#151

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 02.10.2012 08:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

___

Harte Abrechnung eines Linken mit der Sozialdemokratie und ihrem frisch gekürten Kandidaten. Der Autor traut sich noch, das Wort "Gerechtigkeit" in den Mund zu nehmen, das in der SPD-Sprachregelung nun aus Politik-Marketing-Aspekten durch "Gleichgewicht" ersetzt wurde. lesenswert:
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...k-a-858877.html

Zitat:
"SPD und CDU sind seit geraumer Zeit nur noch insoweit Konkurrenten, als sie Gruppen repräsentieren, die es auf dieselben Posten abgesehen haben. Für unterschiedliche politische Entwürfe, die diesen Namen verdienen, stehen diese Parteien schon lange nicht mehr. Es wäre nur eine milde Übertreibung, den Parteiführungen eine Fusion vorzuschlagen: Die jeweiligen innerparteilichen Flügel könnten sich in zwei Lagern in ein und derselben Partei zusammenfinden. Ein Name läge auch bereit: Kapitalistische Einheitspartei Deutschlands.
Denn CDU und SPD sind gemeinsam dafür verantwortlich, dass Deutschland ein ungerechtes Land ist und ungerechte Politik betreibt."


* There are more things in heaven and earth,
Than are dreamt of in your philosophy. *


zuletzt bearbeitet 02.10.2012 08:46 | nach oben springen

#152

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 03.10.2012 05:54
von Foul Breitner | 1.682 Beiträge | 1677 Punkte


Zitat von: primatologe
01.10.2012 21:42 #138810


Ist das eine Anspielung auf Kohl, wegen der 16 Jahre?
Ich hab die Doku gesehen heute, ein Aussitzer ist er erst später geworden, weil er unbedingt als Kanzler mit der längsten Amtszeit in die Geschichtsbücher wollte.
Als Ministerpräsident war er tatsächlich ein Modernisierer der sich nur mit fähigen Leuten umgeben hat, statt wie später mit Ja-Sagern. Das war für mich neu.


Nein, das war eine Anspielung auf die SPD, die ja mit dem "16 Jahre alles liegen geblieben" hausieren ging, dann aber festgestellt hat, daß man alles so läßt wie es ist.


nach oben springen

#153

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 03.10.2012 06:57
von primatologe | 8.476 Beiträge | 8476 Punkte


Zitat von: Foul Breitner
03.10.2012 05:54 #139011


Nein, das war eine Anspielung auf die SPD, die ja mit dem "16 Jahre alles liegen geblieben" hausieren ging, dann aber festgestellt hat, daß man alles so läßt wie es ist.


Die SPD hat alles so liegen lassen, wie auch Kohl alles liegen lassen hat?
Soll das ein Witz sein?


nach oben springen

#154

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 27.02.2013 15:36
von Maga-neu | 24.111 Beiträge | 75615 Punkte

Steinbrück liefert einmal mehr einen Beweis seiner diplomatischen Qualitäten...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/na...b-a-885902.html

Es ist ein Unterschied, ob ein Forist so etwas schreibt oder der Kanzlerkandidat der SPD so etwas sagt.

Wenn sich die europäischen Politiker im Vorfeld der Wahlen mit Kommentaren zurückgehalten hätten, sähe das Ergebnis für Bersani und Monti vielleicht auch etwas besser aus...


nach oben springen

#155

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 27.02.2013 16:33
von Lea S. | 14.199 Beiträge | 13418 Punkte

Zitat von Maga-neu im Beitrag #154
Steinbrück liefert einmal mehr einen Beweis seiner diplomatischen Qualitäten...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/na...b-a-885902.html

Es ist ein Unterschied, ob ein Forist so etwas schreibt oder der Kanzlerkandidat der SPD so etwas sagt.

Wenn sich die europäischen Politiker im Vorfeld der Wahlen mit Kommentaren zurückgehalten hätten, sähe das Ergebnis für Bersani und Monti vielleicht auch etwas besser aus...



Wann sind die Neuwahlen?


nach oben springen

#156

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 05.03.2013 09:00
von Gelöschtes Mitglied
avatar

___

So, jetzt ist aber genug mit der Beinfreiheit....
http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...s-12102828.html


nach oben springen

#157

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 05.03.2013 17:38
von Landegaard | 16.778 Beiträge | 29636 Punkte

Zitat von Swann im Beitrag #156
___

So, jetzt ist aber genug mit der Beinfreiheit....
http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...s-12102828.html



Nahles ist Chef des SPD-Wahlkampfs? Da hat die SPD den erfahrensten und kompetentesten Wahlkämpfer ever aber aufs Schild gehoben. Hat nahles überhaupt schonmal irgendeine Wahl gewonnen? Was qualifiziert sie?

Das ist das Problem, was auch Gabriel und Steinbrück haben. Die beiden waren wenigstens mal MP, haben es aber jeweils auch nicht geschafft, sich tatsächlich im Amt bestätigen zu lassen.



nach oben springen

#158

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.03.2013 08:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Landegaard im Beitrag #157
Zitat von Swann im Beitrag #156
___

So, jetzt ist aber genug mit der Beinfreiheit....
http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...s-12102828.html



Nahles ist Chef des SPD-Wahlkampfs? Da hat die SPD den erfahrensten und kompetentesten Wahlkämpfer ever aber aufs Schild gehoben. Hat nahles überhaupt schonmal irgendeine Wahl gewonnen? Was qualifiziert sie?


Vielleicht der zufällige Umstand, dass sie Generalsekretär der SPD ist?
Ob sie schonmal selbst eine Wahl gewonnen hat, weiss ich nicht mehr. Weinkönigin war sie jedenfalls in ihrem Herkunftsland nie...
:-)


nach oben springen

#159

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 06.03.2013 09:13
von Landegaard | 16.778 Beiträge | 29636 Punkte

Zitat von Swann im Beitrag #158
Zitat von Landegaard im Beitrag #157
Zitat von Swann im Beitrag #156
___

So, jetzt ist aber genug mit der Beinfreiheit....
http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...s-12102828.html



Nahles ist Chef des SPD-Wahlkampfs? Da hat die SPD den erfahrensten und kompetentesten Wahlkämpfer ever aber aufs Schild gehoben. Hat nahles überhaupt schonmal irgendeine Wahl gewonnen? Was qualifiziert sie?


Vielleicht der zufällige Umstand, dass sie Generalsekretär der SPD ist?
Ob sie schonmal selbst eine Wahl gewonnen hat, weiss ich nicht mehr. Weinkönigin war sie jedenfalls in ihrem Herkunftsland nie...
:-)


Mein Eindruck war, dass sie Generalsekretärin der SPD geworden ist, damit sie dort niemanden nervt. Was sie bisher auch ganz gut gemacht hat. Mehr als ein paar Kommentare zum Tun anderer habe ich von ihr nicht vernommen. Nun soll sie... Ach je, was für ein schöner Tag für Merkel. Das sagt aber auch alles über Steinbrück, wenn seine eigene Partei meint, dass sie es besser könne als er.

Weiß die SPD eigentlich, wie sehr sie sich der Lächerlichkeit preis gibt?



nach oben springen

#160

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 08:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Landegaard im Beitrag #159
Zitat von Swann im Beitrag #158
Zitat von Landegaard im Beitrag #157
Zitat von Swann im Beitrag #156
___

So, jetzt ist aber genug mit der Beinfreiheit....
http://www.faz.net/aktuell/politik/inlan...s-12102828.html



Nahles ist Chef des SPD-Wahlkampfs? Da hat die SPD den erfahrensten und kompetentesten Wahlkämpfer ever aber aufs Schild gehoben. Hat nahles überhaupt schonmal irgendeine Wahl gewonnen? Was qualifiziert sie?


Vielleicht der zufällige Umstand, dass sie Generalsekretär der SPD ist?
Ob sie schonmal selbst eine Wahl gewonnen hat, weiss ich nicht mehr. Weinkönigin war sie jedenfalls in ihrem Herkunftsland nie...
:-)


Mein Eindruck war, dass sie Generalsekretärin der SPD geworden ist, damit sie dort niemanden nervt. Was sie bisher auch ganz gut gemacht hat. Mehr als ein paar Kommentare zum Tun anderer habe ich von ihr nicht vernommen. Nun soll sie... Ach je, was für ein schöner Tag für Merkel. Das sagt aber auch alles über Steinbrück, wenn seine eigene Partei meint, dass sie es besser könne als er.

Weiß die SPD eigentlich, wie sehr sie sich der Lächerlichkeit preis gibt?


Vielleicht reicht's ja für grün-rot...
;-)



zuletzt bearbeitet 08.03.2013 08:46 | nach oben springen

#161

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 10:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Siggi Pop und Claudi Roth sind sich jedenfalls einig: was Deutschalnd jetzt vor allem Anderen braucht ist eine Gleichstellungsdebatte - samt Quotenregelung natürlich.

Vielleicht sollten sie mal das hier lesen:

Zitat:
" Bei der Betrachtung des Gehaltsunterschieds zwischen Männern und Frauen nimmt die Studie eine andere Position ein als viele bisher bekannte Untersuchungen. Die knapp drei von vier erwerbsfähigen Frauen im Jahr 2011 verdienten insgesamt rund 25 Prozent weniger Geld als männliche Erwerbstätige. Bereinigt um Faktoren wie unter anderem Bildungsstand, Alter, Dauer der Betriebszugehörigkeit, Berufserfahrung und Branche sinke die Lohnlücke auf gut elf Prozent, erklärte Hüther.
...
Eine weitere Ursache liegt der Studie zufolge in der Berufswahl von Frauen. In der Industrie würden Führungspositionen fast immer mit Menschen besetzt, die eine technische, naturwissenschaftliche oder mathematische Expertise vorweisen könnten. Frauen stellten zwölf Prozent aller neuen Auszubildenden in solchen Berufen. Auch der Anteil weiblicher Studienanfänger in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik verharre bei 30 Prozent."


http://www.dradio.de/aktuell/1977610/

Und vielleicht sollte man lieber Zwangsquoten für Frauen beim Ingenieurs- und Betriebswirtschaftsstudium und für Männer bei Romanistik und Sozialpädagogik einführen, dann klappt es auch mit der Gleichstellung in den Führungsetagen...



zuletzt bearbeitet 08.03.2013 10:13 | nach oben springen

#162

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 15:37
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte

Zitat von Swann im Beitrag #161
(...)

Und vielleicht sollte man lieber Zwangsquoten für Frauen beim Ingenieurs- und Betriebswirtschaftsstudium und für Männer bei Romanistik und Sozialpädagogik einführen, dann klappt es auch mit der Gleichstellung in den Führungsetagen...


Du wirst lachen, was denkst Du denn, woraus sich die derzeitige unsägliche Gleichstellungs-, Sexismus-, Gender-, Gender-pay-gap- usw. usf. Diskussion generiert?

Nicht daher, dass Frauen, zuwenig MINT - Fächer, sondern weil die intellektuell aufstrebenden Frauen zu viel Soziologie und "irgendwas mit Medien" studiert haben.

Und das so erlernte Wissen dann konsequent anwenden um die Gegenseite (vulgo Männer) gnadenlos über den Tisch zu ziehen.

Wobei es den "irgendwas mit Medien und Soziologietrullas" komplett egal ist, ob die jeweils vorgebrachten Anwürfe substantiiert sind oder nicht (siehe aktuelle "Gauck-Debatte"), es geht allein um die Erringung der Definitionshoheit im Geschlechterstreit und darauf aufbauend um die Sicherung möglichst fetter Erbhöfe, welche idealerweise keine inhaltliche oder gar schöpferische und anstrengende Arbeit erforderlich machen.

Viva la Quote!

Und die depperten Kerle sind so stolz auf ihre weltweit anerkannten MINT-Fähigkeiten und merken gar nicht, wie sie ausgenutzt und verarscht werden.

Alles wird gut,

Ronald


nach oben springen

#163

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 15:56
von Landegaard | 16.778 Beiträge | 29636 Punkte

Zitat von Ronald.Z im Beitrag #162
Zitat von Swann im Beitrag #161
(...)

Und vielleicht sollte man lieber Zwangsquoten für Frauen beim Ingenieurs- und Betriebswirtschaftsstudium und für Männer bei Romanistik und Sozialpädagogik einführen, dann klappt es auch mit der Gleichstellung in den Führungsetagen...


Du wirst lachen, was denkst Du denn, woraus sich die derzeitige unsägliche Gleichstellungs-, Sexismus-, Gender-, Gender-pay-gap- usw. usf. Diskussion generiert?

Nicht daher, dass Frauen, zuwenig MINT - Fächer, sondern weil die intellektuell aufstrebenden Frauen zu viel Soziologie und "irgendwas mit Medien" studiert haben.

Und das so erlernte Wissen dann konsequent anwenden um die Gegenseite (vulgo Männer) gnadenlos über den Tisch zu ziehen.

Wobei es den "irgendwas mit Medien und Soziologietrullas" komplett egal ist, ob die jeweils vorgebrachten Anwürfe substantiiert sind oder nicht (siehe aktuelle "Gauck-Debatte"), es geht allein um die Erringung der Definitionshoheit im Geschlechterstreit und darauf aufbauend um die Sicherung möglichst fetter Erbhöfe, welche idealerweise keine inhaltliche oder gar schöpferische und anstrengende Arbeit erforderlich machen.

Viva la Quote!

Und die depperten Kerle sind so stolz auf ihre weltweit anerkannten MINT-Fähigkeiten und merken gar nicht, wie sie ausgenutzt und verarscht werden.

Alles wird gut,

Ronald


Es ist ein Eindruck, der sich mir auch aufdrängt. Leider auch der, dass es mittlerweile schon so weit fortgeschritten ist, dass es kaum noch zulässig ist, dagegen etwas zu sagen. Wenn ich mir Gauck anschaue, wie er kurzfristig einknickt wie eine Palme unter Katrina und wie dämlich sich Roth zum Herrenwitz äußern kann, ohne selbst nach Hause geschickt zu werden, da wird mir Angst und Bange.



nach oben springen

#164

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 16:22
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #163


Es ist ein Eindruck, der sich mir auch aufdrängt. Leider auch der, dass es mittlerweile schon so weit fortgeschritten ist, dass es kaum noch zulässig ist, dagegen etwas zu sagen. Wenn ich mir Gauck anschaue, wie er kurzfristig einknickt wie eine Palme unter Katrina und wie dämlich sich Roth zum Herrenwitz äußern kann, ohne selbst nach Hause geschickt zu werden, da wird mir Angst und Bange.

Na ja, es wird ja schon vierlerorten das Ende der Herrschaft des weissen Mannes bejubelt, so auch hier von Augstein:
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...e-a-879988.html

Ich gehe jede Wette ein, die, die jetzt öffentlich jubeln, werden sich den weissen Mann noch sehnlichst zurückwünschen, spätestens dann, wenn der braune Mann anfängt sich in den europäischen Herrschaftsstrukturen zu etablieren.

Vorurteile sind doch was schönes, besonders wenn sie sich immer wieder bestätigen....



zuletzt bearbeitet 08.03.2013 16:22 | nach oben springen

#165

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 16:29
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte

Zitat von Ronald.Z im Beitrag #164
Zitat von Landegaard im Beitrag #163


Es ist ein Eindruck, der sich mir auch aufdrängt. Leider auch der, dass es mittlerweile schon so weit fortgeschritten ist, dass es kaum noch zulässig ist, dagegen etwas zu sagen. Wenn ich mir Gauck anschaue, wie er kurzfristig einknickt wie eine Palme unter Katrina und wie dämlich sich Roth zum Herrenwitz äußern kann, ohne selbst nach Hause geschickt zu werden, da wird mir Angst und Bange.

Na ja, es wird ja schon vierlerorten das Ende der Herrschaft des weissen Mannes bejubelt, so auch hier von Augstein:
http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...e-a-879988.html

Ich gehe jede Wette ein, die, die jetzt öffentlich jubeln, werden sich den weissen Mann noch sehnlichst zurückwünschen, spätestens dann, wenn der braune Mann anfängt sich in den europäischen Herrschaftsstrukturen zu etablieren.

Vorurteile sind doch was schönes, besonders wenn sie sich immer wieder bestätigen....


Hierzu nochmal ein Brüller von Tante Burmester:
Eben noch bling-bling und geiles Brusthaar, bist Du jetzt der Trottel der Kompanie. Männer mit mehr Farbpigmenten, Frauen, ja sogar kleine Mädchen im Einhornkostüm ziehen lachend an Dir vorbei, die Zukunft der Welt zu gestalten. Und Du stehst da, mit Deiner Aktentasche und dem Strauß Rosen von Blume 2000 in der Hand und kannst zugucken, wie der Zug ohne Dich abfährt. Der Wind trägt das schallende Gelächter seiner Insassen an Dein Ohr.

Na denne, viel Spaß mit den stärker pigmentierten Kerlen, aber nachher nicht angeflennt kommen.


nach oben springen

#166

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 17:53
von Lea S.
avatar

[quote=Ronald.Z|p159047][quote=Ronald.Z|p159046][quote=Landegaard|p159042]

Es ist ein Eindruck, der sich mir auch aufdrängt. Leider auch der, dass es mittlerweile schon so weit fortgeschritten ist, dass es kaum noch zulässig ist, dagegen etwas zu sagen. Wenn ich mir Gauck anschaue, wie er kurzfristig einknickt wie eine Palme unter Katrina und wie dämlich sich Roth zum Herrenwitz äußern kann, ohne selbst nach Hause geschickt zu werden, da wird mir Angst und Bange. [/quote]
Na ja, es wird ja schon vierlerorten das Ende der Herrschaft des weissen Mannes bejubelt, so auch hier von Augstein:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-die-sexismus-debatte-a-879988.html

Ich gehe jede Wette ein, die, die jetzt öffentlich jubeln, werden sich den weissen Mann noch sehnlichst zurückwünschen, spätestens dann, wenn der braune Mann anfängt sich in den europäischen Herrschaftsstrukturen zu etablieren.

Vorurteile sind doch was schönes, besonders wenn sie sich immer wieder bestätigen....[/quote]

Hierzu nochmal ein Brüller von Tante Burmester:
[url=http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/silke-burmester-ueber-frauen-und-das-ende-der-zeit-des-weissen-mannes-a-867733.html]Eben noch bling-bling und geiles Brusthaar, bist Du jetzt der Trottel der Kompanie. Männer mit mehr Farbpigmenten, Frauen, ja sogar kleine Mädchen im Einhornkostüm ziehen lachend an Dir vorbei, die Zukunft der Welt zu gestalten. Und Du stehst da, mit Deiner Aktentasche und dem Strauß Rosen von Blume 2000 in der Hand und kannst zugucken, wie der Zug ohne Dich abfährt. Der Wind trägt das schallende Gelächter seiner Insassen an Dein Ohr. [/url]

Na denne, viel Spaß mit den stärker pigmentierten Kerlen, aber nachher nicht angeflennt kommen.
[/quote]


Nicht die Farbe macht den Menschen.


nach oben springen

#167

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 19:25
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte

Zitat von Gast im Beitrag #166
Nicht die Farbe macht den Menschen.

zyn/Nein, das Geschlecht ist doch ein viiieeel entscheidenderes Kriterium ob es ein richtiger Mensch ist oder nicht./zyn

mal ehrlich:
Erklär das der Tante Burmester et al., ich habe den Müll nicht geschrieben, ich mache mich nur darüber lustig.

Womit?

Mit Recht!!

alles wird gut,

Ronald


nach oben springen

#168

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 19:48
von Nante | 8.127 Beiträge | 14064 Punkte

Zitat von Ronald.Z im Beitrag #167

mal ehrlich:
Erklär das der Tante Burmester et al., ich habe den Müll nicht geschrieben, ich mache mich nur darüber lustig. Ronald

Du hast völlig recht. Lea hat sich gleich vergaloppiert.

Die Freude von Frau Burmester ist mir ein Rätsel. Sie freut sich über das Ende der Hegemonie des weißen Mannes und über den Beginn derselben des "braunen" oder "stärker pigmentierten".....

- es wird nicht klar, wen sie mit "braun" und "stärker pigmentiert" meint
- warum meint sie, daß diese besser wären
- wofür und warum besser

Scheint mir ein Luxusproblem zu sein.


nach oben springen

#169

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 08.03.2013 20:50
von Ronald.Z | 1.625 Beiträge | 1587 Punkte

Zitat von Nante im Beitrag #168
(...)

Scheint mir ein Luxusproblem zu sein.


Yep, darauf wollte ich hinaus, siehe auch meine Anmerkungen zu den MINT und den "irgendwas mit Medien" - Studiengängen.

Und dann überlegen wir alle mal, wo die nachhaltige Wertschöpfung stattfindet. Beziehungsweise, was wir uns gerne auf die Stulle schmieren würden. Oder wo die Stulle herkommt. Und nein, die Stullen kommen nicht vom Bäcker, zumindest nicht originär, da muss vorher noch was.

Und daran ändern Gender-pay-gap Debatten und Sexismushashtags gar nix. Aber frau kann gerne drüber reden.

alles wird gut,

Ronald



zuletzt bearbeitet 08.03.2013 20:50 | nach oben springen

#170

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 23.05.2013 19:46
von Nante | 8.127 Beiträge | 14064 Punkte

Tja, die alte Tante SPD: Sozialistengesetze, Kriegskredite, Reformismus, Ermächtigungsgesetz, Wiederaufbau, Hartz IV......

Die SPD ist nicht mehr programmatisch wähleradäquat, das ist ihr Problem.


nach oben springen

#171

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.05.2013 10:40
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Nante im Beitrag #170
Tja, die alte Tante SPD: Sozialistengesetze, Kriegskredite, Reformismus, Ermächtigungsgesetz, Wiederaufbau, Hartz IV......

Die SPD ist nicht mehr programmatisch wähleradäquat, das ist ihr Problem.


Hier kannst du schonmal einen Blick auf die SPD von morgen werfen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/naech...kommt-1.1678815
Bemerkenswert auch so manches Kriterium der SZ-Redaktion:


"Dass Schmid türkisch spricht - er ist mit einer Türkin verheiratet - und jeglicher Extravaganz unverdächtig ist, dürfte für seinen weiteren Aufstieg in der SPD auch nicht hinderlich sein."
...
"Stöß, geboren und aufgewachsen in Niedersachsen, lebt in Friedrichshain-Kreuzberg, er fährt gern Fahrrad und trägt das Hemd offen. Das reicht, um einen optischen Kontrast zu Wowereit herzustellen."
...
"Pronold bedient die Klaviatur der Medien, sein Twitter-Account ist gepflegt, er ist für Journalisten gut zu erreichen. Mit Hipster-Brille und jugendlichem Aussehen steht er für die moderne SPD."
...
"1998 war er der jüngste Bundestagsabgeordnete, 22 Jahre alt. Heute, 15 Jahre später, wirkt Carsten Schneider immer noch jungenhaft."



zuletzt bearbeitet 24.05.2013 10:41 | nach oben springen

#172

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.05.2013 11:09
von Landegaard | 16.778 Beiträge | 29636 Punkte

Zitat von Swann im Beitrag #171
Zitat von Nante im Beitrag #170
Tja, die alte Tante SPD: Sozialistengesetze, Kriegskredite, Reformismus, Ermächtigungsgesetz, Wiederaufbau, Hartz IV......

Die SPD ist nicht mehr programmatisch wähleradäquat, das ist ihr Problem.


Hier kannst du schonmal einen Blick auf die SPD von morgen werfen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/naech...kommt-1.1678815
Bemerkenswert auch so manches Kriterium der SZ-Redaktion:


"Dass Schmid türkisch spricht - er ist mit einer Türkin verheiratet - und jeglicher Extravaganz unverdächtig ist, dürfte für seinen weiteren Aufstieg in der SPD auch nicht hinderlich sein."
...
"Stöß, geboren und aufgewachsen in Niedersachsen, lebt in Friedrichshain-Kreuzberg, er fährt gern Fahrrad und trägt das Hemd offen. Das reicht, um einen optischen Kontrast zu Wowereit herzustellen."
...
"Pronold bedient die Klaviatur der Medien, sein Twitter-Account ist gepflegt, er ist für Journalisten gut zu erreichen. Mit Hipster-Brille und jugendlichem Aussehen steht er für die moderne SPD."
...
"1998 war er der jüngste Bundestagsabgeordnete, 22 Jahre alt. Heute, 15 Jahre später, wirkt Carsten Schneider immer noch jungenhaft."





:) Kraft, die Jugend der SPD, das hat schon was. Kraft ist weder sonderlich befähigt, noch ist sie jung genug, um als die Zukunft der SPD gehandelt zu werden. Sie ist MP und Frau. Wenn das bereits reicht...



nach oben springen

#173

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.05.2013 18:22
von Nante | 8.127 Beiträge | 14064 Punkte

Zitat von Swann im Beitrag #171
Zitat von Nante im Beitrag #170
Tja, die alte Tante SPD: Sozialistengesetze, Kriegskredite, Reformismus, Ermächtigungsgesetz, Wiederaufbau, Hartz IV......

Die SPD ist nicht mehr programmatisch wähleradäquat, das ist ihr Problem.


Hier kannst du schonmal einen Blick auf die SPD von morgen werfen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/naech...kommt-1.1678815


Habe ich getan, Swann. Ich habe kein Bedurfnis nach Führungsfiguren, warum auch. Vom technischen her ist wohl Oppermann der geeignetste. Ob Stöß oder Spahn ....... ich brauche sie nicht.


nach oben springen

#174

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.05.2013 20:55
von Joachim Baum | 1.197 Beiträge | 1147 Punkte

Zitat von Landegaard im Beitrag #172
Zitat von Swann im Beitrag #171
Zitat von Nante im Beitrag #170
Tja, die alte Tante SPD: Sozialistengesetze, Kriegskredite, Reformismus, Ermächtigungsgesetz, Wiederaufbau, Hartz IV......

Die SPD ist nicht mehr programmatisch wähleradäquat, das ist ihr Problem.


Hier kannst du schonmal einen Blick auf die SPD von morgen werfen:
http://www.sueddeutsche.de/politik/naech...kommt-1.1678815
Bemerkenswert auch so manches Kriterium der SZ-Redaktion:


"Dass Schmid türkisch spricht - er ist mit einer Türkin verheiratet - und jeglicher Extravaganz unverdächtig ist, dürfte für seinen weiteren Aufstieg in der SPD auch nicht hinderlich sein."
...
"Stöß, geboren und aufgewachsen in Niedersachsen, lebt in Friedrichshain-Kreuzberg, er fährt gern Fahrrad und trägt das Hemd offen. Das reicht, um einen optischen Kontrast zu Wowereit herzustellen."
...
"Pronold bedient die Klaviatur der Medien, sein Twitter-Account ist gepflegt, er ist für Journalisten gut zu erreichen. Mit Hipster-Brille und jugendlichem Aussehen steht er für die moderne SPD."
...
"1998 war er der jüngste Bundestagsabgeordnete, 22 Jahre alt. Heute, 15 Jahre später, wirkt Carsten Schneider immer noch jungenhaft."





:) Kraft, die Jugend der SPD, das hat schon was. Kraft ist weder sonderlich befähigt, noch ist sie jung genug, um als die Zukunft der SPD gehandelt zu werden. Sie ist MP und Frau. Wenn das bereits reicht...


natürlich nicht, aber:
"Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen." Matthäus 6.13

Übrigens, obiges Zitat wurde erst nach dem 2. Vatikanum dem katholischen "Vater Unser" angefügt, das bisher einzige (offene) Zeichen einer wie auch immer - aus katholischer Sicht - verstandenen Ökumene :-)


nach oben springen

#175

RE: SPD

in Redakteure/Politiker/Parteien 24.05.2013 21:43
von Nante | 8.127 Beiträge | 14064 Punkte

Zitat von Joachim Baum im Beitrag #174

natürlich nicht, aber:
"Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen." Matthäus 6.13

Übrigens, obiges Zitat wurde erst nach dem 2. Vatikanum dem katholischen "Vater Unser" angefügt, das bisher einzige (offene) Zeichen einer wie auch immer - aus katholischer Sicht - verstandenen Ökumene :-)


Dann genießt Frau Kraft also höhere Weihen..... Wer sich nun in ihrem Herrschaftsbereich befindet: Sie, Leto, nahal, Landegaard, Helmut Pirkl, guylux......der bekommt die Sonne hautnah....)
Wir haben hier mit Wowi zu kämpfen......


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 106 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1421 Themen und 268338 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:
ghassan, Landegaard, Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen