sie schreiben vom Fortschreiten des "Kollaps" haben aber den Beginn nicht definiert.
........
Friefie
Stellen Sie sich eine Etage nicht als eine solide Betonfläche vor, der Leichtbeton ist nur 10cm dünn und hat keine statische Bedeutung. Eine Etage ist ein Blech auf einem Gitterrost, der unter Spannung steht, aussen an Bolzen aufgehängt.
.........
Th.:
ich hatte ihnen erklärt dass die 110 Etagen eingespannte Deckenelemente mit einer 80 cm hohen Stahlunterkonstruktion sind. Und 10 cm Stahlbeton sind 10 cm Stahlbeton, ich hatte Ihnen schon mal die Flächen berechnet, und dieser Stahlbeton wurde vollstädnig (!!) pulverisiert.
.............
Friefie

Ich wüsste gerne, was die Batteriesäure aus hunderten grossen Batterien mit Stahlträgern macht, ob die dann aussehen wie zerlöchert und zerschmolzen?

Th.: machen Sie ein Experiment, Sie werden keine Löcher in Stahlträger damit ätzen können!
.............
Friefie

Sie scheinen den Fehler, den Sie beim Übersetzen des Zitates zum Kerosin-Feuerball gemacht haben, eingesehen zu haben.
........
Th:
Ich wüsste nicht dass ich da einen Fehler machte oder was einzusehen hatte, im übrigen war der Text nicht von mir!
............
Friefie
Es gibt allerdings Berechnungen, nach denen nicht alles Kerosin gleich verpufft war, sondern noch einiges übrig blieb und die Brände in Gang hielt. (Bei NIST z.B.) Zu sehen an dem schwarzen Rauch, der auf Treibstoffbrand hindeutet, und der bis zu den Einstürzen zu sehen war.
.......
Th.:das wäre mir neu, ändert aber nichts, weil Kerosin in der Flamme(im Gas) nur 800 Grad C bringt, da bringen die diffusen Bürobrände sogar mehr, allerdings niemals in der Zeit einen Träger über 300 Grad C.
........
Friefie:
Selbst wenn alles Kerosin gleich explodiert wäre: es hat als Zünder für zahlreiche Feuer gedient und die Explosionen in mehreren Etagen bis hinunter in den Keller verursacht.
Damit sind gleich mehrere Punkte von Gerhard widerlegt.
...........
Th.:
Sie reden Unsinn, das verbleibende Kerosin war nach spätestens 8 Min weg, verbrannt und Gerhardt hat gezeigt, dass in max. drei von 99 Aufzugschächten Kerosin in die basements gelangt sein konnte und im übrigen die von NIST angenommen isolierten Explosionen in bestimmten Stockwerken unwahrscheinlich sind.
.....
Friefie:
Das Video von Cole ist aufschlussreich, aber: es hat, wie Sie bereits bemerkten, die Erklärung zum geschmolzenen Metall als Thermit-Beweis widerlegt. Denn bei den Sprengungen der Bolzen entsteht nicht liteweise flüssiges Metall.
......
Th.: auch da irren Sie sich, er hat lediglich gezeigt, dass man auch Bolzenverbindungen (und davon wurden ja hunderte gesprengt) sogar mit normalen Thermit , sprengen kann.
.........
Friefie

Die Theorie, nach der das Thermit als Brandschutz getarnt aufgetragen wurde, ist damit allerdings auch vom Tisch.
....
Th.:
Das bilden Sie sich ein.
.........
Friefie
Nun haben wir einen Haufen Sprengvorrichtungen, die angebracht werden mussten ... in den Trägern. Und ob die da per Fernzündung erreichbar waren? Ich weiss, das sind Peanuts für Sie. Ich sehe mehrere Zentimeter dicken Stahl und denke an Funkabschirmung.
........
Th.: angesichts der Beweise in den basements und im Staub (Sie wissen schon) sind das Sekundärprobleme.
..........
Friefie
Bleibt unendlicher Kabelsalat. Und wie sprengt man, wie Sie annehmen, oberhalb der Einschlagstelle präzise ("der obere Turmteil löste sich in Staub auf"), wenn die Kabel von einem hineinrauschenden Flugzeug durchtrennt wurden?
..........
Th.:
Kabelsalat? Das sind Spekulationen.Merken Sie schon an Ihrem Flugzeugbeispiel. Das Turmoberteil sprengt man genauso wie das völlig intakte Turmunterteil.
.........
Friefie
Müsste es nicht Spuren der Sprengsätze in den Trägern geben?
........
Th.: Richtig, müsste es. Leider hat die firepolice von NY (unter Missachtung der Vorschriften!!) und auch NIST und auch FEMA es versäumt danach zu suchen. Von Anfang an war klar, die pösen Terroristen haben die Türme "zum Einsturz" gebracht. Jeder Wohnhausbrand in Europa wird besser untersucht, als das was forensisch nach 9/11 gemacht wurde. Man wollte ja den lukrativen Krieg gegen den Terror beginnen und durchziehen.Da sind exakte Untersuchungen hinderlich.
...........
Friefie

Diese Methode würde übrigends keine Druckwelle erzeugen, die Trümmer nach aussen schleudert, wenn sie denn von einer Druckwelle 110m weit geschleudert worden sein sollen.
......
Th: wie kommen Sie da drauf? Es gab eine Explosionswelle (mit Druckwelle) bei Verwendung von Thermit/Nanothermit, erst Recht mit overkill im core- und Deckenbereich.
........
Friefie

Es entstehen mehr Fragen, als beantwortet werden.
........

Th:
Das mit dem Antworten können Sie von mir nicht behaupten. Bei Ihnen Friefie stimmt das leider.
Sie haben so gut wie keine meiner Fragen beantwortet, vor allem nicht die Knackpunktfragen.


nach oben springen

#5103

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 09:47
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
30.10.2011 01:32 #89748

Meinten Sie den Link, wo behauptet wird, die Türme hätten sogar den Einschlag mehrerer Flugzeuge ausgehalten? Von dem Typen,...


Obiger Beitrag hat im Original über 100 Zeilen .
Fragen an :
Herrn Thurner : werden Sie pro Zeile bezahlt ?
den Sysop : sollte man nicht eine maximale Beitragslänge einführen ?
Mit dem was hier an Energie auf die Tastatur ver(sch)wendet wird , hätte man bestimmt 4 Türme zum Einsturz bringen können !


nach oben springen

#5104

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 11:41
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Herr Thurner, Ihre Antwort beweist nur, dass Sie keine logischen Zusammenhänge erfassen können. Sie beten nur nach, was ein Gerhard oder sonstwer schreibt, sogar wenn Sie selbst es schon als falsch erkannt haben.
Selbst innerhalb eines Beitrages schaffen Sie es, sich selbst zu widersprechen:
Wenn die Antenne mit dem hat truss sich zur Impactseite hin geneigt hat, war der Kollaps nicht symmetrisch. Auch bei dem Südturm neigte sich die Turmspitze, bevor sie herabstürzte.
Und wie meinen Sie, sollen die verbliebenen, intakten Stockwerke die chaotisch verteilte Last von
(nach Ihrer Berechnung:"Und wenn es den pile driver (die 20 Stockwerke des Nordturms oberhalb des Impakts) tatsächlich gegeben hätte, dann wäre der beim Nordturm nach ca.20 Stockwerken aufgebraucht gewesen, also ca. beim 70 Stockwerk (Impakt bei ca.90.Stockwerk ) wäre der "progressive collapse" zuende gewesen.")
= 40 Stockwerken auffangen können? Wissen Sie, auf was für Lasten so ein Deckenelement ausgelegt ist? Kein Deckenelement hält der Last mehrerer daraufstürzender Decken und Träger stand.

Aber simsalabim, jetzt machen Sie aus auf Bleche gegossenen Leichtbeton mal eben kurz Stahlbeton. Könnten Sie bitte selbst googeln, dass es da einen oder mehrere himmelweite Unterschiede gibt?
Könnten Sie sich bei der Gelegenheit (unter WTC construction z.B.) nochmal anschauen, wie die Deckenlemente aufgebaut waren?

In Ihrer Naivität nehmen Sie an, dass der "pile driver" etwas Massives sein muss (jetzt mal im wörtlichen, nicht im falsch übersetzten Sinne), da haben Sie nicht verstanden, dass es sich um eine in Bewegung befindliche, lawinenartige, chaotisch verteilte Last handelt, die sich im Ganzen wie eine Dampframme verhält.
Es waren schon gleich nach dem Einschlag in beiden Türmen Deckenelemente abgerissen und eingestürzt, weitere folgten durch die Erhitzung in Bränden, irgendwann war die "kritische Masse" erreicht und das Ganze kam ins Rutschen und Fallen.

Auf die Sache mit der (offensichtlich nicht erfolgten) Einberechnung der Feuer bei anzunehmenden Flugzeugeinschlägen sind Sie gar nicht eingegangen.
Oder soll man es als technischen Erfolg buchen, dass ein Treppenhaus von sechsen intakt blieb für einige Minuten? Dass die Brände sich ungehindert ausbreiten konnten? Dass fast alle Fahrstühle schon durch die Erschütterung ausfielen, als Fluchtweg aber sowieso versperrt waren?
Dass Sprinkleranlagen gar nicht vorgesehen waren?
Wie hätten denn die angenommenen Brände gelöscht werden sollen???

Sie gehen also davon aus, dass das gesamte Gebäude mit Thermit bepinselt war, alle 12m die Bolzenverbindungen mit Sprengvorrichtungen versehen waren, es möglich war, trotz der durch Flugzeugeinschläge beschädigten Zündleitungen den oberen Turmteil sauber zu sprengen, sodass er sich in Pulver auflöste, oder Funkverbindung zu Zündern in zentimeterdicken Stahlträgern zu halten, und zusätzlich Sprengstoffe Detonationswellen verursachten?
Oder ist es das Thermit, das Druckwellen verursacht? Das in den zentimeterdicken Trägern (das gerade stark genug war, die Bolzen zu schwächen), oder das, was auf die Träger von aussen aufgepinselt wurde (und wohl nicht explosionsartig, sondern gleichmässig abbrannte? Das sind natürlich Nebensächlichkeiten, ich weiss.

Es gibt Zeugen für fast alles, sogar einen Angriff Ausserirdischer.
Es hat von den hunderten Helfern auf dem Trümmerberg, die den Schutt per Hand abtrugen, keinen gegeben, der die Reste von Sprengvorrichtungen gesehen hätte.
(NIST kam, wie Sie wissen, erst Jahre später und war an der Beweissicherung nicht beteiligt, daher ist es Quatsch NIST vorzuwerfen, nicht danach gesucht zu haben.)


nach oben springen

#5105

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 13:00
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
29.10.2011 18:32 #89748

Th.: Richtig, müsste es. Leider hat die firepolice von NY (unter Missachtung der Vorschriften!!) und auch NIST und auch FEMA es versäumt danach zu suchen. Von Anfang an war klar, die pösen Terroristen haben die Türme "zum Einsturz" gebracht. Jeder Wohnhausbrand in Europa wird besser untersucht, als das was forensisch nach 9/11 gemacht wurde. Man wollte ja den lukrativen Krieg gegen den Terror beginnen und durchziehen.Da sind exakte Untersuchungen hinderlich.
...........

In dem vorstehenden Absatz alleine erklaert sich die Idiotie in den VTs der antiamerikanischen/Anti- "Superkapitalismus" Spinner. Denn:

1. Dazu haette eine simple Wiederholung des urspruenglichen AlQaida Attentats mit etwas besserer Ausfuehrung gereicht (wie z.B. beim Murray Building in Oklahoma). Das Motiv war durch den ersten Anschlag ja bereits zweifelsfrei gegeben.

2. Dazu haette dann auch der Angriff auf nur einen Turm gereicht.

3. Wer das WTC unbedingt zum Einsturz bringen wollte, der brauchte nur eine Ebene so glatt abzusprengen -wie Thurner es auf allen Ebenen seiner "top-down" Version sich zuammenfabuliert. Auf einer Ebene lediglich -und zwar auf oder in Naehe des Groundlevels.

4. Das waere nicht nur eine sehr viel einfachere Sache gewesen,

5. dann waere der Turm mit Sicherheit umgefallen wie ein gefaellter Baum, sondern auch noch mit einem sehr viel zerstoererischen und visuell noch sehr viel dramatischeren Effekt als der Einsturz in sich selbst.

6. Dann konnte man sich auch den ganzen Umfang mit den Flugzeugen sparen.

7. Umgekehrt konnte man sich mit den Flugzeugen, die gesamte geheimnisvolle "Sprengerei" sparen -die unbelegte und unbekannte -nur VTlern gelaeufige- Techniken involvierende. Um naemlich den "Krieg gegen den Terror" zu beginnen, bedurfte es gar keinen Einsturz der beiden Tuerme. Es bedurfte ueberhaupt keines Einsturzes.

8. Ergo bedurfte es auch keiner Sprengung im Verborgenen -etwa "durch Flugzeugeinschlaege getarnte". Alles unnoetig.

9. Uebrigens waere es eine aeusserst unzuverlaessiger Plan gewesen -wegen der vielen Unwaegbarkeiten in der Ausfuehrung "Hijacking - Anflug - genau treffen". Nur VTler koennten sich auf so eine Planung einlassen.

10. Es bedurfte ueberhaupt keiner Flugzeuge.

11. Nur wenn aber nicht gesprengt wurde, dann bedurfte es der Flugzeuge. Eigentlich nur eines -hoechstens aber nur zwei.

12. Auf keinen Falle bedurfte es vier. Oder gar fuenf wie von den Teroristen ja geplant. Das Flugzeug fuer den Pentagon und das, welches in PA abstuerzte, waren fuer die Enscheidungen den Krieg gegen den Terror auszurufen unerheblich.
Eigentlich haette es den VTlern das auch, wenn es alleine auf den Einsturz des WTC ankam, aber soviel Logikverstaendnis kann bei denen wohl nicht vorausgesetzt werden.

13. Der Einmarsch in Afghanistan war ausschliesslich das Ergebnis der Weigerung der Taliban, Osama bin Laden nicht herauszuruecken und nicht etwa ein Ergebnis der Anschlaege selbst. Haetten die Taliban Bin Laden herausgerueckt haetten es keinen Einmarsch gegeben. Nur VTler wussten, dass die es nicht tun wuerden.

14. Der Einmarsch im Irak 2 Jahre spaeter hatte ebenfalls andere Begruendungen als die Anschlaege.

15. Es haette sehr viel lukrativeres gegeben als ausgrechnet ein Kleinkrieg in Afghanistan. Fuer die man alle den "Krieg on Terror" nicht gebraucht haette -s. Irak. Und dementsprechend haette es auch keiner bescheuerten Inzenierung -wie von VTlern, bar jeglicher Logik verbreitet- bedurft.
Die unnoetigen Verkomplizierungen der VTler ergeben nur einen Sinn: Naemlich unbedingt eine VT in einen voellig anders gearteten, viel simpleren Vorgang hineinzukonstruieren. Das aber geht nur mit Verrenkungen.

Dass dabei dann Logik und Realitaet abhanden kommen, wird aus Begeisterung auf das hoffendliche Ergebnis gerne vernachlaessigt.

Noch ein abschliessender Tip to Verschwoerungstheorien an sich:
Verschwoerungstheorien zeigen in der Regel folgende Begleitmerkmale auf -einzeln wie auch gemeinsam:

A.) Die Schaffung und Verbreitung einer VT dient der Verbesserung der finanziellen Karriere eines Verbreiters -durch Buecher, Vortraege, andere Publizistik, Foerderung des Vertriebes eigener Produkte, des eigenen Geschaeftes.

B.) Die VT ermoeglicht ansonsten unbedeutenen Menschen mit Geltungddrang eine Moeglichkeit mal fuer einen Moment wichtig genommen zu werden -auch mal in eine Kamera sprechen zu duerfen, in einem Zeitungsartikel genannt zu werden und vielleicht sogar auf Youtube zu landen.

C.) VTs werden gerne von jenen uebernommen und getragen, die aus anderen Gruenden und sowieso etwas gegen denjenigen haben, gegen den sich die VT richtet. Also simpler Opportunismus aus Gegnerschaft.
Wenn der Hass gross genug ist, ist auch die bloedeste VT noch gut genug, um diesen zu bedienen.



zuletzt bearbeitet 30.10.2011 14:00 | nach oben springen

#5106

RE: Backwahn, Sektenquatsch und Eiermatsch

in Forum Interna 30.10.2011 13:36
von lateral | 749 Beiträge

Th:
Na dann schliessen Sie mal die Diskussion (für wen oder was halten Sie sich?)
=> Für einen, der keine Zeit und Lust hat, einem aggressiven Foristen lang und breit erklären zu müssen, was an anderer Stelle schon ausführlicher und besser erklärt ist, als ich es kann.

Th:
und konzentrieren sich auf Ihren Guru
=> Was ist ein Guru? Und wieso soll Molyneux dazu zählen?

Th:
und verschliessen die Augen vor der Wirklichkeit.
=> Staaten und staatliche Strukturen führen zu den größten Gewaltexzessen und Massenmorden. Das ist die Wirklichkeit. Wenn Sie anderer Ansicht sind, dann fällt es Ihnen sicher leicht, diese Aussage zu widerlegen.

Th:
Sie sind offensichtlich noch jung.
=> Ihre aggressive Reaktion zeigt mir, dass es anscheinend genau anders herum ist.

Th:
Lernen Sie aus der Geschichte: http://de.wikipedia.org/wiki/Osho
"„In Sannyas initiiert zu werden“, so schrieb eine Biografin, „bedeutet, dass du erkannt hast, dass du nur ein Same bist, eine Potenzialität. Es ist eine Entscheidung, zu wachsen, eine Entscheidung, dich von all deinen Sicherheiten zu trennen und in Unsicherheit zu leben. Du bist bereit, einen Sprung ins Unbekannte, Ungewisse, Geheimnisvolle zu tun.“[20] 1971 traten erste Schüler aus den westlichen Industrienationen der Bewegung bei.[19]"

Womit zu den theoretischen Aussagen "Oshos", die ich zum Grossteil für richtig halte, nichts gesagt ist.
=> Sorry, aber Sie reagieren mit Aggression und Unsachlichkeit. An Krawall sind Sie offensichtlich sehr viel stärker interessiert als an neuen Ansätzen. Auf diesem Niveau diskutiere ich nicht mit Ihnen. Leben Sie Ihre Streitlust einfach woanders aus. Ich bin zu alt und müde dazu.


nach oben springen

#5107

RE: Jeden Tag eine gute Tat! Viele Fragen

in Forum Interna 30.10.2011 13:41
von lateral | 749 Beiträge


Zitat von: guylux
29.10.2011 13:41 #89711

Der Schläger hat dann auch wohl eine 45er und weiss damit eventuell besser umzugehen als das Opfer .

Möglicherweise. Na und? Das Wesen der Freiheit besteht u.a. auch darin, sich auf eine Zukunft einzulassen, die weder feststeht noch im Voraus zu berechnen ist. Das birgt selbstverständlich gewisse Risiken.

Aber wenn Sie diesen Gedanken zuende denken, dann wäre das genaue Gegenteil davon der absolute Horror-Alptraum. Leider sind wir gerade mit "Anti-Terrorgesetzen", EU-Diktatur und ähnlichem Schwachfug genau auf dem Weg dorthin.

Nach Gründen, warum etwas nicht möglich ist, lähmt uns und macht uns auf die Dauer kaputt.


nach oben springen

#5108

RE: Jeden Tag eine gute Tat! Viele Fragen

in Forum Interna 30.10.2011 14:00
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: lateral
28.10.2011 15:00 #89666
ist.

http://www.fwr.de/statistik/fakten-zum-waffenbesitz/

Interessanter Link , dies aus 2 Gründen :
1. er stammt von der Waffenlobby oder zumindest von den Befürwortern von Waffen.
Ein etwas neutralerer Link wäre wünschenswert .
2. er widerlegt seine eigenen Schlussfogerungen : mit einer 10-fach höheren Mordrate als als der nächste " mörderische" Staat , fast 30 mal höher als in Deutschland , liegen die ach so waffenfreundliche USA einsam an der Weltspitze . Dabei haben sie einen 4 mal höheren Prozentsatz von Haushalten mit Schusswaffen als D ! Na dann prost !


nach oben springen

#5109

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 14:08
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Friefie

Herr Thurner, Ihre Antwort beweist nur, dass Sie keine logischen Zusammenhänge erfassen können. Sie beten nur nach, was ein Gerhard oder sonstwer schreibt, sogar wenn Sie selbst es schon als falsch erkannt haben.
.......
Th.:
Friefie lassen Sie solchen Dummschwatz, schreiben Sie zur Sache!
Es steht Ihnen, bei alledem was ich Ihnen hier bisher erkären musste , nicht an,
so einen Unsinn zu verbreiten. Schade, um den Schreibraum hier!
......
Friefie
Selbst innerhalb eines Beitrages schaffen Sie es, sich selbst zu widersprechen:
Wenn die Antenne mit dem hat truss sich zur Impactseite hin geneigt hat, war der Kollaps nicht symmetrisch.
........
Th.:
Richtig. Der beobachtbare Kollaps verlief aber absolut symmetrisch, hätte aber , Sie haben es endlich erfasst, assymmetrisch verlaufen müssen.
.....
FrieFie:
Auch bei dem Südturm neigte sich die Turmspitze, bevor sie herabstürzte.
............
Th.: Es neigte sich der gesamte obere Turmteil (11 Grad Neigung!) und dieser schmierte nicht ab, sondern löste sich auf!
Und auch hier hätte es einen assymetrischen Kollaps geben müssen, mit zunächst Erhalt des oberen Südturmteils.

Hat es aber nicht,auch der Südturm"kollaps" verlief völlig symmetrisch, wie bei einer Sprengung eben!
.....
Friefie:
Und wie meinen Sie, sollen die verbliebenen, intakten Stockwerke die chaotisch verteilte Last von
(nach Ihrer Berechnung:"Und wenn es den pile driver (die 20 Stockwerke des Nordturms oberhalb des Impakts) tatsächlich gegeben hätte, dann wäre der beim Nordturm nach ca.20 Stockwerken aufgebraucht gewesen, also ca. beim 70 Stockwerk (Impakt bei ca.90.Stockwerk ) wäre der "progressive collapse" zuende gewesen.")
= 40 Stockwerken auffangen können? Wissen Sie, auf was für Lasten so ein Deckenelement ausgelegt ist? Kein Deckenelement hält der Last mehrerer daraufstürzender Decken und Träger stand.
.......
Th: Sie haben nichts verstanden. Bei beiden Türmen hätte der Kollaps assymetrisch verlaufen müssen, weil es ein assymetrisches Schadensbild gab und weil sich die Turmoberteile zur Seite neigten.
Das gab es aber nicht. Hatte ich alles schon vor 14 Tagen erklärt.
Was es gab war ein streng symmetrischer "Kollaps" wobei der nach der "progressive collapse theory" nach Bazant obere sog. pile driver sich aufgebraucht hätte, nachdem er (im Nordturm z.B.) 20 untere völlig intakte untere Stockwerke aufgebraucht hatte. Stopp des "progressive collapse" im Nordturm bei ca.STockwerk (90-20=70) 70, und weitgehender Erhalt des inner cores und der outer perimeter wall unterhalb des impakts!
War aber nicht! Stattdessen symmetrischer "Kollaps" bis zu ground zero.

Und was Ihre "chaotisch" verteilte Last des oberen Turmteils betrifft so gab es diese nicht, sondern die Lasten der durch den Impakt zerstörten (hauptsächlich Perimeterstützen) Träger wurde hauptsächlich über den hattruss auf den inner core umgeleitet. Aus diesem Grunde musste der inner core im impakt Bereich auch zuerst gesprengt werden. Hatte ich alles schon erklärt.
Wäre der nicht gespengrt worden, dann wäre der obere Turmteil langsam(!!) nach unten und zur Seite gekippt, was aber nicht der Fall war.
Schauen Sie sich die Berechnungen hierzu unter www.ae911truth.org an.


Friefie
Aber simsalabim, jetzt machen Sie aus auf Bleche gegossenen Leichtbeton mal eben kurz Stahlbeton. Könnten Sie bitte selbst googeln, dass es da einen oder mehrere himmelweite Unterschiede gibt?
Könnten Sie sich bei der Gelegenheit (unter WTC construction z.B.) nochmal anschauen, wie die Deckenlemente aufgebaut waren?
........
Th.
Ich weiss besser als Sie es je wissen werden, wie diese Betondecken (mit Stahlgittereinlage, mithin Stahlbeton) aufgebaut waren und wie die 80 cm hohen Stützträger für diese Betondecken aussahen!
..........
Friefie
In Ihrer Naivität nehmen Sie an, dass der "pile driver" etwas Massives sein muss (jetzt mal im wörtlichen, nicht im falsch übersetzten Sinne), da haben Sie nicht verstanden, dass es sich um eine in Bewegung befindliche, lawinenartige, chaotisch verteilte Last handelt, die sich im Ganzen wie eine Dampframme verhält.
.......
Th:
Sie sollten niemanden Naivität vorwerfen, wenn Sie für das Wort Last, die eine Zerstörung wie bei einer Sprengung verursacht, keine andere Bezeichnung haben.
Was Sie schreiben ist bullshit.

Entweder ist etwas eine Dampframme oder nicht. Und Lasten allein (!) Pulverisieren nicht.Und Dampframmen die gleich "hart" sind wie das was Sie rammen, lösen sich auf.

Der sog. piledriver, der ja angeblich immerhin den gesamten Turminhalt inkl. der Decken zu Staub zermahlen hat, war von gleicher Beschaffenheit wie der untere völlig intakte Turmteil. Er war nicht härter, er war im Gegenteil sogar beschädigt, hatte weniger Struktur,und nur 20 % potientelle Energie gegenüber 80 % im unteren Turmteil.

Wie soll so ein pile driver, der in Wirklichkeit auch noch assymmetrsich kippte den unteren Turmteil symmetrisch (!!) bis auf den Stahl komplett zermahlen?
Kommen Sie doch mal zu Potte und beantworten meine Fragen?

Laut der Bazant Theorie, fiel der obere Turmteil über mindestens ein Stockwerk (=3m) freier Fall(!), völlig symmetrisch nach unten, kein seitliches Kippmoment.
Sowas kreigen sie nur mit einer Sprengung aller Vertikalträger im Impaktbereich zustande.
kapieren Sie das nicht, oder was ist los?
........
Friefie
Es waren schon gleich nach dem Einschlag in beiden Türmen Deckenelemente abgerissen und eingestürzt, weitere folgten durch die Erhitzung in Bränden, irgendwann war die "kritische Masse" erreicht und das Ganze kam ins Rutschen und Fallen.
........
Th:
Rutschen, Kippen ja, Fallen? Das kann ich mir nur für die Decken , aber auch bei denen nur assymetrisch (zum Impakt hin) vorstellen.
"Gefallen" ist aber der komplette obere Turmteil. Und ab dem Zeitpunkt dieses "Falls" beginnt es ineressant zun wserden bei der BEtrachtung des totalen Kollapses.
"Gefallen" sind da alle völlig intakten untern Turmstrukturen, wiewohl man bei einem pancaking nur die losgerissenen Decken erwarten würde und diese auch nicht alle völlig symmetrisch.
..........
Friefie

Auf die Sache mit der (offensichtlich nicht erfolgten) Einberechnung der Feuer bei anzunehmenden Flugzeugeinschlägen sind Sie gar nicht eingegangen.
.........
Th:
Die wurden doch einberechnet, sogar eine vollgetankte 707 (90 000 Gallonen Kerosin), tatsächlich waren es etwas über 20 000 Gallonen.
........
Friefie
Oder soll man es als technischen Erfolg buchen, dass ein Treppenhaus von sechsen intakt blieb für einige Minuten? Dass die Brände sich ungehindert ausbreiten konnten? Dass fast alle Fahrstühle schon durch die Erschütterung ausfielen, als Fluchtweg aber sowieso versperrt waren?
Dass Sprinkleranlagen gar nicht vorgesehen waren?
Wie hätten denn die angenommenen Brände gelöscht werden sollen???
......
Th.:
wenn Sie den von mir gegbenen link gelesenhätten, dann wüssten Sie die Antworten. Ich kaue dies jetzt nicht nochmal vor.
Nur soviel, im Nordturm, Sie wissen schon, die Dame am Einschlagloch, forderten die angekommenen Feuerwehrleute lediglich 2 Schläuche an um die Restbrände zu bekämpfen. Darüber gibt es Funksprüche.
Das flammende Inferno in diesem Bereich passt nicht, die Anwärmung des Stahls des inner cores und der outer perimeterwall über mehr als 300 Grad C. in diesem Bereich und überhaupt passt ebenfalls nicht.
Fragt sich nur weshalb da plötzlich der obere Turmteil wie bei einer Sprengung zusammensackte.
......
Friefie
Sie gehen also davon aus, dass das gesamte Gebäude mit Thermit bepinselt war, alle 12m die Bolzenverbindungen mit Sprengvorrichtungen versehen waren, es möglich war, trotz der durch Flugzeugeinschläge beschädigten Zündleitungen den oberen Turmteil sauber zu sprengen, sodass er sich in Pulver auflöste, oder Funkverbindung zu Zündern in zentimeterdicken Stahlträgern zu halten, und zusätzlich Sprengstoffe Detonationswellen verursachten?
......
Th: ich gehe davon aus, dass die Türmne und auch WTC 7 gesprengt wurden, dass an kritischen Stellen z.B. Nanothermit eingesezt wurde.
Wie diese gezündet, koordiniert wurden, ist Spekulation.
....
Friefie
Oder ist es das Thermit, das Druckwellen verursacht? Das in den zentimeterdicken Trägern (das gerade stark genug war, die Bolzen zu schwächen), oder das, was auf die Träger von aussen aufgepinselt wurde (und wohl nicht explosionsartig, sondern gleichmässig abbrannte? Das sind natürlich Nebensächlichkeiten, ich weiss.
.........
Th: meine Beste, die Türme sind explodiert, da gibt es Explosionswellen welche auch Druckwellen sind.Was wollen Sie hier differenzieren? Es gibt klare Beweise z.b.für die Anwendung von Nanothermit. Genügt das?
.........
Friefie:
Es gibt Zeugen für fast alles, sogar einen Angriff Ausserirdischer.
Es hat von den hunderten Helfern auf dem Trümmerberg, die den Schutt per Hand abtrugen, keinen gegeben, der die Reste von Sprengvorrichtungen gesehen hätte.
(NIST kam, wie Sie wissen, erst Jahre später und war an der Beweissicherung nicht beteiligt, daher ist es Quatsch NIST vorzuwerfen, nicht danach gesucht zu haben.)
.....
Th:
Wissen Sie, es wurde ausser viel Stahl und Staub und Taschen bis 1530 Grad Celsius in allen drei basemenst und der BEobachtung von aktuell schmelzenden Stahl nicht viel gefunden an ground zero. Keine zerbochenen Teile von Telefonen,Computern, Geldsafes, Möbel, nur Staub und Stahl. Nicht mal die Flugschreiber der Flugzeuge wurden gefunden.

Aber wissen Sie was z.B. gefunden wurde (obenauf)? Der völlig unversehrte Pass, den angeblich einer der Flugzeugentführer mit sich trug. Glauben Sie das?

Weder die dazu verpflichtete Feuerpolizei von NY noch NIST hat z.b. die Träger nach Sprengstoff untersucht.Der Auftrag der staatlichen BEhörde NIST lautete den möglichen (!!) Kollaps der Türme nur bis zu dessen Initiierung (!!) zu untersuchen.
Was n a c h der theoretsich möglichen Intiierung des "Kollapses" geschah, interessierte NIST nicht. WEder die hohen bis 1530 Grad gemessenen Temperaturen in allen drei basements, weder der geschmolzene Stahl in den basemsnts (der wurde von einem der Hauptuntersucher Mr.Gross sogar negiert), noch der Nanothermit Nachweis, noch die Unhaltbarkeit der Bazant Theorie,noch der FEMA Befund an Trägern, all das interessiert die US Regierungsbehörde NIST nicht.
Und NIST hat wissenschaftliche Standards grob verletzt, bei seinen Untersuchungen.

Zum von mir gegebenen link Nordturm, Chandler, keine Anmerkungen? Prallt das Alles ab an Ihnen? Die puffs? Die (breite) Sprengebene, keine pancaking Ebene? Die Ausstossunen, die Staub-und Stahl Girlanden (wie bei einem Vulkansausbruch).
Sehen Sie das nicht, dass dies kein normaler Zusammenfall ist?


nach oben springen

#5110

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 14:27
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
30.10.2011 08:08 #89769
Friefie
....um eine in Bewegung befindliche, lawinenartige, chaotisch verteilte Last handelt, die sich im Ganzen wie eine Dampframme verhält.
.......
Th:
Sie sollten niemanden Naivität vorwerfen, wenn Sie für das Wort Last, die eine Zerstörung wie bei einer Sprengung verursacht, keine andere Bezeichnung haben.
Was Sie schreiben ist bullshit.

Ah, Thurner gibt sich nun auch der Faekalsprache hin.:-)

Zitat von: werner thurner
30.10.2011 08:08 #89769

Entweder ist etwas eine Dampframme oder nicht.

Ah, Thurner versteht wieder mal kein Deutsch.
Tip: "wie eine Dampframme verhält" definiert nicht "Dampframme", sondern ein "verhalten wie".

Thurner versteht auch nichts vom Arbeitsprinzip einer Ramme.
Tip: Nicht alle Rammen sind Dampframmen.:-)

Thurner hat auch mal wieder Englisch Schwaechen.
Tip: "Piledriver" bedeutet auch nicht Dampframmen, sondern "...a mechanical device used to drive piles into soil to provide foundation support for buildings or other structures. The term is also used in reference to members of the construction crew that work with pile-driving rigs...."
http://en.wikipedia.org/wiki/Pile_driver

Gleich drei Tips zur Nachhilfe. Gerngeschehen.:-)


nach oben springen

#5111

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 15:07
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
30.10.2011 08:08 #89769

Und Lasten allein (!) Pulverisieren nicht.

Der Dorfdoktor zeigt mal wieder seine Grenzen in den Kenntnissen der Mechanik und Physik.
Lasten sind Gewichtsbezeichnungen. Und ein Faktor der Energie.
Lasten in Verbindung mit Hoehe = Epot = m*g*h
Lasten in Verbindung mit Bewegung = Ekin = m*a


Zitat von: werner thurner
30.10.2011 08:08 #89769

Und Dampframmen die gleich "hart" sind wie das was Sie rammen, lösen sich auf.

Der Dorfdoktor phantasiert mal wieder. Nichts loest sich auf. Nach dem Energieerhaltungssatz.

Es kann natuerlich sein, dass es auch fuer VTler mittlerweile eine spezielle Physik gibt. Die "spezielle VT Physik". Newton haette Traenen gelacht.:-)


nach oben springen

#5112

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 15:20
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie

2. Dazu haette dann auch der Angriff auf nur einen Turm gereicht.
.....
Th:
Sie meinen Terroranschlag, nicht Angriff. Soviel zur Semantik. Es gab allerdings noch ein paar Probleme in den Türmen (Asbestbelastung, Belegung) und im Pentagon (2,3 Trillionen Dollar nicht nachgewiesener Verteidigungsausgaben) und eine gute Versicherung gegen Terroranschläge.
............
Willie

3. Wer das WTC unbedingt zum Einsturz bringen wollte, der brauchte nur eine Ebene so glatt abzusprengen -wie Thurner es auf allen Ebenen seiner "top-down" Version sich zuammenfabuliert. Auf einer Ebene lediglich -und zwar auf oder in Naehe des Groundlevels.
.....
Th: nicht auf allen Ebenen, so alle 10 Stockwerke von oben nach unten reicht. Bei Ihrem Szenario wären die 400 m hohen Türme auf eine Seite (und nicht hübsch wie bei der top down Sprengung, in die basements) gefallen und niemand hätte der US Regierung abgenommen, dass arabische Terroristen Zugang zu den basements der Türme bekamen um eine perfekte Sprengung und auch noch mit Nanothermit (das hatte damals nur die US Armee!) fast aller Vertikalträger der Türme zu veranlassen.

Erst Recht nicht Zugang zu WTC 7 (wo ja kein Flugzeug reingeflogen ist) wo z.B. Secret Service, SEC und die New Yorker Notfallbehörde untergebracht waren.
......

Willie

4. Das waere nicht nur eine sehr viel einfachere Sache gewesen,

5. dann waere der Turm mit Sicherheit umgefallen wie ein gefaellter Baum, sondern auch noch mit einem sehr viel zerstoererischen und visuell noch sehr viel dramatischeren Effekt als der Einsturz in sich selbst.
..........

Th.: stimmt, siehe aber 2) und siehe 3) WTC 7 wäre vermutlich nicht getroffen worden und das Gold in WTC6 (oder5) wäre auch noch da.
..........
Willie
6. Dann konnte man sich auch den ganzen Umfang mit den Flugzeugen sparen.
......
Th:
Nein, denn dann hätte man keinen "Angriff" postulieren können und den Krieg gegen den Terrorismus zunächst in AFG beginnen können. Ausserdem vgl. 2) und 3)
.........
Willie
7. Umgekehrt konnte man sich mit den Flugzeugen, die gesamte geheimnisvolle "Sprengerei" sparen -die unbelegte und unbekannte -nur VTlern gelaeufige- Techniken involvierende. Um naemlich den "Krieg gegen den Terror" zu beginnen, bedurfte es gar keinen Einsturz der beiden Tuerme. Es bedurfte ueberhaupt keines Einsturzes.
.........
Th.:
Das sehen Sie falsch, es bedurfte sehr wohl eines neuen "Pearl Harbours"

vgl. PNAC http://de.wikipedia.org/wiki/Project_for...merican_Century
" “Further, the process of transformation, even if it brings revolutionary change, is likely to be a long one, absent some catastrophic and catalyzing event – like a new Pearl Harbor.”

Von vielen wird diese Stelle als Indiz gewertet, dass Teile der US-Regierung, und insbesondere der Neokonservativen, in unterschiedlichster Form vorab von den 11. September-Anschlägen informiert waren. Darüber hinaus veröffentlichte das PNAC am Vortag der Anschläge auch das Dokument „The Phony Defense Budget War“,[4] in dem das aus Sicht des PNAC viel zu niedrige Verteidigungsbudget kritisiert wurde. Ebenso wurde am 10. September 2001 auch noch das Dokument „Disgrace in Durban“ von PNAC herausgegeben.[5] In Folge der Terroranschläge vom 11. September 2001 wurden später die in den Veröffentlichungen des PNAC geforderten Kriege mit fragwürdigen Begründungen begonnen. Eine von George Herbert Walker Bush begnadigte Figur der Iran-Contra-Affäre, Caspar Weinberger, war auch bis zu seinem Tod ein Mitglied von PNAC. Der Investmentbanker John Lehman ist Mitglied von PNAC, sowie der offiziellen Untersuchungskommission zu den Anschlägen des 11. Septembers gewesen."
..........
Willie
8. Ergo bedurfte es auch keiner Sprengung im Verborgenen -etwa "durch Flugzeugeinschlaege getarnte". Alles unnoetig.
.....
Th.: wie oben gezeigt liegen Sie einem Fehlschluss und Trugschluss auf.
..........
Willie

9. Uebrigens waere es eine aeusserst unzuverlaessiger Plan gewesen -wegen der vielen Unwaegbarkeiten in der Ausfuehrung "Hijacking - Anflug - genau treffen". Nur VTler koennten sich auf so eine Planung einlassen.
........
Th: war er ja auch in Bezug auf WTC 7, welches vormittags mit dem Nordturm gesprengt werden solltem um Spuren und z.B.Enron Geschichten zu verwischen.
Ausserdem vergessen Sie die insider Geschäfte mit put optionen u.a. von American Airlines und United Airlines. Mal Deutsche Bank,Brown und Buzzy Krongard googeln)
........
Willie

10. Es bedurfte ueberhaupt keiner Flugzeuge.

11. Nur wenn aber nicht gesprengt wurde, dann bedurfte es der Flugzeuge. Eigentlich nur eines -hoechstens aber nur zwei.
..........
Th.: also Willie entweder es bedurfte der Flugzeuge vgl. 11. dann ist 10.bullshit
oder es brauchte höchstens eins oder zwei oder drei oder vier oder was?
Kurz 10. und 11 ist Blödsinn, Otto Komik.
..........
Willie

12. Auf keinen Falle bedurfte es vier. Oder gar fuenf wie von den Teroristen ja geplant. Das Flugzeug fuer den Pentagon und das, welches in PA abstuerzte, waren fuer die Enscheidungen den Krieg gegen den Terror auszurufen unerheblich.
........
Th: warum bedurfte es keiner vier oder fünf ? Was babbeln Sie?

Flug 77 (Pentagon Flug, bzw. Sprengung) war wichtig um das 2,3 Trillionen Loch zu verdecken http://www.youtube.com/watch?v=xU4GdHLUHwU
Am 11.9.01 nach 9.37 (angeblicher Einschlag von Flug 77 in exakt jenen Teild es Pentagon , wo dieses 2,3 Trillionen (deutsche Billionen) Dollar Loch untersucht wurde.
..........
Willie
13. Der Einmarsch in Afghanistan war ausschliesslich das Ergebnis der Weigerung der Taliban, Osama bin Laden nicht herauszuruecken und nicht etwa ein Ergebnis der Anschlaege selbst. Haetten die Taliban Bin Laden herausgerueckt haetten es keinen Einmarsch gegeben.
....
Th.: Blödsinn, Willie, der Einmarsch in AFG war bereits im Sommer 2001 beschlossene Sache.
......
Willie
14. Der Einmarsch im Irak 2 Jahre spaeter hatte ebenfalls andere Begruendungen als die Anschlaege.
........
Th.:
Wir sind uns aber einig, dass unmittelbar nach 9/11 fieberhaft nach einem Grund gesucht wurde in den Irak einzumarschieren? Dies hat man dann anderthalb Jahre späer "nachgeholt".
.............
Willie:
15. Es haette sehr viel lukrativeres gegeben als ausgrechnet ein Kleinkrieg in Afghanistan. Fuer die man alle den "Krieg on Terror" nicht gebraucht haette -s. Irak. Und dementsprechend haette es auch keiner bescheuerten Inzenierung -wie von VTlern, bar jeglicher Logik verbreitet- bedurft.
....
Th.:
Da liegen sie völlig falsch Willie.
Erstens sind auch Sie ein VTler, Sie glauben und verbreiten die VT der US Regierung.

Zweitens ist der "Kleinkrieg" seit nun 7.10.01 in AFG äusserst lukrativ für die Kriegs-und Versorgungsindustrie der Krieger.

Drittens kann man mit Krieg eine Unmenge Geld auf Kosten von wem, Willi, machen?
Wer bezahlt die ganze Scheisse durch Erhöhung der Staatsveschuldung? Wer bezahlt mit seinem Leben und seiner Gesundheit und mit Vertreibung für die Politik des Superkaptialismus und ihrer militärischen Vollstrecker in MO und in Nordafrika?
Hauptsächlich Sie Willie, und Ihre Kinder und Kindeskinder , mit zunehmender US Staatsverschuldung .Gleiches gilt für Europa und kriegsteilnehmnde Staaten.
Wer streicht die Gewinne aus diesen Kriegen ein Willie?
Sie? Falls Sie Raytheon oder Boing oder halliburton Aktien haben, ein wenig .
Sonst Willie? Nicht für Sie , nicht für die grosse Masse der Völker.

Merke Willi, die Angriffskriege des Westens (unter Führung der USA) z.B. in Serbien,in AFG, im Irak , in Libyen haben dem milit./industr./Bankenkomplex (vor allem der USA) auf Kosten der Allgemeinheit,( die diese Form des Kapitalismus und Tötens um des Geldes wegen scharf ablehnt) Hunderte von Milliarden Gewinnen eingefahren.

Wenn Sie dieses als angeblicher Christ nicht sehen und nicht kritisieren, sondern befürworten, dann kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen!


nach oben springen

#5113

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 15:22
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Willie

Thurner hat auch mal wieder Englisch Schwaechen.
Tip: "Piledriver" bedeutet auch nicht Dampframmen, sondern "...a mechanical device used to drive piles i....
............

Th:
Sie sind ein unsäglicher Simpel Willie.
Dampframme habe nicht ich in die Diskussion eingeführt, sondern Friefie.

Der Rest Ihres postings ist für die Tonne, wie immer.
Das Andere posting sowieso, die Begriffe potentielle und kinetische Energie habe ich hier eingeführt.

Sie dürfen davon ausgehen, dass mir die Formeln hierfür geläufig sind.
Für ekin, also die kinetische Energie gilt übrigens 1/2m x v 2 ( Halbe Masse mal Geschwindigkeit im Quadrat)
Ihre Formel, Ekin = m*a, ist so geschrieben Blödsinn. Erläutern Sie diese. (Können Sie wahrscheinlich nicht).



zuletzt bearbeitet 30.10.2011 15:34 | nach oben springen

#5114

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 15:39
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
30.10.2011 08:08 #89769

Der sog. piledriver, der ja angeblich immerhin den gesamten Turminhalt inkl. der Decken zu Staub zermahlen hat, war von gleicher Beschaffenheit wie der untere völlig intakte Turmteil. Er war nicht härter, er war im Gegenteil sogar beschädigt, hatte weniger Struktur,und nur 20 % potientelle Energie gegenüber 80 % im unteren Turmteil.

Dem angeblichen ehemaligen bayrischen Dorfdoktor ist auch der der Unterschied zwischen "haerter" und "fester" nicht bekannt. Seinen Vorbetern offensichtlich auch nicht. Denn ansonsten haetten sie sich nicht auf die unsinnige Erklaerung, wie von Thurner hier angeboten, eingelassen. Das ist die typische Erklaerung von Laien.

Wer als Lehrling noch das schmieden gelernt hat -as has yours truly:-)- der kennt die Unterschiede nicht nur aus der Vorlesung sondern auch aus der praktischen Anschauung.

Tip: Man nehme seine alte Brille (glashart), lege sie auf den Boden und trete mit dem Absatz drauf (lederweich) und beobachte, was passiert.:-)

Noch ein Tip: "Haerter" ist wuenschenswert beim Schneiden. Beim schneiden von "weicherem" Material -wegen des benoetigten Standfestigkeit der Schneidkante.
"Fester" ist wuenschenswert bei "Stoss und Schlag" Belastungen, wie fuer Hammer und Amboss beim Schmieden und fuer Pile drivers, aufgrund der besseren Standfestigkeit beim Energietransfer auf einen weniger festen Gegenstand -auf dem Amboss der Verformung des geschmiedeten Teils wegen und beim piledriver des Nachgebens (Verformung) des Untergrunds fuer den Pile wegen.

Thus endeth the lesson for VT fanatics.
Rather useless -as always, but nevertheless my pleasure -as always.:-)


nach oben springen

#5115

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:03
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
30.10.2011 15:39 #89779

Das ist die typische Erklaerung von Laien.

Wer als Lehrling noch das schmieden gelernt hat -as has yours truly:-)- der kennt die Unterschiede nicht nur aus der Vorlesung sondern auch aus der praktischen Anschauung.

Tip: Man nehme seine alte Brille (glashart), lege sie auf den Boden und trete mit dem Absatz drauf (lederweich) und beobachte, was passiert.:-)


Auf Ihre angebliche Erklärung warum sich der obere Turmteil von der Struktur her (ob hart oder fest oder weich oder sonstwas) anders verhält (ich hatte einen kleinen Unterschied angemerkt) warten wir hier Willie.

Nicht Ihre Laien Brillenerklärung. Die ist für die Tonne.

Auch auf die Erklärung Ihrer kinetischen Energie Formel.
Ihre Formel, Ekin = m*a, ist so geschrieben Blödsinn. Erläutern Sie diese. (Können Sie wahrscheinlich nicht)

Offensichtlich kapieren Sie NICHTS.



zuletzt bearbeitet 30.10.2011 16:07 | nach oben springen

#5116

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:06
von werner thurner | 3.915 Beiträge

.



zuletzt bearbeitet 30.10.2011 16:06 | nach oben springen

#5117

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:09
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: guylux
30.10.2011 09:47 #89755

Obiger Beitrag hat im Original über 100 Zeilen .
Fragen an :
Herrn Thurner : werden Sie pro Zeile bezahlt ?

Schön wärs.
Für Begriffsstutzige muss ich allerdings manchmal etwas ausholen.
Friefie nehme ich da aus.



zuletzt bearbeitet 30.10.2011 17:00 | nach oben springen

#5118

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:19
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
30.10.2011 09:22 #89778
Willie

Thurner hat auch mal wieder Englisch Schwaechen.
Tip: "Piledriver" bedeutet auch nicht Dampframmen, sondern "...a mechanical device used to drive piles i....
............

Th:
Sie sind ein unsäglicher Simpel Willie.
Dampframme habe nicht ich in die Diskussion eingeführt, sondern Friefie.

Ich weiss.
Es waren aber sie, der sich in der fehlerhaften Definition versuchte. Das ist der alles entscheidende Unterschied. Auf den ich auch ausdruecklich hinwies. Was sich aber natuerlich wiedermal ihrer zur Kenntnisnahme entzog. Wie so vieles.:-)

Zitat von: werner thurner
30.10.2011 09:22 #89778

Der Rest Ihres postings ist für die Tonne, wie immer.

Gut, dann brauchen sie sich damit ja auch nicht aufzuhalten. Sie tun es aber doch immer wieder gerne, wie ich sehe.:-)

Zitat von: werner thurner
30.10.2011 09:22 #89778

Das Andere posting sowieso, die Begriffe potentielle und kinetische Energie habe ich hier eingeführt.

Sie moegen diese hier mal angefuehrt haben, aber eingefuehrt haben sie hoechstens mal ein Klistier.:-)

Zitat von: werner thurner
30.10.2011 09:22 #89778

Sie dürfen davon ausgehen, dass mir die Formeln hierfür geläufig sind.
Für ekin, also die kinetische Energie gilt übrigens 1/2m x v 2 ( Halbe Masse mal Geschwindigkeit im Quadrat)
Ihre Formel, Ekin = m*a, ist so geschrieben Blödsinn. Erläutern Sie diese. (Können Sie wahrscheinlich nicht).

Natuerlich. Als Lastenangabe stimmt es, als Ekin nicht. Da gilt selbstverstaendlich 1/2mxv2. Mein Fehler, gut aufgepasst.
Sie koennen also genau lesen wenn sie wollen.:-)


nach oben springen

#5119

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:23
von BerSie | 3.932 Beiträge

Ich wollte schon gerade etwas sagen; aber das hat sich erledigt. Wo Willie einen Fehler eingestanden hat... sowas kommt eben vor.



nach oben springen

#5120

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:29
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
30.10.2011 10:03 #89782


Auf Ihre angebliche Erklärung warum sich der obere Turmteil von der Struktur her (ob hart oder fest oder weich oder sonstwas) anders verhält (ich hatte einen kleinen Unterschied angemerkt) warten wir hier Willie.

Wer ist "wir"? Thurner neuerdings in der dritten Person?

Zitat von: werner thurner
30.10.2011 10:03 #89782

Nicht Ihre Laien Brillenerklärung. Die ist für die Tonne.

Fuer sie bestimmt.

Zitat von: werner thurner
30.10.2011 10:03 #89782

Auch auf die Erklärung Ihrer kinetischen Energie Formel.
Ihre Formel, Ekin = m*a, ist so geschrieben Blödsinn. Erläutern Sie diese. (Können Sie wahrscheinlich nicht)

Ich schrieb bereits dazu. Wahrscheinlich setzt da jetzt wieder ihre Leseschwaeche ein.:-)

Zitat von: werner thurner
30.10.2011 10:03 #89782

Offensichtlich kapieren Sie NICHTS.

Nachdem was ihnen alles so offensichtlich ist bestimmt. But who cares?
"Was ist" wird ja -noch- nicht davon beeinflusst.:-)


nach oben springen

#5121

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:30
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: BerSie
30.10.2011 10:23 #89786
Ich wollte schon gerade etwas sagen; aber das hat sich erledigt. Wo Willie einen Fehler eingestanden hat... sowas kommt eben vor.

Natuerlich. Wer hat ein Problem damit?



zuletzt bearbeitet 30.10.2011 16:31 | nach oben springen

#5122

RE: Jeden Tag eine gute Tat! Viele Fragen

in Forum Interna 30.10.2011 16:37
von lateral | 749 Beiträge


Zitat von: guylux
30.10.2011 14:00 #89767

Interessanter Link , dies aus 2 Gründen :
1. er stammt von der Waffenlobby oder zumindest von den Befürwortern von Waffen.
Ein etwas neutralerer Link wäre wünschenswert .
2. er widerlegt seine eigenen Schlussfogerungen : mit einer 10-fach höheren Mordrate als als der nächste " mörderische" Staat , fast 30 mal höher als in Deutschland , liegen die ach so waffenfreundliche USA einsam an der Weltspitze . Dabei haben sie einen 4 mal höheren Prozentsatz von Haushalten mit Schusswaffen als D ! Na dann prost !

1. Den anderen Link haben Sie übersehen. Klar, man konzentriert sich immer auf das, was einem am besten in die Argumentation hineinspielt.
2. Den Vergleich mit anderen Ländern übersehen Sie ebenfalls geflissentlich. Z.B. dass Neuseeland mit einer doppelt so hohen Schusswaffenquote bei den Haushalten keine signifikant höhere Schusswaffenmordrate hat. Ansonsten vgl. 1.

Die eigentliche Gefahr geht auch gar nicht von den Mitbürgern aus, sondern vom Staat. Das darf man dabei nicht vergessen.


nach oben springen

#5123

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:37
von BerSie | 3.932 Beiträge


Zitat von: Willie
30.10.2011 16:30 #89788

Natuerlich. Wer hat ein Problem damit?


Reg Dich nicht auf... aber sowas wird dann oft zur mangelnden Kompetenz umgedeutet.



nach oben springen

#5124

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:41
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
30.10.2011 09:20 #89777


Willie

2. Dazu haette dann auch der Angriff auf nur einen Turm gereicht.
.....
Th:
Sie meinen Terroranschlag, nicht Angriff. Soviel zur Semantik.

Nun ja, fuer mich ist nach meiner Kenntnis der Deutschen Sprache auch ein Terroranschlag immer noch ein Angriff. Dagegen ist aber nicht jeder Angriff zwangslaeufig und unbedingt immer auch ein Terroranschlag. Soviel zur Semantik der deutschen Sprache.

Fuer VT Fanatiker mag es da ja andere sprachlichen Verstaendigungen untereinander geben, dass ihnen das aus der Deutschen Sprache nicht mehr gelaeufig ist. Gibt es ja bei religioesen Kults oft auch so.


nach oben springen

#5125

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 30.10.2011 16:46
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: BerSie
30.10.2011 10:37 #89790


Reg Dich nicht auf... aber sowas wird dann oft zur mangelnden Kompetenz umgedeutet.

Wer regt sich auf?;-))

Die "Deuterei" von Spinnern ist fuer mich belanglos. Das sollte doch eigentlich mittlerweile aus meinen Postings ersichtlich sein. Wenn die es auch nicht erkennen, so sollte dies doch zumindest den sachlichen Lesern moeglich sein, zu erkennen. Hatte ich zumindest bislang immer noch gehofft.:-)


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 92 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324011 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen