#2076

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 17:58
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Ralf, Staaten, die nach außen nicht gewalttätig sind, nur ihre eigene Bevölkerung knebeln und unterdrücken gelten ja nach allgemeinen Weltregeln nicht direkt als Schurkenstaat.
Und ich denke, dass diese Atomgeschäfte Südafrika weniger nutzten als andere Geschäfte. Sie dienten m. E. nur der Eitelkeit und kosteten Geld, während andere Geschäfte der Wirtschaft Nutzen brachten.


Interessante Differenzierung !
Also ist Birma kein Schurkenstaat ?
Dann frage Ich mich aber langsam , welche sind es denn ?


nach oben springen

#2077

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 18:16
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Bin schon gespannt, wann Israel bei MIR anfängt, Punkte zu sammeln. Mit Siedlungsrückbau zum Beispiel... ;)


Nur mal am Rande - ich bin keine Israeli! ...


nach oben springen

#2078

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 18:32
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar

Also ich bin jetzt schon etwas geschockt:

Wenn Israel Atomwaffen besitzt ohne den Atomwaffensperrvertrag zu unterschreiben, wird dies von der Weltgemeinschaft hingenommen.
Wenn Israel UNO Mitarbeiter tötet wird dies hingenommen.
Wenn Israel US Kriegsschiffe vernichtet, wird hingenommmen.
Wenn Israel einfach unbeteiligte schwedische Staatsbürger eliminiert, wird dies hingenommen.
Wenn Israel diplomatische Freiheiten dazu benutzt Morde zu begehen, wird dies hingenommen. und und und.....
Und nun (und es ist nun wirklich nicht schon lange bekannt) wird bekannt, dass Israel Atomwaffen an das widerlichste Apartheidssystem seit Hitler verkaufen wollte, wird dies ebenfalls hingenommen.

Was bitte muß denn Israel unternehmen um Schwierigkeiten zu bekommen.
Eine Atombombe in New York zünden?

Und jetzt nochmal:
Was ist das Verbrechen des Idioten Ahmedinedschad nochmal genau?

Hollocaust verleugnet?

Wenn es nicht so ernst wäre würde ich lachen.


nach oben springen

#2079

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 18:33
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Interessante Differenzierung !
Also ist Birma kein Schurkenstaat ?
Dann frage Ich mich aber langsam , welche sind es denn ?

Wie Hans sagte, die Länder, die Gewalt nach aussen tragen. Oder anderst gesagt, die exteritoriale Kriege führen, wenn ich das richtig verstanden habe.
:)


nach oben springen

#2080

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 18:33
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: guylux 
Interessante Differenzierung !
Also ist Birma kein Schurkenstaat ?
Dann frage Ich mich aber langsam , welche sind es denn ?

Vorsicht! Diese Differenzierung ist nicht meine!
Diese Differenzierung ist eine der internationalen Finanzwelt. Sie unterscheidet dadurch, welchem Staat sie ganz offen Geld geben darf und welchem eher versteckt.

Oder glaubt hier jemand im Ernst, die burmesische Regierung könnte sich länger als noch zwei Monate halten, wenn sie vom internationalen Kapital abgeschnitten wäre?



nach oben springen

#2081

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 18:36
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
Kann es im Zeitalter der "Weltinnenpolitik" noch so eine Trennung von "innen" und "außen" geben. Wäre ich Talleyrand, hätte ich den vorgeschlagenen Deal so kommentiert: "Es war schlimmer als ein Verbrechen; es war eine Dummheit."


Nein es war ein Verbrechen, eine Dummheit ist, dass dieser Verbrecher heute Staatspräsident ist.


nach oben springen

#2082

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 18:40
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Nur mal am Rande - ich bin keine Israeli! ...

Ich denke, das ist allgemein bekannt. Ich habe aber auch nichts gegen Israelis, vor allem und im besonderen nichts gegen weibliche.



nach oben springen

#2083

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 18:57
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von: NI 
Dass Sie das nicht verstehen wundert mich ganz und gar nicht, Scheuklappen sind nicht das geeignete Mittel für Verständnis. Wer billigste Propaganda für mitteilenswert hält und völlig unkritisch präsentiert, macht sich mit seinem aufgesetzten moralischen Anspruch bestenfalls lächerlich.
Same procedure as every Beitrag.


Was Sie unter kritischer Präsentation verstehen, ist geläufig



nach oben springen

#2084

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:00
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: RagnarLodbrok 
Also ich bin jetzt schon etwas geschockt:
Wenn Israel Atomwaffen besitzt ohne den Atomwaffensperrvertrag zu unterschreiben, wird dies von der Weltgemeinschaft hingenommen.
Wenn Israel UNO Mitarbeiter tötet wird dies hingenommen.
Wenn Israel US Kriegsschiffe vernichtet, wird hingenommmen.
Wenn Israel einfach unbeteiligte schwedische Staatsbürger eliminiert, wird dies hingenommen.
Wenn Israel diplomatische Freiheiten dazu benutzt Morde zu begehen, wird dies hingenommen. und und und.....
Und nun (und es ist nun wirklich nicht schon lange bekannt) wird bekannt, dass Israel Atomwaffen an das widerlichste Apartheidssystem seit Hitler verkaufen wollte, wird dies ebenfalls hingenommen.
Was bitte muß denn Israel unternehmen um Schwierigkeiten zu bekommen.
Eine Atombombe in New York zünden?
Und jetzt nochmal:
Was ist das Verbrechen des Idioten Ahmedinedschad nochmal genau?
Hollocaust verleugnet?
Wenn es nicht so ernst wäre würde ich lachen.

Ihre Auflistung "Wenn Israel..." ist zwar auf den ersten Blick eindrucksvoll, negiert aber leider den jeweiligen Kontext, ohne den eine gerechte Beurteilung der "Vorfälle" nicht möglich ist.
Zum letztlich gescheiterten Nukleardeal mit SA bleibt anzumerken, dass seinerzeit die Israelis nach einem Land gesucht haben, um eine Bombe zu testen. Es gingen damals auch (auch in der NATO) Nachrichten um die Welt, es sei eine unterirdische Nukleare Detonation in SA erfolgt, Meldungen, die nie verifiziert werden konnten - selbst heute könnte man das ohne größeren Aufwand.
Un Verbrechen des Herrn A? Wie war/ist das mit dem massiven Aufrüsten einer terroristischen Miliz, die die Vernichtung Israels ganz ungeschmikt als Ziel hat? (Auch dies ist im Kontext zu der Aufrüstung des Iran und den Sprüchen des Herrn A zu sehen)



zuletzt bearbeitet 28.05.2010 19:10 | nach oben springen

#2085

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:04
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Ich rechne weder auf der einen wie auf der anderen Seite mit Begeisterung. Ich kenne auch die Hassprediger und Besessenen auf der einen wie der anderen Seite.


Das meinte ich. Leider sind die heiligen Stätten in Jerusalem nicht weit genug voneinander entfernt, dass man das alles schön seperarieren kann. Und wenn die einen nicht die Präsenz des anderen hinnehmen können, bleibt eigentlich nur die Neutralität der Stätten. Was aber auch niemand will...



nach oben springen

#2086

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:08
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von: guylux 
Interessante Differenzierung !
Also ist Birma kein Schurkenstaat ?



Ja Guy, berechtigte Frage! Ich denke, Burma ist einer (Myanmar auch), über Birma können wir ja noch debattieren... :)))

Meines Wissens und ich schrieb es ja schon, ist Myanmar das einzigste Land, welches von Südafrika das Prinzip der Ächtung weitestgehend "abgeschrieben" hat. Wenn dies nicht ausreicht, einen Schurkenstaat zu charakterisiern, dann weiß ich ja nicht...


nach oben springen

#2087

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:12
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok 
Wie Hans sagte, die Länder, die Gewalt nach aussen tragen. Oder anderst gesagt, die exteritoriale Kriege führen, wenn ich das richtig verstanden habe.
:)




Wie war das dann mit Südafrika???


nach oben springen

#2088

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:16
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Was Sie unter kritischer Präsentation verstehen, ist geläufig


Ach ja? Dann geben Sie mir mal ein Beispiel was Sie damit meinen.


nach oben springen

#2089

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:20
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von: sayada.b. 
Und warum schreibst Du jetzt solchen Blödsinn, lieber Holger? Weder bin ich sonderlich einseitig, noch will ich die Palestinenser aus Jerusalem vertreiben.


Ich folge Dir auf Deinen mir nicht nachvollziehbaren Argumentationswegen. Ich war die Ganze Zeit beim Baustopp.


Zitat von: sayada.b. 
Warst Du jemals dort, egal auf welcher Seite? Hast Du jemals den Haß gespürt, den nicht so ganz wenige Palestinenser offen zeigen?


Den spürt man, ohne dass man dagewesen sein muss. Meine gebuchte Reise musste ich leider wegen einer Kriegswarnung absagen. Ich habe aber noch eine Einladung von Nahal :).
Man muss auch nicht dagewesen sein, um zu wissen, dass Hass nicht nur auf der palästinensischen Seite ist. Find ich aber gut, dass Du nur die erwähnst.


Zitat von: sayada.b. 
Ich ja, trotzdem versuche ich, fair zu bleiben. Okay, gelingt nicht immer, aber auch dies ist ja wohl menschlich, oder?


Ja, dann aber maßregle bitte nicht laufend jeden, der diese menschliche Seite ebenfalls zeigt. Ansonsten erinnere ich Dich auch weiter an Deine. Gegen Urteile, die eher für die eine oder andere Seite ausfallen, ist im Übrigen nichts einzuwenden, finde ich.


Zitat von: sayada.b. 
Und so ganz zusammenhanglos sind die Forderung eines Baustopps in Ostjerusalem und Vorstellungen bzw. spätere Pläne der Palestinenser ja nun wirklich nicht.


Mutmaßung. Ähnlich belastbar wie die, dass Israel immer diverse Frieden anbietet, solange es sicher sein kann, dass die Palis verelendet und repressiert genug sind, dass mit rationaler Abwägung nicht zu rechnen ist. Ein Baustopp ist zunächst ein Baustopp, nichts weiter. Und wie die Israelis später irgendwann mal einem diabolischen Plan folgend aus Jerusalem vertrieben werden sollen, ist ein provokantes Argument, wenn aktuell faktisch das Gegenteil passiert, was ein Baustopp (diabolischer Pali-Plan) erst einmal beenden soll.


Zitat von: sayada.b. 
Liegt vielleicht an meinem Wortsalat, daß dies sich Dir nicht erschließt? :-P


Momentan halte ichs einfach nur für Störfeuer.



nach oben springen

#2090

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:25
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: Landegaard 
... Leider sind die heiligen Stätten in Jerusalem nicht weit genug voneinander entfernt, dass man das alles schön seperarieren kann. ...

Ich persönlich wäre für eine Verlegung an die (entgegengesetzten) Pole. Das würde den religiösen Fundamentalisten beider Seiten die Köpfe etwas kühlen.



zuletzt bearbeitet 28.05.2010 19:25 | nach oben springen

#2091

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:28
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Ihre Auflistung "Wenn Israel..." ist zwar auf den ersten Blick eindrucksvoll, negiert aber leider den jeweiligen Kontext, ohne den eine gerechte Beurteilung der "Vorfälle" nicht möglich ist.
Zum letztlich gescheiterten Nukleardeal mit SA bleibt anzumerken, dass seinerzeit die Israelis nach einem Land gesucht haben, um eine Bombe zu testen. Es gingen damals auch (auch in der NATO) Nachrichten um die Welt, es sei eine unterirdische Nukleare Detonation in SA erfolgt, Meldungen, die nie verifiziert werden konnten - selbst heute könnte man das ohne größeren Aufwand.
Un Verbrechen des Herrn A? Wie war/ist das mit dem massiven Aufrüsten einer terroristischen Miliz, die die Vernichtung Israels ganz ungeschmikt als Ziel hat? (Auch dies ist im Kontext zu der Aufrüstung des Iran und den Sprüchen des Herrn A zu sehen)


Ich will nicht den Iran oder seinen führenden Idioten verteidigen, ich war und bin nur gegen ein militärisches Eingreifen aufgrund des Verdachtes der Iran könne eine Atomwaffe bauen wollen. Die Argumentation mit der Unterstützung der Hisbollah und der Hamas, also im Kontext gesehen, stellt dann aber plötzlich die USA auf die gleiche Stufe, da diese die PJAK unterstützt. Aus Sicht des Irans - im übrigen die wesentlich erfolgreichere Terrororganisation was Todesopfer angeht.
Hauptsächlich "nur" Iraner.

Aber wenn ich es richtig verstehe, ist es im Kontext betrachtet, möglicherweise gerechtfertigt, das Israel dem Apartheidssystem Nuklearwaffen verkaufen wollte?

Wenn Nordkorea, sich isoliert fühlt und politische, wirtschaftliche oder finanzielle Vorteile davon hätte, den Taliban Nuklearwaffen zu verkaufen, wäre dies dann im Kontext gesehen auch möglicherweise gerechtfertigt?


nach oben springen

#2092

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:29
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von: NI 
Ach ja? Dann geben Sie mir mal ein Beispiel was Sie damit meinen.


Ich habe nicht mehr den Ehrgeiz, Ihnen irgendwas zu erklären. Feldweg. Wir hatten das schon.



nach oben springen

#2093

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:31
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: sayada.b. 
Wie war das dann mit Südafrika???

Wenn Du meine Meinung meinst, ein Terrorsystem und ein Schurkenstaat.


nach oben springen

#2094

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:39
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: RagnarLodbrok 

Aber wenn ich es richtig verstehe, ist es im Kontext betrachtet, möglicherweise gerechtfertigt, das Israel dem Apartheidssystem Nuklearwaffen verkaufen wollte?



Israel hat dem Apardheit-Regime aber keine Atomwaffen verkauft, was also wollen Sie?


nach oben springen

#2095

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:41
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Ich habe nicht mehr den Ehrgeiz, Ihnen irgendwas zu erklären. Feldweg. Wir hatten das schon.


Aber natürlich hatten wir das schon zur genüge, Sie stellen irgendwelche blödsinnigen Behauptungen auf und verweigern jedes Mal auch nur den geringsten Beleg.
Statt dessen werden Sie auch noch beleidigend. Der Feldweg, oder vielmehr der Holzweg, ist ganz Ihre Sache.


nach oben springen

#2096

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 19:46
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von: RagnarLodbrok 
Wenn Du meine Meinung meinst, ein Terrorsystem und ein Schurkenstaat.


Ja, meiner Meinung nach auch! Ich kann mich nur nicht an Angriffe auf andere Staaten in letzter Zeit erinnern... Meinte somit, die vorgenannte Definition hat schon fast 2 Hinkefüßchen...
Hans, Du findest den Ausdruck niedlich - aber ernst ist die Sache trotzdem, bitterernst sogar...


nach oben springen

#2097

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 20:04
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von:  Landegaard
Ich folge Dir auf Deinen mir nicht nachvollziehbaren Argumentationswegen. Ich war die Ganze Zeit beim Baustopp.


Hm, deshalb meine Frage, wer "wir" denn sind...? Und in diesem Satz schriebst Du nix vom Baustopp, nur von Vertreibung!
Und, lieber Holger, immer fair bleiben, bitteschön! Wo habe ich denn etwas geschrieben, was Deine Interpretation auch nur im mindesten rechtfertigt, heh???


Zitat von:  Landegaard
Ein Baustopp ist zunächst ein Baustopp, nichts weiter. Und wie die Israelis später irgendwann mal einem diabolischen Plan folgend aus Jerusalem vertrieben werden sollen, ist ein provokantes Argument, wenn aktuell faktisch das Gegenteil passiert, was ein Baustopp (diabolischer Pali-Plan) erst einmal beenden soll.


Mir persönlich wurde zwar solch' Nettigkeit entgegengeschleudert, man solle alle Juden ins Meer treiben und ersaufen lassen, aber davon hatte ich ja nix geschrieben. Weil dies eben zm Thema "Hass" gehört! Welchen es natürlich auf beiden Seiten gibt, dies habe ich hier und im SPON auch nie bestritten! Aber Du liest ja anscheinend nur, was in den Streifen paßt, oder? Schade, so hatte ich Dich bislang eigentlich nicht eingeschätzt! Naja, nix zu machen, ist halt so... :(

Und ganz neben bei maßregele ich niemanden, der eine andere Meinung vertritt! Nur z.B. Hans, wenn er zu Pauschalverurteilung und Worten greift, die ich hier ganz bestimmt nicht wiederholen werden, zumal er sich entschudligt und die Ausdrücke "zensiert" hat.

Bitte maßregele aber auch mich und andere nicht, okay?!



zuletzt bearbeitet 28.05.2010 20:28 | nach oben springen

#2098

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 20:08
von Landegaard | 16.571 Beiträge | 27566 Punkte


Zitat von: NI 
Aber natürlich hatten wir das schon zur genüge, Sie stellen irgendwelche blödsinnigen Behauptungen auf und verweigern jedes Mal auch nur den geringsten Beleg.
Statt dessen werden Sie auch noch beleidigend. Der Feldweg, oder vielmehr der Holzweg, ist ganz Ihre Sache.


Sehen Sie, das gleiche schreiben Sie, wenns Belege gibt. Apropos: Ich warte auch noch auf welche. Meine anonymen Postings, Sie wissen schon, obwohl...

Parkuhren alle belegt? Kein Kleingeld? Arzt schon im Wochenende? Haben die Vögel im Park dringende Termine?



nach oben springen

#2099

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 20:23
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Sehen Sie, das gleiche schreiben Sie, wenns Belege gibt. Apropos: Ich warte auch noch auf welche. Meine anonymen Postings, Sie wissen schon, obwohl...
Parkuhren alle belegt? Kein Kleingeld? Arzt schon im Wochenende? Haben die Vögel im Park dringende Termine?


Nun, wenn's Belege gibt, dann schreibe ich nicht das Gleiche, nur gibt es eben nie welche von Ihnen. Ich musste Ihnen gar keine anonymen Postings vorwerfen, es genügte Ihre unter Ihrem Nick veröffentlichte Postings zu zitieren.
Aber wie ich sehe reicht es wieder nur zu albernen Beleidigungsversuchen, armes Würstchen aber auch...wieder nichts dazugelernt...


nach oben springen

#2100

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.05.2010 20:35
von Hans Bergman | 16.681 Beiträge | 39908 Punkte


Zitat von: Sayada.B.
Mir persönlich wurde zwar solch' Nettigkeit entgegengeschleudert, man solle alle Juden ins Meer treiben und ersaufen lassen, ...

Wieviele Radikalinskis von der anderen Seite soll ich Dir herbringen, die das gleiche von den Palästinensern sagen?



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 62 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263629 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Maga-neu, mbockstette, nahal, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen