#3751

RE: Maga, das ist auch gefährlich:

in Politik 09.06.2010 09:07
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: Landegaard 
Oh bitte, jetzt nicht auch noch Dein Weimar-Gekasper mit den verfolgten Linken...

Keine Sorge. Ich sagte "Demokraten" nur deshalb, weil zu Demokratie auch soziale Fürsorge und freie Marktwirtschaft gehört. Und beides gibt es in keiner der anderen Parteien. In Ansätzen noch bei den Grünen.



nach oben springen

#3752

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 09:07
von NAHAL (gelöscht)
avatar

Was bisher um Gaza passiert ist, ist ein Kinderspiel im Vergleich zu dem, was sich ankündigt;
Wenn tatsächlich Ahmadi die Drohung wahrmacht, iranische Schiffe nach gaza zu senden, dann wird alles bisherige ein Kinkerlitzchen sein.



zuletzt bearbeitet 09.06.2010 09:12 | nach oben springen

#3753

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 09:09
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 

Ich habe mich im übrigen nicht beim Sysop beschwert, ich habe lediglich meine Meinung bezüglich dieser Aktion und dem Vorgehen seiner "Weisen" kund getan und das habe ich öffentlich und bei keinem Sysop getan.



Natürlich haben Sie das öffentlich getan, das Ergebnis war das Selbe. Der Sysop tat alles was seine Mittel erlaubten, die Aktion zu unterbinden.
Gepetzt haben Sie also dennoch...:)



zuletzt bearbeitet 09.06.2010 09:15 | nach oben springen

#3754

RE: Netanjahu und die Geisterfahrer.......

in Politik 09.06.2010 09:39
von sayada.b. | 8.577 Beiträge | 13410 Punkte


Zitat von: Lea S. 
Das mit dem "auch" ist so eine Sache. Er ist derjenige, der damit begonnen hat!


Und Du meinst, wenn sich (in Deinen Augen) jemand daneben benommen hat, dann mußt Du es zwingend auch tun? Und so ausrasten, wie hier geschehen? Oh Lea!

Oder gilt dies nur "im Falle" nahal??? So, wie Du gepostet hast, wunder Dich nicht, daß er Dich eine Antisemitin nennt...


nach oben springen

#3755

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 09:56
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Naja, das kenne ich aus eigener Erfahrung auch, allerdings kam das derart selten vor (meist, wenn der Moderator sich mit der Frage beschäftigen musste, wer um Himmels Willen mitten in der Nacht gefühlte 1000 Beiträge verfasste), sodass ich es eigentlich als vernachlässigbar halte.
Ich habe oft von diesen "sachlichen" Beiträgen gehört, die es, wenn Du mal nachfragst, selten genug waren.
Sicherlich ist die Moderation im SPON nicht perfekt und manchmal musste ich auch die Fraust in der Tasche stecken lassen, weil bspw ein Johannes oder ein Herr Schnarch ihre Privilege missbrauchten und soviel Dinge spammten, dass die Reihe der nötigen Erwiderungen vom Sysop als kleinkariert wahrgenommen werden mussten.
Das alles ist aber besser als der Rotz, der sich hier abspielt. Und beim Markus glaub ich Dir wegen Befangenheit eh kein Wort.

Man hat mir die Beiträge geschickt. Zum Beispiel m.m.. Umgekehrt, wenn du mir bzgl. des Foristen nicht glaubst, geh' doch einfach auf seine Historie.



nach oben springen

#3756

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 10:01
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Was bisher um Gaza passiert ist, ist ein Kinderspiel im Vergleich zu dem, was sich ankündigt;
Wenn tatsächlich Ahmadi die Drohung wahrmacht, iranische Schiffe nach gaza zu senden, dann wird alles bisherige ein Kinkerlitzchen sein.

Ich nehme an, die Schiffe werden versenkt. Oder?



zuletzt bearbeitet 09.06.2010 10:02 | nach oben springen

#3757

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 10:15
von Landegaard
avatar


Zitat von: NAHAL 
Da müssen Sie mich (wieder mal) mißverstanden haben (höfflicher gesagt, es könnte sein, dass ich mich - wieder mal- mißverständlich ausgedrückt habe;
Ich sprach immer von der Wahrscheinlichkeit. Es erscheint mir, vom Ablauf her, unwahrscheinlich, dass ZUERST die Kommandos, voller Karacho, gestürmt sind, ballernd mit allem was das Zeug hält und erst DANN die "unbewaffnetten Friedensaktivisten" 3-4 der schwachbrüstigen müden Kommandos überwältigt haben, dennen die Waffen abgenommen haben, fotografiert und nach unten geschleppt haben SOLLEN.
PS
Sie unterstellten mir eine Geringschätzung Ihnen gegenüber.
Dem widerspreche ich, was nicht bedeuten sollte, ich schätzte ALLE Ihre Beiträge hoch.
Manche halte ich für suboptimal, was umgekehrt auch der Fall ist. Sehr oft stellen wir beide fest, wir haben uns mißverstanden.
Das mag auch an einer "Lust", den anderen mißzuverstehen, liegen :-)


Bei wem letztlich die Ursache für das Missverständnis liegt, finde ich nebensächlich, solange es uns gelingt, festzustellen, dass wir uns missverstehen. Ich bin, was die Wahrscheinlichkeit betrifft, was sich dort abspielte, nicht weit von Ihrer Einschätzung weg. Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass die Gesamtaktion eher nur den Radikalen hilft?


nach oben springen

#3758

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 10:16
von Landegaard
avatar


Zitat von: Maga 
Man hat mir die Beiträge geschickt. Zum Beispiel m.m.. Umgekehrt, wenn du mir bzgl. des Foristen nicht glaubst, geh' doch einfach auf seine Historie.


Das war ein Scherz, Ralf. Ich habe ein paar seiner Beiträge gelesen und leide mit Dir.


nach oben springen

#3759

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 10:25
von Landegaard
avatar


Zitat von: NI 
Ich kann Ihnen versichern, dass Herr Perleberger nicht sehr viel damit zu tun hatte und die Initiatoren ganz honorige Teilnehmer waren die einen breiten repräsentativen Querschnitt der SpOn-Foristen darstellten.


Ich habe keine Ahnung, wer diese honorigen Foristen waren, ich bin diesbezüglich anonym angeschrieben worden und dann von Herrn Perleberger. Auch fand ich den mir zugesandten Entwurf des Anschreibens an die SPON-Redaktion im Ton reichlich daneben.

Ich denke, auch mir steht als honoriger SPON-Forist zu, eine Meinung dazu zu haben.


nach oben springen

#3760

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 10:29
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
1) Ich bin, was die Wahrscheinlichkeit betrifft, was sich dort abspielte, nicht weit von Ihrer Einschätzung weg.
2)Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass die Gesamtaktion eher nur den Radikalen hilft?


1)Das weiß ich und das stört mich auch, da ich(man) den Eindruck gewinnen kann, es sei nicht so.
2) das stimmt, aber auch weil man den Radikalen kein Paroli bietet.



nach oben springen

#3761

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 10:31
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Maga 
Ich nehme an, die Schiffe werden versenkt. Oder?


Woher soll ich das wissen? Aber es ist dan Krieg und nicht "Friedensaktivisten".



nach oben springen

#3762

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 10:32
von Landegaard
avatar


Zitat von: NI 
Natürlich haben Sie das öffentlich getan, das Ergebnis war das Selbe. Der Sysop tat alles was seine Mittel erlaubten, die Aktion zu unterbinden.
Gepetzt haben Sie also dennoch...:)


Das ist das Problem, was ich ansprach. Sie können nicht glaubwürdig für Meinungsfreiheit und unmoderiertes Schreiben eintreten und sich zeitgleich beschweren, wenn ich genau meine Meinung frei äußere und dann solche Dolchstoßlegenden bilden und es Petze nennen.

Das passt etwas zum Geiste von @Johannes, der mich schonmal einen Denunzianten nannte, weil ich es wagte, ein öffentlich zugängliches Forum im SPON zu verlinken.

Ebenfalls passt es zu den haltlosen Unterstellungen, dass der SPON-Sysop die privaten Nachrichten der Foristen im SPON liest, um so an Infos zu kommen, wer daran beteiligt war. Das kann man zwar als freie Meinungsäußerung verstehen, allerdings kann man es auch als verleumderischen Unsinn begreifen.

Aber weil Sie ein :) setzten: Mir brachte meine Stellungnahme zu dieser Aktion ein Entzug meiner freien Schreibrechte bei Herrn Theurich ein, denn er hatte meinen Beitrag so verstanden, dass ich die Aktion unterstütze. Soviel zum Petzen.

Es ist aber klar, dass Sie die Ursache des Scheiterns dieses Ansinnens nicht bei den Initiatoren suchen, sondern in meiner Petze.


nach oben springen

#3763

RE: Maga, das ist auch gefährlich:

in Politik 09.06.2010 10:35
von Landegaard
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Keine Sorge. Ich sagte "Demokraten" nur deshalb, weil zu Demokratie auch soziale Fürsorge und freie Marktwirtschaft gehört. Und beides gibt es in keiner der anderen Parteien. In Ansätzen noch bei den Grünen.


Nun kenne ich keinen der Grünen oder der Linke, der jemals Kanzler war und dennoch haben wir soziale Fürsorge. Und Marktwirtschaft heisst im Verständnis der Linke, so wie ich das wahrnehmen konnte, lediglich die Erkenntnis, dass es Deppen geben muss, die den Reichtum für alle auch finanzieren müssen. Das zumindest scheinen sie aus der DDR gelernt zu haben.

Wie demokratisch legitimiert die Vorstellung von sozialer Fürsorge und freier Marktwirtschaft der Linken ist, kannst Du gerne an den Wahlergebnissen ablesen, die sie damit einfahren.


nach oben springen

#3764

RE: Erfahrungen

in Politik 09.06.2010 10:36
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Nein lieber Nante,
Meine Familie hat 23 Mitglieder im Gas verloren. Wegen solchen menschlichen Abarten wie eine Lea.
Mein Vater hat mir gesagt:
Ich habe mich immer als Deutscher betrachtet, bis mich die Nazis zum Juden gemacht haben.
Solche Leas werden von mir immer und direkt, ohne pseudo-Höfflichkeit als das benannt werden, was sie sind: menschlicher Abschaum.
Und wer das zu beschwichtigen versucht, macht sich, wie früher, unbewußt, mitschuldig.
Auch für Dich Maga, gilt das Gleiche;
Appeasement und falsche Contenance gegenüber solche ekelhafte Gestalten ist falsch.



Zitat von: NAHAL Und damit hier etwas Klarheit bestehen soll:
Nahal wird jeden Antisemiten als solchen bezeichnen.
Nahal wird jeden Idioten als solchen bezeichnen.
Ich habe nicht den Anspruch erhoben, gut erzogen oder gar ein Intelektueller zu sein.
Ich bin grob und SCHLECHT.
Ich bin ein "rassistischer Zionist" der jedem Angehörigen der Rasse Antisemit gerne in die Fresse haut; verbal, wenn nötig und möglich auch physisch.
PS
Ja, und diese Lea ist das beste Beispiel.



Das ist schon ein starkers Stück.
Anstatt hier ein Wort der Entschuldigung anzubringen, setzten Sie grad noch eins drauf und ziehen den gewaltsamen Tod Ihrer Familie mit in den Dreck, den Sie hier fabrizieren.
Ich kann nicht ganz verstehen, in welcher Form es Ihren Familienangehörigen nützt oder wie es als Rechtfertigung zu verstehen sein soll, dass Sie anonym Foristeninnen Gewalt androhen und als Nazifotze bezeichnen.

Wenn Sie jemanden physisch auf die Fresse hauen wollen, der sich selbst als Nazi bezeichnen, helfe ich gern weiter.
Nennen Sie Ihren Namen und Ihnen kann geholfen werden.
Ich nehme aber an, dass dann, getrieben von den Aktivitäten Ihres Enddarms Ihr Verstand einsetzen würde und Sie erkennen, dass dies in keinster Weise einem Ihrer getöteten Familienmitglieder helfen würde.


Nahal Ihre zynische Selbsteinschätzung entspricht der eines jähzornigen Achtjährigen.
Und ich möchte mich wirklich dafür entschuldigen, dass ich Sie als "intellektuell" bezeichnet habe. Ein Verbrechen das 60 Jahre zurück liegt, zu missbrauchen um angedrohte physische Gewalt in Verbindung mit der Beleidigung "Nazifotze" zu rechtfertigen, zeugt von Dummheit.
Und jetzt werde ich Ihnen auch etwas ankündigen:
Sollte ich jemals herausbekommen, wer Sie sind (und ich bin nicht weit weg davon), werde ich Sie auf Grund der im Internet veröffentlichten Gewaltandrohung gegen Lea anzeigen, sollte nicht zwischenzeitlich eine Entschuldigung erfolgt sein.

Schade ich hatte gestern abend wirklich das Gefühl, dass sich im Umgangston hier einiges ändern kann und somit eine Diskussion wieder Sinn machen würde.

Vielleicht ist es wirklich Ihr Ziel eine Diskussion über Israel zu vermeiden.



zuletzt bearbeitet 09.06.2010 10:37 | nach oben springen

#3765

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 10:40
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: Landegaard
2)Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass die Gesamtaktion eher nur den Radikalen hilft?

Auch der illegale Siedlungsbau hilft nur den Radikalen. Hier vor allem den radikalen Siedlern. Und dem muss endlich Einhalt geboten werden.
Das poltische Geeiere dazu wird bald aufhören, wenn die Bevölkerungen anfangen, auf die Straße zu gehen.
Und der Widerstand und der Unmut gegen diese Unverfrorenheit in den West-Banks wächst von Tag zu Tag. Und das Appeasement muss endlich aufhören.



zuletzt bearbeitet 09.06.2010 10:53 | nach oben springen

#3766

RE: Erfahrungen

in Politik 09.06.2010 10:41
von NAHAL (gelöscht)
avatar

"Anstatt hier ein Wort der Entschuldigung anzubringen..."

Ich habe Ihnen schon gesagt, dass ich auf Ihren Kretinismus nicht mehr eingehen möchte.

Bleiben Sie mir vom Leibe, Sie Schmuck.



nach oben springen

#3767

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 10:56
von Landegaard
avatar


Zitat von: Maga 
Ich nehme an, die Schiffe werden versenkt. Oder?


Natürlich werden die versenkt, denn das halte ich nicht für anders interpretierbar, als einen kriegerischen Akt. Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es Israel leicht fallen wird, Partner zu finden, die ebenfalls Probleme mit bewaffneten iranischen Schiffen im Mittelmeer haben.

Ich denke, das ist ein anderer Sport, als wenn ein paar mutmaßliche Friedensaktivisten einen Durchbruch der Blockade wagen. Hier wird mit heissem Feuer gespielt. Ich habe langsam nicht mehr den Eindruck, dass es darum geht, auf die prekäre Lage in Gaza hinzuweisen und mit einer Eskorte iranischer Schiffe wird sich das Problem nicht lösen. Das dient einzig dazu, eine Bühne zu schaffen, um wieder weinende Zivilopfer vor die Kameras zu bringen.


nach oben springen

#3768

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 11:00
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: Landegaard 
...Das dient einzig dazu, eine Bühne zu schaffen, um wieder weinende Zivilopfer vor die Kameras zu bringen.

Ich denke, es dient eher dazu, in den Bemühungen, den Palästinensern endlich einen Staat auf ihrem eigenen Land zu ermöglichen, mal ein paar entscheidende Schritte vorwärts zu kommen.
Ich esse seit der Ankündigung der iranischen Kriegsschiffe deshalb auch täglich grünen Salat. Es könnte sein, dass in Kürze wieder nur verstrahlter erhältlich ist.



zuletzt bearbeitet 09.06.2010 11:02 | nach oben springen

#3769

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 11:01
von Landegaard
avatar


Zitat von: NAHAL 
1)Das weiß ich und das stört mich auch, da ich(man) den Eindruck gewinnen kann, es sei nicht so.


Wenn wir den Dissens suchen, finden wir ihn gemeinhin und fokussieren darauf. Der Unschuldige mag da den ersten Stein werfen :)


Zitat von: NAHAL 
2) das stimmt, aber auch weil man den Radikalen kein Paroli bietet.


Ich bin nicht sicher, ob die Vorstellung, die Sie diesbezüglich haben mögen, ein richtiger Weg ist. Sie hatten letztlich einmal Syrien als Land bezeichnet, was sich sehr still verhält und ich hatte es so verstanden, dass Sie das auf die "klare Linie" zurückführen. Erstens halte ich Assad für nicht ganz unbeteiligt an diesem Prozess und zweitens schützt das auch nicht davor, dass dort hin und wieder eigenwillige Gebäude aus dem Boden wachsen.


nach oben springen

#3770

RE: Erfahrungen

in Politik 09.06.2010 11:04
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL "Anstatt hier ein Wort der Entschuldigung anzubringen..."
Ich habe Ihnen schon gesagt, dass ich auf Ihren Kretinismus nicht mehr eingehen möchte.
Bleiben Sie mir vom Leibe, Sie Schmuck.

Ich nehme an Sie meinen "Schmock" und nicht "Schmuck"


Schmock ist ein aus dem Jiddischen stammendes Wort, das entweder einen Tölpel bezeichnet oder einen unangenehmen Menschen mit weiteren bestimmten Eigenschaften, meist einen Mann der gehobenen Gesellschaft. Auch eine Verwendung im Sinne von „leeres, geschwollenes Gerede“ lässt sich belegen.
Schmuck
im engeren Sinne bezeichnet der Begriff Schmuck einen subjektiv als schön empfundenen Gegenstand (Ziergegenstand, aber auch Bemalung).

:)


nach oben springen

#3771

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 11:06
von Landegaard
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Ich denke, es dient eher dazu, in den Bemühungen, den Palästinensern endlich einen Staat auf ihrem eigenen Land zu ermöglichen, mal ein paar entscheidende Schritte vorwärts zu kommen.


Nimmst Du die Entwicklung so wahr, dass die Aktion diesem Ziel dient? Und denkst Du wirklich, ein Anruf eines pragmatischen Hamas-Führers (falls das kein Paradoxum ist) beim israelischen Regierungschef mit den Worten: "Hey Bibi, alter Heuchler, wie wollen wir das mit den 3 % Gebietsaustausch genau machen?", wäre nicht mit weniger Opfern auf beiden Seiten verbunden und dem Erreichen eines Palästinas nicht viel dienlicher?

Ich bin sehr gespannt, wie Du Dein Denken begründen willst.


nach oben springen

#3772

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 11:11
von Landegaard
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Auch der illegale Siedlungsbau hilft nur den Radikalen. Hier vor allem den radikalen Siedlern. Und dem muss endlich Einhalt geboten werden.
Das poltische Geeiere dazu wird bald aufhören, wenn die Bevölkerungen anfangen, auf die Straße zu gehen.
Und der Widerstand und der Unmut gegen diese Unverfrorenheit in den West-Banks wächst von Tag zu Tag. Und das Appeasement muss endlich aufhören.


Meine Wahrnehmung ist, dass sich auch die Israelis zunehmend radikalisieren. Das mag daran liegen, dass Offerten regelmäßig schon ungeprüft abgelehnt werden. Auch friedensgewillte Israelis sind nicht bereit, jeden Preis für den Frieden zu zahlen und werden ein Diktat aus Gaza ähnlich toll finden, wie umgekehrt ein Diktat aus Jerusalem auf Begeisterung stößt.

Natürlich hilft die Zersiedlung der Westbank den Radikalen, nur sprachen wir gerade von der Blockade vor Gaza. Gaza wird nicht von Israel zersiedelt und dass sich die Hamas nicht sonderlich um die Landsleute in der West-Bank schert, haben sie nun ausreichend bewiesen.

Sortier Dich vielleicht mal etwas.


nach oben springen

#3773

RE: Erfahrungen

in Politik 09.06.2010 11:15
von RagnarLodbrok (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Ich habe Ihnen schon gesagt, dass ich auf Ihren Kretinismus nicht mehr eingehen möchte.

Sie werden, ganz sicher -- versprochen.
Wie war doch gleich noch der Name?


nach oben springen

#3774

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 11:15
von Christoph
avatar


Zitat von: Maga 
Ich nehme an, die Schiffe werden versenkt. Oder?


Wenn man schon Erdogan mit dem Tod bedroht, was denken Sie tut man den Iranern an?
Uzi Dayan, der ehemalige israelische Vizegeneralstabschef sagte am 07. Juni im Militärradio: "Sollte sich Erdogan der Freiheits-Flottille anschließen, um die Gaza-Blockade zu brechen, werden wir sein Schiff versenken".


nach oben springen

#3775

RE: Wie umgehen mit Israels Siedlungspolitik?

in Politik 09.06.2010 11:20
von Hans Bergman | 16.680 Beiträge | 39898 Punkte


Zitat von: Landegaard 
...Sortier Dich vielleicht mal etwas.

Ich hatte 4 Jahrzehnte Zeit, die Entwicklung zu beobachten. Und ich HABE mich sortiert. Ich werde Dich aber in dieser Form nicht mehr missbrauchen. ;)



zuletzt bearbeitet 09.06.2010 11:23 | nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 58 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263629 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
Hans Bergman, Maga-neu, mbockstette, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen