#876

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 18.04.2020 09:53
von Rico | 1.025 Beiträge | 10250 Punkte

Ich las erst versehentlich im
vorletzten Beitrag

"Spiegel-Flittchen".

Was das wohl wieder zu
bedeuten hat?

Tiefenpsychologisch.

Menno.


Hans Bergman gefällt das
nach oben springen

#877

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 18.04.2020 12:52
von ghassan | 2.310 Beiträge | 17379 Punkte

Doch zahlreiche konservative Trump-Anhänger, Impf-Gegner und rechte Splittergruppen protestieren bereits seit Tagen gegen die ihrer Ansicht nach viel zu rigiden Restriktionen und die Einmischung des Staates in die Privatwirtschaft.
https://www.tagesschau.de/ausland/usa-co...taaten-101.html

Das ist natürlich schlampiger Journalismus. Richtig wäre:

Doch zahlreiche konservative Trump-Anhänger, Impf-Gegner, rechte Splittergruppen, Pädophile, Vergewaltiger, Oma Schupser, Schnullerdiebe, Linksträger und Schattenparker ....


Folgenden Mitgliedern gefällt das: Leto_II. und Hans Bergman
nach oben springen

#878

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 19.04.2020 14:20
von Nante | 8.245 Beiträge | 15244 Punkte

https://www.zeit.de/2020/17/migration-de...komplettansicht

Beim Käseblatt ZON hat man Langeweile und interviewt sich schon untereinander.... Di Lorenzo mag für ältere Weiber attraktiv sein, letztendlich ist er nur eine Figur neben vielen. Aber zum Thema:

Das polnische Flintenweib Alice Bota hatte ein traumatisches Erlebnis mit der obskuren Figur Joachim Gauck, zu dieser Zeit Präsident. Ich wollte schon vor einiger Zeit dazu schreiben, aber nun hat ZON diese olle Kamelle wieder aufgewärmt. Erst hofiert (von Gauck), dann wieder abserviert (hätte ich ihr gleich sagen können), nun traumatisiert... Die Tränendrüsen...

Das nehme ich ihr nicht ab. Bota ist so widerstandsfähig, die hält es in Moskau aus. Die gehört eigentlich ins Pilsudski-Polen.


Hans Bergman gefällt das
Rico gefällt das nicht
nach oben springen

#879

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 19.04.2020 16:25
von Corto | 1.442 Beiträge | 13250 Punkte

Mit Social Distancing als neuen Megatrend wird sich nach Greta, Luisa und co. bald auch der ganze #Metoo -Zirkus erübrigen...


Folgenden Mitgliedern gefällt das: Rico und Hans Bergman
nach oben springen

#880

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 19.04.2020 21:43
von Rico | 1.025 Beiträge | 10250 Punkte

Metoo
Placebo


nach oben springen

#881

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 21.04.2020 11:51
von ghassan | 2.310 Beiträge | 17379 Punkte

https://www.tagesschau.de/inland/reporte...corona-101.html
Immer unverhohlener versuchten Diktaturen, autoritäre und populistische Regime, unabhängige Informationen zu unterdrücken und eine undemokratische Weltsicht durchzusetzen.

Gut das wir das "unabhängige" RKI haben und gerade in Zeiten einer Krise, Fachleute aus den verschiedensten Bereichen und mit unterschiedlicher Meinung einen offenen Diskurs führen.


PS. Gestern "hart aber fair" erinnerte mich an RTL Samstag Nacht - "Fünf Stühle eine Meinung"


nach oben springen

#882

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 26.04.2020 12:59
von Rico | 1.025 Beiträge | 10250 Punkte

Ich glaube eher nicht, dass das Bezahlsystem der Onlinemedien aufgehn wird. Das ist wie mit den Polittalkshows im TV, die ohne GEZ Flatrate auch kaum Zuschauer hätten. Wer sich heute ernsthaft für Politik interessiert, der hat andere Quellen als den in einen kunstvoll seriös verpackten Entertainjournalismus.


Hans Bergman gefällt das
zuletzt bearbeitet 26.04.2020 13:03 | nach oben springen

#883

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 04.05.2020 09:56
von Nante | 8.245 Beiträge | 15244 Punkte

Die FAZ mal wieder: Dieser Frankenberger scheut sich nicht dem Lügenbaron Pompeo die Stange zu halten: https://www.faz.net/aktuell/politik/ausl...n-16752298.html

Journalistisches Vasallentum....


nach oben springen

#884

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 07.05.2020 10:51
von ghassan | 2.310 Beiträge | 17379 Punkte

Mal angenommen, Sterbehilfe ist in Deutschland erlaubt. Würden sich mehr Menschen dafür entscheiden? Droht ein "Geschäft mit dem Tod"? Ein Gedankenexperiment.

http://www.tagesschau.de/multimedia/podc...nommen-109.html

Die Verfassungsfeinde starten mal wieder eine Kampagne, dabei ist es von höchster Instanz klar und unmissverstänlich geregelt.

https://www.bundesverfassungsgericht.de/...2bvr234715.html

a) Das allgemeine Persönlichkeitsrecht (Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG) umfasst als Ausdruck persönlicher Autonomie ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben.

b) Das Recht auf selbstbestimmtes Sterben schließt die Freiheit ein, sich das Leben zu nehmen. Die Entscheidung des Einzelnen, seinem Leben entsprechend seinem Verständnis von Lebensqualität und Sinnhaftigkeit der eigenen Existenz ein Ende zu setzen, ist im Ausgangspunkt als Akt autonomer Selbstbestimmung von Staat und Gesellschaft zu respektieren.

c) Die Freiheit, sich das Leben zu nehmen, umfasst auch die Freiheit, hierfür bei Dritten Hilfe zu suchen und Hilfe, soweit sie angeboten wird, in Anspruch zu nehmen.

Auch staatliche Maßnahmen, die eine mittelbare oder faktische Wirkung entfalten, können Grundrechte beeinträchtigen und müssen daher von Verfassungs wegen hinreichend gerechtfertigt sein. Das in § 217 Abs. 1 StGB strafbewehrte Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung macht es Suizidwilligen faktisch unmöglich, die von ihnen gewählte, geschäftsmäßig angebotene Suizidhilfe in Anspruch zu nehmen.

a) Das Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung ist am Maßstab strikter Verhältnismäßigkeit zu messen.

b) Bei der Zumutbarkeitsprüfung ist zu berücksichtigen, dass die Regelung der assistierten Selbsttötung sich in einem Spannungsfeld unterschiedlicher verfassungsrechtlicher Schutzaspekte bewegt. Die Achtung vor dem grundlegenden, auch das eigene Lebensende umfassenden Selbstbestimmungsrecht desjenigen, der sich in eigener Verantwortung dazu entscheidet, sein Leben selbst zu beenden, und hierfür Unterstützung sucht, tritt in Kollision zu der Pflicht des Staates, die Autonomie Suizidwilliger und darüber auch das hohe Rechtsgut Leben zu schützen.

Der hohe Rang, den die Verfassung der Autonomie und dem Leben beimisst, ist grundsätzlich geeignet, deren effektiven präventiven Schutz auch mit Mitteln des Strafrechts zu rechtfertigen. Wenn die Rechtsordnung bestimmte, für die Autonomie gefährliche Formen der Suizidhilfe unter Strafe stellt, muss sie sicherstellen, dass trotz des Verbots im Einzelfall ein Zugang zu freiwillig bereitgestellter Suizidhilfe real eröffnet bleibt.

Das Verbot der geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung in § 217 Abs. 1 StGB verengt die Möglichkeiten einer assistierten Selbsttötung in einem solchen Umfang, dass dem Einzelnen faktisch kein Raum zur Wahrnehmung seiner verfassungsrechtlich geschützten Freiheit verbleibt.

Niemand kann verpflichtet werden, Suizidhilfe zu leisten.


nach oben springen

#885

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 08.05.2020 10:49
von Hans Bergman | 17.854 Beiträge | 51638 Punkte

Hauptüberschrift:
Wie russische Hacker Angela Merkels Mailkonten knackten
Teaser:
Unbekannte verschafften sich 2015 Zugriff zu Dienstrechnern der Kanzlerin
Ermittler sind sicher, dass der russische Militärgeheimdienst dahintersteckt.



zuletzt bearbeitet 08.05.2020 10:49 | nach oben springen

#886

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 08.05.2020 18:19
von Rico | 1.025 Beiträge | 10250 Punkte

Hat AM nicht einst selbst in Moskau gelernt?


nach oben springen

#887

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 09.05.2020 10:10
von ghassan | 2.310 Beiträge | 17379 Punkte

https://www.tagesschau.de/faktenfinder/a...corona-101.html

In dem Zusammenhang wird aktuell wieder ein Gerücht verbreitet, dass die WHO in Kenia und anderen Ländern Millionen Frauen zwangssterilisieren wollte, indem sie einer Tetanus-Schutzimpfung Spuren des Hormons Choriongonadotropin Beta-hCG beimischen. Dies sollen Labortests im Auftrag der katholischen Kirche bewiesen haben.

Tatsächlich hat die WHO in einer Studie die Verwendung des Hormons als freiwilliges Verhütungsmittel überprüft. Für eine permanente Sterilisation eignet es sich nicht, da es, wie andere Präparate auch - in regelmäßigen Abständen angewendet werden muss oder sonst seine Wirkung verlieren würde. Die angeblich nachgewiesenen Spuren des Stoffes hätten noch nicht einmal eine kurzfristige Empfängnisverhütung gewährleisteten können. Vielmehr führt eine frühzeitige Tetanus-Impfung zu einer geringeren Kindersterblichkeit.




HCG Found in WHO Tetanus Vaccine in Kenya Raises Concern in the Developing World
John W. Oller1, Christopher A. Shaw2,3, Lucija Tomljenovic2,3, Stephen K. Karanja4, Wahome Ngare4, Felicia M. Clement5, Jamie Ryan Pillette5

1Communicative Disorders, University of Louisiana, Lafayette, USA

2Ophthalmology and Visual Sciences, Graduate Program in Experimental Medicine, University of British Columbia, Vancouver, Canada

3Neural Dynamics Research Group, Vancouver, Canada

4Kenya Catholic Doctors Association, Nairobi, Kenya

5University of Louisiana, Lafayette, USA


ABSTRACT

In 1993, WHO announced a “birth-control vaccine” for “family planning”. Published research shows that by 1976 WHO researchers had conjugated tetanus toxoid (TT) with human chorionic gonadotropin (hCG) producing a “birth-control” vaccine. Conjugating TT with hCG causes pregnancy hormones to be attacked by the immune system. Expected results are abortions in females already pregnant and/or infertility in recipients not yet impregnated. Repeated inoculations prolong infertility. Currently WHO researchers are working on more potent anti-fertility vaccines using recombinant DNA. WHO publications show a long-range purpose to reduce population growth in unstable “less developed countries”. By November 1993 Catholic publications appeared saying an abortifacient vaccine was being used as a tetanus prophylactic. In November 2014, the Catholic Church asserted that such a program was underway in Kenya. Three independent Nairobi accredited biochemistry laboratories tested samples from vials of the WHO tetanus vaccine being used in March 2014 and found hCG where none should be present. In October 2014, 6 additional vials were obtained by Catholic doctors and were tested in 6 accredited laboratories. Again, hCG was found in half the samples. Subsequently, Nairobi’s AgriQ Quest laboratory, in two sets of analyses, again found hCG in the same vaccine vials that tested positive earlier but found no hCG in 52 samples alleged by the WHO to be vials of the vaccine used in the Kenya campaign 40 with the same identifying batch numbers as the vials that tested positive for hCG. Given that hCG was found in at least half the WHO vaccine samples known by the doctors involved in administering the vaccines to have been used in Kenya, our opinion is that the Kenya “anti-tetanus” campaign was reasonably called into question by the Kenya Catholic Doctors Association as a front for population growth reduction.

Die ganze Studie ist hier zu finden.
https://www.scirp.org/html/81838_81838.htm

Was für ein verlogenes Propagandablatt. "freiwillig - Verhütungsmittel" Das ist das Gerücht, dass in die Welt gesetzt wurde.

- Nein, ihr "Qualitätsjournalisten", das Ergebnis der wissenschaftlichen Studie, die sich mit den Vorwürfen beschäftigte, stellte fest:
Bei den Vorwürfen der katholischen Arztevereinigung Kenias, es handle sich bei der als Tetanusschutz deklarierten Impfung um einen verdeckten Versuch einer Sterilisation an mehreren Millionen von Frauen, um einen berechtigten Vorwurf.

Wäre ich der PHILANTROP Gates, würde ich die Welt zuscheissen mit Aluhutgeschichten über mich, mit dem Zweck einer sinnflutähnlichen Desinformationskampagne.

Aus der Studie: Currently WHO researchers are working on more potent anti-fertility vaccines using recombinant DNA. (2017)

Noch Fragen Kienzle?



Hans Bergman gefällt das
zuletzt bearbeitet 09.05.2020 10:14 | nach oben springen

#888

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 09.05.2020 10:29
von Rico | 1.025 Beiträge | 10250 Punkte

Sinnflut

🤣

War das Absicht?


nach oben springen

#889

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 09.05.2020 10:32
von Rico | 1.025 Beiträge | 10250 Punkte

Alles, was nicht über den dpa Ticker geht und von deren Agenten der Masse vorgesetzt wird, ist Verschwörungstheorie. Denn der Regierungschef des Tickers ist der Liebe Gott.


nach oben springen

#890

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 09.05.2020 17:59
von ghassan | 2.310 Beiträge | 17379 Punkte
nach oben springen

#891

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft 21.05.2020 13:36
von Maga-neu | 24.953 Beiträge | 84035 Punkte

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/co...X?ocid=msedgntp

"Jerman soll ein sehr zugewandter, authentischer Mann gewesen sein, der mit allen Präsidenten gut zurechtgekommen sei. Seine Enkelin erzählte eine Anekdote aus der Zeit, als George Bush senior US-Präsident war. "Als Bush senior Präsident wurde, zog seine Familie ins Weiße Haus um", so Garrett, "doch der junge George Bush hatte Schwierigkeiten, sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Er hatte einige Probleme beim Schlafen. Also saß mein Großvater nachts neben ihm in seinem Schlafzimmer, solange bis er einschlief. Jerman half damals dem Jungen in den Schlaf, der später sein Präsident wurde."

Bush sen. wurde 1989 Präsident, sein Sohn GWB ist Jahrgang 1946. Jerman hat also einem 43-jährigen Mann beim Einschlafen geholfen. Sorry, aber selbst bei einem immer leicht infantil wirkenden Mann wie GWB ist das kaum glaubhaft.



Rico gefällt das
zuletzt bearbeitet 21.05.2020 13:37 | nach oben springen

#892

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft Gestern 11:57
von Maga-neu | 24.953 Beiträge | 84035 Punkte

Bei der Debatte um Europa sagte die Grünen-Chefin: „Und eigentlich sind wir die größte Volkswirtschaft der Welt.“
https://www.bild.de/politik/inland/polit...57778.bild.html

Interessant, wie wenig die Medien, die sonst jeden Patzer von missliebigen Politikern wie Scheuer aufbauschen, über die permanenten Aussetzer von Baerbock (die Kobolde in den Autos, die Netze als Speicher), die beinahe Bidensche Ausmaße annehmen, berichten...


nach oben springen

#893

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft Gestern 12:17
von Corto | 1.442 Beiträge | 13250 Punkte

Beim Staatsfunk haben sie jetzt auch immer häufiger den Gender-Schluckauf. Da bekomme ich jedesmal Lust, wegzuschalten!


nach oben springen

#894

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft Gestern 12:19
von Landegaard | 17.017 Beiträge | 32026 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #892
Bei der Debatte um Europa sagte die Grünen-Chefin: „Und eigentlich sind wir die größte Volkswirtschaft der Welt.“
https://www.bild.de/politik/inland/polit...57778.bild.html

Interessant, wie wenig die Medien, die sonst jeden Patzer von missliebigen Politikern wie Scheuer aufbauschen, über die permanenten Aussetzer von Baerbock (die Kobolde in den Autos, die Netze als Speicher), die beinahe Bidensche Ausmaße annehmen, berichten...


Das passt gut zu der Bockigkeit, mit der über den Absturz bei den Meinungsumfragen berichtet wird.

Ja, die Darlings können Dummschwatzen, bis der Arzt kommt. Alles kein Problem.

Klingbeil will gerade Eltern für jedes Kind 300 Euro schenken. Weil die ja so besonders unter dem Lockdown gelitten hätten. Kann man so sehen. Ich meine, die Alten haben nicht weniger gelitten, denn deren Lebensmittelpunkt waren Familienbesuche die ausblieben.

Schenken wir denen doch auch 300 Euro.

Und was ist mit den Leuten bspw. in Italien, umgeben von Leuten, die wie die Fliegen starben. Die haben sicherlich auch 300 Euro verdient.

Na Klingbeil?



Maga-neu gefällt das
nach oben springen

#895

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft Gestern 12:24
von Maga-neu | 24.953 Beiträge | 84035 Punkte

Zitat von Corto im Beitrag #893
Beim Staatsfunk haben sie jetzt auch immer häufiger den Gender-Schluckauf. Da bekomme ich jedesmal Lust, wegzuschalten!

Ich sehe fast nur noch Netflix - gerade die zweite Staffel von Designated Survivor - und meine DVDs. Und Spielfilme, meist auf den Privaten. Das Talkshowgequatsche ertrage ich kaum noch, auch vor dem Genderunsinn, den Annchen jetzt verbreitet.


nach oben springen

#896

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft Gestern 12:25
von Corto | 1.442 Beiträge | 13250 Punkte

Meine Töchter verbringen dieser Tage die "coolsten Wochen" ihrer Schulzeit. Unterricht vom Sofa aus, unbegrenzte Freizeit für Jogging oder Fahrradfahren...
Aber wenn die Sozen uns das zusätzlich mit 600.- € versüssen wollen, sagen wir nicht nein.


Rico gefällt das
zuletzt bearbeitet Gestern 12:26 | nach oben springen

#897

RE: Schande des Online-Jounalismus

in Gesellschaft Gestern 12:47
von Rico | 1.025 Beiträge | 10250 Punkte

Zitat von Corto im Beitrag #879
Mit Social Distancing als neuen Megatrend wird sich nach Greta, Luisa und co. bald auch der ganze #Metoo -Zirkus erübrigen...

Die Klagen, nicht mehr angefasst zu werden, werden immer lauter. Inzwischen will #metoo Weinstein klonen, weil nun in Folge auch die Karriere der Berührten ins Stocken gerät. Die Feministinnen sind verzweifelt. Was sagt die Gretl vom SPON dazu?


Leto_II. gefällt das
nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 7 Gäste sind Online:
Rico, Nante, Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: K.T.
Besucherzähler
Heute waren 590 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1445 Themen und 274423 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, K.T., Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Nante, Rico, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen