#9426

RE:

in Forum Interna 02.04.2024 20:01
von Maga-neu | 35.138 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #9423
Zitat von Maga-neu im Beitrag #9422
Jetzt lese ich, man müsse gegen "Hass und Hetze" im Internet vorgehen: Was die nie genau definierte "Hetze" angeht, so gibt es Straftatbestände der "Beleidigung" und "üblen Nachrede", die strafrechtlich genau definiert sind. Reichen diese nicht mehr aus? Was den "Hass" angeht: Hass ist ein Gefühl. Solange ich meinen Hass nicht in Aktionen umsetze, kann ich hassen so viel ich will. (Obwohl Hass trifft es bei mir nicht wirklich, schon eher Verachtung, oder noch eher Ekel und Abscheu.)
Dann die ominöse "Verächtlichungmachung des Staates": Hier gibt es §90a StGB (Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole). Explizit werden hier die Staatssymbole (Flagge, Wappen, Hymne) genannt, in §90 das Amt des Bundespräsidenten, nicht aber andere politische Repräsentanten. Ich bin der Ansicht, dass beide Paragraphen cum grano salis gehandhabt werden sollten und im Zweifelsfall die Meinungsfreiheit das höherrangige Gut ist.

Inzwischen erleben wir, dass eine 16-jährige Schülerin (ohne einen gesetzlichen Vertreter) zum Gespräch mit Polizisten einbestellt wird, weil sie Nationalstolz geäußert hat. (Ich verstehe zwar nicht, worauf sie eigentlich stolz ist, muss ich aber auch nicht. Alles, was ich über den Fall gelesen habe, war von der Meinungsfreiheit her gedeckt.) Und dem Innenminister des Landes fiel nichts anderes ein, als zu erklären, sie sei ja nicht in Handschellen abgeführt worden. Die Qualitätspresse, immer Prätorianergarde der herrschende Kaste, fiel danach über die Schülerin her. In Bayern erschien bei einem Unternehmer um sechs Uhr morgens die Polizei vor der Tür, weil dieser ein Plakat gegen die Grünen auf seinem Grundstück aufgestellt hatte. Hausdurchsuchung. Was hofften die Beamten zu finden? Hammer und Nägel? Das Ganze dient der Einschüchterung und erinnert an den Film "Des Teufels General", als General Harras (grandios von Curd Jürgens gespielt) nach dem Unterschied zwischen Deutschland und der Schweiz fragt: "Wenn es in der Schweiz um sechs Uhr morgens klingelt, ist es der Milchmann."

Auf Letos Sicht bin ich gespannt...

Grundsätzlich gebe ich Dir recht, aber eben nicht ohne ein Aber. ;)

Der alte Stammtisch hatte lange nicht die Reichweite der Sozialen Medien. Damit wird man eben auch umgehen müssen. Heute steht jeder schnell auf der grossen Bühne, im Guten wie im Schlechten, Reichweite bedingt dann auch Verantwortung. Wie man damit umgeht, ist natürlich eine andere Sache, da wird es wohl noch manchen Lernprozess geben müssen. Schwierig.

Wenn man zukünftig noch Kommunalpolitik betreiben möchte, muss so manchem tatsächlich Einhalt geboten werden, sonst findet sich da kein Personal mehr.

Die "Qualitätspresse" verliert immer mehr an Reichweite, die schiebt Panik.

Ich sehe die Gefahr, dass der Leserverlust durch (indirekte) Staatsknete an die willfährigen Medien kompensiert wird, vielleicht nach einer Schamfrist auch durch direkte Staatsknete, weil man dann sagen wird, eine Demokratie brauche Medien, was im Prinzip nicht einmal falsch ist, aber zu falschen Schlussfolgerungen führt.
Deutschland ist auch hier - nahal hat darauf aufmerksam gemacht - "eingebettet" in den Wertewesten. Insbesondere die angelsächsischen und skandinavischen Länder gehen gezielt gegen die Meinungsfreiheit vor. Hier äußert sich Robert Kennedy jun. dazu, dass Biden eine größere Gefahr für die Demokratie ist als Trump und begründet dies sehr gut:
- Gesetz gegen "Malinformation" (Verstoß gegen das First Amendment)
- Aufrüstung der Geheimdienste und Agencies
- Einsatz dieser gegen politische Gegner mit dem Versuch, sie von den Stimmzetteln zu entfernen
- Negieren des Schutzes für den Kandidaten Robert Kennedy jun., eines Mannes, dessen Vater und Onkel Attentaten zum Opfer fielen.
https://www.youtube.com/watch?v=SjL3nDIv7o0

Wäre ich unhöflich, was ich natürlich nicht bin, würde ich schreiben, Biden sei ein mieses Stück Sch...

Wir müssen uns in allen westlichen Ländern Gedanken darüber machen, warum wir es mit Kakistokratien zu tun haben. Man muss also die Auswahlkriterien für politische Karrieren neu überdenken, insbesondere das Quotendenken, das in den USA dazu führte, dass eine Kamala Harris VPOTUS werden konnte. Nur die Gesetze gegen "Hass und Hetze" zu erfinden, wird nicht ausreichen.


nach oben springen

#9427

RE:

in Forum Interna 02.04.2024 22:27
von Leto_II. | 27.788 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9426
Zitat von Leto_II. im Beitrag #9423
Zitat von Maga-neu im Beitrag #9422
Jetzt lese ich, man müsse gegen "Hass und Hetze" im Internet vorgehen: Was die nie genau definierte "Hetze" angeht, so gibt es Straftatbestände der "Beleidigung" und "üblen Nachrede", die strafrechtlich genau definiert sind. Reichen diese nicht mehr aus? Was den "Hass" angeht: Hass ist ein Gefühl. Solange ich meinen Hass nicht in Aktionen umsetze, kann ich hassen so viel ich will. (Obwohl Hass trifft es bei mir nicht wirklich, schon eher Verachtung, oder noch eher Ekel und Abscheu.)
Dann die ominöse "Verächtlichungmachung des Staates": Hier gibt es §90a StGB (Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole). Explizit werden hier die Staatssymbole (Flagge, Wappen, Hymne) genannt, in §90 das Amt des Bundespräsidenten, nicht aber andere politische Repräsentanten. Ich bin der Ansicht, dass beide Paragraphen cum grano salis gehandhabt werden sollten und im Zweifelsfall die Meinungsfreiheit das höherrangige Gut ist.

Inzwischen erleben wir, dass eine 16-jährige Schülerin (ohne einen gesetzlichen Vertreter) zum Gespräch mit Polizisten einbestellt wird, weil sie Nationalstolz geäußert hat. (Ich verstehe zwar nicht, worauf sie eigentlich stolz ist, muss ich aber auch nicht. Alles, was ich über den Fall gelesen habe, war von der Meinungsfreiheit her gedeckt.) Und dem Innenminister des Landes fiel nichts anderes ein, als zu erklären, sie sei ja nicht in Handschellen abgeführt worden. Die Qualitätspresse, immer Prätorianergarde der herrschende Kaste, fiel danach über die Schülerin her. In Bayern erschien bei einem Unternehmer um sechs Uhr morgens die Polizei vor der Tür, weil dieser ein Plakat gegen die Grünen auf seinem Grundstück aufgestellt hatte. Hausdurchsuchung. Was hofften die Beamten zu finden? Hammer und Nägel? Das Ganze dient der Einschüchterung und erinnert an den Film "Des Teufels General", als General Harras (grandios von Curd Jürgens gespielt) nach dem Unterschied zwischen Deutschland und der Schweiz fragt: "Wenn es in der Schweiz um sechs Uhr morgens klingelt, ist es der Milchmann."

Auf Letos Sicht bin ich gespannt...

Grundsätzlich gebe ich Dir recht, aber eben nicht ohne ein Aber. ;)

Der alte Stammtisch hatte lange nicht die Reichweite der Sozialen Medien. Damit wird man eben auch umgehen müssen. Heute steht jeder schnell auf der grossen Bühne, im Guten wie im Schlechten, Reichweite bedingt dann auch Verantwortung. Wie man damit umgeht, ist natürlich eine andere Sache, da wird es wohl noch manchen Lernprozess geben müssen. Schwierig.

Wenn man zukünftig noch Kommunalpolitik betreiben möchte, muss so manchem tatsächlich Einhalt geboten werden, sonst findet sich da kein Personal mehr.

Die "Qualitätspresse" verliert immer mehr an Reichweite, die schiebt Panik.

Ich sehe die Gefahr, dass der Leserverlust durch (indirekte) Staatsknete an die willfährigen Medien kompensiert wird, vielleicht nach einer Schamfrist auch durch direkte Staatsknete, weil man dann sagen wird, eine Demokratie brauche Medien, was im Prinzip nicht einmal falsch ist, aber zu falschen Schlussfolgerungen führt.
Deutschland ist auch hier - nahal hat darauf aufmerksam gemacht - "eingebettet" in den Wertewesten. Insbesondere die angelsächsischen und skandinavischen Länder gehen gezielt gegen die Meinungsfreiheit vor. Hier äußert sich Robert Kennedy jun. dazu, dass Biden eine größere Gefahr für die Demokratie ist als Trump und begründet dies sehr gut:
- Gesetz gegen "Malinformation" (Verstoß gegen das First Amendment)
- Aufrüstung der Geheimdienste und Agencies
- Einsatz dieser gegen politische Gegner mit dem Versuch, sie von den Stimmzetteln zu entfernen
- Negieren des Schutzes für den Kandidaten Robert Kennedy jun., eines Mannes, dessen Vater und Onkel Attentaten zum Opfer fielen.
https://www.youtube.com/watch?v=SjL3nDIv7o0

Wäre ich unhöflich, was ich natürlich nicht bin, würde ich schreiben, Biden sei ein mieses Stück Sch...

Wir müssen uns in allen westlichen Ländern Gedanken darüber machen, warum wir es mit Kakistokratien zu tun haben. Man muss also die Auswahlkriterien für politische Karrieren neu überdenken, insbesondere das Quotendenken, das in den USA dazu führte, dass eine Kamala Harris VPOTUS werden konnte. Nur die Gesetze gegen "Hass und Hetze" zu erfinden, wird nicht ausreichen.

Wieder muss ich Dir grundsätzlich zustimmen, Du beleuchtest aber nur einen Teil der Entwicklungen. Die (jungen) Leute emanzipieren sich fast völlig von der Presse, die grundsätzlich einer freiwilligen Selbstkontrolle durch den Presserat unterliegt. Die Quelle heute tut das nicht. Die Kultur der Meinungsbildung ist im Wandel begriffen und wird sich völlig neu ausbalancieren. Gleichzeitig kann man Bilder, Videos und Stimmen manipulieren. Ohne Regeln kann in nicht allzu ferner Zukunft ein Schüler seinen Lehrer in einem Kinderporno platzieren, um gute Noten zu erpressen. Oder wir können endlich Hillary Clinton beim Schlachten kleiner Kinder betrachten. Lass sowas dann mal viral gehen. Ob man nur gleich zum Strafrecht greifen muss, oder ob eine Medienerziehung ein besserer Ansatz wäre, darüber lässt sich streiten. Es wird aber nicht einfacher werden. Ich teile durchaus Deine Bedenken, es wird aber neu Wege für neue Probleme geben müssen.

Was heute die Quote ist, war früher der Proporz.


nach oben springen

#9428

RE:

in Forum Interna 03.04.2024 00:08
von Maga-neu | 35.138 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #9427
Zitat von Maga-neu im Beitrag #9426
Zitat von Leto_II. im Beitrag #9423
Zitat von Maga-neu im Beitrag #9422
Jetzt lese ich, man müsse gegen "Hass und Hetze" im Internet vorgehen: Was die nie genau definierte "Hetze" angeht, so gibt es Straftatbestände der "Beleidigung" und "üblen Nachrede", die strafrechtlich genau definiert sind. Reichen diese nicht mehr aus? Was den "Hass" angeht: Hass ist ein Gefühl. Solange ich meinen Hass nicht in Aktionen umsetze, kann ich hassen so viel ich will. (Obwohl Hass trifft es bei mir nicht wirklich, schon eher Verachtung, oder noch eher Ekel und Abscheu.)
Dann die ominöse "Verächtlichungmachung des Staates": Hier gibt es §90a StGB (Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole). Explizit werden hier die Staatssymbole (Flagge, Wappen, Hymne) genannt, in §90 das Amt des Bundespräsidenten, nicht aber andere politische Repräsentanten. Ich bin der Ansicht, dass beide Paragraphen cum grano salis gehandhabt werden sollten und im Zweifelsfall die Meinungsfreiheit das höherrangige Gut ist.

Inzwischen erleben wir, dass eine 16-jährige Schülerin (ohne einen gesetzlichen Vertreter) zum Gespräch mit Polizisten einbestellt wird, weil sie Nationalstolz geäußert hat. (Ich verstehe zwar nicht, worauf sie eigentlich stolz ist, muss ich aber auch nicht. Alles, was ich über den Fall gelesen habe, war von der Meinungsfreiheit her gedeckt.) Und dem Innenminister des Landes fiel nichts anderes ein, als zu erklären, sie sei ja nicht in Handschellen abgeführt worden. Die Qualitätspresse, immer Prätorianergarde der herrschende Kaste, fiel danach über die Schülerin her. In Bayern erschien bei einem Unternehmer um sechs Uhr morgens die Polizei vor der Tür, weil dieser ein Plakat gegen die Grünen auf seinem Grundstück aufgestellt hatte. Hausdurchsuchung. Was hofften die Beamten zu finden? Hammer und Nägel? Das Ganze dient der Einschüchterung und erinnert an den Film "Des Teufels General", als General Harras (grandios von Curd Jürgens gespielt) nach dem Unterschied zwischen Deutschland und der Schweiz fragt: "Wenn es in der Schweiz um sechs Uhr morgens klingelt, ist es der Milchmann."

Auf Letos Sicht bin ich gespannt...

Grundsätzlich gebe ich Dir recht, aber eben nicht ohne ein Aber. ;)

Der alte Stammtisch hatte lange nicht die Reichweite der Sozialen Medien. Damit wird man eben auch umgehen müssen. Heute steht jeder schnell auf der grossen Bühne, im Guten wie im Schlechten, Reichweite bedingt dann auch Verantwortung. Wie man damit umgeht, ist natürlich eine andere Sache, da wird es wohl noch manchen Lernprozess geben müssen. Schwierig.

Wenn man zukünftig noch Kommunalpolitik betreiben möchte, muss so manchem tatsächlich Einhalt geboten werden, sonst findet sich da kein Personal mehr.

Die "Qualitätspresse" verliert immer mehr an Reichweite, die schiebt Panik.

Ich sehe die Gefahr, dass der Leserverlust durch (indirekte) Staatsknete an die willfährigen Medien kompensiert wird, vielleicht nach einer Schamfrist auch durch direkte Staatsknete, weil man dann sagen wird, eine Demokratie brauche Medien, was im Prinzip nicht einmal falsch ist, aber zu falschen Schlussfolgerungen führt.
Deutschland ist auch hier - nahal hat darauf aufmerksam gemacht - "eingebettet" in den Wertewesten. Insbesondere die angelsächsischen und skandinavischen Länder gehen gezielt gegen die Meinungsfreiheit vor. Hier äußert sich Robert Kennedy jun. dazu, dass Biden eine größere Gefahr für die Demokratie ist als Trump und begründet dies sehr gut:
- Gesetz gegen "Malinformation" (Verstoß gegen das First Amendment)
- Aufrüstung der Geheimdienste und Agencies
- Einsatz dieser gegen politische Gegner mit dem Versuch, sie von den Stimmzetteln zu entfernen
- Negieren des Schutzes für den Kandidaten Robert Kennedy jun., eines Mannes, dessen Vater und Onkel Attentaten zum Opfer fielen.
https://www.youtube.com/watch?v=SjL3nDIv7o0

Wäre ich unhöflich, was ich natürlich nicht bin, würde ich schreiben, Biden sei ein mieses Stück Sch...

Wir müssen uns in allen westlichen Ländern Gedanken darüber machen, warum wir es mit Kakistokratien zu tun haben. Man muss also die Auswahlkriterien für politische Karrieren neu überdenken, insbesondere das Quotendenken, das in den USA dazu führte, dass eine Kamala Harris VPOTUS werden konnte. Nur die Gesetze gegen "Hass und Hetze" zu erfinden, wird nicht ausreichen.

Wieder muss ich Dir grundsätzlich zustimmen, Du beleuchtest aber nur einen Teil der Entwicklungen. Die (jungen) Leute emanzipieren sich fast völlig von der Presse, die grundsätzlich einer freiwilligen Selbstkontrolle durch den Presserat unterliegt. Die Quelle heute tut das nicht. Die Kultur der Meinungsbildung ist im Wandel begriffen und wird sich völlig neu ausbalancieren. Gleichzeitig kann man Bilder, Videos und Stimmen manipulieren. Ohne Regeln kann in nicht allzu ferner Zukunft ein Schüler seinen Lehrer in einem Kinderporno platzieren, um gute Noten zu erpressen. Oder wir können endlich Hillary Clinton beim Schlachten kleiner Kinder betrachten. Lass sowas dann mal viral gehen. Ob man nur gleich zum Strafrecht greifen muss, oder ob eine Medienerziehung ein besserer Ansatz wäre, darüber lässt sich streiten. Es wird aber nicht einfacher werden. Ich teile durchaus Deine Bedenken, es wird aber neu Wege für neue Probleme geben müssen.

Was heute die Quote ist, war früher der Proporz.
Gut, dass ich ein gutes Verhältnis zu meinen Schülern habe. Zutrauen würde ich es keinem. Ein Schüler, dem ich 10 Punkte gab, antwortete mir offenherzig, mit so einer guten Note habe er nicht gerechnet. (Sie war aber m. E. gerechtfertigt.) :-)
Natürlich muss man in bestimmten Bereichen "nachschärfen", aber doch nicht, indem man Gummistraftatbestände schafft, die es rechtfertigen, jeden nach Belieben zu belangen. Klar, von meinen Schülern sieht kaum einer fern und die Zeitungen bleiben auch ungelesen. Je größer die Angst der "Journalisten" - ich kann den Begriff nur in Anführungszeichen setzen, da dies Leute mal wie Johannes Groß, Peter Scholl-Latour, Hajo Friedrichs, Helmut Markwort uvam. waren - vor Jobverlust ist, desto größer ist ihre Konformität.



zuletzt bearbeitet 03.04.2024 08:48 | nach oben springen

#9429

RE:

in Forum Interna 03.04.2024 10:09
von Leto_II. | 27.788 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9428
Gut, dass ich ein gutes Verhältnis zu meinen Schülern habe. Zutrauen würde ich es keinem. Ein Schüler, dem ich 10 Punkte gab, antwortete mir offenherzig, mit so einer guten Note habe er nicht gerechnet. (Sie war aber m. E. gerechtfertigt.) :-)
Natürlich muss man in bestimmten Bereichen "nachschärfen", aber doch nicht, indem man Gummistraftatbestände schafft, die es rechtfertigen, jeden nach Belieben zu belangen. Klar, von meinen Schülern sieht kaum einer fern und die Zeitungen bleiben auch ungelesen. Je größer die Angst der "Journalisten" - ich kann den Begriff nur in Anführungszeichen setzen, da dies Leute mal wie Johannes Groß, Peter Scholl-Latour, Hajo Friedrichs, Helmut Markwort uvam. waren - vor Jobverlust ist, desto größer ist ihre Konformität.


Da muss man dann auf die Justiz hoffen, meist ein langer Weg, manchmal aber via Sprungrevision abgekürzt.


nach oben springen

#9430

RE:

in Forum Interna 03.04.2024 19:42
von Maga-neu | 35.138 Beiträge

5.000 neue Stellen für die Kindergrundsicherung. Eine tolle (auch im ursprünglichen Wortsinne) Idee der grandiosen Familienministerin Paus. Erstens braucht dieses Land mehr Bürokraten, mehr Bürokratie und mehr Verordnungen. Zweitens können die arbeitslos gewordenen Facharbeiter, die ihren Job verloren haben, weil Firmen, die nicht verkaufen können, eben doch pleite gehen (auch wenn dies der GröWiMiaZ nicht versteht), dann auf Bürokrat umschulen.
Ach ja, die Bringschuld des Staates den Empfängern gegenüber. Seltsam, als der Staat Geld von den Bürgern haben wollte - über die Grundsteuer - hatten diese dem Staat gegenüber eine Bringschuld und mussten Steuererklärungen abgeben, obwohl die Daten alle vorlagen. Merke: Willst du Knete vom Staat, hat dieser eine Bringschuld; will dieser deine Knete, hast du die Bringschuld. Grünes Staatsverständnis.


nach oben springen

#9431

RE:

in Forum Interna 03.04.2024 22:52
von Maga-neu | 35.138 Beiträge
nach oben springen

#9432

RE:

in Forum Interna 04.04.2024 20:08
von Landegaard | 21.028 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9421
Zitat von Landegaard im Beitrag #9420
Zitat von Maga-neu im Beitrag #9418
Danke, Ampel: Ich muss mir zwar Sorgen machen, ob nicht wegen "Verächtlichungmachung" unserer politischen Kaste um 6:00 Uhr morgens die Polizei vor der Tür steht, aber dafür darf ich zwei Mal monatlich - oder war es jährlich? - mein Geschlecht wechseln und mich zukiffen. Macht natürlich Sinn, da man wahrscheinlich nur noch zugekifft oder volltrunken diese Leute und ihre Politik ertragen kann...


Macht tatsächlich Sinn. Die hauptberuflichen Verächtlichmacher sind gefährlicher.

Free spreken stunk.


Sprach jemand davon, Dich nicht frei labern zu lassen?



nach oben springen

#9433

RE:

in Forum Interna 06.04.2024 10:42
von nahal | 24.417 Beiträge

Bei der Zeit durchgerutscht, mal sehen wie lange:

"Man kann von Trump halten was man will.

Alle Verfahren gegen Trump sind aber mehr als hinterfragungswürdig, der Verdacht von politisch motivierten Schauprozessen drängt sich auf.

1)Betrugsprozess in NY - keine Opfer, unverhältnismäßige Strafe, Staatsanwälting und Richter, die Wahlkampf gegen Trump bestritten haben

2)Fulton County - RICO-Verfahren - siehe Fani Willis

3)Hush Money - der Staatsanwalt von NY hatte zuerst die Klage abgelehnt, wurde aber eines "Besseren" überzeugt. Zahlen einer Stillschweige-Vereinbarung ist nicht illegal, es sei denn, man verbindet diese mit einer anderen Straftat. Hier wurde eine ungesetzliche Wahlkampf-Ausgabe ko9nstruiert. Urteil des Obersten Gerichtes ( John Edwards) hat dies schon als unsinnig beurteilt.

4)Geheime Dokumente - Hier hat Biden noch Schlimmeres "verbrochen", er war ja nicht mal Präsident. Eine Anklage gegen ihn wurde, obwohl eine Straftat festgestellt wurde, fallengelassen, mit der Argumentation, Biden sei "zu alt und gebrechlich"

Was aber bei all diesen Fällen ins Auge sticht:

Obwohl all diese "Fälle" seit Jahren bekannt sind, wird jetzt Zeitdruck gemacht, um diese Anklagen noch vor den Wahlen vor Gericht zu bringen.

Es stinkt zum Himmel.


nach oben springen

#9434

RE:

in Forum Interna 06.04.2024 15:22
von Maga-neu | 35.138 Beiträge

https://www.facebook.com/photo?fbid=7413...506877531559635

Ja, jedes Mal, wenn ich eine Talkshow im deutschen Fernsehen sehe. (Also immer seltener...).


nach oben springen

#9435

RE:

in Forum Interna 07.04.2024 15:24
von Nante | 10.425 Beiträge

Ich sehe auch fast gar keine mehr, letzten Donnerstag hätte mich Illner interessiert. Aber nur weil der Landrat von Mittelsachsen, also ein Praktiker, dort war. Ich habe dort Verwandtschaft. Klappte nicht, aber es in der Mediathek zu schauen ist mir die Zeit zu schade.


nach oben springen

#9436

RE:

in Forum Interna 07.04.2024 18:42
von Maga-neu | 35.138 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #9435
Ich sehe auch fast gar keine mehr, letzten Donnerstag hätte mich Illner interessiert. Aber nur weil der Landrat von Mittelsachsen, also ein Praktiker, dort war. Ich habe dort Verwandtschaft. Klappte nicht, aber es in der Mediathek zu schauen ist mir die Zeit zu schade.

Du hast wahrscheinlich nichts verpasst.


nach oben springen

#9437

RE: PKS

in Forum Interna 09.04.2024 14:13
von Nante | 10.425 Beiträge

Wenn ich mal Lust habe gehe ich den statistischen Feinheiten der PKS nach und vergleiche es mit den tatsächlichen Verurteilungen bzw. den Insassen im Knast, die Ausländer oder Ausländer mit deutschem Paß sind.
Heute bleibt erstmal nur ein homerisches Gelächter.

Im Käseblatt:

Faeser: "Faeser fordert hartes Durchgreifen gegen Gewalt" und "Wer sich nicht an die Regeln hält, muss gehen.“


nach oben springen

#9438

RE: PKS

in Forum Interna 12.04.2024 09:53
von Landegaard | 21.028 Beiträge

Was sind denn so eure Eindrücke vom Höcke/Voigt-Duell oder hat sich das keiner angeschaut?



nach oben springen

#9439

RE: PKS

in Forum Interna 12.04.2024 10:04
von Maga-neu | 35.138 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #9438
Was sind denn so eure Eindrücke vom Höcke/Voigt-Duell oder hat sich das keiner angeschaut?

Doch. Ich sehe keinen klaren Gewinner. Keiner von beiden war überragend, keiner grottenschlecht. Die Moderation war natürlich parteiisch, aber Höcke dürfte das klar gewesen sein. In Sachen Wirtschaftspolitik, Europa und Migration konnte Höcke besser punkten und Voigt ließ einige Bälle, die er hätte verwandeln können, liegen. Später, auch dank des Eingreifens der Moderatoren, holte er auf. Dass Höcke, der ja keinen tüddeligen Eindruck wie Biden macht, sich nicht an seine Passagen bzgl. von Frau Özuguz erinnern konnte, war unglaubhaft. Hier hätte er gut kontern können - wie er es im Fall von Buchenwald auch gemacht hat -, dass es eine rhetorische Überspitzung sei, dass man sich aber fragen könnte, ob jemand, der keine deutsche Kultur jenseits der Sprache erkennen kann, im Amt der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages richtig ist.
Und diese dummen Spitzen von wegen "Reichskanzler Höcke", "Ihr Nazi-Schloss", u.Ä., die natürlich vorbereitet waren, hätte sich Voigt schenken können.


nach oben springen

#9440

RE: PKS

in Forum Interna 12.04.2024 10:19
von Landegaard | 21.028 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #9439
Zitat von Landegaard im Beitrag #9438
Was sind denn so eure Eindrücke vom Höcke/Voigt-Duell oder hat sich das keiner angeschaut?

Doch. Ich sehe keinen klaren Gewinner. Keiner von beiden war überragend, keiner grottenschlecht. Die Moderation war natürlich parteiisch, aber Höcke dürfte das klar gewesen sein. In Sachen Wirtschaftspolitik, Europa und Migration konnte Höcke besser punkten und Voigt ließ einige Bälle, die er hätte verwandeln können, liegen. Später, auch dank des Eingreifens der Moderatoren, holte er auf. Dass Höcke, der ja keinen tüddeligen Eindruck wie Biden macht, sich nicht an seine Passagen bzgl. von Frau Özuguz erinnern konnte, war unglaubhaft. Hier hätte er gut kontern können - wie er es im Fall von Buchenwald auch gemacht hat -, dass es eine rhetorische Überspitzung sei, dass man sich aber fragen könnte, ob jemand, der keine deutsche Kultur jenseits der Sprache erkennen kann, im Amt der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages richtig ist.
Und diese dummen Spitzen von wegen "Reichskanzler Höcke", "Ihr Nazi-Schloss", u.Ä., die natürlich vorbereitet waren, hätte sich Voigt schenken können.


Für mich hats heute damit angefangen, dass ich jede Menge Artikel finde, wo zurückgerudert wird von all jenen, die vorher meinten, man könne auf keinen Fall mit der Afd/Höcke reden. Die jetzt ganz zufrieden sind.

Habs selbst noch nicht gesehen, bin aber skeptisch, wenn mir die üblichen Verdächtigen mitteilen, Voigt habe das Duell gewonnen. Die sagten damals auch, Clinton habe jedes Duell gegen Trump gewonnen. Die hatte ich gesehen und mit gefragt, ob die das gleiche gesehen hatten wie ich.

Gut, danke für die Einschätzung, dann werde ich es mir mal reinpfeiffen



nach oben springen

#9441

RE: PKS

in Forum Interna 12.04.2024 10:22
von Maga-neu | 35.138 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #9440
Zitat von Maga-neu im Beitrag #9439
Zitat von Landegaard im Beitrag #9438
Was sind denn so eure Eindrücke vom Höcke/Voigt-Duell oder hat sich das keiner angeschaut?

Doch. Ich sehe keinen klaren Gewinner. Keiner von beiden war überragend, keiner grottenschlecht. Die Moderation war natürlich parteiisch, aber Höcke dürfte das klar gewesen sein. In Sachen Wirtschaftspolitik, Europa und Migration konnte Höcke besser punkten und Voigt ließ einige Bälle, die er hätte verwandeln können, liegen. Später, auch dank des Eingreifens der Moderatoren, holte er auf. Dass Höcke, der ja keinen tüddeligen Eindruck wie Biden macht, sich nicht an seine Passagen bzgl. von Frau Özuguz erinnern konnte, war unglaubhaft. Hier hätte er gut kontern können - wie er es im Fall von Buchenwald auch gemacht hat -, dass es eine rhetorische Überspitzung sei, dass man sich aber fragen könnte, ob jemand, der keine deutsche Kultur jenseits der Sprache erkennen kann, im Amt der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages richtig ist.
Und diese dummen Spitzen von wegen "Reichskanzler Höcke", "Ihr Nazi-Schloss", u.Ä., die natürlich vorbereitet waren, hätte sich Voigt schenken können.


Für mich hats heute damit angefangen, dass ich jede Menge Artikel finde, wo zurückgerudert wird von all jenen, die vorher meinten, man könne auf keinen Fall mit der Afd/Höcke reden. Die jetzt ganz zufrieden sind.

Habs selbst noch nicht gesehen, bin aber skeptisch, wenn mir die üblichen Verdächtigen mitteilen, Voigt habe das Duell gewonnen. Die sagten damals auch, Clinton habe jedes Duell gegen Trump gewonnen. Die hatte ich gesehen und mit gefragt, ob die das gleiche gesehen hatten wie ich.

Gut, danke für die Einschätzung, dann werde ich es mir mal reinpfeiffen

Auf Twitter ist Höcke der klare Gewinner, aber das liegt einfach daran, dass die AfD dort präsenter ist als die CDU. Bei einer Befragung von CDU-Mitgliedern, die sich das "Duell" angesehen haben, war - quelle surprise - Voigt der klare Gewinner. Die Verlierer sind Ramelow, der vermutlich mehr an das BSW als an die AfD oder CDU verliert, und vor allem die Ampelparteien, deren Wähler vielleicht Voigt wählen, damit die AfD nicht stärkste Kraft wird.


nach oben springen

#9442

RE: PKS

in Forum Interna 12.04.2024 23:01
von Leto_II. | 27.788 Beiträge
nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 4 Gäste sind Online:
nahal, mbockstette, Maga-neu, Leto_II.

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 4 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 323375 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen