#5176

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:06
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: NI 
Wobei ich sehe, dass das Thema hier längst ein anderes ist:
http://www.welt.de/politik/article212393...uen_Gewand.html

Bitte alle Links, welche Psychiatrie im allgemeinen und Psychosen im besonderen betreffen, in den entsprechenden Strang einstellen.



nach oben springen

#5177

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:08
von Landegaard
avatar


Zitat von: NI 
Ach Landegaard, so früh am Tag schon verwirrt?


Nein, leider nur fähig, Texte interpretationsfrei zu lesen und zu bewerten. Sorry, mein Fehler.


nach oben springen

#5178

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:08
von nahal
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Bitte alle Links, welche Psychiatrie im allgemeinen und Psychosen im besonderen betreffen, in den entsprechenden Strang einstellen.

Ja, Berg-Ahmadi, der Blick im Spiegel tut weh:

Moderner Antisemitismus " ... ist, um mit Bebel zu sprechen, der Sozialismus der dummen Kerle". Passt genau auf Sie.


nach oben springen

#5179

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:14
von Landegaard
avatar


Zitat von: NI 
Ich finde es zuweilen durchaus angebracht "Arschloch" auch dann zu verwenden, wenn man nur die Texte eines Arschlochs kennt.


Gut Arschloch, mir solls recht sein.


Zitat von: NI 
Ich finde den Begriff bei Antisemiten und Neonazis z.B. nahezu unumgänglich.


Dort und bei Rassisten sehe ichs ähnlich, deswegen nenne ich Sie so. Das war aber nicht mein Kritikpunkt, wie Sie wissen. Es sollte zwischen Bezeichnung und Anlass zur Bezeichnung ein halbwegs nachvollziehbarer Zusammenhang bestehen. Der besteht, eine morgendliche Verwirrung und eine sinnfreie Begriffsaufzählung später, im entsprechenden Beitrag indes nach wie vor nicht.


nach oben springen

#5180

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:17
von Landegaard
avatar


Zitat von: nahal 
Danke,
Ich bleibe gerne beim Thema, wobei ich die mir wichtigen Anliegen nicht ignorieren werde.


Habe ich weder verlangt noch würde ich etwas anderes erwarten. Sie wissen, wie man bei Bedarf einen Nebenkriegsschauplatz eröffnet und auch das ist Ihr gutes Recht. :)


nach oben springen

#5181

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:18
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: Linda 
...Sie erheben für sich einen bedenklichen Anspruch, nämlich die Grenze festzulegen, bis wohin Vorwürfe zu rechtfertigen sind und ab wann sie als Antisemitismus zu gelten haben....

Wer den Begriff Antisemitismus bereits gebraucht, um Kritik an der eigenen, gewöhnlichen Sprache zu parieren, der entwertet ihn jedenfalls.



nach oben springen

#5182

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:24
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von:  Gut Arschloch, mir solls recht sein.


Ich kann mich nicht erinnern, Sie je als solches bezeichnet zu haben.


nach oben springen

#5183

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:25
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: NI 
... Ich finde den Begriff bei Antisemiten und Neonazis z.B. nahezu unumgänglich.

Er ist nur bei solchen Menschen unumgänglich, die diesen Begriff aus ihrer Kinderstube bestens kennen und ihn deshalb in ihren Wortschatz wie selbstverständlich aufgenommen haben.



nach oben springen

#5184

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:27
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Zitat von: NI 
Wobei ich sehe, dass das Thema hier längst ein anderes ist:
http://www.welt.de/politik/article212393...uen_Gewand.html


Bitte alle Links, welche Psychiatrie im allgemeinen und Psychosen im besonderen betreffen, in den entsprechenden Strang einstellen.



Sie sehen, dass die Debatte hier mehr als angebracht ist. Nun wird also der Hinweis eines Juden auf die Wandlung des Antisemitismus schon wieder als "Geisteskrankheit" bezeichnet.


nach oben springen

#5185

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:30
von nahal
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Er ist nur bei solchen Menschen unumgänglich, die diesen Begriff aus ihrer Kinderstube bestens kennen und ihn deshalb in ihren Wortschatz wie selbstverständlich aufgenommen haben.


Richtig:
Wer, wie dieser Ahmadi-Anhänger, wiederholt, Nazi-Begriffe locker verwendet, zeigt, welche Kinderstube er genossen hat. Hier und im SPON sind diesem Dummschwätzer, nicht nur von Nahal, diese verwendete Sprache um die Ohren gehauen. Der Forist hat sich, verlegen, von diesen Begriffen distanziert, bis die Prägung der Kinderstube wieder ihn übermannt hat.


nach oben springen

#5186

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:31
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: NI 
Sie sehen, dass die Debatte hier mehr als angebracht ist. Nun wird also der Hinweis eines Juden auf die Wandlung des Antisemitismus schon wieder als "Geisteskrankheit" bezeichnet.

Bitte nicht nur die Links, sondern auch die entsprechenden Beiträge in dem Strang posten, welche Psychiatrie im allgemeinen und Psychosen im besonderen betreffen. Dankeschön.



nach oben springen

#5187

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:32
von Landegaard
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Er ist nur bei solchen Menschen unumgänglich, die diesen Begriff aus ihrer Kinderstube bestens kennen und ihn deshalb in ihren Wortschatz wie selbstverständlich aufgenommen haben.


Nein Hans, ist schon richtig. Sofern solche Inhalte zu lesen sind, muss man es ganz nüchtern auch so feststellen. Mit Kinderstube hat das nichts zu tun, sondern begründet sich durch den Inhalt.


nach oben springen

#5188

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:34
von nahal
avatar


Zitat von: Landegaard 
Habe ich weder verlangt noch würde ich etwas anderes erwarten. Sie wissen, wie man bei Bedarf einen Nebenkriegsschauplatz eröffnet und auch das ist Ihr gutes Recht. :)


Klar.
Das "kleine" Problem ist, dass die Definition des "Neben"... nicht allgemeingültig, sondern je nach Sichtweise, ist. .-)

Der "Hauptkriegsschauplatz" ist schon recht ausgelutscht.


nach oben springen

#5189

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 10:44
von Landegaard
avatar


Zitat von: nahal 
Klar.
Das "kleine" Problem ist, dass die Definition des "Neben"... nicht allgemeingültig, sondern je nach Sichtweise, ist. .-)


Selbstverständlich. Und wenn man sich ausreichend bemüht, wird aus dem Nebenkriegsschauplatz auch der Hauptkriegsschauplatz (je nach Sichtweise).


Zitat von: nahal 
Der "Hauptkriegsschauplatz" ist schon recht ausgelutscht.


Ich denke, das Thema "die Schlechtigkeit des Nahal" ist umfassender behandelt worden, auch in verschiedenen Strängen, als der Hauptkriegsschauplatz. Auch hier mag die Sichtweise relevant für ein Urteil sein, was ausgelutschter ist. :)


nach oben springen

#5190

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 11:23
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Bitte nicht nur die Links, sondern auch die entsprechenden Beiträge in dem Strang posten, welche Psychiatrie im allgemeinen und Psychosen im besonderen betreffen. Dankeschön.


Nun, da Sie dies nun schon wiederholt posten, bitte ich um Ihre Erklärung, was das Hinweisen auf die Wandlung der auch der Antisemitismus unterliegt, mit Psychose oder Geisteskrankheit zu tun haben könnte.

http://www.welt.de/politik/article212393...uen_Gewand.html



zuletzt bearbeitet 28.06.2010 11:28 | nach oben springen

#5191

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 11:29
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von: NI 
Nun, da Sie dies nun schon wiederholt posten, bitte ich um Ihre Erklärung, was das Hinweisen auf die Wandlung der auch der Antisemitismus unterliegt, mit Psychose oder Geisteskrankheit zu tun haben könnte.


Wenn er es könnte, hätte er das längst getan. Da kannst Du Gift drauf nehmen...
Nee, mach lieber nicht! :))


nach oben springen

#5192

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 11:44
von Leto_II. | 21.349 Beiträge | 36623 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Ja, ja, diese für Terror prädestinierten Säuglinge rechtfertigen natürlich schon den Abwurf von ein paar Atombomben.
Treppenwitz der Geschichte: da kommen ausgewiesene Rassisten nach Europa und Asien, um Rassismus zu bekämpfen.


Auf Argumente gehen Sie nicht ein.


nach oben springen

#5193

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 12:02
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: NI 
Nun, da Sie dies nun schon wiederholt posten, bitte ich um Ihre Erklärung, was das Hinweisen auf die Wandlung der auch der Antisemitismus unterliegt, mit Psychose oder Geisteskrankheit zu tun haben könnte.
http://www.welt.de/politik/article212393...uen_Gewand.html

Herr Broder hat sich mehrfach eindeutig als an einer Psychose leidender Mensch dargestellt. Deshalb werte ich seine Ergüsse, mit denen er die Opfer des viehischen Naziterrors zu billiger Reklame für sich selber missbraucht und, selbstverständlich, auch zur Rechtfertigung der Unterdrückung der Palästinenser durch Israel, auch als Ergebnisse eines psychotischen Wirrwarrs in seinem Kopf.

Alternativ wäre auch eine abartig rücksichtslos und völlig bewusst diffamierende Hinterfotzigkeit zugunsten der Auflagensteigerung und zur Ablenkung von der Besiedelung in den West Banks zu attestieren.
Das tue ich aus Rücksicht auf den von mir fest angenommenen schlechten Geisteszustand Herrn Broders nicht. Hier hat der Respekt vor einem kranken Menschen selbstverständlich den Vorrang.

Übrigens: die Symptome, die Sie selber zeigen, geben mir auch zu denken.



zuletzt bearbeitet 28.06.2010 12:17 | nach oben springen

#5194

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 12:09
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: Leto_II. 
Auf Argumente gehen Sie nicht ein.

Auf Argumente schon. Auf terroristische Babys nicht.



nach oben springen

#5195

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 12:31
von Leto_II. | 21.349 Beiträge | 36623 Punkte


Zitat von: Hans Bergman 
Auf Argumente schon. Auf terroristische Babys nicht.


Wie kann ein Wurfgeschoss terroristische Absichten verfolgen? Es folgt einer Flugbahn.


nach oben springen

#5196

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 12:33
von GeorgeF (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Auf Argumente schon. Auf terroristische Babys nicht.

Wenn ich mich recht erinnere, hatte Leto im Zusammenhang mit der Entscheidung zum Abwurf der Bomben auf Hieroshima und Nagasaki darauf verwiesen, dass in Japan ein "Volkssturm" "vom Greis bis zum Baby" zur Abwehr einer Invasion der Hauptinseln gebildet war. Die Formulierung "vom Greis bis zum Baby" ist sicherlich überzogen, für die massive Ausbildung auch von Schulkindern an Bambusspeeren gibt es genügend Dokumente - u.A. entsprechende japanische Propagandafilme. Zudem standen noch etliche kampfbereite Divisionen auf den Hauptinseln.
Sie kaprizieren sich unzulässig auf "terroristische Babys" anstatt das eigentliche Argument, nämlich dass eine konventionelle Invasion Japans aller Voraussicht nach gewaltige Opfer grade auch unter der Zvilbevölkerung gefordert hätte. Es gab also durchaus rationale und vor dem Hintergrund des damaligen Wissens nachvollziehbare Argumente für den Abwurf der Atombomben. Im Nachhinein ist man dann oftmals schlauer. Selbstverständlich darf auch nicht vergessen werden, dass - als Motiv und Verlockung - mit dem Abwurf der Bomben sich auch eine Möglichkeit ergab, die tatsächliche Wirkung in einem "echten" Szenario zu erproben. Darüber hinaus sollte damit auch gegenüber Stalin die Überlegenheit der USA demonstriert werden.
Auch Ihr Apercu, dass ausgewiesene Rassiten gegen Rassisten Krieg führten, geht fehl. Die USA - wie auch nicht die SU, GB oder Frankreich - sind nicht wegen des Nazi-Rassismus in den Krieg gezogen, sondern weil Nazi-Deutschland eine existenzielle Bedrohung für ganz Europa darstellte. Sogar die eindeutigen Berichte aus den Vernichtungslagern in Osteuropa bereits ab 1941 wurden in London und Washigton lange ignoriert.


nach oben springen

#5197

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 12:48
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
...anstatt das eigentliche Argument, nämlich dass eine konventionelle Invasion Japans aller Voraussicht nach gewaltige Opfer grade auch unter der Zvilbevölkerung gefordert hätte. ...

Solche Abwägungen zur Rechtfertigung eines A-Bomeneinsatzes haben für mich keine Relevanz, da er zum Schutz der USA oder anderer Länder schon gar nicht mehr nötig war und nur der Eitelkeit der US-Militärs diente, den Gegner vollständig in die Knie zu zwingen und dabei eben auch den zeitlich gerade noch möglichen Praxistest der Bombe durchzuführen.
Auch eine Blockade Japans, eines Inselstaates!, hätte ein schnelles Ende der kriegerischen Aktivitäten bedeutet. Vielleicht um ein paar Wochen später, aber dafür um etliche hundertausende qualvoll verendeter Menschen weniger.



zuletzt bearbeitet 28.06.2010 12:55 | nach oben springen

#5198

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 12:54
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: GeorgeF 
...Auch Ihr Apercu, dass ausgewiesene Rassiten gegen Rassisten Krieg führten, geht fehl. ...

"So werden geschichtliche Begebenheiten, die – vor allem im Nachhinein – absurd oder ironisch wirken, als „Treppenwitz der Geschichte“ bezeichnet."

Ich denke, ich habe diese Tatsache mit der von mir gewählten Bezeichnung genau genug eingereiht (siehe obige Definition).



zuletzt bearbeitet 28.06.2010 12:56 | nach oben springen

#5199

RE: Willie

in Politik 28.06.2010 13:05
von Leto_II. | 21.349 Beiträge | 36623 Punkte


Zitat von: Hans Bergman Auch eine Blockade Japans, eines Inselstaates!, hätte ein schnelles Ende der kriegerischen Aktivitäten bedeutet. Vielleicht um ein paar Wochen später, aber dafür um etliche hundertausende qualvoll verendeter Menschen weniger.


Klar, Aushungern ist immer gut, und so human...

Wochen, oder gar Monate, hatte man nicht, richtete sich doch Stalins Begehren nun gen Osten.


nach oben springen

#5200

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 28.06.2010 13:06
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Herr Broder hat sich mehrfach eindeutig als an einer Psychose leidender Mensch dargestellt. Deshalb werte ich seine Ergüsse, mit denen er die Opfer des viehischen Naziterrors zu billiger Reklame für sich selber missbraucht und, selbstverständlich, auch zur Rechtfertigung der Unterdrückung der Palästinenser durch Israel, auch als Ergebnisse eines psychotischen Wirrwarrs in seinem Kopf.
Alternativ wäre auch eine abartig rücksichtslos und völlig bewusst diffamierende Hinterfotzigkeit zugunsten der Auflagensteigerung und zur Ablenkung von der Besiedelung in



Das ist die Sprache der "modernen" Antisemiten lieber Bergmann.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 58 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263629 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Maga-neu, mbockstette, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen