#5051

RE: Willie

in Politik 27.06.2010 00:12
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: NI 
Ach Bergmann, ich nehme nur Ihre geschriebenen Worte und stelle diese ins richtige Licht.
Wer sich also hier besudelt sind Sie selbst.

Sie sollten sich zwischendurch immer wieder mal befriedigenderen Beschäftigungen als dem ständigen Rumgenörgle zuwenden.



nach oben springen

#5052

RE: Willie

in Politik 27.06.2010 00:18
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Linda 
Mir nicht. Aber Ihnen ist es entgangen, dass es im Vergleich zu den Vereinigten Staaten, keine Demokraten waren.


Na wenn Ihnen die Verbrechen der Kommunisten, Nationalsozialisten und Faschisten, mit fast 200 Millionen Opfern, nicht entgangen sind, dann frage ich mich wie Sie zu Ihrer Aussage gekommen sind:


Zitat von: Linda 

Es gelang den Vereinigten Staaten, in einer aufgeklärten, dem Mittelalter längst entwachsenen Welt Geltung zu gewinnen, obschon auf ihrem Boden die damals gewiß eklatantesten und am meisten verbreiteten Menschenrechtsverbrechen geschahen.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 00:21 | nach oben springen

#5053

RE: Willie

in Politik 27.06.2010 00:20
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Sie sollten sich zwischendurch immer wieder mal befriedigenderen Beschäftigungen als dem ständigen Rumgenörgle zuwenden.


Sie auf Ihre geistigen Aussetzer hinzuweisen ist mir ein Vergnügen.


nach oben springen

#5054

RE: Willie

in Politik 27.06.2010 00:20
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Kann und muss ich zustimmen, sonst könnte ich ja nicht darauf hinweisen, dass sie diese relativiert und verteidigt haben.

Ja sicher verteidige ich den Kampf des Mossad gegen Terroristen auch ausserhalb von Israel. Es ist bauäugig zu glauben, Terror und Kampf dagegen könne auf das eigene Territorium beschränkt werden. Terroristen lieben das internaionale Szenario. Sollen sie dort freihändig und ungestört agieren können? Gewiss, rechtliche Normen ziehen da die Augenbrauen hoch, nur auch auf eben diese rechtlichen Normen geruhen die Damen und Herren Terroristen vergnüglich zu schxxxxn. Wie ihnen also beikommen? Stillhalten? Internaionale Rechtshilfeersuchen? Inernationale Fahndungsersuchen?
Ich sehe einfach nur die Realität der Versuche, die Köpfe und Drahtzieher des Terrorismus zu erwischn. Die geniessen oftmals die Protektion diktatorischer Staaaten (Syrien, Iran, Libyen).
Und nun nennen Sie mir einen völkerrechtlich korrekten und erfogreichen Weg, die Drahtzieher und Bonzen des Terrorismus vor ein ordentliches Gericht zu bringen.
Und kommen Sie mir jezt nicht mit den Verantwortlichen für das Gaza-Bombardement oder die gezielte ötung von Hamas-Leute durch israelische Killerkommandos. ich frage nach denen, die aus Wut und Frustration zahllose Anschläge gegen israelische Ziviisten organisiert haben.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 00:20 | nach oben springen

#5055

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:25
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Ja sicher verteidige ich den Kampf des Mossad gegen Terroristen auch ausserhalb von Israel. ...

Dann verteidigen Sie sicher auch den Kampf gegen israelische Terroristen, die illegal und mit Gewalt in den West-Banks siedeln und den Palästinensern den Lebensraum abschnüren.
http://www.gush-shalom.org/thewall/images/map_big_eng.gif



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:32 | nach oben springen

#5056

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:26
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Wie war letzteres gemeint? Ein eigener Staat Palästina ohne jüdische Siedlungen oder ein Palästina ohne Juden und ohne Israel?

Ganz einfach: 20% der Israelis sind Paläatinenser - mit allen Bürgerrechten. In dem angepeilten Palästinenserstaat sind Juden nicht vorgesehen.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:32 | nach oben springen

#5057

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:29
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Dann verteidigen Sie sicher auch den Kampf gegen israelische Terroristen, die illegal und mit Gewalt in den West-Banks siedeln und den Palästinensern den Lebensraum abschnüren.
http://www.gush-shalom.org/thewall/images/map_big_eng.gif


Zitat von: NI 
Sie auf Ihre geistigen Aussetzer hinzuweisen ist mir ein Vergnügen.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:31 | nach oben springen

#5058

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:29
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Dann verteidigen Sie sicher auch den Kampf gegen israelische Terroristen, die illegal und mit Gewalt in den West-Banks siedeln und den Palästinensern den Lebensraum abschnüren.
http://www.gush-shalom.org/thewall/images/map_big_eng.gif

Tut mir leid, aber Gush Shalom ist keine ernstzunehmende Quelle. Von "abschnüren" kann angesichts des Wirtschaftswachsums in den West-Banks keine Rede sein.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:31 | nach oben springen

#5059

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:34
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
...Und kommen Sie mir jezt nicht mit den Verantwortlichen für das Gaza-Bombardement oder die gezielte ötung von Hamas-Leute durch israelische Killerkommandos. ich frage nach denen, die aus Wut und Frustration zahllose Anschläge gegen israelische Ziviisten organisiert haben.

Das ist das Problem, das ich bei Ihnen sehe. Woher die Wut und die Frustration kommt, das interessiert Sie nicht.
Und die paar zivilen israelischen Opfer sind doch fast vernachlässigbar, wenn man anderseits so nüchtern über ein paar Hunderttausende abwägt. Die Frage ist doch nur, ist es produktiv oder kontraproduktiv. Emotionen nützen hier nichts.
Ich habe doch dazugelernt, hoffe ich?



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:31 | nach oben springen

#5060

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:38
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 

Ich habe doch dazugelernt, hoffe ich?



Sie hoffen vergebens, es ist nach wie vor der gleiche Unsinn den Sie schreiben.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:31 | nach oben springen

#5061

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:41
von Linda
avatar

An NI:

Sie verfügen über zu wenig Wissen und deshalb ist es mir nicht Wert mit Ihnen zu diskutieren.
Als guter Rat: Befassen Sie sich mit der "peculiar institution" der Südstaaten und, wenn es Sie nicht zu viel geistige Anstrengung kostet, dem 1. Januar 1863 in den Vereinigten Staaten.
Zu diesem Zeitpunkt gab es weder Kommunismus noch Nationalsozialismus.
Es gab nicht mal Ihnen vertrauten Stalinismus und auch noch nicht Ihre "brave" Ideologie des Zionismus.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:31 | nach oben springen

#5062

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:45
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Tut mir leid, aber Gush Shalom ist keine ernstzunehmende Quelle. Von "abschnüren" kann angesichts des Wirtschaftswachsums in den West-Banks keine Rede sein.

Als ob das die einzige Quelle wäre. Die Karten ähneln sich wie Ein ei dem anderen. Täglich kann man sich in den Medien darüber informieren.
Blinde können es sogar erkennen - ideologisch Einäugige natürlich nicht.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:31 | nach oben springen

#5063

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:48
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Linda An NI:
Sie verfügen über zu wenig Wissen und deshalb ist es mir nicht Wert mit Ihnen zu diskutieren.
Als guter Rat: Befassen Sie sich mit der "peculiar institution" der Südstaaten und, wenn es Sie nicht zu viel geistige Anstrengung kostet, dem 1. Januar 1863 in den Vereinigten Staaten.
Zu diesem Zeitpunkt gab es weder Kommunismus noch Nationalsozialismus.
Es gab nicht mal Ihnen vertrauten Stalinismus und auch noch nicht Ihre "brave" Ideologie des Zionismus.



Aber aber, der Stalinismus scheint mir doch eher Ihr Metier zu sein, meines ist es jedenfalls nicht. Und immer noch haben sie mir noch nicht erklären können, weshalb Sie die unzähligen Opfer des Kommunismus sowie des Nationalsozialismus und Faschismus ignorieren.
Seltsam auch, dass Sie eine Diskussion mit allen ablehnen die Ihnen nicht vorbehaltlos zustimmen, sind Sie sicher, dass Sie trotz Ihres "enormen Wissens" den Sinn einer Debatte begriffen haben? Ich habe da berechtigte Zweifel.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:31 | nach oben springen

#5064

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:52
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Als ob das die einzige Quelle wäre. Die Karten ähneln sich wie Ein ei dem anderen. Täglich kann man sich in den Medien darüber informieren.
Blinde können es sogar erkennen - ideologisch Einäugige natürlich nicht.

Karten waren schon seit Jahrhunderten Werkzeuge der Politik. Sie sind ein Bild, dessen Wahrheitsgehalt oder Interpretation grosse Spielräume lässt.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:30 | nach oben springen

#5065

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 00:59
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Linda An NI:
Sie verfügen über zu wenig Wissen und deshalb ist es mir nicht Wert mit Ihnen zu diskutieren.
Als guter Rat: Befassen Sie sich mit der "peculiar institution" der Südstaaten und, wenn es Sie nicht zu viel geistige Anstrengung kostet, dem 1. Januar 1863 in den Vereinigten Staaten.
Zu diesem Zeitpunkt gab es weder Kommunismus noch Nationalsozialismus.
Es gab nicht mal Ihnen vertrauten Stalinismus und auch noch nicht Ihre "brave" Ideologie des Zionismus.

Ähemm - nur mal so als Randbemerkung: Wussten Sie, dass es ein grossartiges Glückwunschtelegramm von Karl Marx höchtpersönlich an Abraham Lincoln anlässlich des Siegers der (kapitalistischen) Nordstaten über den sklavenhalterischen Süden gibt? Zu jenem Zeipunk - der Glückwunschadresse von Karl Marx - gab es allerdings bereits eine dezidierte Ausrottungspolitik gegen die Indianer. Marx hat das in seinen Schriften mit keinem Wort erwähnt.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:30 | nach oben springen

#5066

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 01:24
von Foul Breitner | 1.682 Beiträge | 1677 Punkte


Zitat von: NI 
Sie hoffen vergebens, es ist nach wie vor der gleiche Unsinn den Sie schreiben.


Langsam wird langweilig. Die Meßlatte, die Sie an andere anlegen, sollten Sie zuerst für sich selbst glten lassen. Dann erkennen sie auch Unsinn vor der Enter-Taste.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:30 | nach oben springen

#5067

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 01:26
von sayada.b. | 8.574 Beiträge | 13380 Punkte


Zitat von: Foul Breitner 
Langsam wird langweilig. Die Meßlatte, die Sie an andere anlegen, sollten Sie zuerst für sich selbst glten lassen. Dann erkennen sie auch Unsinn vor der Enter-Taste.


Heh, mußt Du nicht schon schlafen?

:)))



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:30 | nach oben springen

#5068

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 01:28
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Foul Breitner 
Langsam wird langweilig.


Stimmt, nichts neues von Breitner.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:30 | nach oben springen

#5069

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 01:40
von Linda
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Ähemm - nur mal so als Randbemerkung: Wussten Sie, dass es ein grossartiges Glückwunschtelegramm von Karl Marx höchtpersönlich an Abraham Lincoln anlässlich des Siegers der (kapitalistischen) Nordstaten über den sklavenhalterischen Süden gibt? Zu jenem Zeipunk - der Glückwunschadresse von Karl Marx - gab es allerdings bereits eine dezidierte Ausrottungspolitik gegen die Indianer. Marx hat das in seinen Schriften mit keinem Wort erwähnt.


Nein, habe ich nicht gewusst. Ich bin ja auch keine Karl Marx Anhängerin.
Dafür interessierte Völkerkundlerin. Was die Indianer betrifft, handelt es sich um etwa acht Millionen Menschen, die in ca. 600 verschiedenen Völkern mit mehr als 200 Sprachen und sehr unterschiedlichen Siedlungs- und Lebensgewohnheiten existierten. Von ihnen waren, als die Invasion der Fremden abgeschlossen war, noch 360 000 am Leben. Viele kleine Völker waren gänzlich liquidiert, die anderen aus dem Gebiet vertrieben, in dem sie durch die Jahrhunderte gesiedelt und gejagt hatten. Alle hatten sie ihre Identität verloren, ihre Kultur, ihren Stolz, ihren Lebenssinn. Mit etwa 400 "Verträgen", die den Weißen fast eine Milliarde Acres indianisches Land einbrachten, und mit zahllosen Schüssen aus den "Zivilisatoren" wurde das Ende herbeigeführt, das sich schon andeutete, als die Weißen in der Gestalt des "Partners" auftraten.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:30 | nach oben springen

#5070

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 01:55
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Linda 
Nein, habe ich nicht gewusst. Ich bin ja auch keine Karl Marx Anhängerin.
Dafür interessierte Völkerkundlerin. Was die Indianer betrifft, handelt es sich um etwa acht Millionen Menschen, die in ca. 600 verschiedenen Völkern mit mehr als 200 Sprachen und sehr unterschiedlichen Siedlungs- und Lebensgewohnheiten existierten.


Als "interessierte Völkerkundlerin" sollten Sie aber wissen, dass ein großer Teil, wenn nicht der größte Teil der Indianer Krankheiten zum Opfer fiel, gegen die sie keine Immunabwehr hatten.
Übrigens leben heute in Süd-, Mittel- und Nordamerika etwa 70 Millionen Indianer, also vermutlich mehr als zu Beginn der Conquista.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:29 | nach oben springen

#5071

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 05:51
von Willie | 23.621 Beiträge | 89748 Punkte


Zitat von: Linda 
Sie wissen also nicht viel über Talmud? Macht auch nichts!

Auf welchen Text von mir basiert denn ihr "also"? Oder ist diese albern Suggestivfrage nur Ausdruck ihres "Niveaus"?

Zitat von: Linda 
Dafür, als Amerikaner kennen Sie sich bestens mit Rassismus aus. Sie wissen, dass die schwarze Kriminalität die Folge weißer Ausgrenzung war (und immer noch ist), so etwas wie das Substitut einer Rebellion und die am Ende unvermeidliche Reaktion auf die von den Weißen erzwungene Gettorealität, in der es Gerechtigkeit nie gab.
Schon gehört?
If you are black - stay back.
If you are brown - stick around.
If you are white - you are all right.
Es gelang den Vereinigten Staaten, in einer aufgeklärten, dem Mittelalter längst entwachsenen Welt Geltung zu gewinnen, obschon auf ihrem Boden die damals gewiß eklatantesten und am meisten verbreiteten Menschenrechtsverbrechen geschahen. Sie traten international für republikanische Werte ein - und intervernierten -, während in ihrem eigenen Land rassistische Unterdrückung herschte.
Und wie sieht es heute aus?

Die logische Konsequenz ihrer Schlussfolgerungen aehnelt stark der des Foristen Hans Bergmann. Und zwar dem Mangel an dieser.
Ihre begrenzten und tendenzioesen Kenntnisse aehneln seinen auch. Die im uebrigen an Propaganda erinnern.
Man koennte glatt den Eindruck bekommen sie seien miteinander verwandt. Sind sie etwa die Tochter? Es wuerde passen.:-)



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:29 | nach oben springen

#5072

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 06:05
von Willie | 23.621 Beiträge | 89748 Punkte


Zitat von: Linda 
Nein, habe ich nicht gewusst. Ich bin ja auch keine Karl Marx Anhängerin.
Dafür interessierte Völkerkundlerin. Was die Indianer betrifft, handelt es sich um etwa acht Millionen Menschen, die in ca. 600 verschiedenen Völkern mit mehr als 200 Sprachen und sehr unterschiedlichen Siedlungs- und Lebensgewohnheiten existierten. Von ihnen waren, als die Invasion der Fremden abgeschlossen war, noch 360 000 am Leben. Viele kleine Völker waren gänzlich liquidiert, die anderen aus dem Gebiet vertrieben, in dem sie durch die Jahrhunderte gesiedelt und gejagt hatten. Alle hatten sie ihre Identität verloren, ihre Kultur, ihren Stolz, ihren Lebenssinn. Mit etwa 400 "Verträgen", die den Weißen fast eine Milliarde Acres indianisches Land einbrachten, und mit zahllosen Schüssen aus den "Zivilisatoren" wurde das Ende herbeigeführt, das sich schon andeutete, als die Weißen in der Gestalt des "Partners" auftraten.

So ein Quatsch.
Und sich dann noch Voelkerkundlerin nennen. Was fuer ein Niveau.;-)



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:29 | nach oben springen

#5073

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 06:47
von Foul Breitner | 1.682 Beiträge | 1677 Punkte


Zitat von: NI 
Stimmt, nichts neues von Breitner.


Dann bitte auch ganz zitieren :-)



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:29 | nach oben springen

#5074

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 07:13
von nahal
avatar


Zitat von: GeorgeF 
Ähemm - nur mal so als Randbemerkung: Wussten Sie, dass es ein grossartiges Glückwunschtelegramm von Karl Marx höchtpersönlich an Abraham Lincoln anlässlich des Siegers der (kapitalistischen) Nordstaten über den sklavenhalterischen Süden gibt? Zu jenem Zeipunk - der Glückwunschadresse von Karl Marx - gab es allerdings bereits eine dezidierte Ausrottungspolitik gegen die Indianer. Marx hat das in seinen Schriften mit keinem Wort erwähnt.


Die Foristin möchte sich auch mit Marx nicht unterhalten. Er hätte ein Zionist sein können, wenn er die Gelegenheit gehabt hätte. :-)
Die Foristin möchte über Palästina-Israel hier ihr Senf geben, gleichzeitig sich nicht mit "Zionisten" auseinandersetzten. Eine introvertierte Person.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:29 | nach oben springen

#5075

Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 27.06.2010 07:39
von Hans Bergman | 16.666 Beiträge | 39758 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
Karten waren schon seit Jahrhunderten Werkzeuge der Politik. Sie sind ein Bild, dessen Wahrheitsgehalt oder Interpretation grosse Spielräume lässt.

Nicht, wenn sie mit der Realität so fatal übereinstimmen. Wegen ein paar interpretierfähigen Abweichungen sprengt sich niemand in die Luft.



zuletzt bearbeitet 27.06.2010 08:29 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online:
Willie

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 162 Gäste und 10 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263436 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:
Corto, Hans Bergman, Landegaard, Leto_II., Maga-neu, Marlies, nahal, Nante, sayada.b., Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen