#7501

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 02.01.2023 18:05
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7497
...Ich habe nicht geballert, ich habe einen Hund getröstet.

Ein sinnvolles Unternehmen. Musste ich auch schon mal machen.
Heuer, mit Böllern erlaubt, bin ich um Mitternacht wieder aufgewacht. Bin dann aber schnell wieder eingeschlafen.
Ich hab den Zirkus schon so oft erlebt. Ab irgendwann hat es mich einfach gelangweilt.
Bei Atomraketen, da würde ich schon aufbleiben. So ein heller Blitz und ein mächtiger Pilz in live, das ist dann doch etwas anderes als nur im Fernsehen.


nach oben springen

#7502

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 02.01.2023 18:39
von Landegaard | 20.929 Beiträge

Zitat von Nante im Beitrag #7490
Zitat von Landegaard im Beitrag #7488
Das Jahr 2023 macht mir Angst.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...5d-408619a24ad8

Ich merke, dass ich mal die gleiche Ansicht wie Nancy Phaser vertrete.


Was? Angst? Traue ich Ihnen eigentlich nicht zu.

Ich hatte schon seit einigen Tagen dieses turko-arabische Nachwuchsgesindel auf dem Schirm. Und die Journaille sich mal wieder nicht traut, "a" auch "a" zu nennen. Aber unsereiner macht da aus seinem Herzen keine Mördergrube und würde selbst im Rahmen der jetzt gültigen Gesetze Verfahrensweisen für geeignet halten, die man Fußballfäns ziemlich freigiebig angedeihen läßt.



Da wussten Sie wohl mehr als ich:

https://www.zeit.de/politik/deutschland/...walt-jens-spahn



nach oben springen

#7503

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 02.01.2023 19:18
von nahal | 24.304 Beiträge

Seit 1936 die erste Makabiade in Ruhpolding


nach oben springen

#7504

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 02.01.2023 19:42
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #7498
Zitat von FrieFie im Beitrag #7496
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7492
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7489
Zitat von Landegaard im Beitrag #7488
Das Jahr 2023 macht mir Angst.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...5d-408619a24ad8

Ich merke, dass ich mal die gleiche Ansicht wie Nancy Phaser vertrete.

Ein "nicht unter" könnte die Justiz zwingen. Wenn harte Strafe gewünscht sind, liegt das in der Hand der Politik.

All die Strafen nützen nichts, wenn nichts kontroliert und geahndet wird. Höhere Strafen stehen in Deutschland nur auf Papier.
Und wenn man so etwas liest, dann weiß man doch, was Sache ist:
Notwendig seien auch eine gute psychologische und seelsorgerische Betreuung der Einsatzkräfte sowie ausreichend Dienstsport, Kuren und Rehabilitationszeiten.

Nein, dringend notwendig ist die Erlaubnis, sich robust wehren zu dürfen.

Dringend notwendig ist ein Verbot, Sprengstoffe an Privatpersonen zu verkaufen.
Klappt auch in anderen Ländern sehr gut.


Ich wüsste nicht, warum mir die Beschaffung von Sprengstoffen dringend untersagt werden müsste.


Nebenbei, wir verbieten auch keine Sekundenkleber, nur weil ein paar Wenige sich damit auf die Straße kleben.

Sollen wir mal durchgehen, wie viele Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswageneinsätze es dieses Jahr wieder gab, und wisst ihr wie es ist, in den Vierteln in Berlin um Silvester zu leben, wo "die Post abgeht"?
(Und nein, das ist nicht nur Neukölln.)

Und jetzt vergleichen wir das mal mit dem Schaden, der entsteht, wenn eine Handvoll Leute sich für eine Stunde oder so auf einer Straße festklebt.

Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.


nach oben springen

#7505

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 02.01.2023 20:13
von Landegaard | 20.929 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Zitat von Landegaard im Beitrag #7498
Zitat von FrieFie im Beitrag #7496
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7492
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7489
Zitat von Landegaard im Beitrag #7488
Das Jahr 2023 macht mir Angst.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...5d-408619a24ad8

Ich merke, dass ich mal die gleiche Ansicht wie Nancy Phaser vertrete.

Ein "nicht unter" könnte die Justiz zwingen. Wenn harte Strafe gewünscht sind, liegt das in der Hand der Politik.

All die Strafen nützen nichts, wenn nichts kontroliert und geahndet wird. Höhere Strafen stehen in Deutschland nur auf Papier.
Und wenn man so etwas liest, dann weiß man doch, was Sache ist:
Notwendig seien auch eine gute psychologische und seelsorgerische Betreuung der Einsatzkräfte sowie ausreichend Dienstsport, Kuren und Rehabilitationszeiten.

Nein, dringend notwendig ist die Erlaubnis, sich robust wehren zu dürfen.

Dringend notwendig ist ein Verbot, Sprengstoffe an Privatpersonen zu verkaufen.
Klappt auch in anderen Ländern sehr gut.


Ich wüsste nicht, warum mir die Beschaffung von Sprengstoffen dringend untersagt werden müsste.


Nebenbei, wir verbieten auch keine Sekundenkleber, nur weil ein paar Wenige sich damit auf die Straße kleben.

Sollen wir mal durchgehen, wie viele Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswageneinsätze es dieses Jahr wieder gab, und wisst ihr wie es ist, in den Vierteln in Berlin um Silvester zu leben, wo "die Post abgeht"?
(Und nein, das ist nicht nur Neukölln.)

Und jetzt vergleichen wir das mal mit dem Schaden, der entsteht, wenn eine Handvoll Leute sich für eine Stunde oder so auf einer Straße festklebt.

Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.



Warum sollte ich da etwas ins Verhältnis setzen wollen? Ich verursache weder mit Kleber Schaden, noch mit Sylvesterknallern. Das ist das, was rauskommt, wenn ich die Schäden vergleiche.

Die Vergleichbarkeit sehe ich darin, mit dem absurden Tun anderer in meine Rechte eingreifen zu wollen. Lasst euch was anderes einfallen. Wie wäre es denn damit, zu verbieten, mit Feuerwerk auf Hilfskräfte zu ballern? Das würde ich sogar auch unterstützen.

Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.


Ist es wichtig, ob Dir dazu Gründe einfallen?



zuletzt bearbeitet 02.01.2023 20:14 | nach oben springen

#7506

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 02.01.2023 23:05
von Landegaard | 20.929 Beiträge

Auf ZON sind sie mittlerweile so weit, dass vom Verbot der Feuerwerkskörper die Existenz der Demokratie abhängt. Wie soll man solche Idioten eigentlich weiterhin ernst nehmen?



nach oben springen

#7507

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 09:30
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #7505
Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Zitat von Landegaard im Beitrag #7498
Zitat von FrieFie im Beitrag #7496
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7492
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7489
Zitat von Landegaard im Beitrag #7488
Das Jahr 2023 macht mir Angst.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...5d-408619a24ad8

Ich merke, dass ich mal die gleiche Ansicht wie Nancy Phaser vertrete.

Ein "nicht unter" könnte die Justiz zwingen. Wenn harte Strafe gewünscht sind, liegt das in der Hand der Politik.

All die Strafen nützen nichts, wenn nichts kontroliert und geahndet wird. Höhere Strafen stehen in Deutschland nur auf Papier.
Und wenn man so etwas liest, dann weiß man doch, was Sache ist:
Notwendig seien auch eine gute psychologische und seelsorgerische Betreuung der Einsatzkräfte sowie ausreichend Dienstsport, Kuren und Rehabilitationszeiten.

Nein, dringend notwendig ist die Erlaubnis, sich robust wehren zu dürfen.

Dringend notwendig ist ein Verbot, Sprengstoffe an Privatpersonen zu verkaufen.
Klappt auch in anderen Ländern sehr gut.


Ich wüsste nicht, warum mir die Beschaffung von Sprengstoffen dringend untersagt werden müsste.


Nebenbei, wir verbieten auch keine Sekundenkleber, nur weil ein paar Wenige sich damit auf die Straße kleben.

Sollen wir mal durchgehen, wie viele Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswageneinsätze es dieses Jahr wieder gab, und wisst ihr wie es ist, in den Vierteln in Berlin um Silvester zu leben, wo "die Post abgeht"?
(Und nein, das ist nicht nur Neukölln.)

Und jetzt vergleichen wir das mal mit dem Schaden, der entsteht, wenn eine Handvoll Leute sich für eine Stunde oder so auf einer Straße festklebt.

Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.



Warum sollte ich da etwas ins Verhältnis setzen wollen? Ich verursache weder mit Kleber Schaden, noch mit Sylvesterknallern. Das ist das, was rauskommt, wenn ich die Schäden vergleiche.

Die Vergleichbarkeit sehe ich darin, mit dem absurden Tun anderer in meine Rechte eingreifen zu wollen. Lasst euch was anderes einfallen. Wie wäre es denn damit, zu verbieten, mit Feuerwerk auf Hilfskräfte zu ballern? Das würde ich sogar auch unterstützen.

Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.


Ist es wichtig, ob Dir dazu Gründe einfallen?

Ist es wichtig, ob Du selbst böllerst oder Dich auf Straßen festklebst? Nö, denn das ist für die Diskussion darum, etwas zu verbieten oder nicht, immer irrelevant. Begründungen und Relationen sind es nicht.

... und warum sprichst Du mich in der Mehrzahl an?

Gesetze müssen bzw sollten eine Verhältnismäßigkeit wahren. Man kann nicht jeden Schaden und jedes Risiko, egal wie hoch, häufig oder für wen, gleich bewerten. Darum ist Rauchen in Kneipen verboten, Alkohl trinken aber nicht, aber Bauarbeiter dürfen bei der Arbeit in den Pausen rauchen, aber keinen Alkohl trinken.
Jedes mal, wenn es um Verbote oder deren Aufhebung geht, werden in der Diskussion Risiken in Relation zu anderen gesetzt und gegen Bedürfnisse und Freiheitsrechte abgewogen.

Böllern ist also schon an allen Tagen im Jahr verboten, außer an einem, der Verkauf an allen Tagen außer drei, und das schien lange ganz gut zu klappen.
Welche der Begründungen fällt an dem einen Tag weg? ... gar keine.
Es wurde lediglich abgewogen gegen das Bedürfnis, eine Tradition auszuleben, und gegen wirtschaftliche Interessen.

Die Tradition ist aber, wirklich nur am 31.12. ab 24:00 Uhr für eine kurze Weile Raudau zu veranstalten, und das halten viele nicht mehr ein. Es böllert schon Tage vorher und am 31. ab nachmittags durchgehend.
Einige haben darin ein Ventil gefunden, ihre Aggressionen und das Bedürfnis nach ein paar Stunden Anarchie auszuleben, und greifen inzwischen sogar Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehrleute an.
An so etwas kann ich mich aus früheren Zeiten in dem Ausmaß nicht erinnern, und es scheint sich immer mehr zu steigern.
Das ist natürlich schon immer verboten, genauso wie jede versuchte Körperverletzung, jede Behinderung von Rettungseinsätzen usw. Dazu braucht es kein neues Gesetz. Genauso wenig wie für ein Verbot, privates Feuerwerk abzubrennen oder zu verkaufen... denn wie gesagt, das gibt es schon.
Es wird nur für eine kurze Frist ausgesetzt.


nach oben springen

#7508

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 09:43
von FrieFie | 9.092 Beiträge
nach oben springen

#7509

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 09:44
von Leto_II. | 27.676 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7507

Ist es wichtig, ob Du selbst böllerst oder Dich auf Straßen festklebst? Nö, denn das ist für die Diskussion darum, etwas zu verbieten oder nicht, immer irrelevant. Begründungen und Relationen sind es nicht.

... und warum sprichst Du mich in der Mehrzahl an?

Gesetze müssen bzw sollten eine Verhältnismäßigkeit wahren. Man kann nicht jeden Schaden und jedes Risiko, egal wie hoch, häufig oder für wen, gleich bewerten. Darum ist Rauchen in Kneipen verboten, Alkohl trinken aber nicht, aber Bauarbeiter dürfen bei der Arbeit in den Pausen rauchen, aber keinen Alkohl trinken.
Jedes mal, wenn es um Verbote oder deren Aufhebung geht, werden in der Diskussion Risiken in Relation zu anderen gesetzt und gegen Bedürfnisse und Freiheitsrechte abgewogen.

Böllern ist also schon an allen Tagen im Jahr verboten, außer an einem, der Verkauf an allen Tagen außer drei, und das schien lange ganz gut zu klappen.
Welche der Begründungen fällt an dem einen Tag weg? ... gar keine.
Es wurde lediglich abgewogen gegen das Bedürfnis, eine Tradition auszuleben, und gegen wirtschaftliche Interessen.

Die Tradition ist aber, wirklich nur am 31.12. ab 24:00 Uhr für eine kurze Weile Raudau zu veranstalten, und das halten viele nicht mehr ein. Es böllert schon Tage vorher und am 31. ab nachmittags durchgehend.
Einige haben darin ein Ventil gefunden, ihre Aggressionen und das Bedürfnis nach ein paar Stunden Anarchie auszuleben, und greifen inzwischen sogar Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehrleute an.
An so etwas kann ich mich aus früheren Zeiten in dem Ausmaß nicht erinnern, und es scheint sich immer mehr zu steigern.
Das ist natürlich schon immer verboten, genauso wie jede versuchte Körperverletzung, jede Behinderung von Rettungseinsätzen usw. Dazu braucht es kein neues Gesetz. Genauso wenig wie für ein Verbot, privates Feuerwerk abzubrennen oder zu verkaufen... denn wie gesagt, das gibt es schon.
Es wird nur für eine kurze Frist ausgesetzt.


Wenn eine deutlich überwiegende verantwortungsvolle Mehrheit wegen des Fehlverhaltens einer letztlich verschwindenden Minderheit eingeschränkt werden soll, müssen wir uns unbedingt über die Verhältnismässigkeit unterhalten.



zuletzt bearbeitet 03.01.2023 09:45 | nach oben springen

#7510

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 09:52
von Leto_II. | 27.676 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7508
https://www.tagesspiegel.de/berlin/nur-drei-sekunden-die-aber-viel-aussagen-video-zeigt-schuss-in-auto-der-berliner-polizei-an-silvester-9114466.html

Wird der 1. Mai dann auch verboten? Oder Kreuzberg? Paletten, Mülltonnen, Autoreifen? Wie wäre es alternativ mit durchgesetzten Ausweiseverfügungen?


nach oben springen

#7511

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 10:15
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7510
Zitat von FrieFie im Beitrag #7508
https://www.tagesspiegel.de/berlin/nur-drei-sekunden-die-aber-viel-aussagen-video-zeigt-schuss-in-auto-der-berliner-polizei-an-silvester-9114466.html

Wird der 1. Mai dann auch verboten? Oder Kreuzberg? Paletten, Mülltonnen, Autoreifen? Wie wäre es alternativ mit durchgesetzten Ausweiseverfügungen?

Niemand will Silvester verbieten.
Und wegen der Ausschreitungen am 1.Mai sind die Demos nur noch sehr eingeschränkt erlaubt, und in Kreuzberg findet ein großflächiges Musikfest statt.

Aber klar, dass das mal wieder so ein Ausländerproblem ist... sind Pyros bei Fußballspielen auch ein Ausländerproblem?


nach oben springen

#7512

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 10:18
von Landegaard | 20.929 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7507
Zitat von Landegaard im Beitrag #7505
Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Zitat von Landegaard im Beitrag #7498
Zitat von FrieFie im Beitrag #7496
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7492
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7489
Zitat von Landegaard im Beitrag #7488
Das Jahr 2023 macht mir Angst.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...5d-408619a24ad8

Ich merke, dass ich mal die gleiche Ansicht wie Nancy Phaser vertrete.

Ein "nicht unter" könnte die Justiz zwingen. Wenn harte Strafe gewünscht sind, liegt das in der Hand der Politik.

All die Strafen nützen nichts, wenn nichts kontroliert und geahndet wird. Höhere Strafen stehen in Deutschland nur auf Papier.
Und wenn man so etwas liest, dann weiß man doch, was Sache ist:
Notwendig seien auch eine gute psychologische und seelsorgerische Betreuung der Einsatzkräfte sowie ausreichend Dienstsport, Kuren und Rehabilitationszeiten.

Nein, dringend notwendig ist die Erlaubnis, sich robust wehren zu dürfen.

Dringend notwendig ist ein Verbot, Sprengstoffe an Privatpersonen zu verkaufen.
Klappt auch in anderen Ländern sehr gut.


Ich wüsste nicht, warum mir die Beschaffung von Sprengstoffen dringend untersagt werden müsste.


Nebenbei, wir verbieten auch keine Sekundenkleber, nur weil ein paar Wenige sich damit auf die Straße kleben.

Sollen wir mal durchgehen, wie viele Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswageneinsätze es dieses Jahr wieder gab, und wisst ihr wie es ist, in den Vierteln in Berlin um Silvester zu leben, wo "die Post abgeht"?
(Und nein, das ist nicht nur Neukölln.)

Und jetzt vergleichen wir das mal mit dem Schaden, der entsteht, wenn eine Handvoll Leute sich für eine Stunde oder so auf einer Straße festklebt.

Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.



Warum sollte ich da etwas ins Verhältnis setzen wollen? Ich verursache weder mit Kleber Schaden, noch mit Sylvesterknallern. Das ist das, was rauskommt, wenn ich die Schäden vergleiche.

Die Vergleichbarkeit sehe ich darin, mit dem absurden Tun anderer in meine Rechte eingreifen zu wollen. Lasst euch was anderes einfallen. Wie wäre es denn damit, zu verbieten, mit Feuerwerk auf Hilfskräfte zu ballern? Das würde ich sogar auch unterstützen.

Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.


Ist es wichtig, ob Dir dazu Gründe einfallen?

Ist es wichtig, ob Du selbst böllerst oder Dich auf Straßen festklebst? Nö, denn das ist für die Diskussion darum, etwas zu verbieten oder nicht, immer irrelevant. Begründungen und Relationen sind es nicht.

... und warum sprichst Du mich in der Mehrzahl an?

Gesetze müssen bzw sollten eine Verhältnismäßigkeit wahren. Man kann nicht jeden Schaden und jedes Risiko, egal wie hoch, häufig oder für wen, gleich bewerten. Darum ist Rauchen in Kneipen verboten, Alkohl trinken aber nicht, aber Bauarbeiter dürfen bei der Arbeit in den Pausen rauchen, aber keinen Alkohl trinken.
Jedes mal, wenn es um Verbote oder deren Aufhebung geht, werden in der Diskussion Risiken in Relation zu anderen gesetzt und gegen Bedürfnisse und Freiheitsrechte abgewogen.

Böllern ist also schon an allen Tagen im Jahr verboten, außer an einem, der Verkauf an allen Tagen außer drei, und das schien lange ganz gut zu klappen.
Welche der Begründungen fällt an dem einen Tag weg? ... gar keine.
Es wurde lediglich abgewogen gegen das Bedürfnis, eine Tradition auszuleben, und gegen wirtschaftliche Interessen.

Die Tradition ist aber, wirklich nur am 31.12. ab 24:00 Uhr für eine kurze Weile Raudau zu veranstalten, und das halten viele nicht mehr ein. Es böllert schon Tage vorher und am 31. ab nachmittags durchgehend.
Einige haben darin ein Ventil gefunden, ihre Aggressionen und das Bedürfnis nach ein paar Stunden Anarchie auszuleben, und greifen inzwischen sogar Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehrleute an.
An so etwas kann ich mich aus früheren Zeiten in dem Ausmaß nicht erinnern, und es scheint sich immer mehr zu steigern.
Das ist natürlich schon immer verboten, genauso wie jede versuchte Körperverletzung, jede Behinderung von Rettungseinsätzen usw. Dazu braucht es kein neues Gesetz. Genauso wenig wie für ein Verbot, privates Feuerwerk abzubrennen oder zu verkaufen... denn wie gesagt, das gibt es schon.
Es wird nur für eine kurze Frist ausgesetzt.



Wie kommst Du denn darauf, dass sich jene um ein weiteres Verbot scheren, die jetzt bereits dokumentieren, dass sie das bereits gültige Verbot nicht interessiert?

Ja, es ist mir wichtig, selbst zu böllern. Und ich lasse mich deswegen auch nicht kriminalisieren.

Ja, Begründungen sind Relationen sind relevant. Die bekommst Du ja nicht hin.



nach oben springen

#7513

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 10:21
von Landegaard | 20.929 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7511
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7510
Zitat von FrieFie im Beitrag #7508
https://www.tagesspiegel.de/berlin/nur-drei-sekunden-die-aber-viel-aussagen-video-zeigt-schuss-in-auto-der-berliner-polizei-an-silvester-9114466.html

Wird der 1. Mai dann auch verboten? Oder Kreuzberg? Paletten, Mülltonnen, Autoreifen? Wie wäre es alternativ mit durchgesetzten Ausweiseverfügungen?

Niemand will Silvester verbieten.
Und wegen der Ausschreitungen am 1.Mai sind die Demos nur noch sehr eingeschränkt erlaubt, und in Kreuzberg findet ein großflächiges Musikfest statt.

Aber klar, dass das mal wieder so ein Ausländerproblem ist... sind Pyros bei Fußballspielen auch ein Ausländerproblem?


Strohmann, Derailing, Ablenkung.

Glückwunsch. Und niemand will eine Mauer bauen.

Was hast Du ständig mit Ausländern? Wo schreibt Leto davon?



nach oben springen

#7514

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 10:33
von Leto_II. | 27.676 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7511
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7510
Zitat von FrieFie im Beitrag #7508
https://www.tagesspiegel.de/berlin/nur-drei-sekunden-die-aber-viel-aussagen-video-zeigt-schuss-in-auto-der-berliner-polizei-an-silvester-9114466.html

Wird der 1. Mai dann auch verboten? Oder Kreuzberg? Paletten, Mülltonnen, Autoreifen? Wie wäre es alternativ mit durchgesetzten Ausweiseverfügungen?

Niemand will Silvester verbieten.
Und wegen der Ausschreitungen am 1.Mai sind die Demos nur noch sehr eingeschränkt erlaubt, und in Kreuzberg findet ein großflächiges Musikfest statt.

Aber klar, dass das mal wieder so ein Ausländerproblem ist... sind Pyros bei Fußballspielen auch ein Ausländerproblem?

Unsere eigenen Idioten müssen wir leider behalten, die anderer halt nicht. Der Hass wird durch ein Böllerverbot jedenfalls nicht abgeschafft, er wird sich ein anderes Ventil suchen, vielleicht mehr unter dem Radar, was dann natürlich alles gut macht.


nach oben springen

#7515

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 10:40
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #7512
Zitat von FrieFie im Beitrag #7507
Zitat von Landegaard im Beitrag #7505
Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Zitat von Landegaard im Beitrag #7498
Zitat von FrieFie im Beitrag #7496
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7492
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7489
Zitat von Landegaard im Beitrag #7488
Das Jahr 2023 macht mir Angst.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...5d-408619a24ad8

Ich merke, dass ich mal die gleiche Ansicht wie Nancy Phaser vertrete.

Ein "nicht unter" könnte die Justiz zwingen. Wenn harte Strafe gewünscht sind, liegt das in der Hand der Politik.

All die Strafen nützen nichts, wenn nichts kontroliert und geahndet wird. Höhere Strafen stehen in Deutschland nur auf Papier.
Und wenn man so etwas liest, dann weiß man doch, was Sache ist:
Notwendig seien auch eine gute psychologische und seelsorgerische Betreuung der Einsatzkräfte sowie ausreichend Dienstsport, Kuren und Rehabilitationszeiten.

Nein, dringend notwendig ist die Erlaubnis, sich robust wehren zu dürfen.

Dringend notwendig ist ein Verbot, Sprengstoffe an Privatpersonen zu verkaufen.
Klappt auch in anderen Ländern sehr gut.


Ich wüsste nicht, warum mir die Beschaffung von Sprengstoffen dringend untersagt werden müsste.


Nebenbei, wir verbieten auch keine Sekundenkleber, nur weil ein paar Wenige sich damit auf die Straße kleben.

Sollen wir mal durchgehen, wie viele Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswageneinsätze es dieses Jahr wieder gab, und wisst ihr wie es ist, in den Vierteln in Berlin um Silvester zu leben, wo "die Post abgeht"?
(Und nein, das ist nicht nur Neukölln.)

Und jetzt vergleichen wir das mal mit dem Schaden, der entsteht, wenn eine Handvoll Leute sich für eine Stunde oder so auf einer Straße festklebt.

Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.



Warum sollte ich da etwas ins Verhältnis setzen wollen? Ich verursache weder mit Kleber Schaden, noch mit Sylvesterknallern. Das ist das, was rauskommt, wenn ich die Schäden vergleiche.

Die Vergleichbarkeit sehe ich darin, mit dem absurden Tun anderer in meine Rechte eingreifen zu wollen. Lasst euch was anderes einfallen. Wie wäre es denn damit, zu verbieten, mit Feuerwerk auf Hilfskräfte zu ballern? Das würde ich sogar auch unterstützen.

Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.


Ist es wichtig, ob Dir dazu Gründe einfallen?

Ist es wichtig, ob Du selbst böllerst oder Dich auf Straßen festklebst? Nö, denn das ist für die Diskussion darum, etwas zu verbieten oder nicht, immer irrelevant. Begründungen und Relationen sind es nicht.

... und warum sprichst Du mich in der Mehrzahl an?

Gesetze müssen bzw sollten eine Verhältnismäßigkeit wahren. Man kann nicht jeden Schaden und jedes Risiko, egal wie hoch, häufig oder für wen, gleich bewerten. Darum ist Rauchen in Kneipen verboten, Alkohl trinken aber nicht, aber Bauarbeiter dürfen bei der Arbeit in den Pausen rauchen, aber keinen Alkohl trinken.
Jedes mal, wenn es um Verbote oder deren Aufhebung geht, werden in der Diskussion Risiken in Relation zu anderen gesetzt und gegen Bedürfnisse und Freiheitsrechte abgewogen.

Böllern ist also schon an allen Tagen im Jahr verboten, außer an einem, der Verkauf an allen Tagen außer drei, und das schien lange ganz gut zu klappen.
Welche der Begründungen fällt an dem einen Tag weg? ... gar keine.
Es wurde lediglich abgewogen gegen das Bedürfnis, eine Tradition auszuleben, und gegen wirtschaftliche Interessen.

Die Tradition ist aber, wirklich nur am 31.12. ab 24:00 Uhr für eine kurze Weile Raudau zu veranstalten, und das halten viele nicht mehr ein. Es böllert schon Tage vorher und am 31. ab nachmittags durchgehend.
Einige haben darin ein Ventil gefunden, ihre Aggressionen und das Bedürfnis nach ein paar Stunden Anarchie auszuleben, und greifen inzwischen sogar Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehrleute an.
An so etwas kann ich mich aus früheren Zeiten in dem Ausmaß nicht erinnern, und es scheint sich immer mehr zu steigern.
Das ist natürlich schon immer verboten, genauso wie jede versuchte Körperverletzung, jede Behinderung von Rettungseinsätzen usw. Dazu braucht es kein neues Gesetz. Genauso wenig wie für ein Verbot, privates Feuerwerk abzubrennen oder zu verkaufen... denn wie gesagt, das gibt es schon.
Es wird nur für eine kurze Frist ausgesetzt.



Wie kommst Du denn darauf, dass sich jene um ein weiteres Verbot scheren, die jetzt bereits dokumentieren, dass sie das bereits gültige Verbot nicht interessiert?

Ja, es ist mir wichtig, selbst zu böllern. Und ich lasse mich deswegen auch nicht kriminalisieren.

Ja, Begründungen sind Relationen sind relevant. Die bekommst Du ja nicht hin.



- Wie kommt man grundsätzlich auf die Idee, dass irgend jemand sich an irgend ein Verbot hält, und
- warum wird sich an das Böllerverbot den ganzen Rest des Jahres gehalten?
- Fühlst Du Dich an 364 Tagen/Jahr kriminalisiert?


nach oben springen

#7516

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 10:40
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #7512
Zitat von FrieFie im Beitrag #7507
Zitat von Landegaard im Beitrag #7505
Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Zitat von Landegaard im Beitrag #7498
Zitat von FrieFie im Beitrag #7496
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7492
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7489
Zitat von Landegaard im Beitrag #7488
Das Jahr 2023 macht mir Angst.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...5d-408619a24ad8

Ich merke, dass ich mal die gleiche Ansicht wie Nancy Phaser vertrete.

Ein "nicht unter" könnte die Justiz zwingen. Wenn harte Strafe gewünscht sind, liegt das in der Hand der Politik.

All die Strafen nützen nichts, wenn nichts kontroliert und geahndet wird. Höhere Strafen stehen in Deutschland nur auf Papier.
Und wenn man so etwas liest, dann weiß man doch, was Sache ist:
Notwendig seien auch eine gute psychologische und seelsorgerische Betreuung der Einsatzkräfte sowie ausreichend Dienstsport, Kuren und Rehabilitationszeiten.

Nein, dringend notwendig ist die Erlaubnis, sich robust wehren zu dürfen.

Dringend notwendig ist ein Verbot, Sprengstoffe an Privatpersonen zu verkaufen.
Klappt auch in anderen Ländern sehr gut.


Ich wüsste nicht, warum mir die Beschaffung von Sprengstoffen dringend untersagt werden müsste.


Nebenbei, wir verbieten auch keine Sekundenkleber, nur weil ein paar Wenige sich damit auf die Straße kleben.

Sollen wir mal durchgehen, wie viele Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswageneinsätze es dieses Jahr wieder gab, und wisst ihr wie es ist, in den Vierteln in Berlin um Silvester zu leben, wo "die Post abgeht"?
(Und nein, das ist nicht nur Neukölln.)

Und jetzt vergleichen wir das mal mit dem Schaden, der entsteht, wenn eine Handvoll Leute sich für eine Stunde oder so auf einer Straße festklebt.

Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.



Warum sollte ich da etwas ins Verhältnis setzen wollen? Ich verursache weder mit Kleber Schaden, noch mit Sylvesterknallern. Das ist das, was rauskommt, wenn ich die Schäden vergleiche.

Die Vergleichbarkeit sehe ich darin, mit dem absurden Tun anderer in meine Rechte eingreifen zu wollen. Lasst euch was anderes einfallen. Wie wäre es denn damit, zu verbieten, mit Feuerwerk auf Hilfskräfte zu ballern? Das würde ich sogar auch unterstützen.

Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.


Ist es wichtig, ob Dir dazu Gründe einfallen?

Ist es wichtig, ob Du selbst böllerst oder Dich auf Straßen festklebst? Nö, denn das ist für die Diskussion darum, etwas zu verbieten oder nicht, immer irrelevant. Begründungen und Relationen sind es nicht.

... und warum sprichst Du mich in der Mehrzahl an?

Gesetze müssen bzw sollten eine Verhältnismäßigkeit wahren. Man kann nicht jeden Schaden und jedes Risiko, egal wie hoch, häufig oder für wen, gleich bewerten. Darum ist Rauchen in Kneipen verboten, Alkohl trinken aber nicht, aber Bauarbeiter dürfen bei der Arbeit in den Pausen rauchen, aber keinen Alkohl trinken.
Jedes mal, wenn es um Verbote oder deren Aufhebung geht, werden in der Diskussion Risiken in Relation zu anderen gesetzt und gegen Bedürfnisse und Freiheitsrechte abgewogen.

Böllern ist also schon an allen Tagen im Jahr verboten, außer an einem, der Verkauf an allen Tagen außer drei, und das schien lange ganz gut zu klappen.
Welche der Begründungen fällt an dem einen Tag weg? ... gar keine.
Es wurde lediglich abgewogen gegen das Bedürfnis, eine Tradition auszuleben, und gegen wirtschaftliche Interessen.

Die Tradition ist aber, wirklich nur am 31.12. ab 24:00 Uhr für eine kurze Weile Raudau zu veranstalten, und das halten viele nicht mehr ein. Es böllert schon Tage vorher und am 31. ab nachmittags durchgehend.
Einige haben darin ein Ventil gefunden, ihre Aggressionen und das Bedürfnis nach ein paar Stunden Anarchie auszuleben, und greifen inzwischen sogar Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehrleute an.
An so etwas kann ich mich aus früheren Zeiten in dem Ausmaß nicht erinnern, und es scheint sich immer mehr zu steigern.
Das ist natürlich schon immer verboten, genauso wie jede versuchte Körperverletzung, jede Behinderung von Rettungseinsätzen usw. Dazu braucht es kein neues Gesetz. Genauso wenig wie für ein Verbot, privates Feuerwerk abzubrennen oder zu verkaufen... denn wie gesagt, das gibt es schon.
Es wird nur für eine kurze Frist ausgesetzt.



Wie kommst Du denn darauf, dass sich jene um ein weiteres Verbot scheren, die jetzt bereits dokumentieren, dass sie das bereits gültige Verbot nicht interessiert?

Ja, es ist mir wichtig, selbst zu böllern. Und ich lasse mich deswegen auch nicht kriminalisieren.

Ja, Begründungen sind Relationen sind relevant. Die bekommst Du ja nicht hin.



- Wie kommt man grundsätzlich auf die Idee, dass irgend jemand sich an irgend ein Verbot hält, und
- warum wird sich an das Böllerverbot den ganzen Rest des Jahres gehalten?
- Fühlst Du Dich an 364 Tagen/Jahr kriminalisiert?


nach oben springen

#7517

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 11:57
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Leto_II. im Beitrag #7514
Zitat von FrieFie im Beitrag #7511
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7510
Zitat von FrieFie im Beitrag #7508
https://www.tagesspiegel.de/berlin/nur-drei-sekunden-die-aber-viel-aussagen-video-zeigt-schuss-in-auto-der-berliner-polizei-an-silvester-9114466.html

Wird der 1. Mai dann auch verboten? Oder Kreuzberg? Paletten, Mülltonnen, Autoreifen? Wie wäre es alternativ mit durchgesetzten Ausweiseverfügungen?

Niemand will Silvester verbieten.
Und wegen der Ausschreitungen am 1.Mai sind die Demos nur noch sehr eingeschränkt erlaubt, und in Kreuzberg findet ein großflächiges Musikfest statt.

Aber klar, dass das mal wieder so ein Ausländerproblem ist... sind Pyros bei Fußballspielen auch ein Ausländerproblem?

Unsere eigenen Idioten müssen wir leider behalten, die anderer halt nicht. Der Hass wird durch ein Böllerverbot jedenfalls nicht abgeschafft, er wird sich ein anderes Ventil suchen, vielleicht mehr unter dem Radar, was dann natürlich alles gut macht.

Und wohin schieben wir Hooligans und 1.Mai-Radalierer ab?

Die Du abschieben willst, sind im Zweifelsfall hier geboren, auch schon in 2.Generation. Wohin möchtest Du die denn abschieben?

Was meinst Du, warum jedes Wochenende Tausende zu Fußballspielen pilgern? Zum Teil, um unter mehr oder weniger kontrollierten Bedingungen in Gruppen die Sau rauslassen zu können.
Da wird das exakt gleiche Thema zwischen Hooligans, nur mal so ausflippenden Leuten, friedlichen Fans und restlicher Gesellschaft verhandelt. Das Ergebnis sind drastische Maßnahmen, um Fangruppen zu trennen, Alkoholverbote bei "Risikospielen", Pyro-Verbote, massive Polizeiaufgebote usw.

Für das Feuerwerksverbot an den anderen Tagen gibt es gute Begründungen, und offensichtlich Mittel, es durchzusetzen (zB mit dem gleichzeitigen Verkaufsverbot).

Aber an Silvester, da stellt man Leuten, die unbegrenzt Alkohol trinken dürfen, so viele Böller wie sie wollen und bezahlen können zur Verfügung, und gibt ihnen einen Freifahrtschein für ein paar Stunden, um überall wo sie wollen Sprengstoff abzufackeln.
Was kann schon schief gehen?
Es klappt ja schon so prima mit der Eigenverantwortung, da werden die Leute doch erst recht auf andere aufpassen... Feuerwerk wird ja immer von sich weg gerichtet, und da stehen ja auch mal andere herum auf die man achtgeben muss, oder?
Und Kindern verbietet man halt, mit dem Zeug zu spielen.

60% der Opfer in den Notaufnahmen haben nach eigenen Angaben nicht selbst geböllert. Von denen sind 60% Kinder.
Im Unfallkrankenhaus Berlin alleine wurden 25 schwere Handverletzungen operiert, die Hälfte bei Kindern.


nach oben springen

#7518

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 12:05
von Landegaard | 20.929 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7515
Zitat von Landegaard im Beitrag #7512
Zitat von FrieFie im Beitrag #7507
Zitat von Landegaard im Beitrag #7505
Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Zitat von Landegaard im Beitrag #7498
Zitat von FrieFie im Beitrag #7496
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7492
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7489
Zitat von Landegaard im Beitrag #7488
Das Jahr 2023 macht mir Angst.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...5d-408619a24ad8

Ich merke, dass ich mal die gleiche Ansicht wie Nancy Phaser vertrete.

Ein "nicht unter" könnte die Justiz zwingen. Wenn harte Strafe gewünscht sind, liegt das in der Hand der Politik.

All die Strafen nützen nichts, wenn nichts kontroliert und geahndet wird. Höhere Strafen stehen in Deutschland nur auf Papier.
Und wenn man so etwas liest, dann weiß man doch, was Sache ist:
Notwendig seien auch eine gute psychologische und seelsorgerische Betreuung der Einsatzkräfte sowie ausreichend Dienstsport, Kuren und Rehabilitationszeiten.

Nein, dringend notwendig ist die Erlaubnis, sich robust wehren zu dürfen.

Dringend notwendig ist ein Verbot, Sprengstoffe an Privatpersonen zu verkaufen.
Klappt auch in anderen Ländern sehr gut.


Ich wüsste nicht, warum mir die Beschaffung von Sprengstoffen dringend untersagt werden müsste.


Nebenbei, wir verbieten auch keine Sekundenkleber, nur weil ein paar Wenige sich damit auf die Straße kleben.

Sollen wir mal durchgehen, wie viele Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswageneinsätze es dieses Jahr wieder gab, und wisst ihr wie es ist, in den Vierteln in Berlin um Silvester zu leben, wo "die Post abgeht"?
(Und nein, das ist nicht nur Neukölln.)

Und jetzt vergleichen wir das mal mit dem Schaden, der entsteht, wenn eine Handvoll Leute sich für eine Stunde oder so auf einer Straße festklebt.

Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.



Warum sollte ich da etwas ins Verhältnis setzen wollen? Ich verursache weder mit Kleber Schaden, noch mit Sylvesterknallern. Das ist das, was rauskommt, wenn ich die Schäden vergleiche.

Die Vergleichbarkeit sehe ich darin, mit dem absurden Tun anderer in meine Rechte eingreifen zu wollen. Lasst euch was anderes einfallen. Wie wäre es denn damit, zu verbieten, mit Feuerwerk auf Hilfskräfte zu ballern? Das würde ich sogar auch unterstützen.

Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.


Ist es wichtig, ob Dir dazu Gründe einfallen?

Ist es wichtig, ob Du selbst böllerst oder Dich auf Straßen festklebst? Nö, denn das ist für die Diskussion darum, etwas zu verbieten oder nicht, immer irrelevant. Begründungen und Relationen sind es nicht.

... und warum sprichst Du mich in der Mehrzahl an?

Gesetze müssen bzw sollten eine Verhältnismäßigkeit wahren. Man kann nicht jeden Schaden und jedes Risiko, egal wie hoch, häufig oder für wen, gleich bewerten. Darum ist Rauchen in Kneipen verboten, Alkohl trinken aber nicht, aber Bauarbeiter dürfen bei der Arbeit in den Pausen rauchen, aber keinen Alkohl trinken.
Jedes mal, wenn es um Verbote oder deren Aufhebung geht, werden in der Diskussion Risiken in Relation zu anderen gesetzt und gegen Bedürfnisse und Freiheitsrechte abgewogen.

Böllern ist also schon an allen Tagen im Jahr verboten, außer an einem, der Verkauf an allen Tagen außer drei, und das schien lange ganz gut zu klappen.
Welche der Begründungen fällt an dem einen Tag weg? ... gar keine.
Es wurde lediglich abgewogen gegen das Bedürfnis, eine Tradition auszuleben, und gegen wirtschaftliche Interessen.

Die Tradition ist aber, wirklich nur am 31.12. ab 24:00 Uhr für eine kurze Weile Raudau zu veranstalten, und das halten viele nicht mehr ein. Es böllert schon Tage vorher und am 31. ab nachmittags durchgehend.
Einige haben darin ein Ventil gefunden, ihre Aggressionen und das Bedürfnis nach ein paar Stunden Anarchie auszuleben, und greifen inzwischen sogar Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehrleute an.
An so etwas kann ich mich aus früheren Zeiten in dem Ausmaß nicht erinnern, und es scheint sich immer mehr zu steigern.
Das ist natürlich schon immer verboten, genauso wie jede versuchte Körperverletzung, jede Behinderung von Rettungseinsätzen usw. Dazu braucht es kein neues Gesetz. Genauso wenig wie für ein Verbot, privates Feuerwerk abzubrennen oder zu verkaufen... denn wie gesagt, das gibt es schon.
Es wird nur für eine kurze Frist ausgesetzt.



Wie kommst Du denn darauf, dass sich jene um ein weiteres Verbot scheren, die jetzt bereits dokumentieren, dass sie das bereits gültige Verbot nicht interessiert?

Ja, es ist mir wichtig, selbst zu böllern. Und ich lasse mich deswegen auch nicht kriminalisieren.

Ja, Begründungen sind Relationen sind relevant. Die bekommst Du ja nicht hin.



1 Wie kommt man grundsätzlich auf die Idee, dass irgend jemand sich an irgend ein Verbot hält, und
2 warum wird sich an das Böllerverbot den ganzen Rest des Jahres gehalten?
3 Fühlst Du Dich an 364 Tagen/Jahr kriminalisiert?






1. Sie tun es nicht und daher ist die Frage, warum sie sich an ein weiteres Verbot halten sollen, legitim
2-3 Wir sprechen von Sylvester und das ist halt einmal im Jahr und nicht das ganze Jahr. Und zu Sylvester gehört Ballerei und wer die verbieten will, sollte schon ehrlich genug sein und sagen, dass er Sylvester verbieten will.

Und inwiefern du glaubst, mit dem "Rest des Jahres" ein Argument zu haben, verstehe wer will.



nach oben springen

#7519

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 12:06
von Landegaard | 20.929 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7517
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7514
Zitat von FrieFie im Beitrag #7511
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7510
Zitat von FrieFie im Beitrag #7508
https://www.tagesspiegel.de/berlin/nur-drei-sekunden-die-aber-viel-aussagen-video-zeigt-schuss-in-auto-der-berliner-polizei-an-silvester-9114466.html

Wird der 1. Mai dann auch verboten? Oder Kreuzberg? Paletten, Mülltonnen, Autoreifen? Wie wäre es alternativ mit durchgesetzten Ausweiseverfügungen?

Niemand will Silvester verbieten.
Und wegen der Ausschreitungen am 1.Mai sind die Demos nur noch sehr eingeschränkt erlaubt, und in Kreuzberg findet ein großflächiges Musikfest statt.

Aber klar, dass das mal wieder so ein Ausländerproblem ist... sind Pyros bei Fußballspielen auch ein Ausländerproblem?

Unsere eigenen Idioten müssen wir leider behalten, die anderer halt nicht. Der Hass wird durch ein Böllerverbot jedenfalls nicht abgeschafft, er wird sich ein anderes Ventil suchen, vielleicht mehr unter dem Radar, was dann natürlich alles gut macht.

Und wohin schieben wir Hooligans und 1.Mai-Radalierer ab?

Die Du abschieben willst, sind im Zweifelsfall hier geboren, auch schon in 2.Generation. Wohin möchtest Du die denn abschieben?

Was meinst Du, warum jedes Wochenende Tausende zu Fußballspielen pilgern? Zum Teil, um unter mehr oder weniger kontrollierten Bedingungen in Gruppen die Sau rauslassen zu können.
Da wird das exakt gleiche Thema zwischen Hooligans, nur mal so ausflippenden Leuten, friedlichen Fans und restlicher Gesellschaft verhandelt. Das Ergebnis sind drastische Maßnahmen, um Fangruppen zu trennen, Alkoholverbote bei "Risikospielen", Pyro-Verbote, massive Polizeiaufgebote usw.

Für das Feuerwerksverbot an den anderen Tagen gibt es gute Begründungen, und offensichtlich Mittel, es durchzusetzen (zB mit dem gleichzeitigen Verkaufsverbot).

Aber an Silvester, da stellt man Leuten, die unbegrenzt Alkohol trinken dürfen, so viele Böller wie sie wollen und bezahlen können zur Verfügung, und gibt ihnen einen Freifahrtschein für ein paar Stunden, um überall wo sie wollen Sprengstoff abzufackeln.
Was kann schon schief gehen?
Es klappt ja schon so prima mit der Eigenverantwortung, da werden die Leute doch erst recht auf andere aufpassen... Feuerwerk wird ja immer von sich weg gerichtet, und da stehen ja auch mal andere herum auf die man achtgeben muss, oder?
Und Kindern verbietet man halt, mit dem Zeug zu spielen.

60% der Opfer in den Notaufnahmen haben nach eigenen Angaben nicht selbst geböllert. Von denen sind 60% Kinder.
Im Unfallkrankenhaus Berlin alleine wurden 25 schwere Handverletzungen operiert, die Hälfte bei Kindern.








Dann verbieten wir doch einfach den Kindern den Besitz von Böllereien. Oh wait.



nach oben springen

#7520

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 12:09
von nahal | 24.304 Beiträge

In Holland ist Böllerei verboten.,
Und??
Die kaufen das Zeug an der deutschen Grenze.

Ich persönlich hätte nichts gegen ein Verbot.
Grund:
alles wird in China produziert.
:-)


nach oben springen

#7521

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 12:11
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von nahal im Beitrag #7520
In Holland ist Böllerei verboten.,
Und??
Die kaufen das Zeug an der deutschen Grenze.

Ich persönlich hätte nichts gegen ein Verbot.
Grund:
alles wird in China produziert.
:-)

Bist Du konsequenterweise auf Handy auch nicht mehr ereichbar? ;-)


nach oben springen

#7522

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 12:15
von nahal | 24.304 Beiträge

Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7521
Zitat von nahal im Beitrag #7520
In Holland ist Böllerei verboten.,
Und??
Die kaufen das Zeug an der deutschen Grenze.

Ich persönlich hätte nichts gegen ein Verbot.
Grund:
alles wird in China produziert.
:-)

Bist Du konsequenterweise auf Handy auch nicht mehr ereichbar? ;-)


Mein Handy ist neu. Hält noch 3-4 Jahre.


nach oben springen

#7523

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 13:03
von FrieFie | 9.092 Beiträge

Zitat von Landegaard im Beitrag #7518
Zitat von FrieFie im Beitrag #7515
Zitat von Landegaard im Beitrag #7512
Zitat von FrieFie im Beitrag #7507
Zitat von Landegaard im Beitrag #7505
Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Zitat von Landegaard im Beitrag #7498
Zitat von FrieFie im Beitrag #7496
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7492
Zitat von Leto_II. im Beitrag #7489
Zitat von Landegaard im Beitrag #7488
Das Jahr 2023 macht mir Angst.

https://www.spiegel.de/politik/deutschla...5d-408619a24ad8

Ich merke, dass ich mal die gleiche Ansicht wie Nancy Phaser vertrete.

Ein "nicht unter" könnte die Justiz zwingen. Wenn harte Strafe gewünscht sind, liegt das in der Hand der Politik.

All die Strafen nützen nichts, wenn nichts kontroliert und geahndet wird. Höhere Strafen stehen in Deutschland nur auf Papier.
Und wenn man so etwas liest, dann weiß man doch, was Sache ist:
Notwendig seien auch eine gute psychologische und seelsorgerische Betreuung der Einsatzkräfte sowie ausreichend Dienstsport, Kuren und Rehabilitationszeiten.

Nein, dringend notwendig ist die Erlaubnis, sich robust wehren zu dürfen.

Dringend notwendig ist ein Verbot, Sprengstoffe an Privatpersonen zu verkaufen.
Klappt auch in anderen Ländern sehr gut.


Ich wüsste nicht, warum mir die Beschaffung von Sprengstoffen dringend untersagt werden müsste.


Nebenbei, wir verbieten auch keine Sekundenkleber, nur weil ein paar Wenige sich damit auf die Straße kleben.

Sollen wir mal durchgehen, wie viele Polizei-, Feuerwehr- und Rettungswageneinsätze es dieses Jahr wieder gab, und wisst ihr wie es ist, in den Vierteln in Berlin um Silvester zu leben, wo "die Post abgeht"?
(Und nein, das ist nicht nur Neukölln.)

Und jetzt vergleichen wir das mal mit dem Schaden, der entsteht, wenn eine Handvoll Leute sich für eine Stunde oder so auf einer Straße festklebt.

Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.



Warum sollte ich da etwas ins Verhältnis setzen wollen? Ich verursache weder mit Kleber Schaden, noch mit Sylvesterknallern. Das ist das, was rauskommt, wenn ich die Schäden vergleiche.

Die Vergleichbarkeit sehe ich darin, mit dem absurden Tun anderer in meine Rechte eingreifen zu wollen. Lasst euch was anderes einfallen. Wie wäre es denn damit, zu verbieten, mit Feuerwerk auf Hilfskräfte zu ballern? Das würde ich sogar auch unterstützen.

Zitat von FrieFie im Beitrag #7504
Ich wüsste nicht, warum die Beschaffung von Sprengstoffen, die alljährlich auch in die Hände von Besoffenen und Kindern geraten, für ein paar Tage im Jahr erlaubt sein muss.


Ist es wichtig, ob Dir dazu Gründe einfallen?

Ist es wichtig, ob Du selbst böllerst oder Dich auf Straßen festklebst? Nö, denn das ist für die Diskussion darum, etwas zu verbieten oder nicht, immer irrelevant. Begründungen und Relationen sind es nicht.

... und warum sprichst Du mich in der Mehrzahl an?

Gesetze müssen bzw sollten eine Verhältnismäßigkeit wahren. Man kann nicht jeden Schaden und jedes Risiko, egal wie hoch, häufig oder für wen, gleich bewerten. Darum ist Rauchen in Kneipen verboten, Alkohl trinken aber nicht, aber Bauarbeiter dürfen bei der Arbeit in den Pausen rauchen, aber keinen Alkohl trinken.
Jedes mal, wenn es um Verbote oder deren Aufhebung geht, werden in der Diskussion Risiken in Relation zu anderen gesetzt und gegen Bedürfnisse und Freiheitsrechte abgewogen.

Böllern ist also schon an allen Tagen im Jahr verboten, außer an einem, der Verkauf an allen Tagen außer drei, und das schien lange ganz gut zu klappen.
Welche der Begründungen fällt an dem einen Tag weg? ... gar keine.
Es wurde lediglich abgewogen gegen das Bedürfnis, eine Tradition auszuleben, und gegen wirtschaftliche Interessen.

Die Tradition ist aber, wirklich nur am 31.12. ab 24:00 Uhr für eine kurze Weile Raudau zu veranstalten, und das halten viele nicht mehr ein. Es böllert schon Tage vorher und am 31. ab nachmittags durchgehend.
Einige haben darin ein Ventil gefunden, ihre Aggressionen und das Bedürfnis nach ein paar Stunden Anarchie auszuleben, und greifen inzwischen sogar Polizei, Rettungskräfte und Feuerwehrleute an.
An so etwas kann ich mich aus früheren Zeiten in dem Ausmaß nicht erinnern, und es scheint sich immer mehr zu steigern.
Das ist natürlich schon immer verboten, genauso wie jede versuchte Körperverletzung, jede Behinderung von Rettungseinsätzen usw. Dazu braucht es kein neues Gesetz. Genauso wenig wie für ein Verbot, privates Feuerwerk abzubrennen oder zu verkaufen... denn wie gesagt, das gibt es schon.
Es wird nur für eine kurze Frist ausgesetzt.



Wie kommst Du denn darauf, dass sich jene um ein weiteres Verbot scheren, die jetzt bereits dokumentieren, dass sie das bereits gültige Verbot nicht interessiert?

Ja, es ist mir wichtig, selbst zu böllern. Und ich lasse mich deswegen auch nicht kriminalisieren.

Ja, Begründungen sind Relationen sind relevant. Die bekommst Du ja nicht hin.



1 Wie kommt man grundsätzlich auf die Idee, dass irgend jemand sich an irgend ein Verbot hält, und
2 warum wird sich an das Böllerverbot den ganzen Rest des Jahres gehalten?
3 Fühlst Du Dich an 364 Tagen/Jahr kriminalisiert?






1. Sie tun es nicht und daher ist die Frage, warum sie sich an ein weiteres Verbot halten sollen, legitim
2-3 Wir sprechen von Sylvester und das ist halt einmal im Jahr und nicht das ganze Jahr. Und zu Sylvester gehört Ballerei und wer die verbieten will, sollte schon ehrlich genug sein und sagen, dass er Sylvester verbieten will.

Und inwiefern du glaubst, mit dem "Rest des Jahres" ein Argument zu haben, verstehe wer will.


Die Frage, ob jemand sich an Verbote hält, ist für die Rechtssprechung und für die Gesellschaft, die dadurch vor Schaden geschützt werden soll, ziemlich nebensächlich, sonst gäbe es gar keine. (Für die Umsetzung gibt es eine Exekutive.)
Mit dem Argument könnte man auch den freien Verkauf und das Mitführen geladener Waffen erlauben, weil Bösewichte ja nicht daraan zu hindern sind, sich illegal welche zuzulegen und sie einzusetzen.

Du meinst, in Ländern, wo privates Feuerwerk verboten ist, gibt es kein Silvester? Die armen Chirurgen wüssten dann auch gar nicht, wann der Jahreswechsel stattfindet...?

Der "Rest des Jahres" zeigt, dass 1. ein Verbot durchsetzbar ist und 2. es sich nicht um ein dringend zu stillendes Bedürfnis handelt.
Es wird eine Ausnahme von der Regel gemacht und dadurch eher noch das Gefühl von "einmal im Jahr die Sau rauslassen" bestärkt.

"Das gehört nunmal für mich dazu"... und das ist für andere wie relevant nochmal? Ganz viele kommen auch gut ohne Böllerei aus. Warum sollen die auf Dich Rücksicht nehmen?
Für die anderen gehört auf diese Weise zu Silvester tagelang Lärm, Gestank, Gefahr, Überstunden in der Notaufnahme, abgebrannte Wohnungen und Autos, und hinterher Müll und Blindgänger auf Straßen und Spielplätzen.


nach oben springen

#7524

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 13:08
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von nahal im Beitrag #7522
Zitat von Hans Bergman im Beitrag #7521
Zitat von nahal im Beitrag #7520
In Holland ist Böllerei verboten.,
Und??
Die kaufen das Zeug an der deutschen Grenze.

Ich persönlich hätte nichts gegen ein Verbot.
Grund:
alles wird in China produziert.
:-)

Bist Du konsequenterweise auf Handy auch nicht mehr ereichbar? ;-)


Mein Handy ist neu. Hält noch 3-4 Jahre.

In China produziert, bei Foxconn - bitte wegwerfen!


nach oben springen

#7525

RE: Aktuelle Mitteilung

in Forum Interna 03.01.2023 13:10
von Hans Bergman | 23.327 Beiträge

Zitat von FrieFie im Beitrag #7511
...Aber klar, dass das mal wieder so ein Ausländerproblem ist...

"DPolG-Bundeschef Rainer Wendt sagte FOCUS online: „Bei vielen Einsatzkräften ist der Eindruck vorherrschend, dass Gruppen junger Männer mit Migrationshintergrund bei diesen Ausschreitungen weit überrepräsentiert sind.“

Bitte dort anrufen und den Eindruck entkräften.



zuletzt bearbeitet 03.01.2023 13:10 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Landegaard

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Corto
Besucherzähler
Heute waren 139 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1450 Themen und 322771 Beiträge.

Heute waren 5 Mitglieder Online:
Landegaard, Leto_II., Maga-neu, mbockstette, nahal

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen