#8501

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 07:21
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar

Zitat von Landegaard:
Das schon, allerdings nicht unbedingt mit der Forderung, Holland in Schutt und Asche zu legen. Insbesondere, wenn ich wüsste, dass schutten und aschen in den vergangenen Jahrzehnten das Problem nicht behoben hat.
Wieder eine Untertreibung des Eigenen und gleichzeitig eine Übertreibung des Anderen. Ein beliebtes Stillmittel, um den "Unterschied" zu betonen. Leider nicht sehr redlich.

a)Ich bin mir nicht sicher, WAS Sie von Ihrer Regierung verlangt hätte, wäre Aachen und die Umgebung Ihres Hauses , drei Jahre lang, von ca 18.000 blinden Raketen (Verhältnis Sderot-Aachen) beschoßen worden. Behaupten kann man alles, kostet nichts.
b)"in Schutt und Asche" lagen Dresden, Köln, Grozny oder Hamburg. Gaza nicht, auch wenn die Zerstörung beträchlich war.

Etwas mehr Redlichleit in der Argumentation wäre disskusionsfördend.


nach oben springen

#8502

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 08:40
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: Willie 
Die erste Schlacht von Bull Run im amerikanischen Buergerkrieg begann nicht anders.
"...the Confederate spy network gave a forewaring of the Union intentions and allowed Southern reinforcements to be moved from the Shenandoah Valley to Manassas. Even the public was aware of the Union's plans. On the day of the battle, carriages filled with spectators eager to see the Confederate defeat flocked from Washington to the battle site...."
Im letzten Hezbollah-Israel Konflikt war es nicht anders in Beirut. Die Nord Beiruter veranstalteten Parties, um gemeinsam zuzuschauen, wie die Hezbollah Viertel bombardiert wurden.

Ich weiß, ich habe u. a. die ausgezeichnete Dokumente von Ken Burns über den Civil War gesehen. Eine sehr menschliche Verhaltensweise - im negativsten Sinne des Wortes. Nun ja, bei Manassas wurden die "Glotzer" wenigstens negativ überrascht und mussten fliehen...



nach oben springen

#8503

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 08:48
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Warum nicht, nur ist es hier eben daneben. Oder wollen Sie bestreiten, dass die Schlachtenbummler der Fernsehteams und die Schlachtenbummler der Fernsehzuschauer sich nicht auch das Treiben angesehen haben um zu informieren, um sich zu informieren?
Sehen sie es ist der Gedanke der den Unterschied zwischen einer Aussage und Bla Bla ausmacht.
Der innerste Kern jeder echten und
wirklichen Erkenntnis ist eine Anschauung; auch ist
jede neue Wahrheit die Ausbeute aus einer solchen.
(Schopenhauer)
Lassen wir einmal Schopenhauer beiseite; er ist ja nicht so leicht zu verstehen. :-) Dann stellt sich für Journalisten die Frage nach der Berichterstattung immer neu: Wo endet die journalistische Berichterstattung und wo beginnt der Voyeurismus? Die Frage ist nicht immer leicht zu beantworten und ein Schema F gibt es hier (wie im Nahostkonflikt) nicht. Die Berichte über die Bombardierungen haben die Grenze aber eindeutig nicht überschritten. Und nein, ich habe nicht im Fernsehsessel gesessen und gejubelt oder geklatscht, als ich die Bilder sah...



zuletzt bearbeitet 17.07.2010 08:56 | nach oben springen

#8504

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 09:13
von nahal
avatar


Zitat von:  
Zitat von Landegaard:
"Das schon, allerdings nicht unbedingt mit der Forderung, Holland in Schutt und Asche zu legen. Insbesondere, wenn ich wüsste, dass schutten und aschen in den vergangenen Jahrzehnten das Problem nicht behoben hat."


Wieder eine Untertreibung des Eigenen und gleichzeitig eine Übertreibung des Anderen. Ein beliebtes Stillmittel, um den "Unterschied" zu betonen. Leider nicht sehr redlich.
a)Ich bin mir nicht sicher, WAS Sie von Ihrer Regierung verlangt hätte, wäre Aachen und die Umgebung Ihres Hauses , drei Jahre lang, von ca 18.000 blinden Raketen (Verhältnis Sderot-Aachen) beschoßen worden. Behaupten kann man alles, kostet nichts.
b)"in Schutt und Asche" lagen Dresden, Köln, Grozny oder Hamburg. Gaza nicht, auch wenn die Zerstörung beträchlich war.
Etwas mehr Redlichleit in der Argumentation wäre disskusionsfördend.


das war von mir.


nach oben springen

#8505

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 09:17
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Lea S. 
Katastrophentourismus.
Nichts ist schöner als zu sehen, dass es anderen noch dreckiger geht als einem selbst, dann ist doch das Wochenende - egal ob es am Samstag, am Freitag, oder am Sonntag ist, gleich viel besser zu geniessen.

Das ist nur EIN Grund dafür.
Immer gilt aber dass das Ungewöhnliche die Menschen fasziniert.
Kriegshandlung, erster Mensch auf dem Mond, Holland im Endspiel, ...


nach oben springen

#8506

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 09:23
von nahal
avatar


Zitat von: Maga 
Es ist nicht einmal ein Merkmal "religiöser" Fanatiker, wie manche behaupten, da die meisten Selbstmordattentate lange Zeit von den Tamil Tigers durchgeführt wurden, die keine religiösen Fanatiker waren.
Der ausschließliche Blick auf den Terrorismus vermag viel zu verstellen, und der "Krieg gegen den Terrorismus" ist so ziemlich der dümmste Schlachtruf seit "Deus lo vult"...


Du hast völlig recht mit den Tamil Tigers. Der Unterschied ist(war), dass diese keine expansionistische oder missionarische Gelüste hatten. Und damit endet der Vergleich.
Ich finde es auch eine Verniedlichung, wenn man die Gefahr des islamistischen Terrors so abtut. Diese Gefahr besteht weltweit, von den Philippinen, über Thailand, Bali, China, Indien, Pakistan, Iran, Ägypten, Marrokko bis nach Los Angeles.
Maga magt den Begriff "Krieg gegen den Terrorismus"? OK, sucht Dir einen besseren aus, inhaltlich bleibt es gleich.


nach oben springen

#8507

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 09:49
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 
Du hast völlig recht mit den Tamil Tigers. Der Unterschied ist(war), dass diese keine expansionistische oder missionarische Gelüste hatten. Und damit endet der Vergleich.
Ich finde es auch eine Verniedlichung, wenn man die Gefahr des islamistischen Terrors so abtut. Diese Gefahr besteht weltweit, von den Philippinen, über Thailand, Bali, China, Indien, Pakistan, Iran, Ägypten, Marrokko bis nach Los Angeles.
Maga magt den Begriff "Krieg gegen den Terrorismus"? OK, sucht Dir einen besseren aus, inhaltlich bleibt es gleich.

Ich tue die Gefahr nicht ab, sondern sprach von dem "ausschließlichen Blick auf den Terrorismus". Diese Fixierung hat die Politik der Bush-Regierung sieben Jahre geprägt. "Terrorismus" ist ja eine Methode der asymmetrischen Kriegführung, die Waffe in der Hand der Schwachen oder vermeintlich Schwachen. (Soll keine Rechtfertigung sein.) "Krieg gegen die Fanatiker" wäre vielleicht ein besserer Begriff gewesen.



nach oben springen

#8508

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 10:03
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 

Ich finde es auch eine Verniedlichung, wenn man die Gefahr des islamistischen Terrors so abtut. Diese Gefahr besteht weltweit, von den Philippinen, über Thailand, Bali, China, Indien, Pakistan, Iran, Ägypten, Marrokko bis nach Los Angeles.
Maga magt den Begriff "Krieg gegen den Terrorismus"? OK, sucht Dir einen besseren aus, inhaltlich bleibt es gleich.


Ich bin da Ihrer Meinung .
Terror der sich gegen eine Besatzung richtet , gegen ein Regime welches korrupt ist oder Ähnliches , kann Ich noch verstehen ( ohne es zu billigen ). Er wird auch immer lokal begrenzt bleiben .
Der islamistische Terror richtet sich in den meisten Fällen gegen unsere Zivilisation , unsere Werte wie Freiheit und Demokratie und kämpft für Werte die oft eher ins Mittelalter gehören . Er ist nicht lokal begrenzt und Ich halte ihn für das grösste politische Problem dieses Jahrhunderts .


nach oben springen

#8509

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 11:19
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte


Zitat von: guylux 
1. Ich spreche von dem Tunnelbau der zur Ermordung von 6 Hamas Operativen geführt hat .
der kam nach der Blockade , welche einer Kriegserklärung gleich kam .
3. Vielleicht sagen Sie das dem Herrn Liebermann , der mit der Hamas reden will und sie für die Verwaltung Gazas verantwortlich machen will ( Spon von heute ) !
5. Lachhaft .
Es geht hier auch nicht primär um Kriegsverbrechen , sondern ob Cast Lead eine angemessene Reaktion war . Sie stehen mit Ihrer Meinung ziemlich einsam da .


1. Und ich spreche vom Tunnelbau, der auch einer Kriegserklärung gleich kommt.

3. Das wird spannend. Dass das mehr als eine Finte ist glauben wir doch wohl beide nicht, oder?

5. Dann stellt sich aber wieder die Frage, war eine angemessene Reaktion gewesen wäre, eine Frage, die scheinbar Keiner und Niemand beantworten kann oder will.


nach oben springen

#8510

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 11:28
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: Leto_II. 
1. Und ich spreche vom Tunnelbau, der auch einer Kriegserklärung gleich kommt.
3. Das wird spannend. Dass das mehr als eine Finte ist glauben wir doch wohl beide nicht, oder?
5. Dann stellt sich aber wieder die Frage, war eine angemessene Reaktion gewesen wäre, eine Frage, die scheinbar Keiner und Niemand beantworten kann oder will.

1. Aktivitäten, die dem Selbsterhaltungstrieb dienen, sind niemals als Kriegserklärungen zu bezeichnen.
2. Richtig, es ist eine Finte, um von den Aktivitäten in der Westbank abzulenken.
3. Die Feststellung, dass eine Reaktion unangemessen ist, verlangt nicht zwingend eine Definition dazu, was angemessen ist, da es dafür zu viele Alternativen gibt. Die Frage selber kann zwar gestellt werden, natürlich, eine abhängige Relevanz dazu hat sie aber nicht.



nach oben springen

#8511

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 11:40
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: Leto_II. 
1. Und ich spreche vom Tunnelbau, der auch einer Kriegserklärung gleich kommt.
3. Das wird spannend. Dass das mehr als eine Finte ist glauben wir doch wohl beide nicht, oder?
5. Dann stellt sich aber wieder die Frage, war eine angemessene Reaktion gewesen wäre, eine Frage, die scheinbar Keiner und Niemand beantworten kann oder will.


1. Die Gaza Blockade kam vor dem Tunnelbau . Die Kriegserklärung kam also von Israel .
2. Immerhin ist der Herr Israel's Aussenminister . Wenn solche Herrschaften öffentlich eine Terrororganisation anerkennen ,dann ist doch etwas faul . Finten , zumindest intelligente , sehen anders aus . Aber wenn man den Lebenslauf eines Rausschmeissers betrachtet , könnte es schlussendlich doch eine Finte gewesen sein :-))
3. Ich habe in 4 Punkten gepostet was Ich als angemessen halte .
Wenn man , wie Sie , der Meinung ist , die Reaktion Israels wäre 100 % angemessen oder wenn man , wie Nahal , sagt es wäre viel zu zimperlich gehandelt worden , dann ist jede Diskussion müssig .
Zitat von: Leto_II. 
1. Und ich spreche vom Tunnelbau, der auch einer Kriegserklärung gleich kommt.
3. Das wird spannend. Dass das mehr als eine Finte ist glauben wir doch wohl beide nicht, oder?
5. Dann stellt sich aber wieder die Frage, war eine angemessene Reaktion gewesen wäre, eine Frage, die scheinbar Keiner und Niemand beantworten kann oder will.


nach oben springen

#8512

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 11:56
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte

Zitat Landegaard:
Das denkt sich der Herr in Pjöngjang sicher auch. Wollen wir nicht vom Wahrscheinlichen in diesen Fällen ausgehen?

Danke, das ist zu viel der Ehre.:)

Zitat, Landegaard:
Na klar, alle doof ausser mami.

Schauen Sie sich doch mal die Diskussionen in der Presse zum Einsatz in AFG und besonders die Sache mit Oberst Klein an, oder die unsäglich Diskussion, dass Jung das Wort "Krieg" nicht in den Mund nahm. Gutti benutzt jetzt ja dieses Wort!, aber nur umgangssprachlich. Auch, dass alle Welt erst einmal davon ausgeht, dass Humanitäres Volkerrecht quasi als Naturrecht immer und überall gilt, ist schliesslich ein Fehlschluss, es gilt in den Besetzten Gebieten nur per Order Mufti des SR, nicht nach Text und Geist dieser Verträge. Aus dem allgemeinen Völkerrecht liesse sich dort kein einziges Kriegsverbrechen herleiten, ausser ein möglicher Völkermord.


nach oben springen

#8513

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 12:09
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte


Zitat von: guylux 
Da bin Ich anderer Meinung. Dies scheint mir ein Versuch Abbas zu schwächen , da es mit dem eventuell ein Frieden geben könnte , an dem Israel , zumindest im Moment , meiner Meinung nach , nicht interessiert ist .
Israel hat das schon mal gemacht : die Hamas gegen Arafat gestärkt , dann wieder das Gegenteil .
Bin mal gespannt was Bibi dazu sagt .


Ein anderer Aspekt ist sicherlich auch, die Kritiker vorzuführen, keiner will sich an Gaza die Finger verbrennen. Wenn die internatinale Kontrolle so gut klappt, wie im Libanon, hat man das nächste Mal bessere Argumente für eine hartes militärisches Vorgehen und könnte immer schön auf das Versagen der EU verweisen.

Wenn es klappt, hat Israel ein Problem weniger, wenn es nicht klappt, hat wer anderes den Schwarzen Peter, und wenn es erst gar nicht dazu kommt, hat man es ja wenigstens versucht...


nach oben springen

#8514

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 12:39
von Leto_II. | 21.362 Beiträge | 36753 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
1. Aktivitäten, die dem Selbsterhaltungstrieb dienen, sind niemals als Kriegserklärungen zu bezeichnen.
2. Richtig, es ist eine Finte, um von den Aktivitäten in der Westbank abzulenken.
3. Die Feststellung, dass eine Reaktion unangemessen ist, verlangt nicht zwingend eine Definition dazu, was angemessen ist, da es dafür zu viele Alternativen gibt. Die Frage selber kann zwar gestellt werden, natürlich, eine abhängige Relevanz dazu hat sie aber nicht.


1. Es ging um einen Tunnel nach Israel, mutmasslich zur Entführung weitere Soldaten, nicht um einen nach Ägypten, als Kanibalen hatte selbst ich die Hamas noch nicht einschätzt.

3. In Nachhinein ist man immer schlauer, Hamas hatte den grossen Kampf angekündig. Das darauf der Einsatz abgestimmt war, sollte auch verständlich sein.


nach oben springen

#8515

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 13:03
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: Leto_II. 
1. Es ging um einen Tunnel nach Israel, mutmasslich zur Entführung weitere Soldaten,...

Eventuell auch zur Zündung einer Atombombe?

Dass durch den Tunnel von israelischer Seite genau so gut Waren von palästinensischen Israelis hätten kommen können, kommt Ihnen gar nicht in den Sinn, nicht wahr?



nach oben springen

#8516

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 13:40
von nahal
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Eventuell auch zur Zündung einer Atombombe?
Dass durch den Tunnel von israelischer Seite genau so gut Waren von palästinensischen Israelis hätten kommen können, kommt Ihnen gar nicht in den Sinn, nicht wahr?



Sie müssen keine weiteren Beweise liefern, Herr Bergmann, dass Sie a bissle gaga sind.
Es ist bekannt.


nach oben springen

#8517

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 14:52
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Eventuell auch zur Zündung einer Atombombe?
Dass durch den Tunnel von israelischer Seite genau so gut Waren von palästinensischen Israelis hätten kommen können, kommt Ihnen gar nicht in den Sinn, nicht wahr?

Ich habe mich um Informationen zu Warentransfers von israelicher Palästinensern bemüht, ich habe keine gefunden.


nach oben springen

#8518

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 14:54
von Willie | 23.772 Beiträge | 91258 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Eventuell auch zur Zündung einer Atombombe?
Dass durch den Tunnel von israelischer Seite genau so gut Waren von palästinensischen Israelis hätten kommen können, kommt Ihnen gar nicht in den Sinn, nicht wahr?

Warum verkrampft ueber andere Motive spekulieren, wenn die Fakten doch eindeutig sind?

http://www.haaretz.com/news/how-it-happe...tunnel-1.191314


nach oben springen

#8519

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 14:58
von Willie | 23.772 Beiträge | 91258 Punkte


Zitat von: 



zuletzt bearbeitet 17.07.2010 14:59 | nach oben springen

#8520

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 16:04
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: nahal 
Sie müssen keine weiteren Beweise liefern, Herr Bergmann, dass Sie a bissle gaga sind.
Es ist bekannt.

Interessanter ist laut Haaretz folgendes : "Security by 3rd party and equitable land swap condition for direct talks ", says Abbas . Jetzt scheint endlich Bewegung in das Ganze zu kommen , es liegt eine konkrete Aussage vor der Bibi sich jetzt stellen muss .
Ausserdem : "Germany rejects Liebermann Gaza plan" , was ja auch zu erwarteh war .


nach oben springen

#8521

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 16:07
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von:  . Die Gaza Blockade kam vor dem Tunnelbau . Die Kriegserklärung kam also von Israel .


Sie sollten sich nicht nur aus der LMD "informieren" das ergibt, wie man auch hier sieht, ein falsches Abbild der Wirklichkeit.
Vor der Blockade war der Raketenbeschuss. 2005 hatte sich Israel aus Gaza zurückgezogen und die israelischen Siedlungen abgebaut. Die Kriegserklärung kam also von Hamas und niemandem sonst.

http://www.nzz.ch/nachrichten/internatio...__1.557612.html


nach oben springen

#8522

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 16:21
von guylux (gelöscht)
avatar


Zitat von: NI 
Sie sollten sich nicht nur aus der LMD "informieren" das ergibt, wie man auch hier sieht, ein falsches Abbild der Wirklichkeit.
Vor der Blockade war der Raketenbeschuss. 2005 hatte sich Israel aus Gaza zurückgezogen und die israelischen Siedlungen abgebaut. Die Kriegserklärung kam also von Hamas und niemandem sonst.
http://www.nzz.ch/nachrichten/internatio...__1.557612.html

Im LMD Artikel wurde die Website des israelischen Aussenministeriums zitiert , nach der die Zahl der Kassams bis November 2008 aufgelistet wurde . Die Zahl soll nach Angaben des LMD relativ gering gewesen sein , was auch immer das heissen mag .
Vielleicht fragen Sie mal im Aussenministerium nach , warum die Website gelöscht wurde .
Doch wohl kaum weil da hunderte , wenn nicht tausende von Kassams gelistet waren ?

Aber Sie haben Recht , man soll mehr als eine Zeitung lesen , bildet ungemein .
Ich lese den LMD eigentlich schon seit einiger Zeit nicht mehr , dafür Haaretz und Spiegel , Zeitungen die Sie hoffentlich jetzt nicht auch als "Käseblätter " titulieren !


nach oben springen

#8523

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 16:46
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: guylux 
Im LMD Artikel wurde die Website des israelischen Aussenministeriums zitiert , nach der die Zahl der Kassams bis November 2008 aufgelistet wurde . Die Zahl soll nach Angaben des LMD relativ gering gewesen sein , was auch immer das heissen mag .
Vielleicht fragen Sie mal im Aussenministerium nach , warum die Website gelöscht wurde. Doch wohl kaum weil da hunderte , wenn nicht tausende von Kassams gelistet waren ?


Fragen Sie selbst:

http://www.mfa.gov.il/MFA/Terrorism-+Obs...ts+Aug+2007.htm



Zitat von: guylux 


Aber Sie haben Recht , man soll mehr als eine Zeitung lesen , bildet ungemein .
Ich lese den LMD eigentlich schon seit einiger Zeit nicht mehr , dafür Haaretz und Spiegel , Zeitungen die Sie hoffentlich jetzt nicht auch als "Käseblätter " titulieren !



Nein, dies ist im Fall dieser beiden auch nicht nötig.



zuletzt bearbeitet 17.07.2010 16:47 | nach oben springen

#8524

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 16:51
von Landegaard | 16.573 Beiträge | 27586 Punkte


Zitat von:  Ich schrieb auch nichts ueber ausschliessliches.


Das tat ich.

Ohne diesen Zusatz schmilzt Ihr Beitrag auf die sinnvolle Feststellung, dass Kriege zur Zielerreichung geführt werden, in denen Blut fließt. williesk.


Zitat von:  Das mag eher daran liegen, dass sie diesbezueglich nicht differenzieren konnen -oder wollen.


Ich will es nicht, aber da Sie es tun, werden Sie erläutern können, wo genau Sie da Ihre Differenzierung ansetzen. Bei den Zielen oder beim Blut? Ich hatte nicht ohne Grund Bananensaft vorgeschlagen.


Zitat von: 
Das ist nur ihre Behauptung. Eine fehlerhafte. Die Wirklichkeit veraendert es deswegen nicht.


jaja.


Zitat von: 
Ich weiss ja nicht, was sie alles meinen aus Texten zu lesen, die ich schreibe. Ihre Interpretation ist ihre -nicht meine. Ihre Meinung ist ihre -nicht meine.


jaja


Zitat von: 
Ich schrieb ja nichts dergleichen.


jaja


Zitat von: 
Wenn sie meine Texte mit ihren "Interpretationen" vergleichen, sollte es ihnen eigentlich nicht allzuschwer fallen, ihre eigenen Worteinschuebe und Aussageveraenderungen zu erkennen.
Das heisst, wenn die Kognitive Dissonanz es ihnen zulaesst.


Lässt es und ich bleibe dabei. Genug geschwätzt.



nach oben springen

#8525

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 17.07.2010 16:54
von Landegaard | 16.573 Beiträge | 27586 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Aber ER wollte mit dieser rhetorischen Frage gerade diese Gruppe leugnen. Und nur gegen diesen Versuch habe ich mich gewehrt.


Lass ihn doch. Nicht jede Tatsache muss erst von nahal bestätigt werden, bevor sie eine ist. Ich würde vermuten, dieser Hinweis hätte ihn deshalb gestört, weil es weitaus mehr Bilder jubelnder Bekoppter auf der anderen Seite gibt.



nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 12 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263792 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen