#7601

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 19:44
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #7589
Zitat von FrieFie im Beitrag #7583
Zitat von Landegaard im Beitrag #7578
Zitat von FrieFie im Beitrag #7571
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7570
Zitat von FrieFie im Beitrag #7564
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7557
Zitat von FrieFie im Beitrag #7546
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7542
Zitat von FrieFie im Beitrag #7537

Nochmal für Dich extra: Die in Neukölln zu Silvester randalieren, sind nicht vor kurzem hergekommen, sondern größtenteils hier geboren.
Einsatzkräfte berichten von einer zunehmenden Aggressivität in allen Bevölkerungsschichten.
Mit dem Finger immer nur in eine Richtung zu zeigen und immer den gleichen total sinnlosen Lösungsvorschlag zu bringen macht es nicht gerade besser.
Außerdem geht es nicht "nur" um die Eskalationen in Brennpunktvierteln, sondern auch um den ganz normalen Wahnsinn, der davon abgesehen jedes mal stattfindet.

Er geht sicherlich nicht nur in eine Richtung. Wenn man die Idioten ausweist, die man ausweisen kann, hat man Ressourcen für die Idioten, die man nicht ausweisen kann. Auch die Plätze im Knast sind leider stark limitiert. Es muss natürlich auch immer eine Einzelfallprüfung her und gegenüber hier geborenen und aufgewachsenen Nichtstaatbürgern haben wir sicherlich auch eine höhere Verantwortung als gegenüber neu Zugezogenen.


... und dann bleiben immer noch all die anderen Gefahren und Nachteile, die die Böllerei mit sich bringt.
zB 25 Schwerverletzte, zT Unbeteiligte, die in nur dem einen Unfallkrankenhaus in Berlin in der einen Nacht eingeliefert wurden.
Macht ja nix! Da kümmern sich die Ärzte drum, die sind das ja gewohnt.


Massenveranstaltungen gehen immer mit erhöhten Krankenhauseinweisungen einher.

Ja, aber die sind nicht auf die massenweise Benutzung von Sprengstoff zurückzuführen, der bei keiner anderen Massenveranstaltung zum Einsatz kommen darf, weil er zu gefährlich und darum verboten ist.


Bei anderen Veranstaltungen sind halt andere Fakultäten überlastet.

Dann haben die Chirurgen ja noch Kapazitäten frei. Böller zu Karneval! Pyros bei Fußballspielen! Feuerwerk bei jedem Jahrmarkt!



Was tun wir eigentlich noch, wenn wir alles verbieten, wobei Menschen sich verletzen? Das ist keine Fürsorge, das ist die staatliche Übernahme dessen, was mal Eigenverantwortung hieß.

Dann müssen wir also Feuerwerk das ganze Jahr über auch für Privatgebrauch erlauben, weil die Leute das ja in Eigenverantwortung nur Silvester benutzen werden und keine anderen Menschen damit gefährden.


Nein, müsste man nicht. Für den Rest des Jahres fehlt das Motiv der Brauchtumspflege, was bei der Abwägung halt den Ausschlag gibt. Wenn Du Dich aber besser fühlst, wäre ich für den Kompromiss des ganzjährigen Verkaufs einverstanden.

Ich habe im übrigen (schon wieder) nicht gesagt, dass von dem Gebrauch keine Gefährdung ausgeht.

Brauchtumspflege ist also das eine Argument, das alle anderen aushebelt.
Wie lange muss so ein Brauch bestehen, dass dafür an einem Tag im Jahr Verbote ausgesetzt werden?
Wie lange würde es dauern, bis gesagt würde, dass privates Böllern kein Brauch mehr bei uns ist?
Ursprünglich hat man ja einfach Radau ohne Böller gemacht.

In den zahlreichen Verbotszonen scheinen die Betroffenen keine Probleme zu haben, trotzdem Silvester zu feiern:
https://www.bild.de/news/inland/news-inl...64966.bild.html
(Denkmalschutz und Brauchtum scheinen sich häufig nicht zu zu vertragen.)


nach oben springen

#7602

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 19:48
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7582
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Verbalinspirierte Christen und Juden sind auch völlig bescheuert, hier aber eben nicht Thema und auch eher selten, zumindest hier.

Es war Deine Idee, Muslimen zu unterstellen, dass sie Polizisten angreifen, weil die Religion die Respektlosigkeit gegenüber Ungläubigen zwingend vorgebe.
Ähnliche Textpassagen findet man aber auch in der Bibel und meine Frage ist, ob Du die Respektlosigkeit bei Christen auch auf schrifttreue Religionsauslegung zurückführst.



zuletzt bearbeitet 04.01.2023 19:48 | nach oben springen

#7603

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 19:52
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7590
Zitat von FrieFie im Beitrag #7587
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7585
Zitat von FrieFie im Beitrag #7583
...Dann müssen wir also Feuerwerk das ganze Jahr über auch für Privatgebrauch erlauben, weil die Leute das ja in Eigenverantwortung nur Silvester benutzen werden und keine anderen Menschen damit gefährden.

Das wäre, als würde man das ganze Jahr über ein Hochzeitskleid zum Anziehen bereithalten. ;-) Das macht man auch nicht.
Es Ist zwar nur ohne Sinn, nicht mit Lärm verbunden oder feuergefährlich und darum auch nicht verboten.
Aber man kauft Hochzeitskleider (oder besser: läßt sich machen :-) auch aus alter Tradition nur für den Tag der Hochzeit. Und zwar (behaupte ich jetzt einfach mal, ohne es zu wissen) zeitnah vor der Hochzeit. Wie die Feuerwerkskörper auch.

Oha, ich wusste gar nicht, dass Brautkleider in größerer Menge als Gefahrgut gelagert werden müssen, spezielle Gebrauchsanweisungen eingehalten werden müssen um sich keine Körperteile wegzusprengen, und man damit sogar andere verletzen kann.

Wieder was gelernt...



Es ging um den traditionellen Anlass für nur einen Tag. Für Brautkleider und Silvesterböller.
Und wenn man aus "nicht mit Lärm verbunden oder feuergefährlich" lernt, das beschreibe Gefahrgut, dann kann man gar nichts lernen.


Hä?

Wenn es Brauchtum ist, nur zu Silvester zu böllern, warum muss es dann den Rest des Jahres extra verboten werden, und sogar der Verkauf verboten sein?


nach oben springen

#7604

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 19:57
von Pepe | 1.961 Beiträge

https://www.welt.de/politik/deutschland/...-V17.2.B_bestof


Die Maßnahmen reichen im Verkehrsbereich nicht aus? Nein, Herr Habeck, die Maßnahmen sind die Ursache für die hohen Emissionen. Die wissenschaftliche Medizin arbeitet genauso. Führt eine Therapie zur Verschlechterung, dann wird die Dosis erhöht.


nach oben springen

#7605

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 19:59
von nahal | 24.500 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7602
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7582
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Verbalinspirierte Christen und Juden sind auch völlig bescheuert, hier aber eben nicht Thema und auch eher selten, zumindest hier.

Es war Deine Idee, Muslimen zu unterstellen, dass sie Polizisten angreifen, weil die Religion die Respektlosigkeit gegenüber Ungläubigen zwingend vorgebe.
Ähnliche Textpassagen findet man aber auch in der Bibel und meine Frage ist, ob Du die Respektlosigkeit bei Christen auch auf schrifttreue Religionsauslegung zurückführst.



Es geht nicht um "Textpassagen", sondern um deren Interpretation HEUTE.
Sowohl das Christentum als auch das Judentum haben viele Anpassungen an die Moderne durchgemacht, durchmachen müssen.
Du machst wieder einen Fehler (inzwischen vermute ich, diese deine "Fehlern" sind bewusst gemacht);
Es geht nicht um "die Religion" sondern um deren Einfluss auf den Alltag, auf die Erziehung, auf das Innenleben der jeweiligen Familien.
Ehrenmorde werden nicht von ALLEN Muslimen begangen, aber viel mehr, als in jüdischen oder christlichen Familien.


nach oben springen

#7606

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:03
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von nahal im Beitrag #7596
Zitat von FrieFie im Beitrag #7588
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Trotzdem ist bei 99% der Muslime nicht Kultur oder Sitte, Polizisten und Rettungskräfte anzugreifen.
Trotzdem tun das auch Leute ohne den gleichen kulturellen Hintergrund, mit oder ohne Glauben.


Du machst, glaube ich, einen grundsätzlichen Fehler:
Es sind mit Sicherheit nicht 99% sondern eine große Mehrheit. Sagen wir mal 80%.
Das Problem ist, dass das wahrscheinlich 10-20 mal mehr prozentuell sind, als in den anderen hiesigen Kulturen.
"Alle sind so" sagt niemand, deine Argumentation ist aber nicht nur falsch, sie wird dafür verwendet, um von den grundlegenden Problemen abzulenken.
Ich, und alle hier, behaupten nicht, ALLE Muslime seine SO und keiner "ohne den gleichen kulturellen Hintergrund" seien ANDERS.
In allen Gruppen gibt es solche und solche. Aber eine statistisch relevante Abweichung ist nicht zu leugnen.

Bei manchen Anlässen ist es die eine Gruppe, bei anderen eine andere, die ausrastet.
Die Gewalt im Umfeld von Hooligans und Ultras und was für ein Aufwand betrieben wird, sie einzudämmen, wird schon gar nicht mehr wahrgenommen.
Bei gewalttätigen Autonomen gibt es regelmäßig Empörung, aber sobald beim nächsten Anlass Leute mit Migrationshintergrund involviert sind, ist das auch schon wieder vergessen und gelten Abschiebungen als einzig probates Gegenmittel.

Bei ca. 4,5Mio Muslimen gehst Du also von 450.000 bis 900.000 gewaltbereiten Leuten aus, die keinen Respekt gegenüber der Staatsgewalt haben.
Möchtest Du diese Zahlen vielleicht irgendwie belegen?


nach oben springen

#7607

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:06
von nahal | 24.500 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7606
Zitat von nahal im Beitrag #7596
Zitat von FrieFie im Beitrag #7588
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Trotzdem ist bei 99% der Muslime nicht Kultur oder Sitte, Polizisten und Rettungskräfte anzugreifen.
Trotzdem tun das auch Leute ohne den gleichen kulturellen Hintergrund, mit oder ohne Glauben.


Du machst, glaube ich, einen grundsätzlichen Fehler:
Es sind mit Sicherheit nicht 99% sondern eine große Mehrheit. Sagen wir mal 80%.
Das Problem ist, dass das wahrscheinlich 10-20 mal mehr prozentuell sind, als in den anderen hiesigen Kulturen.
"Alle sind so" sagt niemand, deine Argumentation ist aber nicht nur falsch, sie wird dafür verwendet, um von den grundlegenden Problemen abzulenken.
Ich, und alle hier, behaupten nicht, ALLE Muslime seine SO und keiner "ohne den gleichen kulturellen Hintergrund" seien ANDERS.
In allen Gruppen gibt es solche und solche. Aber eine statistisch relevante Abweichung ist nicht zu leugnen.

Bei manchen Anlässen ist es die eine Gruppe, bei anderen eine andere, die ausrastet.
Die Gewalt im Umfeld von Hooligans und Ultras und was für ein Aufwand betrieben wird, sie einzudämmen, wird schon gar nicht mehr wahrgenommen.
Bei gewalttätigen Autonomen gibt es regelmäßig Empörung, aber sobald beim nächsten Anlass Leute mit Migrationshintergrund involviert sind, ist das auch schon wieder vergessen und gelten Abschiebungen als einzig probates Gegenmittel.

Bei ca. 4,5Mio Muslimen gehst Du also von 450.000 bis 900.000 gewaltbereiten Leuten aus, die keinen Respekt gegenüber der Staatsgewalt haben.
Möchtest Du diese Zahlen vielleicht irgendwie belegen?


Wie wäre es, wenn du zuerst deine Behauptung belegst, 99% wären friedliebend.
Bisher hast du NUR Aussagen ohne Belege gemacht, die Belege der Gegenargumentation hast du bezweifelt.
So läuft eine Diskussion nicht.


nach oben springen

#7608

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:09
von Maga-neu | 35.189 Beiträge

Der Koran oder die Hadithen liefern keine Erklärung, warum Jugendliche aus muslimischen Gesellschaften überproportional an den Vorkommnissen beteiligt waren. Das Scheitern muslimischer Gesellschaften beim Thema Bildung ist schon eher ein Aspekt, der eine Erklärung liefern könnte - wenn auf 330 Millionen Arabisch-Muttersprachler weniger Buchneuerscheinungen kommen als auf 12 Millionen Griechisch-Muttersprachler, läuft offensichtlich etwas falsch. Hinzu kommt ein Staat, der als Feind und, was entscheidender ist, als schwach wahrgenommen wird. In Algerien, Ägypten, der Türkei - von den Taliban schweige ich - geht die Polizei ganz anders vor. Sicherlich ist es nicht nachahmenswert, aber wenn auf Straftaten null Sanktion folgt - außer der Feststellung der Personalien -, dann ist es nicht gerade respektgebietend. Und wenn es dann tatsächlich zum Prozess kommt und unsere Kuscheljustiz auch bei schweren Delikten - es handelt sich ja nicht um eine 94-jährige Holocaustleugnerin, die man mit der Härte des Gesetzes bestrafen muss - Bewährungsstrafen verhängt, dann gehen diese Leute mit gestrecktem Mittelfinger an der Polizei vorbei.



zuletzt bearbeitet 04.01.2023 20:10 | nach oben springen

#7609

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:11
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von nahal im Beitrag #7605
Zitat von FrieFie im Beitrag #7602
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7582
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Verbalinspirierte Christen und Juden sind auch völlig bescheuert, hier aber eben nicht Thema und auch eher selten, zumindest hier.

Es war Deine Idee, Muslimen zu unterstellen, dass sie Polizisten angreifen, weil die Religion die Respektlosigkeit gegenüber Ungläubigen zwingend vorgebe.
Ähnliche Textpassagen findet man aber auch in der Bibel und meine Frage ist, ob Du die Respektlosigkeit bei Christen auch auf schrifttreue Religionsauslegung zurückführst.



Es geht nicht um "Textpassagen", sondern um deren Interpretation HEUTE.
Sowohl das Christentum als auch das Judentum haben viele Anpassungen an die Moderne durchgemacht, durchmachen müssen.
Du machst wieder einen Fehler (inzwischen vermute ich, diese deine "Fehlern" sind bewusst gemacht);
Es geht nicht um "die Religion" sondern um deren Einfluss auf den Alltag, auf die Erziehung, auf das Innenleben der jeweiligen Familien.
Ehrenmorde werden nicht von ALLEN Muslimen begangen, aber viel mehr, als in jüdischen oder christlichen Familien.


Nach Deiner Theorie müsste mit dersteigender Anzahl von Muslimen in der Gesellschaft die Anzahl der Morde an Frauen zunehmen.
Das tut sie aber nicht - die Zahl von Morden auch an Frauen sinkt stetig.
https://de.wikipedia.org/wiki/Femizid#:~...icht%20gesunken.


nach oben springen

#7610

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:13
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von nahal im Beitrag #7607
Zitat von FrieFie im Beitrag #7606
Zitat von nahal im Beitrag #7596
Zitat von FrieFie im Beitrag #7588
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Trotzdem ist bei 99% der Muslime nicht Kultur oder Sitte, Polizisten und Rettungskräfte anzugreifen.
Trotzdem tun das auch Leute ohne den gleichen kulturellen Hintergrund, mit oder ohne Glauben.


Du machst, glaube ich, einen grundsätzlichen Fehler:
Es sind mit Sicherheit nicht 99% sondern eine große Mehrheit. Sagen wir mal 80%.
Das Problem ist, dass das wahrscheinlich 10-20 mal mehr prozentuell sind, als in den anderen hiesigen Kulturen.
"Alle sind so" sagt niemand, deine Argumentation ist aber nicht nur falsch, sie wird dafür verwendet, um von den grundlegenden Problemen abzulenken.
Ich, und alle hier, behaupten nicht, ALLE Muslime seine SO und keiner "ohne den gleichen kulturellen Hintergrund" seien ANDERS.
In allen Gruppen gibt es solche und solche. Aber eine statistisch relevante Abweichung ist nicht zu leugnen.

Bei manchen Anlässen ist es die eine Gruppe, bei anderen eine andere, die ausrastet.
Die Gewalt im Umfeld von Hooligans und Ultras und was für ein Aufwand betrieben wird, sie einzudämmen, wird schon gar nicht mehr wahrgenommen.
Bei gewalttätigen Autonomen gibt es regelmäßig Empörung, aber sobald beim nächsten Anlass Leute mit Migrationshintergrund involviert sind, ist das auch schon wieder vergessen und gelten Abschiebungen als einzig probates Gegenmittel.

Bei ca. 4,5Mio Muslimen gehst Du also von 450.000 bis 900.000 gewaltbereiten Leuten aus, die keinen Respekt gegenüber der Staatsgewalt haben.
Möchtest Du diese Zahlen vielleicht irgendwie belegen?


Wie wäre es, wenn du zuerst deine Behauptung belegst, 99% wären friedliebend.
Bisher hast du NUR Aussagen ohne Belege gemacht, die Belege der Gegenargumentation hast du bezweifelt.
So läuft eine Diskussion nicht.

Ach so, wenn ich eine Schätzung anführe, die Du mit einer beantwortest die eindeutig falsch ist, dann diskutiere ich falsch?


nach oben springen

#7611

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:15
von nahal | 24.500 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7610
Zitat von nahal im Beitrag #7607
Zitat von FrieFie im Beitrag #7606
Zitat von nahal im Beitrag #7596
Zitat von FrieFie im Beitrag #7588
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Trotzdem ist bei 99% der Muslime nicht Kultur oder Sitte, Polizisten und Rettungskräfte anzugreifen.
Trotzdem tun das auch Leute ohne den gleichen kulturellen Hintergrund, mit oder ohne Glauben.


Du machst, glaube ich, einen grundsätzlichen Fehler:
Es sind mit Sicherheit nicht 99% sondern eine große Mehrheit. Sagen wir mal 80%.
Das Problem ist, dass das wahrscheinlich 10-20 mal mehr prozentuell sind, als in den anderen hiesigen Kulturen.
"Alle sind so" sagt niemand, deine Argumentation ist aber nicht nur falsch, sie wird dafür verwendet, um von den grundlegenden Problemen abzulenken.
Ich, und alle hier, behaupten nicht, ALLE Muslime seine SO und keiner "ohne den gleichen kulturellen Hintergrund" seien ANDERS.
In allen Gruppen gibt es solche und solche. Aber eine statistisch relevante Abweichung ist nicht zu leugnen.

Bei manchen Anlässen ist es die eine Gruppe, bei anderen eine andere, die ausrastet.
Die Gewalt im Umfeld von Hooligans und Ultras und was für ein Aufwand betrieben wird, sie einzudämmen, wird schon gar nicht mehr wahrgenommen.
Bei gewalttätigen Autonomen gibt es regelmäßig Empörung, aber sobald beim nächsten Anlass Leute mit Migrationshintergrund involviert sind, ist das auch schon wieder vergessen und gelten Abschiebungen als einzig probates Gegenmittel.

Bei ca. 4,5Mio Muslimen gehst Du also von 450.000 bis 900.000 gewaltbereiten Leuten aus, die keinen Respekt gegenüber der Staatsgewalt haben.
Möchtest Du diese Zahlen vielleicht irgendwie belegen?


Wie wäre es, wenn du zuerst deine Behauptung belegst, 99% wären friedliebend.
Bisher hast du NUR Aussagen ohne Belege gemacht, die Belege der Gegenargumentation hast du bezweifelt.
So läuft eine Diskussion nicht.

Ach so, wenn ich eine Schätzung anführe, die Du mit einer beantwortest die eindeutig falsch ist, dann diskutiere ich falsch?


Ich sehe nicht ein, warum deine Schätzung besser sein sollte als meine.


nach oben springen

#7612

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:21
von Landegaard | 21.077 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7601
Zitat von Landegaard im Beitrag #7589
Zitat von FrieFie im Beitrag #7583
Zitat von Landegaard im Beitrag #7578
Zitat von FrieFie im Beitrag #7571
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7570
Zitat von FrieFie im Beitrag #7564
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7557
Zitat von FrieFie im Beitrag #7546
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7542
Zitat von FrieFie im Beitrag #7537

Nochmal für Dich extra: Die in Neukölln zu Silvester randalieren, sind nicht vor kurzem hergekommen, sondern größtenteils hier geboren.
Einsatzkräfte berichten von einer zunehmenden Aggressivität in allen Bevölkerungsschichten.
Mit dem Finger immer nur in eine Richtung zu zeigen und immer den gleichen total sinnlosen Lösungsvorschlag zu bringen macht es nicht gerade besser.
Außerdem geht es nicht "nur" um die Eskalationen in Brennpunktvierteln, sondern auch um den ganz normalen Wahnsinn, der davon abgesehen jedes mal stattfindet.

Er geht sicherlich nicht nur in eine Richtung. Wenn man die Idioten ausweist, die man ausweisen kann, hat man Ressourcen für die Idioten, die man nicht ausweisen kann. Auch die Plätze im Knast sind leider stark limitiert. Es muss natürlich auch immer eine Einzelfallprüfung her und gegenüber hier geborenen und aufgewachsenen Nichtstaatbürgern haben wir sicherlich auch eine höhere Verantwortung als gegenüber neu Zugezogenen.


... und dann bleiben immer noch all die anderen Gefahren und Nachteile, die die Böllerei mit sich bringt.
zB 25 Schwerverletzte, zT Unbeteiligte, die in nur dem einen Unfallkrankenhaus in Berlin in der einen Nacht eingeliefert wurden.
Macht ja nix! Da kümmern sich die Ärzte drum, die sind das ja gewohnt.


Massenveranstaltungen gehen immer mit erhöhten Krankenhauseinweisungen einher.

Ja, aber die sind nicht auf die massenweise Benutzung von Sprengstoff zurückzuführen, der bei keiner anderen Massenveranstaltung zum Einsatz kommen darf, weil er zu gefährlich und darum verboten ist.


Bei anderen Veranstaltungen sind halt andere Fakultäten überlastet.

Dann haben die Chirurgen ja noch Kapazitäten frei. Böller zu Karneval! Pyros bei Fußballspielen! Feuerwerk bei jedem Jahrmarkt!



Was tun wir eigentlich noch, wenn wir alles verbieten, wobei Menschen sich verletzen? Das ist keine Fürsorge, das ist die staatliche Übernahme dessen, was mal Eigenverantwortung hieß.

Dann müssen wir also Feuerwerk das ganze Jahr über auch für Privatgebrauch erlauben, weil die Leute das ja in Eigenverantwortung nur Silvester benutzen werden und keine anderen Menschen damit gefährden.


Nein, müsste man nicht. Für den Rest des Jahres fehlt das Motiv der Brauchtumspflege, was bei der Abwägung halt den Ausschlag gibt. Wenn Du Dich aber besser fühlst, wäre ich für den Kompromiss des ganzjährigen Verkaufs einverstanden.

Ich habe im übrigen (schon wieder) nicht gesagt, dass von dem Gebrauch keine Gefährdung ausgeht.

1. Brauchtumspflege ist also das eine Argument, das alle anderen aushebelt.
1a)Wie lange muss so ein Brauch bestehen, dass dafür an einem Tag im Jahr Verbote ausgesetzt werden?
1b)Wie lange würde es dauern, bis gesagt würde, dass privates Böllern kein Brauch mehr bei uns ist?
2.Ursprünglich hat man ja einfach Radau ohne Böller gemacht.

3. In den zahlreichen Verbotszonen scheinen die Betroffenen keine Probleme zu haben, trotzdem Silvester zu feiern:
https://www.bild.de/news/inland/news-inl...64966.bild.html
(Denkmalschutz und Brauchtum scheinen sich häufig nicht zu zu vertragen.)




1. Ja. Wobei ich mir nicht sicher bin, welche Argumente Du konkret meinen magst.
1a) Nicht mein Problem. Das Verbot ist ja ausgesetzt. Wie traditionsfeindlich muss man sein, um das ändern zu wollen?
1b) keine Ahnung. Wie lange haben die Kommunisten vergeblich versucht, den Menschen ihre religiösen und nationalen Traditionen auszutreiben? Hat 70 Jahre nicht funktioniert. Das mag daran liegen, dass Du einfach keine guten Argumente hast.
2. Wann war das noch?

3. Dann geh doch dahin.



nach oben springen

#7613

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:25
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Maga-neu im Beitrag #7608
Der Koran oder die Hadithen liefern keine Erklärung, warum Jugendliche aus muslimischen Gesellschaften überproportional an den Vorkommnissen beteiligt waren. Das Scheitern muslimischer Gesellschaften beim Thema Bildung ist schon eher ein Aspekt, der eine Erklärung liefern könnte - wenn auf 330 Millionen Arabisch-Muttersprachler weniger Buchneuerscheinungen kommen als auf 12 Millionen Griechisch-Muttersprachler, läuft offensichtlich etwas falsch. Hinzu kommt ein Staat, der als Feind und, was entscheidender ist, als schwach wahrgenommen wird. In Algerien, Ägypten, der Türkei - von den Taliban schweige ich - geht die Polizei ganz anders vor. Sicherlich ist es nicht nachahmenswert, aber wenn auf Straftaten null Sanktion folgt - außer der Feststellung der Personalien -, dann ist es nicht gerade respektgebietend. Und wenn es dann tatsächlich zum Prozess kommt und unsere Kuscheljustiz auch bei schweren Delikten - es handelt sich ja nicht um eine 94-jährige Holocaustleugnerin, die man mit der Härte des Gesetzes bestrafen muss - Bewährungsstrafen verhängt, dann gehen diese Leute mit gestrecktem Mittelfinger an der Polizei vorbei.

Richtig. Die Lösung ist aber auch hier nicht "alle ausweisen!", sondern die Anwendung unserer Gesetze.

Und man muss endlich massiv in das Bildungssystem investieren, in dem alle möglichen Randgruppen, Armutsbetroffene, Behinderte und Benachteiligte abgehängt werden, egal mit welchem kulturellen Hintergrund.
In Klassen, in denen 32 Schüler vor überlasteten und überforderten Lehrern sitzen, kann keine Integration stattfinden. Runtergekommene Gebäude, in denen die Klos nur einmal die Woche geputzt werden, flößen keinen Respekt vor Staatseigentum ein und vermitteln keinen Respekt gegenüber Kindern und Jugendlichen.
https://www.t-online.de/region/berlin/id...enster-aus.html


nach oben springen

#7614

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:33
von Leto_II. | 27.837 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7602
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7582
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Verbalinspirierte Christen und Juden sind auch völlig bescheuert, hier aber eben nicht Thema und auch eher selten, zumindest hier.

Es war Deine Idee, Muslimen zu unterstellen, dass sie Polizisten angreifen, weil die Religion die Respektlosigkeit gegenüber Ungläubigen zwingend vorgebe.
Ähnliche Textpassagen findet man aber auch in der Bibel und meine Frage ist, ob Du die Respektlosigkeit bei Christen auch auf schrifttreue Religionsauslegung zurückführst.



Der Koran nimmt für sich in Anspruch, Gottes Diktat zu sein, Christen und Juden nehmen das in der Regel nicht so wörtlich.


nach oben springen

#7615

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:37
von Leto_II. | 27.837 Beiträge

Zitat von nahal im Beitrag #7605
Zitat von FrieFie im Beitrag #7602
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7582
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Verbalinspirierte Christen und Juden sind auch völlig bescheuert, hier aber eben nicht Thema und auch eher selten, zumindest hier.

Es war Deine Idee, Muslimen zu unterstellen, dass sie Polizisten angreifen, weil die Religion die Respektlosigkeit gegenüber Ungläubigen zwingend vorgebe.
Ähnliche Textpassagen findet man aber auch in der Bibel und meine Frage ist, ob Du die Respektlosigkeit bei Christen auch auf schrifttreue Religionsauslegung zurückführst.



Es geht nicht um "Textpassagen", sondern um deren Interpretation HEUTE.
Sowohl das Christentum als auch das Judentum haben viele Anpassungen an die Moderne durchgemacht, durchmachen müssen.
Du machst wieder einen Fehler (inzwischen vermute ich, diese deine "Fehlern" sind bewusst gemacht);
Es geht nicht um "die Religion" sondern um deren Einfluss auf den Alltag, auf die Erziehung, auf das Innenleben der jeweiligen Familien.
Ehrenmorde werden nicht von ALLEN Muslimen begangen, aber viel mehr, als in jüdischen oder christlichen Familien.

Mit der Bildung wird es auch schwer, wenn Papi sich weigert, sich am Elternsprechtag mit der KlassenlehreIN auszutauschen.


nach oben springen

#7616

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:43
von Leto_II. | 27.837 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7613
Zitat von Maga-neu im Beitrag #7608
Der Koran oder die Hadithen liefern keine Erklärung, warum Jugendliche aus muslimischen Gesellschaften überproportional an den Vorkommnissen beteiligt waren. Das Scheitern muslimischer Gesellschaften beim Thema Bildung ist schon eher ein Aspekt, der eine Erklärung liefern könnte - wenn auf 330 Millionen Arabisch-Muttersprachler weniger Buchneuerscheinungen kommen als auf 12 Millionen Griechisch-Muttersprachler, läuft offensichtlich etwas falsch. Hinzu kommt ein Staat, der als Feind und, was entscheidender ist, als schwach wahrgenommen wird. In Algerien, Ägypten, der Türkei - von den Taliban schweige ich - geht die Polizei ganz anders vor. Sicherlich ist es nicht nachahmenswert, aber wenn auf Straftaten null Sanktion folgt - außer der Feststellung der Personalien -, dann ist es nicht gerade respektgebietend. Und wenn es dann tatsächlich zum Prozess kommt und unsere Kuscheljustiz auch bei schweren Delikten - es handelt sich ja nicht um eine 94-jährige Holocaustleugnerin, die man mit der Härte des Gesetzes bestrafen muss - Bewährungsstrafen verhängt, dann gehen diese Leute mit gestrecktem Mittelfinger an der Polizei vorbei.

Richtig. Die Lösung ist aber auch hier nicht "alle ausweisen!", sondern die Anwendung unserer Gesetze.

Und man muss endlich massiv in das Bildungssystem investieren, in dem alle möglichen Randgruppen, Armutsbetroffene, Behinderte und Benachteiligte abgehängt werden, egal mit welchem kulturellen Hintergrund.
In Klassen, in denen 32 Schüler vor überlasteten und überforderten Lehrern sitzen, kann keine Integration stattfinden. Runtergekommene Gebäude, in denen die Klos nur einmal die Woche geputzt werden, flößen keinen Respekt vor Staatseigentum ein und vermitteln keinen Respekt gegenüber Kindern und Jugendlichen.
https://www.t-online.de/region/berlin/id...enster-aus.html



Das Problem ist, wenn Lehreinnen nicht für voll genommen werden, kannst Du noch so viel investieren. Das die Lehrerschaft du die Blume Sprechverbot bekommt, hilft aber ganz sicher nicht weiter.



zuletzt bearbeitet 04.01.2023 20:44 | nach oben springen

#7617

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:45
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #7612
Zitat von FrieFie im Beitrag #7601
Zitat von Landegaard im Beitrag #7589
Zitat von FrieFie im Beitrag #7583
Zitat von Landegaard im Beitrag #7578
Zitat von FrieFie im Beitrag #7571
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7570
Zitat von FrieFie im Beitrag #7564
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7557
Zitat von FrieFie im Beitrag #7546
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7542
Zitat von FrieFie im Beitrag #7537

Nochmal für Dich extra: Die in Neukölln zu Silvester randalieren, sind nicht vor kurzem hergekommen, sondern größtenteils hier geboren.
Einsatzkräfte berichten von einer zunehmenden Aggressivität in allen Bevölkerungsschichten.
Mit dem Finger immer nur in eine Richtung zu zeigen und immer den gleichen total sinnlosen Lösungsvorschlag zu bringen macht es nicht gerade besser.
Außerdem geht es nicht "nur" um die Eskalationen in Brennpunktvierteln, sondern auch um den ganz normalen Wahnsinn, der davon abgesehen jedes mal stattfindet.

Er geht sicherlich nicht nur in eine Richtung. Wenn man die Idioten ausweist, die man ausweisen kann, hat man Ressourcen für die Idioten, die man nicht ausweisen kann. Auch die Plätze im Knast sind leider stark limitiert. Es muss natürlich auch immer eine Einzelfallprüfung her und gegenüber hier geborenen und aufgewachsenen Nichtstaatbürgern haben wir sicherlich auch eine höhere Verantwortung als gegenüber neu Zugezogenen.


... und dann bleiben immer noch all die anderen Gefahren und Nachteile, die die Böllerei mit sich bringt.
zB 25 Schwerverletzte, zT Unbeteiligte, die in nur dem einen Unfallkrankenhaus in Berlin in der einen Nacht eingeliefert wurden.
Macht ja nix! Da kümmern sich die Ärzte drum, die sind das ja gewohnt.


Massenveranstaltungen gehen immer mit erhöhten Krankenhauseinweisungen einher.

Ja, aber die sind nicht auf die massenweise Benutzung von Sprengstoff zurückzuführen, der bei keiner anderen Massenveranstaltung zum Einsatz kommen darf, weil er zu gefährlich und darum verboten ist.


Bei anderen Veranstaltungen sind halt andere Fakultäten überlastet.

Dann haben die Chirurgen ja noch Kapazitäten frei. Böller zu Karneval! Pyros bei Fußballspielen! Feuerwerk bei jedem Jahrmarkt!



Was tun wir eigentlich noch, wenn wir alles verbieten, wobei Menschen sich verletzen? Das ist keine Fürsorge, das ist die staatliche Übernahme dessen, was mal Eigenverantwortung hieß.

Dann müssen wir also Feuerwerk das ganze Jahr über auch für Privatgebrauch erlauben, weil die Leute das ja in Eigenverantwortung nur Silvester benutzen werden und keine anderen Menschen damit gefährden.


Nein, müsste man nicht. Für den Rest des Jahres fehlt das Motiv der Brauchtumspflege, was bei der Abwägung halt den Ausschlag gibt. Wenn Du Dich aber besser fühlst, wäre ich für den Kompromiss des ganzjährigen Verkaufs einverstanden.

Ich habe im übrigen (schon wieder) nicht gesagt, dass von dem Gebrauch keine Gefährdung ausgeht.

1. Brauchtumspflege ist also das eine Argument, das alle anderen aushebelt.
1a)Wie lange muss so ein Brauch bestehen, dass dafür an einem Tag im Jahr Verbote ausgesetzt werden?
1b)Wie lange würde es dauern, bis gesagt würde, dass privates Böllern kein Brauch mehr bei uns ist?
2.Ursprünglich hat man ja einfach Radau ohne Böller gemacht.

3. In den zahlreichen Verbotszonen scheinen die Betroffenen keine Probleme zu haben, trotzdem Silvester zu feiern:
https://www.bild.de/news/inland/news-inl...64966.bild.html
(Denkmalschutz und Brauchtum scheinen sich häufig nicht zu zu vertragen.)




1. Ja. Wobei ich mir nicht sicher bin, welche Argumente Du konkret meinen magst.
1a) Nicht mein Problem. Das Verbot ist ja ausgesetzt. Wie traditionsfeindlich muss man sein, um das ändern zu wollen?
1b) keine Ahnung. Wie lange haben die Kommunisten vergeblich versucht, den Menschen ihre religiösen und nationalen Traditionen auszutreiben? Hat 70 Jahre nicht funktioniert. Das mag daran liegen, dass Du einfach keine guten Argumente hast.
2. Wann war das noch?

3. Dann geh doch dahin.

Ich kann Dir gerne nochmal alle Argumente für ein Verbot privater Böllerei aufzählen:
- Verletzungsgefahr für die Böllerer und Unbeteiligte
- Brandgefahr
- Lärm
- Luftverschmutzung (besonders in Großstädten)
- Tierschutz
- Behinderung und Gefährdung von Polizei, Feuwerwehr und Krankenwagen
- Ausweitung der "Brauchtumspflege" mit allen Risiken und Nebenwirkungen von 1-2 Stunden nach Mitternacht auf insgesamt 4 Tage:.

Sehr lustig, wie Du immer wieder versuchst, persönlich zu werden. So, als wäre relevant ob Du verantwortungsvolll böllern kannst oder wie meine Situation zu Silvester ist. Das ist wie in "Wozu Waffengesetze? Ich gehe mit meiner MG verantwortungsvoll um und Du hast gar keine Waffe oder kannst wo hin gehen, wo es keine gibt!".

"Brauchtum" wird geschaffen und gepflegt, aber auch bei Bedarf adaptiert, abgelegt oder vergessen. Er ist nicht naturgegeben.
Brauchtumspflege ist gut, wenn sie nicht mehr Schaden anrichtet als Freude bereitet.


nach oben springen

#7618

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:54
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7616
Zitat von FrieFie im Beitrag #7613
Zitat von Maga-neu im Beitrag #7608
Der Koran oder die Hadithen liefern keine Erklärung, warum Jugendliche aus muslimischen Gesellschaften überproportional an den Vorkommnissen beteiligt waren. Das Scheitern muslimischer Gesellschaften beim Thema Bildung ist schon eher ein Aspekt, der eine Erklärung liefern könnte - wenn auf 330 Millionen Arabisch-Muttersprachler weniger Buchneuerscheinungen kommen als auf 12 Millionen Griechisch-Muttersprachler, läuft offensichtlich etwas falsch. Hinzu kommt ein Staat, der als Feind und, was entscheidender ist, als schwach wahrgenommen wird. In Algerien, Ägypten, der Türkei - von den Taliban schweige ich - geht die Polizei ganz anders vor. Sicherlich ist es nicht nachahmenswert, aber wenn auf Straftaten null Sanktion folgt - außer der Feststellung der Personalien -, dann ist es nicht gerade respektgebietend. Und wenn es dann tatsächlich zum Prozess kommt und unsere Kuscheljustiz auch bei schweren Delikten - es handelt sich ja nicht um eine 94-jährige Holocaustleugnerin, die man mit der Härte des Gesetzes bestrafen muss - Bewährungsstrafen verhängt, dann gehen diese Leute mit gestrecktem Mittelfinger an der Polizei vorbei.

Richtig. Die Lösung ist aber auch hier nicht "alle ausweisen!", sondern die Anwendung unserer Gesetze.

Und man muss endlich massiv in das Bildungssystem investieren, in dem alle möglichen Randgruppen, Armutsbetroffene, Behinderte und Benachteiligte abgehängt werden, egal mit welchem kulturellen Hintergrund.
In Klassen, in denen 32 Schüler vor überlasteten und überforderten Lehrern sitzen, kann keine Integration stattfinden. Runtergekommene Gebäude, in denen die Klos nur einmal die Woche geputzt werden, flößen keinen Respekt vor Staatseigentum ein und vermitteln keinen Respekt gegenüber Kindern und Jugendlichen.
https://www.t-online.de/region/berlin/id...enster-aus.html



Das Problem ist, wenn Lehreinnen nicht für voll genommen werden, kannst Du noch so viel investieren. Das die Lehrerschaft du die Blume Sprechverbot bekommt, hilft aber ganz sicher nicht weiter.

Sprechverbote? Die Kritik ist allseits bekannt, und das seit Jahren. Seit Jahrzehnten wird angemahnt, in Bildung zu investieren, aber die Lehrer und Lehrerinnen sollen immer mehr Verwaltungsarbeit machen, Behinderte inkludieren und Unterrichtsstoff bewältigen, werden mit Digitalisierung allein gelassen oder es stellt sich plötzlich in der Pandemie zufällig raus, dass nicht alle Schüler einen Computer haben, den sie für die Schule nutzen können. Und dann tanzen ihnen zunehmend Eltern auf der Nase herum.
Da wird jede Menge gesprochen, aber man braucht das Geld dringender, um irgend eine Industrie oder Bank zu retten, Straßen zu bauen, Mautsysteme zu erfinden und immer mehr Regierungspersonal zu bezahlen.

Die Lehrer sprechen sehr wohl, aber niemand reagiert angemessen.


nach oben springen

#7619

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 20:58
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7615
Zitat von nahal im Beitrag #7605
Zitat von FrieFie im Beitrag #7602
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7582
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Verbalinspirierte Christen und Juden sind auch völlig bescheuert, hier aber eben nicht Thema und auch eher selten, zumindest hier.

Es war Deine Idee, Muslimen zu unterstellen, dass sie Polizisten angreifen, weil die Religion die Respektlosigkeit gegenüber Ungläubigen zwingend vorgebe.
Ähnliche Textpassagen findet man aber auch in der Bibel und meine Frage ist, ob Du die Respektlosigkeit bei Christen auch auf schrifttreue Religionsauslegung zurückführst.



Es geht nicht um "Textpassagen", sondern um deren Interpretation HEUTE.
Sowohl das Christentum als auch das Judentum haben viele Anpassungen an die Moderne durchgemacht, durchmachen müssen.
Du machst wieder einen Fehler (inzwischen vermute ich, diese deine "Fehlern" sind bewusst gemacht);
Es geht nicht um "die Religion" sondern um deren Einfluss auf den Alltag, auf die Erziehung, auf das Innenleben der jeweiligen Familien.
Ehrenmorde werden nicht von ALLEN Muslimen begangen, aber viel mehr, als in jüdischen oder christlichen Familien.

Mit der Bildung wird es auch schwer, wenn Papi sich weigert, sich am Elternsprechtag mit der KlassenlehreIN auszutauschen.

Das ist nur 1 von Drölfzig Problemen, die unser Bildungssystem hat.


nach oben springen

#7620

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 21:01
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7614
Zitat von FrieFie im Beitrag #7602
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7582
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Verbalinspirierte Christen und Juden sind auch völlig bescheuert, hier aber eben nicht Thema und auch eher selten, zumindest hier.

Es war Deine Idee, Muslimen zu unterstellen, dass sie Polizisten angreifen, weil die Religion die Respektlosigkeit gegenüber Ungläubigen zwingend vorgebe.
Ähnliche Textpassagen findet man aber auch in der Bibel und meine Frage ist, ob Du die Respektlosigkeit bei Christen auch auf schrifttreue Religionsauslegung zurückführst.



Der Koran nimmt für sich in Anspruch, Gottes Diktat zu sein, Christen und Juden nehmen das in der Regel nicht so wörtlich.


Muslime nehmen das genauso wörtlich oder nicht wie Christen. Hast Du mal in einem katholischen Kaff gelebt, oder in einem Stadtviertel mit mehrheitlich Muslimen?


nach oben springen

#7621

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 21:05
von Leto_II. | 27.837 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7618
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7616
Zitat von FrieFie im Beitrag #7613
Zitat von Maga-neu im Beitrag #7608
Der Koran oder die Hadithen liefern keine Erklärung, warum Jugendliche aus muslimischen Gesellschaften überproportional an den Vorkommnissen beteiligt waren. Das Scheitern muslimischer Gesellschaften beim Thema Bildung ist schon eher ein Aspekt, der eine Erklärung liefern könnte - wenn auf 330 Millionen Arabisch-Muttersprachler weniger Buchneuerscheinungen kommen als auf 12 Millionen Griechisch-Muttersprachler, läuft offensichtlich etwas falsch. Hinzu kommt ein Staat, der als Feind und, was entscheidender ist, als schwach wahrgenommen wird. In Algerien, Ägypten, der Türkei - von den Taliban schweige ich - geht die Polizei ganz anders vor. Sicherlich ist es nicht nachahmenswert, aber wenn auf Straftaten null Sanktion folgt - außer der Feststellung der Personalien -, dann ist es nicht gerade respektgebietend. Und wenn es dann tatsächlich zum Prozess kommt und unsere Kuscheljustiz auch bei schweren Delikten - es handelt sich ja nicht um eine 94-jährige Holocaustleugnerin, die man mit der Härte des Gesetzes bestrafen muss - Bewährungsstrafen verhängt, dann gehen diese Leute mit gestrecktem Mittelfinger an der Polizei vorbei.

Richtig. Die Lösung ist aber auch hier nicht "alle ausweisen!", sondern die Anwendung unserer Gesetze.

Und man muss endlich massiv in das Bildungssystem investieren, in dem alle möglichen Randgruppen, Armutsbetroffene, Behinderte und Benachteiligte abgehängt werden, egal mit welchem kulturellen Hintergrund.
In Klassen, in denen 32 Schüler vor überlasteten und überforderten Lehrern sitzen, kann keine Integration stattfinden. Runtergekommene Gebäude, in denen die Klos nur einmal die Woche geputzt werden, flößen keinen Respekt vor Staatseigentum ein und vermitteln keinen Respekt gegenüber Kindern und Jugendlichen.
https://www.t-online.de/region/berlin/id...enster-aus.html



Das Problem ist, wenn Lehreinnen nicht für voll genommen werden, kannst Du noch so viel investieren. Das die Lehrerschaft du die Blume Sprechverbot bekommt, hilft aber ganz sicher nicht weiter.

Sprechverbote? Die Kritik ist allseits bekannt, und das seit Jahren. Seit Jahrzehnten wird angemahnt, in Bildung zu investieren, aber die Lehrer und Lehrerinnen sollen immer mehr Verwaltungsarbeit machen, Behinderte inkludieren und Unterrichtsstoff bewältigen, werden mit Digitalisierung allein gelassen oder es stellt sich plötzlich in der Pandemie zufällig raus, dass nicht alle Schüler einen Computer haben, den sie für die Schule nutzen können. Und dann tanzen ihnen zunehmend Eltern auf der Nase herum.
Da wird jede Menge gesprochen, aber man braucht das Geld dringender, um irgend eine Industrie oder Bank zu retten, Straßen zu bauen, Mautsysteme zu erfinden und immer mehr Regierungspersonal zu bezahlen.

Die Lehrer sprechen sehr wohl, aber niemand reagiert angemessen.

Weil die Politik das nicht hören will, geht es doch um die tolle Integration. Wie willst Du denn gegen solche Elternhäuser anbilden? Meine Frau hat das als Erzieherin auch mehrfach erlebt, wenn Kinder solcher Eltern abgehängt werden, muss sich jedenfalls niemand wundern, diese Art von Migranten brauchen wir sicherlich nicht.

Meine Frau hat aber auch deutlich gegenteiliges erlebt, gerade auch 2015/16.


nach oben springen

#7622

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 21:08
von Leto_II. | 27.837 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7619
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7615
Zitat von nahal im Beitrag #7605
Zitat von FrieFie im Beitrag #7602
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7582
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Verbalinspirierte Christen und Juden sind auch völlig bescheuert, hier aber eben nicht Thema und auch eher selten, zumindest hier.

Es war Deine Idee, Muslimen zu unterstellen, dass sie Polizisten angreifen, weil die Religion die Respektlosigkeit gegenüber Ungläubigen zwingend vorgebe.
Ähnliche Textpassagen findet man aber auch in der Bibel und meine Frage ist, ob Du die Respektlosigkeit bei Christen auch auf schrifttreue Religionsauslegung zurückführst.



Es geht nicht um "Textpassagen", sondern um deren Interpretation HEUTE.
Sowohl das Christentum als auch das Judentum haben viele Anpassungen an die Moderne durchgemacht, durchmachen müssen.
Du machst wieder einen Fehler (inzwischen vermute ich, diese deine "Fehlern" sind bewusst gemacht);
Es geht nicht um "die Religion" sondern um deren Einfluss auf den Alltag, auf die Erziehung, auf das Innenleben der jeweiligen Familien.
Ehrenmorde werden nicht von ALLEN Muslimen begangen, aber viel mehr, als in jüdischen oder christlichen Familien.

Mit der Bildung wird es auch schwer, wenn Papi sich weigert, sich am Elternsprechtag mit der KlassenlehreIN auszutauschen.

Das ist nur 1 von Drölfzig Problemen, die unser Bildungssystem hat.

Da bin ich noch voll im Saft. ;)

Es ist aber ein für uns kaum lösbares Problem, das ist Integration eben Bringschuld.


nach oben springen

#7623

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 21:10
von Leto_II. | 27.837 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7620
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7614
Zitat von FrieFie im Beitrag #7602
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7582
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7581
Zitat von nahal im Beitrag #7573
... Vielleicht geht es gar nicht um "Glauben" sondern um Kultur, Sozialisierung, Sitten.

Grundsätzlich richtig. Aber wo der Glaube eine dominante Rolle spielt, da ist er eben auch untrennbar Teil der Kultur, der Sozialisierung und der Sitten.


Verbalinspirierte Christen und Juden sind auch völlig bescheuert, hier aber eben nicht Thema und auch eher selten, zumindest hier.

Es war Deine Idee, Muslimen zu unterstellen, dass sie Polizisten angreifen, weil die Religion die Respektlosigkeit gegenüber Ungläubigen zwingend vorgebe.
Ähnliche Textpassagen findet man aber auch in der Bibel und meine Frage ist, ob Du die Respektlosigkeit bei Christen auch auf schrifttreue Religionsauslegung zurückführst.



Der Koran nimmt für sich in Anspruch, Gottes Diktat zu sein, Christen und Juden nehmen das in der Regel nicht so wörtlich.


Muslime nehmen das genauso wörtlich oder nicht wie Christen. Hast Du mal in einem katholischen Kaff gelebt, oder in einem Stadtviertel mit mehrheitlich Muslimen?


Das wäre in weiten Teilen der muslimischen Welt schon Gotteslästerung.


nach oben springen

#7624

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 21:13
von Landegaard | 21.077 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7617
Zitat von Landegaard im Beitrag #7612
Zitat von FrieFie im Beitrag #7601
Zitat von Landegaard im Beitrag #7589
Zitat von FrieFie im Beitrag #7583
Zitat von Landegaard im Beitrag #7578
Zitat von FrieFie im Beitrag #7571
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7570
Zitat von FrieFie im Beitrag #7564
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7557
Zitat von FrieFie im Beitrag #7546
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7542
Zitat von FrieFie im Beitrag #7537

Nochmal für Dich extra: Die in Neukölln zu Silvester randalieren, sind nicht vor kurzem hergekommen, sondern größtenteils hier geboren.
Einsatzkräfte berichten von einer zunehmenden Aggressivität in allen Bevölkerungsschichten.
Mit dem Finger immer nur in eine Richtung zu zeigen und immer den gleichen total sinnlosen Lösungsvorschlag zu bringen macht es nicht gerade besser.
Außerdem geht es nicht "nur" um die Eskalationen in Brennpunktvierteln, sondern auch um den ganz normalen Wahnsinn, der davon abgesehen jedes mal stattfindet.

Er geht sicherlich nicht nur in eine Richtung. Wenn man die Idioten ausweist, die man ausweisen kann, hat man Ressourcen für die Idioten, die man nicht ausweisen kann. Auch die Plätze im Knast sind leider stark limitiert. Es muss natürlich auch immer eine Einzelfallprüfung her und gegenüber hier geborenen und aufgewachsenen Nichtstaatbürgern haben wir sicherlich auch eine höhere Verantwortung als gegenüber neu Zugezogenen.


... und dann bleiben immer noch all die anderen Gefahren und Nachteile, die die Böllerei mit sich bringt.
zB 25 Schwerverletzte, zT Unbeteiligte, die in nur dem einen Unfallkrankenhaus in Berlin in der einen Nacht eingeliefert wurden.
Macht ja nix! Da kümmern sich die Ärzte drum, die sind das ja gewohnt.


Massenveranstaltungen gehen immer mit erhöhten Krankenhauseinweisungen einher.

Ja, aber die sind nicht auf die massenweise Benutzung von Sprengstoff zurückzuführen, der bei keiner anderen Massenveranstaltung zum Einsatz kommen darf, weil er zu gefährlich und darum verboten ist.


Bei anderen Veranstaltungen sind halt andere Fakultäten überlastet.

Dann haben die Chirurgen ja noch Kapazitäten frei. Böller zu Karneval! Pyros bei Fußballspielen! Feuerwerk bei jedem Jahrmarkt!



Was tun wir eigentlich noch, wenn wir alles verbieten, wobei Menschen sich verletzen? Das ist keine Fürsorge, das ist die staatliche Übernahme dessen, was mal Eigenverantwortung hieß.

Dann müssen wir also Feuerwerk das ganze Jahr über auch für Privatgebrauch erlauben, weil die Leute das ja in Eigenverantwortung nur Silvester benutzen werden und keine anderen Menschen damit gefährden.


Nein, müsste man nicht. Für den Rest des Jahres fehlt das Motiv der Brauchtumspflege, was bei der Abwägung halt den Ausschlag gibt. Wenn Du Dich aber besser fühlst, wäre ich für den Kompromiss des ganzjährigen Verkaufs einverstanden.

Ich habe im übrigen (schon wieder) nicht gesagt, dass von dem Gebrauch keine Gefährdung ausgeht.

1. Brauchtumspflege ist also das eine Argument, das alle anderen aushebelt.
1a)Wie lange muss so ein Brauch bestehen, dass dafür an einem Tag im Jahr Verbote ausgesetzt werden?
1b)Wie lange würde es dauern, bis gesagt würde, dass privates Böllern kein Brauch mehr bei uns ist?
2.Ursprünglich hat man ja einfach Radau ohne Böller gemacht.

3. In den zahlreichen Verbotszonen scheinen die Betroffenen keine Probleme zu haben, trotzdem Silvester zu feiern:
https://www.bild.de/news/inland/news-inl...64966.bild.html
(Denkmalschutz und Brauchtum scheinen sich häufig nicht zu zu vertragen.)




1. Ja. Wobei ich mir nicht sicher bin, welche Argumente Du konkret meinen magst.
1a) Nicht mein Problem. Das Verbot ist ja ausgesetzt. Wie traditionsfeindlich muss man sein, um das ändern zu wollen?
1b) keine Ahnung. Wie lange haben die Kommunisten vergeblich versucht, den Menschen ihre religiösen und nationalen Traditionen auszutreiben? Hat 70 Jahre nicht funktioniert. Das mag daran liegen, dass Du einfach keine guten Argumente hast.
2. Wann war das noch?

3. Dann geh doch dahin.

Ich kann Dir gerne nochmal alle Argumente für ein Verbot privater Böllerei aufzählen:
- Verletzungsgefahr für die Böllerer und Unbeteiligte
- Brandgefahr
- Lärm
- Luftverschmutzung (besonders in Großstädten)
- Tierschutz
- Behinderung und Gefährdung von Polizei, Feuwerwehr und Krankenwagen
- Ausweitung der "Brauchtumspflege" mit allen Risiken und Nebenwirkungen von 1-2 Stunden nach Mitternacht auf insgesamt 4 Tage:.

Sehr lustig, wie Du immer wieder versuchst, persönlich zu werden. So, als wäre relevant ob Du verantwortungsvolll böllern kannst oder wie meine Situation zu Silvester ist. Das ist wie in "Wozu Waffengesetze? Ich gehe mit meiner MG verantwortungsvoll um und Du hast gar keine Waffe oder kannst wo hin gehen, wo es keine gibt!".

"Brauchtum" wird geschaffen und gepflegt, aber auch bei Bedarf adaptiert, abgelegt oder vergessen. Er ist nicht naturgegeben.
Brauchtumspflege ist gut, wenn sie nicht mehr Schaden anrichtet als Freude bereitet.




Ich habe Deine Argumente schon gelesen und auch verstanden, daher brauchst Du sie nicht wiederholen. Die sind allesamt bestenfalls schwach. Du hast die Debatte darüber hier sicherlich mitbekommen. Du kommst ernsthaft wieder mit der Verletzungsgefahr?

Persönlich wirst im Übrigen permanent Du und ich habe keine Lust, mich wieder auf dieses erbärmliche Debattenniveau ziehen zu lasen.

Wir pflegen das Brauchtum und Du entscheidest nicht darüber, ob ich es ablege.

Deine ganze Argumentationsfakes, man könne Übergriffe auf Rettungskräfte mit einem Verbot der Feuerwerke bekämpfen ist entweder unehrlich, weil die Rettungskräfte nur ein Anlass sind, nochmal etwas zu fordern, was Dir eh ein Anliegen ist, oder es ist einfach ein Dokument völliger Hilflosigkeit, wenn das die einzig vorstellbare Lösungsidee ist.



nach oben springen

#7625

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 04.01.2023 21:14
von Maga-neu | 35.189 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7613
Zitat von Maga-neu im Beitrag #7608
Der Koran oder die Hadithen liefern keine Erklärung, warum Jugendliche aus muslimischen Gesellschaften überproportional an den Vorkommnissen beteiligt waren. Das Scheitern muslimischer Gesellschaften beim Thema Bildung ist schon eher ein Aspekt, der eine Erklärung liefern könnte - wenn auf 330 Millionen Arabisch-Muttersprachler weniger Buchneuerscheinungen kommen als auf 12 Millionen Griechisch-Muttersprachler, läuft offensichtlich etwas falsch. Hinzu kommt ein Staat, der als Feind und, was entscheidender ist, als schwach wahrgenommen wird. In Algerien, Ägypten, der Türkei - von den Taliban schweige ich - geht die Polizei ganz anders vor. Sicherlich ist es nicht nachahmenswert, aber wenn auf Straftaten null Sanktion folgt - außer der Feststellung der Personalien -, dann ist es nicht gerade respektgebietend. Und wenn es dann tatsächlich zum Prozess kommt und unsere Kuscheljustiz auch bei schweren Delikten - es handelt sich ja nicht um eine 94-jährige Holocaustleugnerin, die man mit der Härte des Gesetzes bestrafen muss - Bewährungsstrafen verhängt, dann gehen diese Leute mit gestrecktem Mittelfinger an der Polizei vorbei.

Richtig. Die Lösung ist aber auch hier nicht "alle ausweisen!", sondern die Anwendung unserer Gesetze.

Und man muss endlich massiv in das Bildungssystem investieren, in dem alle möglichen Randgruppen, Armutsbetroffene, Behinderte und Benachteiligte abgehängt werden, egal mit welchem kulturellen Hintergrund.
In Klassen, in denen 32 Schüler vor überlasteten und überforderten Lehrern sitzen, kann keine Integration stattfinden. Runtergekommene Gebäude, in denen die Klos nur einmal die Woche geputzt werden, flößen keinen Respekt vor Staatseigentum ein und vermitteln keinen Respekt gegenüber Kindern und Jugendlichen.
https://www.t-online.de/region/berlin/id...enster-aus.html


Wen man ausweisen kann, den sollte man ausweisen. Er hat das Gastrecht verwirkt. Bei vielen dürfte das nicht möglich sein, entweder weil sie die deutsche Staatsbürgerschaft oder irgendeinen Schutzstatus - darüber sollte man mal reden - besitzen. Bildung - sicher wird zu wenig Geld aufgewendet; das Problem ist aber auch die "Unbildung", die Konrad Paul Liessmann beim Namen nennt. Nicht jedes Problem lässt sich mit Geld lösen.

https://www.amazon.com/Theorie-Unbildung...n/dp/3492252206


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 222 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 323738 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen