#1226

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:24
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: NI 
Für Sie ist also ein Unfall mit tödlichen Folgen genauso zu bewerten wie ein Mord? Sehr seltsame Ansichten haben Sie da.

Das hat er nicht gesagt. Aber wenn jemand die Absicht hat, jemanden zu töten, und dieser Person auch täglich auflauert und sie immer wieder verfehlt, so ist das strafrechtlich irrelevant. Relevant wird es erst, wenn der Mord geschehen ist.
In Rechtsstaaten ist das so.



nach oben springen

#1227

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 27.04.2010 20:26
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Das sehe ich anders. Das Volk konnte nicht zwischen verschiedenen militärischen Optionen entscheiden. Wenigstens nicht in den letzten 40 Jahren.
Das Volk konnte (und kann) sich nur entscheiden zwischen einer radikalen, aggressiven und rücksichtslos expansionsbestrebten Regierung und dem Platz auf der anderen Straßenseite, mit einem Transparent in der Hand zur Ehrenrettung der Bevölkerung.
Einige können auch noch durch zivilen Ungehorsam Schandtaten der Armee aufdecken helfen.


Israel konnte sich in seiner Geschichte zwischen zwei Optionen entscheiden, sich gegen seine Vernichtung zur Wehr zu setzen oder unter zugehen.


nach oben springen

#1228

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:29
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Das hat er nicht gesagt. Aber wenn jemand die Absicht hat, jemanden zu töten, und dieser Person auch täglich auflauert und sie immer wieder verfehlt, so ist das strafrechtlich irrelevant. Relevant wird es erst, wenn der Mord geschehen ist.
In Rechtsstaaten ist das so.


Nein es ist genau so wie ich schrieb und wie es auch NAHAL meinte. Es ist die Frage ob jemand mit Absicht getötet wird oder ohne Absicht.


nach oben springen

#1229

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 27.04.2010 20:36
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: NI 
Israel konnte sich in seiner Geschichte zwischen zwei Optionen entscheiden, sich gegen seine Vernichtung zur Wehr zu setzen oder unter zugehen.

Weil die palästinensischen Armeen mit ihren Verbündeten schwerbewaffnet und hochgerüstet an Israels Grenzen stehen?
Israel hatte die Wahl ein Mitglied der Weltgemeinschaft zu werden und in Frieden zu leben.

Es hat aber seinen religiös begründeten Großisrael-Traum gelebt (und lebt ihn noch) statt Frieden zu schaffen und ist dadurch ein in der Welt wenig geachtet bis gehasster Staat geworden, der nur deswegen gegen seinen Untergang kämpfen muss.



nach oben springen

#1230

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:38
von Hans Bergman | 16.696 Beiträge | 40058 Punkte


Zitat von: NI 
Nein es ist genau so wie ich schrieb und wie es auch NAHAL meinte. Es ist die Frage ob jemand mit Absicht getötet wird oder ohne Absicht.

Wo Sie recht haben: die gezielten, absichtlichen Tötungen von Verdächtigen sind ein Verstoß gegen die Menschenrechte und gegen jegliche Rechtsstaatlichkeit.



nach oben springen

#1231

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 27.04.2010 20:40
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Weil die palästinensischen Armeen mit ihren Verbündeten schwerbewaffnet und hochgerüstet an Israels Grenzen stehen?



Israel befand sich schon mehrmals in genau dieser Situation.


Zitat von: Hans Bergman 

Israel hatte die Wahl ein Mitglied der Weltgemeinschaft zu werden und in Frieden zu leben.



Israel ist ein Mitglied der Weltgemeinschaft, auch wenn Ihnen das nicht gefällt.
Israel würde auch nichts lieber tun als in Frieden zu leben, nur gibt es Kräfte deren erklärtes Ziel es ist Israel zu vernichten.


nach oben springen

#1232

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:41
von Landegaard | 16.573 Beiträge | 27586 Punkte


Zitat von: NI 
Nein es ist genau so wie ich schrieb und wie es auch NAHAL meinte. Es ist die Frage ob jemand mit Absicht getötet wird oder ohne Absicht.


Vielleicht können wir das abkürzen und Sie oder nahal schildern kurz, woher Sie ihr Wissen beziehen, wer wo mit und wo ohne Absicht getötet wird. Sollten Sie das nicht hinbekommen, und das halte ich für eine Gewissheit, meint sowohl nahal und auch ni. Mehr aber auch nicht.



nach oben springen

#1233

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:43
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Wo Sie recht haben: die gezielten, absichtlichen Tötungen von Verdächtigen sind ein Verstoß gegen die Menschenrechte und gegen jegliche Rechtsstaatlichkeit.


Verstoßen denn gezielte Terrorangriffe die wahllos gegen Zivilisten ausgeführt werden nicht viel mehr gegen die Menschenrechte als die Tötung von Terroristen?


nach oben springen

#1234

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:44
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Vielleicht können wir das abkürzen und Sie oder nahal schildern kurz, woher Sie ihr Wissen beziehen, wer wo mit und wo ohne Absicht getötet wird. Sollten Sie das nicht hinbekommen, und das halte ich für eine Gewissheit, meint sowohl nahal und auch ni. Mehr aber auch nicht.


Könnten Sie nicht mal versuchen einen halbwegs sinnigen Text zu verfassen?


nach oben springen

#1235

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:49
von Landegaard | 16.573 Beiträge | 27586 Punkte


Zitat von: NI 
Für Sie ist also ein Unfall mit tödlichen Folgen genauso zu bewerten wie ein Mord? Sehr seltsame Ansichten haben Sie da.


Des einen Apfel ist des anderen Unfall. Weder von nahal überzeugend, insofern war nicht damit zu rechnen, dass ihres überzeugender ist. Sie unterstellen, was Unfall und was Mord ist. Es scheint schwer verständlich zu sein,, dass weder der Mörder definieren kann, ob er mordet, sowie der Unfallverursacher mit tötlicher Folge das nicht definieren kann. Die nötige unabhänge Instanz ist inexistent und wenn es die UNO wäre, sei darauf verwiesen, welches Gewicht deren Resolutionen vor Ort gemeinhin beigemessen wird.

Sparen Sie sich also Vergleiche, die von Prämissen ausgeht, die nicht erfüllt sind.



nach oben springen

#1236

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:50
von Landegaard | 16.573 Beiträge | 27586 Punkte


Zitat von: NI 
Könnten Sie nicht mal versuchen einen halbwegs sinnigen Text zu verfassen?


Könnte ich, wird aber keinen Einfluss auf Ihr Verständnis haben.



nach oben springen

#1237

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:53
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Des einen Apfel ist des anderen Unfall. Weder von nahal überzeugend, insofern war nicht damit zu rechnen, dass ihres überzeugender ist. Sie unterstellen, was Unfall und was Mord ist. Es scheint schwer verständlich zu sein,, dass weder der Mörder definieren kann, ob er mordet, sowie der Unfallverursacher mit tötlicher Folge das nicht definieren kann.


Schon wieder haben Sie keinen wirklichen Sinn in Ihren Text bekommen.
Ein Unfall ist ein Unfall und ein Mord ist ein Mord. Wenn Ihnen der Unterschied nicht klar sein sollte, dann haben Sie wirklich ein massives Problem mit Ihrem Rechtsverständnis.


nach oben springen

#1238

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:54
von semipermeabel (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Des einen Apfel ist des anderen Unfall. Weder von nahal überzeugend, insofern war nicht damit zu rechnen, dass ihres überzeugender ist. Sie unterstellen, was Unfall und was Mord ist. Es scheint schwer verständlich zu sein,, dass weder der Mörder definieren kann, ob er mordet, sowie der Unfallverursacher mit tötlicher Folge das nicht definieren kann. Die nötige unabhänge Instanz ist inexistent und wenn es die UNO wäre, sei darauf verwiesen, welches Gewicht deren Resolutionen vor Ort gemeinhin beigemessen wird.
Sparen Sie sich also Vergleiche, die von Prämissen ausgeht, die nicht erfüllt sind.


Ich greife mir das mal heraus, den Rest verstehe ich gleich gar nicht:
Der Mörder kann nicht definieren, dass er mordet???


nach oben springen

#1239

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 20:56
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Könnte ich, wird aber keinen Einfluss auf Ihr Verständnis haben.


Wie sollte man auch Ihre weitgehend sinnfreien Beiträge verstehen? Wenn Sie nicht in der Lage sind sich halbwegs verständlich zu äußern, was erwarten Sie dann von einer Debatte?


nach oben springen

#1240

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 21:07
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: NI 
Nein es ist genau so wie ich schrieb und wie es auch NAHAL meinte. Es ist die Frage ob jemand mit Absicht getötet wird oder ohne Absicht.


Sie sind eine Bettpfannenträgerin und keine Juristin, also halten Sie die Klappe.


nach oben springen

#1241

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 27.04.2010 21:50
von Maga (gelöscht)
avatar


Zitat von: Hans Bergman 
Weil die palästinensischen Armeen mit ihren Verbündeten schwerbewaffnet und hochgerüstet an Israels Grenzen stehen?
Israel hatte die Wahl ein Mitglied der Weltgemeinschaft zu werden und in Frieden zu leben.
Es hat aber seinen religiös begründeten Großisrael-Traum gelebt (und lebt ihn noch) statt Frieden zu schaffen und ist dadurch ein in der Welt wenig geachtet bis gehasster Staat geworden, der nur deswegen gegen seinen Untergang kämpfen muss.

Hans, mal ganz ehrlich. Was würde geschehen, wenn Israel alle besetzten Gebiete (inkl. Ostjerusalems) zurückgibt, einen palästinensischen Staat mit vollen Rechten akzeptiert und auch seine Grenzen für die Flüchtlinge bzw. ihre Nachkommen öffnet. Glaubst du im Ernst, dass es dann in Frieden lebt? (Um es klar auszudrücken: Ich bin für Kompromisse und Kompensationen, aber so einfach sind die Dinge nicht. Vor allem wird derjenige, der Konzessionen macht, als Schwächling und keineswegs als Klügerer angesehen.)

Die einzige Sicherheit, die Israel hat, sind seine Streitkräfte und nicht irgendein Goodwill arabischer Politiker. Ob es dafür gehasst wird? Wahrscheinlich. Aber vielleicht würde Israel immer gehasst werden. Außer wenn es aufhören würde, zu existieren...



nach oben springen

#1242

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 27.04.2010 21:55
von sayada.b. | 8.587 Beiträge | 13510 Punkte


Zitat von: Maga 
Hans, mal ganz ehrlich. Was würde geschehen, wenn Israel alle besetzten Gebiete (inkl. Ostjerusalems) zurückgibt, einen palästinensischen Staat mit vollen Rechten akzeptiert und auch seine Grenzen für die Flüchtlinge bzw. ihre Nachkommen öffnet. Glaubst du im Ernst, dass es dann in Frieden lebt?


Nimmst Du Schelm dem Hans jetzt grad seine Schwarz-Weiß-Brille weg? :)

Aber im Ernst: genauso sehe ich es auch!

Danke, Maga.


nach oben springen

#1243

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 22:02
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Sie sind eine Bettpfannenträgerin und keine Juristin, also halten Sie die Klappe.


Schon wieder keinen Mut gefunden sich zu identifizieren....wirklich armselig.


nach oben springen

#1244

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 23:23
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Vielleicht können wir das abkürzen und Sie oder nahal schildern kurz, woher Sie ihr Wissen beziehen, wer wo mit und wo ohne Absicht getötet wird. Sollten Sie das nicht hinbekommen, und das halte ich für eine Gewissheit, meint sowohl nahal und auch ni. Mehr aber auch nicht.


Sie winden sich. Es fehlt Ihnen sehr schwer zuzugeben, dass Sie auf dem falschen Pfad sind.

Zu Ihrer recht peinlichen (für Sie) Frage:
Schon mal von diesen 2 israelischen Soldaten, die sich, 2001, im Palästinensichen Gebiet verirrt haben?
Ihnen wurden die Armee, bei lebendigem Leibe, abgetrennt, die Leber herausgerissen und aus dem Fenster der PA-Behörde, herausgeworfen. Das war, lve, im TV zu sehen.
Welche Absicht stand dahinter?
Es ist unter Ihrem, von mir inzwischen Ihnen unterstelltem, Intellekt, solchen Blödsinn, wie oben zu schreiben.



zuletzt bearbeitet 27.04.2010 23:24 | nach oben springen

#1245

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 23:28
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: Landegaard 
Des einen Apfel ist des anderen Unfall. Weder von nahal überzeugend, insofern war nicht damit zu rechnen, dass ihres überzeugender ist. Sie unterstellen, was Unfall und was Mord ist. Es scheint schwer verständlich zu sein,, dass weder der Mörder definieren kann, ob er mordet, sowie der Unfallverursacher mit tötlicher Folge das nicht definieren kann. Die nötige unabhänge Instanz ist inexistent und wenn es die UNO wäre, sei darauf verwiesen, welches Gewicht deren Resolutionen vor Ort gemeinhin beigemessen wird.
Sparen Sie sich also Vergleiche, die von Prämissen ausgeht, die nicht erfüllt sind.


An Peinlichkeit kaum noch zu überbieten.
Sie hätten lieber das Fussballspiel verfolgen sollen.
Es würde eine noch größere Beleidigung für Sie, würde ich Ihnen die Unsinnigkeit Ihrer obigen "Argumente" widerlegen. Dass würde Sie auf das Niveau von richie, Stillblütte oder silverhair stellen.



nach oben springen

#1246

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 23:31
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
An Peinlichkeit kaum noch zu überbieten.
Sie hätten lieber das Fussballspiel verfolgen sollen.
Es würde eine noch größere Beleidigung für Sie, würde ich Ihnen die Unsinnigkeit Ihrer obigen "Argumente" widerlegen. Dass würde Sie auf das Niveau von richie, Stillblütte oder silverhair stellen.



Noch besser für Sie:
C-Span, die Aussagen von Loyd Blankenfein. Jetzt, live.



nach oben springen

#1247

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 27.04.2010 23:34
von NAHAL (gelöscht)
avatar


Zitat von: NAHAL 
Noch besser für Sie:
C-Span, die Aussagen von Loyd Blankenfein. Jetzt, live.



http://www.c-span.org/Watch/C-SPAN3.aspx



nach oben springen

#1248

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.04.2010 00:54
von kein Name angegeben • ( Gast )
avatar


Zitat von: NI 
Schon wieder haben Sie keinen wirklichen Sinn in Ihren Text bekommen.
Ein Unfall ist ein Unfall und ein Mord ist ein Mord. Wenn Ihnen der Unterschied nicht klar sein sollte, dann haben Sie wirklich ein massives Problem mit Ihrem Rechtsverständnis.

Man kann einen Mord auch als Unfall hinstellen.


nach oben springen

#1249

RE: Wie umgehen mit der Siedlungspolitik Israels?

in Politik 28.04.2010 01:11
von VK64
avatar


Zitat von: Maga 

Die einzige Sicherheit, die Israel hat, sind seine Streitkräfte und nicht irgendein Goodwill arabischer Politiker. Ob es dafür gehasst wird? Wahrscheinlich. Aber vielleicht würde Israel immer gehasst werden. Außer wenn es aufhören würde, zu existieren...
Israel wird nicht gehasst, wenn Sie es so nennen wollen, weil es exiastiert oder weil es sich als jüdischer Staat definiert, sondern weil die Protagonisten des jüdischen Staates schon vor seiner Gründung begonnen haben, die einheimische palästinensische arabischstämmige Bevölkerung zu vertreiben und zu massakrieren und damit seit seiner Gründung fortfährt - leider bis heute.

Insofern stimme ich Hans Bergmann zu- die jüdische Bevölkerung Palästinas hätte schon längst ein integraler, wertvoller Bestandteil Palästinas und des gesamten arabischen Raumes sein können, wenn sie es den mehrheitlich gewollt hätte und sich mehrheitlich von dem rassistischen Irrsinn, einen am besten rein jüdischen Staat in immer größeren Grenzen (vom Euphrat/Tigris bis zum Nil)um jeden Preis zu etablieren.

Leider wollten die jüdischen Einwanderer nach Palästina dieses Ziel nie aufgeben - bis heute nicht, auch wenn die Verfechter des Eretz Israel sicherlich nicht mehr in diesem Sinne tonangebend sind.Dennoch, die Mehrheit -und zwar die überwältigende Mehrheit- der in Palästina lebenden Juden ist nicht zur Versöhnung mit den Palästinensern bereit, im Gegenteil, sie stimmt der fortgesetzten Drangsalierung der arabischstämmigen Palästinenser zu.Der jüdische Staat erläßt per,anent rassistische gesetzgebungen und Militärerlasse und duldet tagtägliche Übergriffe seiner Sicherheitskräfte und der Siedlerfaschisten auf palästinensische arabischstämmige Bürger.

Nochmal-Israel wird nicht seiner selbst Willen oder aufgrund des jüdischen Bevölkerungsanteils, sondern wegen seiner Taten- freundlich formuliert- nicht geliebt.

Das Handeln der überwältigenden Mehrheit der jüdischen Bürger Palästinas gegenüber den arabischstämmigen Palästinensern verdient nur eine einige Bezeichnung-Rassismus. Danke für Ihre Aufmerksamkeit


nach oben springen

#1250

RE: Wie umgehen mit Israels Besatzungspolitik

in Politik 28.04.2010 01:19
von NI (gelöscht)
avatar


Zitat von:  
Man kann einen Mord auch als Unfall hinstellen.


Das kann man, ebenso wie man einen Unfall zum Mord umlügen kann.


nach oben springen

Arbeitgeberbewertung
Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Rico
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1409 Themen und 263792 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:
Maga-neu, Willie

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen