#4151

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 09:50
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: guylux
23.02.2012 09:38 #107089

Den Iran von heute mit Deutschland von damals zu vergleichen ist schon gewagt .
Und mit dem Chamerlain-Beispiel kann man jeden Krieg rechtfertigen , sogar den der USA gegen den Irak .


Der Vergleich ist gewagt und gerechtfertigt;
Iran bedroht seine eigene Bevölkerung und seine Nachbarn.
Iran, wie "Deutschland von damals", gibt an, im Namen einer aggressiven Ideologie zu sprechen und zu handeln.

Es gibt auch Unterschiede, hauptsächlich einen:
Atomwaffen

Dieser Unterschied erlaubt keinen Spielraum für Fehler.

In Ihrer Argumentation, guylux, sehe ich eine unverzeihliche Blindheit gegenüber den ursprünglichen Auslöser dieser Gefahren und eine Betonnung allein der Kritik gegenüber die, die sich gegen diese Gefahren, rechtzeitig, wehren.

Seit über 10 Jahren versucht die internationale Gemeinschaft, die Mullahs von ihrem Vorhaben abzubringen und das über Verhandlungen, Angeboten zu Wiedereingliederung, Sanktionen in ständig größerem Ausmasse.
Leider ist inzwischen nur eins ereicht worden:
Iran ist näher am Bau eine Atomwaffe.


nach oben springen

#4152

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 09:51
von Maga-neu | 23.173 Beiträge | 66235 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
23.02.2012 01:39 #107073

Sie variieren nicht. Der Iran hat in etwa 3 Monaten die Bombe. Und diese Schätzungen sind seit fast 10 Jahren immer gleich.

Na, dann müssen sie ja stimmen. :-)


nach oben springen

#4153

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 09:56
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: guylux
23.02.2012 09:45 #107091

Es sieht so aus als ob Du Recht hättest .
Interessant ist dass solche Meldungen zielführend einige Tage bevor es zu Begegnungen zwischen Israel und den USA kommt , in die Welt gesetzt werden .

.http://www.haaretz.com/print-edition/new...-homes-1.414215


Ich halte nix von der Siedelei; aber der Vergleich ist ,gelinde gesagt, Scheisse. Hans, mit seinem irren Blick, verliert jeglichen Massstab.



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 10:02 | nach oben springen

#4154

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 09:59
von Maga-neu | 23.173 Beiträge | 66235 Punkte


Zitat von: nahal
23.02.2012 09:50 #107092


Der Vergleich ist gewagt und gerechtfertigt;
Iran bedroht seine eigene Bevölkerung und seine Nachbarn.
Iran, wie "Deutschland von damals", gibt an, im Namen einer aggressiven Ideologie zu sprechen und zu handeln.
Pardon, aber ich halte den Vergleich auch für gewagt, allerdings nicht gerechtfertigt. Dagegen spricht auch die Tatsache, dass die iranische Revolution inzwischen in die Jahre gekommen ist.

Nach dem nicht sonderlich erfolgreichen Abschneiden der israelischen Luftwaffe im Libanonkrieg gegen die Hizbollah - und der Libanon lag vor der eigenen Haustür - sehe ich nicht, wie die Israelis einen Angriff aus eigener Kraft meistern sollten. "They may know" (Analytiker in der NYT) ist mir zu schwach: Ich vermute eher, dass ein israelischer Angriff die Amerikaner in den Krieg hineinziehen soll. Der Hauptunsicherheitsfaktor auf israelischer Seite ist die Reaktion von Präsident Obama. Wäre diese Unsicherheit nicht vorhanden, hätte die Welt wahrscheinlich bereits einen neuen Kriegsschauplatz.



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 10:00 | nach oben springen

#4155

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:09
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: Maga-neu
23.02.2012 09:59 #107096
Pardon, aber ich halte den Vergleich auch für gewagt, allerdings nicht gerechtfertigt. Dagegen spricht auch die Tatsache, dass die iranische Revolution inzwischen in die Jahre gekommen ist.

Nach dem nicht sonderlich erfolgreichen Abschneiden der israelischen Luftwaffe im Libanonkrieg gegen die Hizbollah - und der Libanon lag vor der eigenen Haustür - sehe ich nicht, wie die Israelis einen Angriff aus eigener Kraft meistern sollten. "They may know" (Analytiker in der NYT) ist mir zu schwach: Ich vermute eher, dass ein israelischer Angriff die Amerikaner in den Krieg hineinziehen soll. Der Hauptunsicherheitsfaktor auf israelischer Seite ist die Reaktion von Präsident Obama. Wäre diese Unsicherheit nicht vorhanden, hätte die Welt wahrscheinlich bereits einen neuen Kriegsschauplatz.


Dafür muss der Hauptunsicherheitsfaktor zwangsläufig auch in der Reaktion der iranischen Führung liegen. Setzt diese ihre Propaganda um, zieht sie die USA in den Krieg.


nach oben springen

#4156

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:09
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 09:56 #107094


Ich halte nix von der Siedelei; aber der Vergleich ist ,gelinde gesagt, Scheisse. Hans, mit seinem irren Blick, verliert jeglichen Massstab.

"Der Vergleich ist gewagt und gerechtfertigt;
Israel bedroht die Lebensgrundlage der Palästinenser.
Israel, wie "Deutschland von damals", gibt an, im Namen einer aggressiven Religion (ist uns von Gott versprochen worden) zu sprechen und zu handeln.

Es gibt auch Unterschiede, hauptsächlich einen:
Israel HAT Atomwaffen

Dieser Unterschied erlaubt keinen Spielraum für Fehler.

In Ihrer Argumentation, Leto_II, sehe ich eine unverzeihliche Blindheit gegenüber der jahrzehntelangen expansiven Aggression Israels und eine Betonnung allein der Kritik gegenüber die, die sich gegen diese Gefahren, rechtzeitig, wehren.

Seit über 40 Jahren versucht die internationale Gemeinschaft, Israel von seinem Vorhaben abzubringen und das über Verhandlungen, Angeboten zu Wiedereingliederung, (leider ohne richtige Sanktionen) in ständig größerem Ausmasse.
Leider ist inzwischen nur eins ereicht worden:
Israel HAT eine Atomwaffe."
Frei nach nahal.

Und ja, Leto, "ich halte nichts von der Siedelei" ist mir persönlich eindeutig zu wenig als Kommentar gegen die Verbrechen Israels in der Westbank.
So spricht auch ein Herr Schnarch, die Friedel und alle anderen, die ihre Zustimmung zur Einvernahme der Westbank nicht so offen zeigen möchten.
Bei so einer lapidaren und halbherzigen klingenden Erklärung mag man schon von "irrem Blick" und vom Verlust jeglichen Maßstabs sprechen, wenn man die Vorgehensweise Israels als das bezeichnet, was es tatsächlich ist.



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 10:17 | nach oben springen

#4157

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:18
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: Maga-neu
23.02.2012 09:59 #107096
Pardon, aber ich halte den Vergleich auch für gewagt, allerdings nicht gerechtfertigt. Dagegen spricht auch die Tatsache, dass die iranische Revolution inzwischen in die Jahre gekommen ist.

Nach dem nicht sonderlich erfolgreichen Abschneiden der israelischen Luftwaffe im Libanonkrieg gegen die Hizbollah - und der Libanon lag vor der eigenen Haustür - sehe ich nicht, wie die Israelis einen Angriff aus eigener Kraft meistern sollten. "They may know" (Analytiker in der NYT) ist mir zu schwach: Ich vermute eher, dass ein israelischer Angriff die Amerikaner in den Krieg hineinziehen soll. Der Hauptunsicherheitsfaktor auf israelischer Seite ist die Reaktion von Präsident Obama. Wäre diese Unsicherheit nicht vorhanden, hätte die Welt wahrscheinlich bereits einen neuen Kriegsschauplatz.


Zwei Punkte:
1) Der Vergleich
Vergleiche kann man nur für Vergleichbares ziehen;
Wir haben Deutschland bis 1938 und wir haben Iran bis 2012.
Wir haben Deutschland von 1938 bis 1945 aber wir haben nicht Iran von 2012 bis....

Das Unterschlagen dieser Tatsache ist intelektuell unredlich.
Das Argument, dass die Mullahs 30 Jahre Revolutionerfahrung haben, die Nazis "nur" 5 Jahre ist kein Argument.

2)Hier erlaubst du dir zuerst Äpfeln mit Birnen zu vergleichen;
Die Fähigkeit der Hezbollah, Israel mit den gefährlichen Raketen (Fajr-5) zu bedrohen wurde innerhalb 3 Stunden beseitigt.

Aber zum wichtigsten Aspekt:
Obama hat noch Zeit, eine kriegerische Auseinandersetzung zu vermeiden.
Dafür tut er aber (noch) nicht das Richtige;
Den Mullahs müssen die Konsequenzen klargemacht werden, ohne einen Mischmasch von unterschiedlichen Erklärungen unzähliger Berufenen und wenig Berufenen.

Die Zweideutigkeit des Stimmenwirrwars aus Washington erlaubt den Mullahs, weiter zu pockern.


nach oben springen

#4158

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:20
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
23.02.2012 10:09 #107099

Der Vergleich ist gewagt und gerechtfertigt;
Israel bedroht die lebensgrundlage der Palästinenser.
Israel, wie "Deutschland von damals", gibt an, im Namen einer aggressiven Religion (ist uns von Gott versprochen worden) zu sprechen und zu handeln.

Es gibt auch Unterschiede, hauptsächlich einen:
Israel HAT Atomwaffen

Dieser Unterschied erlaubt keinen Spielraum für Fehler.

In Ihrer Argumentation, Leto_II, sehe ich eine unverzeihliche Blindheit gegenüber der jahrzehntelangen expansiven Aggression Israels und eine Betonnung allein der Kritik gegenüber die, die sich gegen diese Gefahren, rechtzeitig, wehren.

Seit über 40 Jahren versucht die internationale Gemeinschaft, Israel von seinem Vorhaben abzubringen und das über Verhandlungen, Angeboten zu Wiedereingliederung, (leider ohne richtige Sanktionen) in ständig größerem Ausmasse.
Leider ist inzwischen nur eins ereicht worden:
Israel HAT eine Atomwaffe.


Dein Wortwitz macht nichts richtiger, Hans, Nazi-Deutschland stünde noch am Suez-Kanal und würde nicht nur auf dem Golan Äpfel züchten, sonder dahinter die Felder bewirtschaften. "Deine" expansive Politik, lässt sich den Palästinenser-Führungen über Jahrzehnte genau so vorwerfen. Etwas substanzielles zur Lösung des Konfliktes haben diese nicht vorzuweisen.

http://www.youtube.com/watch?v=yRO0XcevFOs


nach oben springen

#4159

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:21
von Maga-neu | 23.173 Beiträge | 66235 Punkte


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 10:09 #107098


Dafür muss der Hauptunsicherheitsfaktor zwangsläufig auch in der Reaktion der iranischen Führung liegen. Setzt diese ihre Propaganda um, zieht sie die USA in den Krieg.

Ja, sie wäre ziemlich dumm, bei einem israelischen Angriff die Straße von Hormuz zu sperren. (Bei einem amerikanischen Angriff wäre die Schließung eine andere Sache.)

Sie wäre auch ziemlich dumm, aus dem Atomwaffensperrvertrag auszutreten, weil dies den Falken Auftrieb verleihen und Obama zusätzlich unter Druck setzen würde.

Aber die Regierenden sind manchmal ziemlich dumm, wie bereits B. Tuchmann wusste...



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 10:23 | nach oben springen

#4160

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:24
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: guylux
23.02.2012 09:45 #107091

Es sieht so aus als ob Du Recht hättest .
Interessant ist dass solche Meldungen zielführend einige Tage bevor es zu Begegnungen zwischen Israel und den USA kommt , in die Welt gesetzt werden .

.http://www.haaretz.com/print-edition/new...-homes-1.414215

Ich erlebe das seit über 40 Jahren und habe meine Vorurteile über Israel völlig abgelegt (die waren positiv) und sie durch ein eindeutiges Urteil ersetzt (das ist negativ).


nach oben springen

#4161

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:26
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: Maga-neu
23.02.2012 10:21 #107102

Ja, sie wäre ziemlich dumm, bei einem israelischen Angriff die Straße von Hormuz zu sperren.

Sie wäre auch ziemlich dumm, aus dem Atomwaffensperrvertrag auszutreten, weil dies den Falken Auftrieb verleihen und Obama zusätzlich unter Druck setzen würde.

Aber die Regierenden sind manchmal ziemlich dumm, wie bereits B. Tuchmann wusste...


Du unterschlägst den angedrohten Rundumschlag gegen Nachbarn und US-Streitkräfte.


nach oben springen

#4162

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:33
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 10:26 #107104


Du unterschlägst den angedrohten Rundumschlag gegen Nachbarn und US-Streitkräfte.


Maga unterschlägt Einiges.
Die gesamte Argumentation negiert die Bedrohung, die durch die Mullahs ausgeht, es konzentriert sich ausschliesslich auf die Reaktionen darauf.

Das Primat erschöpft sich in der Hoffnung auf die verhinderung einer kriegerischen Auseinenadersetzung, wobei die Verantwortung allein einer Seite zugesprochen wird, mit großem Verständnis für den eigentlichen Bedroher.

Nichts anders als die Haltung der Westmächte 1938, wobei die Verträge Russlands mit dem Bedroher auch vergleichbar sind.


nach oben springen

#4163

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:35
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 10:20 #107101
...Dein Wortwitz macht nichts richtiger, Hans, Nazi-Deutschland stünde noch am Suez-Kanal und würde nicht nur auf dem Golan Äpfel züchten, sonder dahinter die Felder bewirtschaften. "Deine" expansive Politik, lässt sich den Palästinenser-Führungen über Jahrzehnte genau so vorwerfen. Etwas substanzielles zur Lösung des Konfliktes haben diese nicht vorzuweisen.

http://www.youtube.com/watch?v=yRO0XcevFOs

Das kommt dann als Antwort. Spekulationen gegen Fakten. Das passt schon irgendwie. Es ist auch immer das Gleiche.

Und dann wieder die Verteidigung dieser Verbrechen mit dem Hinweis, Palästinenser-Führungen hätten auch nichts substanzielles zur Lösung des Konfliktes vorzuweisen.
Das finde ich als Argument genau so wertlos, wie "die Oma hätte ihre Handtasche auch zu Hause lassen können."

Schuld hat der Dieb, der stiehlt, nicht die Oma, weil sie ihre Handtasche mit sich trägt und keinen Karate-Kurs gemacht hat.

Und was den Suezkanal betrifft, wir sollten schon bei der richtigen Zeitschiene bleiben. Und damals ging es erst einmal ums Sudetenland. Und heute geht es erst einmal um die Westbank. Ob, und wie es weitergeht, weiß niemand.


nach oben springen

#4164

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:44
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
23.02.2012 10:35 #107109

Das kommt dann als Antwort. Spekulationen gegen Fakten. Das passt schon irgendwie. Es ist auch immer das Gleiche.

Und dann wieder die Verteidigung dieser Verbrechen mit dem Hinweis, Palästinenser-Führungen hätten auch nichts substanzielles zur Lösung des Konfliktes vorzuweisen.
Das finde ich als Argument genau so wertlos, wie "die Oma hätte ihre Handtasche auch zu Hause lassen können."

Schuld hat der Dieb, der stiehlt, nicht die Oma, weil sie ihre Handtasche mit sich trägt und keinen Karate-Kurs gemacht hat.

Und was den Suezkanal betrifft, wir sollten schon bei der richtigen Zeitschiene bleiben. Und damals ging es erst einmal ums Sudetenland. Und heute geht es erst einmal um die Westbank. Ob, und wie es weitergeht, weiß niemand.



Du unterschlägst, dass Palästinenser von Anfang an Kriegspartei sind. Die Oma hat dem Dieb also erst versucht, in die Eier zu treten und dabei ihre Tasche fallen gelassen.

Nazi-Deutschland hat sich wann genau ohne Zwang zurückgezogen?


nach oben springen

#4165

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:44
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 10:44 #107110


Du unterschlägst, dass Palästinenser von Anfang an Kriegspartei sind. Die Oma hat dem Dieb also erst versucht, in die Eier zu treten und dabei ihre Tasche fallen gelassen.

Nazi-Deutschland hat sich wann genau ohne Zwang zurückgezogen?


Das sind Fakten, Hans, die Du gerne übersiehst.


nach oben springen

#4166

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:46
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 10:44 #107110


1. Du unterschlägst, dass Palästinenser von Anfang an Kriegspartei sind. Die Oma hat dem Dieb also erst versucht, in die Eier zu treten und dabei ihre Tasche fallen gelassen.

2. Nazi-Deutschland hat sich wann genau ohne Zwang zurückgezogen?

1. Eine normale Reaktion, wenn man sich ungebeten mit auf das Handtuch der Oma legt.

2. Eben nicht. Genausowenig, wie man weiß, wann und wo Israel in seinem "gottgegebenen" Auftrag aufhören wird.


nach oben springen

#4167

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:49
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 10:44 #107111


Das sind Fakten, Hans, die Du gerne übersiehst.

Auch wenn die Oma dem Dieb in die Eier getreten hat, dann rechtfertigt doch dies nicht den Diebstahl ihrer Handtasche.
Welches Rechtsverständnis hier immer zur Verteidigung dieser Verbrechen herangezogen wird, das erstaunt mich schon.


nach oben springen

#4168

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 10:58
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte


Zitat von: Hans Bergman
23.02.2012 10:49 #107114

Auch wenn die Oma dem Dieb in die Eier getreten hat, dann rechtfertigt doch dies nicht den Diebstahl ihrer Handtasche.
Welches Rechtsverständnis hier immer zur Verteidigung dieser Verbrechen herangezogen wird, das erstaunt mich schon.


Deine absolute Einseitigkeit erstaunt mich nicht mehr, die ist man hier ja gewohnt.

Wenn Du unbedingt beim Bild bleiben willst, mancher Oma Handtuch war nur geliehen und der Eigentümer hat es verkauft. Oma wollte es aber nicht rausrücken.


nach oben springen

#4169

Die Büchse der Pandora

in Politik 23.02.2012 11:04
von Maga-neu | 23.173 Beiträge | 66235 Punkte


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 10:26 #107104


Du unterschlägst den angedrohten Rundumschlag gegen Nachbarn und US-Streitkräfte.

Ich unterschlage nichts, sondern schreibe nur, dass die Iraner dumm wären, ihre Drohungen wahr zu machen, wenn die Israelis angreifen.


Zitat von: nahal
23.02.2012 10:33 #107107


... mit großem Verständnis für den eigentlichen Bedroher.
Wenn ich Gleichsetzungen mit der Lage von 1938 zurückweise und den Primat des Friedens betone, äußere ich nicht Verständnis für den Bedroher. (Ich versuche mich, in dessen Lage hineinzuversetzen, wie es auch ein Schachspieler tut.) Nahal, das ist doch derselbe Vorwurf wie er gegenüber den "Saddamverstehern" geäußert wurde...



zuletzt bearbeitet 23.02.2012 11:06 | nach oben springen

#4170

RE: Die Büchse der Pandora

in Politik 23.02.2012 11:17
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte

Maga:
"Wenn ich Gleichsetzungen mit der Lage von 1938 zurückweise und den Primat des Friedens betone, äußere ich nicht Verständnis für den Bedroher. (Ich versuche mich, in dessen Lage hineinzuversetzen, wie es auch ein Schachspieler tut.) Nahal, das ist doch derselbe Vorwurf wie er gegenüber den "Saddamverstehern" geäußert wurde..."

1) Selbstverständlich kannst du alles zurückweisen, deine Zurückweisung bleibt falsch.
Es geht auch nicht um ein mögliches Verständnis für den Bedroher, im Ergebnis unterstützt deine Haltung den Bedroher.
Und somit kommen wir zu
2)
Ja, die "Saddamversteher", die diesen zwar nicht unterstützen, aber das "Primat des Fridens" verfolgten, haben diesen in seinem Irrglauben bestärkt, es würde ihm nichts passieren.


nach oben springen

#4171

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 11:32
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 10:09 #107098


Dafür muss der Hauptunsicherheitsfaktor zwangsläufig auch in der Reaktion der iranischen Führung liegen. Setzt diese ihre Propaganda um, zieht sie die USA in den Krieg.

Es gibt 2 Unsicherheitsfaktoren :
1. Denjenigen den Sie erwähnen , und da schätze Ich mal , dass die Iraner das auch wissen und eine gemässigte Reaktion an den Tag legen werden .
2. Ob das Unternehmen allein von den IAF überhaupt zu stemmen ist und ob , sogar wenn die Flugzeuge den Kriegsschauplatz erreichen , die Bomben die erwünschte Wirkung zeigen .


nach oben springen

#4172

RE: Die Büchse der Pandora

in Politik 23.02.2012 11:43
von Leto_II. | 21.341 Beiträge | 36543 Punkte

Maga:
"Ich unterschlage nichts, sondern schreibe nur, dass die Iraner dumm wären, ihre Drohungen wahr zu machen, wenn die Israelis angreifen."

Dumm? Nein, so ein kleiner Schlagabtausch könnte u.U. die nächsten Jahrzehnte der Revolution sichern.


nach oben springen

#4173

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 11:45
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal
23.02.2012 09:50 #107092


Der Vergleich ist gewagt und gerechtfertigt;
Iran bedroht seine eigene Bevölkerung und seine Nachbarn.
Iran, wie "Deutschland von damals", gibt an, im Namen einer aggressiven Ideologie zu sprechen und zu handeln.

Es gibt auch Unterschiede, hauptsächlich einen:
Atomwaffen

Dieser Unterschied erlaubt keinen Spielraum für Fehler.

In Ihrer Argumentation, guylux, sehe ich eine unverzeihliche Blindheit gegenüber den ursprünglichen Auslöser dieser Gefahren und eine Betonnung allein der Kritik gegenüber die, die sich gegen diese Gefahren, rechtzeitig, wehren.

Seit über 10 Jahren versucht die internationale Gemeinschaft, die Mullahs von ihrem Vorhaben abzubringen und das über Verhandlungen, Angeboten zu Wiedereingliederung, Sanktionen in ständig größerem Ausmasse.
Leider ist inzwischen nur eins ereicht worden:
Iran ist näher am Bau eine Atomwaffe.


Interessant , dass Sie Atomwaffen erwähnen .
Glauben Sie wirklich , Hitler wäre in den Krieg gezogen wenn sowohl Deutschland als auch die Allierten Atomwaffen gehabt hätten ?
Ich glaube auch nicht an eine Existenzbedrohung Israels durch die iranische Atombombe , so eklig dieMullahs auch sind , es sind keine Selbstmordkandidaten .
Es ist unbestritten , dass diese Bombe nicht gut ist und Unruhe im NO stiften wird , ob ein Krieg gegen den Iran nicht noch schlimmer enden wird , weiss keiner . Das ist die Blindheit die Ich Ihnen vorwerfe .
Man sollte den Sanktionen eine echte Chance geben ehe man losschlägt , aber man hat manchmal den Eindruck , dass das gar nicht gewünscht wird . Dann könnte man nicht wieder richtig Krieg spielen .


nach oben springen

#4174

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 12:01
von nahal | 19.382 Beiträge | 26465 Punkte


Zitat von: guylux
23.02.2012 11:45 #107120

Interessant , dass Sie Atomwaffen erwähnen .
Glauben Sie wirklich , Hitler wäre in den Krieg gezogen wenn sowohl Deutschland als auch die Allierten Atomwaffen gehabt hätten ?
Ich glaube auch nicht an eine Existenzbedrohung Israels durch die iranische Atombombe , so eklig dieMullahs auch sind , es sind keine Selbstmordkandidaten .
Es ist unbestritten , dass diese Bombe nicht gut ist und Unruhe im NO stiften wird , ob ein Krieg gegen den Iran nicht noch schlimmer enden wird , weiss keiner . Das ist die Blindheit die Ich Ihnen vorwerfe .
Man sollte den Sanktionen eine echte Chance geben ehe man losschlägt , aber man hat manchmal den Eindruck , dass das gar nicht gewünscht wird . Dann könnte man nicht wieder richtig Krieg spielen .


Finden Sie nicht bezeichnend, dass Sie "Glaube" so oft strapazieren?

Ich bin auch dafür, den Sanktionen eine Chance zu geben.
Wie lange glauben Sie, sollte die Chance Zeit haben?
Haben Sie den Eindruck, die Mullahs haben sich bisher, trotz Sanktionen, einen Zentimeter bewegt?
Woher stammt Ihr Eindruck (sind Sie "man"?), dass man diesen Sanktionen, die seit einigen Jahren verhängt wurden, keine Chance geben möchte?
Wenn die letzten Sanktionen auch nicht die gewünschte Wirkung zeigen, wie sollte man weiter verfahren?


nach oben springen

#4175

RE: Staaten haben keine Freunde, sondern nur Interessen

in Politik 23.02.2012 12:20
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: Leto_II.
23.02.2012 10:58 #107115


Deine absolute Einseitigkeit erstaunt mich nicht mehr, die ist man hier ja gewohnt.

Wenn Du unbedingt beim Bild bleiben willst, mancher Oma Handtuch war nur geliehen und der Eigentümer hat es verkauft. Oma wollte es aber nicht rausrücken.

Sie ist so einseitig, wie die Diebereien und die Ignoranz gegenüber UN-Resolutuonen einseitig sind.

Von "Gott" geliehen?
Die Westbank wurde den Palästinensern im Gegenzug zur Errichtung Israels zugestanden. Da gibt es doch nichts zu beschönigen.
Auch schöne Bilder können nicht die vorgeschoben religiös motivierten imperialistischen Verbrechen Israels rechtfertigen.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
3 Mitglieder und 3 Gäste sind Online:
Maga-neu, Hans Bergman, Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 163 Gäste und 10 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263436 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Marlies, nahal, Nante, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen