#7051

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 11:00
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
22.12.2011 00:50 #98161

Th:
Es gab keine reduzierten "Fallgeschwindigkeiten" (allein dafür schon kassieren Sie ein ungenügend!) sondern eine konstante Fallbeschleunigung und es gab k e i n e Bremswirkung.

Der obere Turmteil fiel mit 2/3 der Beschleunigung des freien Falls . Hätte es Luft unter dem oberen Turmteil gegeben wäre der mit der vollen Beschleunigung des freien Falls gefallen.


Wenn es k e i n e Bremswirkung gibt, gibt es eine Beschleunigung mit 3/3 der Beschleunigung des Freifalls, richtig. Aus einer reduzierten Beschleunigung ergibt sich eine reduzierte Fallgeschwindigkeit.


nach oben springen

#7052

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 11:29
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von: werner thurner
22.12.2011 10:39 #98175

(....)Aber mir wird immer klarer, dass Sie mit Ihrem Schneiderinnen Fachabitur hier überfordert sind und zwar deutlich!

Das war leider ein Eigentor: Chandler mit seinem Oberschul-Physiklehrer-Diplom dürfte einem Bazant dann nicht das Wasser reichen können, wenn es auf den Abschluss ankommt.


nach oben springen

#7053

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 11:29
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
22.12.2011 02:32 #98163


Newton III wird hier nicht ausgehebelt.
Newton III besagt:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).

Beim Kollaps (hier des Nordturms) treten Kräfte auf (wie immer man die sich z.B. aufgeteilt, vorstellt), das ist Fakt und deshalb gilt Newton III. Sie liegen f a l s c h.
Leto z.B. aber auch Bazant hatte dies bereits bestätigt, Sie aber machen sich die Welt wie Pippi Langstrumpf.



Wenn Sie die Welt nur und ausschliesslich mit Newton III in Ihrer Auslegung beschreiben, dürfte nichts im Universum kollabieren. Billard würde langweilig, denn nach jeder Aktion lägen die Kugeln in Ausgangsposition. Selbst die Sprengung des Kerns dürfte nicht funktionieren, da die Kräfte durch die Gegenkräfte aufgehoben würden. Kein Stein dürfte eine Scheibe durchschlagen und die Flieger wären von den Türmen abgeprallt, wären nicht einmal zerbrochen und weiter flugfähig gewesen.


nach oben springen

#7054

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 11:43
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Th:
Es gab keine reduzierten "Fallgeschwindigkeiten" (allein dafür schon kassieren Sie ein ungenügend!) sondern eine konstante Fallbeschleunigung und es gab k e i n e Bremswirkung.

Der obere Turmteil fiel mit 2/3 der Beschleunigung des freien Falls . Hätte es Luft unter dem oberen Turmteil gegeben wäre der mit der vollen Beschleunigung des freien Falls gefallen.



Zitat von: Leto_II.
22.12.2011 11:00 #98176


Wenn es k e i n e Bremswirkung gibt, gibt es eine Beschleunigung mit 3/3 der Beschleunigung des Freifalls, richtig. Aus einer reduzierten Beschleunigung ergibt sich eine reduzierte Fallgeschwindigkeit.



Nicht richtig, Sie zitieren ohne den Satz vorher aus dem Zusammenhang. Kann man versuchen.

Th :" sondern eine konstante Fallbeschleunigung und es gab k e i n e Bremswirkung."

Wie jeder Lesen kann, bezog sich "keine Bremswirkung" auf die konstante Fallbeschleunigung (von 6,31 m/s2) die Chandler ja gemessen hatte.
Dass diese Fallbeschleunigung natürlich (leicht) gebremst sein musste geht daraus hervor, dass es wie angegeben nicht die Beschleunigung des freien Falls war!

Also, die konstante Fallgeschwindigkeit von 6,31 m/s2 wurde nicht weiter gebremst, sondern blieb konstant.


Ausserdem hatte ich in dem von Ihnen zitierten Beitrag Folgendes geschrieben:
Th:
"Es gab bei der gemessenen konstanten Abwärtsbeschleunigung von 6,31m/s2 keine darüber hinaus gehende Bremswirkung welche diese konstante Beschleunigung des oberen Turmteils
aufhielt."

Das haben Sie natürlich auch "überlesen".



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 12:26 | nach oben springen

#7055

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 11:49
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
22.12.2011 11:29 #98179


Wenn Sie die Welt nur und ausschliesslich mit Newton III in Ihrer Auslegung beschreiben, dürfte nichts im Universum kollabieren. Billard würde langweilig, denn nach jeder Aktion lägen die Kugeln in Ausgangsposition. Selbst die Sprengung des Kerns dürfte nicht funktionieren, da die Kräfte durch die Gegenkräfte aufgehoben würden. Kein Stein dürfte eine Scheibe durchschlagen und die Flieger wären von den Türmen abgeprallt, wären nicht einmal zerbrochen und weiter flugfähig gewesen.


Ich beschreibe die Welt nicht ausschliesslich mit Newton III, sondern wende dieses Naturgesetz (neben anderen) korrekt an.
Friefie (immer noch) und Willie (anfangs) hatten die Zulässigkeit der Anwendung von Newton III bestritten. Sie nicht, Leto und hatten sich dabei die Schelte Willies eingefangen.

Sie machen den gleichen Fehler wie Friefie. Die meinte Newton III gelte n u r für ruhende Körper.Die befinden sich im Ruhegleichgewicht. Da gilt (neben anderen N-Gesetzen) natürlich auch Newton III.

Wenn nun das Ruhegleichgewicht (die Gründe lassen wir mal offen) gestört wird, dann gilt Newton III (neben anderen N-Gesetzen)natürlich ebenfalls.

Und nun? Bisher zwei Beiträge von Ihnen zur Chandlererklärung meinerseits (Chandler selbst greifen Sie Leto, wohlweislich nicht an, weil dessen Vortrag nicht widerlegt werden kann)
und immer noch nichts Falsches gefunden!



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 12:03 | nach oben springen

#7056

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 11:50
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: FrieFie
22.12.2011 10:38 #98174

Na, da legen wir mal ´ne Flasche guten Rotwein beiseite. Das kann dauern. Die wird dann geöffnet wenn´s so weit ist, zur Feier des Tages.
Oder halt: nehmen wir lieber einen billigen ... der ist ohnehin durch den Korken verdunstet, bevor sich die Regeln der Physik so grundlegend geändert haben, dass wir dazu kämen die Flasche zu öffnen.

Wie schnell ein Wein durch den Korken verdunstet ,hängt hauptsächlich von der Qualität des Korkens und nicht von der des Weines ab . :-)
Wielange er noch geniessbar ist hängt von der Art und Qualität des Weines , der Qualität des Korkens , der Lagerung usw ab .
Gute Bordeaux Weine können sich 40 und mehr Jahre halten . Das sieht zwar nach viel aus , ist gegenüber der " Haltbarkeit " der Physik allerdings quasi Peanuts .


nach oben springen

#7057

RE: Ansichten über die jüngere Geschichte

in Forum Interna 22.12.2011 12:14
von Landegaard | 21.077 Beiträge


Zitat von: FrieFie
21.12.2011 22:21 #98152

Und nein, das soll auch keine Entlastung oder Entschuldigung für die Rolle der Religionen sein, nur ein Nachdenken über Wechselwirkungen.


Dass es letztlich immer ein Problem der Gesellschaft ist, steht ausser Frage. Wie Ihnen möglicherweise aufgefallen ist, ist für mich der Mensch der Kern der Gesellschaft, was letztlich alle mit einschließt. Ich sehe darin kein argumentatives Problem. Das haben wir dann, wenn ein Teil der Gesellschaft sich in irgendeiner Weise als den überlegeneren versteht und dann nicht so handelt, sondern initial Probleme schafft, von denen Sie nun erwarten, dass wir die Wechselwirkungen beachten. Können wir gerne tun, es hilft Ihrem Standpunkt nur nicht.



nach oben springen

#7058

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 12:15
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Th:

"Aber mir wird immer klarer, dass Sie mit Ihrem Schneiderinnen Fachabitur hier überfordert sind und zwar deutlich!"


Zitat von: FrieFie
22.12.2011 11:29 #98178

Das war leider ein Eigentor: Chandler...

Sie biegen sich die Welt zurecht, Pippi Langstrumpf halt und sind autoritätenhörig.

Das Eigentor haben Sie Friefie geschossen, weil Sie nicht mal einen einzigen Satz von Chandler richtig verstanden und richtig übersetzt haben.

Beweis:
meine Erläuterungen zu Ihren "Interpretationen" dieses einzigen Chandlersatzes, der genau so richtig und logisch ist wie seine weiteren Ausführungen.

Chandler konnte bisher (nicht nur hier) nicht widerlegt werden. Was glauben Sie warum? Ich hatte Willie bereits einen Tip gegeben.

Und Leto hat bisher noch keinen einzigen Buchstaben der Chandler Arbeit kritisiert. Was glauben Sie warum?

Sie als Pfeife und auch die Pfeife Willie versuchten dies und sind (bisher) kläglich gescheitert.



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 12:29 | nach oben springen

#7059

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 13:37
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
22.12.2011 11:49 #98182

1.
Ich beschreibe die Welt nicht ausschliesslich mit Newton III, sondern wende dieses Naturgesetz (neben anderen) korrekt an.
Friefie (immer noch) und Willie (anfangs) hatten die Zulässigkeit der Anwendung von Newton III bestritten. Sie nicht, Leto und hatten sich dabei die Schelte Willies eingefangen.

Sie machen den gleichen Fehler wie Friefie. Die meinte Newton III gelte n u r für ruhende Körper.Die befinden sich im Ruhegleichgewicht. Da gilt (neben anderen N-Gesetzen) natürlich auch Newton III.

Wenn nun das Ruhegleichgewicht (die Gründe lassen wir mal offen) gestört wird, dann gilt Newton III (neben anderen N-Gesetzen)natürlich ebenfalls.
2.
Und nun? Bisher zwei Beiträge von Ihnen zur Chandlererklärung meinerseits (Chandler selbst greifen Sie Leto, wohlweislich nicht an, weil dessen Vortrag nicht widerlegt werden kann)
und immer noch nichts Falsches gefunden!



1.Newton III gibt einfach nicht her, dass sich die Gebäude irgendwie anders verhalten haben sollten, als sie es getan haben.

2.Ich habe Ihnen zu Chandler eine wesentliche Frage gestellt. Die Mechanik des Zusammenbruchs bei einer Kernschwächung ist grundsätzlich mal die gleiche, nur der Widerstand ändert sich. Die Frage lautet: Welcher Widerstand wäre ohne Kernschwächung zu erwarten?

Natürlich kenne ich Ihre Antwort, nur täte mich auch eine nachvollziehbare Begründung interessieren. Newton III hilft da einfach nicht weiter.


nach oben springen

#7060

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 15:01
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
21.12.2011 17:50 #98161
Willie

Das kann aber doch physikalisch garnicht sein. Denn Newton III besagt zwei Sachverhalte, die hier in dieser Milchmaedchenrechnung ignoriert werden:

1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein. Die Schwerkraft des Turmoberteils ist aber die Massenanziehungskraft der Erde -nicht etwa eine des Turmunterteils in entgegengesetzer Richtung.

2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:
Newton III besagt:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Damit liegen Sie schon mal falsch mit Ihrer Aussage zu Newton III und zwar in 1) und 2)

Sie irren fundamental. Der Schwerkraft -Erdanziehung- wirkt nach Newton 3. die Massenanziehung des Turmoberteils entgegegen.
Dass sie und Chandler dass nicht begreifen, liegt an ihnen -nicht an Newton. Und schon garnicht an Willie.

Lerneinheit fuer Hilfsschueler:

Kräftepaar: Die Erde zieht aufgrund der Gravitation an dem Apfel in Richtung Erdmittelpunkt - diese Kraft wird auch die Gewichtskraft des Apfels genannt. Ebenso zieht aber der Apfel mit der entgegengesetzt gleich großen Kraft an der Erde. Betrachten Sie das Gravitationsgesetz! Folglich fallen Erde und Apfel aufeinander zu. Die Kräfte heben sich nicht auf, da sie nicht an demselben Körper angreifen.
http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/v...t_10.vscml.html


Zitat von: werner thurner
21.12.2011 17:50 #98161

Willie:"1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein"

Th:

"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern. Einige Kräfte haben eigenständige Bezeichnungen aufgrund ihrer Ursachen oder Wirkungen erhalten. Dazu gehören die Reibungskraft, die Gewichtskraft und die Fliehkraft."

Die Gegenkraft N wirkt an der Grenze zwischen Turmoberteil und Turmunterteil entgegen der Schwerkraft (mg), die das Turmoberteil nach unten befördert (vorausgesetzt es kommt in Bewegung).

Die Gegenkraft N (unterer Turmteil) ist keine Massenanziehungskraft, weil diese nicht die einzigen Kräfte sind, welche unter Newton III subsummiert werden.(s.o.)

Ihre Aussage zu 1) erster Satz ist also falsch und zwar münchhausenhaft falsch. Der zweite Satz in 1) ist ein "weisser Schimmel"bzw. nonsense.

Dass sie von Physik keine Ahnung haben und dementsprechend wie Baron Muenchhausen Unsinn von sich geben ist ihr Problem -nicht meines.

Versuch einer Nachhilfe hier:


Merke: Kraft und Gegenkraft ( Actio und Reactio) wirken immer auf zwei verschiedene Körper.
Das Wechselwirkungsgesetz ist nicht mit dem Kräftegleichgewicht zu
verwechseln.
Beim Kräftegleichgewicht wirken zwei Kräfte auf denselben Körper
und haben den gleichen Angriffspunkt.

http://aj-dons.de/Physik/Newton/IIIAxiom.pdf


Zitat von: werner thurner
21.12.2011 17:50 #98161

Willie:

2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.

Th:

was besagt Newton III? "so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Die Gegenkraft (hier N, unterer Turmteil) wirkt (gleich gross, aber entgegengerichtet, damit entgegen der Schwerkraft!) also auf den oberen Turmteil (hier mg)

Resumee : auch hier wieder ein voller Griff ins Klo von Willie.

Deshalb ist Ihr Schluss:

Willie:
"Pkt. 1 wird in obigem ignoriert und entgegen Pkt. 2 wird gerechnet.
Chandler hat das also zweimal falsch. Und sie damit auch. "

völlig falsch, Chandler hat zweimal Recht und damit ich auch.

Sie irren. Weil sie nicht mehr wissen, als sie aus einem Satz entnehmen. Siehe links Physik Links oben.
Chandler haette noch mal ein Semester Physik dranhaengen sollen und sie wissen sowieso nicht was Sache ist.


Zitat von: werner thurner
21.12.2011 17:50 #98161

Kleiner Tip Willie: das Chandler Papier ist peer reviewed von Wissenschaftlern,Physikern , wenn Sie wissen was das heisst.

Im Gegensatz zu ihnen weiss ich das ganz genau. Chandler ist kein "Peer" von Wissenschaftlern und Physikern -er ist ein Schullehrer. Ich zumindest kenne da den Unterschied -sie offensichtlich nicht.

Und im uebrigen koennten sie ja mit Leichtigkeit die Wissenschaftler und Physiker mal aufzeigen, die Chandlers Geschreibsel "peer reviewed" haben.
Bitte sich aber selbst dabei und den Versicherungsmann Bjoerkmann jetzt nicht angeben. Sie sind zwar "peers" von Chandler, aber keine Wissenschaftler und Physiker.:-)


Zitat von: werner thurner
21.12.2011 17:50 #98161

Willie:
Den letzten Satz muss man sich mal vergegewaertigen! Als ob 64% der Masse in der Luft schweben wuerden. Irrsinn.
Sogar mein 8 jaehriger Enkel weiss schon, dass die gesamte Masse des Turmoberteils der Erdbeschleunigung unterliegt. Zu 100%!
Die des Turmunterteils uebrigens auch.:-)

Th:
Fast hätten Sie es kapiert:Willie "Als ob 64% der Masse in der Luft schweben wuerden."

Die 64 % schweben nicht, die fallen und zwar mit nahezu (es fehlt 1/3) der Beschleunigung des freien Falls!

Nun, das ist nicht leicht verständlich , ich hatte schon mal ein Stuhlbeispiel gebracht, auf den sich sagen wir 100 kg draufsetzen wollen. Jetzt werden im Moment des Sitzversuches dem Stuhl 90 % der Beine weggenommen, weggesprengt. An der Sitzfläche greifen dann eben nicht 100 kg an und kann dann auch nicht die 100 kg Gegenkraft (das wäre Normalzustand :Stuhl hält, die 100 kg sitzen und nichts kracht zusammen) wirken, sondern weil an der Sitzfläche die Gegenkraft vermindert wird (durch die Schwächung der Stuhlbeine) wirken da z.B. nur 36 kg Gegenkraft (N), demgemäss wirken von oben nur 36 kg (mg) (und keine 100 kg) ein (der Rest befindet sich im Fall!!).

Die Sitzfläche, dort wo verminderte Kraft und Gegenkraft angreifen saust nach unten!!

Ergebnis, die 100 kg und die Sitzfläche landen am Boden, die 100 kg erreichen aber durch den leichten Widerstand an der Sitzfläche (die geht nach unten) nicht die Beschleunigung des freien Falls (9,81m/s2) sondern "nur" mit der Beschleunigung von 6,31m/s2 den Boden.

Natürlich findet man die kompletten 100 kg, die Sitzfläche und die kaputten Stuhlbeine, nach diesem "Totalkollaps" am Boden.(Im Gegensatz zum 11.Sept.)

Der Clou zum Verständnis der Sache ist, dass die Kraft von oben und die gleichgrosse (!) Gegenkraft an der fallenden Sitzfläche auftreten.

Der Clou ist, dass sie hier den Muenchhausen versuchen.:-)

Zitat von: werner thurner
21.12.2011 17:50 #98161

Wären die Stuhlbeine komplett beseitigt worden, dann hätte es einen freien Fall der Sitzfläche (die Gegenkraft N tritt dann am Boden auf!!) und der 100 kg gegeben!

Sie können das nicht begreifen Willie, wie dann Ihr Enkel?

Beklopptheit wie vorstehende koennen hoechstens nur Bekloppte begreifen.

Zitat von: werner thurner
21.12.2011 17:50 #98161

Ihre dann folgende "Argumentation" ist auf Ihren Fehlern nach 1) und 2) aufgebaut

Willie: "Denn es ist ein Milchmaedchenrechnung erster Guete.
Die reduzierten Fallgeschwindigekeiten beruhen auf die Bremswirkung der unterschiedlichen Widerstaende in der sukzessiv kollabierenden Baustruktur und nicht etwa der Gegenkraft aus Newtons 3.

Th:
Es gab keine reduzierten "Fallgeschwindigkeiten" (allein dafür schon kassieren Sie ein ungenügend!) sondern eine konstante Fallbeschleunigung und es gab k e i n e Bremswirkung.

Der obere Turmteil fiel mit 2/3 der Beschleunigung des freien Falls . Hätte es Luft unter dem oberen Turmteil gegeben wäre der mit der vollen Beschleunigung des freien Falls gefallen.

Es gab aber keine Luft unter dem oberen Turmteil, sondern verdammt viel komplett erhaltenen, unbeschädigten unteren Turmteil.
Trotzdem wurde dieser in kürzester Zeit (Freier Fall + 30 %) bis zum ground zero zerstört, unter fast kompletter Pulverisierung des Turminhalts, insbesondere der Beton Etagen.
Ganz schön flott nicht?

Es gab bei der gemessenen konstanten Abwärtsbeschleunigung von 6,31m/s2 keine darüber hinaus gehende Bremswirkung welche diese konstante Beschleunigung des oberen Turmteils
aufhielt. Dies kann man aus der Gesamtfallzeit des Nordturms schliessen.

Ergebnis: was Sie Willie da als angebliche physikalische Sachverhalte verzapfen geht auf keine Kuhhaut und ist eine Schande!
Selten habe ich soviel Blödsinn auf einem Haufen gelesen!

Totaler Irrsinn.


nach oben springen

#7061

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 15:08
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: Thurner Chandler konnte bisher (nicht nur hier) nicht widerlegt werden. Was glauben Sie warum? Ich hatte Willie bereits einen Tip gegeben.

Chander wurde eindeutig widerlegt. Dass sie es nicht zur Kenntnis nehmen wollen, aendert daran nichts. Alle ihr Geschimpfe und Gejaule und Versuche der Veraechtlichmachung der Foristin FrieFie aendert daran nichts.

Sie sind ein luegender Muenchhausen, der hier von "gegenwirkenden Epots" und Newton 3. schwadroniert und von Physik nicht mehr Ahnung hat als ein abgehalfteter bayrischer Hausdoktor.



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 15:15 | nach oben springen

#7062

RE: Umgangston

in Forum Interna 22.12.2011 15:12
von Nante | 10.432 Beiträge

Ich hatte mich zwischendurch an den Verbalinjurien hier im Faden gestört. Jetzt habe ich mich aber entschlossen, die Angelegenheit hier mit Humor zu nehmen.

Ist wohl das Beste.


nach oben springen

#7063

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 15:14
von Willie (gelöscht)
avatar


Zitat von: werner thurner
22.12.2011 04:49 #98182

Friefie (immer noch) und Willie (anfangs) hatten die Zulässigkeit der Anwendung von Newton III bestritten. Sie nicht, Leto und hatten sich dabei die Schelte Willies eingefangen.

Sie luegen schon wieder Thurner. Ganz wie Muenchausen. Von einer 'Nichtzulaessigkeit' haben weder FrieFie noch ich geschrieben.

Macht ihnen denn ihre Luegerei ueberhaupt nichts mehr aus? Nehmen sie die ueberhaupt noch wahr, oder sind sie diesbezueglich bereits total durch die Schallmauer?


nach oben springen

#7064

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 15:31
von FrieFie | 9.092 Beiträge


Zitat von:  Thurner
Sie biegen sich die Welt zurecht, Pippi Langstrumpf halt und sind autoritätenhörig.

Das schliesst sich nur gegenseitig aus, Sie müssen sich schon entscheiden ob Pippi oder autoritätenhörig.
Ich höre übrigends gerne auf Autoritäten, wenn die in ihrem Fachgebiet (z.B. Englisch oder Physik) Autoritäten sind. Allerdings würde ich nie unhinterfragt etwas nachplappern, was irgendein Physiklehrer im Video sagt.


nach oben springen

#7065

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 17:17
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
22.12.2011 13:37 #98193


1.Newton III gibt einfach nicht her, dass sich die Gebäude irgendwie anders verhalten haben sollten, als sie es getan haben.

2.Ich habe Ihnen zu Chandler eine wesentliche Frage gestellt. Die Mechanik des Zusammenbruchs bei einer Kernschwächung ist grundsätzlich mal die gleiche, nur der Widerstand ändert sich. Die Frage lautet: Welcher Widerstand wäre ohne Kernschwächung zu erwarten?

Natürlich kenne ich Ihre Antwort, nur täte mich auch eine nachvollziehbare Begründung interessieren. Newton III hilft da einfach nicht weiter.



1. was soll das?
2. Die Frage wurde in der ausführlichen und abschliessenden Antwort an Willie (mal lesen) beantwortet, mit nachvollziehbarer Begründung.
Leto: "Natürlich kenne ich Ihre Antwort". Warum fragen Sie dann?


nach oben springen

#7066

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 17:59
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
22.12.2011 17:17 #98203



1. was soll das?
2. Die Frage wurde in der ausführlichen und abschliessenden Antwort an Willie (mal lesen) beantwortet, mit nachvollziehbarer Begründung.
Leto: "Natürlich kenne ich Ihre Antwort". Warum fragen Sie dann?



1.Was soll was? So, wie Sie Newton III auslegen, dürfte auch mein geliebtes Kartenhaus nicht einstürzen.

2.Den Austausch von Nettigkeit überlese ich in der Tat manchmal. Wann war das ungefähr?

Weil "Das war alles ganz doll enorm." eben keine hinreichende Begründung ist.


nach oben springen

#7067

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 18:53
von werner thurner | 3.915 Beiträge

Sie greifen immer tiefer ins Klo, Willie"

Willie
1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein. Die Schwerkraft des Turmoberteils ist aber die Massenanziehungskraft der Erde -nicht etwa eine des Turmunterteils in entgegengesetzer Richtung.
2. Kraft und Gegenkraft koennen sich niemals aufheben, da sie an zwei verschiedenen Koerpern angreifen.
Th:
Newton III besagt:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“

Damit liegen Sie schon mal falsch mit Ihrer Aussage zu Newton III und zwar in 1) und 2)

Willie:
Sie irren fundamental. Der Schwerkraft -Erdanziehung- wirkt nach Newton 3. die Massenanziehung des Turmoberteils entgegegen.
Dass sie und Chandler dass nicht begreifen, liegt an ihnen -nicht an Newton. Und schon garnicht an Willie.

Lerneinheit fuer Hilfsschueler:
Kräftepaar: Die Erde zieht aufgrund der Gravitation an dem Apfel in Richtung Erdmittelpunkt - diese Kraft wird auch die Gewichtskraft des Apfels genannt. Ebenso zieht aber der Apfel mit der entgegengesetzt gleich großen Kraft an der Erde. Betrachten Sie das Gravitationsgesetz! Folglich fallen Erde und Apfel aufeinander zu. Die Kräfte heben sich nicht auf, da sie nicht an demselben Körper angreifen.
http://www.chemgapedia.de/vsengine/vlu/v...t_10.vscml.html
Th:
Sie bringen hier ein Beispiel von einem Apfel der von einem Baum fällt. War unter dem Oberen Turmteil Luft?

Die Schwerkraft (Gravitationskraft) zieht also den Apfel in Richtung Erdmittelpunkt (=zentripetal).
Die Richtung der Schwerkraft ist also zentripetal.

Was schreibt Willie: "Sie irren fundamental. Der Schwerkraft -Erdanziehung- wirkt nach Newton 3. die Massenanziehung des Turmoberteils entgegegen."

Diese Aussage ist bullshit , weil damit Willie genau die entgegengesetzte Richtung der Schwerkraft annimmt. Schwerkraft,Erdanziehung,Massenanzeihung sind doch identische Begriffe. Wieder ein Griff ins Klo von Willie.

Der Apfel hängt ja frei in der Luft und fällt. War das beim oberen Turmteil auch der Fall? Nein.
Willies Lerneinheit für Hilfsschüler soll er erst mal richtig ansetzen und sich schämen, wiederum solch einen Mist zu verzapfen.

Weiter im Text:
Willie:"1. Die Gegenkraft zu einer Massenanziehungskraft kann nur eine andere Massenanziehungskraft sein"
Th:
"Kraft ist eine gerichtete physikalische Größe, die eine wichtige Rolle in der klassischen Mechanik spielt. Sie kann Körper beschleunigen oder verformen, durch Kraftwirkung kann man Arbeit verrichten und die Energie eines Körpers verändern. Einige Kräfte haben eigenständige Bezeichnungen aufgrund ihrer Ursachen oder Wirkungen erhalten. Dazu gehören die Reibungskraft, die Gewichtskraft und die Fliehkraft."

Die Gegenkraft N wirkt an der Grenze zwischen Turmoberteil und Turmunterteil entgegen der Schwerkraft (mg), die das Turmoberteil nach unten befördert (vorausgesetzt es kommt in Bewegung).

Die Gegenkraft N (unterer Turmteil) ist keine Massenanziehungskraft, weil diese nicht die einzigen Kräfte sind, welche unter Newton III subsummiert werden.(s.o.)

Ihre Aussage zu 1) erster Satz ist also falsch und zwar münchhausenhaft falsch. Der zweite Satz in 1) ist ein "weisser Schimmel"bzw. nonsense.

Willie
Dass sie von Physik keine Ahnung haben und dementsprechend wie Baron Muenchhausen Unsinn von sich geben ist ihr Problem -nicht meines.

Versuch einer Nachhilfe hier:

Merke: Kraft und Gegenkraft ( Actio und Reactio) wirken immer auf zwei verschiedene Körper.
Das Wechselwirkungsgesetz ist nicht mit dem Kräftegleichgewicht zu
verwechseln. Beim Kräftegleichgewicht wirken zwei Kräfte auf denselben Körper
und haben den gleichen Angriffspunkt.
http://aj-dons.de/Physik/Newton/IIIAxiom.pdf
Th:
Durch das Apfel Beispiel verwirrt , spinnt Willie nun völlig. V o r dem Kollaps haben wir ein Kräftegleichgewicht , sobald der Kollaps eingeleitet ist, gibt es kein Kräftegleichgewicht mehr, sondern Turmoberteil A wirkt auf Turmunterteil B (vereinfacht , a u c h von Bazant als zwei Körper betrachtet!) ein.

Willie hatte diese Anwandlungen schon mal, wo er aus Wikipedia Newton III und das Gleichgewicht von Kräften durcheinanderbrachte und damit z.B. den Ruhezustand eines Gebäudes mit der Bewegung, dem Kollaps oder Teilkollaps eines Gebäudes, völlig falsch verglich.
Meine diesbezügliche Belehrung hat offensichtlich nichts genützt, ist nicht im Hirn von Willie angekommen.

Und dann gilt : Newton III besagt:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“
Die Kraft die von Körper B, dem Turmunterteil (in unserem Beispiel als N benannt) wirkt entgegen der Schwerkraft, bremst das Turmoberteil A welches in Richtung der Schwerkraft abrauscht (nach Kollapseinleitung!).
Schwächt man N (z.B. durch Sprengung der tragenden Strukturen), dann kann N bis auf = O% Gegenkraft, das wäre dann der freie Fall (wie bei WTC 7), d.h. komplette Spengung aller Vertikalstrukturen, zurückgehen.

In diesem Falle, freier Fall ( Apfelbeispiel von Willie) kommt die Gegenkraft N mit 100 % dann zu tragen wenn der obere Turmteil oder der Apfel mit der Beschleunigung des freien Falls am Boden ankommt. (N a c h dem Freifall)

Chandler hat sich mit seinem Modell ja auf Bazant berufen (Block A oben gegen Block B unten)
Bazant nimmt freien Fall von Block A über 3,7 m an, wie bei einer vollständigen Wegsprengung aller tragenden Strukturen eines ganzen Stockwerks im Impaktbereich.Schon von daher ist der Anatz von Bazant falsch!
Bazant rechnet dann von Stockwerk zu Stockwerk die sich jeweils aufbauende kinetische Energie und Kraft des oberen Turmteils, lässt allerdings die Bremskräfte (N) in dem jeweiligen Stockwerken ausser Acht und berücksichtigt auch nicht den Zeit-und Energieverbrauch für die Pulverisierung z.B. der Etagen und die damit einhergehenden Masseverluste. Bazant macht einfach alles falsch, was man bei so einer Rechnung falsch machen kann, insbesondere berücksichtigt er nicht die Realität.

Genau das aber macht Chandler, weil das Video und die Analyse die Realität und das tatsächliche Verhalten des oberen Turmteils abbildet.

Es gab also keinen freien Fall des oberen Turmteils, sondern eine konstante Abwärtsbeschleunigung von 2/3 des freien Falls. Davon und dem was daraus folgt ist auszugehen!

Auf den sonstigen Dummschwatz von Willie (ich gab mir noch die Mühe ihm das Stuhl,Beine weg Beispiel zu erklären, aber er hat nichts verstanden!) gehe ich nicht ein.

Zusammenfassung : was Willi hier an Physikkenntnissen abliefert ist unter aller Sau.



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 19:15 | nach oben springen

#7068

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 19:00
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
22.12.2011 17:59 #98205


1.Was soll was? So, wie Sie Newton III auslegen, dürfte auch mein geliebtes Kartenhaus nicht einstürzen.

2.Den Austausch von Nettigkeit überlese ich in der Tat manchmal. Wann war das ungefähr?

Weil "Das war alles ganz doll enorm." eben keine hinreichende Begründung ist.


1. Ihr Kartenhaus ist uninteressant, weil die Türme kein Kartenhaus waren und weil es beim Kartenhaus keine Statik im Sinne von z.B. festen "Gelenken" gibt.

2. Ich hatte Willie ausführlich auf seine eigenwilligen Physikinterpretation von Chandlers Papier geantwortet und auch nochmal an einem Stuhlbeispiel erklärt was an den Haltestrukturen von WTC 1 tatsächlich und nachweisbar abgelaufen ist.



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 19:01 | nach oben springen

#7069

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 19:18
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Willie
22.12.2011 15:14 #98199

Sie luegen schon wieder Thurner. Ganz wie Muenchausen. Von einer 'Nichtzulaessigkeit' haben weder FrieFie noch ich geschrieben.

Macht ihnen denn ihre Luegerei ueberhaupt nichts mehr aus? Nehmen sie die ueberhaupt noch wahr, oder sind sie diesbezueglich bereits total durch die Schallmauer?


Sie (anfangs) und auch Friefie hatten bestritten dass Newton III beim "Kollaps" der Türme anzuwenden wäre und zwar voll. Friefie tut das noch immer. W e r hier also lügt ist offensichtlich.



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 19:20 | nach oben springen

#7070

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 19:27
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
22.12.2011 18:53 #98207

Und dann gilt : Newton III besagt:
„Kräfte treten immer paarweise auf. Übt ein Körper A auf einen anderen Körper B eine Kraft aus (actio), so wirkt eine gleich große, aber entgegen gerichtete Kraft von Körper B auf Körper A (reactio).“
Die Kraft die von Körper B, dem Turmunterteil (in unserem Beispiel als N benannt) wirkt entgegen der Schwerkraft, bremst das Turmoberteil A welches in Richtung der Schwerkraft abrauscht (nach Kollapseinleitung!).
Schwächt man N (z.B. durch Sprengung der tragenden Strukturen), dann kann N bis auf = O% Gegenkraft, das wäre dann der freie Fall (wie bei WTC 7), d.h. komplette Spengung aller Vertikalstrukturen, zurückgehen.

In diesem Falle, freier Fall ( Apfelbeispiel von Willie) kommt die Gegenkraft N mit 100 % dann zu tragen wenn der obere Turmteil oder der Apfel mit der Beschleunigung des freien Falls am Boden ankommt. (N a c h dem Freifall)


Die Gegenkraft lässt sich aber nicht reduzieren, denn dadurch müsste sich ja auch die Kraft reduzieren, welche aber gegeben ist.


nach oben springen

#7071

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 19:30
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
22.12.2011 19:00 #98208


1. Ihr Kartenhaus ist uninteressant, weil die Türme kein Kartenhaus waren und weil es beim Kartenhaus keine Statik im Sinne von z.B. festen "Gelenken" gibt.


Käse, Sie müssen dem Kartenhaus schon die Körperlichkeit absprechen, denn für Körper gilt Newton III.


nach oben springen

#7072

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 19:35
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
22.12.2011 13:37 #98193


1.Newton III gibt einfach nicht her, dass sich die Gebäude irgendwie anders verhalten haben sollten, als sie es getan haben.

2.Ich habe Ihnen zu Chandler eine wesentliche Frage gestellt. Die Mechanik des Zusammenbruchs bei einer Kernschwächung ist grundsätzlich mal die gleiche, nur der Widerstand ändert sich. Die Frage lautet: Welcher Widerstand wäre ohne Kernschwächung zu erwarten?

Natürlich kenne ich Ihre Antwort, nur täte mich auch eine nachvollziehbare Begründung interessieren. Newton III hilft da einfach nicht weiter.



Also Leto, nochmal:
1) Meine Rede, wenn man Newton III nicht berücksichtigt, wie z.B. Bazant, dann kommt Mist dabei raus. Und ob ich was tue oder nicht, ändert nichts am Verhalten der Türme,klar nachweisbar z.B. durch Videos.
2) die Mechanik des Zusammenbruchs bei einer Kernschwächung ist ob Sprengung oder (per Chandler Papier widerlegter) Dampfhammer von oben in etwa gleich.
Mit dem weiteren Unterschied, dass es den Dampfhammer von oben nicht in dem Ausmass geben konnte, wie Bazant (falsch) errechnete.

Ohne Kernschwächung (sprich Sprengung) hätte der völlig unbeschädigte Kern unterhalb des Impakts komplett, und die 90 Etagen des Südturms auf jeder Etage einen Widerstand leisten müssen, die sich als Bremskräfte im Beschleunigungsdiagramm hätten abbilden müssen, was aber nicht der Fall war.
Der unterhalb des Impakts völlig unbeschädigte (!) Kern (30x45 m Querschnitt) hätte grösstenteils (!) erhalten bleiben müssen, ob er dann seitlich wegkippt oder nicht, steht auf einem anderen Blatt. Gleiches gilt für den grössten Teil der Perimeterwände des untern Turmteils.



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 19:37 | nach oben springen

#7073

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 19:40
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
22.12.2011 19:30 #98211


Käse, Sie müssen dem Kartenhaus schon die Körperlichkeit absprechen, denn für Körper gilt Newton III.


Wir waren uns einig, dass auch beim Kartenhaus z.B. Newton III gilt.

Kein Käse also Leto. Hat das Kartenhaus Ihrer Meinung nach eine durchgerechnete Statik mit Gelenken etc.?
Die Antwort hierauf kann nur n e i n sein, weshalb Sie Ihr Kartenhaus vergessen sollten.



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 19:40 | nach oben springen

#7074

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 20:02
von Leto_II. | 27.837 Beiträge


Zitat von: werner thurner
22.12.2011 19:40 #98213


Wir waren uns einig, dass auch beim Kartenhaus z.B. Newton III gilt.

Kein Käse also Leto. Hat das Kartenhaus Ihrer Meinung nach eine durchgerechnete Statik mit Gelenken etc.?
Die Antwort hierauf kann nur n e i n sein, weshalb Sie Ihr Kartenhaus vergessen sollten.


Das ist Newton aber völlig egal.


nach oben springen

#7075

RE: Auffassungsprobleme von dynamischen Vorgängen

in Forum Interna 22.12.2011 20:05
von werner thurner | 3.915 Beiträge


Zitat von: Leto_II.
22.12.2011 19:27 #98210


Die Gegenkraft lässt sich aber nicht reduzieren, denn dadurch müsste sich ja auch die Kraft reduzieren, welche aber gegeben ist.


Sie vergessen, dass die Gegenkräfte N und die Kräfte von oben mg an der Grenze von oberem zu unterem Turmteil einwirken, beim Stuhlbeispiel an der Sitzfläche des Stuhls.

Die Kräfte,Masse oberer Turmteil ist gegeben und fix. Wenn nun aber die Grenzfläche von oberem zu unterem Turmteil (im Stuhlbeispiel die Sitzfläche) plötzlich nach unten abrauscht, wie können da noch die vollen Kräfte einwirken an dieser Grenzfläche?

Dann wirken an dieser Grenzfläche natürlich geringere Kräfte ein, als im Nichtsprengfalle.

Eben die Kräfte, die Chandler über den Umweg der gemessenen Abwärtsbeschleunigung ermittelte und errechnete.

Wäre es so gelaufen, wie Sie Leto unken, volle Masse des oberen auf unteren Turmteil, dann wäre dieser erstens nur zum Teil und zweitens nicht mit der Beschleunigung von 2/3 der Beschleunigung des freien Falls (teil!) kollabiert, bzw.der obere Turmteil schlicht seitlich abgekippt. Erinnerung , es gab keinen freien Fall von 3,7 m des oberen Turmteils. No way!



zuletzt bearbeitet 22.12.2011 20:07 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 216 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 323738 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen