#6126

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 10:55
von nahal
avatar


Zitat von: nahal 
Und warum nicht?


ich warte ungeduldig auf deine Antwort.


nach oben springen

#6127

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 11:02
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 
ich warte ungeduldig auf deine Antwort.

Sorry, ich bin heute im Stress. Werde mich erst heute Abend, vor dem Deutschland-Spiel wieder melden. Muss einen Newsletter fertig schreiben.

Zu deiner Frage: Weil ich es nicht will. :-)



nach oben springen

#6128

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 11:08
von Landegaard
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Genauso wie heute, wo ein großer Teil des Antisemitismus aus Israels Politik erwächst, sind es vorwiegend Leute auf BILD-Niveau, die so einer Verallgemeinerung zum Opfer fallen.


Dürfte ich um eine Erläuterung bitten, inwiefern "heute ein großer Teil des Antisemitismus aus Israels Politik" erwächst? Ich halte das für völligen Blödsinn, hätte es aber gerne genauer gewusst, bevor ich Dir das um die Ohren haue.


nach oben springen

#6129

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 11:08
von nahal
avatar


Zitat von: Maga [Username]
Zu deiner Frage: Weil ich es nicht will. :-)


Habe ich mir gedacht.
Es bleibt "dem Juden" überlassen, solchen antisemitischen Exzessen entgegenzutretten, weil der "anständige" nicht-jüdische deutsche sich für so etwas zu fein ist.
Das sind die Antisemiten, die eine Beledigung für die Gattung der Primaten darstellen, dennen man die Fresse polieren muss, verbal oder physisch.
Sogar dem Hans ist die Brisanz der Ausagen dieses Voraffen aufgefallen, wofür ich ihm mein Respekt zolle.


nach oben springen

#6130

RE: ..

in Politik 07.07.2010 11:12
von Mirror
avatar


Zitat von: nahal 
Auch jemand, die, im Rahmen des voreilenden Gehorsams, sich einen neuen Namen zugelegt hatte. Bekannter ist sie als Anna Seghers.


Und Sie selbst? Tragen Sie keinen neuen Namen? Einfach in den Spiegel schauen!


nach oben springen

#6131

RE: ..

in Politik 07.07.2010 11:23
von nahal
avatar


Zitat von: Mirror 
Und Sie selbst? Tragen Sie keinen neuen Namen? Einfach in den Spiegel schauen!

Nein, ich trage den Namen meiner Vorfahren, die diesen seit mindestens 250 Jahren tragen.


nach oben springen

#6132

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 11:33
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: Landegaard 
Dürfte ich um eine Erläuterung bitten, inwiefern "heute ein großer Teil des Antisemitismus aus Israels Politik" erwächst? Ich halte das für völligen Blödsinn, hätte es aber gerne genauer gewusst, bevor ich Dir das um die Ohren haue.

Ich stelle mir nur jemanden vor, der, wie ich, die verschlagene Politik Israels unter dem Einfluss religiöser Fanatiker über Jahrzehnte verfolgt, der aber nicht in der Lage ist, im Gegensatz zu mir, einem dem Menschen grundsätzlich immanenten Hang zur Verallgemeinerung intellektuell zu widerstehen.
So jemand läuft natürlich Gefahr, sich zu einem Antisemiten zu entwickeln. Er wird auch wesentlich leichter anfällig für antisemitische Propaganda.
Antisemitisch vorbelastete Individuen finden in der Politik Israels außerdem die schönste Bestätigung für Ihre Vorurteile.

Ich verstehe gar nicht, warum das nicht einsichtig sein sollte oder gar Blödsinn. Es sei denn, es ginge zusätzlich um eine willieske Aufarbeitung der Definition von Antisemitismus selbst.

Es ist analog dem Anteil des Antiamerikanismus, der z.B. durch Vietnam entstand.



zuletzt bearbeitet 07.07.2010 11:35 | nach oben springen

#6133

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 11:49
von primatologe
avatar


Zitat von: Maga 
Hui, hui. Ich will das nicht weiter kommentieren, nur so viel: Luther war Augustiner, hat die augustinische Theologie zu sehr großen Teilen übernommen (Erbsünden- und Gnadenlehre, Antipelagianismus) und einen Kontrapunkt zur scholastischen Erstarrung der Theologie gesetzt. Aber er hat auch Augustinus' vehementen Antijudaismus übernommen...

Das ist Ihre persönliche Interpretation, aber Luther hat den Antijudaismus eben nicht übernommen. Er wollte natürlich auch sie (wie andere auch) zu evangelischen Christen machen. Dass das nicht klappte (wie bei anderen auch) hat eben nix mit Luthers späterer Auffassung über Juden zutun, man müsse den Juden das Arbeiten beibringen, damit sie nicht von Wucher leben.
Hier der Auszug aus dem Siebenpunkteplan Luthers:
"Zum sechsten, das man jnen den Wucher verbiete und neme jnen alle barschafft und kleinot an Silber und Gold, und lege es beiseit zu verwaren. – Zum siebenden, das man den jungen, starcken Jüden und Jüdin in die Hand gebe flegel, axt, karst, spaten, rocken, spindel und lasse sie jr brot verdienen im schweis der nasen."“


nach oben springen

#6134

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 11:55
von Landegaard
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Ich stelle mir nur jemanden vor, der, wie ich, die verschlagene Politik Israels unter dem Einfluss religiöser Fanatiker über Jahrzehnte verfolgt, der aber nicht in der Lage ist, im Gegensatz zu mir, einem dem Menschen grundsätzlich immanenten Hang zur Verallgemeinerung intellektuell zu widerstehen.


Da ist gerade der NO-Konflikt wohl die falsche Spielwiese, denn da gibts DEN Schuldigen nicht, weder auf israelischer, noch auf palästinensischer. Ich habe bei Dir schon hin und wieder den Eindruck, dass Du verallgemeinerst. Allerdings habe ich den bei Dir noch nie gehabt, wenns um die Kassam-ballernden Spinner geht, die jedes Angebot ausschlagen und leidenschaftlich die Palästinenser hassen. Die erlebe ich hier zwar auch, aber wer für sich entscheidet, nicht zu verallgemeinern, sollte es beidseitig so halten.

Und wer verallgemeinert, der sollte Probleme damit bekommen, da Israel oft genug auch Nachrichten liefert von Bürgern, die sich vehement gegen eine Verallgemeinerung der Palästinenser als kriegswütiges Pack verwehren.

Wer hier in Richtigung Antisemitismus "verallgemeinert" trägt diesen bereits in sich und findet seine Bestätigung nur deshalb, weil er bereits einseitig auf das Land schaut und halt nur Unrecht und nichts weiter sieht.


Zitat von: Hans Bergman 
Ich verstehe gar nicht, warum das nicht einsichtig sein sollte oder gar Blödsinn.


Ich habe versucht, es oben zu erklären.


Zitat von: Hans Bergman 
Es sei denn, es ginge zusätzlich um eine willieske Aufarbeitung der Definition von Antisemitismus selbst.
Es ist analog dem Anteil des Antiamerikanismus, der z.B. durch Vietnam entstand.


Vielleicht ist eine willieske Differenzierung zwischen tiefsitzender abneigung, die ihre Bestätigung sucht und einer kompromisslosen Ablehung einer aktuellen Politik tatsächlich einmal nötig, damit der Unterschied zwischen beidem klar ist.


nach oben springen

#6135

RE: ..

in Politik 07.07.2010 11:57
von Mirror
avatar


Zitat von: nahal 
Nein, ich trage den Namen meiner Vorfahren, die diesen seit mindestens 250 Jahren tragen.


Das ehrt Sie. Sehr viele tun es nicht, vor allem in den USA nicht. Aber auch in Israel. Und ohne Not und Verfolgung verschwinden dann sehr alte, jüdische Namen, wie z.B. Jaziernicki oder Scheinermann. Die Leute heißen dann Schamir und Scharon.


nach oben springen

#6136

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 12:01
von primatologe
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
...
Genauso wie heute, wo ein großer Teil des Antisemitismus aus Israels Politik erwächst, sind es vorwiegend Leute auf BILD-Niveau, die so einer Verallgemeinerung zum Opfer fallen.

Verallgemeinerungen und Vorurteile muss man sich erarbeiten.
Von nix kommt nix.
Ein Vorurteil entsteht nur, wenn die Mehrheit dem entspricht.
Die Leute sind nicht blöd.


nach oben springen

#6137

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 12:02
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 
Habe ich mir gedacht.
Es bleibt "dem Juden" überlassen, solchen antisemitischen Exzessen entgegenzutretten, weil der "anständige" nicht-jüdische deutsche sich für so etwas zu fein ist.
Das sind die Antisemiten, die eine Beledigung für die Gattung der Primaten darstellen, dennen man die Fresse polieren muss, verbal oder physisch.
Sogar dem Hans ist die Brisanz der Ausagen dieses Voraffen aufgefallen, wofür ich ihm mein Respekt zolle.

So jetzt muss ich doch einhaken, auch wenn die Zeit knapp ist.
Wenn jemand eine Sachaussage macht, und sei sie noch so falsch oder unsinnig, antworte ich sachlich und versuche eine sachliche Widerlegung. (Was ja geschehen ist.)
Wenn mich jemand verbal beleidigt, schlage ich verbal zurück.
Wenn mich jemand tätlich angreift, schlage ich ganz physisch zurück. Und zwei Leuten, die mich tätlich angegriffen haben, habe ich, um deine Worte zu benutzen, physisch die Fresse poliert.
Zu fein bin ich dafür nicht, und die andere Wange halte ich auch nicht hin.



nach oben springen

#6138

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 12:05
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: primatologe 
Das ist Ihre persönliche Interpretation, aber Luther hat den Antijudaismus eben nicht übernommen. Er wollte natürlich auch sie (wie andere auch) zu evangelischen Christen machen. Dass das nicht klappte (wie bei anderen auch) hat eben nix mit Luthers späterer Auffassung über Juden zutun, man müsse den Juden das Arbeiten beibringen, damit sie nicht von Wucher leben.
Hier der Auszug aus dem Siebenpunkteplan Luthers:
"Zum sechsten, das man jnen den Wucher verbiete und neme jnen alle barschafft und kleinot an Silber und Gold, und lege es beiseit zu verwaren. – Zum siebenden, das man den jungen, starcken Jüden und Jüdin in die Hand gebe flegel, axt, karst, spaten, rocken, spindel und lasse sie jr brot verdienen im schweis der nasen."“

Luther ist ein gutes Beispiel dafür, wie eng Antijudaismus und Antisemitismus zusammengehören, so dass man sie beide vielleicht einfach als Judenhass bezeichnen kann - den einen als religiös(verbrämt)en, den anderen als rassistischen.



nach oben springen

#6139

RE: ..

in Politik 07.07.2010 12:06
von nahal
avatar


Zitat von: Mirror 

Aber auch in Israel. Und ohne Not und Verfolgung verschwinden dann sehr alte, jüdische Namen, wie z.B. Jaziernicki oder Scheinermann. Die Leute heißen dann Schamir und Scharon.


Ja , das stimmt.
Das entspricht einem Komplex. Man versucht, die Diaspora aus dem Gedächnis auszulöschen.
Ich bin strikt dagegen, da das Judentum ohne Diaspora nicht denkbar ist.
Eine andere Sache ist die Vorgabe der IDF, bei exponierten Soldaten, die der Gefahr einer Gefangenahme ausgesetzt sind. Dort ist es Pflicht, sich einen hebräischen Namen zuzlegen. Diesen kann man aber wieder ablegen, wenn man dieser gefahr nicht mehr ausgesetzt ist.


nach oben springen

#6140

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 12:15
von nahal
avatar


Zitat von: Maga 
So jetzt muss ich doch einhaken, auch wenn die Zeit knapp ist.
Wenn jemand eine Sachaussage macht, und sei sie noch so falsch oder unsinnig, antworte ich sachlich und versuche eine sachliche Widerlegung. (Was ja geschehen ist.)


Das ist es ja auch, was ich Dir vorwerfe:
Hier geht es kaum um eine "falsche Sachaussage", die wiederlegt werden müsste, sondern um eine Geisteshaltung, die zu dieser "Sachaussage" führt. Und diese Geisteshaltung muss, meiner Meinung nach, angegangen werden.
Durch die "sachliche Ausseinandersetzung" legitimiert man, auch ungewollt, die "falsche Aussage".
Wie Du feststellen kannst, springt ja der Affe auf Deiner "sachlichen Widerlegung" und onaniert weiter darauf, wobei er genau die von den Nazis übernommenen Luther-Zitate als Vorlage anschaut.


nach oben springen

#6141

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 12:23
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: Landegaard
Da ist gerade der NO-Konflikt wohl die falsche Spielwiese, denn da gibts DEN Schuldigen nicht, weder auf israelischer, noch auf palästinensischer. Ich habe bei Dir schon hin und wieder den Eindruck, dass Du verallgemeinerst. Allerdings habe ich den bei Dir noch nie gehabt, wenns um die Kassam-ballernden Spinner geht, die jedes Angebot ausschlagen und leidenschaftlich die Palästinenser hassen. Die erlebe ich hier zwar auch, aber wer für sich entscheidet, nicht zu verallgemeinern, sollte es beidseitig so halten.

Wer die Macht hat, der trägt die Verantwortung. Palästinenser haben KEINE Macht. Sie haben nur die Macht der Ohnmächtigen.



Zitat von: Landegaard
Und wer verallgemeinert, der sollte Probleme damit bekommen, da Israel oft genug auch Nachrichten liefert von Bürgern, die sich vehement gegen eine Verallgemeinerung der Palästinenser als kriegswütiges Pack verwehren.

Ich selbst habe schon Links darüber hier eingestellt, um gegen mir zu grob erscheinende Anwürfe zu argumentieren.


Zitat von: Landegaard
Wer hier in Richtigung Antisemitismus "verallgemeinert" trägt diesen bereits in sich und findet seine Bestätigung nur deshalb, weil er bereits einseitig auf das Land schaut und halt nur Unrecht und nichts weiter sieht.

Da bin ich nicht einverstanden. Allein das Verhältnis Underdog zum Unterdrücker bewegt viele Menschen zu einer gewissen Einseitigkeit, die absolut nichts mit Antisemitismus zu tun haben muss.


Zitat von:  Landegaard
Vielleicht ist eine willieske Differenzierung zwischen tiefsitzender abneigung, die ihre Bestätigung sucht und einer kompromisslosen Ablehung einer aktuellen Politik tatsächlich einmal nötig, damit der Unterschied zwischen beidem klar ist.

Vielleicht auch nicht. Obwohl beides klar definiert und deshalb auch gegeneinander abzugrenzen ist, besteht auch eine Interaktivität.
Ablehnung einer aktuellen Poltik kann natürlich zu genereller Abneigung führen (vor allem, wenn mit "aktuell" ein Zeitraum von über 40 Jahren verbunden ist); ebenso wie generelle Abneigung zur Ablehnung einer aktuellen Poltik führen kann.



zuletzt bearbeitet 07.07.2010 12:23 | nach oben springen

#6142

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 12:31
von Landegaard
avatar


Zitat von:  Wer die Macht hat, der trägt die Verantwortung. Palästinenser haben KEINE Macht. Sie haben nur die Macht der Ohnmächtigen.


Sie hatten die Macht, in Camp David der Kompromisslösung zuzustimmen, wie sie auch die Macht hatten, abzulehnen. Sie haben auch die Macht, Kassams zu ballern oder es zu lassen. Sie haben die Macht, die Vernichtungsabsicht aus der Charta der Hamas zu tilgen, wie sie auch die Macht haben, die Hamas zu wählen oder es zu lassen. Sie haben die Macht, Israel als Nation anzuerkennen (Abbas hats bereits getan). Nehmen sie die geschickt wahr, haben sie auch die Macht, Israel sehr alt aussehen zu lassen und Israels Abzugsvorschlägen einem Realtest zu unterziehen.
Erzähl mir nichts davon, dass sie keine Macht haben, das ist hanebüchener Unsinn.


Zitat von: 
Da bin ich nicht einverstanden. Allein das Verhältnis Underdog zum Unterdrücker bewegt viele Menschen zu einer gewissen Einseitigkeit, die absolut nichts mit Antisemitismus zu tun haben muss.


Die Frage muss sich allerdings gefallen lassen, wer dem "Underdog" jedwede Verantwortung nimmt, weil er ja keine Macht über seine eigenen Entscheidungen hat.


Zitat von: 
Ablehnung einer aktuellen Poltik kann natürlich zu genereller Abneigung führen (vor allem, wenn mit "aktuell" ein Zeitraum von über 40 Jahren verbunden ist);


Da muss man eben vieles übersehen, was in den 40 Jahren angeboten und ausgeschlagen wurde.


nach oben springen

#6143

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 13:51
von primatologe
avatar


Zitat von: Maga 
Luther ist ein gutes Beispiel dafür, wie eng Antijudaismus und Antisemitismus zusammengehören, so dass man sie beide vielleicht einfach als Judenhass bezeichnen kann - den einen als religiös(verbrämt)en, den anderen als rassistischen.

Ach was, das sind alles Ausreden.
Ein Volk das zweitausend Jahre verfolgt wird, macht irgendwas falsch; (Zitat Kissinger).
Nach meiner Erfahrung wissen Juden ganz genau was sie "falsch" machen und haben als Ausrede den Antisemitismus erfunden.
Als ich jünger war fand ich sie sogar vorbildlich, heute weis ich, dass man schnell in Watte fasst, oder in noch Schlimmeres, wenn man zu genau nachschaut.


nach oben springen

#6144

Wie umgehen mit Antisemitismus?

in Politik 07.07.2010 14:01
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: primatologe 
Ach was, das sind alles Ausreden.
Ein Volk das zweitausend Jahre verfolgt wird, macht irgendwas falsch; (Zitat Kissinger).
Nach meiner Erfahrung wissen Juden ganz genau was sie "falsch" machen und haben als Ausrede den Antisemitismus erfunden.
Als ich jünger war fand ich sie sogar vorbildlich, heute weis ich, dass man schnell in Watte fasst, oder in noch Schlimmeres, wenn man zu genau nachschaut.

Vollkommen richtig. Und Neger sind faule Säcke, die gerne schnackseln und anfangen zu stinken, wenn sie schwitzen. Das hätten wir jetzt beinahe vergessen.

Übrigens: auch Verfolger können etwas falsch machen. Und es gibt ganz sicher auch Juden, die Antisemitismus als bequemes Werkzeug zur Abweisung von Kritik verwenden.



zuletzt bearbeitet 07.07.2010 14:40 | nach oben springen

#6145

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 14:04
von nahal
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Vollkommen richtig. Und Neger sind faule Säcke, die gerne schnackseln und anfangen zu stinken, wenn sie schwitzen. Das hätten wir jetzt beinahe vergessen.
.



Ich warte lieber auf die "sachliche Widerlegung" von Maga.


nach oben springen

#6146

..

in Politik 07.07.2010 14:22
von Nante | 8.026 Beiträge | 13054 Punkte


Zitat von: primatologe 
Nach meiner Erfahrung wissen Juden ganz genau was sie "falsch" machen und haben als Ausrede den Antisemitismus erfunden.

Wenn ich Sie treffen würde würden Sie das nicht ungestraft sagen können. Das ist alles, was ich dazu äußere.


nach oben springen

#6147

RE: ..

in Politik 07.07.2010 14:24
von nahal
avatar


Zitat von: Nante 
Wenn ich Sie treffen würde würden Sie das nicht ungestraft sagen können. Das ist alles, was ich dazu äußere.


Endlich eine sehr sachliche Widerlegung. :-)


nach oben springen

#6148

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 14:37
von Landegaard
avatar


Zitat von: primatologe 
Ach was, das sind alles Ausreden.
Ein Volk das zweitausend Jahre verfolgt wird, macht irgendwas falsch; (Zitat Kissinger).
Nach meiner Erfahrung wissen Juden ganz genau was sie "falsch" machen und haben als Ausrede den Antisemitismus erfunden.
Als ich jünger war fand ich sie sogar vorbildlich, heute weis ich, dass man schnell in Watte fasst, oder in noch Schlimmeres, wenn man zu genau nachschaut.


Fast schade... Wo sind die NIs, Johannese und Visserings, wenn sie mal gebraucht werden?

Sie sprechen von Ihrer Erfahrung. Worin besteht die?
Sie sprechen von dem, was die Juden falsch machen. Was ist das?
Sie sprechen von Watte, in die sie gepackt werden. Welche und wann?
Sie sprechen von noch schlimmerem. Was soll das heißen?
Sie sprechen von der Erfindung des Antisemitismus als Ausrede. Heisst das, echten Antisemitismus gibts gar nicht?


nach oben springen

#6149

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 14:45
von Willie | 23.776 Beiträge | 91298 Punkte


Zitat von:  NIDas ist mir nun wieder zu einfach. Ich weiß was Sie meinen, nur ist die Unterscheidung zwischen dem einen Menschen und dem anderen nicht gleich mit einer Diskriminierung verbunden; diese kann ganz rationale Gründe haben, ebenso der Vorteil der daraus entstehen mag.

Es ist genauso einfach. An rationalen Gruenden fuer Rassisismus und Diskriminierung hat es denen, die sich darin ergehen, noch nie gemangelt.


nach oben springen

#6150

RE: An Konrad Weiss

in Politik 07.07.2010 14:52
von Willie | 23.776 Beiträge | 91298 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Klugheit und Können allein haben ja auch noch lange nichts mit Bildung zu tun.

Stimmt genau.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 2 Gäste sind Online:
Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 16 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263798 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen