#3501

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 14:57
von Maga-neu | 35.011 Beiträge


Zitat von: sayada.b.
12.05.2011 14:16 #69888



Ich glaub, "Wessi-Touris" kamen nicht nach Bautzen. :-))

Das mit dem Eis kann ich aber verstehen! Hättest Du mal lieber Vanille/Himbeere aus Ungarn gekostet. ;)

Spaß! Generell wurde Ost-Berlin allerdings 50fach besser versorgt, als der Rest der DDR. Grob geschätzt. Drum fuhren ja alle Leute nach Berlin.

Ist ja auch gut gegangen, da keiner der Vopos Genuesisch verstand. :-)

Nach dem Eis in Ostberlin habe ich niemals mehr ein Eis im Ostblock gegessen. Danach war ich von den Vorzügen des Sozialismus nicht mehr überzeugt. ;-))


nach oben springen

#3502

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 15:04
von nahal | 24.321 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
12.05.2011 14:54 #69899
Honi vermutlich ja, aber in Teilen der Partei und des Sicherheitsapparats nicht. Ich denke, es handelt sich um die typische Abschottung, die sich viele Diktatoren, aber auch einige demokratisch gewählte Regierungschefs leisten.



Das weitere Problem ist die Indoktrination von Kindern.
Manche haben daran geglaubt. Manche, aber viele weniger, haben den Scheiß auch geglaubt, als sie fast erwachsen waren.
Eine verschwindende Minderheit glaubt es noch heute.


nach oben springen

#3503

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 15:27
von GeorgeF | 4.734 Beiträge


Zitat von: nahal
12.05.2011 15:04 #69902


Das weitere Problem ist die Indoktrination von Kindern.
Manche haben daran geglaubt. Manche, aber viele weniger, haben den Scheiß auch geglaubt, als sie fast erwachsen waren.
Eine verschwindende Minderheit glaubt es noch heute.


In den 50ern war ich in der "bündischen Jungenschaft" und haben wir uns auch mit der Geschichte der Jugendbünde seit dem Wandervogel befasst, mit ihrer politischen Ambivalenz in der Weimarer Republik, mit dem "Anschluss" an die HJ - oder auch nicht (Jungenschaft 1/11 et alia) und natürlich der Rolle der HJ im III. Reich. Das war auch die Zeit, als noch im Westen kräftig für die "Weltjugendfestspiele" in Ost-Berlin geworben wurde: Grafitti überall "Auf nach Berlin". Und dann kamen die Wochenschau-Aufnahmen und Bildberichte von jenen "Festspielen": Trommelbuben im Gleichschritt genau wie vor '45, Fahnenappel, Schwur, nochmal Gleichschritt, gemeinsames Brüllen verhunzter Lieder Massen-Drill-Sport - also alles das, was wir als eindeutig faschistisches Gehabe ablehnten.
Damit war die DDR vor Allem durch ihren Umgang mit der Jugend für mich keine akzeptable Alternative mehr.


nach oben springen

#3504

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 15:43
von nahal | 24.321 Beiträge


Zitat von: GeorgeF
12.05.2011 15:27 #69905


Damit war die DDR vor Allem durch ihren Umgang mit der Jugend für mich keine akzeptable Alternative mehr.


Ich war, selbstverständlich, "stolzer" Mitgleid der Jung-Kommunisten.
Bis ich einen Aufsatz geschrieben habe. Alle mussten einen solchen Aufsatz schreiben.
Thema war:
Warum ich stolz auf die Mein Land bin.

Ich schrieb (ungefähr, ist schon lange her):

Mein Onkel, Ludwig, hat einen Ausreiseantrag gestellt. In der Notwendigen Begründung führte er aus:
Meine Mutter, Gusti F., ist 82 jahre alt. Sie lebt in Haifa. Seit einem Jahr ist sie vollkommen blind und braucht Hilfe. Ich, als ältester Sohn, möchte bei ihr sein.

Zwei Wochen später wurde mein Onkel zum Parteisekretariat bestellt.
Der nette Parteisekräter versuchte meinen Onkel von der Unsinnigkeit seines Begehren zu überzeugen.
- Lieber Herr F. Ihre Mutter, klar.
Aber Sie kennen die hervorragende Fürsorge, die unser Staat auch älteren Menschen bietet.
Es wäre kein Problem, wenn Sie Ihre Mutter überzeugen würden, hierher zu ziehen.

Mein Onkel, und deswegen bin ich stolz, antwortete:
- Sehr nett von Ihnen, Herr ???.
Aber ich habe Ihnen nur erzählt, meine Mutter ist blind. Blöd ist sie nicht.

Ich wurde rausgeworfen und damit war ich noch stolzer. Und beneidet.



zuletzt bearbeitet 12.05.2011 15:51 | nach oben springen

#3505

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:00
von sayada.b. | 9.135 Beiträge


Zitat von: GeorgeF
12.05.2011 15:27 #69905


Grafitti überall "Auf nach Berlin". Und dann kamen die Wochenschau-Aufnahmen und Bildberichte von jenen "Festspielen": Trommelbuben im Gleichschritt genau wie vor '45, Fahnenappel, Schwur, nochmal Gleichschritt, gemeinsames Brüllen verhunzter Lieder Massen-Drill-Sport - also alles das, was wir als eindeutig faschistisches Gehabe ablehnten.
Damit war die DDR vor Allem durch ihren Umgang mit der Jugend für mich keine akzeptable Alternative mehr.


Nunja, die Ossis haben oft auf die westdeutsche Jugend mit dem Finger gezeigt, weil die einfach bei Eröffnungsfeiern zeigten, daß es man auch ohne militärische Akkuratesse auftreten kann. Hat man im Osten nicht verstanden... :-(
Ich als Kind wohl auch nicht, als Jugendliche schon. Wer will schon im Gleichschritt leben?

Leider konnte man/Frau es sich nur bedingt aussuchen... Allerdings, als die Zeit reif war, konnte man schon etwas dafür tun. 1989, im August/September, natürlich auch später. Aber dann gingen halt alle, also auch die Mitläufer und Wendehälse, auf die Straßen.



zuletzt bearbeitet 12.05.2011 16:09 | nach oben springen

#3506

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:02
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: nahal
12.05.2011 15:43 #69908


Ich war, selbstverständlich, "stolzer" Mitgleid der Jung-Kommunisten.
Bis ich einen Aufsatz geschrieben habe. Alle mussten einen solchen Aufsatz schreiben.
Thema war:
Warum ich stolz auf die Mein Land bin.

Ich schrieb (ungefähr, ist schon lange her):

Mein Onkel, Ludwig, hat einen Ausreiseantrag gestellt. In der Notwendigen Begründung führte er aus:
Meine Mutter, Gusti F., ist 82 jahre alt. Sie lebt in Haifa. Seit einem Jahr ist sie vollkommen blind und braucht Hilfe. Ich, als ältester Sohn, möchte bei ihr sein.

Zwei Wochen später wurde mein Onkel zum Parteisekretariat bestellt.
Der nette Parteisekräter versuchte meinen Onkel von der Unsinnigkeit seines Begehren zu überzeugen.
- Lieber Herr F. Ihre Mutter, klar.
Aber Sie kennen die hervorragende Fürsorge, die unser Staat auch älteren Menschen bietet.
Es wäre kein Problem, wenn Sie Ihre Mutter überzeugen würden, hierher zu ziehen.

Mein Onkel, und deswegen bin ich stolz, antwortete:
- Sehr nett von Ihnen, Herr ???.
Aber ich habe Ihnen nur erzählt, meine Mutter ist blind. Blöd ist sie nicht.

Ich wurde rausgeworfen und damit war ich noch stolzer. Und beneidet.


Schon dumm, wenn man Sachen, die man bereits als Witz gepostet hat, und die als solche ohnehin bereits bekannt sind, später nochmal als eigenes Erlebnis präsentieren will.



zuletzt bearbeitet 12.05.2011 16:02 | nach oben springen

#3507

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:02
von nahal | 24.321 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
12.05.2011 14:54 #69899

Honi vermutlich ja, aber in Teilen der Partei und des Sicherheitsapparats nicht.



Auch sehr viele Verdränger.
da ich schon bei alten Geschichten bin, eine, wie das leben sie so schreibt:

Meine Klassenlehrerin war eine unmögliche Frau. Sie bombardierte uns ständig mit der Parteipropaganda.
Als wir endlich die Ausreisegenehmigung erhielten, meldete ich das umgehend der Schule.

Eine Woche später, abends, klingt es bei uns Zuhause. Ich mache die Tür auf und.........
oh Schreck, die Hexe.
-Kann ich mit deinem Vater sprechen?
Sch...., denke ich. was habe ich jetzt angestellt?
Ich rufe meinen vater und die beiden gehen ins Zimmer meines Vaters.
Zehn Minuten, die mir wie zwei Stunden erschienen.
Sie kommt raus und verabschiedet sich sehr nett von mir.
Ich zittere noch, muss aber meinen Vater fragen.
-Ach, Sie war sehr nett. Hat mir erzählt, egentlich hieß sie früher nicht ....escu, sondern Mandelbaum. Ihre Schwester wohnt in Netanja. Ich soll der Schwester sagen, sie versuche auch, so schnell wie möglich rauszukommen. Nette Frau, ich verstehe nicht, warum du sie nicht magst.


nach oben springen

#3508

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:03
von nahal | 24.321 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman
12.05.2011 16:02 #69911

Schon dumm, wenn man Sachen, die man bereits als Witz gepostet hat, und die als solche ohnehin bereits bekannt sind, später nochmal als eigenes Erlebnis präsentieren will.


Du bezeichnest mich der Lüge.
Passt zu Dir.


nach oben springen

#3509

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:05
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: nahal
12.05.2011 14:18 #69889


Habe immer gewußt, Du warst immer schon ein linker Propagandist. :-)



Das nicht. Aber immer schon naiv.
(Die Frauen sagten mir immer, noch nie sei es so schön gewesen wie mit mir. Da hab ich halt noch einen Fünfziger drauf gelegt).



zuletzt bearbeitet 12.05.2011 16:07 | nach oben springen

#3510

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:07
von Maga-neu | 35.011 Beiträge


Zitat von: GeorgeF
12.05.2011 15:27 #69905

Und dann kamen die Wochenschau-Aufnahmen und Bildberichte von jenen "Festspielen": Trommelbuben im Gleichschritt genau wie vor '45, Fahnenappel, Schwur, nochmal Gleichschritt, gemeinsames Brüllen verhunzter Lieder Massen-Drill-Sport - also alles das, was wir als eindeutig faschistisches Gehabe ablehnten.
Damit war die DDR vor Allem durch ihren Umgang mit der Jugend für mich keine akzeptable Alternative mehr.
George, das war natürlich nicht faschistisch, denn der Faschismus war die Antwort der Bourgeoisie auf die Krise des Kapitalismus. Ein sozialistischer, von der Arbeiterklasse regierter Staat konnte demnach gar nicht faschistisch sein, und der Gleichschritt, der Schwur, der Drill waren notwendige Elemente im Kampf der Friedenkräfte gegen die imperialistisch-kapitalistischen Kräfte. ;-)


nach oben springen

#3511

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:08
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: nahal
12.05.2011 16:03 #69913


Du bezeichnest mich der Lüge.
Passt zu Dir.


Da hast es schon mal als Witz gebracht. Vielleicht bist Du ja ein Witz? Als Lügner habe ich Dich nicht bezeichnet.


nach oben springen

#3512

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:13
von sayada.b. | 9.135 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
12.05.2011 16:07 #69916
George, das war natürlich nicht faschistisch, denn der Faschismus war die Antwort der Bourgeoisie auf die Krise des Kapitalismus. Ein sozialistischer, von der Arbeiterklasse regierter Staat konnte demnach gar nicht faschistisch sein, und der Gleichschritt, der Schwur, der Drill waren notwendige Elemente im Kampf der Friedenkräfte gegen die imperialistisch-kapitalistischen Kräfte. ;-)



Bewirb Dich doch mal beim Fidel-Bruder als Agitator! :-)))


nach oben springen

#3513

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:20
von GeorgeF | 4.734 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
12.05.2011 16:07 #69916
George, das war natürlich nicht faschistisch, denn der Faschismus war die Antwort der Bourgeoisie auf die Krise des Kapitalismus. Ein sozialistischer, von der Arbeiterklasse regierter Staat konnte demnach gar nicht faschistisch sein, und der Gleichschritt, der Schwur, der Drill waren notwendige Elemente im Kampf der Friedenkräfte gegen die imperialistisch-kapitalistischen Kräfte. ;-)

Naja klar doch, weiss ich doch. Schliesslich haben die mir aus "Berlin W 30" noch bis 1971 regelmässig ihre Propagandapostillen ins Haus geschickt. Daher ist mir die gesamte Diktion (Neusprech) wohl vertraut. Erst als ich mich bei zwei Sowjetmenschen beschwert habe, dass da immer noch "An Leutnant F..." draufstand, obwohl ich doch längst Hauptmann war, blieb diese Post aus.


nach oben springen

#3514

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:20
von nahal | 24.321 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman
12.05.2011 16:08 #69917


Da hast es schon mal als Witz gebracht. Vielleicht bist Du ja ein Witz? Als Lügner habe ich Dich nicht bezeichnet.


Klar ist es ein Witz.
Mein Onkel hieß auch nicht Ludwig. Es gab den auch nicht.
Aber die Geschichte ja.


nach oben springen

#3515

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:21
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: nahal
12.05.2011 16:20 #69923


Klar ist es ein Witz.
Mein Onkel hieß auch nicht Ludwig. Es gab den auch nicht.
Aber die Geschichte ja.

Schwamm drüber?



zuletzt bearbeitet 12.05.2011 16:21 | nach oben springen

#3516

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 16:25
von nahal | 24.321 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman
12.05.2011 16:21 #69924

Schwamm drüber?


Angesichts Deines Haupt-Gebrechens?
OK.


nach oben springen

#3517

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 17:06
von primatologe | 8.476 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
12.05.2011 14:54 #69899

...

Im Kampf gegen den Teufel:
http://www.youtube.com/watch?v=eCHrEBY-fyY&feature=related
...


Ich versteh kein Spanisch, aber vor Chavez hat Dabbelju Bush gesprochen und Chavez hätte gesagt, "hier muss ein Teufel gesprochen haben, es riecht noch nach Schwefel."


nach oben springen

#3518

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 17:10
von primatologe | 8.476 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman
12.05.2011 16:05 #69915

...
(Die Frauen sagten mir immer, noch nie sei es so schön gewesen wie mit mir. Da hab ich halt noch einen Fünfziger drauf gelegt).

.. ein Fünfziger draufgelegt :-)

Wissen Sie warum Geizhälse ihren Besuch im Bordell filmen?

Die lassen zuhause den Film rückwärts laufen, dann bekommen sie am Ende ihr Geld zurück.


nach oben springen

#3519

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 18:15
von Maga-neu | 35.011 Beiträge


Zitat von: primatologe
12.05.2011 17:06 #69934

Ich versteh kein Spanisch, aber vor Chavez hat Dabbelju Bush gesprochen und Chavez hätte gesagt, "hier muss ein Teufel gesprochen haben, es riecht noch nach Schwefel."

Chavez hat das Ganze ziemlich ausgewalzt. Zuerst stellte er fest, dass der Teufel dort war, dann bemerkte er den Schwefel. Er hätte Kabarettist werden sollen.

Na ja, zumindest ist er kein spießiger Langeweiler wie in das Politbüro der SED kennzeichnete. Die Herrschenden der DDR waren fast samt und sonders langweiliges, spießiges Mittelmaß.

Und das ist das Bemerkenswerteste: Man hat oft das Kardinalskollegium der römischen Kirche mit dem Politbüro der KPdSU verglichen, aber wo waren im Ostblock Leute mit dem Format, der Intelligenz und Bildung eines Wojtyla, Ratzinger, Martini, König, Suenens, Lustiger oder Kasper? Sogar die Erzkonservativen wie Siri oder Ottaviani scheinen eine andere Liga zu sein...



zuletzt bearbeitet 12.05.2011 18:15 | nach oben springen

#3520

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 18:19
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
12.05.2011 18:15 #69937

...aber wo waren im Ostblock Leute mit dem Format, der Intelligenz und Bildung eines Wojtyla, Ratzinger, Martini, König, Suenens, Lustiger oder Kasper? Sogar die Erzkonservativen wie Siri oder Ottaviani scheinen eine andere Liga zu sein...

Na ja, jedenfalls hatten alle die gleich blühende Fantasie in ihre Ideologien. Das ist doch auch etwas. :)


nach oben springen

#3521

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 18:20
von sayada.b. | 9.135 Beiträge


Zitat von: Maga-neu
12.05.2011 18:15 #69937


Und das ist das Bemerkenswerteste: Man hat oft das Kardinalskollegium der römischen Kirche mit dem Politbüro der KPdSU verglichen, aber wo waren im Ostblock Leute mit dem Format, der Intelligenz und Bildung eines Wojtyla, Ratzinger, Martini, König, Suenens, Lustiger oder Kasper? Sogar die Erzkonservativen wie Siri oder Ottaviani scheinen eine andere Liga zu sein...


Wo die waren? Frag mal lieber, was die waren... :-) In der DDR...
Katholische oder evangelische Pfarrer.

Leider aber waren von denen auch einige echte Politbüro-Kandidaten! :-(



zuletzt bearbeitet 12.05.2011 18:21 | nach oben springen

#3522

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 18:23
von sayada.b. | 9.135 Beiträge


Zitat von: Hans Bergman
12.05.2011 18:19 #69938

Na ja, jedenfalls hatten alle die gleich blühende Fantasie in ihre Ideologien. Das ist doch auch etwas. :)



Falsch! Leider hatte so viele "glühende Sozialisten" überhaupt keine Fantasie. Außer wenn es um die Befriedigung ihrer eigenen kleinen Bedürfnisse ging...


nach oben springen

#3523

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 20:48
von Ronald.Z | 1.635 Beiträge


Zitat von: sayada.b.
12.05.2011 14:40 #69894

(...)
3.) Für die Altkommunisten (mir fällt da spontan ein Dozent ein)galt dies wohl fast in jedem Falle.
(...)

Ich habe Anfang '90 einen ehemaligen Major der NVA in seiner Rolle als Zivilangestellter der NVA im höheren Dienst (wie man heutzutage sagen würde) mit den Worten, "es kann doch nicht alles falsch gewesen sein" in Tränen ausbrechen sehen.

Und bevor einer fragt, er war zu dem Zeitpunkt nüchtern.


nach oben springen

#3524

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 21:05
von Ronald.Z | 1.635 Beiträge


Zitat von: GeorgeF
12.05.2011 12:52 #69863
(...)
1. Das erste wirtschaftliche Drama der DDR zeichnete sich 1961 ab, als täglich Tausende das Land verliessen, die Bevölkerungszahl sank und es zu einem rapiden Mangel an Fachkräften und Akadeikern kam. Da half dann die Mauer dazu, dass in der Planbürokratie wenigstens wieder mit einem sicher kalkulierbaren Faktor Arbeit geplant werden konnte.
2. Aber schon in den 70ern kam die Ölkrise, in deren Folge die USA und die Saudis den Ölpreis drückten(!) und so den Deviseneinnahmen der UdSSR erhebliche inbrüche bereitete, was wiederum die Satelliten der SU mit "marktgerechten" Energiepreisen ausgleichen mussten. Folge für die DDR: Devisenabfluss, massive Investitionen in die Braunkohle, kein Geld für industrielle Investitionen.
(...)

Dazu zwei Ergänzungen/Vertiefungen:
1. Nachdem Anfang der '50ziger ein Teil der Bauern, welche nicht mit den rigiden Planvorgaben und den damit zusammenhängenden Zwangsmaßnahmen klarkamen (logisch, wer geht schon gerne wegen drei Eiern in den Knast) abgehauen waren, setzte nach dem "sozialistischem Frühling auf dem Land" auch eine Fluchtwelle der bis dahin relativ bodenständigen (und nunmehr quasi enteigneten) erfolgreicheren Bauern ein.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kollektivie...tische_Republik

2. Auch den Problemen Anfang der '70ziger gingen einher mit einer Enteignungswelle (der letzten), wobei es sich hier um richtige Enteignungen handelte, nicht um eine "Zwangsvergenossenschaftlichung" wie '60 bei den Bauern.
http://www.mdr.de/damals/zeitstrahl/6756126.html
Die Enteigneten bekamen z.T. Entschädigungen und wurden vom Staat tlw. auch als Betriebsleiter wieder eingesetzt. Führte im bäuerlichen Teil meiner Familie zu (geringfügigem) Neid ggü. dem betroffenen Teil dieser Enteignungswelle; die Bauern mussten '60 nämlich noch zusätzlich zur de facto Enteignung noch Einlagen leisten.



zuletzt bearbeitet 12.05.2011 21:25 | nach oben springen

#3525

RE: Aufarbeitung DDR und Co.

in Forum Interna 12.05.2011 21:30
von sayada.b. | 9.135 Beiträge


Zitat von: Ronald.Z
12.05.2011 20:48 #69949

Ich habe Anfang '90 einen ehemaligen Major der NVA in seiner Rolle als Zivilangestellter der NVA im höheren Dienst (wie man heutzutage sagen würde) mit den Worten, "es kann doch nicht alles falsch gewesen sein" in Tränen ausbrechen sehen.

Und bevor einer fragt, er war zu dem Zeitpunkt nüchtern.



Hätte ich auch nie gefragt! Wie geschrieben, ich hatte in M/L einen ziemlich alten Dozenten, der schloß beim Dozieren auch häufig die Augen - und wir aufmüpfigen Studenten flüsterten dann immer: "Jetzt träumt er wieder vom Kommunismus..."

Was er wirklich tat, ihm hätte ich es jedenfalls zugetraut. Und er hätte alles geglaubt, wie es geschrieben stand. Leider war er in der absoluten Unterzahl!


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322826 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de