#1626

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 22.02.2024 09:19
von Nante | 10.453 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #1625
Woher haben Sie eigentlich so viel Detailwissen über die einzelnen Schreiber?


Nur durch deren eigene Aussagen. Aber ich führe kein Buch und habe auch keine Kartei angelegt:) Ich merke mir das einfach. Ich muß zugeben, daß ein gewisses Erbe auch daran schuld ist. Die Frage "Wer ist wer" ist mir in Fleisch und Blut übergegangen.

P.S. Und schon haben wir den nächsten Fall. Quellen:

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/w...e1-5a97171e83c3 und

https://www.zeit.de/gesellschaft/2024-02...ermordung-juden

Da die Information, daß die Beteiligten durchweg einen Migrationshintergrund (welchen kann man sich denken) haben unterschlagen wurde, sind etliche Leser auf eine falsche Fährte geführt worden. Aber sich gegen Fake News aussprechen wollen. Mal sehen was die neuen EU-Regelungen bringen.


nach oben springen

#1627

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 22.02.2024 09:42
von Maga-neu | 35.248 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1626
Zitat von Landegaard im Beitrag #1625
Woher haben Sie eigentlich so viel Detailwissen über die einzelnen Schreiber?


Nur durch deren eigene Aussagen. Aber ich führe kein Buch und habe auch keine Kartei angelegt:) Ich merke mir das einfach. Ich muß zugeben, daß ein gewisses Erbe auch daran schuld ist. Die Frage "Wer ist wer" ist mir in Fleisch und Blut übergegangen.

P.S. Und schon haben wir den nächsten Fall. Quellen:

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/w...e1-5a97171e83c3 und

https://www.zeit.de/gesellschaft/2024-02...ermordung-juden

Da die Information, daß die Beteiligten durchweg einen Migrationshintergrund (welchen kann man sich denken) haben unterschlagen wurde, sind etliche Leser auf eine falsche Fährte geführt worden. Aber sich gegen Fake News aussprechen wollen. Mal sehen was die neuen EU-Regelungen bringen.



Sind sie Dänen, Schweizer oder Norweger?


nach oben springen

#1628

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 22.02.2024 09:59
von Maga-neu | 35.248 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #1624

Zur Information: Diese Debattenteilnehmerin ist

- eine ältere Frau, die Rente bezieht
- war jahrelang im ALG2 - Bezug
- lebt in NRW nahe der niederländischen Grenze in einer kleinen alten Wohnung mit Baumängeln
- ist geschieden und hat erwachsene Kinder
- spendet an NGO
- spricht sich für großzügige Einwanderung aus
- würde am liebsten auf Demonstrationen gehen

Man sieht hier exemplarisch, was die Informationspolitik der Lückenpresse mit natürlich guten Motiven anrichtet.



Klingt ziemlich deprimierend.


nach oben springen

#1629

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 07.04.2024 16:04
von Nante | 10.453 Beiträge

Ein Manifest sorgt für Unruhe. Im Medienbetrieb.

Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/politik-...fest-li.2202040

Ich finde, das ist eine ziemlich eindeutige Abrechnung mit dem Medienbetrieb. Und, wie erwartet, gibt es eine fast geschlossene Front gegen die Kritiker. Der Staatsfunk und private Printmedien diffamieren die Aktivisten, gerade weil sich viele tarnen mussten um ihre Meinung zu äußern. Natürlich sind alle Verdächtigen dabei: ARD. ZDF, weitere lokale Sender von denen, Welt, Bild, FAZ, SZ, ZON, TSP usw. SPON hat nur berichtet - die wissen wohl was sie fabriziert haben. Sogar der Berufsverband der Journalisten beteiligte sich an der Hatz.

Die entsprechenden Beiträge der Medien sind im Netz sichtbar.


nach oben springen

#1630

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 07.04.2024 16:44
von Nante | 10.453 Beiträge

Auch das Käseblatt hat sich an der Irreführung der Bevölkerung beteiligt. War ja klar.

Quelle: https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft...t-11453114.html

Leider ist das Gespräch mit drei Professoren nicht mehr lesbar. Ich hatte noch die Gelegenheit. Es ging um eine Langzeitstudie mit der Analyse von drei TV-Sendern: ARD, ZDF, RTL und etlichen Printmedien. Mindestens sieben oder acht. Thema war die Haltung der Medien während der Coronakrise.
Gut, das Gespräch mäanderte dahin, mal hier - mal da. Nichts von Bedeutung. Bis zum Schluß: die eine These war: Medien hatten ganz unterschiedlich agiert: die einen wollten mehr Maßnahmen, die anderen weniger.... Und dann, etwas überraschend: die Medien hatten nichts falsch gemacht.

Ich glaube, manchmal werden Professoren überschätzt.


nach oben springen

#1631

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 08.04.2024 13:38
von Landegaard | 21.135 Beiträge

https://www.spiegel.de/netzwelt/apps/afd...0d-5083019963fb

Zahlt der Höcke dem Spiegel eigentlich Geld für diese Werbung? Und jetzt solls noch ein Musk-Skandal sein. Den finden wir ja doof, weil er Twitters Wokebubble das Klo runterspülte.

Musks Interesse am Sachverhalt ist dabei bereits offenkundig strafbar.



nach oben springen

#1632

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 17.04.2024 21:29
von Mulllah
avatar

Man wird die Wahlen dieses Jahr wieder manipulieren.
Berlin warl nur ein erster Test,


nach oben springen

#1633

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 23.05.2024 15:46
von Leto_II. | 27.870 Beiträge

https://www.n-tv.de/politik/Klima-Labor-...le24956011.html

Nicht neu, aber es steht mal in der "Zeitung".


nach oben springen

#1634

RE: Schande des Journalismus

in Gesellschaft 23.05.2024 16:12
von Leto_II. | 27.870 Beiträge

Und noch einer:

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-s...6ea5bd67b&ei=39

Was ist denn gerade in der Medienlandschaft los?


Maga-neu :-)
nach oben springen

#1635

Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 24.05.2024 15:45
von Spaghetti
avatar

Ich habe gestern online in die Phönixrunde reingezappt,
wo es um die Grabenkämpfe der unterschiedlichen Lager ging
und dass man sich nicht mehr mit politischen Gegnern unterhalte.
Die Runde selbst ist ein Musterbeispiel dafür.
Die einzige, die das zu merken schien, war die FAZ Schlampe.


nach oben springen

#1636

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 29.05.2024 18:44
von Mastroiani
avatar

Manchmal könnte man den Eindruck bekommen, dass nicht die Politiker selbst, sondern Medien und Journalismus die Ursache für die deutsche Krise sind. Ein angehender Journalist muss in Deutschland im Vorstellungsgespräch mindestens dreimal die Begriffe Klimawandel, Rechtsextremismus, Diskriminierung und völkerrechtswidriger Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine fallen lassen, wenn man Chancen auf den Job haben möchte. Man muss die Begriffe noch nicht einmal korrekt buchstabieren können. Weder in den deutschen Redaktionsstuben, noch in den politischen Sendungen entspricht der politische Status Quo der Pressemitarbeiter der geladenen Gäste inzwischen lange nicht mehr der prozentualen Verteilung in der Bevölkerung. Daher kommt auch der Eindruck der Bevölkerungsmehrheit, dass die Medien nicht primär informieren und schon gar nicht um Objektivität bemüht sind, sondern in ihrer Arbeit primär einen Erziehungsauftrag sehen. Der Metzger erklärt den Ingenieuren heutzutage, wie man Flugzeuge baut und ist auch überzeugt, dass er der bessere Fachmann ist. Wenn dann wieder eines abstürzt, dann gibt es den Habeckschen Hundeblick oder Putin ist schuld.


nach oben springen

#1637

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 02.06.2024 09:58
von Maga-neu | 35.248 Beiträge

https://www.faz.net/aktuell/stil/nach-sy...n-19753705.html

Die FAZ wendet sich den wirklich wichtigen Fragen der Zeit zu. Dahinter steckt immer ein hohler Kopf.


nach oben springen

#1638

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 02.06.2024 10:15
von nahal | 24.549 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #1637
https://www.faz.net/aktuell/stil/nach-sylt-kann-man-den-schulter-pulli-noch-tragen-19753705.html

Die FAZ wendet sich den wirklich wichtigen Fragen der Zeit zu. Dahinter steckt immer ein hohler Kopf.

"Upper-Class-Insignium"
:-)))


Maga-neu :-)
nach oben springen

#1639

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 02.06.2024 11:10
von Landegaard | 21.135 Beiträge

Zitat von nahal im Beitrag #1638
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1637
https://www.faz.net/aktuell/stil/nach-sylt-kann-man-den-schulter-pulli-noch-tragen-19753705.html

Die FAZ wendet sich den wirklich wichtigen Fragen der Zeit zu. Dahinter steckt immer ein hohler Kopf.

"Upper-Class-Insignium"
:-)))


Die spinnen, die Germanen



nach oben springen

#1640

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 02.06.2024 18:16
von nahal | 24.549 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #1639
Zitat von nahal im Beitrag #1638
Zitat von Maga-neu im Beitrag #1637
https://www.faz.net/aktuell/stil/nach-sylt-kann-man-den-schulter-pulli-noch-tragen-19753705.html

Die FAZ wendet sich den wirklich wichtigen Fragen der Zeit zu. Dahinter steckt immer ein hohler Kopf.

"Upper-Class-Insignium"
:-)))


Die spinnen, die Germanen

Nicht nur, die ganze Welt spinnt.


nach oben springen

#1641

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 02.06.2024 18:56
von Balazzo Brozzi
avatar

Ihr schon auch
en petit peu.


nach oben springen

#1642

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 25.06.2024 22:04
von Nante | 10.453 Beiträge

Zur Zeit ist eine Verengung der Webseiten der Leitpresse zu sehen. Bei SPON, ZON, Welt, Käseblatt z.B. bewegt sich der Anteil der :+:-Artikel in Richtung einer deutlichen Mehrheit. Das heißt, die Manager schätzen den Informationsgehalt ihrer Artikel so hoch ein, daß sie dafür Geld verlangen können.
Ich finde das einen Fehlschluss. Wir haben drei aktuelle Beispiele: Sylt, Mannheim, Grevesmühlen. Ohne die sozialen Medien und die Gegenöffentlichkeit wäre die Berichterstattung beim ersten Vorfall nicht verändert worden, aber bei den anderen beiden.

Mannheim hatte durch die ungefilterte Information so einen starken Eindruck hinterlassen, daß die Politik nicht umhin konnte, wenigstens ein paar Tage lang ihr Programm abzuspulen. Inzwischen hat sich der Sturm im Wasserglas wieder gelegt.

In Grevesmühlen haben die Videos vom Tatort für eine völlige Neubewertung des Geschehens gesorgt. Die Fehleinschätzung der Polizei oder Staatsanwaltschaft wurde folgerichtig von der Drohung begleitet, daß die Verbreitung der Aufnahmen strafbar sei. Auch hier hatte sich das mediale Echo schnell gelegt.


nahal und Corto
nach oben springen

#1643

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 27.06.2024 13:27
von VT lerin
avatar

Das der Fall Orban Eskorte vor ein paar Tagen ein versuchter Mordanschlag gegen ihn war, dürfen die Regierungsmedien natürlich nicht schreiben. Womöglich bekommen sie einen Teil ihrer Einnahmen von den Auftraggebern,


nach oben springen

#1644

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 27.06.2024 19:02
von Corto | 561 Beiträge

@Nante nie war die Spaltung so extrem...nicht nur zwischen Politischem Diskurs und Volksempfinden - nein, auch in den Medien: während Bad Oeynhausen bei Welt online die ersten 4-5 Artikel dominiert, kommt es bei Spiegel online gar nicht vor...


zuletzt bearbeitet 27.06.2024 19:06 | nach oben springen

#1645

RE: Deutscher Journalismus unter der Glasglocke

in Gesellschaft 28.06.2024 12:09
von Hans Bergmann
avatar

@Corto

Du darfst nur noch in eurem einen Thema posten, eurer "aktuelle Mitteilung".

Wir müssen Dich deshalb leider verwarnen.
Bei wiederholtem Verstoß wirst Du gesperrt.
Reiß Dich zusammen.


nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online:
Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 164 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1451 Themen und 324165 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de